tuerkeiBereits im Vorjahr konnte die Welt Zeuge werden, als türkische Abgeordnete eine Debatte über einen Gesetzesentwurf zur Justizreform mit den Fäusten austrugen. Nun war es wieder so weit und die Türkei führt uns vor Augen, wie zivilisiert das Land von der Regierung abwärts ist. Erneut erhitzen die Befugnisse der Polizei die Gemüter. Schon am Dienstag war eine Debatte eskaliert, die Abgeordneten gingen mit Stühlen aufeinander los, Gläser und auch der Hammer des Sitzungspräsidenten wurden zu Wurfgeschoßen. Am Donnerstag lief die Diskussion zwischen Abgeordneten der Regierungspartei AKP und der Opposition erneut aus dem Ruder, wie der Guardian berichtet.

(Von L.S.Gabriel)

Der Gesetzesentwurf der AKP soll die Befugnisse der Erdoganschergen bei Festnahmen, Durchsuchungen und beim Einsatz von Schusswaffen während Demonstrationen noch mehr ausweiten. (Wir erinnern uns an das brutale Vorgehen der Einsatzkräfte gegen die Bevölkerung bei den Demonstrationen rund um den Gezipark im Sommer 2013). Die Opposition möchte allerdings ein Abgleiten in einen Polizeistaat verhindern.

Mit Tritten und Schlägen versuchten dann beide Seiten ihren Argumenten Schlagkraft zu verleihen. Orhan Düzgün von der Oppositionspartei CHP stürzte mehrere Treppenstufen hinunter, wollte sich aber nicht verarzten lassen und twitterte: „Mir geht es gut. Ich werde hier bleiben und den Kampf fortsetzen.“ Die Schlägerei Debatte soll am Wochenende fortgesetzt werden.

Eines ist nun aber klar, das aggressive Verhalten türkischer Mitbürger hierzulande hat wohl weniger mit unserer angeblich nicht vorhandenen Willkommenskultur, als viel mehr mit erlernten Verhaltensmustern zu tun. Wenn schon die Spitze dieses Landes nicht in der Lage ist, eine vernünftige Gesprächskultur zu wahren, was können wir da von den türkischen halbstarken Machos in unseren Städten erwarten. Zivilisiertes Verhalten sieht jedenfalls anders aus.

Hier ein Handyvideo der Szenen:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

57 KOMMENTARE

  1. Wieso unzivilisiert? Jahrzehntelang hat die linke Deutungshoheit das anders benannt: „heißblütiges Temperament“, „südländische Hitzköpfigkeit“, also ganz klar rassisch bedingt.

  2. Diese Leute brauchen wir unbedingt im EU-Parlament. Wenn die sich an die Wäsche gehen, haben sie keine Zeit um Unsinn zu planen. Der eine oder andere muß dann auch in den Krankenstand und fehlt bei den Sitzungen.

  3. Südliches Temperament eben. Eine Horde wild gewordener und moslemisch geprägter Egomanen. Kulturnihilisten.
    Zivilisationsverweigerer. Mir graut vor dieser Sorte Mensch. Leider haben zu viel von dieser Spezies schon in unseren Städten herumlaufen.

  4. Hihi, hab mir gerade vorgestellt die Türken in Brüssel. Was könnte die Presse von „Raufereien“
    unter „Jugendlichen“ berichten. Naja, vllt. schreiben sie dann „jugendliche Abgeordnete“…moins… :mrgreen:

  5. mit Fäusten und Tritten?! — Haben die ihre Messer vergessen oder müssen sie die vorher abgeben? 😆

  6. Man kann den Ziegenhirten aus Anatolien herausbekommen, aber niemals Anatolien aus dem Ziegenhirten.

    altes anatolisches Sprichwort 🙂

  7. türken sind eigentlich keine südländer, sondern kamen in der zeit der völkerwanderung aus vorderasien, nördlich / östlich des kaspischen meeres. sie haben das byzantinische reich bedrängt, sich in kleinasien angesiedelt und – zur zeit der dynastie der osmanen – die von europa allein gelassenen byzantiner schließlich ganz besiegt. türken sind sind asiaten.

  8. Wie gern hätte Ich dabei Claudia „Fatima“ Roth in der Mitte bei solch einer Schlägerei gesehen!! :-))

    Wäre doch die Lösung.

    Wenn die türkischen Politiker Dampf ablassen müssen,sollen die doch mal in den Deutschen Bundestag gehen, dort finden sich bestimmt Politker die sowas auch mal brauchen um wieder klar denken zu können.

  9. Gestern im DLF
    75 Jahre Kreisauer Kreis (Teil 4)
    Der geistliche Blick auf andere Gesellschaften
    Matthias Kroeger (Prof. em. evang. Theologie, Uni HH), im Gespräch mit Rüdiger Achenbach

    http://www.deutschlandfunk.de/tag-fuer-tag.885.de.html

    Hier einige Auszüge, die die Türkei betreffen:
    (Hervorhebungen von mir)
    Wir haben es hier wesentlich mit einem türkischen Islam zu tun

    Der Islam speziell mit seiner türkischen Herkunft – wir haben überwiegend türkische Muslime im Land – und mit der Vernetzung, die das der Türkei gegenüber darstellt, ist für uns Anlass zu allerhöchster Wachsamkeit und Vorsicht, denn das ist nicht menschenrechts-, grundgesetz- und EU-kompatibel.

    Besondere Vorsicht gegenüber dem türkischen Islam ist geboten

    Der Islam als Ganzes hat sich verhärtet, verschlossen und die europäischen Welten haben durch Aufklärung auch eine religiöse Aufklärung und Öffnung erlebt, die sie früher nicht hatten. Im Mittelalter war, was die religiöse Freiheit und kultureller Reichtum der Religionen betraf, der Islam überlegen. Das ist er heute nicht. Und ich will Ihnen jetzt zwei Punkte sagen, warum wir dem Islam gegenüber vorsichtig sein müssen, speziell in seiner türkischen Fassung.
    Das eine ist, wir wissen heute, dass eine demokratiekompatible Religion zwei Bedingungen genügen muss. Das eine ist, sie muss akzeptieren, dass es so etwas wie eine Staatskirchentrennung gibt. Ohne dieses gibt es kein demokratisches Miteinanderleben. Staat und Kirche müssen getrennt sein.
    Der Islam – auch in den Formen, in denen er von der Türkei zu uns herüber kommt, ist nicht auf Staatskirchentrennung gestellt. Das ist das eine. Und ein zweites Moment: Wenn man ein demokratisches Miteinander sucht, ist, dass es ein Minimum als Selbstrelativierung geben muss.
    Dazu gehört eine historische Kritik – bei uns heißt das der Bibel, die haben wir seit zwei Jahrhunderten sehr schmerzhaft erarbeitet. Eine solche historische Kritik des Korans gibt es nicht im Islam. Es gibt ganz wenige Personen, die damit anfangen.

    Die größte Gefährdung geht von den türkischen Islamverbänden aus

    Und einen letzten Schritt erlauben Sie mir. Die allermeisten Mitglieder der muslimischen Umma in Deutschland genügen diesen Bedingungen durchaus. Es sind ungefähr 85 Prozent der hier lebenden Muslime, die nicht verwechselt werden dürfen mit dem, was die muslimischen Verbände – also DITIB und Milli Görüs und so weiter – tun. Die Verbände und der durch sie aus der Türkei kommende Islam – die sind unsere Gefährdung, nicht die allermeiste Zahl unserer muslimischen Mitbürger.
    Die Türkei hat Anfang der 20er-Jahre des vorherigen Jahrhunderts angefangen, ein laizistischer Staat zu sein seit Atatürk. Genau dies hat sie aufgegeben. Sie ist heute einer schleichenden Re-Islamisierung erlegen. Die wird weitergeführt. Es gibt kein Minderheitenrecht, keine Religionsfreiheit in der Türkei.
    Man sollte doch eigentlich denken, die Möglichkeit in der Türkei wäre einfach, per Parlamentsbeschluss Religionsfreiheit und Minderheitenrechte ins Recht zu setzen. Es gibt einen guten Grund, warum sie das nicht tun, weil sie es mental nicht haben. Alle diese grundsetzwidrigen und menschenrechts-nicht-kompatiblen Bestimmungen sind religiös infiltriert in der Türkei.
    Was von dort zu uns herüberschwappt durch die Religionsbehörde, die die Imame schickt, das ist die Gefährdung. Nicht die Großzahl der Muslime und nicht die Potenz der muslimischen Religion. Überall, wo das Sufitum herrscht, haben wir viele, viele Anknüpfungen zu dem, was wir selber als Christen glauben.

    Es lohnt, sich das ganze Interview im DLF anzuhören und/oder nach zu lesen.
    Wenn man bedenkt, wie sehr die türkischen Islamverbände ihre U-Boote in Verbänden und Parteien platziert haben, kann es einem nur noch Angst und bange werden.

    # PI – Moderation
    Das Interview wäre m.E. einen eigenen Artikel wert

  10. #15 Sabaton (21. Feb 2015 08:54)
    OT
    Athen setzt sich durch:
    Hilfsprogramm für Griechenland:
    Eurogruppe stimmt Verlängerung zu
    ++++
    So ist es!
    Die Medien verkaufen den „Kompromiss“ aber als Erfolg für Schäuble und Co.. *Kranklach*
    In Wirklichkeit wird wieder neues Geld zu Lasten der deutschen Steuerzahler für Griechenland bewilligt, welches wir genauso wie das vorher geliehene Geld nie wieder sehen werden!
    Und im Juni wird sicher weiteres Geld von uns in Griechenland verbraten!
    Unsere Politiker sind Traumtänzer und die Medien tanzen mit.

  11. Gott, sind die kaputt. Lichtjahre vom zivilisatorischen Niveau eines deutschen Kindergartens (ohne Migranten) entfernt.

  12. Diese Art der politischen und tagtäglichen Dialogbereitschaft hat sich doch längst auch in Buntland, als probates Mittel der Orientierung in der effizienten Invasionskultur, der segrierenden Steppenbewohner und Anhänger des Terroristen Mohammeds jenseits unserer Kultur- und Werteordnung etabliert, und wird durch die MSM wie denn auch durch die Volksverweser Buntlands als Bereicherung dialügisiert, wenn es denn mal zu Kommunikationsproblemen kommt…

  13. #19 johann (21. Feb 2015 09:31)
    #15 eule54 (21. Feb 2015 09:08)
    Die FAZ bringt es auf den Punkt:
    Der erste Test kommt am Montag. Dann müssen die Pläne konkretisiert werden. Darauf darf der Rest Europas gespannt sein.
    ++++

    Die Griechen können konkretisieren, was sie wollen.
    Das geliehen Geld ist weg!
    Ich habe hier im Forum einmal vorgerechnet, dass jeder Steuerzahler in Griechenland derzeit bereits ca. 70.000 € zurückzahlen müßte!
    Nur für den Schuldendienst (Zins + Tilgung).
    Das ist utopisch!

    350 Milliarden € griechische Schulden
    :
    5 Millionen griechische Steuerzahler
    _____________________________________
    =
    70.000 €/Kopf
    ==============

    Außerdem sind die Griechen Hütchenspieler!
    Das wird mir denen nichts!

  14. Das ist genau die Regierung, die von den Türken gewählt wurde. Sie hat den Kinderschänder Mohammed zum Vorbild und unterstützt aktiv den IS, wozu sich der Westen brüllend laut ausschweigt. Was soll man von solchen Leuten erwarten? Manieren? Stärkung der Demokratie einschließlich der Meinungsfreiheit?

  15. Nun, lediglich eine Diskussion mit „Aktivisten“, wie unsere nichtsnutzigen und pädophilen linksgrünen VollpfostInnen sagen würden.

  16. Wahrscheinlich hat nur einer die Mutter eines anderen beleidigt

    :mrgreen:

    Damit können Türken doch alles rechtfertigen, auch so eine kleine ‚Rangelei‘ im Parlament.

  17. Die machen scheinbar Politik mit großer Leidenschaft und nicht nur wegen der Kohle, ich finde so eine Schlägerei im Bundestag würde zeigen wer wirklich hinter seinen Worten steht und wer bereit ist diese zu verteidigen 🙂

  18. So wie die Ökonomen von Minus-Wachstum oder von Negativ-Zinsen sprechen, könnte man hier ebenfalls davon sprechen, dass wir es mit einer spezifisch türkischen Ausbreitung einer „Debatten-Kültüri“ zu tun hätten, was dann gemäß dieser allgemeinen Definition das tatsächliche Gegebensein von Kultur, mithin in einem positiven und realen Sinne, nicht eigentlich mehr voraussetzt und/oder indem es sogar das grasse Gegenteil davon mitumfasst.

    Generell empfiehlt sich eine solche Verwendung eines ins Negativen erweiterten Kulturbegriffs ganz allgemein für alle Erscheinungen der ‚Türkiye Kültüri“ oder mehr noch der sogenannten ‚Islamischen Kultur‘ im Allgemeinen. Man denke z.B. speziell an Phänomene wie die Kultur des „türkischen Messerns“ oder an die vielen Islamischen Spielarten des „Mehrtürer“-Kultus sowohl bezogen auf BMW als auch auf Hamas/Isis&al-Qaida etc..

    Debatten-Kültüri wäre dann also verstanden als jenes Nicht- oder Negativ-Vorhandene, das im Kulturellen Bereich dort und dann zu erwarten gewesen wäre, wo und falls dieses sich in einem Positiven Kulturgut emaniert hätte.

    Wie vorteilhaft diese Begriffserweiterung des Kulturellen sozuagen in Richtung des Negativzinses oder eines Minuswachstums ist, lässt sich leicht demonstrieren:
    Der angesprochenene Debattenkültüri-Auflauf im Türkischen „Parlament“, der letzte in einer ganzen Serien wohlgemerkt, kann damit – unbeschadet seiner anderen Herkunft aus Atavistischen Ritualen – endlich wie in allen Parlamenten der Welt als Ausdrück einer eigenen, gar „parlamentarischen“,
    „Streitkultur“ abgesehen werden, nur eben viel, viel türkischer: also mit entschieden mehr „Ich mach dich Messer! Mann Alter, isch schwör bei Koran!“, oder allgemein gesprochen, mit mehr Pascha und sonstigem Zunder an Echt-Islamischem.

    Jetzt aber sind solche fortgesetzte „Debattenkültüri“-Parlamentssitzungen, authentische Türkiye Kültüri-Zinszuwächse quasi, dem Begriffe nach als „Kultureigentümlichkeiten“ ausgewiesen, können sich also direkt neben dem Buchdrück, dem Alphabet und der Erfindung des Rads vor Selbstbewunderung auf die Alphamännchen-Brüst trommeln, wie es grad so beliebt, und wie es in diesem neuesten Debattenkültüri-Video wiedermal zu bestaunen war.

    Sie sehen jetzt wohl ganz klar den Vorteil, wenn man bei Zins, Wachstum und Kultur nicht von vorherein, „mit aller leichtfertigen kulturtheoretischen Gewalt“ also, voraussetzt, dass es sich dabei auch um je solches der Substanz nach handeln müsste.

    Zins, Wachtum , Kultur ist eben inzwischen eine Sache des relationalen Vorzeichens, wenn nicht sogar der irrationalen „Vorsehnung“ selber geworden.

    Kultur ist damit im „großen“ Ganzen gesehen synonym mit den Rituallauten eines Inschallah: entweder es passiert, oder es passiert eben nicht, man hat sie, oder man hat eben exakt das Gegenteil davon, scheiß drauf, Grauen oder Humanum, Barbarei oder Zivilisation, zuletzt sei also Kultur genau das, worauf wir Menschen keinerlei Einfluß mehr nehmen würden, und was uns aber irgendwie angewachsen, gar eigen sei.

    So kann Kultur auf den Hund, nämlich auf Allah kommen!

    Lang lebe Lars Vilks!

  19. Aber das muss man ihnen lassen – selbst im Gefecht korrekt gekleidet, Hemd in der Hose und mit Schlips! In Griechenland würde da die parlamentarische Note völlig abgehen.

  20. Wenigstens wehren sich einige Türken( Atatürk treu)
    gegen die ISlamisten.

    Die deutschen Politiker küssen der
    ERdogan-AKP und deren Ableger hier die
    Füße und lassen sich kampflos islamisieren.

    Gruß vom Atatürk Aleviten

  21. Pack schlägt sich und Pack verträgt sich. Entweder die sind beleidigt oder prügeln, fordern, morden, vergewaltigen…..Das nennt sich Kultur.

  22. Dies ist eben die islamische Variante des Dialogs. Welch eine wunderbare Bereicherung wäre dies doch fürs Europaparlament 😉

  23. OT

    Heute im DLF Thema Verschwörungstheorien:
    Ein Türke, ein angesehener Mann in seiner Gemeinde und Wortführer, erklärt 9/11, Charlie u.a. „Das waren (natürlich) die Amerikaner (CIA) und die Juden (Mossad) UM DEN MOSLEMS ZU SCHADEN.“

    Na gut, was denn auch sonst? 🙂 Dieses Erklärungsmuster ist hinlänglich bekannt. Neu ist allerdings eine weitere finstere Macht die hinter all diesen ‚unerklärlichen Terroranschlägen‘ steht, es sind die Jesuiten! Na also, alles geklärt, die Welt ist wieder in Ordnung und es kann weiter gemacht werden wie gehabt … 🙂

    Oh Herr, behalt Dein Manna, wirf Hirn herunter …

  24. Finde ich ehrlich gesagt immer noch besser als diese, kalte machtgeile und deutschlandhassende Ferkel-Kanzlerin mit ihren Bunt-Ministern.

  25. Auch wenn man diese primitiven Herrenmenschen in einen Anzug steckt, ihnen einen Schlips umbindet und sie in ein Gebäude unterbringt wo Parlament darauf steht, werden nie zivilisierte Demokraten aus ihnen solange Mohs Machwerk in ihren Köpfen spukt! 👿

  26. #31 Heinz Ketchup (21. Feb 2015 11:17)
    Zum Video:

    Wow, da ist aber richtig Leben in der Bude, das nennt man gelebte Demokratie! :mrgreen:

    Die Türken wissen überhaupt nicht, was Demokratie ist (unsere Volksvertreter auch nicht mehr – davon mal abgesehen)
    Das sind einfach nur Indikatoren einer Primitivkultur.

  27. Unsere Polizei und Lehrer sollte von dieser Kultur lernen und Türken in Deutschland auch entsprechend kultursensibel so behandeln, wie es ihrer Kultur und Temperament entspricht.

    Das ist nicht nur ironisch gemeint.
    Ich habe das auch schon von einem Streetworker gehört: türkische Jugendliche sind eine harte Hand gewohnt. In Deutschland fehlen diese klare Regeln (noch ein Stuhlkreis, noch ein Kurs zur Integration, noch ein Boxkurs zur Gewaltreduktion, ..)
    Das Ergebnis sehen wir dann in Polizeiberichten und auf den Schulhöfen (Du deutsches Schwein, ich f* Deine Mudder, …). Letztere werden statistisch nicht erfaßt (Rotherham).

  28. Und so was will in die EU. Ahahahaha schenkelklopf. Aber ich kenne das. Ich muss auch manchmal, dem einen oder anderem Bereicherer klar machen, dass man sich meinen trainierten 107 Kilo auf 1,89m gegenüber, nicht grundlos aggressiv verhalten sollte. 😉

  29. #13 FrankfurterSchueler (21. Feb 2015 08:54)

    Tatsächlich ein lesens- oder hörenswertes Interview!
    http://www.deutschlandfunk.de/75-jahre-kreisauer-kreis-teil-4-der-geistliche-blick-auf.886.de.html?dram:article_id=312176

    Ich kann allerdings die Aussage „gültige Religion“ für den Islam so nicht schlucken:

    Auf der anderen Seite muss man klar sagen, der Islam ist eine gültige Religion und hat die Potenz, eine wirklich menschenrechtskompatible und grundgesetzkompatible Religion zu sein.

    Hingegen kann ich die Aussagen unterhalb des Zwischentitels

    „Wir neigen alle dazu zu verleugnen, was nicht angenehm ist“

    sehr empfehlen um einen fruchtbaren Dialog im kirchlichen (christlichen), politischen und gesellschaftlichen Bereich (wieder) zu ermöglichen.

  30. Hier scheint ja jeder gegen jeden um seine Pfründe zu kämpfen,göttlich in diesem Parlament wird es nicht langweilig,die wissen vom Unterhaltungswert fürs Volk.

  31. #44 Joerg33   (21. Feb 2015 12:22)  
    Da gibt es wenigstens noch echte Opposition und nicht der gleichgeschaltete Dreck wie bei uns!!!
    ——————
    Wäre sicher ein lustiges Bild, Fr. Storch vs. das Merkel, sich gegeseitig an den Haaren ziehend, im Knäul, vorm Bundstag.

  32. Im türkischen Parlament ist „repräsentative Demokratie“ mehr als ein abstrakter Begriff, er wird auch tatsächlich mit Leben erfüllt. Hier sind die Parlamentarier im besten Sinne die Repräsentanten ihrer Wähler. 😉

  33. Türkei: Wilde Politikerschlägerei im Parlament

    „Die Entwicklung der Menschheit

    Einst haben die Kerls auf den Bäumen gehockt,
    behaart und mit böser Visage.
    Dann hat man sie aus dem Urwald gelockt
    und die Welt asphaltiert und aufgestockt,
    bis zur dreißigsten Etage.

    Da saßen sie nun, den Flöhen entflohn,
    in zentralgeheizten Räumen.
    Da sitzen sie nun am Telefon.
    Und es herrscht noch genau derselbe Ton
    wie seinerzeit auf den Bäumen.

    Sie hören weit. Sie sehen fern.
    Sie sind mit dem Weltall in Fühlung.
    Sie putzen die Zähne. Sie atmen modern.
    Die Erde ist ein gebildeter Stern
    mit sehr viel Wasserspülung.

    Sie schießen die Briefschaften durch ein Rohr.
    Sie jagen und züchten Mikroben.
    Sie versehn die Natur mit allem Komfort.
    Sie fliegen steil in den Himmel empor
    und bleiben zwei Wochen oben.

    Was ihre Verdauung übrigläßt,
    das verarbeiten sie zu Watte.
    Sie spalten Atome. Sie heilen Inzest.
    Und sie stellen durch Stiluntersuchungen fest,
    daß Cäsar Plattfüße hatte.

    So haben sie mit dem Kopf und dem Mund
    Den Fortschritt der Menschheit geschaffen.
    Doch davon mal abgesehen und
    bei Lichte betrachtet sind sie im Grund
    noch immer die alten Affen.“

    (von Erich Kästner)

    hör mal…

  34. 42 Legit (21. Feb 2015 12:14)

    Und so was will in die EU.
    – – – – – – – – – – – – – – –
    Und so was soll! in die EU: :mrgreen:

    #37 Heinz Ketchup (21. Feb 2015 11:33)
    Übrigens auch in der Ukraine, welche die EU ja unbedingt vereinnahmen möchte, gibt es auch diese gelebte Demokratie! :mrgreen:

    https://www.youtube.com/watch?v=3o1GJmbe_3M

  35. Ein Arzt und ein Türke bauen sich nebeneinander zwei völlig identische Häuser. Da sagt der Türke zum Arzt: „Alder, meine Haus isch mehr wert als deins!“
    Der Arzt schüttelt den Kopf und entgegnet: „Die Häuser sind doch vollkommen identisch, gleicher Bauträger, gleiches Modell. Warum sollte dein Haus denn mehr wert sein?“
    Erwidert der Türke:“Ganz einfach Alder, weil isch neben Doktor wohne und du neben Türken!“

  36. Da immer mehr Orientale in deutsche Parlamente kommen, werden wir bald hier die gleichen Zustände haben.
    Wenn noch solche Leute wie Bushido (hat schon im Buntentag Praktikum absolviert) dazu kommen, dann kommen auch diverse Waffen zum Einsatz, und es wird noch lustiger.

    Ich hoffe, dass die Wahltürkin Claudia R., Brudar Cem u.a. an den neuen parlamentarischen Formen des Dialogs aktiv teilnehmen werden.
    Denn das gehört zur Buntheit und Vielfalt.
    Und wir bekommen in TV endlich etwas Sehenswertes angeboten.

  37. Europa heißt diese Diskussionskultur aufs herzlichste willkommen. Wozu langweilig, wenns auch actionreicher geht, um Jungwähler für Politik zu interessieren?!

  38. Wenn die fertig sind reisen die nach Deutschland und fordern mehr Toleranz gegenüber den Islam und den Türken.

  39. Das ist doch seit Jahrhunderten die `übliche türkisch, demokratische Debattierkültür` mit ihrer offenherzigen, südländischen Mentalität. Die EU braucht die Griechen mit ihren Eurorettungstricksereien nicht um unterzugehen, sie benötigt einfach nur die Aufnahme der Türkei in die EU (was m.E. bereits beschlossene Sache ist) und schon ist der Untergang des europäischen Abendlandes mitsamt seines EU-Clubs besiegelt. Schade dass es die Türken nicht schaffen sich vorher selbst zu vernichten, wieso Bedarfs es dabei unbeteiligter Opfer?

Comments are closed.