Deutschland hat mit einem Median-Alter von 45 Jahren die älteste Bevölkerung der Europäischen Union. Das teilte am Mittwoch das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) in Wiesbaden mit. Die Hälfte ist unter 45, die andere Hälfte darüber. Damit liegt Deutschland rund dreieinhalb Jahre über dem Durchschnittswert aller 28 EU-Staaten (41,5 Jahre). In der Rangliste der Alten folgen Italien mit 43,8 und Bulgarien mit 42,7 Jahren. Irland hat die jüngste Bevölkerung der Europäischen Union mit nur 35 Jahren. Was nicht in der FAZ steht – warum sind die Iren so jung? Weil dort nicht soviele Doppelverdiener zwanghaft Karriere machen müssen und nicht jedes Jahr zwischen 100.000 und 200.000 Föten abgetrieben werden wie bei uns!

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

71 KOMMENTARE

  1. Komisch, zählen die vielen Kinder der eingedeutschten Migranten nicht auch zur deutschen Bevölkerung? Demnach müssten sich die „Deutschen“ doch erheblich verjüngt haben.

    Aber wenn man auf das Alter der Bio-Deutschen hinweisen will, werden die wohl rausgerechnet.

  2. Irland hat die jüngste Bevölkerung der Europäischen Union mit nur 35 Jahren. Was nicht in der FAZ steht – warum sind die Iren so jung? Weil dort (Irland) nicht soviele Doppelverdiener zwanghaft Karriere machen müssen und nicht jedes Jahr zwischen 100.000 und 200.000 Föten abgetrieben werden wie bei uns!
    ———————-
    Mit anderen Worten: Da gibt es noch intakte Familien nach „altem“ Muster!

  3. Ich brauche keine Frau die zuhause rumsitzt und so tut als wäre sie mit dem Haushalt voll ausgelastet, dadurch das Geld so knapp wird das man den Kindern nichts mehr gönnen kann und nur in Sorge ist ob es zum Monatsende reicht. Ich habe auch kein Problem damit wenn meine Frau das gleiche oder sogar mehr als ich verdienen würde. Diese Denkmuster sind zu recht überholt. „Klassisch“ oder alt ist das sowieso nicht, vor 100 Jahren mussten die Frauen genauso mit anpacken, eine Hausfrau zu sein oder zu haben war ein Privileg des gehobenen Bürgertums. Das wurde nur in den Wohlstandsjahrzehnten nach dem Krieg zur vermeintlichen Normalität.

  4. Ein weiterer Faktor für das Durchschnittsalter einer Bevölkerung ist auch die medizinische Versorgung!

  5. @ #3 etsi (28. Nov 2013 07:55)

    Werden bei uns “Föten” oder Kinder getötet?

    Ich glaube auch, es handelt sich ganz klar um Mord an ungeborenen Kindern!

    @ PI: Vielleicht könntet Ihr den Einführungtext entsprechend ändern!

  6. #1 Made in Germany West (28. Nov 2013 07:47)
    Aber wenn man auf das Alter der Bio-Deutschen hinweisen will, werden die wohl rausgerechnet.
    ++++

    Sozen verschweigen immer irgendwelche Fakten, wenn sie missionieren!

  7. @ #5 EasyChris

    Es ist sowieso eine Mär, dass vor 100 Jahren das Geld des Alleinverdieners für die 5, 6, 7, 8 Kinder reichte. Frauen haben den ganzen Tag in Heimarbeit für einen Hungerlohn geschuftet – neben dem Haushalt.

  8. Ohne die ermordung der ungeborenen kinder wäre eine immigration nicht erforderlich gewesen. Das gesamte bruttosozialprodukt wäre nur den deutschen zugekommen.

    #7 Easy Chris
    Mußten meine urgroßmütter mit bis zu 10 kindern arbeiten gehen, um die familie ernähren zu können?
    Sie waren mit der erziehung dieser kinder vollauf beschäftigt. Nebenher gab es auch die arbeit auf dem feld, das das lieferte, was die familie an grundnahrungsmitteln benötigte.

    Und auch in den 50er jahren gab es noch genug familien mit nur einem ernährer, deren kinder abitur machen und auch erfolgreich studieren konnten, und das, ohne zum gehobenen bürgertum zu gehören

  9. Unsere familienfeindliche Politik hat ganze Arbeit geleistet und es es endlich geschafft uns bald abzuschaffen. Wir sind zu Drohnen verkommen, die Masseneinwanderung durch hohe Abgaben bezahlen. Niedriglöhne und befristete Arbeitsverträge bei jungen Menschen, sowie die Abschaffung der Familie und die Übereignung des Nachwuchs an den Staat, durch Krippenhaft und Schulverblödung tut man Kindern kein gefallen geboren zu werden.

    http://wertewelt.wordpress.com/schuldige/
    Hinzu kommt, dass durch die Herrenmenschen unsere Kinder oft in der Schule gemobbt und durch orientierung an den Schwächsten keine echten Perspektiven mehr haben.

    Die Roten mit Ihrer Gleichmacherei schaffen unsere Kultur ab zu Gunsten eines Hypersozialismus. Kinder brauchen Perspektiven und gesunde Familien. Geht es nach dem Staat wird es beides nicht mehr geben.

    Wir dürfen uns nicht täuschen lassen, die wahren Schuldigen sitzten woanders und treiben ein teuflisches Spiel.Unsere Politmarionetten machen dieses Spiel möglich.

  10. Irland hat eines der striktesten Abtreibungsgesetze. Abtreibung ist dort fast nicht möglich. Das hat den positiven Nebeneffekt, dass das Volk dort nicht „ausstirbt“. Wer sein Kind nicht will gibt es nach der Geburt zur Adoption. Niemand hat einen Schaden.

  11. Mutwillige, vorsätzliche, politisch motivierte Vergreisung. Massive, totalitäre Überfremdung und Verdrängung der eigenen Bevölkerung, die noch vor 50 Jahren 100 Prozent und 3-4 Kinder pro Familie ausmachten. Permanentes Miesmachen der eigenen Leistungen und Errungenschaften. Lebensverneinung und Kinderfeindlichkeit. Gecshlechterkampf, Geschlechternivellierung. Verschleuderung und Ausbeutung der eigenen Substanz. Kinderlose Schwulis und Lesben auf Regierungsstühlen. BRD der Opas und Omas. „Hier spielt das Leben“ ging anders. Leichte Beute für Muslim-Annexion.

  12. OT:
    Doch keine Regierung ❓

    Nach Einschätzung des Leipziger Staatsrechtlers Christoph Degenhart ist der SPD-Mitgliederentscheid über den schwarz-roten Koalitionsvertrag nicht mit dem Grundgesetz vereinbar.

    „Auch wenn es weder im Grundgesetz noch im Parteiengesetz oder im Abgeordnetengesetz eine Bestimmung gibt, die Mitgliederbefragungen explizit verbietet, halte ich sie in diesem Fall für verfassungsrechtlich nicht legitim“, sagte Degenhart „Handelsblatt-Online“. Der Staatsrechtler begründete seine Vorbehalte mit dem Grundsatz des freien Mandats nach Artikel 38 des Grundgesetzes, der auch bei der Kanzlerwahl gelte. „Auch wenn natürlich das Ergebnis der Mitgliederbefragung für die Abgeordneten bei der Stimmabgabe nicht formell verbindlich ist, kommt die Befragung aus meiner Sicht jenen Aufträgen und Weisungen nahe, die nach Art. 38 Abs. 1 Satz 2 GG ausgeschlossen sind“, erläuterte der Verfassungsjurist. Die Parteien als solche dürften nicht über die Stimmabgabe der Abgeordneten bei der Kanzlerwahl bestimmen.

  13. „4 kewil (28. Nov 2013 08:07)
    Die älteste Bevölkerung zahlt also an Staaten mit jüngerer Bevölkerung. Auch interessant.“

    Wir müssen nicht mehr für’s Alter vorsorgen. Wir sind schon alt.

    Aber im Ernst – Einsparungen im Gesundheitswesen und „Sterbehilfe“ werden kommen.100 000 Babys 100 000 Alte – vorwärts in die Zukunft.

  14. Vom Umweltaspekt wäre eine Schrumpfung der Deutschen Bevölkerung wünschenswert.Probleme der Rente lassen sich sicher gegenfinanzieren.
    Doch scheint der Regierung nicht daran gelegen zu sein,daß sich Deutschland gesund schrumpft.
    Volkswirtschaftlich würde Deutschland auch mit 60 Millionen Bürgern gut oder gar besser wirtschaften können.

  15. Was uns als Moderne verkauft wird, und als „Frauenfreiheit“ ist banaler Kindsmord.
    Vor 3 Monate ist es „Biomasse“. und nach 0:00 zum 1. des nächsten Monats ein Mensch ?
    Sehr lustig, eine unmenschliche Bürokratenlösung um weibliche Wählerstimmen einzuheimsen.
    Homoehe genau dasselbe, Wählerstimmen für die Ideologen, die roten Faschisten von Grün/Linke und mittlerweile ja auch alle anderen Altparteien.
    Die Ideologen von links vernichten uns, wir müssen sie loswerden, aber wie ?
    Die AfD beugt sich ja auch ihrer Knute, der politischen Korrektheit, also auch diese Hoffnung passe.
    Denn nötige Schlauheit und bestimmte Dinge nicht sagen ist etwas anderes als sich freiwillig zu unterwerfen und den Ideologen nach dem Mund zu reden, weil man immer noch nicht begriffen hat, daß Ideologien aller Art(Linksradikalismus, Rechtsradikalismus, Islam) der Feind sind und die ganze Welt bedrohen, nicht weniger.

  16. …auch wenn die Sozen immer die Fakten verdrehen und im GEZ mittlerweile im Nachhinein die Fakten verändern weil sie ständig missionieren müssen wie in der DDR, muss man ihnen doch hoch anrechnen, dass sie mit Hilfe ihrer MigrantInnen und Migrant/innen auf breiter Basis dafür sorgen, dass für jede Frau, immer ein ihr berechtigterweise zustehendes Plätzchen im Frauensport zur Verfügung steht. Soziale Gerechtigkeit bezieht sich eben auch auf Lebensqualität und nicht nur auf Geld. 🙄

  17. OT:
    Noch so ein Unding:

    Lammert soll provisorischen Hauptausschuss leiten
    Ein Ausschuss soll das Parlament in der Übergangszeit bis zur Regierungsbildung handlungsfähig machen. Die Leitung wird Bundestagspräsident Lammert übernehmen.

    Wo ist der Hauptausschuss im GG legitimiert?

    Auf alle Fälle wird man genau hinschauen müssen, was dieser Hauptausschuss entscheiden will und wird.

  18. Dass „die deutsche Bevölkerung“ überaltert und aussterben (soll) ist doch Programm, hat man das dem Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) nicht gesagt?

  19. Die Deutschen sind vollkommen durch. Da ist nix mehr zu retten. Gerade die junge Generation ist kaum mehr lebensfähig, insbesondere was das Zwischenmenschliche angeht. Alles ist Karrierefixiert, oder zumindest Materialfixiert. Hinzu kommt der immens wichtige „Look“ und das wars.

    Voll umerzogen zu Marketingzombies, die jede Kampagne für die Wahrheit halten. Insbesondere Frauen sind völlig gaga nach dem neuesten Statusschrott.

    Und zwar bis sie weit über 30 sind.

  20. Nicht dass Frauen arbeiten wollen, ist das Problem, sondern dass das Kinderkriegen so lange wie möglich hinausgeschoben wird und die Frauen am liebsten erst Kinder bekämen, wenn sie schon in Rente sind. Auch die Unfähigkeit zu vieler Frauen, sich zu verpartnern, ist ein Problem. Der unreife Egoismus ist so stark, dass frau keinen Partner wählen will oder kann. Gleiches gilt für viele Müsli essende Hänflinge und Weicheier. Deutschland leidet daran, dass die Persönlichkeiten der Heranwachsenden nicht mehr reifen, sondern zu viele auf dem Stand von fünfjährigen stehenbleiben. Besonders bei den GRÜNEN tummeln sich viele Exemplare davon. Ob da immer noch das Kriegstrauma schuld ist, oder die Wohlstandsverwöhntheit, oder ob es eine Form von Regression ist angesichts der permanent im Land und außerhalb gepredigten Deutschenfeindlichkeit? Wer weiß es? Konservativ eingestellte Menschen haben eher eine normale Familie, als linke Traumtänzer. Soviel steht fest.

  21. #18 Eurabier (28. Nov 2013 08:47)

    In Deutschland leben doch 60 Millionen Deutsche!

    Das hieße aber, daß die gesamtdeutsche Bevölkerung bereits massiv geschrumpft wäre. Anders wären diese polit.-ideolog. Anstrengungen, das Vakuum mit nutzlosem Gesocks aus dem Orient „aufzufüllen“ (was natürlich zur „Ausdünnung“, Überfremdung und Umvolkung führt) auch nicht erklärbar. Denn die BRD hatte vor der Wiedervereinigung bereits 60 Mio. Einwohner (und angebl. „nur“ 2-3 Mio. Ausländer). Die DDR hatte 17 Mio. Einwohner. Jedes Jahr wandert eine halbe Mio. Deutsche ab. es blutet aus. Dazu kommen 150.000 Abtreibungen. Die „Pillenknick“ usw. Ich nehme an, die bescheißen uns hier mit den Zahlen. „Gefühlt“ ist mind. jeder 4.-5. Nichtdeutscher. Wahrscheinlich weit mehr, denn einem Russen oder Polen siehst du mittlerweile, wo so viele „Orientalen“ und Neger hier sind, nicht mehr an, kein Deutscher zu sein.

  22. Eine hohe Zuwanderungsrate ist anscheinend Gift für die Demographie eines Landes. Ein solches Land vergreist in rasantem Tempo, da starke Zuwanderung augenscheinlich die Bedingungen für einheimische Familien stark verschlechtert und damit die Geburtenrate sinken lässt. Das ist genau das Gegenteil, was die Politik uns ständig vorlügt. Deutschland hat die dritthöchste Ausländerquote der Welt und seit Jahrzehnten einen vergleichsweise extrem hohen Zustrom von Zuwanderern aus aller Welt:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article119936113/Deutschland-hat-dritthoechste-Zahl-von-Auslaendern.html

  23. #17 Christian F. (28. Nov 2013 08:44)

    Vom Umweltaspekt wäre eine Schrumpfung der Deutschen Bevölkerung wünschenswert.

    Das ist nur eine substanzlose Öko-Parole, die man nicht immer wieder nachplappern sollte.

    Die Umwelt wäre auch bei 140 Millionen Einwohnern intakt, wenn man die freie Marktwirtschaft und den technischen Fortschritt nicht politisch bekämpfen würde.

  24. Irland hat vor allem deswegen heute eine junge Bevölkerung, weil die Fruchtbarkeitsrate bis 1980 recht hoch war. Inzwischen ist man dort aber auch auf das Niveau von Frankreich gefallen. Die deutschen Zahlen sind natürlich verheerend. Einziger Lichtblick ist die Entwicklung im Nahen und Mittleren Osten.

    http://www.google.de/publicdata/explore?ds=d5bncppjof8f9_&met_y=sp_dyn_tfrt_in&hl=de&dl=de&idim=country:IRL:FRA:GBR#!ctype=l&strail=false&bcs=d&nselm=h&met_y=sp_dyn_tfrt_in&scale_y=lin&ind_y=false&rdim=region&idim=country:IRL:FRA:GBR:DEU:POL:TUR:ISR:IRN:EGY&ifdim=region&hl=de&dl=de&ind=false

  25. #26 Natalie

    Über den Zustand des Turbokapitalismus sind wir gottseidank hinüber,soziale Marktwirtschaft ist grundsätzlich nicht falsch.

    140 Mio. Bürger?Und aus Deutschland einen Parkplatz machen?Wo soll dann Natur einen Platz finden?
    Warum werde ich den Eindruck nicht los,daß Islamkritiker wahre Umweltterroristen sind.

  26. #27 Natalie

    Gerade der technische Fortschritt ist es, der eher zu einer sinkenden Bevölkerung anmahnt, denn durch die Technisierung und Rationalierung verschwinden immer mehr Arbeitsplätze und längst nicht mehr alle Erwerbsfähige können beschäftigt werden. Dieses Faktum wird von der Politik geleugnet und mit allerlei Zahlenakrobatik und -manipulationen verschleiert.
    Irrsinnigerweise werden immer mehr Arbeitskräfte importiert, sodass sich die wahre Arbeitslosenzahlen auf 10 Millionen zu gewegt. Es findet schon längst ein harter Konkurrenzkampf um rare Resourcen, wie anständige Arbeitsplätze und familiengerechter Wohnraum zwischen Einheimischen und Zuwanderern statt, bei dem Deutsche immer öfter den Kürzeren ziehen. Deutschland hat auch aus diesem Grunde 2013 die niedrigste Geburtenrate der Welt!

  27. Ich kann mich nur meinen Vorkommentatoren anschließen. Vor 100 Jahren haben viele Kinder das fünfte Lebensjahr erst gar nicht erreicht. Waren sie etwas älter, mußten Sie mit anpacken. Feld- oder Fabrikarbeit war keine Ausnahme. Meine Frau hat noch in den siebzigern bereits als Kind und noch als Jugendliche auf dem elterlichen Hof angepackt. Heute ist Sie studiert, amtlich tätig und Mutter von zwei Kindern. Die Häuser waren klein, die Familien groß und gegessen wurde, was der Garten hergab. Die Familie um meine Großeltern hat noch bis in die fünfziger Jahre in drei Schichten geschlafen. Das war in der Braunkohle schichtbedingt so notwendig. Das Bett wurde nie kalt…
    Vergessen wir die Kriege nicht. Trotz der vielen Toten seit 1866 durch Krieg, Vertreibung und Krankheit konnte sich die Bevölkerungszahl stets wieder „fangen“. Erst der Wohlstand und damit der einhergehende Egoismus hat es fertiggebracht die „eingeborene“ Bevölkerung zu reduzieren.
    Ich will diese „alten Zeiten“ nicht zurück. Wenn ich aber die Entwicklung in Europa so verfolge, dann werden wir wohl schneller wieder da sein, als wir hier alle annehmen. Klein, eng, stickig aber warm…

  28. Die Gebärmaschinen der einheimischen bildungsfernen Schichten und der orientalischen Kulturbereicherer laufen wie geschmiert, der dumme Trottel is der hart schaffende Michel, der dies aber alles nicht wirklich kapiert.
    Ich frage mich nur warum niemand mal die Kreuzchen an der richtigen Stelle setzt?

  29. #9 Traian (28. Nov 2013 08:17)

    Es ist sowieso eine Mär, dass vor 100 Jahren das Geld des Alleinverdieners für die 5, 6, 7, 8 Kinder reichte. Frauen haben den ganzen Tag in Heimarbeit für einen Hungerlohn geschuftet – neben dem Haushalt.

    So isses. Und Dank rot-grüner Landesregierungen sind wir bald wieder soweit.
    Nur mit dem Unterschied, daß es keine 5, 6, 7, 8 Kinder mehr zu versorgen gilt, sondern es geht in der energiegewendeten Zukunft um die Bezahlung der Stromrechnung.

  30. #7 Don Quichote (28. Nov 2013 08:09)

    @ #3 etsi (28. Nov 2013 07:55)

    Werden bei uns “Föten” oder Kinder getötet?

    Ich glaube auch, es handelt sich ganz klar um Mord an ungeborenen Kindern!

    @ PI: Vielleicht könntet Ihr den Einführungtext entsprechend ändern!
    ——
    Drastischer: „Babys“!

  31. Destroy another fetus now
    We don’t like children anyhow
    I’ve seen the future, baby:
    it is murder

    Things are going to slide, slide in all directions
    Won’t be nothing
    Nothing you can measure anymore
    The blizzard, the blizzard of the world
    has crossed the threshold
    and it has overturned
    the order of the soul
    When they said REPENT REPENT
    I wonder what they meant…

    Leonard Cohen, „The Future“ (1992)

  32. Wenn weiter keine Altersgrenze für Zuwanderer eingeführt wird,wird sich daran auch nichts ändern!!!Amtseid:Alles zum Wohle des deutschen Volkes! Wem oder was soll ein bildungsresistenter,nicht integrierbarer,nur Kosten verursachender älterer Migrant Vorteile bringen??? Erbitte kurze Erklärung!

  33. Danke für den Beitrag. Ich habe selbst eine Zeit lang in Irland gearbeitet und mein Eindruck war, dass Kinder dort nicht als Klotz am Bein, finanzielle Bürde etc. gesehen werden. Nachmittags und am frühen Abend sah ich viele Familien im Park und auf den Spielplätzen. Einzelkinder sind dort sehr selten. Die meisten Familien die ich dort sah hatten dort 2-3 Kinder, oder mehr. Die Eltern schätze ich zwischen 25-40 Jahren.
    Zu der Zeit stand Irland wirtschaftlich sehr schlecht da, die den Menschen, mit denen ich mich unterhalten hatte sagten, dass eine solche Entwicklung absehbar war. Irgendwann platzt eben die Blase. Jedoch sagte keiner von ihnen – im Gegensatz zu D, wo es schon medial verkündet werden würde – dass jetzt alles gegen Kinder spreche.

    Irische Frauen treiben zwar auch ab, im Ausland, aber es sind längst nicht so viele wie man uns glauben machen will.

    Ansonsten gibt es einige ganz gute Tipps von Großfamilien (z.B. den Duggars). Sehr sympatische finde ich auch die Familie Mettler.

  34. #33 Inlaender
    Weil zu viele Lügen immer noch geglaubt werden. So werden in dem Bericht oben auch Migranten nicht erwähnt, obwohl man gewöhnlich sagt: Wir brauchen Migranten um unser Demographieproblem abzufangen. Weshalb erwähnt man sie jetzt nicht? Damit man noch mehr ins Land reinholen kann.

    Kürzlich laß ich in der Zeitung, dass Migranten uns nicht nur demographisch „retten“, nein sie seien auch wichtig als zukünftige Einzahler in die Rentenkasse und wahre Rohdiamanten was medizinische und Pflegeberufe anginge. Nun ja, unsere Migranten aus Vietnam, China oder Indien, die zu guten Ärzten werden kann man wohl an der Hand abzählen. Ebenso die Elenas, Svetlanas und Johnnys die einen Pflegeberuf erlernen.
    Ab und zu sieht man noch eine Sinem die Altenpflegerin oder Krankenschwester wird. Aber die Mehrheit der Mohammeds, Achmeds und Aishes sind wohl aus einem ganz anderen Grund hier und würden eine Kuffar nicht den Hintern abputzen.

    Das einzig vernünftige wäre: Kriminelle und /oder nicht-integrierbare oder arbeitslose Ausländer abschieben (samt ihrer 2. und 3. Frauen + Kinder) und mit einem Einreiseverbot belegen. Und mit den Kosten, die dadurch eingespart werden (und das wird sehr viel sein: Von Hartz4 über Sprachkurse, Kindergeld, subventioniertes Mittagessen an Kita/Schule, Förderkosten, Gefängnisaufenthalte, Gerichtskosten …sehr viel!!!) ließe sich ohne Probleme eine ordentliche Förderung deutscher Familien finanzieren.
    Nur, das wird von unseren hauptberuflichen Deutschlandhassern nicht gewollt. Nicht nur, dass unsere Integrationsindustrie zerstört werden würde; normale bzw. kinderreiche deutsche Familien sind in Deutschland unerwünscht. Die Deutschlandhasser haben es schon richtig erkannt: Die Familie ist die Keimzelle des Staates. Je gesunder die Familien sind und je gefestigter die Kinder sind, umso besser für unsere Zukunft.
    Deshalb wird auch alles getan um genau diese zu zerstören.
    Abtreibung, Scheidungen, wirtschaftlicher Druck, extremer Individualismus, Feminismus, Verblödung/Desinformation durchs TV und anderer Medien, Kinder in den Händen des Staates, Frauenquoten, Werterelativismus, Aufhebung des besonderen Schutzes von Ehe und Familie, Homoehe, etc.

  35. #38 Felix Austria (28. Nov 2013 09:55)

    #7 Don Quichote
    #35 PSI

    Ich glaube besser wäre:
    Embryo, „ungeborene Leibesfrucht“
    ———–
    Korrekt, aber allzu milde formuliert!

  36. Ob da immer noch das Kriegstrauma schuld ist, oder die Wohlstandsverwöhntheit, oder ob es eine Form von Regression ist angesichts der permanent im Land und außerhalb gepredigten Deutschenfeindlichkeit?
    #24 derhesse (28. Nov 2013 09:10)

    Also, das „Kriegstrauma“ ganz bestimmt nicht. Es ist ja das Perverse, daß die Deutschen in den ersten, sagen wir 25 Jahren nach dem Krieg erstaunlich normal und gesund tickten und daß die ganze Degeneration erst später kam.

    Der Jahrgang 1964 ist der geburtenstärkste Jahrgang in Deutschland. Die Geburtenrate lag bei sagenhaften 2,5 Kinder pro Frau – und das waren zu über 99 % autochthone Frauen!

  37. An meiner Frau und mir hat es nicht gelegen,
    das Deutschland überaltert!
    Allerdings waren wir auch die letzten 20 Jahre nicht mehr im Ausland,fuhren nur alte Gebraucht-
    wagen oder als Krönung einen neuen Dacia.
    Solange es noch unser Sozialsystem gibt,werden
    sich die „Deutschen“ lieber selbstverwirklichen,bei Facebook sich selbst und Ihre virituellen 1000 Freunde feiern,
    dem Konsumrausch frönen,unabhängig und ungebunden bleiben,3 X im Jahr in Urlaub fliegen und mit einem Protzauto das auf Leasing oder Kucki läuft, die Nachbarschaft beeindrucken!
    Im Alter werden diese Egomanen aber am
    lautesten schreien ,das sich die Solidargemeinschaft und im speziellen meine Kinder für Ihr Elend aufzukommen haben!!

  38. #42 Biloxi (28. Nov 2013 10:40)

    Aber diese Babyboomer sind der deppertste Jahrgang überhaupt. Viele dieser „Patienten“ sitzen heute bei mir, kaputte Ehen, keine Kinder, oder eines (das beim Vater lebt), infantile Vorstellungen und immer noch teenagerhaftes Verhalten.

    Gruselig.

  39. #27 Natalie (28. Nov 2013 09:16)

    Was diese Schrumpfungs-Fan, die man hier ja immer wieder antrifft, vor allem übersehen: die Bevölkerungspyramide muß ja einigermaßen intakt bleiben, also das Verhältnis der Jungen zu den Alten. Wobei man von Pyramide heute sowieso nicht mehr sprechen kann:
    http://www.diercke.de/bilder/omeda/800/11712E_1.jpg

    Außerdem hat eine Bevölkerungsschrumpfung auch gravierende geopolitische Folgen. Das Gewicht eines Landes verringert sich, in jeder Beziehung. Und „die Umwelt“ ist nun das allerdämlichste Argument.

  40. #31 Midsummer (28. Nov 2013 09:35)

    Ich stimme Ihnen komplett zu.

    Der „demographische Wandel“ ist ein oft strapaziertes Lügenmärchen, um unkontrollierte Einwanderung zu fördern.

    Die Steigerung Produktivität wird dabei regelmäßig vergessen.

    Ein Beispiel: Vor 100 Jahren ernährte ein Bauer 4 Menschen. Heute sind es weit über 100:

    http://www.proplanta.de/Agrar-Nachrichten/Agrarwirtschaft/Jeder-deutsche-Landwirte-ernaehrt-heute-133-Menschen_article1261920939.html

    Wir haben in Deutschland z.Zt. mindestens 10 Millionen Arbeitslose.

    Nicht arbeitslos sind: Arbeitslose in „Maßnahmen“, nicht arbeitslos gemeldete Familienangehörige, Strafgefangene, Kranke usw.

    Dazu kommen u.a. Minijobber, Scheinselbstständige, Zeitarbeiter und Schwarzarbeiter, die staatliche Unterstützung erhalten.

    Dagegen kommen auf jeden arbeitenden Mihigru hier in Deutschland etwa 10 Leute in seinem Umfeld, die von Sozialleistungen, Kriminalität oder illegaler Beschäftigung leben.

    Wenn hier in Deutschland auch für unterbezahlte Tätigkeiten (Putzfrau, Erzieherin, Krankenschwester, Pflegekraft) anständige Löhne gezahlt und das Rentensystem reformiert werden würde, hätten wir kein demographisches Problem mehr.

    Wenn wir dann auch keine Zahlungen mehr an die EU, Entwicklungshilfe, UNO und Sozial-/Asylindustrie mehr leisten, sind wir im Schlaraffenland.

  41. Deutschland ist hauptsächlich so überaltert, weil die Fruchtbarkeitsrate das letzte Mal Ende der 60er Jahre über den Substanz erhaltenden 2,1 Kinder pro Frau war, während in einigen Süd- und Osteuropäischen Ländern diese noch einige Zeit höher war. Mittlerweile ist dort die demographische Entwicklung noch besorgniserregender.

    Seien wir ehrlich: Die Kinderlosigkeit hat viel mit Kinderfeindlichkeit und Beziehungsunfähigkeit zu tun, nicht mit den finanziellen Rahmenbedingungen. Die waren früher auch nicht besser. Das ist nur eine Ausrede.

    Die Fruchtbarkeitsrate in Europa liegt nur noch in wenigen Teilen von Frankreich und England, sowie im kurdischen Teil der Türkei über 2,1.

    http://epp.eurostat.ec.europa.eu/statistics_explained/images/5/5c/Total_fertility_rate%2C_by_NUTS_2_regions%2C_2011_%281%29_%28number_of_live_births_per_woman%29.png

  42. #1 Made in Germany West

    Beim Durchschnittsalter 45 ist die Roma-Frau aus Stolipinovo mit ihren fünf Kindern und das Kopftuch mit ihren drei Kindern bereits mit eingerechnet!

    #27 Natalie

    Richtig. Deutschland muss nicht aufgrund von ökologischen Gründen „gesund“ schrumpfen. Zudem ist ein solcher Prozess extrem schmerzlich, weil wir die Renten in Zukunft nicht mehr bezahlen können und Deutschland in der Welt an Bedeutung verliert und so auch anfälliger für Invasoren wird.

  43. #46 RDX

    Die finanziellen Rahmenbedingungen sind insofern schlechter geworden, weil Deutschland heute dank unserer tollen Regierung den drittgrößten Niedriglohnsektor der EU aufweist. Bei uns herrschen in vielen Branchen Dumpinglöhne, von denen es unmöglich ist, eine Familie zu finanzieren. Zudem führen viele Löhne direkt in die Altersarmut, die folglich bald rasant zunehmen wird.
    Auch ist heute fast jeder zweite neu geschlossene Arbeitsvertrag befristet, davon sind vor allem junge Leute in der Familiengründungsphase betroffen. Familie braucht aber (finanzielle) Planungssicherheit, da das Aufziehen von Kindern in Deutschland sehr teuer ist.

  44. Wir sind zwei vollzeit berufstätige Erwachsene mit 4 Kindern. Organisatorisch nicht immer einfach, aber möglich.

    Wir sind beide aus Familien mit berufstätigen Müttern, die wiederum berufstätige Mütter hatten…Und ja, da waren auch manchmal mehr als 4 Kids dabei.

    Wir jammern nicht über fehlende Betreuungsangebote – denn die gibt es so reichlich, dass wir gar nicht alle in Erwägung ziehen können/wollen.Außerdem wollen wir ja auch Zeit mit unseren Kids verbringen und sie nicht nur pausenlos „wegorganisieren“.

    Was stimmt: Wir haben ganz klar weniger Möglichkeiten als weniger kinderreiche Eltern, uns selbst zu verwirklichen oder gar zeitintensive Hobbies zu betreiben. Macht nichts, wir erleben das Leben mit unseren Kindern. Natürlich haben wir auch weniger Geld für Urlaub, Klamotten, Autos etc., aber wir haben uns und das ist für uns alle viel mehr wert.
    Vielleicht sind wir zu konservativ? Vielleicht war es auch gut, dass wir uns so spät erst kennengelernt haben und dafür vorher unseren Egoismus und unseren Konsumrausch ausgelebt haben? Man weiß es nicht.

    Ich denke, jeder muss selbst entscheiden können, was er/Sie vom Leben will. Allerdings drängt sich mehr und mehr der Eindruck auf, dass nur mündige Menschen für sich selbst verantwortungsvoll und zukunftsgerichtet entscheiden können. Davon gibt es aber augenscheinlich immer weniger. Und da es chic ist, sich mit Statussymbolen zu umgeben, kann man häufig einfach keine kids gebrauchen bzw. bezahlen, wenn man den Lebensstandard beibehalten möchte.

    Immer mehr Menschen möchten mit der Erziehung ihrer Kinder immer weniger zu tun haben und sehen immer stärker den Staat in der Pflicht. Immerhin bekommen die noch Kinder und töten sie nicht bevor sie das Licht der Welt erblicken. Aber manchmal weiß ich echt nicht, was schlimmer ist, ungeliebt und ungewollt im eigenen Zuhause – ein emotionaler Tod auf Raten also – oder das Lebensaus bis zum dritten Monat.

    Um Kinder und das Kinderkriegen ranken sich immer mehr Probleme – die eigentlich gar keine sind. Das ist vermutlich der ERziehung unserer Kinder nicht zu autonomen Selberdenkern, sondern zu indoktrinierten,lobotomisierten und hochgradig sexualisierten Konsumopfern geschuldet.Wer kann sich schon mit Kindern belasten, wenn man nicht weiß, wie man sich das Neuste Appledings finanzieren soll, ob man Männlein oder Weiblein ist, ob man in diese umweltverseuchte, vollkommen klimagestörte und übervölkerte Welt ohne Eisbären am Nordpol noch Kinder setzen sollte…

    Wahnsinn.

  45. Bitte nicht wieder das Hochlied auf die irische Gesellschaft. Exportschlager der Iren waren immer … Menschen. Das änderte sich erst, als über die Körperschaftssteuer die internationalen Steuervermeider in Irland eine Zuflucht fanden. Mittlerweile sind es wieder die Auswanderer, die der irischen Gesellschaft den Rücken kehren. Ich frag mich, was eine Mutter fühlt, wenn von 5 Kindern 3 auswandern?
    Und ich versteh auch nicht, wie gerade dort, wo die Perspektiven am schlechtesten sind, die Geburtenraten am höchsten sind. Die halbe Welt v….. sich blöde, damit die Nachkommen mit ein paar Münzen zum sowieso nie reichenden Lebensunterhalt beitragen müssen. Am Ende stehen Verkauf, Versklavung, Missbrauch, lebenslange Armut oder die Umerziehung zu Kindersoldaten. Was für ein Menschenbild…

  46. Deutschland hat älteste Bevölkerung in EU

    Und wie hoch ist der Anteil der Moslems?
    Oder werden die nicht älter?

    In unserer Kreisstadt sehe ich irre viele von den moslemischen Alten! Und die Weiber tragen alle Kopfwindeln.

  47. Der Statistik glaube ich nicht!
    Der gefühlten ***Gelöscht!***-Wurf-Quote nach müssten wir unter 21 sein.

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  48. #26 Midsummer (28. Nov 2013 09:15)

    Aber im Gegensatz zu den USA und Russland integrieren sich die Zuwanderer bei uns nicht.
    In den USA und Russland sind sowohl die Justiz als auch das Sozialsystem nicht so kuschelig wie bei uns!

  49. Kinder kriegen wollen, kann man nicht erzwingen. Die kommen wenn man sie zwar auf keinen Fall haben will, aber nicht um jeden Preis drauf achtet, dass auch ja keine kommen. Das ist dann der Fall, wenn man sich um die Zukunft keine Sorgen machen muß. Ist die Zukunft, wie heute, für die meisten Menschen ausssichtslos, werden sie natürlich darauf achten tatsächlich keine zu bekommen uns sie notfalls abzutreiben. Das ist die subjektive Seite. Die objektive ist natürlich, dass wir ja auch nicht so viele Kinder benötigen würden, wenn die Moslemkinder nicht hier wären. Insofern dürften also Kinder die später gewalttätig werden und vom Sozialstaat versorgt werden müssen, nicht, bzw. müßten in Islamien geboren werden (und dort auch niuchtr weggelssen werden). Das wär die Lösung. Kinder als Gegengewicht zum Islam zu produzieren bedeutet lediglich Perspektivlosigkeit und Grauen für diese überzähligen Kinder, selbst wenn sie nicht Kopf totgetreten werden.

  50. #54 freitag

    Zuwanderung ist eben kein geeignetes Mittel, um eine Bevölkerung zu verjüngen. Im Gegenteil, zur Zeit werden die zahlenmäßig sehr starken Altersjahrgänge geschlossen alt, die vor vier Jahrzehnten zu Millionen infolge der Familienzusammenführung nach Deutschland strömten.

  51. was diesem alten deutschen Volk in Zukunft blüht, wenn die Deutschen den deutschfeindlichen Linken nicht endlich Widerstand leisten, kann man in Berlin erleben:

    Afrikanische „Flüchtlinge“ vom Oranienplatz stürmen Bezirksparlament

    http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20131127_1930/verhaertete-fronten-im-streit-um-oranienplatz-fluechtlinge.html

    was erst in Deutschland los ist, wenn die deutschfeindlichen Linken siegen und Millionen solcher anspruchsvoller „Flüchtlinge“ vom Typ Oranienplatz ins Land geholt haben kann man sich mit ein wenig Vorstellungskraft leicht ausmalen. Die Verteilungskämpfe um den sinkenden Wohlstand in Deutschland werden dann gnadenlos geführt, und wer dabei den Kürzeren zieht dürfte klar sein, die alten und feigen Deutschen. Die Deutschen sind schon heute unfähig sich zu behaupten, wie soll sich ein deutsches Ü50-Volk dann erst ab 2025 gegen eine im Schnitt so 25-jährige „Flüchtlings“gesellschaft von der aggressiven Sorte wie in diesem Artikel beschrieben (s.L.) durchsetzen. Diese neue Generation „Flüchtlinge“ wird sich knallhart den Wohlstand holen von dem sie meint, dass er ihr zusteht! Das ist die Lehre aus dem Affentheater, welches derzeit von deutschfeindlichen Linken und sogenannten „Flüchtlingen“ in Deutschland aufgeführt wird.

  52. #44 ike (28. Nov 2013 10:55)
    An meiner Frau und mir hat es nicht gelegen,
    das Deutschland überaltert!
    Allerdings waren wir auch die letzten 20 Jahre nicht mehr im Ausland,fuhren nur alte Gebraucht-
    wagen oder als Krönung einen neuen Dacia.
    Solange es noch unser Sozialsystem gibt,werden
    sich die “Deutschen” lieber selbstverwirklichen,bei Facebook sich selbst und Ihre virituellen 1000 Freunde feiern,
    dem Konsumrausch frönen,unabhängig und ungebunden bleiben,3 X im Jahr in Urlaub fliegen und mit einem Protzauto das auf Leasing oder Kucki läuft, die Nachbarschaft beeindrucken!
    Im Alter werden diese Egomanen aber am
    lautesten schreien ,das sich die Solidargemeinschaft und im speziellen meine Kinder für Ihr Elend aufzukommen haben!!

    ———————————————

    Bravo endlich mal ein richtiges Wort,

    Wir haben auch vier Kindern von denen drei schon die Renten von Doppelverdienern mit Hund. finanzieren.
    Ich hatte auch kein Professoren Gehalt sondern
    war nur Elektromeister in der Industrie.
    Meine Frau hat sich ganz altmodisch um unsere Kinder gekümmert und war zu Hause. Und Urlaub in der Lüneburger Heide ist auch schön!

  53. Es ist bedenklich, wenn es weniger junge Leute gibt. Auch wenn es erfreulich ist, dass die Lebenserwartung steigt. Immer mehr Alte sorgen aber für hohe Kosten für die Rentenkasse und den Pflegesektor. Wenn man aber gleichzeitig bedenkt, wieviele Babys im Mutterleib abgetrieben und durch Anti-Baby-Pille systematisch verhindert werden, dann macht das traurig. Es bedeutet auch: Diese Frauen sagen nein zum Kind, nein zum Leben. Sei es aus Egoismus oder Hass. Und Kinder dürften in der Gesellschaft keine Last sein, wenn man hört, wie Anwohner sich beschweren, wenn es mal laut auf dem Spielplatz zugeht, wenn man Kinderfeindlichkeit sieht, dann ist das befremdlich. Nicht jeder hat Kinder, aber wenn eine intakte Familie eines hat, kann auch ein zweites noch ernährt werden. Aber da gibts soviele 1-Kind-Familien, die es dann noch verwöhnen und heraus kommt ein kleiner frecher Prinz, der alles vorn und hinten reingesteckt bekommt, der dann vielleicht noch antiautoritär erzogen wurde.

  54. Warum sind die Iren so jung? Weil dort nicht soviele Doppelverdiener zwanghaft Karriere machen müssen und nicht jedes Jahr zwischen 100.000 und 200.000 Föten abgetrieben werden wie bei uns!

    GENAU DIES ist das Deutsche(Europäische) Problem! – Das Brutto-A-sozial-Produkt.
    Kinder nach der Geburt sofort in die Krippen, damit die Mutter einen Beitrag zur Miete leisten und sich einen Blöd-TV in Flachformat leisten kann.

    Lösung: Mieten halbieren, Familien-Vorstand Einkommen verdoppeln.

    Und ab und zu bei der Energiewende einmal einen Stromausfall.

  55. 50#Pustel Danke!

    52# Wasteland

    Sicherlich gibt es genügend Betreuungsangebote,
    allerdings nur für den Personenkreis der von
    der Sozial und Migru-Industrie lebt.
    Als Deutscher mit geregeltem Einkommen stellt
    sich die Frage nicht ,ob die Frau arbeiten geht,
    solange die Kinder im Kita -Alter sind,da der
    Teilzeitlohn dann vollständig an die Kita
    überwiesen werden darf!
    Ein Betreuungsangebot für Jugendliche gibt
    es später wiederum nur in sozialen Brennpunkten ,wo keine Kosten gespart werden und alles auch immer Medienpräsent gehalten
    wird ,damit der Geldhahn nicht zugeht.
    Der normal heranwachsende Jugendliche wird
    dagegen an den Discounter verwiesen,wo der Alk
    billig ist.Meistens wird dann auf Spielplätzen oder im Park konsumiert,da stellt der Staat
    doch wenigstens die Location!
    Auf Elternabenden schlackern einem die Ohren,
    wenn sich Ein-Kind-Doppelverdiener darüber
    Gedanken machen, ob Mallorca,Frankreich oder
    Italien der richtige Ort für eine Klassenreise ist,aber bitte mit Flieger!
    Ich habe meine Kinder aus freien Stücken ,
    solange aber der Staat am Generationenvertrag
    festhält ,möchte ich bessergestellt werden
    wie Kinderlose .Die 5% die keine eigenen Kinder bekommen können ,nehme ich gerne davon aus,da werden sich sicher andere Regelungen finden lassen!
    Sicher werden viele Probleme auch erst erfunden,Fakt bleibt aber ,das Diejenigen
    die im Alter von meinen Kindern partizipieren
    möchten ,mich heute eher als Asi belächeln,
    der nicht weiß, wie schön das Leben sein kann.
    Sehr oft auch von Promis geäußert“ Nein da bin
    ich konsequent Egoist,ich bezahle ja genug Steuern! Wenn ich siebzig bin, kann meine mich
    natürlich nur wegen meines tollen Charakter
    liebende 25 jährige/r noch mal zum Papi -Mami
    machen.
    Und solange alle Heranwachsenden, speziell
    vom Staat vorgelebt bekommen: Konsumiere
    heute -zahle Morgen-oder übermorgen-
    oder Nie, wird sich der Egotrip in Buntland
    auf absehbare Zeit nicht ändern.

  56. Man könnte ja nun meinen: Wenn Leute mit Familien einwandern, wäre das schön. Könnte sein, wenn diese Leute sich anständig verhalten und integrieren. Wenn sie ein wirklicher Gewinn für die Gesellschaft wären. Wenn aber die Jungen dann oft Schläger sind und das Niveau in den Klassen herunterziehen – was soll das bringen ? Und hinzu kommt, dass diese muslimischen Raudis erhebliche geistige Defizite aufweisen – ein Arbeitgeber wird kaum jemanden einstellen wollen, der nicht mal ordentlich deutsch sprechen und schreiben kann. Und wie wird er dann für die Rentner von morgen aufkommen ?

  57. Die Russen hier zähle ich nicht mal mehr anfangs zu den Zuwanderern. Die sprechen innerhalb von ein paar Jahren, obwohl erst mit einer harten Aussprache belastet, akzentfrei deutsch. So dass man wirklich nicht mehr hört, woher sie mal kamen. Auch untereinander reden die deutsch.

  58. Ist euch schonmal aufgefallen, was HINTER einer
    Schlagzeile steht? Es geht dabei auch um ***Gelöscht!***
    gegen Frauen und das gelingt, wie man hier an den Kommentaren gut sehen kann.

    Warum ich Mann-Frau-Paare schreibe und nicht pro Frau?

    Es ist falsch, wenn man immer wieder liest,
    die deutsche Frau bekäme wenig Kinder,
    weil jede Frau für ein Kind auch einen MANN benötigt.

    Richtig ist: Die deutschen Männer UND Frauen bekommen
    weniger Kinder.

    Es ist eine gemeinsame Entscheidung eines Paares.
    Ob nun verheiratet oder nicht. Der Mann oder
    Vater geht mit der Vaterschaft eine große Verantwortung ein, er ist zu lebenslangem
    Unterhalt für sein Kind verpflichtet. Moralisch und sittlich gesehen, ist er zu lebenslanger Fürsorge, Begleitung und Unterstützung verpflichtet.

    Fällt euch nichts auf? Diese Schlagzeilen beginnen immer mit „die deutsche Frau“, „Frauen bekommen weniger….“,
    „Frauen entscheiden sich gegen….“.
    Das ist FALSCH. Ebenso entscheiden sich Männer gegen
    Nachwuchs. Genauer gesagt, sie entscheiden sich genauso häufig (wenn ich sogar häufiger) gegen Nachwuchs.

    Und: Ihr fallt drauf rein! Ihr ***Gelöscht!*** gegen die Frauen. „Die ermorden/zerstückeln ihre Kinder“…
    So’n Quatsch, ein Embryo ist kein Kind.

    Hat hier schonmal jemand was von Pillenknick gehört?

    Die Statistik ist EINE Information, die Hatz gegen Frauen, die mit den immer wiederkehrenden Schlagzeilen einhergeht, ist der eigentliche Sinn hinter der Schlagzeile. Der zweite natürlich die angebliche Legitimation von Einwanderung.
    Man beginnt die Deutschen gegeneinander aufhetzen.
    Unternehmer gegen Arbeiter, Hausfrauen gegen Karrierefrauen, Familien gegen Singles und Männer gegen Frauen. Und ihr fallt drauf rein.

    .
    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben, vielen Dank! Mod.***

  59. Die Verjüngung der deutschen Bevölkerung ist ganz einfach. Man schmeisst einfach inflationär deutsche Pässe unter die gebärfreudigen Bereicherer, zack, ist das Problem gelöst!

  60. #66 yxcvbnm

    Die jungen deutschen Männer sind größtenteils im Zeugungsstreik und ich kann es verstehen.

  61. Die Überalterung der Gesellschaft ist totaler Quatsch und reine Panikmache.
    Es gab und gibt schon immer Schwankungen in der sog. Alterspyramide. Wenn es wie jetzt in einem bestimmten Zeitraum viele Ältere gibt, dann wird dieses Problem auch genau so schnell auf natürliche Weise durch Wegsterben verschwinden.
    Dann wird es auf einmal wieder zu viele Jüngere geben. Die Natur gleicht das aus.
    Meines Wissens nach hat es noch keine Gesellschaft geschafft, durch bewusste Anstrengungen die natürliche Alterspyramide nachhaltig zu beeinflussen.

  62. Der Feminismus ist die Ideologie, die dem Einvernehmen zwischen den Geschlechtern und der fundamentalen Keimzelle einer jeden Gesellschaft, der Familie nämlich, den Tod bringt. Eine letale Singularität.

  63. #67 Urviech (28. Nov 2013 17:48)

    Die Verjüngung der deutschen Bevölkerung ist ganz einfach. Man schmeisst einfach inflationär deutsche Pässe unter die gebärfreudigen Bereicherer, zack, ist das Problem gelöst!

    ————-

    Klingt ganz einfach, aber wird es dann nicht in einigen Jahren heißen, Deutschland ist das AIDS-reichste Land in der EU

Comments are closed.