Scheinbar Unwichtiges, aber nichtsdestotrotz Ungeheuerliches trug sich vor einigen Wochen in der traditionsreichen Stadt Landshut zu. Dort wurden, wie überall in Bayern, in den Parteien die Listen zur Kommunalwahl erstellt. Auf der Liste der Landshuter „Grünen“ wollte auch die türkisch-stämmige Stadträtin Raziye Sarioglu erneut auf einem vorderen Platz kandidieren. Nach einer mißglückten Bewerbungsrede wurde die Dame aber „nach hinten weitergereicht“.

(Von Peter Helmes, Conservo)

Was war geschehen? In Landshut gibt es einen verdienten Bürger, Träger der Bürgermedaille der Stadt, namens Heinrich Egner. Dieser Herr Egner, offensichtlich ein Freund klarer Worte, hatte sich in der Landshuter Zeitung zum Thema Integration geäußert in – wie die Dame Sarioglu klagte – „rassistischer Weise“. Was hat denn der böse Bürger Egner da wohl abgesondert? Sein Leserbrief in der LZ bezog sich auf den offensichtlich einseitigen Vortrag eines türkischen Professors zur Integration. Hier ein kurzer Textauszug der Stellungnahme Egners:

„…Von der anderen Seite der Medaille liest man freilich nichts: Daß nämlich die Begegnung der Zuwanderer mit den fremden Einheimischen aus der Lebenswelt der Zuwanderer führt, was sich in Abkapselung, im Aufbau einer Parallelwelt und in der Verweigerung einer Integration ins Gastland äußert. (…) Ein hoher Prozentsatz von ihnen macht von der Möglichkeit des Erwerbs der deutschen Staatsangehörigkeit bewußt keinen Gebrauch, weil die türkische Staatsangehörigkeit offenbar als wertvoller erscheint und die deutsche allenfalls zusätzlich akzeptiert wird. Unter diesem Aspekt schlägt die Forderung nach doppelter Staatszugehörigkeit der deutschen Selbstachtung geradezu ins Gesicht…“

Es sei eine Schande, krakeelt Sarioglu, daß Egner die Bürgermedaille bekommen habe. Sie (Sarioglu) wäre froh, „wenn es Egner nicht gäbe“. Was, liebe Leser, soll denn das heißen: …“wenn es Egner nicht gäbe“? Rübe ab?? Stadtrat Rudolf Schnur, ein treuer Leser meiner Notizen, äußerte sich in einer Presseerklärung entsprechend deutlich:

„Mit dieser Aussage schlägt das Niveau der Grünen auf einen menschenverachtenden Tiefpunkt auf! Zeigt sich hier der rote Wolf im grünen Schafspelz? Falls diese Aussage ohne innerparteiliche Konsequenzen und Entschuldigung bleibt, wäre ein Unterschied zwischen den von ihnen immer angeprangerten dumpfen Parolen und Extremisten und ihnen selbst nicht mehr vorhanden…“

Die Wogen schlugen hoch in Landshut, so hoch, daß letztlich Frau Sarioglu reumütig in einer Erklärung in der LZ gestehen mußte:

„…Ich möchte mein aufrichtiges Bedauern über meine Wortwahl zum Ausdruck bringen. Ich kann mein Verhalten nur dadurch erklären, daß die fortgesetzten Leserbriefe Herrn Egners mich dazu verleitet haben. Dies soll in keinem Fall mein Verhalten rechtfertigen, sondern nur als Erklärung dienen…“

Es geht doch! Wir sollten uns nicht alles gefallen lassen. Und Anstand ist keine türkische oder deutsche Frage, sondern eine Frage der guten Kinderstube. Da hat die türkische Genossin wohl noch Nachholbedarf.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!
TEILEN
Vorheriger ArtikelWider die Natur
Nächster ArtikelPolizei: Sicherheit nicht mehr gewährleistet

103 KOMMENTARE

  1. Frau Sarioglu ist doch nur empört, dass es immer
    noch Menschen gibt, die sich dieses Land nicht
    so mir nichts, dir nichts entwinden lassen wollen, wie die regierenden Politiker und andere
    rotweinsaufenden Pseudo-Eliten.

  2. Wen ich jetzt schreiben würde was ich über diese „Genossin“ denke dann würde der Artikel hier nicht veröffentlicht. Ich hatte mal einen Rottweiler, aber der war intelligent………

  3. Was sie gesagt hat, finde ich gar nicht so schlimm, weil ich verstehe, was sie gemeint hat: „Der Typ nervt mich!“ Und daß er sie nervt, ist ja aus ihrer Sicht sogar verständlich.

    Aber ich will dann auch das Recht haben zu sagen, daß mich gewisse Typen nerven und ich froh wäre, wenn es sie nicht gäbe.

  4. Sehr geehrte Stadträtin Raziye Sarioglu,
    in Deutschland ist Bildung unerlässlich, wo in Ihrer Publikation eindeutig, Defizit erkennbar ist.
    „Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen,
    aber keine Bildung den natürlichen Verstand.“
    (Arthur Schopenhauer, 1788 -1860)
    oder
    Der Vorteil von Klugheit besteht darin, das man sich Dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schwieriger. Bitte wechseln Sie nicht die Partei, bleiben Sie dort !

  5. So zeigt sich das wahre Gesicht der Grünen an den von ihnen hofierten Muslimen und das die Migranten nichts weiteres als das Symtom des von den Grünen bewahrten Maoismus/Kommunismus ist.

    Der Maoismus/Kommunismus ist der echte Feind der bürgerlichen Zivilgesellschaft.

    Unser Augenmerk als Demokraten hat dem GRÜN-pädophilen Imperium zu gelten, denn die sind die Gefahr.

  6. Brigitte Lösch von den Grünen hat auch ihre Vorstellungen, wen es geben sollte und wen nicht (mehr).

    Im Dienste von Toleranz und Aufklärung plädiert sie dafür, Kritiker ihrer Schulpolitik aus der Gesellschaft zu entfernen:

    Und wer dies als Aufruf zur pädagogischen, moralischen und ideologischen Umerziehung bezeichnet, meine Damen und Herren, wie eben der Initiator dieser Online-Petition, der schürt wissentlich Ängste und Ressentiments gegen Homosexualität und hat in unserer aufgeklärten toleranten Gesellschaft nichts verloren!

    http://www.landtag-bw.de/cms/home/mediathek/videos.html (ab 18:40)

    Da ich mal davon ausgehe, dass ihr Wunsch nicht im physischen Sinne gemeint ist, wüsste ich gerne, ob man

    – Herrn Stängle nicht mehr im Laden bedienen
    soll (‚Bürger, verkauft nicht an Rechte‘),

    – ob man ihm durch Aufkündigung des Kontos die Teilnahme an einem gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben verwehren soll oder

    – ob man sein Haus kenntlich machen soll, wie es bei einer Kritikerin in Bremen geschah?

    – Oder soll man Herrn Stängle gleich mit kenntlich machen, indem er zum Zeichen der Reue einen bunten Regenbogen am Arm tragen muss?

    Das wüsste ich schon gerne, einfach als ergänzende Information.

    Eine Entschuldigung ist von Seiten der Frau Lösch ausgeschlossen. Sie wüsste nicht wofür.

    So viel Anstand wie von Frau Sarioglu erwarte ich von der Vizepräsidentin des Baden-Württembergischen Landtages definitiv nicht.

  7. Ich wäre auch froh wenn es viele nicht gäbe, nämlich Frau Sarioglu und all ihre Stammesangehörigen in „unserem“ schönen Land!

  8. #10 Donar von Asgard

    Wenn erst einmal das Opferfest gesetzlicher Feiertag sein wird, dann möchten Sie diese bunte Bereicherung aber sicherlich nicht mehr missen mögen. 😀

  9. Wenn erst einmal das Opferfest gesetzlicher Feiertag sein wird

    Dann wandere ich aus, wenn das so kommen sollte, ich lass mich nicht Zwangsislamisieren.

  10. OT

    AN DER ALSTER
    Mercedesfahrer rast in den Gegenverkehr und flüchtet zu Fuß


    Der Unfallfahrer hingegen flüchtete zu Fuß, ohne sich um die Verletzten zu kümmern. Eine Sofortfahndung verlief erfolglos, von ihm fehlt bisher jede Spur. Die Polizei sucht deshalb dringend Zeugen.

    Der Mann wird beschrieben als 1,90m groß, etwa 40 Jahre alt, Südländer mit kräftiger Statur. Er trug einen dunklen Mantel und eine Strickmütze. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 428 65 29 61 entgegen.

    http://www.mopo.de/polizei/an-der-alster-mercedesfahrer-rast-in-den-gegenverkehr-und-fluechtet-zu-fuss,7730198,25995308.html, Hamburger Morgenpost, 26.01.2014

  11. Grüne haben ihr Menschenbild von ihren Vorbildern übernommen: Mao, Stalin & Pol Pot lassen grüßen!

  12. „Und Anstand ist keine türkische oder deutsche Frage…“

    Dem muss ich mit meiner ganz persönlichen Erfahrung widersprechen!!! Ich jedenfalls habe in meinem ganzen Leben NUR (!!!) schlechte Erfahrungen mit Türken gemacht!!!

    Mein Fazit: Türken sind nur solange freundlich, solange sie etwas von einem wollen… danach ist man nur der ungläubige Deutsche… und je nach Wehrfähigkeit… das OPFER…

  13. Eine links-grüne, muslimische, Rassisten-Keule schwingende, cholerische Emanze –
    das ist ja fast etwas zu viel des „Guten“ 🙂

    Und so etwas wird in Deutschland gewählt…
    Gute Nacht !

  14. Warum soll Frau sich auch mit der lästigen demokratischen Meinungsbildung aufhalten wenn man politische Gegner einfach in Arbeits- und Konzentrationslagern verschwinden lassen kann. Danach gibt es diese lästigen Opponenten nicht mehr.

  15. Wie ich immer sage, das Problem ist nicht Frau Hüzlüpüzlü, sondern die dummen Deutschen, die die „Grünen“ wählen.

  16. Dies soll in keinem Fall mein Verhalten rechtfertigen, sondern nur als Erklärung dienen.

    Eine Entschuldigung sieht anders aus.

  17. In den Köpfen der Linksgrünen sind die Baukräne nicht weit…

    Sie würden sich gerne derjenigen entledigen, die nicht ihrer faschistischen Ideologie huldigen. Das zeigt sich ja auch in BaWü, wo man in der Regenbogendiskussion nicht ideologiekonforme Subjekte „aus der Gesellschaft ausschließen“ möchte…

  18. Die hat sich in ihrer Ehre ( dargestellt durch Eitelkeit und Hochmut in der Lokalpolitik ) wegen der nicht verliehenen Bürgermedaille verletzt gefühlt, in der Türkei ist das eine Aufforderung, sich mit Messern durch Verwandtschaft ersten Grades rächen zu lassen. Dann versucht die noch auf so eine Kaltschnäuzige Art zurück zu rudern, so was Krankhaftes !

  19. Apropos Peter Helmes: Er ist einer der Initiatoren und Autoren von konservative.de, wo man sehr lesenswerte Broschüren über die Grünen herunterladen und auch bestellen kann. Wer es noch nicht kennt, unbedingt einmal anschauen!

  20. Sie (Sarioglu) wäre froh, „wenn es Egner nicht gäbe“. Was, liebe Leser, soll denn das heißen: …“wenn es Egner nicht gäbe“? Rübe ab??
    —————–

    Ist ja die bezeichnende Wortwahl intoleranter Kulturen: Bei Stalin hieß es ja „Liquidierung“ – bei Hitler „Endlösung“. Bei Moslems: „Alahu Akbar – du dummer Dhimmi“.

  21. #17 Made in Germany West (26. Jan 2014 15:07)

    Schau an, der Fall ist gelöst und alle PI-ler kriegen 100 Punkte:

    Ein 30-jähriger Deutscher mit bosnischer Herkunft stellte sich heute Mittag am Polizeikommissariat 16. Er gibt an, der Unfallfahrer zu sein.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2648717/pol-hh-140126-6-unfallfahrer-von-hamburg-st-georg-stellt-sich-bei-der-polizei-siehe-auch

    Könnte natürlich auch der Onkel sein, der seinen Neffen schützt. Oder irgendsoein ähnlicher Clan-Deal.

  22. Dieser Fall ist ein schönes Beispiel dafür, dass man den Grünen ganz genau auf die Finger schauen muss und dass man ähnliche unerträgliche Aussagen sofort öffentlich machen muss und dagegen vorgehen sollte. Dann tut sich auch etwas.

  23. die Grünen sind nun einmal eine Zusammenrottung gefährlicher Extremisten. Da passen Turkfaschist_Innen gut dazu.

  24. #38 Dichter (26. Jan 2014 15:31)

    Also Fachkraft! Weiß man schon, ob er Arzt oder Ingenieur ist?

    Zerspanungstechniker für organische Werkstoffe…

    👿

  25. @ #12 rotgold. Volltreffer Kamerad.
    Der Kommentar trifft den Nagel auf den Kopf. Und diese Frau ist Landtagsvizepräsidentin!!?? Sie und Minister Stoch der ähnliche Ansichten vertritt, sind ein „Dreamteam“ und faseln den ganzen lieben Tag lang von Toleranz, Akzeptanz und Demokratie, sind aber nicht einmal in der Lage den Initiator einer ordentlichen Online- Petition zu akzeptieren. Da muss einem Angst und Bange werden wenn man drei Schritte weiter denkt. So etwas wird auf unsere Kinder losgelassen? BW wach auf und jagt diese Leute aus der Verantwortung(slosigkeit).

    brigitte.loesch@gruene.landtag-bw.de

  26. OT:
    Er wollte nur seine Pause machen!

    Straßenbahnfahrer in Wien niedergestochen – Lebensgefahr
    WIEN. Bluttat auf offener Straße in Wien-Floridsdorf: Am Sonntag gegen 11.30 Uhr attackierte ein 52-jähriger Mann laut Wiener Polizei einen Straßenbahnfahrer der Wiener Linien am Franz Jonas Platz mit einem Messer.
    Danach versuchte der Beschuldigte zu fliehen wurde jedoch von den Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Die Wiener Polizei: „Nach den derzeitigen Erkenntnissen kann eine psychische Erkrankung des Tatverdächtigen nicht ausgeschlossen werden.“ Der Mann wurde festgenommen. Die Tatwaffe, ein zweischneidiges Messer mit einer Klingenlänge von etwa zwölf Zentimetern wurde sichergestellt. Das schwer verletzte Opfer wurde in ein Spital gebracht und Sonntagnachmittag notoperiert. Laut Polizei bestand Lebensgefahr.
    Das Opfer erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Der Verdächtige wurde festgenommen. Es könnte eine psychische Erkrankung des Täters im Hintergrund stehen, teilte die Polizei mit.

    http://www.nachrichten.at/nachrichten/chronik/Strassenbahnfahrer-in-Wien-niedergestochen-Lebensgefahr;art58,1287545

  27. #42 Demokratius (26. Jan 2014 15:40)

    Ich finde das immer außerordentlich befremdlich (nicht!), daß sich Türken/Mohammedaner ausschließlich damit beschäftigen, dem weltoffen bis zum Anschlag „seienden“ Deutschland zu verklaren, wie es weltoffen zu sein hat – statt mal den eigenen vernagelten Landsleuten Feuer unter dem Hintern zu entfachen.

  28. OT – Hammer!

    Dschihadisten versehen den Ordnungsdienst bei Demos in Kiew

    Seit einer Woche versuchen in Kiew imposante Demonstrationen die Regierung zu zwingen, ihre Entscheidung rückgängig zu machen, das Assoziierungsabkommen mit der Europäischen Union nicht zu unterzeichnen.

    In der Tat gliedert sich die Ukraine historisch in zwei Bevölkerungsteile: im Westen der pro-europäische Teil, und im Osten der pro-russische. Auf dieser Teilung beruhte die “Orange Revolution“, welche die Demonstranten neu zu entfachen versuchen.ethnolingusitic map of ukraine1 Dschihadisten versehen den Ordnungsdienst bei Demos in Kiew

    Der Ordnungsdienst dieser Demos wird jedoch von einer Gruppe von jungen Krimtataren ausgeführt.

    Sie sind Mitglieder der Azatlyk (Freiheit) Bewegung des jungen Naïl Nabiullin und sind Aktivisten zugunsten der Groß-Türkei. Sie werden sowohl von trotzkistischen Parteien, besonders von der Russischen Linken Front von Sergei Udaltsov, als auch von der türkischen Regierung von Recep Tayyip Erdogan unterstützt.
    Sie kamen gerade über die Türkei aus Syrien zurück, wo sie den Dschihad gegen den syrischen Staat praktizierten. Sie scheinen für die Provokationen verantwortlich zu sein, welche bei der Bereitschaftspolizei zu Ausschreitungen führten.

    http://www.politaia.org/sonstige-nachrichten/dschihadisten-versehen-den-ordnungsdienst-bei-demos-in-kiew/

  29. #47 Felix Austria (26. Jan 2014 15:43)

    “Nach den derzeitigen Erkenntnissen kann eine psychische Erkrankung des Tatverdächtigen nicht ausgeschlossen werden.”

    Also mal wieder ein Mohammedaner, der aufgrund der Doppelindikation Islam/Inzucht zu genau null Impulskontrolle der islamisch angezüchteten/-erzogenen Mordlust bei der geringsten leberkriechenden Laus in der Lage war.

  30. #51 Babieca

    So ist es. Wird später wahrscheinlich noch berichtet. Wien ist nur ein Dorf, da spricht sich so was rum. 😆

  31. wie gesagt, Die Grünen nennt man nicht umsonst die Melonen-Partei.
    außen Grün. Innen Rot mit vielen braunen Kerne.

  32. #2 Tritt-Ihn (26. Jan 2014 14:37)

    Den Chip haben 99,9% der Polit-Türken drin.
    ———————————–

    Empören – Fordern – Empören – Fordern – Aufschreien – Empören – Fordern – Empören – Aufschreien – Fordern …

    scheint eine Art „angewölftes“ Verhalten bei (türk.) Moslems zu sein.

  33. Grün stand in den 70ern wenigstens noch für Umweltschutz, heute denke ich da nur noch an das, was mir aus der Nase läuft, wenn ich Schnupfen habe…..
    PS. In unserem Dorf wohnt eine ältere Dame, Mitberünderin dr hessischen Grünen, seit Langem schon kein Mitglied mehr…und die sagte mir selbst in einem Gespräch, daß die heute verboten gehören !

  34. es ist immer die gleiche masche, die gleiche kerbe, auf die sie hauen. sie glauben, die bios würden hier schwäche zeigen. nazi, rassismus, fremdenfeindlichkeit. dabei war der leserbrief harmlos. nichts lese ich von der unverdaulichen totalitären islamkultur. -aufbau von parallelwelt- zu harmlos, aufbau von gegenwelt müsste geschrieben worden sein.

  35. Sie (Sarioglu) wäre froh, „wenn es Egner nicht gäbe“.

    Und ich wäre froh, wenn es Sarioglu hier nicht gäbe.

    Es soll sie in der Türkei geben.

  36. Ich kann mein Verhalten nur dadurch erklären, daß die fortgesetzten Leserbriefe Herrn Egners mich dazu verleitet haben.

    Eine klassisch islamische Entschuldigung. Ich äußere mein Bedauern nicht aus Reue, sondern weil die Taqiyya mich dazu zwingt, und außerdem ist das Opfer meiner Angriffe schuld.

  37. #56 Rohkost (26. Jan 2014 16:04)

    Vollkommen erstaunlich: 1948 macht sich eine arabische analphabetische Sippe auf in den Libanon, statt im neuen Staat Israel seine Staatsbürgerrechte und Bildung zu genießen. Bis 1970 bleibt diese arabische analphabetische Sippe im Libanon und karnickelt sich auf auf zehn, elf, Kinder. 1970 verlegt sie unter bisher ungeklärten Gründen nach Deutschland und karnickelt da weiter. Ein Ergebnis: Sawsan Chebli, das „zweitjüngste von 13 Kindern, in Deutschland geboren“.

    Und diese von der Politik (Körting!)geförderte, auf den Schild gehobene Moslemzicke wird auch noch vom „Vertretungsbüro der Bundesrepublik Deutschland Ramallah“, also einer Vertretung im Landraubislamien, befeiert, als sei die BRD gerade der OIC beigetreten:

    http://www.ramallah.diplo.de/Vertretung/ramallah/de/pal__in__berliner__senat.html

    Hat die deutschen Botschaft in Israel schon mal dem Staat Israel mitgeteilt, daß jetzt ein Israeli stellvertretender Sprecher des deutschen Außenministeriums ist? Ich glaube nicht.

    Hat mal Berlin mitgeteilt, daß jetzt eine „Vertriebene“, also eine in der BRD geborene Tochter von „Flüchtlingen“ aus „Schlesien“ jetzt ein offizielles politisches Amt bekleidet?

    Es ist doch nur noch zum Würgen.

  38. @ #7 QuercusRobur (#7) und rotgold (#12)
    Egal. Wie auch immer diese Leute sich später herausreden wollen. Und egal, welchen Honig sie später den Wählern um’s Maul schmieren wollen.
    Sowohl Sarioglu als auch Lösch meinen genau das, was sie sagen.

    Sie wollen den politisch Andersdenkenden vernichten.
    Sozial, finanziell und, am liebsten vermutlich, auch physisch.
    Denn gleichgültig welche Farbe sie sich politisch übertünchen. Im Grunde ihres Herzens sind es dunkelrote Faschisten.
    Andersdenken müssen nach deren Ansicht verschwinden, zumindest sobald einige noch frei Denkende es wagen gegen diesen Meinungsdiktatoren zu sprechen.
    Denn müssen sie weg, die Andersdenkenden,es darf sie nicht mehr geben.
    Zum Glück für uns rutscht diesen geifernden Demagogen hin und wieder die Wahrheit heraus.
    Denn so dumm wie die Nationalsozialisten, die öffentlich ihre Ziele hinausposaunt haben, sind sie nicht mehr.

  39. Fazit: Die Grünen wünschen Andersdenkenden den Tod. Menschen, die nicht die gleiche Meinung haben, wird das Existenzrecht abgesprochen.

    Nur durch Massiven Gegendruck bequemen sie sich zu einer Entschuldigung, also aus rein taktischen Gründen.
    Tolle Menschen sind das. Gott bewahre dieses Land vor einer totalen Machtergreifung dieser Menschen, durch welche deren Wünsche Realität werden.

  40. Sie (Sarioglu) wäre froh, „wenn es Egner nicht gäbe“.

    Ganz schön doof von der Türkin.

    Wenn es so einen „Egner“ nicht gäbe, gäbe es sie auch nicht.
    Denn sie hätte nichts zum Fressen.
    Linkgrüne Nichtsnutze können die „Bereicherer“ niemals ernähren.

    Aber um das zu kapieren, reicht der IQ nicht.

  41. „…Ich möchte mein aufrichtiges Bedauern über meine Wortwahl zum Ausdruck bringen. ……“
    ——————————————–
    Wenn sie es möchte, …. warum tut sie es dann nicht?!

  42. OT Während seinem Italien Besuch 2009, hat Gaddafi Models zum Übertritt in den Islam eingeladen.
    Gadaffi’s Girls: When in Rome…colonel orders in 500 beauties but there’s no booze and definitely no hanky-panky
    Bei dem am 25.01.14 erschienen Artikel über Gaddafi gefriert einem das Blut in den Adern.
    Uncovered: The macabre sex chamber of Libya’s Colonel Gaddafi where he raped girls – and boys – as young as 14
    Auf der einen Seite zum Islam einladen und auf der anderen ein Unmensch der untersten Kategorie.

  43. #10 Antidote (26. Jan 2014 14:52)

    So zeigt sich das wahre Gesicht der Grünen an den von ihnen hofierten Muslimen und das die Migranten nichts weiteres als das Symtom des von den Grünen bewahrten Maoismus/Kommunismus ist.

    DIE GRÜNEN SIND KEINE MAOISTEN /KOMMUNISTEN.
    Maoisten /Kommunisten haben sich mit Moslems nicht verbrüdert und ihre Länder mit Wilden aus der 3. Welt nicht überflutet.

    Die Grünen (wie auch die übrigen deutschen Linken mit wenigen Ausnahmen wie Oskar Lafontaine) sind EINE WEITERE ENTWICKLUNG des Maoismus, sind aber inzwischen viel schlimmer als Maoisten /Kommunisten.

    Sie „verdienen“ ihren eigenen Namen.
    Man kann sie z.B. LINKSGRÜNE nennen.

  44. Was um Himmelswillen, ist eigentlich eine „Muslima“? Soll das eine (übernommene) Bezeichnung für eine Mohammedanerin, oder sonstige Angehörige dieser nicht zu Europa gehörenden, zwangsimportierten und übelsten aller „Religionsformen“ sein. Der intolerantesten, aggressivsten allemal?

  45. …manche „Probleme“ möchte man den Wildschweinen im Wald überlassen gem. dem Sprachgebrauch der grün „Verstrahlten“!

    Aber wir sind die Guten. Daher sollten wir uns nur auf die wehrhafte Verteidigung unserer Werte (Menschenrechte und Demokratie) beschränken.

  46. #35 Dichter (26. Jan 2014 15:23)

    Nicht vergessen: Das ist unsere Elite.
    Oder sie hält sich dafür.

    Da kann man sich an Lenin erinnern.

    Als ihm Maxim Gorky sagte, Intelligentsia sei das Gehirn der Nation antwortete er:
    „Das ist kein Hirn der Nation, sondern Scheiß…“.

  47. Sie (Sarioglu) wäre froh, „wenn es Egner nicht gäbe“.

    Naja und? Ich wäre froh, wenn es kein schlechtes Wetter, keine missmutigen Mitmenschen und keine schlechten Fernsehsendungen a’la Markus Lanz gäbe. Was also für ein erbsenzählender Popanz um so eine harmlose Bagatellbemerkung. Hätte jemand, der man eine „rechte“ politische Einstellung unterstellt, sowas zu einem grünen Politiker_Innen gesagt, und wäre die Sache ähnlich hochgekocht worden, dann hätte man sich hier reziprog genau in die andere Richtung – und das übrigens auch zu Recht- erregt, also insofern, wie das denn sein könne, dass man über solche belanglosen Kinkerlitzchen überhaupt nur ein einziges Wort verliert. Mann, Mann, Mann, Mann!

  48. Wenn man osmanische Mentalität (das Verhalten osmanischer Besatzer in Europa, Genozid an Armeniern – es wurde tatsächlich versucht, dass es etliche Völker nicht gäbe)
    und heutiges Verhalten der Türken (Aussagen Erdogans, Forderungen von Kolat, Kopftreten usw.) berücksichtigt,
    dann erscheint es nicht als „eine harmlose Bagatellbemerkung“,
    sondern klingt ziemlich bedrohlich.

    DIE INTERPRETATION HÄNGT VOM KONTEXT AB.

  49. #74 Medley (26. Jan 2014 17:09)

    Sie (Sarioglu) wäre froh, „wenn es Egner nicht gäbe“.

    Naja und? Ich wäre froh, wenn es kein schlechtes Wetter, keine missmutigen Mitmenschen und keine schlechten Fernsehsendungen a’la Markus Lanz gäbe. Was also für ein erbsenzählender Popanz um so eine harmlose Bagatellbemerkung. Hätte jemand, der man eine “rechte” politische Einstellung unterstellt, sowas zu einem grünen Politiker_Innen gesagt, und wäre die Sache ähnlich hochgekocht worden, dann hätte man sich hier reziprog genau in die andere Richtung – und das übrigens auch zu Recht- erregt, also insofern, wie das denn sein könne, dass man über solche belanglosen Kinkerlitzchen überhaupt nur ein einziges Wort verliert. Mann, Mann, Mann, Mann!

    Das tut den Grünen ganz gut, wenn sie mal ihre eigene Medizin schmecken.

  50. Es ist längst kein Geheimnis mehr in welchem Verhältnis zur Verfassung und zur Biodeutschen Bevölkerung stehen.
    Grün ist halt die Farbe des Islam und so haben sich entsprechende Kräfte dort eingenistet.

    Claudia Fatma vorne weg. Wie sagte sie es doch so schön ?

    „Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.“
    Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen, Wunschvision zum Tag der Deutschen Einheit, Artikel in der Welt am Sonntag vom 6.Februar 2005

  51. Ich wäre froh, wenn es die Grünen nicht mehr gäbe. Und zwar sowohl im Bund als auch in den Ländern.
    Und diese Aussage werde ich bestimmt nicht mit dem Ausdruck des Bedauerns zurücknehmen.

  52. Das schlimmste was „Deutscheland“ passieren konnte, ist passiert. Es sind die Grünen“ Unsere permanent sinkende Lebensqualität, sinkender Wohlstand, Kopftreter, Drogenhändler, usw, usw, das alles haben wir den „Grünen“ in Verbindung mit der SPD zu „verdanken“. Sie sind schlimmer als die Pest. Aber auch sie müssen irgendwann die Rechnung bezahlen, das wird ein Freudenfest.

  53. Die türkische ParteiMitgliedIn hat nicht etwa um Entschuldigung gebeten! nein, sowas ist der türkischen Nationalität völlig fremd.
    Sie hat also lediglich ihr Bedauern ob ihrer Wortwahl ausgesprochen – weil dadurch dummerweise ihr wahres Denkschema zutage trat.
    Ja, wenn so ein penetranter Dhimmi mit fortgesetzten Leserbriefen immer wieder nervt, kann man schon mal die Tayyia vergessen und sich verplappern.
    DAS gibt sie indirekt dadurch zu, da ja die Leserbriefe in keinem Fall ihr Verhalten rechtfertigen.
    Also, wähle Grün und Du wählst den Islam.

  54. Zeigt sich hier der rote Wolf im grünen Schafspelz?

    Hier zeigt sich der braune Wolf im grünen Schafspelz, wie das Beispiel deutlich zeigt.

    Grüzis – realexistierende grüne Nazis von heute. Nazis raus!

  55. Sie (Sarioglu) wäre froh, „wenn es Egner nicht gäbe“.

    Dschihad läßt grüßen!
    Armes Deutschland!>/b>

  56. Dass bei den GRÜNEN eliminatorische Phantasien ausgelebt und geäußert werden, ohne dass hier allzuviel „öffentliche“ (d. h. medial gesteuerte) „Empörung“ aufkommt, kann eigentlich nicht verwundern!
    Frau Sarioglu verbindet in sich ja zwei „Traditions“stränge: die türkische Herkunft und ihre Mitgliedschaft bei den GRÜNEN!

    Als Türkischstämmige ist sie den Umgang ihres Ursprungslandes mit ethnischen und religiösen Minderheiten(!) gewohnt und bringt ihn ganz offensichtlich und herzerfrischend-kulturbereichernd bei uns ein: Die Verfolgung der Christen im Osmanischen Reich, und vor allem der Völkermord an den Armeniern, wird von Türken (auch säkularen und linken) schlichtweg geleugnet. Die Thematisierung wird bis heute in der Türkei strafrechtlich verfolgt. Wirklich eine weitere gute Voraussetzung der EU-Mitgliedschaft der Türkei!

    Als Grüne hat Frau Sarioglu natürlich noch andere Kontinuitäten! Vergessen wir NIE, dass der „Kopf“ der GRÜNEN maoistische und pol-potistische Wurzeln in den 70er Jahren hat.
    Die „Roten Khmer“ terrorisierten Kambodscha in einen grünen Urkommunismus zurück, der familiäre Beziehungen, religiöse Traditionen (die die GRÜNEN nur beim Islam goutieren), industrielle Ansätze und JEDE Form von Intelligenz zerstörte.
    Das grüne Steinzeitmodell Pol Pots richtete sich gegen die kambodschanische „Mehrheitsgesellschaft“ – gegen die die GRÜNEN auch hierzulande allerorten operieren – und erforderte mit seiner Zivilisationsauflösung und seinem blutigen Terror Millionen Opfer.
    Die GRÜNEN sind natürlich etwas weiter – oder „schlauer“; die arbeitende, steuerzahlende und wertschaffende Mehrheitsgesellschaft wird nämlich BENÖTIGT, um gehätschelte Randgruppen und Minderheiten auf hohem Niveau dauerhaft zu alimentieren und zu be-wirten. Dabei soll aber – bitte sehr! – das Maul gehalten werden, wofür eine politische Korrektness sorgt.
    Wer über Realitäten spricht, schreibt oder filmt – ob es islamische Parallelgesellschaften mit ihrer Gewalt und ihrer parasitären Einrichtung in den Poren unserer Gesellschaft, zuwandernde „Sinti und Roma“, dauergestörte Transsexuelle oder Generationen(!) deutscher Unterschichten sind -, wird zum Opfer.
    Man findet sie/ihn erhängt wie die mutige Richterin Heisig in Berlin oder lebt dauerhaft gefährdet an Leib und Leben wie Udo Ulfkotte, Henryk M. Broder, Thilo Sarrazin oder Ralph Giordano.
    Fakt ist: die GRÜNEN kennen kein Pardon und keinen demokratischen Konsens, sondern ergehen sich – offen und verdekt – in eliminatorischen Phantasien.
    Um grünes Mitgefühl zu erregen muss man wenigsten türkischstämmiger Koma- oder Kopftreter sein!

  57. #69 alexandros

    Auf der einen Seite zum Islam einladen und auf der anderen ein Unmensch der untersten Kategorie.

    Den Libyern ging es unter Gadafi blendend!

    Was der Diktator und Tyrann Gaddafi seinem Volk alles antat, wird jetzt täglich Stück für Stück bekannt.
    Hier eine Aufzählung seiner Grausamkeiten unter denen die Libyer 4 Jahrzehnte leiden mussten.

    1. Es gab keine Stromrechnung in Libyen. Strom war kostenlos für alle Bürger.

    2. Es gab keine Zinsen auf Kredite. Die staatlichen Banken vergaben Darlehen an alle Bürger zu null Prozent Zinsen per Gesetz.

    3. Ein Heim/Zuhause zu haben galt als ein Menschenrecht in Libyen.

    4. Alle Frischvermählten in Libyen erhielten 50.000 US-Dollar. Dieses Geld sollte den Menschen ermöglichen ihre erste Wohnung zu kaufen. Die Regierung wollte so zum Start einer Familie beitragen.

    5. Bildung und medizinische Behandlungen waren frei in Libyen. Bevor Gaddafi an die Macht kam konnten nur 25 Prozent der Libyer lesen. Heute liegt die Zahl bei 83 Prozent.

    6. Wollten Libyer in der Landwirtschaft Karriere machen, erhielten sie Ackerland, eine Bauernhaus, Geräte, Saatgut und Vieh als Schnellstart für ihre Farmen und das alles kostenlos.

    7. Wenn Libyer keine Ausbildung oder medizinische Einrichtungen finden konnten die sie benötigten, hatten sie die Möglichkeit mit der Hilfe staatlicher Gelder ins Ausland zu gehen. Sie bekamen 2.300 USD im Monat für Unterkunft und Auto gezahlt.

    8. Wenn ein Libyer ein Auto kaufte, subventionierte die Regierung 50 Prozent des Preises.

    9. Der Preis für Benzin in Libyen betrug 0,14 $ (12 Rappen oder ca. 0,10 Euro) pro Liter.

    10. Wenn ein Libyer keine Arbeit bekam nach dem Studium, zahlte der Staat das durchschnittliche Gehalt des Berufs in dem er eine Arbeit suchte, bis eine fachlich adäquate Beschäftigung gefunden wurde..

    11. Libyen hat keine Auslandsschulden und ihre Reserven in Höhe von 150.000.000.000 $ haben die Okkupationsmächte unter sich aufgeteilt.

    12. Ein Teil jeden libyschen Öl-Verkaufs wurde direkt auf die Konten aller libyschen Bürger gutgeschrieben.

    13. Mütter die ein Kind gebaren erhielten 5.000 US-Dollar.

    14. 25 Prozent der Libyer haben einen Hochschulabschluss.

    15. Gaddafi startete Das „Great-Man-Made-River-Projekt“ (GMMRP oder GMMR, dt. Großer menschengemachter Fluss-Projekt) in Libyen Es ist das weltweit größte Trinkwasser-Pipeline-Projekt für eine bessere Wasserversorgung von Bevölkerung und Landwirtschaft.

    Quelle: http://julius-hensel.com/2011/11/libyen-so-grausam-war-gaddafi/

  58. In einer „besseren“ Welt hätte Raziye Sarioglu sofort ein muslimisches Todeskommando zu Herrn Egner geschickt, um seine ihr unangenehme Existenz zu beenden. Auf die übliche, barbarische, muslimische art und weise.

    Raziye Sarioglu gehört nicht zu Deutschland.

  59. Grün ?
    Abwahl 2016 in BW

    es gibt schlieslich die Alternative

    uns ausserdem wird bis 2016 noch einiges Wasser den rhein hinunter gehen und den Grünen Müll freispühlen.

  60. Überall jetzt in der Politik besonders durch das rot-grüne Pack, Türken mit deutschen Pässen ausgestattet, die unser Land nach und nach übernehmen.

    Ich kann diese Türkennamen nicht mehr hören, geschweigen denn die dazugehörigen Personen ertragen.

  61. Appropos Grüne:

    Ich habe vor einigen Wochen bei openPetition für ein Verbot der Grünen Partei gestimmt.Zu der Beschreibung wurden seltsamerweise einfach so Textstellen ausgeschnitten und ein Pro-Grüner Dreck eingefügt.Es würde mich auch nicht überraschen,wenn dann auch ein ominöses „Softwareupdate aufgelistet wird.

  62. #58 Pablo

    Grün stand in den 70ern wenigstens noch für Umweltschutz […] eine ältere Dame, Mitbegründerin der hessischen Grünen, seit langem schon kein Mitglied mehr…und die sagte mir selbst […], daß die heute verboten gehören !

    Das ISJA’N Ding!
    Zweierlei fällt mir hierzu ein:
    Ad 1 sollte jeder Grünen-Sympathisant, speziell diejenigen in B-W, die 2011 wegen des Mappus-Effekts erstmals Grün und damit linksradikal (bis -extrem) wählten, JETZT und nicht erst in 5 oder 10 Jahren mit sich ins Gericht gehen, innere Einkehr halten, wie man so schön sagt, und seinem politischen Gewissen – sofern überhaupt ausgeprägt vorhanden – die Frage beantworten, ob man seine Stimme einer Partei geben wollte und weiterhin geben will, die für sich genommen positive Begriffe wie Umweltschutz, Toleranz, Solidarität etc. MANIPULATIV besetzt hat, um die tumben, leichtgläubigen Gutmenschmassen zu ködern mit dem unverhohlen antipatriotischen Ziel, aus Deutschland so etwas wie das „Land der vereinten Nationen“, ein Land der identifikativen Beliebigkeit, zu machen, o d e r ob man eine ökologische Partei ohne Kommunismus-nahe, Pädophilie-verstrickte Vergangenheit unterstützen möchte, selbst wenn sie nur geringe Chancen besitzt, die 5%-Bleib-weg-Hürde zu nehmen.
    Im letzteren Fall, der nach meiner Schätzung und Wahrnehmung – bei ein paar mir relativ vertrauten Personen – auf mindestens 15-20 Prozent aller Grünen-Wähler zutrifft, muss als Konsequenz das Kreuz auf dem Wahlzettel bei der ÖDP, den ’normalgebliebenen Grünen‘, gemacht werden.

    Ad 2 ist ein Verbot der grünen Partei und damit auch die hierauf zielende Online-Petition chancenlos. Das sollte man übrigens wissen, BEVOR man eine Petition startet.
    Ist nämlich schon ein vom BVerfG auszusprechendes Verbot der offen den Führerstaat propagierenden, ergo extremistischen NPD – witzigerweise steht der „Schmöker“ des Autors A.H. im Kindlers Literaturlexikon, HG Walter Jens – angesichts ihrer bei Wahlen mickrigen Prozente in höchstem Maß unsicher, wird es bei unseren verträumt-chaotischen Ökofaschisten NOCH SCHWIERIGER, weil sie das rechtliche Fundament des Staates, die Verfassung, nicht angreifen, sondern „nur“ auf ihrem Boden ein ethnisch und mental nicht mehr wiederzuerkennendes Multikulti-Völkergemisch kreieren wollen. Das hat zwar eine ähnlich zerstörerische Wirkung wie der historische Führerstaat sie hatte, aber erfüllt dadurch noch lange nicht die verfassungsrechtlichen Vorgaben für ein Parteienverbot!!

    Nein, es gibt gegen das süße grüne Gift nur 1 Mittel: Aufklären, entlarven, desillusionieren!
    Und dies solange, bis der hinterste Bewohner der letzten Nordsee-Hallig und die abgekapseltste Hüttenoma im Bayrischen Wald kapiert, was diese unsägliche Partei an gigantischer Schuld gegenüber der biodeutschen Bevölkerung auf sich geladen hat.
    Dann – und wohl nur dann – ist das Ende der rational unerklärlichen Erfolgssträhne der Grünpartei in greifbarer Nähe.

  63. Bei dieser Sarioglu habe ich den Eindruck, dass ihr die Debilität bereits ins Gesicht geschrieben steht. Das ist aber noch nichts gegen ihren Kompagnon Scheuermann, der in etwa genauso intelligent ist wie es seine Watschen-Visage vermuten lässt (seid froh dass das Foto nur so klein zu sehen ist, der Typ ist wirklich übel). Insgesamt – wie eigentlich die gesamte Grünen-Partei – eine absolute Schande für die schöne traditionsreiche niederbayerische Bezirkshauptstadt.

  64. Ich mache mir jetzt keine Freunde:
    Ratze Sari (oder wie die heisst) hat schon wegen ihrer Herkunft nichts in der Politik zu suchen. Sie kommt aus dem islamischen „Kultur“kreis und hat so zwangsläufig nicht im Entferntesten etwas mit Demokratie zu tun!

  65. Die Grünen find ich so richtig spannend.

    Was annodazumal als Nachfolgeorganisation und Zusammenschluß des „Kommunistischer Bund“ und des „Kommunistischer Bund Westdeuschland“ angefangen hat, entwickelt sich mehr und mehr zu einer türkischen Partei, die sowohl türkisch-national als auch sozialistisch daherkommt. Wenn ich böse wäre (bin ich aber nicht), würde ich diese Partei als national-sozialistisch bezeichnen.

Comments are closed.