axtAm Mittwochabend wurde der Polizei gemeldet, dass zwei mit einer Axt bewaffnete Männer durch Berlin zögen und Passanten bedrohten. Einem Zeugen, der dazwischen ging, wurde brutal mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Das Opfer wurde zudem ebenfalls mit dem Spaltwerkzeug bedroht. Einer der Täter habe ausgeholt, den Schlag aber kurz vorher gestoppt. Durch sein Eingreifen hat sich der 27-Jährige aber selbst in Gefahr gebracht. In der Berliner Morgenpost erhalten wir nun Tipps, wie man sich verhält, wenn man einem Axt-Schwinger gegenübersteht. Demnach solle man sofort die Polizei rufen und sich bitte auch Merkmale des Täters einprägen – zum Beispiel, welche Schuhe er trug. Danke, jetzt fühlen wir uns gleich viel sicherer.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

169 KOMMENTARE

  1. Während man sich das merkt und mit telefonieren beschäftigt ist, bekommt man den Schädel gespalten. Im übrigen ist das Anrufen der Polizei müßig, denn die kommt ohenhin, wenn sie denn kommt, wenn der Spuk vorbei ist.

  2. Meist sind es rote Sneakers, gelöcherte Jeans und starker Mundgeruch neben „südländischem“ Aussehen.

    Von vietnamesischen, chinesischen oder japanischen Austauschstudenten ist mir derlei nichts bekannt.

  3. Lächerliche Verhaltensregeln angesichts perverser Mordbuben!

    Das EINZIGE, was man wirklich tun könnte, ist in Deutschland verboten.

    In den Südstaaten der USA würde ein irrer Killer maximal 3 Minuten mit einer Axt herumlaufen. Dann wäre er TOT.

  4. Merkmale der Täter einprägen? Ich gebe schon mal die Personenbeschreibung für die Delikte der nächsten drei Monate durch:
    Mann mit Hose und Jacke. Er trug Schuhe und hatte dunkle Haare.

    Das passt eigentlich immer.

  5. Wie so ein Artikel zum Mantra „Es wird immer alle besser in Deutschland passt?“

    Es gab früher keine Security in Schwimmbädern,
    keine Polizisten mit Maschinengewehren am Bahnhof und man konnte sich nachts frei bewegen.

    Jetzt haben wir Multikulti und Vielfalt und es wird immer besser. Jedes Jahr.

  6. Aus dem Artikel:

    „In der Berliner Morgenpost erhalten wir nun Tipps, wie man sich verhält, wenn man einem Axt-Schwinger gegenübersteht. Demnach solle man sofort die Polizei rufen und sich bitte auch Merkmale des Täters einprägen – zum Beispiel, welche Schuhe er trug.“

    Da sehe ich sofort folgendes Bild vor meinem inneren Auge:

    Blutüberströmter, im wahrsten Sinne des Wortes kopfloser Mann (den Kopf, in dem noch die Axt steckt, hält er unter dem Arm) in der Polizeiwache. Sprechblase: „Guten Abend! Ich möchte eine Anzeige aufgeben…“)

  7. Wozu sich die Schuhe merken, mehr als eine Anzeige auf freiem Fuß kommt ja erfahrungsgemäß sowieso nicht raus!

  8. Ich schätze mal die axtschwingenden Männer waren einfach Buben, die sich einen Jux machten. Wer käme sonst auf solche Ideen?

  9. #1 buntstift
    „Im übrigen ist das Anrufen der Polizei müßig, denn die kommt ohenhin, wenn sie denn kommt, wenn der Spuk vorbei ist.“++++++++
    Sag einfach die Axtmänner haben Pegida-T-shirts an. Und Du wirst sehen wie schnell die Polizeu da ist. 🙂

  10. Man sollte sich rechtzeitig mit dem Sprühverhalten des Pfeffersprays vertraut machen und im Anwendungsfall immer den Wind im Rücken behalten.

  11. Wichtig bei Axtangriffen ist die Anwendung der modifizierten Reker-Formel.

    Diese lautet:

    Abstand zum Axtschwinger = Eine Armlänge + Axtlänge.

    Dann kann nichts mehr passieren.

  12. OT:
    Die irre FAZ hat die linksGrüne VerblödungsSpeech voll inhaliert: Sie wart vor dem Schüren von Vorurteilen.


    CSU
    Der falsche Kampf gegen den „politischen Islam“
    Die CSU hält den „politischen Islam“ für die größte aktuelle Herausforderung. Doch statt Vorurteile gegen Muslime in Deutschland zu schüren, sollten Politiker das Toleranzprinzip stärken.

    Was soll man da noch sagen? Das Toleranzprinzip stärken. Bei uns Deutschen natürlich. Die Anhänger der Problemideologie sind natürlich nicht damit gemeint.

    FAZ – find ich blöd!

    Den Link erspare ich mir, die Überschrift sagt schon alles.

  13. Mit einer Karawanen-Schrotflinte oder zur Not mit einem Speer dürfte man sich kultursensibel und werkzeugtechnisch auf Augenhöhe mit den orientalischen Akademikern und Singles mit Niveau befinden.

  14. Gerade in der Vorweihnachtszeit laufen doch viele Männer mit Äxten durch die Gegend, um einen Weihnachtsbaum zu schlagen. Und das sind nur lokale Ereignisse.

  15. Letzten Monat der Ratgeber beim Treffen auf einen Horror-Clown. Diesen Monat der Ratgeber beim Treffen auf einen Axtschwinger.

    Lesen Sie im Januar: Wie verhalte ich mich bei einem Aufeinandertreffen mit Freddie Krüger/ Jason/ einem der neun Ringgeister.

  16. Ich muss den PI Lesern gestehen das Ich beim Merkel-Adventskalender das Türchen 24 geöffnet habe.

  17. „Da die Männer mit ihrer Axt zuvor auf dem U-Bahnhof Berliner Straße waren, bestehe allerdings die Hoffnung, dass Sicherheitskameras der BVG sie gefilmt haben könnten.“

    Haha, wie das gehändelt wird haben wir ja gerade im Fall der „In-den-Rücken-Treppe-runter-Tretern“ gesehen. Nur noch lächerlich, diese Show der von uns bezahlten „Staatsdiener“.

  18. #18 Abgelehnter
    Warum kommt mir gerade der Film „Highlander“ in den Sinn?

    Ich muß da eher an „Jäger des verlorenen Schatzes“ denken. Indy steht diesem Säbelschwingenden Yalla gegenüber … und zieht kurz seine Knarre 😉

  19. Lorbas hatte die Tips heute gepostet. Ich war zu faul, dem Link zu folgen und hielt das für Satire.

    Denkste.

    Ich habe auch noch einen, Zombiesplatter läßt grüßen:

    „Wanken Sie mit der Axt im Schädel auf das nächste Polizeirevier und röcheln ‚Brains! Brains!'“

  20. Na was soll man denn da noch machen?

    Drei Chinesen im Zug für immer verstümmelt.
    Und noch ganz nebenbei eine Frau auf seiner Fluchtroute.

    Gegen Äxte helfen Glocks!

    Wobei ich mich immer frage, wie transportiert dieser Urschleim so eine Axt?
    Einfach locker offen über der Schulter?

  21. Es ist schon komisch, wenn die versiffte Berliner Morgenpost schon Tips gibt, wie man sich im Umgang mit gewaltbereiten Axtschwingern verhält.
    Kann es sein, dass die Scheixxe schon so bedrohlich kocht, dass selbst die (natürlich ohne Nennung einer möglichen Tätergruppe pc-korrekt) uns mit Verhaltensmaßregeln versorgen ???
    Was hätte die in den Rücken getretene Frau machen sollen ??? Ü-Kamera auf dem Rücken und jederzeit zum Ausweichen bereit?

  22. Was tun bei Begegnung mit Axtfachkräften?

    Distanzwaffe ziehen und abdrücken— achso, wir sind ja in D. Also dann in die Hose machen und schnell laufen (wenn das möglich ist mit voller Hose)

  23. ein tip,aus der merkelschen irrenanstalt..

    holt man sein smartphone raus,isses sofort weg und die hand die es hielt auch.

  24. Immer einen kleinen Holzscheit dabei haben und dem Axtscheinger zum hacken anbieten.In Einkaufsmärkten gibt es ja Brennholz in handlichen Bündeln zu kaufen.

  25. Als Kind bekam ich von meinen Großeltern zwei Adventskalender, einen zum sofort Naschen und einen für Jeden Tag ein Türchen öffnen.

    Ich konnte den Inhalt von Tür 24 nicht genau erkennen, aber es sieht nach einem großen ISIS Terroranschlag in Europa an Heiligabend aus.

  26. Koran Sure 8 Vers 12:

    Als Dein Herr den Engeln offenbarte;
    „Ich bin mit euch, festigt drum die Gläubigen. Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken.
    So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.“

    Der Attentäter von Würzburg:
    „Und ich werde euch mit diesem Messer schlachten. Und eure Hälse mit Äxten durchtrennen, so Gott will.“

  27. sorry, mein Mitleid mit den Berlinern ist leider alle.

    Dort wollte man rot-rot-grün, jetzt bekommt man es auch.

  28. Vielleicht ist die beste Selbstverteidigungswaffe die man mit sich führen sollte, ein, möglichst grosser, Koran. Bei Bedrohung hinhalten und mit natürlich ernster Mine schreien, nicht nach Hilfe, sondern „Allahu Akbar“. Die ermorden keine Glaubensbrüder. Kostet Überwindung das Buch in die Hand zu nehmen, oder erst mal zu kaufen, aber wenn´s Leben rettet…

  29. Hat man eigentlich bei dem schutzsuchenden Axtattentäter von Würzburg posthum das wahre Alter festgestellt.

  30. Dumme Menschen wie du und ich wissen freilich nicht, was man in einem solchen Falle zu tun hätte.

    Ganz anders Frau Reker aus Köln:
    Sie hält eine Axtlänge Abstand.

  31. wurde mit einer Schere bedroht,von einem Deutschen, habe die Polizei gerufen,wurde alles heruntergespielt,habe dann gesagt, beim nächsten Mal jag ich ihm eine Ladung Pfefferspray ins Gesicht, die Antwort des Polizisten:
    Dann machen sie sich Straffällig, das dürfen sie nur in Notwehr.
    Passiert in der seltsamen Stadt im süd-östlichem Baden-Württemberg.

  32. #44 Demokrat007 (10. Dez 2016 19:36)

    Als Kind bekam ich von meinen Großeltern zwei Adventskalender, einen zum sofort Naschen und einen für Jeden Tag ein Türchen öffnen.

    Ich konnte den Inhalt von Tür 24 nicht genau erkennen, aber es sieht nach einem großen ISIS Terroranschlag in Europa an Heiligabend aus.

    Das sind doch hauptsächlich konsumgierige Tölpel, die hier ein verhausschweintes Leben mit Vollversorgung ohne Arbeit suchen. Einen echten Anschlag oder eine „Kommandoaktion“ kriegen die gar nicht hin.

  33. #51 Ramon Castro (10. Dez 2016 19:42)

    Vielleicht ist die beste Selbstverteidigungswaffe die man mit sich führen sollte, ein, möglichst grosser, Koran. Bei Bedrohung hinhalten und mit natürlich ernster Mine schreien, nicht nach Hilfe, sondern „Allahu Akbar“. Die ermorden keine Glaubensbrüder. Kostet Überwindung das Buch in die Hand zu nehmen, oder erst mal zu kaufen, aber wenn´s Leben rettet…

    ,

    Man könnte ja eines bei Lies abgreifen.
    Aber das die keine Glaubensbrüder ermorden stimmt wohl kaum, siehe Islamische Welt.
    Es passiert dort Täglich.
    selbst an der Kaba.

  34. #52 Ramon Castro (10. Dez 2016 19:42)

    Vielleicht ist die beste Selbstverteidigungswaffe die man mit sich führen sollte, ein, möglichst grosser, Koran. Bei Bedrohung hinhalten und mit natürlich ernster Mine schreien, nicht nach Hilfe, sondern „Allahu Akbar“. Die ermorden keine Glaubensbrüder. Kostet Überwindung das Buch in die Hand zu nehmen, oder erst mal zu kaufen, aber wenn´s Leben rettet…

    ————————————————-
    Lieber stehend sterben, als kriechend leben.

    https://www.youtube.com/watch?v=v9hY39hphoQ

  35. OT
    U-Boot Sawsan Chebli wird bei Rot/Rot/Grün in Berlin mit neuem Posten versorgt:

    https://www.morgenpost.de/berlin/article208926557/Aerger-um-muslimische-Staatssekretaerin-Sawsan-Chebli.html

    dieser eingebildeten, unsympathischen Tusnelda ist eh der alte Job über den Kopf gewachsen und völlig ungeeignet ist sie eh, meist wusste sie nichts:

    https://www.youtube.com/watch?v=uFMEs1NFB9Y

    https://www.youtube.com/watch?v=iLHonxlwHH8

    https://www.youtube.com/watch?v=z5MmmX1Z6h4

    https://www.youtube.com/watch?v=7gZ0UBNCMn8

  36. #45 Zentralrat der Dunkeldeutschen (10. Dez 2016 19:37)

    #29 Johannisbeersorbet

    Tolle Sache, hab gleich nach so einer Axt gesucht und dieses Verkaufsvideo gefunden. Beeindruckend, vor allem ab 9:25 min. Das braucht man(n).

    Beile und Äxte dienten unseren germanischen Vorfahren als wirkmächtige Waffen. Die fränkische Franziska oder die Äxte der Wikinger waren gefürchtet.

    https://www.welt.de/geschichte/article156742109/So-brutal-schlugen-die-Wikinger-Frankreich.html

    https://www.welt.de/geschichte/article136068399/Das-Geheimnis-der-Wikinger-Soeldner-von-Byzanz.html

    Wer hätte gedacht, daß man sich im 21. Jahrhundert wieder auf alte Traditionen besinnen muß, wenn man Leben und Gesundheit seiner Lieben schützen will.

    Aber wenn der Stadt unsere Familien nicht mehr schützen kann, müssen wir selbst es tun.

  37. Nun, wenn man einem Axt-Schwinger gegenüber steht, schwingt man ebenfalls seine Axt.

    Vielleicht heben sich die Schwingungen dann gegenseitig auf. 😉

  38. Tsstss…Da muss aber mal wirklich eine eindrucksvolle Gefährderansprache gehalten werden.Die sind einfach zu -hhmm- temperamentvoll für „die, die schon länger hier leben“ (DDSLHL ®). Dass Integration „mitunter schmerzhaft“ sein kann, hatte die SPD-Chef-Muslima uns ja schon angedroht:

    „Ein afrikanischer Asylbewerber hat nach seinem Prozeß im Landgericht einen Stuhl Richtung Richterbank geworfen. Die Justizwachtmeister konnten den Rasenden stoppen. Zuvor hatte er seinem Mitbewohner den Schädel gespalten.“

    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2016/afrikaner-rastet-vor-gericht-aus/

  39. Es ist sicher in Ordnung, wenn zunächst mit den im Augenblick verfügbaren Mitteln die Symtome für den Patienten gelindert werden. Hier zB durch Ausschalten des Täter.

    Das Allerwichtigste ist jedoch die Ursachen vollständig auszuschalten, dabei ist sorgfältig darauf zu achten, dass sich keinerlei Resistenzen bilden können. Die Ursache für diese uns täglich aufs Neue vor Augen geführten Tatsachen ist der Koran, der in unsere Regierung, in unsere Kirchen und zT auch in unser Volk übergesprungen ist.

  40. #21 WahrerSozialDemokrat
    Ich empfehle die Blöckflöte auszupacken und ein christliches Weihnachtslied zu spielen…

    Ich empfehle Blockflöten aus gehärtetem Stahl. Nicht dass der Flöte beim Spalten etwas passiert.
    :mrgreen:

  41. Wie wir wissen, kamen und kommen überwiegend „Geflüchtete“ männlichen Geschlechts zu uns.
    Nicht alle haben zu Hause in der Heimat Frau und Kinder zurückgelassen. Gerade in deren Herkunftsländern muss man als potentieller (Ehe-)Mann sich einen gewissen Standard erarbeitet haben, sprich also mindestens eine eigene Wohnung und einen Job vorweisen können, wenn der Vater der Braut der Hochzeit zustimmen soll. Der Job muss auch zumindest so gut vergütet sein, dass man seine spätere Familie davon ernähren kann. Ansonsten gibt es keine Heirat und demenstprechend keine Partnerin/ keinen Sex.

    Viele der hier ankommenden jungen Männer sind jedoch einfach zu jung und zu arm für eine Ehe, so dass man getrost davon ausgehen kann, dass zu Hause keine Ehefrau auf Nachzug wartet. Das trifft nicht auf alle zu, doch sicher auf einen Großteil der männlichen „Flüchtlinge“, die wir jetzt im Land haben.

    Diese vielen jungen Männer leben jetzt hier, mitten unter uns. Und wie jeder andere Mann auch haben auch sie Bedürfnisse, die über Essen, Trinken und eine warme Winterjacke hinausgehen.

    Ich warte daher noch immer auf eine Stellungnahme von Frau Merkel, Herrn Gabriel oder sonstwem in Regierungsverantwortung, wo die Tausenden und Hunderttausenden von jungen Singelfrauen herkommen sollen, damit diese „Schutzsuchenden“ die Chance auf eine Freundin bzw. eine Sexualpartnerin haben.

    Das ist gewiss ein unangenehmes Thema, aber wir sehen doch, welche Auswirkungen dieses viel zu wenig bedachte Problem auf die öffentliche Sicherheit (insbesondere die von Frauen und Mädchen) mittlerweile hat.

    Niemand braucht sich wirklich ernsthaft zu wundern über die Vorkommnisse an Silvester, die Sex-Attacken in Schwimmbädern, die Übergriffe in dunklen Gassen und Parkanlagen, die vielen Vergewaltigungen und Belästigungen etc.

    Nochmal ganz konkret auf den Punkt gebracht.
    Es kamen im letzten Jahr etwa 1 Mio. Leute
    (die einen sagen 1,2 die anderen 800 Tsd) nageln Sie mich bitte nicht fest. Nehmen wir wir mal der Einfachheit halber die goldene Mitte von 1 Mio.
    Etwa 70% davon waren alleinreisende Männer (auch hier gehen die Meinungen auseinander, aber nach allem was ich weiß und gelesen habe bewegt es sich wohl tatsächlich um die 70%)
    Nicht alle dieser 70% sind unverheiratet, daher ziehe ich mal 20% Familienväter ab.
    Ich komme dann unter dem Strich auf etwa 500.000 Männer ohne Partnerin, und angesichts ihrer Lage (kein Geld, kein Job, geringe Bildung etc.) sind die Chancen auf eine Beziehung eher suboptimal, um nicht zu sagen extrem schlecht. Ihre Bedürfnisse nach Sexualität und Zweisamkeit sind jedoch unverändert da, und sie brechen sich immer stärker Bahnen, wir wir täglich in den Nachrichten lesen können.

    Also Frau Merkel, ich frage Sie ohne jeglichen Zynismus, Schadenfreude oder sonstwas, sondern wirklich ganz im Ernst:

    Wie werden Sie dieses Problem lösen?

  42. #16 hannlieb

    Irgendeine Intelligenzbestie hat mal den Rat gegeben: Immer eine Armlänge Abstand!

    Nein, da sind Sie im Irrtum. Das war keine Intelligenzbestie, das war die Oberbürgermeisterin von Köln, ehrlich!

  43. PI-News kompetenter und schneller als alle EU-Apparatschniks! EU liest offenbar bei PI-News mit und/oder besucht heimlich PEGIDAs!

    Die „Filterfunktion an den Außengrenzen“ sei nicht gegeben, heiße es in dem Protokoll. Außerdem lägen der Bundesregierung Hinweise vor, dass sich unter den Flüchtlingen Terroristen befänden.

    Quelle: https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/12/10/angela-merkel-bundespolizei-soll-eu-aussengrenzen-sichern/

    Liebe EU-Bonzen, wenn ihr hier weiter regelmäßig mitlest, habt ihr einen deutlichen Wissensvorsprung auf eure letzten Tage.

  44. Das können nur Idioten sein die so etwas vor schlagen bzw.schreiben. Die meisten der Deutschen würden wohl erstarren vor Schrecken.

  45. Das alles ist doch nur noch zynisch! Und man darf ohne Ende Steuern abdrücken dafür, daß sie einem sowas ins Gesicht rotzen. Fehlt nur noch der Hinweis, beim Sterben nicht so laut zu schreien, wenn in der Moschee nebenan gebetet wird.

  46. #31 Demokrat007 (10. Dez 2016 19:26)

    Was war im 24. Türchen? Krätze für alle?
    Hausbesuche von „Zwarte Pieten“, die ihre Ruten ausgepackt hatten? *Würg*

  47. So ein Schmarn.
    Symptombehandlung.

    Oder in Köln wollen die nächstes Silvester die Domplatte besonders gut bewachen.
    Symptomverschiebung.
    Die spinnen, die Kölner.
    Nein, nicht die Domplatte ist böse und muß bewacht werden, sondern unsere Politiker, die solche VergewaltigerMohammedVerehrer ins Land holen, müssen abgesetzt und vor Gericht und durch vernünftige (alternative) Politiker ersetzt werden.

    Die Probleme müssen an der Wurzel behandelt werden:
    Wer den Vergewaltiger, Massenmörder und Terroristen Mohammed als Vorbild verehrt: RAUS!

  48. #43 Viper

    Was tun bei Begegnung mit Axtfachkräften?

    Distanzwaffe ziehen und abdrücken — ach so, wir sind ja in D. Also dann in die Hose machen und schnell laufen (wenn das möglich ist mit voller Hose).

    „Distanzwaffe ziehen und abdrücken.“ Die deutsche Polizei meint — natürlich streng inoffiziell — dazu:

    „Es ist in erster Linie verboten, sich bei dieser Art der moralisch legitimen Selbstverteidigung von uns erwischen zu lassen, denn gegenüber der deutschen 68er-Justiz sind leider auch wir völlig wehrlos.“
    😉

  49. Bitte haben Sie Verständnis für die traumatisierten Muslime und bitte nehmen doch auch Sie Ihre großherzig ausgesprochene „Einladung zum Islam” an, dann passiert solches auch nicht mehr. Je mehr Deutsche zum Islam konvertieren, umso weniger Äxte werden ihnen in der Vorweihnachtszeit von (sonst friedlichen) Muslimen ins Gesicht gehauen werden müssen.
    Merke(l): Wenn der Muslim die Fassung verliert, sind Sie nicht ganz unschuldig.
    Zumindest einige Koransuren sollten Sie auswenig lernen; dies besänftigt manchmal die hassende Seele des Geflüchteten und bewahrt Sie vor körperlichen Blessuren.

  50. versehentlich sah ich in RTL einen Bericht über Rehtaeh Parsons. — Namen und Herkunft der Täter wurden nicht genannt.Waren es kanadische Alis? – Wer weiss mehr?

  51. #38 Ichhabdenkragenvoll (10. Dez 2016 19:31)

    Das haben wir alles der CDU zu verdanken. Der Partei der inneren Offenheit: https://www.youtube.com/watch?v=EM-pEs3-ABc

    Sicherheit gibt’s hier nicht mehr.
    Wir sollen uns nur sicher fühlen. Treffen kann es mitterweile jeden. Da helfen auch die Überwachungskameras nix.
    ============================
    doch.
    Tragen sie ein kondom mit sich herum.
    das dient dazu unerwünschtes zu verhindern.^^

  52. 83 Eduardo … Die deutsche Polizei meint — natürlich streng inoffiziell — dazu:
    „Es ist in erster Linie verboten, sich bei dieser Art der moralisch legitimen Selbstverteidigung von uns erwischen zu lassen, denn gegenüber der deutschen 68er-Justiz sind leider auch wir völlig wehrlos.“
    —-
    😀 😀 😀

  53. Das sind doch richtig gute Tipps. Der Fahndungsaufruf lautet dann: Gesucht wird jemand der Schuhe trägt.

  54. Versteh die Aufregung nicht. Zwei axtschwingende Fachkräfte, was solls. Das müssen wir aushalten, wir schaffen das. Außerdem sind Flüchtlinge ein Geschenk.

    Aber was gar nicht geht sind „Nazi-Zeichen“ an jeder Ecke. Werbespotts, Kinder-Karussell und jetzt auch noch auf Anhängern auf dem Weihnachtsmarkt.
    Mehr Mittel gegen Räääächtz, aber pronto……

  55. #92 Ende in Sicht (10. Dez 2016 20:22)

    Eklig. Aber es zeigt erneut, dass aus dem niedlichen Ferkel längst eine ausgewachsene Sau geworden ist. Und in der Landwirtschaft bedeutet das in der Regel, dass das Ferkel baldmöglichst weg muss…

  56. #73 Jens Eits (10. Dez 2016 20:03)
    Ihre Bedürfnisse nach Sexualität und Zweisamkeit sind jedoch unverändert da, und sie brechen sich immer stärker Bahnen, wir wir täglich in den Nachrichten lesen können.
    ______________________________________

    Zweisamkeit, ich weiß nicht. Das Paradies des muslimischen Mannes sieht 72 Huris für jeden vor, und auch nach Deutschland werden Zweit-und Drittfrauen nachgeholt…
    Und außerdem erhalten diese triebigen Männer doch deutsches Steuergeld en masse, warum also gehen die nicht ins Bordell, ehe die hier die Frauen auf der Straße anfallen?!
    In der Welt schrieb im letzten Jahr mal ein Kommentator, dass das lokale Bordell bzw. dessen Betreiber das Geschäft seines Lebens mache, das sei so voll wie seit den 70er Jahren nicht mehr.
    Oder die sind wirklich richtig, richtig krank und stehen einfach auf „taharrush gamea“:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article150813517/Das-Phaenomen-taharrush-gamea-ist-in-Deutschland-angekommen.html

  57. #97 Orwellversteher (10. Dez 2016 20:26)

    „Das mit den Äxten muß man schon mal verstehen, wenn…“

    Habe mich köstlich amüsiert und soeben meinem Sauerbraten noch ein wenig Wacholderbeeren gegönnt.

    Wie gesagt, ein kulinarischer Genuß, wenn man der Gewalt, bei der Zubereitung eines Festmahles, ihren Freiraum läßt.

    Ich hasse es gut zu essen und deshalb bin ich auch gerne satt.

  58. #4 Fox (10. Dez 2016 19:08)

    Armlänge Abstand!
    _______________________________

    Geheimtip: 2 x Armlänge

  59. Vor 10 Minuten.

    Telefonat mit einer Bekannten aus dem Schwarzwald.
    Vorsichtiges tasten zu Kernthemen.

    „Was sagen deine (gutbürgerlichen) Bekannten
    zur Situation?“

    „Die meisten sehen Probleme,
    finden den Druck durch die AFD gut.
    Aber werden aber nicht AFD wählen“

    Schneller Themawechsel, Enkel und . .

    Die Deutschen sind tatsächlich noch durchgeknallter
    als in meinen schlimmsten Annahmen.

    AFD ist gut, aber nicht wählbar.

    ENDSIEG

  60. Hat die Künaxt noch nichts getwittert?

    Haben die Grützis noch nicht vor dem „Generalverdacht“ gewarnt? Was sagt die Polizeipfeiffe mit 3 F dazu?

    Wann endlich macht sich das Volk auf zu den Privatwohnungen all der Politiker, die uns diese Mörderseuche ins Land geholt haben? Wann endlich werden die Verantwortlichen, die man erreichen kann, beiseite geräumt? Kann man für die Unschädlichmachung der schlimmsten Lumpen im Staat nicht einfach sammeln und das professionell erledigen lassen? Fragen, die einer Antwort harren. Wir brauchen eine Revolution, die das alte Regime (ancienne regime) vollständig hinwegfegt einschließlich der korrupten Richter, Staatsanwälte und der Hetzer in den Medien, es darf keiner davonkommen von den 68ern, deren Nachgeburten und den Stasi-Restbeständen wie Kahane und Konsorten.

  61. #103 Das_Sanfte_Lamm (10. Dez 2016 20:30)

    Was tun bei Begegnung mit Axtfachkräften?

    Relativ einfach: Es gab (und gibt immer noch) seit dem 19.Jahrhundert ein Gerät, das man am Gürtel trägt und dessen Anblick den potentiellen Angreifer nötigt, eine Armlänge Abstand zu halten
    __________________________________________

    Exakt…ohne meine H&K P30 gehe ich nirgend wo mehr hin!

    WS? ICH BIN DER WS!

  62. #97 werta43

    Nicht alle dieser 70% sind unverheiratet, daher ziehe ich mal 20% Familienväter ab.
    Ich komme dann unter dem Strich auf etwa 500.000 Männer ohne Partnerin, und angesichts ihrer Lage (kein Geld, kein Job, geringe Bildung etc.) sind die Chancen auf eine Beziehung eher suboptimal, um nicht zu sagen extrem schlecht. Ihre Bedürfnisse nach Sexualität und Zweisamkeit sind jedoch unverändert da, und sie brechen sich immer stärker Bahnen, wie wir täglich in den Nachrichten lesen können.

    Also Frau Merkel, ich frage Sie ohne jeglichen Zynismus, Schadenfreude oder sonstwas, sondern wirklich ganz im Ernst:

    Wie werden Sie dieses Problem lösen?

    Angela Merkel dürfte das Thema Sexualität samt der damit verbundenenen potentiell tödlichen Konflikte absolut nicht vermittelbar sein. Sie ist nämlich ganz offensichtlich vollkommen asexuell. Keine Ahnung, welche Rolle ihr höchst seltsamer Mann Sauer deshalb in seiner Ehe einnimmt.

    Das von Ihnen völlig zu Recht angesprochene monströse Problem, das mit bereits mindestens einer halben Million sexuell-erotisch und sozial völlig frustrierter junger Männer aus Afrika, dem Nahen und Mittleren Osten auf Deutschland zukommen wird, ist grundsätzlich unlösbar. Die unfassbar weltfremden Bahnhofsklatscherinnen und Teddybärenwerferinnen werden in einer Hölle erwachen.

  63. Ich frage mich, wann es dem letzten Linken bewußt wird, an was für Verbrechen er sich beteiligt, indem er sich für dieses Pack einsetzt.

  64. #115 flammberg (10. Dez 2016 21:00)
    Ich frage mich, wann es dem letzten Linken bewußt wird, an was für Verbrechen er sich beteiligt, indem er sich für dieses Pack einsetzt.

    Es wird denen überhaupt nie bewusst.
    Als die Bilder von Pol Pots Massakern um die Welt gingen, taten die Linken so, als hätte es sie nie gegeben und nachdem unter Gorbatschow und Jelzin temporär die Moskauer Giftkammer (Staatsarchive) öffneten und die Ausmasse Lenins und Stalins Massenmorde bekannt wurde, relativierte man, was das rhetorische Vermögen hergab.

  65. #40 STS Lobo (10. Dez 2016 19:31)
    Nach Axteinsatz kann man ja immerhin noch einen Armstumpf Abstand halten.
    Is doch nur ne Fleischwunde…
    https://www.youtube.com/watch?v=wFPuXe5Lwx0

    Muuuahhhaaaa… Monty Python – Der Schwarze Ritter!
    Wie genial… Damals… Als sich das zu ersten Mal gesehen habe… „Also gut – einigen wir uns auf Unentschieden!“… Ich wäre fast auf dem Boden liegend gestorben… An Sauerstoffmangel… Muuuahhhaaa :O)
    Bei heutigem Anlaß is leider nich mehr lustich…

  66. In Holland wurde vor Jahren schon der begleitete Bordellbesuch für Behinderte eingeführt, um den Betroffenen körperliche Kontakte mit dem anderen Geschlecht zu ermöglichen. Dies war sicher nicht nur sinnlich, sondern erscheint mir auch sinnvoll (ernst gemeint; keine Ironie — gut für beide Beteiligte, wenn die Begegnung in einem sicheren Rahmen stattfindet).

    Könnte man solches nicht auch für junge, geschlechtsreife Flüchtlinge ins Auge fassen? Im Islam gibt es die sogenannte „mut’a”, „Zeitehe”, die nichts anderes ist als islamisch abgesegnete Prostitution, und mit der die sogenannte „Zina” vermieden werden soll, also Unzucht und Ehebruch. Natürlich wäre es nötig, daß die Prostituierten vor ihrer Einstellung bei einer noch zu gründenden staatlichen Verrichtungsbehörde zum Islam konvertieren müßten, damit Mann und Frau nach arabischer Ordnung zueinanderfinden können. Man sollte dies den Islamverbänden zur Diskussion mitteilen.
    Deutschland ist ein reiches Land, der Bürger bezahlt gerne, und wird irgendwann sowieso als Dhimmi (nichtmuslimischer Schutzbefohlener) den „Dschizya” (Kopfsteuer) zu entrichten haben.

  67. OT

    In Weißenfels wurde der direkt gewählte AfD-Abgeordnete aus einer städtischen Gedenkveranstaltung geworfen.


    AfD-Abgeordneter: „Sie sind doch von der AfD“

    In Weißenfels wurde der direkt gewählte AfD-Abgeordnete aus einer städtischen Gedenkveranstaltung geworfen. Das hätte nicht passieren dürfen.

    Der AfD-Politiker Marcus Spiegelberg, 24, ist aufgewühlt, wenn er erzählt, was ihm am 9. November widerfuhr. „Eine bodenlose Frechheit“, sagt er, „anders kann man das nicht sagen.“ Am 9. November, da wurde Spiegelberg aus einer städtischen Gedenkveranstaltung für die Opfer der Reichspogromnacht in Weißenfels geworfen. Die AfD hat den Vorfall danach per Pressemitteilung publik gemacht, „die Stadt Weißenfels sollte sich in Grund und Boden schämen!“, schimpfte Landeschef André Poggenburg: jemanden auszuschließen, nur weil er der AfD angehöre! Seither schlägt die Sache Wellen.

    Die Einladung steht heute noch im Internet, für den 9. November 2016 riefen die Stadt Weißenfels und das Simon-Rau-Zentrum – ein Verein, der sich um die Aufarbeitung jüdischer Geschichte in der Stadt verdient macht – „alle Bürgerinnen und Bürger“ dazu auf, gemeinsam der verfolgten jüdischen Bewohner von Weißenfels zu gedenken. AfD-Mann Spiegelberg, direkt gewählter Landtagsabgeordneter für die Region, beschloss teilzunehmen, mit seiner Verlobten und seiner Mutter. Er sei erst kurz vor Beginn in den Trauersaal gekommen, sagt Spiegelberg, habe sich unauffällig in die zweite Reihe gesetzt – er an den Rand, seine Begleiterinnen daneben. Er habe kein Parteiabzeichen getragen, habe auch kein Wort gesagt. Als die Veranstaltung bereits begonnen habe, sei er, Spiegelberg, jedoch vom Vorsitzenden des Simon-Rau-Zentrums, Enrico Kabisch, im Publikum entdeckt worden. „Wie von der Tarantel gestochen, lief Herr Kabisch zu mir“, sagt Spiegelberg, „er sagte: ‚Sie sind doch von der AfD!‘ Und erklärte, ich sei hier nicht erwünscht und hätte die Veranstaltung zu verlassen.“ Weil er das Gedenken nicht habe stören wollen, seien er und seine Begleiterinnen sofort gegangen. Er sei auch deshalb so fassungslos, sagt Spiegelberg, weil der Rauswurf ihm indirekt Antisemitismus unterstelle, dabei fühle er sich „dem jüdischen Volk als Christ sehr verbunden, und das jüdisch-christliche Abendland ist für mich keine Phrase“. Er bekomme seither pausenlos Solidaritätsbekundungen…

    Kommentar:

    Ich warte darauf, dass 300prozentige wie Kabisch eine Kennzeichnungspflicht für AfD-Mitglieder und Sympathisanten fordern, so was wie blauer Stern am Ärmel. Und ein Verbot, bestimmte Orte zu betreten. Im Bus immer hinten sitzen, auf dem Bürgersteig den „Guten“ ausweichen. „Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ‹Ich bin der Faschismus›. Nein, er wird sagen: ‹Ich bin der Antifaschismus›.“

  68. Solange ein apokalyptischer Neubürger nur mit der Axt kommt, ist das eigentlich nicht so schlimm. Gewöhnungsfaktor.

    Dramatisch wird es, wenn jemand mit der Benzin-Kettensäge antanzt. Dann ist guter Rat teuer.

  69. Erst einmal sollte man Ursachenforschung betreiben.
    Zum Beispiel, was will uns jemand damit sagen, der mit einer Axt vor uns steht?

    Hey, ich brauche was zum zer/hacken!?
    Man sollte mit ihm kommunizieren und eine eventuelle Antwort wäre hier:
    Brauchst du einen Hackstock, oder bist du gar ein Hacker…?

    Ist er ein Hacker, dann biete ihm kein Hackprogramm, sondern einen Hackstock an.
    Das ist garantiert deeskallierend und frustrationshemmend.

    Sollte er sich weiterhin seltsam benehmen , dann braucht er vielleicht dringend einen speziellen Arzt.
    Eine Empfehlung wäre hier: Dr. Huckstable

    Sollte sich der Klient weiterhin komisch verhalten, empfield sich die Beine in die Hand zu nehmen und abzuhaun.
    Schaut ihm aber vorher in’s Gesicht. Vielleicht ist das hier ? gleich ratsam.

  70. Einfach ein Merkel T-Shirt tragen und ganz viele Teddybären dabei haben, dann klappts auch mit dem netten Neuankömmling.

    Ihr werdet sehen,damit verwirrt man jeden!!!

    Oder wars doch eine Voodoopuppe von Merkel..?

  71. Ich weiß nicht ob ich mit der Aktualität hinterhinke,
    aber in Berlin soll ein „Mann“ Frauen mit Säure
    bespritzt haben.

    Mittels einer Wasserpistole soll ein „Mann“ letzten Mitt-
    woch und Donnerstag Frauen mit einer ätzenden Flüssigkeit bespritzt haben.

    Das war dann wohl,wenn das denn ein „Mann“ war, der Tausendste und … „Einzelfall“ in diesem Monat.

    Hoch lebe Mutti und die Gutmenschenfraktion!

  72. #121 OMMO (10. Dez 2016 21:29)

    Dramatisch wird es, wenn jemand mit der Benzin-Kettensäge antanzt. Dann ist guter Rat teuer.

    Na Na, da kommt dann als Argument:

    Einfach abwarten, jeder Tank ist auch einmal leer!
    Dazu den Koeffizenten der Verdsampfungsenthalpie von Benzin, mit der Armlänge und dem dazugehörigen Winkel des Traumatisierten blitzradikalisiert errechnen.
    So bekommt man den Tankinhalt raus und damit den notwendigen Reeker Abstand.

    Gut, könnte ein Problem werden, beim Nachwuchs ist es ja nicht so weit her mit den Naturwissenschaften….

    Insofern nie ohne Taschenrechnerfunktion aus dem Haus gehen…

  73. Frau_In Künaxt fragen !?

    _____________________________________________________

    A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention

    1) Kultursensibles Verhalten!
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochtonen DeutschInnen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen.

    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste!
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf. Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.

    3) Respekt zeigen!
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnten Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.

    4) Kreativ sein!
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich! Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.

    5) Keine Gewalt!
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollte sie sich auf keinen Fall wehren! Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Händen.

    6) Niemals irgendwelche Waffen!
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!

    7) Ein guter Zeuge sein!
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.

    Das ist an die folgenden Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.

    http://www.pi-news.net/2011/01/hh-jugendliche-treten-streitschlichter-bewusstlos/

    http://www.pi-news.net/2014/01/hamburg-langenhorn-ein-blick-reichte-um-dem-lehrling-robin-die-kehle-durchzuschneiden/

  74. Eilmeldung (Focus):

    Autobomben-Anschlag auf Polizeibus: Explosionen und Gewehrfeuer erschüttern Zentrum von Instanbul (sic!)

    Also muss ich in Zukunft Instanbul schreiben… danke Focus!

  75. Zu dem Überschuss an Männern gegenüber Frauen wegen der Asylanten: Das wird noch furchtbar krachen. Man hat es wieder an der Bundespräsidentenwahl in Österreich gesehen.

    Die, die Multikulti wollen, sind die Akademiker, die nichts schaffen (Schwafelfächer) und die Frauen. In Deutschland zeigt sich das gleiche Wahlverhalten.

    Die Jobs, die zuerst wegrationalisiert werden, wenn kein Geld mehr da ist, werden die akademischen Schwafelfächer sein und die, die am meisten Leiden werden, werden die Frauen sein. Die Männer werden nicht vergewaltigt.

    Das konnte keiner der Kulturrelativisten wissen.

    Wie hat einer bei Youtube treffend geschrieben:
    „Ihr wolltet Flüchtlingsschw*nze habe, also müsst ihr sie auch lutschen“

    Dann lernt ihr Weiber es eben auf die harte Tour.

    Ich genieß mein Popcorn und bereite die Auswanderung vor. Und beim Clash der Kulturen, schau ich auch wieder Tagesschau. Das Popcorn werde ich nicht süßen brauchen, es wird auch so vorzüglich schmecken.

  76. Sich mit einer scharfen Waffe bewaffnen und den Axtschwinger mit mehreren Schüssen (Kopf-, Brustbereich) niederstrecken. Er muß wirklich TOT sein, damit er vor Gericht nicht mehr das Mitleid linksgrünversiffter Richter erregen kann.

    Deshalb auch: keinesfalls die Polizei rufen, sondern sich schnellstmöglich entfernen.

  77. Wir brauchen einen wie Trump.
    1. Er hat Visonen – welche werden wir allerdings noch
    sehen – aber zumindest nicht so ´ne leere Hülle
    und Sprechblase wie Merkel.
    2. Gibt es dann Waffen für jeden (sollten natürlich
    nur Naturdeutsche sein) – das hätte einiges
    verhindern können.

  78. Welche Schuhe?

    Und zum Schluß dann vermutlich der Ratschlag/Hinweis, sich nicht von dem südländischen Aussehen täuschen zu lassen, da es sich jederzeit auch um jemanden aus Südtirol oder dem Tessin handeln könne!

  79. Einen Baumstamm hinschmeißen wäre wohl das Mindeste! LOL
    Nein, bei solchen Spaltern hilft genauso wenig wie bei Treppenschubsern. Obwohl dort könnte man zumindest einen Srurz abfangen, wenn man den Handlauf immer im Griff hat! Zumindest würde man dort keine 10 Stufen auf einmal nehmen müssen. Bedeutet aber auch, immer schon Handschuhe anziehen, um sich nix anderes einzufangen.
    AM BESTEN ERST GAR NICHT AN DE>R GRENZE REIN LASSEN
    wäre die einzige Möglichkeit!

  80. Meine Walter PK380 befindet sich etwa 500 KM weg von Berlin, also direkt bei mir. Und dieser beherzte, leichsinnige Helfer (mit Pfefferspray oder Schreckschuß geht ja gar nicht, wir sind doch anständig oder?) hätte es einfacher haben können. Aber Hauptsache entwaffnet, mit zarten Händen, „Zivilcourage“ zeigen.

    Übrigens sprach ich gerade mit einem jungen Mann, der schon „immer hier lebt“ (Merkeldeutsch) und in Berlin wohnt.

    Er erzählte, daß Berlin zu einer häßlichen Stadt verkommen ist und von Ausländern, „die erst seit kurzem hier leben“ nur so besiedelt ist.

    Seine Frau fährt schon gar nicht mehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln, um ihr Kind zur Kita zu bringen, da sie täglich, und das ist nicht übertrieben, also wirklich täglich von diesen Ausländerpack angepöbelt wurde.

    Er hat illegal eine 9 Millimeter zu Hause aber das ist ihm egal, sagt er. Die würde er ohne Vorwarnung einsetzen.

    Dann erzählte er noch, daß die Freundlichkeit der Menschen dort Geschichte ist. Die Herzlichkeit ist zu eine unbekannten Größe verkommen.

    Deutschland wird zu einem widerlichen, stinkenden Moloch mutieren.

    Pfui

  81. Die Kapitulation vor den importierten Mörderbanden.
    Deutlicher kann man es nicht mehr machen,daß der Staat seine Bürger nicht mehr schützen kann.
    Ein tolles Weihnachtsgeschenk unserer Volksverräter und Schwurbler…
    2017 muss der Umbruch gelingen,sonst wirds recht düster…

  82. http://www.spiegel.de/politik/ausland/rumaenien-und-mazedonien-nationalisten-koennten-wahl-gewinnen-a-1125323.html

    Soros ist in Osteuropa eine mächtige Propagandawaffe – in den Händen von Nationalisten, Demagogen und Populisten.

    Sie verwenden den Namen „Soros“ als Synonym für Vaterlandsverrat. Der Tenor dabei:

    Die „jüdische Welt-Hintergrundmacht“ mit Soros an der Spitze bezahle überall Politiker, zerstöre nationale Kulturen und versklave ganze Länder.

    .

    https://n0by.wordpress.com/2016/12/10/gericht-beurlaubt-pegida-muenchen-frontmann-heinz-meyer/

    Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Erst holen Polizisten einen Pegida-Sprecher, der als meuchelnder Moschee-Bomber per DNA überführt sein soll von der Baustelle, dann entzieht ein Gericht Pegida-Frontmann Heinz Meyer das Recht, Pegida-Versammlungen zu leiten.

    .

    http://www.achgut.com/artikel/kahane_und_friends_das_leben_der_anderen_teil_2
    Im nächsten Jahr werden es dank der großzügigen Zusage von Finanzminister Schäuble 100 Millionen sein, die für Jagd auf „Nazis“ und Aktionen gegen „Hass“ ausgegeben werden.

    Das ist Schwerstarbeit, wobei man davon ausgehen kann, dass die Rechenschaftspflicht minimal ist.
    Bei „Netz-Gegen-Nazis“ lese ich:

    „Wir haben uns mit Websites und Blogs befasst, die in der rechtspopulistischen und in der rechtsextremen Szene beliebt sind und gern geteilt werden.“

    Es geht also gar nicht um die Inhalte oder darum, was die Autoren geäußert haben, sondern darum, wer etwas angeblich liebt und gerne teilt, also Dinge, auf die ein Autor keinen Einfluss hat.

  83. „Was tun bei Begegnung mit Axtfachkräften?“

    Die 9mm ziehen und auf endgültige Weise benutzen, keine Spuren hinterlassen und dann noch unerkannt entkommen.

  84. #144 Marcus Junge (10. Dez 2016 23:43)

    „Was tun bei Begegnung mit Axtfachkräften?“

    Die 9mm ziehen und auf endgültige Weise benutzen, keine Spuren hinterlassen und dann noch unerkannt entkommen.
    …………………………………
    Si vis pacem para bellum

  85. #109 ALI BABA und die 4 Zecken (10. Dez 2016 20:52)

    „Habe mich köstlich amüsiert … “
    —————————————————–
    Dann hatte dieser Tag für mich bereits mehr zu bieten als nur die übliche Plage und Last nach Mt.6,34. Wenn ich hiermit offensichtlich nicht mal vernünftig danke sagen kann, so schiebe ich das offiziell auf den gerade laufenden Fargo und passend dazu meine gestrige zynische Progression zu Mainländer und Cioran – was für ein kranker Scheiß (viel abartiger als Weininger oder Stirner), aber man kommt dabei auf echt lustige Typen wie den eiskalten Ulrich Horstmann – und so einer von jenen, die den Schopenhauer nicht zuende denken (wo er wieder langweilig wird), sondern halbgar abbiegen, nur so einer findet genau die richtige Hammersprache direkt in die urschmutzgeifernde Fresse unserer Obrigkeit. Es ist nämlich schlichtweg der Antichrist, was diese Sekte von Perversen in Berlin vielköpfig in die Welt manifestiert, ja mit aller Gewalt der Beschwörung hineinzwingt, nichts weniger als das. Antichrist an Merkel und Juncker und Maas: hört auf, ihr Idioten, ihr wißt doch gar nicht, was Ihr da beschwört. Merkel zu Antichrist: „Du Wurm, komm her und lebe dein Wesen für uns aus. Ich telefoniere jeden Tag mit dem Imperator und frage: darf ich aufhören? Und er sagt Tag um Tag: mach weiter, mach weiter! … Ich habe Dich Lord Merkel erschaffen als reinste Verkörperung des Nichts aller Zeiten, mein Meisterwerk, mein letzter Angriff auf die Welt. Dumme Hedonisten, das seid ihr alle: Epikurs Schande seid Ihr, Schopenhauers Alptraum seid Ihr, im Abartigsten noch dessen virtuose Übertreibung über sich hinaus … nun gehet zuende den Weg der Schande aller Schande.“ Und dem Antichrist erschaudert in Ekel vor Angela Merkel und er gehorcht furchtsam. … prost

  86. #147 Orwellversteher (11. Dez 2016 00:10)

    „Und dem Antichrist erschaudert in Ekel vor Angela Merkel und er gehorcht furchtsam. … prost“

    Nun sei mal nicht so selbstzerstörerisch unterwegs.

    Deinen Kommentar habe ich jetzt als ein kleines Meisterwerk Deiner Gedankengänge verstanden, schön zu lesen war er allemal.

    Mach Dich nicht kaputt mit Deiner Denksubstanz, das wäre nämlich jammerschade.

    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag!

    Bis bald.

  87. Kommt auf die Situation an.
    Da zwecktaugliche Bewaffnung dem Durchschnittseuropäer ja in den meisten Fällen gesetzlich verboten ist (und er sich auch daran hält….),gibt’s 2 Vorgangsweisen.
    Entweder man sucht das Weite bevor der südländische Holzhackerbub näher als 4 oder 5 Armlängen kommen kann, oder man schließt den Abstand SOFORT – dabei natürlich nicht vergessen, dem Beil auszuweichen – und macht ihn SCHNELL UND ENTSCHIEDEN unschädlich.Jede ander Vorgangsweise führt zu schweren Verletzungen, Tod, Demütigung, Vergewaltigung, usw.

  88. „Was tun bei Begegnung mit Axtfachkräften?“

    Scheint zur Normalität zu werden, diese Begegnungen.

  89. „Demnach solle man sofort die Polizei rufen und sich bitte auch Merkmale des Täters einprägen – zum Beispiel, welche Schuhe er trug.“
    Erinnert mich an die Empfehlung:
    Was sollst du tun wenn dir beim Tauchen unerwartet ein Hai begegnet?
    Stillhalten und dem Hai ganz starr in die Augen schauen.
    Es könnte sein das du das letzte mal einen Hai siehst.

  90. #41 Re-Saulus (10. Dez 2016 19:32)

    Gegen Äxte helfen Glocks!
    ————————————————–
    Das dazu passende Weihnachtslied wäre „süßer die Glocks nie klingen“.

  91. Was habt ihr gegen die Neubürger mit Äxten?
    Die sind nicht böse, die wollen nur spielen.
    Axtwerfen und morden wird bald im Grundgesetz
    verankert.
    Allet jut in Buntmany.

  92. Und bis die Polizei eintrifft oder besser gesagt bis man beim Notruf ran kommt liegt der Kopf vor den Füssen. Die Berliner Polizei ist personell wie materiell am Ende. Ein Ergebnis rot roter Sparpolitik.Im Falle einer Enthauptung ist darauf zu achten das Sie Gendergerecht statt findet

  93. Esist eine Unverschämtheit sondergleichen dass dem deutschen Bürger das Recht auf Selbstverteidigung mit Distanzwaffen genommen wurde.
    Wenn ich es mir finanziell leisten könnte würde ich nach Texas umziehen.
    Dort sind sogar Kriegswaffen erlaubt.

  94. @#70 cruzader , AXE könnte mit Pfefferspray kombiniert werden, oder wenn Schweinewasser in der Dose ist, kann sich der Axtschwinger danach neu einkleiden.

  95. Aktuell würde ich empfehlen ganz entspannt zu bleiben, da es sich ohnehin nur um Leute auf dem Weg zum Schlagen des Weihnachtsbaumes handelt.
    Sollten sich Flüchtlinge darunter befinden, besteht überhaupt keine Gefahr, da deren Integration besonders fortgeschritten sein muss, wenn sie schon unsere Bräuche pflegen.
    Man sollte aber immer auf das Tragen der hier üblichen Forstschutzkleidung hinweisen, um bei Verletzungen durch die BG versichert zu sein.
    Soweit dann : Gut Holz !

  96. „Was tun bei Begegnung mit Axtfachkräften?“

    Unheimlich wie weit/spät es schon ist…

    Wenn es irgendwie geht; weglaufen/Abstand gewinnen!

    Wenn man beispielsweise wegen voller S-Bahn nicht schnell genug weglaufen kann, ist meiner Meinung nach Pfefferspray die effektivste Lösung, die einen auch nicht sofort vor das „Nazi-Kriegsgericht“ bringt.
    Sofort draufhalten mit dem Spray und wenn er alleine ist, benutzen bis es leer ist.
    Danach sofort zusehen, sich selber und Andere so schnell wie möglich aus dem Gefahrenbereich zu bringen…
    Das Wichtigste ist; Nerven behalten und richtig handeln!

    Wünsche allen viel Glück!

    https://www.boker.de/axt-tomahawk.html

    Hier gibt es auch Pfefferspray und anderes Tactical-Zeugs.

    Meine Axt liegt unter´m Fahrersitz und sie liegt einfach nur da. Ich hoffe sie nie benutzen zu müssen.

  97. Bei Mann gegen Mann mit einer Axt den Kampf suchen, sonst mit einem Regenschirm oder Spazierstock die Wohnung verlassen, auch gut mit einer Peitsche um Körper oder in einer Tüte!

  98. 158 eckie (11. Dez 2016 08:32)
    @#132 Panzerkreuzer, ist eine brauchbare Anregung!

    Danke! Ich hab immer meinen Freund Samuel Colt dabei, geladen mit Hohlspitzmunition. Da bleibt kein Auge trocken!

  99. Diese Berliner Morgenpost ist mindestens so bescheuert wie die Reker von Köln. Da gibt es Filme von Überwachungscameras und es passiert nichts. Sechs Wochen lang nichts und das auch in Berlin. Scheinbar ist die verarsche der Deutschen Bevölkerung zu einem neuen Sport geworden.
    Es ist eine Frechheit so eine Scheiß zu schreiben. Es langt, das sich Deutschland den ganzen lieben Tag von irgendeinen Zeitungs- bzw. Politdeppen verarschen lassen muss.

    Ich habe da andere Sachen bei mir………..leider !

    Wir brauchen Bürgerwehren. Wenn der Staat das nicht mehr in Griff bekommt muss sich das Volk organisieren. Es hat doch schon jede zweite Frau, Mädchen Angst in den deutschen Städten zu gehen. Viele meiner Bekannten bleiben zuhause und gehen nicht mehr weg weil sie bedenken haben. Auf Deutsch – wir haben jetzt schon sehr große Nachteile durch dieses Geschmeiß. Von dem was bekannt wird muss man mindestens noch zwei Fälle dazu rechnen wo kein Bericht erfolgt. Also muss was geschehen!Wie soll es sonst weiter gehen? So wie in Schweden. Nee, das kann es nicht sein.

  100. Wenn das in Berlin passiert, grins ich mir eins; das sind noch viel zu wenige, die gescheit eins über die Rübe kriegen oder Treppen runtergetreten werden. Seht euch das letzte Wahlergebnis an – die WOLLEN es gar nicht anders!
    Die Berliner hatten es in der Hand und was haben die Dummbeutel gemacht? Rot – Rot – Grün in die Regierung gehoben, mit einer Scharia Befürworterin und einem STASI Offizier dazu. Merke: Die allerdümmsten Kälber, wählen ihre Mtzger selber! Und genau das, haben die doofen Berliner gemacht. Und ich weiß von was ich rede, meine Frau und ich sind Gott sei Dank vor etlichen Jahren bereits aus diesem Drecksloch Berlin nach Bayern gezogen; hier ticken die Uhren doch noch etwas anders.

  101. @Norman 971: Pfefferspray ist nicht schlecht; nett ist aber auch ne Dose Autolack; vielleicht in rot oder so; glaub mir: Ne Ladung von dem Zeug voll in die Zwölf und der kommt vor lauter Arztbesuchen kaum noch dazu irgendwas zu schwingen, geschweige denn eine Axt.
    Und der Vorteil: Geht kaum wieder ab und erleichtert die Identifizierung; was aber letztlich egal ist, da die weder verfolgt werden und wenn, dann allerhöchstens ohne Sandmännchen und Socken ins Bett müssen.

  102. #73 Jens Eits (10. Dez 2016 20:03)
    Also Frau Merkel, ich frage Sie ohne jeglichen Zynismus, Schadenfreude oder sonstwas, sondern wirklich ganz im Ernst:
    Wie werden Sie dieses Problem lösen?

    Sarkozy will ein Mischvolk erschaffen
    Der ehemalige Präsidentendarsteller der Firma Republik Frankreich erklärt die Ziele der Politikmafia und bringt es auf den Punkt. Jeder der davon faselt, dass die Masseneinwanderung in biblischem Ausmaß nach Europa tatsächlich einfach nur Flüchtlinge sind, sollte sich mal anhören was Sarkozy dazu vor einiger Zeit zu sagen hatte.
    https://www.youtube.com/watch?v=K4bw06V1EzA

    Sarkozy sagte: „Das Ziel ist die Vermischung der Rassen. Die Herausforderung der Vermischung der verschiedenen Nationen ist die Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Es ist keine Wahl, es ist eine Verpflichtung. Es ist zwingend! Wir können nicht anders, wir riskieren sonst Konfrontationen, mit sehr großen Problemen. Deswegen müssen wir uns wandeln und wir werden uns wandeln. Wir werden uns alle zur selben Zeit verändern. Unternehmen, Regierung, Bildung, politische Parteien und wir werden uns zu diesem Ziel verpflichten. Wenn das nicht vom Volk freiwillig getan wird, dann werden wir staatliche zwingende Maßnahmen anwenden!“

  103. Im Zuge der Brauchtumspflege werden sich die Bio-Germanen wieder mit dem Speer (Ger) ausrüsten. Das garantiert mehr als eine Armlänge Abstand, dazu kann ein Pfeiferhansel ein schönes Liedlein auf der Blockflöte spielen, das dient der eigenen Motivation und auf der anderen Seite der Abschreckung und Demotivation des Gegners, wie es hochbezahlte Politiker schließlich auch schon herausgefunden haben.
    Also back to the roots.

    😉

  104. Bitte nur die Schuhe betrachten! Wie in zahlreichen CSI-Dokumentationen gezeigt wird, kann man damit den Täter überführen. Die Gesichter zu beschreiben oder gar zu fotografieren, das verletzt die Persönlichkeitsrechte der lieben Invasoren, wie es ja unsere Justiz beim Treppenschubser demonstriert. Von Verbrechern – für Verbrecher! Und ganz wichtig, keinerlei Rassenmerkmale der Angreifer weitergeben; das ist sowieso überflüssig, da ja alle weiß, blond und blauäugig sind.
    Irgendwann kommt dann – vielleicht – die Polizei, um uns zu beschützen. Aber, wer beschützt die Polizei???

  105. #172 hummel: Richtig! Ein paar Gramm Pb, verpackt in Teilmantel-Flachkopf, dahinter ein Grain P 801, dann ist für längere Zeit Ruhe!
    MfG C.

  106. Zuerst mal aus Sicherheitsgründen die Augen vom Handy auf die Umgebung richten,
    In der U + S-Bahn gibt es Notbremse
    Man hat das Pfefferspray nicht in der Tasche, sondern griffbereit haben
    Kein Debattieren mit Angreifern
    Kein warten auf Rettungswagen oder Polizei

Comments are closed.