Bananas-TorremolinosAuf dem Foto sehen Sie den Bananenstrand von Torremolinos heute nachmittag. Und da flattern sieben Fahnen in die Sieben Winde, nur eine fehlt: die deutsche. Dafür darf die von mir so geliebte EUdSSR-Flagge in Spanien nirgends fehlen. Ist das Zufall? Oder hängt es damit zusammen, daß wir als Zahlmeister der EU keine Fahne mehr verdient haben. Immerhin sind wir doch nach den Briten die zweitgrößte Touristen- und Residentengruppe an der Costa del Sol? Früher wäre mir so etwas gar nicht aufgefallen, aber zunehmend achtet man auf solche Kleinigkeiten und ärgert sich!

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

70 KOMMENTARE

  1. Ich nehme an, das ist weil alle ausser die Deutschen selbst, schon wissen dass Deutschland im Prinzip schon abgeschafft ist!
    Oder aber sie hissen prinzipiell keine Fahnen von Firmen!

  2. Das ist nicht nur in Spanien so, sondern auch in Frankreich, wo, wenn Brücken geschmückt werden oder auch mal ’ne Kartbahn, wenn anlässlich einer fête votive Fahnen drapiert werden, alle Nationen vertreten sind, aber garantiert eine nicht.

    Mich juckt’s schon lang‘ nicht mehr!

  3. Deutsch verschwindet zunehmend auch von den Speisekarten (kürzlich in Venedig: italienisch, englisch, französisch) oder wird auf die hinteren Plätze verdrängt (kürzlich in der Türkei: türkisch, russisch, englisch, deutsch).

  4. Dank unserer Kanzlerin sind wir ein wenig unbeliebt im Europa des Süden. Wir dürfen zwar deren Schulden bezahle aber an sonsten das Maul halte. Der € ist Frieden laut der Ossi Merkel

  5. Irgendwie ist das traurig.
    Diejenigen (die Deutschen) die den EU-Irrsinn am wenigsten wollten, sollen jetzt mal wieder an allem Schuld sein.
    Die französichen Eliten haben als Preis für die Einheit die Deutschen in einem gemeinsamen Wirtschaftsraum mit ungeeigneten Partnern gezwungen.
    Wird interessant sein, wie wir alle wieder aus dieser Nummer rauskommen – das geht nicht ohne Schmerzen.

  6. Ich weiss noch nichtmal wo Bananas Beach Torremolinos ist? 🙁

    Dafür kenn ich aber Birresborn in der Eifel!

    Kann ich dir nur empfehlen Kewil! 😉

    Größte Attraktion dort ist eigentlich Nichts, ausser Eifel pur…

  7. Würde mich aber auch nicht wundern, wenn sich zuvor zu viele geistig behinderte, deutscher Herkunft, mit grünem oder rotem Parteibuch bei den Hoteliers beschwert haben, dass sie unsere „NAZI“-Fahne dort nicht hängen sehen möchten.

  8. Kewil nicht traurig sein,ich war vor drei Wochen am Strand von Asprowalta in Griechenland
    und siehe da,vier Flaggen wehten da.Die von Schalke 04,die Deutsche,die Griechische und die Europäische.Geht doch,oder?

  9. Wenn man sich an der Costa del Sol ein bisschen auskennt, weiss man vor allen Dingen, wie viele Ferienwohnungen und ganzen Anlagen in Deutscher Hand sind, auch in Torremolinos. Vieles ist sogar in Deutsch beschriftet. Zumal eines klar sein sollte: wir Deutschen haben der Costa del Sol in den 60ern und 70ern zu diesem Boom verholfen durch unsere Reisetätigkeit und Treue.

  10. Wenn ich in einem spanischsprachigen Land einen schönen Urlaub verbringen will, dann fliege ich in die Dominikanische Republik. Dort ist man gern gesehen und kann für sein Geld einen traumhaften Urlaub verbringen.

    Nach Spanien trage ich keinen einzigen Teuro.

  11. Die EU besteht aus 28 Staaten. Neben der EU Fahne sind dort nur 6 weitere Nationalflaggen zu sehen.

    Mal sehen ob die Bürger in weiteren 21 Staaten auch sauer sind das ihre Flagge am Strand von Torremolinos (Spanien) nicht zu sehen ist.

    Und noch eine ganz wichtige Nachricht von Heute, mir ist Heute beim grillen eine Bratwurst geplatzt.

  12. Wen wunderts? Freunde kann man nicht kaufen. Im Gegenteil!
    Mal abgesehen davon, dass es zwischen Staaten keine Freundschaften gibt – höchstens Interessengemeinschaften.

  13. #11 Dortmunder1 (02. Nov 2014 19:44)

    Und noch eine ganz wichtige Nachricht von Heute, mir ist Heute beim grillen eine Bratwurst geplatzt.

    War bestimmt ne Halal-Bratwurst die explodiert ist….

  14. #11 Dortmunder1

    Wann waren Sie das letzte Mal in Spanien? Wenn Sie wüssten, in welch neuen, makellosen Zustand die Autobahnen dort sind, würden Sie vielleicht dann auch mal darüber nachdenken, wer den Spaniern (mit ihrer 40 prozentigen Jugendarbeitslosigkeit) das bezahlt hat… die 21 weiteren Staaten?
    Aber guten Appetit! 😉

  15. Vielleicht nehmen die Spanier nur Rücksicht auf die Linksgrünen, die das verhasste Symbol Deutschlands am liebsten zerstören würden.

  16. Die Spanier sind nicht nur das (mit Abstand) lauteste Volk des westeuropaeischen Kulturkreises. Und das ebenso Unzuverlaessigte.

    Ich muss es wissen; denn ich wohne dort.

  17. #9 WahrerSozialDemokrat

    Birresborn-da habe ich viele Sommer nach dem Krieg „auf der Mühle“ bei meinen Verwandten verbracht.
    In der Kyll habe ich schwimmen gelernt.
    Sehr zu empfehlen, nicht bereichert (?)!
    Warum in die Ferne schweifen, wenn die Eifel liegt so nah!

  18. Die Deutschen haben es in der Hand, die südlichen Urlaubsländer auszutrocknen, allen voran Griechenland. Wenn sie glauben uns ablehnen zu müssen, dann mögen sie sicher auch unser Geld nicht.

  19. Jetzt mal Spaß beiseite.
    Sollte es sich nicht darum handeln das dieses Foto manipuliert wurde (der linke Fahnenmast fehlt auf dem Bild) werde ich sofort aus der EU austreten.
    Vorsorglich habe ich schon eine Kündigung an Frau Merkel diesbezüglich verfasst.
    Zudem habe ich gerade auch an das spanische Fremdenverkehrsministerium eine Beschwerde gesendet und meine Wut zum Ausdruck gebracht.

    Als Wiedergutmachung verlange ich das unsere Flagge noch über deren gehisst wird.

    Schreiben an die EU folgt gleich auch noch.

  20. Schönen Urlaub, Kewil!

    KEWIL RULEZ!!!

    Zu den Flaggen: Wie sollen andere Länder uns Deutsche ernst nehmen, wenn wir selber uns nicht ernst nehmen (in unserer übergroßen Mehrheit) und wenn wir selbst unsere Flagge nicht offensiv vertreten (Merkel: Weg mit der Flagge; Bei der WM: Nur einzig Schweinsteiger läuft mit der Deutschlandflagge herum).

    Es ist nicht anders zu erwarten in unserem schwerkranken Kriegsverlierer-Land.

    Ob wir eine Wende noch hinbekommen? Oder ob wir im Mohammedaner-„Flüchtling“s-Tsunami untergehen? Ob die deutsche Kultur noch eine Chance hat?

  21. @Alle
    Ich nehme an, dass das eine von den vielgerühmten Privatfotos von Kewil ist. Und ich nehme nicht an, dass er da was weggeschnitten hat.

  22. #32 RechtsGut (02. Nov 2014 20:11)

    „Vielgeruemt“ war gut.

    Ich bin immer froh, wenn er nicht die Hand vor den Ausloeser haelt… .

  23. Zuerst mal heißt es Deutschland den Deutschen. Ob man dann in Spanien als Freundschaftsgruß unsere Flagge wehen lässt? Na, das kann gut sein.

    Immer schön dumpf bleiben.

  24. @#8 Rohkost (02. Nov 2014 19:34)

    Also ich kann auf dem von Ihnen geposteten Link keine Deutschlandfahne erkennen.

  25. #28 Marie-Belen (02. Nov 2014 20:03)

    Birresborn-da habe ich viele Sommer nach dem Krieg “auf der Mühle” bei meinen Verwandten verbracht.
    In der Kyll habe ich schwimmen gelernt.
    Sehr zu empfehlen, nicht bereichert (?)!
    Warum in die Ferne schweifen, wenn die Eifel liegt so nah!

    Ich hab da mal ein verfallenes Häusschen mit eigener Kraft und kraftvoller Unterstützung von Freunden über Jahre wieder neu belebt. „Hühnerberg“ dort genannt. Musste ich zwar aussteigen, konnte es aber +/- Null (abgesehen von Arbeitseinsatz und Freundesfrust) rechtzeitig an nen Holländer (Tontechniker) verkaufen. Zähle es aber trotzdem zu meiner ersten Pleite. 😉 🙁

    Aber die Eifler, so schwer in Kontakt auch zu kommen, sind mir ans Herz gewachsen. Na ja, war auch die Grenze um Kölsch vom Fass zu bekommen…. 😆 Was nun auch eher nachteilig bzgl. Hausumbau war…

  26. In Deutschland sind deutsche Fahnen doch auch schon verpönt, v.a. in der linksversifften Qualitätspresse. Besser die schwule Regenbogenflagge aufhängen oder eine Türkei-Flagge.
    PS: Wäre jetzt auch gern am Strand 🙂

  27. Deutschland ist doch in der gesamten EU verhasst, weil wir eine (noch) funktioniernede Wirtschaft haben (trotz Krisen), weil wir sogar Milliarden für „arme“ EU-Länder übrig haben, weil wir den Krieg verloren haben udn dennoch wieder ganz oben stehen, weil wir anderen EU-Staaten erzählen, wie sparen geht u.v.m.

    Wenn sich aber Deutschland aus der EU raushalten würde, dann wäre von heute auf morgen „Schicht-im Schacht“ und Krieg auf der Welt, um nun mal endlich dieses erfolgreiche Deutschland für immer zu besiegen.

  28. Weil nur deutscher Nationalstolz schlechter Nationalstolz ist, nehme ich an.

    Man stelle sich vor, wir Deutschen würden wieder merken, dass deutsches Geld in unserem deutschen Land immer noch am besten aufgehoben ist…und die Nutzniesser unsere staatsverordneten Selbstverleugnung würden merken, dass sie unsere Vorbilder dabei waren.
    😈

    Oder war das nun zuviel des Deutschgetümels und ich muss mein Hemd wechseln?
    :mrgreen:

  29. Zu der Deutschland-Fahne:

    Ich gehe leider davon aus, das aktuell mehr offizielle Deutschland-Fahnen im Ausland gehistet sind, als gleichzeitig in Deutschland!

    Nur anhand der Fahnen gemessen, wäre die Welt deutscher als Deutschland!

    Campingplätze, Schrebergärten oder Privat-Fenster mal nicht betrachtet.

    An deutschen Botschaften und deutschen Vertretungen im Ausland muss die deutsche Fahne hängen, an deutschen Rathäuser, Schulen etc. werdet ihr sie vergebens suchen müssen!

    Das Problem Deutschland ist kein Ausländerproblem, sondern nur ein Inländerproblem! Es ist auch kein Auslandsproblem, sondern nur ein Deutschlandproblem!

  30. @ 34 Westgermane: — Edathy ward gestern abend in der Nähe von Passau in der Dämmerung gesehen, wie er sich mit Herrn Mannichl gerade einen Lebkuchen teilte, der von jenem mit einem Messer, welches vorm Haus in einem Eingang lag, abgeschnitten wurde…

  31. Naja , drehen wir es einfach um und ich sehe da einen Pranger für die grössten Schmarotzer und Arbeitsscheuen. Da haben wir nun wirklich nichts verloren. Alleine schon aufgrund der Tatsache das uns niemand Geld ohne Gegenleistung geben würde.

  32. @17 Dortmunder1

    Kuba geht auch noch für den Urlaub. Ich fahre niemals in ein moslemisches Land. Türkei nein danke!

  33. *Kreisch*

    Wir sollten uns sofort empören!

    Oh Moment, ich sehe auch keine schwedische und dänische Fahne, dabei Zahlen die pro Kopf bzw. bezogen auf % von BIP mehr.

    Aber stimmt schon kewil, das MUSS eine anti – deutsche Verschwörung sein, ein Skandal erster Güte.

  34. #16 KarlSchwarz
    Wenn ich in einem spanischsprachigen Land einen schönen Urlaub verbringen will, dann fliege ich in die Dominikanische Republik. Dort ist man gern gesehen und kann für sein Geld einen traumhaften Urlaub verbringen.
    ______________________________________________

    Das sage ich mir auch schon seit einigen Jahren.

  35. Gibt man auf Google “Banana beach Torremolinos“ ein, erkennt man, dass die linke – oben auf dem Bild weggeschnittene – eine Regenbogenflagge ist. Das deckt sich damit, dass man unter den Top-Suchergebnissen mehrere Schwulenseiten findet, in denen der Banana und der benachbarte Poseidon Beach gepriesen werden.

    Wünsche kewil einen schönen Restlaub und hoffe für ihn, ihn erkennt da keiner. 😉

  36. Das ist der Dank dafür das GenoSS_in Erika Zonenwachtel zB. zugesagt hat, ungefähr 40.000 „jugendliche“ arbeitslose Spanier, in die Partizipationsschleife des deutschen Sozialsystems „einzubetten“.
    Von den sonstigen Transfer- „Zuwendungen“ ganz zu schweigen.

    Ole, ole, ole…..

    :mrgreen:

  37. Die Zonenwachtel hat sich überall in der Welt unbeliebt gemacht.
    Selbst beim sehr deutsch-freundlichen Putin.

    So was muss man erst einmal können.

  38. #27 Jacqueline Rossburg (02. Nov 2014 20:01)

    Die Spanier sind nicht nur das (mit Abstand) lauteste Volk des westeuropaeischen Kulturkreises. Und das ebenso Unzuverlaessigte.

    Ich muss es wissen; denn ich wohne dort.

    Italiener stehen Spaniern in diesen Aspekten in nichts nach.

    Um solche Erfahrungen zu machen, muss man nicht in Italien wohnen – in der bunten Republik gibt es genug davon.

  39. #27 Jacqueline Rossburg (02. Nov 2014 20:01)

    Die Spanier sind nicht nur das (mit Abstand) lauteste Volk des westeuropaeischen Kulturkreises. Und das ebenso Unzuverlaessigte.

    Ich muss es wissen; denn ich wohne dort.

    Man kann damit nichts machen – Südländer sind wie sie sind und sind noch stolz darauf.
    Es ist daher eine sehr schlechte Idee, Nord- und Südländer zu mischen.

    Eine noch schlechtere Idee ist, Nord- und Südländer in eine enge Union (EU / Euro) reinzupressen.

    Das wird ein böses Ende haben.
    Und zwar für alle.

  40. #22 STS Lobo (02. Nov 2014 19:52)

    #11 Dortmunder1

    Wann waren Sie das letzte Mal in Spanien? Wenn Sie wüssten, in welch neuen, makellosen Zustand die Autobahnen dort sind, würden Sie vielleicht dann auch mal darüber nachdenken, wer den Spaniern (mit ihrer 40 prozentigen Jugendarbeitslosigkeit) das bezahlt hat… die 21 weiteren Staaten?
    Aber guten Appetit!

    Man darf aber auch nicht vergessen, daß man dafür in Spanien Nägel mit Köpfen macht.

    Ich habe es selbst erlebt, wie innerhalb von Jahresfrist Straßen aus dem Boden gestampft worden sind, wofür man hierzulande wohl mindestens ein Jahrzehnt benötigt hätte.
    Ebenfalls zeugen die vielfach eingerichteten Kreisel auf dem flachen Land mit fließenden Verkehren noch für eine praxisnahe Einstellung (Ökonomie geht über Ideologie), wo man umgekehrt in Deutschland lieber den Verkehr mit immer mehr Ampeln zum Erliegen bringt.

    Das Meiste in Deutschland geht nicht für die Arbeiten an sich drauf sondern für die Amtsschimmel und deren Gutachter, die Gutachter der Gegenseiten, die Gutachter der Gutachten, die Gutachter der Gutachten der Gutachten der Gegenseite und so weiter… wer z.B. in den Regionen Ostwestfalen (A33) oder Ostwestfalen (A44) unterwegs ist wird wissen was ich meine – für 5 Kilometer Autobahn-Versatzstücke können da schon mal ein Vierteljahrhundert Beschäftigung für Schreibtischtäter zusammenkommen.

    Wer jetzt mit „geringeren Anforderungen wegen des milden Klimas“ in Spanien kommt:
    In Polen und den baltischen Staaten habe ich Ähnliches in der vergleichsweise rasanten Entwicklung beobachtet.
    „Gefördert mit Mitteln der EU“, also vom deutschen Steuerzahler überwiegend, wie große Tafeln überall verkünden, aber doch wenigstens mit ansehnlichen Resultaten getätigt anstatt in deutschen Amtsstuben und Kanzleien versenkte Steuergelder.

  41. Angela Merkel stattete Spanien Ende August dieses Jahres einen Staatsbesuch ab.

    Die spanischen Zeitungen waren nach Merkels Besuch voll von wenig schmeichelhaften Karrikaturen über die deutsche Kanzlerin.

    Bisher wusste man in Spanien aber noch zwischen einem wenig beliebten Staatsoberhaupt und dem Land selbst zu unterscheiden. Mag sein, dass sich dies mittlerweile geändert hat.

  42. #58 Midsummer (03. Nov 2014 05:49)

    Die spanischen Zeitungen waren nach Merkels Besuch voll von wenig schmeichelhaften Karrikaturen über die deutsche Kanzlerin.

    Welchen Grund sollte es auch dafür geben, der Zonenwachtel zu schmeicheln?

  43. #57 stephanb (03. Nov 2014 02:51)

    Yep. Das Einzige, das in Deutschland schnell und unbürokratisch geht, ist der Neubau von Asylbewerberheimen.

  44. Ich urlaube zwar auch meist hierzulande (zuletzt Erzgebirge und sehr oft Bayern), aber wenn hier kalt wird manchmal in Spanien.
    Bisher ist mir nicht aufgefallen, dass systematisch die Deutsche Flagge fehlt wenn andere gehisst sind (habe hin und wieder darauf geachtet). Mal fehlte die eine, mal die andere. Bei 7 Flaggen vom Banana Beach fehlen ganz viele der typischen Herkunftsländer von Touristen.

  45. Deutschland ist nicht nur der Zahlmeister der EU,sondern wegen auferlegter Sparmaßnahmen beliebt wie Fußpilz in der EU.

  46. Dasselbe Bild übrigens in Skandinavien!

    Ob auf Fähren, die zu mindestens 60% von Deutschen benutzt(bezahlt!) werden, Campingplätzen oder Straßendekoration:

    Die Deutsche fehlt auffallend oft, und das, obwohl die Deutschen die Haupttouristengruppe ist, die jede Menge Kohle da lässt…

    Kann hier leider kein Bild posten, sonst hätte ich ein echtes Schmankerl für euch! (Weiß jemand, wie das einfach zu machen ist?)

  47. #49 Haremhab (02. Nov 2014 20:52)

    Kuba geht auch noch für den Urlaub. Ich fahre niemals in ein moslemisches Land. Türkei nein danke!

    —————

    Von Kuba habe ich so einige haarsträubende Storys gehört, das muss ich mir nicht antun. Selbstverständlich sollte sein, daß islamische Länder gemieden werden wie die Pest.
    Aber warum nicht Urlaub in Deutschland, dort, wo es noch deutsch ist! Ich empfehle wärmstens MeckPomm (Mecklenburger Seenplatte), Sachsen (Erzgebirge, Lausitz, Sächsische Schweiz, garantiert moslemfreie Zone) oder den Thüringer Wald. 😉

  48. #5 PSI; Sorry, wer sich drüber aufregt, dass in der Türkei kein Deutsch auf der Speisekarte zu sehen ist, hat wohl den Schuss noch nicht gehört.

  49. Ganz einfach:
    NICHT MEHR HINFAHREN!

    Aber die Deutschen sind ja so doof, wenn es irgendwo billig ist – meistens dort bzw. in islamischen Ländern – dann sind sie da.

    VÖLLIG BEKLOPPT!

    Aber außer Wanneeickel (stellvertretend) nichts kennen im eigenen Land.

  50. Haben denn die Flaggen tatsächlich mit der EU zu tun?

    Ganz links, das ist doch die russische Flagge, oder?

  51. #27 Jacqueline Rossburg (02. Nov 2014 20:01)

    Die Spanier sind nicht nur das (mit Abstand) lauteste Volk des westeuropaeischen Kulturkreises. Und das ebenso Unzuverlaessigte.

    Ich muss es wissen; denn ich wohne dort.

    —–
    Das freut mich, dass du dort wohnen darfst. Dich anscheinend nicht? Bist immer noch nicht zufrieden? Dann suche dir doch ein anderes Land!
    Ja, sie sind laut – und??? Die viel nachgesagte Unzuverlässigkeit kann ich allerdings nicht bestätigen.
    Z.B. wird verbreitet, die Busse dort wären unzuverlässig und führen, wann sie wollen.
    Das kann ich nicht bestätigen. Die Busse – übrigens alte, sehr teure Modelle von MAN – fuhren total pünktlich. Sie zu benutzen kostet so wenig Geld, dass man darüber lächelt.
    Die Spanier mögen laut sein – manche auch unfreundlich – aber die Mehrzahl ist so zuvorkommend und freundlich – so was kenne ich von Deutschen nicht.
    Kinderlieb sind sie auch und sie bemühen sich wahnsinnig, alles für die Touristen schön zu machen. Wie oben schon gesagt, was die da an Strassen bauen – echt unglaublich. Sehr schöne Strassen, wie in den USA. Ein Paradies für Autofahrer. Von unserem Geld? OK. Aber dann ist das auch Wertschätzung. Zumindest tun sie etwas mit dem Geld für die Allgemeinheit, auch für deutsche Touristen. Und es verschwindet nicht in dunklen Kanälen.
    Spanier sind auch sehr geschäftstüchtig und es ist eine sehr freundliche Geste, dass dort Flaggen wehen am Strand. Meinetwegen müssten sie das nicht tun, aber ich schätze, sie wollen damit zeigen, dass sie voll zur EU stehen und sehr weltoffen und international sind.
    Ich verstehe nicht, wie man Spaß an einem Strand haben kann, wo Liegestühle in 10er Reihen hintereinander stehen – aber OK. Der Strand ist wohl klein. 🙂

    Dieses Draufhauen auf Spanier und Spanien finde ich voll daneben. So viele Deutsche leben dort und fahren immer wieder in Urlaub hin. Wir sind verliebt in ihre Mallorca-Fincen – was dazu führt, dass die Preise dort für etwas Land mit einem kleinen Schuppen der früher für Geräte war, wahnsinnig hoch sind und das es über 600 Fincen im Angebot gibt, die man mieten kann. (Daran erkennt man die Geschäftstüchtigkeit der Spanier). Sorry, dass die auch noch eine Kultur, nämlich ihre eigene, haben und etwas „laut“ sind oder ihren eigenen Interessen nachgehen. Das ist wohl zuviel verlangt von uns, das zu tolerieren im Gegenzug, dass Spanier irgendwie immer versuchen, es ihren Gästen recht zu machen?

    Ich bewundere ihre schöne Architektur, wie sie ihre Häuser herausputzen und schön machen, manch einer auch noch Ackerbau und Viehzucht betreibt usw usf. Spanier verschwenden viel Liebe zum Detail, manchmal auch kitschig, aber ihr Stil ist weltweit sehr beliebt und die über 600 Miet-Fincas sprechen ihre eigene Sprache. Ich freue mich immer, wenn ich in Spanien Urlaub machen kann. Für mich ist das Urlaub bei Freunden. Leider gibt es Deutsche, die wohl partout keinen Wert auf die Freundschaft mit Spaniern legen und Deutsche dort in Verruf bringen. Schade.

    Die sollten sich doch lieber voll und ganz unseren Gepflogenheiten anpassen in ihrem Land, oder??? *grins*

  52. #65 uli12us (03. Nov 2014 13:29)

    #5 PSI; Sorry, wer sich drüber aufregt, dass in der Türkei kein Deutsch auf der Speisekarte zu sehen ist, hat wohl den Schuss noch nicht gehört.

    Ha ha ha, hier muss ich mal zustimmen.

Comments are closed.