Illegalenterror in Suhl, eine neue Horror-Prognose für 2015: 800.000 Asylforderer und vieles mehr brach vergangene Woche wieder über uns herein. Grund genug Gesicht zu zeigen bei PEGIDA. In Dresden am Altmarkt haben heute wieder alle Patrioten Gelegenheit dazu. Wer kann nimmt mindestens einen mit und ist vor Ort. Alle anderen können die Reden hier im Livestream mitverfolgen.

» Live-Ticker bei epochtimes

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

158 KOMMENTARE

  1. Einige Kulturbereicherungen gab es auch in meiner Nachbarstadt:

    16. August 2015
    Zwei Überfälle auf junge Frauen
    von Polizei Braunschweig

    Symbolfoto: Polizei

    Braunschweig. Am Samstag und Sonntagmorgen, jeweils gegen 2 Uhr und 2.45 Uhr, kam es in der Braunschweiger Innenstadt zu Überfällen auf zwei junge Frauen. Die Opfer, 19 und 20 Jahre alt, wurden von südländisch aussehenden Männern angesprochen, in den Schwitzkasten genommen und anschließend der Handys beraubt.

    Anzeige

    Bei der ersten Tat am Theaterwall sind zwei Täter gesehen worden, die unerkannt flüchten konnten. Bei der zweiten Tat im Stadtkern waren vier Männer beteiligt, die sich zuerst betont freundlich gaben, später aber brutal gegen die junge Frau vorgingen und das Handy raubten. Die Tat geschah, obwohl zur Tatzeit noch Publikumsverkehr herrschte. Dennoch konnten die Täter unerkannt in Richtung City verschwinden

  2. 17. August 2015
    Polizei fasst Autoeinbrecher nach Zeugenhinweis
    von Polizei Braunschweig

    Symbolfoto: Sina Rühland

    Braunschweig. Ein lautes Knacken hörte ein Anwohner (63) am Ägidienmarkt am späten Samstagabend und veranlasste ihn, aus dem Fenster seiner Wohnung zu schauen.

    Anzeige

    Dabei sah der Zeuge, wie ein Mann die Seitenscheibe eines vor der Kirche geparkten Autos eindrückte und einstieg. Sofort alarmierte seine Ehefrau die Polizei, die kurz darauf die noch im PKW sitzende Person festnehmen konnte. Der 27-jährige Nordafrikaner gab später zu, im Fahrzeug eine Tasche gesehen zu haben, die ihn anlockte. Eine Geldbörse hatte er sich schon eingesteckt. Schon an den Vortagen und auch am Samstagabend hatte die Polizei im Bereich Magniviertel vermehrt Autoaufbrüche zu verzeichnen, bei denen Gegenstände im Fahrzeuginneren offenbar die Täter anlockten.

    Quelle: Regional-Braunschweig.de Rubrik: Blaulicht

  3. Wenn ich mich in meinem Bekannten – und Freundeskreis umhöre, sind mittlerweile selbst die gemäßigten und liberalen der Auffassung, dass diese Völkerwanderung gestoppt werden muss.
    Wir sind aus einem kleineren Ort östlich von München und wenn ich das Haus verlasse bin ich umgehend von jungen „Pseudoghettojungs“ aus Afrika und den Balkanstaaten umgeben.
    Ursprünglich sind meine Familie und ich auf das Land um diese in München bereits vorherrschende Zustände zu vermeiden.
    Wir und besonders ich fühlen uns nicht mehr zuhause.
    Ich befasse mich viel mit diesem Thema und habe Angst um unsere Zukunft, insbesondere die meiner Kinder.
    Meine Frau stammt aus Dresden, wir waren dreimal auf der Original Pegida und ich wünsche mir, dass wir endlich aufwachen und unsere Heimat zurückfordern, es müssen viele tausende Menschen regelmäßig für die Zukunft dieses Landes auf die Straßen.
    Das nächste mal sind wir auch wieder dabei……für die Heimat!!

  4. Ich habe eigentlich schon auswandern wollen und diesem Land seinem rotgrünen/schwarzen Schicksal und der totalen Islamisierung überlassen wollen.

    Dann kam Pegida und die Hoffnung es wird sich etwas grundlegendes ändern.

    Bitte macht weiter! Pediga wirkt jeden Tag mehr!

    😉

  5. So langsam
    wünsche ich den
    Politikern, daß sie die
    Früchte ihrer Politik umfassend
    am eigenen Leib zu spüren
    bekommen. Sie haben
    es nämlich verdient.
    Vollumfänglich.

  6. Die Zahlen werden ab jetzt bei Pegida wieder hoch gehen, da die Bundesregierung (jemand schrieb treffend: das Regime!) nicht in der Lage ist, ihren irren Amoklauf zu beenden. Gut so!

    Viel Erfolg allen Pegidisten, die heute unterwegs sind!

  7. 21. August 2015
    Neuer Name für „Soko Asyl“
    von Sina Rühland

    Die Sonderkommission „Asyl“ hat einen neuen Namen erhalten.

    Braunschweig. Die Polizei Braunschweig gibt der seit Anfang August eingerichteten Sonderkommission „Asyl“ einen neuen Namen, die teilte die Direktion am Freitagmittag mit. Sie heiße nun „Soko ZERM“. ZERM steht für „Zentrale Ermittlungen“. Geändert wurde der Name, da das Wort „Asyl“ in der Öffentlichkeit teilweise vor dem Hintergrund kritisiert worden, dass möglicherweise alle Asylsuchenden hiermit begrifflich angesprochen seien und stigmatisiert werden könnten.

    Der Leiter des Zentralen Kriminaldienstes Ulf Küch erklärt: „Keinesfalls sollte es hier zu einem Generalverdacht kommen oder Menschen diffamiert werden. Wir haben aber anhand der öffentlichen Diskussion feststellen müssen, dass die bisherige Bezeichnung zu Missverständnissen führen kann, was wir bedauern. Um dies auszuräumen erfolgte die Umbenennung. Auch die gute Arbeit der Mitarbeiter der Sonderkommission soll durch derartige Sichtweisen nicht weiter beeinträchtigt werden.“ Auftrag der Sonderkommission ist die Ermittlung von Personen, die unter dem Deckmantel eines Asylbegehrens eingereist sind, um hier, teilweise organisiert, Straftaten zu begehen (RegionalBraunschweig.de berichtete). Dies sind im Verhältnis zur Anzahl der Asylsuchenden nur wenige. Die Bezeichnung einer Sonderkommission dient im Wesentlichen den internen Arbeitsabläufen.

  8. Hinter jedem, der heute in Dresden auf die Straße geht, stehen mindestens 1000 weitere Bürger, die nicht dort sein können oder sich noch nicht getrauen.

    Ich bin sicher, Dresden wird in 10 Jahren schon in die Geschichte eingehen: es sind freie Bürger, die nachdenken und die Versäumnisse der Politiker „nacharbeiten“.

  9. #1 Til Verschweiger (24. Aug 2015 16:20)

    Wie üblich verschweigt die Lügenpresse ein wichtiges detail und sorgt für Täterschutz:

    (…)

    Der Angreifer wurde wie folgt beschrieben: 170 bis 175 cm groß, ca. 80 kg schwer, schlanke Figur, Mitte 20 bis 30 Jahre. Zeugen können sich bei der Polizei unter Telefon (0231) 1 32 74 41 melden. (Südländer fehlt)

    Versuchte Vergewaltigung am Wall | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/versuchte-vergewaltigung-am-wall-id11022006.html#plx1905204901

  10. Hoffentlich wird hier weider Klartext gesprochen und die Übertragung läuft sauber.

    Und natürlich wünsche ich mir eine Steigerung der „Spaziergänger“, schon allein um Merkel, Gabriel, die Lügenpresse usw. zu zeigen, das ihre Politik FALSCH ist.

  11. Hoffentliche erhält Siegmar „Pack“ Gabriel für seine Ausfälle gegen die deutschen Bürger in Heidenau, heute Abend die passende Antwort aus Dresden.

    Nicht unterkriegen lassen, wir sind das Volk!

  12. #6 Wnn (24. Aug 2015 17:26)

    Die ersten beiden Amazon Rezensionen sind Totalverrisse.

  13. #16 johann (24. Aug 2015 17:51)

    In vielen Innenstädten weiß man bald nicht mehr, ob man in Kenia oder Kurdistan ist. Man kann den kommenden Bürgerkrieg schon richtig spüren.

    Je deutlicher der krasse Unterschied zwischen der Realität und der medialen Darstellung sichtbar wird, desto besser. Erst wenn die gehirngewaschene Masse das Offenkundige auch mit den größten intellektuellen Klimmzügen absolut nicht mehr mit ihrem Weltbild in Einklang bringen kann, wird in Erwägung gezogen, letzteres an die Wirklichkeit anzupassen. Vorher wird durch Nichtwahrnehmen, Leugnen oder Abwerten von Informationen, selektiver Beschaffung und Interpretation von Informationen versucht, die Kognitive Dissonanz zu reduzieren, denn sie müssten sich sonst nicht nur eingestehen, dass ihre bisherigen Überzeugungen grundfalsch waren, sondern auch, dass sie die Situation zumindest mit ihrem Wahlverhalten befördert haben.

  14. #19 FrankfurterSchueler (24. Aug 2015 17:56)
    #6 Wnn (24. Aug 2015 17:26)

    Ich habe die beiden Rezensionen mit „hilfreich“ bewertet, sowie auch den Kommentar zur ersten Rezension.

  15. Pegida könnte einen neuen Aufschwung bekommen, wenn es gelänge, die vielen Unzufriedenen wirklich auf die Strasse zu bringen. Es gibt mittlerweile genug Menschen im Land, damit aus Pegida Massendemonstrationen werden könnten, aber für die Deutschen muss es offenbar noch viel ungemütlicher werden, damit sie ihren Allerwertesten tatsächlich hochbekommen. Dieser Weg ist allerdings längst eingeschlagen, es könnte damit der zweite Pegida-Winter werden, diesmal mit mehr Wucht und Entschlossenheit als der erste.

    Im übrigen bin ich der Meinung: Generalstreik mit allen Mitteln anbahnen, das wird der einzige Weg sein, die Regierung zu zwingen, den Volkswillen zu erfüllen.

  16. Ich habe eigentlich schon auswandern wollen und diesem Land seinem rotgrünen/schwarzen Schicksal und der totalen Islamisierung überlassen wollen.

    Es ist nicht gut, zu sagen „Macht (ihr mal) weiter so!“
    Das Einzige was hilft, ist MITZUMACHEN !!

  17. #8 Wnn
    Kann sein, dass Liane und Christoph zu viele Drogen genommen haben.
    Die Denke, die sie dort vermutlich ausbreiten, hatte ich aber auch mal, mit ca. 12einhalb Jahren.
    Irre, diese Linksfaschisten, die nichts lassen können, um ganz Europa in ein einziges Gemetzel zu stürzen.

    Sobald die Wirtschaft und Sozialstaat hier schlapp machen geht es los.

  18. Ich war vorgestern einkaufen in einer Südwestdeutschen Großstadt.

    Es war erschreckend. Überall junge arabische dunkelhaarige Zuwanderer und viele Lampedusa-Neger, die gelangweit in der Fußgängerzone abhingen und den wenigen deutschen Frauen nach pfiffen und mit ihren neuen Handys spielten.

    Und auf nur wenige hundert Meter in der Fußgängerzone kamen mir 8 (in Worten: acht!) Burkaträgerinnen entgegen.

    Ich habe heute noch Alpträume davon!

    🙂

  19. Vielleicht wird es bald eine Grafik geben wo die Vergewaltigungen, sexuellen Belästigungen, Raub, Mord, Einbrüche, Massenschlägereien durch unerwünschte Asylanten/Ausländer am größten ist.. (Okay.. ist Wunschdenken!)

    So was darf ja nicht benannt werden. Vielfalt und Bereicherung geht über blutige Asyl-Invasion.

    Vielleicht sind das keine fremdenfeindliche Übergriffe sondern nur der Überlebenskampf und Erhaltungstrieb eines dt. Volkes..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Grafik: Fremdenfeindliche Übergriffe auf Ausländer

    Die Welt erlebt derzeit die größte Flüchtlingskrise seit dem Zweiten Weltkrieg. Tausende Menschen sind auf der Flucht vor Zerstörung und Krieg – und machen sich auf den Weg nach Europa und Deutschland. Zugleich steigt in Deutschland die Zahl rechtsextremer Taten. In der folgenden Grafik sehen Sie, wo in Deutschland am meisten Ausländer und Asylbewerber leben – und wo besonders viele fremdenfeindliche Straftaten verübt werden.
    Die linke Grafik zeigt fremdenfeindliche Gewalt- und Straftaten im Jahr 2014 nach Bundesland (absolute Zahlen)*. Zugleich sehen Sie, in welchem Bundesland wie viele Ausländer leben – prozentual im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung**. Auf der rechten Seite sehen Sie die Zahl der Asylerstanträge sowie die Gewalttaten, die sich gegen Flüchtlinge richten***.

    http://web.de/magazine/politik/fremdenhass/grafik-fremdenfeindliche-straftaten-uebergriffe-auslaender-fluechtlinge-30832750

  20. #25 Templer
    Und auf nur wenige hundert Meter in der Fußgängerzone kamen mir 8 (in Worten: acht!) Burkaträgerinnen entgegen.
    ————————————–
    Ein Unglück kommt selten allein ! (Oder geht selten allein vor´s Haus);)

  21. 45-jähriger Busfahrer durch asylantischen Algerier kulturbereichert
    Pforzheim (ots) – Mit einem aggressiven Fahrgast sah sich ein 45 Jahre alter Busfahrer am Samstagabend während der Fahrt von Knittlingen nach Pforzheim konfrontiert. Der alkoholisierte 34-Jährige war kurz vor 22.00 Uhr in Knittlingen zugestiegen. Während der Fahrt bei Kleinvillars habe der Mitfahrer geschrien und begonnen, sich auszuziehen. Auf Ansprache des Busfahrers sei der Mann zunächst ruhiger geworden, habe jedoch in Höhe von Ölbronn erneut lautstark auf sich aufmerksam gemacht. In der Folge habe er den 45-Jährigen beleidigt und sei zunehmend aggressiver geworden. Kurzerhand fuhr der Buslenker direkt zum inzwischen telefonisch unterrichteten Polizeirevier Pforzheim-Nord. Als der Mann dies wohl erkannte, sei er direkt zum Fahrer gegangen und habe mit einer Flasche nach ihm geschlagen, was der Angegriffene anscheinend noch mit einer Hand abwehren konnte. Im Weiteren bespuckte er den 45-Jährigen und habe mit den Händen während der Fahrt auf dessen Kopf eingeschlagen. Am Polizeirevier angelangt habe der Alkoholisierte seinen Kopf schließlich selbst so stark gegen die Scheibe der vorderen Bustür geschlagen, dass diese zerbrach. Anschließend behauptete er, von dem Fahrer geschlagen worden zu sein. Als die Polizeibeamten den mit einer blutenden Kopfwunde verletzten Mann auf der Polizeidienststelle nach Ausweispapieren durchsuchen wollten, schlug er offenbar seinen Kopf unvermittelt drei Mal so heftig gegen den Tresen, dass er von einem hinzugerufenen Rettungsteam in die Notaufnahme einer Klinik eingeliefert werden musste. Lebensgefahr bestehe bei dem aus Algerien stammenden Asylbewerber jedoch nicht. Ihm wurden wegen des Verdachts auf Alkohol- und Drogeneinwirkung zwei Blutproben entnommen. An dem Linienbus der Linie 734 entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 800 Euro. Weitere Ermittlungen dauern derzeit noch an.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3104715

  22. DRESDEN ist die neue Heldenstadt. Ich bin stolz auf Euch, auf jeden, der bei PEGIDA mitläuft. Viel können wir nicht tun, aber wenigstens tut Ihr etwas. Danke dafür!

  23. Begeisterte Kommentatoren:

    – WOW! Was für eine geniale Rede!Alles auf den Punkt gebracht!

    – Björn, du bist klasse!

    – klasse Rede! Eins plus! Wenn das nicht zum nachdenken und handeln Anlaß gibt, dann weiß ich auch nicht mehr weiter.

    – Super Mann mit Eiern in der Hose!

    – eine Geniale rede .. leider werden die Altparteien es wie immer ablehnen egal so lange wie es mich gibt bzw wie es die AFD gibt können sie sich meiner Stimme sicher sein und ich bin für jeden dankbar der das genauso sieht

    – Geniale Rede und geteilt! Der beste Politiker der AfD!

    – Alles ohne Wischiwaschi auf den Punkt gebracht…….

    – Herr Höcke, Sie müssten wir zig-mal Klonen !

    – WOW…eine geile Ansage und alles auf dem Punkt gebracht.
    https://www.facebook.com/afd.thl/videos/1157268630955215/

  24. #11 pippo kurzstrumpf der erste (24. Aug 2015 17:29)

    Die Zahlen werden ab jetzt bei Pegida wieder hoch gehen, da die Bundesregierung (jemand schrieb treffend: das Regime!) nicht in der Lage ist, ihren irren Amoklauf zu beenden.

    Sie gehen doch bereits seit Wochen wieder hoch. Ansonsten stimme ich Ihnen natürlich vollends zu.

  25. #29 talkingkraut

    Ihre Berichte aus „Banden-Türkenberg“ dem Reich der grünen Khmer des erleuchteten Vorsitzenden Polfried Potmann, sorgen bei mir immer für eine Mischung aus Wut und Wehmut.

    Was ist nur aus dem einstigen Musterländle geworden!

  26. Liebe PI Leser und Pegidas,

    könnt ihr mir sagen, wie Pegida Dresden momentan läuft? Alle 2 Wochen oder 3 Wochen?

    Danke.

  27. #27 Drohnenpilot (24. Aug 2015 18:27)

    Im Kleingedruckten steht:

    Die Daten basieren auf einer Chronik der Amadeu Antonio Stiftung und PRO ASYL aus dem Jahr 2014.

    Beides NGO´s sind keine behördlich anerkannten Einrichtungen. Über Art und Grad der Datenerhebung darf man getrost erhebliche Zweifel haben. Die Reizschwelle beider höchst gutmenschenlichen Geheimgesellschaften liegt weit unter Null.

  28. ist der fette siggi aus der pädophilen partei auch in dresden bei pegida?

    ist ja nicht weit weg von heidenau!
    unglaublich was dich der volksverräter rausnimmt!!!!!!!!!!!!!!

  29. Jetzt mag es noch eine gute Idee sein, von Demonstrationen vor den Hochburgen der Invasoren abzuraten.
    ABER: die Politik zeigt immer und immer wieder, dass sie die Demonstranten ignoriert und als Gesprächspartner nicht zur Verfügung steht.

    Also WER ist der Ansprechpartner?
    Langfristig auf jeden Fall werden es die Invasoren sein. Die Politik wird den Schwanz einziehen und sich in Sicherheit bringen. Die die einstmals friedlich demonstriert haben, MUESSEN sich dann mit anderen Mitteln zu Wort melden, da die Invasoren eine andere Sprache sprechen als das Volk und die jetzige Politik, die ja basiert auf unsere Kultur gewachsen ist.

  30. „Sven“ spricht.

    Ich habe ihn nicht in guter Erinnerung. Antikapitalistische Agitation à la Mauermörderpartei ist wirklich das allerletzte was PEGIDA oder wir brauchen.

    Aber schaun mer mal und hör’n ma mal. Angeblich gibt es ja so etwas wie „Lernfähigkeit“.

  31. #33 Radetzky
    Die hat`s auch in sich:
    24-Jähriger in Ravensburg kulturbereichert
    Am heutigen Sonntagmorgen um 04.50 Uhr kam es in der Unterführung in der Escher-Wyss-Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen drei jungen Männern, in dessen Verlauf einem Beteiligten mehrere Zähne ausgeschlagen wurden. Der 24-jährige Geschädigte wurde aus bislang nicht bekannten Gründen von zwei Männern unvermittelt zu Boden geschlagen und hier noch weiter getreten. Die beiden Täter fuhren anschließend mit einem silbernen Pkw mit FN-Kennzeichen davon. Eine detaillierte Personenbeschreibung der Täter liegt nicht vor.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3103458
    Wenn die Polizei den Geschädigten nach einer detaillierten Personenbeschreibung fragt, dann kann man davon ausgehen, dass es ihr nur darauf ankommt, eine Kulturbereicherung zu vertuschen. Ein Polizeibeamter, dem es um Verbrechensverfolgung geht, fragt: was können Sie uns von den Tätern sagen? Die Meldung ist auch widersprüchlich. Anfangs heißt es eine körperliche Auseinandersetzung, liest man das Tatgeschehen, erkennt man, dass es eine heimtückische Attacke von zwei Angreifern ist, bei denen es sich höchstwahrscheinlich um Kulturbereicherer handelt.

  32. #44 Cendrillon (24. Aug 2015 19:04)

    Verstehe ich nicht, was ist daran antikapitalistische Agitation, wenn man die SED als „Mauermörderpartei“ bezeichnet?

  33. „Merkel zu Krawallen in Heidenau: „Beschämend“ und „abstoßend““
    http://meta.tagesschau.de/id/102149/merkel-zu-krawallen-in-heidenau-beschaemend-und-abstossend#comments
    Selbstredend:
    „Am 24. August 2015 um 18:35 von Moderation
    Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

    Liebe User,

    wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Die Moderation“

  34. #46 Heisenberg73 (24. Aug 2015 19:07)

    #44 Cendrillon (24. Aug 2015 19:04)

    Verstehe ich nicht, was ist daran antikapitalistische Agitation, wenn man die SED als „Mauermörderpartei“ bezeichnet?

    Ich meinte eine Rede von „Sven“ von wegen „wir brauchen keine Supermärkte sondern gehen nur noch im Dorfladen kaufen“ und ähnlichen Blödfug, den er neulich von sich gegeben hat.

    Ich bin rechtskonservativ im Sinne von FJS aber kein Kapitalismus- und vor allem kein USA-Hasser wie der aktuelle Redner…. PEGIDA! Was soll das? Wollt ihr demnächst vielleicht die Knallschote Ken Jebsen einladen?

    Bitte keine US- und Markwirtschaft-hassenden Verschwörungstheoretiker oder andere depperte Spinner einladen und reden lassen. Das ist völlig kontraproduktiv.

    Damit vergrault PEGIDA sehr viele Symphatisanten. Auch hier in diesem erlauchten Forum.

  35. #50 Cendrillon

    Genau!
    Und dann noch Rufe wie „Ami go home“, als ob man aus den 80er Jahren nichts gelernt hätte.

  36. ih höre immer, wollte, beabsichtige, bin ausgewandert, wir sind umgezogen…etc.

    Mensch, was seid ihr für egoistische neoliberale Bürger dieses Landes, – ich würde mich schümen, – ja nicht immer ins gemachte Nest setzen, sondern auch mal was für sein Land tun.

    ich würde mich schämen an eurer Stelle
    kein Mensch will hier hören, ob ihr feige abgehauen seid.

  37. kein Wunder wenn uns viele Ausländer als Waschlappen bezeichnen, wenn ihr alle immer nur die Flucht sucht.

  38. Ist ansich auch seltsam….PEGIDA hat bei ihrer Demo uasi auf der Pole-Position Werbung von pi-news stehen, welche sich unter anderem als proamerikanisch bezeichnen – und dann geben dort einige Redner Kommentare von sich, die von stereotpyen linken Verschwörungstheoretikern – oder Neonazis – stammen könnten.
    Ich habe ja nix gegen Kritik an Amerika, aber dann doch bitte sachlich fundiert, und keine 0815-Parolen.

  39. 18:50 Uhr: Lutz Bachmann zu Heidenau: „Ich wollte eigentlich gar nichts dazu sagen, weil es gar nichts mit uns zu tun hat.“ Es sei aber trotzdem nötig, sich dazu zu äußern.

    Bereits im Juni war er für eine Bannmeile um Asylbewerberheime eingetreten und hatte Pegida-Anhänger aufgefordert, nicht vor solchen Heimen zu demonstrieren.

    Die Leidtragenden der Krawalle, die von Extremisten inszeniert wurden, seien die Polizisten gewesen.

    Er grüßt die verletzten Beamten: „So etwas darf nicht wieder passieren!“ Er fordert „alle vernünftigen Patrioten auf, solchen Veranstaltungen fernzubleiben“.

  40. OT

    DEUTSCHE ZUERST!

    Wir geben unser Land nicht her
    und fegen sauber kreuz und quer.
    Bis unser Deutschland wieder stimmt;
    jeder unser Volk total ernst nimmt!

    Wen wir dann jagen ab, fort, ´raus,
    verschwindet er aus unserem Haus!
    Die Invasoren reisen mit Geschrei,
    sauwütend nach Afrika usw. heim.

    Sonst machen wir Feuer unter deren Hintern,
    etwas netter sind wir zu Frauen und Kindern.
    Doch die GANZEN Sippen müssen wegfahren
    und zwar sofort, nicht erst nach Jahren!

    Und wenn dann einer weint noch so schön,
    ob er Bashir heißt oder mit Namen Reem,
    die Fremden müssen unser Land verlassen,
    wir packen ihnen Proviant in die Taschen.

    Wir winken ihnen gönnerisch zu,
    beim Abflug zum fernen Timbuktu.
    Sie dürfen auch nach Mekka reisen,
    das DRK soll sie ruhig begleiten.

  41. @ #50 James Cook (24. Aug 2015 19:13)

    Wie viel Teilnehmer sind da?

    Fünfstellig. Aber egal wieviele es genau sind, es ist einfach super wichtig, dass sich endliche die Deutschen diesen Wahnsinn entgegensetzen und für ihr Land da sind.

  42. Serbien fordert Deutschland auf, Asylbewerbern aus den Westbalkan-Staaten weniger mit Geld zu unterstützen.

    Dann werde sich das Problem mit den Hilfesuchenden aus dieser Region sehr schnell lösen, sagte Ministerpräsident Aleksandar Vucic dem „Handelsblatt“ nach Vorabbericht vom Montag. „Ich bin überzeugt, weniger Geld in Deutschland wird viele Emigranten aus dem Westbalkan entmutigen.“ Vergangene Woche hatte der Präsident des Bundesamtes für Emigration, Manfred Schmidt, dafür plädiert, Geldzahlungen stärker durch Sachleistungen zu ersetzen.

    Deutschland ist also für den Run von Gebietsfremden an die (deutschen) Subventionstöpfe verantwortlich. Widerspricht vollständig internationalem Recht.

    Aber wenn es um Rechtsbruch oder -beugung geht steht Berlin in einer Reihe mit Diktaturen aus der Dritten Welt!

  43. #36 Cendrillon

    Endlich ist der Ton der Live-Übertragung da!

    Aber immer noch unerträgliche Qualität. Da muß unbedingt was dran gemacht werden!

  44. Unsere Grüße nach Dresden müssten dort auf einer großen Leinwand ablaufen – oder einfach verlesen werden – in den Pausen!

  45. Messerstecherei im Bonner Paulus-Heim:

    Auslöser waren Parasiten im Körper des Täters.

    Wieviel hat der wohl schon in den 2 Jahren angesteckt?

    Nach EXPRESS-Infos könnte der junge Guineer bereits seit Jahren Parasiten in sich tragen, die auch das Nervensystem angreifen. Der 23-Jährige liegt in der geschlossenen Psychiatrie. Einzelzimmer. Jeder Besucher muss Schutzhandschuhe und -kittel tragen. Ansteckungsgefahr!

    http://www.express.de/bonn/paulus-heim–opfer-verzeiht-taeter-messer-attacke-wegen-parasiten—er-wusste–nicht–was-er-getan-hat-,2860,31538222.html

  46. OT

    Schaut euch mal die Webseite des RBB an.

    https://www.rbb-online.de/

    Bitte oben auf das rote Menü schauen. Vorletzter Menü-Eintrag. Die haben mittlerweile den letzten Restverstand verloren.

    PS:
    gestern im RBB-Berlin: Demo in Berlin.

    Die „Mohrenstrasse“ in Berlin soll umbenannt werden weil dieser Name „rassistisch“ sei. Einige Neger schmeissen sich in Heldenpose und führen die Demo an.

    Der Beitrag ist in der Montagsausgabe der Abendschau irgendwo versteckt ca. ab Minute 15. Leider kann man im Video nichts vorwärtsscrollen.

  47. PEGIDA ist gegen die Islamisierung. Dies unterstützen sehr viele Normalbürger, auch wenn sie nicht auf die Straße dafür gehen. Unverständlich sind die zahlreichen russischen Fahnen, besonders wenn man die weit fortgeschrittene Islamisierung Russlands kennt. Es passt einfach nicht. Hört auf damit, wenn ihr mehr Erfolg wollt!

  48. #57 Freya- (24. Aug 2015 19:34)
    18:50 Uhr: Lutz Bachmann zu Heidenau: „Ich wollte eigentlich gar nichts dazu sagen,…
    ——————-

    Ich bin mit vollem Herzen bei den PEGIDAs dabei, auch aus 600km Entfernung, gerade deswegen bin ich der Meinung, dass Lutz Bachmann sich manchmal überlegter äussern sollte.

  49. #1 Til Verschweiger,:
    „Er wurde beschrieben als: 170-175 cm groß, ca. 80 kg schwer, schlanke Figur, Mitte 20-30 Jahre, Südländer.“
    ——————————————–
    in der WAZ hat mal wieder die Tastatur geklemmt. Da hat man es nicht mehr geschafft zu schreiben, das der Mann der versucht hat die Frau zu vergewaltigen Südländer ist. Und die gleichen Heuchler regen sich über XY auf weil die nicht offen nach einem Neger fahnden wollten, der eine Frau in Dortmund vergewaltigt hat.

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/versuchte-vergewaltigung-am-wall-id11023139.html
    Der Angreifer wurde wie folgt beschrieben: 170 bis 175 cm groß, ca. 80 kg schwer, schlanke Figur, Mitte 20 bis 30 Jahre.

  50. #70 5to12

    Ich vermute eher, dass es an der schlechten Digitalisierung, wie bei einem billigen Handy, liegt.

    Aber Du hast auch Recht®. Audiosignal direkt vom Mischpult nehmen.

  51. #57 Freya- (24. Aug 2015 19:34)
    #72 abendland (24. Aug 2015 20:05)

    … Lutz Bachmann ….

    Was soll der Unfug mit der Bannmeile?
    (1 oder 10km)? Das ist ja schon vorauseilender Gehorsam. Lucke und Henkel lassen gruessen!

  52. Na, das schaut ja mal wieder nach ner richtig guten Beteiligung aus.

    Das „Pack“ schlägt zurück 🙂

  53. OT

    Michels, wollt ihr noch mehr N*ger Zuzügler? Könnt ihr haben! Und diesen Schwachfug gibt es gratos dabei:

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/aktion-gegen-rassismus-initiative-fordert-umbenennung-der-mohrenstrasse-in-berlin,10809148,31536096.html

    Initiative fordert Umbenennung der Mohrenstraße in Berlin

    Eine Anti-Rassismus-Initiative fordert die Umbenennung der Mohrenstraße in Berlin-Mitte. Die Initiatoren empfinden den Namen als stark diskriminierend. Denn er erinnert an eine Zeit, in der dunkelhäutige Menschen per Gesetz erniedrigt und versklavt wurden.

    In dieser Straße waren während der Kolonialzeit Ende des 17. Jahrunderts aus Westafrika verschleppte Jungen und Männer einquartiert worden, die später als Musiker, Hof- und Kammerdiener arbeiten mussten. Später wurde dokumentiert, dass König Friedrich Wilhelm I dort „150 Mohren“ anschaffen ließ.

    Warum nicht Nelson-Mandela-Straße?

    Die Initiatoren forderten am Sonntag, dass die Straße einen neuen Namen bekommt. Ein Vorschlag wäre, sie künftig Nelson-Mandela-Straße zu nennen, ein anderer, ihr den Namen Anton Wilhelm Amo zu geben.

    Amo, um 1703 in Ghana geboren, war der erste Akademiker afrikanischer Herkunft in Preußen und setzte sich als Philosoph und Rechtswissenschaftler in Wittenberg für die Rechte schwarzer Menschen in Europa ein.

    K*tz

  54. Liebe Pegida, die Links Faschisten sind noch nicht auf die Idee gekommenen, das es die Menschen wie Ihr seid, die das Sozialsystem aufrecht erhalten und für den sozialen Frieden protestiert, das die Anfangen den Ast abzusägen auf dem sie sitzen, ist den Gehirn Nullen nicht klar. Ihr solltet Euch Euern Protest von den Links Schmarotzer und Links Studenten bezahlen lassen, oder lieber moslemisch werden, denn die Links versyfften werden zuerst Ihren unnützen Kopf verlieren, weil sie noch nie, noch nie, etwas sinnvolles für andere mit bewegt haben, kurzum sie werden auch von anderen Kulturen zuerst gehasst. Die Linken sind so dämlich und glauben sie setzen, CSU\CDU unter Druck, durch die Asylanten, man sind die dämlich, Frau Merkel wird nächstes Jahr verkünden, dass wegen der hohen Anzahl von Leistungsempfängern weder Hartz4rer aber auch Rentner nur noch die Hälfte an Leistungen e!pfangen können oder gar nichts, und weil alle Menschen gleich sind ,,, wird jeder ob gearbeitet oder nicht, in den solidarischen Apfel nichts zu bekommen, zu beißen. Es lebe der Hungerkommunismus, ,,habe fertig wird Gaukler und Merkwürden der Mafia sagen, Punkt. Aber als linksdummes Schwein muss man das nicht verstehen. Daher lieber Linker verstehe ich zumindest dass , Du, immer noch kein Bock hast zu arbeiten, verstehe aber auch Leute die zur Arbeit gehen oder kommen und dann eben nicht durch Kriminalität Ihr Lebensumfeld zerstört sehen möchten, daher meine Bitte an alle linken zu recht faule Säcke, kämpft lieber für einen einigen sicheren Nachhauseweg für unsere Fleißigen Leute und nicht für noch mehr Kriminalität, bevor Merkel das als Grund nimmt, wieder einen Polizei und Staasistaat einzuführen, bevor das kommt, mit Arbeitslager Pflicht liebe ewige verblödete Links Studenten, bevor das meine Zustimmung bekommt, waren mir bisher einige Linkscaoten lieber. Aber wie heißt es so schön, der Krug geht nur so lange zum Wasser bis er bricht. Nochmal ich habe mehr afrikanische Freunde und auch ich musste lernen, Arbeit um der Arbeit willen ist Schwachsinn, aber fleißiges Bürgertum in Deutschland beleidigen ist noch mehr Schwachsinn, denn ein Afrikaner erst recht Moslems, werden für ein links soziales System nicht arbeiten, eher erschlagen die unsere hirnlose Führung, gut da sollte ich wieder auf Asyl Unterstützer Seite stehen, aber ein zivilisierten Umgang ist das nicht. Aber was ich mich hier heiß, Ausschuss fliegt in die Tonne, fertig.

  55. Tagesschau wieder mal ganz in der Tradition der Deutschen Wochenschau (Goebbels) und Aktuellen Kamera (DDR).
    Eine Mischung aus Propaganda, Lügen und Halbwahrheiten:

    – unsachliche einseitige Berichterstattung über Heidenau. „Alles Nazis“

    – Golineh Atai, die Maulhure des deutschen Staats TV hetzt mal wieder gegen Russland und lobt die ukrainischen „Vertragskämpfer“ (=Söldner)

    Tipp:
    Kissinger entzaubert Obama: Putin wollte Freund des Westens sein
    Der frühere US-Außenminister Henry Kissinger hat der US-Regierung von Barack Obama vorgeworfen, Russland in die Hände Chinas zu treiben. Wladimir Putin habe keine Kriegsabsichten gegen die Ukraine verfolgt. Durch die Unfähigkeit der EU und den Dilettantismus der USA sei aus einem Politiker, der eigentlich zum Westen gehören will, ein neuer russischer Zar geworden.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/08/24/kissinger-entzaubert-obama-putin-wollte-freund-des-westens-sein/

    Heilbrunn: Speaking of history, what is your assessment of Germany’s role in Europe right now? Are we back to a new German problem, where southern Europe views them as an occupying power, and in Germany itself there are hints of nationalism—I wouldn’t say that it’s an efflorescence.

    Kissinger: Well, there are hints. Some groups in Germany, in the group below fifty, sometimes act as if the country that once sought to shape Europe by force now claims the right to reshape it by absolute moral judgment. It’s unfair to tempt Germany into such a role. It’s easy domestic politics for the countries of southern Europe to blame the Germans rather than themselves. What is the German sin in Greece? The Germans are saying that what is put forward as a bailout perpetuates irresponsibility. They are seeking to define a responsible process of recovery. Considering that their history has made inflation such a nightmare to Germans, I have sympathy for their position. Germany has never in its national history starting in 1871 had to run an international system. From 1871 to 1890, Bismarck conducted a spectacular tour de force that was not sustainable. You can’t have a great policy if it requires a genius in every generation. But from 1890 to the end of the Second World War—nearly a century—Germany was embattled in its perception of the world around it. Britain and France have much more experience in multilateral diplomacy. So I have sympathy for the German dilemma. They can help, they may be decisive in helping, but they need a bigger, more global framework, which we need to contribute.

    http://nationalinterest.org/feature/the-interview-henry-kissinger-13615?page=3

  56. Liebe PI Leser und Pegidas,

    könnt ihr mir sagen, wie Pegida Dresden momentan läuft? Alle 2 Wochen oder alle 3 Wochen?

    Danke.

  57. Waere es heute nicht wichtiger gewesen in Heidenau zu demonstrieren? Man kann und sollte den Protest jetzt vor die Asylheime bringe, solange es friedlich bleibt. Wenn 10.000 Aktivisten davor stehen ist das eine klare Ansage und kann nicht mehr ignoriert werden.

    Wir sind das Volk!!!

  58. #80 Heisenberg73

    Gegenwärtig scheint sich Dresden mit Leipzig und Chemnitz abzuwechseln. Die genauen Veranstaltungen findest du auf der PI-Homepage oder bei facebook.com/ pegidaevdresden.

  59. #78 Cendrillon (24. Aug 2015 20:16

    …Denn er erinnert an eine Zeit, in der dunkelhäutige Menschen per Gesetz erniedrigt und versklavt wurden.

    Erstens ist das sachlich falsch (in Deutschland gab es niemals schwarze Sklaven, allenfalls gab es Leibeigene, aber die waren nicht schwarz.

    Mit dieser Logik könnte man zudem das Holocaust-Mahnmal zu Berlin schleifen, denn es erinnert an eine Zeit, in der in Deutschland Menschen verfolgt worden sind, weil sie Juden waren.

  60. 32-Jähriger in München kulturbereichert
    1386. Öffentlichkeitsfahndung Gefährliche Körperverletzung – Ludwigsvorstadt Ein 32-jähriger Münchner befand sich in den frühen Morgenstunden des Sonntag, 19.07.2015, mit mehreren Freunden in einer Diskothek in der Münchner Innenstadt. Gegen 05.00 Uhr hatte er eine kurze, verbale Auseinandersetzung mit einem zunächst unbekannten Türsteher der Disko, die sie dann selbst beendeten. Offensichtlich wollte der Türsteher diese verbale Auseinandersetzung nicht auf sich beruhen lassen und holte einen bislang unbekannten Täter hinzu, der den Geschädigten in die Toilette lockte. Dort hielt der Unbekannte den 32-Jährigen von hinten fest und überstreckte seinen Kopf so weit nach hinten, dass die Halspartie frei lag. Der Beschuldigte, ein 20-jähriger Münchner, versetzte dem Geschädigten nun einen Faustschlag gegen den Kehlkopf, wodurch dieser schwere Verletzungen im Halsbereich erlitt und mehrere Tage stationär in einer Klinik behandelt werden musste. Durch den Sachbearbeiter des Fachkommissariats konnte der Türsteher ermittelt werden. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erlassen und er sitzt seit dem 14.08.2015 in Untersuchungshaft. Bei der Haftbefehlseröffnung räumte er seinen Tatbeitrag ein; seinen Mittäter benannte er nicht. Trotz umfangreicher Ermittlungen konnte der unbekannte Täter bislang nicht identifiziert werden, weshalb nun eine Lichtbildveröffentlichung erfolgt. Täterbeschreibung: Er ist ca. 25-30 Jahre alt, ca. 180 cm groß und hat eine stämmige Figur. Er hat eine Glatze, einen Vollbart/Backenbart und wird als südländischer Typ beschrieben. Am Tattag trug er ein weißes T-Shirt, blaue Jeans, weiße Turnschuhe und eine auffällige, silberfarbene Uhr am linken Handgelenk. Zudem hatte er eine schwarze Bauchtasche umhängen, angeblich soll er „Ibo“ heißen.
    https://www.weissblau.de/artikel/polizeibericht-vom-20082015-u-radlerin-rammt-radler-und-fl-chtet-rum-nischer-lkw-fahrer
    Warum gefährliche Körperverletzung und nicht versuchter Mord? Der 20-Jährige Münchner, der den 32-Jährigen mit der Faust gegen den Kehlkopf schlug, dürfte ein Kulturbereicherer sein. Sein Mittäter ist inzwischen auch in U-Haft. Dieser hielt ja das Opfer fest und überstreckte dessen Kopf so, dass dessen Kehlkopf freilag. Anfangs war er der Polizei unbekannt und wurde mit Lichtbild und Personenbeschreibung gesucht. Das Lichtbild ist auf diesem Link noch zu sehen.

  61. Til Schweigers Tochter ruft die Polizei wegen einem Loch im Zaun (nicht im Kopf, obwohl da wohl auch ) und einem angeblich durchgetrennten Kabel.
    Die rückt mit einem Großeinsatz und einem Hubschrauber an in seiner Villa in Hamburg-Osdorf :

    http://www.bild.de/regional/hamburg/polizei/einsatz-bei-til-schweiger-42301546.bild.html

    Wenn bei einem normalen Bundesbürger eingebrochen wird kommt der Streifenwagen nach 20-30 Minuten, zwei gelangweilte Beamte steigen aus, murmeln etwas von „Spuren“ und „Versicherung benachtichtigen“ und das war’s dann aber bei so einer …nein – ich lasse‘ mich nicht auf sein Niveau runter.

  62. OT,-… Meldung vom 24. August 2015 – 14:03 Uhr

    54.000 Bulgaren beziehen Hartz IV

    Die Bulgaren werden zum großen Problem für die Bundesagentur für Arbeit (BA). Wie BA-Präsident Frank-Jürgen Weise jetzt bekanntgegeben hat, steigt die Anzahl der Hartz-IV-Bezieher aus der Gruppe der bulgarischen Zuwanderer sprunghaft an. Mit Stand April 2015 bezogen bereits 54.000 Bulgaren Hartz IV, Tendenz weiter steigend. Im Vergleich zu April 2014 ein Anstieg um 22.000 Personen. Somit beziehen 27,6 Prozent aller Bulgaren, die sich gegenwärtig offiziell in Deutschland aufhalten, Hartz IV. Die in Deutschland aufhältigen Rumänen haben einen Anteil von 11,5 Prozent. Bei den Bundesbürgern liegt der Anteil der Hartz-IV-Bezieher bei vergleichsweise bescheidenen 7,5 Prozent. Einwanderung in den deutschen Sozialstaat Das Problem, das Arbeitsmarkt- und Sozialexperten diagnostizieren, ist die fortgesetzte Einwanderung in den deutschen Sozialstaat durch Bulgaren, aber auch Rumänen. Zuwanderer aus anderen EU-Ländern, zu denen auch Bulgarien und Rumänien gehören, bekommen in Deutschland zwar nicht von Anfang an Hartz IV. So gibt es in den ersten drei Monaten ihres Aufenthalts keine Leistungen. Nach diesen drei Monaten bzw. wenn sie gearbeitet haben, genießen die Zuwanderer grundsätzlich die gleichen Rechte wie die Bundesbürger. Deshalb macht es das deutsche Sozialsystem für EU-Bürger aus Ost- und Südosteuropa so attraktiv, nach Deutschland zu kommen.Besonders betroffen sind die Städte Berlin, München, Frankfurt, Hamburg, Duisburg und Nürnberg, wo ein Großteil der Bulgaren gestrandet ist. In Duisburg etwa bricht durch die insgesamt hohe Zuwanderungsquote und die damit einhergehenden Probleme das Sozialleben in manchen Stadtteilen bereits vollkommen zusammen.http://www.unzensuriert.at/content/0018536-54000-Bulgaren-beziehen-Hartz-IV
    ————————-
    Demnach haben 27.6 % der hier dringend benötigten Experten, Molekularbiologen, Quantenphysiker Vampirjäger vom Balkan nichts zu tun

  63. #83 WutImBauch (24. Aug 2015 20:32)

    Waere es heute nicht wichtiger gewesen in Heidenau zu demonstrieren?
    ….
    Wir sind das Volk!!!
    ——————————————–
    Ich bin Deiner Meinung.
    Heidenau hat vermutlich mehr bewirkt als dies PEGIDA zur Zeit vermag. Das soll die Bemühungen von PEGIDA keinesfalls in Frage stellen, man verlagert nur den Standort.

  64. „Der Staat ist am Ende, die EU ist am Ende!“

    Genau so ist es!!!

    Tatjana Festeling ist wie immer klasse!!!

    Danke für diese klaren Worte!

    ——-
    Und, wie man hört, sehr, sehr gute Stimmung auf dem Platz.

    So muss es sein!

  65. #83 WutImBauch (24. Aug 2015 20:32)

    Waere es heute nicht wichtiger gewesen in Heidenau zu demonstrieren? Man kann und sollte den Protest jetzt vor die Asylheime bringe, solange es friedlich bleibt.

    Vor Asylheimen und Moscheen um unser Wohl und Erhalt zu fordern, ist genau so blöd, wie vor Supermärkten gegen TTIP sich zu beschweren!

    Die Proteste sind gegen die erste Linie der Anti-Deutschen zu führen, die die Tore öffnen und uns zermürben… Es sind Deutsche aus der Mitte der Gesellschaft, die Deutschland abschaffen wollen!

    Nicht das Wasser am Staudamm ist Schuld, sondern die Wächter am Staudamm, wenn sie betrunken vor lauter Aquaphilia das ganze Land fluten wollen…

  66. #83 WutImBauch

    Die Einwanderer werden auch nur instrumentalisiert und durch alle möglichen staatlichen Leistungen angelockt.

    Die regierenden Politiker sind die Adressaten unseres Protestes, denn sie bestimmen darüber, wer einwandern und wer hier bleiben darf. Deshalb müssen Protestkundgebungen in den Regierungsvierteln und vor den Parteizentralen stattfinden.

    Durch gewaltsame Demonstrationen vor Asylantenheimen wird den Politikern nur der willkommene Vorwand für Demonstrationsverbote geliefert.

  67. Exzellente Rede von Tatjana Festerling! Man merkt ihr an, dass sie dieselbe Wut auf die Zustände in unserem Land antreibt, die wir selber alle spüren, aber sie vermag es, diese Wut in mitreissende und pointierte Rhetorik zu kanalisieren. Top!
    Die Putin-Schulterschlüsse von einem der Redner zuvor finde ich hingegen doch eher unpassend.

  68. #61 Alex68

    Diese 10 Punkte sind weder ein Silberstreif am Horizont noch Bla-bla, sondern bedeuten, dass noch mehr „Flüchtlinge“ nach Deutschland geholt werden sollen und zudem auch dem Resteuropa noch mehr „Flüchtlinge“ aufgedrückt werden sollen. Und sie bedeuten natürlich noch höhere Kosten! Gute Nacht Europa!

  69. http://www.bild.de/regional/berlin/raubueberfall/einer-der-mutmasslichen-raw-taeter-gefasst-42308372.bild.html

    Während der 17-Jährige wieder entlassen wurde, konnte der 15-Jährige als Tatverdächtiger der Raubtat vom 16. August 2015 wiedererkannt werden.

    Er wurde einem Richter vorgeführt und erhielt einen Haftbefehl wegen Raubes.

    http://www.bild.de/regional/berlin/schiesserei/polizei-fahndet-nach-tatfahrzeug-42301708,artgalid=30340124,clicked=1.bild.html

    Am 29. Juli hatten sich rivalisierende Clans auf der Straße am Olivaer Platz beschossen.

    Zwei Männer in einem dunklen SUV feuerten auf zwei Passanten, die zurückschossen.

    Eine unbeteiligte Radfahrerin geriet dabei zwischen die Fronten und erlitt einen Oberschenkeldurchschuss.

    Levent U. (33) steht nach BILD-Informationen im Verdacht, an der Schießerei beteiligt gewesen zu sein.

    Er ist als früherer Intensivtäter polizeibekannt.<<

    Ach,nee………

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fremdenfeindlichkeit-in-berlin-mann-uriniert-auf-kinder-a-1049606.html

    Die Polizei ermittelt wegen fremdenfeindlicher Beleidigung und Körperverletzung:
    Ein Mann in Berlin hat auf zwei Kinder uriniert.

    Zuvor hatte der 32-Jährige gemeinsam mit seinem fünf Jahre älteren Begleiter die Kinder und deren Mutter mit fremdenfeindlichen Sprüchen beleidigt.

    Zudem grölten sie ausländerfeindliche Parolen. Die Beamten suchen nun nach der Frau und den Kindern.

    Die Familie hatte wohl einen osteuropäischen Migrationshintergrund.<<

  70. Hallo, GROßER ADMINISTRATOR, Ich bins nochmal.
    Wie kann ich meinen Account hier löschen?
    Warum ist meine diesbezügliche 1.Anfrage von vorhin gelöscht?
    Ich will gerne meinen Account hier löschen oder gelöscht bekommen!!!!!!!!!
    Gruß david vincent

    MOD: Account löschen geht nicht. Wo ist das Problem? Poste einfach nicht mehr.

  71. #85 gonger (24. Aug 2015 20:41)

    Die dunkle Gestalt könnte auch ein ortsansässiger Marder gewesen sein, da kein Bekennerschreiben von ihm und Marder eher verwirrte Einzeltäter, geht man vorsichtshalber von Rechten aus…

    😉

    Woran erinnert mich das nur…

  72. #77 abendland

    „Was soll der Unfug mit der Bannmeile? (1 oder 10km)?“

    Das bedeutet ganz einfach, daß in den meisten Städten, z.B. Hamburg, keine Demos mehr möglich sind, weil man dort nicht weiter als 1km entfernt zu einem Asylheim wohnt.

  73. #93 stubenfliege (24. Aug 2015 20:48)
    Das ist doch einen eigenen Beitrag wert: Land Thüringen bestätigt, das linke Gruppierungen Zuschüsse bekommen um gewalttätige Gegendemos zu planen:
    http://www.parldok.thueringen.de/ParlDok/dokument/55347/zusch%C3%BCsse-f%C3%BCr-fahrten-zu-gegendemonstrationen-bei-rechten-aufm%C3%A4rschen.pdf
    Schreibt jemand dazu?
    —————————————————–

    Das ist ja schon lang bekannt – trotzdem immer wieder gut darauf hinzuweisen. Man lebt eben in der ANTIFA-BRD!

  74. ot

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/nach-den-krawallen-in-heidenau-besucht-sigmar-gabriel-den-ort-13766916.html

    Die sichtbaren Folgen der Krawalle in Heidenau sind schnell beseitigt.

    Und bei Sigmar Gabriels Besuch scheint die Sonne.

    Was bleibt, ist der spürbare Gegensatz zwischen Willkommenskultur und Ablehnung. <<<

    —————————————–

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kommentar-von-jasper-von-altenbockum-zu-gabriel-in-heidenau-13766605.html

    Das „Pack“, von dem Sigmar Gabriel in Heidenau sprach, gibt es in Ost- wie in Westdeutschland. Und dort herrscht nicht nur 25, sondern schon 70 Jahre Demokratie.

    Die Verachtung rechtsextremistischen Pöbels gehört zur Pflicht jedes anständigen Staatsbürgers, mehr noch als die Verachtung linksextremistischen Pöbels.

    Denn dessen Zerstörungswut richtet sich gegen Polizisten und Politiker – und gegen Schutzbefohlene.

    Warum sich diese Verachtung aber auch auf die Städte und Dörfer erstreckt, auf deren Kosten sich dieser Pöbel austoben will, ist unerfindlich.

    Schließlich sind es diese Städte und Dörfer, auf deren Rücken auch die Flüchtlingspolitik ausgetragen wird. <<<

  75. #94 WahrerSozialDemokrat (24. Aug 2015 20:50)

    ….Vor Asylheimen und Moscheen um unser Wohl und Erhalt zu fordern, ist genau so blöd, wie vor Supermärkten gegen TTIP sich zu beschweren!….
    —————————–

    Da ist was dran. Da hatte Lutz Bachmann vielleicht doch nicht so unrecht mit seiner Bannmeile.

  76. da war doch was

    „Gewalt ist immer auch ein Hilferuf“

    Doch nein, um Hilfe rufen darf nur
    der Mohammedaner und der Neger.

    Der gemeine Deutsche . .

  77. Mein Respekt für PEGIDA , eine eindrucksvolle Rede von Frau Festerling!

    Muß allerdings eingestehen das ich nicht geeignet bin bei solchen Spaziergängen mitzugehen und mich von 20jährige Grünschnäbel anmachen zu lassen, aber wenn es soweit ist, könnt ihr auf mich zählen.

  78. @#95 WahrerSozialDemokrat:

    „Vor Asylheimen und Moscheen um unser Wohl und Erhalt zu fordern, ist genau so blöd, wie vor Supermärkten gegen TTIP sich zu beschweren!“

    Überleg doch mal welches Medien-Echo es heute gegeben hätte, wenn 10.000 Pegida-Aktivisten in Heidenau friedlich gegen den Asylwahn demonstriert hätten. Pegida wäre endlich wieder Gesprächsthema Nr.1 , aber so wird man doch nur noch totgeschwiegen.

  79. #66 rob567 (24. Aug 2015 19:55)

    Höcke auf youtube:
    https://www.youtube.com/watch?v=Z4A51TqBtAk

    Höcke war einfach brilliant. Auffallend war, wie ungestört er seine Rede vortragen konnte. Herrlich wie er das linke Kampfwort „Nützlichkeitsrassismus“ argumentativ gegen die Linken eingesetzt hat.
    Die rede sollte als gesonderter Beitrag erscheinen.

    Noch ein Wort zu denen, die PEGIDA lieber in Heidenau gesehen hätten. Lest mal, was Lutz Bachmann zu den Aufmärschen vor dem Flüchtlingsheim gesagt hat.

  80. Was schätzen denn unsere Spaziergänger, also die, die vor Ort waren, wieviele Menschen es diesmal waren? Eine weitere Steigerung gegenüber dem letzten Mal? Am Livestream kann man das schwer abschätzen, mir fiel nur auf, dass der Spaziergang ziemlich lange dauerte, was auf eine große Teilnehmerzahl hindeutet.

  81. #61 Alex68 (24. Aug 2015 19:42)

    Denen glaube ich nur, wenn das umgesetzt ist. Vorher können sie blablahen soviel sie wollen.

  82. #115 WutImBauch (24. Aug 2015 21:42)

    Medienecho???

    Ich zumindest will kein Medienecho!

    Echo von welchen Medien überhaupt?

    Überleg doch mal ganz ohne Medien und nur mit Menschen!

    Wir sind viel zu mediensozialisiert und zu wenig persönlich und gemeinschaftlich…

    Zu sehr darauf bedacht was man Gutes über uns schreiben sollte/ könnte, anstatt das zu tun, was wir für wahrheitlich richtig, aufrecht und ehrlich halten und für das wir auch bereit wären zu sterben…

    Bereit wären zu sterben? Welch revolutionärer Gedanke im Angesicht des Todes!

  83. Dresden ist bunt! Mehr fällt mir zu dem Fahnenmeer auf dem Altmarkt nicht ein, in dieser Beziehung gebe ich den linksverschwurbelten recht, allerdings anders, als die sich das in ihren berauschten Gutmenschenhirnen vorstellen.

    Ich schätze, wir waren heute wieder 5-stellig.

    Am Rande stand eine junge Frau, vielleicht Anfang 20, mit einem selbstgemalten Pappschild: „Asyl oder Tod – Ihr habt kein Herz!“ Es war niedlich-naiv.

    In den Fernsehberichten über Heidenau wurde wieder alles durcheinandergebracht. Generell waren es natürlich rechte Krawalle. Die begleitenden Bilder zeigte jedoch nur schwarzvermummte AntiFa.
    Mobbel-Siegmar war natürlich ausgesprochen betroffen und drohte, alle Rechten einzusperren. Kein Wort von den Linken Krawallen letzte Nacht. Aber das kennen wir ja.
    Ich bin überzeugt, die RechtsextremistInnen unter den Demonstranten waren eingeschleust, um die gewünschten Bilder zu liefern. Wir kennen das aus der Anfangsberichterstattung zu PEGIDA, als gezielt Schluckis bezahlt wurden, die vorgegebenen Mist grölten.

  84. #51 Cendrillon

    Ich bin rechtskonservativ im Sinne von FJS aber kein Kapitalismus- und vor allem kein USA-Hasser wie der aktuelle Redner…. PEGIDA! Was soll das? Wollt ihr demnächst vielleicht die Knallschote Ken Jebsen einladen?

    Bitte keine US- und Markwirtschaft-hassenden Verschwörungstheoretiker oder andere depperte Spinner einladen und reden lassen. Das ist völlig kontraproduktiv.

    Ganz meiner Meinung!

    Ich habe den Eindruck, man versucht, gezielt Redner einzuschleusen, die dann irgendwelche Gerüchte verbreiten, um von den wahren Schuldigen abzulenken.

    Es sind nicht die Amerikaner, sondern einzig und allein das rotgrüne Dreckspack, das sich in den Institutionen breitgemacht hat. Darauf sollten wir uns jetzt konzentrieren!

  85. #122 Falcon3 (24. Aug 2015 22:29)

    Es sind nicht die Amerikaner, sondern einzig und allein das rotgrüne Dreckspack, das sich in den Institutionen breitgemacht hat. Darauf sollten wir uns jetzt konzentrieren!

    Einverstanden, aber nur, wenn Sie bereit sind, Merkel und ihre verlogene Clique mit zum „rotgrünen Dreckspack“ zu zählen. Das rotgrüne Dreckspack reicht nämlich bis tief in die CDU hinein, wo Sie Deutschland-Abschaffer zuhauf finden.

  86. http://www.haz.de/Nachrichten/Medien/Netzwelt/AWO-Thueringen-entlaesst-Mitarbeiterin-nach-fremdenfeindlicher-Aeusserung

    Jeden Tag hetzen Menschen im Internet gegen Flüchtlinge – und dieses Mal hat es Konsequenzen:
    Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Thüringen hat eine Mitarbeiterin wegen einer ausländerfeindlichen Äußerung auf Facebook entlassen.

    Erfurt/Blühende Landschaft. Die Frau hatte am Wochenende gepostet:
    „Irgendwann wird es eh so kommen dass man hinz und kunz aufnehmen muss. dank meiner medizinischen Ausbildung wird bei mir keiner überleben.“

    AWO-Sprecher Dirk Gersdorf sagte am Montag: „Das ist juristisch die Ankündigung einer Straftat und für uns und eine Mitarbeiterin in der Altenpflege nicht zu tolerieren.“

    Die AWO habe deshalb die arbeitsrechtlichen Konsequenzen gezogen und Anzeige erstattet.

    Es ist nicht das erste Mal, dass jemand seinen Job verliert, nachdem er gegen Menschen aus anderen Ländern gehetzt hat: Ein Lehrling wurde von Porsche und eine Verkäuferin von der Handelskette Spar entlassen, weil sie auf Facebook ihrem Hass gegen Flüchtlinge freien Lauf gelassen hatten.

    —————————————–

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Gewalt-gegen-Fluechtlinge-in-Heidenau

    Späte klare Worte: Die Politik verurteilt die Krawalle von Heidenau: „Es ist abstoßend, wie Rechtsextreme und Neonazis versuchen, rund um eine Flüchtlingseinrichtung ihre dumpfe Hassbotschaft zu verbreiten“, lies Angela Merkel durch Riegerungssprecher Steffen Seibert verlauten.

    Doch mancher Flüchtling fürchtet, dass das nichts ändert.

    Pegida war ein Menetekel

    Sie haben jetzt eine Studie veröffentlicht, nach der jeder Siebte in Niedersachsen ausländerfeindlich eingestellt ist.

    Wie wären die Zahlen in Sachsen ausgefallen?
    Darüber haben wir keine Daten.
    Die Lage in Negersachsen entspricht eher dem Bundesdurchschnitt.
    Ich kann mir vorstellen, dass man in Sachsen zu ganz anderen Werten kommen würde, vielleicht zu einer doppelt so hohen Ausländerfeindlichkeit wie im Bundesschnitt.

    Sie haben in Ihrer Studie festgestellt, dass es auch innerhalb der Ausländer ausländerfeindliche Einstellungen gibt.

    Ja, russische Einwanderer wünschen sich zu einem großen Prozentsatz, zu 23,4 in Niedersachsen, keine Türken als Nachbarn.
    Viele Osteuropäer kennen Türken nicht und lehnen sie ab. <<

    Oder sie kennen sie zu gut.

    Have a nice day.

  87. Marxloh vor dem Merkelbesuch

    Die WAZ versucht schon mal, mit einem klassischen „eigentlich-alles-gut“-Artikel die Lage zu beschönigen (nach den negativen Berichten bisher). Unbedingt die Leserkommentare dazu lesen!

    Marxloh
    Ist Marxloh wirklich so schlimm? Besuch im „Problemviertel“ (…)

    Ist Marxloh wirklich so schlimm? Besuch im „Problemviertel“ | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/alle-fuehlen-sich-im-stich-gelassen-aimp-id11013588.html

    #124 Bruder Tuck (24. Aug 2015 22:46)

    Abgesehen von der Ungeheuerlichkeit dieser fb-Äußerung ist sowas natürlich völlig hanebüchen. Insofern ist die Kündigung dieser Frau völlig ok.
    Bei solchen Sachen habe ich aber immer den Verdacht, dass es ein fake ist, um den „gegen-rechts“-Popanz weiter anzufeuern.

  88. Laut sz-online waren heute 3.000 bei Pegida in Dresden:

    „Etwa 3 000 Menschen haben am Montagabend an der Pegida-Demo in der Dresdner Innenstadt teilgenommen.

    Die Route führte am Haus der Presse und am Landtag vorbei. Pegida-Chef Lutz Bachmann verurteilte dort die Ausschreitungen vor der Flüchtlingsunterkunft am Wochenende in Heidenau – sowohl die Angriffe von rechtsextremen auf Polizisten als auch Übergriffe von Autonomen am späten Sonntagabend.

    Für Aufsehen sorgte ein Transparent, dass offensichtlich von Pegida-Gegnern am Kulturpalast heruntergelassen wurde. Gerade, als die Teilnehmer vom Altmarkt zu ihrem Marsch aufbrachen, prangte an der Fassade: „IHR seid das Volk – IHR seid Heidenau – IHR seid Rostock-Lichtenhagen.“ Vereinzelt applaudierten Pegida-Teilnehmer – die offenbar nicht verstanden hatten, dass sich das Transparent gegen ihren Aufmarsch wandte. Wenig später fiel das mehrere Meter große bemalte Stück Stoff vom Baugerüst. (lex) „

  89. #61 Alex68 (24. Aug 2015 19:42)

    bezüglich Gabriel/Steinemeier

    Wie sagte doch mal jemand:
    Linken darf man nicht glauben oder trauen

  90. @Heisenberg:

    Wie oben schon geschrieben wurde:

    Nächste Woche nochmal Leipzig, dann gehts wöchentlich in Dresden weiter. Wie die Leipziger und Chemnitzer dann weitermachen wurden leider nicht gesagt.

    @GEZ-Volksbegehren:

    Über 10.000 Unterschriften zusammen, also 1/4 -binnen 4 Wochen sicherlich eine reife Leistung. Muss sicherlich noch mehr Offline- und Online-Wumms bekommen, aber im Herbst hat man da sicherlich die erste Hürde geschafft sodass das Ding ins Parlament kommt und nach der entsprechenden Ablehnung dann die zweite Stufe zünden kann, die sicherlich noch herausfordernder wird.

    @Stimmung:

    Runde Sache wieder, bei dem Bomben-Wetter natürlich auch sehr angenehm.

    @Inhalte:

    Bachmann und Festerling sehr angenehm – bis auf ein paar Details, die man anders hätte ausdrücken oder genauer herausarbeiten können.

    zum Quatsch mit der Bannmeile haben andere Kommentatoren ja schon gesagt dass allein die pure Masse an „Flüchtlingsheimen“ dagegen spricht, wobei Bachmann ja auch keinen 1 km-Radius drum angeregt hat. Aber bei dezentraler Unterbringung wird sich auch so kaum ein Strassenzug finden wo kein Asylant untergebracht ist.

    Dass Bachmann Angst hat, dass Dinge aus dem Ruder laufen, ist aber natürlich verständlich und angesichts mancher Vollpfosten auch ohne staatlicher Provokateure nicht vollkommen aus der Luft gegriffen.

    Ändert nix daran, dass es mE und insbesondere für Anwohner durchaus legitim ist auch gegen einen speziellen Standort genau vor diesem und die durch diesen befürchtenden Folgen zu protestieren.

    Wenn ich die Abholzung von Bäumen für ein bestimmtes Baumprojekt verhindern will, protestier ich vermutlich auch dort vor Ort oder bau auf diesen ein Protest-Baumhaus o.ä – und fahr nicht nach Berlin um vorm Reichtstag gegen die globale Erwärmung im Allgemeinen und den Nutzen von Bäumen fürs Mikroklima im Besonderen zu protestieren…

    Und natürlich gibt genügend Beispiele wo Anwohnerproteste gegen eine bestimmte Unterkunft sehr gesittet abgelaufen sind und zur Politisierung der Anwohner beigetragen haben.

  91. Hallo,
    @121 Tolkewitzer (24. Aug 2015 22:27),

    „Am Rande stand eine junge Frau, vielleicht Anfang 20, mit einem selbstgemalten Pappschild: „Asyl oder Tod – Ihr habt kein Herz!“ Es war niedlich-naiv.“

    Ich sah sie auch, es ist halt ihre Meinung. Punkt.
    Und es gab kein Pfeifkonzert, es flogen keine Steine oder Flaschen oder gar Urinbeutel! Daran kann man die Meinungsfreiheit erkennen. Oder anders, es ist doch wirklich beruhigend zu erleben, wie diszipliniert die bunt-gewürfelte PEGIDA-Demo ist!

    Ich habe aber laut über den MOPO-Reklamewagen gelacht, der hinten den Aufkleber „Lügenpresse“ trug!

    Und ich habe viele neue Gesichter gesehen, PEGIDA lebt! Mitten im Spazierengehen traf ich dann einen Kollegen auch aus Leipzig!

    Und zum Schluß: bei dem langen „Lindwurm“, der sich da durch die Straßen zog, tippe ich auf deutlich über 10.000 Spaziergänger.

    Noch einen schönen Abend aus Leipzig,
    von
    Hallo

  92. Deppenpresse ganz in ihrem Element:

    SZ:
    „Vereinzelt applaudierten Pegida-Teilnehmer – die offenbar nicht verstanden hatten, dass sich das Transparent gegen ihren Aufmarsch wandte. Wenig später fiel das mehrere Meter große bemalte Stück Stoff vom Baugerüst. (lex) „“

    Die Wahrheit:

    Applaus kam auf, als zwei Jungs dort postwendend hochkletterten und das Ding der Schwerkraft aussetzten…

  93. #130 hallo (24. Aug 2015 23:31)
    Ich habe mir das eine Zeit lang im live stream angeschaut, vor allem den Beginn des „Spaziergangs“. Das war schon beeindruckend, wie lang das dauerte, und friedlich allemal.
    Keine Ahnung, wieviele das jetzt ungefähr waren, aber es war sehr eindrucksvoll.

  94. #123 Tiefseetaucher

    Einverstanden, aber nur, wenn Sie bereit sind, Merkel und ihre verlogene Clique mit zum „rotgrünen Dreckspack“ zu zählen. Das rotgrüne Dreckspack reicht nämlich bis tief in die CDU hinein, wo Sie Deutschland-Abschaffer zuhauf finden.

    Richtig, die zählt dazu. Es ist eine Seuche, die sich überall festgefressen hat.

  95. Achso, vergessen:

    So angenehm ich Markus im Vergleich zu Silvio als Redner finde und so gut, richtig und sinnvoll es sicherlich ist Vorgänge in weltpolitische Zusammenhänge einzuordnen:

    Der Verzicht auf emotionale Mobilisierungsthemen wie „Masseneinwanderung“ und „linker (Meinungs-) Terror“ und übermässigen und manchmal etwas kruden Ausflügen in die Weltpolitik ist sicherlich mitverantwortlich dafür, dass „gida“ in Leipzig nicht das Potential entfaltet, welches eigentlich vorhanden wäre.

  96. #127 D Mark (24. Aug 2015 23:07)

    Laut sz-online waren heute 3.000 bei Pegida in Dresden:

    „Etwa 3 000 Menschen haben am Montagabend an der Pegida-Demo in der Dresdner Innenstadt teilgenommen.

    Das ist ja wohl mal wieder ein megaschlechter Witz dieser verlogenen Idioten! Wenn das 3.000 waren – ich kann natürlich nur mit Fotos und Schätzungen von realistischen Menschen dagegenhalten -, dann hat der nächste Lispler- äh Schweiger-Tatort vermutlich eine Einschaltquote von 300.

    Epoch Times hatte schon vor Beginn der Veranstaltung gemeldet, dass der Altmarkt randvoll mit Menschen sei. Und der Spaziergang hat eine gefühlte Ewigkeit gedauert.

    Die Lügenpropaganda der Lügenpresse macht mich allmählich aggressiv, zumal sie derart dummdreist und ignorant unter die Leute gebracht wird. Immer in der Hoffnung, dass Lieschen Müller und der gehbehinderte Onkel Emil es für bare Münze nehmen, weil es halt in der Zeitung steht. Hauptsache den Auftrag von Merkel und Tillich ausgeführt, wonach PEGIDA um keinen Preis mehr fünfstellig werden darf – „koste es, was es wolle“.

    Schämt Euch was, Ihr journalistischen Rohrkrepierer und verlogenen Dumpfbacken in den Redaktionen!

  97. Münsterländische Kommunen freuen sich wie verrückt auf „Flüchtlinge“

    Ehrenamtliche in den Startlöchern

    Rheine

    350 Besucher bei Infoveranstaltung

    „Wir nehmen hier Flüchtlinge auf und keine Kriminellen“

    Rund 350 Menschen sind am Montagabend in die Elisabeth-Aula gekommen, um aus erster Hand Details über das Lager zu erfahren, in dem ab Ende der Woche die ersten Flüchtlinge ankommen werden.
    (…)

    http://www.mv-online.de/lokales/rheine_artikel,-%E2%80%9EWir-nehmen-hier-Fluechtlinge-auf-und-keine-Kriminellen%E2%80%9C-_arid,500756.html

    Emsdetten

    (…) Dass viele Bürger helfen wollen, wurde am Wochenende deutlich, nachdem die EV berichtet hatte, dass die Sporthalle zur Notunterkunft ausgebaut wird. Leser fragten telefonisch oder schriftlich nach, wer Sachspenden für die Flüchtlinge annimmt, die in die Sporthalle einziehen. Die Stadtspitze hatte am Freitag auf den Caritasverband verwiesen, der das Sozialkaufhaus unterhält. Man wolle keine Konkurrenz bilden und die Organisation solcher Spendensammlungen den Machern des Sozialkaufhauses überlassen.
    (…)

    http://www.emsdettenervolkszeitung.de/staedte/emsdetten/48282-Emsdetten~/Sporthalle-als-Notunterkunft-Auch-Fluechtlinge-helfen-beim-Ausbau;art954,2799025

  98. Nur eins hat mir garnicht gefallen, liebe Pegida:

    Bitte, Sachsen, spaltet Euch nicht von uns ab, lasst das gelähmte Deutschland nicht im Stich!
    Mal wieder: Vielen vielen Dank allen Teilnehmern!

  99. @ #124 Bruder Tuck

    Diese Studien sind weder den Namen noch die Druckerschwärze wert. Bei der Fragestellung ist jeder voll Naaaazzzziii.

    Frage: Sind sie für Willkommenskultur?

    Stimmen sie der Aussage zu: Viele Flüchtlinge kommen wegen der hohen Geldleistungen.

    So sehen die Fragen der Bertelsmann-Stiftung aus.

  100. #138 Selberdenker (25. Aug 2015 01:40)
    lasst das gelähmte Deutschland nicht im Stich!
    —————————-

    Soll das heißen: Deutschland iSSla(h)m?

  101. #138
    „Nur eins hat mir garnicht gefallen, liebe Pegida:
    Bitte, Sachsen, spaltet Euch nicht von uns ab, lasst das gelähmte Deutschland nicht im Stich!
    Mal wieder: Vielen vielen Dank allen Teilnehmern!“

    Die Spaltungsgefahr sehe ich auch als ein reales Problem in Dresden an. Dabei könnten wir da mal von den Linksfaschisten lernen. Bei denen habe ich noch nie erlebt, dass die sich von ihren gewaltbereiten Mitläufern oder Vorläufern oder wie man sie auch immer nennen will, distanzieren. Bei uns geht die Distanzieritis schon los, wenn einer mit dem falschen Parteibuch nur mitläuft. Leute, was soll der Quatsch! Das war immer schon das Problem des Bürgertums gewesen! Es kann sich einfach nicht auf den kleinsten gemeinsamen Nenner einigen. Aber genau das müssen wir, sonst laufen wir in zehn Jahren noch in kleinen Gruppen – von Dresden mal abgesehen – im Kreis und werden nichts erreichen!

  102. Wir müssen zu 100 000 in ganz D auf die Strasse mit PEGIDA, nur so erreichen wir was. Es geht jetzt um ALLES oder NICHTS.

  103. @eule

    Danke für den Link, der aber auch das Problem nur verschleiert – denn dort wird ja lediglich die Dauer von Antragstellung bis zum Bescheid beleuchtet. Danach folgt ja im Regelfall der Rechtsweg des betroffenen gegen die Ablehnung, der sich tw über Jahre hinzieht und nach rechtskräftiger Ablehnung die Aufforderung der freiwilligen Ausreise mit großzügigen Fristen und erst danach der sehr oft scheiternde Versuch abzuschieben – oder aufgrund des nun so langen Hierseins die Duldung…

  104. Tendenziöser Linken Artikel

    Pegida regiert in Europa schon mit

    Peter Nowak

    Was in Deutschland bisher vor allem auf rechtspopulistischen Webseiten oder Pegida-Aufmärschen zur Abschreckung von Geflüchteten diskutiert wird, ist in manchen europäischen Ländern Regierungspolitik

    http://www.heise.de/tp/artikel/45/45781/1.html

  105. Es langt mit der Diffamierung!

    Protestaktion gegen Pegida:

    Für Aufsehen sorgte ein Transparent, dass offensichtlich von Pegida-Gegnern am Kulturpalast heruntergelassen wurde. Gerade, als die Teilnehmer vom Altmarkt zu ihrem Marsch aufbrachen, prangte an der Fassade: „IHR seid das Volk – IHR seid Heidenau – IHR seid Rostock-Lichtenhagen.“ Vereinzelt applaudierten Pegida-Teilnehmer – die offenbar nicht verstanden hatten, dass sich das Transparent gegen ihren Aufmarsch wandte. Wenig später fiel das mehrere Meter große bemalte Stück Stoff vom Baugerüst.

    http://www.sz-online.de/nachrichten/protestaktion-gegen-pegida-3181623.html

  106. @ #124 Bruder Tuck (24. Aug 2015 22:46)

    http://www.haz.de/Nachrichten/Medien/Netzwelt/AWO-Thueringen-entlaesst-Mitarbeiterin-nach-fremdenfeindlicher-Aeusserung

    Jeden Tag hetzen Menschen im Internet gegen Flüchtlinge – und dieses Mal hat es Konsequenzen:
    Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Thüringen hat eine Mitarbeiterin wegen einer ausländerfeindlichen Äußerung auf Facebook entlassen.

    Erfurt/Blühende Landschaft. Die Frau hatte am Wochenende gepostet:
    „Irgendwann wird es eh so kommen dass man hinz und kunz aufnehmen muss. dank meiner medizinischen Ausbildung wird bei mir keiner überleben.“ […]

    Ich lese das eher so, dass der Frau gekündigt wurde, weil sie angekündigt hat ihre Position als Altenpflegerin dazu auszunnutzen ihre Kunden umzubringen. Ich würde da als Arbeitgeber auch entlassen.

    Dass „Fremdenfeindlichkeit“ der Grund für die Entlassung sein soll hat die Lügenpresse dazugedichtet um Angst und Hass zu schüren.

  107. Ach, könnten doch nur Alle, die Rede von Frau Festerling hören und die wunderbaren Spaziergänger sehen,
    dass würde den Vielen, die an dem Asylchaos zu verzweifeln drohen, wieder Mut machen und etwas Hoffnung auf Besserung geben.
    Es gibt im Bundestag keine Partei, die sich für die Interessen seiner deutschen Bürger einsetzt.
    Man steht allein auf weiter Flur.
    Da sind solche Lichtblicke einfach Balsam für die deutsche Seele.
    Danke dafür!

  108. Nachdem ich mit Freunden gesprochen habe, die in Heidenau dabei waren, kann ich nur an jeden appellieren, der Presse nicht mal mehr den Wetterbericht zu glauben!
    Die Bilder waren eindeutig bestellt.
    An den ersten zwei Tagen/Abenden waren vor Ort vor allem Normalbürger, Familien mit Kindern und viele ältere Menschen vor Ort, die einfach das Gefahrenpotential aus anderen Einrichtungen kennen und vor ihrer Haustür im beschaulichen Heidenau nicht auch noch hunderte Neger herumlungern haben wollen. Zumal in den Nachrichten berichtet wurde, daß auch viele Tunesier dabei sind, die in Dresden am Hauptbahnhof das Drogenmilieu bilden und hier absolut nichts mehr zu suchen haben, nachdem in Tunesien seit Jahren alles friedlich ist und keiner verfolgt wird.
    Nach und nach mischten sich linke Provokateure unter das Volk, die dann nach Einbruch der Dunkelheit ihr unsägliches Spiel trieben.
    Über dem ganzen kreisten gespenstisch 3 Hubschrauber, die völlig unbeleuchtet waren und nicht einmal die Positionslichter an hatten (!), was jedem normalen Piloten die Lizenz kosten würde.
    Am dritten Tag dann randalierten nur noch die vermummten Antifa und verletzten die Polizisten zum Teil schwer.
    Gestern kamen dann die Berichte im Fernsehen und es wurde von rechtsextremen Ausschreitungen berichtet und Statements von den Betroffenheitspolitikern gezeigt und Drohungen gegen alle besorgten Bürger ausgesprochen, die sicherlich ihre Wirkung nicht verfehlen.
    Das „Beste“: die Berichte wurden untermalt mit Bildern von den Antifa-Krawallen. Deutlich waren zwischen den Vermummten deren Antifa- und die Refutschies-Willkommen-Fahnen zu sehen!

    Einen positiven Aspekt hat die Sache natürlich auch, die Asylschmarotzer weigern sich inzwischen, zu uns nach Dresden und Umgebung zu kommen.
    Das wird nur leider nicht lange vorhalten, dafür werden schon die Verbrecher an den Schalthebeln der Macht sorgen.
    Und Angie sitzt mal wieder in ihrem Turm und wartet ab, in welche Richtung sich der Wind drehen wird. Eigentlich clever – aber nur von ihrer Warte aus gesehen – „ihr“ Land geht inzwischen den Bach herunter…

  109. Dresden lässt den Westen nicht im Stich!

    Nächsten Montag, den 31.08.15, wird deshalb Tatjana Festerling erstmalig bei uns in Duisburg zu unserem 28. Spaziergang als Rednerin vor Ort sein.

    Vielleicht ja mal die Gelegenheit für viele Schreiber hier, ausnahmsweise mal eine etwas weitere Anreise auf sich zu nehmen und Tatjana live zu erleben?

    Da wir von der Teilnehmerzahl mit Dresden (bisher) nicht mithalten können, ergibt sich auch sehr häufig sogar die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch mit den Rednern, die uns besuchen, in den letzten Wochen z. B. Curd Ben Nemsi, Victor Seibel, Ed Utrecht, etc.

    Angst vor der Antifa ist bei uns unbegründet. Regelmäßig findet sich dort nur ein kleines Häuflein ein, die von der Polizei abgeschirmt werden.

    Gestern zeigte sich auch weider deutlich, wie wasserscheu sie sind. Während wir Patrioten bei einsetzendem Starkregen unbeeindruckt auf dem Platz blieben (obwohl viele Teilnehmer aus allen Altersgruppen nur mit T-Shirt und unvorbereitet ohne Regenschirm anwesend waren), unterbrachen die Linken ihre Brüll- und Pfeif-Aktion und zogen sich in den trockenen Bahnhof zurück, was haben wir gelacht!

  110. #152 Martin1 (25. Aug 2015 08:58)

    Gestern zeigte sich auch weider deutlich, wie wasserscheu sie sind. Während wir Patrioten bei einsetzendem Starkregen unbeeindruckt auf dem Platz blieben (obwohl viele Teilnehmer aus allen Altersgruppen nur mit T-Shirt und unvorbereitet ohne Regenschirm anwesend waren), unterbrachen die Linken ihre Brüll- und Pfeif-Aktion und zogen sich in den trockenen Bahnhof zurück, was haben wir gelacht!

    Danke, Martin1, für den Bericht!
    Ich hoffe, auch bei Euch wachen endlich mehr Leute auf. Mein Bruder (Leverkusen) meint jedoch, es gibt zwar inzwischen immer mehr, die die Schnauze voll haben, sie diskutieren darüber jedoch lieber auf „intellektuellem Niveau“, statt sich „in die Niederungen der Straße“ zu begeben.
    Die Antipfeifen sind wirklich nur Schönwetterdemonstranten. Bläst ihnen der Wind zu heftig ins Gesicht sind sie weg. Auch bei Regen hängen sie sich lieber an ihre Wasserpfeifen in der Shisha-Bude, statt ihre Gel-gestilten Frisuren zu gefährden. Es sind eben Muschis, wie wir hier zu sagen pflegen, die sich nur in der Gruppe stark fühlen.

  111. #142 Zweiflerin (25. Aug 2015 07:44)

    #138
    „Nur eins hat mir garnicht gefallen, liebe Pegida:
    Bitte, Sachsen, spaltet Euch nicht von uns ab, lasst das gelähmte Deutschland nicht im Stich!
    Mal wieder: Vielen vielen Dank allen Teilnehmern!“

    Die Spaltungsgefahr sehe ich auch als ein reales Problem in Dresden an. Dabei könnten wir da mal von den Linksfaschisten lernen. Bei denen habe ich noch nie erlebt, dass die sich von ihren gewaltbereiten Mitläufern oder Vorläufern oder wie man sie auch immer nennen will, distanzieren. Bei uns geht die Distanzieritis schon los, wenn einer mit dem falschen Parteibuch nur mitläuft. Leute, was soll der Quatsch! Das war immer schon das Problem des Bürgertums gewesen! Es kann sich einfach nicht auf den kleinsten gemeinsamen Nenner einigen. Aber genau das müssen wir, sonst laufen wir in zehn Jahren noch in kleinen Gruppen – von Dresden mal abgesehen – im Kreis und werden nichts erreichen!

    100% meine Meinung! SO treten wir auf der Stelle und dafür haben wir keine Zeit meht!
    PEGIDA und Co. als EINE Bürgerbewegung und die AfD als DIE Partei MÜSSEN/SOLLTEN endlich an einem Strang ziehen, an einem gemeinsamen, egal was die Staatslügenmedienpropaganda meldet, hetzt und diffamiert!

    NUR GEMEINSAM SIND WIR SRATK UND NUR GEMEINSAM KÖNNEN WIR UNSER SCHICKSAL LENKEN!

  112. Wir haben uns gestern auch auf den 150 km langen Weg gemacht und PEGIDA besucht. Für mich war es die dritte Teilnahme in Dresden.

    Es gibt einem ein gutes Gefühl, in einer großen Menschenmenge zu stehen, die verstanden hat, die aufgewacht ist und es satt hat, belogen & betrogen zu werden!

    Andererseits: Schaut man sich die Gesichter der Leute an (ist mir auf meinen Fotos besonders aufgefallen), weiß man, dass Angst und Unsicherheit längst die Mehrheit ergriffen haben!
    Wo soll auch der Optimismus herkommen? Es gibt KEINEN Lichtblick am Horizont, keine Hoffnung…

    Sehr ergreifend fand ich ein „Wir sind das Volk, wir sind das Volk“-Rufen aus dem Hintergrund eines vielleicht 6-jährigen Mädchens, als wir wieder den Altmarkt erreichten…
    Und die von einem Spaziergänger auf einem Polizeifahrzeug abgelegte, weiße Rose mit dem Spruchband „Wir sind gegen Gewalt“…

    Das einzige, was uns zum Lachen gebracht hat, war der „Lügenpresse“-Aufkleber am Dienstfahrzeug der Mopo24 vor dem Pressehaus!

  113. #158 D Mark (25. Aug 2015 13:22)

    Sat 1 Morgenmagazin hat heute von 4.000 Teilnehmern bei Pegida gesprochen.

    Na, das sind ja dann immerhin schon knappe 40 % der tatsächlichen Menge. Wer hat noch etwas mehr zu bieten?

    Mich nervt das alles fürchterlich. So, wie bei jedem Fußballspiel ab Regionalliga der Stadionsprecher Mitte der 2. Halbzeit die exakte Zuschauerzahl verkündet, sollte das Pegida auch handhaben. Da soll dann Bachmann ans Mikrofon treten und sagen: Heute freuen wir uns über 9.624 Spaziergänger.

    Und gut ist, das ist dann die Zahl, die sicher relativ genau von maximal zehn versierten Zählern – dazu braucht es keine Anwaltskanzlei – ermittelt werden kann.

    Ich will künftig von Pegida hören, wieviele da waren, und nicht diesen erstunkenen Mist von der Lügenpresse.

    Und ja, das ist wichtig, es ist von Anfang an auch ein „Krieg der Zahlen“ gewesen und wird es im „heißen Herbst“ noch mehr werden. Das System und seine medialen Huren werden alles versuchen, Pegida kleinzuschreiben, besondern wenn es wieder auf 20.000 oder 25.000 zugeht – das sind nämlich die Dimensionen, ab denen Merkel, Tillich und die ganze Bande Schiss davor bekommen, dass sich was tut in diesem Volk und dass die Sache von Sachsen „abfärben“ und sogar die alten Bundesländer stärker erfassen könnte.

    Also nochmal, liebe Pegida-Verantwortliche: Präsentiert künftig stolz Eure eigene Zahl und lasst das nicht von böswilligem Medien-Abschaum für Euch erledigen. Zahlen spielen eine ungeheure Rolle, gerade in einem derart auf Medienwirksamkeit ausgerichteten System wie dem hiesigen anno 2015.

  114. Sehe ich auch so. Aber wahrscheinlich ist Pegida nicht in der Lage diese Zahlen zu ermitteln.

    Der Anwalt machte auf mich auch keinen guten Eindruck und hat durch seine Auftritte eher geschadet als genützt. Gerade auch wenn man etwas über seine Vergangenheit recherchiert („Alien-Anwalt“), so hat sich Pegida mit ihm meiner Meinung nach keinen Gefallen getan.

  115. #143 Freya- (25. Aug 2015 07:49)

    Wir müssen zu 100 000 in ganz D auf die Strasse mit PEGIDA, nur so erreichen wir was. Es geht jetzt um ALLES oder NICHTS.
    ———————————

    Darauf warte ich – leider ist in Stuttgart nichts mehr los, haben sich im Mai nach dem 1. Spaziergang vom linken Mob verschrecken lassn 🙁

  116. Ich unterstütze die Bitte von Lieschen in 117: Björn Höckes Rede ist so brilliant und klar, daß sie in einem gesonderten Beitrag gezeigt werden sollte.

Comments are closed.