Es kommt endlich mal wieder Bewegung in die offizielle NSU-Story. PI hat von Anfang an nicht an die von der Bundesanwaltschaft verbreitete Selbstmordthese geglaubt, wonach Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos kurz nach ihrem letzten erfolgreichen Banküberfall ihr mit Waffen und Geld vollgestopftes Wohnmobil in Sekundenschnelle angezündet und sich gegenseitig erschossen haben sollen, nur weil zwei harmlose Streifenpolizisten am Horizont auftauchten. Psychologisch und technisch total unglaubwürdig. Jetzt kommt am Montag anscheinend eine neue TV-Dokumentation.

Telepolis schreibt:

Eine am kommenden Montag ausgestrahlte Dokumentation auf dem Nachrichtensender N24, die sich mit dem Wirken des Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) auseinandersetzt, verspricht brisante Informationen. Für die Doku wurde das Szenario des angeblichen Selbstmordes durchgespielt – mit dem Ergebnis: So wie von den Behörden behauptet, wonach Mundlos zunächst Böhnhardt erschossen und sich dann selbst getötet haben, kann es nicht gewesen sein.

Der Artikel in Telepolis enthält weitere Links zum Thema!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

108 KOMMENTARE

  1. Eine am kommenden Montag…..

    Entweder wird der Film nicht gesendet, oder nochmal überarbeitet…

    Als Alternative bleibt noch ein Sendetermin mitten in der Nacht…..

  2. In unseren rot-grünen Verblödungszeiten ist es hochgradig gefährlich, mit der Wahrheit herauszurücken. Denn die Wahrheit kann niemals politisch korrekt sein!

  3. ich kann es auch nicht glauben, das der Bericht so gesendet wird.
    Keine Ahnung was wirklich passiert ist, aber auf gar keinen Fall die Version die uns seit Jahren immer wieder serviert wird.

  4. In einigen Monaten werden wohl still und heimlich Straßen wieder ihren ursprünglichen Namen bekommen. Gezahlte Entschädigungen werden wir nicht zurückfordern, um den türkischen Herscher nicht zu brüskieren.

  5. Ist doch egal was wirklich passiert ist. Hauptsache wir haben ein paar Straßen und Plätze in Deutschland, die nach türkischen Kleinunternehmern benannt sind.
    Das erinnert uns an unsere ewige Schuld und an unsere ewige Verpflichtung zur Wiedergutmachung.
    Außerdem hilft es im Kampf gegen’s Recht™.

  6. Wer erschießt so viel Türken aus Rassenhass?
    Wer bringt soviel junge Deutsche um aus Rassenhass?
    Die Deutsche Regierung: Keine Antwort.

  7. die Pumgun soll ja nach dem zweiten Schuss
    nochmals durchgeladen worden sein.
    Wohl die Reflexhandlung eines Sterbenden.

    Der Pirat Störtebecker ist nach seiner Enthauptung ja auch noch an mehreren seiner Kumpane vorbeigelaufen , um sie vor dem Schafott zu retten.
    Sagt die Legende.

  8. N24? Das glaube ich ja erst, wenn ich es gesehen habe. Wenn die Doku tatsächlich ungekürzt ausgestrahlt werden sollte, wird sie wahrscheinlich anschließend von Tatjana Ohm und Hans-Ulrich Jörges totgequatscht,frei nach dem Motto: „Gegen Rechts ist alles erlaubt!“

  9. Ed Snowden und Julian Assange werden es richten…
    Das Internet macht solche Inside Jobs unmöglich…
    Es gibt zu viele Mitwisser…
    Zu viele offensichtliche Pannen, Fehler und Ungereimtheiten…
    Alles wird herauskommen!
    Nur eine Frage der Zeit!
    Und des Geldes bzw. der Sicherheit der Informanten/Insider….

  10. 1.) Stufe des Rückruderns

    Kein NSU-Selbstmord Mundlos und Böhnhardt

    … und später dann…

    2.) Stufe …

    Keine …

    3.) Stufe …

    Keine …

    n.) Stufe des Rückruderns …

    Keine NSU !

  11. „War die Frühlingsstraße 26 wirklich der Lebensmittelpunkt von Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt in ihren letzten Jahren im Untergrund? Bisher ging man davon aus. Doch N24-Recherchen haben ergeben: Wahrscheinlich war die Frühlingsstraße nur Beate Zschäpes Lebensmittelpunkt und das strategische Hauptquartier. Die Ermittler gehen davon aus, dass die beiden mutmaßlichen Terroristen Mundlos und Böhnhardt noch ein zweites Versteck hatten. Ein unbekannter Ort, an dem sie die Wohnmobile präpariert und Anschläge vorbereitet haben. Das erzählt der Geheimdienstexperte Bodo Wegmann im N24-Interview. Doch wie hat sich das Trio dann verständigt? Im Brandschutt haben Ermittler ein CB-Funkgerät gefunden. Möglicherweise gibt es also ein Versteck in der Nähe des Quartiers in der Frühlingsstraße.

    Nadine Mierdorf hat ihre These im September an die ermittelnden Behörden übergeben, die diese Spur weiter verfolgen. Aussagen zum aktuellen Ermittlungsstand in dieser Sache werden vom BKA nicht veröffentlicht. “

    http://www.presseportal.de/pm/13399/2588103/neue-spur-tod-von-nsu-terroristen-doch-kein-selbstmord-waffenexperte-widerspricht-bka-these-in-der/gn

    ……

    Eigentümer der „N24 Media“ sind Dr. Torsten Rossmann und Stefan Aust mit Anteilen von jeweils 26 %,[11] sowie Frank Meißner, Maria von Borcke, Thorsten Pollfuß und Karsten Wiest mit Anteilen von jeweils 12 %

    N24 gehörte ehemals zur ProSiebenSat.1 Media AG und liefert denen noch die News…

    Aust hätte die Kontakte, die Macht und das Geld, die NSU-Story zu Fall zu bringen…

  12. ich kann zu diesem Thema nur die Zeitschrift „Compact“ weiter empfehlen. Diese hatte in diesem Jahr eine Sonderausgabe zu dem Thema „Nationalsozialistischer Untergrund“ auf den Markt gebracht. Chefredakteur Jürgen Elsässer hat sich mit dem Thema auseinander gesetzt und als Journalist mit seinem Team selber recheriert.
    Sehr erstaunlich, auf welche Schlussfolgerungen er schon vor langer Zeit gekommen ist. Und diese sind einleuchtend und glaubwürdig. Heben sich jedoch total von den von offiziellen Seiten und denen der allgemeinen Journalistischen Blätter ab. …
    Dieses Magazin erscheint 1x im Monat und greift ausser zu diesem Thema noch sehr viele politische, soziale, geschichtliche Themen auf. Nicht im allgemeinen politik correctnes Mainstream sondern Sachlich, Kompetent und Kritisch…Jedes Heft eine interessanter Bereicherung, ein muss;-)

  13. ein CB-Funkgerät?

    dann wussten sie genau, dass alle Mobilfunkgespräche abgehört werden…

    das waren nachrichtendienstliche Vollprofis!

    Ausbildung in den 90ern bei der Bundeswehr… danach ????

  14. Nun kommt noch weiter hinzu: In dem Wohnmobil soll eine unbekannte DNA-Spur entdeckt worden sein, was darauf deutet, dass sich eine weitere Person darin befunden haben muss. Die Stuttgarter Zeitung geht in einem aktuellen Artikel auf diese DNA-Spur ein und schreibt, dass diese einem unbekannten Mann zugeordnet werden könne, der bereits bei drei anderen Verbrechen (die aber vermutlich nichts mit dem NSU zu tun hatten) in Erscheinung getreten ist.

    Laut Stuttgarter Zeitung gab die Polizei das Genprofil des Mannes in eine entsprechende DNA-Analysedatei ein. Der Unbekannte, der bei der Polizei als „P 46“ bezeichnet wird, muss demnach auch an Tatorten in Berlin, Hessen und Nordrhein-Westfalen gewesen sein. Die Polizei geht der Stuttgarter Zeitung zufolge davon aus, dass an den genannten Tatorten eine litauische Tätergruppe zugange war. Dass die Genspur – wie in anderen Fällen – auf verunreinigte Wattestäbchen zurückzuführen ist, die zur Aufnahme der Genmaterials verwendet wurden, halten Experten angeblich für „relativ unwahrscheinlich“.

    http://www.heise.de/tp/blogs/8/155261

    Hatte der NSU Kontakte zu litauischen Verbrechern?
    Andreas Förster, 31.10.2013 11:40 Uhr

    In dem vor knapp zwei Jahren ausgebrannten Wohnmobil, in dem die Leichen der beiden mutmaßlichen NSU-Terroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt gefunden wurden, ist die DNA-Spur eines unbekannten Mannes festgestellt worden. Sie stimmt mit einem genetischen Fingerabdruck überein, den die Polizei auch bei drei anderen Verbrechen sichern konnte, die scheinbar nichts mit dem Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) zu tun haben.

    n einem Einbauschrank des Wohnmobils hatten die Beamten im November 2011 auch ein Paar Wollsocken sichergestellt, frisch gewaschen und zusammengerollt. An der Innenseite einer Socke isolierten die Experten eine genetische Mischspur zweier Personen. Ein Teil der Spur entsprach der DNA von Beate Zschäpe; die andere Teilspur wird einer unbekannten männlichen Person zugeordnet, da das Genprofil nicht mit dem der beiden Toten im Wohnmobil übereinstimmte.

    Die Spur steht als „P 46“ in der DNA-Analysedatei

    Die Polizei gab das Profil des „P 46“ genannten Unbekannten in die DNA-Analysedatei ein – und erzielte gleich drei Treffer in der Datenbank: So wurde die Spur von „P 46“ an Tatorten in Berlin, Hessen und Nordrhein-Westfalen gesichert. In Berlin ging es dabei um einen Fahrzeugdiebstahl im Juni 2002 im Neubaugebiet von Marzahn. Im nordrhein-westfälischen Rhein-Erft-Kreis hatte man 2005 eine Blutspur sichern können, die mit „P 46“ identisch war und die dem mutmaßlichen Mitglied einer Einbrecherbande zugeordnet wurde, der mehrere schwere Diebstähle zur Last gelegt werden. Im hessischen Lahn-Dill-Kreis schließlich fand die Polizei im gleichen Jahr eine Wollmütze mit Spuren von „P 46“ an einem Tatort, der zu einer seit 2002 anhaltenden Verbrechensserie von Wohnungseinbrüchen, Diebstahl mit Waffen und Bandendiebstahl gehörte.

    Wer dieser mysteriöse Tatverdächtige ist, weiß die Polizei bis heute nicht. Allerdings gehen die Behörden davon aus, dass hinter den Straftaten in Hessen und Nordrhein-Westfalen eine litauische Tätergruppe steckt. Mitglieder dieser Bande konnten bisher jedoch nicht festgenommen werden. Zwar hat die inhaltliche Auswertung der Ermittlungsvorgänge, also der Abgleich etwa von Namen, Anschriften und Rufnummern, den Fahndern zufolge keine Übereinstimmungen zwischen den Einbruchstaten und dem NSU ergeben.

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.nationalsozialistischer-untergrund-hatte-der-nsu-kontakte-zu-litauischen-verbrechern.1620adc3-a2bf-46b8-a2fe-8882d5672658.html

    Höchst dubios… Auf einmal wird eine DNA gefunden… man darf gespannt sein, was man darauf konstruieren will…

    Vielleicht: „Hatten NSU-Killer Kontakte zu Russenmafia?“

  15. Mir ist noch ein Aspekt aufgefallen, der bisher aber kaum thematisiert wurde: Ich habe öfter gelesen, dass die beiden Mundlos ihre Morde sorgfälltig geplant haben. Nur, wenn die Täter nur ihren „Rassenhass“ befriedigen wollten, was soll dann eine aufwändige Planung? Da hätten es auch zufällig gewählte Türken und schnell durchgeführte Morde sein können. Eine der unzähligen Ungereimtheiten.

  16. weil irgendeine TV-Dokumentation oder ein Artikel auf Telepolis es behaupten, soll das ein Beweis sein?

    nach dieser Logik wäre auch die 9/11-Truth ja schon längst erwiesen.

  17. Wie beim „Selbstmord“ von Rudolf Heß. Kategorie: „Beim Pistolenreinigen aus Versehen selber in den Rücken geschossen.“

  18. Die ganze NSU-Story stinkt doch von vorne bis hinten! Wer weiß wie viele V-Leute da wieder ihre Finger drin hatten. Ohne Scheiss, in der DDR hat man uns weniger verarscht! Da konnte man mit Propaganda und Falschmeldungen umgehen und wusste diese einzuschätzen. Hier wird das Volk einfach nur noch dreist belogen und behauptet alles wäre zu unserem Vorteil…

  19. OT

    hier mal etwas Lustiges zwischendurch,
    vom “ Blut-Greis“

    „Nach Snowden-Treffen
    Amerikaner machen Ströbele zum Außenminister
    Hans-Christian Ströbele ist der Politiker der Stunde, das Treffen mit Edward Snowden war ein echter Coup – von den Amerikanern wurde er deshalb kurzerhand befördert.

    CNN machte den Grünen-Politiker zum Außenminister! Guido Westerwelle, wer war das nochmal? Ganz egal, die Amerikaner sprechen über den weißhaarigen Mann, den bislang niemand kannte – schließlich hat er ein Geheimtreffen mit Whisteblower Snowden arrangiert.

    Dann muss er doch in seiner Heimat eine wichtige Rolle spielen, dachten sich offenbar die Amis. Bei CNN bezeichneten sie Herrn „Stroebel“ als „German Foreign Minister“, also Außenminister. Weit gefehlt – und auf diesen Posten dürfte es Ströbele trotz seines Snowden-Treffens so schnell nicht schaffen.

    http://www.mopo.de/politik—wirtschaft/nach-snowden-treffen-amerikaner-machen-stroebele-zum-aussenminister,5066858,24880916.html

  20. Feuerwehrmann wundert sich über Einsatz im Zschäpe-Haus

    Ungereimtheiten bei Arbeiten im abgebrannten Haus der Zwickauer Zelle? BKA-Chef: Verhalten der Nazi-Terroristen „völlig atypisch“.

    Hausbrand in Zwickau: Feuerwehr sieht Ungereimtheiten

    Unterdessen sieht ein an dem Löscheinsatz in Zwickau am 4. November beteiligter Feuerwehrmann Ungereimtheiten nach dem Brand des Hauses. „Nach dem, was ich während dieses Einsatzes gesehen habe, muss ich mich sehr wundern, was dort zwei Tage danach noch alles in der Brandruine gefunden wurde“, sagte er der „Bild am Sonntag“. Gemeint sind: Die Tatwaffe der Mordserie an neun ausländischen Kleinunternehmern, ein USB-Stick mit den Namen politischer Gegner und mehrere

    Am 4. November hatte die mutmaßliche Nazi-Terroristin Beate Zschäpe nach Informationen von „Bild am Sonntag“ in dem Haus zunächst großflächig Benzin vergossen, anschließend mit benzingetränkten Lappen eine Lunte bis zur Haustür gelegt und angezündet. Die Brandentwicklung war so heftig, dass es schon wenige Minuten später zu einer heftigen Explosion kam. 16 Feuerwehrleute und 4 Löschzüge brauchten mehr als zehn Stunden, um den Brand zu löschen.

    http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article2099781/Feuerwehrmann-wundert-sich-ueber-Einsatz-im-Zschaepe-Haus.html

  21. Was mich an der kompletten NSU-Geschichte wirklich EXTREM stutzig mach, ist eher eine private Erfahrung.
    Aus beruflichen Gründen habe ich schon etliche Jahre die Möglichkeit gerade mit Türken über viele Dinge zu diskutieren und einen tiefen Einblick in deren politischen und sozialen Denken zu bekommen.
    Ich habe mitbekommen wie sie auf den 11.9.01 reagierten, wie sie sich in ihren Verschwörungstheorien über Israel und die USA gegenseitig befeuern, über Deutsche und Deutschland denken, offen (auf türkisch) Deutsche beleidigen unter der Annahme man verstehe kein Wort.
    Kurzum, hält mit nichts hinter dem Berg, man fühlt sich sicher, überlegen und agiert offensiv.

    Doch, zum NSU-Fall verhält es sich komisch.
    Kein Klagen, kein Beleidigen, kein Seitenhieb, keine Verschwörung…KEIN TON…BIS HEUTE…NICHTS!

    Meine Theorie ist, daß viele Türken selber nicht daran glauben und wiederum ihre ganz eigene, aus ihrer Erfahrung plausiblere, Theorie zu der Sache haben und diese geht in Richtung…Schutzgeld, PKK, organisierte Kriminalität.
    Punkte die auch durchaus im offiziellen Bericht über die Opfer auftauchen.

    Dazu noch:

    http://de.soc.politik.misc.narkive.com/aHKCpcHF/doner-morde-wegen-wettschulden

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-80075315.html

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13744140/US-Agenten-sollen-Polizistenmord-beobachtet-haben.html

    Besonders interessant scheint dieser Mevlüt K.:

    …Verbindung von Mafia und islamistischem Terror. Der „Sauerländer“ Terrorist Attila Selek, der in der Türkei in engem Kontakt mit ihm stand, habe K. in einer BKA-Vernehmung als radikalen Islamisten mit Mafia-Bezug beschrieben, der stets eine Pistole mit sich führe und von brutalen Liquidationen von „Verrätern“ berichtet habe. Im Frühjahr 2007, so Seleks Aussage, habe Mevlüt K. zwei Männer im Umgang mit Sprengstoff ausbilden lassen wollen.

    http://www.stern.de/panorama/heilbronner-polizistenmord-die-mysterioese-mafia-islamisten-verbindung-1603210.html

    Wir werden von oben bis unten beschissen.

  22. Guten Morgen liebe PI-Gemeinde!
    Ich habe die Befürchtung, dass wenn unsere Politiker nicht schleunigst eine andere Einwanderungspolitik betreiben, die NSU erst der Anfang war!
    Die Taten welche den beiden vorgeworfen werden, verursachen Trauer, Leid und Wut in den Opferfamilien und muss geahndet werden.
    Allerdings wünsche ich mir die gleiche Empörung und Medienpräsenz wenn ein Deutscher das Opfer von Migrantengewalt wird, sowie Nennung des vollen Namens und Herkunft, und hier gibt es eine enorme Diskrepanz welche die große Mehrheit der Bevölkerung nicht mehr hinnehmen möchte.
    Es ist unglaublich wie eine linkslastige Presse es schafft, im Jahr 2013 ein ganzes Land, man kann fast sagen, einen ganzen Kontinent zum Narren zu halten. Die Wahrheit wird zu oft geopfert um politisch korrekt zu berichten und dagegen müssen wir uns mit allen Mitteln wehren, ansonsten wird sich nichts ändern oder verbessern in unserem schönen Deutschland.
    Das dass Problem nicht neu ist, weiß ich, es ist aber gerade wieder sehr aktuell, sowie keine Besserung in Sicht, deshalb wollte ich es nochmal anbringen!

  23. Eigentümer der “N24 Media” sind Dr. Torsten Rossmann und Stefan Aust mit Anteilen von jeweils 26 %,[11] sowie Frank Meißner, Maria von Borcke, Thorsten Pollfuß und Karsten Wiest mit Anteilen von jeweils 12 %

    N24 gehörte ehemals zur ProSiebenSat.1 Media AG und liefert denen noch die News…

    Aust hätte die Kontakte, die Macht und das Geld, die NSU-Story zu Fall zu bringen…

    Aust ist (aus meiner Sicht) noch einer der letzten unter den Journalisten, die nicht mit den anderen nach links abgebogen sind.

  24. Medien und Politik haben vor Verhandlungsbeginn verkündet, dieser Prozess würde für uns Deutsche ein lehrreiches und geradezu kathartisches Ereignis werden.

    Ich stimme zu. Das Spektakel ist ein Augenöffner.

  25. Wer allzu hartnäckig an der offiziellen Version der Geschichte herumnörgelt könnte leicht in einem brennenden Wohnmobil aufwachen.

  26. #23 Mazzacola Pizzerone (02. Nov 2013 10:26)
    Was mich an der kompletten NSU-Geschichte wirklich EXTREM stutzig mach, ist eher eine private Erfahrung.
    Aus beruflichen Gründen habe ich schon etliche Jahre die Möglichkeit gerade mit Türken über viele Dinge zu diskutieren und einen tiefen Einblick in deren politischen und sozialen Denken zu bekommen.

    Dazu braucht man nun wirklich nicht mit Türken zu diskutieren, um das Ganze äußerst merkwürdig zu finden.
    Alleine der Fall des in Rostock erschossenen Turgut stinkt derart, dass man nicht einmal Polizist sein muss, um den verbreiteten Unfug vom NSU zu glauben.
    Turgut lebte trotz mehrerer Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz und mehrerer Ermittlungen wegen Geldwäsche !!! !unter den Augen der Behörden unbehelligt !!! in Rostock und zahlte mehrmals in bar sechsstellige Summen ein – wohlgemerkt ohne dass er eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis besass und sich angeblich mit einem kleinen Job in der Dönerbude seines Bruders über Wasser hielt.

  27. Aber das muss man sich mal auf der Zunge vorstellen! Schaut man mal auf das Datum: 2011! Seit 2 Jahren kennt man eine andere Spur. Seit 2 Jahren aber wird uns entgegen dieser Erkenntnis was anderes erzählt. Narürlich von der offioziellen Presse.
    Wir sind also nun sicher, die ganze Zeit an der Nase herumgeführt worden zu sein. ich kann mir dieses späte „outing“ nur damit erklären, dass womöglich (auch wieder entgegen offiziöser Verlautbarungen) der NSU-Prozess sich anschickt, wohl so ziemlich in die Hosen zu gehen und man nun vor der Alternative steht: entweder ominöse, späte Augenzeugen (um Zschäpe als Mörderin zu belasten) und damit den Prozess so ziemlich in den Bereich einer karnevallistischen Aufführung zu steuern oder aber: „Käpt`n an Maschinenraum: langsam zurück!“

    Ich habe von Anfang an gesagt (und nicht nur ich): Vorsicht, Sebnitz!

    Die Politik gerät in ihren eigenen Ideologie-Strudel: ihr ach so wichtiger Kampf gegen Rechts duldet kein Zaudern, auch nicht, wenn es die Sorgfalt, die wir ja von Politikern gewohnt sind erfordert. Also rasch, der Feind steht rechts, Verdächtigungen sind Beweise genug, Bundestag erhebe dich, Polizei schäme dich, Bürger gräme dich, Hinterbliebene, sei umarmt, der Vatti hatte natürlich nix mit Drogen und Spielschulden am Hut und ominöse Clans, wie uns die Türken sungen, ach, vergiss es, das war alles nur böses deutsches Tun. Ja, liebe Tante, schreibe noch ein Buch.
    Wie weit ist eigentlich der Verbotsantrag gegen die NPD gediegen?

  28. Meine These zum Fall NSU:

    Diese merkwürdigen Morde wurden so umgedeutet, dass eine „Nationalsozialistische Terrorgruppe“ in Deutschland aktiv ist… Durch die permanente Wiederholung in den Medien wird Kritik an der Zuwanderungspolitik schwieriger und tabuisierter….
    Türken können immer das Argument NSU bringen…

    Also Qui Bono NSU? Wer profitiert?

    Die Anhänger der Vereinigten Staaten von Europa, vom Buntland, die Türkenlobby, die DITIB, die GÜLEN-Sekte,
    Erdogan…..

    All die, die ein neues Deutschland schaffen wollen. Ein buntes Deutschland, eine multikulturelle Bunt-Republik Mitteleuropa sozusagen…

  29. @20 zarizyn,

    LOL. Der kleine Fauuxpas sei CNN verziehen. Mich interessiert auch nicht mehr welche dieser Figuren auf welchem Sessel sitzt.

  30. WARUM belügen die uns? Wem nützt es? Warum wir diese zweifelhafte Story öffentlich so ausgeschlachtet?

    Das waren zwei intelligente Jungs, warum sollten sie kilometerweit fahren um (zwielichtige) Kleinunternehmer zu erschießen, angeblich um deren Gene auszumerzen?
    Ich verstehe das nicht.

  31. #17 raymond a (02. Nov 2013 10:16)
    weil irgendeine TV-Dokumentation oder ein Artikel auf Telepolis es behaupten, soll das ein Beweis sein?

    nach dieser Logik wäre auch die 9/11-Truth ja schon längst erwiesen.

    Auf der HP vm N24 ist leider kein Verweis mehr auf diesen Filmbericht zu finden.
    Was die Geschichte des NSU angeht, ist allerdings die offiziell verbreitete Version wesentlich unglaubwürdiger als Erich von Dänikens Forschungsergebnisse von Ausserirdischen bei den Maya.

  32. Die Fahrrichtung, wird wohl eher sein, dass man aus den Litauern, Nazis macht und diese Jagd. So, bleibt die NSU-Geschichte dann am leben und wir werden noch laaaanggeee davon hören.

    Immerhin sind Litauer BLOND und BLAUÄUGIG! Seeeehhrrr verdächtig.

    Immerhin sprechen wir hier von deutschen Journalismus und der, ist einfach nur tot.

    die Letzte Sternstunde, des deutschen Investigativjournalismus, war die ZDF-Reportage „Die Spur der Kinderschänder – Dutroux und die toten Zeugen“
    http://www.youtube.com/watch?v=XKn2fRWMobg

    Danach, kam nichts mehr.

  33. #31 yxcvbnm (02. Nov 2013 11:08)
    WARUM belügen die uns? Wem nützt es? Warum wir diese zweifelhafte Story öffentlich so ausgeschlachtet?

    Man will mit allen Mitteln die angeblich von bekannten Grünen-Politikern gesagten Thesen vom zu fleissigen Deutschen, der von aussen eingehegt und ausgemerzt werden soll, in die Tat umsetzen.
    Und was bietet sich dafür besseres an, als die Medien?

  34. WARUM belügen die uns? Wem nützt es? Warum wir diese zweifelhafte Story öffentlich so ausgeschlachtet?

    Die EU sorgt mit ihrer Politik dafür, dass rechte Parteien und EU-Kritiker in ganz Europa auf dem Vormarsch sind.

    Das will man in Deutschland (dem Hauptfinanzierer der EUDSSR) mit allen Mitteln verhindern und da die normale Nazikeule nicht mehr zieht, muss was größeres her.

    Ich denke die NSU war eine art stay-behind Organisation eines westlichen Geheimdienstes, die bei Bedarf aktiviert und letztlich entsorgt wurde.

    Man darf auch nicht vergessen, dass beim Auftauchen des NSU-Themas der Euro kurz vor der Kernschmelze stand.

  35. Wenn sich herausstellte, dass es die Uwes nicht waren, hieße das nicht, dass WIR unschuldig sind.Es geschah in unserer Mitte. WIR haben es nicht verhindert!

  36. @ #29 November (02. Nov 2013 10:46)
    Zitat: „Vorsicht, Sebnitz!“

    Neulich fragte ich ein befreundetes Ehepaar (Er 60, Sie 56) nach dem, was sie mit dem sächsischen Sebnitz verbinden.
    Antwort: „Das war doch da, wo die Nazis den kleinen Inder ertränkt haben.“

    So macht man das, irgendwas bleibt immer hängen.

  37. In dem Bericht heißt es weiter, dass die Auswertung des Kommunikationsverkehrs zwischen Zschäpe, Mundlos und Böhnhardt auf weitere Kontaktpersonen des NSU-Trios hinweisen. So sollen „zwischen Juni und November 2011 Kurznachrichten von sechs Telefonnummern“ eingegangen sein, „die durchweg unter einer Scheinidentität angemeldet waren“. „Bemerkenswert“, so Andreas Förster, der Autor des Artikels, „ist dabei zudem, dass diese SMS – deren Inhalt unbekannt ist – jeweils im letzten Drittel jedes Monats auf dem Handy des Trios eingingen und stets von einer anderen Nummer stammten. Weitere Anrufe oder SMS von diesen Nummern auf einen Telefonanschluss des Trios wurden nicht registriert“.

    Jeder, der schon mal einen Mobiltelefon-Vertrag abgeschlossen hat, weiß wie schwer es sein kann, alleine schon mit richtigen Daten alles zum laufen zu bringen. Man braucht viel Geld und vor allem Geduld und Feingefühl um sowas zu machen. Und keiner der Braunen Harz IV Empfänger, hat weder die Kohle noch den Elan um sowas aufzubauen. Das ist zu gut organisiert für einfache Nazis, ich mein Leute die sonst in irgend welchen Kleinstädten Ausländer primitiv durch die Straßen jagen, sollen auf einmal so etwas aufbauen ???
    Nur zwei Arten von Gruppen können so etwas 1. Internationale Terroristen und 2. Geheimdienste und/oder Leute die eine umfangreiche Ausbildung in diese Richtung haben (PMCs).

  38. #@27 Gourmet (02. Nov 2013 10:42)

    Wer allzu hartnäckig an der offiziellen Version der Geschichte herumnörgelt könnte leicht in einem brennenden Wohnmobil aufwachen.

    ,

    Hier irrt sich Gourmet! Ein mit einer Pumpgun Erschossener wird nicht mehr aufwachen, auch wenn das Wohnmobil brennt!

  39. #39 Mollberg (02. Nov 2013 11:31)
    @ #29 November (02. Nov 2013 10:46)
    Zitat: “Vorsicht, Sebnitz!”

    Neulich fragte ich ein befreundetes Ehepaar (Er 60, Sie 56) nach dem, was sie mit dem sächsischen Sebnitz verbinden.
    Antwort: “Das war doch da, wo die Nazis den kleinen Inder ertränkt haben.”

    So macht man das, irgendwas bleibt immer hängen.

    Lichtenhagen, Sebnitz und Mügeln waren die Generalproben für kommende mediale Inszenierungen.
    In Lichtenhagen „rettete“ ein ZDF-Team Vietnamesen aus einem brennenden Haus , alles dramatisch in Szene gesetzt mit verwackelten Kamerabildern- dummerweise waren die Vietnamesen nie Ziel von Attacken durch Rechtsextreme gewesen.
    Die Geschichte in Sebnitz war derart unglaubwürdig, es war also eine Frage der Zeit, bis dieses Kartenhaus in sich zusammenfällt.
    Beim Fall der angeblich durch die Strassen gehetzten Inder in Mügeln schien man dazugelernt zu haben – perfekte Inszenierung und der Spiegel schrieb im Artikel immer in der Wahrscheinlichkeitsform: ….sie (die Inder) sollen angeblich eine Band-Sängerin mit Geldstücken und leeren Gläsern beworfen haben und sollen angeblich auch nach mehrmaliger Aufforderung nicht damit aufgehört haben….bevor „der Mob“ sie durch die ganze Kleinstadt hetzte.
    Die Pizzeria, in die sie dann in letzter Sekunde flüchteten, befand sich allerdings auf der anderen Strassenseite zum Ausgang des Festzeltes…….

  40. Die Lügen, Vertuschungen und Wahrheitsverdrehungen der „offiziellen Version“ (ha ha ha !) passen halt vorne und hinten nicht mehr zusammen, man hat sich dermaßen verstrickt und verrannt, dass immer mehr Wahrheitsfetzen durchdringen…. Irgendwann kann man halt nicht mehr die grosse Massen an hunderten von Leuten, die wahrheitsgemäß berichten, für Spinner unzurechnungsfähig erklären, oder sie schlicht verschweigen. So wie jetzt hier den Feuerwehrmann: Ein Haus brennt 16 Stunden, es sind Dutzende Feuerwehrleute vor Ort! Und : Am nächsten Tag findet jemand (der komischerweise ausnahmsweise anonym bleibt – im Gegensatz zu sonst bei Funden üblichen Gepflogenheiten, die namentlich gekennzeichnet werden) Dokumente (!), Ausweise, Videos usw im Brandschutz. Was für eine Farce. Oder all die Zeugen, die nicht gehört wurden. Dann die Phantombilder (siehe das neue Compact Seite 21: vierzehn Bilder, KEINES sieht den beiden Uwes auch nur anähernd ähnlich, da hat keiner ne Glatze. Was ist mit den beiden dubiosen Handwerkern, die über der Wohnung von Tschzäpe am „Arbeiten“ waren, und höchstwahrscheinlich den Brand gelegt haben ??!!??

  41. #40 Klotzi3 (02. Nov 2013 11:52)
    Und keiner der Braunen Harz IV Empfänger, hat weder die Kohle noch den Elan um sowas aufzubauen. Das ist zu gut organisiert für einfache Nazis, ich mein Leute die sonst in irgend welchen Kleinstädten Ausländer primitiv durch die Straßen jagen, sollen auf einmal so etwas aufbauen ???

    Alleine Uwe Mundlos widersprach komplett dem Klischee eines Rechtsextremen mit dem IQ unter der Grasnarbe. Ebenso kann man bei Zschäpe nicht von einer grenzdebilen Neonazibraut sprechen.
    Böhnhardt hatte zwar keinen hohen Bildungsabschluss, war aber ebenfalls kein Schulabbrecher.

  42. Das linke Propagandablatt „Die Zeit“, mit LeninanderRedaktionsWandHintergrund, zitiert die „moderate“ iSSlamist_innen- Zeitung „Sabah“, von der sie, von einem Bericht auf N24 erfahren haben soll. Sie wissen schon, Charlie hat gesagt, sein Vater, hätte gesagt….. 😉

    Waffenexperte widerspricht Selbstmord-These – das Medienlog vom Freitag, 1. November 2013

    „Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt haben keinen Selbstmord begangen. Zu diesem Schluss kommt zumindest der Waffenexperte Siegmund Mittag laut einem Bericht der türkischsprachigen Tageszeitung Sabah. Die Zeitung bezieht sich wiederum auf einen Beitrag des Nachrichtensenders N24, der am kommenden Montag ausgestrahlt werden soll….“

    http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/2013/11/01/waffenexperte-widerspricht-selbstmordthese/

  43. #18 Pantau (02. Nov 2013 10:19)

    Hess hat sich nicht erschossen sondern an der Heizung erhängt.

  44. #38 JeanJean (02. Nov 2013 11:27)

    Wenn sich herausstellte, dass es die Uwes nicht waren, hieße das nicht, dass WIR unschuldig sind.Es geschah in unserer Mitte. WIR haben es nicht verhindert!

    DAS ist es, deshalb der Zirkus. Wir haben es nicht verhindert.
    Wir müssen weitermachen im Kampf gegen Adolf Hitler.

    Und dran denken: Kein Sex mit Nazis.

  45. #48 Cedrick Winkleburger (02. Nov 2013 12:20)

    #18 Pantau (02. Nov 2013 10:19)

    Hess hat sich nicht erschossen sondern an der Heizung erhängt.

    Hess hat sich an der Heizung erhängt? Auch im Wohnmobil? Weißt Du mehr darüber Cedric?

  46. Soviel Lüge und Verdrehung, Täuschung und Vertuschung der Wahrheit ist wohl einmalig in der deutschen Rechtsgeschichte! Das wahre Geschehen an jenem Tag käme einer gewaltigen Lawine gleich, die das ganze aufgeblasene ideologische Kartenhaus zusammenbrechen lassen würde.

  47. #48 Cedrick Winkleburger (02. Nov 2013 12:20)

    #18 Pantau (02. Nov 2013 10:19)

    Hess hat sich nicht erschossen sondern an der Heizung erhängt.

    Und sich dann erschossen. 🙂

  48. Ich denke auch nach wie vor, dass es von Anfang an klar war, dass die Selbstmordstory Unsinn war. Sehr viel wahrscheinlicher ist, dass die Zschäpe ihre beide Komplizen erschossen hat, um sich dann mit dem verbliebenen Geld abzusetzen.

  49. P.S. Wer die Zschäpe gesehn hat, findet es auch nicht verwunderlich, dass ihre DNA Spuren, der Doku nach, als „Spuren einer weiteren männlichen Person“ fehlgedeutet wurden.

  50. Damit ist nun auch auf der „offiziellen“ Schiene ziemlich exakt das angekommen, was ich bereits kurz nach dem – von der Zwickauer StA geradezu panikartig verfügten – Abriß des Brandhauses angesprochen hatte: Die Sache stank ob ihrer unzähligen Ungereimtheiten und anderslautenden Zeugenaussagen seitens einiger Anwohner und mindestens eines Feuerwehrmannes schon damals derart zum Himmel, daß es auffallen mußte.

    Ich hege nun wahrlich keine Sympathie für nationalsozialistische oder sonstige fragwürdige Umtriebe. Wenn jemand gegen Recht und Gesetz verstoßen oder gar gemordet hat, dann muß er seine Strafe bekommen. Dazu aber braucht es einen Schuldbeweis; der ist bislang ausgeblieben. Alles, was es heute gibt, sind (neben der o. a., m. E. fragwürdigen „Indizienkette“) wertlose und sehr wahrscheinlich unzutreffende „Zeugenaussagen“ aus dem Türkenmilieu, nach denen Zschäpe hier oder dort, wunschgemäß natürlich immer „in der Nähe von Tatorten“ gesehen worden sein soll.

    Es spricht jedoch in der Tat vieles für die These von Racheakten im Milieu der Türkenmafia, wie dies zuvor vermutet worden ist. Hinzu kommt, daß damals in großen Stil die Stimmung im Volke sich gegen die Linkslastigkeit in Politik und Medien wandte; die linken Hetzer waren dabei, ihre selbstangemaßte Deutungshoheit sukzessive zu verlieren, sie zerrann ihnen mehr und mehr, und nicht nur der bayrische, sondern auch der Innenminister in Berlin richteten Anlaufstellen bzw. Internetportale nun auch gegen linksextremistische Umtriebe ein – endlich einmal.

    Mitten in diese Bemühungen kam nun die – in erster Linie von den ö. r. Medien gepushte – Geschichte von einem „NSU“ und den durch dessen „Mitglieder“ ermordeten türkischen Ladenbesitzern, zu dem noch ein ermordeter Grieche und eine erschossene Polizistin hinzukamen. Zuvor waren die Berichte über den Norweger Breivik in aller Munde. Nun hatten die Meiden endlich auch einen „deutschen Fall „Breivik“, den sie der Öffentlichkeit präsentieren konnten, und so geschah, was geschehen ist, und die linke und vor allem mohammedanische Propaganda gewann wieder an Boden.

    Wir dürfen gespannt sein, was man uns als nächstes erzählen will. Zunächst einmal wird man sich die schöne Märchengeschichte von den feuerresistenten DVDS und den anderen Quacksalbereien, die zuvor schon fragwürdig war und an der nun gar nicht mehr zusammenpaßt, umstricken müssen. Ich hoffe sehr, daß alles ans Licht kommt, und nicht nur die wahren Täter gefunden und bestraft, sondern auch die Märchenerzähler endlich der Lüge überführt werden und deutlich wird, wie sehr sie sich verrannt haben – mit allen für sie notwendigen Folgen.

    Soweit mein Traum. Aber es soll Träume geben, die noch wahr werden.

  51. Frau Beate schweigt ganz sicher nicht, weil sie nichts zu sagen hätte, sondern, weil sie auch weiter leben möchte, wer weiß, was man ihr angedroht hat…

  52. Natürlich habe die sich selbst erschossen und dann das Wohnmobil angezündet. Kirsten Heisig hat sich schließlich auch in fünf Meter Höhe erhängt und hinterher die Leiter weggestellt….

  53. Kann mir bitte endlich mal jemand erklären, warum dieser Bericht des Richters Heindl a.D.nicht relevant sein soll?
    Ist seine Behauptung, es handle sich bei dem NSU um ein Konstrukt der CSU um eine Verschwörungstheorie?
    Danke.

    Das war jetzt aber das letzte Mal, dass ich dieses Video verlinke, die Lust schwindet mit jedem Mal. Vielleicht bekomme ich ja eine entsprechende Antwort, die das Verlinken in Zukunft überflüssig macht.

  54. @ #33 yxcvbnm (02. Nov 2013 11:08)
    WARUM belügen die uns? Wem nützt es? Warum wir diese zweifelhafte Story öffentlich so ausgeschlachtet?

    Wem es nutzt? Dem Regime.

    Das waren zwei intelligente Jungs, warum sollten sie kilometerweit fahren um (zwielichtige) Kleinunternehmer zu erschießen, angeblich um deren Gene auszumerzen?

    Und warum überfallen sie Banken in unmittelbarer Umgebung, fahren für Ausländer ermorden zu können, durch die ganze Republik.

    Beim Dutzend Banküberfällen kam es nur zwei mal zu Schüssen (einer in Decke und ein Schuss gelöst). Schon merkwürdig für Typen, die als Hobby Türken ermorden haben.

    Wie paßt die Mär vom Polizistenmord zur Waffenbeschaffung da rein? Im Wohnmobil und Haus hat man ein Arsenal an Waffen gefunden. Sich mit einem Polizistenmord die Aufmerksamkeit der Polizei zu steigern… merkwürdig.

    Die „Bekenner“ DVDs, die ausgerechnet an linke Parteibüros/Organisationen verschickt wurde. Oder die DVDs im Rucksack aus dem Wohnmobil, die erst nach einem Monat, bei einer erneuten Untersuchung des Rucksacks „gefunden“ wurden. Und warum hat man, bei geliehenen und somit wohl ständig wechselnden Wohnmobilen DVDs dabei, die eine Verbindung zu anderen Taten herstellen könnten?

    Warum erfolgten die Morde in so unregelmäßigen Abständen (wenige Tage bis zu Jahre) und hörten 2006 plötzlich auf, wobei Banküberfälle nach wie vor ein Thema waren? Haben die sich ein anderes Hobby gesucht?

    Warum zündet Zschäpe das Versteck an? Alle drei sollen doch mit falschen Namen agiert haben.

    Ich könnte unendlich viele „warums“ anbringen und jede seltsame Erklärung wirft neue „warums“ auf.

  55. Die ganze Dönermord/NSU Geschichte läuft nach dem Motte, jeder darf sich seine eigene Verschwörungstheorie basteln, Hauptsache die Wahrheit kommt nicht ans Tageslicht.
    Bis jetzt läuft alles noch nach Plan.

  56. #46 Das_Sanfte_Lamm
    Okay danke für die Info.
    Ich meine auch eher die Masse an Nazis, können die sowas aufbauen ? Gefälschte Konten etc., dazu muss man noch sehr selbstsicher sein um diese riesige Scheinidentität aufzubauen, man muss sich zwangsläufig ne komplett neue Geschichte zu jeder Scheinidentität ausdenken diese auswendig lernen, dazu muss man Ausweise sehr gut fälschen (Ich weis Osteuropäische Banden können das, aber die haben sich nur darauf spezialisiert), passt dieses Vorgehen zu jemandem, der offiziell planlos durch Deutschland zieht und einfach anscheinend willkürlich Leute ermordet??? Ich denke nicht, es ist zu professionell gemacht.

  57. Veranstaltungshinweis Franz Hitze Haus Münster:

    Islamische Toleranz im Konflikt
    Konzepte der Salafiyya

    – Koraninterpretationen erzeugen unterschiedliche Weltanschauungen
    – Politsche Rechte religiöser Minderheiten
    – Antisemitismus im Islam

    Was verstehen Muslime unter dem Begriff Toleranz? Die unterschiedlichen Konzeptionen dieses Begriffes, die je nach Lesart der islamischen Quellentexte gewonnen werden können, machen deutlich: Der Begriff Toleranz ist selber Gegenstand von Konflikten. Das Wahrheitsverständnis und die damit verbundene Stellung Andersgläubiger vor Gott bedingt das diesseitige Verständnis eines Miteinanders. Anhand der ideologischen und literalistisch-politischen Salafiyya soll das Spektrum des Toleranzbegriffs unter Muslimen dargestellt werden. MK

    Programm:

    18.30 Uhr
    „Nichtmuslime im islamischen Staat
    – Bürger zweiter Klasse?“
    Positionen und Denkweisen der
    ideologischen Salafiyya
    19.30 Uhr Pause mit einem kleinen Imbiss
    20.00 Uhr „Der islamische Weltstaat – einziger
    Garant für Religionsfreiheit in der
    Welt?“
    Positionen und Denkweisen der politisch-
    literalistischen Salafiya
    21.00 Uhr
    Ende der Veranstaltung

    Referenten:
    Muhammad Sameer Murtaza, Islamwissenschaftler M.A., Stiftung Weltethos, Tübingen

    Beginn: 14.11. / 18:30 Uhr
    Ende 14.11. / 21:00 Uhr
    Tagungs-Nr.: 13-429 F
    Tagungsleitung: Maria Kröger
    Information
    und Anmeldung: Akademie Franz Hitze Haus
    Marie-Luise Niederschmid Anmeldung
    Tagungsbeitrag: 6.00 € / erm. 3.00 €

    Referent:
    Muhammad Sameer Murtaza, Islamwissenschaftler M.A., Bad Kreuznach seit 2010 Mitarbeiter der Stiftung Weltethos, Tübingen mit dem Schwerpunkt: Gemeinsames Kernethos von Judentum und Islam; Magisterarbeit zum Thema: Die ägyptische Muslimbruderschaft – Geschichte und Ideologie; 2012 erschien sein Buch: Islamische Philosophie und die Gegenwartsprobleme der Muslime. Reflexionen zu dem Philosophen Jamal Al-Din Al-Afghani

    http://www.franz-hitze-haus.de/index.php?cat_id=10844&myELEMENT=253508&kursnummer=13-429%20F&title=Islamische%20Toleranz%20im%20Konflikt

  58. Nach dem ganzen NSU Hype mit Gedenkveranstaltungen, Straßenumbennungen, usw. wird das Regime keine andere Version dulden.

  59. NACHTRAG:
    Bevor jemand sagt, dass die Mitarbeit von Geheimdiensten unrealistisch ist, denn wieso sollte ein BND oder MAD Mitglied so etwas machen, dem entgegne ich: Es kommt darauf an wie man etwas verkauft, was dabei raus kommt steht auf einem anderen Blatt.
    Beispiel:
    Wäre ich beim MAD oder BND und zu mir würde jemand kommen und sagen, hey mach das für uns, es ist gut für dein Land und seine Bevölkerung, meine einzige Frage wäre, wann geht’s los und wen soll ich eliminieren.
    Ich weis sehr vereinfacht dargestellt aber wenn man bei mir auf der Patriotismusschiene kommt hat man mich sofort im Boot und ich denke nicht, dass ich der Einzige in diesem Land bin den man so ködern kann.

  60. #66 Klotzi3 (02. Nov 2013 13:52)
    #46 Das_Sanfte_Lamm
    Okay danke für die Info.
    Ich meine auch eher die Masse an Nazis, können die sowas aufbauen ? Gefälschte Konten etc., dazu muss man noch sehr selbstsicher sein um diese riesige Scheinidentität aufzubauen, man muss sich zwangsläufig ne komplett neue Geschichte zu jeder Scheinidentität ausdenken diese auswendig lernen, dazu muss man Ausweise sehr gut fälschen (Ich weis Osteuropäische Banden können das, aber die haben sich nur darauf spezialisiert), passt dieses Vorgehen zu jemandem, der offiziell planlos durch Deutschland zieht und einfach anscheinend willkürlich Leute ermordet??? Ich denke nicht, es ist zu professionell gemacht.

    Und unter der Masse der Kleingewerbetreibenden im türkischen Milieu hat sich der NSU wie durch einen Zufall exakt die Opfer ausgesucht, die mit nicht geringer Wahrscheinlichkeit in Verbindung mit Geldwäsche für entsprechende Kreise gestanden haben sollen.
    Ach ja , Kiesewetter wurde – ebenfalls wie durch einen Zufall – just genau dann ermordet, als in unmittelbarer Nähe Geheimdienste im kurdisch-türkischen Drogenmilieu ermittelten und ein mehr als zwielichtiger Türke in Verbindung mit Bargeldtransfers aus Erlösen von Drogenverkäufen steht, die in einer Bankfiliale in unmittelbarer Tatortnähe abgewickelt wurden – das (natürlich zufällig) zeitnah zum Mord an Kiesewetter.
    Und wie es der Zufall will, stellt sich heraus, dass Kiesewetter im Rahmen von polizeilichen Ermittlungen als ziviler Lockvogel was von wem kaufte?
    Richtig:
    Drogen von zumeist kurdisch-türkischen Dealern.
    Und ein wichtiger Zeuge im Fall Kiesewetter verbrennt sich aus Liebeskummer in seinem Auto. Auch zufällig kurz vor seiner Aussage im Prozess in München.
    Also dass das Leben wirklich solche Zufälle schreibt, kann ich mir nur äusserst schwer vorstellen.

  61. #70 Das_Sanfte_Lamm
    Mein Reden, nur detaillierter.
    Die Frage ist nur wem nützt es etwas ?
    Klar man hat ein paar Dealer weniger und man kann Nazis beschuldigen aber das könnte man auch leichter haben.
    Was wenn Uwe und Uwe Schläfer waren, also Agenten, wie von mir ausgeführt auf der Patriotismusschiene könnte man viele Leute ködern und wenn der Job getan ist werden sie als Mitwisser entsorgt. Und sollte jemand überleben wird er als Nazi hingehängt, somit wird ihm jede Glaubwürdigkeit entzogen.
    Aber die Frage bleibt wieso auf diese Art ? Immerhin sind es „nur“ Dealer, wieso dieser Aufwand und so viel Blutvergießen ?

  62. #71 Klotzi3 (02. Nov 2013 14:26)
    #70 Das_Sanfte_Lamm
    Mein Reden, nur detaillierter.
    Die Frage ist nur wem nützt es etwas ?
    Klar man hat ein paar Dealer weniger und man kann Nazis beschuldigen aber das könnte man auch leichter haben.
    Was wenn Uwe und Uwe Schläfer waren, also Agenten, wie von mir ausgeführt auf der Patriotismusschiene könnte man viele Leute ködern und wenn der Job getan ist werden sie als Mitwisser entsorgt. Und sollte jemand überleben wird er als Nazi hingehängt, somit wird ihm jede Glaubwürdigkeit entzogen.
    Aber die Frage bleibt wieso auf diese Art ? Immerhin sind es “nur” Dealer, wieso dieser Aufwand und so viel Blutvergießen ?

    Den Reim, den ich mir persönlich auf diese ganze Geschichte bilde, hatte ich bereits hier dargestellt:

    #36 Das_Sanfte_Lamm (02. Nov 2013 11:24)
    #31 yxcvbnm (02. Nov 2013 11:08)
    WARUM belügen die uns? Wem nützt es? Warum wir diese zweifelhafte Story öffentlich so ausgeschlachtet?

    Man will mit allen Mitteln die angeblich von bekannten Grünen-Politikern gesagten Thesen vom zu fleissigen Deutschen, der von aussen eingehegt und ausgemerzt werden soll, in die Tat umsetzen.
    Und was bietet sich dafür besseres an, als die Medien?

    Man weiss, ohne den zu fleissigen und disziplinierten Deutschen als Wirt kann man als Parasit nur schwer überleben, aber man möchte schon verhindern, dass der Wirt zu aufmüpfig wird und es irgendwann ablehnt, zu viele Andere mit zu ernähren.
    Da bietet sich so eine Geschichte doch wunderbar an.

  63. #72 Das_Sanfte_Lamm
    Upps Entschuldigung, habe ich überlesen.
    Ja das Ausschlachten wird damit erklärt, dass war mir vorher schon klar, aber wieso dann Dealer ausschalten,immerhin ist diese Art von Kriminalität doch gewollt bzw. geduldet. Wieso Dealer töten, man müsste doch meinen, dass zumindest den Geheimdienstlern, die für diese Operation verantwortlich sind, Deutschland wenigstens nicht egal ist. Also wieso den Medien dann noch Munition liefern um Deutschland zu zerstören. Ich denke nicht, dass im Geheimdienst viele Linke sitzen, zumindest ist das meine Meinung, lass mich aber auch vom Gegenteil überzeugen.
    Ich meine, jemand müsste im BND und MAD sitzen, der Sagt, ich bin zwar auf der Seite der Ausländer, Linken und Dealer und bin gegen die Deutschen, ziehe jetzt einige Verdeckte aus der Naziszene ab um diese dann Dealer eliminieren zu lassen, wenn die Arbeit dann getan ist, werde ich sie eliminieren lassen und ihre Arbeit dann, aufgrund ihrer Tätigkeit in der Rechtenszene, sie als Nazis hinzuhängen, damit die Deutschen wieder Schuldgefühle haben.
    Man könnte das doch auch Leichter haben, mit ner Bombe etc. wäre nicht so n verworrener Gedankengang. Nicht das ich deine Theorie falsch finde, nur sie lässt eben eine Frage offen. Wieso dieser Aufwand wenn man es auch leichter haben kann?

  64. DNA-Spuren von einem litauischen Gangster und zugleich von Zschäpe, und zwar an ein paar frisch gewaschenen Socken in einem Wohnmobil, das von den Uwes erst seit einer Woche gemietet wurde?

    Kann mir bitte jemand helfen, mein Hirn zu entknoten?

  65. Ich habe noch niemanden getroffen, der die NSU-Geschichte für glaubhaft hält.
    Die meisten interessieren sich gar nicht dafür.

    Peinlich für die Organisatoren dieser Erziehungsmaßnahme-Masche: die Propaganda wirkt gar nicht – ist ja zu grob gestrickt.
    Aber die Atmosphäre in der Gesellschaft wird dadurch schon vergiftet.

  66. Hallo,
    wir leben in einem Land in dem nichts als undenkbar angenommen werden sollte. Wenn es möglich ist das ein staatlicher Dienst ein Loch in eine Gefängnismauer sprengt um es der RAF ans Bein zu binden dann dürfte es auch denkbar sein das der NSU so eine Kopfgeburt ist. Wenn der Geheimdienst der USA die Kanzlerin abhört um an ihr Wissen zu kommen warum sollte dieser Geheimdienst nicht auch Wissen über den NSU haben. Wer glaubt das in diesem Land alles seine Richtigkeit hat was man dem unbedarften Bürger an Information zukommen läßt kann glaubt auch an den Weihnachtsmann. Warum sind unser Medien denn so gleichgeschaltet? Genau, damit man das Wahlvieh besser gängeln kann. Wenn Dummheit Schmerzen bereiten würde könnte man nur mit einem Gehörschutz auf die Strasse gehehen. Diese Spiel geht schon so lange wie es ein Oben und ein Unten gibt. ES GEHT IMMER UM MACHZ UND GELD, INDER REGEL UM BEDES GLEICHZEITIG

  67. Die „NSU-Affaire“ läßt sich langsam an wie weiland die Affaire Dreyfus (http://de.wikipedia.org/wiki/Affaire_Dreyfus )!

    Was bezwecken die Geheimdienste bzw. die Bundesanwaltschaft mit dem Lügen- und Vertuschungsgeflecht „Nationalsozialistischer Untergrund“?
    Geht es „nur“ um die Disziplinierung der Deutschen?
    Oder wollen sie ihr völliges Versagen beim Kampf gegen die organisierte Kriminalität bemänteln? Sind sie völlig unterwandert von Mafia & Co?
    Oder beides: Disziplinierung der Deutschen und gleichzeitig einen Freundschaftsdienst für die organisierte Kriminalität?

  68. #28 Das_Sanfte_Lamm (02. Nov 2013 10:46)

    Du verstehst nicht.
    Natürlich gibt es zig andere Auffälligkeiten die stutzig machen.
    Wovon ich rede ist ein persönlicher Indikator, der nach all meiner Erfahrung mit vielen Personen absolut ungewöhnlich ist.

    Lass es mich mal anders darlegen…

    Wenn Dein störrischer Nachbar jede Gelegenheit nutzt seinen Frust an Dir abzulassen und bei dem leisesten Furz in Deiner Wohnung von unten gegen die Decke hämmert, wunderst Du Dich, wenn Du am Sonntagmorgen um acht mit dem Bohrhammer Fliesen abklopfst und er Dir freundlich zulächelt.
    Das würde er vermutlich nur tun, wenn er gerade in der Badewanne seine Frau mit der Kettensäge zerlegt.

    p.s.:
    Ich finde es ja echt drollig von PI mich unter Moderation zu stellen, weil ich in zwei Beiträgen die christliche Moral angeprangert habe.
    …wenn Ihr sonst keine Probleme habt.

  69. Dieser Artikel auf SPON erschien zwei Monate bevor man im November 2011 die „NSU“ als Täter präsentierte:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-80075315.html

    Das Nachrichtenmagazin Der Spiegel berichtete im Februar 2011 unter Berufung auf Aussagen eines Informanten, der Mehmet genannt wird, dass hinter den Morden eine Allianz türkischer Nationalisten, Geheimdienstler, Militärs, Politiker und Juristen stehe, in die die Untergrundorganisation Ergenekon ebenso verstrickt sei wie die rechtsnationalistischen Grauen Wölfe. Es gehe um den Aufbau eines „tiefen Staates“, für den auch von den in Deutschland lebenden Türken Tribut gezahlt werden müsse. Die Praxis sei, diejenigen zu erschießen, die sich weigerten, ihr Geschäft für Geldwäsche oder ähnliches zur Verfügung zu stellen. „Der Schuss ins Gesicht sei das Zeichen der türkischen Nationalisten für den Verlust der Ehre, die immerselbe Waffe eine Warnung an andere gewesen.“[15] Ermittler bestätigen, dass sie mehrmals mit Aussagen in dieser Richtung konfrontiert waren. Es habe aber bei der gesamten Ermittlung keine Anhaltspunkte für eine Verbindung zu den Opfern dieser Mordserie gegeben.

    „Im August 2011 veröffentlichte der Spiegel einen weiteren Bericht, in dem über die Hintergründe der Serienmorde spekuliert wird. Danach hätten die Ermittler Kontakt zu einem Informanten mit Insiderwissen gehabt, auch dieser wurde Mehmet genannt. Er habe als V-Mann des Verfassungsschutzes gearbeitet, sei an einem der Morde beteiligt gewesen und könne das Versteck der gesuchten Waffe in der Schweiz benennen. Zudem habe er über Verstrickungen des Verfassungsschutzes berichtet. Der Kontakt sei am 5. Juli 2011 abgebrochen. Die Nürnberger Staatsanwaltschaft hat den Vorgang gegenüber dem Spiegel bestätigt; das Bundesamt für Verfassungsschutz erklärte, die Geschichte des Informanten sei frei erfunden.[41]“

    http://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%B6ner-Morde#Ermittlungen_und_Spekulationen_bis_November_2011

    Nicht nur, dass mit Mevlüt K. ein türkischer Geheimdienstinformant in der Geschichte auftaucht (Theresienwiese, Mord Kiesewetter), nein, es taucht auch ein krimineller Türke auf (Mehmet, sie SPON-Artikel) der eine Zusammenarbeit mit dem deutschen Verfassungsschutz bestätigt.
    Und komischerweise tummelt sich dann auch ein Verfassungsschützer im türkischen Mord-Bistro.

    Genau, alles nur Zufall.

    Zwei Monate später war plötzlich eh alles ganz anders, die NSU war geboren.

  70. #69 ObviouslyIncorrect (02. Nov 2013 14:04)

    Sehe ich genauso! Das Regime kommt aus dieser Geschichte nie mehr raus.

  71. Warum hat Tschäpe die Wohnung angezündet, aber so, dass die wichtigsten Beweisstücke unversehrt blieben? Wie hat sie von dem Tod der beiden Uwes erfahren? Warum hat sie sich der Polizei gestellt? Warum sagt sie nicht aus? Gibt es irgendwelche Deals?

  72. Stefan Aust, der im Zusammenhang mit N24 erwähnt wird, hat in einem Beitrag von Spiegel-TV den Mord an Halit Yozgat im Internetcafe in Kassel untersucht. Bekanntlich war der hessische Verfassungsschützer Andreas Temme zur Tatzeit im Cafe anwesend. Aust hat als Ergebnis seiner Untersuchung festgestellt, dass entweder A. Temme selbst den Mord ausgeführt hat, oder zumindest daran beteiligt war. Nebenbei, dieser Mord in Kassel war der letzte Mord an Ausländern in dieser Mordserie. Danach ereignete sich noch der Mord M. Kiesewetter 2007. über den im neuesten Compact-Heft erhellende Fakten zutage kommen.
    Andreas Temme wurde bekanntlich kürzlich im NSO-Prozess als Zeuge vernommen. Auf die Frage des Richters, was im Internetcafe zu suchen hatte, antwortete er sinngemäß, er habe nur im Internet recherchiert u. eine E-Mail geschrieben und dass er dort anwesend gewesen sei, war reiner Zufall.
    Temme war angeblich in der Nähe weiterer fünf Tatorte anwesend gewesen. Temme wird nochmals irgendwann als Zeuge vorgeladen. Allein wegen Temme stinkt die ganze Geschichte zum Himmel und müsste Frau Zschäpe freigelassen werden.

  73. #53 william_pitt (02. Nov 2013 12:53)
    Ich denke auch nach wie vor, dass es von Anfang an klar war, dass die Selbstmordstory Unsinn war. Sehr viel wahrscheinlicher ist, dass die Zschäpe ihre beide Komplizen erschossen hat, um sich dann mit dem verbliebenen Geld abzusetzen.
    ———————–
    Sie sollten besser nicht denken, sondern Beweise Ihrer Behauptungen bringen. Oder hat Beate Ihnen im Kindergarten einen Lolli geklaut und dann aufgefressen- und sich deswegen Ihren Hass zugezogen? Ihrem Scheibstil nach zu urteilen sieht es danach aus.
    Oder haben Sie ganz einfach den Ironie- Hinweis vergessen?

  74. #83 Hirschhorn (02. Nov 2013 17:48)
    Warum hat Tschäpe die Wohnung angezündet, aber so, dass die wichtigsten Beweisstücke unversehrt blieben? Wie hat sie von dem Tod der beiden Uwes erfahren? Warum hat sie sich der Polizei gestellt? Warum sagt sie nicht aus? Gibt es irgendwelche Deals?
    —————————–
    Haben Sie Beweise dafür, dass die Tschäpe das Feuer so gelegt hat, dass dabei die Beweisstücke unversehrt blieben- bei über zehnstündiger Löscharbeit (und Temperaturen um die >1000 °C). Siehe den Bericht weiter vorn:
    #22 lorbas (02. Nov 2013 10:24)
    Feuerwehrmann wundert sich über Einsatz im Zschäpe-Haus

    Ungereimtheiten bei Arbeiten im abgebrannten Haus der Zwickauer Zelle? BKA-Chef: Verhalten der Nazi-Terroristen “völlig atypisch”.

    Hausbrand in Zwickau: Feuerwehr sieht Ungereimtheiten.

  75. @ rene 22 : Höre mir gerade das Interview mit Richter Heindl an! Danke ! Ich bin überzeugt, dass Jürgen Elsässer und Kai Homilius, die einen Super-Job machen und die ganze Wahrheit ans Licht bringen (wollen) dieser Aussage bewusst sind!
    Die anderen grossen (Schlüssel-)Medien wie Spiegel, Focus, Blind, Süddeutsche und FAZ wurden von Merkel in den beiden einberufenen Meetings, die sie abhielt, darauf eingeschworen, nicht oder zumindest die Haupt-Punkte nicht ausführlich zum Thema zu machen sondern DesInfo weiterzureichen.
    . Deswegen auch der 1. Bericht im „Stern“ (1. Dez. 2011) und danacht NICHTS mehr! Bzw. Dementi (sie ne Fälschung, ja ja !)
    Hat ja danach auch wunderbar geklappt: Tausende Male wurde von „Nazi-Braut“ geredet und geschrieben, es war nie von „Beate Z.“ die Rede wie sonst allgemein Standard bei NICHT Veruteilten, – sie wurde nie verpixelt in den Zeitungen abgebildet wie jeder Kopftottreter und Mörder dies wird – und nie war von „mutmasslichen“ Tätern die Rede, sondern die drei standen schon VOR Beginn dieser riesengroßen Theaterinszenierung als „Das Nazi-Trio“ bereits fest, die Entschädigungssummen waren bezahlt, Plätze wurden umbenannt usw.

  76. #53 william_pitt (02. Nov 2013 12:53)

    Ich denke auch nach wie vor, dass es von Anfang an klar war, dass die Selbstmordstory Unsinn war. Sehr viel wahrscheinlicher ist, dass die Zschäpe ihre beide Komplizen erschossen hat, um sich dann mit dem verbliebenen Geld abzusetzen.

    So einen unsinnigen Denkansatz (höflich geschrieben) habe ich lange nicht gelesen. Zschäpe war zur Tatzeit in ihrer Zwickauer Wohnung und der Wohnwagen mit den beiden Uwes stand in Eisenach. Soll Zschäpe jetzt politisch korrekte Flügel bekommen haben? Zumindest ist nachweisbar, dass sie in Zwickau ihre beiden Katzen in Sicherheit gebracht hat und zum Tatzeitpunkt im Internet unterwegs war. Eine Katzenliebhaberin würde auch nicht mit dem Katzenkorb in der einen Hand und literweise Brandbeschleunigern in der anderen Hand eine Wohnung anzünden und massiv Beweismittel in einem größeren Umfang vernichten, sondern würde erst die Katzen in Sicherheit bringen und dann die Beweismittel so platzieren, dass diese auch bei der angeblich nachfolgendem Brandstiftung sicher verbrannt würden. Zeit dazu hat Zschäpe genug. Mithin fällt es schwer, Zschäpe diese Brandstiftung überhaupt nachzuweisen. Das Einzige was man ihr bislang nachweisen kann sind Identitätsverschleierungen und die Teilnahme an Nazi-Veranstaltungen. Außerdem hat sich Zschäpe selber gestellt. Mithin ist nach nunmehr fast 2 Jahren U-Haft ein Haftprüfungstermin überfällig. Meiner Einschätzung nach wurden die 9 Gewerbetreibenden und die Polizistin von organisierten Kriminellen erschossen (ggf. von unterschiedlichen Gruppierungen aus dem Ostblock und aus der Türkei) und die beiden Uwes wurden selbst Opfer dieser Gruppierungen oder von Geheimdiensten. Alles andere macht wenig Sinn und führte bislang zu teilweise haarsträubenden Verschwörungstheorien. Der gesamt NSU-Prozess ist daher eine Show- und gegen rechts Veranstaltung.
    An dem ganzen NSU-Komplex ist etwas oberfaul und zwar vom 4. November 2011 bis heut

  77. Dabei hätte Mehmet noch Brisantes zu berichten, das er gegenüber der Polizei bislang nur knapp erwähnte. Etwa über die Zusammenarbeit von ein paar Abtrünnigen seiner Organisation mit Beamten des Verfassungsschutzes.

    Diese, behauptet Mehmet, seien kurz vor dem bislang letzten Mord darüber informiert worden, dass in Halit Y.s Internetcafé in Kassel „wieder etwas geplant“ sei. Daraufhin sei das Lokal vom Geheimdienst beschattet worden.

    Als Halit Y. am 6. April 2006 erschossen wurde, saß in einer Nische des Gastraums ein Mann, der später als Beamter des hessischen Verfassungsschutzes identifiziert wurde. Als die Soko von dem mysteriösen Besucher erfuhr, stellte sie Fragen – und erfuhr von den Geheimdienstkollegen, der Mann habe in dem Café in seiner Freizeit im Internet gesurft, er sei einfach zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-80075315.html

    Komisch, Informationen die wie die Faust auf’s Auge passen und die der Öffentlichkeit erst mehrere Monate später durch die Medien mitgeteilt und durch Ermittlungsarbeit verifiziert wurden.

    Dieser „Mehmet“ wusste also Dinge, lange bevor diese Infos für den Bürger freigegeben waren, was daraus schliessen lässt, daß an seiner Geschichte etwas dran ist und er tatsächlich involviert war.

  78. Der Mord an Mehmet Turgut in Rostock könnte auf gute Ortskenntnisse der NSU-Terroristen hindeuten. Das ergibt sich aus der Zeugenaussage eines Kriminalbeamten am Mittwoch vor dem Oberlandesgericht München. Der Kebab-Stand, in dem Turgut im Februar 2004 erschossen wurde, habe sich an einer entlegenen Stelle zwischen Wohnblöcken befunden. „Ich als Einheimischer war noch nie an diesem Ort. Der ist sowas von abgelegen“, sagte der Beamte. „Wir haben uns gefragt: Was sucht jemand hier in diesem Bereich?“

    Nach Einschätzung des Kommissars müssen die Täter den 25-Jährigen überwältigt und zu Boden gedrückt haben, bevor sie ihn mit Schüssen in den Nackenbereich töteten. „Die Menschen, die hier reingegangen sind, die wollten nicht rauben oder zerstören. Die wollten einfach nur töten.“

    Der Artikel ist zwar Schrott, aber es kommt hier doch zum Ausdruck, dass dieser Döner-Mord kaum von den beiden Uwes, die keinen Bezug zu Rostock haben, begangen sein kann. Ein Tatort, den auch ein ortskundiger Rostocker nicht kennt. Was in dem Artikel nicht steht, in dem Döner gab es keine Spuren eines Kampfes, alles war an seiner Stelle. Dass die Täter ihr Opfer im Bodenbereich exekutiert haben müssen, ergibt daraus, dass Blutspritzer nur im Bodenbereich vorhanden waren.

    Das Opfer war übrigens zu Gast bei dem Döner-Betreiber, er hatte also schwarz in dem Döner gearbeitet.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/mord-an-kebab-stand-in-rostock-zeuge-im-nsu-prozess-die-wollten-einfach-nur-toeten_aid_1137519.html

  79. – „Auf keiner der Waffen werden Fingerabdrücke gefunden.“

    Quelle:
    Das Buch „Das Zwickauer Terror-Trio“ von Maik Baumgärtner und Marcus Böttcher, Seite 282

    Wie aber ist sowas möglich, wenn Mundlos keine Handschuhe getragen hat, wie man anhand eines Fotos seiner Leiche im Wohnmobil sehen kann?

    – Am 47.Prozesstag berichtete eine Auswerterin der Polizei, dass in der Wohnung in Zwickau nur 390 Euro aus Überfällen gefunden wurden. Insgesamt aber wurden 190.315 Euro gefunden. Woher stammt dieses Geld, wenn es nicht aus Banküberfällen stammt?

    – Warum sollten Bankräuber 39500 Euro mitsamt Banderolen aus Arnstadt und Stralsund ins Wohnmobil packen und obendrein auch noch Beweise für Polizistenmord?

    – Warum sollten sie überhaupt eine Bank überfallen, wenn sie noch 230000 Euro flüssig griffbereit haben?

    – Die Zeugen Anton G. und Hans-Ulrich M. erschienen nicht vor Gericht, sondern blieben in der Schweiz. Damit ist die Lieferkette der angeblichen Tatwaffe nicht gerichtsfest belegt.
    Die zweite Ceska 83 mit Schalldämpfer, die Anton G. gekauft hat ist weiterhin verschwunden, scheint aber keinen zu interessieren.

    – Bei der ersten Pressekonferenz am 09.11.2011 war weder von einer Ceska 83 noch von den DVD eine Rede. Erst am 11.11.2011 wurde die Ceska erwähnt und sofort als Tatwaffe bezeichnet, obwohl das Waffengutachten erst am 6.Dezember 2011 erstellt worden ist. Wie kann man behaupten, eine Waffe sei die Mordwaffe, wenn das Gutachten dazu noch gar nicht erstellt ist und wie kann man eine so auffällige Waffe eine Woche lang übersehen?

    – Vor Gericht haben inzwischen einige Zeugen von lauten Knallgeräuschen berichtet, also kann kein Schalldämpfer benutzt worden sein. Warum aber benutzten die Mörder keinen Schalldämpfer, wenn sie angeblich einen hatten und unauffällig morden wollten?

    – Turguts Verbindungen zum Drogenhandel sind vor Gericht erwähnt worden:

    Zitat:
    Bruder von Opfer wollte Mord auf eigene Faust klären – mit Drogengeld

    Der Bruder wollte lieber selber mit Privatdetektiven die Tat aufklären, erklärt der Zeuge weiter. Er habe gesagt, dass er die Detektive über illegalen Drogenhandel bezahlen wolle, fügte er auf Nachfrage noch an.

    http://www.derwesten.de/thema/rechter_terror/polizei-in-rostock-blendete-rassistisches-motiv-rasch-aus-id8594711.html

    http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/NSU-Prozess-Einreise-Angebot-gegen-Zusammenarbeit-mit-BKA-1805540842

    – Der Imbissbetreiber im Rostocker Mordfall hatte in der Nacht zuvor bei Verwandten übernachtet. Offenbar wurde er bedroht und hielt sich daher nicht zu Hause auf.

    – Bei 16 der 20 gefundenen Waffen ist deren Herkunft immer noch nicht geklärt, vom Lieferantenweg erst recht zu schweigen. Das heißt es gibt überhaupt keine Verbindung zwischen diesen Waffen und der NSU bis auf den Auffindeort. Das könnten also auch Drop-Weapons sein, die man denen untergeschoben hat.

    – Auf dem Benzinkanister im Zwickauer Haus wurden keine Fingerabdrücke gefunden:
    http://www.focus.de/magazin/archiv/report-terror-album_aid_789320.html

    – Im Zwickauer Brandhaus wurden mehrere unterschiedliche Benzinsorten entdeckt, die nicht zu dem Inhalt des Kanisters passen.

    Zitat:
    Als nächstes fragt der Brandsachverständige Dr. Setzensack vom LKA Bayern, er fragt zunächst nach dem gefundenen Zehn-Liter-Benzinkanister. L. sagt, es sei nur noch ein kleiner Rest Benzin in dem Kanister gewesen. […] Setzensack sagt, das LKA habe bei den verschiedenen Benzinproben in der Wohnung unterschiedliche Kraftstoffzusätze gefunden, das passe nicht mit dem einen gefundenen Kanister zusammen. L. sagt, es seien keine weiteren Kanister gefunden worden.

    http://www.nsu-watch.info/2013/09/protokoll-38-verhandlungstag-24-sept-2013/

    – Aus dem Parlamentarischen Untersuchungsbericht:
    Zitat:
    Alle neun Opfer hatten Kontakt zu einer Gruppierung, die ihren Lebensunterhalt mit kriminellen Aktivitäten bestreitet und innerhalb derer zudem ein rigider Ehrenkodex bzw. ein rigides inneres Gesetz besteht. Im Laufe der ,Zusammenarbeit‘ begingen die Opfer vermutlich einen Fehler, der für die Opfer hinsichtlich seiner Bedeutung nicht erkennbar war. Aufgrund dieser für die Täter bedeutsamen Verletzung eines Ehrenkodex bzw. Wertesystems wurden in der Tätergruppierung jeweils Todesurteile gefällt und vollstreckt.
    http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/146/1714600.pdf

    Solche Zufälle gibt es nicht, wo der angebliche NSU rein zufällig genau diese Opfer auswählt, die alle die selben Bekannten haben und die ganz kurz vor ihrem Ableben in Streitereien mit Personen verwickelt waren, die nicht Mundlos und nicht Böhnhardt waren.

  80. klar,
    es waren Morde im Milieu der Organisierten Kriminalität,
    man hat sie dann PR-technisch „uminterpretiert“ und eine „Nationalsozialistische Terrorgefahr“ konstruiert….

    MAD und BND wurden hier oft erwähnt.
    Was sind denn diese Dienste?
    Lame Ducks!
    Was für eine Geschichte haben sie?
    Arbeiten sie wirklich für die Bundesregierung, oder immer noch für die ehemaligen Besatzungs- bzw. damals Befreiermächte, die sie ins Leben gerufen haben?

  81. Wehrdienst und MAD-Kontakt

    Vom 5. April 1994 bis zum 31. März 1995 leistete Uwe Mundlos als Wehrdienstleistender seinen Grundwehrdienst beim Panzergrenadierbataillon 381 in der Kyffhäuser-Kaserne in Bad Frankenhausen ab.[1] Dort setzte er seine rechtsextremistischen Aktivitäten fort und fiel unter anderem wegen des Singens rechtsextremer Lieder auf. Sein Kompaniechef beantragte einen Disziplinararrest von sieben Tagen, u.a., weil Mundlos „eine persönliche Visitenkarte mit dem Kopf von Adolf Hitler und ein Bild des Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß bei sich getragen hatte“. Mundlos wurde in Gewahrsam genommen, Beamte ließen seine Wohnung durchsuchen und entdeckten dort 15 Kassetten mit rechter Musik und Flugblätter der NPD.[7] Nach Auffassung der ersten Kammer des Truppendienstgerichts Süd in Kassel erfüllte dies aber „weder einen Straftatbestand noch den Tatbestand eines Dienstvergehens“.[8] Der Arrest wurde abgelehnt.

    Gleichzeitig führte der Militärische Abschirmdienst Mundlos als Verdachtsperson. Im März 1995 wurde er vom MAD vernommen und gefragt, „ob er sich vorstellen könne, ihm bekanntgewordene Termine für Anschläge auf Asylbewerberheime der Polizei oder den Verfassungsschutzbehörden zu melden“. Mundlos verneinte. Über die Kontakte zu Mundlos führte der MAD eine Beobachtungsakte, die 15 Jahre nach Beendigung seines Wehrdienstes ordnungsgemäß vernichtet wurde. Der Vorgang wurde erst im September 2012 auf Nachfrage des Abgeordneten Hans-Christian Ströbele im NSU-Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages bekannt [9] und löste einen Eklat aus[10], da das Verteidigungsministerium und Ressortchef Thomas de Maizière schon länger von der Existenz der Unterlagen wussten. Die Akte war zunächst unauffindbar gewesen.[11]

    Trotz seiner verfassungsfeindlichen Gesinnung wurde Mundlos von der Bundeswehr zum Gefreiten befördert. Außerdem wurde er an Waffen ausgebildet: am Sturm- und Maschinengewehr und an der Walther P1.[8] Mundlos habe als Richtschütze und Gehilfe des Kompanietruppführers „gute Leistungen gezeigt“, heißt es in einem Zeugnis zum Ende seines Wehrdienstes. Für seine Führung bescheinigte ihm die Bundeswehr „Befriedigend“.[12]

    Seit seiner Bundeswehr-Zeit war Mundlos auf der Liste der Behörden…
    Ein Täter auf Abruf sozusagen.. Oder ein V-Mann.. Oder was auch immer…

    Kann mit Waffen umgehen, strammer Nazi, Ossi, Glatze… was will man mehr?

    Gäbe es in einem ARD-Tatort so eine Figur, die FAZ würde im Feuilleton schreiben.. „Klischeehaft“

  82. Mir bleibt nichts anderes übrig;

    alle hier angeführten Unwägbarkeiten erinnern
    mich an den,in meiner schulischen Vergangenheit
    bis zum Überdruß durchgekauten
    REICHTAGSBRAND

    Der gesunde Menschenverstand bleibt auf der
    Strecke.Parallele Ermittlungen der Türken in
    Richtung OK werden weder beachtet noch
    kommuniziert,vorurteiliche Entschädigungen
    werden bezahlt.Gleichzeitig entblödet man
    sich nicht, Hinterbliebenen von höchster
    Stelle Referenz zu erweisen.
    Sääle werden mit p.k. Betroffenen gefüllt.
    Ganze Bataillione von der Journaille werden
    herangekarrt,um am nächsten Tag ihre
    geistigen Exkremente gegen Zeilenhonorar
    wieder abzusondern.

    Kein Mensch unter all dieser Protagonisten,von
    ganz oben bis in die Niederungen der
    politisch korrekten „Politkomissare der
    Bayern Prawda“ ,kümmert sich um inzwischen
    tausende Ermordete, der zu Einzelfällen
    erklärten, Opfer migrantischer Gewalttaten.

    Wie wäre es denn mal mit einer öffentlich
    wirksamen Messe für diese Menschen,
    deutsche Opfer einer anderen Kultur?

    Hier,und nur hier, kann das deutsche
    Regierungskabinett seine Lauterkeit
    beweisen.

  83. Nachdem Herr Ströbele in Moskau bei Herrn Snowden war,
    sind unsere Politiker besonders scharf darauf, ihn
    anzuhören / auszufragen / zu vernehmen.

    Wenn das mal nicht ein Eigentor wird !?…….

    Es ist vorstellbar, dass als „Beiwerk“ bei der möglichen
    Offenlegung der NSA – Tätigkeiten auch Sachen über den NSU
    ans Licht kommen, die den wißbegierigen Politikern sehr
    unangenehm sein / werden könnten …..
    Man darf gespannt sein ……..

  84. #93 FreiheitForever
    ICh weis, folgende Theorie klingt fantastisch im negativen Sinn und wird Vielen hier nicht gefallen, aber betrachtet es mal von der Warte.

    Der BND/MAD wären nicht die ersten Geheimdienste, die Leute rekrutieren, die sie für Operationen brauchen, die so geheim und so illegal sind, dass auf keinen Fall eine Verbindung zum Geheimdienst festgestellt werden darf. Diese Leute sind so inoffiziell dass nur ein sehr kleiner Kreis innerhalb des Geheimdienstes von ihrer Existenz weis, diese Leute können jederzeit verleugnet oder entsorgt werden und sie wissen dass und lassen sich dennoch darauf ein.

    Mundlos war in der Naziszene in den 80ern in der DDR unterwegs, keiner weis, was zwischen seinem Wehrdienst und der Szenenaktivität war.
    Nehmen wir an er distanzierte sich in dieser Zeit von den Nazis (rein hypothetisch). Er kommt zur Bundeswehr, es werden bei ihm spezielle Eigenschaften festgestellt, jemand vom BND tritt an ihn heran, er wird beauftragt Nazi zu spielen, sodass er nach seinem Wehrdienst in die Rechteszene abtauchen kann und dort „spioniert“, da sich in den 90ern die Nazis in den neuen Bundesländern stark radikalisierten. Und so vergeht Zeit, zu Jahrtausendwende fällt einem kleinen Kreis, innerhalb des Geheimdienstes, auf, dass Rot-Grün Auswirkungen hat. Dieser kleine Kreis von Geheimdienstlern, die Schlüsselpositionen besetzen, entscheidet einzuschreiten. Auf der einen Seite die Polizei und die Justiz, die immer mehr pro Täter urteilt und festnimmt und auf der anderen Seite ein kleiner Kreis von Geheimdienstlern, die ihren Eid ernst nehmen und handeln wollen. So entscheidet dieser Kreis Schlüsselpositionen innerhalb krimineller Organisationen zu eliminieren. Dieses Vorhaben darf natürlich nicht der Öffentlichkeit, geschweige denn dem/der Bundeskanzleramt/Regierung bekannt werden.
    Also aktivieren sie eine kleine vergessene Zelle innerhalb der Naziszene, die sich jetzt anderen Aufgabenbereichen widmen muss. Vom geheimen Spitzel zum noch geheimeren Killerkommando. Man bezahlt sie, aber auf so verworrenen Umwegen, dass es niemandem auffallen wird. Das Geld für etwaige Operationen müssen sie sich illegal beschaffen, bekommen eben einen Freibrief für Banküberfälle so lange niemand dabei umkommt.
    Kieswetter war ein Kollateralschaden klingt hart, wäre aber nicht das erste Mal, dass so etwas geschieht.
    2011 passiert dann etwas bisher unbekanntes, es gibt einen Grund an dem etwas passiert, was die eigentliche Operation und ihre Geheimhaltung so gefährdet, dass Mundlos und Böhnhardt sterben müssen. In dem Moment als Uwe und Uwe sterben, läuft quasi ein Programm ab, welches von Anfang an, im Falle eines Auffligens geplant ist. Zschäpe verbrennt die Wohnung (Safe-House), legt allerdings Spuren und verschickt Videos an linke Einrichtungen (Resonanz am größten wenn die Nazis wittern), welche den Eindruck erwecken sollen, dass hier Nazis am Werk waren, Zschäpe stellt sich und lässt sich als Nazibraut hinhängen, weis aber, dass sie nach abgesessener Strafe eine neue Identität irgendwo bekommt. Die Nazigeschichte gibt es nicht, damit die Deutschen gegängelt werden, zumindest ist das nicht die Intention die diesem Vorgang zugrunde liegt, sondern man braucht etwas, auf was sich die Medien stürzen können. Denn würden sie, sollte diese Theorie wahr sein, die Wahrheit erfahren, dann würde ein medialer und ideologischer Feuersturm von Links über Deutschland hereinbrechen. Stellt euch die Schlagzeilen vor “ Nazi Geheimbund, innerhalb des BND lässt (kriminelle) Ausländer töten“
    Ich hoffe man konnte meiner Theorie folgen und ich weis es klingt sehr fantastisch aber denkt mal ganz genau drüber nach ist es unmöglich.

  85. #86 Yogi.Baer (02. Nov 2013 18:16)
    Hausbrand in Zwickau: Feuerwehr sieht Ungereimtheiten.

    Man sollte wohl eher fragen. Wenn man zur Beweisvernichtung ein Haus anzündet, warum verschickt man dann „Bekenner“ DVDs und stellt sich der Polizei?

  86. #95 badik (02. Nov 2013 21:47)

    Nachdem Herr Ströbele in Moskau bei Herrn Snowden war,
    sind unsere Politiker besonders scharf darauf, ihn
    anzuhören / auszufragen / zu vernehmen.

    Wenn das mal nicht ein Eigentor wird !?…….

    Es ist vorstellbar, dass als “Beiwerk” bei der möglichen
    Offenlegung der NSA – Tätigkeiten auch Sachen über den NSU
    ans Licht kommen, die den wißbegierigen Politikern sehr
    unangenehm sein / werden könnten …..
    Man darf gespannt sein ……..

    —-

    Stimmt. Dann könnte man bei der Offenlegung der NSA in Sachen NSU auch fragen, welche Sicherheitsbehörden mit welcher Intention Beate Zschäpe bei ihrer Flucht 18-mal auf deren damaligen Handy angerufen haben. Die Berichterstattung hierüber wurde damals wohl eingestellt. Wenn Sicherheitsbehörden von Zschäpe wussten, hat diese Frau u. U. eine ganz andere Funktion. Vielleicht ist sie deshalb so gelassen.

    Wenn ich mich recht erinnere, wurden amerikanische Sicherheitsbehörden schon um Hilfe gebeten, um festzustellen auf welchen Internetseiten Zschäpe am Tattag surfte. Dabei kam dann heraus, dass es nur unauffällige Webseiten waren. Vielleicht steckte hinter dieser Amtshilfe bereits direkt oder indirekt die NSA. Auch FB sollte mehr wissen. Als ich kurz nach der Tat auf linken Webseiten die 3 Aliasnamen der Zschäpe las, habe ich diese bei FB eingegeben und Zschäpe hatte mindestens 2 Profile (mit Bild) bei FB. Damals dachte ich mir nichts dabei und in den nächsten Tagen wurden die Profile gelöscht. Was ich damit sagen will, Zschäpe war prominenter als man zugeben will.

    Wenn man es wirklich wollte, könnte man mit Hilfe dieser Behörden wesentliche Elemente der NSU aufklären. Das geht mir schon länger durch den Kopf.

    http://www.heise.de/tp/blogs/8/152101

  87. #97 Achot (02. Nov 2013 23:00)

    #86 Yogi.Baer (02. Nov 2013 18:16)
    Hausbrand in Zwickau: Feuerwehr sieht Ungereimtheiten.

    Man sollte wohl eher fragen. Wenn man zur Beweisvernichtung ein Haus anzündet, warum verschickt man dann “Bekenner” DVDs und stellt sich der Polizei?

    —-

    Man sollte auch fragen wie Zschäpe als Tierliebhaberin mit zwei Katzen in Katzenkörben im Arm gezielt literweise Brandbeschleuniger misschen und verteilen konnte. Ich hätte da schon mit einer Katze im Korb meine Probleme, oder die Katze hätte arg gelitten. Es steht auch nirgendwo beschreiben, dass sie die Katzen in Sicherheit brachte und dann zurückkam und das Feuer legte. Außerdem wechseln Terroristen ihre Verstecke oder halten die Beweismittel stets an mehreren Orten aufbewahrt. Profis wechseln gelegentlich auch die Knarren und bereits Kleinkriminelle wechseln ihre Handys nach jedem Gespräch. Geld für täglich neue Telefonkarten und Billighandys wäre sicher vorhanden gewesen.

  88. @ 89 Mazzacola Pizzerone : Der User namens „Torte“ hat es über ihnen in 84 schon gesagt: Sie dürfen den ähem…“Verfassungsschützer“ Andreas Temme, der bei vielen Morden um den Tatort drumrum schlawenzelt ist und sicher überall nur spazieren war, ruhig beim Namen nennen auch wenn Hessens damaliger Innenminister Volker Bouffier (CDU) direkte Fragen der Polizei an den Verfassungsschützer unterbunden hatte, von dem später bekannt wurde, er habe wegen seiner mutmaßlichen Affinität zu rechtem Gedankengut im Bekanntenkreis den Spitznamen »Klein Adolf« getragen.
    WARUM WURDE EIGENTLICH BOUFFIER NIE GEFRAGT, WARUM ER KEINE FRAGEN AN TEMME ZULIESS ?!?!?
    ===============================================
    Interessante Meinungen der Leser hierzu übrigens:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article120569334/Mit-der-Stechkarte-verdraengt-Zeuge-Mord-an-Yozgat.html

  89. #97 Achot (02. Nov 2013 23:00)

    Man sollte wohl eher fragen. Wenn man zur Beweisvernichtung ein Haus anzündet, warum verschickt man dann “Bekenner” DVDs und stellt sich der Polizei?
    ————–

    Weil die NSU-Märchen-Regiebuchschreiber u.a. solche Fragen nicht bedacht haben.

  90. #78 william_pitt (02. Nov 2013 16:46)

    #75 lieschen m
    „Die Entknotung ist ganz einfach, die Zschäpe hat die beiden umgebracht.“

    Du meinst, schöner wohnen und so? Soweit dáccord.
    aber warum fackelt sie ihre Bude anschließend ab?
    Sorry, das ergibt für mich immer noch keinen Sinn.

  91. #78 william_pitt (02. Nov 2013 16:46)

    #75 lieschen m
    „Die Entknotung ist ganz einfach, die Zschäpe hat die beiden umgebracht.“

    Jetzt mal im Ernst. Dass die Zschäpe nach Eisenach gefahren sein und die beiden Kumpels umgebracht haben könnte, wobei sie ihre Internetsitzung in Zwickau von einem Handy aus bei der Nachhausefahrt getätigt haben könnte, kommt zeitlich hin. Aber warum hat sie die ca. 100.000€ aus dem Wohnmobil nicht mitgenommen und warum hat sie sich mit der Beute nicht einfach abgesetzt?

    Was ich meine ist, wie kamen die DNA-Spuren von Zschäpe und dem Litauer an die Socken von (vermute ich) einem der beiden Uwes und wer verstaut seine Wäsche in einem Schrank, wenn er höchstens über eine Nacht mit dem Wohnmobil verreist.

  92. an #71 Das_Sanfte_Lamm (02. Nov 2013 14:13)

    „Und ein wichtiger Zeuge im Fall Kiesewetter verbrennt sich aus Liebeskummer in seinem Auto. Auch zufällig kurz vor seiner Aussage im Prozess in München.
    Also dass das Leben wirklich solche Zufälle schreibt, kann ich mir nur äusserst schwer vorstellen.“

    Davon habe ich noch nichts gelesen oder gehört, gibt es da irgendwelche Infos oder einen Link?
    Das würde mich schon interessieren.

  93. Zwei Dinge sind mir schleierhaft:

    1. Wie viele Kommentarschreiber GENAU wissen wie es war.

    2. Warum PI sich um diese Sache solche „Sorgen“ macht.

  94. Weil wir uns für Wahrheit und echte Aufklärung einsetzen. Aber vielleicht sollten wir mal die Amis fragen, was da abging.Oder Euer Merkwürden, aber das könnte man auch im Deutschen Fernsehfunk erfahren!

  95. Klotzi3 schrieb:

    „Ich weis, folgende Theorie klingt fantastisch im negativen Sinn und wird Vielen hier nicht gefallen, aber betrachtet es mal von der Warte.

    Der BND/MAD wären nicht die ersten Geheimdienste, die Leute rekrutieren, die sie für Operationen brauchen, die so geheim und so illegal sind, dass auf keinen Fall eine Verbindung zum Geheimdienst festgestellt werden darf. Diese Leute sind so inoffiziell dass nur ein sehr kleiner Kreis innerhalb des Geheimdienstes von ihrer Existenz weis, diese Leute können jederzeit verleugnet oder entsorgt werden und sie wissen dass und lassen sich dennoch darauf ein.

    Mundlos war in der Naziszene in den 80ern in der DDR unterwegs, keiner weis, was zwischen seinem Wehrdienst und der Szenenaktivität war.
    Nehmen wir an er distanzierte sich in dieser Zeit von den Nazis (rein hypothetisch). Er kommt zur Bundeswehr, es werden bei ihm spezielle Eigenschaften festgestellt, jemand vom BND tritt an ihn heran, er wird beauftragt Nazi zu spielen, sodass er nach seinem Wehrdienst in die Rechteszene abtauchen kann und dort “spioniert”, da sich in den 90ern die Nazis in den neuen Bundesländern stark radikalisierten. Und so vergeht Zeit, zu Jahrtausendwende fällt einem kleinen Kreis, innerhalb des Geheimdienstes, auf, dass Rot-Grün Auswirkungen hat. Dieser kleine Kreis von Geheimdienstlern, die Schlüsselpositionen besetzen, entscheidet einzuschreiten. Auf der einen Seite die Polizei und die Justiz, die immer mehr pro Täter urteilt und festnimmt und auf der anderen Seite ein kleiner Kreis von Geheimdienstlern, die ihren Eid ernst nehmen und handeln wollen. So entscheidet dieser Kreis Schlüsselpositionen innerhalb krimineller Organisationen zu eliminieren. Dieses Vorhaben darf natürlich nicht der Öffentlichkeit, geschweige denn dem/der Bundeskanzleramt/Regierung bekannt werden.
    Also aktivieren sie eine kleine vergessene Zelle innerhalb der Naziszene, die sich jetzt anderen Aufgabenbereichen widmen muss. Vom geheimen Spitzel zum noch geheimeren Killerkommando. Man bezahlt sie, aber auf so verworrenen Umwegen, dass es niemandem auffallen wird. Das Geld für etwaige Operationen müssen sie sich illegal beschaffen, bekommen eben einen Freibrief für Banküberfälle so lange niemand dabei umkommt.
    Kieswetter war ein Kollateralschaden klingt hart, wäre aber nicht das erste Mal, dass so etwas geschieht.
    2011 passiert dann etwas bisher unbekanntes, es gibt einen Grund an dem etwas passiert, was die eigentliche Operation und ihre Geheimhaltung so gefährdet, dass Mundlos und Böhnhardt sterben müssen. In dem Moment als Uwe und Uwe sterben, läuft quasi ein Programm ab, welches von Anfang an, im Falle eines Auffligens geplant ist. Zschäpe verbrennt die Wohnung (Safe-House), legt allerdings Spuren und verschickt Videos an linke Einrichtungen (Resonanz am größten wenn die Nazis wittern), welche den Eindruck erwecken sollen, dass hier Nazis am Werk waren, Zschäpe stellt sich und lässt sich als Nazibraut hinhängen, weis aber, dass sie nach abgesessener Strafe eine neue Identität irgendwo bekommt. Die Nazigeschichte gibt es nicht, damit die Deutschen gegängelt werden, zumindest ist das nicht die Intention die diesem Vorgang zugrunde liegt, sondern man braucht etwas, auf was sich die Medien stürzen können. Denn würden sie, sollte diese Theorie wahr sein, die Wahrheit erfahren, dann würde ein medialer und ideologischer Feuersturm von Links über Deutschland hereinbrechen. Stellt euch die Schlagzeilen vor ” Nazi Geheimbund, innerhalb des BND lässt (kriminelle) Ausländer töten”

    Der Schwachpunkt dieser Theorie ist die Vermutung, dass es idealistische Akteure bei den Geheimdiensten gibt. Aber unmöglich ist es natürlich nicht.

  96. Ist schon der Wahnsinn,was man hier alles so erfährt.Spannender als jeder Krimi.
    Das einzige was nervt ist das so viele Kommentare ca. 3 mal drin stehen und man es nicht immer gleich merkt.Man hat schon so zuviel
    zum lesen. Bin jetzt mal gespannt was da nun am Montag auf N24 so aufgezeigt wird. Der Trailer ist ja schon mal nicht schlecht den man da gezeigt hat!

Comments are closed.