autoWer heute über einen Automobilsalon schlendert, der wähnt sich ja mitunter ohnehin schon auf einer Elektronikmesse. Das Auto ist ein Hochleistungsrechner mit vier Rädern geworden. Aus dem zügellosen Verkehrsgeschehen dürfte daher über kurz oder lang eine streng geregelte Datenwolke werden. Unsere Autos sind dann so etwas wie individuelle Kabinen einer Straßenbahn. Nur Autos sind es nicht mehr. Das Wort Auto kommt ja vom griechischen Wort Autonomie, das einen Zustand der Selbstständigkeit, Selbstverwaltung und Entscheidungsfreiheit bezeichnet.

Doch damit dürfte es hinterm Steuer rasch zu Ende sein. So wird von der EU bereits an Systemen geforscht, mit denen Verkehrssünder automatisch zum Stillstand gebracht werden können. Der Schritt von der Zivilisierung zur Bevormundung ist halt ein kleiner.

Die Überwacher werden alles wissen: Wann wer wohin wie schnell und unter Missachtung welcher Verkehrsvorschriften gefahren ist. Wer dieses Risiko nicht eingehen will, der gibt das Steuer freiwillig an Big Brother ab. Der heißt dann Verkehrsleitsystem und hat günstigere Versicherungstarife als so ein fehlbares menschliches Wesen.

Wer darauf besteht, das Steuer selbst in der Hand zu behalten, der macht sich dann verdächtig. So wie heute schon beim Zahlungsverkehr. Unser Finanzminister bezeichnete Bargeld ja unlängst schon als „intransparentes Zahlungsmittel“, das vor allem „Geldwäschern“ zugute komme. (Auszug aus diesem Artikel auf der Achse! Auch ich gebe meinen alten Mercedes freiwillig nicht her.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

52 KOMMENTARE

  1. Naja, das Wort Auto kommt eigentlich von Automobil, was soviel wie „selbstbewegend“ heißt, man muss es also nicht mehr mit seiner Körperkraft antreiben, wie z.B. ein Fahrrad.
    Trotzdem möchte ich nicht ständig überwacht werden. Aber das kann man sich inzwischen abschminken. Schon allein das Smartphone in der Tasche reicht ja.

  2. Ich kann an diesen Gedanken beim besten Willen nichts negatives finden !

    Die Straßen würden sicherer werden, das Fahren bequemer und im Endefekt auch stressfreier.

    Auch meine Buchführung mache ich mit dem PC, welcher die Hälfte aller Buchungen automatisch bucht, und nicht, wie früher mit Kugelschreiber und Jouranl. Bedroht fühle ich mich deswegen in keinster Weise !

  3. Schöne neue Welt.

    Zum Abstellen des Motors klicken Sie bitte auf Start.
    😀

    Übrigens ist kein Witz zu blöde, um ihn nicht doch in der EU zur Realität zu machen, den ungewählten Kommissaren sei Verachtung Dank entgegengebracht Dank.

    Wenn Microsoft Autos bauen würde…

    1.Das neue Microsoft-Modell gibt es nicht schon Ende 96 sondern erst Anfang 98.

    2.Immer wenn eine neue Straße gebaut wird, benötigt man auch ein neues Auto.

    3.Manchmal bleibt ihr Auto ohne Gründe stehen. Wagen anhalten und einfach neu starten.

    4.In Ihrem Auto kann nur eine Person sitzen, außer Sie kaufe das neue Modell ´95 oder NT (beim letzteren müssen Sie für die Sitze extra bezahlen).

    5.Sun Motorsystems baut ein Auto, daß mit Solarenergie fährt, nur halb so teuer ist aber nur auf 5% der Straßen fährt.

    6.Der öl-, Benzin-, Licht- und Battriewarnsignale werden durch ein einzelnen „Allgemeiner Auto Fehler“ ersetzt.

    7.Wer ein Microsoft Auto kauft muß auch Microsoft Benzin kaufen.

    Da lob ich mir doch meine Baujahre:
    1972 und 2x 1987

    😀

  4. Hat dann der Fahrer überhaupt noch die Möglichkeit, die Geschwindigkeit zu steuern? Falls ja, wird dann sicher bei jeder Überschreitung der Geschwindigkeit das Knöllchen automatisch vom Konto abgebucht. Irgendwie müssen ja die völlig ausufernden Kosten für Soziales/Migration finanziert werden…

  5. Prinzipiell ist man im Auto schon durch das Navi- GPS und durch das Handy- Internet metergenau überwachbar. Hinzu kommen unzählige Kameras an Brücken, Tunneln, Kreuzungen usw.
    Falls allerdings Systeme aufkommen, die den Fahrer aktiv ausbremsen, ist das ein anderes Kaliber. Ich glaube kaum, daß sich das einer freiwillig gefallen lässt. Den deutschen Michel kann man nach Herzenslust belügen, betrügen, bestehlen und seiner Rechte berauben. Aber beim Auto hört der Spaß auf….

  6. Wenn dann noch die allgemeine PKW-Maut kommt, kann sich Big Brother erst recht ins Fäustchen lachen. Die wissen immer, wo du fährst. – Und der berüchtigte Boris Pistorius denkt auch schon weiter: Streckenradar!

    Dabei wird die Geschwindigkeit von Autofahrern über einen längeren Abschnitt kontrolliert – und das funktioniert so:
    Eine Kamera fotografiert jedes Fahrzeug am Beginn des Abschnitts von hinten. Die Daten sollen verschlüsselt zwischengespeichert werden.

    Am Streckenende wird das Auto erneut erfasst. Wenn ein Fahrzeug die Strecke in einer Zeit zurücklegt, die nur durch die Übertretung des Tempolimits erreicht werden kann, wird das Kfz-Kennzeichen gespeichert.
    Heißt konkret: Dann wird das Fahrzeug auch von vorne geblitzt …

    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/streckenradar-niedersachsen-testet-neue-blitzer/10642430.html

    Was diese Elektronisierung angeht: Wie gut, daß mein Auto schon 21 Jahre alt ist, also, schon mehr 22. Da kann man die Glühbirnen doch tatsächlich noch selbst auswechseln.

  7. Wieder ein Grund mehr dafuer, dass ich „alte“ Autos liebe, vorzugsweise vor 1990. Erstens haben die „Charakter“, zweitens haben die noch einen „richtigen“ V8, bei dem man auch hoert, dass es ein V8 ist, drittens kann man da noch „selbst schrauben“, viertens sind sie oft sogar eine Art Geldanlage (solange man sie pflegt und nicht zu viele Meilen auf den Zaehler bringt), fuenftens haben sie nicht diese Autofahrterkastrationselektronik und nun kommt sechstens hinzu: keine Ueberwachung.

  8. Wenn der IS Europa übernommen hat,nützt das moderne Auto niemanden mehr. Dann geht es nähmlich auf dem Esel zur Hirnwäsche Richtung Mekka.

  9. #4 Zeckenzange (06. Okt 2014 15:58)

    Falls allerdings Systeme aufkommen, die den Fahrer aktiv ausbremsen, ist das ein anderes Kaliber. Ich glaube kaum, daß sich das einer freiwillig gefallen lässt. Den deutschen Michel kann man nach Herzenslust belügen, betrügen, bestehlen und seiner Rechte berauben. Aber beim Auto hört der Spaß auf….

    Das ist alternativlos, weil gut, sagt die Partei.
    Und die Partei hat bekanntlich immer Recht.
    😉

    Wie es funktioniert, wenn die Regierenden das einführen wollen, dann wird der Bürger nur die Wahl haben, ein Auto zu kaufen, welches der Vorstellungen den Regierenden entspricht oder auf das Auto zu verzichten.
    Die Alternative, sich ein altes Baujahr zu kaufen und zu unterhalten, ist nicht jedem gegeben.

    Man sieht es doch heute schon.
    Versucht mal, ein Auto ohne ABS, ESP, Airbags, Harnstoff-Russfilter oder 2 Lambdasonden usw. usw. zu kaufen.

    Gibts nicht, ist alles per EU-Verordnung zum Gesetz geworden.
    Abgesehen davon, dass die Hersteller selbst diverse Sachen einfach nicht mehr anbieten bzw. alternativlos einbauen.

    „Gibts nicht anders. Punkt.“

  10. Navi- GPS
    #5 Zeckenzange

    So einen Firlefanz muß man ja auch gar nicht haben. Kartenlesen macht Spaß.

    II
    #8 bright knight

    Und sie tröten einen auch nicht an, wenn man nicht angeschnallt ist. Eine Frechheit sondergleichen! Ich lasse mir von so einer nervenden Tröte doch nicht vorschreiben, daß ich mich anschnallen soll. 😉

  11. Dann kann man ja mal nach einigen Bieren noch im eigenen Auto nach Hause fahren; das nenne ich Fortschritt. Und viele Taxifahrer werden arbeitslos.
    Wie gut, das Joschka Fischer vor einigen Jahrzehnten als einzige Berufsabschlußprüfung noch den Taxischein machen konnte; in Zukunft bliebe ihm dann auch noch diese Perspektive versagt!

  12. Ich habe keine Ahnung, worum es sich bei diesen technischen Neuerungen genau handelt.
    Ich würde jedoch ein System begrüßen, das während der Fahrt speichert, wer hinter mir herfährt. So etwas soll es schon bald geben. Dann würden es sich die Hinterherfahrenden überlegen, ob sie mich drängeln wollen, weil ihr Kennzeichen automatisch notiert ist.

    Und die Fluchtwege von den südosteuropäischen Banden würden wohl auch besser überwacht werden können. Man sagt uns ja dauernd, daß es sich um ein- und ausreisende kriminelle Banden handle, die sich bei uns als Einbrecher und Metalldiebe betätigen.

  13. kennt ihr den schon? -> die politiker wollen es bund?

    nun, die natur macht es vor: was passiert denn wenn man alle regenbogenfarben zusammen mischt? genau, sie neutralisieren sich und es ensteht die farbe weiß… wie im leben! ^^

  14. Das Abgeben des Steuers an Big Brother wird in wenigen Jahren auch notwendig werden. Dann nämlich, wenn der allgemeine IQ der Bevölkerung wegen Durchrassung auf 60 gesunken ist. Fahrprüfungen besteht dann niemand mehr und wozu die vielen Knöppe da sind, kann sich auch keiner mehr merken.

  15. Die gleiche oder ähnliche Elektronik soll es auch bald für Motorräder geben. Aber keine Sorgen, Motorräder werden gebraucht mit meistens weniger als 30.000 km noch recht preiswert angeboten. Man muss sich nur eins zulegen, bevor alle merken, was auf uns zukommt.

  16. OT Wer sich DAS antun möchte:

    06.10.2014
    22:45 Uhr Die Story im Ersten: Tod vor Lampedusa – Europas Sündenfall
    Film von Natalie Amiri und Ellen Trapp | Das Erste
    TIPP
    In der Nacht zum 4. Oktober 2013 kenterte vor der Küste der kleinen italienischen Insel Lampedusa ein Boot mit über 540 Flüchtlingen auf dem Weg von Afrika nach Europa. Mehr als 380 ertranken. Noch nie zuvor starben so viele Flüchtlinge auf einem Boot. Die Autorinnen Ellen Trapp und Natalie Amiri haben sich auf Spurensuche gemacht. Wer waren diese Menschen, die diese gefährliche Reise auf sich genommen haben? Und warum haben sie ihre Heimat verlassen?
    https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=4&cad=rja&uact=8&ved=0CDkQFjAD&url=http%3A%2F%2Fprogramm.ard.de%2F%3Fsendung%3D2810612958113571&ei=E6oyVNHtL6K_ygPpm4GYAw&usg=AFQjCNGx8XFSUz_3BxvPEN6fcZQU37DREg&sig2=EmK599WpfXo7zcWfUIp3jA

  17. Wird Murat dann auch gezwungen, den BigBrother in seinen 3-er BMW einzubauen? Dann wird es lustig.

  18. OT

    Wildschweinkopf vor Delmenhorster Moschee. Der Jammersender NDR 1 Radio Niedersachsen. berichtet schon den ganzen Tag. Macht mal ein Thema draus.

  19. Vermutlich wird von einer überwiegenden Mehrheit auch diese Entwicklung mit Begeisterung aufgenommen. Wenn der eigene Horizont nur zwischen Handy, Zigaretten, Fernseher und Red Bull hin und her zappt, wird eine Überwachung und Fernsteuerung am Auto nicht hinterfragt werden.

    Schon heute benutzen die gleichen Leute ohne zu überlegen Facebook und WatsApp. Hat einer von denen schon mal die Benützungsbestimmungen durchgelesen und verstanden? Weiter werden Apps aufs Smartphone geladen mit dem Recht, die Steuerung über Telefonbuch, Mikrofon, Kamera und GPS zu erlauben. Solche Leute werden auch keine Bedenken haben, wenn das Auto intelligenter wird als der Fahrer.

  20. hahaha….
    meinen 16-jährigen VW Polo gebe ich nicht her. 😆
    Der ist übrigens vor ca. 3 Monaten ohne Probleme durch die Kontrolle gekommen.

    Der trötet auch nicht, wenn ich mich einmal nicht anschnalle 😆
    Und mein Mann, der zwar alle Schikanen bei seinem VW Golf hat (Distanz-Anzeige usw. usf., 2 Jahre alt) hat schon 2 x eine Säule in Parkhäusern touchiert.

    Ich habe nur 1 x bei der Einfahrt in unsere Garage die Seitenmauer gestreift, weil ich eine meiner Katze gesichtet habe, die sich an einem ungewohnten Ort aufhielt. Nämlich an der offenen Garagentür eines Nachbars. Und ich befürchtete, dass sie sich in diese Garage einschleicht, weil sie sehr neugierig ist.
    Der Nachbar verreiste aber in die Ferien und ich hätte meine Katze für einige Tage nicht mehr gesichtet 🙁

  21. Thema muss dringend aufgesplittet werden:
    Angesichts jährlich tausender Verkehrstoter in der BRD und zunehmenden Individualverkehrs (plus Stau) wäre ein intelligentes Verkehrsleitsystem mit abnehmenden menschlichen Eingriffsmöglichkeiten schon wünschenswert.
    Nur dürfte Big Brother halt nur begrenzt Zugriff nehmen können!

  22. In Delmenhorst hat jemand seinen Schweinebraten verloren und schon ermittelt der VS & Staatsschutz.Wo finden die Lichterketten statt? Die Gemeinden protestieren im Duett.

  23. Blöd, wenn man das ESP nicht abschalten kann.

    http://www.youtube.com/watch?v=baM1pT28GXI
    :mrgreen:

    Sowas Ähnliches ist mir vor Jahren mit einem S-Klasse Benz, W140, passiert.
    Die Karre war erst nach umständlichem Suchen der ESP-Sicherung und dem Herausziehen selbiger dazu zu bewegen, aus der Parklücke zu fahren.
    Ohne den – bei den W140 zugegeben absolut mies programmierten und serienmässig nicht abschaltbaren – elektronischen Immobilisierer „Helfer“ gings ohne Probleme.

  24. #24 Istdasdennzuglauben (06. Okt 2014 17:18)

    In Delmenhorst hat jemand seinen Schweinebraten verloren und schon ermittelt der VS & Staatsschutz.

    Ob VS & Staatsschutz wohl auch bei der abgefackelten koptischen Kirche in Berlin ermitteln?

  25. Die neuen Auto in der Oberklasse sind sowieso alle durch und durch überwacht bzw miteinander vernetzt .

    Was sich aber nie richtig durchgesetzt hat, was ich aber gut fände, war die Idee der Blackbox im Auto.

    Die Blackbox zeichnet nur die Daten auf die gebraucht werden kurz vor einem Unfall zum Beispiel: wie lange wurde gebremst, wann wurde gebremst, wann wurde geblinkt, wie schnell wurde gefahren usw..

    Diese Blackbox wäre sehr hilfreich zur Unfallaufklärung. Hat sich aber leider nie grossflächig durchgesetzt.

  26. Die Kritiker haben schon recht:
    Auf PI tummeln sich die Ewiggestrigen. 🙂

    Statt modern und weltoffen zu sein, nörgeln sie an allem herum. Jetzt weinen sie auch noch ihren alten Autos nach.
    II
    Und mein Mann, der zwar alle Schikanen bei seinem VW Golf hat (Distanz-Anzeige usw. usf., 2 Jahre alt) hat schon 2 x eine Säule in Parkhäusern touchiert.
    #22 Simbo

    Hehehe! :mrgreen:

  27. #29 Biloxi (06. Okt 2014 17:27)

    😆

    Hehehe! … :mrgreen:

    Manchmal gehöre ich halt sehr gerne zu den Ewiggstrigen 😆

  28. Dieses Fahrzeug wird niemals auf unsere Straßen kommen.
    Thema Versicherungen: Wären dann nicht alle KfZ-Versicherungen überflüssig, wenn sich so ein Fahrzeug selbstständig von A nach B bewegt?

    Und falls mal ein Unfall passieren sollte, wer ist dann verantwortlich?
    Der „Fahrer“ wohl nicht, denn er ist ja nur Zuschauer. Also wird man den Hersteller zur Kasse bitten.
    Angenommen, ich fahre mit so einem Fahrzeug ein Kind tot, was über die Straße läuft.
    Ich habe keine Schuld, weil ich ja nur im Auto sitze.
    Der Hersteller wird also zur Verantwortung gezogen werden müssen.

  29. Wer der Meinung ist, der Verkehr würde sicherer werden-das ginge auch einfacher!
    Sobald eingeschaltete Handys,Smartphones,Tablets,
    etc sich ohne angeschlossene Freisprecheinrichtung
    im Fahrzeug befinden,wird das Starten unterbrochen!
    Wesentlich weniger Unfälle und flüssigerer Verkehr
    wären die Folge. Wer das nicht möchte, kann ja mit
    dem ÖPNV und Fernverkehr vorlieb nehmen, um mit seinen
    Ego-Spielzeugen dem Rest der Welt, minütlich seinen Gemütszustand mitzuteilen!
    Der Rest könnte dann wieder mit ganz normalen,
    bezahlbaren Autos ohne Connecting-Systemen,Assistenz-Systemen und anderem Gedöns
    relativ sicher und zügig Auto fahren.
    Die Black-Box wird in jedem Fall kommen ,damit
    der Staat zu jeder Zeit im Bild ist!

  30. @ Nr. 7 Biloxi
    Gibt es in Österreich schon lange; nennt sich dort „Section-Control“.

    Auf einer Fahrt nach Wien befuhr ich eine Autobahn, die dieses Schild „Section-Control“ als Hinweis hatte und ich wußte nicht was es bedeutet, nach 8 Wochen bekam ich dann Post, weil meine Durchschnittsgeschwindigkeit zu hoch war.

    Naja, wieder was gelernt.

    Siehe auch BolscheWIKI:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Abschnittskontrolle

  31. Schon 2 x sind mir Rentner auf der Küsten-Autobahn auf meiner Spur entgegengekommen. Hoffentlich gibt es bald so ein aktives Leitsystem um unsere Senioren und andere in der Spur zu halten.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  32. #13 Oxenstierna (06. Okt 2014 16:36)

    Und die Fluchtwege von den südosteuropäischen Banden würden wohl auch besser überwacht werden können. Man sagt uns ja dauernd, daß es sich um ein- und ausreisende kriminelle Banden handle, die sich bei uns als Einbrecher und Metalldiebe betätigen.
    _______________________________________________

    Der Staat kümmert sich dann also um effektive Verbrechensbekämpfung. Straftaten begangen durch Nichtdeutsche.
    So wie jetzt auch schon.

    Also ehrlich, der Witz ist gut…

  33. Mein Mazda, Bj.’89….. yeah! Nur der Scheibenwischer ist elektrisch….
    Aber siehe den Film „Demolition Man“. Da gibt’s exakt solche Big Brother Klitschen.

  34. Für den Fall gibts handliche GPS Störsender mit praktischem 12v Zigarettenanzünderkabel. 🙂

  35. #25 Istdasdennzuglauben (06. Okt 2014 17:18)

    In Delmenhorst hat jemand seinen Schweinebraten verloren und schon ermittelt der VS & Staatsschutz.Wo finden die Lichterketten statt? Die Gemeinden protestieren im Duett.

    Und ich dachte schon, man hätte auf dem Bauplatz ausgesetzte lebende Juchtenkäfer oder Schönschrecken gefunden, damit Grüne auch mal antidiskriminierend gegen die Moschee 21 protestieren können.

    Diese Tierchen scheinen übrigens äusserst islamophob zu sein und die Nähe zu Mohammedanern rassistisch zu meiden.
    😉

  36. Man wird uns das alles als Beitrag zur Verkehrssicherheit und Steigerung der Bequemlichkeit anpreisen, in Wirklichkeit geht es darum, daß man genau erfährt, wer sich wo und wann aufhält bzw. wo hinbewegt. Eine willkommene Ergänzung zur Handyüberwachung.

  37. @ Nr. 7 Biloxi
    Angeblich hatte schon die DDR auf ihren Transitautobahnen ein solches Überwachungssystem, aber sicher noch ohne Elektronik und sonstige Automatismen, einfach per Handeintrag auf den Transitdokumenten.

    Die Technik ändert sich, das perfide System bleibt das gleiche.

  38. #2 Rednaxela

    Ich kann an diesen Gedanken beim besten Willen nichts negatives finden !
    Die Straßen würden sicherer werden, das Fahren bequemer und im Endefekt auch stressfreier.

    So ist’s.
    Ich wage gar die Prognose, dass die Zahl der Unfälle und Verkehrstoten drastisch, gleichsam jenseits des heute mit Kühnheit Vorstellbaren, zurückgehen wird.
    Es könnten insofern rosige Zeiten anbrechen!

    Worauf ich am meisten warte, ist der serienmäßige TEMPOMAT (in der Luxusklasse soll es ihn z.T. schon geben!), sprich: eine Technik, die verhindert, dass man innerorts schneller als 50 km/h fahren kann, indem die Geschwindigkeit konstant gehalten wird, und die so jeder kommunalen Radar-Abzocke das Wasser abgräbt.
    Schon der Gedanke ein Alptraum für viele Gemeinden, die Bußgelder oft als inoffiziellen Etatposten einplanen.

    Ob ich will, dass der Pkw auch Tempo 30-Zonen erkennt und den Tempomat selbständig drosselt, ist mir noch unklar. Viel spannender ist die Frage, ob die Tempo 30-Zonen, vielen Autofahrern, so auch mir, an wenig gefahrenträchtigen Stellen (ohne Schule, Altersheim, Kindergarten) als Behörden-Manie und Verkehrshindernis regelrecht verhasst, dann überflüssig oder jedenfalls auf ein absolutes Minimum zurückgeschrumpft werden.

  39. Hej, nu mach das mal nicht so schlecht – ich verdien schließlich mein Geld damit. Muss ja keiner kaufen 😉

  40. Die neuen Autos sind jetzt schon obernervig. Da geht’s schon lange nicht mehr darum, was die Kunden wollen. Start-Stopp-Terror, Anschnall-Gebimmel, nervige Bevormundungen, ESP-Zwang, alles Mist. Ich will, dass mein Auto Ruhe gibt und macht, was ich will.

  41. Testosterongesteuerte Südländer die mit PS-starken Limos rasen und drängeln, wobei der ein oder andere Zubrastreifen-Überquerer mal bei drauf geht, wie vor einigen Jahren am Potsdammerplatz in Berlin. Ich kann auf diesen „menschlichen“ Wahnsinn auf den Straßen mit tausenden Toten jedes Jahr gut verzichten.

    Computer, übernehmen Sie das Steuer!

  42. Kann man auch anders sehen.
    Die Assistenzsysteme wie Toter Winkel Assistent, Nachtsichtassistent, Notbremsassisren, Spurhalteassistent, Abstandstempomat, etc, sind echte Hilfen in Punkto Sicherheit. Der Tote Winkel ist auch durch den Schulterblick in einigen Autos nicht zu überblicken. Der Fussgängererkennungs- und Notbremsassistent rettet Leben, wenn der Fahrer abgelenkt ist. Es gibt bei der ganzen Technik echt ne Menge Vorteile. Verantwortlicher Fahrzeugführer ist allein der Fahrer, weil er auch im Schadensfall haftet. Und deshalb kann kein Gesetzgeber auf die Nutzung der Systeme bestimmend Einfluss nehmen. Sorry, Kewil. ich sehe das anders. Fahren können wir immer autonom und die Elektronik abschalten. Niemand außer dem Fahrer darf das entscheiden.

  43. In 20-30 Jahren wird man dann wohl mit einem analogen Auto nicht mehr am computerüberwacht äh geregelten Straßenverkehr teilnehmen dürfen, weil man als „unsichtbarer“ Teilnehmer, eine Gefahr für die anderen Verkehrsteilnehmer darstellt.

    Übrigens, dem nordafrikanischen Mörder, der vor einigen Jahren in Frankreich die Anschlagserie verübt hat, ist man auf die Schliche gekommen, weil er in einer Werkstatt anfragte, ob man seinem Roller das eingebaute GPS entfernen kann. Das heisst, alleine diese Anfrage vor der Tat, hat die Sicherheitsbehörden alarmiert.

  44. Von mir aus kann Big Brother ruhig mein Auto steuern, ich reiße mich nicht darum. Dann kann ich mich auf dem Weg zum Kunden anderen Dingen widmen. Von mir aus kann Big Brother auch meine Emails lesen.
    Wenn Big Brother mir im Gegenzug garantiert, dass mir niemand, der „Allahu Akbar“ brüllt und böses im Schilde führt über den Weg läuft, dass niemand meine Familie belästigt oder in mein Haus einbricht, wäre ich einverstanden.

  45. #21 Matthes (06. Okt 2014 16:57)

    OT

    Wildschweinkopf vor Delmenhorster Moschee. Der Jammersender NDR 1 Radio Niedersachsen. berichtet schon den ganzen Tag. Macht mal ein Thema draus.

    Die NDDR-Vollposten haben schon gestern den ganzen Tag über diesen Lausbuben-Streich gejammert. Über die von der ISIS abgeschlagenen Menschenköpfe wird allerdings deutlich weniger gejammert.

  46. Ich möchte gerne ein bequemes und praktisches Auto. So war ich letzthin am Autosalon um einen würdigen Nachfolger für meinen mittlerweile 17 Jahre alten Franzosen zu suchen.
    Ich wurde nicht fündig! Lauter unbequeme, harte und unpraktische Sportwagen mit Breitreifen mit eingeschränkter Rundumsicht, vollelektronifiziert.
    Play-Stations mit 4 Räder.
    In meinem Bekanntenkreis höre ich einiges von aufwendigen Reparaturen im Zusammenhang mit Elektronik, welche ausserhalb der Garantiezeit z.T. mehrere Tausend Franken kosten würden, nur weil irgend ein nutzloses Gadget nicht mehr richtig tut.
    So nicht mit mir!

  47. Das alte mechanische Auto nützt wenig, wenn man beim Einsteigen das Smartphone in der Tasche hat. 😉

    #46 sportjunkie (06. Okt 2014 19:23)

    Sicher gibt es sinnvolle Assistenzsysteme, keine Frage. Wer allerdings einen Spurhalteassistenten braucht, um auf der Straße zu bleiben, sollte sich lieber nicht hinters Steuer setzen.

  48. Bald steuert Big Brother dein Auto..
    Meines bestimmt NICHT!
    E Call und Überwachung im Auto:
    https://www.youtube.com/watch?v=8vDTsQZ1Hk4
    https://www.youtube.com/watch?v=vVCjoBSB4fQ

    Hoffentlich macht die Autoindustrie pleite…
    wird wohl ein Traum bleiben,wenn man die vielen verblödeten Igitt Phone Käufer sah,wie sie anstanden für ihren billigen Knickriegel hahaha!

    Ich spare zukünftig viel Geld.
    meiner hat nur Servolenkung und Fensterheber
    kein Airbag kein ABS und keinen Rost,bzw Rückruf oder Panne..

    Selbst auf dieser Seite lauscht laut Ghostery die Google Krake und 2 Tracker.
    Könnt ihr das nicht abstellen,dieses Google Analytics findet sich überall?!

  49. Noch ein Auto teuer mach Leckerlie aus der Hirntot EU Küche:

    Reifendruckkontrollsystem (RDKS)
    Vorschrift bei Neuwagen: Darum fallen beim Reifenwechsel jetzt Zusatzkosten an:

    „München/Bonn – Auf viele Neuwagenbesitzer kommen in den nächsten Wochen Kosten zu, mit denen sie womöglich nicht gerechnet haben. Wer sich erst kürzlich ein neues Auto gegönnt hat und dafür noch einen Satz Winterräder braucht, muss darauf achten, ob das Fahrzeug mit einem Reifendruckkontrollsystem (RDKS) ausgestattet ist. Dieses überwacht mittels Sensoren in den Reifen den Luftdruck. Ist das der Fall, brauchen auch die Winterpneus diese Messtechnik. Und die ist nicht billig.

    Ab November 2014 ist ein direkt oder indirekt messendes RDKS für die Zulassung von Neuwagen Pflicht.“

    http://www.spiegel.de/auto/aktuell/winterraeder-reifendrucksensoren-machen-den-wechsel-teuer-a-995121.html

    Wann kommt ein Sensor ins Hirn der Eu Bürokraten,der bei solchen Sachen 6 Millionen Volt freisetzt?..
    Mein Antifachkraft Schocker kann das schon lange problemlos mit 3 9Volt Batterien.

Comments are closed.