Schallende Ohrfeige für das Möchte-Gern-EU-Mitglied Türkei! Der Europäische Ausschuss für Soziale Rechte greift in seinem neuen Bericht den islamisierten Erdogan-Staat scharf an: Behörden versagen dabei, Homosexuelle und Transgender vor Benachteiligung und Gewalt zu schützen, so der Ausschuss.

(Von Gay Defence League)

In seinem Bericht zur Übereinstimmung der Türkei mit der Europäischen Sozialcharta heißt es, dass „die Türkei nicht gezeigt hat, dass Menschen, die von Diskriminierung ganz besonders aufgrund des Alters oder der sexuellen Orientierung berichten, nicht adäquat geschützt werden“. Kritisiert wird die jüngste Entwicklung: Am 30. Januar stimmten die türkische Nationalversammlung dafür, Homosexualität weiterhin in der Liste der Geisteskrankheiten der Armee zu führen, was bedeutet, dass schwule Soldaten weiterhin abgewiesen werden.

In Deutschland schweigen die Linken und Grünen zur Homo-Diskriminierung in der Türkei, sie wollen diesem islamisierten Allah-Staat sogar den roten Teppich zur EU ausrollen. Der britische Labour-Abgeordnete Michael Cashman ist da weitaus direkter: „Die Türkei diskriminiert weiterhin lesbische und schwule Menschen und zeigt eine haarsträubende Bilanz an Morden und polizeilicher Schikane ihrer Transgender-Bürgerinnen und Bürger“.

Schwul zu sein ist in der Türkei lebensgefährlich. Entgegen dem Wunschdenken der deutschen Grünen ist auch Istanbul keinesweges eine schwulenfreundliche Stadt, sondern ein lebensgefährliches Pflaster für Homosexuelle: Erst Ende Dezember ist in Istanbul ein bekannter offen-schwuler Modedesigner attackiert worden. Motiv der Täter waren seine TV-Äußerungen wenige Wochen zuvor. In einem Fernsehinterview hatte er über sein Schwulsein und über Homo-Rechte gesprochen. Er erzählte, wie er in den 80ern von der Polizei aufgrund seiner Homosexualität gefoltert wurde.

(Quellen: Queer.de – aktuell von heute und vom 28.12.12)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

71 KOMMENTARE

  1. Sicher wird Volker Beck bald eine schwul-lesbische Demo mitten in Istanbul, oder besser irgendwo in Anatolien, organisieren und anführen.
    A propos: Gibt es eigentlich CSDs in der Türkei?

  2. Erdogan soll erstmal das besetzte EU-Territorium frei geben, wo er ethnische Säuberungen durchführt, das Christentum vernichtet und Kirchen zu Ziegenställen umwidmet und in den ehemaligen Wohnungen der Zyprioten Anatolierr einquartiert.

    Völkerrechtlich ist ganz Zypern der EU beigetreten und im von der Türkei besetzten und vergewaltigten Norden wird EU-Recht lediglich nicht angewandt.

    So sieht die Realität EU-Türkei aus, die uns BRüssel verschweigt oder maximal als „Teilungsproblem,atik“ unterjubelt.

  3. Volker Beck, Claudia Roth und die GrünInnen Jugend machen nur hier radau, in der Türkei würden sie nicht nur eine auf den Mund bekommen wie weiland Beck in Moskau!
    Man sollte mit viel Baldrian mal die Seite der GrünInnen Jugend lesen, dort sieht man was einem Land und einer Kultur wird, wenn dumme Wohlstandkinder ihren Kulturfaschismus ausleben dürfen!
    Alles fremde ist toll, die eigenen kulturellen Werte sind Dreck!
    Nur bei diesem Thema da schweigen sie, weil man würde snst über die eigene Idelogie stolpern und deshalb keine Prostetse von der empörten Warze! Weil man ist kein Nazi!
    Die sehen diese Psychos überall, wir sind es ja auch! Ich bin aber kein Nazi, ich bin einfach nur ein deutscher Staatsbürger! Aber huch halt, das darf ich ja nicht sein!

  4. Wenn die Türkei mit demnächst 100 Millionen konservativen Moslems Mitglied der EU wird, müssen sich auch die deutschen Schwulen auf Einschränkungen ihres Lebensstils einstellen. Aber dann sollen sie sich nicht beklagen, denn sie sind es ja, die die Grünen und die Linksparteien wählen.

  5. Vielleicht sollte dieser Herr Westerwelle sich den Bericht schon aus eigenem Interesse mal zu Gemüte führen, bevor er wieder zum Hände schütteln in islamische Länder aufbricht. Ich verstehe wirklich nicht, ob der Guido so naiv ist oder notleidend nach jeder Hand greift, weil er als Außenminister die größte Lachnummer ist und scheinbar nur dort in islamischen Ländern ernst genommen wird. Es dürfte wohl zwecklos sein, ihm zu erläutern, dass das hinterhältige Gegrinse, was ihm dort entgegengebracht wird nicht etwa Freundlichkeit ist.

  6. Sollte die EU durch einen Türkeibeitritt bis an den Iran, Irak und Syrien grenzen?

    Sollten andere Turkvölker über die Passvergabe einer EU-Türkei ungebremst nach Europa strömen dürfen?

    Ich denke, das wäre das endgültige Ende Europas wie wir es kennen.

    Ungeachtet der prekären Menschenrechtslage in der Türkei, sowie der Unterdrückung der kurdischen Minderheit, darf die Türkei nicht EU-Mitglied werden.

    Leider wird es in der EU-Diktatur darüber niemals eine Abstimmung geben. Wenn die politischen Eliten es so wollen, wird es so kommen.

    Gnade uns Gott

  7. #1 Ja, gibt oder gab es. Zumindest in Istanbul

    Aber was grundsätzliches
    In der Türkei gehört Homosexualität als psychosexuelle Störung, weshalb kein Wehrdienst geleistet werden darf (was natürlich niemand merkt wenn man sich nicht ouetet). Wehrdienst ist aber für jeden männlichen Türken Pflicht.
    Ist man also schwul und will ehrlich sein, muss man dem türkischen Militär ein Amateurvideo von sich selbt schicken auf dem zu sehen ist, wie man von einem Mann genommen wird. Andersherum geht nicht, weil Aktive nicht als schwul gelten.
    Dann akzeptiert das Militär das und muster einen aus. Allerdings hat man dann extrem schlechte Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Ausgemustert + „psychosexuelle Störung“ = in sehr vielen Fällen arbeitslos.

    Das homophobe türkische Militär hat also das größte Arsenal an schwuler Amateurpornographie in der gesamten Türkei. Wenn es das nicht schon gäbe, müsste ein Comedian es erfinden.

  8. Tja, so gehen unsere Steuern drauf.
    Bzw.darüber lachen die Hamzas.

    Das sind die offiziellen Hartz 4 Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (kann? jeder nachschauen): Libanon 90% Irak 65% Afghanistan 53% Pakistan 48 % Syrien 42 % Iran 41 % Algerien 38 % Marokko 34 % Kasachstan 33% Diese sind alle muslimisch! Wohlgemerkt, dass ist der Anteil der Arbeitslosen in der Hartz 4 Statistik der Bundesagentur für Arbeit! Von den ersten 12 Ländern, kommen 10 aus den muslimischen Ländern! Habt ihr da noch Fragen?

  9. #1 johann (19. Feb 2013 22:14)
    Sicher wird Volker Beck bald eine schwul-lesbische Demo mitten in Istanbul, oder besser irgendwo in Anatolien, organisieren und anführen.
    A propos: Gibt es eigentlich CSDs in der Türkei?

    Und dann ziehen die weiter Richtung Mekka und wandern Hand in Hand um die Kaaba. Obwohl, für Männer ist in Saudi Arabien Händchenhalten in der Öffentlichkeit erlaubt, auch für Frauen. Nur nicht für Mann und Frau, selbst dann nicht, wenn die verheiratet sind.

  10. #12

    Wenn es denn nur das wäre, Männer und Frauen dürfen ja mancherorts nicht einmal miteinander sprechen, wenn sie nicht sehr nah verwandt sind.

    Offenbar ist es mancherorts kaum möglich, jemanden kennen und lieben zu lernen um dann zu heiraten, wenn man niemanden ansprechen darf.

    Und in manchen Gegenden Kurdistans sitzen übet 50% der männlichen Jugendhäftlinge wegen gleichgeschlechtlichem Sex (oder, was noch schlimmer ist, Beziehungen) im Knast.

    Es wird also erwartet, dass Mädchen und Jungen komplett unsexuell und uninformiert durch die Pubertät kommen, nie den Umgang mit dem anderen Geschlecht lernen, dann eventuell heiraten und dann soll es auf einmal funktionieren.
    Eigentlich nicht verwunderlich, dass viele da offenbar psychisch etwas komisch werden.

  11. 19.02.13, 14:46
    Moabit
    Homosexueller wird von Unbekannten zusammengeschlagen

    Ein homosexueller Mann ist am Montag in Berlin-Moabit von zwei Unbekannten beleidigt sowie anschließend zusammengeschlagen und ausgeraubt worden. Der Mann sei am frühen Montagmorgen im Kleinen Tiergarten unterwegs gewesen, als er zunächst von zwei Unbekannten angesprochen wurde, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

    Dann schubsten sie den 25-Jährigen zu Boden und traten auf ihn ein. Dabei beleidigten sie ihr wehrloses Opfer mit schwulenfeindlichen Sprüchen.

    Die Täter raubten dem Mann, der mehrere Platz- und Schürfwunden erlitt, die Geldbörse und zerstörten sein Handy. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung. Das Landeskriminalamt ermittelt.

    http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article113736453/Homosexueller-wird-von-Unbekannten-zusammengeschlagen.html

    Da Polizei und Presse Berlin seit Wochen nur dann Täterbeschreibungen geben, wenn es dich um deutsche Täter handelt und hier keine Täterbeschreibung dabei steht, könnt ihr euch den Rest denken.

  12. (Von Gay Defence League)???

    Gehören die zu den offiziellen Defence League?

    Oder ist das ne Veraschung auf GDL (German Defence League)?

    Will es nur wissen!

    Wüsste ansonsten nur gerne, was die verteidigen wollen, bzw. gegen wen! Der Staat unterstützt doch alle ihre Forderungen nach und nach… man kann halt nicht alles haben wollen! Der Staat fördert halt Homo und Muslime! Muss keiner verstehen, ist aber so…

  13. Und an #20:
    Das mit den Homo-Scheinehen ist tatsächlich ein großes Problem, allerdings nicht mehr als Hetero-Scheinehen! Und letztere sind quantitativ wohl das größere Problem!

  14. Ein Artikel über die Benachteiligung von Christen und Juden in der Türkei wäre wichtiger gewesen. Auf gar keinen Fall darf die Türkei in die EU. Wir haben schon genug Länder auf 3. Welt Niveau aufgenommen, die nur Ärger machen und unser Geld kosten (Rumänien, Bulgarien, Zypern, …). Bleibt unter euch, ihr rückständigen Völker!!!

  15. Musleme, die von ihnen selbst, Gruenen und Leugnern der Fakten, als moralisch hochstehend, glaeubig etc. dargestellt werden,

    sind tatsaechlich ueberproportional Schwul,
    Besucher von Bordells, zB in Deutschland, in der Tuerkei gibt es zahllose Puffs in Staedten, die reichlich frequentiert werden.

    Ich sehe keine positive Seite wenn es um die Beurteilung deren Gesellschaft allgemein geht.
    Das bedeutet nicht, dass hin und wieder auch ein goldenes Korn unter dem Spreu der vermassten, in den Kollektivismus gepressten, Musleme gibt.

  16. #16 Al-Harbi (19. Feb 2013 23:21)
    #11 Zentralrat der Idioten

    Bei den Hartz-IV-Zahlen sind aber die Asylbewerber noch gar nicht drin, oder?

    Hab‘ jetzt keine konkrete Quelle mehr, aber ich bin mir 100%sicher die Asylbewerber laufen unter einer anderen Kategorie.

  17. 19 WahrerSozialDemokrat (19. Feb 2013 23:34)
    (Von Gay Defence League)???

    Gehören die zu den offiziellen Defence League?

    Ich kenne einige Homos die Islamaufgeklärt sind und die nicht das gutheißen was insbesondere Rot-Grün verzapfen.
    Man darf nicht den Fehler machen, alle Homos auf ihr Geschlechtsleben zu reduzieren.

  18. #21

    „Ein Artikel über die Benachteiligung von Christen und Juden in der Türkei wäre wichtiger gewesen.“

    Wieso wichtiger?
    Im Gegensatz zu Schwulen, Lesben und Transgendern leben in der Türkei nur ca. 100.000 Christen und Juden noch weitaus weniger.
    Das ist eine irrelevante winzige Minderheit die nicht von Belang ist. Es kann nicht sein, dass sich ständig eine winzige Minderheit aufgrund von Lobbyarbeit und Christen-Agenda in den Vordergrund drängen will und verlangen, dass Interessenpolitik in ihrem Sinne gemacht wird, obwohl sie höchstens 0,2% der Bevökerung ausmacht.
    Die Türkei hat andere Probleme.
    Christen und Juden können ihre Religion in ihren eigenen vier Wänden ausleben, aber so eine anti-islamische Religion darf in einem muslimischen Land auf keinen Fall gefördert, propagiert oder beworben werden.
    Ansonsten könnten muslimische Kinder zur Nachahmung angeregt werden.
    Wenn Christen und Juden dort Probleme haben, liegt das einfach nur daran, dass sie ihren Lebensstil zu offen und provokant in der Öffentlichkeit ausleben und der türkischen Bevölkerung (und deren Kindern) gegen deren Willen aufzwingen wollen mit dem Endziel sie zu christianisieren oder judiisieren.

    Ausserdem ist christlicher/jüdischer Glaube heilbar und keine unveränderbare oder gar biologisch determinierte Eigenschaft. Es konnte nie ein Christen-Gen gefunden werden.
    Es gibt in der Türkei bestimmt hilfebereite Imame die ihnen beim Konvertieren helfen.
    Wenn sie erstmal Muslime sind, werden ihre Probleme auch aufhören.

    Und überhaupt sollte man sich nicht immer in innenpolitische Angelegenheiten eines anderen Landes einmischen, nur um private Interessenpolitik zu machen.

    *ironie off*

    Ich hoffe, jemandem kommt die Argumentation in Bezug auf gewisse andere Themen bekannt vor.

  19. #25 Zentralrat der Idioten (20. Feb 2013 00:32)

    Um es klar zu stellen, zum tausendsten Mal!!! Mir sind die sexuellen Neigungen von Homos so wichtig oder unwichtig wie die von Heteros!

    Ich Klage nicht Privates sondern Öffentlichkeit an und dann auch selbstverständlich Gesellschaft bzgl. Prioritäten und deren falschen Verlagerungen!

    Meine ürsprüngliche Frage können Sie aber anscheinend auch nicht beantworten, weil keine Kenntnis darüber…

  20. #18 Al-Harbi (19. Feb 2013 23:25)

    Da Polizei und Presse Berlin seit Wochen nur dann Täterbeschreibungen geben, wenn es dich um deutsche Täter handelt und hier keine Täterbeschreibung dabei steht, könnt ihr euch den Rest denken.

    Hast du da konkrete Anhaltspunkte, ab wann das Verschweigen der Täterbeschreibungen angeordnet wurde? Ich fände es bemerkenswert, ob und wo in Deutschland in dieser Hinsicht Anweisungen „von ganz oben“ gegeben sein könnten.

  21. #26 FddWa (20. Feb 2013 00:35)

    Im Gegensatz zu Schwulen, Lesben und Transgendern leben in der Türkei nur ca. 100.000 Christen und Juden noch weitaus weniger. Das ist eine irrelevante winzige Minderheit die nicht von Belang ist.

    Wissen Sie auch warum da so gut wie keine Christen und Juden mehr leben???
    Wegen der kath. Kirche oder deren Homophobie???

    Mensch, Mensch, Mensch, erst zuschauen und sich dann wundern und dann die als Minderheit erachten, obwohl es mal deren Land war und wenn es noch wäre, würden Homos freier dort leben können, als jetzt dort!

    Und da muss ich, angesichts aller zukünftigen Forderungen hier, in Kombination mit Schwäche, echt tief durchatmen…

  22. 29 WahrerSozialDemokrat (20. Feb 2013

    00:59)
    #26 FddWa (20. Feb 2013 00:35)

    Im Gegensatz zu Schwulen, Lesben und Transgendern leben in der Türkei nur ca. 100.000 Christen und Juden noch weitaus weniger. Das ist eine irrelevante winzige Minderheit die nicht von Belang ist.

    Hehe, beim ihm stand aber „ironie off“.

    Oder behaupten Sie das Gegenteil von dem was er sagt?

  23. Es ist gut, dass offenbar wenigstens einige Homosexuelle langsam aus dem üblichen Denkschema heraustreten, dass man als Minderheit blind jede andere Minderheit automatisch echt toll finden und vor Kritik beschützen muß.

    Ich bin persönlich kein Freund von dem Hype, der um Homosexualität gemacht wird – weder im Positiven noch im Negativen. Sexualität sollte, wie Religion wieder einfach Privatsache werden.
    Ich habe aber erlebt, dass gerade viele Homosexuelle sich das Maul nicht verbieten lassen, wenn es um Kritik an den Auswirkungen islamischer Ideologie geht – wahrscheinlich weil sie besonderen Grund dazu haben.

    Die Mehrheit traut sich aber nicht, genau wie bei den Feministinnen, die eigentlich ebenfalls zu den schärfsten Islamkritikern gehören müssten.
    Sie sind des aber ebensowenig, wie die sonst so überaus offensiv auftretenden HomosexuellenVERBÄNDE.

    Fra Schwarzer liegt in vielen Dingen mAn schwer daneben aber solche Aussagen müssten eigentlich einen Aufschrei nach Ursachenbekämpfung auslösen:

    Ein Kölner Polizist hat mir kürzlich erzählt, siebzig oder achtzig Prozent der Vergewaltigungen in Köln würden von Türken verübt. Ich habe ihn gefragt: Warum sagen Sie das nicht, damit wir an die Wurzeln des Problems gehen können? Er antwortete: Das dürfen wir ja nicht, Frau Schwarzer, das gilt als Rassismus.

    (Auch mit ihrer sinngemäßen Äusserung, dass das Kopftuch die politische Flagge des Islam sei, hat sie etwas sehr richtig erkannt.)

    (A. Schwarzer)

    Es wird aber weiter vertuscht oder „tolerant“ übergangen – auch unter den Feministen.

    Es ist kein „RASSISMUS“, sich gegen Unrecht zu wehren und seine Ursachen bekämpfen zu wollen!

    SAPERE AUDE!

  24. #32 WahrerSozialDemokrat (20. Feb 2013 01:06)
    #31 Zentralrat der Idioten (20. Feb 2013 01:04)

    Hehe, aber kein “Ironie on”

    +++++ Na na, ein bisschen kombinieren ist ja wohl nicht zuviel verlangt, oder? 😀

  25. 34 Selberdenker (20. Feb 2013 01:07)
    Es ist gut, dass offenbar wenigstens einige Homosexuelle langsam aus dem üblichen Denkschema heraustreten, dass man als Minderheit blind jede andere Minderheit automatisch echt toll finden und vor Kritik beschützen muß.

    Ich bin persönlich kein Freund von dem Hype, der um Homosexualität gemacht wird – weder im Positiven noch im Negativen. Sexualität sollte, wie Religion wieder einfach Privatsache werden.

    +++++ Ja, wird schön aus kommerzgründen intrumentalisiert. Da gehts oft nicht um „gleichheit“ sondern nur um die kohle.

    Ansonsten 100% zustimmtung!

  26. in jedem vom Islam gedeckelten Land ist Schwul sein gefährlich. Aber bald wird die Luft für unseren Freunde Beck, Westerwelle und wie Sie alle heißen sehr sehr eng werden. Dann heißt es nicht mehr bücken und mit dem Hintern wedeln, dann heißt es rasch die Straße zu verlassen wenn es dunkel wird…

  27. #37 WahrerSozialDemokrat (20. Feb 2013 01:16)
    #35 Zentralrat der Idioten (20. Feb 2013 01:10)

    Also Sie behaupten das Gegenteil?

    +++ No, no, ich behaupte gar nichts, hab nur drauf hingewiesen, dass der modus auf ironie geschaltet war. Egal, nicht der rede wert.

  28. #40 Zentralrat der Idioten (20. Feb 2013 01:25)

    Wann war es geschaltet? Vor dem von Ihnen zitierten Ausschnitt? Oder danach? Oder vor welchem Kommentar von #FddWa ???

    Merken Sie was?

    Hat er geschickt gemacht! 😉

  29. Schwul zu sein ist in der Türkei lebensgefährlich.
    ——————————–
    Na so was!

    Dass es für Deutsche in Deutschland gefährlich ist, wenn man unter Türken fällt, behandelt keine Charta.

  30. #41 WahrerSozialDemokrat (20. Feb 2013 01:34)
    #40 Zentralrat der Idioten (20. Feb 2013 01:25)

    Wann war es geschaltet? Vor dem von Ihnen zitierten Ausschnitt? Oder danach? Oder vor welchem Kommentar von #FddWa ???

    Merken Sie was?

    Hat er geschickt gemacht!

    ++++ Haha, das ist doch der Gag! Ironie kündigt sich doch nicht Lauthalts an.
    Zumindest keine suplime.
    Das „ironie off“ war dann nur ne kleine Rücksichtnahme an…..:-D

  31. #43 Zentralrat der Idioten (20. Feb 2013 01:41)

    So kann man alles umgehen!!!

    Wie war das nun mit den 100.000? Ja oder nein? Und warum?

    Ironie, dient ja nicht dem Witz sondern der Wahrheit! Oder?

  32. #41 WahrerSozialDemokrat (20. Feb 2013 01:34)

    P.S.
    Allerdings wer ist zu jetziger uhrzeit noch geistig fit. Ich jedenfalls nicht. Da kann man schon das einer oder andere übersehen.

    By the way: Wünsche allen eine Gute Nacht OHNE Alpträume von 1001ner Nacht.

  33. #29 johann: Hast du da konkrete Anhaltspunkte, ab wann das Verschweigen der Täterbeschreibungen angeordnet wurde?

    Nach meinem Eindruck ist das ungefähr seit Mitte Januar so. Da steht dann statt einer Täterbeschreibung immer „Kommissariat XY hat die Ermittlungen übernommen“. Das selbe gilt aber auch für Frankfurt, da ist es auch so merkwürdig still. 🙄

    Am ehrlichsten erscheinen mir die Berichte aus Hamburg und Hessen (außer Frankfurt!). In NRW halte ich die Berichte aus Essen, Hagen & Köln für glaubwürdig. Gelsenkirchen, Oberhausen und Bochum erscheinen mir hingegen geschönt.

  34. @WSD

    Ich hab auch keine Quelle, aber vom Gefühl her, ist Gay Defence League eine neue Idee der Gaystapo.

  35. „Schwul zu sein ist in der Türkei lebensgefährlich.“

    Kein Problem, es gibt ja Deutschland, wohin man jederzeit „fliehen“ kann um von dort aus dann die Türkei zu loben und auf die schweinefleischfressenden Schwulen hinunterzuschauen.

  36. ich finde die Christen- und Judenverfolgung auch schlimm. Ich wollte damit nur ausdrücken, dass ich es nicht gutheisse, Menschenrechtsverletzungen (gegen Minderheiten) gegeneinander aufzurechnen und zu sagen, dass man Verbrechen gegen die eine ignorieren kann weil sie nicht so wichtig ist.
    Und dann noch die Sache mit der quantitativen Verteilung. In Deutschland wird teilweise wirklich ähnliche Argumentation gegen uns verwendet.

    Aber vielleicht wäre es ein Anfang wenn Christen (bei Juden ist das nicht zu beobachten), besonders die Vertreter der Religion, nicht wenn es ihrer Sache dient, den Schulterschluß mit Moslemführern suchen und die Zustände stärker anprangern würden oder davon faseln würden, dass ihnen der Moslem geistig näher steht als der Atheist.
    Selbst wenn das so ist, weil man sich gläubigen Menschen näher fühlt, ist der Spruch schräg.
    Wobei auf dem Gebiet die Türkei ja noch vergleichsweise moderat ist (wie auch auf dem Gebiet Homosexualität). In Saudi Arabien kann man schon vom Staat umgebracht werden, wenn man mit einem Moslem über das christentum spricht, Begründung: Missionierung.
    Über Länder wie Pakistan oder Ägypten braucht man garnicht erst zu reden.

  37. Und dann die ständige Dialogbereitschaft, das Nicht-Erwähnen oder scharfe Anprangern der Mißstände, das zur Verfügung Stellen von kirchlichen Räumlichkeiten und interessierte Aufsuchen von muslimischen Glaubensevents, was anscheinend nur in eine Richtung funktioniert, wirklich konsequent wirkt das nicht.

    Die ewige Leier dass Toleranz nur als Einbahnstrasse benutzt wird, gilt auch bei dem Thema.

  38. #48 Al-Harbi
    Mir ist zw. Dez. u. Jan. aufgefallen, dass die Polizeipresse nur noch sehr karg berichtet,
    selbst in Fällen wo hätte eine Täterbeschreibung vorliegen müssen, wurde nichts erwähnt. Oftmals wurden Vorfälle überhaupt nicht thematisiert.
    Diese Maßnahme scheint noch nicht überall angekommen zu sein, ist aber eine Frage der Zeit.
    So geht Deutschland mit Missständen um, die Informationen werden einfach gedeckelt,dies zieht sich durch alle Bereiche.
    Mit Fehl- und Desinformation wird die öffentliche Meinung gelenkt,
    über Rang 17 (Pressefreiheit) habe ich mich nicht gewundert, auch nicht über die fehlenden Maßnahmen und fehlenden Aufschrei dies zu unterbinden bzw. verbessern zu wollen. Diese Information war so schnell wieder vom Tisch wie sie gekommen war, der Juchtenkäfer dagegen scheint unsterblich.
    Ich hoffe, dass diese Missachtung gegenüber der deutschen Bevölkerung nicht unbemerkt bleibt und der Schuss gewaltig nach hinten los geht (spätestens dann wenn das Netz scharf kontrolliert wird).

  39. So habe ich diesmal Verständnis für die Türken das sie ihr Mann- Volk
    erhalten wollen….

    Wir haben da ja nur widerliche Schleimklumpen als Politiker/innen, auch verständlich bei unserem mitleidigem Wahlverhalten!

  40. Für die Homos in der Türkei tut es mir leid,tja die Umma ist mächtig, hat aber nichts mit dem Islam zu tun*ironie off*
    Schlimm finde ich allerdings auch welches deutsches Männerbild so mancher Privatsender hier vermittelt.
    Für ein gewisses Klientel, auch ein willkommener Anlass sich überlegen zu fühlen und drauf zu hauen.

  41. #48 Al-Harbi (20. Feb 2013 02:44)
    vielen Dank für die Info. Die Polizeiberichte bzw. deren Tendenz finde ich hochspannend. Wäre übrigens auch ausführliche Artikel bei PI wert.

    OT

    Heute bei Anne Will

    80 Jahre nach Hitlers Machtergreifung – wie stabil ist unsere Demokratie heute?

    Nach dem ARD-Spielfilm und der Dokumentation über den Reichstagsbrand 1933 und seine politischen Folgen blickt Anne Will mit ihren Gästen Sahra Wagenknecht, Sigmar Gabriel, Rita Süssmuth und Heinrich August Winkler zurück auf Hitler-Deutschland und diskutiert, wie es um unsere Demokratie heute bestellt ist. [mehr]

    Gäste: Wagenknecht, Süßmuth, Gabriel und H. A. Winkler (einziger Lichtblick)

    http://daserste.ndr.de/annewill/index.html

  42. #54 johann (20. Feb 2013 08:44)

    Ich schaue mir solche Sendungen schon lange nicht mehr an. Es bringt einfach nichts…

  43. Ich dachte, Schwulsein gehört bei Türken zum guten Ton – So erscheint es mir jedenfalls immer, wenn ich einem Trupp Jung-Osmanen begegne: Goldkettchenbehängt, hüftschwingend und intensiv „Bruderküßchen“ austauschend…

  44. Tatsächlich, es ist unglaublich: Die Überfallenen in den bei al-harbi aufgeführten Meldungen scheinen genau im Moment des Überfalls zu erblinden bzw. die Augen zu schließen. „Täter unbekannt“ ist somit der niederschlagende Ermittlungsstand für die Polizei, oder sollte es sich völlig anders verhalten?

  45. Am meisten diskriminieren jene Schwule – so auch diese hier – die Transsexuelle unter „Transgender“, also Tunten, Wäschefetischisten und andere Dreiviertelverrückte zusammenfassen. Dagegen ist Widerstand vonnöten. In den arabischen Ländern wird ein anderer Standard eingefordert, damit sich jemand Frau nennen kann. Diesem Widerspruch muss man sich stellen. Im Übrigen kann man nicht sagen, dass Homosexualität keine Krankheit sei. Die Sache ist komplizierter, denn in fast jedem Fall liegt ein offensichtliches Trauma vor, dessen Auswirkungen gut bei entsprechenden öffentlichen Festen beobachtet werden können.

  46. Türken und Araber schlagen ja schon längst in Deutschland alles zu Brei oder töten es, was nicht in ihr islamisches Schrumpfhirn paßt.

    Mit einem Faustschlag gegen den Kopf hatte er Dennis Reske am 10. Februar 2012 auf der Straße hinterrücks niedergestreckt, nachdem er ihn zuvor schon mehrfach beleidigt hatte. Der Täter ist „einschlägig vorbestraft“, sagte Rechtsanwalt Matthias Heinichen im Anschluss an die Sitzung, die wegen der Minderjährigkeit des Angeklagten nicht öffentlich war. „Das ist ein angemessenes Urteil, wenn auch eines im milden Bereich“, erklärte Heinichen. „Man hätte aber über einen längeren Arrest nachdenken können.“ Jedoch müsse man sich auch vor Augen führen, dass bei einer Jugendstrafsache der Erziehungsgedanke im Vordergrund stehe.

    Das schwulenfeindliche Motiv für die Attacke habe das Urteil nicht beeinflusst und auch nicht beeinflussen dürfen, erklärte der Rechtsanwalt: „Auch da gilt die Gleichheit vor dem Gesetz. Das Motiv für die Tat ist letztendlich egal.“

    Der minderjährige Täter hat am Donnerstag vor dem Amtsgericht die Quittung für seine Brutalität erhalten:

    -Eine Woche Dauerarrest
    -Sozialstunden
    -einen zweiseitigen handgeschriebenen Aufsatz zum Thema Schwulenfeindlichkeit.

    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/arrest-und-sozialstunden-fuer-attacke-auf-homosexuellen-id7620229.html

    Beachten: In den Kommentaren zum Artikel äußert sich auch der Richter M. Bärens zu seinem Urteil. Da scheint mehr abgelaufen zu sein, als der Artikel – und hier vor allem der Verteidiger des Schlägers – behauptet. Trotzdem eine Sauerei.

    Wer sind die Beleidiger? Türken und Araber, Islam, Islam, Islam. Ihr erinnert euch an die Studie zu arabisch-türkischen Schulkindern und ihrer Schwulen-Einstellung und dort ausdrücklich festgestellt wurde, daß der Islam das Problem ist?

    S. 96 ff.:

    8.6.2 Türkisch-arabischer Migrationshintergrund.

    Bei den befragten Schüler/inne/n kam am häufigsten ein Migrationshintergrund aus der Türkei oder aus arabischen Ländern vor. (…) Da es fast keine Effekte von anderen Migrationshintergründen (polnisch, ex-UdSSR, ex-Jugoslawien) auf die untersuchten Variablen gab, wurde nur der türkisch-arabische Migrationshintergrund ausführlicher analysiert.

    Der starke Effekt auf die kognitiven Einstellungen ist vor allem durch die deutlich höhere Religiosität bei Jugendlichen mit türkisch-arabischem Migrationshintergrund zu erklären Zumindest nach traditioneller Auslegung der heiligen Schriften ist (männliche) Homosexualität nicht erlaubt, was sich mit der Forderung nach gleichen Rechten für Lesben und Schwule widerspricht. (…)

    Ebenfalls können sie nicht durch die ökonomische Situation, Bildung und wahrgenommene Diskriminierung wegen Herkunft und Religion erklärt werden, da diese … nicht im Zusammenhang zu Einstellungen und Verhalten stehen.

    http://www.psychologie.hu-berlin.de/prof/org/download/klocke2012_1

  47. Das nächste Beweisstück dafür, dass die Türkei kein europäisches Land ist, somit nicht in ein europäisches Staatenbündnis gehört!

    Und, es bleibt bei folgendem Sachverhalt:
    Ich reise nicht in die Türkei!
    Ich kaufe garnix aus der Türkei!

    @ Shopping-Fans:
    Waren mit dem EAN-Code 869 (Herkunftsland Türkei) in den Ladenauslagen und -regalen stehen und liegen lassen!

  48. #59 Abu Iblis: Taxifahrer und Busfahrer blind ?

    Muss ja wohl, wenn die noch nicht mal angeben können, ob der Täter groß oder klein war 😉

  49. @ #54 aramis45 (20. Feb 2013 07:49)

    Ach was, Homosexualität ist in islamischen Ländern nicht verboten, wenn man

    1.) Schweigt

    2.) Heuchelt

    3.) Homosexualität nicht als solche Bezeichnet, sondern anders nennt, z.B. Knabenspiel(Baccha Baazi), wobei hier keine Knaben miteinander „spielen“, sondern erwachsene Männer mit Knaben, siehe

    4.) Hierarchie einhält, z.B. älterer und oder reicher Mann benutzt jüngeren und oder armen Schlucker

    „“Beziehungen zu „Lustknaben“ haben eine lange Geschichte bei Herrschern und Dichtern des arabischen Mittelalters. Spätestens seit dem 8. Jahrhundert ist Päderastie in den höheren Schichten der muslimischen Araber ein Teil der gesellschaftlichen Moral. Aus der Abbasiden-Hauptstadt Bagdad gibt es zeitgenössische Berichte über das effeminierte Aussehen dieser Knaben (arabisch ´ilq, „Buhlknabe“), das sich in Kleidung und Manieren äußerte. Im Osmanischen Reich traten bis ins 19. Jahrhundert Tanzknaben (Köcek) in Frauenkleidern vor Männergesellschaften auf.[2] Sie hielten Zimbeln (türkisch Zil) oder die sonst nur von Frauen gespielte Rahmentrommel Def in den Händen.

    Die heutige Praxis in Afghanistan fußt auf dieser Tradition und der Vorstellung, dass zwar der Kontakt mit Frauen unrein, Knabenliebe dagegen rein sei und dass diese nicht allgemein als Verstoß gegen die Scharia gilt:

    „Nach mittelasiatisch-islamischer Rechtsauffassung gibt es zur Knabenliebe keine verbindlichen Rechtsquellen, also auch keine Möglichkeit zur Bestrafung. In der Praxis waren meines Wissens auch tief religiöse Özbeken [sic!], ja sogar Angehörige der Geistlichkeit, dem Knabenspiel nicht abgeneigt.“
    Ingeborg Baldauf: Die Knabenliebe in Mittelasien: Bacabozlik…““ WIKIPEDIA

  50. Programmhinweis

    Heute abend, Deutschlandfunk, Studiozeit

    20:10 Uhr

    Studiozeit

    Aus Religion und Gesellschaft
    Mein Sohn, der Dschihadist – wie junge Muslime aus Deutschland
    in den Terror abgleiten

    Von Jahn Kuhlmann

  51. Dürfen Schwule in der Türkei Kinder adoptieren? Da sollte Volker Beck den Erdogan mal drauf ansprechen. Das müßte die Mindestanforderung für die Aufnahme in die EU sein……

  52. hiess es nicht vor wenigen monaten, dass die tuerkei kapiert hat, gegen welche wand die eu fæhrt und das dieser reislamisierte staat gar nicht mehr reinwill?
    homosexualitæt als geisteskrankheit abzustempeln ist einfach abenteuerlich. klar, gibt es auch solche geistig verirrten. aber bei den meisten menschen ist sowas angeboren. eine frau hat wie ein normalschwuler 2 gleichgrosse hirnhælften, wæhrend bei einem heterosexuellen man und bei vielen lesben eine hirnhælfte grøsser ist

Comments are closed.