arena berlinAm 25. April treffen sich rund 3000 Anhänger der islamischen Hass- und Terrorgruppe Hamas in Berlin-Treptow zur „Konferenz der Palästinenser in Europa“ – eine Schande für unser Land. Israel hat sich im August 2005 vollständig aus dem Gazastreifen zurückgezogen. Dennoch feuert die Hamas unabänderlich Raketen auf Israel ab. Laut Auskunft der israelischen Botschaft gab es in den vergangenen 20 Jahren zwischen 80 und 100 Selbstmordanschläge in Israel, die auf das Konto der Hamas gehen. Der Gang in den Luftschutzkeller ist aufgrund der Angriffe der Hamas in Israel an der Tagesordnung. Attackiert werden unter anderem Schulen, Krankenhäuser, Kinder, Alte und Kranke, keiner wird von den Mördern der Hamas verschont. Die Charta der Hamas gibt den Tötungsbefehl Mohammeds an den Juden im Artikel 7 wörtlich wieder.

(Von L.S.Gabriel)

Die Hamas wurde im Dezember 1987, nach Beginn der ersten Intifada das erste Mal offiziell in einem Flugblatt der palästinensischen Muslimbrüder als Organisation zum „Widerstand gegen die israelische Besatzung“ genannt.

In Artikel 7 der Charta der Hamas heißt es:

Weil Muslime, die die Sache der Hamas verfolgen und für ihren Sieg kämpfen [..], überall auf der Erde verbreitet sind, ist die Islamistische Widerstandsbewegung eine universelle Bewegung. [..] Hamas ist eines der Glieder in der Kette des Djihad, die sich der zionistischen Invasion entgegenstellt. [..]

Der Prophet – Andacht und Frieden Allahs sei mit ihm, – erklärte: Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen: Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt; komm und töte ihn!

Einziges Aufgabe und bis heute verfolgtes Ziel der Hamas ist die Vernichtung Israels. Natürlich wird die Hassveranstaltung, die in der Arena Berlin stattfinden soll, nicht von der Terrororvereinigung selbst ausgerichtet. Bei den Organisatoren der Konferenz handelt es sich um die „Palästinensische Gemeinschaft in Deutschland“ (PGD) und das in London ansässige „Palestinian Return Centre“ (PRC).

Allmählich regt sich Widerstand gegen das Treffen.

Die Jüdische Allgemeine berichtet:

Laut Verfassungsschutzbehörden mehrerer Bundesländer handelt es sich sowohl bei den beiden Organisatoren als auch bei der geplanten Konferenz um verdeckte »Hamas-Aktivitäten« und der Terrororganisation nahestehende Bewegungen.

Nach Angaben des Berliner Verfassungsschutzes war die Vorgängerkonferenz im Jahr 2010 »die wichtigste Aktivität von Hamas-Anhängern in der Hauptstadt«. Auch an der kommenden Tagung sollen hochrangige Hamas-Vertreter teilnehmen. [..]

Für Empörung sorgt die »Konferenz der Palästinenser in Europa« auch beim American Jewish Committee Berlin (AJC). »Die Tagung hat ein erklärtes Ziel: Die Aberkennung des Existenzrechts des Staates Israel. Sie wird von Anhängern der Hamas organisiert, einer Organisation, die zur Vernichtung Israels aufruft«, erklärte AJC-Direktorin Deidre Berger. [..]

Einer solchen Organisation dürfe nicht nur im 50. Jubiläumsjahr der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Israel kein Forum für Hass gegenüber dem jüdischen Staat Israel gegeben werden, sagte der außenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Philipp Mißfelder. [..]

Auf Anfrage der Jüdischen Allgemeinen, weshalb die Räumlichkeiten an Organisationen vermietet wurden, die der radikal-islamistischen Hamas nahestehen, antwortete die Arena Berlin: »Wir können zu laufenden vertraglichen Vereinbarungen und vertraglichen Inhalten keine Auskünfte geben, da bitten wir um Verständnis.«

Auch die BZ hat nachgefragt:

Die Arena Berlin erklärte gegenüber B.Z., dass sie im Vorfeld von Behörden keine Hinweise über ausdrückliche Verbindungen des Veranstalters zur Hamas erhalten habe. Wegen Bedenken habe man dann aber gefordert, “dass die Inhalte der Versammlung nicht gegen die geltenden Gesetze verstoßen, keine Volksverhetzung betrieben wird und nicht zur Gewalt aufgerufen wird”. Sollte gegen diese vertragliche Zusicherung verstoßen werden, würde die Arena die Veranstaltung sofort abbrechen.

Nun stellen sich dennoch mehrere Fragen: Wird die linke Demoindustrie gegen den Judenhass mobil machen, wie gegen die Verfechter für Grundgesetz und Ordnung von Pegida? Wo ist der Gutmenschenmob, der bundesweit stets auf der Matte steht, um zum Beispiel AfD-Veranstaltungen, durch Druck auf die Vermieter entsprechender Räumlichkeiten, zu verhindern? Wo sind unsere erfindungsreichen Politiker, die nie um Gründe verlegen sind, wenn es um Verbote für Bürgerproteste gegen den Islam und die Asyllobby geht? Wieso darf eine Zusammenkunft, die schon in der Vergangenheit, als dieses für Deutschland schändliche Schauspiel schon einmal stattfand, den Verfassungsschutz in Alarmbereitschaft versetzt hatte, überhaupt abgehalten werden?

Das Zulassen dieser Veranstaltung bürgt nicht für „weltoffene Toleranz“, sondern untergangsforcierende Ignoranz. Nicht Pegida, nicht die Kritik am Islam und der völlig verantwortungslosen, aus dem Ruder geratenen Asylpolitik und vor allem nicht Menschen, die sich um Deutschland sorgen und dafür auf die Straße gehen sind eine Schande für diese Land. Nein, feige vor dem Hass, der Gewalt des Islams und seinen Taqiyya-Meistern buckelnde, sich wegduckende Politiker aller Couleur sind beschämend für die Bürger und ein Schandfleck auf der jahrzehntelangen Befriedungsarbeit mit den Juden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. Terroristentreffen sind wohl kein Problem, solange dies nicht gegen irgendeine Nutzungssatzung verstößt…. 😉 😉

  2. Diese Politverbrecher lassen Deutschland verkommen,wo früher mal Grenzen gezogen wurden,gegenüber diesen Verbrechern,wird heute allen Tür und Tor geöffnet.
    Aber wehe der AfD möchte tagen,oder die Pegida spazieren gehen,dann ist aber Ende mit lustig.
    Ja, Deutschland schafft sich ab,es wird immer deutlicher…
    Andererseits muss es ja auch Gründe geben,wieso die CIA bis 2020 eine nicht mehr regierbare Republik mit Bürgerkriegsähnlichen Zustand voraussagt…

  3. Der Hass und Terror kommt aus dem Herzen des Islam!

    Was haben nur die bekloppten Politiker aus Deutschland gemacht?….

    Eine bunte Moslem-Terror-Müllhalde! 🙁

    Und sowas darf sich in Deutschland aufhalten..

    Unfassbar!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Auszüge aus der Charta der Hamas

    Die Charta Gottes: Plattform der Islamischen Widerstandsbewegung (Hamas)

    Artikel 1: Die Islamische Widerstandsbewegung entnimmt ihre Richtlinien dem Islam: Auf ihn gründet sie ihr Denken, ihre Interpretationen und Vorstellungen über die Existenz, das Leben und die Menschheit. Aus ihm leitet sie ihr Verhalten ab, von ihm lässt sie sich bei allem was sie tut inspirieren.

    usw. siehe Link…

    http://usahm.info/Dokumente/Hamasdeu.htm

  4. Ich rechne mit einer Gegengegendemonstration der Linken, da ja die Gegendemonstranten islamophob sind. Sollte morgen Abend bei Bärgida zur Teilnahme aufgerufen werden, was ich schwer hoffe, dann sind Gegengegendemonstrationen fast schon garantiert.

  5. Ich wäre ja auf die Gegendemo gespannt.
    Aber die wird es wohl nicht geben… und wenn, dann gibt es wahrscheinlich Gegendemonstranten gegen die Gegendemo…

  6. Außerordentlich interessant. Seit Jahren dürfen sich also Massenmörder im Westen versammeln, hauptsache, ihr Massenmord hat was mit „Islam“ zu tun. Dann ist das nämlich kein Massenmord, sondern „Religion“. Und unter genau diesem Etikett segelt die Massenmordreligion namens Islam seit Jahrtzehnten im Westen, während sie schlachtet.

  7. OT
    Deutschland verkommt zusehends

    Polizei nimmt Räuber am Hauptbahnhof fest

    „Er soll einer Frau am Hauptbahnhof mehrfach ins Gesicht geschlagen haben und schließlich versucht haben, ihre Geldbörse zu stehlen: Die Polizei hat am Freitagabend einen 35 Jahre alten Mann nach einem versuchten Raub festgenommen.“HAZ

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Mitte/Polizei-nimmt-Raeuber-am-Hauptbahnhof-fest

    Die Lage wird für die Menschen in Deutschland von Tag zu Tag bedrohlicher!!!

  8. Ein erbärmliches Elend, dass sowas in Berlin stattfinden darf! Der offene vom Islam geprägte Judenhass der Hamas und seiner AnhängerInnen ist eben wieder salonfähig in Deutschland. Ein weiteres Indiz dafür, dass Deutschland gewaltig am abkacken ist. Wer Terroristen wie Hamas eine Bühne bietet, gehört eigentlich in den Knast. Hier sollte der Mossad mal näher hinschauen.

  9. In einer Regierung, die die verfassungsmäßigen Werte wieder ernst nimmt, sollten sich alle die an maßgeblicher Position, die solche Exzesse nicht nur gefördert und genehmigt, sondern ihnen auch tatenlos zugeschaut haben, wegen Förderung und Begünstigung einer offen nazistischen und terroristischen Vereinigung entsprechend zu verantworten haben.

    Es würde in einem solchen Falle interessant werden, wenn Straftäter aus Linkspartei, Grünen, SPD, CDU und FDP sich ggf. in den Haftanstalten die Klinke reichen würden. Geübt haben sie dafür lange genug.

  10. Wenn es nicht hier stehen würde, man würde es gar nicht glauben 🙁 Unfassbar, genau genommen ist das ein klares Bekenntnis zur Unterwerfung an den Islam.

    PEGIDA muss bleiben!
    Das Ferkel muß weg!

  11. Schon mal aufgefallen?

    Alle Bundesländer oder Stadtstaaten die rot, rot/grün regiert werden sind Moslem-Terror-Hochburgen und Brutstätten von Islam-Gewalt!
    Rot/Grün und Islamterroristen… im Geiste sind sie Brüder!

    NRW (Ganz vorne)

    Berlin

    Bremen

    Hamburg

    usw.

    Aber wie sag so schön der Verfassungsschutz:

    „Wir beobachten!“….machen aber nix..

    Der Islam-Terror gehört wohl zu Deutschland! 🙁

  12. Was sich hier in der Bundesrepublik Deutschland abspielt ist in gemäßigten Worten nicht mehr zu beschreiben.

    Unser Land ist zu einem Saustall für Terroristen der übelsten Sorte, zu einem Hort für Lügner, Verbrecher und Landesverräter verkommen. Hier tummeln sich die zurückgekehrten islamischen Menschenschlächter der IS und der Innenminister (auch die Misere genannt) behandelt sie als seine „Söhne und Töchter“! Mal nachforschen, welch widerliche Verbrechen sie begangen haben? Fehlanzeige (bloß nicht, wer weiß, was dabei rauskommt)! Dann müsste ja möglicherweise gehandelt werden.
    Jetzt wird eine der größten und reichsten Verbrecherbanden zu einer Terroristentagung praktisch eingeladen und die Politik spielt den Pontius Pilatus und wäscht ihre Hände in Unschuld.

    Und diese Bagage habe ich dreißig Jahre gewählt – ich schäme mich in Grund und Boden dafür!

  13. Das liegt terminlich sehr passend zu dem türkischen Faschistentreffen am 26.April in der König-Pilsener-Arena in Oberhausen.

    10.000 Faschisten der „Föderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland“ und der „Partei der Nationalistischen Bewegung“ werden dort zusammentreffen.

    Für die ANTIFA und Buntbürger gegen Nazis eine Pflichtveranstaltung. Dumm ist nbatürlich dass eine Gegendemo als Ausländerfeindlichkeit, Islamhass oder Rassimus gedeutet werden könnte.

    Also liebe Opposition, nun beweist mal wie ernst es euch im Kampf gegen Faschismus ist.

    Quelle:
    http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/tuerkische-nationalisten-in-der-oberhausener-arena-id10541410.html

  14. Gleich im WDR (Westpol, 19.30) wird wieder Flüchtlingspropaganda betrieben:

    Akzeptanz von Flüchtlingsheimen

    Eine Unterkunft für 100 Flüchtlinge mitten im Wohngebiet: Was in Oberhausen Osterfeld zu massiven Protesten führt, sorgt in Köln Brück für eine Welle der Hilfsbereitschaft. Während die Anwohner in Oberhausen das Heim verhindern wollen, möchten die Kölner die Flüchtlinge willkommen heißen. Was läuft in Köln anders als in Oberhausen? Und wie kann die Politik die Menschen besser überzeugen? WESTPOL zeigt, wie Willkommenskultur gelingen und misslingen kann.

    http://www1.wdr.de/fernsehen/regional/westpol/sendungen/wpsendung158.html

  15. In Deutschland kann man es machen! Denn die Deutschen kuemmern sich lieber um andere als um sich selbst!

  16. # 16 hoppsala

    „In Deutschland kann man es machen! Denn die Deutschen kuemmern sich lieber um andere als um sich selbst!“

    Man kann es auch anders sehen: Die Deutschen kümmern sich nur um sich selbst als um irgend etwas anderes. Erst wenn der Wahnsinn der Politiker ihre heiligen Egoismen stört, wachen sie auf.

  17. Da dürften sich in unserer Berliner Heuchelbude nicht wenige klammheimlich freuen, daß ihnen diesmal jemand die Drecksarbeit der Judenvernichtung abnimmt. Hinterher ist leicht die Schultern zucken und sagen, wir sind’s ja nicht gewesen. Auch wenn es nicht dieselbe Sorte Nazis ist wie damals, aber die fleißigen und wirtschaftlich äußerst erfolgreichen Juden sind allen Sozialisten zu allen Zeiten ein Dorn im Auge gewesen. Selbst das im Prinzip fundamentalsozialistische Kibbuzmodell ist erfolgreich, weil es freiwillig(!) ist. Sowas kann kein Linker ab. Also weg mit ihnen! Die Berliner Politik ist antisemitisch bis auf die Knochen, und dabei lügen sie durch die zum künstlichen Lächeln gebleckten Zähne was das Zeug hält. Es wird ein Nürnberg 2.0 geben.

  18. Deutschland und die EU zahlen auch noch hunderte Millionen an Steuergeld in dieses korrupte gewalttätige Hamasgebilde..

    Millionäre durch EU-Steuergeld!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    „Hamas-Führung fern von Krieg und Armut“

    Luxus auf dem Rücken der Bevölkerung:

    Arabische Vertreter kritisieren Hamas-Führer im Ausland, weil diese trotz der Angriffe auf Gaza ein feudales Leben führen. Sie ließen die unschuldigen Palästinenser im Stich, lautet ein ägyptischer Vorwurf.

    Hamas -Gelder auf Masch‘als Konten?
    Wie eine jordanische Webseite 2012 zu berichten wusste, hatte Masch‘al zu jener Zeit 2,6 Milliarden Dollar in seiner Kontrolle. Er hatte das Geld vor allem in katarischen und ägyptischen Banken angelegt. Vermutlich handelte es sich um das gesammelte Kapital aus jahrelangen Spenden. Der Hamas -Führer habe das Geld der Organisation nicht immer von seinem eigenen getrennt. Er investierte 2012 in Immobilienprojekte in Saudi-Arabien, Syrien und Dubai.

    http://www.israelnetz.com/arabische-welt/detailansicht/aktuell/hamas-fuehrung-fern-von-krieg-und-armut-88751/

    ———————————————-

    Hamas-Millionäre

    Villen in Gaza – Millionen in Qatar und Dubai

    http://www.bayernkurier.de/zeitung/artikel/ansicht/13739-hamas-millionare.html

    ———————————————-

    1700 Hamas-Millionäre im Gazastreifen

    http://israswiss.me/2014/03/21/1700-hamas-millionare-im-gazastreifen/

  19. #2 Blimpi

    Diese Politverbrecher lassen Deutschland verkommen…
    Aber wehe der AfD möchte tagen,oder die Pegida spazieren gehen,dann ist aber Ende mit lustig.

    Ja, Deutschland schafft sich ab,es wird immer deutlicher…
    Andererseits muss es ja auch Gründe geben,wieso die CIA bis 2020 eine nicht mehr regierbare Republik mit Bürgerkriegsähnlichen Zustand voraussagt…
    ++++++++++++++++++++
    Ach, die CIA, die haben uns doch das Elend eingebrockt.
    Unsere Abschaffung ist schon vor 100 Jahren Plan gewesen.

    Nach dem WK II. kam der [Fast-]Todesstoß:

    Gucke mal das an:
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=f1_w-aDY6mY
    Germany made in USA

    Wie US-Agenten Nachkriegsdeutschland steuerten.

    Wie verkommen das Berliner Pack ist, zeigt gerade der Steinmeier.
    Das grausamste Massenverbrechen, nämlich die Massaker an 1,5 Millionen Armeniern durch die brutalen Türken nicht Völkermord nennen, wo doch diese Marionetten kaum einen Tag vergehen lassen und uns dessen beschuldigen.
    Und gerade im TV Gedenkfeiern….
    Ergebnis: Nicht verzeihen und nicht vergessen!

    Im TV-ARD hat Steinmeier erklärt, dass er eine Annäherung zwischen Türken und Armeniern will und deswegen benutzt er diesen Begriff nicht!

    Das will was heissen – Versöhnung ohne Wahrheit und Schuldanerkenntnis…?

    Für fremde Mächte verraten und verkaufen unsere Marionetten ALLES und JEDEN!
    Sogar den Völkermord….

  20. Mahmud Abbas ruft Barack Obama an und erzählt ihm:
    „Du Barack, ich rufe Dich an, weil ich letzte Nacht einen unbeschreiblich schönen Traum gehabt habe. Ich konnte ganz Amerika sehen, es war wunderschön, und auf jedem Haus wehte eine Fahne.“
    Obama fragt: „Mahmud, was war auf den Fahnen zu sehen?“
    Dieser antwortete: „Allah ist Gott, Gott ist Allah“.
    Darauf erwiderte Obama: „Weißt Du Mahmud, ich bin richtig froh, dass Du anrufst, weil ich letzte Nacht einen ganz ähnlichen Traum hatte. Ich konnte ganz Gaza sehen, es war einfach wunderschön, die Dächer leuchteten golden und glitzerten in der Sonne. Und auch hier trug jedes Haus eine Fahne auf dem Dach.“
    Fragt Abbas: „Barack, was stand auf den Fahnen?“
    Obama antwortet: „Ich weiß nicht, ich kann kein Hebräisch !“

  21. Ich hoffe, daß die Schariaschutztruppe, äh, Polizei, die Veranstaltung auch angemessen schützt und im Bedarfsfall Megafone zur Verfügung stellt.

  22. Erbärmlich! All die wildesten Sataniker der Welt dürfen sich in DE zu einem Hexensabbat zusammentreffen!

    Deutschland schätzt ja seine jährlichen Handelsmessen. Kriegen wir jetzt regelmäßige TERRORISTENMESSEN? Anscheinend ja! Passt ja zur ANTIFA-Republik!

  23. Vor Jahren steht vor mir ein ‚Südländer‘ (von der Sorte die Deutschland nach dem Krieg …) mit Basecape mit der Aufschrift „we shall come back“ , meine neugierige Frage, ob das denn etwas zu bedeuten habe, konnte mir der Mann nicht beantworten. Er spricht kein Deutsch. Obwohl bereits seit 30 Jahren hier zu Hause und ‚voll integriert‘ auch in Lohn + Brot (?). Sein Sohn klärt mich auf, sie seien Palästninenser und würden Israel zurückerobern.
    Wie alle Araber glaube auch seine Familie an dieses Ziel.

    Versöhnung, Verzeihung, EigenSchuldeinsicht, Kompromiss … (?) ein Wortschatz, den es unter den islamisch geprägten Wahn- und Gewaltkulturen offenbar nicht zu geben scheint … Intifada +x wird folgen …

  24. OT – Fernsehtipp

    Heute Abend, spät, ein Bericht über Ayaan Hirsi Ali im Ersten bei ttt:

    Nicht zuletzt die Terroranschläge des IS, die Barbarei von Boko Haram und der Anschlag auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ in Paris rückten die Gefahr des Dschihads endgültig ins Bewusstsein der westlichen Gesellschaft.

    Angesichts dieser religiös legitimierten Gewalt fordert sie den Westen auf, endlich Position gegen die freiheits- und frauenfeindlichen, antisemitischen, homophoben und gewaltbereiten Positionen des Islams zu beziehen. Denn, so schreibt Ayaan Hirsi Ali: „Ohne eine fundamentale Veränderung eines Kernkonzepts des Islams werden wir meiner Meinung nach die brennenden und zunehmend Probleme der im Namen dieser Religion ausgeübten politischen Gewalt nicht lösen.“

    http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/ttt/sendung/wdr/ttt-am-19-04-ayaan-hirsi-ali-100.html

  25. Neues Flüchtlingsdrama im Mittelmeer: 700 Tote befürchtet
    Und dass nur,weil sich eine gewisse Hotellerie-Vermieter und Asylindustrie,hier vom Steuerzahler gesponsert,die Taschen vollstopft!!

    Anstatt eine Seeblokade zu errichten,den Schleusern das Geschäft zu vermiesen und in den Kriegsländern selbst,bewachte Schutzzonen und Flüchtlingslager einzurichten!
    Was viele Vorteile für uns hätte,wenn die gar nicht erst kämen,uns blieb vieles vieles erspart..

  26. OT
    Thema Lügenpresse
    78-jährige Rentnerin muss 100 Euro Strafe für „Neger“ zahlen

    letzte Woche Samstag brachte das einstmals renomierte „Hamburger Abendblatt“ einen Artikel
    über eine Seniorin ( 78 !!!) , welche angeblich einen dunkelhäutigen 11-jährigen Jungen beleidigt und tätlich angegriffen haben soll.
    Zeugen: die Kumpel des 11-jährigen ( gleichaltrig)
    Den Strafbefehl ( allein das schon eine Frechheit) über 800 Euro lehnte die alte Dame ab.
    Das „HA“ stellte den Sachverhalt nicht in FRage, sondern berichtete so, als hätte sich der Vorfall tatsächlich so abgespielt.

    „– Hamburg – Hamburg-Nord
    10.04.15
    Barmbek Ausländerfeindliche Rentnerin wegen Hassattacke vor Gericht

    Mit den Worten „Neger, du stehst im Weg“ pöbelte die 78-Jährige an einer Bushaltestelle in Barmbek gegen einen 11-Jährigen. Dann schlug sie zu.
    http://www.abendblatt.de/hamburg/hamburg-nord/article205248701/Auslaenderfeindliche-Rentnerin-wegen-Hassattacke-vor-Gericht.html

    Wer den Artikel gelesen hat und mit einem gesunden Menschenverstand ausgestattet ist, faßte sich automatisch an den Kopf. Das kann doch nicht wahr sein.

    Und richtig, im Prozeß kam heraus, das der Junge die Seniorin zuerst angepöbelt hatte, und sie quasi zurückgepöbelt hat, die angebliche Schläge und TRitte waren eine Erfindung des Jungen.

    Urteil: 100 Euro Strafe, das Wort „Neger“ wiege schwerer als die Beleidigungen der alten Dame durch den 11-jährigen.


    Urteil über Beleidigungen : Im Hamburger Gericht: „Nutte“ gegen „Neger“
    vom 17. April 2015
    Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

    Das Amtsgericht Hamburg-Barmbek verurteilte eine Rentnerin wegen der Beleidigung eines Elfjährigen zu einer Geldstrafe von 100 Euro.

    Hamburg | Urteil mit überraschender Begründung im Amtsgericht Hamburg-Barmbek: Die Richterin hat am Donnerstag eine 78-Jährige wegen Beleidigung zu einer Geldstrafe von 100 Euro verurteilt, weil diese einen farbigen Jungen als „Neger“ bezeichnet hatte. Begründung: Die Beschimpfung wiege schwerer als der Ausdruck „Nutte“, mit dem der Elfjährige die Rentnerin zuvor vermutlich belegt hatte. Staatsanwaltschaft und Verteidigung hatten auf Freispruch plädiert.

    Verteidiger Stefan Lanwer zeigte sich nach dem Urteil entsetzt: „Das ist politische Rechtssprechung.“ Seine Mandantin sei zuvor in ungehöriger Weise von dem Jungen beschimpft worden. Beide Beleidigungen hätten sich aufgehoben. Er prüfe den Gang in die Berufung.

    Der Fall: Im Januar 2014 war Elke W. in Bramfeld auf ihrem Fahrrad unterwegs. Wie so oft. Die 78-Jährige bessert ihre 600-Euro-Rente mit Flaschensammeln auf. Vor einer Schule an der Berner Chaussee habe Steven H. (Name geändert) auf dem Radweg gestanden, berichtete sie vor Gericht. „Er ist nicht zur Seite gegangen, obwohl ich mehrmals geklingelt habe.“ Dann habe er gesagt: „Was willst du denn, du Nutte?“

    Sie habe den farbigen Steppke daraufhin als „Neger“ bezeichnet, räumte W. ein. „Das ist mir so rausgerutscht. Ich habe mich sofort entschuldigt.“ Aber: Geschlagen und getreten habe sie den Jungen nicht.

    Genau das hatten der Elfjährige und zwei andere Schüler der Polizei allerdings zu Protokoll gegeben. Von zwei Ohrfeigen, einem Faustschlag ins Gesicht und einem Tritt gegen das Schienbein war die Rede. Der Vorfall hatte der Rentnerin einen Strafbefehl über 800 Euro wegen Körperverletzung und Beleidigung eingetragen. Sie legte Widerspruch ein.

    Der Vorwurf der Körperverletzung entpuppte sich in der Verhandlung bald als falsche Verdächtigung. Selbst Steven konnte sich daran zunächst nicht erinnern. Im Zeugenstand blickte der Junge verlegen zu Boden. Erst auf mehrmaliges Nachfragen, raunte er: „Sie hat mich zweimal geklatscht.“ Augenzeuge und Kumpel John T. (13, Name geändert) bestätigte dies allerdings nicht. Dafür gab das vermeintliche Opfer zu, die Flaschensammlerin „hässliche alte Frau“ genannt zu haben.

    Am Ende der Beweisaufnahme schüttelte die Staatsanwältin ratlos den Kopf. „Wir wissen nicht genau, was passiert ist. Das ist mehr oder weniger ein Durcheinander.“ Sie beantragte Freispruch. Ebenso wie der Verteidiger. Selbst wenn der Ausdruck „Neger“ gefallen sein sollte, so sei dies durch die vorherige Beschimpfung des Jungen strafrechtlich irrelevant. Anwalt Lanwer: „Außerdem ist Frau W. ist in einer Zeit groß geworden, in der ‚Neger‘ noch kein Schimpfwort war.“
    von Markus Lorenz
    erstellt am 17.Apr.2015 | 08:41 Uhr
    http://www.shz.de/lokales/holsteinischer-courier/im-hamburger-gericht-nutte-gegen-neger-id9482481.html

    wer sich über diese Art der Lügenpresse mal bei dem Chefredakteur Lars Heider bedanken möchte, hier die E-Mail Adresse: hadigital@abendblatt.de

  27. Walle – Das Sozialressort will als neue Flüchtlingsunterkunft die Eissporthalle in Walle nutzen. Bereits 2016 könnten dort rund 150 Asylbewerber einziehen. Sozialsenatorin Anja Stahmann (Grüne): „Angesichts der immer noch stark steigenden Flüchtlingszahlen sind wir darauf dringend angewiesen, wenn wir nicht Zelte aufbauen oder den Schul- und Vereinssport aus den Turnhallen verdrängen wollen.“ Langfristig sollen die Flüchtlinge ins Bundeswehrhochhaus (zentrale Innenstadtlage) ziehen. sr

    http://www.bild.de/regional/bremen/fluechtling/jetzt-sollen-sie-in-die-eissporthalle-ziehen-40584506.bild.html

  28. OT, Arne Zillmer heult wieder rum:

    http://www.vice.com/de/read/haengt-die-schwuchtel-an-den-kran-afd-fans-wollen-mich-tot-sehen-262

    Irgendwie musste mir wohl etwas entgangen sein. Das Handy vibrierte pausenlos, in meinem Postfach stapelten sich immer mehr E-Mails voller wüster Beleidigungen und Gewaltandrohungen. Ich begriff zunächst nicht, was die Ursache für all diese Nachrichten war, erst als einer der Absender auf eine mir bereits hinreichend bekannte Website verwies, begriff ich, was gerade vorging:

    Die größte islamfeindliche Seite im deutschsprachigen Raum mit Verbindungen zu Rechtspopulisten und Rechtsextremisten auf der ganzen Welt, „Politically incorrect“ (kurz „PI-News“), hatte einen Artikel über mich geschrieben, beziehungsweise mich regelrecht an den digitalen Pranger gestellt. Direkt auf der Startseite wurde nun neben einem Foto von mir auch noch meine Mailadresse veröffentlicht. Fast zeitgleich wieder eine neue Nachricht, Betreff: Die rote Ratte muss hängen.

    Mir wurde schlecht. Panik stieg auf. Ich starrte zunächst nur auf den Bildschirm und war wie gelähmt vor Ratlosigkeit.

    Mittlerweile kamen im Minutentakt neue Nachrichten. Der Großteil der Mails war einfach nur beleidigend oder völlig wirr, fast so, als wären sie wie im Wahn geschrieben worden. Doch mit der Zeit häuften sich die Todesdrohungen und Mordphantasien. Von „totprügeln“ war die Rede, ebenso von „Konzentrationslagern“. Auch auf den Massenmord des rechtsradikalen Attentäters Anders Breivik, der im Juli 2011 insgesamt 77 norwegische Sozialdemokraten und Jungsozialisten tötete, wurde in den Mails positiv Bezug genommen—mir wurde mit einem „neuen Breivik“ gedroht. Außerdem musste ich mir immer wieder durchlesen, ich sei ein „schwuler Milchbubi“ und solle gefälligst die AfD in Ruhe lassen.

    🙂

  29. Hamas sind das nicht diese Hitlerfreunde?

    Deutschland
    Mittwoch, 03 September 2014

    „“Mit dem Verzicht auf Klarheit beginnt die Komplizenschaft

    von Dr. Matthias Küntzel
    Redebeitrag anlässlich der bundesweiten Kundgebung „Stimme erheben! Nie wieder Judenhass!“ am 31. August 2014 in Frankfurt/Main · Von Matthias Küntzel

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freudinnen und Freunde,

    Vor 70 Jahren tobte auch hier in Frankfurt noch der Nationalsozialismus. Viele denken, damit sei es heute endgültig vorbei. Doch wenn wir in den Nahen Osten schauen, erleben wir, dass sich ein zentrales Element der Nazi-Ideologie erhalten hat: der unbändige Wille, Juden und den Staat der Juden zu vernichten.

    Es war Adolf Hitler, der den antisemitischen Antizionismus erfunden und ihn bereits in „Mein Kampf“ propagiert hat. Es waren die Nazis, die 1937 einen jüdischen Teilstaat in Palästina vereiteln wollten und die deshalb alle Hebel in Bewegung setzten, um den Judenhass speziell in der arabischen Welt zu schüren.

    Es war Nazi-Deutschland, das seit 1939 mit seiner antisemitischen Radiopropaganda auf Persisch und auf Arabisch die an-alphabetisierte Masse der Araber und Iraner aufhetzte, um sie gegen Juden im Allgemeinen und gegen das zionistische Projekt im Besonderen anzustacheln. Von 1939 bis 1945 – ganze sechs Jahre – wurde der Judenhass der Nazis Tag für Tag per Radio in die arabische Welt geschickt.

    Gleichzeitig begannen die Nazis, den schlimmsten arabischen Antisemiten, Amin el-Husseini, den Mufti von Jerusalem, mit Geld und Waffen zu unterstützen. Die Politik des Mufti zeichnete sich aber durch eine Besonderheit aus: Er ließ die Araber, die mit Juden verhandeln wollten, töten.

    Die Hamas knüpft an dieses Erbe an: Erst vor wenigen Tagen ließ sie über zwanzig Gaza-Bewohner als angebliche „Kollaborateure“ öffentlich hinrichten. Während der ersten Intifada waren es an die 1.000 Palästinenserinnen und Palästinenser, die die Hamas tötete, weil sie angeblich mit Juden zusammenarbeiten wollten.

    Wenn ich heute manchmal die Parole „Free Gaza!“ sehe, dann kann ich dazu nur sagen: Jawohl! Befreit den Gaza-Streifen von der Hamas! Befreit seine Bewohnerinnen und Bewohner von dieser todessüchtigen, mörderischen, hasserfüllten nazihaften Terrorbande…““
    http://haolam.info/Deutschland/2014-9/artikel_18881.html

    +++Wen hat der Autor Küntzel vergessen?

    +++Allah, Mohammed und den Koran!!!

    Diese Dreiheit ist bißchen älter als Hitler und seine Schwarte „Mein Kampf“:

    Sure 4;47
    „O ihr, denen die Schrift gegeben wurde! Glaubt an das, was Wir hinabsandten, bestätigend, was ihr habt, bevor Wir (eure) Gesichter auslöschen und verkehren oder euch verfluchen, wie Wir die Leute des Sabbats verfluchen. Und Allahs Befehl wird vollzogen.“
    http://www.focus.de/politik/experten/wolffsohn/judenhass-im-koran-die-wahrheit-ueber-mursis-schweine-zitat_id_2869170.html

    Sure 4;47 weitere Übersetzungen:
    koransuren.de/koran/surenvergleich/sure4.html

  30. Wenn „wir“ der einzigen Demokratie, Israel, im nahen Osten in den Rücken fallen durch derartige „Konferenzen“ wie der von Hamas, sollten Bürger das nicht hinnehmen. Kritische Fragen an die Abgeordneten der präferenzierten Parteien stellen.

  31. Tut mir leid, aber dieser Artikel ist mir zu einseitig.

    Welches Interesse sollte Deutschland an einer völlig unkritischen Israel-Apologie haben?

  32. @ PI

    Erst rödelt es lange, dann: „Doppelter Kommentar wurde entdeckt. Es sieht stark danach aus, dass du das schon einmal gesagt hast!“

    Diese Fehlermeldung bekomme ich jedesmal, wenn ich einen Kommentar abschickte. Dann muß ich ganz aus PI raus und neu hinein und sehe dann, daß der Kommentar da ist, obwohl niemals doppelt abgeschickt!!! Außerdem rödelt es ewig, bis man in einen Artikel hineinkommt, bis die Kommentarvorschau erscheint.

  33. #4 Dr. T (19. Apr 2015 18:39)

    Wäre doch gut, dann entlarven die sich noch deutlicher.
    Allerdings ist der Ort ein recht heißes Pflaster. Die Arena ist direkt an der Bezirks-Grenze zu Kreuzberg, Luftlinie zum Görlitzer Park ca. 200 bis 300 m.

  34. @ #32 Zensus (19. Apr 2015 20:10)

    Moment einmal!

    Die Asylmafia(Politiker, Wohlfahrtsverbände, Schlepper) lockt zwar die arbeitsscheuen Pseudo-Flüchtlinge mit Gratis-Luxus an, aber keiner zwingt die Neger und/oder Muslime in die Boote zu steigen!!!

    Kein einziger Araber oder Neger wird in Ketten gelegt und gewaltsam nach Europa verschleppt! Sie sind frei, es ist deren Gier/Entscheidung, ein Schmarotzerleben in Nordeuropa führen zu wollen.

  35. Wir werden wohl dieses Problem des Islamischen Flohs im Pelz allein lösen müssen….

    Die gesamte Polit-Drecksbrut liefert uns eh ans Messer.

  36. Seit Ende der Kolonialzeit therapieren wir an Afrika herum. Trotzdem wird der Patient Afrika immer kränker. Da gibt es nur eins, erst mal alle Hilfen absetzen, um zu sehen, was die genuinen Probleme sind und was längst Nebenwirkung unserer Hilfe ist.

  37. Wer fragt diese Dame endlich mal, wie sie ihre beiden Kinder während der Überfahrt von einer Woche überhaupt mit ausreichend Wasser versorgt hat? Mein weiblicher Instinkt sagt mir: DIE LÜGT!

  38. Was mich wundert: WIESO DÜRFEN SOLCHE TERRORISTEN-BANDEN HIERZULANDE KONFERENZEN ABHALTEN?????????????????

    Solch Begehren von solchen Gauner- und Verbecherbanden muss man strikt ablehnen und verbieten—-wo soll da das Problem sein!!!! Hierzulande sollte keine Konferenz-Plattform für jedermann möglich sein.

    Es gibt nun mal kein Recht für Freizügigkeit von Konferenzen!

  39. Wäre interessant zu wissen, wieviele dieser Islamgangster als „Flüchtlinge“ zu UNS gelangt sind und wieviele davon von UNS sozialstaatlich mit HartzIV, Kindergeld usw. alimentiert werden – und wie sich die Verwaltung in Berlin verhält!
    Übrigens sind die Palästinenser, die älteste Vertriebenengemeinschaft der Welt. Von ursprünglich 800.000 Palästinensern hat sich ihre Zahl auf gut 9.000.000 erhöht.
    Die Palästinenser und ihre ebenso korrupten wie militanten Organisationen wurden von Anfang an (1948) von der UNO und der EU gesponsert; die arabischen Länder hingegen haben bis heute ihre „Brüder und Schwestern“ (im Glauben) nicht integriert, sondern halten das „Palästina-Problem“ als nützlichen Konflikt offen, wobei von uns Europäern im Rahmen eines einseitigen „Dialogs“ permanent die „Integration“ von Muslimen gefordert wird (gemeint ist natürlich Nicht-Integration was Arbeitsmarkt, unsere Kultur und Werte betrifft, sondern ausschließlich sozialstaatliche „Willkommenskultur“!) – sonst gibt´s Terror und kein Öl.
    Desweiteren wurden durch arabische Regime und Bewegungen unzählige Palästinenser massakriert, wogegen Israels Konflikt mit den Palästinensern vergleichsweise die Dimension von massiven Polizeiaktionen hat…
    Seit den 68ern sind die Palästinenser die Lieblingsvertriebenen der europäischen und deutschen Linken, die Schlesier und Sudetendeutsche (ohne Rückkehrprogrammatik) zu „Revanchisten“ erklären und sich ansonsten um andere Vertriebene in der Welt einen Scheiß kümmern.

    Bei den Bildern über „Flüchtlinge“ im Mittelmeerraum sieht man übrigens gerade die nächsten Kopftuchmädels an Land gehen – um unsere Sozialssysteme zu bereichern.
    Linkenpolitikerin Pau, Grüne Roth und SZ-Demagoge Prantl argumentieren inzwischen ganz offen, dass es „zynisch“ sei von „nützlichen Zuwanderern“ zu reden – also Asiaten, Ost- und EU-Europäern, Amerikanern -, während Muslime und Roma, die mehrheitlich in unsere Sozialsysteme strömen (in muslimischen Teilen Neuköllns beziehen bis zu 80% der Leute HartzIV!) „diskriminiert“ würden… Klar, diese wirtschaftlich „nutzlose“ und kostenintensive Zuwanderung benötigen nur die linken Umerzieher und Umvolker!

    Ein argumentatives Beispiel aus der Nordbayerischen/Nürnberge Zeitung vom 23. oder 24. März des Jahres: „Im Lorenzer Kommentargottesdienst gingen Pfarrer Thomas Zeitler und Glücksforscher (sic!) Karlheinz Rückriegel der Frage nach: ‚Reicht‘ s uns? Teilen in einem reichen Land‘:
    Ein Kapitalist, ein Bild-Zeitungsleser und ein Asylbewerber sitzen an einem Tisch. Auf dem Tisch liegen zwölf Kekse. Der Kapitalist nimmt sich elf und sagt dem Bild-Zeitungsleser: Pass auf, der Asylbewerber will dir deinen Keks wegnehmen.
    Es ist ein zynischer, stark vereinfachter Witz, mit dem Thomas Zeitler… usw. usf.“
    Diese „frohe Botschaft“ macht nicht nur deutlich, wie platt und infantil der linke Antikapitalismus ist, für den Strom aus der Steckdose kommt und fertige („gottgegebene“?) Kekse einfach verteilt werden müssen, sondern auch, für wie blöd man die arbeitende Mehrheitsgesellschaft einschätzt, die politisch-korrekt umzuerziehen ist (Rote Khmer und IS lassen grüßen!): Bild-Zeitungsleser, Stammtisch…!!!
    Gerade erzählt wieder der SZ-Prantl bei Günther Jauch, dass WIR „Reichtum teilen“ müssten…
    Ich bin eher dafür, uns am Beispiel arabischer und islamischer Länder zu orientieren, was Rechte von Zuwanderern und Flüchtlingen (Palästinenser!) betrifft…

  40. #43 Maria-Bernhardine
    Stimmt!
    Aber wir können jetzt den Spieß umdrehen und alle,plus gerade die Asylindustrie und Gut Politiker,die alles ungehindert reinlassen,für diese Menschenleben „verantwortlich“ machen!
    Seeblockaden und Lager in deren Ländern,sind für uns besser-billiger-gesünder,als Tausende in Lampedusa an Land gehen zu lassen und hier Missmut und Chaos unter der Bevölkerung der Länder aufkommen zu lassen!
    Asylindustrie = Mordinsdustrie!
    Dieses Image würde den Gutmenschen nicht schmecken 😉
    Sollten sie dann umschwenken auf:
    „Wir holen sie jetzt mit Schiffen ab“,so ist es eine illegale „Schleuserindustrie“!

  41. Zu der Frage
    „Was läuft in Köln anders als in Oberhausen?

    möchte ich für Oberhausen mal kurz einen Erklärungsversuch starten.
    Dieser Stadtteil ist über Jahrzehnte gewachsen,er besteht zum großen Teil aus Eigenheimen und hinter dem neuen Unterbringungsplatz gibt es einen kleinen Wald,dazu kommt noch eines der besten Hotels in Oberhausen,dort nächtigen auch gerne mal die Bayern oder sonstige, an gehobenes Ambiente gewöhnte Geschäftsleute,die in dieser Gegend zu tun haben.
    Es ist ja nicht verwunderlich,dass sich die Leute sperren,die Eigenheime verlieren an Wert,der Wald ist wahrscheinlich auch bald nicht mehr begehbar und wird zum kleinen Görlitzer Park und den Rest mag ich mir erst recht nicht vorstellen…
    Da formiert sich dann doch mal eher ein Widerstand und ich kann das auch verstehen,was sich an
    „Aufs Auge gedrückte Asylanten“ abspielt ist doch nicht mehr hin zu nehmen und wird auch in absehbarer Zeit zu Konflikten führen.
    Es ist wie im Hühnerstall oder bei den Ratten,sind zuviele ansässig wird gehackt und aussortiert,dass wird auch mit diesen Kulturbereicherern geschehen und dann ist das gejammere wieder groß,weil die Politik nicht mehr für ihre Wähler arbeitet sondern dagegen und das kann auf Dauer nicht funktionieren…
    Aber dann sinds wieder die Rechten,Nazis oder Ausländerhasser,so kann man ja gezielt diffamieren und sich als Gutmensch aufspielen…

    Ergänzung durch MOD: siehe auch

    Akzeptanz von Flüchtlingsheimen

    Eine Unterkunft für 100 Flüchtlinge mitten im Wohngebiet: Was in Oberhausen Osterfeld zu massiven Protesten führt, sorgt in Köln Brück für eine Welle der Hilfsbereitschaft. Während die Anwohner in Oberhausen das Heim verhindern wollen, möchten die Kölner die Flüchtlinge willkommen heißen. Was läuft in Köln anders als in Oberhausen? Und wie kann die Politik die Menschen besser überzeugen? WESTPOL zeigt, wie Willkommenskultur gelingen und misslingen kann.

    http://www1.wdr.de/fernsehen/regional/westpol/sendungen/wpsendung158.html

  42. Bevor ich diesen Artikel posten konnte,wurde ich auf eine Seite umgeleitet,die mir auf Englisch mitteilte,dass mein Account nur noch eingeschränkt arbeiten würde und ich sollte meine E-Mail Adresse eingeben um Spam zu vermeiden.Nachdem ich mich ab und wieder angemeldet hatte,war diese Seite nicht mehr vorhanden und ich konnte den Artikel posten…
    War das nun eine korrekte Umleitung oder wurde diese Seite gehackt?
    Nach dem ersten Posting passierte mit diesem das gleiche…

  43. #56 Blimpi (19. Apr 2015 23:24)

    Die angeblich besonders ausgeprägte Willkommenkultur in Köln-Brück hat die Stadt Köln dazu angeregt, demnächst noch mehr Asylunterkünfte dort zu planen. Diese Info wurde kurioserweise am Ende dieses Westpol-Berichts als „Fluch der guten Tat“ kommentiert….
    Was soll man dazu sagen? Realsatire pur? Oder „Freudscher Fehler“? Wahrscheinlich beides….

  44. Die Moslems konnten sowieso nie mehr bauen als ein Haus aus Schei**e! Jeden Fortschritt haben diese ……. von eroberten Völkern gestohlen,erbaut wurde alles natürlich von Sklaven,damit sich der „Herrenmensch“ nicht die Hände schmutzig machen muss.
    Was würden diese Irren tun,wenn sie alle „Ungläubigen“ abgeschlachtet haben?Die haben doch kein Plan vom Leben,und da lügen die auch noch rotzfrech,dass die Moslems „den Fortschritt nach Europa gebracht haben“. Wer glaubt diesen Parasiten eigentlich noch????

    (Bevor jemand meckert oder es gelöscht wird:Das musste ich mal loswerden!)

  45. #36 WutImBauch (19. Apr 2015 20:28)

    Das ist ja köstlich! Arne Mimimimimi Zillner jammert, daß es eine wahre Freude ist. Mal wahllos rausgegriffen:

    Außerdem musste ich mir immer wieder durchlesen, ich sei ein „schwuler Milchbubi” und solle gefälligst die AfD in Ruhe lassen.

    Müssen mußt du gar nichts. Es ist nämlich keineswegs so, daß hinter dir wer mit Pistole steht und dich zum Lesen zwingt. Es gibt z.B. auf Rechnern eine kleine, feine, nützliche Funktion – sogar mit Bild für besonders Schlichte: Nennt sich Papierkorb Komma digitaler.

    Das Leben kann so einfach sein! 😀

    Auch schön von Arne Mimimi:

    Breivik, der im Juli 2011 insgesamt 77 norwegische Sozialdemokraten und Jungsozialisten tötete….

    Das ist natürlich megaverwerflich. „Sozialdemokraten und Jungsozialisten“. Wie konnte er nur! Wären das z. B. Pegidas oder „Rechte“ gewesen, wäre das nicht so schlimm? Oder wie? Klein Arne zeigt mal wieder, wie dämlich er ist.

    Breivik ist ein durchgeknallter Massenmörder mit unguter Nähe zum Islam, der sich als „Glaubenstest“ sogar von Moslems kastrieren lassen wollte. Seine Nabelschau seiner Verkorkstheit ist im Netz. Aber von Breivik können wirre Jüngelchen weltweit nicht genug bekommen, weil sie sonst nix haben, über das sie sich aufregen können. Diese Besessenheit mit Breivik fällt immer wieder auf – egal, ob so ein Politnachwuchsknallo in Deutschland, Amerika oder Australien heranwächst.

  46. Sozialisten @ work! Klammheimlich hoffen die Sozialisten der „deutschen“ Regierung, dass Juden endlich aus Europa verschwinden und durch Tausende Afrikaner und Moslems ersetzt werden. Denen geht es nicht einmal um Geld, sondern um die Gültigkeit ihrer Toleranzdiktatur. Die Parallele zum Islam: Moslems wollen nicht nach Europa, um zu arbeiten oder um in Sicherheit zu leben. Denen geht es lediglich um die Gültigkeit des Korans, der Hadithen und der Scharia! Moslems sind im Grunde genommen religiöse Sozialisten!

Comments are closed.