Aus nichtigem Anlass hat ein Autofahrer, Typus Südländer, einen bolivianischen Austauschschüler im multikulturell bereicherten Berlin niedergestochen. Ein Polizeisprecher: „Nach bisherigen Erkenntnissen fühlte sich der Autofahrer durch das Überqueren der Straße von dem Jugendlichen an der Weiterfahrt gehindert, und es entstand ein Wortgefecht.“ Nun ermittelt die Mordkommission. Der 16-Jährige schwebt in Lebensgefahr.

Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 25 bis 35 Jahre alten, auffällig großen (ca. 195 cm), nach Zeugenaussagen vermutlich türkischen Mann handeln. Mit dem Tatverdächtigen zusammen befanden sich zwei Kopftuchfrauen im Fahrzeug, die während des Streits auch ausgestiegen waren. Nach der Tat flüchtete der Tatverdächtige mit seinen Begleiterinnen in seinem Auto. Die Reizschwelle ging gegen Null, wegen nichts und wieder nichts rastete er aus, aber wir kennen das hinlänglich von zahllosen anderen Fällen. Der Bolivianer wird Deutschland – sofern er überhaupt überlebt – als ein Land mit großer Willkommenskultur in Erinnerung behalten. Wie gut, dass wir für die Wahrung unseres guten Rufs die „Südländer“ haben.

(Danke allen Spürnasen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

115 KOMMENTARE

  1. Der Bolivianer wird Deutschland – sofern er überhaupt überlebt – als ein Land mit großer Willkommenskultur in Erinnerung behalten.

    Und in Bolivien wird man sicherlich wieder von „Nazis“ ausgehen…

  2. Aus dem Bundespräsidialamt gibt es bereits eine erste Reaktion. Präsident Gauck äußerte sich wie folgt:

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“
    Angesichts dessen brauche Deutschland „nicht nur tatkräftige Politiker, sondern auch engagierte Bürger“.

  3. Alles Gute für den Jungen!!
    ICH BIN JEDEN TAG FASSUNGSLOS!!!!
    Hoffentlich wird diese aggressive Bestie gefasst und dann raus aus unserem Land!
    Herr Kolat – übernehmen Sie!!!!

  4. #1 Tirola

    so sieht es leider aus. Die haben schließlich keine Ahnung über die Art der südländisch-islamischen Messerkluturbereichrung in Deutschland. Ist doch logisch, dass dieser „südländische“ Messerbereicherer jetzt den Ruf der Deutschen in Bolivien ruiniert, und nicht den seiner turk-arabischen Völker. Macht nichts, die Deutschen wollten es ja so, also sollen sie jetzt auch damit leben, dass die Kulturbereicher unseren mühsam wiederhergestellten Ruf erneut in den Dreck ziehen.

  5. Keine Lichterketten durch Gregor Gysi und Claudia Fatima Roth, obwohl Berlin für Bolivianer gefährlicher ist als La Paz, wer hätte das vor 9/11 für möglich gehalten?

    Aus einer früheren Weihnachtsansprache im sicheren Bellevue:

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“ Angesichts dessen brauche Deutschland „nicht nur tatkräftige Politiker, sondern auch engagierte Bürger“.

    Wäre der Täter ein Neonazi aus Hohenschönhausen gewesen, Gauck hätte das Opfer bereits besucht, aber so werden die Bolivianer vergeblich auf eine Geste des Sotschi-Boykotteurs warten!

    Linksgrüne Nichtsnutze, seit Ihr noch bekifft, dass die Lichterkette ausfällt?

  6. das kenne ich, hab ich auch schon erlebt dass mich ein Bereicherer blöd angemacht hat und mir meinen Rückspiegel wegschlug. Konnte ihn stellen und gab ihm eine boarische Watschn. Ja, dann rief er die Polizei und das Ganze ging seinen Lauf. Zu guter letzt nachdem ich über 2,5 Jahre alles hinter mir hatte mit Geldstrafe und 1 Mon. Fahrverbot kam die Aufforderung zu MPU wegen erhöhtem Aggressionspotential. Natürlich für mich, nicht für ihm der mir den Rückspiegel wegschlug. Ich fühle mich so sauwohl in meiner Heimat. 😉

  7. Keine Lichterketten durch Gregor Gysi und Claudia Fatima Roth, obwohl Berlin für Bolivianer gefährlicher ist als La Paz, wer hätte das vor 9/11 für möglich gehalten?

    Aus einer früheren Weihnachtsansprache im sicheren Bellevue:

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“ Angesichts dessen brauche Deutschland „nicht nur tatkräftige Politiker, sondern auch engagierte Bürger“.

    Wäre der Täter ein Neonazi aus Hohenschönhausen gewesen, Gauck hätte das Opfer bereits besucht, aber so werden die Bolivianer vergeblich auf eine Geste des Sotschi-Boykotteurs warten!

    Linksgrüne Nichtsnutze, seid Ihr noch bekifft, dass die Lichterkette ausfällt?

  8. Man hat wohl die Austauschschüler nicht drüber informiert, das man einem türkischen Herrnmenschen keine Widerworte entgegnet, sondern mit gesenktem Haupt sich nur zu entschuldigen hat!

    Deutschen Schülern wird es ja schon im Kindergarten beigebracht…

  9. Kulturbereicherung in Bayreuth

    BAYREUTH. Eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern endete am frühen Neujahrsmorgen für einen 21-Jährigen mit lebensgefährlichen Verletzungen. Ein bislang Unbekannter stach dem jungen Mann mit einem Messer in den Brust- und Bauchbereich und flüchtete anschließend. Die Kripo Bayreuth sucht Zeugen des Vorfalles.
    Nach bisherigen Erkenntnissen kam es kurz vor 1 Uhr in der Kanalstraße zwischen zwei Gruppen junger Leute zunächst zu verbalen Streitigkeiten. Diese eskalierten, als ein noch unbekannter Mann ein Messer zog und dem 21-Jährigen aus dem Landkreis Bayreuth schwere Verletzungen zufügte. Der Tatverdächtige lief anschließend mit weiteren Personen in Richtung der Zentralen Omnibushaltestelle davon. Sein Opfer musste nach der Erstversorgung durch einen Notarzt im Krankenhaus notoperiert werden. Eine sofortige Fahndung mit zahlreichen Polizeistreifen verlief bislang ohne Ergebnis.
    Von dem unbekannten Täter liegt folgende Beschreibung vor:

    etwa 25 bis 35 Jahre alt
    zirka 165 bis 175 Zentimeter groß
    südländisches Aussehen
    kräftige beziehungsweise untersetzte Figur
    Drei-Tage-Bart
    trug eine Brille
    bekleidet mit einer grünen Jacke, eventuell Bomberjacke und einer schwarzen Mütze

    http://www.polizei.bayern.de/oberfranken/news/presse/aktuell/index.html/192210

  10. In Bolivien heißt La Paz „Frieden“, doch in Berlin heißt „Frieden“ Islam!

    Ich verbuche diesen Terroranschlag mal unter Kirchweyhe 2.1!

    2050 – Reichstag wird VolkskammerpräsidentIn-Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  11. Das Opfer dreier Straßenräuber wurde am frühen Mittwochmorgen ein 30-jähriger Neckarstädter. Der Mann war kurz nach 7 Uhr zu Fuß im Bereich Mittelstraße / Jean-Becker-Straße unterwegs, als er von dem Trio in gebrochenem Deutsch angesprochen wurde. Mehrfach forderten die Unbekannten Geld. Im unmittelbaren Anschluss schlugen und traten die Räuber auf ihr Opfer ein und stahlen ihm schließlich den Geldbeutel. Anschließend stiegen die Drei in einen grauen Pkw-Kombi ein und flüchteten Richtung Riedfeldstraße.
    Von den Tätern ist lediglich bekannt, dass es sich höchstwahrscheinlich um Südländer handelte, alle zwischen 160 und 170 cm groß waren und gebrochen Deutsch sprachen.
    Auch zu dem benutzten Fahrzeug konnte der Geschädigte keine weiteren Angaben machen.
    Die Ermittlungen hat zwischenzeitlich die Kriminalpolizei in Mannheim übernommen. Zeugen oder Hinweisgeber können die Polizei unter 0621/174-0 erreichen.

    http://www.rnz.de//ticker_regional/00_20140102160500_110607369_Mannheim_30_jaehriger_Neckarstaedter_geschlage.html

  12. Es ermittelt die Mordkommission? Warum nicht der Staatsschutz? Etwa, weil der Bolivier kein Moslem ist?

  13. Deutschland wird bald amerikanische Verhältnisse haben, wenn nicht sogar noch viel schlimmer: Eine blinde Justiz, eine machtlose Polizei und eine kulturelle Vielfalt, bei der man nicht nur den deutschen Gastgebern, sondern wo sich auch die Bereicherungen aus den anderen Ländern gegenseitig die Köpfe einschlagen!

  14. Bei all der angestauten Wut die man empfindet – bei der nächsten Wahl klaren Kopfes sein Kreuzchen machen…sonst ändert sich nichts!!

  15. Der Täter hatte sicher eine schlechte Kindheit und war auch ziemlich enttäuscht von der deutschen Willkommenskultur..

  16. #11 schiddi

    ich habs hier schon oft gesagt, die BRD und die BRD-Gesellschaft ist das deutschfeindlichste Gesindel der Welt! In keinem anderen Land der Welt wird ein Deutscher beschissener behandelt als in seiner Heimat!

  17. #9 Pedo Muhammad (02. Jan 2014 17:31)

    “Südlander”?
    einer aus Südafrika, Chile oder Vietnam?

    Das war bestimmt Ironisch oder? Ich bin selber aus Chile und halte es für extrem unwahrscheinlich dass es ein Landsmann von mir war.

    Und in Bolivien wird man sicherlich wieder von “Nazis” ausgehen…

    Nein nein keine Sorge in Südamerika weißt man wie Multikulturell versifft Europa ist…

  18. #19 weinert (02. Jan 2014 17:53)
    Bei all der angestauten Wut die man empfindet – bei der nächsten Wahl klaren Kopfes sein Kreuzchen machen…sonst ändert sich nichts!!

    Ich stelle die Behauptung auf, dass die letzte korrekte Auszählung der Wahlzettel 2006 in Sachsen stattfand – da sass auf einmal die NPD mit 9,2% im Landtag.
    Dass mittlerweile vor allem der Stadtsaat Bremen mit Merkwürdigkeiten wie „vergessene“ Wahlurnen auffällt und das Internet voll ist mit Merkwürdigkeiten, die bei den letzten BT-Wahlen
    geschahen lässt nur den Schluss zu , dass man die Endergebnisse so hinbiegt, dass sie stimmen – Verschwörungstheorie hin oder her.

  19. Die Gutmenschenkapitale Europas bekommt, was sie verdient; sind ja alle so offen und tolerant da, aber Berlin scheint faschistische Ideologien wie ein Magnet anzuziehen. Nach Nazi Hauptstadt dann SED Hauptstadt und nun Hauptstadt der Gutis….

  20. Ein weiterer Grund, auch nur befristet in D lebende, nicht rechtgläubige Menschen über die Besonderheiten mancher Bevölkerungsteile obligatorisch zu „briefen“.

  21. Das mag jetzt manchem zwar makaber vorkommen, aber in der Ostzone (DDR) gab es sooo waas nicht….dar war Grabesstille; zumindest in dieser Beziehung mit Ausländern

  22. Es ist schon widerlich wie die MSM und die Politkaste der bunten Republik in Opfer erster und zweiter Klasse unterteilen .
    Opfer erster Klasse : Moslem , Araber , Türken etc großes Geheul vorauseilende Schulbekenntnisse Lichterketten und unverschämte Forderungen diverser Lobbyverbände .
    Opfer zweiter Klasse : nicht Moslem >>> Kollateralschaden dumm gelaufen am Ende noch selber Schuld .
    Rechtsstaat war gestern es lebe die Gesinnungsdiktatur .

  23. Die Bolivianischen Nachrichten werden einfach melden, dass ein Deutscher eine Bolivianer abgestochen haben 🙁 und eine Reihe Deutscher leider ausländerfeindlich sind. Also sie werden genau das schreiben was unsere Regierung denen mitteilt.
    Na ja, wenn es denn nun ein deutscher war brauchen wir wohl viel mehr herzliche Türken.

  24. Mein Verachtung nicht nur für die immergleichen türkischen und arabischen TÄTER, sondern im Grunde für jeden Türken, der sich nicht klar von solchen Taten distanziert.

    Angesichts der massiv überproportionalen Repräsentiertheit von Türken/Arabern bei Gewaltdelikten, Kriminalität im Allgemeinem, Sozialhilfeabhängigkeit, mangelnder Bildung, asozialem Verhalten etc., sollte man annehmen, der Vorsitzender der Türkischen Gemeinde würde ein Verhalten des Bedauerns, der Selbstkritik, der erkennbaren Bereitschaft zur Besserung an den Tag legen, aber weit gefehlt, wenn es sich um Türken und Araber handelt!

    Solche Personengruppe sind und bleiben solange für eine zivilisierte Gesellschaft wie D untragbar, wie da keine Änderung im Verhalten und Denk erkennbar ist.

    Aber wieso rede ich mir den Mund fusselig?!?!?!?!

  25. Seit wann gehören denn Messer zum PKW-Bordwerkzeug? 🙄

    Habe ich etwa die neuesten Vorschriften (ab 1.1.2014) verpasst? 🙁

  26. #25 salman rushdie

    die Nazis haben Berlin abgewirtschaftet, und seitdem kommt diese Stadt nicht mehr auf die Beine. Und die 40-jährige rot-grüne Gesinnung zersetzt auch die letzten Reste des bürgerlichen Berlin. Diese Stadt wird von innen heraus zersetzt, und der ideologische Eiterherd liegt in Kreuzberg-Mitte.

  27. Schwer zu verkraften ist auch der Umstand, daß diese neuen deutschen Verhältnisse immer wieder als multikulturell bezeichnet werden. Es wirkt absurd, wenn hier der Begriff der Kultur zur Charakteristik seines direkten Gegenteils herangezogen wird. Multigesellschaft täte es auch.

  28. #34 Nachdenklicher

    Mein Gott sind Linke doof, lernen die denn nie etwas?! „Mittelmeerraum“ wird doch eh bald genauso verrufen sein wie „Südländer“. Die haben z.B. Asylanten schon so oft umbenannt, aber genutzt hat es nichts. Es dauerte immer nur kurze Zeit und auch die neue Sprachregelung war extrem negativ besetzt. Kulturbereicherung ist mittlerweile doch auch negativ besetzt, und was glaubt ihr denn, warum Mutti nur noch von Vielfalt labert und nicht mehr von Multikulti. Bringen wird es Mutti nichts!

  29. Das Gebaren der Politikerkaste erinnert mich immer öfter an die Ostzone; ich dachte nicht daß so was nochmal kommt!!

  30. Das ist doch kein Grund zur Beunruhigung. Warum wird wegen dieses Einzelfalls so ein großes Fass aufgemacht. Schließlich sind die meisten Moslems friedlich und natürlich bestens integriert. Das weiß doch jeder!

  31. Wie will sdas System das jetzt bewerten. Weder hat ein deutscher Neonazi oder ein biodeutscher Nazi aus der Mitte der Gesellschaft zugestochen noch kann man das Opfer als Nazi bezeichnen noch iohm mangelnde Wiilkommenskultur bescheinigen. Das Opfer gehört ja als Ausländer selbst zu den höherwertigen Menschen. Schwierige Situation. Da hilft nur nur ein runder Tisch gegen rechts.

  32. Was soll das Gehetze? Laut Spiegel online ist der Täter lediglich ein „Jugendlicher“. Die versammelte Leserschar tippt auf katholischer Chinese.

  33. …und die Bundeskanzlerette faselt was von gesellschaftlichem Zusammenhalt, aber dabei bekommt sie sogar eine ganz neue Gesellschaft: schnell, hart und wenig solidarisch!

    gestern schrieb hier einer, die grünen haben einen prozentpunkt zugelegt…ja, die deutschen wollen verarscht, ausgenommen und verprügelt werden!!

  34. #5 FanvonMichaelS. (02. Jan 2014 17:24)

    „Hoffentlich wird diese aggressive Bestie gefasst und dann raus aus unserem Land!“

    Träum weiter: Vierzehn Tage auf Bewährung und evtl. einen Abenteuerurlaub für 100 000 EUR. Wir sind doch kein normales Land. Bei uns werden doch die Täter gepampert. Die Opfer sind doch selbst schuld und werden vom Staat alleine gelassen. Und wär das Opfer ein Deutscher gewesen, wäre es wahrscheinlich nicht mal eine Meldung wert gewesen.

  35. So etwas kommt im Ausland entsprechend an.
    “ Gefahrenzone Deutschland für Austauschschüler nicht zu empfehlen“.
    Gehen Sie lieber woanders hin, wo es sicherer ist.

  36. Das sollte man aber Austauschschüler zukünftig besser drauf vorbereiten das sie gewissen Leuten gefälligst Respekt schuldig sind das diese es geschafft haben ein Kraftfahrzeug zu steuern und sich sofort zu Recht in ihrer Ehre verletzt sehen über alles was im Weg steht. Nicht vorzustellen wenn er noch da zu kulturunsensibel sich negativ über das Eunuchengejaule aus der Umfeldbeschallungsanlage geäussert hat. Naja , er wurde ja Schariakonform über sein Fehlverhalten aufgeklärt , also Schwamm drüber. Ist ja dem Fahrer nicht so viel passiert das die finanzielle Entschädigung für ihn relativ bescheiden aussehen kann kann. 10 Schafe wären angemessen. Wie überweisst man die eigentlich aus Bolivien ?

  37. In UK wäre der Wagen in kurzer Zeit ermittelt worden dank der flächendeckenden Überwachungskameras im öffentlichen Raum.

    In Deutschland sorgen Täterschützer (Datenschützer) dafür, dass die Sicherheit auf des Messer Schneider steht.

  38. Ermittelt eigentlich schon der Staatsschutz, oder ist der noch mit den Schweineköpfen beschäftigt?

  39. #19 weinert (02. Jan 2014 17:53)

    „Bei all der angestauten Wut die man empfindet – bei der nächsten Wahl klaren Kopfes sein Kreuzchen machen…sonst ändert sich nichts!!“

    Träum weiter: Wir hatten doch erst Wahlen. Und hat sich was geändert? Und die nächsten Wahlen werden wieder so verlaufen und wieder und wieder und dann ist Deutschland endlich kaputt.

  40. Mittlerweile ist es starker Rassismus das solche Taten der Mehrheit(deutschen) untergejubelt werden soll in manchen Medien.
    Wenn aber die Türken Opfer sind oder jammern wollen,besteht man darauf abgegrenzt zu werden.
    Und DDR-Medien wie Spiegel online verschweigen die Herkunft desjenigen der 24 Stunden am Tag stolzer Türke ist.

  41. @ #34 Nachdenklicher

    In dem BZ-Artikel ist auch von einem „jugendlichen Mädchen“ die Rede.

    Qualitätspresse wie aus dem Bilderbuch..

  42. Nun, auf Wortgefechte sollte man sich mit unseren südländischen Rettern aus der ungünstigen demografischen Entwicklung ohnehin nicht einlassen. Es sei denn, man hat Lust auf ein an- und abschließendes Messergefecht. Bei auftretenden Anfangsspannungen helfen nur klare Demutsbezeugungen, wobei man es vermeiden sollte, der südländischen Fachkraft direkt in die Augen zu schauen. Es wäre angeraten, solche Verhaltensregeln an die (volks-)deutsche Stammbevölkerung auszugeben bzw. auch in Reiseführern für Deutschland unter den Sicherheitshinweisen aufzuführen.

  43. #49 FW

    „Träum weiter“
    Das war ja auch nur MEINE Meinung!!
    Wenn es nach mir ginge!
    Solche Bestien haben in unserem Land nichts verloren!
    Wie gesagt, wenns nach mir ginge….

  44. @ #52 Gast100100 (02. Jan 2014 18:53)

    In UK wäre der Wagen in kurzer Zeit ermittelt worden dank der flächendeckenden Überwachungskameras im öffentlichen Raum.

    Was hätte das hierzulande gebracht? Sie lassen doch ohnehin wieder alle laufen, so spart man sich einen Arbeitsgang. :!

  45. Angela Merkel: „Wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist“.
    Na, dann akzeptieren wir mal. 🙄

  46. Die dummen Multi-Kulti-Anhänger wollen es sich einfach nicht eingestehen, dass wir mit dem Islam die kulturelle Steinzeit nach Deutschland geholt haben.

    Meine Gedanken sind bei dem Austauschschüler und ich hoffe er überlebt die kulturelle Bereicherung durch den Türken und es bleiben keine bleibende Schäden.

    Aber noch schöner wäre es gewesen wenn der Moslem einen dummdoofen neben der Kappe laufenden rotgrünen Multi-Kulti-Spinner bemessert hätte.

    Dann wäre endlich mal ein Multi-Kulti-Befürworterer mit der Realität seiner irren Ideologie konfrontiert worden.

    Man darf aber die Hoffnung nicht aufgeben, dass auch mal rotgrüne Spinner in das Messer eines Moslems schauen und am eigenen Leib Multikultarismus erleben!

    😆

  47. Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 25 bis 35 Jahre alten, auffällig großen (ca. 195 cm), nach Zeugenaussagen vermutlich türkischen Mann handeln.

    Ganz eindeutig eine Rangelei unter Jugendlichen.

    Ich hoffe, daß Polizei und Justiz kultursensibel an die Sache herangehen und die rentensichernde Fachkraft nicht durch mangelnde Willkommenskultur verschrecken, denn schließlich haben diese Menschen Deutschland aufgebaut und wir können es uns nicht leisten auf ein Talent zu verzichten.

  48. @#62 Landfein (02. Jan 2014 19:28)

    …schließlich haben diese Menschen Deutschland aufgebaut und wir können es uns nicht leisten auf ein Talent zu verzichten.

    Na ja. Jetzt kommen ja die Fachkräfte aus Rumänien. Die werden Deutschland retten und unsere Renten sichern. Da können wir doch bestimmt auf das eine oder andere Messertalent aus dem Südland verzichten 🙂

  49. Dem vermutlich türkisch oder arabischen Messerstecher wird vermutlich wenig passieren. Schließlich muss man sensibel gegenüber der Herkunftskultur und deren Bräuchen sein. Und „Messern“ gehört nunmal zu deren „Kultur“. Die Strafe dürfte minimal ausfallen, weil der Täter sicher ein Opfer von Ausgrenzung war, ebenso wie bei den mitfahrenden Kopftuchfrauen. Und – nicht vergessen – es ist doch nur ein Einzelfall und die fehlende Willkommenskultur…seufz, schnief. Daher: ein paar Sozialstunden und ein Anti-Aggressionstraining inkl. Boxen & co.

    Mal im Ernst: Dieses Schwein gehört für mindestens 10 Jahre in den Knast und danach unbedingt sofort abgschoben.

    Hoffentlich geht es dem Opfer bald besser!

  50. Wie immer also ein Türke/Araber oder sonstiges Volk. Ich tippe mal, 80% der Deutschen wissen, dass mit diesen Völkern kein friedliches Zusammenleben möglich ist. Aber wählen dann immer wieder die Parteien, die nichts gegen diese Zustände unternehmen.

  51. #22 Bruder Tuck (02. Jan 2014 18:05)
    Vierergruppen sind ebenfalls gefährlich.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Sued/Brutale-Raeuber-erbeuten-teure-Uhr

    Ich habe mir zu Weihnachten eine mehrere tausend Euro teure Uhr schenken lassen. Wird wohl besser sein, die nur im eigenen Haus und auf dem umfriedeten Grundstück zu tragen.

    Im öffentlichen Raum könnte die ein akutes Teilhabeverlangen der rentensichernden Fachkräfte auslösen. Wann stellen wir die politisch für solche Horrorzustände Verantwortlichen endlich vor Gericht?

    Das Deutschland meiner Jugend war reich, sicher und friedvoll. Buntland entwickelt sich immer mehr zur mulikulturellen Kloake auf Bürgerkriegsniveau.

    Die Blockparteien müssen weg und deutsche Parteien müssen in die Parlamente.

  52. Hätte Deutschland eine richtige Willkommenskultur dann wäre folklorisches Messerstechen durch Türken schon längst straffrei.

    Aber Messerstechen für Südländer zu verbieten wäre wohl ganz arg rassistisch!

    Sind wir nicht alle Nazi?

    😆

  53. #64 Antitoxin (02. Jan 2014 19:31)
    @#62 Landfein (02. Jan 2014 19:28)

    …schließlich haben diese Menschen Deutschland aufgebaut und wir können es uns nicht leisten auf ein Talent zu verzichten.

    Na ja. Jetzt kommen ja die Fachkräfte aus Rumänien. Die werden Deutschland retten und unsere Renten sichern. Da können wir doch bestimmt auf das eine oder andere Messertalent aus dem Südland verzichten

    Wenn unsere Renten noch weiter von solchen hochspezialisierten Fachkräften gesichert werden, dann bleibt für uns bald gar nichts mehr übrig.

    Vermutlich könnten unsere Renten drei- bis viermal so hoch sein und wir könnten schon mit 50 einen ruhigen, sicheren Lebensabend genießen, wenn nicht irgendwelche Dummköpfe (oder Verbrecher?) auf die Idee gekommen wären ein Riesenheer von überragend qualifizierten südländischen Ärzten und Ingenieuren in unser Sozialsystem zu locken.

  54. #6 fichte8 (02. Jan 2014 17:25)
    Bei einen Türke von 195 cm ?
    Der seinen Fluchtweg wird kein
    langer sein !

    Kann ja auch sein, daß er in Wahrheit 165 cm groß war und nur Plateauschuhe getragen hat.

    Die waren schon in den frühen 70-er bei Kleingewachsenen mit Egoproblemen groß in Mode.

  55. Einer der typischen zehntausende von Einzelfälle in Deutschland!

    Hat nichts mit der Herkunft des türkischen Täters und noch viel mehr nichts mit der Menschenleben verachtenden moslemischen Religion des Türken zu tun.

    Alles Zufall! Alles Einzelfälle!

    Hoch lebe die Multi-Kulti-Ideologie und ihrer Heilslehre von kulturelle Bereicherung durch primitive Steinzeitkulturen und extrem gewaltbereite Hassreligionen!

    🙂

  56. JaJa die Südländer in unserem Buntland sorgen schon für den Guten Ruf unserer HEIMAT im Ausland!

    Ich wünsche dem Bolivianer Gute Genesung.

  57. Danke an die Mod! Ist mir direkt nach dem abschicken auch aufgefallen, dass das so nicht geht.
    Da war ich wohl ein bisschen zu aufgebracht, sorry.

  58. #10 schiddi (02. Jan 2014 17:37)
    das kenne ich, hab ich auch schon erlebt dass mich ein Bereicherer blöd angemacht hat und mir meinen Rückspiegel wegschlug. Konnte ihn stellen und gab ihm eine boarische Watschn. Ja, dann rief er die Polizei und das Ganze ging seinen Lauf. Zu guter letzt nachdem ich über 2,5 Jahre alles hinter mir hatte mit Geldstrafe und 1 Mon. Fahrverbot kam die Aufforderung zu MPU wegen erhöhtem Aggressionspotential. Natürlich für mich, nicht für ihm der mir den Rückspiegel wegschlug. Ich fühle mich so sauwohl in meiner Heimat.

    Die Blockparteien vertreten nicht unser Wohl. Die BRDDR-Gesetze schützen uns nicht. Blockparteien und BRDDR-Gesetze arbeiten gegen uns.

    Das müssen wir erkennen und entsprechend handeln.

    Wir brauchen eine wirkliche „Wende“ – und keine solche übliche und alltägliche Blockparteigaunerei wie unter der CDUCSUsPDFDPGRÜNLINKEN.

  59. Auch im bunten Pforzheim wird bereichert was das Zeug hergibt. Buntes Mutli-Kulti für alle Einheimische! 😉

    26-Jähriger von fünfköpfiger Gruppe in Schaufensterscheibe gestoßen

    Pforzheim. Schwere Schnittverletzungen erlitt am Neujahrsmorgen in der Pforzheimer Südweststadt ein 26-Jähriger nach dem Angriff einer fünfköpfigen Gruppe. Er wurde mit einem Fußtritt in die Schaufensterscheibe eines Ladengeschäfts geschleudert.

    …Noch am Boden liegend hatte der Verletzte erkannt, dass der Fußtritt aus der Gruppe herrührte, die ihnen kurz zuvor begegnet war. Nach Angaben der Polizei waren alle im Alter von etwa 20 Jahren, von südländischer Erscheinung und laut Polizeisprecher „im sogenannten ‚Schlabberlook'“ bekleidet.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-26-Jaehriger-von-fuenfkoepfiger-Gruppe-in-Schaufensterscheibe-gestossen-_arid,461671.html

  60. Da fragt man sich, ob dem deutschen Schüler in Bolivien das gleiche Unheil droht? Gibt es in dort auch solche „Südländer“ mit niedriger Reizschwelle?

  61. Ich bin selber halber Bolivianer, mal sehen ob und wie bolivianische Medien diesen Fall darstellen.

  62. @#77 Wolpertinger89 (02. Jan 2014 20:23)
    Das interessiert mich auch. Bitte lass uns das Ergebnis wissen.

  63. Ist es soweit das man die Strasse und Fussgängerübergänge frei macht wenn Macho-Türken besser gesagt Verbrecher mit ihrem Auto daherkommen.Hoffentlich erzählt der Bolivaner in der Heimat das,aber auch das er von einem Türken in Deutschland angegriffen wurde.Wo sind für den jungen Mann Lichterketten,wo bleibt Politikerbetroffenheit,wo der Aufstand der angeblich Anständigen,wo eine Rede des Bundespräsidenten.Ach sie haben Angst vor der Türkenmafia weil sonst wieder die Nazikeule kommt.Unsere Poltiker und linken Richter usw sollten selber mal berreichert werden.Sie sind verantwortlich

  64. @#76 teto
    In Südamerika würde ein Autofahrer bei einem langsamen Fussgänger kräftig auf die Hupe drücken und fluchen. Der Fussgänger würde (je nach Charakter) zurückfluchen, ruhig weitergehen, oder den Schritt ein bisschen beschleunigen.

    Eine Messerstecherei halte ich jedoch (aus eigener Erfahruung im südamerikanischen Strassenverkehr) für extrem unwahrscheinlich.

  65. @#80 Peter 69 (02. Jan 2014 20:52)

    Wie wäre wohl die Reaktion der Systemmedien bei folgender Konstellation:
    Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 25 bis 35 Jahre alten, auffällig großen (ca. 195 cm), nach Zeugenaussagen glatzköpfigen und vermutlich rechtsextremen Mann mit Springerstiefeln handeln. Mit dem Tatverdächtigen zusammen befanden sich zwei Frauen mit NSU-Aufnähern an der Kleidung im Fahrzeug.

    Lichterketten von Hamburg bis München?

  66. @76

    So sollte man das nicht vergleichen – es gibt auf der einen Seite schon Tote durch Bandenkriege und Raubüberfälle (eigentlich wie in jeder Großstadt,aber keineswegs so schlimm wie in anderen Ländern Lateinamerikas, hier ist man einfach zu arm sich Waffen zu kaufen xD) auf der anderen Seite beschäftigt man sich nicht mit dem Gewaltpotenziel das hinter dem Islam steckt.(Das ist einfach viel zu weit weg). Vielmehr beschäftigt man sich mit den ganzen neuen Kirchen/Sekten die zur Zeit überall in Lateinamerika entstehen und mit der Katholischen Kirche um Gläubige konkurieren.

    Allerdings habe ich schon eine latente Animosität der allgemeinen Bevölkerung gegenüber Weißen beobachtet. Mein Opa zum Beispiel der Koka anbaut, hat das gar nicht gerne was die „Grinkos“ mit dieser Pflanze anstellen – denn sie gilt vielen noch als heilig, und auch sonst verträgt sich dieser „Pachamama Mythos“ nur sehr schwer mit Westlichen Werten bezüglich materiellen Wohlstands.

    Nachtrag:
    Also meine tía meinte auch nur, dass von einem unbekanntem Fahrer die Rede sei.

  67. @#81 Esteban (02. Jan 2014 21:00)
    Eine Messerstecherei wegen so einem Mist halte ich auch unter Deutschen für extrem unwahrscheinlich! Ganz ehrlich, welcher normale Mensch käme denn auf so eine wahnsinnige Idee? Wozu? Nein, so etwas können nur heißblütige Verehrer des moslemischen Satankults machen.

  68. Gibt es noch keine Reisewarnung für Deutschland? Das ist ja lebensgefährlich, als Tourist nach Berlin zu fahren. U-Bahn geht nicht, Bus geht nicht, Taxi geht oft nicht, eigenes Auto in Berlin? Kann auch schnell gefährlich werden. Zum Kotzen.

  69. Meiner Ansicht nach gibt es Taten, bei denen man aufgrund der Tatmerkmale, hier Messereinsatz nach einer exhibitionistischen Handlung, zwingend auf die Täterschaft eines Kulturbereicherers schließen kann, wie im Fall dieses Albstädter Multikriminellen.

    Albstadt / Zollernalbkreis: Am Sonntagabend gegen 22.15 Uhr kam es in der Ebinger Schalksburgstraße zu einem schwerwiegenden Vorfall. Ein zunächst unbekannter Täter trat dort gegenüber einer 51-jährigen Frau als Exhibitionist auf. Die Frau befand sich zur Tatzeit im Garten bei ihrem Wohnhaus. Hierbei nahm sie eine Person wahr, die an der Gartentüre stand und ihr sein Geschlechtsteil zeigte und an diesem manipulierte. Daraufhin rief sie nach ihrem Ehemann, welcher hinzukam und den Beschuldigen aufforderte, seine Hose wieder hoch zu ziehen. Dabei ging der 51-Jährige auf den Tatverdächtigen zu, der nun ein Messer aus seiner Hosentasche zog. Der Geschädigte erkannte dies und versuchte einen Angriff abzuwehren. Im Handgemenge wurde der 51-Jährige verletzt. Anschließend entfernte sich der Beschuldige, der als Prospektausträger unterwegs gewesen war, zu Fuß. Polizei und DRK wurden hinzu gezogen. Im Krankenhaus wurde beim Geschädigten eine Stichverletzung am Rücken festgestellt.
    Auf Grund der Personenbeschreibung konnte der Tatverdächtige, ein 30-jähriger Albstädter, der am Abend bereits von der Polizei kontrolliert worden war, in der Nähe seiner Wohnung vorläufig festgenommen werden. Bei ihm wurde das vermeintliche Tatmesser aufgefunden. Er stand deutlich unter alkoholischer Beeinflussung weshalb ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Nach Abschluss der Ermittlungen wurde der Beschuldigte, der bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten ist, wieder auf freien Fuß gesetzt.
    Er wird bei der Staatsanwaltschaft wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b-2ee1-4630-8ac3-37b4deea650e&Id=81550

  70. Wie sagte unser Gauck doch nochmal ?

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt auf Straßen und Plätzen,
    wo Menschen von Nazitürken auch deshalb angegriffen werden,
    weil sie dunkles gewelltes Haar haben und aus Bolivien kommen“.

    Menschenverachtend, die Tat dieser türkischen RassistenInnen und absolut fremdenfeindlich.

    Herr Gauck, korrigieren Sie Ihr Weihnachtsgedicht von 2013 !

  71. Dem 16-Jährigen Bolivianer
    GUTE Besserung….

    Auch in Südamerika wird nicht offen über die Greultaten der ISSlamisten berichtet.
    Z. B. Die Boston Atentäter werden als US Bürger bezeichnet. usw. Der ISSlam Hintergrund wird meist verschwigen.
    Die Präsidenten Morales, Correa, Maduro, Castro usw,
    sind freunde der faschistischen ISSlamisten.
    In Alemania-Absurdista-BRDD ist es durch die perversen ISSlamanhänger gefährlicher als in südamerikanischen Großstädten geworden.
    Das muß Mann/Frau sich mal vorstellen.

    Daher für eine Tierra Libre,
    gegen den terroristischen, gewalttätigen ISSlam,
    Koran und Scharia…

  72. „Aus nichtigem Anlass hat ein Autofahrer, Typus Südländer, einen bolivianischen Austauschschüler im multikulturell bereicherten Berlin niedergestochen…“
    ———————————————————-

    Aha, ein Austauschschüler, also ein „Nichtdeutscher“….
    Also dann Sturm brich los !
    Hat Klautschie, Genossin Käsmann & „Humanist_innen“- Konsorten schon eine Lichterkette organisiert ? Noch nicht ? Dann wird’s aber Zeit !
    Wäre es ein „BIodeutscher“ gewesen, dann hätte die Mordkommission wohl besseres zu tun, als sich um einen „Einzelfall“ zu kümmern.

    :mrgreen:

  73. #76

    nee, da werden deutsche Schüler mit Anstand behandelt.
    Die menschen haben in Südamerika noch Anstand, Kultur und eine GUTE Erziehung.
    Was ist aus Deutschland und Europa geworden ???
    Armselige Staaten…
    Europa braucht Freiheitskämpfer wie Simon Bolivar..
    usw.
    Mehr Gerd Wilders, Michael Mannheimer, Michael Stürzenberger usw.

    ADELANTEEE??

  74. Mensch, son Bolivianer, den lassen die einfach unter den Tisch fallen – oder vielleicht deshalb nicht, weil die Botschaft intervenierte.

    Aber wichtig ist was anderes:

    Im Dlf berichtete ein Rolf Clement als Wochenthema am 28.12.2013 es gäbe eine Eine braune Schleifspur durch die deutsche Gesellschaft
    „Es ist eine braune Spur, die sich durch dieses Jahr zog. Abscheu und Empörung prägten die Beschäftigung mit diesem Thema. Abscheu erregen dabei nicht nur die Taten, nicht nur rechtsextreme Gewalt, die über die NSU-Taten hinausgeht, sondern auch die Einblicke in eine rechtsextreme Parallelwelt, die Szenezeugen im Prozess vor dem Münchner Oberlandesgericht eröffnet haben.“

    Dieser Jargon übertrifft alle bisherige Propaganda, die diesem Volk jemals vorgesetzt bekam.

    Die einzigen Parallelgesellschaften, vor denen und graust, ist die moslemische. Und davon haben wir schon > Millionen hier!

    Und keiner will wissen, was die hier so treiben und es kommen immer mehr, über die offenen Grenzen und in die Kreißsäle.

  75. Hahaha! Leute, als ich vor ueber 30 Jahren aus D nach Suedamerika (kam), haette ich nie gedacht dass ich eines Tages mehr Respekt vor Suedamerikanischen als vor Deutschen Politikern haben wuerde! Sind zwar Schlitzohren, aber hier gilt noch: „Brasilien ueber Alles!“. Die Gruenen haben hier auch fuer die Regierungswahl kandidiert und der Cohn-Bendit kam zur Unterstuetzung waehrend des Wahlkampfs aus Europa nach Brasilien – aber „Null-Chancen“! So daemlich wie das Deutsche Wahlvolk sind die Leute hier in der 3ten. Welt NICHT!!!

  76. Der junge Bolivianer wurde NICHT von einen Deutschen niedergestochen, darum geht es Gauck am A***h vorbei.

  77. Die islamischen Bereicherer haben immer das Messer parat. So gefällt einem doch das Leben in Deuthschl.. äh Germanistan.

  78. #94 xtina (02. Jan 2014 22:30)

    Die islamischen Bereicherer haben immer das Messer parat.
    ——————————————–
    Das habe ich auch gleich am Tisch gesagt.
    Ich fahre seit vielen zig Jahren, aber ich hatte noch niemals ein Messer, schon gar nciht griffbereit, im Auto zu liegen.

  79. Das ist gelebte islamische Kultur in Buntland, gefördert durch unsere weicheiigen Buntespolitiker, Kirchenpfaffen und Medienhanseln.

    Messerstechen bei Nichtigkeiten trägt ganz klar die islamische Handschrift, da jeder Moslem es gewohnt ist, den Schafen, Rinder usw. halalgerecht die Kehle durchzuschneiden. Ob Tier oder Ungläubiger, das ist für den islamischen Herrenmenschen kein Unterschied, Hauptsache Messerstechen, Hauptsache der Blutdurst wird gestillt, den der Koran befiehlt.

    Dass es sich bei diesem ominösen Südländer um einen Moslem handelt, beweisen schon die beiden Schleiereulen im Auto..

  80. „Nach bisherigen Erkenntnissen fühlte sich der Autofahrer durch das Überqueren der Straße von dem Jugendlichen an der Weiterfahrt gehindert, und es entstand ein Wortgefecht.“ Nun ermittelt die Mordkommission.

    So so nun ist das überqueren der Straße schon Lebensgefährlich, sofern man auf Ali Babo und die vierzig Messerstecher_Innen trifft.

  81. @Vidal22

    Ich komme aus Chile und stimme dein Post zu!
    Hab auch ein anderen Beispiel: In vielen Fabriken hier in DE gibt es, für Muslimische Mitarbeiter, Gebetsräume. Muslime gehen dann dort ein bis zwei mal beten. Sie gehen natürlich während der Arbeitszeit beten, in der Pause wird ja gegessen.
    Würden Moslems sich in Chile breit machen und tatsächlich so etwas fordern, würden sie zum einen Herzhaft ausgelacht und zum anderen mit ein Tritt in den A***h aus der Firma geworfen.

    Das geile ist ja dass in Südamerika solche „Multikulti“ Probleme rasch von der Bevölkerung selbst gelöst werden würden. Wenn dort Kultur fremde den Alltag der Einheimischen Negativ Beeinflussen würde, würden die Leute wie gesagt rasch für Ordnung sorgen.
    Des weiteren glaube ich aber wenn es dort Türken und Araber geben würde, die würden sich ganz anders verhalten als hier 😉

  82. @Vidal22
    Chile ist natürlich kein 3te Welt Land.
    Chile kommt direkt hinter USA und Kanada in gesamten Kontinent.

  83. @99 ^^

    Genau, wenn es um das bewahren der eigenen Kultur geht, ist vor allem die indigene Bevölkerung(die einen Pachamama Katholizismus praktiziert-so würde ich es beschreiben), sehr erfolgreich damit. Und das schon seit 1492 😀

  84. #102 Wolpertinger89

    Du, mit der Geschichte Chiles geht es sogar noch weiter als mit 1492.
    Die Chilenischen Ureinwohner im Süden Chiles die „Mapuches“ waren die einzigen im gesamten Kontinent die sich nicht von den Spaniern erobern ließen! Bei den Mapuches war also Schicht in Schacht für die Spanier ;D

  85. #102 Wolpertinger89

    Du, mit der Geschichte Chiles geht es sogar noch weiter

    Ja und da gab es noch den Salpeterkrieg, mit Salpeter wurden die Chilenen reicht, aber seitdem hat das eh schon arme Bolivien kein Zugang zum Meer mehr.

    Die armen Bolivianer

  86. #105
    Ja in der Tat Arme Bolivianer, haben es bis Heute nicht verkraftet. Immerhin ist der Krieg schon ziemlich lang her.
    Chile hatte den Krieg gegen Peru/Bolivien halt gewonnen.
    Das mit dem Zugang zum Meer ist richtig aber sie haben Freihafenrechte und das Recht zu zollfreiem Warentransit.
    Somit ist dieser Zugang zum Meer nicht dass wahre Problem.

  87. Was sagte Merkel einmal : „Die Migrantengewalt müssen wir akzeptieren !“
    Ja , so ist es und deshalb werden diese moslemischen Mörder ,Vergewaltiger ,Komatreter ,Polizistenschläger ,Kinderschänder und Sozialschmarotzer auch von den Richtern wieder freigelassen .Der Befehl kommt von ganz oben . Wer nichts gegen diese moslemische Landnahme und Mörder unternimmt ist selber ein Mörder und Terrorist .
    Es muss für Touristen die Deutschland besuchen wollen endlich eine Warnung geben ,unser Land und auch ganz Europa zumeiden .
    Es tut mir leid für den Jungen und ich hoffe er wird wieder gesund .
    Was für eine Schande……..
    http://www.deutschelobby.com

  88. Einseitige und unsymmetrische Berichterstattung über den gleichen Tatbestand mit einer systemrelevante Unterscheidung, ob der Täter und das Opfer Migrationshintergrund haben, ist eher ein Zeichen einer totalitären Diktatur als einer freiheitlichen Demokratie.

    Wäre das Opfer Türke und der Täter Deutscher würde die Systempropaganda hochfahren. Empörte Blockparteien-Politiker zuhauf würden zu stalinistisch organisierten Lichterketten, Blumenniederlegungen und stundenlange, bzw. wochenlange Sonderberichterstattung in unseren Systemmedien aufrufen.

    Wäre das Opfer Deutscher und der Täter Türke würde die Systempropaganda die Tat wenn möglich totschweigen oder nur sporadisch darüber berichten.

    Da aber der Täter Türke ist und das Opfer einen nicht-moslemischen Migrationshintergrund hat ist jetzt die Systempropaganda in der Zwickmühle.

    Jetzt wird halt wie üblich über den Täter als „Mann“, „Familienvater“ oder gar nur als „Mensch“ in den Systemmedien benannt, damit niemand diese unglaubliche Brutalität und diese extreme Gewaltbereitschaft unserer moslemischen kulturellen Bereicherer mitbekommt.

    Wir haben aktuell in deutschland bei dieser einseitigen Berichterstattung Zustände wie unter Honecker oder unter einem Adolf Hitler.

    Mit Demokratie oder mit einer freien Presse hat das absolut nichts mehr am Hut! 😉

  89. Ich verstehe die heutigen Eltern nicht. Die verwöhnen ihre Brut mit allem was gut und teuer ist, kaufen Fahrradhelme, zahlen Klavierstunden, beschaffen die neueste Unterhaltungselektronik und nehmen jeden Vorsorgetermin beim Kinderarzt wahr – aber gegen die wachsende Gefahr, daß ihr Söhnchen später mal aus nichtigem Anlaß vor der Disko abgestochen oder zum Krüppel getreten und ihr Töchtern später gruppenvergewaltigt, zur Chrystal-Meth-Nutte gemacht oder bei einem Handtaschenraub erschlagen wird scheint sie nicht zu kümmern.

    Auch die große Katastrophe wie im hochgelobten Vielvölkerparadies Jugoslawien liegt wohl außerhalb der Vorstellungskraft neudeutscher Deppeneltern. Die glauben offensichtlich, daß Friede-Freude-Eierkuchen und mulikulturelles Glück auch nach einem Wegfall der H-IV-Zahlungen und nach einer größeren Krise anhalten werden.

  90. Die Deutschen laden siebzig Jahre nach Kriegsende wieder neue Sculd auf sich, weil sie dieses mörderische Treiben in den Städten zulassen, nicht bestrafen, verheimlichen oder schönlügen. Dieses Mal brauchte es keinen Hitler dazu, es genügte ganz allein die Feigheit.

  91. @#55 Antitoxin (02. Jan 2014 19:03)

    In Bonn … gibt es ja die No-Go-Area Karten für Austauschschüler.

    Diese deckt sich fast zu 100% mit dem neu erstellten Mietspiegel.
    Im Umkehrschluß schlage ich vor, daß den Austauschschülern einfach der Mietspiegel der betreffenden Stadt/Gemeinde in die Hand gedrückt wird. 😉

  92. @9 Landfein (03. Jan. 10:30)

    Ich verstehe die heutigen Eltern nicht. Die verwöhnen ihre Brut mit allem …

    Super Kommentar – er beleuchtet eigentlich den Aspekt des „Coconings“, der sich durch die gesammte autochthone Gesellschaft zieht – das kollektive Ausblenden einer latenten Bedrohung. Sicher – der Brutgeist mach auch blind – so etwa wie: „MEIN SOHN TUT SO ETWAS NICHT!“ analüg zu: „MEINER TOCHTER PASSIERT SOWAS NICHT!“ Und wenn, dann war’s wieder einmal ein Einzelfall – da müssen wir mit dem ALi-Mehmed noch mal in Ruhe drüber reden. Wie viele hier schon so oft konstatierten: es muß noch viel öfter knallen!

    Es sind vieleicht einige Wenige aufgewacht, aber die Meißten haben, wie ich glaube, schlicht und ergreifend Angst. Und die, welche von der Klavierstunde zum nächsten Vorsorgetermin hecheln, wohnen wohl eher nicht in bereicherten Virteln/Dörfern.

    Früher gab’s mal so einen einprägsamen {grünen} Vers:
    Erst wenn der letzte………

    Na, dann, der Letzte macht das Licht aus!

  93. #20 Esteban (02. Jan 2014 17:57)

    In bolivianischen Medien ist ganz allgemein von einem “unbekannten Autofahrer” (conductor desconocido) die Rede…

    Jetzt wird auch der Ruf Deutschland`s durch „Kulturschätze“ in den Dreck gezogen.

  94. Hamm: „Südosteuropäische“ Räuber überfallen Jugendlichen (wie immer ist die vollständige Täterbeschreibung nur im Polizeibericht):

    HAMM – Attackiert, in einen Hinterhof gezerrt, zu Boden getreten, durchsucht und schließlich beraubt – das musste am Freitagabend ein 17-Jähriger auf der Hammer Meile erleben. Die Täter sind flüchtig.

    Das 17-jährige Opfer hatte am Freitagabend gegen 21.40 Uhr vor einer Gaststätte an der Südstraße gestanden. Dort wurde er von vier Tätern attackiert und in den Hinterhof des Marienhospitals gezerrt.

    Die jugendlichen Täter verlangten die Herausgabe von Wertgegenständen. Als sich der junge Mann verweigerte, wurde er ins Gesicht geschlagen und getreten. Am Boden liegend, wurde das Opfer durchsucht. Die Täter nahmen ihm eine geringe Menge Bargeld und ein Smartphone ab.

    Sie flüchteten nach der Tat in Richtung Caldenhofer Weg. Eine Fahndung verlief zunächst erfolglos. Die vier Täter sind etwa 16 bis 17 Jahre alt.

    Der Jugendliche wurde bei der Tat leicht verletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381/9160 zu melden.

    http://www.wa.de/lokales/hamm/stadt-hamm/brutal-attackiert-hinterhof-marien-hospital-hamm-ausgeraubt-3298188.html?cmp=defrss

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/65844/2632417/pol-ham-strassenraub-in-der-innenstadt

Comments are closed.