direndedeWährend Hamburg um den in Missoula, USA, erschossenen Austauschschüler Diren Dede trauert (siehe Foto), will die Hamburger Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren einleiten. Man habe die erforderlichen Unterlagen von den zuständigen amerikanischen Behörden angefordert, sagte Sprecherin Nana Frombach der dpa. Hintergrund ist Paragraf 7 des Strafgesetzbuchs. Darin heißt es, dass das deutsche Strafrecht für Taten gilt, die im Ausland gegen einen Deutschen begangen werden. Auch deutsche Konsularbeamte sollen mit dem US-Staatsanwalt gesprochen haben. Darf man lachen?

Was will denn die deutsche Justiz in Montana? Da hat sie ungefähr genauso viel zu melden wie die Merkel, falls sie sich heute bei Obama über die NSA beschweren sollte.

Direns Vater wird wahrscheinlich ebenfalls heute mit der Leiche seines Sohnes aus Montana nach Hamburg zurückkehren. Nach einer Zeremonie in der Yeni-Beyazit Moschee soll der Leichnam zur Bestattung nach Bodrum im Südwesten der Türkei gebracht werden. In Direns Gymnasium soll es zudem am Montag eine Schweigeminute geben. Daß Diren, als er erschossen wurde, mitten in der Nacht in der Garage auf einem fremden Grundstück war, bestreitet niemand. Was er dort gemacht hat, fragt die deutsche Presse nicht. Dies wird bald der US-Prozeß zu erhellen versuchen.

Erdogan ist übrigens nicht in die USA geflogen. Man stelle sich einmal vor, Diren wäre in Deutschland erschossen worden!

Hier das letzte Foto von Diren Dede mit Taschenlampe in der fremden Garage:

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

410 KOMMENTARE

  1. Das möchten wir uns nicht vorstellen.

    Was war neulich mit den Fotos zu diesem Vorfall, die verkehrt herum angezeigt wurden? Wurde die PI-Seite gehackt?

  2. Die Ermittlungskosten gehören auch zur Beglückung der deutschen Steuerzahler durch die Mult-Kulti-Bereicherung!

  3. „Darin heißt es, dass das deutsche Strafrecht für Taten gilt, die im Ausland gegen einen Deutschen begangen werden.“
    Was gilt für einen Deutschen, der in Deutschland von einem Ausländer umgebracht wird?

  4. Wir leben im Globalismus wo doch das Miteinander der Kulturen keine Besonderheit mehr ist. Warum soll man um jemanden trauern den man gar nicht kennt? Es ist ein Tuerke der in Hamburg lebt, dann aus privaten Gruenden in die USA zog, und jetzt in der Tuerkei beerdigt wird. Es ist ein unpolitischer Fall der zum Politikum gemacht wird, nur weil es ein Tuerke ist und nur weil mal wieder medienwirksam eine Schusswaffe involviert war, womit die Pavlovschen NSU-Reflexe bedient werden. Wenn irgendein Deutscher mal wieder in einem SPD-Bezirk von einem fuehrerscheinlosen Tuerken ueberfahren wird, zusammengetreten wird usw. passiert nichts. In den USA werden oder wurden ausserdem unzaehlige deutsche Touristen umgebracht, z.B. wenn sie in Miami einen Wagen gemietet haben und die falsche Ausfahrt in ein Schwarzenghetto erwischen. Ich glaube es war im zweistelligen Bereich was alleine in Miami umkam auf diese Weise. Die BRD-Botschaft macht dann nichts, da steht man am Schalter und bekommt noch nicht mal ein Glas Wasser.

  5. Direns Vater wird wahrscheinlich ebenfalls heute mit der Leiche seines Sohnes aus Montana nach Hamburg zurückkehren. Nach einer Zeremonie in der Yeni-Beyazit Moschee soll der Leichnam zur Bestattung nach Bodrum im Südwesten der Türkei gebracht werden.
    ++++
    Anfallende Kosten müssen vermutlich ebenfalls die deutschen Steuerzahler übernehmen.
    Es lebe Multi-Kulti in Deutschland!

  6. Wäre das nicht schön, wenn die Presse und Justiz sich auch bei deutschen Opfern so energisch einsetzten würden?

  7. Anstatt gegen den Vater zu ermitteln welcher ja offensichtlich in Sachen Erziehung voellig versagte ermitteln die deutschen Behoerden in den USA… Man denkt manchmal echt man sei im falschen Film. Der Tuerkenjunge wurde erwischt als er in eine Garage einbrechen wollte, vermutlich war dies nicht seine erste Straftat. Nun ist er an den Falschen geraten nach vermutlich Dutzenden Verwarnungen von diversen deutschen Jugendrichtern. Meine Trauer haelt sich in Grenzen, der US-Amerikaner welcher den goldenen Schuss abgab hat uns vor einem Jugendlichen mit schwerkrimineller Zukunft verschont. Eine Warnung fuer alle anderen Tuerken welche meinen was Dir gehoert ist meins.

  8. „Diren war im falschen Moment am falschen Ort“, sagte der stellvertretende deutsche Generalkonsul Eberhard Brockmann.

    Nein, natürlich hat Eberhard Brockmann das nicht gesagt, das wäre nämlich „menschenverachtend“.

    Brockmann hat aber das gesagt, nachdem eine Deutsche von den berühmt-berüchtigten und auch in Deutschland sattsam bekannten ominösen „Jugendlichen“ ohne veröffentlichbare Identität ermordet wurde, da ist es plötzlich nicht menschenverachtend, sondern normal.

    Deutsche Urlauberin erschossen

    „Die Frau war im falschen Moment am falschen Ort“, sagte der stellvertretende deutsche Generalkonsul Eberhard Brockmann.
    (…
    …)
    „So etwas kann überall auf der Welt passieren“ deshalb reissen wir uns garantiert nicht den Hintern auf

    Und es ist rassistisch, beim Mord an einer Deutschen nichts zu tun, während bei einem erschossenen Türken sämtliche Hebel in Bewegung gesetzt werden, zumal hier noch berechtigte Verdachtsmomente wegen Einbruch und gerechtfertigte Notwehr im Raum stehen.

  9. Die Politik erwartet in immer unerträglicherer Weise, daß Deutsche sich den Zuwanderern anpassen. Wer immer ins Land kommt, erhält Rechte und bekommt Ansprüche zugebilligt, wer hingegen im Land geboren wurde, muß Pflichten erfüllen und Steuern bezahlen. Dafür ist er eine Person minderen Rechts.

  10. Wie Türken sich in Deutschland benehmen(80% aller Vergewaltiger in Köln sind Türken) ist eine Sache, wir kennen ihre primitive Dummheit.

    Aber das sie jetzt schon im Ausland Deutschland in Verruf bringen, das ist die Höhe. In Youtube steht schon auf englischen Seiten: Es ist gut wenn Nazis in eine Garage laufen und dann erschossen werden.
    Obwohl dieser debile Osmane sogar in den USA mit seinem Türkentum rumgeprahlt hat.

  11. #5 Abu Sheitan (02. Mai 2014 07:53)

    Der Deutsche, der in Deutschland von einem Ausländer Plusdeutschem umgebracht wurde, der war vermutlich sowieso ein Rassist und bekommt daher in Zukunft strafverschärfend noch eine schöne Geldbuße (wenn es an Masse mangelt: Durchgriffshaftung Familie / Eltern), Verwendungszwecke: Antonio Amadeu-Stiftung.

  12. Bin mal gespannt mit welcher Begründung die Ermittlungen aufnehmen, der interne Grund lautet wohl Aktionismus heucheln damit die Presse solange sie darüber berichtet schreiben kann „die machen auch irgendwas – diese harten Sherifs deutscher Strafverfolgung setzen sich für deutsche im Ausland ein.“ Also genau das was deutsche Behörden normalerweise nicht tun. Wer im Urlaub mal Probleme bekommt (z.B. ausgeraubt wurde) findet bekanntlich bei den Botschaften anderer EU-Länder mehr Unterstützung als bei den Deutschen.

  13. Hier sind mehr Informationen

    http://news.yahoo.com/stand-ground-law-tested-recent-shootings-062150849.html

    In der Wohngegend gab es bereits Einbrueche. Der Hausbesitzer ging deshalb von einem Einbruch aus. Jetzt muss man auch davon ausgehen, dass die Garage gesichert war, es also eines Aufwandes und eines Vorsatzes bedurfte da reinzukommen. Man sieht im Bild wie der Tuerke offenbar eine Taschenlampe hat. Jeder der sich ein wenig mit den USA auskennt, und fuer einen Austausch vorbereitet erst recht, weiss um die Mentalitaet in den USA und um Waffengesetze.

    Die BRD behindert die Justiz. Denn, sie kann nichts ausrichten weil es in diesem Fall offensichtlich nichts gibt was die BRD beitragen kann, sie verdunkelt den offenbar kriminellen Hintergrund der Tat, sie verbloedet Deutsche indem sie den Eindruck universeller sozialdemokratischer Ideologie vermittelt die auch in anderen Jurisdiktionen Rechtsgrundlage ist, dadurch koennen Deutsche in Gefahr geraten oder zur falschen Auffassung gelangen, fuer irgendeine Kartoffel wuerde die Botschaft der BRD auch nur im geringsten irgendetwas tun.

  14. Türken-Boni gibt es so oder so:

    Während der Fall des mutmaßlichen Einbrechers Diren Dede die ganze Aufmerksamkeit der deutschen Justiz, der Medien und der Politik genießt, weil er Türke ist,

    laufen die Mörder des in der Türkei zu Tode gefolterten Tilman Geske frei herum, weil sie Türken sind und Geske Deutscher.

    Außerdem war Gesken Christ – und vermutlich „zur falschen Zeit am falschen Ort“.

    Wie niederträchtig müssen Staatsanwaltschaften sein, die mit solchen rassistischen Ungleichbehandlungen leben können?

    Geske in der Türkei zu Tode gefoltert:

    http://www.focus.de/politik/ausland/tuerkei-terror-gegen-christen_aid_219711.html

    Mörder auf freiem Fuß:

    http://de.radiovaticana.va/news/2014/03/11/t%C3%BCrkei:_mutma%C3%9Fliche_christenm%C3%B6rder_aus_haft_entlassen/ted-780422

  15. Er hatte doch nur Durst und wollte etwas zu trinken. Seine Gasteltern haben auch immer Gatorate in der Garage gelagert.

  16. Diren´s Vater und die türkischen Fussballkumpel verstehen nicht….

    Scheinbar halten sie es für normal, dass man auf ein fremdes Grundstück geht, dort in eine Garage eindringt und was zum Klauen sucht (auch wenn es angeblich „nur“ Getränke sein sollten)

    Würde mich mal interessieren, wenn ich bei Diren´s Eltern oder seinen Fussballkumpels mitten in der Nacht in ihr Haus/Wohnung spaziere um den Kühlschrank zu plündern. Ob ich da gesund und lebend wieder rauskommen würde?

  17. Ich schlage Diren Dede postum für den Darwin Award vor.
    Diese Ehrung sollte ihm nicht vorenthalten werden.

  18. Wieso Deutscher?
    Der Leichnam soll doch in der Türkei begraben werden. Es finden türkisch-islamische Rituale statt, einschließlich Morddrohungen. Dürfen wir davon ausgehen, dass dieser „Deutsche“ eigentlich ein Türke mit dem Namen Diren Dede ist?!

    Wäre der Typ in Deutschland beim Einbruch von einem Deutschen erschossen worden, dann würde letzterer von Politik, Justiz und Massenmedien derart fertig gemacht werden, dass er es gar nicht erwarten kann, von den neuen, islamischen Herrenmenschen im eigenen Land glyncht zu werden.

    Dieses ’schland ist ein komplett ideologisches Irrenhaus.
    Wir sollten uns nichts vormachen: Dieses Land ist gegen die islamische Ideologie nicht gewappnet.
    Allahu akbar…

  19. #17 rotgold (02. Mai 2014 08:10)

    Während der Fall des mutmaßlichen Einbrechers

    An wann ist denn ein Mensch, der Nachts mit einer Taschenlampe in einer fremden Garage steht, kein mutmaßlicher, sondern schlicht ein Einbrecher?

  20. ein steht fest , der junge war vorbereit für ein einbruch. man kann davon ausgehen nicht zum erstem mal. nur hat er vergessen dass in der usa mit dieben anders verfahren wird.

  21. Man sollte sich ernsthaft über eine Solidaritätsaktion für Markus Kaarma Gedanken machen.

    Ich fände es extrem unschön, wenn das Verhalten des Türken künftig im Ausland als „typisch deutsch“ betrachtet wird.

    Umgekehrt basiert die „Welle der Sympathie“, über die der tür5kische Vater stolz in den Medien berichtet hat, im wesentlichen darauf, dass die Amerikaner in Montana den Türken Diren fälschlicherweise für einen Deutschen halten. In der Nachbarschaft Kaarmas haben dumme Amis schon jede Menge Deutschlandfahnen als Zeichen der Solidarität angebracht.

    Das Problem: Diren würde bei diesem Anblick wahrscheinlich kotzen.

    Und die Merkel auch.

  22. Was hat das mit Deutschland zu tun wenn sich ein Amerikaner gegen einen türkischen Einbrecher ehrenvoll verteidigt?

    (C) #13 Esper Media Analysis

  23. Die deutschen Behörden fordern sicher bald, dass die Winchester-Road in Missoula in Diren-Dede-Road umbenannt wird.

  24. Hat der Vater des Toten nicht sinngemäß verlautbart, dass er seinen Sohn nicht in die USA geschickt haette, wenn er gewusst hätte, dass man dort erschossen werden kann, wenn man nachts in fremden Garagen angetroffen wird?

    Der gehört gleich mit nach Bodrum geschickt fuer diese Aussage

  25. Ich hoffe mal nicht, daß _ganz_ Hamburg so unreflektiert hinter einem türkischen Garageneinbrecher steht!

    Wenn dem doch so sein sollte, empfehle ich jedem Garagenbesitzer sein Eigentum besonders zu bewachen, sobald sich ein Auto mit HH-Kennzeichen in seiner Straße befindet.

  26. und nicht vergessen:

    sobald wieder mal einem Deutschen von einer Horde Moslems der Schädel eingetreten wurde sofort einen Runden Tisch gegen Rechts machen!

  27. Zur Erinnerung: Es ist ein junger Mensch zu Tode gekommen.
    Ob Türke, Deutscher oder sonstige.
    Mir tut es auf jeden Fall leid für den Jungen.

    Ob es wirklich sein müsste, ihn für einen Scheiß Einbruch abzuhalten, bleibt dahingestellt.

    Die Justizposse ist eine andere Geschichte.

    Ich kann nur appellieren, nicht jeden Zuwanderer zu hassen.

  28. #24 Agnostix (02. Mai 2014 08:21)
    #17 rotgold (02. Mai 2014 08:10)

    Während der Fall des mutmaßlichen Einbrechers

    Ab wann ist denn ein Mensch, der Nachts mit einer Taschenlampe in einer fremden Garage steht, kein mutmaßlicher, sondern schlicht ein Einbrecher?

    Ab dem Zeitpunkt, wo er verurteilt ist. Ich verstehe aber Ihren Einwand. Das war eine antrainierte Korrektheit, von der ich im Prinzip aber auch überzeugt bin.

  29. #33 Sesselfurzer (02. Mai 2014 08:29)

    Ich kann nur appellieren, nicht jeden Zuwanderer zu hassen.

    Hier hat überhaupt niemand geschrieben, dass er irgend jemanden hasst.
    Sparen Sie sich diese billigen Sozialpädagogischen Rhetoriktricks, indem Sie anderen stetig etwas unterstellen, was nicht der Wahrheit entspricht. Die meisten Kommentatoren hier kennen diese Masche. Viele sind hier mit diesem Schwachsinn aufgewachsen…

  30. das überschlagen der deutschen justiz vor lauter fremdenliebe ist mehr als widerlich.

    noch widerlicher ist es, wenn die deutsche justiz sich einen dreck um deutsche opfer schert.

  31. Liebes Tagebuch,
    das Türke war mit der Taschenlampe in der Garage um nachzuschauen ob das Licht aus ist. Wegen Energiewende und so. Deswegen kommt er auch in den Himmel und isst dort Schweinebraten und trinkt ordentlich Bier dazu. Was für ihn ja zu Lebzeiten verboten war; warum auch immer.
    Das müssen die Amis doch verstehen?! Erst ist ein Opfer, nur weil er hinter Kohleklau und Wattdieben her war, für die Rettung der Welt?
    In einer gerechten Welt wäre er ein Held! Sagen die Leerkörper.

  32. Toll!
    Und wie weit sind die deutschen Ermittlungen in Malatya??
    Auch hier ist eine Straftat an einem Deutschen begangen worden.
    Und in anderen vielen Fällen?

  33. #33 Sesselfurzer (02. Mai 2014 08:29)
    ————–

    anscheinend hat man ihnen in ihrer jugend nicht beigebracht, dass man für taten einstehen muss.

    das wurde dem türken in deutschland auch nicht beigebracht bei der glücksbärchikuscheljustiz. ist halt in den usa anders. jetzt hat er auf die harte tour endgültig lernen müssen.

    mein mitleid hält sich wahrlich in grenzen.

  34. #29
    „Sieht nach einer rein türkischen Fussballmannschaft aus“

    Da möchte ich aber ungern Schiedsrichter sein!

  35. Genaugenommen ist hier den deutschen Gutmenschen und Kulturrelativisten in Gesellschaft, Politik und Justiz eine gewisse Mitschuld zuzusprechen.

    Als Ausländer und Gast hat man sich über die Gesetze im fremden Land zu informieren, sich anzupassen und die Bräuche und Regeln der Einheimischen zu akzeptieren und sich unterzuordnen, das ist überall auf der Welt so.
    Naja, fast überall…bei uns sind die das nicht gewohnt und das kommt dann dabei heraus, wenn man in ein Land kommt, wo freie Bürger ihr Menschenrecht auf Selbstverteidigung und Selbstschutz klugerweise nicht aus den Händen gaben.

  36. OT
    Im Tatort (Köln) übernächste Woche um 20:15 wird wieder gegen Deutsche Jugendliche mobil gemacht.
    Nadine Kösters und Robert Alexander Baer spielen (natürlich) die Teenie-Schläger.

    Das Drehbuch könnte vom Gauckler stammen.

    “Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    Viel Spass beim Anschauen!

  37. Niklas Salm hat Recht, hier trafen zwei Kulturen aufeinander. Für den Einen sind gelegentliche Diebestouren normal und für den anderen die Verteidigung mit der Waffe.

    Du sollst aber nicht stehlen und
    Du sollst nicht töten.

    Das zu verstehen und zu verinnerlichen wäre wirklich eine kulturelle Bereicherung.

  38. Auch bei uns könnte es rechtlich straffrei für den Pistolenschützen ausgehen, wenn er einen Waffenschein oder eine Waffenbesitzkarte hätte.

  39. Ich habe gerade einen Traum: ich stelle mir vor, die türkischen Behörden fordern von allen gegen Deutsche straffällig gewordenen Intensiv-Migranten die Gerichtsunterlagen an, weil sie unserer laschen Justiz nicht zutrauen, diese angemessen zu bestrafen… 😉

    Wann wird doch noch träumen dürfen…

  40. #33Sesselfurzer
    Ja, ein junger Mensch ist zu Tode gekommen, weil er eben eine Dummheit begangen hat.

    Es sind auch Menschen für weit weniger getötet worden, kleine Mädchen, denen die Gebärmutter eingerissen wurde,
    Herr Geske weil er Christ war, wurde extrems in der Türkei misshandelt, gefoltert und ermordet.

    Daniel S. Jonny K. sind ermordet worden wegen Nichts, und wer weiß wie viele andere noch…?

    Es ist diese verdammte Doppelmoral die vielen sehr unappetitlich aufstößt und einen schier verzweifeln lässt.
    Diese Menschen und Ihre Angehörigen tun mir von Herzen leid und finden nicht den Aufschrei und Anteilnahme, wie nun in diesem Fall.

    Woran liegt das?

  41. Ist der Bürgermeister von Kirchweyhe schon nach Montana aufgebrochen um dem Gouverneur die Aleviten zu lesen?

    Wird Erdoghan Sonderermittler schicken?

  42. #46 Sempronius Densus Bielski (02. Mai 2014 08:48)

    Auch bei uns könnte es rechtlich straffrei für den Pistolenschützen ausgehen, wenn er einen Waffenschein oder eine Waffenbesitzkarte hätte.

    Aber nicht, wenn das Opfer dunkle Haare hat.

  43. Hat eigentlich mal jemand einen eventuellen kriminellen Hintergrund von diesem Türken ausgeleuchtet ?
    Vielleicht ist er ja hier schon als Intensivtäter bekannt .Würde mich zumendest nicht wundern !

  44. #36 rotgold (02. Mai 2014 08:30)

    Ab dem Zeitpunkt, wo er verurteilt ist.

    ..was dem Opfer aber nichts nutzt, denn kein Richter wird Nachts mal eben schnell nen Urteil sprechen 😉

    Für das Opfer war der Einbrecher ein Einbrecher und kein Mutmaßlicher.

    Allenfalls ein mutmaßlicher Mörder und Vergewaltiger, aber eingebrochen ist er schon. In flagranti erwischt, da is gar nichts mutmaßlich.

  45. Der Skandal ist doch nicht dass die türkische Klau-Elster gemeint hat er habe in Amerika als Türke die gleiche Narrenfreiheit beim Klauen wie im Irrenhaus Deutschland!

    Der Skandal ist doch dass die rotgrüne Systemmedien und die Systempropaganda diesen türkischen Kriminellen als Opfer der amerikanischen Nazis hoch stilisiert!

    Rotgrüne Irre drehen total durch. Nur weil in Deutschland jeder Moslems sich nachts in fremden Garagen und Häusern frei bedienen darf müssen sich die Amerikaner dieser rotgrünen Irren-Ideologie unterordnen.

    Aber Gott sei Dank sind die Amerikaner im Gegensatz zur faktisch entwaffneten deutschen Gesellschaft gegen türkische Einbrecher gut gerüstet!

    Außer Claudia Roth! Die geht nie ohne Waffe aus dem Haus!

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13839679/Gefaehrliche-Waffe-in-Claudia-Roths-Handtasche.html
    😉

  46. #18 rotgold.

    Genau den gleichen Gedanken hatte ich auch. Einfach nur heuchlerisch unsere Justiz! Bei einem Türken wird sofort ermittelt aber bei einem Deutschen Christen in der Türkei wird gleich auf die Staatshoheit hingewiesen.

  47. #46 Sempronius Densus Bielski

    Im Gegenteil! Das sieht man gerade an dem Fall aus Stade mit dem Rentner. Die kriminelle Albanerfamilie hat eine Wiederaufnahme des von der Staatsanwaltschaft wegen Notwehr eingestellten Verfahrens erzwungen.
    Jetzt wird der Fall „neu bewertet“ und zwar so, daß man eine „Notwehrüberschreitung“ konstruiert.
    In ’schland ist man vor Gericht nicht in der Hand Gottes, sondern des Teufels.

  48. Schön wäre es wenn nicht nur Diren sondern seine ganze Verwandtschaft dauerhaft in Bodrum bliebe

  49. Naja, wer als Gastschüler in amerikanische Garagen einbricht, der ist auch vorher schon in Garagen in Hamburg eingebrochen. Zumindest ist Hamburg wieder einen Bruchteil sicherer geworden.

    Wieso wollen die ganzen Plusdeutschen nach ihrem Ableben eigentlich immer in ihrem geliebten Heimatland begraben werden und nicht in Deutschland? Man könnte ja fast den Eindruck bekommen, dass diese, die uns täglich kulturell und sich selbst materiell bereichern, eigentlich gar nicht hier sein wollen…

  50. Sehr erstaunlich, daß die deutsche Justiz in einem Fall ermitteln will, in dem ein junger Deutscher im Ausland ums Leben gekommen ist – noch dazu, wo der Tathergang völlig klar ist. Das ist bei weitem nicht selbstverständlich. Auch daß sich das deutsche Konsulat für so etwas interessiert, ist mir neu.

    Ganz abgesehen davon ist es eine Tragödie, daß wahrscheinlich heute ein Vater mit dem Leichnam seines toten Sohnes nach Deutschland zurückkehren muß. Da sollte man sich eines jeden hämischen Kommentars enthalten. Ich spreche meine tiefe Anteilnahme aus.

  51. Was ist, wenn die Garage offen war und der junge Mann vielleicht einen Schraubenschlüssel für sein draussen stehendes defektes Fahrrad gesucht hat, und er aus diesem Grund niemanden wecken wollte um die Uhrzeit? Nur mal so bemerkt.
    Auf der anderen Seite muss man die Amerikaner auch als eine immer mehr sich steigernden Kriminalität ausgesetzten Menschen sehen. Es ist jährlich die Dimension einer Kleinstadt, deren Menschen ihr Leben durch Mord verliert.
    In gewissen Gegenden Amerikas muss der Bürger für Selbstschutz sorgen, der Staat kann diese Aufgabe nicht mehr bewältigen.
    Wird bei uns mit Mulikultralismus und unterschiedlichst damit geprägten Lebensvorstellungen und íhrer Durchsetzungsvielfalt ebenfalls die gleiche Entwicklung nehmen.

    Nein, die Vorstellung, dass ein junger Mensch vielleicht wegen eines Schraubenschlüssels sein Leben verloren hat, ist zutiefst entmutigend und traurig.
    Aber die Vorstellung, dass ein Familienvater durch einen Einbrecher sein Leben hätte verlieren können, ist ebenfalls nicht hinnehmbar.

    Fazit: Beklauen lassen. Sozialmissbrauch hinnehmen. Bedrohung erdulden. Politisch-religiöse Vorstellungen einer eingeschleusten fanatischen Ideologie als Menschenrecht in Deutschland deklarieren.
    Kritik an einer Hasslehre als menschenunwürdige Handlungsweise erklären. Gaucks Ansprache als Stütze jeder noch so herzlichen Bereicherung akzeptieren. Beifall für Kindesmissbrauch. Tierquällager als völlig gesunde und normale Entwicklung in Deutschland betrachten. Kopftuchuniformen als das Recht der Machtdemonstration islamischer Vorstellungen akzeptieren. Tempel der „gottgewollten“ Vernichtungsvorstellungen für Juden, Christen und Ungläubige als den Ort der Seligkeit anerkennen. Die Paralleljustiz der Scharia als völlig normale menschliche Denkleistung fördern. Ein bisschen Frauenschlagen kann nicht schaden, da muss man nicht so kleinlich sein, ein bisschen Spaß muss sein…….

    Sorry, aber meine Toleranzgrenze ist längst überschritten, da kann Gauck und Co. erzählen was sie wollen, ich glaube diesen Herrschaften kein Wort mehr. Soviel Verlogenheit ist Sadismus pur.

  52. #45 nicht die mama

    Das sehe ich auch so. Der Türke war sich nicht gewohnt, Gegenwehr zu haben. Er dachte sich wohl, alle lassen sich brav ausrauben und nachher kommt ein liebevoller Richter, der ihn zu zwei Stunden Thaiboxen verurteilt.

  53. „Hintergrund ist Paragraf 7 des Strafgesetzbuchs. Darin heißt es, dass das deutsche Strafrecht für Taten gilt, die im Ausland gegen einen Deutschen begangen werden.“

    Das ist mir neu. Was war denn mit diesem Paragraphen, als Tilman Geske in Malatya bestialisch ermordet wurde? Hat man von Deutschland aus auch ermittelt? – Ich habe leider nichts davon mitbekommen.

  54. Daniel Siefert und Jonny K. – beide haben nicht einen Bruchteil des Geweses erfahren, wie dieser kriminelle Türken-Lümmel!

    Und schon gar nicht der von dem Afghanen Elias Amk am Bahnhof Jungfernstieg ermordete 19-jährige Mel D.:

    http://www.welt.de/vermischtes/article7655571/19-Jaehriger-wollte-in-Todesangst-noch-fliehen.html

    Damals verboten die Büttel des BRD-Regimes sogar eine Mahnwache. Mel D. hatte nämlich einen schwerwiegenden Fehler begangen: Er ist als Deutscher zur Welt gekommen.

  55. Ich habe bei mir ein Kamarasystem mit
    bereichsselektiver Bewegungserkennung installiert.
    Das Grundstück ist klar erkennbar eingegrenzt,
    ein versehentliches betreten ist damit ausgeschlossen. Optischer und akustischer
    Alarmmelder sowie die Eingangsüberwachung ist für jeden von ausserhalb gut sichtbar.
    Sollte dennoch jemand auf den Bolzen kommen und bei mir einbrechen werde ich ihn mit meinem
    PSE X-Force 70Lbs am Türrahmen festnageln.
    Bin ich jetzt ein Fallensteller der nur
    darauf wartet das jemand einbricht?
    Seit dem ich die Kamaras installiert habe gibt es
    keine Besuche mehr von Kopftuchtanten und Drückerbanden. Ich grinse mir nur noch einen
    wenn besagter Personenkreis auf dem Hacken kehrt
    macht und sich meinem Nachbarn zuwendet.
    :mrgreen:

  56. #68
    Ist tatsächlich Standard. Die Staatsanwaltschaft ist verpflichtet zu ermitteln, was dann raus kommt steht auf einem anderen Blatt.

  57. @ #49 Sempronius Densus Bielski

    Das glaubst du doch selbst nicht. Höchstens wenn der Schütze ein Türke und das Opfer Deutscher war.

    Anders herum wird der „NSU“ aus der Versenkung gehoben – darauf kannst du einen lassen!

  58. Das ganze Geschehen ist gewiß sehr tragisch, es war aber _kein_ Deutscher, der da in der fremden Garage in der Nacht erschossen wurde!

    Außer einem evtl. vorliegenden, von deutschen Behörden ausgestelltem Ausweis, auf dem der Name Diren Dede steht, gibt es keine weiteren Indizien, daß es sich um einen Deutschen handelt!

    Das wirklich tragische ist, daß dies in den Medien überhaupt nicht reflektiert wird!

  59. Für eine Untermensch-Kartoffel würde man so etwas nie tun, die ist es einfach nicht wert da sie als Steuerdrohne eh wegfällt.

  60. Jetzt fehlt nur noch dass unser Volksvergauckler dem moslemischen Klau-Türken post humanem den Integrationsbambi in Gold und das Bundesverdienstkreuz am Bande wegen dem hervorragenden „Kampf gegen Rechts“ in fremden amerikanischen Garagen verleit.

    😆

  61. Warum ermittelt die deutsche Staatsanwaltschaft wenn in den USA ein Türke bei einem Einbruch erschossen wird? Oder glaubt jemand von Euch, das Gschichterl mit dem „hat nur was zum Trinken gesucht“ (deshalb hat er ja die Taschenlampe mitgehabt, gell).

    Jeder der schon einmal in den USA war, ist bekannt: Betritt nicht ohne Erlaubnis Wohnungen und Grundstücke.

  62. Tja, komisch, daß hier die Justiz sofort springt. Warum? Weil der erschossene für die ja ein Musel ist, ach nein, ich vergaß, ein „deutscher“, aber einer, der deren Werten entspricht. Also ein „Plusdeutscher“.

    Einfach nur ekelhaft, wie da von „deutsch“ gelabert wird, obwohl der Typ nur einfach, in meinem Augen, nen Türke ist, mehr nicht.

    Und das er erschossen wurde tut mir nicht mal leid, was hat er auch in fremden Garagen zu suchen (die Ausreden die da derzeit kursiere sind ja eh schon verrückt).

    Das kranke daran ist, was hier alles getan wird, nur weil es eben so nen Musel ist, wie er im Buche steht.

    Was ist mit all den tatsächlichen deutschen Opfern, die einer Gewalttat erlagen? Hat man sich für diese derart eingesetzt? Nein.

    Daher ist das hier schon blanke Blasphemie und Ketzerei uns gegenbüber, die mich einfach nur noch ankotzt. WANN WACHT der deutsche Bürger endlich auf und beginnt klar zu denken und hört auf, alles zu verraten.

  63. jeden Tag werden Deutsche in Deutschland von Migranten verprügelt und ermordet! in den Massenmedien wird immer öfters die Herkunft der Täter verschwiegen!
    Aber wehe, wenn ein Migrant Opfer eines Deutschen wird, dann gibt es einen großen Aufschrei!!!

    langsam wird die Lüge über die Zuwanderungsbereicherung unhaltbar:

    http://www.bild.de/geld/wirtschaft/hartz-4/jeder-zweite-kassiert-seit-ueber-vier-jahren-stuetze-35781842.bild.html

    = Zugleich nimmt der Zustrom von Arbeitslosen aus Osteuropa und südeuropäischen Schulden-Ländern zu. Im Januar bezogen 281?189 Zuwanderer aus diesen Ländern Hartz IV, rund 47?500 mehr als im Vorjahr (+?20,3?%).
    Darunter waren 76?723 Polen, 65?081 Italiener, 41?666 Griechen, 26?429 Bulgaren und 22?573 Rumänen.

  64. Vielleicht wusste der Schütze, dass der Einbrecher aus Hamburg kommt – von dort kommt aus amerikanischer Sicht nur Befrohliches (wie M. Atta) 😉

    Im Ernst: Mich würde es nicht überraschen, wenn Hamburg einen Repräsentanten zur Beerdingung schickt, auch wenn diese in der Türkei stattfindet. Aber für eine Straßenumbenennung wird es aber wohl nicht reichen.

  65. #65 Leserin (02. Mai 2014 09:22)
    Sehr erstaunlich, daß die deutsche Justiz in einem Fall ermitteln will, in dem ein junger Deutscher im Ausland ums Leben gekommen ist – noch dazu, wo der Tathergang völlig klar ist. Das ist bei weitem nicht selbstverständlich. Auch daß sich das deutsche Konsulat für so etwas interessiert, ist mir neu.

    Ganz abgesehen davon ist es eine Tragödie, daß wahrscheinlich heute ein Vater mit dem Leichnam seines toten Sohnes nach Deutschland zurückkehren muß. Da sollte man sich eines jeden hämischen Kommentars enthalten. Ich spreche meine tiefe Anteilnahme aus.

    Deutsch war er nur beim Holen, wenn er was bekommen konnte. Er war stolz auf seine türkische Herkunft und wird auch in der Türkei begraben werden. Hämisch kommentieren braucht man da nicht, jedoch sind die Fakten schon etwas merkwürdig.

    Wäre das einem Biodeutschen passiert, im Fokus der Presse stünde der Einbruch.

  66. Südländer mit Taschenlampe nachts in fremder Garage, was soll man da glauben?
    Well done neighbor! Protect your home!

  67. Zumindest werden Direns Kumpels aus Deutschland, wenn die mal in den USA sein sollten, nicht versuchen Getränke aus fremden Garagen zu holen.
    Sicher ist der Tod eines Menschen unerfreulich; aber nun- muss man kriminell werden? Einbrechen, Klauen ist in meinen Augen kriminell.

  68. #22 John Maynard (02. Mai 2014 08:18)

    Ich schlage Diren Dede postum für den Darwin Award vor.
    Diese Ehrung sollte ihm nicht vorenthalten werden.

    Tolle Idee, und den Vater auch gleich!

  69. Wollen wir uns nicht täuschen, wäre es nur ein Bio-Deutscher, würde die deutsche Presse vermutlich noch auf ihn spucken. Aber auch die wichtige Frage stellen, was machte er mitten in der Nacht in einer fremden Garage mit einer Taschenlampe.

  70. @ #80 Don Quichote

    Wieso den Vater? Den Darwin-Award bekommt nur, wer die Evolution mit seinem verkorksten Erbgut verschont. DAS ist die Grundvoraussetzung für die Nominierung!

  71. Kaarma hatte sich ja nur deswegen auf die Lauer gelegt, weil schon in den Wochen vorher zweimal bei ihm eingebrochen worden war. Es würde mich nicht überraschen, wenn die Befragung von Dede’s Kumpel ergibt, daß er und seine Freunde für diese Einbruchserie verantwortlich waren.

  72. Mich würde mal interessieren, wie das in den entsprechenden „my Castle“ Staaten ist, wenn ich tagsüber über das Grundstück zur Haustür gehe und klingele. Darf man dann auch erschossen werden oder gilt dieser Bereich als öffentlich begehbar, so z.B. für Postboten, Pizzalieferanten, Zetteleinwerfer, Spendensammler, also jeden? So wie bei uns man ja auch verpflichtet ist, diesen im Winter schneefrei zu halten, man bei Beinbruch schadensersatzpflichtig gemacht werden und sich nicht mit „der hatte hier nix zu suchen“ herausreden kann.

    Ich bin schwer dafür, Einbrecher erschießen zu dürfen, aber nicht jeden, der sich ohne ausdrückliche Erlaubnis auf dem Grundstück aufhält. Dieser Diren war in der Garage, klarer Fall von Einbruch.

  73. Was hat der T Ü R K E eigentlich auf einem fremden Grundstück gesucht?
    Außerdem interessiert mich der null!

  74. Was wollte der wie ein Verbrecher aussehend in der fremden Garage und auf fremdem Grundstück?

  75. #66 handler (02. Mai 2014 09:22)

    Was ist, wenn die Garage offen war und der junge Mann vielleicht einen Schraubenschlüssel für sein draussen stehendes defektes Fahrrad gesucht hat, und er aus diesem Grund niemanden wecken wollte um die Uhrzeit? Nur mal so bemerkt. /

    Alternativ: Was ist, wenn eine Frau (jung, hübsch) einen knappen Rock trägt und ein Herr (jung, dynamisch) Druck hat und einfach mit seiner Frage nach unentgeltlichem Körperkontakt nicht stören will?

    Es ist doch völlig egal, was der Hintergrund des Betretens einer fremden Garage war! Wenn man was braucht, klingelt man und bittet um Hilfe – oder man verkneift es sich. So schnell verdurstet auch ein Türke nicht…

  76. Der wollte nur klauen, gut dass der „Täter“ ein chinesisch aussehender Mann ist !

    In den USA musste doch noch NIE ein deutscher Austauschüler erschossen werden, und es gehen jährlich aber Tausende dorthin, nein es musste erst ein Türke kommen.

  77. Die Garagentür war, als Teil der Falle, etwas geöffnet. Vielleicht war das ja schon vorher bemerkt worden und war dann Grund für den nächtlichen Spaziergang mit Taschenlampe. Da die Garage ja nicht gar zu weit von seinem Schlafplatz entfernt war, halte ich die Erklärung mit der Suche nach Trinkbarem nur bedingt glaubhaft. Und überhaupt, was ist das für eine Art, nachts auf Getränkeklau zu gehen?

    Würde ein Ami oder ein Deutscher in der Türkei nachts Getränke klauen und dabei erschossen werden, er wäre sofort als notorischer Einbrecher stigmatisiert und man würde in seiner Vergangenheit ebenso herumschnüffeln wie man sein Zimmer nach Sore durchsuchen würde.

  78. Für mich ist jemand, der sich nachts mit einer Taschenlampe in einer fremden Garage aufhält, niemand, der mit guten Absichten kommt.

    Wer in guter Absicht kommt, macht auf sich aufmerksam.

  79. #87 Dr. T (02. Mai 2014 09:46)

    Kaarma hatte sich ja nur deswegen auf die Lauer gelegt, weil schon in den Wochen vorher zweimal bei ihm eingebrochen worden war.

    Ja, das war der und seine Freunde sicher auch!

  80. Tja… mit der „Türkischen Kultur “ können die Amis eben besser umgehen…

  81. … Hintergrund ist Paragraf 7 des Strafgesetzbuchs. Darin heißt es, dass das deutsche Strafrecht für Taten gilt, die im Ausland gegen einen Deutschen begangen werden. …

    Das ist ja interessant. Tilmann Geske wurde am 18. April in Malatya bestialisch gefoltert und ermordet. Die Täter wurden mittlerweile freigelassen. Hat man da schon Auslieferungsantrag gestellt? War die deutsche Staatsanwaltschaft dort zum Ermitteln?

    Nach deutschem Recht, gebührt den Tätern lebenslänglich mit anschließender Verwahrung.

  82. #98 Wilhelmine (02. Mai 2014 10:06)
    Tja… mit der “Türkischen Kultur ” können die Amis eben besser umgehen…

    Volltreffer und versenkt 😀

  83. Können die kein Deutsch, oder glauben die, Hamburg liegt in der Türkei ?
    Der Einbrecher war „stolz auf seine türkische Heimat“ ? Na jetzt darf er ja endlich zurückkehren, nach den qualvollen Jahren in Deutschland…..

  84. Dieser Türkenjunge wohnte in diesem kleinen Ort. Es gab plötzlich Einbrüche und in diesem Örtchen regten sich die Menschen auf. So was passiert dort selten mal. Das dürfte auch der Türkenjunge mitbekommen haben. Dieser Türkenjunge kannte auch die Gesetzeslage. Was also macht er mitten in der Nacht, mit einer Taschenlampe, in einer Garage? Ich vermute, diese Einbruchsserie dort trägt türkische Handschrift. Na, vielleicht schicken die Türken auch dort eine eigene Emittlungsgruppe hin? 😉 😉 ;-)…um den Amerikanern mal zu zeigen, wie richtige Polizeiarbeit auszusehen hat…:-)

  85. #92 Wilhelmine (02. Mai 2014 09:59)
    Der wollte nur klauen, gut dass der “Täter” ein chinesisch aussehender Mann ist !

    Der Hausbesitzer ist von der ethnischen Herkunft her ein Inuit, bzw für die Älteren Eskimo.

  86. Das letzte Photo von Diren bei seinem Hobby, sollte viel mehr verbreitet werden, damit wir alle angemessen trauern können 😉

  87. Andere Länder andere Sitten, dies musste ein verwöhnter Türke aus Deutschland eben auf die harte Tour lernen!

    Ist halt nicht jedes Land wie Deutschland wo wir Einheimischen uns unseren „Gästen“ anpassen müssen.

  88. @ #104 Das_Sanfte_Lamm (02. Mai 2014 10:22)
    #92 Wilhelmine (02. Mai 2014 09:59)
    Der wollte nur klauen, gut dass der “Täter” ein chinesisch aussehender Mann ist !

    Der Hausbesitzer ist von der ethnischen Herkunft her ein Inuit, bzw für die Älteren Eskimo.</blockquote

    Interessant…Interessant !

    Wir brauchen mehr Eskimos in Deutschland lol

  89. @ #104 Das_Sanfte_Lamm (02. Mai 2014 10:22)
    #92 Wilhelmine (02. Mai 2014 09:59)
    Der wollte nur klauen, gut dass der “Täter” ein chinesisch aussehender Mann ist !

    Der Hausbesitzer ist von der ethnischen Herkunft her ein Inuit, bzw für die Älteren Eskimo.

    Interessant…Interessant !

    Wir brauchen mehr Eskimos in Deutschland lol

  90. #6 mischling (02. Mai 2014 07:54)

    In den USA werden oder wurden ausserdem unzaehlige deutsche Touristen umgebracht, z.B. wenn sie in Miami einen Wagen gemietet haben und die falsche Ausfahrt in ein Schwarzenghetto erwischen. Ich glaube es war im zweistelligen Bereich was alleine in Miami umkam auf diese Weise. Die BRD-Botschaft macht dann nichts, da steht man am Schalter und bekommt noch nicht mal ein Glas Wasser.

    Dafür musste man nicht mal falsch abbiegen, die Gangs haben einfach in der Nähe des Flughafens gelauert und auf Mietwagen geachtet, wo möglichst deutsch aussehende Leute drin sassen. Im Gegensatz zu irgendwelchen BRD-Botschaftern haben die Behörden von Miami sogar was dagegen unternommen: Die haben extra die Gesetze wegen der „stupid Germans“ (Originalzitat!) geändert, damit man Mietwagen nicht schon am Nummernschild erkennt.

    Hier mal eins von vielen Beispielen (in deutschen Medien hört man über solche Themen ja nie etwas):

    Brutal Killing Of German Tourist Alarms Miami

  91. Wenn ich heute nach dem Aufstehen den Online-Blätterwald der Leidmedien (ich schreibe den begriff absichtlich mit „d“ , weil er zutreffender ist) überfliege, wundert es mich nicht, dass sich der Medienkonsument mehr und mehr von ihnen abwendet – angesichts Schlagzeilen wie dieser:

    Hamburg trauert um den erschossenen Austauschschüler

    Was will man uns mit dieser Schlagzeile suggerieren?
    Dass ganz Hamburg nun per Verordnung zu trauern hat, wie ganz Nordkorea, als es Kim Jong-il dahinraffte?
    Deutsche Leidmedien, mir graut vor Euch.

  92. „wer sich gefahr begibt, kommt darin um“. steht schon in der bibel. aber die kennt ein Moslem ja nicht. also, christlichen religionunterricht als pflichtfach an deutschen schulen einführen …

  93. Meine Frage: War der in DE schon VORBESTRAFT?

    Das würde doch am ehesten einen Aufschluss geben. Die meisten jungen Deutsch-Türken sind ja anscheinend Polizei-bekannt!

  94. #6 mischling (02. Mai 2014 07:54)
    In den USA werden oder wurden ausserdem unzaehlige deutsche Touristen umgebracht, z.B. wenn sie in Miami einen Wagen gemietet haben und die falsche Ausfahrt in ein Schwarzenghetto erwischen. Ich glaube es war im zweistelligen Bereich was alleine in Miami umkam auf diese Weise.

    Nun mal ein wenig halb lang.
    In Miami war es Anfang der Neunziger ein einziger Fall und kurz danach erfolgte ein zweiter in der Näher von Los Angeles.
    Der zweite Fall geschah weitab von irgendwelchen Ghettos, dort war eine Gang ausserhalb ihres Reviers auf Beutezug gegangen.
    Mir passierte es 1993 einmal dass ich mit einem Mietwagen auf dem South Belt bei New York falsch abbog, wurde aber von der Polizei angehalten und aus der Zone heraus eskortiert, wofür ich immer noch dankbar bin.
    In Miami wurde seitens der Behörden sofort etwas unternommen, weil dort Tourismus ein einträgliches Geschäft ist.

  95. Gilt das dt. Strafrecht auch für Passdeutsche, die im Ausland bei Straftaten erwischt werden?

  96. Ude besorgt ein Grundstück für Idriz, jetzt fehlt nur noch die Überweisung aus Katar:

    Die Stadt München bietet Imam Idriz zwei Grundstücke im künftigen Kreativquartier an der Dachauer Straße an. Der muss nun einen Geldgeber für das Islam-Zentrum finden. Zu Diskussionen dürfte die Frage des Hauptsponsors führen.
    Von Bernd Kastner

    Die Pläne für eine repräsentative Moschee in München werden deutlich konkreter. Die Stadt hat Imam Benjamin Idriz und dessen Münchner Forum für Islam (MFI) zwei mögliche Grundstücke im künftigen Kreativquartier an der Dachauer Straße angeboten. Noch in diesem Jahr soll Idriz nach dem Willen der Stadt eine Finanzierung nachweisen, um das vorläufig reservierte Grundstück auch tatsächlich zu bekommen. In wenigen Wochen will Idriz deshalb eine groß angelegte Spendenaktion starten und sich zugleich um Geldgeber im arabischen Raum bemühen. Allein das Grundstück dürfte rund zehn Millionen Euro kosten.

    Kurz vor Ostern, in den letzten Amtstagen von Oberbürgermeister Christian Ude, kam es zu einer Art Gipfeltreffen vor Ort: Idriz schaute sich mit einer von Ude angeführten städtischen Delegation – dabei waren unter anderem Kulturreferent Hans-Georg Küppers und Kommunalreferent Axel Markwardt – mögliche Flächen für eine Moschee an. Idriz zeigt große Sympathie für die Adresse Dachauer Straße 110, wo derzeit noch Gebäude der Stadtentwässerung stehen.(…)

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/dachauer-strasse-neuer-standort-fuer-islam-zentrum-1.1947934

  97. #110 Hamster66 (02. Mai 2014 10:28)
    Dafür musste man nicht mal falsch abbiegen, die Gangs haben einfach in der Nähe des Flughafens gelauert und auf Mietwagen geachtet, wo möglichst deutsch aussehende Leute drin sassen. Im Gegensatz zu irgendwelchen BRD-Botschaftern haben die Behörden von Miami sogar was dagegen unternommen: Die haben extra die Gesetze wegen der “stupid Germans” (Originalzitat!) geändert, damit man Mietwagen nicht schon am Nummernschild erkennt.

    Hier mal eins von vielen Beispielen (in deutschen Medien hört man über solche Themen ja nie etwas):

    Brutal Killing Of German Tourist Alarms Miami

    Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen:
    Es gab damas Anfang der Neunziger lediglich einen einzigen Fall, bei dem deutsche Touristen in einem Mietwagen erschossen wurden! Es hätte damals jeden anderen Touristen aus einem xbeliebigen Land genauso treffen können, weil damals die Gangs versuchten, neue Geschäftsfelder zu erschließen.

  98. Irgendwie ist auch wieder Deutschland schuld. Wäre der Türke nicht in so einer toleranten Klau-Kultur aufgewachsen, in der Diebstahl als Bereicherung verstanden wird….

  99. #114 ridgleylisp (02. Mai 2014 10:36)
    Meine Frage: War der in DE schon VORBESTRAFT?

    Das würde doch am ehesten einen Aufschluss geben. Die meisten jungen Deutsch-Türken sind ja anscheinend Polizei-bekannt!

    Eine ebenso interessante wie delikate Frage wäre die nach der Äquivalenz der DNA-Spuren und Fingerabdrücken aus den ersten beiden Einbrüchen in der Garage.

  100. Dieser ganze „Unsinn“ muss beendet werden und zwar beginnend am 25. Mai 2014, bei der Europa, der Landes und Kommunalwahl.Ich glaube, dass die AfD zur Zeit,die einzige Alternative zu diesem „Unsinnsstaat“ ist.

  101. Dieser stinkende Kothaufen eines Staates kümmert sich um Totschläger, Mörder, Vergewaltiger und Diebe. Das totgeprügelte, erschlagene oder ins Koma getretene Opfer interessiert nicht, es wird auch noch totgeschwiegen.

  102. Weitere offene Frage:

    Wer hat denn dem Türken Diren Dede den ca. einjährigen Ausflug in die USA finanziert, wenn seine Familie die Abholung des Leichnahms nicht aus eigenen Kräften finanzieren kann?

  103. #118 Das_Sanfte_Lamm (02. Mai 2014 10:41)

    Dezember 1992: Der 54jährige Rudi Rohlott wird bei einem Spaziergang mit seiner Verlobten in einer ruhigen Straße von Foret Myers/Florida von Unbekannten erschossen.

    März 1993: Der 59jährige Jörg Scheel wird vor einem Motel in Miami von Unbekannten erschossen.

    April 1993: Die 39jährige Berlinerin Barbara Meller-Jensen wird in Miami von zwei Männern ermordet. Sie hatte sich mit dem Auto in ein Slumviertel verirrt.

    September 1993: Der 34jährige Uwe-Wilhelm Rakebrand aus Adendorf bei Lüneburg wird vor den Augen seiner schwangeren Frau in Miami erschossen.

    Mai 1994: Der 25jährige Bundeswehrfeldwebel Martin Hecker aus Bückeburg wird im Vergnügungsviertel von New Orleans von zwei Mädchen angesprochen, in eine ruhige Straße gelockt und erschossen.

    Mai 1994: Die Touristin Gisela Pfleger (64) aus Emmerich wird bei Riverside/Kalifornien von drei gebürtigen Laoten überfallen und erschossen. Ihr Mann Klaus überlebt schwer verletzt.

    Januar 1996: Der 21jährige Rainer Pürzer aus Velburg/Bayern wird in Florida auf Ramrod Key im Streit von einem aus Lorain (Ohio) stammenden Bauarbeiter erschlagen.

    Mai 1996: Eine 23jährige Deutsche, ihr italienischer Freund und dessen Bruder werden in Daytona Beach/Florida von einem offenbar eifersüchtigen Mann ermordet. Der Täter verübte Selbstmord. Personalien von der Deutschen lagen nicht vor.

    Juli 1996: Ein etwa 50jähriger Mann aus Hannover wird in Fort Myers/Florida vermutlich von Autodieben erschossen.

    to continue …

  104. #117 johann (02. Mai 2014 10:39)

    Ude besorgt ein Grundstück für Idriz, jetzt fehlt nur noch die Überweisung aus Katar:
    =========================
    Waren auf den angegebenen Grundstücken nicht von 1880-1948 die ortseigenen Hüttewiesen für die Dorfschweine?

  105. Was wird um diesen Unglücksfall nur so ein Theater gemacht.
    Natürlich ist es nicht ohne Risiko, wenn ein Jugendlicher in so jungem Alter in ein fremdes Land geht und dann noch in eine völlig fremde Gastfamilie, oft in der äußerst gewöhnungsbedürftigen amerikanischen Pampa, wie in diesem Fall.
    Immer wieder gibt es Probleme, z. B. sexueller Missbrauch durch Gasteltern usw.
    Das gesamte Austauschkonzept sollte besser mal überdacht werden.

  106. #124 Midsummer (02. Mai 2014 11:01)
    Was wird um diesen Unglücksfall nur so ein Theater gemacht.

    Weil der Erschossene Türke und somit einer der edlen Wilden war, die uns mit Lebensfreude, vielfältiger Kultur und Lebensfreude bereichern.
    Daher auch die verordnete Staatstrauer.

  107. #123 Jonny Scapes (02. Mai 2014 10:56)

    Mindestens die Hälfte der Fälle haben aber nichts mit gezielten Überfällen auf deutsche Touristen zu tun.

  108. Ich denke mal, da kam ein Anruf vom Chef aus der Türkei und hat die Ermittlungen zu diesem Einbruchsversuch angeordnet.

  109. Tja, als in Deutschland lebender Türke kannte er natürlich die deutsche Willkommenskultur.

    Und die sieht so aus: „Du bist uns herzlich willkommen und kannst Dich aufführen, wie Du willst. Und wenn etwas schiefläuft, war Deutschland Schuld.“

    In den USA ist das etwas anders: „Du bist uns herzlich willkommen, wenn Du Dich an unsere Regeln und Gesetze hälst. Andernfalls musst Du mit den Konsequenzen rechnen.“

    Da hätte der Bengel sich lieber vorher erkundigen sollen, dann würde er noch leben. Mein Mitleid mit so einem Typen, der sich offensichtlich als Einbrecher betätigt hat, hält sich in Grenzen.

  110. Im Orient haben sie das Schwert.

    In den USA gibt’s die Schrottflinte.

    Nur bei uns gibt’s Bewährung.

    Dieser H..sohn wie er andere Menschen nennt hat bekommen was er verdiennt.

    Ich hoffe wir bekommen bald neue Meldungen.

  111. Es wird so laufen wie immer! Die amerikanische Justiz wird feststellen, dass die Schussabgabe gerechtfertigt war. Davon wird man dann hier nichts in der Presse lesen….

  112. #123 RRoland (02. Mai 2014 10:56)
    Weitere offene Frage:

    Wer hat denn dem Türken Diren Dede den ca. einjährigen Ausflug in die USA finanziert, wenn seine Familie die Abholung des Leichnahms nicht aus eigenen Kräften finanzieren kann?

    Lieber nicht nachbohren, sondern wie um Kim Jong-il trauern.
    Und wehe denen , die den offiziellen Trauerkundgebungen fernbleiben.

  113. #114 ridgleylisp (02. Mai 2014 10:36)

    Meine Frage: War der in DE schon VORBESTRAFT?

    Das würde doch am ehesten einen Aufschluss geben. Die meisten jungen Deutsch-Türken sind ja anscheinend Polizei-bekannt!

    Ich meine, weil es mir auffiel, das bewusst betont wurde, das er in Deutschland absolut sauber war. Bin mir nicht sicher, das dürfte aber auch ne Bedingung beim Austauschprogramm sein.

    Was aber wenig daran ändert, dass der Chip wohl im Kopf war.

  114. Gut gemacht von dem Ami. Der Türke war mit krimineller Absicht in der Garage. Nicht auszudenken, was passiert wäre, hätte ihn die unbewaffnete Ehefrau erwischt!

  115. #66 handler (02. Mai 2014 09:22)

    Du kannst dich entspannen.
    Wegen eines Schraubenschlüssels ist der junge Mann nicht erschossen worden.
    … ganz sicher!

  116. #111 Das_Sanfte_Lamm (02. Mai 2014 10:29)

    Fehlt nur noch eine bundesweit angeordnete Trauerminute für den getöteten Einbrecher!

    Man stelle sich folgende Meldung vor:

    „The home owner who shot the burglar was Sebstian E., a sociologist of Indian descent, who moved recently to Montana….“ 🙂

  117. #135 WahrerSozialDemokrat (02. Mai 2014 11:17)

    Am meisten wurden ja die Gasteltern verarscht. Die wollten nen deutschen Austauschschüler und bekamen nen Türken ins Nest gesetzt… und prompt gibt es Ärger…

    Er hatte den Schröder/Fischer-Pass und war damit Deutscher, ohne lästige Visa-Prozeduren.

  118. @ #136 WahrerSozialDemokrat

    Kriminell sein und ohne Vorstrafen – für einen Türken in der BRD kein Problem, da es meist – ganz kultursensibel – nichtmal zu einem Prozess kommt.

  119. Ich kenne so viele die Austauschschüler in den USA waren, habe selber mehrere Jahre in den USA gelebt und NIE gab es Ärger !!!!

    Da muss erst ein Türke daherkommen…

  120. Der Garagenbesitzer hatte einen Hass auf Einbrecher, die ihn bereits mehrmals „besuchten“.
    Er schoss mehrmals auf sein „Opfer“.
    Das könnte bedeuten, dass es sich um ein Hassverbrechen handelte.
    Ergo, .. Herr Maas übernehmen Sie!

  121. #110 Hamster66 (02. Mai 2014 10:28) #110

    Im Gegensatz zu irgendwelchen BRD-Botschaftern haben die Behörden von Miami sogar was dagegen unternommen: Die haben extra die Gesetze wegen der “stupid Germans” (Originalzitat!) geändert, damit man Mietwagen nicht schon am Nummernschild erkennt.

    Es stimmt. Wo ich in den 90er Jahren das erste mal in den USA war (Florida), hatte ich auch erst gewissen Bedenken weil ich von Überfällen auf Touristen gehört hatte. Verbrechen können überall geschehen aber man muss sagen, das in den USA auf Verbrechen sehr energisch reagiert wird. Man verschweigt auch nicht wo die gefährlichen Brennpunkte sind, sondern benennt sie klar beim Namen. Das Wort „no-go-area“ habe ich damals zum ersten Mal gehört. Hier hingegen werden Verbrecherviertel schöngeredet und verharmlost, wenn man in einem deutschen Touristenführer liest, das es in einer Gegend besonders „bunt und vielfältig“ zugeht, dann sollte man einen großen Bogen um diese Gegend machen. Glücklicherweise hat sich dieser Sprachkodex mittlerweile herumgesprochen.

    Was ich eigentlich sagen wollte.. ich habe mich bei Besuchen in den USA eigentlich immer sicher gefühlt, weil ich mich dort an die Spielregeln gehalten habe. Polizisten werden noch als Respektspersonen angesehen und viele sehen aus wie die Trainingspartner von Klitschko & Co, so das man sich gar nicht mit ihnen anlegen möchte.

    Der einzige kleine Fehler den ich in den USA gemacht habe, war anfangs die Sache mit den Trinkgeldern. Das sorgt dann manchmal für lange Gesichter wenn man aus Unwissenheit das Trinkgeld für den Barkeeper vergisst. Aber wenn man das erstmal raus hat, dann ist die USA ein Super Urlaubsland in das ich immer wieder reisen würde.

  122. @ #135 WahrerSozialDemokrat

    Naja, das zeigt aber auch den nicht gerade hohen Bildungsgrad der Amis, wenn sie einen Austauschschüler der „Diren Dede“ heißt aufnehmen und ihn für einen Deutschen halten …

  123. Würd mich nicht wundern, wenn Diren Dede auch für die anderen Einbrüche dort verantwortlich ist.

  124. #146 Eugen Zauge (02. Mai 2014 11:34)

    Naja, das zeigt aber auch den nicht gerade hohen Bildungsgrad der Amis, wenn sie einen Austauschschüler der “Diren Dede” heißt aufnehmen und ihn für einen Deutschen halten …

    ,

    Hm, ich weiss nicht ob man sich da was aussuchen kann, wenn man bereit ist einen Austauschschüler aufzunehmen, oder ob man da einfach jemand zugewiesen bekommt.

  125. Und während Messer zur Standartausrüstung türkischer „Jugendlicher“ in Deutschland zu gehören scheinen:

    http://www.welt.de/vermischtes/article127534568/Bluttat-spiegelt-nicht-die-USA-wider.html

    Auch der Vater von Diren kritisierte während seines kurzen Aufenthalts in Montana die Waffenkultur in den USA aufs Schärfste.

    „Amerika kann hier nicht weiterhin Cowboy spielen“, sagte der 46-Jährige. „Ich habe mir nicht eine Nacht darüber Gedanken gemacht, dass hier jeder jemanden erschießen kann, nur weil er in seinen Garten gekommen ist.“

    Er war nach Montana gereist, um die Leiche seines Sohnes zunächst nach Deutschland zu überführen, wie die Sprecherin des deutschen Generalkonsulats in San Francisco, Julia Reinhardt, mitteilte. Die Familie von Diren D. plane einen Gedenkgottesdienst in Hamburg und die Beerdigung des 17-Jährigen in der Türkei, sagte sie.

    Auf dem Grundstück seiner Gasteltern in Missoula wurde eine provisorische Gedenkstätte für Diren eingerichtet. Seine Initialen „DD“ zierten dort aufgestellte Flaschen mit dem Lieblingsgetränk des Jugendlichen.

  126. Der Heimat-Fußball-Verein von Diren Dede hat inzwischen das Gästebuch geschlossen .

    Grund:Angeblich hasserfüllte Mails .

    Ich habe mir die Kommentare angeschaut als das Gästebuch noch offen war .
    Die Leute haben das selbe geschrieben wie wir .
    Ein Einbruch ist ein Einbruch und „Andere Länder andere Sitten“ !

    Für den Verein sind das schon hasserfüllte Mails.

  127. #128 Winston Smith (02. Mai 2014 11:04)

    Wieso wird er in der Türkei bestattet, wenn er doch Deutscher ist?

    Tja, so machen es Besatzer/Kolonisten immer mit ihren „im Dienst Gestorbenen“ …

  128. Diren Dede war vermutlich eine SERIEN-EINBRECHER! SIEHE

    Diren Dede, an ethnic Turkish foreign exchange student from Germany, was shot and killed in Montana. He was inside a man’s garage in the middle of the night and apparently committing burglary. The homeowner had been burglarized multiple times, and is accused of “setting a trap” for the burglar.

    Both US and international media are portraying Diren Dede as a saint, despite strong evidence he was a serial burglar.

    Dede is portrayed as a brilliant Turkish immigrant who struggled against “racism.” The media claims he was cruelly gunned down by an irresponsible, trigger-happy American gun-owner.

    The Missoulian ran a huge piece praising every aspect of Diren’s life, but completely omitting the fact that he died committing burglary! Among other things the article suggests the local High School he attended was “ enriched with Dede’s insights into social and political issues such as immigration and racism.”

    Now the German consulate has gotten involved, demanding “Justice for Dede.” He is being buried in Turkey. It is unclear if he was actually a citizen a Germany.

    From San Francisco Gate…

    The German consulate called for justice Wednesday after a homeowner fired four blasts from a shotgun into his garage, killing a 17-year-old exchange student who was inside.

    The investigation into the killing of Diren Dede of Hamburg should make clear that it is illegal to kill an unarmed juvenile just because he was trespassing, said Julia Reinhardt, spokeswoman for the consulate in San Francisco.

    “We consider what happened completely out of proportion to the probable risk,” Reinhardt said.

    Dede’s father, Celal, arrived in Missoula on Tuesday night with a family friend to recovery his son’s body. The teen was studying at Missoula’s Big Sky High School and was to leave the U.S. after the school term ended in just a few weeks.

    It is not clear what Diren Dede was doing in Markus Kaarma’s garage just before the shooting early Sunday morning. Prosecutors allege the 29-year-old wildland firefighter shot into his garage without warning after an intruder tripped sensors he had installed.

    Just days before, Kaarma told a woman that his house had been burglarized twice and he had been waiting up nights to shoot an intruder, court records said.

    Kaarma’s attorney, Paul Ryan, said his client plans to plead not guilty to a charge of deliberate homicide because Montana law allows homeowners to protect their residences when they believe they are going to be harmed.

  129. Ich kann mich noch erinnern als in Florida massenweise Deutsche Touristen ausgeraubt und ermordet worden. Hat kein Schwein interessiert.
    Jetzt dringt ein Türke vermutlich mit deutschem Pass in eine Garage ein ( er begeht eine Straftat) und es wir so ein dickes ding draus gemacht. Unglaublich

  130. #153 Wilhelmine (02. Mai 2014 11:42)
    Diren Dede war vermutlich eine SERIEN-EINBRECHER! SIEHE

    Auch die dortige Polizei wird aus anderen Einbrüchen DNA-Spuren und Fingerabdrücke gesichert haben und sie mit denen von Diren abgleichen………

  131. @ #150 X-Wing

    Man bekommt mindestens ein halbes Jahr vorher den Namen mitgeteilt, da ja schließlich auch ein Vertrag unterschrieben werden muss. Ich war 1992 auch bei Gasteltern im damaligen Großbritannien (heute besser bekannt als „New Pakistan“).

    Spätestens da hätten sie stutzig werden müssen.

  132. #154 Tingeltangel Bob (02. Mai 2014 11:47)
    Ich kann mich noch erinnern als in Florida massenweise Deutsche Touristen ausgeraubt und ermordet worden. Hat kein Schwein interessiert.

    Nochmal:
    Von massenweisen Ermordung explizit deutscher Touristen konnte keine Rede sein, es wurden damals u.a. auch britische Touristen überfallen.
    Damals versuchten die kriminellen Gangs, neue Betätigungsfelder und Einnahmequellen zu erschliessen und entdeckten Touristen als leichte Beute, worauf die Behörden in Florida schnell reagierten, da dort Tourismus eine der grossen Einnahmequellen ist.

  133. @ #155 Das_Sanfte_Lamm (02. Mai 2014 11:53)

    Richtig!

    Ob man über das Ergebnis in der deutschen Presse von liest ???!!!

    Der Vater Celal Dede hat seinen Sohn offenbar nicht gut erzogen, denn sonst hätte dieser gewusst , dass man fremdes Eigentum zu respektieren hat.

  134. @ #157 Das_Sanfte_Lamm (02. Mai 2014 11:57)

    Ja, diese Überfälle in FL wurden schnell abgestellt.

  135. @ #156 Eugen Zauge (02. Mai 2014 11:54)

    Die Amis haben halt noch keine Erfahrungswerte mit deutschen Austauschstudenten aus der Türkei … das wird sich jetzt sicher geändert haben.

  136. 1.Wenn dort drüben in den USA ein Deutscher erschossen wäre,dann hätte das hier in Deutschland keine politische Sau gejuckt.
    Das zeigt einmal mehr das unsere derzeitigen Parteien gerne noch die Stimmen von den Deutschen abgreifen möchten, aber nichts mehr für ihn tun wollen. Bei türkischen Passdeutschen ist man da natürlich voll engagiert.

    2.Dieser Fall ist der beste Beweis dafür das man die Waffenpflicht für jeden Deutschen einführt.
    Während in Deutschland Diebe, Einbrecher und Kopftreter immer dreister werden,bekommt in den USA so ein überheblicher Türke der meint er kann sich in fremden Häusern selber bedienen, erst mal ein Schuss vor den Bug.

    Der neueste Schrei ist es den Fall mit dem von Georg Zimmermann und Trayvon Martin zu vergleichen.
    Dabei wurde der Neger Trayvon Martin ebenfalls erschossen beim Begehen einer Straftat.
    Statt das wir uns da ein Vorbild an den USA nehmen verurteilen wir die sehr effektive Verbrechensbekämpfung in Amerika.

  137. @ #158 Wilhelmine

    Nein, er hat seinen Sohn im islamischen Sohn sogar hervorragend erzogen:

    Sure 8, 69:
    Eßt nun von dem, was ihr erbeutet habt, als etwas Erlaubtes und Gutes, und fürchtet Allah! Gewiß, Allah ist Allvergebend und Barmherzig.

  138. #39 wien1529 (02. Mai 2014 08:34)
    das überschlagen der deutschen justiz vor lauter fremdenliebe ist mehr als widerlich.noch widerlicher ist es, wenn die deutsche justiz sich einen dreck um deutsche opfer schert. >>> Und die MEDIEN ??? ob Bild, Kölner Express, oder Fernsehen große Berichte, schon drei Tage lang, man kann es nicht mehr hören noch sehen weil dem Türke >>> Diren Dede in den USA <<>> Deutschen Todesopfer im eigenem Lande <<< von Zugewanderten verübt, wird in den sogenannten noch Deutschen Medien kaum berichtet, eine Schande gegenüber das eigene Deutsche Volk ??? einfach zum Kotzen.

  139. Ob das deutsche Konsulat so viel Geschiss drum machen würde, wenn es ein Bio-Deutscher Austauschschüler gewesen wäre?

  140. WahrerSozialDemokrat (02. Mai 2014 11:17) #135

    Am meisten wurden ja die Gasteltern verarscht. Die wollten nen deutschen Austauschschüler und bekamen nen Türken ins Nest gesetzt… und prompt gibt es Ärger…

    Naja, so ganz aus heiterem Himmel kommt das nicht… Denn alle sind schon einmal vorgewarnt worden.

  141. Germans aren’t familiar with the concept of private gun ownership, and the frequency of shootings in the United States – alongside more lenient gun laws – baffle the German media, Hermann said. Few Germans own guns for self-defense.

  142. @ #176 Wilhelmine (02. Mai 2014 12:20)

    Echte Deutsche wissen aber auch, dass man im Ausland in fremden Garagen nix zu suchen hat.

  143. @ #177 Das_Sanfte_Lamm (02. Mai 2014 12:20)

    Haha… der Dede bekommt noch posthum das Bundestverdienstkreuz am bande verliehen..Als großer Internationaler deutscher Einbrecher .

  144. DIE MEISTEN MOSLEMS HALTEN SICH NUR IN DEN USA AUF, UM DEM LAND MAXIMAL ZU SCHADEN!

    WANN UND WO MAN ÄHNLICH FORMULIERTES ERFÄHRT?
    NACHTS IM TV, Z.B. BEI MEDICAL DETEKTIVS!

    Da ging es einmal um eine palästinensische Familie, die sich, wie die meisten Palästinenser, nur in den USA aufhielt, um ihr maximal zu schaden(O-Ton in der Sendung). Meistens betreiben sie Obst- und Gemüseläden, zahlen keine Steuern, Handeln mit Sozialcoupons, gründen welche oder nehmen an dubiosen Vereinugungen teil, wie auch die Familie im vorgestellten Kriminalfall.
    Nur die Teenagertochter, eine Einserschülerin, war aus der Art geschlagen, weshalb sie von ihren Eltern ehrengemordet wurde.

    DER TÜRKISCHE KRIMINELLE DIREN DEDE GING NUR IN DIE USA, UM

    DEN KUFFAR ZU ZEIGEN, WER DIE HERREN SEIEN,

    AMERIKANERN ZU SCHADEN,

    AMERIKANER ZU BESTEHLEN,

    MIT TÜRKENTUM ZU PRAHLEN,

    DAWA: FÜR DEN ISLAM ZU WERBEN, ZU IHM ZU RUFEN!

    DIREN DEDE IST EIN KRIMINELLER

    Der kriminelle Diren Dede dachte, in den USA sei es so leicht, wie in Deutschland, sich als turk-islamischer Prediger, Eroberer und Herrenmensch aufzuführen. Pech gehabt!

    DIREN DEDE DAS KRIMINELLE U-BOOT

    „“Jay Bostrom, sein Spanischlehrer und Fußballtrainer, spricht von spannenden Diskussionen, die man mit ihm führen konnte, nicht nur über „Soccer“, sondern auch über Politik, über Immigranten, über Rassismus. „Diren war einer von denen, die sich für die kleinen Leute interessierten“, erzählte Bostrom der Lokalzeitung „The Missoulian“.

    MAN ROLLTE DEM KRIMINELLEN TAQIYYA-MEISTER DIREN DEDE DEN ROTEN TEPPICH AUS

    Randy Smith und Kate Walker, die den Hamburger anfangs nur für ein paar Tage beherbergen sollten, bevor er bei seiner eigentlichen Gastfamilie einziehen würde, baten das Austauschprogramm, ihn die ganze Zeit bei sich behalten zu dürfen…

    DIREN DEDE, DER KRIMINELLE BEREICHERER

    Angenehm aufgeschlossen sei der Junge gewesen, im Übrigen stolz auf seine türkischen Wurzeln. Er habe ihnen gezeigt, wie man auf türkische Art Kaffee koche, türkisches Essen zubereite. „Eine kulturelle Bereicherung“, fasst es Littman, die Schulsprecherin, zusammen…““
    http://derstandard.at/1397521929077/Deutscher-Austauschschueler-in-den-USA-erschossen

  145. @ #169 FrauM

    Was ist dümmer? Diese Frage oder als Hausbesitzer in den USA dem Einbrecher einen schönen guten Abend zu wünschen, damit dieser Zeit hat, den Hausbesitzer zu erschießen.

    Denn auch in den USA soll es doch tatsächlich Schusswaffen in Verbrecherhand geben 😯

    Hätten diese hier mit der Knarre in der Hand die Tür geöffnet, würden sie jetzt noch leben:

    http://www.bild.de/news/inland/mord/aerztin-und-lehrer-von-einbrechern-erstochen-33992168.bild.html

    Oder dieser 17-jährige könnte noch leben, wenn er gleich geschossen hätte:

    https://www.youtube.com/watch?v=GB8THFuGvh0

  146. „“…Montana ist das Meth-Mekka Amerikas, ein Bundesstaat mit extrem vielen Abhängigen der Droge Methamphetamin. Die Süchtigen brauchen jeden Tag eine Menge Geld, und das holt man sich am leichtesten durch Einbrüche. Die körperlichen und psychischen Auswirkungen der Substanz sind verheerend: Hinrschäden, Psychosen und Paranoia. Härtere User würden leichtfertig jemanden verletzen oder totschlagen, um an Geld zu kommen.

    Fürchtete sich Markus K. vor solchen jungen, unberechenbaren Meth-Junkies? Die Polizei tat nach den vorherigen Einbrüchen – so der Angeklagte – praktisch nichts außer die üblichen Formulare auszufüllen und wieder zu gehen. Der Staat ist hilflos und impotent. Der Bürger auf sich alleine gestellt…

    Hoffte K. darauf, einen Meth-Junkie anzulocken und abzuknallen um dadurch andere Einbrecher aus der Gegend zu vertreiben? Möglich.

    Manche vergleichen den Fall mit dem um George Zimmerman, ein Möchtegern-Cop der bei einer Prügelei den 17-jährigen Möchtegern-Gangster Trayvon Martin erschossen hatte. Die Medien zeigten nur uralte Kinderfotos des Afroamerikaners Martin und unterdrückten die neuen Bilder, auf denen er aussieht wie ein Verbrecher. Im Internet fragter er nach Quellen für Codein, um sich den szenetypischen Drogen-Drink “Sizzurp” zu mixen und prahlte mit Gewalt gegen andere.

    Ist die “Castle-Doktrin” sinnvoll?

    Es gibt wirklich viele falsche Gerüchte um Legalwaffenbesitz. Eines der am weitesten Verbreiteten lautet, es könnten ja ständig Leute wegen jeder Kleinigkeit um sich schießen ohne große Konsequenzen befürchten zu müssen. Manche Linke behaupten zum Beispiel immer noch, dass man in der Schweiz beim Stehen im Parkverbot beschossen werden könne. Diese Linken dürfen wählen gehen.

    Insbesondere bei der Verteidigung des eigenen Zuhauses hält sich dieser Mythos des konsequenzlosen Geballers. Sie haben sicher schon mal jemanden gehört, der klugscheißerisch erklärt, in den USA könne man ja ohne weiteres erschossen werden wenn man jemandes Grundstück betritt um an der Tür zu klingeln…

    Selbst diejenigen die erkannt haben, dass dies Blödsinn ist, glauben häufig noch dass man doch zumindest in Amerika, dem Wilden Westen, einen Einbrecher nachts im eigenen Haus ohne Firlefanz erschießen kann…

    In der Realität sieht die Sache vollkommen anders aus, da der Gesetzgeber dem Hausbesitzer gigantische Hürden auferlegt und der Einbrecher auf Gesetze pfeift.

    +++Sozialisten haben selbst keine Probleme damit, die Mittelschicht auszurauben, dies ist ja schließlich das Programm des Sozialismus.

    +++Deshalb sympathisieren Linke praktisch immer mit dem Einbrecher und nicht mit dem Mittelschichtler, in dessen Haus eingebrochen wird. Also verschlechtert man die Gesetzeslage für die anständigen Leute immer weiter zugunsten der Kriminellen.

    (…)

    Zeigt der Verbrecher ein wenig Professionalität, wird ihn die Polizei kaum schnappen. Keine DNA-Spuren hinterlassen, Maske über dem Gesicht. Zeigt der Hausbesitzer nicht eine abgeklärte Professionalität auf dem Niveau eines erfahrenen Polizisten und kennt er nicht genau die Rechtslage, wird er wegen Mord am “armen” Kriminellen angezeigt…

    Das, meine werten Leser, ist die Realität. Das ist “der Wilde Westen”. Es liegt an ihnen, den Gesetzgebungsprozess zu beeinflussen, sich zu informieren über ihre Rechte und Pflichten, und vor allem liegt es an ihnen, diesen dummen Gerüchten und Mythen zu begegnen.““
    http://recentr.com/2014/04/warum-ein-hamburger-austauschschuler-den-usa-erschossen-wurde/

  147. Korrektur:

    WANN UND WO MAN ÄHNLICH FORMULIERTES ERFÄHRT?
    NACHTS IM TV, Z.B. BEI MEDICAL DETECTIVES!

  148. Also ich stöbere nicht mit der Taschenlampe in fremden Garagen herum. Türken meinen natürlich, dass ihnen dieses Recht hierzulande zusteht. Die Türken in Deutschland beklagen nun den Tod ihres Landsmannes in den USA.

    Wenn man eine Lehre aus dem Vorfall ziehen kann, dann die: Andere Länder andere Sitten und vielleicht ändern sich die Sitten in Deutschland angesichts von massenhaften Messerangriffen, Kopftreten zum Jux und Massenvergewaltigungen an deutschen Frauen auch noch einmal.

    Mich wundert nur, dass die USA überhaupt Moslems zum Schüleraustausch in ihr Land lassen. Die USA dürften eines der wenigen Länder sein, das die Gefahr, die von dieser faschistischen Sekte ausgeht, richtig einschätzen.

  149. …wie jetzt; Amerikaner lassen sich nicht devot ausnehmen wie deutsche Kuffar?

    BTW: wer/wie kann man herausbekommen, ob der junge Bereicherer schon einmal in Schland auffällig geworden ist? Wer bleibt am Ball wg. der zwei vorausgegangenen Einbrüche – wird man da Fingerabdrücke/DNA-Spuren mit dem jungen Plusdeutschen abgleichen?

  150. @ #187 Zallaqa

    Mich wundert nur, dass die USA überhaupt Moslems zum Schüleraustausch in ihr Land lassen. Die USA dürften eines der wenigen Länder sein, das die Gefahr, die von dieser faschistischen Sekte ausgeht, richtig einschätzen.

    Ja, genau. Und deswegen durfte auch ein Islamzentrum direkt am Ground Zero öffnen und die USA unterstützen die sunnitischen „Rebellen“ in Syrien mit Waffen und Geld.

    🙄

  151. In Amerika werden unsere Türken erschossen, in Deutschland von Nazis fast totgetreten!
    In Schwetzingen gab ein 18jähriger Wurzeltürke an, am hellichten Tag von 4-5 schwarzgekleideten Glatzköpfen mit Springerstiefeln überfallen, krankenhausreif geschlagen und getreten worden zu sein.
    Im Krankenhaus wurde neben anderen schweren Verletzungen ein doppelter Kieferbruch festgestellt.
    Der (An)führer soll ein rotes(!) Hakenkreuz auf weißem Grund als Sticker getragen haben. Ob er am Hals ein Schlangentattoo und in der Hand ein Lebkuchenmesser trug, wurde nicht bekannt.
    In der Presse wurden die Aussagen des Türkwurzlers ohne Zeugen für bare Münze genommen, der Polizei wurde jedoch unterstellt, den rechtsradikalen Hintergrund verschleiern zu wollen. Die Polizei hat daraufhin eine 14(!)köpfige Untersuchungskommision eingerichtet. NAZI-Alarm!!!
    Leise Zweifel zu den widersprüchlichen Aussagen des Türkverwurzelten werden aber hier geäußert:

    http://www.rheinneckarblog.de/30/hat-polizei-rechte-gewalttat-verschwiegen/45250.html

  152. Jeder einzelne hat hier seine Meinung mit.vollem Recht abgeliefert. Einihe von euch schreiben sehr Pessimistisch und gegen Auslaender. Es geht hier um einen jungen 17.Jaehrigen Türken der von nem Amerikaner erschossen worden ist. ob er da einbrechen wollte ist unklar.Jetzt man an alle die gegen Auslaender sind. Stellt euch vor euer Kindheit ist waere da erschossen worden??? hier schreiben manche dass das an der erziehung des vaters liegen wuerde. was fuer eine unverschaemtheit ist das bitteschoen . es gibt in deutschlanf soowohl auch in anderen laendern gnug dealer kiffer junge prostutuierte . und ich denke nicht das die eltern wollen wuerden das das kind in so einer lage waere. also stellt eeuch in die lage der eltern von diren . und scjreibt sinnvolle sachen Lg aus koeln

  153. TURKISLAMISCHER GRÖSSENWAHN UND HERRENMENSCHENTUM

    „“Getöteter Schüler aus Hamburg – Direns Vater, DER HEUCHLER: „Amerika kann nicht Cowboy spielen“
    vom 1. Mai 2014

    Direns Vaters äußert sich schwer verbittert – und klagt Amerika an.

    FREMDE GARAGE SEI GARTEN EDEN,

    WO SICH DER TURK-MOSLEM BEDIENEN KÖNNE

    PASCHA DIREN KRITISIERT WAFFENGESETZE IN DEN USA

    Der Vater des in Montana getöteten Gastschülers Diren hat die Waffengesetze in den USA scharf kritisiert.

    „Amerika kann hier(WO HIER?) nicht weiterhin Cowboy spielen“, sagte der 46-Jährige der Nachrichtenagentur dpa.

    Er habe sich keine Gedanken darüber gemacht, „dass hier(WO HIER?) jeder jemanden erschießen kann, nur weil er in seinen Garten(= GARAGE) gekommen ist“.

    SCHWEIGEMINUTE, FÜR DEN EINBRECHER DIREN DEDE,

    SCHÜLER FÜR EINEN KRIMINELLEN MISSBRAUCHT

    Nach einer Zeremonie in der Yeni-Beyazit-Moschee, [Yeni-Beyazit-Moschee (SCHURA)], soll der Leichnam zur Bestattung nach Bodrum im Südwesten der Türkei gebracht werden. In Direns Gymnasium(GEHÖRT ES DER TURKFAMILIE DEDE?) soll es zudem am Montag eine Schweigeminute geben.

    DIE UMMA DES KRIMINELLEN DIREN DEDE FLENNT

    Am Mittwochabend hatten Freunde von Diren und sein Hamburger Fußballverein in einem emotionalen Benefizspiel Abschied genommen.

    Rund 1000 Zuschauer kamen im Stadtteil Altona zusammen, um des 17-Jährigen zu gedenken, darunter seine Mutter und seine beiden Schwestern.

    Viele Gäste trugen T-Shirts mit einem Foto von Diren, zahlreiche Plakate und Bilder erinnerten an den Hobbyfußballer. Am Spielfeldrand hing ein Banner mit der Aufschrift „Unser Bruder stirbt und Amerika schaut zu“.

    Einige Besucher legten weinend Rosen(ROSE: SYMBOL FÜR MOHAMMED) nieder…

    …soll in der Nacht in die Garage gegangen(LINKSPRECH FÜR EINDRINGEN) sein, in der die Schüsse fielen. Der 29 Jahre alte Hausbesitzer fühlte sich seinem Anwalt zufolge bedroht und schoss auf den Teenager. Dieser wurde am Kopf und am Arm getroffen und starb im Krankenhaus. Die LINKSVERSIFFTE Staatsanwaltschaft(ISLAMVERSTEHER) wirft dem 29-Jährigen vorsätzliche Tötung vor.

    DER DEUTSCHENHASSER SCHOLZ HEULT

    UM EINEN KRIMINELLEN FREMDLING, EINEN EINBRECHER

    DIE UMMA SPIELT SICH AUF

    Nach Angaben seines Anwalts erhält der Todesschütze Morddrohungen. Der 29-Jährige und seine Partnerin hätten hasserfüllte anonyme Anrufe und Facebook-Nachrichten bekommen, sagte der Strafverteidiger Paul Ryan der dpa. „Es ist eine sehr problematische Situation für sie. Sie verlassen ihr Haus nicht mehr. Sie machen sich Sorgen um ihr kleines Kind.“ Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) bezeichnete Direns gewaltsamen Tod in den USA als „großes Unglück“. „Hamburg trauert um einen jungen Mann, der unter tragischen Umständen ums Leben kam“, erklärte Scholz. „Sein Tod macht uns traurig. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Freunden.““
    http://www.shz.de/hamburg/meldungen/direns-vater-amerika-kann-nicht-cowboy-spielen-id6425781.html

    (ANMERKUNGEN DURCH MICH)

  154. Eine erneute Verschärfung des Fachkräftemangels für die deutsche Wirtschaft. Zudem hat der Täter einen deutschen Vornamen. Ich denke mal, dass er ein Nazi war. Anders kann ich mir diese Bluttat einfach nicht erklären.

  155. @#183 Eugen Zauge

    Was ist dümmer? Diese Frage oder als Hausbesitzer in den USA dem Einbrecher einen schönen guten Abend zu wünschen, damit dieser Zeit hat, den Hausbesitzer zu erschießen.
    Denn auch in den USA soll es doch tatsächlich Schusswaffen in Verbrecherhand geben 😯

    Meine blauäugige Naivität ist mir voll bewußt und ich lasse mich deshalb immer sehr gerne von hochkompetenten Fachexperten belehren!
    Hier nun meine Fragen:
    1. Worin besteht der Unterschied zwischen
    einem US-amerikanischen Hausbesitzer und
    einem deutschen Hausbesitzer?
    2. Haben US-amerikanische Diebe immer eine
    Pistole dabei?
    3. Da der Einbrecher zwar in den USA
    eingebrochen hat, aber kein US-Amerikaner
    ist, muß man da nun von einem Waffenbesitz
    ausgehen, oder eher nicht?

    Ich lerne immer gerne dazu und freue mich deshalb auf
    Ihre geschätzte Antwort.

  156. Ich hatte gestern ein laengeres, sehr angenehmes Telefonat mit Paul Ryan, dem Anwalt von Herrn Kaarma (der Name Kaarma ist wirklich passend…)

    Ich habe ihn ueber die Verhaeltnisse in Deutschland infoermiert, dass die Tuerken (bzw. Mohammedaner allgemein) die groessten Troublemaker sind und viele tuerkische Jugendliche ein Problem mit den deutschen Gesetzen haben und dass ich zwar niemanden beschuldigen moechte, ihm jedoch empfehlen wuerde, in Deutschland Nachforschungen anzustellen bezueglich eines moeglichen „kriminellen“ Hintergrunds des in den USA kriminell aktiven Austauschschuelers.

    Er wird in den USA so positiv dargestellt, die Presse in Missoula ueberschlaegt sich fast, so dass eine Jury voreingenommen sein wird. Sollte der (zumindest in den USA kriminell gewordene) Austausschueler bereits eine Akte in Deutschland besitzen, waere es sehr hilfreich fuer die Verteidigung.

    Was die deutsche Justiz angeht: wenn sie sich genauso verhalten wuerde, wie bei Straftaten von Tuerken/Mohammedanern gegen Deutsche in Deutschland, wuerden wir morgen von der Angelegenheit nichts mehr hoeren. Leider wird sie sich jedoch aufspielen wie Adolf Erdogan, wenn einem seiner Kaempfer/Besatzer in Deutschland etwas zustoesst. Mich wundert sowieso, weshalb man in der Angelegenheit des kriminellen Austauschschuelers noch nichts von Adolf Erdogan gehoert hat.

  157. #190 Wilhelmine (02. Mai 2014 13:06)

    Warum nur sind einem diese finsteren Gestalten immer auf Anhieb unsympatisch?

  158. DER KRIMINELLE MOSLEMBRUDER DIREN DEDE

    Nach einer Zeremonie in der Yeni-Beyazit-Moschee, [Yeni-Beyazit-Moschee (SCHURA)], soll der Leichnam zur Bestattung nach Bodrum im Südwesten der Türkei gebracht werden.

    WOHIN DIREN DEDES MOSCHEEGEMEINDE GEHÖRT:

    SCHURA-HAMBURG

    „“Mehrere Tausend friedliche Demonstranten verschiedener Gruppierungen, hauptsächlich Mitglieder der Muslimbrüderschaft, darunter auch Frauen und Kinder, mussten seit dem im Juli 2013 in Ägypten verübten Militärputsch, durch den der mehrheitlich, legitim gewählte Präsident Mohamed Mursi entmachtet wurde, ihr Leben für ihre Stimmen und Rechte lassen…““ (schurahamburg.de)

    „“SCHURA … bedeutet Beratung; Ratgebergremium; Urteilsberatung. Sie ist ein wichtiger Grundsatz… des islamischen Rechts. Gemäß der Rechtslehre ist die Beratung, die Einberufung eines Ratgebergremiums in der Rechtsprechung, ferner in staatlichen Belangen und politischen Entscheidungen Pflicht…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Schura_%28Islam%29

  159. @ #193 FrauM (02. Mai 2014 13:15)

    Lesen sie doch bitte hier:

    #184 Maria-Bernhardine (02. Mai 2014 12:37)

    “”…Montana ist das Meth-Mekka Amerikas, ein Bundesstaat mit extrem vielen Abhängigen der Droge Methamphetamin. Die Süchtigen brauchen jeden Tag eine Menge Geld, und das holt man sich am leichtesten durch Einbrüche. Die körperlichen und psychischen Auswirkungen der Substanz sind verheerend: Hinrschäden, Psychosen und Paranoia. Härtere User würden leichtfertig jemanden verletzen oder totschlagen, um an Geld zu kommen.

    Fürchtete sich Markus K. vor solchen jungen, unberechenbaren Meth-Junkies? Die Polizei tat nach den vorherigen Einbrüchen – so der Angeklagte – praktisch nichts außer die üblichen Formulare auszufüllen und wieder zu gehen. Der Staat ist hilflos und impotent. Der Bürger auf sich alleine gestellt…““

  160. #195 bright knight: coole Aktion, bin gespannt, was dabei rauskommt! PI, bitte am Ball bleiben bez. allfälliger krimineller Vorgeschichte in Schland!

  161. #195 bright knight (02. Mai 2014 13:22)

    ihm jedoch empfehlen wuerde, in Deutschland Nachforschungen anzustellen bezueglich eines moeglichen “kriminellen” Hintergrunds des in den USA kriminell aktiven Austauschschuelers.

    Ob sich in diesem Falle die mittlerweile eingeschaltete deutsche Staatsanwaltschaft kooperativ zeigen wird und dem Anwalt Einsicht in evtl. vorhandene Ermittlungsakten gewähren wird oder wird man in Hamburg die Sache dann besser unter den Orient-Teppich kehren?

  162. Die türkische Gemeinde plant einen Trauermarsch heute um 16 Uhr

    Ist das zu fassen? für einen Einbrecher

  163. @ #189 Abu Sheitan (02. Mai 2014 12:48)

    Der 18-jährige Türke Cem Eren Arda aus Schwetzingen bei Heidelberg behauptet, dass er auf dem Weg zum Einkaufen von fünf Rechtsextremen angegriffen wurde. Freitagabend gegen 20.00 Uhr ging er aus dem Haus, so Cem und: „Als ich durch eine Unterführung ging, stellte sich eine Gruppe von 5 Personen mir in den Weg. Sie beleidigten mich mit den Worten: „Dreckiger Ausländer, du darfst hier nicht durch!“ Dann fingen sie an auf mich einzutreten. Ein Deutscher, der das mitbekam, hat die Polizei gerufen. Nach zehn Minuten kam diese auch, allerdings liefen die Angreifer weg.“

    Cems Kinn wurde durch die Schläge gebrochen und er erlitt Verletzungen am Ohr, am Kopf und an verschiedenen Stellen des Körpers. Er wurde im Universitätsklinik Heidelberg behandelt. Sein Kinn wurde mit drei Platineinsätzen wieder stabilisiert und sein Zustand ist gut. Nachdem seine Eltern, Emrah Arda und Gülcan Ta?k?n, benachrichtigt wurden, liefen sie ins Krankenhaus. Seine Großmutter ?engül Arda: „Mein Enkel ist sehr ruhig. Dieses Ereignis hat uns beunruhigt.“

    Sein Onkel Erdem Arda erklärt, dass die Polizei die entsprechenden Ermittlungen aufgenommen hat und es zwei Augenzeugen gibt. Er fordert, dass die Zivilvereine der Sache gegenüber nicht unbeteiligt bleiben. Die Mutter Gülcan Ta?k?n macht sich Sorgen um das Leben ihres Kindes und: „Wir haben Angst. Es fällt uns schwer, unsere Kinder alleine auf die Straße zu schicken. Wir erwarten, dass die Polizei die notwendigen Vorkehrungen trifft.“

    http://sabah.de/de/von-nazis-zusammengeschlagen/

  164. Der Vater des Türken Diren Dede soll gesagt haben, daß er 15 Std. am Tag arbeitet, um seinen Kindern ein besseres Leben zu ermöglichen.

    Das glaube ich ihm gern, aber hier genau liegt das Problem, ein Kind braucht seine beiden Eltern! Wenn Eltern sich keine Zeit nehmen, kann es auf die schiefe Bahn geraten!

    In südländischen Kulturen ist es ganz normal, daß nur die Mädchen streng erzogen werden (Einbindung in Haushalt usw.) und die Söhne sich austoben dürfen!

  165. @ #204 Eurabier (02. Mai 2014 13:37)

    Die Gasteltern haben’s offenbar immer noch nicht geblickt. Eine Frage der Zeit bis dort der türkische Halbmond weht.

  166. Dieser kleine dumme Türkenjunge dachte wohl tatsächlich, er kann die autochtone Bevölkerung ganz wie in Buntland ausrauben wann ihm danach ist. Er brach in die Garage ein, in Deutschland hätte er vermutlich danach Schmerzensgeld bekommen falls in der Besitzer erschrocken und gestört hätte, während seine Familie anschließend (schon obligatorisch) das Opfer verhöhnen darf.

    Dummerweise läuft das in den USA derzeit (noch) vollkommen anders.
    Und „das ist auch gut so“.

    Sicherlich ist sein Tod, wie das meistens mit dem Tod so ist, tragisch. Aber in diesem Falle auch einfach selbst herausgefordert.

    Im Gegensatz zu den Verhältnissen in Dumm/Buntland ist er nicht auf einer öffentlichen Straße oder einem Bahnhof und in der U-Bahn umgebracht worden (vorzugsweise durch Kopftreten oder Messern) – soetwas wäre sicherlich ein unerträglicher Skandal (insb. da er ja kein Bio-Deutscher war). Aber nein, der kleine Räuber ist bei einem Einbruch auf frischer Tat erschossen worden.

    Ein großer Unterschied.

  167. @ #193 FrauM

    Der Unterschied ist, dass es amerikanischen Hausbesitzern erlaubt ist, sich zu schützen und dass sich deutsche Hausbesitzer ermorden lassen müssen.

    Ich hoffe, jetzt alle Unklarheiten beseitigt zu haben. Ich nämlich würde mich deutlich wohler fühlen, wenn es plötzlich nachts in meinem Haus rumpelt und ein oder mehrere Fremde in meinem Schlafzimmer stehen, und ich eine Waffe in der Hand habe.

    Und ja: Ich würde schießen. Denn ich muss mich und meine Familie schützen. Der Eindringling ist der Angreifer – nicht umgekehrt.

    Wenn Sie das aufgrund galoppierender Gutmenschitis nicht kapieren, wünsche ich Ihnen, mal von Einbrechern (wollen sie nur stehlen oder vergewaltigen oder gar morden?) besucht zu werden.

  168. TRAUERMARSCH FÜR DEN MOSLEMBRUDER DIREN DEDE
    ZUM US-KONSULAT

    02.05.14, 11:11
    „“Getöteter Schüler aus Hamburg
    Trauermarsch zum US-Konsulat für getöteten Diren

    Rund 500 Menschen wollen am Nachmittag von der Thadenstraße in Richtung US-Konsulat marschieren.

    Zwei weitere Benefizspiele sind in den kommenden Tagen geplant.

    Nach einer Zeremonie in der Yeni-Beyazit Moschee(Schura) soll Direns Leichnam zur Bestattung nach Bodrum im Südwesten der Türkei gebracht werden.

    DIE UMMA HÄLT ZUSAMMEN

    WIE SARRAZINHASSERIN MELY KIYAK SAGT, ALEVITEN GEHÖREN EBENFALLS ZUM ISLAM

    Hier wird die Nummer des Spendenkontos bekannt gegeben und auf eine Gedenkveranstaltung aufmerksam gemacht, die am Sonnabend in den Räumen der Alevitischen Gemeinde am Nobistor veranstaltet wird…““
    http://www.abendblatt.de/hamburg/altona/article127539354/Trauermarsch-zum-US-Konsulat-fuer-getoeteten-Diren.html
    (ANMERKUNGEN DURCH MICH)

    WAS HABEN DIE ALEVITEN(alevitische Kurden) HAMBURGS mit Diren Dede, Türken, der Schura-Moschee Yeni-Beyazit und Moslembrüdern zu schaffen??? Haben Aleviten nicht Cem-Häuser???

  169. @ #189 Abu Sheitan

    Wahrscheinlich nannten sich die Nazis untereinander auch noch „Uwe“ … 🙄

    Der wird bestimmt von den Brüdaz seiner türkischen Freundin auf’s Maul bekommen haben, weil er die versprochenen Ziegen als Bezahlung für den Brautkauf nicht liefern konnte.

  170. #204 Eurabier (02. Mai 2014 13:37)

    Vor dem Haus der Gasteltern weht wie schwarz-rot-goldene Flagge:

    Offensichtlich konnte Diren aufgrund seiner mangelnden Sprachkenntnisse nicht mitteilen, dass er eigentlich kein deutscher-, sondern ein türkischer Austauschschüler aus Bodrum war.

  171. @#181 Maria-Bernhardine (02. Mai 2014 12:29)

    DIE MEISTEN MOSLEMS HALTEN SICH NUR IN DEN USA AUF, UM DEM LAND MAXIMAL ZU SCHADEN!

    Sieht man sehr deutlich am inneren Feind Hussein Obama…

  172. #214 Babieca (02. Mai 2014 13:58)

    Diplomatische US-Einrichtungen werden von den Marines gesichert und sind exterritoriales Gelände, also für Olaf Scholz und seine Polizisten ein NoGo.

    Hoffentlich kommen nicht ein paar Demonstranten auf die Idee, in der Garage des Konsuls nach Gatorade zu suchen…

  173. Da ich ja, wie schon in einem anderen Bericht erwähnt, immer noch auf der Suche nach dem zweiten Mann bin habe ich ingesamt 184 Kommentare in der Lokalzeitung vom Ort gelesen.
    Der Auslöser war die Anfrage des Konsulates sich an den Ermittlungen beteiligen zu wollen.
    Naturgemäß und verständlich haben die Amerikaner jede Einmischung von deutschen Behörden strikt abgelehnt.
    Stutzig macht mich das über diese zweite Person bisher kaum was bekannt geworden ist. Keine Aussage darüber warum sie des nachts da unterwegs waren. Ich erkläre mir das so, das diese zweite Person viel tiefer verstrickt war und man das unter der Decke halten will, muss, warum auch immer. Es kann ja gut sein das von dieser zweiten Person die Initiative ausgegangen ist und Diren wirklich nur ein dummes Opfer geworden ist. Es wäre ja mehr als peinlich wenn z. B. der Sohn des Bürgermeisters den armen Diren in die Garage geschickt hat um Schnaps zu holen, das ist die Haupttheorie der Leserbriefe in Montana. Schnaps und Zigaretten wollte man klauen weil man noch nicht genug davon hatte auf der wohl vorher statt gefundenen Party.
    Es kann auch sein, das wir nichts mehr erfahren weil alles unter den Jugendschutz fällt.

  174. #197 bright knight (02. Mai 2014 13:22)

    Ich hatte gestern ein laengeres, sehr angenehmes Telefonat mit Paul Ryan, dem Anwalt von Herrn Kaarma

    Klasse! 😀

    Ich liege ununterbrochen per Mail dem Missoulian ob seiner Diren-Dede-Jubelarien in den Ohren und schildere, welche Probleme Deutschland mit Türken hat. Samt Gesetzen, Prozessen, Urteilen, Toten. Die haben aber ihre Ohren auf Durchzug gestellt. Bedanken sich zwar immer herzlich und versichern, sie würden es „berücksichtigen“; verlassen sich dann aber doch wieder auf das Geweine des Mopo-Redakteurs Tim Walther, der im Moment der beste Freund des Missoulian ist.

  175. Direns Tod ist vom Gesetz gedeckt

    Wer sich auf seinem eigenen Grund und Boden bedroht fühlt, darf schießen. So einfach sind die Regeln im US-Bundesstaat Montana. Während der Tod eines Austauschschülers Deutschland bewegt, fühlt sich der Schütze schon wieder bedroht.

    Ein puppenhaftes Häuschen inmitten von puppenhaften Häuschen; davor ein riesiger Vorgarten mit penibel gestutzten Rasenflächen, auf dem sich ein paar akkurat getrimmte Hecken verlieren; und, natürlich, zwei gewaltige Pickups in der Einfahrt: 2607 Deer Canyon Court, Missoula, könnte eins zu eins aus einem Werbeprospekt für den American Dream stammen. Vorstadthölle und suburbanes Paradies in Personalunion, je nachdem, wen man fragt. Nur einen Zaun gibt es nicht. Wozu auch: Die Menschen hier in Montana wissen, was Eindringlingen blühen kann, die unbefugt die „Festungen“ Fremder betreten.

    Nur Diren D., der wusste das nicht – und musste sterben.

    http://www.n-tv.de/panorama/Direns-Tod-ist-vom-Gesetz-gedeckt-article12746096.html

  176. Die Umma weint um den kleinkriminellen Diren Dede
    (Je mehr die flennen, desto weniger Mitleid habe ich mit dem)
    http://www.schurahamburg.de/index.php/component/content/article/2-uncategorised/122-demo-am-26-04-2014-gegen-den-militaerputsch-in-aegypten-und-gegen-die-hinrichtung-von-529-unschuldigen-menschen
    Yeni-Beyazit-Moschee(Schura), Hamburg, Dachverband BIG:

    „“Außerdem veranstaltet das Bündnis jedes Jahr einen großen Iftar-Empfang anlässlich des muslimischen Fastenmonats Ramadan.

    Beim letzten Empfang nahmen neben zahlreichen SPD-Politikern aus Hamburg auch die stellvertretende Bürgerschaftspräsidentin Nebahat Güclü (GAL) und von der Bundeswehr Generalmajor Johann-Georg Dora als Gastredner teil…

    Der Hamburger Verfassungsschutz-Leiter Heino Vahldieck gibt an, dass im Bündnis die Islamische Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG) dominiert…““ (BIG, Wikipedia)

    +++In dieser Moschee wird der Einbrecher Diren Dede aufgebahrt+++

    Diese Moscheegemeinde demonstriert für Mursi, zuletzt am 26. April 2014

    TRÄNEN FÜR EINEN KLEINKRIMINELLEN

    „“Wir lieben dich“ stand darauf und „Helden sind unsterblich“. Am Spielfeldrand hing ein Banner mit der Aufschrift „Unser Bruder stirbt, und Amerika schaut zu.“ Einige Besucher legten weinend Rosen(Symbol für Mohammed) nieder.““
    (HAMBURGER ABENDBLATT)

    „“Dieses Foto zeigt Diren Dede in der Garage(DIE SEIN VATER GARTEN NENNT!) kurz bevor er erschossen wird.
    Foto: ABC Fox Montana

    Vater klagt Amerikas Waffengesetze an
    Der Vater des in Montana getöteten Gastschülers Diren hat die Waffengesetze in den USA scharf kritisiert. „Amerika kann hier nicht weiterhin Cowboy spielen“, sagte der 46-Jährige. Er habe sich keine Gedanken darüber gemacht, „dass hier jeder jemanden erschießen kann, nur weil er in seinen GARTEN gekommen ist“…““
    ww.rtl.de/cms/news/rtl-aktuell/getoeteter-austauschschueler-in-den-usa-das-letzte-foto-von-diren-17-3aae1-51ca-19-1891329.html

  177. #218 Babieca

    Meine betont sachlichen Lesebriefe an den Missoulian wurden kurz nach Erscheinen wieder gelöscht. Ich hatte auch über die Herkunft und kulturellen Hintergründe des Täters(!) aufklären wollen.

  178. Often, the three would talk about politics and Dede’s Turkish culture, which the teenager identified with more strongly than the German culture he was raised in she said. He introduced his host parents to Turkish coffee, food and music.

    ….Once while at the mall, Dede met another man who spoke Turkish. The duo had a spontaneous conversation full of chitchat and about their travels, said Chance Maes, a friend and neighbor in the Grant Creek area.

    “And that was the happiest he’d been here,” Maes said.

    The conversation was a testament to Dede’s pride in being Turkish, Maes said.

    http://missoulian.com/news/local/student-shot-in-grant-creek-garage-remembered-as-generous-soccer/article_79c333b2-cf3c-11e3-8ce9-0019bb2963f4.html

  179. @ #217 Dara2007 (02. Mai 2014 14:05)

    Der zweite Mann war auch ein „Austauschschüler“!

    Würde mich interessieren ob der auch Türkwurzler ist?

  180. #217 Dara2007

    Dieser Verdacht könnte auch die ungewöhnliche Vorverurteilung des Schützen von Behörden und Medien erklären.

  181. #225 Wilhelmine (02. Mai 2014 14:17)
    @ #217 Dara2007 (02. Mai 2014 14:05)

    „Der zweite Mann war auch ein “Austauschschüler”!
    Würde mich interessieren ob der auch Türkwurzler ist?“

    Falls ja, wollten die beiden Wurzeltürken nachts nach türkischen Wurzeln in Montanas Bergen suchen und sich das notwendige Werkzeug beim Nachbarn ausleihen.

  182. @#218 Babieca (02. Mai 2014 14:05)

    #197 bright knight (02. Mai 2014 13:22)

    Ich hatte gestern ein laengeres, sehr angenehmes Telefonat mit Paul Ryan, dem Anwalt von Herrn Kaarma

    Klasse!

    Ich liege ununterbrochen per Mail dem Missoulian ob seiner Diren-Dede-Jubelarien in den Ohren und schildere, welche Probleme Deutschland mit Türken hat. Samt Gesetzen, Prozessen, Urteilen, Toten. Die haben aber ihre Ohren auf Durchzug gestellt. Bedanken sich zwar immer herzlich und versichern, sie würden es “berücksichtigen”; verlassen sich dann aber doch wieder auf das Geweine des Mopo-Redakteurs Tim Walther, der im Moment der beste Freund des Missoulian ist.

    Fast alle meiner comments sind beim Missoulian durch die Zensue gegangen und wurden veroeffentlich. Einige sind -aus welchen Gruenden auch immer (vielleicht ein anderer Zensor)- nicht erschienen, wobei man nicht sagen kann, dass die, die erschienen sind, „harmloser“ waren als die, die nicht veroeffentlicht wurden. Liegt also wohl an der Person, die die comments vor Freischaltung sichtet. Man muss leider feststellen, dass viele Kommentatoren den kriminellen Austauschschueler verteidigen.Liegt aber wahrscheinlich daran, dass viele LIEberals aus Californien Montana inzwischen geflutet haben (nachdem sie Californien vernichtet haben). Deshalb denke ich auch, dass es fuer Mr. Kaarma besser waere, wenn der Prozess nicht in Missoula stattfinden wuerde, wo die Jury sehr voreingenommen waere (Paul Ryan hat zum Abschluss unseres Telefonats noch gesagt, er waere froh, wenn ich in der Jury sein koennte…). Die Moeglichkeit, einen Prozess wegen Voreingenommenheit in einen anderen Distrikt zu verlegen besteht ja in den USA und so weit ich weiss, versucht Paul Ryan das auch momentan.

  183. „Mutter und Schwestern werden sich tot schreien“ 😯

    Sein Sohn fühlte sich in den USA wohl, vor allem Hawaii mochte er. Doch Diren D. wurde erschossen. Der Vater des Hamburger Austauschschülers muss nun die Leiche seines Sohnes abholen

    http://tinyurl.com/k76ny9w

  184. #140 Wilhelmine
    Vielleicht hat er ihn ja für einen Eisbären gehalten. 😉

  185. Nachtrag
    @#228 bright knight (02. Mai 2014 14:22)

    @#218 Babieca (02. Mai 2014 14:05)

    Im Kommentarbereich des Missoulian schreibt auch so eine deutsche Kuh, die derzeit in Florida lebt, dass ich nichts ueber Deutschland wissen wuerde. Auch so ein Clown aus Missoula schreibt, dass er die letzten 3 Jahre in Deutschland gelebt haette und dass ich komplett falsch liegen wuerde.

  186. @ #232 bright knight (02. Mai 2014 14:28)

    Ich glaub ich weiss wer die blöde Kuh aus Florida ist.. das ist eine linke Journalistin.

    Wie heißt sie?

  187. Also, der zweite Mann war also mit am Haus, rannte aber sofort weg

    „One of the bandits managed to dart out of the way before Kaarma trapped“

    Wurde dann aber wohl identifiziert und hat eine Aussage gemacht, nur welche, nur der Spruch der wollte was zu trinken holen hätte doch keinem Bullen gereicht, nachts mit Taschenlampe draussen unterwegs, also was ist da faul?
    „The unidentified suspect who was with Dede has spoken with investigators, police said.“

    Und mehr ausser diesen zwei Sätzen ist nicht zu finden. Mir ist das zu dürftig in einem Land in dem sich das Fernsehen auf jeden Tatbeteiligten stürzt und nix geheim bleibt in solchen Fällen.

  188. @ #236 Dara2007 (02. Mai 2014 14:44)

    Diese Diskretion kann nur daran liegen , dass es auch ein Türk ist!

  189. Hab noch was vergessen,
    in den 184 Leserbriefen in Montana die ich gelesen habe hat sich keine Mensch um den zweiten Mann geschert. Es haben ja hier noch andere in Montana gelesen, ich denke die haben die gleiche Erfahrung gemacht. Irgendwie ignoriert der ach so neugierige Ami den zweiten Mann.

  190. Richtig lustig wird s erst, wenn das passiert, was ich vermute: am Ende wird der des Mordes an Diren angeklagte durch die Geschworenen frei gesprochen. Eine Anklage wg. Mordes geht hier nie durch. Ggf. hätte noch Totschlag geklappt. Aber die Amerikaner sind da sehr eigen. In der Gegend wurde ja schon vorher geklaut (vll. war dieser Türke ja schon öfters nächtlich unterwegs) und die Amis sehen es sehr eng, wenn man ungefragt ihr Grundstück betritt. Die Mentalität, einen Pferdedieb zu erschießen, hat sich im Prinzip nicht geändert. Und das zu Recht!!! Also, ich jedenfalls gehe davon aus, daß der Schütze frei gesprochen wird. Und dann werden dt. Gutmenschen und Türken vor Wut schäumen….

  191. #197 bright knight
    Klasse Sache ! Und er sollte auch gründlich die Vorgeschichte des 2. Nachtwanderers und ihrer ganzen Hamburger Turk-Sippe unter die Lupe nehmen.

  192. #234 Graue Eminenz
    Jedenfalls hatte der Jung-Türke neben vielen anderen Problemen noch eine weitere Bildungslücke: Er hat ZUWENIGE Western gesehen, sonst wüßte er, wie man so generell in Montana gegenüber Plünderern eingestellt ist 🙂

  193. Selbst wenn er nur etwas zu trinken gesucht hat in der Garage: das nennt man Diebstahl. Natürlich hat ein Dieb nicht den Tod verdient, aber der Hausbesitzer konnte doch nicht wissen, ob er bewaffnet und gefährlich war. Deshalb dringt man nicht in fremde Garagen ein, ganz einfach. Wie ich hörte, war das Haus der Gasteltern übrigens in unmittelbarer Nähe. Dann hätte er dort etwas trinken können. Am schlimmsten sind jetzt diese herumflennenden Angehörigen, die allen die Schuld geben, nur nicht dem Diren.

  194. Irgendwie fühle ich mich etwas beleidigt wenn so eine Person als Deutscher bezeichnet wird.

  195. Da sieht man`s wieder.
    Die Türken sind in der BRD doppel- und dreifach soviel
    wert, wie die ollen Kartoffelfresser.

  196. SPIEGEL-Leser (15:19):

    Natürlich hat ein Dieb nicht den Tod verdient, aber der Hausbesitzer konnte doch nicht …

    Ich denke, die amerikanische Logik ist hier eine Andere: Ich kann in meiner Garage so viel rumballern, wie ich will. Man sollte sich halt nicht ungefragt mitten in der Nacht darin aufhalten und denken, dass man schon nicht getroffen wird. 😉

  197. #223 Abu Sheitan (02. Mai 2014 14:13)
    #229 bright knight (02. Mai 2014 14:22)

    Das hätte ich dazuschreiben müssen: Nachdem meine Kommentare nie im Leser-Forum des Missoulian erschienen (die Fuzzis an der Löschtaste haben in den USA und Deutschland in der Regel nichts mit der festangestellten Redaktion zu tun), geht das nur noch direkt per Mail an die Redaktion. Und zwar an den jeweiligen Verfasser des Artikels, immer mit cc an Chefredakteuse Cheryl Devlin:

    http://missoulian.com/app/contact/newsstaff.php

  198. Zu dem zweiten Nachtwanderer und der Türk-Wahrscheinlichkeit: Es gab eine erhellende Stelle in einem Missoulian-Artikel, an der es hieß:

    Manchmal traf Dede im Einkaufszentrum einen anderen türkischsprachigen Mann. Das Duo tauschte sich (auf türkisch, ed.) spontan und herzlich und überschäumend über seine Reisen aus, sagte Chance Maes, ein Freund und Nachbar der Gastfamilie. “Das waren für ihn (Dede) die bisher glücklichsten Momente, die er hier erlebt hatte.” Die Unterhaltungen waren ein (sichtbarer, ed.) Beweis für Dedes Stolz, ein Türke zu sein“, sagte Maes.

    http://missoulian.com/news/local/student-shot-in-grant-creek-garage-remembered-as-generous-soccer/article_79c333b2-cf3c-11e3-8ce9-0019bb2963f4.html

  199. @#235 Wilhelmine (02. Mai 2014 14:40)

    @ #232 bright knight (02. Mai 2014 14:28)

    Ich glaub ich weiss wer die blöde Kuh aus Florida ist.. das ist eine linke Journalistin.

    Wie heißt sie?

    Sie schreibt als „PhoebeS“

    @#240 Jule (02. Mai 2014 14:51)

    Richtig lustig wird s erst, wenn das passiert, was ich vermute: am Ende wird der des Mordes an Diren angeklagte durch die Geschworenen frei gesprochen.

    Wenn die Verhandlung in Missoula stattfindet, habe ich so meine Bedenken. Erstens haben die LIEberals diese Gegend geflutet und zweitens haben die Medien Herrn Kaarma vorverurteilt und die Jury waere sehr voreingenommen – zum Nachteil des Herrn Kaarma

  200. Lepanto2014 (15:00):

    Er hat ZUWENIGE Western gesehen, sonst wüßte er, wie man so generell in Montana …

    Die castle doctrine geht auf Englische Gesetze des 17. Jahrhunderts zurück und wurde in die Neue Welt mitgebracht. Ist also eher im Mantel-und-Degen-Film zu verorten als im klassischen Western.

    Die castle doctrin wird übrigens und frei nach Clint Eastwood auch gern als Make-My-Day-Gesetz bezeichnet. 😉

  201. @#210 Eugen Zauge

    Wenn Sie das aufgrund galoppierender Gutmenschitis nicht kapieren, wünsche ich Ihnen, mal von Einbrechern (wollen sie nur stehlen oder vergewaltigen oder gar morden?) besucht zu werden.

    Danke für Ihre guten Wünsche, die ich aber ausdrücklich, und nach Gutmenschenmanier, nicht erwidere.:-)

    Die Verbiestertheit, mit der Sie mir auf meinen ironisch gemeinten Beitrag geantwortet haben, finde ich wirklich putzig.
    Trotzdem sollten Sie vielleicht mal über den Unterschied zwischen angemessener
    Verteidigung und blindwütigem, selbstgerechtem Totschießen nachdenken. Wer eine Waffe nicht so beherrscht, daß er sie gezielt einsetzen kann, der sollte auch keine benutzen dürfen!

  202. bright knight (15:33):

    Erstens haben die LIEberals diese Gegend geflutet und zweitens haben die Medien Herrn Kaarma vorverurteilt und die Jury waere sehr voreingenommen …

    Die Liberals aus Kalifornien? Nun; auch Kalifornien hat die castle doctrine. Außerdem ist Heer Kaarma ein wild life firefighter; also ein ziemlicher harter Kerl und ein echter hero. Ich möchte die Jury sehen, die so jemanden verurteilt, und dann auch noch, weil er sich lediglich an Recht und Gesetz gehalten hat, was man von dem passdeutschen Türken wohl weniger behaupten kann.

  203. #169 FrauM (02. Mai 2014 12:04)

    „Was ist primitiver:
    Dieben die Hand abzuhacken oder sie gleich
    totzuschießen?“

    Ein Dieb muss kein Einbrecher sein, kann auch nur ne Handtasche im Vorbeigehen klauen, da genügt die Hand. Bei ein“Brecher“ könnte totschießen situationsabhängig schon besser sein.

  204. Police Monitor Suspicious Activity Near Grant Creek Shooting Site
    2. Mai

    MISSOULA – Missoula Police said they’re investigating suspicious activity at Markus Kaarma and Janelle Pflager’s home.

    Detectives said on Tuesday night, Pflager notified the police an unknown man approached their house and rang the doorbell multiple times.

    Investigators said when a patrol car arrived, the male had already left and officers couldn’t locate the man.

    Police said they’re also investigating multiple, international death threats Kaarma and Pflager have received this week.

    Kaarma’s attorney said the couple has been afraid to leave their home since receiving the death threats.

    Police said a patrol car is now circling the Deer Canyon neighborhood.

    http://www.kulr8.com/story/25407821/police-monitor-suspicious-activity-near-grant-creek-shooting-site

  205. Stand your ground heißt nicht, dass man alles was sich auf dem Grundstück bewegt abknallen kann.

    Vielleicht hat der US-Mann das Tor offen gelassen, gewartet bis einer kommt und einfach geschossen? Vielleicht ist unsere deutsche Fachkraft eingebrogen? Was anderes passiert? Weiß man nicht.

    Ist aber natürlich trotzdem nicht die Aufgabe der dt. Justiz, das rauszufinden.

    Aber: Sähen die Kommentare hier anders aus, wenn der tote „deutsche“ Michael Bauer, blond, urbiodeutsche Familie, wäre?

    ——#195 FrauM

    1. Worin besteht der Unterschied zwischen
    einem US-amerikanischen Hausbesitzer und
    einem deutschen Hausbesitzer?

    => der US-amerikanische Hausbesitzer darf – in vielen Staaten – dieses mit seiner legalen Schußwaffe schützen.

    2. Haben US-amerikanische Diebe immer eine
    Pistole dabei?

    => Nein, das haben us-amerikanische Diebe nicht immer. Auch kanadische oder mexikanische Diebe haben nicht immer eine Pistole dabei. Aber ob oder ob nicht, erfahre ich ja meist erst, wenn er sie auf mich richtet.

    3. Da der Einbrecher zwar in den USA
    eingebrochen hat, aber kein US-Amerikaner
    ist, muß man da nun von einem Waffenbesitz
    ausgehen, oder eher nicht?

    => Ja, davon muss ausgegangen werden, da ich dem Einbrecher seine Nationalität nicht ansehe. Und selbst wenn ich diese meisterhafte Gabe hätte, könnte er auch als nicht-us-Amerikaner eine Waffe dabei haben.
    Verrückte Welt, oder?

  206. FrauM (15:41):

    … Verteidigung und blindwütigem, selbstgerechtem Totschießen …

    Man soll sich in Nordamerika eben nicht nachts ungefragt in fremden Garagen aufhalten; dann wird man auch nicht in solchen erschossen. Was ist daran so schwer zu verstehen? Ihr erhobener moralischer Zeigefinger lenkt komplett von der eigentlichen und den Schüssen vorangegangenen Initiative ab.

  207. @ #249 bright knight (02. Mai 2014 15:33)

    George Zimmerman kam auch frei.. Die US Justiz ist weniger von den Medien manipulierbar.

  208. Wenn er Türke war und sich als Türke gesehen hat, müsste sich doch, wenn schon überhaupt, dann eigentlich die türkische Justiz einschalten, oder?

    Aber wenn es darum geht, dann ist er plötzlich wieder „deutsch“ genug, dass die deutsche Justiz sich zuständig fühlt.

    Scheiß-Heuchelei!

  209. Der Tod eines jungen Menschen, egal welcher Herkunft, ist traurig.

    Trotzdem muss man sich in diesem Fall fragen ob ein Täter (Einbrecher, der im schlimmsten Fall bewaffnet und angriffsbereit ist) zum Opfer erklärt wird, nur weil er bei Ausübung seines Verbrechens gestorben ist.

  210. #248 Babieca (02. Mai 2014 15:31)

    Wer gut englisch kann ist klar im Vorteil, danke. Ich habe das auf die schnelle als once gelesen, also einmal hätte er den getroffen.
    Nun sieht das ja schon ganz anders aus. Nur, wie Du schon sagst, ein zweiter Türke taucht nur einmal in den Medien auf. Es verwundert mich noch einiges mehr. Die Bullen in USA sind ja noch neugieriger als unsere. Zunächst einmal ist ein Einbrecher erschossen worden, sein Komplize wurde gestellt. Das war zunächst ja die Ausgangslage. Also wäre es folgerichtig die Wohnstätten dieser beiden Täter zu durchsuchen. Wette ich, haben die Bullen auch gemacht, ist ja zwingend.
    Dazu kein Wort.
    dara2007

  211. @ #249 bright knight (02. Mai 2014 15:33)

    Es ist jetzt reine Spekulation von mir , aber könnte wetten, dass es diese Tusnelda s.u. ist. Diese böde Tante ist schon berühmt berüchtigt für ihre linken Einträge und Kommentare in den USA und als Sprecherin für Deutschland und ist vielerorts auch unter Deutschen damit schon negativ aufgefallen. Wie gesagt es ist eine reine Vermutung, aber wäre typisch:

    http://kress.de/kresskoepfe/kopf/profil/1307-stefanie-boewe.html

  212. Nordischemeinung (15:48):

    Stand your ground heißt nicht, dass man alles was sich auf dem Grundstück bewegt abknallen kann.

    Der passdeutsche Türke hat nicht etwa versehentlich einen Fuß über das Gartenzäunchen gesetzt; sondern er hat sich in der Garage des Einbruchsopfers aufgehalten und das auch noch mitten in der Nacht. Die Garage ist ein Teil des Hauses und nicht schlicht auf dem Grundstück.

  213. #195 FrauM (02. Mai 2014 13:15)

    „Meine blauäugige Naivität ist mir voll bewußt und ich lasse mich deshalb immer sehr gerne von hochkompetenten Fachexperten belehren!“

    Lassen Sie mal den Blödsinn mit den blauen Augen (=naiv) (und blonden Haaren = Nazi), es zeigt nur, wie unreflektiert Sie mit Sprache umgehen.

    „1. Worin besteht der Unterschied zwischen
    einem US-amerikanischen Hausbesitzer und
    einem deutschen Hausbesitzer?“

    Der Unterschied heißt Kontext. Beide leben in zwei völlig verschiedenen mentalen und legalen Welten. Das kann man nicht vergleichen, es sei den, man ist blauäugig.

    „2. Haben US-amerikanische Diebe immer eine
    Pistole dabei?“

    Woher soll man das wissen? Der Cowboy schießt erst und fragt dann. Besser für die Gesundheit, weil eben jeder bewaffnet sein kann und es oft auch ist und dazu noch das Drogenproblem kommt. Ich lebe in der DomRep und weiß genau, wovon ich rede.

    „3. Da der Einbrecher zwar in den USA
    eingebrochen hat, aber kein US-Amerikaner
    ist, muß man da nun von einem Waffenbesitz
    ausgehen, oder eher nicht?“

    Der Ami sagt: If it walks like duck and quacks like duck …

  214. Dara2007 (15:54):

    Zunächst einmal ist ein Einbrecher erschossen worden, sein Komplize wurde gestellt.

    Je nach Ermittlungsergebnissen, wird dieser Komplize in Amerika normaler Weise noch eine Anklage wegen second degree murder erwarten dürfen: Im Falle, dass er den passdeutschen Türken zu dessen Einbruch mit tödlichem Ausgang angestachelt haben sollte.

  215. Im Übrigen: Natürlich ist der Tod des Jungen schrecklich und bedauernswert, aber würde sich die deutsche Justiz auch einschalten, wenn er ein „Biodeutscher“ namens „Hans Müller“ oder „Peter Meier“ gewesen wäre?

    Ich erinnere an diesen Fall von 2010:

    San Francisco

    Deutsche auf offener Straße erschossen

    10.08.2010 · In San Francisco ist eine 50 Jahre alte Schulleiterin aus Minden bei einem Stadtbummel erschossen worden. „Die Frau war im falschen Moment am falschen Ort“, teilte der stellvertretende deutsche Generalkonsul Eberhard Brockmann mit.

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/san-francisco-deutsche-auf-offener-strasse-erschossen-11027850.html

    Im Gegensatz dazu hatte der Austauschschüler durch das Eindringen in eine fremde Garage schon ein fremdes Rechtsgut verletzt, zu dessen Verteidigung der Besitzer auch in Deutschland berechtigt gewesen wäre – auch wenn die Verhältnismäßigkeit der Mittel gewahrt sein muss.

    Aber in den USA hat man diesbezüglich nun mal eine andere Mentalität und entsprechende Gesetzeslage, siehe z.B. diesen Artikel aus dem „Spiegel“ 33/1983(!):

    USA

    Erst schießen

    Einbrecher schießt man ohne Warnung um – das erlaubt ein neues Gesetz im Bundesstaat Louisiana.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14020674.html

  216. #252 FrauM (02. Mai 2014 15:41)

    @#210 Eugen Zauge

    Wenn Sie das aufgrund galoppierender Gutmenschitis nicht kapieren, wünsche ich Ihnen, mal von Einbrechern (wollen sie nur stehlen oder vergewaltigen oder gar morden?) besucht zu werden.

    Danke für Ihre guten Wünsche, die ich aber ausdrücklich, und nach Gutmenschenmanier, nicht erwidere.:-)

    Die Verbiestertheit, mit der Sie mir auf meinen ironisch gemeinten Beitrag geantwortet haben, finde ich wirklich putzig.
    Trotzdem sollten Sie vielleicht mal über den Unterschied zwischen angemessener
    Verteidigung und blindwütigem, selbstgerechtem Totschießen nachdenken. Wer eine Waffe nicht so beherrscht, daß er sie gezielt einsetzen kann, der sollte auch keine benutzen dürfe

  217. Deutsche Justiz ermittelt im Fall Diren Dede in USA

    Wegen Einbruchs? Das braucht sie nicht mehr zu tun, denn der Delinquent hat sich per tödlicher Schussverletzung den strafrechtlichen Konsequenzen seines Verbrechens bereist entzogen.
    😈

  218. #259 Thomas_Paine
    Genau das ! Er hat sich als Türke gefühlt, wird selbstverständlich in der Türkei bestattet, seine Sippe drückt mit türkischen Plakaten auf die Tränendrüse, und wir sollen mit einem türkischen Einbrecher trauern ? Deutschland von Sinnen….

  219. Bachatero (16:08):

    Wer eine Waffe nicht so beherrscht, daß er sie gezielt einsetzen kann, der sollte auch keine benutzen dürfe

    Klingt sehr Deutsch: Sie meinen, jeder Waffenbesitzer (nach US-Verfassung hauptsächlich zum Schutz vor dem Staat!) sollte also erstmal eine staatliche Prüfung ablegen?

    Oder meinen Sie, dass es nicht gut ist, wenn Herr Kaarma 4mal schießen muss, um bei Dunkelheit einen Wirkungstreffer zu erzielen?

  220. #268 Graue Eminenz
    Sie kennen sich da besser aus, aber die Amis werden doch wohl den politisch-korrekten deutschen Ermittlern im Multi-Kulti-Auftrag deutlich machen, wo ihre Kompetenzgrenzen liegen…und das eine Garage kein Selbstbedienungsladen ist – so wie in Türkisch-Hamburg.

  221. Wer in den USA bei Nacht in fremden Garagen mit der Taschenlampe klauen will sollte sich nicht wundern, dass die Luft bleihaltig wird!

  222. @#253 Graue Eminenz (02. Mai 2014 15:42)

    bright knight (15:33):
    Erstens haben die LIEberals diese Gegend geflutet und zweitens haben die Medien Herrn Kaarma vorverurteilt und die Jury waere sehr voreingenommen …

    Die Liberals aus Kalifornien? Nun; auch Kalifornien hat die castle doctrine. Außerdem ist Heer Kaarma ein wild life firefighter; also ein ziemlicher harter Kerl und ein echter hero. Ich möchte die Jury sehen, die so jemanden verurteilt, und dann auch noch, weil er sich lediglich an Recht und Gesetz gehalten hat, was man von dem passdeutschen Türken wohl weniger behaupten kann.

    Sie wissen doch, wie die LIEberals drauf sind. „Castle doctrine“, gun rights, etc. – alles gaaaaanz boese. Und Leute wie Herr Kaarma sind denen sowieso zuwider.

    Ich hoffe wirklich, dass fuer Herrn Kaarma alles gut ausgeht, wobei selbst mit einem Freispruch seine Probleme noch lange nicht geloest waeren. Die linksgestrickten Verbrecherversteher werden ihm die Hoelle heiss machen.

    Uebrigens: anstatt seine Fresse aufzureissen und die „gun culture“ in den USA zu verfluchen, haette der Vater des kriminellen Austauschschuelers sich besser bei Herrn Kaarma fuer die Probleme, die sein krimineller Sohn verursacht hat, entschuldigt. Im gleichen Atemzug haette er sich auch gleich bei den Gasteltern entschuldigen koennen sowie bei der Organisation, die den Schueler-Austausch organisiert, und zwar dafuer, dass sein krimineller Sohn die deutschen Austauschschueler in Verruf gebracht hat.

    Es ist nicht so, dass -wie ein deutscher Schmierfinken-Korrespondent geschrieben hat- sich deutsche Eltern nun zweimal ueberlegen, ob sie ihren Sohn oder ihre Tochter in die USA schicken, sondern dass sich Gasteltern zweimal ueberlegen, ob sie das Risiko eingehen wollen, sich mit einem kriminellen Austauschschueler aus Deutschland (auch wenn es eigentlich ein Tuerke war) ein faules Ei ins Nest zu legen.

  223. #271 Graue Eminenz (02. Mai 2014 16:15)

    Bachatero (16:08):

    „Wer eine Waffe nicht so beherrscht, daß er sie gezielt einsetzen kann, der sollte auch keine benutzen dürfe“

    Da ist was schief gelaufen. Das habe nicht ich, sondern irgendwo oben Frau M. gesagt. Allgemein bin ich aber der Ansicht, dass jemand der nix kann, es auch nicht tun sollte.

  224. #271 Graue Eminenz (02. Mai 2014 16:15)

    „Oder meinen Sie, dass es nicht gut ist, wenn Herr Kaarma 4mal schießen muss, um bei Dunkelheit einen Wirkungstreffer zu erzielen?“

    Auf jeden Fall. Ich würde ihm empfehlen, in Anbetracht seiner Nachtblindheit, sich einer Uzzi, oder vielleicht besser noch, einer Handgranate zu bedienen, wenn die erlaubt ist, natuerlich.

  225. @#264 Bachatero

    Lassen Sie mal den Blödsinn mit den blauen Augen (=naiv) (und blonden Haaren = Nazi), es zeigt nur, wie unreflektiert Sie mit Sprache umgehen.

    Interessant, was Sie in meinen harmlosen Satz so reininterpretieren. „Blauäugig sein“ wurde bereits als Synonym verwendet, als von Nazis weit und breit noch nichts zu sehen war.
    „Blonde Haare gleich Nazi?“ Erstens steht da
    kein Wort von blonden Haaren und zweitens kann ich Ihren seltsamen Gedankengängen nicht mehr folgen.

    “1. Worin besteht der Unterschied zwischen
    einem US-amerikanischen Hausbesitzer und
    einem deutschen Hausbesitzer?”

    Der Unterschied heißt Kontext. Beide leben in zwei völlig verschiedenen mentalen und legalen Welten. Das kann man nicht vergleichen, es sei den, man ist blauäugig.

    “2. Haben US-amerikanische Diebe immer eine
    Pistole dabei?”

    Woher soll man das wissen? Der Cowboy schießt erst und fragt dann. Besser für die Gesundheit, weil eben jeder bewaffnet sein kann und es oft auch ist und dazu noch das Drogenproblem kommt. Ich lebe in der DomRep und weiß genau, wovon ich rede.

    “3. Da der Einbrecher zwar in den USA
    eingebrochen hat, aber kein US-Amerikaner
    ist, muß man da nun von einem Waffenbesitz
    ausgehen, oder eher nicht?”

    Wenn man Ironie mit „Achtung, Ironie“ kennzeichnen muß, verdient es der Leser nicht anders.

    Der Ami sagt: If it walks like duck and quacks like duck …

    Der Amerikaner, sorry, der US-Amerikaner sagt
    auch „yes, we can“, also typisch oberflächliches, nichtssagendes Geblubber.

  226. In der Presse war der Tote stets ein Deutscher.

    Ein komischer Deutscher, der in der Türkei von seiner Familie begraben wird.

    Offensichtlich war der Integrationsprozess noch nicht ganz abgeschlossen!
    😉

  227. Wenn ein Deutscher in Deutschland von einem Türken totgetreten wird, ist das nicht tagelang in der Presse und öffentlich getrauert werden darf auch nicht.
    Ein solches Plakat für ein deutsches Opfer würde vermutlich die Hubschrauberstaffel des Staatsschutzes in Alarmbereitschaft versetzen.

  228. Lepanto2014 (16:15):

    die Amis werden doch wohl den politisch-korrekten deutschen Ermittlern im Multi-Kulti-Auftrag deutlich machen, wo ihre Kompetenzgrenzen liegen …

    Ich denke nicht, dass im Staate Montana eine deutsche Staatsanwaltschaft in einem Strafprozess die Jury ersetzen kann. 😉

    Dass gegen Herrn Kaarma erstmal Anklage erhoben worden ist, entspricht den Rechtsvorschriften. Die lächerliche Kautionssumme von $ 30,000.– spricht dafür, dass die Anklagebehörde nicht von einer Verurteilung ausgeht. Für angeklagte Mörderverdächtige gelten sonst ganz andere Summen, denn bei einer Verurteilung drohen auch in Montana nicht gerade nur ein paar Jährchen; abgesehen davon, dass es Montana zu den Staaten gehört, in denen es die Todesstrafe gibt. Die $ 30,000.– sind da wohl als eine symbolische Zahlung anzusehen.

  229. Der Mann hat völlig richtig gehandelt. Oder hätte er vorher noch höfflich fragen sollen was er den Nachts in seiner Garage zu suchen hat. Er hättegenau so gut bewaffnet sein können. Alles richtig gemacht!!!!!

  230. Meine Freundin in den USA schreibt gerade..

    Naja, hier hat man nicht mal gehoert das er tuerkischer Abstammung ist. Hier ging es nur hin und her wegen Deutsch. Eskimo hin oder her macht auch nichts aus …. jetzt sind eben beide WHITE.

  231. Bachatero (16:25):

    Ich würde ihm empfehlen, in Anbetracht seiner Nachtblindheit, sich einer Uzzi, oder vielleicht besser noch, einer Handgranate zu bedienen, wenn die erlaubt ist, natuerlich.

    Es ist seine Garage: Herr Kaarma kann da grundsätzlich erstmal alle Waffen horten und abfeuern, wie er lustig ist. 😉

    Da er wildlife firefighter ist, bezweifle ich, dass er nachtblind ist.
    https://www.google.de/search?q=wildlife+firefighter&safe=off&sa=X&es_sm=122&tbm=isch&tbo=u&source=univ&ei=zKxjU6TjIum9yQP8lIDgCw&ved=0CD0QsAQ&biw=1583&bih=915

  232. Wir sehen hier ein demonstratives Beispiel von amerikanischer (unabhängiger) Gerechtigkeit, was beispielhaft für die Ehre einer freien Demokratie steht!

    Diebe und Einbrecher gehören erschossen, weil sie ihre Eigenverantwortung, für ihre Bedürfnisse arbeiten zu gehen, ablehnen und stattdessen lieber stehlen gehen.

    Es ist nun vielmehr zu bedauern, dass die BRD-„Regierung“ seinem Volk verbietet Gerechtigkeit zu verüben.

    Mir fehlt jedes Mitleid mit der Familie des Toten, weil sie es versäumt hat den Jungen über Recht und Unrecht in einem Rechtsstaat zu unterrichten, wie gewöhnlich.

    Das deutsche Rechtssystem sollte sich anhand der Geschichte ein Beispiel an der amerikanischen Rechtsprechung nehmen, anstatt weiterhin eine kostenintensive Kuschel-Justiz mit Migrationsbonus zu fördern!

  233. ZITAT VON:
    #263 Graue Eminenz (02. Mai 2014 15:57) Nordischemeinung (15:48):

    Stand your ground heißt nicht, dass man alles was sich auf dem Grundstück bewegt abknallen kann.

    Der passdeutsche Türke hat nicht etwa versehentlich einen Fuß über das Gartenzäunchen gesetzt; sondern er hat sich in der Garage des Einbruchsopfers aufgehalten und das auch noch mitten in der Nacht. Die Garage ist ein Teil des Hauses und nicht schlicht auf dem Grundstück.

    ******************************************
    …und dann auch noch mit einer eingeschalteten leuchtenden Taschenlampe.
    :mrgreen: — Dumm gelaufen.

  234. #279 FrauM (02. Mai 2014 16:25)

    Ach kommen Sie, wenn Sie nicht folgen können, dann mischen Sie sich einfach nicht in die Diskussion ein. Wenn sie Subtexte nicht verstehen, fragen sie doch ihren Mann. Schon schlimm genug eine Flinten-Uschi als KriegsministerIn zu haben, da brauchen wir keine Zweite hier. Thank you.

  235. Er war kein Deutscher, sondern er ist als Türke erschossen worden, aufgrund seiner perversen Religion und den damit verknüpften Vorstellungen von Recht und Unrecht!!!

  236. FrauM (16:25):

    Der Amerikaner, sorry, der US-Amerikaner sagt
    auch “yes, we can”, also typisch oberflächliches, nichtssagendes Geblubber.

    Wie schön, dass die Wahlkampfslogans in Deutschland stets so viel sinnvoller und so richtig schön tiefgründiger sind, gell?

    Und wegen der Amerikaner machen Sie sich mal keine Sorgen: Wenn man hier in Kanada von Amerika oder den Amerikanern spricht, meint man durchaus nicht sich selbst; sondern immer die USA. Wenn man den Kontinent als solches meint, sagt man the americas und das impliziert gleich noch Süd- und Mittelamerika dazu. Ich denke nicht, dass Sie die Kanadier darüber zu belehren brauchen, was man unter americans gemeinhin versteht. Nur deutsche Dummbatze plustern sich derartig peinlich auf.

  237. Wenn die Amerikaner wirklich denken, daß der Türke Diren Dede ein Deutscher war, werden Einige denken, Deutschland erklärt ihnen bald den Krieg, so wie sie ticken. Es soll ja noch viele geben, die denken Hitler wäre unser aktuelle President. :O

  238. Endlich sind wir richtig Multikulti. So Multikulti, daß wir unsere kriminellen Migranten mit deutschem Pass nach Amerika zum „einklaufen“ Importieren. Sauerkraut und Lederhosen war einmal 😉

    Heute sind Typen wie Diren und Ali „Made in Germany“

  239. Habe ich es mir doch gedacht! Es ist ein Bereichere!

    Was hatte der in der fremden Garage zu tun?

    In den USA sind nun mal die Sitten etwas rauer. Man hat in einer fremden Garage einfach nichts verloren.

  240. Bachatero (16:40):

    Flinten-Uschi

    😆

    Sie meinen die Dose, die eine militärische Streitmacht als ein Teilzeit- und Kita-Unternehmen versteht? 😉 …. Wäre sie wenigstens ein Flintenweib! 😕

  241. RRoland (16:47):

    Es soll ja noch viele geben, die denken Hitler wäre unser aktuelle President.

    Bei SPON und anderen Versammlungsorten der Amerikahasser werden solche Lügen über die ach so dummen Amis gerne gepflegt. Die Verteilung z.B. der Nobel-Preise spricht da eher für eine andere Lage.

  242. #287 RRoland (02. Mai 2014 16:47)

    Es ist vielleicht 5 Jahre her, da waren die deutschwurzeligen Verwandten, aus Amerika, meiner besten Freundin zu Besuch. In 3 Tagen halb Europa abgegrast.
    Sie meinten, die Schweiz sei ein Königreich und gehöre zu Deutschland.

  243. Während die im Bundesdurchschnittsvergleich an Hartzern und Frührentnern reiche Kommentatorengemeinde bis jetzt herausgefunden hat, daß der Türk in Wirklichkeit ein schwerkrimineller Moslembruder war – werden wir in weiteren 2 Tagen wohl auf dem Stand sein, dass dieser zusammen mit einem anderen Terroristen eine nukleare Explosion in der Garage des aufrechten Eskimofeuerwehrmannes herbeiführen wollte. Zum Glück hat dieser das verhindert und bekommt nun die Auge um Auge Medaille überreicht, direkt von Stefan Herre.
    Neuesten Gerüchten zufolge überlegen führende Repräsentanten der Al Azhar in Kairo ob sie nicht in Zukunft ein Sharia Team , bestehend aus führenden Islamhassern, kompilieren sollten.
    Die archaischen Strafen, die im juristisch weltweit hochangesehenen PI Kommentar Bereich für Diebstahl als angemessen angesehen werden
    übertreffen sogar somalische Alltagsurteile der Shabab Miliz.

    Man weiß noch nicht, ob sich die hier versammelten Granden des internationalen Strafrechts und die ganzen Sachverständigen und Ex Navy Seals hier dazu herablassen würden.

    Fest steht aber:
    Während sich ein Haufen >£!?%‘ hier das Maul zerreißen ,
    versucht die amerikanische Regierung in einem 4 Stunden Zermürbungsgespräch die Kanzlöse zu mehr konfrontativen Schritten
    gegenüber Putin zu bewegen, was sicherlich wichtiger für uns ist als die Überführungskosten eines Toten.
    Auch wäre es interessant etwas über das US Gutachten zu erfahren welches unsere eigene Regierung als Keule benutzt um zu verhindern, dass Edward Snowdon befragt wird.
    Aber das ist hier genauso unwichtig wie die zunehmenden Kirchenschändungen und Drohungen gegen Christen in Israel durch
    jüdische Fanatiker.
    Frei nach Akif: PI – mit dem Astloch sieht man besser !

  244. Malta (16:49):

    Heute sind Typen wie Diren und Ali “Made in Germany”

    Na; wenigstens hat Diren in Montana reichlich damit rumgeprahlt, stolzer Türke zu sein. Sicherlich wird er auch nicht vergessen haben, zu erwähnen, wie rassistisch und besonders nazihaft die Deutschen sind und ihn und seine Kültür, zu unterdrücken suchen.

    Das stolze Türkentum hat nun leider dazu geführt, dass ihm ein wohl nativ american bei einer Einbruchstour den halben Schädel weggeblasen hat. Shit happens. 😉

  245. #292 Graue Eminenz

    Gut, dann hoffe ich, daß in den amerikanischen Medien die Deutsch Türkische Thematik auch richtig verstanden wird und die Leute vor Ort Ihre Deutschlandfahnen wieder abhängen. Ich bin ihnen dafür auch nicht böse 😉

  246. In einer amerikanischen Provinz-Kleinstadt wie Missoula gibt es keine Kneipen oder Discos, die nachts noch geöffnet haben.

    Eigentlich müssen sich die Gasteltern des Türken gefragt haben, warum der noch nachts um 11:00 Uhr losgezogen ist. Wahrscheinlich konnten sie sich auch nicht vorstellen, dass sie sich einen kriminellen Einbrecher ins Nest geholt hatten.

  247. Es ist wirklich beschämend für Deutschland, dass der Diren als Deutscher dargestellt wird, um unkundige Deutsche gegen Amerika aufzuwiegeln. Man kann auch von einem 17-jähr igen Schüler türkischer Herkunft sprechen.

  248. Gab es einen dritten Mann?
    Wen wollte Diren mit seinem Handy anrufen?
    „Hassan, fahr den Wagen vor, s`gibt fette Beute!“?
    Falls der dritte Mann bereits in Tatortnähe war, ist er aber vermutlich durch die Kanalisation entkommen. 😉

  249. Sorge bereitet uns auch die Gewalt in den USA, wo unsere Landsleute, noch dazu mit schwarzen Haaren, in Garagen erschossen werden, nur weil sie eingebrochen sind.

  250. hier mal ein Idioten-comment aus dem Missourian:

    dsrobinsMT – 10 hours ago
    Fortunately Mr. Dede and his son had successfully assimilated and made a happy life for themsellves in Germany until this dreadful incident happened. This despite the bigoted views of many Germans, apparently including Ms. Connie1948, who hold Turkish immigrants and guest workers in contempt. In the mid-1950s and 1960s, these same Germans treated the Turks very harshly, forcing them into ghetto like living conditions which fostered crime and criminal activity. Fortunately, many Turkish residents of Germany like the Dede family have overcome these past stigmas even though they retain close ties to their Turkish homeland. The experience of Turkish guest workers has been very beneficial to both Germany and Turkey during the decades since.

  251. #245 Kein Volldemokrat (02. Mai 2014 15:25)

    Da sieht man`s wieder.
    Die Türken sind in der BRD doppel- und dreifach soviel
    wert, wie die ollen Kartoffelfresser.

    Das kommt daher, weil sie Plus-Deutsche sind!
    Diese Feststellung stammt von einer sogenannten „Vorzeigetürkin“ (WDR Aktuelle Stunde), die ich mir und auch die Sendung seit ihrem Ausfall gegen Thilo Sarrazin nicht mehr angetan habe! 🙁

    http://www.pi-news.net/2013/06/migranten-sind-plus-deutsche/

  252. SPIEGEL-Leser (17:07):

    … um unkundige Deutsche gegen Amerika aufzuwiegeln.

    Ist doch immer wieder das Gleiche der links-versifften dt. MSM und Amerikahasser: Den moralischen Stinkefinger gegen Amerika zu erheben.

    Da ist keine Lüge und Halbwahrheit zu schade, um sie nicht heraus zu trompeten. Mit von der Partie als 5. Kolonne Moskaus sind inzwischen grundsätzlich auch Konservative und selbst ein kewil hier auf PI (wenn auch nicht in diesem, speziellem Fall). Noch nicht!?

  253. Soviel ich es der deutschen Presse entnommen habe ,sollte „der Deutsche“ am hellen Tag erschossen worden sein. Nur eins verstehe ich nicht , warum „ein Deutsche“ in der Turkey beerdigt werden soll .Ist seiner „deutschen Familie“ die deutsche Heimaterde nicht gut genug oder ist das ein neuer Trend und die Deutschen lassen sich in fremden Ländern besttaten . Übrigens ,wenn er in der Nacht in einer fremder Garage erschossen wurde ,kommt die Frage , was hatte er dort zu suchen .Brauchte er einen Fahrrad Schlüssel ?
    Mitten in der Nacht?

  254. @ #305 bright knight (02. Mai 2014 17:14)

    mid-1950s

    Waren hier noch keine Türken!

  255. @ #275 Wolfgang Langer (02. Mai 2014 16:16)

    „“Wer in den USA bei Nacht in fremden Garagen mit der Taschenlampe klauen will sollte sich nicht wundern, dass die Luft bleihaltig wird!““

    DER EINBRECHER, TURK-MOSLEM DIREN DEDE

    „“Getöteter Austauschschüler Diren D.
    Das letzte Bild aus der Todes-Garage

    Diren D. (†17) aus Hamburg wurde am Sonntag in einer Garage in Amerika von einem Mann getötet, der ihn für einen Einbrecher hielt. Ein jetzt veröffentlichtes Foto zeigt den deutschen(sic) Austauschschüler, kurz bevor die Schüsse abgefeuert wurden…

    Dem 29-Jährigen Todesschützen drohen bei einer Verurteilung mindestens zehn Jahre Haft und als Höchststrafe ein Leben hinter Gittern.

    Aber ob es überhaupt zu einem Prozess kommt, ist noch völlig unklar. Im betreffenden US-Bundesstaat Montana haben Hausbesitzer das Recht, sich mit tödlicher Gewalt gegen Eindringlinge auf ihrem Grundstück zu verteidigen. (rgj)““
    http://www.blick.ch/news/ausland/das-letzte-bild-aus-der-todes-garage-id2826542.html

    DER VERTEIDIGER SEINES HAB UND GUTES:
    Markus Kaarma, asiatischer Typ mit Mandelaugen und blonder Gattin, Kleinkind und Hündchen
    SIEHE LINK „BLICK SCHWEIZ“ UND HIER:
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2615526/Montana-man-shoots-kills-17-year-old-German-exchange-student-wife-set-trap-burglars-garage.html

  256. @ #298 in Deutschland Deutsche zuerst (02. Mai 2014 16:58)

    Zum Glück bin ich aus dem Weißen Ring wieder ausgetreten. Die haben sich längst der Political Correctness gebeugt. Schade.

  257. Graue Eminenz, leider stehen die „links-versifften MSM“ hinter Amerika, wenn es um das böse Zarenreich Russland handelt. Sollte Ihnen vielleicht mal zu denken geben.

  258. bright knight (17:14):

    Sie zitieren Leserbrief: This despite the bigoted views of many Germans (…) who hold Turkish immigrants and guest workers in contempt.

    Das zeigt doch, dass es offensichtlich viele deutsche Leserkommentare in den amerikanischen Medien gibt, die der offiziellen deutschen Version/Haltung arg entgegen sprechen. Ich möchte mich dabei auch nicht als unschuldig daran bezeichnen. 😉

    Ich kenne die USA genug, um zu wissen, dass dort der Hinweis auf islamische Grundprägung nicht grundsätzlich als rassistisch oder anderweitig als blödsinnig abgetan wird. 9/11 hat dieses Land über Vieles nachdenken lassen.

  259. War nicht auch mal im Gespräch, dass der Türke nur kurz telefonieren wollte? Wozu muss man dann mit einer Taschenlampe in der Garage rumlaufen? Diesem Lügengesindel ist jede abstruse Ausrede recht.

  260. Jedenfalls habe ich lt. Aussage von Nachbarn gerade gelesen, dass in den Wochen zuvor in dieser ruhigen und gehobenen Wohngegend bereits Handies etc. aus Autos herausgeklaut wurden.

  261. SPIEGEL-Leser (17:23):

    Graue Eminenz, leider stehen die “links-versifften MSM” hinter Amerika, wenn es um das böse Zarenreich Russland handelt.

    Ob nun Peter Scholl-Lator, über Beckmann und SPON bis hin zu Sabine Krone-Schmalz-Blabla oder sonstwo: Überall erblicke ich in den dt. linksversifften Medien viel Verständnis für die ach so gebeutelten Russen und den ach so lieben Putin.

    Dass die dt. Medien alle eine angebliche amerikanische Aggression der USA gegen den Friedensengel Putin unterstützten kann ich nun wirklich nicht erkennen. Das ist reine Putin-Propaganda.

    Allerdings hat es der gute KGB-Oberst inzwischen so weit getrieben, dass man seine verbrecherische Politik schlichtweg nicht immer in Gänze schön schreiben kann. Seine anti-amerikanischen Ausbrüche und widersinnigsten Behauptungen sind teilweise inzwischen derart abstrus, dass selbst eingefleischte Amerikahasser sie nicht mehr übernehmen wollen.

  262. #298 in Deutschland Deutsche zuerst

    Wieso geht der Weiße Ring von einem „ermordeten Diren D.“ aus?

    Ist so eine Vorverurteilung möglich? Das Gericht soll doch erst am 12.05. tagen, frühestens dann wissen wir, ob es Mord, ein Unfall oder Notwehr war.

    Das mit dem Opferentschädigungsgesetz ist auch so eine Sache, erst wenn o.g. Sachverhalt geklärt ist, kann man sagen, wer hier das Opfer ist.

  263. #294 Graue Eminenz (02. Mai 2014 16:52)

    Ja, die mit dem gelben Helm und Dauergrinsen. Wenn man bloß Frau M. nicht ihr Pseudo ist.

  264. Bilder von der Türken-Demo in HH. Die Mutter läßt sich in der Masse dramatisch „stützen“.

    Mal im Ernst: Wenn von euch ein Familienmitglied umkommt, habt ihr dann das Bedürfnis, in einer Demo daherzuwanken?

    http://www.mopo.de/nachrichten/erschossener-austauschschueler-trauermarsch-fuer-diren—-17-,5067140,27011314.html

    Auch schön der Spruch „Amerika kann hier nicht Cowboy spielen“. „Hier“ (in D) hat „Amerika“ überhaupt nicht „Cowboy“ gespielt, sondern die lokalen Gesetze in einer Stadt in einem von 50 Staaten (Montana ist knapp doppelt so groß wie D) innerhalb der föderalen USA lassen das zu.

  265. Aus welchem US-Bundestaat kommt folgender Artikel?

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/zwei-wuelfrather-in-essen-auf-dem-weg-zur-disko-ueberfallen-id9300979.html#plx322135247

    Sie wollten eigentlich nur nach dem Weg zur Disko fragen. Dabei gerieten zwei junge Männer aus Wülfrath in der Nacht zum 1. Mai in Essen allerdings an die Falschen. Vier Unbekannte Täter raubten ihnen die Handys und zwei silberne ketten.

    ….

    Die vier Unbekannten wurden auf einmal sehr aggressiv. Sie bedrohten die beiden jungen Männer aus Wülfrath mit einem Messer und verlangten ihre Handys.

    Mit beiden den beiden Handys und zwei silbernen Ketten flüchten die ausländisch wirkenden, schwarzhaarigen Männer in Richtung Hans-Böckler-Straße.

    Es war weder in Montana noch in einem der anderen 49 Staaten!

  266. Wenn ich ins Ausland gehe, muss ich die dortigen Gesetze akzeptieren.
    Ich kann in England nicht rechts fahren,
    in Islamabad nicht im Bikini durch den Basar rennen und in Bagdad nicht öffentlich Ehe brechen.

    Wir Deutschen meinen aber unsere Regeln, Gesetze und Werte in aller Welt durchsetzen zu müssen.

    Wir können den Amerikanern nicht vorschreiben, ob und wie sie sich zu verteidigen haben.
    Wir können den Ukrainern nicht verschreiben, sich dem Westen hin zu öffnen.
    Wir können den Griechen nicht vorschreiben, wir sie ihre Wirtschaft zu führen haben.
    etc, etc…

  267. „Sehr dunkle Hautfarbe“….

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/nord-west/unbekannter-vergewaltigt-21-jaehrige-frau-in-dortmunder-unterfuehrung-id9186405.html#plx1080605176

    Eine 21-jährige Dortmunderin ist am vergangenen Samstagabend an einem einsamen Verbindungsweg in Huckarde vergewaltigt worden. Außerdem raubte der Täter die junge Frau anschließend aus. Da die Frau unter Schock stand, konnte sie nur wenige Angaben zum Täter machen.

    …..

    Das Opfer beschrieb den Täter wie folgt: Der Mann war circa 30 bis 40 Jahre alt, war 1,75 Meter groß, mit sehr dunkler Hautfarbe.

  268. #319 RRoland (02. Mai 2014 17:38)

    Der weiße Ring gehört ja, wie wir neulich in einer langen Diskussion gelernt haben, mit zu dem gigantischen Gemischtwarenladen des parasitären paritätischen Wohlfahrtsverbandes, des oberster Funktionär mit knapp geschätzt 200.000 Euro Jahresgehalt ununterbrochen dummes Zeug raushaut, damit er sich noch lange von Armut, Kriminalität und Elend nähren kann…

    /2014/04/paritaetischer-wohlfahrtsverband-beklagt-subtile-auslaenderfeindliche-hetze-durch-pro-wahlspot/

  269. @#290 Graue Eminenz

    FrauM (16:25):

    Ich denke nicht, dass Sie die Kanadier darüber zu belehren brauchen, was man unter americans gemeinhin versteht. Nur deutsche Dummbatze plustern sich derartig peinlich auf.

    Es wird immer abstruser! Nun belehre ich (angeblich) schon Kanadier!
    Herr Eminenz, wo bitte, verliere ich auch nur ein einziges Wort über Kanada? Tja, wenn man beim Lesen Verständnisprobleme hat, tun sich eben eigenartige Animositäten und Abgründe auf, deren Ursprünge sich deutsche, peinliche Dummbatzen beim besten Willen nicht erklären können.

  270. Babieca (17:40):

    sondern die lokalen Gesetze in einer Stadt in einem von 50 Staaten … in Montana …

    Das ist eines der Grundprobleme, wenn von den Vereinigten Staaten und denen von Europa die Rede ist: Tatsächlich sind die USA nach Innen eher ein Staatenbund denn ein Bundesstaat. Was Brüssel ist, entspricht in Amerika Washington. Mit dem Unterschied, dass über die Macht Washingtons nach Innen seit 200 Jahren in Amerika erbittert gestritten wird (Bürgerkrieg inklusive) und Brüssel sich ohne viel Diskussion eine Macht geschaffen hat, die Washington auch in 1,000 Jahren nicht anmaßen wird können.

    Washington soll den Staatenbund im Wesentlichen nach Außen vertreten. Das Lustige ist nun, dass Brüssel überhaupt keine wirkliche Außenpolitik machen kann, wenn es Großbritannien oder Frankreich nicht in den Kram passt, aber innenpolitisch überall den Ton angibt.

    Mit anderen Worten: Die Vereinigten Staaten von Europa wären und sind schon jetzt so ziemlich das Gegenteil der Vereinigten Staaten von Amerika.

    Was auch Viele in Europa nicht wissen: Es gibt in den USA ein quasi winziges Strafgesetzbüchlein, das die Bundesgesetze umfasst; dazu gehören Börsenvergehen, Monopolausschaltung und staatenübergreifende, kriminelle Akte. Ansonsten wird man innnerhalb der USA immer nach den Staatsgesetzen des jeweiligen Staates behandelt — und deren Strafgesetzbücher sind da schon umfangreicher. 😉

    Um es kurz zu machen: Der Name Vereinigte Staaten von Amerika ist kein Zufall, sondern Programm!

  271. 1. Bei ähnlichen Vorfällen ist kaum etwas geschehen. Eine kleine Meldung in den Medien. Oft schicken Botschaft und Konsulat nicht einmal Mitarbeiter.

    2. Die Vehemenz mit der die Medien den Türken zum Deutschen erklären ist schon beachtlich. Allerdings sieht die Zukunft Deutschlands ja auch türkisch aus. Die USA
    sollten sich also daran gewöhnen, irgendwann nicht mehr mit Kohl, Schröder und Merkel, sondern mit Muhammed, Ali und Ayshe zu verhandeln.

    3. In diesem Sinne sollten die Goethe-Institute in Diren Dede-Institute umbenannt werden.

    4. Bis jetzt gibt es noch keine plausible Erklärung. Der Austauschschüler soll in derselben Straße gewohnt haben. Wenn er so durstig war, dann wird er wohl die x Meter nach Hause noch
    durchhalten können? Selbst wenn ich durstig bin, komme ich nicht auf den Gedanken in irgendwelche Garagen einzudringen. Im schlimmsten Fall hätte ich geklingelt und um ein Glas Wasser gebeten. Die Story
    ist doch faul bis hintenhin.

    5. Aber auch der Schütze scheint mir nicht ganz sauber zu sein. Es wurde mehrmals in sein Haus eingebrochen. Das sensibilisiert, das ist klar. Aber trotzdem. Sind hier eventuell doch tiefergehende Gründe zu suchen? Schütze und Schüler sollen in derselben Straße wohnen. Sie müssen sich ja mal gesehen haben. Möglicherweise gab es Konflikte zwischen beiden. Welchen Grund hätte jemand, nachts in eine Garage einzudringen?

  272. DER WEISSE RING UND KRIMINELLE TÜRKEN

    Der WEISSE RING pampert die Hamburger Turk-Familie Dede, weil sie den Dieb Diren hervorbrachte.
    (Siehe focus.de)

  273. FrauM (17:51):

    peinliche Dummbatzen

    Wenn Sie amerikanisch durch ein … äh … natürlich US-amerikanisch unbedingt zu ersetzen glauben müssen, dann müssen Sie eben auch in Kauf nehmen, dass ich genau diese alberne Unterscheidung aus kanadischer Sicht mal zurecht rücke: Wer immer in Kanada von Amerikanern redet, meint nicht sich selbst; sondern die USA: Sparen Sie sich in Zukunft also bitte vielleicht mal diese dämliche und anti-amerikanische Getue und deswegen brauchen Sie sich jetzt auch gar nicht selbst zu bemitleiden.

  274. @ #328 Fredegundis (02. Mai 2014 17:57)

    Der Schütze Markus Kaarma ist ein mandeläugiger Asiatischwurzeliger. Also kein „böser“ Weißer.

    Ob er vom türkischen Dieb Diren Dede schon mal dumm angepöbelt wurde – könnte gewesen sein.

    Schließlich bekam Jonny K.(Deipabba), auch sichtbar asiatischwurzelig, turk-herrschaftliche Gewalt zu spüren.

  275. #326 FrauM (02. Mai 2014 17:51)

    Liebe FrauM, hier tummeln sich die, vor denen Ihre Mutti sie immer gewarnt hat. Da muss man sich einfach auf ALLES gefasst machen. Sonst im Brigitte Blog Kommentieren. 😉

  276. Sparen Sie sich in Zukunft also bitte vielleicht mal diese dämliche und anti-amerikanische Getue und deswegen brauchen Sie sich jetzt auch gar nicht selbst zu bemitleiden.

    Hi,hi,hi, ha, ha, ha.
    Wäre das zeigen des „Scheibenwischers“ nicht mit einem Bußgeld belegt…

  277. „“The shooting has reignited debate over a state law that gives a person the right to protect his or her own home from a threat, commonly known as the castle doctrine. Ryan said the castle doctrine absolutely applies in this case — Kaarma did not know who was in his garage, whether the person was armed or the nature of his intent.

    +++“This kid* made the decision when he walked in. Nobody forced him into this garage,” Ryan said.““
    http://helenair.com/news/local/missoula-shooting-suspect-gets-death-threats/article_65ea4da0-d034-11e3-8679-001a4bcf887a.html

    +++Unglaublich, wie “Die Welt” mit dem
    TÜRKISCHEN DIEB DIREN DEDE buhlt:

    +++Um seine unerwünschten Gäste einzuladen, lässt K. die Garage auf. Seine teuflische Falle scheint zu funktionieren…

    Wenige Tage nach dem tragischen Tod des Hamburger Austauschschülers Diren D. im amerikanischen Montana bleiben für die Justizbehörden viele Fragen offen. Was hatte der 17-Jährige Sonntagnacht in der Garage von Markus K. zu suchen – dem Mann, der ihn für einen Einbrecher hielt und ihn um 0.30 Uhr mit vier Gewehrschüssen tötete? Was hat der Freund gesehen, mit dem Diren, der Teenager mit türkischen Wurzeln, unterwegs war und der nach den Schüssen geflüchtet war?…””
    http://www.welt.de/vermischtes/article127451208/Nach-Direns-Hey-hallten-Schuesse-durch-die-Nacht.html

    *kid hat im Amerikanischen einen negativen Beigeschmack!
    Vielleicht wie Bürschchen oder Früchtchen im Deutschen?

  278. Die Rechtslage ist klar.

    Wenn sich der Schütze bedroht gefühlt hat, dann gibt es für ihn keinen plausiblen Grund innezuhalten und das Problem sozialpädagogisch zu erörtern.

    Eine Anklage wurde überhaupt nur erhoben, da sich die Betroffenheitstölpel in die inneren Angelegenheiten der USA einmischen. Dort betreibt man halt keinen Täterschutz, sondern der Bürger hat das Recht sich zu verteidigen (Castle Doctrine).

    Ich kenne ähnlich gelagerte Fälle, da wurde noch nicht einmal eine Ermittlung angestossen, weil eben die Rechtslage so klar ist: ungebetene Gäste können umgehuft werden, sobald man sich bedroht fühlt. Den Täterverstehern undIslambonus-Einräumern passt so etwas natürlich nicht. In der linksversifften Gedankenwelt muss sich der Mann des Hauses totschlagen lassen und die Ehefrau muss sich entsprechend entkleided auf die Vergewaltigung vorbereiten. So sieht das in der BRD, der Nation der Kriecher und Verlierer aus.

    An armed society is a polite society.

  279. Türke Dede dürfte wohl auch versucht haben zu fliehen. Vielleicht hat der Schütze dann im Affekt abgedrückt. Arm wird die Familie Dede nicht sein, wenn sich der Sohn einen langen Schüleraustausch in den USA leisten kann. Bis zur Anklage erhebung dürfte man davon nichts mehr hören. Die Hamburger Staatsanwaltschaft auch nicht. Die Hamburger Staatsanwaltschaft ist wohl auch mehr ein quasi Anwalt der Familie Dede.

  280. Achja, von Spenden für die Täterschutzvereinigung „Weisser Ring e.V.“ sollte man zukünftig auch Abstand nehmen.

  281. #49 Sempronius Densus Bielski

    Auch bei uns könnte es rechtlich straffrei für den Pistolenschützen ausgehen, wenn er einen Waffenschein oder eine Waffenbesitzkarte hätte.

    Nur, was den Waffenbesitz anbelangt.
    Um straffrei rauszukommen müsste der Schütze glaubhaft darlegen, warum er gerade eine scharfe Waffe zur Hand hatte, warum er sich so extrem bedroht fühlen musste und warum es keine andere Auswegsituation für ihn gab als mehrmals zu schießen.
    Und das wäre sehr schwierig …

  282. Soeben im ZDF >> Hallo Deutschland << gesehen, die Verurteilung zu vier und acht Jahren zwei Monaten Knast, vierer Deutsche welche im vergangenen Jahr einen Türken verkloppt hätten. Wenn unsere Deutschen Jugendlichen von Türken grundlos überfallen gegen Köpfe getreten werden, oft bis zum Tode, wo wird in unseren gleichgeschalteten Medien so ausführlich berichtet ???

  283. #318 Graue Eminenz   (02. Mai 2014 17:34)  
    SPIEGEL-Leser (17:23):
    Graue Eminenz, leider stehen die “links-versifften MSM” hinter Amerika, wenn es um das böse Zarenreich Russland handelt.
    Ob nun Peter Scholl-Lator, über Beckmann und SPON bis hin zu Sabine Krone-Schmalz-Blabla oder sonstwo: Überall erblicke ich in den dt. linksversifften Medien viel Verständnis für die ach so gebeutelten Russen und den ach so lieben Putin.
    Dass die dt. Medien alle eine angebliche amerikanische Aggression der USA gegen den Friedensengel Putin unterstützten kann ich nun wirklich nicht erkennen. Das ist reine Putin-Propaganda.
    Allerdings hat es der gute KGB-Oberst inzwischen so weit getrieben, dass man seine verbrecherische Politik schlichtweg nicht immer in Gänze schön schreiben kann. Seine anti-amerikanischen Ausbrüche und widersinnigsten Behauptungen sind teilweise inzwischen derart abstrus, dass selbst eingefleischte Amerikahasser sie nicht mehr übernehmen wollen.

    ———–

    Also, Sie halten SPON für russlandfreundlich? Da haben Sie eine eigenartige Sichtweise. Matthias Schepp, Benjamin Bidder und wie sie alle heißen, feuern doch aus allen Rohren gegen Putin. Merken Sie das denn nicht? Es sind lediglich einzelne vernünftige Leute, die darauf hinweisen, dass Amerika sich auch nicht immer ans Völkerrecht gehalten hat usw.

  284. Das wird in Schland so hochgepusht, damit sich die Mehrheit der Deutschen gegen das Recht sich zu bewaffnen auspricht. Und gegen das Recht, sein Eigentum selber zu verteidigen. Und gegen das Recht, sein Grundstück/sein „Castle“ zu schützen.
    Und es funkioniert. Wetten?!

    0,5 – 1 % der Deutschen sind bei klarem Verstand, die anderen schwimmen mit dem Strom und kuschen vor allem. Besonders „Linke“ sind die, die am allermeisten mit dem Strom schwimmen.

  285. Der Missoulian hat im Kommentar das Spendenkonto für D.D. veröffentlicht.
    Vielleicht bleibt genug Geld übrig, um die Immobilie in Bodrum zu vergrößern?

  286. SPIEGEL-Leser (18:30):

    Also, Sie halten SPON für russlandfreundlich?

    Für zumindest so putin-freundlich, dass dort jeder Anti-Amerikanismus unterster Schublade genauso mit Nachdruck vertreten wird, wie in Putins staatlicher Propaganda-Maschine.

  287. Die Türkfamilie und deren Landsleute halten zusammen und werden aktiv.
    Ob nun übertrieben nach aussen getragen oder zu einseitig – sie tun es.

    Die Deutschen tun es nicht. Und das ist typisch.

  288. Das der FC Antifa St. Pauli jetzt noch ein Benefizspiel draufsetzt,
    Da frage ich mich allerdings: hätte man das für einen deutschen Fußballspieler mit gleichem tragischen Tod auch getan ?

  289. Ich sage mal voraus, dass am Montag im „Spiegel“ stehen wird, dass sich der erschossene Diren „ja nur in der Tür geirrt hatte“…. 🙄

  290. # 299 Graue Eminenz

    Nicht nativ american, sondern native American und das ist ein Indianer.

  291. #344 Nee klar

    Die Deutschen tun es nicht. Und das ist typisch.

    Ich halte den Vorfall um eine rein türkisch-amerikanische Angelegenheit. Gerade die deutsche Einmischung ist so unerträglich.

  292. Laut Deutschlandfunk wurde der Türke erschossen, als er in der fremden Garage nach Getränken suchte, da er Durst hatte.

    Der Minderbegabte hat offensichtlich nicht kapiert, wo er war.
    Hat gedacht, er wäre noch im Buntland, wo solche Taten mit Segelkurs in der Karibik geahndet werden.

    Soviel zu IQ bestimmter Ethnien.

  293. # 290 Graue Eminenz

    Wenn man in Deutschland von Amerikanern spricht, bedeutet das nicht unbedingt nur die, welche in Kanada mit americans bezeichnet werden.

  294. „[…] Darf man lachen? […]“

    SELBSTVERSTÄNLICH“ darf man das (noch)! Das ist so lächerlich, dazu fällt mir lediglich das Wort „fremdschämen“ ein.

    […] Hier das letzte Foto von Diren Dede mit Taschenlampe in der fremden Garage: […]

    WAS macht der nachts in fremden Garagen?

    „Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um!“ Wahre Worte, wie ich finde? Mein Mitleid hält sich enorm in Grenzen…

  295. Wenn ich Schöffin wäre würde ich den Todesschützen folgendes fragen:
    Warum haben Sie nicht die Polizei gerufen und sind dann nach draußen und haben dann gerufen stehenbleiben oder ich schieße und haben dann mit der Fernbedienung das Garagentor geschlossen und den Jungen in der Garage eingesperrt bis die Polizei gekommen wäre?

    Ein Foto des Hauses zeigt, das das Wohnhaus und die Doppelgarage zwar durch einen überdachten Eingangsbereich zwischen Haus und Garage verbunden ist, aber kein direkter Zugang zwischen Haus und Garage besteht. Der Täter hätte also nicht ins Haus flüchten und die Familie bedrohen können.

    Wenn man in Montana wirklich auf jeden schießen dürfte, der ein Grundstück betritt, könnte man auch jemanden vor seinem Grundstück abknallen und danach auf sein Grundstück legen.

  296. #350 Schüfeli (02. Mai 2014 19:40)

    Der Minderbegabte hat offensichtlich nicht kapiert, wo er war.

    Ein Minderbegabter als Austauschschüler, also ich weiß nicht so recht.
    Aber vielleicht werden ja bei türkischen Schülern die Bedingungen nicht so hoch angesetzt! 🙄

  297. Ich möchte unabhängig von diesem Fall, der mit Blick auf die reichlich Anzahl an Kommentaren, die Leser von PI mobilisieren zu scheint, mal mit Mythen bezüglich des Waffenrechts aufräumen.
    Linke Medien führen gerne an, dass in den USA rund 30.000 Menschen durch Schusswaffen sterben.
    Die Zahl stimmt sogar, dumm nur, dass Sie nicht erwähnen, dass 60 Prozent dieser Menschen Selbstmord begangen haben. Hier liegt kein juristischer Fall vor, höchstens ein moralischer. Nun kann man einwenden, dass die hohe Zahl an Schusswaffen einen eher verleiten würden, Selbstmord zu begehen. Auch das ist falsch. In den USA begehen pro Jahr 12 Personen bezogen auf 100.000 Einwohner „erfolgreich“ Selbstmord. Damit bewegen sich die USA weltweit im Mittelfeld. Die Russen und Japaner weisen Werte auf, die etwa doppelt so hoch sind, die Franzosen liegt leicht über, die Deutschen unter und die Briten auf dem Niveau der USA.
    Nach Abzug der Selbstmorde bleiben in den USA etwa 11000 schusswaffenbezogene Tote übrig. Von diesen 11000 Toten hängen allerdings 9000 mit Gangkriminalität und Ghettomentalität zusammen. Auch das hat mit dem Fall in Montana nichts zu tun, zumal sich mein Mitleid arg in Grenzen hält, wenn „thugs“ mit halb runterhängender Hose sich gegenseitig umbringen. Das sind keine unschuldigen jungen Männer, sondern kriminelles Gesindel, welche als Mitglied einer Gang bewusst Risiken eingehen und den Staat(Polizei) als Gegner betrachten.
    Am Ende bleiben etwa 2200 Tote durch Schusswaffen übrig plus etwa 1000 Tote aus Versehen(accidental deaths). So bleiben von den erhobenen 30.000 Toten politisch gerade mal 3000 übrig. Das sind dann Fälle wie Zimmermann, Dede, Tötungen in Familien oder Amokläufe in Schulen. Runter gerechnet auf die Einwohnerzahl von Deutschland(ein Viertel der USA) sind das dann 550 bis 750 Tote pro Jahr. Die Vorstellung in den USA gäbe es über eine Wild Wild West-Manier zehntausende unschuldige Tote ist folglich absurd und mit Blick auf die Zahlen als linke Lüge entlarvt.

    Auch die Vorstellung, dass es in den USA zu mehr Toten in den letzten Jahren gekommen ist, bleibt eine Lüge. Die Zahl der Toten bezogen auf 100.000 Einwohner ist seit dem Höhepunkt 1993 um 49 Prozent gesunken, gleichzeitig ist die Zahl der Waffen von 175 Millionen auf 300 Millionen angestiegen. More guns, less crime.

    Weniger Gewalt durch Schusswaffen:

    http://www.pewsocialtrends.org/2013/05/07/gun-homicide-rate-down-49-since-1993-peak-public-unaware/

    Fakten zu Waffen:
    http://usconservatives.about.com/od/capitalpunishment/a/Putting-Gun-Death-Statistics-In-Perspective.htm

    Selbstmorde nach Ländern:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Suizidrate_nach_L%C3%A4ndern

  298. Vielleicht war der auf der Suche nach Alkohlischen Getränke, die der mit seinen 17 Jahren in den USA nicht legal erwerben darf. Dann hat der das wohl auch nicht zum ersten Mal in den USA gemacht. Das dürfte die US Justiz aber sehr schnell raus haben.

    In den USA hat auch ein Privater Wachmann einen unbewaffneten erschossen, ohne dass der dafür bestraft wurde. Wenn der Schütze glaubhaft darlegen kann, dass er sich bedroht gefühlt hatte, dürfte die Chancen für ihn steigen hieraus einigermaßen heil raus zu kommen. Die Grünlinks Medien lassen bestimmt wieder die entlastenen Sachen unterm Tisch fallen, damit man wieder ein Türke als Opfer feiern kann.

  299. Darf man lachen?

    Darüber und über die gaaanz seriöse Bericherstattung der deutschen MSM!
    😉

    Der Austauschschüler wurde beim Betreten des Grundstücks erschoßen!
    Der Todesschütze, bei dem man bereits drei mal in die Garage eingebrach soll in den letzten Wochen dadurch aufgefallen sein, daß er in der Nachbarschaft ankündigte, den nächsten der sein Grundstück betritt zu erschießen.
    „Ich knalle den nächsten gezielt ab!“, soll er mehrfach gesagt haben!

    Das sind Zitate aus einem Bericht des MOMA des ZDF von Anfang der Woche!!

    Bei der Fotoaufnahme oben im Artikel erübrigt sich die äußerst wohlwollende Berichterstattung über den Bengel. Abgelegt unter Staatspropaganda u. Meinungsmache. Seriöser Berichterstattung entstammt dieser MOMA-Erguss jedenfalls nicht!

    Wie blöd kann man eigentlich sein?? Jeder halbwegs intelligente muß wissen, daß Einwohner in den USA ihr Eigentum mit der Waffe verteidigen dürfen.

    Das einzige was Diren sich hätte fragen müßen ist:
    Ist die Rechtsprechung in Missoula/Montana in Bezug auf die Anwendung von Schußwaffen in Einbruchs-/und Selbstverteidigungssituationen defensiv oder nicht?

    Ach ja, in diesem wohlwollenden Bericht des MOMA erwähnte man auch, daß Diren zu einer Party wollte, sich Verfahren hatte und „das Grundstück“ betrat um nach dem Weg zu fragen!

    Da stelle ich mir die Frage:
    Wer geht in eine Garage um nach dem Weg zu fragen? Bleibt man bei diesem Vorhaben nicht in der Einfahrt stehen und ruft der sich in der Garage befindenden Person erstmal zu eine Auskunft bekommen zu können?
    Wenn ich nach dem Weg fragen will, Klingel/Klopt man in Europa an der Tür.

    Heute scheint man die Kriterien in Sachen Verhalten im Gastland für Austauschschüler nicht mehr so ernst zu nehmen wie es vor Jahren noch der Fall war. Oder hats man Diren Dede seiner Ethnischen Herkunft wegen leichter gemacht?

  300. Und dann besteht für deutsche Verhältnisse noch ein merkwürdiger Widerspruch zwischen dem Sicherheitsbedürfnis der Amis und dem baulichem Standard der meisten ihrer Häuser.

    Die Fenster, Türschlösser und die Türen selbst sind für deutsche Verhältnisse meist von einer Qualität, die man hier höchstens für eine Gartenlaube nimmt.

    Diese generelle Leichtbauweise schlägt sich natürlich auch in den Heizkosten und in der Sturmfestigkeit nieder. Es liegt weniger an der Windstärke, als an der amerikanischen Leichtbauweise, dass uns angesichts herumfliegender Hausteile jeder Orkan in den USA wie ein biblisches Inferno erscheint.

  301. #352 lieschen m (02. Mai 2014 19:49)

    Wenn ich Schöffin wäre würde ich den Todesschützen folgendes fragen:
    Warum haben Sie nicht die Polizei gerufen und sind dann nach draußen und haben dann gerufen stehenbleiben oder ich schieße und haben dann mit der Fernbedienung das Garagentor geschlossen und den Jungen in der Garage eingesperrt bis die Polizei gekommen wäre?

    Ich hatte mir gerade die Fernbedienung fürs Garagentor nicht auf die Kommode gelegt. Und das „Stehenbleiben“ fiel mir gerade nicht ein. Ich hatte Angst. Außerdem:
    Bevor das Garagentor geschlossen ist, kann eine Rugbymannschaft unterdurch hechten.
    Muss ich überlegen, ob der Einbrecher wegläuft oder stehenbleibt?
    Ich hatte ebenso vergessen, auf die Beine zu zielen. Ich schieße nicht so oft auf Einbrecher.

    Liechen m: Auf JEDEN? Es war dunkel. Es war nicht das Grundstück, es war die Garage.

    Warum verwässerst du die Fakten? Was bezweckst du damit?

    Man hat nicht nachts in fremde Garagen zu laufen.

  302. . . . Verbrechen zahlen sich NICHT aus, das ist eine Lebensweisheit und Diren hätte fast was daraus gelernt . . . in Deutschland gilt seit der Strafrechtsnovelle, in den 70ern, nicht mehr der Gedanke der Strafe für die begangene Tat sondern der fragliche, der Wiedereingliederung in die Gesellschaft, was bei vielen Deutschenbürgern ein UNVERSTÄNDNIS auslöst (s. d. Fall des Albaners Labinot S. http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/prozessauftakt-wegen-erschossenem-einbrecher/ oder div. Todtreter) – in Montana allerdings NICHT, da die Bevölkerung nicht umerzogen wurde!!

  303. #358 yxcvbnm (02. Mai 2014 20:07)
    Warum ich die Fakten verwässere? Aus den Gründen, die in dem Spiegelartikel vom 29.04.2014 diskutiert werden. Wenn der Selbstverteidigungsparagraf wirklich so weit gefasst ist, kann ich eigentlich jeden ganz legal beseitigen, indem ich ihn unter einem Vorwand in mein Haus locke.

    Zurück zu dem tatsächlichen Fall: Ich habe meine Garagen-Fernbedienung verlegt? Da sag ich mal ganz selbstbewusst, „eher verlege ich als Ami meinen Arsch“. Dann gehe ich raus, beginne das halboffene Garagentor zu schließen und schieße gleichzeitig in die Luft. Wer jetzt noch so blöd ist, den Hechtsprung ins Freie zu wagen, statt sich ganz still zu verhalten, ja der hat´s vielleicht wirklich nicht besser verdient.

    Dann noch zu dem Motiv des Opfers. Wahrscheinlich haben die Jungs wirklich etwas zu trinken gesucht, und zwar etwas Alkoholisches. In den USA bekommt man Alkohol frühestens ab 18 zu kaufen.

  304. Diren Dede wohnte (zehn Monate lang) bei seinen Gasteltern Kate P Walker und Randy R Smith in 5646 Prospect Drive Missoula.

    Erschossen wurde er in der Garage des Hauses von M. Kaarma in 2607 Deer Canyon Court Missoula.

    Die beiden Häuser liegen 60 (sechzig) Meter Luftlinie voneinander entfernt.

    Laut Presseberichten soll bekannt gewesen sein, daß M. Kaarma (in dessen Haus in den Wochen vor dem Geschehen bereits zwei Mal eingebrochen worden war) gedroht habe, beim nächsten Mal zu schießen.

    Was trieb also Dirim Dede dazu, nach Mitternacht (anscheinend auch nicht allein) die Garage dieses Nachbarn zu betreten ?

  305. +++++Achtung wichtige Meldung+++++
    Neue Entwicklung im Fall Edathy!!!

    Landeskriminalamt sieht Belege für Kinderpornografie auf Laptop!

    Der Datenfund birgt eine neue Dimension im Fall Edathy: Nach Darstellung des LKA in Niedersachsen soll der frühere Abgeordnete strafbare kinderpornografische Inhalte im Netz aufgerufen und eine jugendpornografische CD besessen haben, obwohl er das stets bestritten hatte.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/neue-vorwuerfe-gegen-sebastian-edathy-landeskriminalamt-sieht-belege-fuer-kinderpornografie-auf-laptop-1.1949333

    Hab mich die Tage, während ich auf der ZDF Mediathek die Sendung Der Fall Edathy angesehen habe noch über das schnelle Ende der Pädophilie-Debatte in der Öffentlichkeit gewundert u. geärgert.
    Und jetzt das! Hoffentlich befeuert es die Pädophilie-Debatte erneut!sieht Belege für Kinderpornografie auf Laptop!

    Der Datenfund birgt eine neue Dimension im Fall Edathy: Nach Darstellung des LKA in Niedersachsen soll der frühere Abgeordnete strafbare kinderpornografische Inhalte im Netz aufgerufen und eine jugendpornografische CD besessen haben, obwohl er das stets bestritten hatte.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/neue-vorwuerfe-gegen-sebastian-edathy-landeskriminalamt-sieht-belege-fuer-kinderpornografie-auf-laptop-1.1949333

    Hab mich die Tage, während ich auf der ZDF Mediathek die Sendung Der Fall Edathy angesehen habe noch über das schnelle Ende der Pädophilie-Debatte in der Öffentlichkeit gewundert u. geärgert.
    Und jetzt das! Hoffentlich befeuert es die Pädophilie-Debatte erneut!

  306. D.D. hatte sich verfahren? War das Navi aus seinem Auto etwa von bösen Einbrechern geklaut worden?

  307. Nur nochmal zum Vergleichen: Hier regen sich Türken in HH über einen toten Türken (der mitten in der Nacht in einer fremden Garage rumkroch) auf und ziehen eine Riesenschau ab:

    http://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/trauermarsch-35792900.bild.html

    Als dieser HH-Türke seinen Knastfreigang extra dafür nutzte, seine Frau mit einem Riesenmesser im Keller zu schlachten, gab es keinen Piep von Türken:

    http://www.bild.de/regional/hamburg/messer/vater-ersticht-mutter-35788364.bild.html

  308. #362 Conny008
    „Die beiden Häuser liegen 60 (sechzig) Meter Luftlinie voneinander entfernt.“

    Der arme Bursche muss fürchterlich Durst gehabt haben, dass er es nicht mehr bis nach hause ausgehalten hatte.

  309. Was habt ihr alle nur?
    Der unschuldige „Jugendliche“ hat doch nur das getan, was dieselben „Jugendlichen“ hierzulande täglich tausendfach straflos tun: Mal nachsehen, ob bei dem ungläubigen Hundesohn irgendwas zu holen sei, auf das er keinen Annspruch hat, weil es den Rechtgläubigen vor Allah zusteht.

    Mitnehmen (altdeutsch: Klauen) und glucksend lachend abhauen, das ist dann richtig lustig. Und nachher sich darüber lustig machen, wie bescheuert und behindert das „Opfer“ war, dann wird das Spaßerlebnis vollständig schön.

    Nur ist der „Jugendliche“ in Amerika auf einen Menschen getroffen, der andere Moralvorstellungen hatte. Das sowas noch existiert, davor hatte den „Deutschen“ namens Diren niemand gewarnt, weder seine „türkischen Community“, noch seine wohlmeinenden deutschen Lehrer und Freunde.

  310. Aus der Bild.de
    Wir wollen, dass der Name „DIREN” Geschichte schreibt und nicht vergessen wird! Die ganze Welt soll erfahren, was passiert ist und wie man so etwas in Zukunft vermeiden kann, indem man vielleicht einen Stein ins Rollen bringt und dafür sorgt, dass in Amerika die Waffengesetze verschärft werden.”

    Wir wollen, dass der Name „Jolin“ Geschichte schreibt und nicht vergessen wird! Die ganze Welt soll erfahren, was passiert ist und wie man so etwas in Zukunft vermeiden kann, indem man vielleicht einen Stein ins Rollen bringt und dafür sorgt, dass in Deutschland keine schwangeren Frauen und ihre ungeborenen Kinder mehr abgestochen werden…

  311. Aus einem Interview mit dem Vater des kriminellen Austauschschuelers:
    http://www.op-online.de/nachrichten/welt/getoeteter-gastschueler-jetzt-spricht-vater-zr-3522676.html

    Sie sind aus Hamburg in die USA gereist, um ihren toten Sohn Diren nach Hause zu holen. Wie steht man so etwas überhaupt durch?

    Direns Vater: Es war keine einfache Reise. Aber ein guter Kollege aus Hamburg begleitet mich und steht mir bei. Hätte ich gewusst, dass es dort eine muslimische Gemeinde gibt, in der auch Frauen dabei sind, hätte ich meine Frau und Töchter mitgenommen. Wegen der Gefahr eines Schocks oder Herzinfarkts wollte ich, dass sie lieber in Hamburg bleiben. Das deutsche Konsulat und die Austauschorganisation CIEE waren wirklich sehr hilfreich. Ich kann ein bisschen gebrochen Englisch – ohne solche Hilfe wäre es für uns sehr hart gewesen.

    Na, ist diese Familie nicht hervorragend integriert.. nein, sogar perfekt assimiliert? Wenn er gewusst haette, dass es dort eine Mo-Gemeinde, in der auch Frauen dabei sind, haette er sein Hauptzelt und die beiden kleinen Zelte mitgenommen (schade, dass Halloween rum ist, die haetten sich gut gemacht….) – aber nur weil auch Frauen dabei sind (wie fortschrittlich…) – ohne Frauen in der Mo-Gemeinde haetten die Zelte zu Hause bleiben muessen…

  312. #369 bright knight (02. Mai 2014 22:04)

    Ich bin gerade über genau die von dir gefettete Stelle in dem Interview gestolpert.

    Das muß man sich mal vorstellen: Der Typ nimmt sein lebendes Inventar nur dann mit, wenn es vor Ort in einer islamischen Gehirnwäschegemeinde unterkommt… Und wenn es die seiner Kenntnis nach nicht gibt, muß das Haustier eben zu Hause bleiben. Diese präzivilisatorischen Leute mögen doch bitte in Anatolien bleiben.

    http://muslimsinmissoula.wordpress.com/

    http://vimeo.com/51265576

  313. Gut finde es auch nicht, wenn man jeden jugendlichen Dieb gleich ohne Ansprache auf eigenem Grund und Boden erschiessen darf. Das ist ja noch schlimmer wie im Islam, wo „nur“ die Hand abgehackt wird.

    Bei einem Deutschen (statt Türken) hätte es übrigens die gleiche Aufregung gegeben. Nur dürften solche Fälle, des Missbrauches des Gastrechts durch einen Deutschen eher selten sein, während es in D zum normalen Alltag gehört.

  314. Dieses Interview mit Direns Vater ist ohnehin sehr aufschlußreich. Wir erinnern uns: Die Sippe lebt seit 1977 in Deutschland – also ins Land gekommen, nachdem seit Jahren bereits Anwerbestop herrschte. Und was hört man da so alles? Sie können kein einziges Land außer der Türkei leiden. Müssen sich aber überall breitmachen, statt in der Türkei zu bleiben.

    Wir haben ein Haus in Bodrum und waren dort jedes Jahr sechs Wochen oder zwei Monate im Urlaub. Es war seine Lieblingsgegend. Er liebte das Haus. Wir haben uns vorgestellt, später dort zu leben, weil wir auch Freunde und Bekannte dort haben. (…)

    Amerikafan war er nicht, und Fußball ist in den USA ja eher ein Mädchensport. Aber Amerika war für ihn das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. (ach nee?, ed.)

    Besonders eine Woche, die er in Hawaii war. Er hat mir oft geschrieben und war sehr dankbar und stolz. Er hat gesagt: Papa, in dieser Gegend kann man sich vorstellen, für immer zu bleiben. Wir leben seit 40 Jahren in Hamburg, da gibt es keine Berge, nur Flachland, Regen, schlechtes Wetter, schlechte Laune. Hier scheint die Sonne, und es ist blauer Himmel.

  315. @ #350 Schüfeli (02. Mai 2014 19:40)
    Laut Deutschlandfunk wurde der Türke erschossen, als er in der fremden Garage nach Getränken suchte, da er Durst hatte.

    @ #357 Guitarman (02. Mai 2014 20:04)
    Ach ja, in diesem wohlwollenden Bericht des MOMA erwähnte man auch, daß Diren zu einer Party wollte, sich Verfahren hatte und “das Grundstück” betrat um nach dem Weg zu fragen!

    Wie bitte! Und nochmals wie bitte!

    Hier sieht man, für wie dumm uns unsere Journaille hält.

    Der Junge wurde in der Garage eines Hauses, das 60 Meter Luftlinie vom Haus seiner Gasteltern entfernt liegt, erschossen.

    Und dann sucht er dort nach Mitternacht nach Drinks ??
    Alternativ fragt er in der Garage des Nachbarhauses nach dem Weg??

  316. Ein Haus in Bodrum, wenn sich der Plusmensch da mal nicht selbst ins Bein geschossen hat. Sollen die Behörden doch bitte gleich prüfen ob ein Sozialhilfebetrug vorliegt, Plusmenschen vergessen (Lügen) gerne beim beantragen von Sozialleistung ihr Wohneigentum im Heimatland!

  317. Hallo
    Irgendwo im laufe der 372 Kommentare las ich mal wieder was von Plusdeutschen. Nun ja wenn Migranten Plusdeutsche sind was sind dann die originalen (auch Biodeutsche genannt)für welche ? Und vor allem wer sind dann die Minusdeutsche ??? Kann es sein das der Minusdeutsche ein Biodeutscher Rentner`in ist der angesichts der kargen Rente die 70% Harz 4 Plusdeutschen nicht unterstützen kann ?????? Fragen über Fragen. Kläre mich bitte jemannd auf.

    Zur Sache : Er begab sich in Gefahr und kam darin um. Mein Mitleid gilt der Famielie des Schützen.

  318. #216 Eurabier (02. Mai 2014 14:02)
    Diplomatische US-Einrichtungen werden von den Marines gesichert und sind exterritoriales Gelände, also für Olaf Scholz und seine Polizisten ein NoGo.

    Hoffentlich kommen nicht ein paar Demonstranten auf die Idee, in der Garage des Konsuls nach Gatorade zu suchen…
    ———
    In Hamburg ist das US-Konsulat seit dem 9/11 weiträumig auf allen Seiten durch Metallzäune abgesperrt. Dort schieben deutsche Polizisten an mehreren Eingängen Wache. Diese „Demo“ wird also noch nichtmals in die Nähe der Botschaft gelangen können.

  319. #362 Conny008 (02. Mai 2014 20:50)

    Diren Dede wohnte (zehn Monate lang) bei seinen Gasteltern Kate P Walker und Randy R Smith in 5646 Prospect Drive Missoula.
    Erschossen wurde er in der Garage des Hauses von M. Kaarma in 2607 Deer Canyon Court Missoula.
    Die beiden Häuser liegen 60 (sechzig) Meter Luftlinie voneinander entfernt.

    —-
    Na ja, 60 m sind eine enorme Distanz. Da kann man sich schon vorstellen, dass so ein Nachtwanderer gewaltigen Durst entwickelt. Und bevor er unterwegs vedursten wollte, hat er halt vorsorglich eine Taschenlampe mitgenommen, weil ja in jeder amerikanischen Garage bekanntlich jede Menge liqueur lagert.
    Verstehe jetzt nicht, warum dem „Deutschen aus Hamburg“ so böse Absichten unterstellt werden.
    Dass ein Beklauter sich gleich mit der Schusswaffe wehrt, ist im linksversifften Hamburg unvorstellbar. Da gibts für so was höchstens ein energisches DuDuDu einer Sozialarbeiterin.
    War eben learning by doing.

  320. #376 VivaEspana (02. Mai 2014 23:39)

    Hier kann man sich von Täter und Opfa, seinen Freunden und der Gastfamilie ein Bild machen, ab 10:51,
    ———–
    Da wird es ja komplett anders dargestellt, als wie bisher behauptet! In der Animation befinden sich BEIDE jungen Männer in der Garage und der Native American schießt durch die angrenzende Tür zum Haus auf beide und stellt sich nicht etwa in den Fluchtweg…

    Anders als hier von einigen behauptet, „dürfen“ Amerikaner auch nicht JEDEN einfach abknallen, der auf’s Grundstück kommt… es wird auf jeden Fall ein Verfahren eingeleitet werden. Daher hatte ich in einem anderen Beitrag geschrieben, dass Amis, die nicht in den Knast gehen wollen, keine Schusswaffen haben, sondern auf den guten Buddy Baseballschläger vertrauen.

    Bei Tageslicht wird auch in Stand-your-ground-Staaten erwartet, dass ein bewaffneter Grundbesitzer die Gefahr besser beurteilen kann als bei Nacht – er ist also gehalten, den Eindringling mit der Waffe in Schach zu halten und die Polizei zu rufen. Ansonsten muss eben vom Hergang eindeutig beweisbar sein, dass er in Notwehr aufgrund einer akuten Bedrohung handelte. Da geht sie hin, die Theorie, dass dort „jeder jeden“ erschiessen kann!

    In diesem Fall scheint die Lage aber klar zu sein: Kriminelle hielten sich bereits im Haus auf! Der Mann hat Frau und ein noch sehr kleines Baby, war bereits in den vergangenen Wochen Opfer von Einbruch und Belästigung geworden. Ein US-Freund von mir, der aus einem Staat kommt, wo es ebenfalls Stand-your-ground-law gibt, meinte, der sei auf jeden Fall im Recht gewesen. Was wäre gewesen, wenn er mal außer Haus gewesen wäre und seine Frau wäre in die Garage gegangen?
    Ein wild life firefighter ist auch per se schon (in den Augen der Amis) jemand, der garantiert KEIN Krimineller sein kann. Der ist ja schon fast so was wie ein Hilfssheriff, oder, Graue Eminenz? Der wird sich auf jeden Fall an Recht und Gesetz halten.

    Und was der Türke in der Garage gesucht haben könnte (oder Einbrecher überhaupt), hat mir der Ami auch noch gleich erklärt: Teures Werkzeug klauen und verhökern – für Drogen.

  321. @VivaEspana

    Vielleicht hören wir nichts, weil die Ermittlungen eben andauern. Die dt. Presse macht sich komplett zum Affen. Nachher hören wir, das alles ganz anders war… und die beiden schon öfter auf Einbruchstour waren.
    Weit hergeholt, aber in USA gibt es ja Bestrebungen, das Waffenrecht zu verschärfen. Könnte sein, dass dieser Fall deshalb medial so aufgebauscht wird und dazu benutzt werden soll, mehr Amis von der Notwendigkeit der Verschärfung zu überzeugen. D musste ja auch immer herhalten, um die Krankenversicherung anzupreisen in den USA.

  322. #383 Exported_Biokartoffel (03. Mai 2014 01:10)
    „In den ersten Nachrichten darüber war immer die Rede vom “zweiten Mann”. Warum ist er aus den Meldungen verschwunden und welche Rolle spielt er?“

    Nun sind wir bei Eintrag 384. Ich habe sie alle gelesen, bin jedem Link nachgegangen.
    Der überwiegende Teil der Kommentare ist das gebetsmühlenartige wiederholen von, auch wenn teilweise zurecht, Vorwürfen gegen das Opfer. Das ist nicht hilfreich, es wäre besser diese Kommentatoren würden ihre Energie nicht hier verschwenden. Seit hunderten von Jahren wird bei einer Religion 5 mal am Tag gebetet. Von Millionen Menschen. Und, hat es was geholfen?
    Diese Kommentatoren, es gibt ja reichlich davon, warum stellen die sich nicht schützend um den Infostand von Michael Stürzenberger, das wäre hilfreich.
    Dann gibt es die wenigen die, wie ich, auf der Suche nach Fakten sind bevor sie sich eine Meinungt bilden, na klar, die Minderheit.
    Und dann gibt es diese, jene die ihren Lehrauftrag hier erfüllen wollen, gut gemeint aber doch meistens nutzlose Tinte auf leerem Papier. Ich halte es nicht für sinnvoll mit Menschen in den USA unsere Probleme mit Moslems zu erörtern, besonders in diesem tragischen Fall, die haben da mehr und ganz andere Erfahrungen als wir.
    Und trotzdem ist PI, so wie es ist, unersetzlich. Zeigt es uns doch täglich auf, wie wir von unseren „Bewachern“, „Beschützern“ und „Beobachtern“ verarscht werden. Das ist schon Existenzberechtigung genug auch wenn 90% hier Blödsinn verzapfen. Bleiben immer noch 10% Gutes übrig und das ist immer noch mehr als von den o. g. Gruppen zu erwarten ist.
    Also, weiter so.

  323. (…)

    Darin heißt es, dass das deutsche Strafrecht für Taten gilt, die im Ausland gegen einen Deutschen begangen werden.

    À propos, was ist eigentlich mit dem Mord an dem Deutschen Tilman Geske in der Türkei 2007?

    Erinnern wir uns:

    Christen-Morde in der Türkei

    Witwe vergibt den Tätern

    http://www.rp-online.de/politik/ausland/witwe-vergibt-den-taetern-aid-1.2311429

    ________

    Wann Werden Die Mörder Von Tilman Geske In Der Türkei Endlich Verurteilt?

    http://koptisch.wordpress.com/2013/04/05/wann-werden-die-morder-von-tilman-geske-in-der-turkei-endlich-verurteilt/

    Und?

    Ermittelt da auch die deutsche Justiz bzw. hat sie das jemals getan?

    Oder ist das wieder mal ein klassischer Fall von Doppelmoral?

  324. #362 Conny008 (02. Mai 2014 20:50)
    Diren Dede wohnte (zehn Monate lang) bei seinen Gasteltern Kate P Walker und Randy R Smith in 5646 Prospect Drive Missoula.

    Erschossen wurde er in der Garage des Hauses von M. Kaarma in 2607 Deer Canyon Court Missoula.

    Die beiden Häuser liegen 60 (sechzig) Meter Luftlinie voneinander entfernt.

    Laut Presseberichten soll bekannt gewesen sein, daß M. Kaarma (in dessen Haus in den Wochen vor dem Geschehen bereits zwei Mal eingebrochen worden war) gedroht habe, beim nächsten Mal zu schießen.

    Was trieb also Dirim Dede dazu, nach Mitternacht (anscheinend auch nicht allein) die Garage dieses Nachbarn zu betreten ?

    ********************************************************************************************

    ANTWORT: Todessehnsucht!

  325. …die ganze Show ist derart lächerlich!
    Man muss sich nur mal die Fotos ansehen:
    So viel Solidarität hätte ich von der „deutschen“ Bevölkerung gar nicht erwartet……. 😉
    Also ich sehe fast ausschliesslich Menschen einer Parallelgesellschaft, dabei soll der „gute Junge“ doch vorbildlich integriert gewesen sein.
    Das ganz ist eine reine Propaganda-Show, Trauermarsch als Demo!
    -absolut lächerlich, von hier aus, die Gesetzt in den Staaten beeinflussen zu wollen, gerade WEIL sich diese Sippen doch nicht einmal an UNSERE Waffengesetzte halten…..
    Das einzige positive, das ich daran erkennen kann ist die Tatsache, dass sich Menschen erinnern an Tillman Geske, Jonny K, Daniel S. und alle Opfer sinnloser Gewalt gegen „Andersgläubige“, denn diese Namen und vor allem die Menschen, die dahinter stehen, dürfen NIE vergessen werden.

  326. #361 lieschen m (02. Mai 2014 20:43)

    Zurück zu dem tatsächlichen Fall: Ich habe meine Garagen-Fernbedienung verlegt? Da sag ich mal ganz selbstbewusst, “eher verlege ich als Ami meinen Arsch”. Dann gehe ich raus, beginne das halboffene Garagentor zu schließen und schieße gleichzeitig in die Luft. Wer jetzt noch so blöd ist, den Hechtsprung ins Freie zu wagen, statt sich ganz still zu verhalten, ja der hat´s vielleicht wirklich nicht besser verdient.

    Blöd nur, wenn die in der sehr dunklen Garage unerkennbare Taschenlampe (man sieht nur das Licht) dann plötzlich nicht nur eine Taschenlampe ist, sondern sowas hier:

    http://wallpapers-3d.ru/sstorage/53/2011/02/image_532402111929103064482.jpg

    Währenddessen ich rufe und in die Luft schieße und versuche mit dem Garagentoröffner herumzuspielen merke ich dann plötzlich, dass es sich um so eine Waffe handelt. Woran ich das merke?

    Naja, es ist mein Kopf der mir grade zerschossen wird.

  327. Awaiting moderation:

    Wie sang der mainzer dachdecker so schön?

    und dann gehts humba humba …

  328. In einem Interview sagte der Gastvater, er sei davon davon ausgegangen, dass die beiden Jungs (!) im Erdgeschoß schliefen und sei überrascht gewesen, dass sie sich mitten in der Nacht davongeschlichen hätten.
    Entweder war der zweite Mann sein eigener Sohn oder ein weiterer Austauschschüler.
    Warum wird dies verheimlicht?

  329. Mein ehrliches Beileid den Angehörigen. Es gibt aber mindestens eine wichtige offene Frage:

    Beliebteste Kommentare:

    Was nie erwaehnt wurde und wird: Was suchte der Student in dieser Garage??????
    01.05.2014

    Zustimmung: 992
    Ablehnung: 34

  330. In einem Interview sagte der Gastvater, er sei davon davon ausgegangen, dass die beiden Jungs (!) im Erdgeschoß schliefen und sei überrascht gewesen, dass sie sich mitten in der Nacht davongeschlichen hätten.
    Entweder war der zweite Mann sein eigener Sohn oder ein weiterer Austauschschüler.
    Warum wird dies verheimlicht?

  331. #390 Agnostix (03. Mai 2014 08:55)

    Währenddessen ich rufe und in die Luft schieße und versuche mit dem Garagentoröffner herumzuspielen merke ich dann plötzlich, dass es sich um so eine Waffe handelt. Woran ich das merke? Naja, es ist mein Kopf der mir grade zerschossen wird.

    Nur wäre es unter diesen Umständen genauso beknackt, die Garage durch die Seitentür zu betreten.

  332. @#385 Exported_Biokartoffel (03. Mai 2014 02:41)

    @VivaEspana

    Vielleicht hören wir nichts, weil die Ermittlungen eben andauern. Die dt. Presse macht sich komplett zum Affen. Nachher hören wir, das alles ganz anders war… und die beiden schon öfter auf Einbruchstour waren.
    Weit hergeholt, aber in USA gibt es ja Bestrebungen, das Waffenrecht zu verschärfen. Könnte sein, dass dieser Fall deshalb medial so aufgebauscht wird und dazu benutzt werden soll, mehr Amis von der Notwendigkeit der Verschärfung zu überzeugen. D musste ja auch immer herhalten, um die Krankenversicherung anzupreisen in den USA.

    Genau da liegt das Karnickel im Curry.. aehm der Hase im Pfeffer! Wenn man sich die Kommentare im Missolian durchliest, kann man erkennen, dass da viele Gun-Grabber kommentieren (wobei einige davon behaupten, dass sie natuerlich pro 2nd amendment sind – ja klar….). „Amerikaner“, die dem Vater des kriminellen Austauschschuelers recht geben, wenn er die gun-culture kritisiert, etc… Es wundert mich, dass Hussein Obama noch nicht seinen unqualifizierten Senf dazu gegeben hat, nach dem Motto: der koennte mein unehelicher Sohn sein… oder mein Lover… oder was weiss ich…

    Uebrigens, hier ist eine interessante Meldung:
    http://www.op-online.de/nachrichten/welt/berchtesgadener-pensionaer-kenia-erschossen-zr-3523137.html

    Ob es da auch so einen Presserummel, Benefiz-Veranstaltungen, Aktivitaeten der deutschen Staatsanwaltschaft, etc. geben wird? Ich denke mal eher nicht denn:

    1) ist das nur eine dumme deutsche Kartoffel und
    2) ein Rentner (entlastet die Rentenkasse)

  333. Ihr seid das asozialste Pack was ich je in meinem Leben erlebt habe. Schämt ihr euch nicht so über einen UNSCHULDIG getöteten jungen HAMBURGER zu sprechen?! Euch allen sollte mal in den Kopf ***** (gelöscht) werden. Was hat es denn damit zu tun das er ein türkisch stammiger Muslim ist so das die deutsche Justiz in Amerika ermittelt? Die deutsche Justiz ermittelt weil er ZU UNRECHT getötet wurde. Ihr seid die, die am wenigsten Ahnung von dem ganzen haben. Also haltet bitte eurer maul und redet einfach nicht.
    Alle sagen immer: es sterben Tag täglich junge Menschen, da macht niemand so einem Aufstand. Ist richtig. Das Tag täglich junge Menschen sterben bestreitet ja niemand, aber KEINER hat sich bisher so eingesetzt und so getrauert wie wir es für Diren tun. Es hat nichts damit zu tun das wir „Mediengeil“ sind so wie ihr es denkt. Sondern das WIR als Familie und Freunde von Diren auch noch nach seinem tragischen Tod für ihn da sind und ein Zeichen setzen. Und so wie es aussieht, mit dem was wir bisher geleistet haben und was wir auch noch leisten werden, siehts gut aus. Wir setzen ein Zeichen, dass sowas nie wieder passieren muss. Ihr mit euren Aussagen ‚ja für den Türken wird getrauert, für den Deutschen nicht..‘ Zeigt ihr nur den Neid und eure hasskappe, weil ihr sowas nicht schafft. Aber wir schon. Wir Türken. Wir Moslems, Elhamdulillah. Wir als Familie. Wir als freunde. Als Altona. Und als HAMBURG. Wir haben es geschafft und das wird nicht so schnell vergessen, dass schwöre ich euch. Und INSHALLAH kommt ihr alle irgendwann zur Vernunft. Woran ich nicht unbedingt glaube, denn das was wir euch versuchen klar zu machen, ist eine Sache die nur Menschen mit Herz und Menschlichkeit verstehen. Menschen mit Liebe und Glauben. Ihr könnt noch so viel reden wie ihr wollt, aber letzten Endes wird es euch eh nichts bringen.
    DIREN LEBT AB JETZT IM PARADIES, EIN ORT DEN IHR NIE SEHEN WERDET. #DirenDede #ripdiren #WeAreDiren

    MOD: Bitte keine Aufrufe hier, anderen in den Kopf zu schiessen!

  334. Eure Kommentare sind so dâmlich! Das ich am liebsten euch allen die ohne „Empathie“ in den “ Popöchen“ treten wollen würde!

    #WEareDIREN

  335. Weshalb wird die Leiche des deutschen Austauschschülers in die Türkei überführt? Warum ist das Trauerplakat in Hamburg in türkischer und nicht in deutscher Sprache?
    Fragen über Fragen…

  336. „Focus“, einigermassen nicht ganz gleichgeschalteter Nachrichtenmagazin in Deutschland zensierte mein Kommentar. Wahrscheinlich halbatomatisch weil ich in meinem Text das Wort „Deutscher“ verwendet habe.
    Beweis:

    Hallo Lechos?aw Kazimierz Trz?sowski,

    Ihr Beitrag: „Kein Deutscher, kein Kind, kein Spiel

    Er wollte Getränke stehlen von einer fremden Garage nach Mitternacht. Wirklich ein deutscher Musterkind!“

    wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.

    Es gibt mehrere mögliche Gründe, die zu dieser Entscheidung geführt haben.

    User-Beiträge werden abgelehnt, wenn sie …

    1. … nicht der Netiquette entsprechen, die Sie hier nachlesen können: http://www.focus.de/community/netiquette
    2. … eine Antwort auf einen Kommentar darstellen, jedoch nicht über das Antwort-Feld eingegeben wurden.
    3. … weit über den Artikel-Inhalt hinausgehen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Art von Austausch nicht im Rahmen der Artikel-Kommentierung stattfinden kann.
    4. … von einem User stammen, der mit einem Namen in unserer Community registriert ist, der aus unserer Sicht keinem realen Namen entspricht. User-Kommentare auf FOCUS-Online werden nur unter Klarnamen veröffentlicht. Das soll verdeutlichen, dass FOCUS-Online-Nutzer mit ihrem Namen zu ihrer Meinung stehen. Bitte geben Sie deshalb nach dem Login Ihren Vor- und Nachnamen ein und senden Sie das Formular ab: http://www.focus.de/fol/comment/profile.htm

    Sollten Sie das nicht tun, müssen wir Ihren Account leider stilllegen.

    Wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns auf weitere Kommentare von Ihnen!

    Eine Erläuterung der Ablehnung ist aus personellen und zeitlichen Gründen nicht möglich.

    Ihr FOCUS-Online-Administrationsteam
    (Dies ist eine automatisch generierte Nachricht, bitte antworten Sie nicht an diesen Absender.)

  337. #385 Exported_Biokartoffel (03. Mai 2014 02:41)

    Könnte sein, dass dieser Fall deshalb medial so aufgebauscht wird und dazu benutzt werden soll…

    Was ich schon dachte, aber nicht zu schreiben wagte, jetzt sag‘ ich’s:
    Vielleicht fand „dieser Fall“ nur deshalb statt?
    Der ciu-bono-Log(ist)ik folgend liegt das doch irgendwie in der Nähe. (Für sowas gibt’s bestimmt ein gutes Honorar.)
    Hinzu kommt, Kaarma ist ein „gook“, die genießen bei ungebildeten middle-class-Amis (analog zum deutschen Doof-Michel) bei weitem nicht ein solches Ansehen wie ein „Deutscher“ und ein „Fußballstar“ noch dazu…

  338. #400 WeAreDirenDede (03. Mai 2014 19:32)

    MOD: Bitte keine Aufrufe hier, anderen in den Kopf zu schiessen!

    Was ein excellentes Beispiel warum PI so nötig ist 😉

  339. #400 WeAreDirenDede (03. Mai 2014 19:32)

    Schämt ihr euch nicht so über einen UNSCHULDIG getöteten jungen HAMBURGER zu sprechen?! Euch allen sollte mal in den Kopf ***** (gelöscht) werden.

    Wer nachts in fremde Häuser einbricht muß damit rechnen, daß ihm der Kopf weggeschossen wird. Überall auf der Welt.
    Nicht nur in Amerika, auch in Deutschland oder der Türkei oder wo auch immer, kann das passieren.
    Nicht jeder läßt sich einfach ausplündern.

  340. #400 WeAreDirenDede (03. Mai 2014 19:32)
    #401 g.hsky (03. Mai 2014 19:34)

    Oha, die Türken sind da.

  341. #398 bright knight (03. Mai 2014 14:43)
    Es wundert mich, dass Hussein Obama noch nicht seinen unqualifizierten Senf dazu gegeben hat, nach dem Motto: der koennte mein unehelicher Sohn sein… oder mein Lover… oder was weiss ich…
    ____________________

    Ja, genau! Das fehlt noch. 😆 Der oder die Murksel…

  342. #400 WeAreDirenDede (03. Mai 2014 19:32)
    MOD: Bitte keine Aufrufe hier, anderen in den Kopf zu schiessen!
    – – –
    Och, warum nicht?
    Ist doch authentisch Türke. So kennt man sie, so „liebt“ man sie.

Comments are closed.