karlssonTobias Karlsson (Foto), Kapitän der schwedischen Handball-Nationalmannschaft, hat eine Vorliebe für Lesben und Schwule. Und da hätte er gerne die EM in Polen genutzt, um das den Polen und aller Welt bekanntzugeben. Dazu wollte er sich – ganz tricky – eine Kapitänsbinde in den Regenbogenfarben anlegen, die Symbolfarben der sexuellen Vielfalt jenseits normaler heterosexueller Beziehungen.

(Von Poznan)

„Eine großartige Idee, eine raffinierte und schlaue Art und Weise zu zeigen, was wir im schwedischen Handball für wichtig halten“, sagte Karlsson vor der EM der schwedischen Zeitung „Aftonbladet“.

Die Organisatoren der EM mussten anderes im Kopf gehabt haben, als sie von seinem Wunsch erfuhren, jedenfalls machten sie nicht mit. Sie waren der Ansicht, dass die vereinbarten Statuten für die Trikots auch für die Schweden gelten müssten, und diese Statuten sehen vor, dass die Binden ein Teil des Trikots sind. Die Süddeutsche berichtet:

Das Gremium des Europäischen Handballverbandes (EHF) teilte am Donnerstag mit, dass die Spielführerbinde „als Teil des Trikotsatzes anzusehen“ sei und deswegen „eine Farbe oder mehrere Farben der jeweiligen Nation“ enthalten müsse. Gleiches gelte auch für Socken, Leggings und Longsleeves.

Karlsson reagierte tief enttäuscht und verständnislos. „Es ist traurig, dass uns die EHF daran hindert, zu zeigen, wie wir zu Offenheit, Mitgefühl und gleichen Werten stehen“, wird der Profi der SG Flensburg-Handewitt auf der schwedischen Verbandsseite zitiert.

Karlsson war not amused, hatte er doch „Offenheit“ und „Mitgefühl“ und „Toleranz“ in der Welt verbreiten wollen. Aber noch etwas anderes macht dem Mann zu schaffen.

Polen hat unheimlich hübsche Frauen, schönere als in Schweden oder in Deutschland (sorry Ladies, ist so). Und die lieben es, sich gut anzuziehen, sich zu schminken, sexy zu sein, mit ihren Reizen zu spielen. Solche hübschen jungen Damen kann man jetzt regelmäßig bei der Handball-EM sehen. Als Cheerleader sorgen sie dort mit ihren Tanzeinlagen für Kurzweil und Vergnügen nicht nur bei den männlichen Zuschauern.

Diese äußerliche ‚Orientierung’ der Polinnen stieß Karlsson übel auf. Denn Karlsson achtet nicht nur penibel auf Toleranz, sondern auch auf Frauenrechte. Deshalb konnte er diese Darbietungen, die die Frauen zu ‚Objekten’ machen, nicht so stehen lassen. Aus seiner Heimat kennt er das ganz anders:

In Schweden gelten strikte Codes in der Öffentlichkeit, was Themen wie Gleichberechtigung und Minderheiten angeht. Sogar in den Streitkräften des skandinavischen Landes wirkt eine Transgender-Beauftragte, Soldaten in Uniform nehmen an Pride-Paraden teil.

Während Schwule und Lesben sich auf diversen Gay-Paraden in exhibitionistischer Manier mit Leder, Lack und Peitsche präsentieren dürfen, sollten die Cheerleader also in ihren bunten Kostümen nicht vor Zuschauern auftreten. Meint Tobias Karlsson.

Polen ist ein gastfreundliches Land. Aber Polen ist auch ein stolzes Land, dessen Bürgerinnen und Bürger sich ungern belehren lassen, welche Auffassungen sie vom (Zusammen)Leben haben sollen. Belehrungen von außen, die man in der Regel eher von arroganten Deutschen kennt (Martin Schulz, z.B.), muss man sich da nicht noch von jemandem gefallen lassen, der gerade Gast im Lande ist. Telepolis berichtet über die Reaktion in Polen:

Der Schwede glaube, wir seien zurück geblieben und müssten erzogen werden, empörte sich das Boulevardblatt „Super Express“ Anfang Januar. […]

„Wir fühlen uns nicht als Sexobjekte“, so Aleksandra Wójcik von „Cheerleader Gdynia“, der bekanntesten Formation Polens. Die Sportlerin, die 2004 an den Olympischen Spielen in der Disziplin „Rhythmische Gymnastik“ teilnahm, verweist auf weitere prämierte Sportlerinnen, die den Cheerleadern angehören, und fordert, als Sportlerin von dem Handballer ernst genommen zu werden.

Wer sich einmal längere Zeit in Polen aufgehalten hat, weiß, wie anmaßend und dumm solche Zurechtweisungen eines besserwisserischen Schweden sind. Bei allem Spaß an attraktiv zurecht gemachten Damen, den die polnischen Männer und Damen gleichermaßen haben, sind Frauen alles andere als ‚unterdrückte Objekte’.

Die polnische Kultur kennt eine Vielzahl von Elementen, die die hervorgehobene Stellung der Frau betonen, sei es der im Alltag übliche Handkuss oder dass einer Frau grundsätzlich der Vortritt gewährt wird, wenn Mann und Frau vor einer Tür stehen. Frauen haben nicht nur die Hosen in der Ehe an, sondern sind grundsätzlich sehr selbstbewusst. In Europa sind sie Spitzenreiterinnen im Management großer Betriebe:

Die Frage, ob Polen aufgrund von Cheerleader-Einlagen bei Sportereignissen in Sachen Gleichberechtigung hintendran ist, scheint so noch nicht beantwortet. Schließlich gibt es in keinem Land Europas so viele Unternehmerinnen wie in Polen.

Jede dritte Firma wird in Polen von einer Frau gegründet, auf der oberen Managementebene ist fast jede zweite Position weiblich besetzt. Dies spricht für einen hohen Gleichberechtigungsgrad beziehungsweise Selbstbewusstsein der Polinnen.

Bevor Tobias Karlsson also anderen gute Ratschläge geben will, sollte er sich erst einmal vor die eigenen Frauen in Schweden stellen und sie wirksam vor Nachstellungen und Vergewaltigungen schützen. Da hätte er genügend Anlass, Gesicht zu zeigen. Den Mund vollnehmen kann er ja, der Karlsson. Großspurig hatte er für seine bunte Binde angekündigt:

„Ich trage die Regenbogenbinde, bis mich jemand aufhält.“

Beim Spiel gestern gegen Russland muss Karlsson sie aber wohl zu Hause vergessen haben, denn da war sie nicht zu sehen. Vielleicht zeigt er sie ja dann im Spiel gegen Ungarn (27.01.2016, 16.00 Uhr). Ob er die Eier dazu in der Hose hat, kann man auf Sportdeutschland.tv sehen. Der Sender überträgt das Spiel am Mittwoch im Internet.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

110 KOMMENTARE

  1. Schweden hat die gleiche Krankheit,die auch in Deutschland umgeht…
    Jede Randgruppe und jeder Politiker,der etablierten Parteien meint,daß man die Welt mit seiner eigenen Überzeugung beglücken muß und darin auch noch die Vollkommenheit eines Systems dokutmentiert.
    Wohin das führt,kann in Deutschland und in Schweden jeder Büger,am eigenen Leibe,erfahren.
    Aber wir müssen uns ja alle für den bunten Alltag bedanken und glücklich sein,alles wird gut…
    So etwas ist auch eine Form von Diktatur, sowie Meinungs-und Gesinnungsterror…

  2. Was ist mit Saudi-Arabien,Katar,Kuwait,Iran,Pakistan,Bangladesh usw.;und mit bestimmten Quartieren in schwedischen Städten,die kann er ja durchstreifen….

  3. Hey Karlson, keiner zwingt dich da mitzuspielen!

    Fahr einfach nach Hause, und hör auf andere mit deinen politischen Ansichten zu nerven. Politik hat im sport nichts zu suchen, dazu gehört übrigens auch diese abnartigen Rassismusvorwürfe die mittlerweile nicht nur vor Fußballspielen jedem Weißen um die Ohren gehauen werden.

    Einfach unglaublich was sich solche Typen rausnehmen. Diese SchwulesboBewegung provoziert genauso wie eine bestimmte Wüstenideologie.

  4. Von mir aus kann sich Tobias Karlsson die regenbogenfarbige Armbinde als Stirnband tragen, sich den Pimmel grün anmalen oder gar ein Schild um den Hals hängen mit der Aufschrift: „Ich bin bi, bitte nehmt mich von hinten“!

    Da bin ich absolut tolerant. Solange Tobias Karlsson mich da nicht belästigt kann er sogar Gruppenorgien mit Wildschweinen im Wald machen. Solange es Tobias Karlsson glücklich macht habe ich da nichts dagegen.

    Aber wenn der Islam langsam mehr Raum in öffentlichen Leben nimmt, dann hat Tobias Karlsson wahrscheinlich bald Kontakt mit einer Messerspitze eines Anhängers der reinen Lehre des Korans. Die Moslems sind da nicht so tolerant!

    Viel Spaß dann!

    🙂

  5. Der Punkt ist doch der:
    Zunächst kann er ja diesen Vorschlag machen oder diese Idee haben.
    Wenn ihm aber nun Gegenwind entgegenschlägt, wird das eben nicht akzeptiert, sondern die Faschismus-Keule ausgepackt.
    Und DAS ist mittlerweile die Regel, weshalb so manche Sportorganisation lieber in vorauseilenden Gehorsam geht, anstatt eine klare Position zu beziehen.

  6. #1 Blimpi

    Der Typ müsste eigentlich genau wissen, dass politische Demonstrationen während solcher Sportveranstaltungen verboten sind, da könnte ja jeder kommen. Der Sport würde endgültig zum politischen Kampfplatz verkommen.

    Und dann möchte ich den Kerl mal erleben, wenn einer seiner Sportkameraden mit einer Armbinder der Schwedendemokraten oder einer Klu-Klx-Klan Mütze einlaufen würde, was würde er da wohl sagen. Aber soweit denken diese linken Spatzenhirne natürlich nicht, weil sie davon ausgehen, dass ausschließlich sie Sonderrechte in Anspruch nehmen können. Und schon haben wir eine zweite Gemeinsamkeit zwischen Linken und den Anhängern einer totalitären Wüstenideologie gefunden.

  7. … diese Darbietungen, die die Frauen zu ‚Objekten’ machen

    Derartiger Blödsinn gehört schon seit Jahren zum Krankesten und Bescheuertsten, was sich diese linksgrün-verdrehten Gehirne ausdenken. Immer vorneweg: die SPD.

    SPD will sexistische Werbung verbieten

    Hintergrund der Pläne ist nach Angaben der SPD auch die „Diskussion über das Geschlechterverhältnis in unserer Gesellschaft“ nach den Übergriffen auf Frauen in der Kölner Silvesternacht. In dem Papier wird hervorgehoben, dass es sexuelle Gewalt nicht nur von Ausländern gebe, „sondern in allen Teilen unserer Gesellschaft und unter Deutschen“.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/diskriminierende-werbung-verbieten-spd-ruft-jahr-der-frauen-aus-a-1072404.html

    Hier ein schwedisches „Objekt“:
    https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/736x/9d/2e/fa/9d2efa2138396c2e2b8f5ef368ad58a7.jpg

    Verbieten! Verbieten! Verbieten!

  8. Sexuelle Orientierung ist Privatsache und sollte genau dort verbleiben. Warum müssen sich diese Schwachköpfe dauernd und unablässig in den Vordergrund drängen?

    Genauso dämlich ist allerdings auch der „Sorry, Ladies“ Kommentar. Als ob der Schreiber die gesamte weibliche Bevölkerung diesseits und jenseits der schon zu Gesicht bekommen hätte. Ihr sollte etwas mehr Wert auf ein gewisses Mindestniveau legen, anderenfalls macht Ihr euch völlig unnötig angreifbar.

  9. Vermummter schießt mit Pistole auf AfD-Plakataufsteller

    Karlsruhe. Ein 36-Jähriger ist beim Aufstellen von Wahlplakaten für die Alternative für Deutschland (AfD) in Karlsruhe-Neureut von einem Unbekannten beschossen worden. Der mit einem Schal vermummte Angreifer hatte den Plakatierer zuvor in der Rembrandtstraße angesprochen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Laut Darstellung des Kreisverbands der rechtskonservativen AfD forderte der Mann den 36-Jährigen auf, zu verschwinden.

    http://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Vermummter-schiesst-mit-Pistole-auf-AfD-Plakataufsteller-_arid,1073968.html

  10. Er soll seine sexuellen Überzeugungen zu Hause lassen und Handball spielen. Ich will nicht wissen was er so mit seinem After anstellt.

  11. Öffentliche Propaganda für unfruchtbare Sexualformen sollte verboten werden, wie in Russland.
    Kinder werden dadurch verwirrt, spielen Sachen nach und werden zum Freiwild für Sittenstrolche und Pädophile.

    ———-

    Polizeigewerkschaft: Maximal 1.000 Menschen an Grenze kontrollierbar

    Die Bundespolizei kann der Gewerkschaft der Polizei zufolge jeden Tag maximal 1.000 Menschen pro Tag an der Grenze nach Österreich kontrollieren. Die Mehrheit der Flüchtlinge werde weiter an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge weitergeleitet und dort erfasst, sagte der Vizechef der Gewerkschaft, Jörg Radek, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Er widersprach damit Angaben des Innenministeriums in der „Bild am Sonntag“, wonach die Polizei täglich rund 3.500 Flüchtlinge an der Grenze erkennungsdienstlich erfassen könne. Die Bundespolizei ist laut Radek momentan auch nicht in der Lage die Grenze umfassend zu sichern und zu überwachen. Allerdings würden vermehrt Flüchtlinge abgewiesen, erklärte er. So sprach Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) in der „Bild am Sonntag“ von inzwischen täglich 100 bis 200 Flüchtlingen.

    Thomas de Maizière lügt also oder kennt die Zahlen nicht.

    Alles was über 1000 Grenzübertritte pro Tag ins Land kommt, bleibt also offenbar unregistriert.

    Unter de Maizière wurde die Bundespolizei (Bundesgrenzschutz) kaputtgespart und abgewirtschaftet.

    Resultat sind dann hunderttausende Unregistrierte im Land, darunter Kriminelle und (hoffen wir es nicht) Terroristen.

  12. Widerlich, ich habe langsam die Schnauze voll von der ständigen Verschwulung in allen Lebensbereichen. Was wollen die Schwulen denn erreichen? Sollen wir ihnen auch noch für ihr unnatürliches Arschf***en applaudieren?

  13. Zur bunten Vielfalt gehören eben auch solche, die glauben ohne erstere bislang eigentlich immer ganz gut zurechtgekommen zu sein.

    Andernfalls wäre es ja keine bunte Vielfalt, sondern, wie „Blimpi“ schon ganz richtig sagte: Gesinnungsterror.

    Und mich dünkt, die Früchte von Gesinnungsterror sind das worunter wir letztlich so leiden müssen.

    Ich lege jetzt mein buntes Frottee-Stirnband an, und dann gehe ich raus auf die nahegelegene Weide, um dort unter dem Jubel und Applaus der Toleranten ringsum mein Lieblingsschaf in den Popo zu ficken.

  14. OT, aber absolut sehenswert:

    In der NDR-Satiresendung „extra 3“ macht sich der Moderator Christian Ehring über die Verharmlosung der „Silvester-Grapscher“ durch die Medien und über die blinde Kölner Polizei lustig. Und er bezeichnet die Flüchtlinge als „kriminelle Arschgeigen“, mit denen „hier definitiv keine fuckt“ (in Anspielung auf den bei einem Täter gefunden gelben Zettel). Und das genialste: Das Publikum lacht sich kaputt, applaudiert wie verrückt und tobt vor Begeisterung!

    Vor Silvester hätte der NDR den Moderator noch gefeuert und die Sendung abgesetzt. Das ist eine echte Alternative zum immer noch politisch korrekten Welke mit seiner dämlichen heute-Show!

    http://daserste.ndr.de/extra3/sendungen/Christian-Ehring-ueber-die-emotional-gefuehrte-Fluechtlingsdebatte-in-Deutschland,extra10700.html

  15. Die Polen haben einen unschlagbaren Vorteil gegenüber den westeuropäischen Weicheiern:

    Sie springen nicht über jedes Stöckchen und sind ausgesprochen stolz auf ihre Nationalität, ihre Kultur und das Volk.

  16. … (um) zu zeigen, was wir im schwedischen Handball für wichtig halten

    Erstaunlich. Ich dachte, im Handball sind Handball, Spaß daran, Talent dazu, die Spielregeln, das Training und das Gewinnen wichtig.

    So kann man sich täuschen…

  17. Der Regenbogen ist ein politisch, ideologisch, religiöses Bekenntnis.
    Wo sind wir hingeraten, wenn „Kapitäne“ auf dem Spielfeld vor Publikum ihre eigene Meinung kundtun dürfen?
    Widerlich!!!

  18. Man sollte natuerlich keine Sonderrechte einfordern um irgendwelche Meinungen zu demonstrieren, aber die Art und Weise, wie hier ueber nicht-heterosexuelle ist schon sehr, sehr uebel.

  19. Tja, wer den Sport für Politik missbrauchen möchte, der soll dafür auch die rote Karte gezeigt bekommen.

  20. Dieser Handballer fördert mit seiner Propaganda die Übergriffe und Vergewaltigungen durch Flüchtlinge an unseren Frauen.

    Die Araber scheinen auf Grund der tagtäglichen allumfassenden Schwulenpropaganda in Deutschland zu glauben, sie tun den Frauen hier tatsächlich etwas Gutes.
    Für die ist das hier ein El Dorado. Das legendäre Goldland. Voller schöner Frauen und die Männer alle schwul.
    Deshalb fordern sie ja sogar noch Geld für ihre Vergewaltigungen. Siehe Standardspruch: „Fickie Fickie 5 Euro.“

    Diese Schwulenpropaganda muss aufhören.

    Nächstens müssen wir alle noch zum Zeichen unserer Solidarität mit ´nem Stock im Arsch rumlaufen.

    Es reicht.

  21. 1km/h zu schnell verliere ich meinen Führerschein und damit meinen Job und somit meine komplette Sicherheit – falle vielleicht in Hartz 4 ………

    Auf der anderen Seite kommen Millionenfach Illegale, das Recht wird Millionenfach gebrochen, Kinderschänder /Kindermörderstudieren im Knast Jura….

    Was für ein Scheißland haben die Linken/Grünen/Alt68ér aus Deutschland gemacht

    Ich als „Normaldeutscher“ möchte klagen –
    – gegen Millionenfachen Bruch des Grundgesetzes durch die Regierung
    – gegen die Diskriminierung der deutschen Bevölkerung durch die Polizei die Deutsches Recht nur noch an der Urbevölkerung vollstreckt

    Gibt es Rechtsanwälte (vielleicht Syrer?) die die Regierung verklagen?

  22. Nichts gegen Homosexuelle , aber die Anbetung der Homosexualität ist zum Kotzen .

    Karlsson , warum trägst Du kein T-Shirt gegen die massenhaften Vergewaltigungen in Schweden durch fremdrassigen Menschenmüll ?!

    Karlsson – Halt’s Maul .

  23. Polen hat unheimlich hübsche Frauen, schönere als in Schweden oder in Deutschland (sorry Ladies, ist so).

    Wir und die Schweden kriegen ja auch bei weitem mehr Verschleierte und Kopftücher zu sehen.

    Von diesen Frauen sieht man zwar nicht viel, manchmal aber auch mehr als man sich wünscht, wenn z. B. die abgelatschten Turnschuhe mit den dicken Socken unter der Burka hervorschauen oder wenn das Kopftuch einfach nicht zum anderen „Outfit“ passen will.

    Die prägen ja mittlerweile das Straßenbild in Deutschland und Schweden oder anders: Wer das ca. 40 Mal am Tag gesehen hat, kommt dann schnell zu obiger Überzeugung. Soweit ist es nun schon, dass von denen auf autochthone Frauen geschlossen wird.

  24. OT:

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article151403743/AfD-Plakataufsteller-in-Karlsruhe-beschossen.html

    PI, das ist schon mehrfach in den Kommentaren hier erwähnt worden, aber könnt ihr darüber einen Artikel bringen. Die „politische Debatte“ scheint hier eine neue Qualität zu erreichen. Staatsmedien (hier: SWR) benachteiligen unliebsame Parteien während des Wahlkampfs grundgesetzwidrig und hetzten gegen sie. Linke (insb. SPD / Grüne) beschimpfen deren Funktionäre und Anhänger („Pack“ / „Rattenfänger“ / „Dumpfbacken“ etc.). Und jetzt wird auf sie noch geschossen. Sehen so freie und faire Wahlen in einer Demokratie aus ??

  25. #18 Libero1 (24. Jan 2016 17:03)

    OT, aber absolut sehenswert:

    In der NDR-Satiresendung „extra 3“ macht sich der Moderator Christian Ehring über die Verharmlosung der „Silvester-Grapscher“ durch die Medien und über die blinde Kölner Polizei lustig. Und er bezeichnet die Flüchtlinge als „kriminelle Arschgeigen“, mit denen „hier definitiv keine fuckt“ (in Anspielung auf den bei einem Täter gefunden gelben Zettel). Und das genialste: Das Publikum lacht sich kaputt, applaudiert wie verrückt und tobt vor Begeisterung!

    Vor Silvester hätte der NDR den Moderator noch gefeuert und die Sendung abgesetzt. Das ist eine echte Alternative zum immer noch politisch korrekten Welke mit seiner dämlichen heute-Show!

    http://daserste.ndr.de/extra3/sendungen/Christian-Ehring-ueber-die-emotional-gefuehrte-Fluechtlingsdebatte-in-Deutschland,extra10700.html
    ———————————————

    Habe ich hier schon vor Tagen eingestellt.

    Hier ist die ganze Sendung:

    https://www.youtube.com/watch?v=Mqp1jWlDeZ8

  26. Polen hat unheimlich hübsche Frauen, schönere als in Schweden oder in Deutschland

    Pöööhöhöhö…was die Männer in Schweden dazu sagen, weiss ich nicht, aber als Deutscher muss ich da entschieden widersprechen.
    😉

    Der Autor hat aber sonst unwiederspruchen Recht und ich finde, der Herr Buntkasper, der mit kleinen Bällen spielt, sollte mal an seinem Frauenbild arbeiten, denn wer Cheerleadern unterstellt, Tittenständer zu sein, der sieht Frauen nunmal selbst als Tittenständer.

  27. Mensch Karlsson… bleib auf deinem Dach im Land der Degenerierten… hin und wieder kannste ja deinen Propeller aus dem Ar$$$ ausfahren und ne Runde drehen mit deiner Regenbogenfahne.

  28. #25 nicht die mama (24. Jan 2016 17:09)

    Der Sport ist schon immer die Bühne für Politik.
    Hitler gab Jesse Owens nicht die Hand und Black Power macht eine rassistische Pose bei der Maillenvergabe.

    Und dann die DDR. Gleiche Menschen als Staatsräison und dann rassische Auslese für Olympia.

    Es lebe der Sport,
    er ist gesund und macht uns hoart….

  29. Insgesamt finde ich den Artikel und auch den Sachverhalt blödsinnig. Zur Sache: ich finde, es ist Sache des Kapitäns, wie er seine Binde einfärbt. Ob regenbogenartig oder gelb mit blauen Punkten. Spitzensport braucht keine furztrockene Angelegenheit zu sein! Von mir aus sollte man solche Statements zulassen, ebenso wie z. B. einen Batman- und Robin- Torjubel. Wenn man ein offen zur Schau gestelltes Bekenntnis für eine politisch- faschistische Ideologie wie Riberys Islambeterei erlaubt, sollte gleiches Recht für Alle gelten.
    Richtig ist allerdings, dass der schwedische Kapitän die polnischen Frauen nicht zu belehren hat- wie sie sich anziehen, ist deren Sache.

    Dann zum Unsinn: „Polnische Frauen sind schöner…“- was für ein Schwachsinn, das als Tatsache hinzustellen! Das ist subjektiv! Und zum anderen ist Schönheit doch nicht alles- die Wertvorstellungen entscheiden! Es gibt genug dieser osteuropäischen Schönheiten, deren Lebensleistung es war, sich Schuhe mit hohen Absätzen anzuziehen und mit dem A…. Und den Möpsen zu wackeln- und sich fortan vom deutschen Kindsvater versorgen zu lassen- wobei ich nur sagen möchte: die gibt es- ohne zu pauschalisieren!

    Was mich noch stört, ist, dass es hier den Ordner „Schwule“ gibt- Michael Stürzenbergers Bruder war homosexuell- und das sind 10 Prozent der männlichen Bevölkerung. Die miteinander nichts gemein haben außer der sexuellen Orientierung. Alle politischen Ansichten werden vertreten, wenn sich auch die Medien auf CSDs auf diejenigen stürzen, die halbe Geschlechtsteile aus dem Lederwams lugen lassen- so bin ich z. B. auch nicht!
    Claudia Roth, die Göring, der Gauckler etc. sind doch höchstwahrscheinlich heterosexuell- deswegen sind sie doch nicht in ihrem Denken gleichzusetzen mit den hier bloggenden Heteros und es käme niemand auf die Idee, deren Senf unter „Heteros“ abzulegen!

  30. Schweden kann man wohl als Musterbeispiel für die wahre Natur der Gefahr heranziehen

    Als in Schweden „regierenden“ Knalltüten die mohammedanische Masseneinwanderung erlaubten, stieg dort die Anzahl der Vergewaltigungen sprunghaft an und schon sehr bald erkannte man das Muster: Um die 90% der Täter waren fremdländische Eindringlinge, während 90% der Opfer einheimische Mädchen waren. Dies hätte jeder verantwortungsvollen Regierung gereicht, um jede weitere mohammedanische Einwanderung zu unterbinden und den schon eingewanderten Mohammedanern die Rückkehr in ihr Ursprungsland eindringlich nahezulegen. Damit wäre das Problem gelöst gewesen und die schwedischen Frauen und Mädchen hätten wieder ein sicheres und glückliches Leben führen können. Doch die Knalltüten taten das Gegenteil: Sie bestritten diesen offensichtlichen Zusammenhang, verboten die Nennung der Religion und Herkunft in den Polizei berichten und reden dem Volk unentwegt ein, daß alles in Ordnung sei und es dauerte sehr lange bis die Wahrheit ans Licht kam und sich Widerstand bilden konnte…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  31. #6 Phlixx

    Als Auswanderungsland.

    .
    .

    ot

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Anderten/Jugendliche-rauben-45-Jaehrigen-in-Anderten-aus

    Die Jugendlichen sind zirka 1,75 Meter groß, haben dunkle Haare, einen etwas dunkleren Teint und sprachen beim Überfall akzentfreies Deutsch.

    .

    http://www.neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/Brutaler-Raubueberfall-in-Linden

    Es sollte ein schöner Abend bei einem Konzert werden, feiern, tanzen, Musik hören, Spaß haben. Doch für Hannah W. (24, Name geändert) endete der Abend mit einem schrecklichen Vorfall, der sie noch lange verfolgen wird.

    Hannover. Die 24-Jährige wurde vergangene Woche von mehreren Männern überfallen und brutal verprügelt. Der Übergriff passierte auf ihrem Heimweg vom Konzert im Faust (Linden) in die Calenberger Neustadt.

    „Kurz hinter der Justus-Garten-Brücke hörte ich plötzlich schnelle Schritte, und im nächsten Augenblick wurde ich von drei dunkelhäutigen Männern umzingelt“, berichtet sie.

    Zunächst verlangten die in gebrochenem Deutsch nach ihrer Tasche.
    „Nachdem sie mein Handy und Bargeld eingesteckt hatten, wollten die Täter mich zuerst zwingen, mehr Geld von der Bank abzuheben“, erzählt die 24-jährige Studentin, „nachdem diese Überlegung aber wieder verworfen worden war, schmissen sie mein Portemonnaie vor meinen Augen in ein Gebüsch.“

    Sie selbst habe dabei solche Angst gehabt, dass sie den Männern nicht in die Augen sehen konnte – ihr Blick sei nur auf deren Schuhe gerichtet gewesen.
    Das alles schien den etwa 1,85 Meter großen Tätern nicht auszureichen:

    Einer der Männer schlug Hannah W. mehrfach hart mit der Faust ins Gesicht.

    Sie wurde dabei schwer verletzt und verlor einen Backenzahn.

    Erst dann ließen die Täter von der jungen Frau ab und flüchteten in Richtung Faust.

    „Ich hatte noch nie zuvor solche Angst und rannte völlig unter Schock nach Hause. Ohne Handy hatte ich nicht mal die Möglichkeit, Hilfe zu rufen“, berichtet W.

    „Seit dem Vorfall überkommen mich häufig Panikattacken“, fügt sie hinzu, und auch ihr Studium habe bereits darunter gelitten: „Am liebsten würde ich hören, dass die Räuber gefasst wurden.“

    Aber obwohl Hannah W. bereits kurz nach dem Vorfall Anzeige erstattet hat, habe die Polizei ihr wenig Hoffnung machen können, dass die Täter, die vermutlich aus dem nordafrikanischen Raum kommen, belangt werden würden.
    Die Beamten hätten erklärt, dass viele Migranten weder einen Identitätsausweis besäßen noch einem Wohnsitz zuzuordnen seien.

    „Ich vermute, dass viele von ihnen einfach nichts zu verlieren haben“, sagt die junge Frau,
    Hannah W. sagt, sie hätte nie gedacht, dass ein solches Verbrechen auf ihrem gewohnten Heimweg passieren könnte:

    „Ich hoffe einfach, dass besonders Frauen in Zukunft noch vorsichtiger sind. Denn es kann jedem passieren.“ <<

    Have a nice day.

  32. 2004 lehnten nach einer Umfrage noch 94 % der Polen Homosexualität ab. Nach dem Eurobarometer von Dezember 2006 stimmten lediglich 17 % der Polen der Aussage zu, dass es homosexuellen Menschen erlaubt sein sollte, einander zu heiraten (in Deutschland 52 % !!) Man kann dies interpretieren wie man will , dennoch hat Tobias Karlsson – rechtgeleitet von LGBTTI -Grundsätzen – sich wohl folgendes gedacht:
    „Ist Homosexualität daher nicht ein Tabu in Polen? Sind Schwule und Lesben dort nach Beckschen Massstäbe ausreichend geschützt und nicht möglicherweise staatlicher Diskriminierung ausgesetzt.? Könnten vermeintlich Homosexuelle nicht zu sogenannten Analuntersuchungen gezwungen werden, um „Beweise“ für analen Geschlechtsverkehr zu finden.? Das wäre nicht nur medizinisch unsinnig, sondern verstieße gegen den völkerrechtlichen Verbot von Folter und erniedrigenden Behandlungen. (Um nur einige möglichen Spekulationen zu nennen.) Kann ich mir dessen absolut sicher sein?“

    In Anbetracht der Tatsache dass man sich nie „absolut sicher“ sein kann, hat er unter der Schedischen Käseglocke kaum eine Chance auf andere Gedanken zu kommen. Dessenthalben seinen gutmenschlichen Reflex heldenhaft eine verschwulte Regenbogenbinde anzulegen. Er käme nie auf den Gedanken dass die Ablehnung der Homosexualität nicht einer Verfolgung gleich käme. Oder zu bedenken dass in der ganzen Menschheitsgeschichte nie die Rede von Homo-Ehen war, weil die Ehe immer als ein Sanktuarium für den heterosexuellen Geschlechtsverkehr verstanden wurde. Die Polen lehnen Etikettenschwindel ab und das ist gut so .

  33. #23 fiskegrateng (24. Jan 2016 17:09)

    Man sollte natuerlich keine Sonderrechte einfordern um irgendwelche Meinungen zu demonstrieren, aber die Art und Weise, wie hier ueber nicht-heterosexuelle ist schon sehr, sehr uebel.

    Wer austeilt muss auch mal einstecken können. B.t.w.:
    Mir geht die andauernde Beschallung mit Schwulenpropaganda auch auf den Sack.

  34. SORRY,

    bin auch der Meinung, dass im Mannschaftssport der Mannschaftsgeist und Nationalzugehörigkeit, für die man antritt, im Vordergrund stehen muss.
    Aber was hier teilweise von einigen ausgekotzt wird, zeigt eine primitive, menschenverachtende Gesinnung, die diesem Portal mehr schadet, als nutzt!

  35. Das sind also die Nachkommen der raubeinigen Wikinger, dem Inbegriff von Stärke und Männlichkeit. Wobei beides für mich nur Sinn macht, wenn es dazu dient, die Frau als solche zu beeindrucken. Und sie für das zeugen von Nachkommen zu gewinnen.

  36. Ja gut,
    schwul ist das neue NORMAL.
    Kennt man aus den öffentlich – rechtlichen Talkshows, wo ein TOLERANZ – WELTREKORD nach dem anderen gebrochen wird.Aber in Lüneburg und Paderborn ist man dann doch wieder die Schwuchtel.
    AND NOW BACK TO REALITY:

    Die Aufgabe der LÜGENPRESSE bis zu den anstehenden Landtagswahlen ist derzeit:

    1.DIE INSZENIERUNG VON BUSINESS AS USUAL
    Will heißen: Es gilt so tun, als sei DEUTSCHLAND nicht mit einer EXISTENZIELLEN HERAUSFORDERUNG konfrontiert, sondern als ginge es um den üblichen Hühnerdreck, wie Mehrwertsteuer und Rentenalter.
    Gerade zu besichtigen auf dem FOCUS – Krankenkassen – Cover.

    2.Es gilt, von nun an jede Menge Dreckkübel über die AfD aus zuschütten.
    Derzeit wieder einmal in der perfidesten Form von LÜGENPRESSE zu besichtigen,

    SENATOR HUBERT BURDAs SCHMIERENBLATT FOCUS und seiner assoziierten HUFFINGTION POST,
    die gerade mal wieder ellenlange HETZ – ARTIKEL über AfD – HÖCKE vom Stapel gelassen haben.
    Dafür müssen sie natürlich inkauf nehmen, daß sie von den Foristen umgehend massakriert werden.
    Aber damit fahren sie immer noch besser, als spon,
    die nach der Abschaffung der Kommentar – Funktion
    längst weg vom Fenster und de facto klinisch tot sind.
    Das ändert aber nichts daran, daß FOCUS eine der perfidesten Varianten der LÜGENPRESSE darstellt.
    Sie fahren nämlich zweigleisig,, weil sie natürlich auch ahnen, daß DAS DING AN DIE WAND FÄHRT.
    DA haben sie einerseits die CSU – MUTTI FIETZ, die Merkel – Vorsteherin und zum Zweiten
    den HOFNARR KISSLER, der auch mal die Sau raus lassen darf, um Leser bei der Stange zu halten.
    Und darüber thront der begnadete Opportunist und Trittbrettfahrer ULRICH REITZ, der das Wort Charakter nicht einmal buchstabieren kann, einer dieser farb – und gesichtslosen Schreibtischtäter,
    die auch unter GOEBBELS UND HONECKER Karriere gemacht hätten.

    LEUTE KAUFT NICHT BEIM BURDA!
    DIESE DRECKSBANDE ERPRESST WIRTE DASS SIE NICHT AN AFD VERMIETEN UND HETZEN IHRE DEUTSCHLAND – VERRECKE – SA AUF SIE

    2.

  37. #39 Woolloomooloo (24. Jan 2016 17:22)

    Stimmt alles.

    Nur welcher Art waren die Leute und Regime, die den Sport für ihre politische Agenda missbrauchten?

    Allesamt Unrechtsstaaten und Diktaturen, die brauchen das, während gesunde Staaten ohne solche Krücken stehen können.

  38. wegen
    „Polen hat unheimlich hübsche Frauen, schönere als in Schweden oder in Deutschland (sorry Ladies, ist so).“

    „34 nicht die mama
    …als Deutscher muss ich da entschieden widersprechen.“

    Ich denke, das ist lediglich im Durchschnitt gemeint; und da stimmt es absolut.
    So schrieb ich 2009
    „So stand eines Tages Sonja auf dem Schulhof; ein stilles Mädel mit der Art Hübschheit versehen die uns um so mehr begegnet je weiter wir nach Osten reisen.“
    http://rot-perle.de/sonja.html

    Ein Wort zur Politik:
    Regierungen kommen und gehen; die Merkeln hoffentlich bald. Leute, setzt was in Gang! Misstrauensvotum oder sowas …

  39. Regenbogenfarben, auch das, was sie symbolisieren sollen, sind mir sch…egal, aber diese Vollbärte – UNERTRÄGLICH!!! bei Männern unter 50.

    Wie kann man sich ohne Not so potthässlich machen???

  40. #44 Marzipan (24. Jan 2016 17:30)

    SORRY,

    bin auch der Meinung, dass im Mannschaftssport der Mannschaftsgeist und Nationalzugehörigkeit, für die man antritt, im Vordergrund stehen muss.
    Aber was hier teilweise von einigen ausgekotzt wird, zeigt eine primitive, menschenverachtende Gesinnung, die diesem Portal mehr schadet, als nutzt!

    ——————————–

    Wenn Sie weiter keine Sorgen haben … .

  41. #51 preusse (24. Jan 2016 17:42)

    …Wenn Sie weiter keine Sorgen haben … .

    Doch, habe ich, die ergiessen sich aber nicht in menschenverachtenden HASS!!!

  42. #40 BenniS

    „Claudia Roth, die Göring, der Gauckler etc. sind doch höchstwahrscheinlich heterosexuell- deswegen sind sie doch nicht in ihrem Denken gleichzusetzen mit den hier bloggenden Heteros und es käme niemand auf die Idee, deren Senf unter „Heteros“ abzulegen!“

    Bin ich froh, daß ich als alter weißer deutscher normaler Mann nicht an diesem ganzen modernen Zeuchs leide, daß fachmedizinisch „Autochthonie“, „Hetero“ und ähnlich heißt.

    Zu meiner Zeit gab es in der Umgangs- und Standardsprache überhaupt keine Bezeichnungen für das Normale. Nur das Abweichende hat man sprachlich gekennzeichnet.

    #44 Marzipan

    „SORRY, …“

    Soweit ich dieses Globalesisch übersetzen kann, bitte Sie um Entschuldigung.
    Ich lehne das ab, warum sollte ich?

    „Aber was hier teilweise von einigen ausgekotzt wird, zeigt eine primitive, menschenverachtende Gesinnung, die diesem Portal mehr schadet, als nutzt!“

    Eine Gesinnung ist immer bedenklich. Von einer Gesinnung ist es dann nicht mehr weit bis zum Gedankengut! Gedankengut tut selten gut.

    Was ist das nur für ein primitiver Zeckenjargon? Wen denn sonst verachten, wenn nicht Möntschen? Etwa Gartenzäune, Perserkatzen, elektrische Zahnbürsten?

  43. #48 Patriot6 (24. Jan 2016 17:36)

    Die Schwulen sind mit nichts zufrieden. Es muß immer noch mehr gefordert werden. Genauso ist es mit den Genderisten und der Asyl-Lobby!

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/saudi-arabien-grossmufti-verbietet-schachspiel-14027840.html
    ———————————————

    Wie könnten sie je zufrieden sein.
    Wahre Erfüllung findet man nur in der Vereinigung der Polarität. Des Alpha und Omega. Yin und Yang. Tag und Nacht. Licht und Dunkelheit. Mann und Frau.
    Sie sind nie zufrieden.
    Dadurch sind sie manchmal allerdings auch kreativer als der Durchschnitt. Schöpfer von Kunst und Literatur.
    Was anzuerkennen ist.
    Aber dem Normalbürger das Ergebnis vorzusetzen reicht.
    Wenn ich den Gänsebraten auf dem Tisch habe, will ich ja auch nicht den Werdegang davon wissen. Das töten und ausweiden. Den Geruch der Därme und des Blutes. Den Schmerz der Tiere und ihr Wehklagen.
    Ich will davon nichts wissen.
    Ebenso wenig will ich wissen, dass es schwule Aktivitäten auf diesem Planeten gibt.

  44. Wenn Tobias Karlsson alle als minderwertig betrachtet, die homosexuelle Praktiken als falsch ansehen wie ich z.B., dann ist diese Entscheidung gut.

    Sonst wird er sich wegen seiner falschen Ansichten vor Gott verantworten müssen.

  45. Karlsson reagierte tief enttäuscht und verständnislos. „Es ist traurig, dass uns die EHF daran hindert, zu zeigen, wie wir zu Offenheit, Mitgefühl und gleichen Werten stehen“,

    Ein Bekannter von mir meint ja, dass die Regenbogenerziehung scheitern wird. Ich bin da anderer Meinung. Karlsson ist ja recht jung und hat diese Erziehung wohl von Kindesbeinen an genossen. So kann es wohl dazu kommen, dass jemand der äußerlich wie ein Mann aussieht innerlich zum Regenbogen geworden ist.

  46. Soll er sich doch diese blöde Binde um seinen Schniepel wickeln, und Kumbajala singen….Blödmann der……

  47. Warum schminkt sich die Wurst nicht und trägt lange Haare? Vielleicht ein kurzes Röckchen gegen Rechts als Zeichen der Vielfalt und der Toleranz?

    Piep, piep, piep, wir ham uns alle lieb!

  48. Haben die in Polen eine Quote für Frauen in Führungsfunktion oder hat der hohe Anteil andere Ursachen?

  49. 1) Fängt der schwule Handballer den Ball mit den Pobacken?

    2a) Polinnen u. schön? Die sind keinesfalls schöner als andere Mittel- u. Nordeuropäerinnen. Wenn sie hübsch sind, machen sie sich billig oder nuttig zurecht, spätestens mit 40 sind sie kleine fette Kugeln.

    Wenn ich die untersetzten Polinnen bei uns um die Ecke sehe, wird mir schlecht. Stillos hängen sie den Bauch hinaus, nicht nur wenn er schlank ist, die Röcke sind so kurz, daß man die mehr oder weniger cellulitefreien Pobacken sieht, krumme Beine mit deutlich sichtbaren Venen, an den Füßen billige ausgelatschte Stöckelschuhe, die Haare strohig mit zuviel gelbblond nachgebleicht u. das zu enge verzogene T´Shirt in Knallfarben. An der Hand ein Kind mit laufendem Schnodd u. im Kinderwagen der stämmige Stammhalter mit dickem Kopf u. Glatze.

    b) Übrigens hatte meine liebe Halbschwester einen polnischen Vater u. kämpfte ihr Leben lang gegen 80kg bei nur 1,53m u. um eine seriösen schicken Kleidungsstil. Sie war schon als Baby(1945 geb.), Tochter einer Schwarzwaldbauerntochter, also unserer Mutter, bald viel zu dick. Leider verstarben beide früh… Zwei der drei Kinder (meiner o.g. Schwester) kommen nach ihr, sind sogar noch viel dicker, der dicke Sohn ist schon Jahrzehnte arbeitsunfähig…, die dicke Tochter treibt sich mit rußlanddeutschen Prolls herum, nur die andere Tochter, die nach dem Ex-Mann meiner einst arbeitsamen Schwester kommt, ist schlank u. fleißig.

  50. Die Polen (und natürlich auch und gerade die Polinnen) werden mir immer sympathischer.

    Ein stolzes Volk, keine Frage.

    Vor 70 Jahren von DeutschRussLand in Schutt und Asche gelegt, muss es sich solche Unverschämtheiten eines schwedischen Ballwerfers oder eines Wuerseler Alkoholikers nicht anhören!

  51. #53 Schüfeli

    „Man sieht, wie sich noch gesundes Ost-Europa gegen degeneriertes Nord- / West-Europa, wo Buntheit und PC wüten, stellt.
    Die Grenze zwischen Gesundheit und buntem Wahnsinn ist die ETHNISCHE.
    http://www.pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

    Wegen weil wir bekanntlich fast alle – bis auf den Vorsitzenden des K-Klubs und einige wenige andere – von Gumilev’schen kosmischen Strahlen hoffnungslos durchgegrillt sind, können wir uns eh nicht mehr retten.

    Nicht, daß ich hier herumspenglern will, aber irgendwann hat alles mal ein Ende. Bis auf die Wurst natürlich, wie dereinst ein großer Philosoph aus Großenkneten gelehrt hat:

    Stefan Remmler

    https://www.youtube.com/watch?v=582FrJaDMOk

    Wer auf den dummen Gedanken kommt, es findet eine Verschwörung statt (Lobbyist X hat Politiker Y) geschmiert), versteht weder etwas von kosmischer Strahlung, noch vom Zufall, daß eben dumme Geschichten passieren, wenn zwei Verstrahlte sich begegnen.

  52. Ich weiß nicht ob das alles so stimmt was im Artikel steht (ich bin dieses Jahr zum ersten mal lediglich einige Meter durch Polen gefahren um ein Ziel in Tschechien schneller zu erreichen, obwohl die Angehörigen meiner Mutter alle mal in Polen lebten), aber es würde mich ja bestätigen.

    Ich habe hier immer nachprüfbar geschrieben, dass Frauen gleichwertig sind wenn sie Frauen sind (bzw. so sind, wie sie sind). Denn dann entsteht die Frage der Gleichwertigkeit überhaupt nicht (wie es ja auch so war, als ich Kind und Jugendlicher war), selbst wenn sie keine Unternehmen gründen sollten.

  53. Das erinnert mich an die Regenbogen-Teletubbie-Uniformen der deutschen Olymionik*ixe anlässlich der Winterspiele in Sotschi. Die wollten die Russen auch umerziehen damit. Hat auch nicht grklappt.

  54. Interessante Fakten dazu:

    1. Homosexualität ist in Polen nie illegal gewesen. Im Gegensatz etwa zu Deutschland.

    2. Wer behauptet, schwedische Frauen sähen schlechter aus als polnische, muss blind oder selbst schwul sein. 😀

  55. „Aus seiner Heimat kennt er das ganz anders:

    In Schweden gelten strikte Codes in der Öffentlichkeit, was Themen wie Gleichberechtigung und Minderheiten angeht. “
    —————————————————–

    So, so, „Strikte Codes“??

    Ja, ja, natürlich, in Schweden müssen sich Schwedinnen von INVASOREN vergewaltigen lassen – und wenn sie sich beschweren sind sie „rassistisch“! DAS verlangen diese schwedischen Codes !!!

    Was für ein hochkarätiger DEPP, dieser Karlsson!

  56. Danke für den Beitrag, damit ist mein Bekannter hetzt matt gesetzt. Denn der Karlsson ist ein Beweis für die Wirksamkeit des Genderismus in der Erziehung. Ich hatte das zwar befürchtet, aber bisher keinen direkten Beweis. Hier ist jetzt einer.

  57. #55 preusse (24. Jan 2016 17:52)

    .. ich rede hier von Schwulen allgemein und die sind zweifelsfrei Menschen! Menschen, die oft bessere Patrioten sind, die diesem Land mehr gedient haben, als so mancher kleingeistiger Hasskotzer, der sich hier aus lauter Frust über sich selbst zum Besten gibt! Vergewaltiger, Mörder und sonstige menschenverachtende Verbrecher sind Abschaum, die in unserer Gesellschaft nichts verloren haben. Das sind wir uns einig!

  58. #58 preusse (24. Jan 2016 18:06)

    Respekt vor Britain First gegen den Menschenmüll in Luton .

    https://www.youtube.com/watch?v=fA6XcyXsxXU

    Echt krass, wie sich das Krebsgeschwür in England schon ausgebreitet hat. Und bei uns siehts nicht viel anders aus:

    https://www.youtube.com/watch?v=quEIxfi0g1E

    IS-Fanatiker dürfen hier unbehelligt eine unangemeldete Machtdemonstration veranstalten, ohne dass auch nur 1 Polizist zu sehen wäre. Wenn PEGIDA spazieren geht, sind mehrere Hundertschaften da.

    Übrigens habe ich schon lange keine Zeugen Jehovas in den Fußgängerzonen mehr gesehen. An was das wohl liegt?

  59. wie der im Bild aussieht ??? tzzz tzzz

    wie ein Muslim und die f i cken alles. Sowas darf man nicht öffentlich hochzüchten.
    Der kann privat in seinen 4 Wänden mit jemand anal was machen, doch dafür wird der von der Natur von ganz alleine mit ner Krankheit bestraft.

  60. Sehr richtig! Man stelle sich vor, jemand würde eine Armbinde mit dem altindischen Sonnensymbol tragen wollen.

    Wenn man das Sonnensymbol verbietet, muß auch der Regenbogen verboten sein. Beides steht für totalitäre Ideologien.

  61. „Polen hat unheimlich hübsche Frauen, schönere als in Schweden oder in Deutschland (sorry Ladies, ist so). Und die lieben es, sich gut anzuziehen, sich zu schminken, sexy zu sein, mit ihren Reizen zu spielen.“
    ——————————————————

    Stimmt 100% – kenne ich aus eigener Erfahrung! 🙂 🙂

    Vielleicht waren es Schwedinnen und Deutsche auch mal – wer weiß? Da muss sich was geändert haben

  62. #57 Kohlenmunkpeter (24. Jan 2016 17:50)
    Wie könnten sie je zufrieden sein?
    Wahre Erfüllung findet man nur in der Vereinigung der Polarität. Des Alpha und Omega. Yin und Yang. Tag und Nacht. Licht und Dunkelheit. Mann und Frau.

    Prima ausgedrückt! Materie, das sichtbare Universum, ist Dualität. Deswegen führt die unipolare Betrachtungsweise, in welchem Bereich auch immer, sich selbst ad absurdum.

  63. 70 Libero1 (24. Jan 2016 18:26)

    #58 preusse (24. Jan 2016 18:06)

    Respekt vor Britain First gegen den Menschenmüll in Luton .

    https://www.youtube.com/watch?v=fA6XcyXsxXU

    Echt krass, wie sich das Krebsgeschwür in England schon ausgebreitet hat. Und bei uns siehts nicht viel anders aus:

    https://www.youtube.com/watch?v=quEIxfi0g1E

    IS-Fanatiker dürfen hier unbehelligt eine unangemeldete Machtdemonstration veranstalten, ohne dass auch nur 1 Polizist zu sehen wäre. Wenn PEGIDA spazieren geht, sind mehrere Hundertschaften da.

    Übrigens habe ich schon lange keine Zeugen Jehovas in den Fußgängerzonen mehr gesehen. An was das wohl liegt?
    ———————————————-

    Die Zeugen Jehovas kann nichts erschüttern, die sehen sich nur bestätigt. Eine Zerstörung der Welt durch die Muslime kommt ihnen gerade recht. Es steht ja alles geschrieben in ihrer Bibel. Es ist also eine Bestätigung ihres Glaubens.

    Tja, wir haben uns schon seit Jahren besorgt gezeigt, anhand der demographischen Entwicklung der Muslime hier.
    Und dann holt diese Merkel mal eben 1 Million kampferprobte junge muslimische Männer, hungrig nach Beute und Frauen, ins Land. Innerhalb von 4 Monaten.
    Wenn Hitler soviel Nachschub gehabt hätte, hätte er die ganze Sowjetunion erobern können. Bis an die Grenzen Chinas und Alaskas.

    Da bin ich ja bloß froh, dass der (muslimische) Mensch des Jahres 2016, hilfreich, edel und gut ist.

  64. Da diese Figur (siehe Bild oben) eindeutig den Arsch offen hat, soll er doch einfach in Schweden mit Arsch offener Hose durch das nächste Moslemghetto laufen, die islamische Herzlichkeit wird nicht lange warten und ähhhh Hand bei ihm hinten anlegen.

  65. #68 Marzipan (24. Jan 2016 18:23)

    #55 preusse (24. Jan 2016 17:52)

    .. ich rede hier von Schwulen allgemein und die sind zweifelsfrei Menschen! Menschen, die oft bessere Patrioten sind, die diesem Land mehr gedient haben, als so mancher kleingeistiger Hasskotzer, der sich hier aus lauter Frust über sich selbst zum Besten gibt! Vergewaltiger, Mörder und sonstige menschenverachtende Verbrecher sind Abschaum, die in unserer Gesellschaft nichts verloren haben. Das sind wir uns einig!

    es geht doch nicht um Schwule,

    sondern um die aggressive Propaganda, die sich teilweise schon an Kleinkinder richtet!

    —–

    interessant:

    Marc Jongen Der Parteiphilosoph der AfD

    Marc Jongen ist Philosophiedozent und stellvertretender Landesvorsitzender der AfD in Baden-Württemberg. Derzeit arbeitet er an einer philosophischen Grundlegung seiner Partei. Die soll die Dekonstruktion von Familie und Volk verhindern.

    Jongen hat nichts gegen die Rauheit der AfD-Anhänger gerade im Osten Deutschlands, im Gegenteil. Er würde sich wünschen, dass es insgesamt rauher, aufgepeitschter zuginge. Denn die Bundesrepublik, da ist Jongen sicher, leidet an einer „thymotischen Unterversorgung“, einer Armut an Zorn und Wut. Thymos ist ein altgriechisches Wort, das in seiner Bedeutung zwischen Mut, Zorn und Empörung schwankt.

    >>>

    Weil es Deutschland an Zorn und Wut fehle, mangele es unserer Kultur auch an Wehrhaftigkeit gegenüber anderen Kulturen und Ideologien, etwa dem Islamismus, der eine „hochgepushte thymotische Bewegung“ sei. Die AfD unterscheide sich durch ihren positiven Bezug zum Thymos von allen anderen politischen Parteien. Einzig die AfD lege „Wert darauf, die Thymos-Spannung in unserer Gesellschaft wieder zu heben“, sagt Jongen.

    >>>

    In Magdeburg stand auch Björn Höcke am Mikrofon, der thüringische Landesvorsitzende der AfD. „Ich stehe hier und atme Geschichte“, verkündete er und blickte auf zu den Türmen des Magdeburger Domes, wo Kaiser Otto der Große begraben liegt. Höcke beschwor den Geist des alten Herrschers im Sound historischer Unmittelbarkeit. „Otto – ich grüße dich!“ Denn Otto, erklärte Höcke, habe auf dem Lechfeld mit Kriegern „aus allen deutschen Stämmen“ die Eindringlinge aus dem Osten vernichtet. 1000 Jahre liege der alte Kaiser im Dom begraben, dozierte Höcke. Eine Zahl, mit der er sich stark beschäftigt. „Ich will, dass Magdeburg und Deutschland nicht nur eine tausendjährige Vergangenheit haben“, rief er. „Ich will, dass sie auch eine tausendjährige Zukunft haben! Und ich weiß: Ihr wollt es auch!“
    „Ich bin kein Gegner von Höcke“

    Jongen hält die oft geäußerte Empörung über Höcke für ein Missverständnis. „Es ist die Romantisierung, hinter der man den Übermut vermutet, denn diese Sprache erinnert an übermütige Zeiten“, sagt Jongen. Er meint jedoch nicht, dass der nationale Übermut in Deutschland – und generell in Europa – wieder eine reale Gefahr werden könnte. „Viel eher gehen wir an Missmut und Kleinmut zugrunde. Von daher verlieren auch Höckes Aussagen, in eine andere, modernere Sprache übersetzt, sehr rasch ihren Gruselfaktor.“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/marc-jongen-ist-afd-politiker-und-philosoph-14005731.html

    Statt „Gender Mainstreaming“ fordert Jongen deshalb „Erziehung zur Männlichkeit“. Dieses Denken bezieht er nicht nur auf Geschlechterfragen. Der gesamte „kulturell-religiöse Überbau“ der Gesellschaft soll auf diese Weise geschützt werden.

    Die AfD soll die weitere Dekonstruktion von Familie, Volk und Kirche verhindern. Man müsse „pfleglich umgehen mit den notwendigen Illusionen“.

    Der gesamte Artikel ist sehr lesenswert!

    Kampf dem Dekonstruktivismus und grenzenlosen Individualismus !

  66. #25 fiskegrateng (24. Jan 2016 17:09)
    Man sollte natuerlich keine Sonderrechte einfordern um irgendwelche Meinungen zu demonstrieren, aber die Art und Weise, wie hier ueber nicht-heterosexuelle ist schon sehr, sehr uebel.
    ————————————————-
    Weißt du, was noch übler ist? Übel wird mir immer, wenn ich mir vorstelle, was diese – zum großen Teil promiskuitiven – Schwuchteln so alles miteinander anstellen. Dann auch noch so tun, als wäre es das erstrebenswerteste Verhalten, das im beobachtbaren Universum gepflegt wird, muss ich weder akzeptieren noch tolerieren. Ich will einfach nicht ständig mit diesem schwulen Dreck konfrontiert werden. Macht eure Arschf***erei unter euch aus, aber BITTE, lasst mich damit in Ruhe. Es reicht mir schon, wenn ich dann und wann den Schwuchtel-Beck zu sehen und zu hören bekomme (er hat sich vor einigen Jahren in Moskau anlässlich einer Demo eine blutige Nase eingehandelt – und das war sehr gut so! Was hat diese Schwuchtel in Moskau zu suchen?)!

  67. #23 fiskegrateng (24. Jan 2016 17:09)

    Man sollte natuerlich keine Sonderrechte einfordern um irgendwelche Meinungen zu demonstrieren, aber die Art und Weise, wie hier ueber nicht-heterosexuelle ist schon sehr, sehr uebel.

    Umgekehrt wird ein Schuh draus.
    Normale Menschen mit normaler sexueller Orientierung als „Heteros“ zu bezeichnen, hat schon was ziemlich Abartiges an sich.

  68. #9 Biloxi (24. Jan 2016 16:57)

    Hier ein schwedisches „Objekt“

    Zuviel Silberglitter im Spiel. Erinnert mich an Abba. Würg!

  69. Wenn sie „ein Zeichen setzen“ sollen, können sie ja Conchita Wurst einbürgern und ins Tor stellen – und wer dann draufwirft ist homophob;)

  70. #83 Gutartiges Geschwulst (24. Jan 2016 18:52)

    „Polen hat unheimlich hübsche Frauen, schönere als in Schweden oder in Deutschland …“

    Dieser Satz ist einfach nur UNFAIR!
    Gibt es solche Frauen etwa in Polen?:
    http://www.abendblatt.de/img/deutschland/crop105623455/1930933494-w820-cv3_2-q85/kuenast1-HA-Politik-Berlin.jpg
    Oder wenigstens solche?:
    https://lizaswelt2010.files.wordpress.com/2015/02/claudia-roth.jpg
    Na also!

    ########################################

    Das neue deutsche Fräuleinwunder…

  71. Finde ich gut, daß man wenigstens hier und da der Schwulenpropaganda einen Riegel vorschiebt.
    In Ostdeutschland schwappte die Schwulenpropaganda 1989/90 rein und ich habe diese unappetitliche Sache sowas von satt.

  72. Eines verstehe ich nicht: Warum bevorzugen viele Neger ( also schwarze), den Begriff Farbiger? Bunt wie ein Papagei sehen die nicht aus. Und warum verschandeln schwule die Naturschönheit des Regenbogens, und den Bund mit dem Schöpfer ( 1 Mose/ Genesis 9,8 – 17) mit tragen derselben Farben? Wäre gerade hier kackbraun nicht eher angebracht?

  73. #4 Templer (24. Jan 2016 16:51)

    Von mir aus kann sich Tobias Karlsson die regenbogenfarbige Armbinde als Stirnband tragen, sich den Pimmel grün anmalen oder gar ein Schild um den Hals hängen mit der Aufschrift: „Ich bin bi, bitte nehmt mich von hinten“!

    Da bin ich absolut tolerant. Solange Tobias Karlsson mich da nicht belästigt kann er sogar Gruppenorgien mit Wildschweinen Gleichgesinnt_Innen im Wald Nichtöffentlichen Raum machen. Solange es Tobias Karlsson glücklich macht habe ich da nichts dagegen.

    Sex mit Tieren ist verboten

    In Dänemark ist Sex mit Tieren nicht mehr erlaubt. Mit dem Verbot will das Parlament in Kopenhagen den Ruf des Landes retten –
    ➡ zuletzt soll es sogar ausländischen Sextourismus auf dänische Bauernhöfe gegeben haben.

    Schafe sind in Dänemark künftig nur noch legales Sexobjekt anderer Schafe.

  74. #85 Woolloomooloo (24. Jan 2016 19:24)

    #83 Gutartiges Geschwulst (24. Jan 2016 18:52)

    „Polen hat unheimlich hübsche Frauen, schönere als in Schweden oder in Deutschland …“

    Dieser Satz ist einfach nur UNFAIR!
    Gibt es solche Frauen etwa in Polen?:
    http://www.abendblatt.de/img/deutschland/crop105623455/1930933494-w820-cv3_2-q85/kuenast1-HA-Politik-Berlin.jpg

    ########################################

    Das neue deutsche Fräuleinwunder…

    Im „Maischberger“-Talk

    Bizarre Forderung von Plapper-Künast: Polizisten sollen im Einsatz bei Muslimen die Schuhe ausziehen

    Im ARD-Talk traf Grünen-Politikerin Renate Künast auf die Streifenpolizistin Tania Kambouri. Als diese von Beleidigungen und Gewalt gegen die Polizei erzählte, empfahl Künast ihr, die Schuhe auszuziehen, wenn sie zu einem Einsatz bei Muslimen gerufen werde. FOCUS Online hat bei der Polizistin nachgefragt, was sie davon hält.

    Grünen-Politiker rät Polizistin, bei Muslimen die Schuhe auszuziehen
    Im Einsatz kann die Situation jederzeit eskalieren

    ➡ Kambouri: „Ich hätte es Frau Künast gern erklärt, aber sie hört ja nicht zu.“

    Grünen-Politikerin Renate Künast hat schon so manchen Vorschlag gemacht, den sie vielleicht besser für sich behalten hätte. So wurde zum Beispiel ihr Vorhaben, einen „Veggie Day“ in deutschen Kantinen einzuführen, von vielen als Bevormundung zurückgewiesen. Als grüne Spitzenkandidatin bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus sorgte sie mit ihrer Forderung nach einer Tempo-30-Beschränkung für die ganze Hauptstadt für Kopfschütteln.

  75. … und wieder so eine Geschichte mit konstruiertem Ausgang, die ganz offensichtlich dazu dienen soll, aller Welt zu zeigen, wie „abgrundtief böse“ und „rechtsextrem“ doch die Polen geworden sind, seitdem sie eine Regierung gewählt haben, die Brüssels Marionettentheatern in Berlin und anderswo nicht genehm ist.

    „Eine großartige Idee, eine raffinierte und schlaue Art und Weise zu zeigen, was wir im schwedischen Handball für wichtig halten“, sagte Karlsson vor der EM der schwedischen Zeitung „Aftonbladet“.

    Ich dachte bislang, daß es einem Handballverein um anderes geht. In Schweden nicht? Das glaube, wer will. Hier wird lediglich etwas zur Schau gestellt, wird Propaganda betrieben. Für sich mag der Vorzeige-Regenbogenathlet gerne machen, was er will. Er darf sich gerne auch Hunderte Regenbogenfähnchen an die Wand tackern. Alles das geht niemanden etwas an. Wer jedoch in ein Land einreist, in dem traditionelle Werte noch einen Platz in der Gesellschaft haben, sollte sich nicht wundern, wenn er als Provokateur erkannt und auch als solcher auch behandelt wird.

  76. „Ich vermute, dass viele von ihnen einfach nichts zu verlieren haben“, sagt die junge Frau
    http://www.neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/Brutaler-Raubueberfall-in-Linden
    (#42 Bruder Tuck)

    Das klingt schon wieder verdächtig „verständnisvoll“ von dieser „Studentin“. Eine Deutung, die auch dadurch erhärtet wird:

    „Nur zwei Prozent der Frauen würden die AfD ankreuzen – aber 17 Prozent der Männer“(gesamt: 10 Prozent)
    http://www.neues-deutschland.de/artikel/999174.die-afd-kommt-nur-bei-maennern-an.html

    Das heißt: Männer blicken 8 1/2 mal besser durch als Frauen! 🙂

    Und auch das ist daneben:
    „Ich hoffe einfach, dass besonders Frauen in Zukunft noch vorsichtiger sind. Denn es kann jedem passieren.“

    Statt zu sagen: „Ich hoffe einfach, daß dieser Alptraum endlich zu Ende geht, daß man diesen Abschaum rausschmeißt und ihn nicht weiterhin ins Land läßt!“

    II
    Erinnert mich an Abba. Würg!

    Kein Einspruch. „Pi*musik“, pflegte ich zu sagen.
    Aber das „Objekt“ war recht ansehnlich. 🙂

  77. #71 Marzipan

    „.. ich rede hier von Schwulen allgemein und die sind zweifelsfrei Menschen!“

    Zweibeiner ohne Federkleid, genau wie Schantalle Schlombrowski, Idi Amin, Schackeline Schlombrowski,Pol Pot, Angela Merkel, Sie, ich und viele andere sogenannte Möntschen. In dem Punkt liege ich mit Ihnen auf einer Linie, nur daß ich diesen zeckenpolitischen Kampfbegriff mit „Sch“ beginnend noch nicht einmal mit Schutzhandschuhen anfasse.

    „Menschen, die oft bessere Patrioten sind, die diesem Land mehr gedient haben, als so mancher kleingeistiger Hasskotzer, der sich hier aus lauter Frust über sich selbst zum Besten gibt!“

    Die Epidemie des Psychologismus ist neben der Erfindung der modernen Freizeitbekleidung und der Kompentenz-Iddelei einer der drei Hauptursachen für den baldigen Untergang des Abendlandes.

    Vom Wort her ist ein Patriot eigentlich nichts Schlechtes. Uneigentlich sind realexistierende Patrioten jedoch immer nur solche, die keine Rassisten, keine Nasenbären und sonstwas sind. Geßlerhutgrüßer.

    „Vergewaltiger, Mörder und sonstige menschenverachtende Verbrecher sind Abschaum, die in unserer Gesellschaft nichts verloren haben. Das sind wir uns einig!“

    Was ist denn EURE Gesellschaft? Die WWG? So wie ich den Preußen einschätze, ist das jedoch ein Deutscher und kein Bürger Eurer BUNTEN Republik. Eine Gesellschaft ist die Ansammlung von x sogenannten Möntschen auf der Fläche Y (das Gegenteil einer Gemeinschaft). Aufklärung vom Feinsten durch einen Marxisten und Achtundsechziger (der „Rudi Dutschke von Hamburg):

    Dr Reinhold Oberlercher: ABC der politischen, ideologischen und sozialen Begriffe

    https://www.youtube.com/watch?v=3X7AT-sCQT8

    Kann man eigentlich ein Verbrechen begehen, ohne den Möntschen zu verachten, dem man sein Fahrrad stiehlt, seine Wohnung ausräumt oder seine Frau vergewaltigt?

  78. Neues von den Grün_Innen:

    Die Grünen – Wenn Schizophrenie auf Politik trifft….

    Verhöhnung ist sicherlich das Letzte – was die betroffenen Frauen jetzt brauchen…

    Erik Marquardt ist Mitglied des Parteirats von Bündnis 90/Die Grünen und vertritt in
    der Öffentlichkeit folgende Aussage :

    “ Was hat uns eigentlich Marokko getan, dass wir ihnen jetzt Sexualstraftäter
    zurückschicken wollen ? „

    Das ist purer Zynismus……

  79. #91 Biloxi

    „„Nur zwei Prozent der Frauen würden die AfD ankreuzen – aber 17 Prozent der Männer“(gesamt: 10 Prozent)“

    Hätten wir nur den Weininger („Geschlecht und Charakter“) gelesen und vor allem auf unseren Größten überhaupt, des Bösmenschen Friedrich N. gehört.

    „w“ liebt die Möntschen, „m“ sein Vaterland.

    Fjordman hat das auch gepeilt:

    https://fjordman.wordpress.com/2006/09/03/westlicher-feminismus-und-das-bedurfnis-nach-unterwerfung/

  80. Mit Handy-Porno Mann beim Onanieren im Kleinkindabteil erwischt

    Hannover –

    Das nennt man wohl „Auf frischer Tat ertappt“…

    Eine 43-jährige Zugbegleiterin wollte im InterCity zwischen Hannover und Göttingen am Samstagabend eigentlich nur Fahrscheine kontrollieren. In einem Kleinkindabteil bekam sie statt einem Ticket aber etwas ganz anderes zu sehen.

    Am Geschlechtsteil „manipuliert“

    Die Vorhänge waren zugezogen, so öffnete die Schaffnerin nichts ahnend die Tür zum Abteil. Was sie dann sah, beschreibt die Polizei Hannover wie folgt:

    In der linken Hand hielt er sein Smartphone, auf dem ein Pornovideo lief. Mit der rechten Hand manipulierte er an seinem Geschlechtsteil. Der Mann erschrak ebenso wie die Zugbegleiterin. Dann platzierte er sein Genital wieder in der Hose.

    Fragt sich nur noch, ob der Mann nun wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses oder wegen Manipulation angeklagt wird…

    Bei ihm handelt es sich um einen 22-jährigen Syrer der in Mecklenburg-Vorpommern wohnt. Er war alleine in dem Abteil.

    http://www.express.de/news/panorama/mit-handy-porno-mann-beim-onanieren-im-kleinkindabteil-erwischt-23426370

    Der nahm bestimmt an einer Aktion „Wixxen gegen rechts“, teil.
    Ergo ein Aktivist!

  81. #81 zille1952

    „Umgekehrt wird ein Schuh draus.
    Normale Menschen mit normaler sexueller Orientierung als „Heteros“ zu bezeichnen, hat schon was ziemlich Abartiges an sich.“

    Studierender (Sozialpädagogik), besondere Interessen: Kritisches Weißsein und Migrationsforschung, Nichttänzer, vegan lebend, Nichtraucher, Hete, Autochthoner, der sein Mannsein kritisch aufgearbeitet hat, sucht Studierende, aus Paritätsgründen möglichst auch hetero, für gemeinsame antifaschistische Projektarbeiten und einen offenen Dialog auf Augenhöhe.

  82. Was der zuhause treibt,ist mir völlig Wurst.Aber im Sport haben diese Botschaften nichts zu suchen.Jeder akzeptiert einen schwulen Sportler,aber irgendwelche Forderungen sollten außen vor bleiben.Der soll Handball spielen und seine Leistung erbringen.

  83. Homosexualität ist in Polen nie illegal gewesen. Im Gegensatz etwa zu Deutschland.

    Dieses ist nicht 100% wahr. Nach 1918 waren im wiedervereinigten Polen je nach Provinz, die Strafgesetze der ehemaligen Kaiserreiche in Kraft (also Russland, Preussen, Oesterreich-Ungarn). Dann war sie natuerlich noch illegal, aber nicht uebertrieben verfolgt. Im Jahr 1932 wurde das erste einheimische Strafgesetzbuch eingefuehrt, und ab dann war die Homosexualität voellig legal, zumindest nicht bestraft, gesellschaftlich aber am besten nur toleriert. Tatsaechlich im Gegenteil zu Deutschland, wo gerade dann die Zeiten fuer Schwule bald ganz schwierig wurden…

  84. Schwer OT
    #93 Vielfaltspinsel (24. Jan 2016 20:15)

    Harpo war ja noch gar nichts gegen diesen Inbegriff von Pi*musik Mitte der 70er:

    Pussycat – Mississippi
    https://www.youtube.com/watch?v=jZEPIpTpoPs

    Und das wurde wochenlang rauf- und runtergenudelt, Platz 1 in UK (!?), DE (weniger verwunderlich) und NL (der Dreck kam ja auch von da).

  85. #100 Biloxi

    „Harpo war ja noch gar nichts gegen diesen Inbegriff von Pi*musik Mitte der 70er“

    Aaaaaaaaaarrrrghhhh

    Soll hier auf PI-News dieser Versuch etwa noch einmal durchgeführt werden?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Milgram-Experiment

    Diese Banditos aus dem Pussyland der Tülpen und Windmühlen haben dem Leckebusch („Beatclub“, später „Musikladen“) damals halt dermaßen viel Gratiskoks unter die Nase gehalten, daß am Ende eben gar nichts mehr ging.

    Immerhin: Bro Barry (Hay) konnten sie nicht kaufen. Höllisch geiler Rock’n Roll, diese Jungs bleiben für immer Engel:

    „Golden Earring – Going To The Run“

    https://www.youtube.com/watch?v=PHnJo107T-4

  86. Ich frage mich warum diese schwulen und lesben immer der ganzen welt von ihrer ansicht erzählen müssen. mich stört deren dumme werbung als wäre das was tolles,
    das war jetzt nicht abschätzend gemeint ich meine nur wenn ich in dieser manschaft währe würde ich auch nicht mit einer Armbinde herumlaufen die ausdrückt das ich Hetero bin fals es dafür überhaupt ein logo gibt.

  87. Schweden ist leider zu einem politisch korrekt versifften Scheissloch verkommen.

    An all die Weltverbesserer wie diesen Handballspieler: Mit gut gemeint alleine kommmt man leider nicht sehr weit. Sollte man in Schweden doch mittlerweile sehr eindrücklich bemerkt haben.

  88. Was ich hier auf Pi echt nicht kapiere ist der mehr oder weniger offene Schwulenhass. Den Genderwahn anprangern ja, aber wie soll so ein Kommentar auf die etwa 8Mio Homosexuellen in Deutschland wirken?

  89. In einem Punkt muß ich kritisch sein. Ich bin noch nie auf die Idee gekommen, dass es in Deutschland zu wenig schöne Frauen geben könnte. Man muß nur seinen Fuß vor die Tür setzen, dann hagelt es sie immer noch. Es mag sich verschlechtert haben durch die feministische Ideologisierung (denn natürlich ist es kein Unsinn wenn gesagt wird Schönheit kommt von innen; denn sonst hätte man es ja nie gesagt), aber das fällt gerade im Alltag nicht ins Gewicht; denn die Alltagsfrauen sind ja nicht ideologisiert.

    Darübe hinaus ist es so, dass es für mich im Schönen kein Schönster gibt, d.h. Schönheit ist immer unmittelbar maximal, selbst wenn man sagen kann das wäre jetzt die schönste Frau. Die ist nicht schöner als eine normal schöne Frau.

    Was unterscheidet sie dann, wenn es die Schönheit letztlich nicht ist? Da kann man fast jede nehmen.

    Wieder habe ich das immer gewußt, aber ich habe eine Szene in Erinnerung in der klar wird, dass das zumindest vor 40/50 Jahren auch Andere gewußt haben.

    Karl Michael Vogler ist mit einer unterm Dach zusammen (ich weiß nicht wie das Stück hieß). Sie weiß, das er auch eine Andere hat oder hatte. Und da will sie natürlich wissen „Was hat sie was ich nicht habe“, bzw. sie fragt, „Ist sie schöner?“. Karl Michael Vogler zuckt mit den Schultern und meint: „Anders“.

  90. Ein Absatz im obigen Artikel sagt alles, was es man zu so einen schwedischen politisch korrekten Kasper und Genderfanatiker sagen kann:

    Bevor Tobias Karlsson also anderen gute Ratschläge geben will, sollte er sich erst einmal vor die eigenen Frauen in Schweden stellen und sie wirksam vor Nachstellungen und Vergewaltigungen schützen. Da hätte er genügend Anlass, Gesicht zu zeigen.

  91. Schweden kann „stolz“ sein aud seine Enwicklung von einem netten, fortschrittlichen Land zu einem Land, das die meisten vVergewaltigungen aufweisen kann, weltweit, nur Lisotho/Südafrika kann das noch topen. Und dieser matschhirnige Genderist labert pseudohuman über Frauen in anderen Ländern und hängt sich an Cheerleader auf, die das dazu noch freiwillig gerne tun und erwähnt mit keiner Silbe, dass es im Versuchslabor des Mossad in Schweden Zustände gibt, die jeden, der davon weiß erschaudern lassen. Widerwärtige Psychopathen und Narzissten – Menschen wie er !!!

    9. Juli 2012 Europäisches Parlament, Brüssel
    Meine Damen und Herren,
    Ich heiße Ingrid Carlqvist und wurde im Jahr 1960 in Schweden geboren, in dem Jahr, als sich die Sozialdemokraten anschickten für immer und ewig unser Land zu regieren, das das netteste und sicherste und fortschrittlichste der Welt war.

    Heute lebe ich in Absurdistan – ein Land, das die höchsten Zahlen weltweit bei Vergewaltigungen aufweist, hunderte sogenannter „Ausgrenzungsgebiete“, in denen Menschen außerhalb der schwedischen Gesellschaft leben und mit Zeitungen, die all diese schrecklichen Fakten ihren Lesern verschweigen.
    Ich fühle mich wie Dorothy Gale im Zauberer von Oz – ein Tornado ist gekommen und hat mich viele Meilen hinweggefegt und mich in einem Land abgeworfen, das ich nicht kenne.
    „Toto, ich habe das Gefühl, wir befinden uns nicht mehr in Schweden.“

    Wie Dorothy, suche ich einen Weg, um wieder nach Hause zu kommen, aber auf meinem Weg treffe ich nur Löwen ohne Mut, Vogelscheuchen ohne Hirn und Zinnmänner ohne Herzen.

    Als ich aufwuchs hieß unser Premierminister Tage Erlander, ein Sozialdemokrat. Im Jahr 1965 sagte er im Parlament nach den gewalttätigen Aufständen in Amerika:
    „Wir Schweden leben in einer solch unendlich glücklicheren Situation. Die Bevölkerung unseres Landes ist homogen, nicht nur was die Rasse angeht, sondern auch was andere Aspekte betrifft.“

    Heute lebe ich in einem Land das in keinster Weise homogen ist. Olof Palme, der nach ihm kam, entschied, dass Homogenität schlecht sei und öffnete die Grenzen für alle Menschen dieser Erde. Und von rechts bis links sagten uns alle Politiker, dass es nichts dergleichen gebe wie die schwedische Kultur, keine schwedische Tradition, die erwähnenswert wäre, und dass wir Schweden dankbar sein sollten, dass so viele Menschen mit RICHTIGER Kultur und RICHTIGEN Traditionen zu uns kämen.

    Mona Sahlin, eine spätere Vorsitzende der Sozialdemokraten sagte in einem Interview im Jahr 2002 dem Magazin Euroturk auf die Frage was die schwedische Kultur sei:
    „Diese Frage wurde mir schon öfter gestellt, aber ich weiß nicht was die schwedische Kultur sein soll. Ich denke, das ist es, was uns Schweden so neidig werden lässt auf unsere Immigranten. Sie haben eine Kultur, eine Identität, etwas das sie zusammenhält. Was haben wir? Wir haben Mittsommernacht und andere so kitschige Sachen.“
    Ebenso sagte sie: „Die Schweden müssen sich in das neue Schweden integrieren. Das alte Schweden kommt nicht mehr zurück.“

    In diesem neuen Schweden gibt es mehr Vergewaltigungen als in jedem anderen Land der Europäischen Union, nach einer Studie von Professorin Liz Kelly aus England. Mehr als 5000 Vergewaltigungen oder versuchte Vergewaltigungen wurden im Jahr 2008 angezeigt (letztes Jahr waren es mehr als 6000). Im Jahr 2010, berichtet eine andere Studie, dass nur ein Land auf der Welt mehr Vergewaltigungen hatte als Schweden und das ist Lesotho in Südafrika. Auf 100.000 Einwohner von Lesotho kommen 92 angezeigte Vergewaltigungen, Schweden hat 53, die Vereinigten Staaten 29, Norwegen 20 und Dänemark 7.

    Im Jahr 1990 zählten die Behörden 3 Ausgrenzungsgebiete in Schweden, Vorstädte in denen mehrheitlich Immigranten leben, von denen nur sehr wenige eine Arbeit haben, beinahe alle leben von Sozialhilfe und die Kinder bestehen ihre Prüfungen in der Schule nicht. Im Jahr 2002 zählte man 128 Ausgrenzungsgebiete. Im Jahr 2006 waren es 156 und dann hat man aufgehört zu zählen. In manchen Städten, wie Malmö, wo ich lebe, lebt ein Drittel der Bevölkerung in Ausgrenzungsgebieten.

    Was meinte Tage Erlander als er sagte, dass die Bevölkerung Schwedens homogen sei, nicht nur nach Rasse sondern auch in verschiedenen anderen Aspekten? Ich denke, er meinte Dinge wie Normen, Werte, Kultur und Traditionen. Ein Gemeinschaftsgefühl. Dass wir alle, im alten Schweden eine ähnliche Sicht hatten von dem, was eine gute Gesellschaft ist und wie man Konflikte löst. Er WUSSTE, was genau die schwedische Kultur war, im Gegensatz zu Mona Sahlin.

    Im neuen Schweden benötigen wir bewaffnete Polizisten vor unseren Krankenhäusern, weil rivalisierende Familien sich in den Krankenzimmern untereinander bekämpfen. Sie erschießen einander auf offener Straße und sie berauben und schlagen alte Menschen. Die Kriminalitätsrate wächst in jeder Minute, aber die schwedischen Politiker und Journalisten erzählen uns, dass dies absolut nichts mit der Immigration zu tun hat. Die Tatsache, dass unsere Gefängnisse voller ausländischer Menschen sind sei nur rein zufällig oder wird durch sozio-ökonomische Faktoren erklärt.

    Viele Jahre lang habe ich als Journalistin in den Mainstream Medien gearbeitet. Aber ich war immer ein wenig ein Störenfried, immer neugierig darauf, was die Menschen als WAHRHEIT empfanden. Wenn jemand in eine Richtung lief, habe ich mich stets umgedreht und bin in die andere Richtung gelaufen, um zu sehen was es dort gab.
    Im Januar 2011 passierte etwas, das meine letzten Hoffnungen zunichte machte in Bezug auf schwedische Journalisten. Ich war stellvertretende Vorsitzende der Society of Publicists in Malmö und hatte den dänischen Journalisten Mikael Jalving eingeladen, um über sein neue Buch „Absolute Sweden – a Journey in the Country of Silence“ [Absolut schweden – eine Reise in das Land des Schweigens] zu sprechen. Eines Tages rief mich der Vorsitzende an und sagt: Wir müssen Mikael Jalving absagen, denn er wird auf einer Veranstaltung sprechen, die von der Zeitung National Today organisiert wurde.
    Es war ihm, bzw. den anderen im Vorstand der Journalistengesellschaft egal, dass Jalving von seinem Buch berichten wollte. Wenn er zu solch einer Veranstaltung ginge, würde er durch die nationalistischen Ideen infiziert werden und er würde wahrscheinlich zu einem Nazi werden.
    Sie sehen, jedermann mit einer anderen Meinung in Schweden IST in Wirklichkeit ein Nazi!

    So funktioniert das im neuen Schweden, dem Land das ich Absurdistan nenne. Das Land des Schweigens.
    Ich war wütend und habe den Vorstand der Gesellschaft verlassen. Dies führte dazu, dass ich von der dänischen Free Press Society eingeladen wurde, um über das merkwürdige Land Schweden zu sprechen und dies führte wiederum zur Gründung der schwedischen Free Press Society.
    So kamen Lars Hedegaard und ich zusammen. Aber wir machen nicht Halt dabei, dass jeder eine Free Press Society führt, denn wir beide haben einen soliden Hintergrund als Journalisten und so beschlossen wir, eine neue Zeitung zu gründen. Eine gute, altmodische, gedruckte Zeitung. Wir haben uns entschieden sie Dispatch International zu nennen, denn unsere Vision besteht darin, dass diese Zeitung eines Tages weltweit wird. But first we take Manhattan, then we take Berlin. Oder besser gesagt – zuerst erobern wir Skandinavien und dann die ganze Welt!

  92. GROD WICHTIG HOD ER`S, DER SCHWULE

    Muß sich schon wieder so ein schwuler Held in der Öffentlichkeit produzieren.

    Ich kann mich da nur wiederholen:

    Ich habe nichts gegen Schwule;
    sie haben ein Daseinsrecht wie jeder andere Behinderte auch.
    Nur käme kein normaler Behinderter auf die absurde Idee, damit hausieren zu gehen und
    seine Behinderung für normal zu erklären.

  93. Ich habe noch nie Verständnis dafür aufbringen
    können,daß man sein „Anderssein“ unbedingt
    der ganzen Welt mitteilen muß.
    Wenn der Spieler die Bunte Armbinde nicht
    tragen darf,ja dann soll er sich doch ein
    entsprechendes Logo auf die Stirn tätowieren
    lassen.

  94. #108 vogelfreigeist (25. Jan 2016 11:58)

    GROD WICHTIG HOD ER`S, DER SCHWULE

    Muß sich schon wieder so ein schwuler Held in der Öffentlichkeit produzieren.

    Ich kann mich da nur wiederholen:

    Ich habe nichts gegen Schwule;
    sie haben ein Daseinsrecht wie jeder andere Behinderte auch.
    Nur käme kein normaler Behinderter auf die absurde Idee, damit hausieren zu gehen und
    seine Behinderung für normal zu erklären.
    ———————————————

    Falsch. Es ist Standard geworden und viel schlimmer, als du denkst.

    Behinderte, die an bestimmten schweren Behinderungen leiden, haben es geschafft, pränatale Untersuchungen des Embryos im Mutterleib, auf eben diese Behinderungen, gesetzlich verbieten zu lassen.
    Sie meinen, wenn dann diese schwerkranken Embryos abgetrieben werden, würde man dadurch auch ihnen im übertragenen Sinne das Recht auf Leben und ein lebenswertes Leben, absprechen.
    Behinderte werden also gezüchtet. Vorsätzlich, wider besseres Wissen.
    Ich wette, wenn es mal möglich sein wird, einzelne Spermien auf die Neigung zur Homosexualität hin zu untersuchen, wird das nicht dazu führen, die Menschheit davon zu befreien, sondern im Gegenteil, per Quotenzwang mehr davon in die Welt zu setzen.

    Aber was interessiert es mich?

    Die schwulen fordern Akzeptanz, da ihr Zustand angeboren ist. Auch diese Störung ist ein Teil der Natur.
    Aber es ist auch ein völliger Bestandteil der Natur, dass normale Männer eine starke Abwehrhaltung einnehmen, ja eine Homophobie entwickeln.
    Es ist wider den gesunden Menschenverstand, dass die Homosexualität als Teil der Natur respektiert werden soll, die in den Genen steckende Abwehrhaltung der normalen Männer, aber nicht respektiert wird. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass eine Abwehrhaltung dagegen tief in den Genen sitzt.

    Also sollen die uns in Ruhe lassen, mit ihren Regenbogenfahnen und dem ganzen Mist.
    Es ist keine soziale Frage, sondern eine genetische.
    Wenn man schwule „umerziehen“ und „heilen“ will, gehen die ja auch auf die Barrikaden.
    Also hört auf, uns „umerziehen“ zu wollen.

    Ich bin dagegen und dabei bleibt es.

Comments are closed.