lampedusa_hamburgHunderttausende Asylsuchender und Flüchtlinge aller Kategorien überfluten Deutschland. Es darf aber mit Fug und Recht bezweifelt werden, daß es sich stets um politisch Verfolgte handelt. Die geringe Zahl der gerichtlich oder behördlich bestätigten (echten) Asylanten erlaubt diese Vermutung durchaus, allem linken Gesäusel zum Trotz. Die Gesellschaft geht (noch!!!) weitgehend unberührt zur Tagesordnung über. Uns geht´s ja gut, wir haben´s ja! Und solange wir noch etwas haben, werden sie weiter zu uns wollen. Glaubt man den Rufen aus Brüssel, stehen rund 50 Millionen „Asylanten“ und Flüchtlinge vor der Tür. Sie wollen ins gelobte Land.

(Von Peter Helmes, www.conservo.wordpress.com)

Daß das auf Dauer nicht gut geht, läßt sich absehen. Aber „die Politik“ geht den einmal eingeschlagenen Weg unverdrossen und blind für die Folgen einer vorgegaukelten Nächstenliebe weiter.

Auch wenn es selbstverständlich ist, muß hier eine Bemerkung eingefügt werden, um Mißverständnisse oder bewußte Falschinterpretationen zu verhindern: Asylbewerbern, die zu Recht hier in Deutschland sind, muß natürlich geholfen werden. Das deutsche Asylrecht ist sehr großzügig. Deshalb dürfen wir sozusagen im Gegenzug aber auch die Respektierung unserer Regeln und Gesetze erwarten. Denn nur so wird Integration möglich. Auch selbstverständlich (leider nicht, aber sollte sein!) ist: Wer z. B. als Wirtschaftsflüchtling oder durch Schummelei an den EU-Grenzen nach Deutschland kommt und hier nicht einmal seine Personalien angeben will, hat kein Aufenthaltsrecht und sollte sofort abgeschoben werden.

Noch einmal zur Klarstellung: Jeder Fremde, der aus seiner Heimat flüchten muß, weil sein Leben in Gefahr ist, verdient Asyl in Deutschland. Aber diejenigen, die herkommen, um nur zu fordern – quasi ein „Rundum-sorglos-Paket“ beanspruchen – , aber nichts zu geben bereit sind, haben hier nichts zu suchen. Die Rechtslage ist klar! Dies gilt erst recht, wenn sie straffällig werden und/oder mit Gewalt drohen.

Kulturbereicherung?

Das sehen nicht alle so. Linksgrüne „Gutmenschen“ und „Bessermenschen“, gerne begleitet von Kirchenleuten und DGB-Gewerkschaftern, feiern solche „Asylanten“ als willkommene Kulturbereicherung, während die, die auf die Rechtslage verweisen, oft und gerne als Nazis beschimpft werden. Eine solche Gastgeberhaltung führt das Asylrecht ad absurdum.

Ein dafür typischer Vorgang spielt sich derzeit in der Hansestadt Hamburg ab. Karina Weber (kl. Foto li.), früher CDU, jetzt Kandidatin der AfD für die Bürgerschaftswahlen im nächsten Frühjahr, hat mit dem AfD-Landesvorstand bei der zuständigen Staatsanwaltschaft Strafanzeige gegen die Kampnagel-Intendantin Deuflhard (kl. Foto re.) gestellt. Es geht um den Verdacht der Beihilfe zu Ausländerstraftaten gemäß § 95 Abs.1 Ziffern 2, 3, 5 und 6a AufenthG i.V.m. § 27 Abs. 1 StGB sowie des Verdachts der Untreue gemäß § 266 Abs. 1 StGB gestellt.

Amelie Deuflhard beherbergt in einem sogenannten “Kunstwerk“, einem Holznachbau der Roten Flora (das ist leider keine Satire), sechs der sich hier illegal aufhaltenden Lampedusa-Flüchtlinge. Diese Menschen sind nach wie vor nicht einmal bereit, unseren Behörden ihre Personalien anzugeben. Der illegale Aufenthalt ist gemäß § 95 Aufenthaltsgesetz strafbar, und die Intendantin leistet durch die Unterbringung Beihilfe zu einer Straftat. Außerdem gibt es für das „Kunstobjekt“, das auch aus Steuermitteln finanziert wird, weder eine Genehmigung, die eine Nutzung als Wohnraum zuläßt, noch verfügt es über einen Brandschutz. Jedem Bürger, der z.B. in seiner Gartenlaube in einer Gartenkolonie übernachten will, wird die Übernachtung genau aus diesen Gründen verboten.

Leider kein Scherz am Rande: Sie beruft sich dabei auf den Papst. Ausgerechnet auf den Papst? Heuchlerischer geht´s nicht! Denn nach aller Erfahrung handelt es sich um genau die Leute, die bei jeder Gelegenheit über die Katholische Kirche herziehen.

Verweigerung der Identität: Offene Rechtsbeugung

Daß in diesem Falle der Vorwurf eines Asylmißbrauchs seine Berechtigung haben könnte, zeigen die Hintergründe: Die sechs Lampedusa-Flüchtlinge in Hamburg stammen ursprünglich aus sicheren afrikanischen Ländern. Diese Menschen arbeiteten in Libyen, kehrten jedoch bei Ausbruch des dortigen Bürgerkrieges 2011 nicht in ihre afrikanische Heimat zurück, sondern flohen nach Italien.

Das Abkommen Dublin II besagt eindeutig, daß Italien diese Flüchtlinge hätte aufnehmen und in ihrem Land behalten müssen. Nur dort hätte das Asylverfahren der Afrikaner nach dieser Vereinbarung durchgeführt werden dürfen. Die Italiener verstießen gegen das Abkommen und gaben den Afrikanern stattdessen pro Person 500 Euro und eine Aufenthaltsgenehmigung für den Schengenraum.

Im März 2013 in Hamburg angekommen, verweigerten die Flüchtlinge die Preisgabe ihrer Identität, da sie nicht das offizielle deutsche Asylverfahren durchlaufen wollten. Die Afrikaner fordern auch kein individuelles Bleiberecht, sondern ein Bleiberecht als Gruppe. Das ist jedoch nicht mit dem Asylrecht zu vereinbaren. Im Mai 2013 erklärte sich Italien bereit, diese Lampedusa-Flüchtlinge wieder aufzunehmen. Das wollten sie aber nicht.

Auch hier wäre die Rechtslage eindeutig – „eigentlich“. Eine Intendantin, die sich über geltendes Recht hinwegsetzt, ist in einem Rechtsstaat nicht tragbar und müßte sofort entlassen werden. Hier ist Bürgermeister Scholz gefordert. Sollte ihm an der Einhaltung von Gesetzen etwas liegen, dann hat er über seine Behörden unverzüglich einzugreifen und das „Kunstobjekt“ räumen zu lassen. Aber man darf schon jetzt davon ausgehen, daß die Sache im Sande verlaufen und das Verfahren „mangels öffentlichen Interesses“ gar nicht erst aufgenommen bzw. eingestellt werden wird. Hamburgs Toleranz gegenüber Rechtsbrechern ist leider seit langem bekannt.

Hohn, Beschimpfung, Verachtung für Karina Weber

Was nun folgt, ist ein erneuter Beweis für die Spaltung unserer Nation in Gutmenschen und solchen, die mit ihrer Arbeit erst die (Steuer-)Gelder erwirtschaften, mit denen ein Quodlibet sozialer Wohltaten erst ermöglicht wird:

Karina Weber erntet ob ihrer Initiative einerseits Zustimmung, andererseits – und das scheint die Mehrheit zu sein – Hohn, Verachtung und Beschimpfungen. Einer fairen Diskussion weichen die Letzteren aus, zitieren aber gerne die „christliche Botschaft“ vom Frieden in der Welt. Wie verbogen diese linken „Rechtgläubigen“ denken, zeigt ein e-mail, das Karina Weber vor wenigen Stunden erhielt:

Meinen Dank an Amelie Deuflhard für die praktizierte Nächstenliebe und das Verbreiten von (nicht nur) christlichen Werten. Zutiefste Empörung gegen Menschen, die Hilfsaktionen aus politischen Kalkül behindern wollen, obwohl sie niemanden schaden, einigen helfen und der Gesellschaft ihre Würde zurückgibt.

Weber stellt klar:

Flüchtlinge, wie z. B. Menschen aus Syrien, die mit dem Tode bedroht sind, haben selbstverständlich unsere ganze Unterstützung. Abgelehnte Asylbewerber oder welche, die ihre Pässe wegschmeißen, um einer Überprüfung zu entgehen, lehne ich ab.

Verehrte Leser, der hier geschilderte Vorfall mag in seiner Tragweite nicht besonders dramatisch sein. Er veranschaulicht aber die Praxis in unserem Land und die Schieflage der linken Gesellschaft. Gutmenschen stehen über dem Gesetz.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

67 KOMMENTARE

  1. Die Zeche für den Asylbetrug zahle nicht mehr ich alter Knacker. Die Zeche für den Asylbetrug werden die heute 2, 5, oder 10 Jahre alten Deutschen (hoffentlich nur mit Geld) bezahlen müssen.

    Manchmal frage ich mich daher: Wieso soll ich mir aufreiben und mich aufopfern, wenn den Kindern der heute 2, 5, oder 10 Jahre alten Deutschen alles egal ist?

  2. #1 KarlSchwarz

    Nicht wenige dieser deutschen Kinder werden die Zeche mit dem Verlust ihrer Gesundheit oder ihres Lebens bezahlen. 🙁

  3. Auch bei der „Barmherzigkeit“ werden nun neue Prioritäten gesetzt. Bedachte das DRK früher Kriegswitwen, Rentner und langzeitarbeitslose Bauarbeiter mit kaputtem Rücken, so geht die Banlieu Garbsen-Gaza neue, „bunte“ Wege:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/DRK-beschenkt-Beduerftige-in-Garbsen-mit-prall-gefuellten-Weihnachtstueten

    DRK beschenkt Bedürftige mit Weihnachtstüten

    Die 50 Tüten sind prall gefüllt mit Schokolade, Kaffee, Marmelade, Wurst, Gulaschsuppe, Keksen und Stollen: Bereits zum 16. Mal spendieren die Mitglieder des DRK-Ortsvereins eine Weihnachtsüberraschung für Bedürftige aus ganz Garbsen.

    Auf der Horst. Die Lebensmittel sollen Alleinerziehende und junge Mütter, Migranten und erstmals neun Flüchtlingsfamilien aus Krisengebieten erfreuen. „Das ist eine schöne Geste der Wärme und Menschlichkeit für die gerade aus Syrien, Afghanistan und den Balkanstaaten angekommenen Familien“, sagte Yesim Celik von der Stadt, die seit Kurzem die Aufgaben zu Asyl und Flüchtlingen koordiniert. Auch die Stiftung „Eine Chance für Kinder“, eine Kooperation von Region und Stadt, erhält ein paar der Tüten. „Besonders junge und alleinerziehende Mütter haben ein schweres Päckchen zu tragen“, sagte Koordinatorin Katharina Herz-Melching. „Wir können alle Frauen, die von uns betreut werden, damit beschenken“, sagte Familienhebamme Elzbieta Glomacha. Ein Team um den DRK-Vorsitzenden Rolf Posor und Manuela Zapfe hatte die Tüten gepackt, DRK, Jobcenter und Stadt entscheiden, wer mit den Tüten bedacht wird.

    Obdachlose Deutsche werden wohl bald auch den Kampf um die Tafeln verlieren, Deutschland 2014, ein linksgrüner Horrortraum!

  4. Die Rede des Papstes auf Lampedusa 2013 wird ihm auch von Katholiken nicht verziehen:
    1. Er hat uns Europäer zu „Soldaten des Herodes“ gemacht (Kindstötung im Jahre Null), wenn wir nicht in allen Weltteilen Reisebüros für diese einrichteten, besonders südlich der Sahara
    2. Er hat ausdrücklich die muslimischen Zukömmlinge willkommen geheißen („mehr Muslime braucht Europa, viel mehr“?)
    3. Er hatte nicht die Zivilcourage für die desolate Lage der Menschen in Afrika diese selber bzw. deren Regierungen in die Pflicht zu nehmen

    Barmherzigkeit ohne Verstand heißt uns den Schierlingsbecher reichen! Mögen alle Barmherzigen doch als erste trinken, dann gäbe es einige Probleme weniger.

  5. Es darf aber mit Fug und Recht bezweifelt werden, daß es sich stets um politisch Verfolgte handelt. Die geringe Zahl der gerichtlich oder behördlich bestätigten (echten) Asylanten erlaubt diese Vermutung durchaus, …..
    —————————————————

    „Geringe Zahl“?: Etwa so um 0,0001 %? Das sind doch fast alles nur Wirtschaftsflüchtlinge, Asylbetrüger, Punkt! Und wieso braucht man das Word „Flüchtlinge“ immer wieder? „Invasoren“ ist glaubwürdiger!

  6. #5 Eurabier

    Ich spende solchen Organisationen schon seit ewigen Zeiten nichts mehr.

    Und entlarvend war folgender Satz, „Yesim Celik(!) von der Stadt,“. Alles klar, jetzt übernehmen Ausländer schleichend unser Land, und was machen die Ausländer, Ausländerklientelpolitik. Im Gegensatz zu den völlig verblödeten xenophilen Deutschen ist bei Ausländern nämlich immer noch das Blut dicker als Wasser. Also machen die Politik für ihr Volk, Dankbarkeit sieht anders aus.

    Wir werden unsere Heimat verlieren, das deutsche Volk wird das nicht überleben! 🙁

  7. #8 BePe (07. Dez 2014 17:41)

    #5 Eurabier

    Wir werden unsere Heimat verlieren, das deutsche Volk wird das nicht überleben! 🙁
    ——————–
    Genau das ist der Plan!

  8. #8 BePe (07. Dez 2014 17:41)

    Alles klar, jetzt übernehmen Ausländer schleichend unser Land,

    2013 noch hätte man von „schleichend“ sprechen können…

    Gruß,

    Eurabier

  9. OT

    MANN(47) BEWEIST ZIVILCOURAGE, doch es wird gegen ihn ermittelt!!!

    DER MESSER-KERL(15), ALSO STRAFMÜNDIG, KOMMT NICHT IN U-HAFT, sondern wird heim zu Mami chauffiert!!!

    (“Berliner Zeitung”, Ex-DDR-Blatt, heute DuMont):

    “”Gewalt auf dem S-Bahnhof
    15-Jähriger tritt gegen Kinderwagen und zieht Messer

    Ein 15-Jähriger hat auf dem S-Bahnhof Treptower Park gegen einen Kinderwagen getreten und einen 47-jährigen Mann mit einem Messer bedroht. Der Junge wurde seinen Eltern übergeben.

    +++Gegen ihn wird nun ermittelt – und auch gegen den Mann.+++

    (…)

    Auch der Mann, der der Frau half, muss sich auf ein Strafverfahren gefasst machen, weil er den 15-Jährigen schlug. Gegen ihn ermitteln die Beamten nun wegen Körperverletzung…””
    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/gewalt-auf-dem-s-bahnhof-15-jaehriger-tritt-gegen-kinderwagen-und-zieht-messer,10809296,29206528.html

  10. #9 PSI (07. Dez 2014 17:44)

    Aber was wird dann aus Joseph Martin Fischer, Claudia Fatima Roth, Umvolker Beck und Jürgen TrittIn-DosInnenpfand?

    Haben die alle für Ellis Island eine „Green“-Card?

  11. Dies sind neuen Herren.
    Wer kann möge Vorsorge treffen und sich auf Auswanderung in ein noch sicheren Flecken Erde sorgfältig vorbereiten.
    Denn die großen Anstürme aus dem Süden folgen erst.
    Derzeit ist das nur die Vorhut des sich zur Wanderung rüstenden Troßes Afrikas.

  12. …langsam nervt es richtig!

    Muss mehrere Versuche starten, mich einzuloggen!

    Kann häufig keine Textfiles in den Kommentarbereich kopieren!

    …und dann das altbekannte „Du schreibst zu schnell“……

    Gebe aber trotzdem nicht auf und bleibe hartnäckig 😉

  13. Ergänzung zu
    #11 Maria-Bernhardine (07. Dez 2014 17:56)

    DER BENGEL IST MIT 15 STRAFMÜNDIG UND GEHÖRT IN U-HAFT UND NICHT ZU MAMI!!! – Übrigens: Der Jugendliche aus Friedrichshain ist bei der Polizei bereits wegen zahlreicher Gewaltdelikte als Intensivtäter registriert.

  14. Was sind 50 Millionen Neu-Bürger ? Die werden gerecht geteilt : eine Hälfte reist in Belgien ein, die andere ins Großherzogtum Luxemburg. Beide Königreiche verbuchen exorbitante Kapazitäten. Wie aus gut unterrichteten Kreisen zu erfahren ist, planen südländisch- aussehende kriminelle Banden, mit bayrischem Migrationshintergrund, in Zukunft von jedem Einreisenden, ein Be.-Schutzgeld zu kassieren. Das Grünen warnen standesgemäß sofort vor der Xenophobe Ressentiments sowie der drohenden Gefahr des Rassismus und der Rechtsradikalität, auf jene traumatisierten Wirtschaftsanwerber. Das besinnliche Reisen, hätte ich den neuen Fachkräften nicht zugetraut.

  15. #11 Maria-Bernhardine
    #13 germanica

    Den Deutschen wird jetzt brutal eingetrichtert, dass sie im eigenen Land in Zukunft nur noch Untermenschen sind.

    Die Tugsche wird doch nur deshalb abgefeiert, weil sie eine Ausländerin ist. Oder glaubt hier jemand, dass im Fall der 15-jährigen Messerfachkraft, falls diese zugestochen hätte, der Deutsche für seine Zivilcourage gefeiert würde. Von wegen, man hätte den Fall vertuscht. Wie es Deutschen in ähnlichen Fällen ergeht zeigen ja diese Beispiele.

  16. Ich erinnere einen Filmbericht über Völkerschauen zur Kaiserzeit und besonders erinnere ich die Empörung die der Sprecher in Text und Tonfall „über solch verwerflichen rassistischen Exhibitionismus“ verbreitete.

    Siehe auch WIKI und man bemerke den ‚verachtenden Ton’:
    „Völkerschau bezeichnet eine Zurschaustellung von Angehörigen eines fremden Volkes. Blütezeit der Völkerschauen in Europa war zwischen 1870 und 1940. Allein in Deutschland wurden in dieser Zeit über 300 außereuropäische Menschengruppen vorgeführt. Teilweise wurden in diesen „anthropologisch-zoologischen Ausstellungen“ gleichzeitig über 100 Menschen zur Schau gestellt.

    und ebenda als ‚Rückbetrachtung’
    „Völkerschauen haben so wohl nicht unwesentlich zu einer Verfestigung rassistischer Haltungen beigetragen. Es handelte sich oft um eine erniedrigende Darstellung fremder Kulturen.

    Oder ‚zu Planungen für eine Ausstellung in 2005
    „Die Reproduktion kolonialer Blick-Verhältnisse, in denen Schwarze Menschen als exotische Objekte, als Un- oder Untermenschenin trauter Einheit mit der Tierwelt in einer offenbar zeitlosen Dörflichkeit betrachtet werden können …“

    Bei den jetzigen Flüchtlingen in der Ausstellung, geht es der (Linken) Künstlerin ganz offensichtlich aber nicht um irgendeine ‚Vorführung’ sondern um Kunst.

    Ergo: Was verachtenswert ist und was nicht, bestimmt in Deutschland immer noch der Linke mainstream und sonst Keiner, wäre ja noch schöner, nach dem verlorenen Krieg … (io)

  17. Leute wie diese Deuflhard gehören zu diesen Kriminellen, die diese illegalen Asylschmarotzer nach Deutschland locken und beherbergt, und sich dafür auch illegalen Handlungen bedient.

    Um es mal ganz klar zu sagen, ohne diese illegalen Asylanten würde diese innerlich wie äußerlich hässliche Person gar keine männliche Nähe und Beachtung finden!

  18. #11 Maria-Bernhardine

    Die Polizei muß ermitteln, wenn eine Anzeige eingereicht wurde. Die interessante Frage wird sein, wie der Staatsanwalt mit beiden Verfahren umgehen wird bzw. wie er die Einstellung begründen wird.

    Ich selber bin bei einer Einzeldemo von einer Gruppe jugendlicher Südländer angegriffen worden und hatte eine Zerrung am Arm davongetragen. Dummerweise hatte ich mich mit einem Faustschlag von einem Neger befreit, wobei dieser nur leicht getroffen worden war.

    Daher gab es gegen mich eine Anzeige wegen Körperverletzung. Das Verfahren wurde aber nach 2 Monaten eingestellt mangels öffentlichen Interesses.

    Das Verfahren gegen den Neger wurde ebenfalls mangels öffentlichen Interesses eingestellt. Er wollte mir ja nichts tun. Mein Schild war zerstört worden und ich hatte 6 Wochen Schmerzen im Arm. Das hatte den Oberstaatsanwalt aber nicht interessiert.

    Meine Befreiung galt als ausreichende erzieherische Maßnahme. Im Gespräch mit dem Oberstaatsanwalt meinte dieser, daß ich ja nicht hätte zuschlagen müssen.

    Was lernen wir daraus.

    a) Nicht jedes Verfahren kommt vor den Richter.
    b) Der Staat hat kein Interesse, sich mit Südländern auseinanderzusetzen.

  19. #5 Eurabier (07. Dez 2014 17:29)
    Auch bei der “Barmherzigkeit” werden nun neue Prioritäten gesetzt. Bedachte das DRK früher Kriegswitwen, Rentner und langzeitarbeitslose Bauarbeiter mit kaputtem Rücken, so geht die Banlieu Garbsen-Gaza neue, “bunte” Wege:……
    ……..
    Obdachlose Deutsche werden wohl bald auch den Kampf um die Tafeln verlieren, Deutschland 2014, ein linksgrüner Horrortraum!
    __________________________________________

    In der City Galerie Augsburg finden vor Weihnachten immer Spenden Sammlungen der „Tafel Augsburg“ statt.
    Obwohl wir selber wohl nicht so sehr vermögend sind, (habe selbst nur eine Erwerbsminderungsrente von unter 600 Euro nach 25 Jahren Vollzeit malochen..) haben wir immer Kaffee, Schokolade etc.pp. gespendet.
    Ab diesem Jahr gibt es NICHTS mehr von uns!
    Lieber geben wir einer DEUTSCHEN Oma und/oder Opa Geld in die Hand.
    Auch die Tafeln kümmern sich immer mehr um die so genannten „Flüchtlinge“, die unseren eigenen Armen alles wegfressen.
    PFUI TEUFEL!

  20. #12 Eurabier (07. Dez 2014 17:57)

    #9 PSI (07. Dez 2014 17:44)

    Aber was wird dann aus Joseph Martin Fischer, Claudia Fatima Roth, Umvolker Beck und Jürgen TrittIn-DosInnenpfand?
    ———————————————
    Wenn sie Glück haben, werden sie von jenen gepfählt, die sie uns in Massen aufgebürdet haben! Auch Köpfen wäre nicht ausgeschlossen!

  21. #12 Eurabier   (07. Dez 2014 17:57)  

    #9 PSI (07. Dez 2014 17:44)

    Aber was wird dann aus Joseph Martin Fischer, Claudia Fatima Roth, Umvolker Beck und Jürgen TrittIn-DosInnenpfand?

    Haben die alle für Ellis Island eine “Green”-Card?
    ————————
    Deren warmes Plätzchen im Exil ist sicher. Noch vor ein paar Jahren hätte ich auf Kuba getippt. Inzwischen tippe ich knapp daneben: Miami!

  22. … „weil sein Leben in Gefahr ist, verdient Asyl in Deutschland“. …

    NEIN!

    Artikel 16a GG

    (1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.

  23. OT

    Jetzt gerade auf „TV Bayern“ Stammtischparolen gegen „Flüchtlinge“ angeprangert!
    Irgend ein Schwarzer aus NIGERIA ist von da nach Bayern geflüchtet und hatte in seinem Land MATHEMATIK STUDIERT!!
    Und NEIN, die sind NICHT KRIMINELLER als DEUTSCHE, das sind ALLES ARME MENSCHEN, die hier nur ein RUHIGES LEBEN SUCHEN!!Und JAAAAAA, wir haben PLATZ für alle Mühseligen und Beladenen dieser Welt!!
    Man kann gar nicht so viel essen, wie man…..

  24. OT, aber schöne Aktion, die man hier unterstützen könnte:

    https://www.facebook.com/GermanyHools

    „Gemeinsam sind wir stark“ / HoGeSa – Hilfsaktion für Odachlose

    Gerade in der kalten Vorweihnachtszeit sind es die Hilfsbedürftigen, die die soziale Kälte der asozialen Politik der etablierten Parteien zu spüren bekommen. Während Asylbetrüger und Sozialschmarotzer im ausgerufenen Masseneinwanderungsland Deutschland hofiert, versorgt und aus Steuergeldern finanziert werden, lässt man hilfsbedürftige Menschen des eigenen Volkes alleine. Zum Teil werden sogar Obdachlosenheime geschlossen, um dann Asylbewerber, deren Anerkennungsquote unter 2% liegt, dort unterzubringen. Gerne wird auch die „Kältehilfe“ gestrichen, um zusätzliche Gelder für ausländische Sozialschmarotzer zu finanzieren.
    WIR werden daher ein Zeichen setzen und haben uns entschlossen nicht tatenlos zuzusehen, sondern zu helfen. Leider haben wir noch nicht in jeder Stadt geeignete Strukturen, weshalb es keine bundesweit koordinierte Aktion geben wird.
    Aber in den Städten, wo wir Ansprechpartner finden (siehe Auflistung), werden wir sowohl Kleidung als auch Tierfutter (für Hunde und Katzen) sammeln und diese gemeinsam am 21.12.2014 geeigneten Organisationen spenden.
    Wer spenden möchte, wendet sich bitte an die aufgelisteten Ansprechpartner in seiner Stadt.

    Vielen Dank.

    IN DEN FARBEN GETRENNT, IN DER SACHE VEREINT.
    Gemeinsam sind wir stark. HoGeSa.

  25. Fällt es nur mir auf, oder spricht in solchen Fällen auch das Äußere der Beteiligten Bände?

    Die Frau rechts sieht doch aus wie aus der Nervenheilanstalt entlaufen.

    Bestimmt kein Zufall.

  26. Ich finde es erschreckend!
    Wer sich hier nicht alles zuständig für Asylbewerber fühlt. Kirchenleute, Intendantin…Ist Asylrecht n Kasperletheater oder was?

    Natürlich ist das strafbar.

    Sowas gehört in eine Behörde.

    Scholz hat dieses Zelt am Steindamm in StGeorg schon viel zu lange dort toleriert. Und nun hörte man im Hamburgjournal über diese Deuflhard-Aktion: Das ist ja Kunst, nur dass die da auch schlafen.
    Siehste….alles ganz einfach.

    Jedem sein Asylbewerber und schon läuft der Laden.

  27. Glaubt man den Rufen aus Brüssel, stehen rund 50 Millionen „Asylanten“ und Flüchtlinge vor der Tür.

    Aus den 50 Millionen „Asylanten“ und Flüchtlinge werden die von Brüssel gewünschten 50 Millionen Afrikaner mit denen man Europa fluten und damit Europa Sturmreif schiessen möchte.

    https://www.google.de/search?q=50+millionen+afrikaner+in+die+eu&ie=utf-8&oe=utf-8&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&gws_rd=cr&ei=4KL3UoPHJoLJtQaqjoHoAw

    #22 FanvonMichaelS. (07. Dez 2014 18:20)

    #5 Eurabier (07. Dez 2014 17:29)

    Auch bei der “Barmherzigkeit” werden nun neue Prioritäten gesetzt. Bedachte das DRK früher Kriegswitwen, Rentner und langzeitarbeitslose Bauarbeiter mit kaputtem Rücken, so geht die Banlieu Garbsen-Gaza neue, “bunte” Wege:……
    ……..
    Obdachlose Deutsche werden wohl bald auch den Kampf um die Tafeln verlieren, Deutschland 2014, ein linksgrüner Horrortraum!

    Die „Tafeln“ in Deutschland in denen Lebensmittel die vorher Generalstabsmässig von Geschäften abgeholt worden sind, sind ein Ort des Skandals. Dort wo vor den Ausgabestellen sich „bunte“ Fahrer mit Luxusfahrzeugen treffen um die frisch eingetroffene Ware abzugreifen. Die Ware die dann in „bunten“ Geschäften zum Kauf angeboten wird oder in „bunten“ Restaurant`s in der Küche landen.

    Bin eher durch Zufall da an Hintergrund-Info`s gekommen.

  28. #33 Heisenberg73 (07. Dez 2014 19:13)

    Fällt es nur mir auf, oder spricht in solchen Fällen auch das Äußere der Beteiligten Bände?

    Die Frau rechts sieht doch aus wie aus der Nervenheilanstalt entlaufen.

    Bestimmt kein Zufall.
    _____________________________________________

    Ist sicher kein Zufall.
    Ich stelle das immer wieder fest. In ca. 80% aller Fälle bewahrheitet sich, daß die Psyche konsequente Auswirkungen auf die Physiognomie hat.

    Meine Beobachtungen stützen sich auf langjährige Erfahrungen während einer Tätigkeit, bei der diese Tatsachen ins Auge fallen.

  29. Mit 50 Millionen Zuwanderern ist der Kollaps Europas und der Clash der Kulturen beschlossene Sache!

    Euch freue mich schon, wenn die Rangeleien unter den Fachkräften und Bereicherern losgehen: Afrikaner gegen Türken, Türken gegen Osteuropäer, Osteuropäer gegen Afrikaner und natürlich alle gegen die Deutschen!

    Spätestens dann wird auch der Dümmste erkennen, dass Multikulti nur ein Luftschloss ist, während sich die vielfach propagierte Nächstenliebe als absolute Einbahnstraße herausstellt!

  30. #28 FanvonMichaelS. (07. Dez 2014 18:39)
    +++ Mathe aus Nigeria

    Aha, da kommen ja wirklich Fachkräfte aus dem Nahen Osten und Nordafrika … 🙂

    -studierter Mathematiker aus Nigeria
    -studierter Jurist aus … (habe ich vergessen, das war der im Kirchenasyl)
    -Dr. Psych aus Syrien

    da freuen wir uns alle …
    Und was schreibt die

    >>Better Future Foundation Amodu – Nigeria (BFFA)dazu?<<

    „Wer sich in Nigeria aufhält, weiß ganz genau, dass es für die jungen Hochschulabsolventen dort nicht leicht ist, eine Stelle zu finden.
    Es wurde bereits erwähnt, dass das Bildungssystem in Nigeria 6 Jahre Schulpflicht in der Grundschule vorsieht.
    Für Kinder aus armen Verhältnissen sind die Hoffnungen, auf eine vernünftige Bildung zerstört. Nicht wenige von ihnen werden Straßenverkäufer oder führen harte Arbeiten unter unmenschlichen Bedingungen aus.

    In vielen Fällen führt dieses Elend zur Frustration und Hilflosigkeit. Unter solchen Umständen verlegen sich viele dieser Kinder aufs Stehlen. Manche von ihnen suchen den Ausweg in der Gewalt. Die Kriminalität steigt wegen der aussichtslosen Situation vieler Jugendlicher und stellt für die ganze Gesellschaft eine Gefahr dar.“

    Und wo genau sind jetzt die „politischen Verfolgungen“ erkennbar, die ‚Akademiker’ aus fremden Regionen, nach Deutschland und ins Asyl wandern lässt?

  31. #21 Paddelpfote (07. Dez 2014 18:18)

    …bei einer Einzeldemo…

    War das diese Aktion?
    Gefahrensucher
    (aus „Kentucky Fried Movie“)

    Entschuldigung, aber die Beschreibung erinnerte mich spontan an diese legendäre Szene.

  32. Da finde ich heute zufällig folgendes Gedicht
    von Paul Scheerbart (1856-1915)

    Indianerlied

    Murx den Europäer!
    Murx ihn!
    Murx ihn! Murx ihn!
    Murx ihn ab!

    War der Scheerbart vor 100 Jahren Hellseher?

  33. Das ist ja ein ganz hartgesottener Deuflszahn diese Kunst-Intendantin, die aussieht wie eine von Goya proträtierte spanische Kretin-Infantin, die ist ja wahrscheinlich gleich von einem ganzen Dutzend dieser Gottseibeiuns-Satanen besessen.

    Allein schon ihre schwäbelnde Schimpfluder-Gosche Marke Kampf-Kunst-Gulliotine, mit der sie sich wohl auch in dieses öffentliche Kunstamt hineingeschwäbelt und -geschwätzelt , respektive mit dem sie sich ganz hinauf an die Beamtenspitze gouillotiniert hat mit den Geschwadern des Linksradikal-Antikuturellen Komplex, solche schwäbelnde Schandmäuler sind immer ein komplettes Deibelheer für sich, knallhart jedes einzelne: wo und wann immer das mal die Macht sich zwischen die Zähne gerafft hat, da und dann wirst du das ohne einen Staatsumbau an Haupt und Gliedern nie, nie mehr los werden.

    Da ist diese Schrapnell deiblhart!

    Durch eine ordentliche Kündiung von Seiten des Senats ist dieses Schnatter-MK47 jednfalls kaum verlässlich außer Kraft zu setzen, eher gebiert die Goschen durch erneute Konkubinate sich dann noch eine reiche Nachkommenschaft.

    Gegen Gewalt stehen eben nur sehr begrenzte demokratisch legitimierte Mittel der Gegenwehr zur Verfügung. Und wir alle können Gott nur um Hilfe anflehen, dass er es nicht auf eine Anwendung des Artikel 20 GG hinauslaufen lässt in diesem Fall der bösen Infantin/ Kretin-Intendantin.

    Die ganze Intendantin/Infantin müsste man wahrscheinlich schon auf altägyptischen Art lebendig den Super-Herrschern, vielleicht Martin Schulz, dem würd ich die gönnen, mit ins tiefe Grab geben, aber bitte wie gesagt, die Gosche in einer extra Kanope verstaut, und ja nicht vorher mumifizieren, das wär der sichere Weg des Unheils, dass sie dann als Zombie-Schimpfluder auf Wanderschaft unter und fidel durch ganz Ostfriesland unterwegs wär, und weit darüber hinaus, hundert pro.

  34. Wieso sollten diese Asylanten unsere Gesetze noch ernst nehmen? Fr. Deuflhard (und unzählige andere Pseudo-Gutmenschen) macht ihnen doch vor, dass man ungestraft gegen alle Regeln verstoßen kann. Sicher sind sie auch instruiert worden, ihre Identität nicht preiszugeben, wohl wissend, dass ihnen so schnell nichts passieren kann. Wer möchte denn schon gerne als Rassist gelten?

    Das ist Deutschland 2014. Ein Land, das sich aufgibt oder schon aufgegeben hat, dessen Gesetze immer mehr missachtet werden und ohne ordentliche Rechtsprechung. Manchmal dünkt es mir, als sei ich in einem schlechten Endzeitfilm gelandet, der gespickt ist mit haarsträubender Gewalt und die Akteure keinerlei menschliche Züge mehr aufweisen.

  35. Das ist wieder so ein Beispiel, das zeigt wie sich Mansche erdreisten und einfach unser Gesetze missachten. Wenn das so ist, wie es mittlerweile in Deutschland einreißt, da darf man in Zukunft, z.B. auch bei Rot über die Ampel fahren oder diesen verdrehten Gutmenschen einfach mal auf deren Hautürklinke schei…, weil einem die Notdurft dazu getrieben hat. Auch hier muss in der Zukunft gelten: „ Wie ‚in‘ es doch ist, Gesetze zu missachten.

  36. Linksgrüne „Gut-“ und „Bessermenschen“, Kirchenleute und DGB-Gewerkschafter – keiner von denen hat in seinem Leben schon einmal mit Nutzwert für die Gesellschaft gearbeitet. Oder aber es liegt schon Jahrzehnte zurück (Gewerkschafter).

    Genau darin sehe ich das Problem. Finanziell austrocknen, diese bigotten Spitzbuben. Dann geht´s mit unserem Land auch wieder bergauf.

  37. „Karina Weber erntet ob ihrer Initiative einerseits Zustimmung, andererseits – und das scheint die Mehrheit zu sein – Hohn, Verachtung und Beschimpfungen.“

    Sie erntet wohl nicht von der Mehrheit Hohn, Verachtung und Beschimpfungen, sondern von einer sehr lautstarken und mächtigen Minderheit.

  38. OT

    Aus WiKi:

    „Charles Muhamed Huber, eigentlich Karl-Heinz Huber, (* 3. Dezember 1956 in München) ist ein deutscher Schauspieler, Autor, Geschäftsmann und Politiker (CDU). Deutschlandweit bekannt wurde er vor allem durch seine Rolle als TV-Kommissar in der ZDF-Serie „Der Alte“. Huber ist verheiratet und hat vier Kinder.

    Leben und Wirken Huber wurde als unehelicher Sohn eines senegalesischen Diplomaten und einer deutschen Hausangestellten in München geboren.

    Nach seinem Ausstieg aus „Der Alte“ vermittelte Huber mit seiner Beratungsfirma Kontakte in afrikanische Länder, wurde für die rot-grüne Bundesregierung unter SPD-Kanzler Gerhard Schröder Entwicklungshilfe-Berater.

    Später stellte der frühere CDU-Generalsekretär Laurenz Meyer ihn Angela Merkel vor. Der Schauspieler machte Wahlkampf für sie, drehte Werbe-Filmchen [sic] für die Kanzlerin.

    Auch Edmund Stoiber förderte Huber, wollte ihm vor der Bundestagswahl 2013 einen sicheren Wahlkreis in München verschaffen.

    Doch schließlich nahm Huber das Angebot der hessischen CDU an, und zog in der Folge über die hessische CDU-Landesliste in den Deutschen Bundestag ein.

    Huber setzt sich stark für die Verbesserung der Beziehungen zwischen Afrika und Deutschland ein. „

    Wem ich persönlich nicht traue ist der,
    *der seinen Deutschen Namen „Karl-Heinz Huber“ in „Charles Muhamed Huber“ ändert
    *der m.E. damit auch nach außen klar machen will, das er Moslem ist – was er nach SchariaRecht bei einem moslemischen Vater sowieso wäre
    *der eine Beratungsfirma unterhält, die sich besonders für eine ‚Verbesserung der Kontakte in afrikanische Länder’ einsetzt
    *der sich häufig bis überwiegend in Afrika aufhält

  39. Ein treffender Kommentar von Clemens von Alten aus der Allgemeinen Zeitung aus Windhoek/Namibia, der mittlerweile nicht nur für Afrika zutrifft:

    Man muss sich selbst helfen
    Do, 2014-12-04 07:35 — Allgemeine Zeitung

    Je mehr Namibias Bevölkerung wächst, von ländlichen Gebieten in die Städte zieht und vom Zeitgeist geformt wird, desto mehr bringt dieser Wandel neue und größere sozioökonomischen Herausforderungen. Ein Problem ist die steigende Kriminalität, die Menschen in Windhoek immer stärker zu spüren bekommen.

    Heute berichten wir in der AZ, wie die Bewohner der Diazstraße im Windhoeker Stadtteil Suiderhof einen Zaun errichtet haben, um den häufigen Überfällen ein Ende zu bereiten. Vorgemacht hatten dies Anwohner der Van-Coller-Straße nahe des Maerua-Einkaufszentrums, die ebenfalls aufgrund zunehmender Verbrechen einen Zaun errichtet hatten, um den Kriminellen den Fluchtweg zu erschweren.

    Doch was zeigen diese privat errichteten Zäune und andere Initiativen wie Sicherheitsforen der Farmer, Nachbarschaftswachen in Städten und Bewegungen aus Polizeireservisten? Dass sich der Bürger selbst helfen muss. Klar kann man von der Regierung verlangen, für Sicherheit zu sorgen, und das sollte sie auch, denn immerhin werden für die Sicherheit auch Steuern gezahlt. Aber wenn nichts geschieht, muss man selbst aktiv werden und es den Entscheidungsträgern vormachen.

    Clemens von Alten

    http://www.az.com.na/polizei-gericht-kommentar/man-muss-sich-selbst-helfen.421940

  40. Man muss dieser aufrechten, ehrbaren Hamburger AfD-Politikerin unbedingt den Rücken stärken und sollte diese dubiose Frau Deuflhard ebenfalls anzeigen. Was sich solche Leute anmaßen, ist offener Rechtsbruch und definitiv nicht hinnehmbar.

  41. Statt illegale Einwanderung zu fördern und unsere Asylgesetze zu brechen, sollte die Trulla lieber den legal in Hamburg lebenden deutschen Obdachlosen helfen, die derzeit wegen der Asylflutung nicht mehr genügend warme Plätze finden.

    Aber Hilfe für Deutsche würde der Heuchlerin nicht genug Publicity bringen.

  42. Dafür stehen wir mit PEGIDA und gehen morgen wieder zur Demo:
    FÜR Menschen, die mit uns leben möchten – GEGEN Menschen, die von uns leben möchten!

  43. Der FAZ-Artikel zu PEGIDA ist jetzt online, schwacher Inhalt, gute Leserkommentare:

    „Pegida“-Demonstrationen
    Die neue Wut aus dem Osten

    Ein „wenig“ mehr Objektivität und weniger medienwirksame „Rechtsschelte“ täte …
    Uwe Schulz (uschude) – 07.12.2014 20:40
    Folgen … auch diesem Artikel gut. In Dresden demonstrieren also „Rechte“, „Populisten“ bzw. irgendwelche Kleinbürger, die den Schuss der Globalisierung ohnehin nicht gehört haben usw usf. Welch verwerfliche Ziele, gegen Überfremdung zu sein – wo doch ganze Dörfer nur darauf warten mit leistungsfähigen Nordafrikanern besiedelt zu werden. Wie naiv muss man eigentlich sein, um das, was in Dtld gerade geschieht – die Flutung des Landes mit Wirtschaftsflüchtlingen einfach hinzunehmen. Es ist die Angst, die die Menschen nicht nur in Dresden treibt. Morgen findet eine solche Veranstaltung erstmals in D’dorf statt. Dürfen nur noch Linke auf die Strasse, dürfen nur noch die Antifa-Mitglieder trillerpfeifend AfD-Politiker niederlärmen – ist es das, was der angepasste Journalist will ? Die Veranstaltungen in DD waren friedlich – unfriedlich waren nur die von Gewerkschaften, Kirchen und Politikern sog. „Gegendemonstranten“, die mit der Polizei offenbar ein Stillhalteabkommen schliessen durften.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/pegida-bewegung-gegen-islamisierung-des-abendlandes-13306852-p3.html

  44. Kulturbereicherung? Gerne! Aber nicht auf meine Kosten!

    Die, die sich mit dieser Art Kultur beschäftigen möchten, können in einem Reisebüro eine Bildungsreise in fast jedes Land dieser Erde buchen und selber bezahlen!

  45. # 35 lorbas
    bitte noch mehr hintergrundwissen an die Öffentlichkeit bringen!!!!
    Was läuft da mit den „Tafeln“?

    ach , was läuft weiter im LVA , muffendorf-allahbadgodistan ?
    Die Betten haben wohl den stresstest nicht ausgehalten und mußten alle zurückgeschickt werden?
    Nahrungsmittel über das Verfallsdatum beorderte man vorsichtshalber zurück, da die freiwilligEinreisenden nicht einreisen?
    Spielzeug schon gesammelt? Ist das auch allergiefrei? Will vielleicht keiner mit spielen?
    Willkommensplakate in der falschen Sprache verfaßt?

    Werden wir morgen auf dem Montagspaziergang in Düsseldorf endlich edathie wiedersehen?

  46. #55 RRoland (07. Dez 2014 22:20)

    „Kulturbereicherung? Gerne! Aber nicht auf meine Kosten!

    Die, die sich mit dieser Art Kultur beschäftigen möchten, können in einem Reisebüro eine Bildungsreise in fast jedes Land dieser Erde buchen und selber bezahlen!“
    ——————————————–

    Genauso sehe ich das auch!
    Und für ihre Befreiung als der Geiselhaft möchte ich auch nicht bezahlen

  47. #55 RRoland (07. Dez 2014 22:20)

    “Kulturbereicherung? Gerne! Aber nicht auf meine Kosten!

    Die, die sich mit dieser Art Kultur beschäftigen möchten, können in einem Reisebüro eine Bildungsreise in fast jedes Land dieser Erde buchen und selber bezahlen!”

    Wow, was für ein weltgewandter Kommentar.

    Ich habe fast jedes Land dieser Erde schon besucht, ganz ohne Reisebüro.

    Es gibt viele Länder, in denen ich gern geblieben wäre. Das Klima, die Menschen, die Mentalität dort gefielen mir außerordentlich gut. Allein die Visumbestimmungen hielten mich davon ab, einfach dort zu bleiben.

    So reiste ich weiter, rastlos, um doch wieder dort zu landen, wo ich einst geboren wurde, in Deutschland. Denn nur hier kann ich mich legal dauerhaft aufhalten.

    Und nun muss ich erkennen, dass nicht nur ich, sondern auch hunderttausende Nichtdeutsche sich hier legal, oder zumindest halblegal auch aufhalten dürfen.

    In all den anderen Staaten, die ich besucht habe, wäre das nicht möglich gewesen.

    Mein Reisepass ist vollgestempelt, geschwärzt von Seite 1 bis 16. Doch wenn ich den weggeworfen hätte, wäre ich dann unbehelligt in mehr als hundert Staaten eingereist ?

    Wahrscheinlich nicht.

    Vermutlich habe ich die falsche Hautfarbe oder Religion (nämlich keine).

    Als ich zuletzt aus China (Asien) in London (Europa) ankam, gab es am Flughafen Heathrow drei Ausgänge;

    1. Ausgang für Briten, wurde von Männern mit umgeschnallter MP überwacht.

    2. Ausgang für Nicht-EU-Bürger; wurde von noch mehr Männern mit umgeschnallter MP überwacht;

    3. Ausgang für EU-Bürger; wurde gar nicht überwacht.

    Ich schritt diesen Gang entlang, ca. 75 Meter und wunderte mich, niemanden, keinen Menschen zu sehen. Am Ende standen ein paar Geldwechselbuden, Fressstände und das übliche Kleingewerbe mit Parfüm und Alkoholika und die Tür „Ausgang“ zur Straße.

    Boa ey, dachte ich mir, ein Paradies für Terroristen…

    In Bangkok war das nicht so einfach, und in HogKong saß ich für zwei Tage fest wegen einer Bagatelle. Aber das ist eine andere Geschichte.

  48. Ergäzend zu meinem vorherigen Post:

    als ich 2011 von Thailand nach Myanmar einreiste, wurde mir erklärt, dass ich mein Motorrad in Thailand stehen lassen müsse, da mein internationaler Führerschein in Myanmar nicht anerkannt werde.

    Myanmar war 2011 noch eine Militärdiktatur. Ob ich heute mit meinem Motorrad dort einreisen dürfte, weiß ich leider nicht.

    Damals habe ich die Maschine kurz vor Tachilek (der Grenzstadt) bei einem Textilhändler untergestellt.

    Per Pedes lief ich durch die Stadt, suchte ein brauchbares Restaurant. Das fand ich auch. Während ich ein Schnitzel ! aß, bewunderte ich die Bilder der Harley Davidsons an den Wänden, bis ich begriff. Ich war in dieser Militärdiktatur, in Myanmar in einem clubeigenem Restaurant der Hells Angels of Myanmar abgestiegen.

    OT. Es war das beste Schnitzel, das ich je in Südostasien gegessen hatte.

  49. Die sehen aber gut genährt aus die beiden auf dem Bild,ich kann mich noch als kleiner Junge daran erinnern,an die Flüchtlinge,nach dem Krieg,die aus dem Osten kamen,das waren nur noch Knochengerippe,da hörte man auch nichts,dass die traumatisiert seien,da gab es auch keine Therapeuten,die krempelten die Ärmel auf,spuckten in die Hände und begannen ihre Flüchtlingssiedler Häuser zu bauen,da gab es keine RUNDUM-VERSORGUNG und auf keinen Fall Gutmenschen,da musste jeder sehen wie er den Arsch an die Wand brachte…es gab auch das Wort,SOZIALSCHMAROTZER noch nicht,es gab keine…

  50. Noch einmal zur Klarstellung: Jeder Fremde, der aus seiner Heimat flüchten muß, weil sein Leben in Gefahr ist, verdient Asyl in Deutschland…

    DAS IST FALSCH.
    Sowohl formell-juristisch als auch praktisch.

    Juristisch
    gibt es Asyl nur für POLITISCH Verfolgte.

    Und praktisch:
    wenn jeder Kriegsflüchtling Asyl in Deutschland verdient, dann sind es MILLIONEN, die kommen dürfen – dann gute Nacht.

    Kriegsflüchtlinge sollen in Nachbarländern beherbergt werden. Und dort soll man ihnen Hilfe leisten.
    KRIEG DARF KEIN GRUND ZU ÜBERSIEDLUNG NACH DEUTSCHLAND SEIN.

    Flüchtlinge, wie z. B. Menschen aus Syrien, die mit dem Tode bedroht sind, haben selbstverständlich unsere ganze Unterstützung.

    Syrische Flüchtlinge sollen diejenigen aufnehmen, die den Syrischen Bürgerkrieg angezettelt haben und weiter treiben – und das ist nicht Deutschland.

    ES MUSS, verdammt nochmal, DAS VERURSACHERPRINZIP GELTEN!
    Sonst hört das Elend nie auf.

  51. Verehrte Leser, der hier geschilderte Vorfall mag in seiner Tragweite nicht besonders dramatisch sein. Er veranschaulicht aber die Praxis in unserem Land und die Schieflage der linken Gesellschaft. Gutmenschen stehen über dem Gesetz.

    Seit Jahrzehnten angewandte Salamitaktik. „Steter Tropfen hölt den Stein“

  52. ..weder eine Genehmigung,
    die eine Nutzung als Wohnraum zuläßt
    ,
    noch verfügt es über einen Brandschutz.
    Jedem Bürger, der z.B. in seiner Gartenlaube
    in einer Gartenkolonie übernachten will, wird die Übernachtung genau aus diesen Gründen verboten.

    Wie konnten dann die zum Teil anonymen Besetzer
    der Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin
    (die ebenfalls weder über den erforderlichen Brandschutz, noch eine Nutzungsgenehmigung als Wohnraum verfügt) sogar vor Gericht erfolgreich auf ein Nutzungsrecht pochen und eine Räumung verhindern ?
    Und damit sogar den zügigen Umbau des Gebäudes in eine dringend benötigte reguläre Flüchtlings-Unterkunft verhindern ?
    http://www.morgenpost.de/bezirke/friedrichshain-kreuzberg/article134262242/Amtsgericht-untersagt-Raeumung-der-Hauptmann-Schule.html

    Wir werden hier komplett verarscht !!!

    http://www.bz-berlin.de/berlin/friedrichshain-kreuzberg/so-muss-friedrichshain-kreuzberg-sparen

    Seit September gilt da eine Haushaltssperre.
    Ausgelöst durch hohe Kosten der von Flüchtlingen besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule. Allein der Wachschutz kostet im Monat 160.000 Euro.

    Jetzt legte Finanzstadträtin Jana Borkamp (Grüne) auf CDU-Anfrage minutiös die Folgen der Einsparungen vor. Sie liegt B.Z. exklusiv vor.

    Streichliste der Schande!

    • Schulen: bauliche Mängel werden nur in Ausnahmen beseitigt; keine Förderung von Schulprojekten wie z.B. Schwimmwettkämpfen.
    •Büchereien: Schließung eines weiteren Standortes sei “weiterhin real”, heißt es.
    •Ehrungen: Keine Dankeschönparty des Bezirks für ehrenamtliche Helfer.
    •Jugendförderung: Anträge von 6 Sportvereinen wurden abgelehnt.
    •Wohnungslose: Das Projekt “Kiez-Kantine” wird nicht gefördert (19.000 Euro).

  53. Weiß übrigens jemand, was aus den Kirchenbesetzern in Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg geworden ist?

    „Flüchtlinge“ jetzt in 6 Ersatzquartieren – 15.09.14
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg-blog/berlin-kreuzberg-fluechtlinge-jetzt-in-sechs-ersatzquartieren/10698518.html
    62 Flüchtlinge haben am Sonntagabend die Thomaskirche am Mariannenplatz in Kreuzberg verlassen. In den neuen Unterkünften können sie 4 Wochen bleiben – maximal

    Fristverlängerung?
    Wohnrecht eingeklagt ?
    Mittlerweile gut versorgt mit ansprechendem Wohnraum in zentraler Lage?

  54. Noch einmal zur Klarstellung: Jeder Fremde, der aus seiner Heimat flüchten muß, weil sein Leben in Gefahr ist, verdient Asyl in Deutschland.

    Nein! Wann gibt es endlich einen Konsens darüber wie absurd es ist solche Menschen in eine der reichsten Regionen der Welt hinein zu lassen? Das ist einfach nur total gaga. Die gehören alle in sichere Staaten oder Zonen abgeschoben.

  55. @ #66 Istdasdennzuglauben

    Scherz beiseite: aber da irren Sie sich gewaltig:
    warum sollten die nur mit ALG II zufrieden sein ?

    Abgesehen von anderen vielfältigen Möglichkeiten, hierzulande zu Geld zu kommen, gibt es für diese VIPs sogar seriöse Möglichkeiten – meine Frage in die Runde wurde mir durch folgende Medienberichte gestern noch beantwortet:

    1.)
    HANDWERKSKAMMER und SENAT unterstützen
    die Vermittlung von Flüchtlingen
    in Ausbildung und Arbeit.
    Das neue PILOTPROJEKT heißt „Arrivo Berlin“.

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/handwerkskammer-und-senat-projekt–arrivo-berlin–soll-fluechtlingen-arbeit-vermitteln,10809148,29270678.html


    2.)
    Die Kirche drängt den Senat zum Handeln

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/fluechtlinge-vom-oranienplatz-und-gerhart-hauptmann-schule-die-kirche-draengt-den-senat-zum-handeln,10809148,29270676.html

    Auszug:
    Die evangelische Kirche hat sich in der Flüchtlingsfrage weit deutlicher positioniert als bisher bekannt war:

    Der Kirchenkreis Berlin Stadtmitte gewährt derzeit 85 Männern und Frauen Obdach, die im Rahmen der Oranienplatz-Einigung vom Senat nur kurzfristig untergebracht worden waren, dann aber die Stadt verlassen sollten, weil rein rechtlich andere Bundesländer oder EU-Staaten für ihre Versorgung zuständig wären.

    Aber die Menschen sind nicht gegangen.
    Sie leben weiter in Berlin – unter dem Dach der Kirche.

    Mit dem „Du sollst nicht lügen“ nehmen sie es überraschenderweise nicht so genau, denn weiter ist zu lesen:

    September 2014 –
    100 Männer und Frauen weigerten sich nach einer Andacht in der St. Tomas-Kirche am Bethaniendamm, das Gebäude wieder zu verlassen. „Es waren Leute, die vom Senat aus ihren Unterkünften verwiesen worden waren“, sagt die Pfarrerin dieser Gemeinde Claudia Mieth.

    Lt. damaligen TV-Interviews in der rbb abendschau als auch in den Printmedien waren viel bescheidenere Zahlen vernehmbar, auch nicht, daß diese Leute zuvor irgendwelcher Unterkünfte verwiesen wurden…:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg-blog/berlin-kreuzberg-fluechtlinge-jetzt-in-sechs-ersatzquartieren/10698518.html
    62 Flüchtlinge haben am Sonntagabend die Thomaskirche am Mariannenplatz in Kreuzberg verlassen.
    In den neuen Unterkünften können sie 4 Wochen bleiben – maximal

    In der 1. Nacht schliefen etwa 25 Menschen in der Kirche, in der 2. waren es dann 38.

    Für diese 38 galt das Angebot der Kirche von Sonnabend, einen Monat lang in das Theologische Konvikt in der Borsigstraße in Mitte (nahe Torstraße) zu ziehen.
    Diese Flüchtlinge erhielten grüne Kärtchen als Eintrittskarte.
    Doch noch am gleichen Tag erstellte die Flüchtlingsgruppe überraschend eine Liste mit 68 Namen.

    und wenn die Kirche dann schon mal am fordern ist, dann aber richtig:

    Pfarrer Quandt.
    Er fordert den Senat auf, das Versäumte nachzuholen und die Kosten für Verpflegung und Unterkunft zu übernehmen.

    Auch Flüchtlinge, die in ITALIEN anerkannt worden sind, sollen nach Auffassung der Kirche bleiben dürfen, weil es unzumutbar sei, die Menschen in Länder zurück zu schicken, in denen sie keine Perspektive haben.

    „Wir fordern den Senat auf, endlich zu seiner Verantwortung zu stehen und nicht länger über die Umverteilung von Menschen, sondern von Kosten zu sprechen“, so Quandt.

Comments are closed.