Fällt Ihnen spontan ein Christdemokrat ein, der mit einer Selbstverständlichkeit wie einst der Liberale Otto Graf Lambsdorff als Bundeswirtschaftsminister taugt? Ist es ein Trost, dass auch Sozialdemokraten oder Grüne für ein solches Amt keine überzeugenden Köpfe haben? Und ist die FDP nicht zuletzt deshalb aus dem Bundestag geflogen, weil sie genau für dieses Amt, das sie zu ihren Regierungszeiten immer besetzte, keine glaubwürdigen marktwirtschaftlichen Köpfe mehr hatte? Ludwig Erhard, die christdemokratische Wirtschaftslegende, setzte mit seiner ordnungspolitischen Konzeption, die individuelle Freiheit und persönliche Verantwortung miteinander verknüpft, den Maßstab für kluge Wirtschaftspolitik, ohne die der Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft in Deutschland undenkbar gewesen wäre. Doch die Geschichte der bundesrepublikanischen Wirtschaftspolitik ist nach Erhard eine Geschichte der zunehmenden Staatsgläubigkeit geworden.

Der Marsch in den Versorgungsstaat hat ein atemberaubendes Tempo angenommen, nur gelegentlich unterbrochen von kurzen wie zuletzt der Agenda 2010 vor zehn Jahren. Ludwig Erhard wäre fassungslos, wenn er heute die sündhaft teure Fehlsteuerung in der Energiepolitik oder die staatliche Regulierungswut in nahezu allen Lebensbereichen zu kommentieren hätte. (Fortsetzung hier in der WELT!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

26 KOMMENTARE

  1. warum bekommt ein arbeitsloser, ehemals Grüner Kämpfer hier ein Podium für seine Binsen?
    O.M. sollte endlich ARBEITEN und seinen Lebensunterhalt VERDIENEN.

  2. So unrecht hat er ja nicht, Metzgers Oswald. Trotzdem muß ich da mal Weltliteratur zitieren, Asterix. 🙂

    Denn Oswald Metzger erinnert mich an Salamix, der Legionär auf Korsika, der jedesmal, wenn er einen auf den Kopf bekommt, die Fronten wechselt.

    Wenn den mal jemand fragt: „Was machen Sie beruflich?“
    „Ich bin Politiker“
    „Welche Partei?“
    „Kommt darauf an …“

    Es wäre für ihn langsam mal an der Zeit, auch die FDP auszuprobieren, die können Nachwuchsopportunisten zur Zeit gut gebrauchen.

  3. An der Uni Münster vollzieht sich ein politisch korrekter Islamisierungsskandal.

    Mit dem Projekt ZIT 2015 wird der Bau eines Moschee-Komplexes zur Vereinigung von wissenschaftlicher Forschung und religionspraktischer Ausübung unter einem Dach angestrebt !!!

    Link:http://www.uni-muenster.de/ZIT/ZIT2015/index.html

    Ja, sie lesen richtig. An einer Universität, also eine Einrichtung die der Freiheit von Lehre und Forschung verpflichtet ist, hält nun der Islam Einzug. Hierbei geht es also nicht nur um das Studium der Islamwissenschaften und Theologie oder Ausbildung von Lehrern für den Religionsunterricht. Nein, es wird eine Moschee auf dem Universitätsgelände gebaut. Das bedeutet nichts anderes als die Unterwerfung der Freiheit von Lehre und Forschung unter den Islam. Glaube trifft auf Wissenschaft.

    Das ist nicht nur ein Angriff auf unsere europäisches Verständnis des Wissenschaftsbegriffes und des freien Denkens, es ist auch einer der ersten Schritte zur Islamisierung unserer Hochschullandschaft. Wohin dies führt, zeigt das Beispiel “Forschung in islamischen Ländern”, die es de facto gar nicht gibt.

    Wissenschaft im Namen Allahs:
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/forschung-in-islamischen-laendern-wissenschaft-im-namen-allahs-a-517117.html

    Verantwortlich für dieses Skandalprojekt sind:

    Rektorin
    Prof. Dr. Ursula Nelles
    E-Mail: Rektorin@uni-muenster.de
    Sekretariat: +49 251 83-22210 / 22211

    Prof. Dr. Mouhanad Khorchide
    Stellv. Direktor des Centrums für Religiöse Studien, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie und Professor für Islamische Religionspädagogik
    4. OG, Raum: 402

    Vorzimmer und Administration:
    Telefon: +49 251 83-26107 (Vorzimmer)
    Vergabe der Sprechzeitentermine:
    Telefon: +49 251 83-26110 (Sekretariat)

    Fax: +49 251 83-26111
    E-Mail: khorchide@uni-muenster.de

    Herr Korchide ist sowohl bei Muslimen wie Nicht-Muslimen eine umstrittene Person. Mit seinem jüngsten Buch „Islam ist Barmherzigkeit“ versucht er aus dem Islam ein Christentum zu zaubern, womit er natürlich Muslime als auch Nicht-Muslime verstört.

    Hierzu seine Rechtfertigung:
    http://www.uni-muenster.de/ZIT/Personen/Professoren/personen_khorchide_mouhanad.html#klarstellung

    Es ist einfach unerträglich. Wer studierten möchte sollte sich gut überlegen ob die Uni Münster noch eine Wahl sein kann.

  4. „An der Uni Münster vollzieht sich ein politisch korrekter Islamisierungsskandal.

    Verantwortlich für dieses Skandalprojekt sind:

    Rektorin
    Prof. Dr. Ursula Nelles

  5. Vielleicht sollte man bei der Nelles auch mal genauer hinsehen. Wo hat die ihre „Doktorarbeit “ abgekupfert?

  6. Dieser Islam-Skandal an der Uni Münster wäre doch ein eigenes Thema wert! Es ist einfach unglaublich wie schnell es jetzt geht, daß Positionen, die einfach klar und fest sein sollten im demokratischen freiheitlichen Rechtsstaat unter der Druck der Mohammedaner ins Rutschen kommen.

    Und dann gibt’s vielleicht auf dem Uni-Campus demnächst Steinigungen für Studentinnen, die ihr Haar nicht ordentlich bedecken? Aber nur wenn kein Weibsvolk dabei ist (frei nach dem „Leben des Brian“).

  7. Otto Graf Lambsdorff taugt (zumindest mir) als Beispiel wenig. Er ist ein rechtskräftig verurteilter Wirtschaftskrimineller.

  8. Ich sehe in der gesamten deutschen Parteienlandschaft derzeit keinen einzigen konservativen Politiker mehr, erst recht keinen, der was von Wirtschaft versteht. Was sich heute konservativ nennt, wäre zu Zeiten eines Strauss zurecht als vaterlandsloses rotes Gesindel bezeichnet worden.
    Die FDP hat sich mit farb- und substanzlosen glattgebügelten Jüngelchen selbst ins Aus geschossen, die AfD scheint ihr Erbe anzutreten.
    Leider verliert sie damit (sicher nicht nur für mich) jenes Potenzial und jene Hoffnung, die ich in sie gesetzt hatte.

  9. @#2 QuercusRobur

    Herr Metzger hat bei den Grünen EXAKT dieselben Ansichten vertreten, welche er jetzt auch vertritt! Er hatte mit Recht darauf hingewiesen, dass die Grünen sich NICHT als linksextreme Partei gründeten, sondern ursprünglich mal den Umweltschutz im Visier hatten. Damals gab es auch noch Konservative bei den Grünen. Er hatte immer versucht, wenigstens die ökonomische Vernunft bei den Grünen wieder zu erwecken und trat dann aus, als er der Meinung war, dass dies nicht mehr möglich ist. Der Mann hat Character!

    @#8 Gegen den Wahnsinn

    Ludwig Erhart hat lediglich so einen Erfolg gehabt weil er verschobenes Reichsvermögen nach Deutschland zurückgeführt hat.

    Das ist so dermaßen blödsinnig, dass es sich offensichtlich nur um einen Witz handeln kann, oder? Das „Reichsvermögen“ hat also beim Bäcker nebenan und beim Eisenkarl die Produktivität erhöht, alles klar. Nicht etwa der Informationscharakter und die Kapitalsteuerungswirkung von Marktpreisen.

    Übrigens wurde gegen Ludwig Erhard VOR seinem Erfolg durchaus massiv geschossen:

    Wenn Deutschland nicht schon eh ruiniert wäre, dieser Mann mit seinem absurden Plan, den Wettbewerb zu stärken und die Bewirtschaftung aufzuheben, würde es gewiss fertig bringen. Gott schütze uns davor, dass dieser Mann einmal deutscher Wirtschaftsminister wird. Das wäre nach Hitler und der Zerstückelung des Landes die dritte Katastrophe“

    (Marion Gräfin Dönhoff 1948 über Ludwig Erhard)

  10. Ach, der Herr Metzger…..soll Lambsdorff wirklich als „Vorbild“ verkauft werden? Wird das Scheitern der FDP nur mit dem „Wirtschaftsminister“ Rösler erklärt, der zu offensichtlich keine Ahnung vom eigenen Ressort hatte? Ich würde mir wünschen, dass der Herr Metzger keine guten Ratschläge mehr gibt und einer echten Arbeit nachgeht, vielleicht auch mal 1 Jahr probeweise das Leben eines „Harzers“ führt. PS: Ehrhard war nie CDU Mitglied und vom Neoliberalismus a la FDP/AfD wäre er entsetzt! Diese Ideologie ist das genaue Gegenteil einer sozialen Marktwirtschaft.Reichensteuer und eine sehr viel höhere Spitzensteuersatz hat es unter einer CDU/FDP Regierung schon gegeben…offensichtlich war dies mit der sozialen Marktwirtschaft vereinbar und ich kann mich nicht erinnern, dass damals irgendjemand den Sozialismus hinter diesen Maßnahmen vermutete.

  11. Übrigens hat Erhard die „Soziale Marktwirtschaft“ deshalb so genannt, um die Marktwirtschaft im durch und durch Marktfeindlichen Deutschland überhaupt politisch verkaufen zu können. Er sagte selber, dass seiner Meinung nach die Marktwirtschaft bereits sozial sei, sie müsse nicht erst sozial „gemacht“ werden.

    Bis Anfang der Siebziger war sie das auch noch, aber schon zum Ende seines Lebens kritisierte Erhard, dass es sich im Grunde nicht mehr um Marktwirtschaft handele.

    Wenn schon der Staat soziale Aufgaben übernimmt, dann tut er das am besten außerhalb der Wirtschaft. Wenn jemand Arbeitslos ist, dann bekommt er eben soziale Mittel – der Unternehmer wird nicht gezwungen, ihn zu beschäftigen, weil er z.B. behindert ist und deshalb schwerer einen Job findet. Diese Art der „Sozial(istischen) Marktwirtschaft“ ist Sand im Getriebe und senkt die Gesamtproduktivität. Es ist daher besser, zumindest beim Kuchenbacken selber nicht schon zu stören, wenn man denn die Stücke unbedingt „sozial gerecht“ umverteilen will.

    Daher sollte sich gerade ein Sozialstaat eine entfesselte freie Wirtschaft halten und diese nicht durch Klimbim abwürgen.

  12. @#11 Euro-Vison

    Ehrhard war nie CDU Mitglied und vom Neoliberalismus a la FDP/AfD wäre er entsetzt! Diese Ideologie ist das genaue Gegenteil einer sozialen Marktwirtschaft.Reichensteuer und eine sehr viel höhere Spitzensteuersatz hat es unter einer CDU/FDP Regierung schon gegeben…

    Sagen Sie mal, haben Sie jemals Erhard gelesen? Aus seiner Sicht wären die phösen, phösen „Neoliberalen“ durch die Bank waschechte Sozialisten!

    Zudem ist bereits eine progressive Besteuerung nichts anderes als Raub. Einem Chefarzt mehr Cent von jedem verdienten Euro zu stehlen, weil er tüchtiger ist als Sie, macht ihn zu einem Heloten der Gesellschaft. Da jener Chefarzt jedoch nicht ihr Sklave ist, handelt es sich um das selber Unrecht, als würden Sie ihm eine Knarre an den Schädel halten und „Geld her“ rufen. Kreuzchen machen an der richtigen Stelle ist natürlich für Feiglinge bequemer und es simuliert Redlichkeit.

  13. @#10 Pantau (07. Okt 2013 11:27)

    @#2 QuercusRobur

    Herr Metzger hat bei den Grünen EXAKT dieselben Ansichten vertreten, welche er jetzt auch vertritt!

    Das glaube ich sogar auch. Dann zeigt das aber, wie sehr die CDU nach links gerutscht ist, wenn ein Linker, der stehen bleibt, plötzlich Mitte ist.

    Der Mann hat Character!

    OK, aber dann stelle ich fest, daß die Merkelpartei keinen Charakter hat. Denn wenn Oswald Metzger zu allen anderen Ansichten genauso fest steht, wie früher. Dann fand er die größte Schnittmenge erst mit der SPD, dann mit den Grünen und jetzt mit der CDU.

    Michael Stürzenberger hat Charakter, denn der fasst da ein richtig heißes Eisen öffentlich an und steht dazu.

  14. Ich würde Herrn Metzger empfehlen, zu den Bedingungen, die er andern zumutet, selbst mit Händen arbeiten zu gehen, und denke nicht, daß Erhard so etwas im Sinn hatte, als er von einer sozialen Marktwirtschaft sprach. Nicht die sozialen Sicherungssysteme sind schlecht, sondern deren Mißbrauch, wie sich dies insbesondere anhand der auch von ihm hochgelobten so genannten Agenda 2010 und den damit verbundenen, von einem Wirtschaftskriminellen erarbeiteten und nach ihm benannten Hartz-IV-Gesetzen ergeben hat.

  15. @#11 Euro-Vison

    Ehrhard war nie CDU Mitglied

    bitte sich erst einmal sachkundig machen, bevor man in das ‚Neoliberalismus‘ Horn der links- und rechtsextremisten bläst.

    @#1 ramses #15 Tom62
    sehe ich auch so wie ihr. Ein paar Highlights des Metzger Lebenslauf:

    1) ‚Ein kritischer Leserbrief für die Fristenlösung bei der Abtreibung bewirkte, dass das Bischöfliche Konvikt in Ehingen (Donau), das Kolleg St. Josef, ihm vorzeitig das Stipendium strich.‘ (wikipedia)

    Typisch, für den Rest seines Lebens ließ Metzer stets andere Entscheidungen für sich abnehmen, nachdem er sie provozierte.

    2) ‚Studium der Rechtswissenschaften an der Eberhard Karls Universität Tübingen, das er 1982 ohne Studienabschluss beendete.‘ (ebenda)

    3) ‚äußerte er auch, dass viele Sozialhilfeempfänger ihren Lebenssinn darin sähen, „Kohlehydrate oder Alkohol in sich hinein zu stopfen, vor dem Fernseher zu sitzen und das Gleiche den eigenen Kindern angedeihen zu lassen.“… von .. Künast, wurde er zu einer „konsequenten Umsetzung seiner Rücktrittsgedanken“ aufgefordert. Metzger sagte, er fühle sich stigmatisiert und lehnte eine Zurücknahme der Äußerung ab‘

    Und wieder die alte Masche, siehe 1.

    4) ‚kandidierte er für das Direktmandat … und verlor im dritten Wahlgang mit 327 von 689 gültigen Stimmen … Nach seiner Niederlage erklärte er, er sei an der Animosität des Apparates gescheitert‘

    immer die andern…

    5) ‚Bei der Nominierung des CDU-Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2013 … schied Metzger im zweiten Wahlgang … aus dem Wettbewerb um die Bundestagskandidatur aus.‘

    Die CDU will offensichtlich nicht, wie Metzger will. Möglicherweise bereitet er mit seinem Ludwig Erhard Artikel den nächsten Coup vor, um endlich eine Machtposition zu ergattern, die ihm für den Rest seines Lebens ein sorgenfreies, materiell gesichertes Leben auf Kosten des Steuerzahlers einbringt.

    Das führt mich dazu, nochmals Punkt 2 zu betrachten. Oswald Metzger ist gleich Claudia Roth ein Studiumsabbrecher, er hat also nichts gelernt. Ferner studierte er lediglich ein paar Semester Rechtswissenschaften. Er ist also kein Ökonom. Typisch für die ’neoliberalen‘ ‚Ökonomen ist, dass sie entweder gar keine VWL studiert haben, oder aber, ähnlich Roland Baader, ein VWL Studium absolvierten, welches frei jeglicher Empirie und Mathematik ist, das von einem Doktorvater ermöglicht wurde, der politische Konformität gegenüber wissenschaftlicher Rationalität bevorzugt.

    Will sagen, Metzger ist ein Nettostaatsprofiteur, der gleich Roth, Trittin, Ströbele&Co nichts auf PI zu suchen hat. Er ist aus dem gleichen Holz geschnitzt, wie das restliche linksreaktionäre Intellektuellenpack, welches sowohl für Auschwitz, als auch für den Gulag die Verantwortung trägt.

  16. #6 Wutmensch (07. Okt 2013 09:53)

    Dieser Islam-Skandal an der Uni Münster wäre doch ein eigenes Thema wert! Es ist einfach unglaublich wie schnell es jetzt geht, daß Positionen, die einfach klar und fest sein sollten im demokratischen freiheitlichen Rechtsstaat unter der Druck der Mohammedaner ins Rutschen kommen.

    Und dann gibt’s vielleicht auf dem Uni-Campus demnächst Steinigungen für Studentinnen, die ihr Haar nicht ordentlich bedecken?
    ————
    Zu meiner Zeit (lang ist’s her) sah man noch viele Studentinnen am Aasee zum Sonnenbad oben ohne! – In nochmal zwanzig Jahren gibt’s davon nur noch heimliche Fotodokumente!

  17. Der dunkelgrüne Oswald Metzger ist mit seinem neoliberalen Käse sogar in der CDU nicht richtig willkommen.
    Eigentlich wäre FDP die richtige Partei für ihn.

    Der Marsch in den Versorgungsstaat hat ein atemberaubendes Tempo angenommen, nur gelegentlich unterbrochen von kurzen wie zuletzt der Agenda 2010 vor zehn Jahren.

    Hartz-IV nennt Metzger also Versorgungsstaat.
    Das macht er, weil er selbst diese „Versorgung“ niemals gekostet hat.

    Und Agenda 2010 ist keine gelegentliche Unterbrechung – sie wirkt ja nach wie vor und wird weiterentwickelt und ergänzt.
    Z.B. durch so genannte „Werkverträge“ und Öffnung alle Tore für Einwanderung der Billigstarbeitskräfte aus dem Ausland.

    Mit Agenda 2010 ist die Soziale Marktwirtschaft in Deutschland abgeschafft worden.

  18. #16 kewil (07. Okt 2013 18:22)

    Was sind denn hier für Vollpfosten unterwegs?

    Kewil z.B.
    😀 😀 😀

  19. #16 kewil (07. Okt 2013 18:22)

    Was sind denn hier für Vollpfosten unterwegs?

    Wie lautete noch Ihr sachliches Argument zur Sache?

  20. So schlimm, wie es Metzger darstellt, kann es wirklich nicht sein.
    Denn:

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Wirtschaft/d/3634106/deutschlands-reiche-haben-mehr-geld-denn-je.html

    Deutschlands Superreiche sind nach den Recherchen des Magazins reicher den je. Das Vermögen der Top 100 sei in den vergangenen zwölf Monaten um 5,2 Prozent auf den Rekordwert von 336,6 Milliarden Euro gestiegen. Damit hätten die Superreichen die Einbußen der Weltfinanzkrise mehr als wettgemacht. Insgesamt zählte das Magazin 135 Milliardenvermögen – auch das eine Rekordzahl.

  21. Ad hominem- Argumente bleiben auch dann bescheuert und unsachlich, wenn sie sehr, sehr lang ausfallen.

    Harz IV ist sogar ein Himmelbett im Schlaraffenland, wenn man es mit jedem anderen Land dieser Erde vergleicht ODER mit jeder anderen Zeit in der Menschheitsgeschichte! WOMIT vergleicht ihr Sozialisten es denn bitte sonst? Außerdem handelt es sich bei jeder „sozialen Wohltat“ um die Arbeitsfrüchte des beraubten Nachbarn, da der Staat kein eigenes Geld hat. Da es sich also nicht um EIGENES Geld des Staates handelt und da es der Erzeuger nicht FREIWILLIG gab, ist die Bezeichnung „sozial“ glatter Etikettenschwindel um nicht zu sagen eine glatte Lüge.

    „Politik“ ist all das, was ich mit GEWALT meinem Nachbarn AUFZWINGE! Daher ist der Grundansatz des Sozialstaates bereits pervers. Es macht meinen tüchtigeren Nachbarn zu meinem Sklaven. Er wird gezwungen, seine Arbeitsfrüchte mir geben zu müssen, mit der einzigen Begründung, dass ich sie brauche. Das ist jedoch auch die gleiche ethische Rechtfertigungsgrundlage jedes Straßenräubers und jedes Vergewaltigers. Die Perversion und die Abartigkeit dessen ist uns Deutschen nur deshalb nicht mehr bewusst, weil wir es so verinnerlicht haben wie die Karthager ihre Kinderopfer. Und wir sind auch noch stolz darauf und halten es für eine „kulturelle Errungenschaft“.

    @#22 Schüfeli

    Die „Superreichen“ werden durch den sozialistischen Scheiß von euch auch als letztes betroffen, es ist die MITTELSCHICHT, die den ganzen Schwachsinn zu bezahlen hat.

  22. #23 Pantau

    Außerdem handelt es sich bei jeder “sozialen Wohltat” um die Arbeitsfrüchte des beraubten Nachbarn,…

    Was arbeitet z.B. heute Familie Quandt?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Quandt_(Familie)

    “Politik” ist all das, was ich mit GEWALT meinem Nachbarn AUFZWINGE! Daher ist der Grundansatz des Sozialstaates bereits pervers…

    Hast du heute Freigang aus geschlossener Psychiatrie bekommen?
    😀 😀 😀

    Rege dich aber nicht so auf, sonst lassen sie dich nie wieder raus.

  23. #24 Schüfeli

    Ach so, Kleiner´, dass mit den „Zinsen“ und so hattet ihr in der Schule noch nicht. OK, kommt bestimmt noch.

    Hast du heute Freigang aus geschlossener Psychiatrie bekommen?

    Es gibt da so lustige Dinger aus Papierseiten mit Umschlag, welche man außerhalb der Sonderschule als „Bücher“ bezeichnet und anders als im sozialistischen Schwachsinnistan hat man die sogar mal gelesen.

    Dass Politik nur jene Dinge beschreibt, welche ich meinem Nachbarn aufzwinge, ist so elementar logisch, dass dies sogar ein Hauptschüler in der 5. Klasse begreifen müsste – für alles, was ich meinem Nachbarn nämlich NICHT aufzwinge, kann ich mit ihm reden oder mit ihm Handeln. OK, das ist für einen Sonderschüler vielleicht ein bisschen viel. 🙂

  24. Der Ton in den letzten Postings ist mir eindeutig zu unsachlich und zu aggressiv.

    Die Angelegenheit hat gerade auch hier zwei Seiten. H IV mag durchaus, wenn man das Maß an die diversen Armutsländer anlegt, bei einigen Gedanken an „paradiesische Zustände“ erwecken. Nur können solche Länder schwerlich Maßstab sein für eine zivilisierte Welt. Was in derlei „Phantasien“ immer wieder gerne übersehen wird, ist der Umstand, daß nicht wenige Mittelständler gerne zugreifen, wenn die „Arbeitsagenturen“ ihnen Leute bescheren, die zwecks Sicherung des Lebensunterhalts, bei gleichzeitiger Vollzeitarbeit, und die dann bitteschön befristet, den Staat, sprich vielgerühmten „Steuerzahler“ benötigen; die normalen Stellen sind von ihnen ja bereits zugunsten dieser „prekären“ Stellen wegrationalisiert worden, und das ist ein zunehmender Vorgang. Das ist genau so Mißbrauch wie es Mißbrauch ist, wenn diverse H IV – Familien Gelder beziehen, ohne auch nur einen Finger krumm machen zu wollen – paradiesische Zustände für Schmarotzer, aber die sind eben nicht bloß auf der Seite einiger „Stütze-Empfänger“ zu suchen.

    Das alles sind Zustände, wie Propagandisten wie Metzger (der aus meiner Sicht eine gescheiterte Figur darstellt, weil er selbst im Leben nichts geleistet hat als den „richtigen“ Leuten gewinnbringend zur „richtigen“ Zeit die „richtigen“ Sätze zu sagen) sie herbeigeredet und die damalige fälschlich so genannte „SPD“ unter dem Kapitaleigner Gas-Gerd-Schröder, unter direkter Mitwirkung von Versicherungslobbisten und -Vorständen, Personal-„Vermittlern“ und nachgewiesenen Wirtschaftskriminellen herbeigeführt hat.

    Ich kann mich nicht über diverse Zustände auf Baustellen im fernen Katar erregen, ohne unglaubwürdig zu werden, während es in unserem Lande Zustände gibt, die mit Katar zwar nicht wirklich verglichen werden können, aber dennoch wegen ihrer Ungerechtigkeiten zum Himmel schreien.

Comments are closed.