Wir berichteten am Montag über die Folge 1497 der ARD-Serie „Lindenstraße“, in der auf subtile Art und Weise die AfD in ein schlechtes Licht gerückt wurde. Wörtlich sagte Mutter Beimer: „Das ist aber mehr als konservativ, das ist ja geradezu schon fremdenfeindlich. Und dann fordern sie auch noch mehr deutsche Musik im Radio! Also populistischer gehts nun wirklich nicht. Aber wenigstens fallen die jungen Leute nicht auf diese neuen Rechten rein.“ Viele unserer Leser schrieben an die ARD und beschwerten sich über die einseitige politische Diffamierung in der Vorabendserie. Jetzt antwortete die ARD:

Sehr geehrter Herr …,

vielen Dank für Ihre Mail und Ihr Interesse am Ersten Deutschen Fernsehen.

Bitte senden Sie Ihre Anregungen oder Kritik zum Programm des Ersten in Zukunft direkt an die ARD-Zuschauerredaktion unter der E-mail-Adresse info@daserste.de. Die Landesmedienanstalt des Saarlandes hat keine Befugnisse gegenüber den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Sie ist allein für die Kontrolle der privaten Rundfunkanstalten zuständig.

Wir bedauern Ihren Unmut über Äußerungen von Mutter Beimer in der „Lindenstraße“ zur Partei AfD am vergangenen Sonntag im Ersten.

Wir möchten Sie freundlich bitten zu bedenken, dass es sich dabei um eine Unterhaltungsserie handelt, die nicht den Anspruch hat, ihre Zuschauerinnen und Zuschauer politisch zu informieren. In der „Lindenstraße“ wird zwar seit 1985 immer wieder auf aktuelle politische Ereignisse Bezug genommen. Dies dient aber nicht der politischen Information nach journalistischen Maßstäben sondern wird als Mittel zur Charakterisierung verschiedener Rollen verwendet.

Die Informationssendungen des Ersten setzen sich hingegen gemäß der Objektivitätskriterien des öffentlich-rechtlichen Qualitätsjournalismus‘ mit der Alternative für Deutschland auseinander. Das bedeutet, dass die AfD in den Informationssendungen des Ersten auf der Grundlage unabhängiger Recherche eingeordnet und bewertet wird. Das Ergebnis dieser unabhängigen Recherche stimmt vermutlich nicht mit den Zielen der AfD-Anhänger und -vertreter überein. Das ist aber nicht anders als bei allen anderen politischen Parteien, sondern ist unter anderem Nachweis einer objektiven Berichterstattung.

Mit freundlichen Grüßen

Petra Putz

Erstes Deutsches Fernsehen
Programmdirektion
Zuschauerredaktion Das Erste
Postfach 200665
80006 München

Verschwurbelter hätte man es kaum ausdrücken können…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

83 KOMMENTARE

  1. Die Informationssendungen des Ersten setzen sich hingegen gemäß der Objektivitätskriterien des öffentlich-rechtlichen Qualitätsjournalismus‘ mit der Alternative für Deutschland auseinander.

    Muahahahahahaaaaa…… Gröhl….LOL. Dieser Gag ist so schnell nicht zu toppen.

    Ab in die Bütt mit der Putz Petra.

  2. Das ist solch ein Blödsinn und das wissen die auch.
    Meine Antwort auf meinen Brief zu Maischberger „Angst vor Gotteskriegern“ liest sich ähnlich:

    Sehr geehrter Herr XXL,

    im Namen auch von Sandra Maischberger möchte ich mich für Ihre interessanten Zeilen bedanken. Und natürlich auch für Ihr Vertrauen.

    Wir bedauern wirklich sehr, dass wir Ihnen keinen individuell verfassten Antwortbrief zukommen lassen können.

    Die Menge der uns erreichenden Post ist einfach zu groß. Oder wir sind zu wenige …

    Wir möchten Sie aber unbedingt wissen lassen, dass wir den Inhalt Ihres Schreibens aufmerksam zur Kenntnis genommen haben, dass wir Zuschauerreaktionen nach jeder einzelnen Sendung besprechen und Anregungen oder Kritik direkt in unsere Arbeit an weiteren Sendungen einfließen lassen.
    Wir hoffen daher sehr, dass Sie uns auch künftig kritisch begleiten.

    Mit der nochmaligen Bitte um Verständnis sowie mit freundlichem Gruß

    gez.
    Hans-Georg Kellner
    Verantwortlicher Redakteur

    Meiner Meinung nach haben die keinerlei Interesse an der Wahrheit und wollen in Ihrer Traumwelt des guten Islam und der bösen AfD bleiben.

  3. Journalistische Maßstäbe läßt dieser Sender scheinbar, zumindest in Teilbereichen, schon seit längeren vermissen.

  4. #1 Cendrillon

    Ab in die Bütt mit der Putz Petra.

    Die heißt hier Margarete Fisch, für Freunde Fischgrete. 😆

  5. Wir möchten Sie freundlich bitten zu bedenken, dass es sich dabei um eine Unterhaltungsserie handelt, die nicht den Anspruch hat, ihre Zuschauerinnen und Zuschauer politisch zu informieren.

    Achso, eine reale Partei also fremdenfeindlich zu bezeichnen ist keine Beeinflussung?

    Mittlerweile kommt mir die MSM schon wie unsere Islamisten vor. IS hat nichts mit dem Islam zu tun und eine reale Partei zu diffamieren natürlich auch nicht Hä??

    Leute, zahlt endlich keine Zwangsabgabe mehr an dieses GEZ-Pack. Schenkt es lieber einer armen Familie in der Nachbarschaft, die werden es Ihnen danken!

  6. Die Informationssendungen des Ersten setzen sich hingegen gemäß der Objektivitätskriterien des öffentlich-rechtlichen Qualitätsjournalismus‘ mit der Alternative für Deutschland auseinander. Das bedeutet, dass die AfD in den Informationssendungen des Ersten auf der Grundlage unabhängiger Recherche eingeordnet und bewertet wird.

    WOW! Sieben Lügen in zwei Sätzen! Respekt! 😀

  7. @ #9 STS Lobo

    WOW! Sieben Lügen in zwei Sätzen! Respekt! 😀

    Das versteht der Dumm-Michel aber nicht. 😉

  8. Ich könnte schreien, dass mich dieser Staat noch zwingt, Gebühren zu bezahlen. Damit ich, wenn ich brav den Dreck glotze, der mir dort präsentiert wird, stramm auf Linie gehirngewaschen auch ultralinks wähle. Deutschland ist sowas von fertig.

  9. Ich weiß schon, warum ich die Blindenstraße nie schaue. Unbegreiflich, wie blind die Leute für die Wahrheit gemacht werden. Wer sich diese Serie regelmäßig ansieht, muss ganz und gar politisch korrekt sein, dem Mainstream verfallen. Es kann mir keiner erzählen, dass die Serie nicht politisch bilden soll, dass nur Charaktere gezeichnet werden. Wenn es so wäre, könnte man ja die Blindenstraßenbewohner zu den Freiheitskundgebungen kommen lassen, wo sie dann von Michael Stürzenbergers Ausführungen überzeugt werden und unterschreiben. Aber solch starke Charaktere will dann die ARD wohl nicht sehen.

  10. #4 excdu77 (10. Sep 2014 20:32)

    Petra Putz dir mal das Hirn! Da sind womöglich ein paar Synapsen verklebt…

    Nicht verklebt, falsch verdrahtet!

  11. Als wenn der „informative Teil“ der ARD eine andere Schiene fahren würde ! Da wird doch genauso übelste Meinungsmache betrieben. Die „Lindenstraße – Anekdote“ ist nichts weiter als die Suggestion des Wahrheitsgehaltes des „informativen Teils „!
    Absolute Meinungsmache und Beeinflussung des Zuschauers; und das noch auf unterstem und absolut durchschaubaren Niveau.
    Als nächstes wird wahrscheinlich eine Zigeunergroßfamilie in der Lindenstraße einziehen, alle sind rundum zufrieden und glücklich, und für die zugewiesene Busladung Flüchtlinge, rutschen wir doch alle gern ein wenig zusammen – to be continue ..

  12. Das ist aber nicht anders als bei allen anderen politischen Parteien, sondern ist unter anderem Nachweis einer objektiven Berichterstattung.
    ————————————————-

    So so, Frau Putz, dann möchte man im Sinne der Ausgewogenheit gern die anderen Parteien ebenfalls deftig charakterisiert sehen. Etwa so:

    SPD = bolschewistisch, islamistisch
    Grüne = bolschewistisch, islamistisch
    Linke = super-bolschewistisch
    CDU = zwar noch nicht bolschewistisch, aber zumindest weltfremd

  13. Aber es kommt bekanntlich alles noch viel schlimmer.

    Denn am Freitag, liebe Freunde der freien Information, wird euch Oliver Witzlos-Welke und seine ganz und gar talentlose Dilettantentruppe Komikertruppe die AfD mit Brachialgewalt aus euren Bauernschädeln prügeln.

    Afd wählen ohne Welke, Slomka, Kleber, Bellut vorher gefragt zu haben: das geht überhaupt nicht.

  14. Deutschland ist eine Diktatur, die keine abweichende Meinung duldet. Die Indoktrination in den MSM ist so umfassend, dass ich mir kaum vorstellen kann, dass es in Nordkorea schlimmer ist… Ekelhaft!

  15. Diesen undemokratischen, mittels illegaler verdeckter Steuer künstlich am Leben gehalten GEZTAPO-Sumpf trockenzulegen, ist ja einer der Programmpunkte der AfD.

    (Nebenbemerkung: derzeit exklusiv in der Parteienlandschaft!)

    Das macht zweierlei klar:

    a) warum dieser Apparat und seine Tentakeln um sich schlagen, als ob sie vom Leibhaftigen besessen wären. Klar: sie ahnen, dass es ihnen mittels AfD ganz entscheidend an die Gurgel gehen kann.

    und b): warum es wirklich wichtig ist, sich nicht in Kleinigkeiten zu verzetteln: auch ich mag dieses und jenes an der AfD, an Petry, an Gauland usw. nicht – aber in der Bilanz ist das, was sich positiv ändern wird, sobald die AfD im BT ist (und erst recht, wenn sie dort mitgestaltet), so überwiegend, dass mir auch begründet Kritikwürdiges fast schon schnuppe ist.
    Anders gesagt: kümmern wir uns darum, NACHDEM die AfD eine politische Kraft geworden ist, die nicht mehr verschwinden wird. Das ist früh genug. Vorher arbeiten wir nur Mutti + Co. in die Hände.

    Übrigens: in Vorfreude auf das ziemlich wahrscheinlich kommende Ereignis, dass dieser GEZ-Drecksladen früher oder später den verdienten Schlag bekommt, stelle ich schon jetzt einmal eine Flasche Schampus bereit.

  16. Kann mir mal jemand erklären, wie diese Aussage gemeint ist:

    …Das bedeutet, dass die AfD in den Informationssendungen des Ersten auf der Grundlage unabhängiger Recherche eingeordnet und bewertet wird. Das Ergebnis dieser unabhängigen Recherche stimmt vermutlich nicht mit den Zielen der AfD-Anhänger und -vertreter überein.

    Soll das jetzt bedeuten, dass Frau Putz vermutet, dass das Rechercheergebnis der ARD zu den Zielen der AfD fehlerhaft ist?

  17. Jeder Kenner der katholischen Lehre kann über die Behauptung „objektiver Berichterstattung“ nur lachen. Objektiv sind im Katholizismus die Maßstäbe, die Gott den Menschen vorgibt, aber nicht das Denken und Handeln eines Menschen. Um zu einer objektiven Vorgehensweise zu gelangen, müßte der Mensch jegliche Störfaktoren wie Vorwissen, Vorlieben, Vorurteile usw. gänzlich ausschalten. Wie soll das möglich sein?

  18. Bei der ARD sind alles Unterhaltssendungen. Der Bürger muss das mit Milliarden Unterhalt pro Jahr finanzieren. Nur bei den ARD-Anstalten mit 6.3 Milliarden Euro!
    Eine Sendung im Gewande einer Unterhaltungsserie mit klarer politischer Message gegen eine konkrete, namentlich genannte Partei, nennt man derweil anders – Propaganda: übelster Couleur.

  19. „Unterhaltung“ is klar. Natürlich komplett ohne Volksverdummungshintergedanke. Objektive Berichterstattung ist für die gesamte öfftl. Programmgestaltung ein Fremdwort und es wäre weniger widerlich wenn sies wenigstens zugeben würden.

  20. Stellt euch einen „Tatort“ vor ,indem die Kommissare gegen führende Politiker einer fiktiven Umweltpartei ermitteln ,die in einen Kindersex-Skandal verwickelt sind.
    Ausgestrahlt eine Woche vor der Bundestagswahl.
    Ihr könnt euch vorstellen was dann hier los wäre.

    Unvorstellbar!

  21. ….Sind vorgemerkt für Nürnberg 2.0.Wer die faschistische Massenmord-Lehre Mohammeds,deckt,schützt,befördert,verharmlost oder durchsetzen will….

  22. Frau Putz hat sicher einen beachtlichen Bildungsweg hinter sich.
    Von Intelligenz allerdings zeugt ihre Antwort nicht.

  23. Die Planungen gehen schon viel weiter:
    IP-Verschleierung soll zur Straftat werden
    BBC Worldwide fordert bei Nachweis eine Klassifizierung als „Pirat“

    Web-Nutzer, die ihre IP verschleiern, sollen per Gesetz künftig auch als „Internet-Piraten“ gelten und machen sich demzufolge strafbar. Diese Forderung hat BBC Worldwide http://bbcworldwide.com in einem schriftlichen Antrag unter anderem an Australiens Regierung http://bit.ly/1AtHfVb gestellt. Das Vorgehen sei nötig, um den illegalen Machenschaften im Internet Herr zu werden.
    Umstrittene Forderungen
    „Internet-Piraterie ist die unerlaubte Verwertung und Verbreitung urheberrechtlich geschützter Werke im Internet. Daher ist in meinen Augen jeder ein Pirat, der die Rechte des geistigen Eigentums anderer nicht beachtet, ignoriert und damit den kreativen Menschen in unserer Gesellschaft den verdienten Gegenwert für ihre Arbeit vorenthält“, verdeutlicht Rechtsanwalt Timo Schutt ***schutt-waetke.de*** gegenüber pressetext.
    ***www.pressetext.com/news/20140910003***

  24. #27 Tritt-Ihn

    Sehr schönes Beispiel! Sollte man an die Putzige senden und um Weiterleitung an die Programmredaktion bitten (dabei an ihre „Ehre“ als QualitätsdschurnaLISTin appelieren). 😉

  25. Na dann werden in der Blindenstrasse ja hoffentlich auch bald die Sharia-Polizei und eine muslimische Kinderschänderbande auftauchen. Wenn doch aktuelle Themen dort Einflüssen.????

  26. Genau! Und in den Werbepausen werden wir mit netten Kurzfilmchen unterhalten, die unsere Einstellung zu gewissen Produkten keinesfalls beeinflussen, sondern uns eben einfach nur nett unterhalten wollen, bis der Film weitergeht.

    Meine Güte, wie kann man nur so plump und dreist lügen?!

  27. Da wir zum Zahlen zwangsverpflichtet sind, braucht man uns auch nicht ernst zu nehmen, sondern kann uns auch weiter verhöhnen. Das ist schon clever ausgedacht. Bis irgendwann der Kopf des Redakteurs auf seinen Gartenzaun gespießt wird (hoffentlich bald). Dann war der Bogen überspannt.

  28. Wir möchten Sie freundlich bitten zu bedenken, dass es sich dabei um eine Unterhaltungsserie handelt, die nicht den Anspruch hat, ihre Zuschauerinnen und Zuschauer politisch zu informieren.

    Sie informiert ja auch nicht, sie indoktriniert subtil – dumm und plump.

    In der „Lindenstraße“ wird zwar seit 1985 immer wieder auf aktuelle politische Ereignisse Bezug genommen. Dies dient aber nicht der politischen Information nach journalistischen Maßstäben sondern wird als Mittel zur Charakterisierung verschiedener Rollen verwendet.

    Genau, die „guten Charakter“ sind der beabsichtigten Meinung oder sie werden am Ende tränenreich bekehrt. Die Intention ist nicht Unterhaltung, sondern politische Meinungsmache.

    Die Informationssendungen des Ersten setzen sich hingegen gemäß der Objektivitätskriterien des öffentlich-rechtlichen Qualitätsjournalismus‘ mit der Alternative für Deutschland auseinander.

    Euer „Qualitätsjournalismus“ tut eben dies nur in wenigen Fällen. Dass es im Falle der AfD eine negative Tendenz in der Beurteilung durch den Staatsfunk gibt, liegt in der Natur der Sache. Die neue Partei stört die Tonangeber im Rundfunkrat, der schon zu 50% aus genau den Altparteien besteht, die die AfD als Gegner sehen. Bei dem Rest wird es nicht sehr viel anders sein, weil auch die von Parteibuchinhabern der Altparteien wimmeln.

    Das bedeutet, dass die AfD in den Informationssendungen des Ersten auf der Grundlage unabhängiger Recherche eingeordnet und bewertet wird. Das Ergebnis dieser unabhängigen Recherche stimmt vermutlich nicht mit den Zielen der AfD-Anhänger und -vertreter überein.

    Das ist der Knaller. Wenn schon die Intention dieser Recherchen nicht „unabhängig“ sein kann, weil die etablierten Parteien den Ton angeben, dann wird das Ergebnis es sicher nicht sein.
    Hier kann höchstens der Anschein von Objektivität geweckt werden.

    Das ist aber nicht anders als bei allen anderen politischen Parteien, sondern ist unter anderem Nachweis einer objektiven Berichterstattung.

    „Objektive Berichterstattung“ gibt es nur im Lehrbuch. Den glaubwürdigen Versuch von Objektivität erkennt man aber immer daran, dass der ernsthafte Versuch unternommen wird, auch die andere Position nüchtern zu beleuchten, auf Diffamierung zu verzichten und die eigene Kritik mit Argumenten zu untermauern, statt allein auf negative Wirkunsworte zu setzen.

  29. Dies dient aber nicht der politischen Information nach journalistischen Maßstäben sondern wird als Mittel zur Charakterisierung verschiedener Rollen verwendet.

    Der Dialog zur AfD war allerdings ohne jeden Zusammenhang zur übrigen Handlung. Die haben das einfach ins Drehbuch eingefügt. Mit „Charakterisierung verschiedener Rollen“ hat das ja wohl nichts zu tun. Das war einfach ein eingefügter Anti-Werbespot. Die Alte hatte die Zeitung in der Hand und das war der Aufhänger für das Thema. So kann man jede beliebige Aussage einbauen. Äußerst primitiv.

    Allerdings vermute ich mal daß die Zielgruppe der Sendung das sowieso nicht mitbekommen hat oder weiß was eine AfD ist und das man das nicht essen kann. Jemand hatte auf ein Forum dieser Klientel verlinkt und da waren eigentlich nur die Frisuren der Darsteller Gesprächsstoff.

  30. Also jetzt wissen wir’s, wie das so gedacht ist von unseren „Öffentlich-Rechtlichen“: Weil und sofern Unterhaltungssendungen gemeint sind, ist das gezielt platzierte Rufmorden gegenüber unliebsamen Politischen Richtungen und Parteien etwa aus dem Maul einer Mutter Beimer oder von der Maus und dem Elefanten oder nächstens beim Pilawa-Quiz von vorneherein überhaupt nicht darauf angelegt, in irgend einer Form objektiv zu sein oder auch nur die Zuschauer „politisch“ einfach nur „zu informieren“, vielmehr ist da Politisches wohl in der Form der Propaganda satt angesagt und die Ausrottung, Unterdrückung und Vernichtung von unliebsamen Meinungen nachdrücklich wohl erlaubt, nach den Programmmachern dieses Staatsfunks.
    Schließlich nennt es sich ja Unterhaltung. Wenn man eigentlich dafür Geld erhalten sollte, wenn man sich sowas freiwillig noch antut.

    Wo hingegen in den Nachrichtensendungen dann auf keinen Fall berichetet werden soll und darf, was etwa solche unbotmäßigen Meinungen und deren Parteien und Repräsentanten inhaltlich wirklich und wahrhaftig an Meinungen vertreten. Davor schutzten eben gewisse eingeweihte Kreise und deren objektive „unabhängigen Recherchen“. In Nachtrichtensendungen ist also jede Form von wahren Äußerungen solcher Unbotmäßiger direkt verboten, wohingegen allemöglich Mutmaßungen gegen solche Meinungen ausdrücklich erwünscht sind, durch das was sich öffentlichärechtlich recherche nennt . Und seien es noch so abstruse Nazivorwürfe und Rassismusanpissereien freihändig aus der Luft masturbeiert von irgendwelchen kokurrierenden Blockparteien-Agitprop-Fuzzis.

    Kruzum, die Demokratieabgabebonzen sagen uns hiermit klar und deutlich, dass sie es überhaupt niemals beabsichtigt hatten, werder in Unterhaltungssendungen noch darüber hinaus in, als ob sowas bei denen noch existieren würde, objektiven Nachrichtensendungen und -Formaten, oppositionelle Meinungen in irgendeiner Form auch nur zu dulden, und dass sie immer schon daran arbeiten solche Meinungen aktiv zu unterdrücken, deren Ansehen zu untergraben, sie zu verteufeln, Rufmord an ihren Repräsentanten zu begehen und auch langfristig an ihrer Vernichtung zu arbeiten auf Teufel komm raus. Und nicht zu vergessen gesegnet vom Dauerregen der Demokratieabgabe und gemästet förmlich von der Milch der frommen denkungsart der allmächtigen Staats-Parteien-Medienmächte, wo sie Meinungmanipulation längst von der Wiege an internalisiertt haben.

    Jedenfalls, irgendeine Scham, dass sie unsere Freiheitsrechte auf systematische Weise aushöhlen und unsere junge Demokrateie BRD schwer gefährden, haben die sicher nicht die Spur. Nein, die gewiss nicht!

  31. Von gestern……….

    Immer mehr Einbrüche, immer niedrigere Aufklärungsquoten

    http://www.br.de/fernsehen/das-erste/sendungen/report-muenchen/videos-und-manuskripte/mehr-einbrueche-niedrigere-auklaerungsquoten100.html

    Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland steigt weiter an, die Aufklärungsquote dagegen sinkt. Einbrecher, scheinbar ein lukrativer „Beruf“?
    Den Tätern ist nur schwer beizukommen. Viele Opfer investieren viel Geld in ihre Sicherheit, doch nicht immer erfolgreich – und die Politik reagiert halbherzig.

    In Deutschland gehen seit Jahren die Zahlen für Wohnungseinbrüche wieder nach oben. Gleichzeitig sinkt die Aufklärungsquote, zuletzt auf 15,5 Prozent.
    Damit nicht genug: Nur 2-3 Prozent der Einbrecher werden einer Schätzung nach dafür auch verurteilt<<.

    Das macht Mut 😉

    Have a nice day.

  32. Von mir aus könnte dieser nunmehr vollkommen offen betriebene volksverdummende Schwachsinn 24/7 gesendet werden – aber bitte ohne Zwangsgebühr. Meine Kündigung für diese Einheitssülze und die ganzen „Aktuellen Kameras“ hätten sie sofort!!!!!!!!!
    Ich verzichte freiwillig auf jeden einzelnen öffentlichen Kanal!!!!!!!!!!!

  33. Und diese flachgeistige Antwort von der `öffentlich-rechtlichen Funktionärin` soll man noch ernst nehmen? Da scheint jemand mit nicht ausgeschlafenen Kopf Abwimmel-Textbausteine verfasst zu haben? Aber was hätte man sonst für eine Antwort der `öffentlich-Goebbel`schen Propagandamachine` erwartet?

    Nein!

    1. Um solchen Propaganda-Loops vorbeugend vorzugehen muss die AfD Strafanzeige gegen den Verursacher Hans W. Geissendörfer und das WDR wegen Verleumdung und Falschaussage bei der Staatsanwaltschaft Köln (der Sitz des WDR) stellen. Zumindest muss der WDR dazu verdonnert werden, eine Gegendarstellung des WDR zur Sendezeit der Lindenstrasse zu erwirken. Selbst Gregor Gysi, der Vorsitzende der SED-Nachfolgepartei hatte seinerzeit erfolgreich Gegendarstellungen in den meisten Medien erwirkt. Das kann die AfD auch bewirken.

    2. Zivilier Ungehorsam in Form von Boykott der GEZ-Zahlung mit dem Verweis auf den Missbrauch durch propagandistische Zwecke. Wenn sich schon 1000 Zahlungsboykotteure zusammenfinden und an die Öffentlichkeit gehen wird es für die GEZ vom Umfang und von den Kostenaufwand schwierig, Mahnverfahren gegenüber 1000 Haushalte durchzuführen geschweige denn jedem einzelnen einen Gerichtsvollzieher auf den Hals zu hetzen, da der Kostenaufwand zu dem erzielenden `Gewinn` im Unverhältnis steht. Ausserdem ist solch ein Zahlungsboykott die öffentlich wirksamste Aktion, dass gesamte GEZ-Abzocksystem in Frage zu stellen! Wäre der deutsche Michel so mutig?

  34. Unter dem Aspekt sind HartzIV-Empfänger zu beneiden, die sind nämlich vom Rundfunkbeitrag befreit und können ohne das schlechte Gewissen leben, solchen Mist mitzufinanzieren.

  35. Das bedeutet, dass die AfD in den Informationssendungen des Ersten auf der Grundlage unabhängiger Recherche eingeordnet und bewertet wird.

    Lachhaft. Es gehört schon eine Portion Unverschämtheit dazu, ausgerechnet die GEZ-Medien als unabhängig zu bezeichnen.

  36. In der RP wurde vor einiger Zeit der WDR Chefideologeredakteur Jörg Schönenborn wie folgt zitiert:

    „Der Journalismus war noch nie so gut wie heute.“

    Der gute Jörg ist entweder ein richtiger Scherzkeks oder er leidet an schwerer Paranoia.

  37. #20 le waldsterben (10. Sep 2014 20:48)
    Diesen undemokratischen, mittels illegaler verdeckter Steuer künstlich am Leben gehalten GEZTAPO-Sumpf trockenzulegen, ist ja einer der Programmpunkte der AfD.
    ———————————————–

    DAS ist ja wohl der größte Grund für die Feindschaft der Medien gegenüber der AfD! Die fürchten um Ihre Existenz, besonders die hochbezahlten Bonzen dort!

  38. Also das ist wirklich das blanke Hohn !

    Neuerdings gehört das diffamieren einer Partei als „Fremdenfeindlich“, im öffentlichen „Qualitäts_Fernguck“ zur „Unterhaltung“.

    Die AfD sollte die Nachfolger der Göbbels‘ schen Reichsrundfunkanstalt wegen Verleumdung verklagen.

    http://www.youtube.com/watch?v=xfQ5Wtl6h0I

    :mrgreen:

  39. Meine schnell geschriebene Antwort an Petra Putz:

    Sehr geehrte Frau Petra Putz,

    soll ihre Antwort eigentlich ein Scherz sein???? Weder in der Lindenstraße, noch in der sonstigen politischen Berichterstattung wird über die AfD irgendwie objektiv berichtet.

    Wenn Die Lindenstraße seit 1985 immer auf politische Ereignisse eingeht, können Sie mir sicher etliche Beispiele nennen, wo Parteien, z.B. die CDU/SPD/GRÜNE usw….. von einem der Bewohner der Lindenstraße so diffamiert wird. Ich bin wirklich gespannt, ob es sowas schon mal gegeben hat!?!?!

    Bei Hart aber Fair oder auch bei Günther Jauch wurde ebenfalls versucht die AfD heftigst in die Naziecke zu drängen. Auch dort konnte man nichts von objektiver Berichterstattung erkennen.

    Ich hoffe die AfD wird ihren Sender verklagen. Das hat nämlich wirklich nichts mit Sonntagsabend-Unterhaltung zu tun. Das ist politische Hetze vom allerfeinsten. Genau aus diesem Grund, wird die AfD in den nächsten Wahlen meine Stimme bekommen, wegen ihrer Hetze.

    Gruß
    XXXX

  40. ein beispiel von vielen, dass öffentlich rechtliche sender nicht unabhängig sind und mit dreist frecher propaganda gegen das gesetz verstossen. finanziert durch unrechtsstaatliche „gez“.
    bananenrepublik deutschland. mitlesender vs, könnt ihr noch in den spiegel schauen?

  41. Wir möchten Sie freundlich bitten zu bedenken, dass es sich dabei um eine Unterhaltungsserie handelt, die nicht den Anspruch hat, ihre Zuschauerinnen und Zuschauer politisch zu informieren.

    Eine Lüge, und Frau Putz weiss das und gibt es sogar zu.

    In der „Lindenstraße“ wird zwar seit 1985 immer wieder auf aktuelle politische Ereignisse Bezug genommen.

    Wer „Bezug nimmt“, der will aber ausdrüchlich politische Meinungsarbeit leisten.
    Ertappt, Frau Putz.

    Dies dient aber nicht der politischen Information nach journalistischen Maßstäben sondern wird als Mittel zur Charakterisierung verschiedener Rollen verwendet.

    Das stimmt ebenfalls nicht, die ARD nutzt die Beliebtheit der Lindenstrasse aus, um den Zusehern die Meinung der ARD bzw. der Lindenstrasse-Macher mitzuteilen und im Zuseher eine Meinungsbildung vorzunehmen.

    „gut, dass die jungen Leute nicht darauf – auf die AfD – hereinfallen“

    Das ist unterschwellige Propaganda, qualitativ hochwertig und seriös wäre es gewesen, die Beimer-Figur sagen zu lassen:

    „gut, dass die jungen Leute sich selbst informieren und sich eine eigene Meinung bilden“

    Die ARD und andere, sogenannte öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten, wollen aber genau das mit ihren manipulativen, politisch eingefärbten Sendungen verhindern.

    Die Informationssendungen des Ersten setzen sich hingegen gemäß der Objektivitätskriterien des öffentlich-rechtlichen Qualitätsjournalismus‘ mit der Alternative für Deutschland auseinander.

    Wo denn, wann denn?
    Das will ich mir nämlich ansehen.

    Das bedeutet, dass die AfD in den Informationssendungen des Ersten auf der Grundlage unabhängiger Recherche eingeordnet und bewertet wird. Das Ergebnis dieser unabhängigen Recherche stimmt vermutlich nicht mit den Zielen der AfD-Anhänger und -vertreter überein.

    Ach was?
    Wie zum Beispiel in der nicht stattfindenden Berichterstattung über den pädophilen SPEDathy oder die linksextremen Grünen?

    Das ist aber nicht anders als bei allen anderen politischen Parteien, sondern ist unter anderem Nachweis einer objektiven Berichterstattung.

    Bullshit-Bingo, möööööp, Frau Putz, was übrigens ein, im Gegensatz zur ARD garantiert politisch neutraler, Algorithmus nach Eingabe Ihres Textes bestätigt:

    Bullshit-Index :0.33
    Ihr Text zeigt schon erste Anzeichen heißer Luft. Für Werbe oder PR-Sprache ist das noch ein guter Wert, bei höheren Ansprüchen sollten Sie vielleicht noch ein wenig daran feilen.

    http://www.blablameter.de/index.php

    Was die ARD von unabhängiger Recherche, also der Bildung einer eigenständigen Meinung, hält, hat die Putz ja schon gesagt, nämlich nichts.

    Dementsprechend zieht sich die unterschwellige Indoktrination – Bildung der als richtig befundenen Meinung – quer durch das Programm der ARD, seien es politisch eingefärbte Tatort-Krimis oder Diskussionsrunden mit gebrieften und wohlsortierten Teilnehmern und zusehenden Klatschäffchen, ja, sogar in diversen Info- und Unterhaltungssendingen kann es sich die ARD nicht verkneifen, politische Statements einzufügen, und sei es nur, wenn der jeweilige Sprecher einen dementsprechenden Tonfall anschlägt.

    Nochachtungsvoll, Nicht die Mama

    Petra, putz lieber.

    Ps: Diese kleine, abschliessende Unprofessionalität zur Bildung einer mir genehmen Meinung ist uneingeschränkt zu tolerieren, gleiches Recht für alle.
    😉

  42. Der Name ‚Petra Putz‘ klang zunächst wie aus einem alten Slapstick von Diddi Hallervorder oder Otto entliehen. Doch die Dame ist leider immerhin schon seit mehreren Jahren eine der vorgeschickten Vielschreiberinnen der Programmdirektion / Zuschauerredaktion Das Erste, wie ich nach einem schnellen Check feststellen konnte, sehr interessant man lese mit direktem Bezug hier eine Mail eines AFD-Mitgliedes vom Juli 2013 bereits:
    https://www.facebook.com/alternativefuerde/posts/602322713131405
    Das ganze hat – wie wir alle wissen – also Methode. Oder hier, auch total PI-konform: „Entlarvung – Ehrbezeugungen für einen Terroristen“ ( Hintergrund waren die Jubelarien von Moslems für den Vielfachmörder von Juden, Mohammed Merah, 2012 in Frankreich)
    http://www.hannaske.de/dmvekm.htm
    Super geschrieben von Herrn Hannaske – damals schon vor 2 Jahren!
    ========================================
    Damit soll aufgezeigt werden, dass grundsätzlich in Verständnis geheuchelten Worthülsen Unsinn geantwortet wird, drum herum geschwurbelt wird, egal wie heikel oder ernst das Thema auch ist.
    Petra Putz scheint eine (schlecht) gebriefte Mailschreib-Marionette der ARD zu sein, die aber dabei äußerst dilettantisch versucht, die infamen Diffamierungsmethoden (um nicht zu sagen bewussten Lügen!) des Systemsenders zu verharmlosen, zu verschleiern oder zu leugnen.

  43. Für Sonntag ist mein Wunschergebnis in Thüringen:

    CDU und AfD haben genausoviel Mandate wie Linkspartei und SPD, die Grünen sind knapp unter 5 Prozent geblieben.
    Bei 88 Mandaten im Parlament also ein Patt…..

    Das ist zwar nach den aktuellen Umfragen nicht unbedingt wahrscheinlich, aber auch nicht ausgeschlossen.

    Die langen Gesichter der Altparteien kann man sich gar nicht vorstellen….

  44. Das sich die Mitarbeiter der Öffentlich-Rechtlichen Medien im Spiegel überhaupt noch ansehen können. Sie pressen auch das Geld der AfD Wähler ab und verleumden die Partei im Gegenzug.
    Der einzige Trost ist, dass Unrechtsysteme niemals bestand haben.

  45. Höhöhö…googelt man sich die Frau P. Putz in Verbindung mit ARD, dann kommt dieser PI-Artikel tatsächlich auf der ersten Seite der Suchergebnisse.

    :mrgreen:

    So geht gute Werbung.
    😉

  46. Jeder Mensch hat das Recht, eine doofe Nuss oder „linskversifft“ (Kewil) zu sein, auch Mutter Beimer.

  47. Mittel zur Charakterisierung verschiedener Rollen … So, so … 😀

    Niemand hat die Absicht, die Zuschauer in ihrer politischen Meinung zu beeinflussen. So hätte man es auch sagen können. 😉

    Komisch, dass kein „Charakter“ dabei ist, der der naiven Glucke Beimer erklärt, dass es für junge Leute nichts zum „Reinfallen“ bei der AfD gibt …

  48. Ob diese untalentierte Schauspielerin fuer ihre politische Propagandaleistung einen ganz dicken Orden bekommt?

  49. Es stimmt mich sehr zuversichtlich, daß gerade bei der Jugend konservative Strömungen zunehmen, da immer offensichtlicher wird, wie die Lebenslügen der versifften, korrupten 68er ihre Zukunft gefährden. Wenn es so weitergeht, was sehr erfreulich ist, dann hat es sich bald ausgebeimert.

  50. Tja, Frau Putz, die Zahl der Anhänger des ISSlam in den Rundfunkräten ist groß ind die Flutung diese Landes mit Millionen Analphabeten und Anhängern der „Religion des Friedens“ zum vpllständigen Bevölkerungsaustausch ist im Staatsfunk und bei den Blockparteien weitgehend beschossene Sache. Bei all dem „Qualitätsdschurnalismus“ hierzulande der sich schließlich auch mit dem Bundeshaushalt und den Staatsausgaben befasst, ist trotz aller Dramatik der Staatsvershculdung nie etwas über die ins uferflose steigenden Kosten der Armutszuwanderung zu hören! Ganz zu scheigen von den Kosten der eingeshcleppten und grenzüberschrietenden Kriminalität. Wir wollen ja schließlich alle „liberal“ sein – liberal bis zum Untergang!
    Die Indoktirnation und Manipulation in diesem Sinne quillt geradezu aus aus allen Filmen, Krimis und Serien. Konservativ-patriotische Einstellungen in Parteien werden dort i. d. R. unter erfundenen Parteinamen oder ohne ausdrückliche Benennung der Gruppierungen kritisiert.
    Kritik an den von Ihnen so hofierten SAntifaschisten, Autonomen nd Sonstigen linken Verbrechern kommt dagegen nicht vor! Seltsam – angesihcts brennender Autos, Müllbhälter und Kirshcen – finden Sie nicht?
    Nun hat also die „Lindenstraße“ diese bisherige Zurückjhaltung bei der Nennung von Namen aufgegeben und macht offen mt verrehten Aussagen Prppaganda gegen eine demokratische Partei! Damit ist eigentlich der „Rubikon“ überschritten! Diese umgekehrte Schleichwerbung ist natürlich im Sinne der Blockparteieen eimnshjcießlich der Mauermörderpartei um Stasi-Spitzel Gregor Gysi! Man will sich lästige Wettbewerber vom Hals halten, die endlich die Dinge thematisiren, die hierzulande falsch laufen und innerhalb weniger Jahrzehnte hier Zustände hientstehen lassen werden, wie sie vom Libanon oder Jugoslawien vor dessen Zerfall her bekannt sind! Aber das ist Ihnen und Ihren Kampfgenossen bei den ÖR-Propagandaansltalten wohl gleichgültig. Vielleicht haben Se ihr Schäfchen im Trockenen mit LIegenschaften in Südamerika oder sonstwo, wo Sie hoffen dem Chaos in Europa zu etgehen! Oder – was wahrscheinlicher ist – Sie dienen sich der heraufziehenden islamishcen Diktstur an als Blockwarte zur Überwacung der „religiösen Gesetze“, die Sie ja heute schon großenteils sind!
    Denn Sie sind ja auch, wie nahezu alle Dschurnaisten, der Meinung, dass der Islam nichts mit dem Islam zu tun hat Ebenso wenig hatte Hitler etwas mit „Mein Kampf“ und den Nazis zu tjun! Beide wruden nur missbraucht – bei Hitler ist es Geschichte, beim ISSlam beginnt der Siegeszug in Europa eben erst.

  51. Leider ist auch zum Thema Zwangsgebühren festzustellen, dass wir Deutschen kaum noch in der Lage sind, uns auf der Straße sichtbar gegen Schweinereien zu organisieren. Jeder kämpft für sich allein un d die Fernsehmaffia weiß das.
    Ich bin schwerbehindert und brauchte vor 2013 keine Gebühren mehr zu bezahlen. Das hat sich geändert und man hat mir jetzt sogar „einen Fernseher“ mit aufs Auge gedrückt.
    Im Falle meiner Zahlungsverweigerung droht man mir mit Kontopfändung etc.
    Ich werde erpresst…erpresst und noch mal erpresst.
    Was mich ärgert ist, dass die Behindertenverbände sich das einfach so gefallen lassen und keinen Widerstand organisieren.
    Wenn die GEZ den Bogen weiterhin so überspannt und Schwerehinderte abkassiert, wird irgenwann mal jemand ausflippen und das Problem gewaltsam angehen.

  52. #70 Jeremias van der Goof (11. Sep 2014 01:35)
    Jeder Mensch hat das Recht, eine doofe Nuss oder “linskversifft” (Kewil) zu sein, auch Mutter Beimer.
    ———————
    der Marjan (Mammie Beimer) bleibt bei ihrer Qualfikation als „SchauspielerIn“ und ihrem Alter garnichts anderes mehr übrig, als sich an die Geissendörfer- Scheisse und den Pleitesender WDR zu klammern- ansonsten droht Hartz4- ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendeiner das Schrapnell noch freiwillig beschäftigt (engagiert).
    Zum Pleitesender WDR:
    http://www.focus.de/kultur/kino_tv/drohendes-milliardenloch-intendant-buhrow-will-massiv-geld-beim-wdr-einsparen_aid_1123561.html

  53. Diese unsägliche Dauerserie war schon immer ein Vorreiter darin, dem linken Zeit- (Un)geist einen Schritt voraus zu sein.

    Ob es Schwule, illegale Ausländer, türkische Gegengesellschaft oder muslimische Invasion war und ist, immer gefiel man sich darin, diese Randgruppen hochzuloben und geradezu als Vorbild für den vorgeblich rückständigen und intoleranten Deutschen darzustellen.

    Der Schwule/Türke/Neger/Ausländer ist dort grundsätzlich modern, weltoffen, universell gebildet und edel.

    Der Deutsche ist tendenziell dumpf, provinziell, borniert und von niederer Gesinnung, es sei denn, er wird durch die Erstgenannten geläutert.

    Diejenigen, die sich dieser Volkserziehung widersetzen, sind üble Nazis.

    Da die Nazis aber im realen Leben kaum noch präsent sind, wird dem Zuschauer dieser Serie die neue NSDAP präsentiert: die AfD.

    Man muß sich diesen Propagandamüll ja nicht ansehen, aber er ist ja beim Staatsfernsehen allgegenwärtig.

    In Kindersendungen wird erklärt, was der Islam für eine feine Sache ist.

    Es gibt zahlreiche Sendungen in den Dritten Programmen, in denen Werbung für illegale Einwanderung, schwulen Lebensentwurf, Rotationseuropäer usw. gemacht wird.

    Eine unterschwellige Methode ist der überproportionale Anteil von Moderator(inne)n und Nachrichtensprecher(inne)n mit offensichtlich türkisch-/arabisch-/afrikanischem Hintergrund.

    Ich habe nichts gegen kompetente und gerne auch ansehnliche Vertreterinnen aus diesen Ländern, aber mich nervt die Vielzahl und z.B. eine Dunja Hayali, die ständig ihre lesbisch/irakische Vita vor sich herträgt.

    Wir sollten uns auf die 80er Jahre zurückbesinnen.
    Da gab es z.B. auf dem ZDF einmal in der Woche „Apo tin Ellada“ für unsere griechischen und „Türkiye mektubu“ für unsere türkischen Mitbürger.

    Das reicht dann auch.

  54. #78 Yogi.Baer (11. Sep 2014 11:38)
    #70 Jeremias van der Goof (11. Sep 2014 01:35)
    Jeder Mensch hat das Recht, eine doofe Nuss oder “linskversifft” (Kewil) zu sein, auch Mutter Beimer.
    ———————
    der Marjan (Mammie Beimer) bleibt bei ihrer Qualfikation als “SchauspielerIn” und ihrem Alter garnichts anderes mehr übrig, als sich an die Geissendörfer- Scheisse und den Pleitesender WDR zu klammern- ansonsten droht Hartz4- ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendeiner das Schrapnell noch freiwillig beschäftigt (engagiert).
    Zum Pleitesender WDR:
    http://www.focus.de/kultur/kino_tv/drohendes-milliardenloch-intendant-buhrow-will-massiv-geld-beim-wdr-einsparen_aid_1123561.html
    ————————
    Das gilt natürlich NICHT für das eigene „Gehalt“ des Buhrow, abgegriffen aus der den unterwürfigen Zipfelmützen mit Gewalt abgepressten GEZ- Zwangsabgabe (in seinem Fall 367.000€/Jahr plus Auto plus…plus…) sondern nur fürs Fussvolk, das zudem um 500 Nasen ausgedünnt werden soll, da man (siehe oben) pleite ist. Egal- Hauptsache die zu senden befohlene Propaganda stimmt. Dann darf er alles!!

  55. Habt ihr denn eine andere Antwort erwartet?
    Natürlich ist die Lindenstrasse eine Unterhaltungssendung, die unterschiedliche Charaktere darstellen soll.
    Etwas anderes ist die auch nie gewesen.
    Ob die Macher der Lindenstrasse in Vergangenheit auch so gezielt über andere real existierende Parteien hergezogen haben, kann ich euch nicht sagen.
    Das wäre wohl auch eine Lebensaufgabe all die abertausenden Folgen nach sowas nun zu checken.

    Das aber die Tochter des werten Herrn Schäuble nun für die Porduktionsfirma verantwortlich ist – stllt schon einen weiteren Punkt dar, der besser durchleuchtet gehört.

    Das kommen einem ganz sicher dann die entsprechenden Gedanken, daß es sich um „Propaganda-TV“ handelt.

    Auffallend ist aber, dieses „Wölfe-Geheule“ der Lindenstrasse.
    Muß ein glatter Zufall sein, daß die AfD in der Serie lediglich in dem identischen MSM-Konsens genannt und dargestellt wird.
    Sogar die politische Linie des ZK wurde vortrefflich dem Zuschauer nahegelegt.

    Es hätte mich persönlich schwer gewundert, wenn denn das System-TV BRD1 & BRD2 etwas anderes gesendet hätte.

    Immer politisch korrekt zu sein ist voll und ganz Mainstream und wenn man dann mal Systemkritisch ist und das auch sein darf, dann sind das die wöchentlichen Büttenredner der „Satiresendungen“ zur Unterhaltung des Pöbels, damit das Bier besser schmeckt.
    Die fühlen sich dann nach jeder Sendung wie wahre Revoluzzer und drüber lachen ist dann das einzige, was sie tun.

    Sie wachen nicht auf – sie merken nichts – sie wählen immer gleich, oder aber sie bringen dann das höchste an Widerstand auf, was sie zu bieten haben: Sie wählen nicht mehr….^^

  56. Also ich rede auch nur negativ von der AfD. Ich sage immer: Die AfD will die GEZ. abschaffen!..wo soll denn dann das Fernsehen herkommen?
    Die AfD ist gegen Zuwanderung! Wo kommen dann die Facharbeiter her?
    Die AfD will den Euro abschaffen! Ja..dann haben wir Zustände wie in der Schweiz, Dänemark, Tschechien, England und den 10 Eurostaaten ohne Euro..oder? P,S,F,I und Griechenland leben doch gut vom Euro.
    Die AfD will weniger Moscheen!..In jeden Dorf steht doch eine Kirche..oder? Da muß doch auch eine Moschee daneben stehen dürfen, mit den Millionen Mohammedaner die jetzt zu Deutschland gehören..odrr?
    Die AfD sind doch alles alte verkalkte Männer..odrr? die haben doch keine Ahnung von der heutigen Kultur, die kann man nicht wählen!

    Ich werde oft angefeindet und widerlegt…soll mir recht sein:-)

  57. WDR = Westdeutscher Rotfunk. Die lesen eure e-mails gar nicht sondern antworten mit vorgefertigten Standartantworten und Textbausteinen.

    Was die Deutschen oder die AfD denken ist dem WDR aber sowas von egal, die bekommen nämlich ihre zwangsweise eingetreibenen Gebühren so oder so.

    Da hilft nur das linke Pack abwählen, welches den WDR kontrolliert und solche Sendungen in Auftrag gibt.

  58. #65 Smile (11. Sep 2014 00:40)

    Petra Putz scheint eine (schlecht) gebriefte Mailschreib-Marionette der ARD zu sein, die aber dabei äußerst dilettantisch versucht, die infamen Diffamierungsmethoden (um nicht zu sagen bewussten Lügen!) des Systemsenders zu verharmlosen, zu verschleiern oder zu leugnen.

    Die muß das so schreiben!
    Gab es nicht neulich diesen primARD-Skandal, wo man in E-Mails eingenähte Zettel fand, auf denen stand:
    „FORCED TO WRITE THIS SHIT“
    „EXHAUSTING LIES“

    😉

Comments are closed.