In Regensburg wird seit 1978 mit einem Denkmal an Don Juan d’Austria, dem siegreichen christlichen Heerführer der Seeschlacht bei Lepanto gegen die osmanische Flotte im Jahre 1571 gedacht. Die Statue von Don Juan d’Austria hat den Fuß auf dem abgeschlagenen Kopf eines Türken. Dies miesfiel heute einem marokkanischen Mohammedaner, so dass er mit einer Türkei-Flagge bewaffnet, die Statue enterte und darauf hinwies, dass Moslems friedlich sind.

Da wir ein hohes Maß an interkultureller Kompetenz besitzen, schlagen wir den Regensburgern als Entschuldigung für die antimuslimische Hetze in Form der Statue, den Bau einer weiteren Fatih-Moschee (zu deutsch „Eroberer-Moschee“) vor. Die Fatih-Moscheen sind nach Mehmed II, dem Eroberer des christlichen Konstantinopel benannt. Laut Wikipedia gibt es in Deutschland derzeit 50 Eroberer-Moscheen zu Ehren des Christenschlächters Mehmed II.

Wie wird die Stadt Regensburg auf den Protest gegen Don Juan d'Austria, den Feldherrn, der die osmanische Flotte besiegte, reagieren?

View Results

Loading ... Loading ...
image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

83 KOMMENTARE

  1. „…..dass Moslems friedlich sind.“

    Was soll der Unfug? „Moslems“ und „Frieden“ in einem Satz?!?!
    Morgen rede ich mit einem Killerwal über vegetarische Ernährung!

  2. Ein bisschen überrascht bin ich allerdings schon, dass noch im Jahr 1979 so ein martialisches Denkmal errichtet wurde. Wirklich geschmackvoll finde ich das nicht mit dem abgeschlagenen Kopf, ehrlich gesagt.

  3. Ich bin dafür, in JEDER deutschen Stadt ein solches Denkmal zu errichten – vorzugsweise in Sichtweite der jeweils größten Moschee. Außerdem sollte der Sieg bei Lepanto jedes Jahr mit einer großen Parade – ebenfalls vorzugsweise in Sichtweite der jeweils größten Moschee – gefeiert werden. DANN werden wir ja sehen, wie FRIEDLICH „Muslime“ (eigentlich Mohammedaner) sind.

  4. #3 Juliet (05. Feb 2013 17:16)

    Ein bisschen überrascht bin ich allerdings schon, dass noch im Jahr 1979 so ein martialisches Denkmal errichtet wurde. Wirklich geschmackvoll finde ich das nicht mit dem abgeschlagenen Kopf, ehrlich gesagt.

    Tja, so schnell ändern sich die Zeiten –
    ähm, meinte die „Geschmäcker“

  5. Dass Mohammedaner und Grünlinge hier für den Abriss der Statue stimmen, ist klar.
    Die Patrioten und Christen unter den PI-Lesern, also die Nicht-Ferngesteuerten, sollten allerdings nicht dafür stimmen – und ich denke, das tun doch einige. Zynismus ist uncool, Leute.
    Er ist wie ätzende Säure, die sich in Eure Seele frisst und Euch lähmt.
    So wie es unsere Gegner gerne haben wollen.
    Drum auf, geradeaus gedacht und auch gesprochen. Das ist der Erfolgsweg.

    Ich plädiere daher für die vierte Abstimmungsmöglichkeit:
    „Die Stadt Regensburg führt einen Don-Juan-de-Austria-Tag ein, der jährlich mit Historienspiel, Jahrmarkt, Rede im alten Reichstags-Saal usw. gefeiert wird, zur Ehre unseres Retters und Helden“.

  6. Was Regensburg macht, das hier:

    1. Sie lässt die Statue unverzüglich abreißen und bittet das türkische Volk vielmals um Entschuldigung.

    2. Sie lässt zur Wiedergutmachung auf Kosten der deutschen Steuerzahler eine Fatih-Moschee in Regenburg bauen.

  7. Kann nicht abstimmen, denn wahrscheinlich ist nur eine Option möglich, aber die Stadt Regensburg macht alles außer c)

  8. Ich hätte ihn runtergetasert 😉
    Gummigeschosse hätten es auch getan. Aber leider gehts nicht nach mir.

    Aber mal im Ernst: ich könnte mir vorstellen, dass die Stadt Regensburg zwar nicht das Denkmal schleift, aber den Kopf des Türken entfernt.

    Denn selbst heute als völlig absurd empfundene Ideen der Islam- und Türkenkriecherei werden demnächst Realität und Normalität.

    Wer hätte vor einigen Jahren gedacht, dass Plätze und Straßen nach in D zu Tode gekommenen Türken benannt werden, während hunderte Morde an Deutschen von Türken begangen werden! Und es niemanden intgeressiert!
    Johnny K. ist schon fast vergessen, der Mörder lümmelt sich in der Türkei und niemanden von Einfluß kümmert es.

    Es ist zum Verzweifeln.

  9. …dass Moslems friedlich sind.
    Das hätte ja schon längst mal gesagt werden können! Wenn wir etwas anderes angenommen haben, so beruhte das auf reiner Unkenntnis.

  10. #3 Juliet
    #5 AlterSchwabe

    „Wirklich geschmackvoll finde ich das nicht mit dem abgeschlagenen Kopf, ehrlich gesagt.“

    ich bitte dich, wen soll das heutzutage noch schocken. Schau dir ab 20:oo die Filme an, oder Computerspiele, da fließt Blut in Strömen. Und martialisch ist das Denkmal auch nicht.

    Und zu 1979, ja da war die Welt noch in Ordnung, da herrschte noch Zucht und Ordnung, und da wurde auf dem Amtgericht noch Recht gesprochen 😉

    http://www.youtube.com/watch?v=T1OjzdkyQAQ

    Aber mal Spaß beiseite, wenn man sich vergegenwärtigt welcher Kulturverfall und Degeneration die Deutschen seit 1978 in ganzer Breite erfaßt hat ist das ganz schön depremierend.

    Eine berühmte frankfurter Politikerin würde dem Marokkaner jetzt wahrshceinlich empfehlen „das Denkmal ist eine Tatsache, wem es nicht paßt der kann ja woanderts hinziehen“.

  11. @ #3 Juliet (05. Feb 2013 17:16)

    Seit wann ist der Islam geschmackvoll? Wäre die Heilige Liga(die Evangelischen drückten sich feige) zimperlich gewesen und hätte die andere Wange hinhalten sollen?

    Das Original steht übrigens in Italien:

    In seiner Geburtsstadt Regensburg erinnert seit 1978 auf dem Zieroldsplatz eine Statue an Don Juan de Austria. Es ist die direkte Kopie eines Denkmals in Messina, das 1572 von Andrea Calamech geschaffen wurde.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Juan_de_Austria

    Hoch lebe mein Liebling Juan de Austria!!! Heiligsprechung sofort! Santo subito!

  12. wie #8 schinkenbraten

    Kann nicht abstimmen, denn wahrscheinlich ist nur eine Option möglich, aber die Stadt Regensburg macht alles außer c)

  13. Und wieso waren da nicht ein paar beherzte Autochtone, die diesem Muselmann seine Grenzen aufgezeigt haben? Natürlich völlig gewaltfrei und in friedlichem Diskurs;-)))

  14. Dies miesfiel heute einem marokkanischen Mohammedaner, so dass er mit einer Türkei-Flagge bewaffnet, die Statue enterte und darauf hinwies, dass Moslems friedlich sind.

    dazu ein/e Fachmänn_In

    „Mein Bruder, es gibt eine ganze Sure, die „Die Kriegsbeute“ heißt. Es gibt keine Sure, die `Frieden` heißt. Der Djihad und das Töten sind das Haupt des Islam. Wenn man sie herausnimmt, dann enthauptet man den Islam.“

    Scheich Omar Abdel Rahman

  15. Die Stadt Regensburg läßt den abgeschlagenen Osmanenkopf ummandeln, damit er wie…

    1.) …eine Kanonenkugel aussieht und schreibt dazu: Zur Erinnerung an Baron Münchhausen, der auf einer Kanonenkugel ritt

    oder

    2.) …ein Fußball aussieht zur Erinnerung an Fußballweltmeisterschaften

    „“…Erste Truppen enterten nun ihrerseits die Sultana. Ali Pascha wurde von einer Kugel in die Stirn getroffen. Daraufhin erlahmte der Widerstandswille seiner Truppen, und die Sultana wurde erobert. Ali Paschas Kopf wurde(Anm.: gegen den Befehl des gnädigen de Austria, trotzdem) abgeschlagen und weithin sichtbar hochgehalten.““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Seeschlacht_von_Lepanto#Verlauf

  16. OT

    Jetzt kommt auch Arzu`s Mutter an die Reihe:

    Detmold/Hamm (dpa) – Nach dem Vater der getöteten Arzu Ö. aus Detmold muss sich jetzt auch deren Mutter vor Gericht verantworten. Der 53-jährige Fendi Ö. war am Montag vom Landgericht zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt worden, weil er seine fünf erwachsenen Kinder nicht von dem Mord an ihrer Schwester abgehalten hatte. Das Oberlandesgericht Hamm bestätigte am Dienstag offiziell, dass nun auch die Anklage gegen seine Frau Adle Ö. (47) zugelassen sei. Ihr wird gemeinschaftliche gefährliche Körperverletzung, Freiheitsberaubung und Nötigung vorgeworfen.

    und: DI. 05.02.2013, 14.55 UHR

    Jedes dritte Kitakind hat einen Migrationshintergrund:
    Düsseldorf (dpa/lnw) – Jedes dritte Kind in einer Tageseinrichtung in Nordrhein-Westfalen hat mittlerweile ausländische Wurzeln. Knapp 178 000 der dort angemeldeten rund 502 000 Kinder hätten mindestens ein ausländisches Elternteil, teilte das Statistische Landesamt am Dienstag mit. In vielen Ruhrgebietsstädten habe sogar jedes zweite Kindergartenkind ausländische Wurzeln. In eher ländlichen Gebieten wie Coesfeld oder Höxter sei es dagegen nicht mal jedes fünfte. Bei fast jedem vierten Kind werde zu Hause wenig Deutsch gesprochen. In Duisburg sei das bei 38,8 Prozent der Kinder der Fall, in Coesfeld nur bei 7,2 Prozent.

    Newsticker Bild

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-regional/home-16344468.bild.html

  17. #17 BIODEUTSCHER

    falscher Link, hier der richtige:

    Das Malmö-Desaster

    Gescheiterte Integration:?Eine Stadt wird zum Lehrbeispiel für Europa

    In der schwedischen Gesellschaft gärt es. Die Geister scheiden sich an der Integrationspolitik und den besorgniserregenden Fakten einer unkontrollierten Entwicklung durch massive Einwanderung, wie sich explizit am Beispiel Malmö zeigt.

    Rest des Artikels hier:
    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/das-malmoe-desaster.html

  18. #17 BIODEUTSCHER

    falscher Link, hier der richtige:

    Das Malmö-Desaster

    Gescheiterte Integration:?Eine Stadt wird zum Lehrbeispiel für Europa

    In der schwedischen Gesellschaft gärt es. Die Geister scheiden sich an der Integrationspolitik und den besorgniserregenden Fakten einer unkontrollierten Entwicklung durch massive Einwanderung, wie sich explizit am Beispiel Malmö zeigt.

    Rest des Artikels hier:
    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/das-malmoe-desaster.html

  19. #17 BIODEUTSCHER

    falscher Link, hier der richtige:

    Das Malmö-Desaster

    Gescheiterte Integration:?Eine Stadt wird zum Lehrbeispiel für Europa

    In der schwedischen Gesellschaft gärt es. Die Geister scheiden sich an der Integrationspolitik und den besorgniserregenden Fakten einer unkontrollierten Entwicklung durch massive Einwanderung, wie sich explizit am Beispiel Malmö zeigt.

    Rest des Artikels hier:
    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/das-malmoe-desaster.html

  20. Und nochmal OT, wieder von Bild, die Meldung ist wohl gerade erst aufgenommen worden:

    IMMER WENIGER BEAMTE UND ZAHL DER VERBRECHEN STEIGT!
    NRW-Polizei droht der Kollaps

    „Außerdem, so Plickert, beschäftigten uns radikale Salafisten, rechtsextremer Terror, Linksautonome und Ultras (Fußball).“

    Wo werden die netten Mitbürger genannt, die Messerattacke 4 Wochen lang dokumentiert hat ?…einfach totgeschwiegen, aber wenigstens werden linksautonome genannt statt pro nrw

  21. #4 peter shaw (05. Feb 2013 17:24)

    Ausgezeichnete Idee!!!
    Wahlweise in Öserreich der Belagerung Wiens gedenken oder in Spanien das Jahr 1492 (Ende der reconquista) gebührend feiern.
    Mit viel Schweinebraten und Bier versteht sich.

  22. Ich gehe schwer davon aus, dass er von irgendeiner linken Asyl- bzw. Einwanderungslobbygruppe dazu angestiftet wurde.

    Ich glaube kaum, dass sich ein Marokkaner von selbst Gedanken über den historischen Hintergrund von deutschen Denkmälern macht und noch weniger glaube ich, dass ein Araber von sich aus mit einer türkischen Flagge herumlaufen würde!

  23. ot, BILD: Friedrich verlangt mehr Rechte für Christen

    http://www.bild.de/politik/ausland/tuerkei/so-werden-christen-in-der-tuerkei-verfolgt-inneminister-reist-nach-istanbul-28396806.bild.html

    BILD.de begleitet den Innenminister auf seiner Türkei-Reise… Friedrich zu BILD: „Ohne Frage ist die Türkei ein wichtiges Schanier zwischen dem Christentum und dem Islam…“

    Wo bitte soll die Türkei ein „Schanier“ sein? Die Türkei ist zu ca. 100% mohammedanisiert!

  24. …..dass Moslems friedlich sind.”

    Richtig, aber nur so lange sie in der Minderheit sind.

    Sollte sich der Wind nicht drehen, wird Deutschland eines Tages auf dem Christenverfolgungsindex (opendoors.de) auch einen Platz einnehmen!

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

    PS. Der Wind wird sich drehen. Das hat er schon immer getan!

  25. Es ist dermaßen absurd Geschehnisse von vor 500 Jahren heute moralisch und politisch korrekt neu bewerten zu wollen. Es könnte sich ja jemand diskriminiert fühlen, wenn daran erinnert wird wie sich Europa gegen Angriffe des osmanischen Reichs gewehrt hat.

    Aber wenn wir uns schon auf diesen Pfad begeben wollen- das osmanische Heer hatte eine Spezialtruppe, deren Aufgabe es war, als Vorauskommando, auf die denkbar grausamste Art die Zivilbevölkerung zu terrorisieren und zu massakrieren, um deren potentiellen Widerstand im Vorfeld zu ersticken. Ich hab noch nie gehört, dass dafür jemals eine Entschuldigung verlangt worden wäre. Wer in unseren Breiten leben möchte, muss auch damit klar kommen, dass wir ein Recht haben unser historisches Erbe zu pflegen, wie es die Türkei für sich ja auch in Anspruch nimmt.

    Insgesammt aber gebe ich nichts auf Aktionen von solch verirrten geltungssüchtigen Spinnern. Ich glaube der Mann ist mit sich selbst bereits gestraft genug.

  26. Wo sind eigentlich so Leute wie Don Juan d’Austria heute???

    Solche Kräfte brauchen wir in Europa wieder und zwar ganz ganz dringlichst.

  27. Zur Demo jeglicher Türken fällt mir nur Uhland’s Gedicht ein: 🙂

    Als Kaiser Rotbart lobesam
    zum heil’gen Land gezogen kam,
    da mußt er mit dem frommen Heer
    durch ein Gebirge wüst und leer.
    Daselbst erhub sich große Not,
    viel Steine gab’s und wenig Brot,
    und mancher deutsche Reitersmann
    hat dort den Trunk sich abgetan;
    den Pferden war’s so schwer im Magen,
    fast mußte der Reiter die Mähre tragen.

    Nun war ein Herr aus Schwabenland,
    von hohem Wuchs und starker Hand,
    des Rößlein war so krank und schwach,
    er zog es nur am Zaume nach;
    er hätt‘ es nimmer aufgegeben,
    und kostet’s ihn das eigne Leben.
    So blieb er bald ein gutes Stück
    hinter dem Heereszug zurück;
    da sprengten plötzlich in die Quer
    fünfzig türkische Ritter daher.

    Die huben an auf ihn zu schießen,
    nach ihm zu werfen mit den Spießen.
    Der wackre Schwabe forcht sich nit,
    ging seines Weges Schritt vor Schritt,
    ließ sich den Schild mit Pfeilen spicken
    und tät nur spöttisch um sich blicken,
    bis einer, dem die Zeit zu lang,
    auf ihn den krummen Säbel schwang.

    Da wallt dem Deutschen auch sein Blut,
    er trifft des Türken Pferd so gut,
    er haut ihm ab mit einem Streich
    die beiden Vorderfüß‘ zugleich.
    Als er das Tier zu Fall gebracht,
    da faßt er erst sein Schwert mit Macht,
    er schwingt es auf des Reiters Kopf,
    haut durch bis auf den Sattelknopf,
    haut auch den Sattel noch zu Stücken
    und tief noch in des Pferdes Rücken;
    zur Rechten sieht man wie zur Linken,
    einen halben Türken hinuntersinken

    Da packt die andern kalter Graus;
    sie fliehen in alle Welt hinaus,
    und jedem ist’s, als würd‘ ihm mitten
    durch Kopf und Leib hindurchgeschnitten.
    Drauf kam des Wegs ’ne Christenschar,
    die auch zurückgeblieben war;
    die sahen nun mit gutem Bedacht,
    was Arbeit unser Held gemacht.

    Von denen hat’s der Kaiser vernommen.
    Der ließ den Schwaben vor sich kommen;
    er sprach: »Sag an, mein Ritter wert!
    Wer hat dich solche Streich‘ gelehrt?«
    Der Held bedacht sich nicht zu lang:
    »Die Streiche sind bei uns im Schwang;
    sie sind bekannt im ganzen Reiche,
    man nennt sie halt nur Schwabenstreiche.

  28. Ja! Moslems sind friedlich. Wer das nicht akzeptiert wird erschossen! Alleine der erneute Mordanschlag in Dänemark auf Islamkritiker beweist die These.

  29. Ja! Moslems sind friedlich. Wer das nicht akzeptiert wird erschossen! Alleine der erneute Mordanschlag in Dänemark auf Islamkritiker beweist die These.

  30. #11 Proxima Centauri (05. Feb 2013 17:44)

    Wer hätte vor einigen Jahren gedacht, dass Plätze und Straßen nach in D zu Tode gekommenen Türken benannt werden, während hunderte Morde an Deutschen von Türken begangen werden! Und es niemanden interessiert!

    Besser kann man es nicht beschreiben,es ist wirklich ein Jammer in Deutschland! 🙁

  31. Meine Güte, der soll sich mal nicht so haben.
    Er müßte sich doch eigentlich wie zuhause fühlen, wenn er den abgeschlagener Kopf sieht….das ist doch die Spezialität der Moslems.
    Ich denke da nur an Nicholas Berg…..

  32. Der soll sich mal in ein/sein islamisches Land begeben und rumschreien, daß der Islam friedlich ist. Man würde ihn dort wahrscheinlich steinigen, weil dies ziemlich unmännlich herüberkommt und so der Islam in den Schmutz gezogen wird.

  33. @ #36 misfit

    Zur Demo jeglicher Türken fällt mir nur Uhland’s Gedicht ein:

    zur Rechten sieht man wie zur Linken,
    einen halben Türken hinuntersinken

    Von denen hat’s der Kaiser vernommen.
    Der ließ den Schwaben vor sich kommen;
    er sprach: »Sag an, mein Ritter wert!
    Wer hat dich solche Streich’ gelehrt?«
    Der Held bedacht sich nicht zu lang:
    »Die Streiche sind bei uns im Schwang;
    sie sind bekannt im ganzen Reiche,
    man nennt sie halt nur Schwabenstreiche.

    Ein Jammer dagegen, wenn man sich Baden-Württemberg heute ansieht: Der stellvertretende Ministerpräsident mit einer Türkin verheiratet, die „Ministerin für Integration“ eine Türkin, Cem Özdemir aus B-W, „der erste Bundestagsabgeordnete türkischer Herkunft“ und Claudia Roth der Stammeszugehörigkeit nach auch eine Schwäbin.

    Gekämpft wird nur noch für das Wohlergehen von zugewanderten Türken und anderen Moslems, und für das Leben von Juchtenkäfern.

  34. @43 Fensterzu

    Ja mein geliebtes Heimatland geht leider vor die Hunde 🙁
    Komisch, immer wenn ich dort unterwegs bin und mit den Menschen spreche, hat keiner jemals diese Mischpoke gewählt. Das ist wie bei Djungelcamp oder Bildzeitung 🙂 Nur wird das Erwachen in BaWü aus schrecklichen Gründen geschen, wenn es denn jemals geschieht.

  35. @ #47 Heinz Ketchup

    Und hier der Text dazu. Ich bin mal gespannt wann Lied und Text in Deutschland auf dem Index stehen.

    Ich bin kein Deutschtümler, aber das ist eine wundervolle Seite, auf der – in Kanada! – noch das aufgehoben wird, was in Deutschland nur noch als spießig, veraltet und reaktionär verachtet wird. Übrigens kann man zum Beispiel die Texte sämtlicher Bach-Kantaten auf amerikanischen Seiten finden, hier müsste ich wahrscheinlich eine Weile oder ewig suchen.

  36. @Kewil:
    Der empörte Muselman hatte hier zwei Flaggen dabei. Die Flagge rechts ist die türkische.

    Die Flagge links heißt „Al Andalus“ und ist die historische Flagge des damals islamisch besetzten Teils von Spaniens.

  37. @ #50 JaZuDeutschemWasser @Kewil:

    Der empörte Muselman hatte hier zwei Flaggen dabei. Die Flagge rechts ist die türkische.

    Die Flagge links heißt “Al Andalus” und ist die historische Flagge des damals islamisch besetzten Teils von Spaniens.

    Also ein ewiggestriger Rechtsradikaler! Keinen Fußbreit für Rechte in Deutschland – tschüß!

  38. Zitat: „Die Statue von Don Juan d’Austria hat den Fuß auf dem abgeschlagenen Kopf eines Türken“.

    …also ohne jetzt den historischen Hintergrund zu kennen…ich bin mir aber verdammt sicher, dass dieser Türke mit dem Streit angefangen hat!!! Kennt man doch von diesen Brüdern nicht anders!

    So von wegen „ay Alda hasdu Problem oderwas? Isch figge deine Mudda du Hurensohn, isch mach dich Messer“

    ….und da ist er beim Don Juan halt an den falschen geraten. Der muss schon nen ziemlichen Brass auf die Türken gehabt haben und hatte mal nen echt miesen Tag. Der labert also nicht lange, und haut dem Türken den Kopf ab! Die Passanten jubeln! Der Künstler erschafft das Denkmal! Und die Stadt stellt es auf einen Ehrenplatz! So muss das! 🙂

  39. Was soll da bloß Korsika machen? Hat im Wappen und der Inselflagge einen abgeschlagenen Negerkopf. Der ist auch ins Glas der korsischen Weinflaschen geprägt. Als Andenken an die Zeit, als afrikanische Mohammedaner die Insel plünderten und im Mittelmeergebiet im Namen Allahs auf Raub- und Sklavenjagd gingen.

    http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Arms_of_Corsica.svg

    Hübsche Ausstellung:

    http://www.vam.ac.uk/content/articles/a/africans-in-medieval-and-renaissance-art-moors-head/

    „The Moor’s Head“ ist auch ein häufiger Pubname in GB.

    😀

  40. Es sei auch noch angemerkt, daß die Regesburger Moscheebaupläne unter Stadtvater OB Hans Schaidinger (!!CSU!!) der u.a. auch Vorsitzender des Bayerischen Städtetages war, gelaufen sind. Wenn Bundespräsident Gauck übernächste Woche, am 19. Februar nach Regensburg kommt, kann ihm der CSU- Oberbürgermeister Hans Schaidinger feierlich verkünden: Der Islam gehört zu Regensburg! Wetten daß ? …

  41. Mein Gott was ist aus den stolzen Bajuvaren bzw. aus den Deutschen geworden ??
    Vor dreißig Jahren hätte der Schänder noch ordentlich eins aufs Maul bekommen. 👿

  42. OT

    Ist PI-Seite wieder angegriffen worden. Ständig fliegt man raus und man bekommt die Meldung:Error establishing a database connection

  43. mit einer Türkei-Flagge bewaffnet, die Statue enterte und darauf hinwies, dass Moslems friedlich sind.

    Es ist Karneval und ganz spezifischer, türkischer Humor.

  44. Sie lässt zur Wiedergutmachung auf Kosten der deutschen Steuerzahler eine Fatih-Moschee in Regenburg bauen.

    Ich schlage ein Opferdenkmal für Osama Bin Laden mit Überschrift „Islam ist Frieden“ vor.
    Jeder der vorbeigeht, soll es ehren (ähnlich wie an der Feldherrnhalle in den 30-ern
    http://de.wikipedia.org/wiki/Feldherrnhalle).
    Ironie off.

  45. Hamburg. In Hamburg soll die ehemalige evangelische Kapernaum-Kirche zu einer Moschee umgebaut werden.

    Neuer Besitzer des bereits 2002 entwidmeten Gotteshauses im Stadtteil Horn ist das 1993 gegründete islamische Zentrum Al-Nour in Hamburg, wie der Vorstandsvorsitzende Daniel Abdin am Dienstag dem Evangelischen Pressedienst (EPD) bestätigte. Der Kauf sei bereits Ende 2012 erfolgt.

    Vor einer Nutzung als Moschee seien umfangreiche Sanierungsarbeiten nötig, sagte Abdin. Deren Kosten schätze er auf gut eine Million Euro.

    Er hoffe, dass die Moschee zum 3. Oktober („Tag der Deutschen Einheit“ und „Tag der offenen Moschee“) eröffnet werden könne.!!!!!!!!!!

  46. @ #54 media-watch

    Wenn Bundespräsident Gauck übernächste Woche, am 19. Februar nach Regensburg kommt, kann ihm der CSU- Oberbürgermeister Hans Schaidinger feierlich verkünden: Der Islam gehört zu Regensburg! Wetten daß ? …

    Da ist jetzt noch ein kleiner Fehler drin: „Regensburg gehört zum Islam!“ ist richtig. Nix für ungut!

  47. @ #61 Wilhelmine

    Vor einer Nutzung als Moschee seien umfangreiche Sanierungsarbeiten nötig, sagte Abdin. Deren Kosten schätze er auf gut eine Million Euro.

    Er hoffe, dass die Moschee zum 3. Oktober (“Tag der Deutschen Einheit” und “Tag der offenen Moschee”) eröffnet werden könne.!!!!!!!!!!

    Heute bin ich ein wenig pingelig, auch hier ist noch eine Ergänzung nötig: „Deren Kosten schätze er auf gut eine Million Euro, für welche die evangelische Kirche oder die Stadt Hamburg aufzukommen habe“, sagte Abdin. Wir wollen schon korrekt sein, nicht?

  48. #57 Land der Vollidioten (05. Feb 2013 20:21)

    Ja, PI ist auch bei mir (immer noch mit Opera) heute extrem wackelig, aber hält. Muß wirklich wieder eine grandiose Mega-Attacke sein.

  49. Viele Moscheen sind nach Eroberern benannt, die eine breite Blutspur hinterlassen haben. Das müßen wir auch ertragen :-((

  50. Wenn die Mohammedaner friedlich sind, warum fand dann vor Lepanto eine Seeschlacht statt und warum musste Don Juan de Austria einem Türken den Kopf vom Hals schlagen?

  51. In Lepanto fand 1571 die grösste Seeschlacht aller Zeiten statt. Es ging damals um alles. Hätte die Heilige Liga gegen die Osmanen/Türken verloren, so wäre schon damals ganz Europa total islamisiert worden.

    Aber der wahre Gott (Trinität) hat Europa auf die Fürsprache der Heiligen Jungfrau vor dem grausamen Islam gerettet. Auf einem Schiff wurde die Fahne der Gottesmutter von Guadalupe (Mexiko) mitgeführt. Selbstverständlich war auch das allerheiligste Altarssakrament mit dabei.

    Sehr interessant ist folgende Tatsache:

    Die Schiffe der Heiligen Liga waren in Kreuzesform aufgestellt worden, die Schiffe der Türken in der Form des Halbmondes. Zufall oder Zeichen Gottes?

    Es war ein überwältigender Sieg des Kreuzes über den Halbmond, d.h. die Christen haben die Muselmannen zum ersten Mal entscheidend zurückgeschlagen und sie für min. 100 Jahre geschwächt.

    Gross-Admiral Don Juan de Austria war ein gottbegnadeter Führer.

    Erst 1683 schlugen die Muselmannen wieder zu bei der Belagerung Wiens.

    Das Denkmal mit dem abgeschlagenen Türken-Kopf in Regensburg ist ein gutes Mittel, sich immer wieder an die grausame Religion des Islams zu erinnern.

    Remember Lepanto 1571! Remember Wien 1683!

    Seit 1400 Jahren verbreitet der Islam in der halben Welt (bald in der ganzen Welt!) Angst, Schrecken und Terror, und zwar so wie es im Koran ja steht. Siehe Gewalt-Suren.

    Das Denkmal muss belassen werden. In Süditalien sieht man übrigens Statuen von Heiligen, die den Fuss auf einem abgeschlagenen Türkenkopf haben. Die Süditaliener haben den islamischen Terror auch jahrhunderte lang erleiden müssen und vielleicht bald wieder!

  52. 😀

    Gemeinerweise hat das Mohammedanermännchen auch noch genau die richtige Grösse.

    Mit „auf Augenhöhe“ wird das nichts, aber den Hintern kann er dem Helden von Lepanto küssen.
    😀

  53. Bezieht sich auf:
    #4 peter shaw (05. Feb 2013 17:24)

    Ich bin dafür, in JEDER deutschen Stadt ein solches Denkmal zu errichten – vorzugsweise in Sichtweite der jeweils größten Moschee. Außerdem sollte der Sieg bei Lepanto jedes Jahr mit einer großen Parade – ebenfalls vorzugsweise in Sichtweite der jeweils größten Moschee – gefeiert werden. DANN werden wir ja sehen, wie FRIEDLICH “Muslime” (eigentlich Mohammedaner) sind.

  54. #3 Juliet
    Die Moscheen werden nach Sultan Mehmet II dem Eroberer benannt. Die Zerschlagung des Osmanischen Reiches war für Europa ein Segen.

  55. Laut Matuz („das Osmanische Reich – Grundlinien seiner Geschichte“)
    war Mehmet der II auch von pädophiler Natur gewesen!

    Die Vorliebe orientalischer Emire und osmanischer Paschas auf Lustknaben ist bewiesen und war und ist im Islam eigentlich ganz „normal“.

    Wenn Mehmet II ein Knabe besonders gut „gefallen“ hat, dann liess er diesen zu sich bringen, auch gegen den Willen der Eltern.

    War der Vater nicht einverstanden, so liess er diesen kurzerhand ermorden. So konnte Mehmet in Ruhe seinem diabolischen Trieb fröhnen.

    Der „letzte Prophet“ Mohammed hatte ja auch ein 6-jähriges Kind geheiratet. Was er mit diesem Kind für Scheussliches gemacht hat, ist durch „Islam-Sachverständige“ genügend dokumentiert worden.

  56. #32 unrein (05. Feb 2013 18:26)

    ot, BILD: Friedrich verlangt mehr Rechte für Christen

    http://www.bild.de/politik/ausland/tuerkei/so-werden-christen-in-der-tuerkei-verfolgt-inneminister-reist-nach-istanbul-28396806.bild.html

    BILD.de begleitet den Innenminister auf seiner Türkei-Reise… Friedrich zu BILD: „Ohne Frage ist die Türkei ein wichtiges Schanier zwischen dem Christentum und dem Islam…”

    Wo bitte soll die Türkei ein “Schanier” sein? Die Türkei ist zu ca. 100% mohammedanisiert!
    *********************************************

    gestern kam um 20.00 Uhr im DLF ein Beitrag über verfolgte Minderheiten in der Türkei.

    Ja, auch so etwas gibt es noch bei einem ÖR-GEZ Radio .

  57. #44 Land der Vollidioten (05. Feb 2013 19:14)

    Der soll sich mal in ein/sein islamisches Land begeben und rumschreien, daß der Islam friedlich ist. Man würde ihn dort wahrscheinlich steinigen, weil dies ziemlich unmännlich herüberkommt und so der Islam in den Schmutz gezogen wird.
    ************************************************

    erst gestern hat der Islam wieder seine friedfertigkeit bewiesen, in Tunseien wurde ein Oppostionsführer erschossen, weil er die islamische Regierung kritisiert hatte.

  58. Man könnte die M-Birne durch ein gegossenes Koranexemplar ersetzen.

    Wäre weniger blutrünstig. Aber die Folgen?

Comments are closed.