Es ist keine Fotomontage, sondern wirklich Realität: Nun wird auch auf Infoscreens in der U-Bahn mit dem Artikel der Süddeutschen Zeitung „Abwehr der Islamophoben“ vor dem ach so schlimmen Bürgerbegehren der FREIHEIT gewarnt. Eine wahre Posse, die sich in der bayerischen Landeshauptstadt abspielt. Die spannende Frage ist: Sind die Bürger so mündig und kritisch, das sie sich ihre eigenen Gedanken machen und nicht der massiven Systempropaganda auf den Leim gehen? Bei den Unterschriftensammlungen erleben wir jedenfalls trotz verstärktem linken Straßenterror guten Zuspruch.

(Von Michael Stürzenberger)

So bekommen wir immer mehr Unterstützung von Bürgern, die in Eigenregie sammeln. Eine Lehrerin zum Beispiel hat gerade ganz alleine 500 Unterschriften zusammenbekommen. Wöchentlich erreichen uns Briefe von Bürgern, die an unseren Ständen leere Listen mitgenommen haben und diese von Freunden, Bekannten, Familienangehörigen und Kollegen unterschreiben ließen. Wir beobachten, dass sich durch die unfassbare Verfassungsschutzbeobachtung, die gleichgeschaltete Medienpropaganda, die Dauerbelästigung durch Linke und die Bedrohungen durch Moslems so etwas wie ein Trotz-Effekt gebildet hat.

DSC_0497

Die subversiven Stör-Aktionen der Linken werden aber immer frecher, dreister, unverschämter und aggressiver. Jeden Unterschriftensammler außerhalb des Standes bedrängen sie und bequatschen die interessierten Passanten mit ihren diffamierenden Sprüchen. Einer PI-Autorin wurde von Linken ein Plakat mit einer Fahnenstange weggerissen. Mutig versuchte sie es sich wiederzuholen, denn die gutgenährte Linke trampelte darauf herum und versuchte es zu zerreissen:

DSC_0293

DSC_0282b

DSC_0285b

DSC_0291

Mit der Hilfe eines Polizisten bekam sie es schließlich wieder. Eingerissen, aber immer noch einsatzfähig. Hier geht es ums Prinzip: Von diesen Linksverdrehten lassen wir uns kein einziges unserer Schilder zerstören.

DSC_0489

Zwischendurch beleidigte uns ein linker Gegendemonstrant so aggressiv, dass ich ihm das nicht durchgehen ließ und ihn anzeigte. Als er dann auszubüxen versuchte, verfolgte ich ihn und stellte ihn 100 Meter von unserem Pavillon, was eine kurzfristige Verlagerung einiger polizeilicher Einsatzkräfte nach sich zog:

DSC_0163

Wir waren durch die Entscheidung des Polizei-Einsatzleiters von Beginn der Kundgebung an auf der Hauptseite komplett mit Absperrgittern umgeben. Es gab auf dieser Seite nur zwei Eingänge für unterschriftswillige Bürger. Den wichtigen blockierten die Linksverdrehten mit ihren Transparenten und ohrenbetäubenden Tröten:

Das Freimachen des Zugangs durch die Polizei erfolgte zwar sehr zögerlich, aber schließlich dann doch:

Weitere Fotos der linken Belagerung:

DSC_0034

DSC_0035

DSC_0420

DSC_0295

DSC_0057

DSC_0356b

DSC_0060

Freiheitskämpfer Markus aus Baden-Württemberg war auch wieder mit vollem Einsatz dabei. Er hielt den lautstarken Linksextremen und Moslems seine aussagekräftigen Schilder entgegen, die jetzt ein Teil der Anfrage der Linkspartei unter Federführung von Gysi im Deutschen Bundestag sind:

DSC_0434

DSC_0375

DSC_0402

DSC_0479

DSC_0504

DSC_0366

DSC_0453

DSC_0494

DSC_0504

Auf die dämlichen „München ist bunt“ – sowie „Bunt nicht Braun“ – Slogans

DSC_0321

haben wir eine prägnante Antwort:

DSC_0184

Denn weiß-blaue Vielfalt ist uns lieber als schwarze Monokultur:

DSC_0019

Unsere zwei Spenden-Sparschweinchen haben einen kleinen charmanten Zuwachs bekommen:

DSC_0313

Wir gehen unseren Weg konsequent weiter, bis wir unser Ziel erreicht haben. Und lassen uns von nichts und niemanden davon abbringen.

DSC_0108

Kommentar des Tages von Fidelio:

Man mag es kaum glauben. Der allgegenwärtige islamische Furor wird permanent verharmlost und der Widerstand dagegen kriminalisiert. Was für degenerierte Karnevalsvereine sind die Parteien dieses Staates nur geworden! Wie können die “verantwortlichen Volksvertreter” noch in den Spiegel schauen?

DSC_0547

(Fotos: Roland Heinrich; Kamera: Libero)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

127 KOMMENTARE

  1. WAS? Kann man dagegen nichts unternehmen? Das ist einfach unvorstellbar. Wir müssen diese Deutschlandzerstörer abwählen. Wir brauchen öffentliches Gehör, überall und immer. Ich bin wirklich baff..

  2. Man mag es kaum glauben. Der allgegenwärtige islamische Furor wird permanent verharmlost und der Widerstand dagegen kriminalisiert.
    Was für degenerierte Karnevalsvereine sind die Parteien dieses Staates nur geworden! Wie können die „verantwortlichen Volksvertreter“ noch in den Spiegel schauen?

  3. Hahahah ich lach mich schlapp!Wie lächerlich!Haha,aber die Wahrheit will erstickt werden,aber die Wahrheit wird immer siegen!

  4. Hut ab! Das dürfte der Ritterschlag sein.
    Den Etablierten geht der Arsch auf Grundeis!

  5. Was besseres kann der „Freiheit“ doch gar nicht passieren. Die Aufmerksamkeit der Bürger wird völlig kostenlos auf die Partei gelenkt. 😉

  6. Ich gehe davon aus, dass lediglich Personen unterschreiben dürfen, die auch in München wohnen (das macht ja auch Sinn, denn was haben sich sagen wir mal Hamburger in Münchner Angelegenheit einzumischen).

    Mich würde aber mal eins interessieren: Müssen diese Listen unbedingt vor Ort unterschrieben werden? Reicht es nicht, wenn man sich im Internet einträgt? Der Hintergrund der Frage ist, dass ich überzeugt bin, dass sich viele (vor allem ältere) Münchner durch den linken Terror abschrecken lassen, dort zu unterschreiben, obwohl sie es liebend gerne täten.

  7. Unterstützt Michael Stürzenberger!

    Michael Stürzenberger
    Kontonummer: 1014947137
    Deutsche Kreditbank
    BLZ: 120 300 00
    IBAN: DE26 1203 0000 1014 9471 37
    BIC: BYLADEM 1001

    @ babieca: Genau DAS habe ich auch gedacht. Ist das jetzt die neue Antifa-Fahne?

    Frage an die Münchener: Ist diese infoscreen jetzt täglich mit den anderen Nachrichten als fester SZ-Artikel geschaltet? Oder war das nur heute und gestern so?

  8. Wenn man alles das, was sich bei den Aktionen Herrn Stürzenbergers und der FREIHEIT außerhalb der Absperrungen abspielt, nüchtern betrachtet, muss man von Idiotie im Endstadium sprechen. Jeder normale Mensch denkt, dass außerhalb des Gitters die Irrenanstalt Freigang hat.

  9. Das ist doch eine grossartige Werbung!!

    Auf dem U-Bahn Grossplakat steht doch schwarz auf weiss „seit Monaten sammelt „die Freiheit“ Unterschriften gegen das geplante Islamzentrum“

    Das reicht doch!

    Der Käse drumherum ist nebensächlich.

  10. Ich bin immer wieder erstaunt, was für „Leute“ bei den Demos so auftauchen.

    Anscheinend gibt’s in München keine Rechtsradikalen mehr, weswegen die Antifa jetzt eben die Freiheit ins Visier nimmt.

  11. Prima! Jetzt wird also auch schon in der Münchner U-Bahn sündteure Werbung für Stürzenberger und somit auch für die Partei DIE FREIHEIT gemacht. Und was den Trotz-Effekt anbelangt, den gibt es wirklich!

    Es geht also voran. Und das ganz ohne eigenfinanzierte Werbekampagnen und teure Politikmarketing-Agenturen.

  12. meine 2 euro cent

    das ist ein fehler,

    erstens kommt das zu einer zeit in der in london und paris europäer von moslems niedergemetzelt wurden

    und zweitens sind die linken gutbürger, zumindest die die schlau genug sind, gegen das establishment und propaganda „von oben“

  13. Die U-Bahnwerbung ist doch super!
    Jetzt müsste endlich der Durchbruch kommen.
    Die Blödel von der SZ wissen gar nicht, dass es keine Anti-Werbung gibt. Oder doch?

  14. Das ist nichts weiter als die nackte Angst. Dem System geht der Arsch auf Grundeis, die wissen das ihnen ihr „Multikulti“ innerhalb der nächsten Dekade um die Ohren fliegt.

  15. Villeicht bringt die Hetze die Leute ja dazu, sich die Kundgebungen mal anzusehen, und sich einen Hauch Realitätsinn zum Islam anzueignen.

  16. Ein herzliches Dankeschön an die rot/grünen Dummbrumms in München. Eine bessere, kostenlose Werbung für „Die Freiheit“ gibt es wohl nicht. Das könnte man einen Schuss ins eigene Knie nennen :-))

  17. Da hätte die SZ den Kommentarbereich ihres Artikels “Abwehr der Islamophoben” auch gleich am Sendlinger Tor mitablichten können. Dann wäre die Mitteilung wenigstens ein wenig authentisch.

    So scheinen ein paar komplett durchgeknallte SZ- Schmierlappen selbst die Meinung ihrer eigenen Leser zu ignorieren.
    Da scheint sich bei der SZ eine interne Krise anzubahnen.

    Ich bin sicher das auch am Sendlinger Tor mindestens 70% der Leser für die Freiheit sind.

    http://www.pi-news.net/2013/05/70-vom-sz-kommentarbereich-fur-freiheit/

  18. Zweitletztes Foto:

    Ich finde es pietätlos Claudia Roth mit roten Schuhen darstellen zu wollen. Es hätten auch grüne Schuhe sein können, dann hätte ich es verstanden.

  19. Mir egal. Ich bin für solchen Stress nicht geboren.

    Und werde vermutlich nur dumm da stehen, weil ich weiß sonst zu explodieren. Mir nen Kaffee besorgen und eine Ziggi nach der anderen rauchen.

    Mir reicht es einfach, nächstes WE bin ich dabei. Übernächstes WE ist BPE, das ist ruhig.

    Ich kann nicht mehr die Berichte lesen ohne wenigstens, selbst wenn feige, auf der richtigen Seite mich zu zeigen und da zu sein.

    Es schmerzt so tief in meiner Brust!
    Meine Feigheit ist Heimatverlust!

    Das muss ich überwinden,
    wofür sonst sich schinden!

    ——

    Kein Zeichen setzen,
    sondern nur ehrlich sein!

    Selbst feige mittendrin…
    auch wenn ich nichts bring.

  20. Danke „Süddeutsche Zeitung“!

    Durch solcher Art Werbung wissen jetzt immer mehr Münchener, die sowieso schon islamophob sind, dass sie nicht alleine damit sind – und wo im Web sie sich informieren können.

  21. #13 Flaucher (27. Mai 2013 23:45)
    #17 marie (27. Mai 2013 23:52)

    Prima! Jetzt wird also auch schon in der Münchner U-Bahn sündteure Werbung für Stürzenberger und somit auch für die Partei DIE FREIHEIT gemacht.

    Weist doch nicht so deutlich darauf hin! Die sind im Stande und stellen die Bildschirmwerbung wieder ein …….

  22. Was hatten es doch die Machthaber im Mittelalter schwer: sie konnten einen Mißliebigen nur an einer einzigen Stelle an den Pranger ketten. Heute in der digitalen Welt können linke Schergen Unschuldige wie Stürzenberger über die ganze Stadt verteilt und gleichzeitig inquisitorisch verteufeln. Welch ein Fortschritt.

  23. Ich habe den Eindruck, da entsteht ein neuer Sarrazineffekt. Ohne die krankhafte Propaganda in den Systemmedien wäre Sarrazins Buch nie so ein Erfolg geworden. Die linken Münchener Neonazis um den kruden Führer Ude herum haben daraus nichts gelernt. Führer Ude, mach weiter!!

  24. Herr Stürzenberger,
    die Sache mit den Plakaten in der U-Bahn ist doch super!!!
    Sie und “Die Freiheit” werden jetzt von Zigtausenden Leuten täglich wahrgenommen.
    Und es kostet Sie keinen müden Cent!
    Es soll in Deutschland ja noch eine gute Zahl klardenkender Zeitgenossen geben.
    Die werden auf Sie aufmerksam, werden sich mit Ihnen beschäftigen und kommen
    dann zum Schluss… Ja, er hat Recht!!!!
    Sie werden ja von der Opposition ganz schön ernstgenommen, sogar so ernst, dass man
    richtig in die Stadtkasse gegriffen hat um eine so tolle Kampagne zu finanzieren!!!
    Man spürt’s, Sie haben bald Ihr Ziel erreicht!
    Glückwünsche und immer weiter so… Vielen Dank!!!

  25. Geil auch das Fähnchen „Nazis nein danke“. Richtig!!! Und deswegen: Raus!!

  26. #25 natrium muriaticum
    Aber doch ein schöner Beweis, wie rot/grün so tickt. Einfach voll daneben und strohdumm

  27. Die niederländische Volleyball-Rekordnationalspielerin Ingrid Visser und ihr Lebensgefährte sind in Spanien einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Die Leichen der beiden seit zwei Wochen Vermissten seien in der Gegend von Murcia im Südosten des Landes entdeckt worden, teilte die Polizei am Montag mit. Drei Verdächtige – ein 36-jähriger Spanier und zwei 47 und 60 Jahre alte Rumänen – seien festgenommen worden.

    http://www.welt.de/sport/article116563572/Ingrid-Visser-traf-sich-mit-den-drei-Verdaechtigen.html

  28. #7 KDL (27. Mai 2013 23:37)

    Ich gehe davon aus, dass lediglich Personen unterschreiben dürfen, die auch in München wohnen (das macht ja auch Sinn[…]

    Macht nicht unbedingt Sinn. Es gibt viele Pendler, die in München arbeiten, aber eben nicht wohnen. Trotzdem würde mancher gerne unterschreiben.

    Mein Zahnarzt zum Beispiel und auch mehrere seiner Mitarbeiter würden gerne unterschreiben (Praxis nähe Stachus) haben aber alle ihren Wohnsitz nicht in München.

    Mich würde aber mal eins interessieren: Müssen diese Listen unbedingt vor Ort unterschrieben werden? Reicht es nicht, wenn man sich im Internet einträgt?[…]

    Man braucht nur die Liste ausdrucken. Macht nichts, wenn nur ein Name drauf steht. Einfach an die angegebene Adresse senden.

    Hier kann man die Liste übrigens jederzeit ausdrucken:

    http://www.bayern.diefreiheit.org/zie-m/

  29. Es zeigt sich, die Süddeutsche Zeitung macht sich zum Steigbügelhalter von Ibrahim Idriz und der Islamisierung in München. Darüber werden wir die nächsten Tage viel schreiben. Das gibt viel Stoff.

    Im Grunde kann uns nichts besseres passieren als diese PR der SZ. Damit steigt die Aufmerksamkeit. Die Bürker (der Münchner) ist mündig. Da bin ich mir sicher. Schließlich waren die Bayern immer Freiheitsliebend (Als Sendlinger bin ich mir der Bayerischen Geschichte (Mordweihnacht) bewußt.

    In diesem Sinne … viele Grüße nach München!

    Hamburg, 28.05.2013 00:09 Uhr

  30. Gute Werbung ! Der nächste welcher in der U-Bahn bereichert wird, weiß dann wenigstens wem er es zu verdanken hat und wen er unterstützen muß, damit ihm das nicht nochmal passiert!

  31. Nicht ganz OT:

    Why won’t Europe deport all Muslims and be done with terrorism?

    by Editors : May 27, 2013 : 1 Comment

    By Khodeir Tahir

    Translation to English by Abdullah Al Araby

    Original Arabic

    Countries have the right to protect themselves and to guarantee the safety of their citizens from terrorism. It is obvious that the sources of criminal acts of terrorism in Europe and America are their Muslims communities.

    Wherever Muslims live, the outcome is always acts of terrorism and murder. This will continue as long as nobody knows the intentions of people, and can not separate the honorable immigrant from the criminal terrorist.

    Not all Muslims in Europe and America are prone to get involved in terrorism. The problem is that even those Muslims, most of them don’t have any sense of loyalty to the nations that provided them housing, education, employment opportunities and the right to citizenship. Unfortunately, most Muslims, but not all, betray the favor shown them by these good countries and engage in forgery, fraud, and bank embezzlement schemes.

    This brings a legitimate question: Since the security systems in these countries can’t discern good immigrants from the bad who break the laws, in an effort to free themselves of terrorism and protect their citizens, why don’t they simply deport all Muslims regardless of their ethnicities from Europe and America?

    As a Muslim immigrant from an Arabic background, I sincerely, call upon the European and American nations to kick out every Muslim, including myself, even though I love and am loyal the country I live in, the USA. Muslims like me have been shamed and embarrassed by the criminal and despicable acts of Muslims of all ethnicities. We don’t deserve to enjoy the benefit of living in these generous and civilized countries which we constantly betray and return kindness with criminal and treacherous stabs in the back.

    http://www.faithfreedom.org/?p=3608#comment-901

  32. #34 media-watch

    Ja, Gratiswerbung in der Sharia-Zeitung (SZ) kostet nichts, aber die Sharia-Zeitung liest doch keine Sau, höchstens ein paar Neonazis.

  33. Etwas besseres kann einer Bewegung gar nicht passieren. Auch wenn die Berichterstattung vom Sender negativ abgeschickt wird, der Empfänger oder die Bürger entscheiden immer noch selbst, wie sie schlussendlich ankommt.
    Gratulation an die Freiheit, allmählich werded ihr wahrgenommen, irgend einmal nimmt man euch auch ernst. Habe vor einiger Zeit gestaunt, als ich in einer Schweizer Zeitung einen kurzen Hinweis zu diesem geplanten Islam Zentrum in München gelesen habe. Wie heisst es: no news are bad news, bad news are good news.

  34. Islam taking over, Europe soon to be unrecognizable

    http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4385024,00.html

    Brandneuer Artikel (1 Stunde alt) und leider die bittere Wahrheit.

    Wenn Europa und seine Bürger (und zwar als Ganzes!) nicht möglichst bald etwas gegen die Islamisierung unternimmt, dann werden in Europa lauter kleine Israels mit inkludierten Gazastreifen und Hisbollah-ähnlichen Milizen entstehen.

    Der riesige Unterschied: Israel ist militärisch und ideologisch darauf seit Jahrzehnten vorbereitet, Europa das absolute Gegenteil.

  35. Werden auch solche Info-Screens in U-Bahnhöfen geschaltet wenn ein Moslem, also ein Allah-Anbeter einen einsässigen und gebürtigen Münchner mit dem Messer durchsiebt, ja ggf. den Kopf abschneidet. Was wäre dann ? Wäre der Mut und die Zivilcourage so gross die Wahrheit über Info-Screen zu bringen ? Oder wenn ein Moslem seine Frau tötet weil sie das Leiden nicht mehr erträgt und ihn verlassen will ?
    Oder anders: Honny und Stasikonsorten meinten immer, dass das Volk so denkt wie sie, also grausam und unterdrückend. Frage: Steht die Mauer noch ? Antwort: WIR SIND DAS VOLK !!!
    Der Bürgerentscheid wird kommen, mit oder ohne Screen-Werbung !!

  36. Jetzt wird der „Prantlismus“ (Henryk M. Broder) auch noch per „infoscreen“ verbreitet. Erinnert an Wandzeitungen der chinesischen „Kulturrevolution“ – niemand soll sich den Parolen und Schlagwörtern entziehen können!

    Prantlismus?
    „Eine Unterscheidung zwischen ‚militanten‘ und ‚einfachen‘ Salafisten? ‚SZ‘-Mann Heribert Prantl sagt: Auch der Salafismus gehört zu Deutschland. …
    Prantl beschreibt den ‚verbrecherischen Salafismus‘ und den radikalen ‚Anti-Muslimismus‘ wie zwei Seiten derselben Münze. Fanatiker, hüben und drüben. Man kann es so sehen, aber dann wären auch Faschismus und Anti-Faschismus, Kommunismus und Anti-Kommunismus nicht nur nahe Verwandte sondern auch Partner in einem Joint Venture. …
    Es ist keine leichte Aufgabe, den Begriffswirrwarr zu entknoten. Fest steht nur: Auch Heribert Prantl gehört zu Deutschland. Ebenso der Prantlismus, in der friedfertigen wie der radikalen Version.“ (Henry M. Broder in welt-online).

  37. Islamophobie ist nicht das Problem, sondern Islamophilie

    (siehe Bosch..
    ein Ex-Moslem:
    My name is Bosch – I am a recovered Muslim.
    Schöner Artikel in Front Page Magazine.

    Islamophilie…
    Je weniger man über den Islam weiß, desto größer die Gefahr, sich dieser Sucht hinzugeben.

  38. Also wenn die mit Hetze meinen

    übertriebene Eile, große Hast; das Getriebensein, dann ist es in Ordnung!

    Beispiele
    • das war wieder eine große, schreckliche, furchtbare Hetze heute
    • in fürchterlicher Hetze mussten wir die Koffer packen

    http://www.sueddeutsche.de/app/service/impressum/

    Wenn sie aber gegen ein demokratisches Bürgerbegehren hetzen und ebenso gegen eine Person riecht es nach Volksverhetzung

    http://dejure.org/gesetze/StGB/130.html

    Die Süddeutsche bewegt sich auf sehr dünnem Eis und artikuliert gegen die Demokratie

    Zitat

    Ich glaube nicht an den Teufel, aber wenn ich es täte, würde ich ihn mir als den Trainer vorstellen, der den Himmel zu Rekordleistungen hetzt.

    Robert Musil, Der Mann ohne Eigenschaften – Roman/I. Erstes und zweites Buch

  39. #29 vidal22 (28. Mai 2013 00:00)
    Soweit ich das verstanden habe, ist das kein Plakat.
    Es ist ein sog. „infoscreen“, bei dem immer nach einigen Sekunden eine andere Nachricht oder auch Werbung aufgespielt wird.
    Mich würde interessieren, wie lange die Stürzenbergermeldung also noch eingeblendet wird.

  40. Hallo! Eigentlich gar keine schlechte Werbung! Ha, ha, ha!

    Einfach deswegen: Das erste was als Blickfang auffällt ist ja das Bild Stürzenbergers mit der Überschrift ‚Keine Moschee“. Und das noch in grellem Rot!

    Der Rest verschwimmt da so im vorbeigleiten.

    Also optisch erwirkt es genau das Gegenteil von dem was von den Rathaus-Flöten bezweckt wurde! Das haben sich die Werber wohl nicht gedacht!

  41. Auf dem U-Bahn-Screen steht „Abwehr der Islamophoben“. Für Otto-Normal-Bürger heißt das, dass endlich einer was gegen Burkas und Asylmissbrauch unternimmt. Bravo! Mehr davon!

  42. Die Jungs mit den trillerpfeifen oben auf dem Foto sind noch nicht 18. Wissen die Eltern, was die da treiben? Wer schickt Kinder dort hin? Man sollte der Antifa mal von Seiten des Jugendamtes auf den Zahn fühlen.

  43. Die Politiker / MSM Mafia wird immer lächerlicher. Das ist ein Zeichen, dass denen irgendwas auf Grundeis geht. Pure Nervosität.

    Allein der Gedanke, dass man dem Bürger verbieten will, seine Meinung zu sagen, ist doch schon grotesk. Würden die wirklich Demokratie wollen, würden die ein Bürgerbegehren sogar noch unterstützen.

  44. Verehrter Herr Stürzenberger,

    zu diesem http://www.youtube.com/watch?v=7x88WbuBYwo Video möchte ich mal ein paar Worte verlieren:
    Mit dem, was Sie über die Zusammensetzung der Grünen sagen, mögen Sie in der Sache recht haben.
    Allerdings können Sie mit Ihrer Attacke gegen die Grünen wahrscheinlich nicht da punkten, wo es notwendig wäre; in den Augen vieler Menschen sind politische Vergangenheiten, die Sie scharf anprangern, nicht in dem Maße verwerflich.
    Andererseits positionieren Sie sich durch derartige Angriffe sehr deutlich, und zwar in den Augen vieler Menschen leider genau in den Ecken in denen Sie am wenigsten gern verortet werden möchten.
    Stellen Sie sich den unbedarften Münchner Bürger (mittelschichtiger unpolitischer Spaßbürger mit Hang zu öko-liberalen Ansichten und latentem islambezogenen Unbehagen) vor, der vielleicht aus Zeitung oder dem Radio von dem Bürgerbegehren erfahren hat, sich nun ‚diese Leute da‘ mal anschauen will (sind das wirklich Nazis, wie der Kollege behauptet hat?), und nun auf diese Szenerie trifft (oder über das Video im Internet stolpert).
    Wird dieser Mensch wohl an den Stand zum Unterschreiben eilen?
    PI und die Straße sind zwei unterschiedliche Szenerien.

    Aber eine Gänsehaut habe ich als Demokrat an der Stelle bekommen, wo Sie als ’schlimme Taten der Vergangenheit‘ die Tatsache anprangern, daß einige Grünenpolitiker Anwälte von Terroristen gewesen seien.

    Es ist grundsätzlich nicht verachtenswert, Anwalt von jemand zu sein.
    Weder wird man dadurch zum Komplizen, noch gutheißt man die Taten seines Mandanten, sondern man ist ein neutrales und notwendiges Organ der Rechtspflege, welches dafür Sorge trägt daß jeder Mensch einen fairen Prozess erhält.

    Anwalt zu sein erfordert manchmal viel Mut und echte Zivilcourage.
    Ob man als Anwalt ‚Herr‘, ‚Sturm‘, ‚Stahl‘ oder ‚Ströbele‘ heißt wenn man einen Terroristen verteidigt macht keinen Unterschied.

  45. OT
    starker Leserkommentar zum SpOn-Artikel über Steinbrücks Schattenkabinetts-Farce:

    10. Seitdem sich die SPD als Migrantenpartei
    mc6206 gestern, 18:10 Uhr
    profiliert ist sie fuer Normale-Deutsche nicht mehr interessant da sie mehr die Interessen der Migranten vertritt, als die der sog. Mehrheitsgesellschaft. Ist gut so, denn so weiss man wenigstens woran man ist und was man zu erwarten hat. 23% sind allerdings zu viel fuer diese Waehlergruppe, ich glaube 10-12% trifft es eher

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/warum-das-kompetenzteam-spd-kanzlerkandidat-steinbrueck-schadet-a-902190.html#spCommentsBoxPager

  46. Sowjet-Bonzen in München ebnen der Haßideologie Islam den Weg!

    Unglaublich Herrn Stürzenberger so an den Pranger zu stellen!
    Ich hoffe, er klagt dagegen und gegen die Lügen, die auf dem Plakat stehen.

  47. Da wurden für politische Kampagnen wieder Steuergelder verschwendet. Ich kann mir nicht vorstellen das es legal ist für eine Kampagne gegen eine politisch andere Partei die Steuergelder zu verschwenden. Das ist ein Fall für den Bundesrechnungshof und das Verfassungsgericht.

  48. Ausnahmsweise ein OT:
    Der berühmt-berüchtigte Potsdamer PIK-Chef Schellnhuber hat wieder einen rausgehauen:
    Sorgfältige Beobachtungen und moderne Computersimulationen lassen uns heute sehr sicher sein, dass der Ausstoß von Treibhausgasen zu Klimawandel führt.“ (Quelle: ZDFtext, 27.05.2013)
    Bitte mal diesen Spruch genau analysieren…
    Wenn ich das richtig interpretiere, war man sich also gestern noch nicht sehr sicher. Und wo, Herr Schellnhuber, bleibt Ihr heißgeliebtes CO2 und was heißt Ausstoß ohne Ihr sonst übliches anthropogen? Sind wir allmählich am Zurückrudern???

  49. Süd & Deutsche

    Das Emirat Katar hat signalisiert, das islamische Zentrum „Ziem“ zu finanzieren. Eine Rathaus-Delegation will nun an den Persischen Golf reisen.

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/repraesentativer-bau-in-muenchen-katar-soll-muenchner-moschee-finanzieren-1.1398290

    Spiegel-Bild

    Radikale Islamistengruppen, wie die mit al-Qaida verbündete Nusra-Front, werden seit Monaten von Saudi-Arabien und Katar ausgerüstet

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/eu-waffenembargo-gegen-syrien-laeuft-am-30-mai-aus-a-902091.html

    Die Heuchelei kann alles, nur nicht Maß halten.

    Emanuel Wertheimer (1846 – 1916), deutsch-österreichischer Philosoph und Aphoristiker ungarischer Herkunft

  50. Semi-OT 😀

    Weil hier immer wieder das schöne deutsche Sprichwort vom Arse fällt, der auf Grundeis geht, möchte ich an das ebenso schöne deutsche Gedicht erinnern, das dieses Sprichwort begründet hat: „Der erratische Block“ von Joseph Viktor von Scheffel. Ein „erratischer Block“ ist ein Findling. Und wenn ein humorvoller, geologisch gebildeter Mensch wie von Scheffel im 19. Jhd. beim Wandern und Kraxeln im schönen deutschen Voralpenland Ideen hat, und sich vorstellt, er sei ein Findling, kommt sowas heraus:

    Einst ziert‘ ich, den Äther durchspähend,
    Als Spitze des Urgebirgs Stock,
    Ruhm, Hoheit und Stellung verschmähend,
    Ward ich zum erratischen Block.
    Man sagt, wenn’s dem Denker zu wohl ist,
    So wagt er sich kecklich aufs Eis:
    Mir winkten, wo’s klüftig und hohl ist,
    Schneejungfraun, verführend und weiß.

    Doch als ich mit Poltern und Lärmen
    Abstürzend aufs Firnfeld mich hub,
    Verbüßt‘ ich mein jugendlich Schwärmen
    Mit tausendjährigem Schub.

    Scharf wies mir der Gletscher die Zähne:
    »Hier, Springinsland, wirst du poliert,
    Und im Schutt meiner großen Moräne
    Als Fremder talab transportiert.«

    Geritzt und gekritzt und geschoben
    Entrollt‘ ich in spaltige Schluft,
    Ward stoßweis nach oben gehoben,
    Gewälzt und gepufft und geknufft.

    Da bleib‘ einer sauber und munter
    In solchem Gerutsch und Geschlamm;
    … Ich kam immer tiefer herunter,
    Bis der Eiswall ins Urmeer zerschwamm.

    Und der spielt die traurigste Rolle,
    Dem die Basis mit Grundeis ergeht…
    Ich wurde auf treibender Scholle
    In des Ozeans Brandung verweht.

    Plimp, plump! Da ging ich zugrunde,
    Lag elend versunken und schlief,
    Bis in spät erst erlösender Stunde
    Sich Gletscher und Sündflut verlief.

    Den entwässerten Seegrund verklärte
    Die Sonne mit wärmerem Strahl,
    Und mit der Rhinozerosherde
    Spazierte der Mammut durchs Tal.

    Nun lagern wir Eiszeitschubisten
    Nutzbringend als steinerne Saat
    Und dienen dem Heiden wie Christen
    Als Baustoff für Kirche und Staat.

    Dies Lied ist zwei Forschern gelungen
    Im Gau zwischen Aare und Reuß;
    Das Wirtshaus, in dem sie es sungen,
    War ganz von erratischem Gneus.

    Sie sungen es ernst und dramatisch
    In die Findlinglandschaft hinein
    Und schoben sich selbst dann erratisch
    Mit Holpern und Stolpern vom Wein.

    http://www.zeno.org/Literatur/M/Scheffel,+Joseph+Viktor+von/Gedichte/Gaudeamus.+Lieder+aus+dem+Engeren+und+Weiteren/Naturwissenschaftlich/Der+erratische+Block

    Der Wikilügia-Eintrag zu Scheffel ist übrigens widerlich eifrig bestrebt, den Mann niederzumachen und als Vorboten des „deutschen Sonderwegs“ (den es eben nicht gab) zu brandmarken – wobei das ganze Repertoire der linken Geschichtsschreibung seit 1970 aufgeboten wird („wilhelminisch, nationalistisch, biedermeierlich, bildungsbürgerlich, Burschenschaftler – und zwar immer mit negativer Konotation“), das an den historischen Seminaren, die diesen Namen noch verdienen, längst als zeitgeistig übertriebene Verteufelung selbst Gegenstand der Forschung ist.

  51. Wann schaltet sich eigentlich die Staatsanwaltschaft ein um zu überprüfen ob in Deutschland bestimmte Medien und Politiker gegen § 129a verstossen, weil sie einen Staat wie Katar welcher den Terror unterstützt, umwerben!

    § 129a
    Bildung terroristischer Vereinigungen

    http://dejure.org/gesetze/StGB/129a.html

    oder wer sich an einer solchen Vereinigung als Mitglied beteiligt….

    Zitat:

    Man darf niemandem seine Verantwortung abnehmen, aber man soll jedem helfen, seine Verantwortung zu tragen.

    Heinrich Wolfgang Seidel

  52. Ich weiß das dieses Zitat schon oft gepostet wurde,
    aber es gibt ja immer mehr neue PI- Leser.
    Wir sind jetzt in der 3.Phase,
    ich hoffe das wir die 4.Phase auch noch erleben. 😉

    ,,Erst ignorieren sie Dich,
    dann machen sie sich über Dich lustig,
    dann bekämpfen sie Dich,
    dann besiegst Du sie.“

    Mahatma Gandhi

  53. Trotz aller medialen (und juristischen…die werden noch folgen) Störfeuer hoffe ich, dass es zur Abstimmung über das Ziem in München kommt. Trotz aller Versuche der MSM wird sich die Müchener „Seele“ gegen diese muslimische Machtdemonstration entscheiden und genau davor geht den Udes und Konsorten der Ar…. auf Grundeis.
    Wenn das in MÜNCHEN (mir san mir!) nicht gelingt, wo dann???
    Sei vorsichtig Michael, du kämpfst für uns alle.
    Gruß aus NRW.

    Semper PI

  54. Da ist das Geld aus dem Kampf gegen Rechts wenigstens einmal sinnvoll angelegt. 😀

    Habe mich oben mal eben durch Babiecas Link geklickt.
    #13 Babieca (27. Mai 2013 23:43)
    http://www.stroeerdigital.de/infoscreen/belegung-und-preise/

    Bei einer einfachen Montags-Tagesbelegung mit einer Spotlänge von 10 Sekunden („Tagesbelegung von 06.00 bis 24.00 Uhr umfasst 108 Wiederholungen.“) hat mir das Kalkulationstool, Bereich nur München, 3.470,24 € ausgespuckt.
    Im K(r)ampf gegen Rechts ist nichts zu teuer. Die Mittel fließen ja reichlich nach, so dass der Mittelabflußdruck riesig sein muss.

  55. #66 Hundewache (28. Mai 2013 01:44)
    Da werden sicher aus Katar über irgendwelche Strohmänner demnächst lukrative Anzeigen in der SZ geschaltet werden.

  56. Jetzt gilt es, den Verantwortlichen für diese „Werbekampagne“ zu ermitteln. Dann sollte überprüft werden, wer DAS bezahlt. Es riecht doch irgendwie nach Veruntreuung von Steuergeldern. DIE JURISTEN SIND GEFRAGT!!

  57. #23 WahrerSozialDemokrat (27. Mai 2013 23:55)

    Mir egal. Ich bin für solchen Stress nicht geboren.

    Und werde vermutlich nur dumm da stehen, weil ich weiß sonst zu explodieren. Mir nen Kaffee besorgen und eine Ziggi nach der anderen rauchen.

    Mir reicht es einfach, nächstes WE bin ich dabei.

    Ich komm mit.
    Aber erwarte nicht zuviele Meldungen, die meisten PI’ler sitzen entweder lieber vor ihrer Tastatur oder leben das – und entsprechen vermutlich dem – Feindbild der Linken: Berufstätig, verheiratet, Kinder.
    Das merken wir doch schon an der regen Beteiligung an den örtlichen PI-Gruppen, weil dem Papa vom Arbeitgeber oder von der Mama die Teilnahme an den Treffen und Aktionen verboten wird.
    Die meisten Linken haben damit kein Problem:
    – keinen Schulabschluß
    – keine Ausbildung
    – keinen Job
    – keine Familie
    – keine Kinder
    – keine Zukunft ohne HartzIV

  58. Ich bin mir auch ziemlich sicher, daß die Dicke, die seit Jahren um Michael rumläuft, beitragsfrei gestelltes Mitglied in DER Gewerkschaft ist, die zwischen €10,00 und €50,00 Handgeld für die Teilnahme an Aktionen „gegen Rechts“ zahlt.

  59. ..bessere Werbung kanns nicht geben. Wenn die dt. Michel so dumm sind und immer nur auf rechts-XY reinfallen haben sie die Zustände eben auch irgendwie verdient.
    Islamophob..Phob heisst Angst. Wer das nicht weiss ebenso pech.

    Und wie schwachsinnig es dann ist Angst zu verbieten müsste auch jeder Wissen. Im Umkehrschluss und durch die Erfahrungen der U-Bahnfahrer sollten die Plakete als Werbung angesehn werden eben gerade dort zu unterschreiben…mehr kann man nicht nehr vorkauen.

    Wenn das nicht massenhaft Unterschriften einbringt dann denk ich brauchen die Leute die weitere Erniedrigung und wollen es so.

  60. Bei jeder Gegendemo zeigen die Antifanten ihr beklopptes „München ist bunt“.
    Bastelt doch mal ein Schild
    „Ankara ist NICHT bunt“
    und dann immer schön hochhalten …

  61. Bravo Michael Stürzenberger und alle Helfer in „Der Freiheit“. Ihr habt es geschafft. Den Münchner etablierten Parteien geht der Arsch auf Grundeis. Ebenso hocherfreut bin ich über die Tatsache dass aus dem Berufsstand der Lehrer 500 gesammelte Unterschriften zu vermelden sind. Alle Achtung, ich dachte aus dieser Ecke gäbe es keine Unterstützung mehr für eine solche lohnenswerte Aktionen. Gut dass ich mich getäuscht habe und vielleicht auch Ausdruck der Verzweiflung über das was in Deutschlands Schulen – auch Dank der Kulturbereicherer ( aber nicht ausschliesslich ) heutzutage ab geht. Ich bin sicher viele Lehrer ( und Eltern ) haben einfach auch die Schnauze voll von diesen Verhältnissen. Die Kinder der Gutmenschenpolitiker und Weltverbesserer die seit mittlerweile Jahrzehnten unsere Gesellschaft verblöden gehen schliesslich nicht in diese Problemschulen. Da bin ich mir GANZ SICHER. Weiter so Freiheit – Ihr packt das schon !!!

  62. Weiß nicht ob dieser die Tatsachen verdrehende Text schon bekannt ist, hab ihn zufällig über ixquick gefunden.Ist vom 30.12.2012.
    „Vermischtes > Islam
    München-Auch Albaner und Albanerinnen müssen Stürzenberger stoppen“

    http://www.kosova-aktuell.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2131:muenchen-auch-albaner-und-albanerinnen-muessen-stuerzenberger-stoppen&catid=33&Itemid=115

    aus dem Text:
    „Der so genannten „ Freiheit“ geht es nicht um Glaubensfragen, sondern um rassistische Diskriminierung von Emigranten in Deutschland. „

  63. Die Ganz-Ganz-Guten schlagen also nun nicht mehr nur mit Blockflöteneinsätzen zurück sondern rüsten medial auf. Und da haben sie mal wieder so richtig Glück gehabt, denn gerade jetzt stellt sich für die GutmenschInnen und Gutmensch-Innen ein Fürsprecher_In von Renomee mit einer Sympathieoffensive ein. Und zeigt allen seine, Idriz und Udes Visionen darüber, welche vorteiligen Konsequenzen es ganz praktisch hätte (München ist bunt), wenn MohammedanerInnen und Mohammedaner_Innen endlich ihre religiöse Integration und Identität aus den Hintergassen heraus auf die Münchner Hauptstrassen tragen könnten. …Endlich bekämen dann Leopold- und Sonnenstrasse dann wirklich bunte Tupfer ab… 🙄

  64. Kommt mir fast so vor als ob es bei den Gegendemonstranten , den Linksextremen, weniger geworden sind. Aber vermutlich täusche ich mich.

    Bekommen die eigentlich Geld für ihren unermüdlichen Einsatz? Ohne hält das doch fast keiner aus. So ständig diesen Lärm zu machen und bei jedem Stand aufzumarschieren.

  65. Und dann diese unsäglichen „bunt statt braun“-Schilder, Wie dumm kann man eigentlich sein? Gegen diese Wirrköpfe kann man auch nicht anschreien, weil die hören sich ja selbst nicht mal.

  66. #10 HKS

    Jeder normale Mensch denkt, dass außerhalb des Gitters die Irrenanstalt Freigang hat.

    Die Grünen haben unsere Schulen in Irrenanstalten verwandelt.

  67. Sehr gut!

    Macht nur weiter, die Guten Menschen werden kommen, die Feiglinge werden sowieso IMMER gehen!

  68. Die FREIHEIT befindet sich in München in einer Situation, in der sie nur noch gewinnen kann.

    Die Strategie des Ignorierens durch das „Establishment“ zieht nicht mehr. Aber auch Gegen-Propaganda macht die Anti-ZIE-M-Kampagne nur bekannter und ist im Ergebnis Werbung für die FREIHEIT.

  69. Wie hälst du das nur noch aus, lieber Michael. Allein das Ansehen der Bilder und Videos lässt einen angesichts der unendlichen Dummheit der linken Schreihälse erschauern. Welche Umstände lagen vor, damit Menschen politisch so blind und tumb werden. Ich fasse es nicht!

  70. Man kann es nicht oft genug sagen:

    Zuerst ignorieren sie dich.
    Dann lachen sie über dich.
    Dann bekämpfen sie dich.
    Und dann gewinnst du.

  71. Man fühlt sich mittlerweile wieder wie im 3. Reich.

    Dummheit, Unwissenheit und gezielte Massenmanipulation werden flankiert von linksfaschistischen, kriminellen und arbeitsscheuen Trillerpfeifen-Randalierern.

    Die Parallelen zur SA und zum alles bestimmenden Nazi-Regime sind frappierend!


  72. Anruf bei der Süddeutschen Zeitung: Gestern in der Münchner U-Bahn den Aufruf der Süddeutschen gegen das geplante Islamzentrum gesehen. Möchte wissen, wo man denn unterschreiben kann …

  73. April 12 2013 the Bavarian Office for the Protection of the Constitution denounced the Munich branch of Politically Incorrect and the party Die Freiheit as potentially anti-constitutional, due to their fomenting of hatred against Muslims.

    Both groups are to be placed under state surveillance.

    The crackdown was prompted by the success of Michael St¸rzenberger in collecting signatures protesting the Qatari-funded mosque in Munich.

    As one German commentator said, „This is how the Third Reich was made possible. Now I understand how this could have happened back then.“

    The following clip is from a press conference announcing the state action, headed by Bavarian Minister of the Interior Joachim Herrman.

    Herzlich willkommen im 4. Reich!

    http://www.youtube.com/watch?v=lHrUpSmtKlY

  74. „Islamophob“, ein Kunstbegriff der menschemschlachtenden Mullhas!

    Ich warte noch auf den tag, an dem der linksgrüne StudienabbrecherIn Umvolker Beck Kritiker an PäderastInnen als „pädophob“ bezeichnet! 🙂

  75. Vor allem sind auch heute „die Grünen und Linken die größten Antisemiten in Deutschland „,wobei sie zur Tarnung gegen andere hetzen!!!

    Sogar gegen Familien ,welche NS -Gegner waren, von denen Angehörige in Gestapo Haft und KZ waren.

    Man muss nur eine andere Meinung wie die haben, welche von Ihrer Sub- Religion abweicht und man wird verfolgt.

    Alles schon mal da gewesen.

  76. #73 Norbert Pauli

    Es ist keineswegs so, dass Lehrer grundsätzlich mohammedaffin wären.

    Man muss hier wohl unterscheiden:

    Grundschullehrer haben den repräsentativsten Vergleich, da ein Querschnitt der Bevölkerung vor ihnen sitzt. Allerdings sind die Rechtgläubigen da mancherorts noch nicht zahlreich genug und vor allem nicht ideologisch weit genug ausgebildet, um sich als wirkliche Landplage zu entpuppen, sondern einfach nur kleine, schlecht erzogene Rotzlöffel. Zur Plage werden da eher die Eltern, die die schlechteren Noten ihrer Kleinen auf Benachteiligung zurückführen. Dass die Benachteiligung vorhanden ist, aber aus dem Elternhaus resultiert, wollen sie nicht einsehen.

    Gymnasiallehrer stehen aufgrund der unter Mohammedisten häufigen Verwandtenehen und aufgrund der durch Koranschulen frühzeitig einsetzenden Deformation des logischen Denkvermögens nur wenigen Vertretern dieser Ideologie gegenüber. Wenn ein nichtchristlicher Ausländer bis zum Abitur in einer deutschen Gymnasialklasse sitzt, ohne vorher zu heiraten oder nach Syrien zu gehen, dann sind seine Eltern und er/sie mit großer Wahrscheinlichkeit säkular eingestellt und dementsprechend unauffällig. Das Bild, das der Gymnasiallehrer sich macht, bevor er in den Rotweingürtel zurückfährt, um sich der Lektüre der SZ oder Zeit zu widmen, ist ein dementsprechend rotgrün verklärtes.

    An der Front der Realität stehen eigentlich eher die Realschullehrer und insbesondere – wo es diese Schulform noch gibt – die Hauptschullehrer. Von dorther dürften die Unterschriften größtenteils stammen.

  77. #69 korrekt 🙂
    Aber ab und zu doch mal helfen
    Oder hin und wieder zu einer PI
    Gruppe und ab und zu eine Spende tätigen
    Ist auch möglich trotz des von dir beschriebenen Lebens.

  78. @ #69 zuhause (28. Mai 2013 02:41)

    Die PI’ler die nicht kommen, können wenigstens was in ihrem finanziellen Rahmen spenden.

  79. #52 red_submarine (28. Mai 2013 00:45)
    „…….Es ist grundsätzlich nicht verachtenswert, Anwalt von jemand zu sein.
    Weder wird man dadurch zum Komplizen, noch gutheißt man die Taten seines Mandanten, sondern man ist ein neutrales und notwendiges Organ der Rechtspflege, welches dafür Sorge trägt daß jeder Mensch einen fairen Prozess erhält.“
    ===================================

    Der Grünen Politiker, ReachtsanwaltcHans-Christian Ströbele ist rechtskräftig(!!!) verurteilt wergen „Unterstützung einer Terroristischen Vereinigung“

  80. Wenn man sich nur die Bilder anschaut, ohne die entsprechende Geräuschkulisse mitzubekommen, dann fällt die Wahl bereits denkbar leicht, auf welche Seite der Gitter man stehen möchte, auf die der nichtssagenden, aber dafür theatermachenden Spinner, oder auf die einzigen, die eine klare, logische und vernünftige Aussage präsentieren.

  81. Offenbar werden für diese Aktion Steuergelder verbraten, um den urdemokratischen Vorgang eines Bürgerbegehrens zu diskreditieren und zu verhindern. Das ist unndemokratisch, ja kriminell.

  82. Hamburg auch in München?

    Feuerbergstraße in Hamburg

    Gewalt-Kids im Haus des Jugendnotdienstes

    Laut Polizei gehen die Taten aufs Konto „minderjähriger unbegleiteter Flüchtlinge aus Nordafrika, vorrangig Libyen, Tunesien, Marokko und Algerien“.

    Es bilden sich sogar bandenmäßige Strukturen: „Die Taten werden in der Regel gemeinschaftlich, aber immer wieder mit wechselnder Tatbeteiligung begangen.“

    http://www.bild.de/regional/hamburg/gewalt/im-haus-des-kinder-und-jugendnotdienst-feuerbergstrasse-30573252.bild.html

  83. Öffentliche Diffamierung an den Leinwänden der U-Bahn macht das Projekt gegen Zie-M nur noch bekannter, sollte man mal positiv sehen:-)

    Ich bin erst durch einen Hetzbericht im KStA auf PI aufmerksam geworden !

  84. Sagt mal liebe Freiheit: Könnt Ihr diesen „Markus“ vielleicht irgendwie ein wenig einbremsen?
    Wenn mir Jemand dermaßen penetrant ein Schild „Chistus ist die Wahrheit“ und ein Kreuz unter die Nase hält, stellen sich bei mir alle Nackenhaare auf.
    Auch ansonsten kommt mir dieses Gehabe, dieses Rumgehüpfe, irgendwie komisch vor. Unseriös, ja albern geradezu.

  85. Müchen ist weder bunt noch multikulti, man bekommt den Eindruck, etliche Münchner haben eine ausgewachsene Bürgerbegehrenphobie.

  86. Immer wieder München!

    Auch im letzten Jahrhundert begannen irgendwelche Möchtegern-Politiker ihren politischen Aufstieg mitsamt des Deutschen Unterghanges in München.

  87. Warum nicht einmal eine Strafanzeige wg. Volksverhetzung

    gegen STROER (sitzen in Köln), gegen die Stadt München (Ob Ude) und gegen die Süddeutsche (Prantl)?

    Zumindest bei der Stadt München kommt auch noch der Tatbestand der Veruntreuung hinzu, den die Stadt München muss politisch neutral sein.

  88. Bestürzend auch, dass die Organisatoren der Islamisierung Deutschlands z.T. sogar Minderjährige, die gar nicht erfassen dürften, was sie da zerstören, gegen das Bürgerbegehren einspannen und mitplärrenlassen:

    „Deutschland ist scheiße, ihr seid die Beweiße!“

    Ließe sich da nicht was juristisch drehen?

  89. Dient die Münchner U-Bahn jetzt als Pranger für Islam-Ketzer?
    Wird man als nächstes auf den Bahnsteigen Käfige aufstellen, in denen Islamkritiker zum Anspucken eingesperrt werden?
    Nach welchem Recht wird so etwas eigentlich praktiziert? Es ist zumindest städtisch geförderte Hetze gegen politisch unliebsame Personen. Demokratie? Rechtsstaat? – Fehlanzeige.
    Wenn ich mich recht entsinne, gab es das nicht mal in der DDR. Da wurden lediglich besonders gute Staatsbürger öffentlich ausgehängt.
    Ansonsten gute Werbung für Michael Stürzenbergers Anliegen.

  90. Ich weiß gar nicht, liegt Amokläufen immer eine Krankheit oder eine kranke Persönlichkeitsstruktur zugrunde?

    Es gibt sicher Anokläufe, die auch aus dem Affekt haraus passieren. Aber die Gutmenschen und guten Menschen (die aufrechten Demokraten) wissen doch in diesem Fall schon lange über die Anti-ZIEM Aktion Bescheid und ihr Amoklauf gegen die Anti-ZIEM-Aktion nimmt immer weiter Fahrt auf. Das zeigt, dass mehr dahinter stecken muß, als gut- oder bösartig rationale Kalkulation.

  91. @ #55 kart (28. Mai 2013 00:47)

    Das Geld kommt bestimmt aus einem Spendentopf 😉
    „Bürger gegen Rechts“ oder so.

  92. Wenn ich, wie auf einem der letzten Bilder, so ein kleines Mädchen im von einem schwarzen Nachtgespenst geschobenen Kinderwagen sehen, dann gibt mir das einen Stich ins Herz. Welch schlimme Zukunft steht dem armen Ding bevor?

  93. … dann gibt mir das einen Stich ins Herz. Welch schlimme Zukunft steht dem armen Ding bevor?

    Wahrscheinlich eine rosige Zukunft … denn diese Gesellschaft bildet bald die MEHRHEIT.
    Und einen grossen Leidensdruck kann ich bei den MohammedanernInnen nicht feststellen.

    Einen Stich ins Herz gibt es mir jedoch, wenn ich meine kleinen Enkel ansehe, deren Zukunft in Ihrer Ahnen Land gerade verspielt wird.

    Also: Kein Mitleid mit den Falschen!

  94. Ich kann nur sagen: Jetzt erste recht! Auch ich werde immer wieder – und verstärkt dabei sein, je mehr die Propagandamaschinerie der Böswilligen heißläuft! Wir lassen uns von den verlogenen Kastners und Prandtls mit dem Schmierendschurnalismus nicht beeindrucken! Sie sollen nicht glauben, mit ihren linksverdrehten Sprüchen und Falschdarstellungen Erfolge bei ihrem „K(r)ampf gegen räächtz“ zu erzielen! Wir sind keine „Naatzies“ – aber die Linksverdrehten sind dem Linksfaschismus sehr zugetan! Das zeigt sich immer wieder, wenn sie mit diesen vertrauensvoll, ohne jede Abgrenzung, zusammenarbeiten und nur Linksverdrehte um Ihre Meinung bitten! Als mich Herr Kastner neulich bei der Kundgebung am Stachus befragte, sagte ich ihm diese auch deutlich, was natürlich nicht veröffentlicht wurde, da meine Aussage nicht in’s linksverdrehte Weltbild passte!
    Nun ja, damit können wir 2leben“ – und wir werden die notwendige Anzahl an Unterschriften schaffen, darauf können sich die Schmierfinken jetzt schon verlassen!

  95. Ich hätte die Antifanten mit dem grünen Banner ja sofort angezeigt wegen verwendung verfassungsfeindlicher Symbole… 😉

  96. @ rotes U-Boot (in der Früh‘ 00:45)

    … daß jeder Mensch einen fairen Prozess erhält.
    Es erfordert manchmal viel Mut und echte Zivilcourage.
    Ob man als Anwalt ‘Herr’, ‘Sturm’, ‘Stahl’ oder ‘Ströbele’ heißt wenn man einen Terroristen verteidigt macht keinen Unterschied.

    HaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHaHa

    Die Ignoranz von Punkt&Komma kann man noch übersehen.
    Auch die Umbenennung eines Herrn Heer in Herr Herr!
    Aber die Adaption der Vorverurteilung dur die MSM, der sie hier auf den Leim gehen, läßt Ihren erhobenen Zeigefinger von ganz alleine abknicken. Zurück->Loch!

  97. #107 kalubbe (28. Mai 2013 11:17)

    Wenn ich, wie auf einem der letzten Bilder, so ein kleines Mädchen im von einem schwarzen Nachtgespenst geschobenen Kinderwagen sehen, dann gibt mir das einen Stich ins Herz. Welch schlimme Zukunft steht dem armen Ding bevor?

    Die von Aischa. Bis 6 Jahre recht frei und unbeschwert als Mädel mit Puppen, Schaukeln, Träumen normal aufwachsen (selbst im bestialischen Islam), und dann mit sechs abrupt das Leben unter Stoff und Penisknute beenden.

  98. Das Deutschland bunt ist, das wissen wir ja, und damit es so bleibt, sorgt ein Herr Stürzenberger dafür, dass dem Islam Einhalt geboten wird.
    Denn: Islam mag keine Buntheit, Islam mag nur sich selbt.

    Frage: Warum „Demonstrieren“ denn diese Pseudolinken gegen den Mann, der für diese ihre Buntheit eintritt, und bereiten einer Nicht-Bunten-Monokultur, Namens Islam, den Weg?

  99. @ #91 Wilhelmine (28. Mai 2013 07:42)

    @ #69 zuhause (28. Mai 2013 02:41)

    Die PI’ler die nicht kommen, können wenigstens was in ihrem finanziellen Rahmen spenden.

    Klar, spenden hilft mit Sicherheit, nicht nur die Gerichts- und Anwaltskosten zu bezahlen.

    Aber die persönliche Anwesenheit neben und mit Michael Stürzenberger hat dann doch eine andere und unmittelbarere AussenWirkung. Ansonsten könnten ja gleich alle zuhause bleiben und die Strassen den Kolonisten überlassen.

  100. #112 Babieca (28. Mai 2013 11:58)
    #107 kalubbe (28. Mai 2013 11:17)

    Wenn ich, wie auf einem der letzten Bilder, so ein kleines Mädchen im von einem schwarzen Nachtgespenst geschobenen Kinderwagen sehen, dann gibt mir das einen Stich ins Herz. Welch schlimme Zukunft steht dem armen Ding bevor?

    Die von Aischa. Bis 6 Jahre recht frei und unbeschwert als Mädel mit Puppen, Schaukeln, Träumen normal aufwachsen (selbst im bestialischen Islam), und dann mit sechs abrupt das Leben unter Stoff und Penisknute beenden.
    ———–

    Und das alles ignorieren unsere feigen Islamversteher. Wirklich ein Witz.
    Ich komme mit vielen „Migranten“ klar, aber wie kann man einen Islam/Ideologie tolerieren?

    Naja, wenn ich ehrlich bin weiß ich das natürlich. Diese Leute haben einfach keinen blassen Schimmer, was etablierter Islam und deren Vorstufen bedeutet, von der durch ihm ausgelössten Kriminalität (Frustration – Aggression) mal abgesehen.

    Es ist wie es immer war. Wenige entscheiden für alle. Gehirn-adel Verpflichtet. Dabei genügen doch nur wenige graue Zellen.

  101. #104 LuderSchuh (28. Mai 2013 09:57)
    Dient die Münchner U-Bahn jetzt als Pranger für Islam-Ketzer?
    Wird man als nächstes auf den Bahnsteigen Käfige aufstellen, in denen Islamkritiker zum Anspucken eingesperrt werden?
    Nach welchem Recht wird so etwas eigentlich praktiziert? Es ist zumindest städtisch geförderte Hetze gegen politisch unliebsame Personen. Demokratie? Rechtsstaat? – Fehlanzeige.
    Wenn ich mich recht entsinne, gab es das nicht mal in der DDR. Da wurden lediglich besonders gute Staatsbürger öffentlich ausgehängt.
    Ansonsten gute Werbung für Michael Stürzenbergers Anliegen.

    ##################################

    Die Macher von dieser Pranger-Propaganda,
    (Wette meine Hand darauf, dass da Islamoleute, direkt oder indirekt mitgewirkt, bzw. diesen Pranger iniziert haben)
    sehen sich wohl nach einen Londoner-Strassen-Killer. Danach, glauben sie, werden kritische Stimmen verstummen.

  102. #110 humbert (28. Mai 2013 11:41)

    Ich hätte die Antifanten mit dem grünen Banner ja sofort angezeigt wegen verwendung verfassungsfeindlicher Symbole… 😉

    Bereits bei einer Veranstaltung am Stachus hatte ich den Einsatzleiter wg. dieser Flagge angefragt. Er hat ein Einschreiten abgelehnt.

  103. Bei den Unterschriftensammlungen erleben wir jedenfalls trotz verstärktem linken Straßenterror guten Zuspruch.

    Verstehe ich nicht … was heißt das „trotz“ versträktem linken Straßenterror??

    Es erhält zwar nicht automatisch ein Prädikatszeichen das oder der, das/der sich den „linken Straßenterror“ auf sich zieht, aber in diesem Fall ist dies mehr als offensichtlich.

  104. Sind diese Behinderungen der Opposition legal ?
    Bürger daran zu hindern eine selbstbestimmte Unterschrift leisten zu wollen ?
    Den Zugang zu versperren ?

    Es fallen auch immer wieder die Bemerkungen Rassisten oder Rechtsextreme. Auch dies ist sowohl sachlich falsch als auch verleumderisch.

    Es sind auch immer die selben Pfeifen. Die weibliche Jabba the Hutt, linke Silberlocke mit seinem Islamophobie-Schildchen und Fahnenschwenker.

    Das Zentrum für den Ilsam in Europa ist keine Mosche sondern eine politische Einrichtung mit auch religiösen Aufgaben. Ich sehe eine solche Einrichtung nicht durch die Religionsfreiheit gedeckt, da die Aufgaben weit über die private Religionsausübung hinaus, die bundesdeutsche Gesellschaft politisch, religiös und kukturell verändern möchte. Finanziert von Katar. Lesen sie bei Amnesty International über Katar:
    http://www.amnesty.de/jahresbericht/2011/katar

    Katar finanziert ebenfalls Al Quaida, also Terrororganisationen, die uns töten möchten:
    http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2003/erste8370.html

    Wer ein von Katar finanziertes Islamzentrum möchte, hat nicht alle Tassen im Schrank.

  105. #33 Flaucher

    Vielen Dank für die Info. Aber es ist so wie ich es mir dachte: „unterschriftsberechtigt sind alle volljährigen Bürger, welche in München gemeldet sind“. Da ich nicht in München wohne (nicht mal in Bayern) kann ich leider nicht unterschreiben.

    Übrigens: Einen schönen Blog hast du.

  106. Ude versucht nur in jedem Winkel wo es ihm als Stadtoberhaupt Münchens erlaubt ist, seine Geldgeber aus Katar zu beruhigen. Sehr wahrscheinlich gab es aber auch ein Telefonat aus Katar, das es mit den Finanzen schlecht steht, falls Ude sich nicht mehr ins Zeug legt und das ZIEM tatsächlich in Frage gestellt wird.

    Beispiele wie islamische Geldgeber in München drohen, falls ihre „Spielregeln“ nicht eingehalten werden gibt es ja auch beim Fußball (1860 München).

    Da will der Ude nicht mit schlechten Schlagzeilen in den Wahlkampf gehen, so wie es seinen Fußballbücklingen des TSV 1860 ergeht, die sich von ihrem islamischen Geldgeber fast täglich in den Medien entschuldigen oder demütigen lassen müssen.

  107. Die Gegner die sich da immer rumtreiben,sind ja so dermaßen peinlich.Der beste ist ja dieser Vollpfosten von einem Möchtegern-Autonomen,der in Perlach die Fahne dieser Basken-Partei schwenkte.Oder immer mit seiner Antifa-Aktion-Fahne wedelt.

    Was das mit dem Thema zu tun haben soll,weiß wohl nur er selbst.Oder wie er seine paar Kumpels immer dazu animieren will,“coole“ Antifa-Parolen zu brüllen.

    DEr Typ is echt ein Knaller

    So affig echt

  108. Wer den Integrations-‚Endsieg‘ kritisiert wird wegen Multikultiszersetzung Medial hingerichtet 🙁

  109. Es ist keine Fotomontage, sondern wirklich Realität: Nun wird auch auf Infoscreens in der U-Bahn mit dem Artikel der Süddeutschen Zeitung “Abwehr der Islamophoben” vor dem ach so schlimmen Bürgerbegehren der FREIHEIT gewarnt.

    Das heißt Michael Stürzenberger tut dem Establishment richtig weh.

    Und das ist gut so!

  110. Ich lache mich tot, wenn es trotz dieser mittlerweile regelrecht verzweifelt anmutenden Versuche seitens der SZ und anderen, dennoch zum Bürgerbegehren kommt.

    Vor allem ist das wirklich ein Trauerspiel für die Demokratie. Denn letzten Endes hätten die Münchener Bürger genauso die Möglichkeit FÜR das geplante Zentrum zu stimmen.

    Traut die Stadt etwa ihren Bürgern nicht zu, die „richtige“ Meinung zu vertreten?

  111. Es ist eigentlich ein Skandal: Die Stadt hat sich verdammt noch mal,neutral zu verhalten!

    Da hat Stürzi schon recht.Da sieht man,daß unsere Herrschenden gar nicht mehr wissen,was Demokratie eigentlich bedeutet!

    Früher hätten auch Gegner von Stürzenberger gesagt:Hey,Moment mal.So geht das nicht.

    Aber heute…Das ist beängstigend

  112. #116 Gegen IslamSS (28. Mai 2013 13:01)
    Die Macher von dieser Pranger-Propaganda,
    (Wette meine Hand darauf, dass da Islamoleute, direkt oder indirekt mitgewirkt, bzw. diesen Pranger iniziert haben)
    sehen sich wohl nach einen Londoner-Strassen-Killer. Danach, glauben sie, werden kritische Stimmen verstummen.

    Soll wohl „sehnen“ heißen! Aber ansonsten volles Einverständnis! Die Hetzer um Prantl und Co. hoffen mit ihrer verlogenen Hetze sicher darauf, es öge sich doch endlich ein salafistischer Gewalttäter finden, der einen der „großen“ Islamkritiker (Manhheimer, Stürzenberger, Beisicht usw.) „zur Strecke“ bringt! Neben Krokodilstränen, mit Beteuerungen, man sei gegen jede Art von Gewalt (hahaha, wie man bei sogenannten „friedlichen“ linken „Demonstrationen“ sieht) werden dann Verlautbarungen herausgegeben werden, das habe nichts mit dem „friedlichen Islam“ zu tun, er sei wieder einmal von den Tätern „falsch verstanden“ worden. Dazu werden sie die Kommentatoren ihre klammheimliche Freude darüber nicht verbergen können, indem sie etwas verklausuliert erklären werden, die Opfer seien an ihrer Ermordung selbst schuld! Schließlich ist in deren Augen Kritik am Islam ja ein Verbrechen – das hat Mohammed zu seinen Lebzeiten schon so festgelegt, und deshalb muss es stimmen (meinen jedenfalls die Linken Knalltüten)!
    Aber – freut Euch nicht zu früh, Ihr Linken! Sollte irgendeinem der Islamkritiker ein schwerwiegendder „Unfall“ zustoßen, dann werden hunderte aufstehen, um das Werk der Islamkritik, das dann ja wieder einmal seine volle Berechtigung gezeigt haben wird, in erhöhtem Ausmaß fortzusetzen!
    Zum „glück“ – so makaber und schlimm das ist – zeigt der Islam tägtäglich seine hässliche Fratze, die sich selbst von noch so verlogenen Schreibern wie den Prantls und all den anderen ständig verbergen lässt!
    Das lässt hoffen!

Comments are closed.