Von GÖTZ WIEDENROTH (Text und Karikatur) | „Husum Wind – The German Wind Trade Fair and Congress“ heißt die Messe (12. bis 15. September 2017), auf der die Profiteure des politisch-gesetzlich verordneten „Klimaschutz“-Tourettes die Euro- und Dollarzeichen in ihren Augen umhertragen. Diese Veranstaltung brachte der Kleinstadt und Kreisstadt Nordfrieslands, Schleswig-Holstein, in den vergangenen Jahren überregionale, ja internationale Aufmerksamkeit. Stadt von Welt! Dieser lukrative Zweck heiligt allhier allemal den Glauben an den CO2-Götzen. Was sonst? Was wäre Husum heute ohne den Windmühlenzirkus?

Den Touristen wieder wie früher nur Krabbenbrötchen und Theodor Storm (sic!), den großen Sohn der Stadt, anbieten, dessen hiesige Erlebnisse in allen Ecken der Stadt an zahlreichen Gedenktafeln nachzulesen sind? Wieder nur graue Stadt am Meer sein? Da sei das IPCC, der „Weltklimarat“, vor! Dieser macht’s mit seinen unbewiesenen und unbeweisbaren, dafür aber schwer ideologisierten Klimapanik-Dogmen möglich, daß Husums provinzielles Grau in mondänes Tiefblau getaucht wird, etwa mit einem Flaggenspalier entlang der Einfallstraße, der Bundesstraße B 200. Flatternde Tücher, die den teuren und unberechenbaren Flatterstrom der Windenergie kaum trefflicher repräsentieren könnten.

Aber in die vollen gehauen: Begleitend zur Messe gibt es ein „Windwanderer-Festival“ mit Live-Musik, Eintritt frei, „wetterunabhängig“ in verschiedenen Lokalitäten rund um den Hafen, gleich am Abend des Eröffnungstages. Möge die feierfreudige Jugend ohne Umschweife tänzelnd aufs Parkett des richtigen Klima-Fühlens und Wind-Handelns gebracht werden. Sei Windwanderer, junger Freund, der Weg des Windes wird dich reich machen. Wenn du selbst Windmühlenbesitzer oder Windhändler bist, natürlich. Anderenfalls wirst du einfach nur zu denen gehören, die gesetzlich erzwungen Windstrom kaufen und immer höhere Strompreise zahlen müssen. Und die subventionierenden Steuermittel gleich dazu.

Die Windbegeisterung ist freilich auch in der Nordseefischerstadt Husum nicht uneingeschränkt. Am zweiten Tag der Windmühlenmesse war es den Husumer Masters of Wind („Wir können Wind. Schon immer.“) dann doch ein wenig zu viel, denn Sturmtief „Sebastian“ schaute als ausgewiesener Fachmann neugierig vorbei, um sich die Storm-Gedenktafeln benebst der „windigen“ Geschäfte von wahnsinnig erfolgreichen Steuergeld- und Energieeinspeisungs-Nutznießern einmal aus der Nähe anzusehen – und zeigte ihnen mal so richtig, was eine Windharfe ist. Da pfiff es nicht nur in die Räder und Hallenzelte, sondern auch in die profitbeschwerte Büx: Man entschied, die Hallen erstmal zu räumen und später, bei günstigerem Wind, weiterzutraden.

„Heute hat sich in Husum wieder gezeigt: Mit Wind in jeder Form können wir umgehen“, erklärt selbstbewußt Peter Becker, Geschäftsführer der Messe Husum & Congress. Er fährt fort: „Sturmtief Sebastian hat gestern einiges durcheinander gewirbelt, dennoch lief die Räumung der Hallen geordnet ab. Dafür möchte ich mich herzlich bei den Besuchern sowie Ausstellern und nicht zu letztlich bei der Feuerwehr für Ihre Unterstützung bedanken – wenn es ernst wird, hält die Windbranche zusammen.“

Zuviel Wind und zuwenig Wind, das sind Luftbewegungen, die die Luftikusse des Windmühlengewerbes zur Pflege ihres Goldrausches routiniert ausblenden. Für sie gibt es nur den genau richtigen Wind, und das ist der, der die Segel ihres wirtschaftlichen Fortkommens bläht. Um die anderen vier Winde sollen sich die Zahlesel kümmern, die der Gesetzgeber zum Glück in großer Zahl bereitgestellt hat. Etwa die, welche die Negativstrompreise finanzieren, wenn überschüssiger Windstrom zur Entlastung der Netze ans Ausland verschenkt werden muß – gegen Zahlung barer Münze ans Ausland versteht sich, damit es das in deutscher Netz-Not dargebrachte Geschenk auch in seine Netze hereinnimmt.

Vernunft? Markt? Augenmaß? Realismus? Pustekuchen. Möge dieser jämmerliche gesellschaftliche Darmwind des klimatisch-eingebildeten Weltrettertums und seiner einhergehenden planwirtschaftlich kranken, verzerrenden Begleiterscheinungen recht bald abgehen!

„Husum Storm“ wäre doch auch ein schöner Name für eine Messe. Würde genausogut auf die blauen Flatterfahnen passen. An einer Lobby in Berlin für ein paar diesbezügliche Subventiönchen ließe sich ja basteln.


(Im Original erschienen auf dem Blog von Götz Wiedenroth)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

70 KOMMENTARE

  1. Am 24.09.2017 wird es ein Erdbeben in Deutschland geben. Es wäre schön wenn am Abend dann auch auf den Straßen was los sein wird. Zum Beispiel spontane Demonstrationen: Merkel muss Weg! Ausländer abschieben! Deutschland bleibt unser Land!

  2. bis heute hat, wohl mit absicht, noch keiner der hobbypolitiker erwähnt, woher die 75 Cent steuer-
    ausfall herkommen sollen, die pro Liter Treibstoff dem stasistaat flöten gehen, wenn der bürger zwangsweise elektroauto fahren muss!!!

  3. In der Gemeindschaft säuft und palavert es sich immer am schönsten.
    Schöner Schein.
    Dadurch wird der Strom auch nicht billiger

  4. Da die Windmühlen durch das Vorbeikommen der Rotoren am Mast aus technisch-logischen Gründen nicht gleichmäßig laufen können, können sie den Netztakt (50 Hertz) niemals alleine halten. Kernkraft wird stillgelegt. Damit die Sache hier überhaupt funktionieren kann, müssen die alten Dreckschleuder- Braunkohlemeiler die Netzbasis stellen. Das ist Umweltschutz für zumindest 20 Mrd. Euro jährlich und an der Spitze dieser Lach- und Schiessgesellschaft steht eine „Physikerin“, deren wissenschaftliche Arbeiten „verschwunden“ sind.

  5. Gestern wurde in einer Zeitung ganz stolz verkündet, dass während dem Höhepunkt des kürzlichen Sturmtiefs (also wahrscheinlich mitten in der Nacht) die Hälfte des deutschlandweiten Stromverbrauchs mit Windrädern gedeckt wurde.

    Na prima, hat man dann also kurzfristig die Grundlast-Kraftwerke heruntergefahren oder wurde der überschüssige Strom wieder vernichtet? Und wie viele Millionen Schäden an der Netztechnik wurde diesmal wieder angerichtet, weil die Netze diese extremen Schwankungen nicht verkraften? Und als der Sturm vorbei war und ein neuer (Arbeits-)Tag begann, machte der Windstrom – wie an 350 Tagen im Jahr – wieder mal gerade wenige Prozent aus.

    Wir stehen doch vor der Entscheidung: bleiben wir auf dem Boden trockener (…) bürgerlicher Vernunft und ihrer Tugenden oder steigen wir in das buntgeschmückte Narrenschiff Utopia ein, indem dann ein Grüner und zwei Rote die Rolle der Faschingskommandanten übernehmen würden.

    (Franz Josef Strauß 1986)

    http://www.theeuropean.de/europan-redaktion/12558-franz-josef-strauss-gruene-faschingskomandanten (ab 0:30)

  6. Also, liebes PI, was soll das? Wo und wie radikal der Umbruch bei den Energien sein soll, kann man ja getrost diskutieren (mal war Diesel der Messias jetzt der Teufel, bsw.). Aber, erneuerbare Energien zu nutzen und WEITERZUENTWICKELN ist gut! Man muss kein grüner Idiot sein um die Umwelt vernünftig zu schützen. Ausserdem verringert das die Abhängikeit von Kohle, Gas und Oel aus Ländern, auf die wir generell verzichten können!

  7. Also, liebes PI, was soll das? Wo und wie radikal der Umbruch bei den Energien sein soll, kann man ja getrost diskutieren (mal war Diesel der Messias jetzt der Teufel, bsw.). Aber, erneuerbare Energien zu nutzen und WEITERZUENTWICKELN ist gut! Man muss kein grüner Idiot sein um die Umwelt vernünftig zu schützen. Ausserdem verringert das die Abhängikeit von Kohle, Gas und Oel aus Ländern, auf die wir generell verzichten können!

  8. https://youtu.be/WSuYQ2YZck0

    Auch wenn wir weltweit hinsichtlich des Strompreises eine Spitzenposition einnehmen, die jeder Grüne sicherlich gerne bezahlt, so gilt doch festzuhalten, dass eine Kilowattstunde elektrischer Energie immer noch wesentlich billiger ist als die „Trittin´sche Speieseiskugel“.

  9. Die Windkraft Lobby hat erfolgreich und Gewinn bringend gearbeitet.
    Da werden Steuergelder wie Kuchenstücke verteilt,ist allerdings auch egal,schließlich ist Deutschland,bekanntlicher Weise,ja ein reiches Land in dem wir
    „Gut und gerne leben“
    Nur für das einfache Volk ist davon weit und breit nichts zu sehen,die meisten pfeifen, finanziell auf dem letzten Loch,vor allem unsere Rentner.
    In noch nicht einmal 10 Jahren werden wohl 90% der Witwen und oftmals auch Rentner,Grundsicherung beantragen müssen.
    Das Herabsenken der Rentenhöhe und die miesen Löhne,die keine ordentlichen Renten mehr zulassen,treiben diese Menschen dann auf die Ämter.
    Durchschnittsrente ca. 1300 Euro,
    Hinterbliebenen Anspruch:
    Die verringerte Rente für Hinterbliebene beträgt entweder 55% bzw. 60% der Rente des Verstorbenen bei einer großen Witwen-/Witwerrente..
    Das wären bei 60% etwa 780€ …

  10. OT

    „Der Niedersächsische Landeswahlausschuss hat in seiner öffentlichen Sitzung am 15. September 2017 in Hannover über die Zulassung der Landeswahlvorschläge für die Landtagswahl in Niedersachsen am 15. Oktober 2017 entschieden und 15 von 19 eingereichten Landeswahlvorschlägen zugelassen. “

    .
    .
    .

    Alternative für Deutschland (AfD) Niedersachsen
    .
    .
    .

  11. Klimaschwindel scheint mir der falsche Begriff zu sein. CO2-Lüge scheibt mir treffender.
    Das Wetter muss „extrem“ sein, dann füllt es die Schlagzeilen. Die Allgemeine Zeitung in Mainz vom 14. September 2017 schrieb auf der Titelseite: „Stürmischer „Sebastian“ – Abgeknickte Äste, abgesagte Fährverbindungen an der Nordsee, blockierte Bahnstrecken: Sturmtief „Sebastian“ wirbelt Deutschland durcheinan-der.“ Auf der Panorama-Seite hieß es wieder „Orkantief „Sebastian“ wütet, doch im Text kam man wieder auf den Boden der Tatsachen und das reale Maß zurück. Da steht: „Als erster großer Herbststurm des Jahres hat Orkantief „Sebastian“ den Norden und Nordwesten Deutschlands getroffen“. Kein Wort mehr davon, dass „Deutschland“ durcheinander gewirbelt wurde.
    Wettererscheinungen gehören. Wirbelstürme wie „Harvey“ und „Irma“ sind ganz andere Kaliber als „Sebastian“ und lassen sich publizistisch weitaus besser vermarkten und mit politischen Botschaften versehen. Da wurden die Stürme religiös aufgeladen und als „Werk Gottes“ dargestellt. Die Schauspielerin und Trump-Gegnerin Jennifer Lawrence sagte, es falle schon schwer, „in den Stürmen keinen Beleg für göttliche Wut über die herrschenden Zustände zu sehen“. Doch die tagelange Berichterstattung hat eines zutage gefördert: die Ohnmacht des Menschen vor solchen Naturgewalten und die Unsicherheit, selbst kurzfristig das Verhalten und die Zugbahnen genau vorherzusagen.
    Donald Trump. Er ist der Bösewicht, der partout das „Pariser Klimaabkommen“ von 2015 nicht unterzeichnen will. Die Ursachen der Erderwärmung wie des Klimawandels sind für ihn unbewiesen und damit hat er Recht, wenn er auch dies nicht argumentativ untermauern kann. Dabei wäre dies denkbar einfach. Er bräuchte nur die Definition von „Klima“ heranzuziehen und darauf hinzuweisen, dass eine vom Wetter abgeleitete Größe nie das Wetter beeinflussen kann. Das besagt, dass weder das „Klima“ noch sein „Wandel“ eigenständige Naturvorgänge sind, sondern als gleitendes Mittel eine Folge des unsteten Wetterwandels ist.

    Es gäbe zur Physik des Klimas und seines ganz natürlichen Wandels noch eine ganze Menge zu sagen. Fakt ist: CO2 ist in seiner kaum bedeutsamen Menge keineswegs der Auslöser. Fakt ist auch, dass im Miitelalter (fälschlich „dunkles Zeitalter“) die Durchschnittstemperatur höher war, als es heute ist. Und Fakt ist: Klima steht in einer Wechselbeziehung zu den Aktiv-Faktoren der Sonne selbst.

  12. Die Landschaftszerstörenden Windräder erinnern mich immer
    irgendwie ans Mittelalter.

    Und die Klimahysteriker an Don Quichotte.
    Der kämpfte auch gegen eingebildete „Riesen-Gefahren“,
    die es so gar nicht gab.

  13. Die Husumer Polizei teilt mit: Auf der Insel Pellworm hat es eine Vergewaltigung gegeben. Aber die Polizei will keine Täterbeschreibung herausgeben und die Tat wurde 1 Monat verheimlicht …
    Übrigens: Pellworm ist auch bereits bunt.

  14. Fakten, Fakten, Fakten:
    https://www.shz.de/lokales/husumer-nachrichten/sebastian-ruettelt-nordfriesland-durch-id17824431.html
    Viel Wind um Nichts.
    Hier gibt es etwas viel Lustigeres aus Husum (Landkreis Nordfriesland, ‚der wo mit dem Wind‘) :
    Der Typ ist völlig aus dem Wind. Er spricht über die überlastete B5. Über den endgültigen 2-gleisigen Ausbau der total überlasteten Marschbahn spricht der ehemalige ‚Ringer‘ nicht.
    Windenergie ist out und die Windfans treffen sich ohnehin in der „Hauptstadt“ Schleswig-Holzbeins:
    http://www.windenergyhamburg.com/

  15. afd-sympathisant 15. September 2017 at 15:33
    Dorian Gray
    15. September 2017 at 15:26

    Der Ausstieg aus der Kernenergie macht Deutschland zum weltweiten Spitzenreiter bei der Braunkohleverbrennung

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Braunkohle

    Was hat das mit Umweltschutz zu tun?
    ____________________________________________________________________________

    Schade, dass Sie entweder nicht lesen oder nicht denken können. Oder beides. Gute Besserung!

  16. Dass bereits einige Bundesländer autarkt mit Umweltenergie versorgt sind, fällt bei soviel Häme garnicht auf!
    Niederösterreich und das östliche Burgenland zum Beispiel sind energieautark geworden, dank Wind.
    Sogar auf das größte Donaukraftwerk kann dadurch verzichtet werden, es zu bauen und so fließt die Donau bei Hainburg ungenützt vorbei.
    Ich fahre schon jahrelang elektrisch mit dem Windstrom aus der Umgebung !

    Lieber ein Windrad vor der Tür
    als ein Minaret dafür
    Vom Minaret fällt Taubenkot
    und bringt den Autolack in Not
    und mit des Muezzin Geschrei
    ist meine Ruheauchvorbei,
    doch Windstrom treibt mein Auto an
    was ist mir also lieber dann?

  17. Als Ing. kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln. Diese ganze Klima Hysterie???????????????
    Leute, CO2 braucht jede Pflanze! Biologie Klasse 8 !
    Der einfache Mensch in Deutschland fährt mittlerweile die saubersten Autos der Welt!
    ( AUßER DIE SUPER BONZENKISTEN mit 6 Liter Hubraum)

    Der Bauer in Friesland und auch hier in Vorpommern steht auf, schaut auf die Uhr und stellt fest „OHNE ARBEIT“ schon wieder einige tausend Euro bekommen.
    Der Strompreis scheint für die Deutschen immer noch zu niedrig zu sein!

    Wo sollen die ganzen Rohstoffe für Batterien und Leitungen herkommen?
    Sind denn alle hier in diesem Land total ohne Gripps?
    Ach, Strom kommt aus Steckdose und ist „ÖKO“!

  18. Dorian Gray 15. September 2017 at 16:09

    Der Mitforist wird beleidigend, na, wenn die Argumente fehlen. Nach Ihrer Ansicht scheint es eine Entwicklung zu sein, das Land mit tausenden baugleichen Windmühlen vollzustellen und die Netzstabilität über uralte Braunkohlekraftwerke aus den 60er Jahren abzusichern, die teilweise schon stillgelegt waren? Da sollte man wohl eher Ihnen gute Besserung wünschen.

  19. Al Bundy
    15. September 2017 at 15:26

    Der überflüssige Strom wird nicht vernichtet: für den dürfen wir den Abnehmern an der Strombörse noch Geld dafür bezahlen, das Sie uns den abnehmen.

    „Denn wenn gleichzeitig die Sonne scheint und der Wind weht, produzieren Deutschlands Ökostromanlagen massig Strom. Und da die großen Versorger in solchen Phasen ihre Kohlekraftwerke meist weiterlaufen lassen, entsteht ein Überangebot – und die Strompreise rutschen ins Minus.

    Heißt konkret: Wer Elektrizität verkauft, muss seinen Abnehmern dann Geld zahlen. Der Markt steht kopf.

    Zuletzt so geschehen an der Leipziger Börse am 8. Mai. Im jüngsten Fall lag der Tiefstand, wie die Infografik der Woche von Statista und SPIEGEL ONLINE zeigt, gegen 14 Uhr bei rund minus 130 Euro pro Megawattstunde.“

    http://m.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/a-1092088.html

  20. Al Bundy
    15. September 2017 at 15:26

    Der überflüssige Strom wird nicht vernichtet: für den dürfen wir den Abnehmern an der Strombörse noch Geld dafür bezahlen, das Sie uns den abnehmen.

    „Denn wenn gleichzeitig die Sonne scheint und der Wind weht, produzieren Deutschlands Ökostromanlagen massig Strom. Und da die großen Versorger in solchen Phasen ihre Kohlekraftwerke meist weiterlaufen lassen, entsteht ein Überangebot – und die Strompreise rutschen ins Minus.

    Heißt konkret: Wer Elektrizität verkauft, muss seinen Abnehmern dann Geld zahlen. Der Markt steht kopf.

    Zuletzt so geschehen an der Leipziger Börse am 8. Mai. Im jüngsten Fall lag der Tiefstand, wie die Infografik der Woche von Statista und SPIEGEL ONLINE zeigt, gegen 14 Uhr bei rund minus 130 Euro pro Megawattstunde.“

    http://m.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/a-1092088.html

  21. Es ist nicht bewiesen, dass der Mensch Ursache ist für die Erdklimaerwärmung.

    Doch es ist vernünftig, Ressourcen schonend mit Energie umzugehen. Alleine schon, um weniger Öl aus Säuisch Barbarien, Dubai oder Katar oder Iran zu beziehen.

  22. [QUOTE]Dorian Gray 15. September 2017 at 15:26
    Also, liebes PI, was soll das? Wo und wie radikal der Umbruch bei den Energien sein soll, kann man ja getrost diskutieren (mal war Diesel der Messias jetzt der Teufel, bsw.). Aber, erneuerbare Energien zu nutzen und WEITERZUENTWICKELN ist gut[/QUOTE]

    Gegen eine Weiterentwicklung hat sicher niemand etwas, gegen eine Milliardenschwer Dauersubvention des Baus und Betriebs aber schon. Schließlich ist der Strom viel zu unstet und Speicher gibt es auch kaum

    Der Irrsinn ist in diesem Artikel sehr gut zusammengefasst:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-91568151.html
    (auch wenn es der Spiegel ist, dieser Artikel ist wirklich klasse)

    Auszug:
    Insgesamt werden alle deutschen Anstrengungen zum Ausbau erneuerbarer Energien zu einer Reduzierung der Emissionen um jährlich 129 Millionen Tonnen CO2 führen. Das bislang Erreichte wird den Klimamodellen zufolge somit zu einer Temperaturabsenkung von weniger als 0,001 Grad Celsius bis zum Ende des Jahrhunderts führen; das heißt, der globale Temperaturanstieg verzögert sich bis zum Jahr 2100 rein rechnerisch um knapp 16 Tage.

    Trotz dieser Milliardensummen wird Deutschlands Beitrag zum Klimaschutz unfassbar gering bleiben. Nach Schätzungen der Bundesregierung wird die 100-Milliarden-Investition für Solaranlagen den CO2-Ausstoß innerhalb der nächsten 20 Jahre um 12,8 Millionen Tonnen pro Jahr senken. Setzt man diese CO2-Verringerung in die aktuellen Klimamodelle ein, ergibt sich ein Temperaturrückgang um weniger als 0,0001 Grad Celsius bis zum Jahr 2100.
    Anders ausgedrückt: Bis zum Ende des Jahrhunderts werden die mit 100 Milliarden Euro subventionierten deutschen Solaranlagen den weltweiten Temperaturanstieg gerade mal um 37 Stunden hinauszögern. Wahrlich ein beachtlicher Erfolg.
    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Merkel abgesetzt werden muss.

  23. Wir hatten irgend wann mal ein riesiges Potenzial an Ing.-Wissen. Leider ist von roten und grünen Schwuchteln und sogenannten DAX Managern dieses Kapital verschleudert und versenkt worden.

    Der deutsche ING. ist eine aussterbende Berufssparte und wird durch Medien oder Gender oder Geschwätzwissenschaften ersetzt.

    Es erfolgt am 24.09. eine Wende oder dieses Land, unser Heimatland wird den „Stillen 3. Weltkrieg“ und damit seinen endgültigen Untergang erleben.

  24. Husum ist meine Lieblingsstadt in Deutschland.
    Aber die Verschandelung des Wattenmeeres
    mit den Windkraftanlagen vor Husum sieht
    einfach Scheiße aus.
    Als ich 2011 nach Jahren mal wieder in Husum
    weilte, war ich erschrocken über die die vielen
    Windräderparks dort.
    Weshalb investiert nicht mehr in Wasserkraft,
    wie es z.B. in Norwegen geschieht?

  25. @ dorian gray 16:09

    Ist Ihnen bekannt, dass
    – viele der in der unmittelbaren Nähe von Windgeneratoren lebenden Menschen nachts nicht mehr schlafen können, weil sie dieses penetrante Wuchwuchwuch einfach davon abhält,
    – der Strom aus Windgeneratoren nur deshalb wettbewerbsfähig ist, weil er enorm subventioniert wird
    – die Verspargelung der Landschaft z.B. in meiner Heimat M-V jetzt ein Ausmaß annimmt, dass sie nicht wer wiederzuerkennen ist
    – die Vogelwelt enorm unter dieser Entwicklung leidet und immer wieder zerschredderte Vögel, auch sehr seltene gefunden werden, die dann ganz geräuschlos beseitigt werden?

    Können Sie sich vorstellen, dass es nicht sehr schön ist, endlich mal an einem schönen Sommertag wieder gemeinsam mit Freunden im Garten zu grillen und dann zu sehen, dass der im Sekundentakt erscheinende Schatten des nächstgelegenen Windgenerators denen allen die letzte Laune verdirbt?

    Am besten kommen Sie jetzt mit „Bio-Energie“, dann ziehe ich erst so richtig vom Leder. Wir unter dieser „Energiewende“ leidenden Menschen haben diese Entwicklung sooo satt …

  26. HessiJames 15. September 2017 at 14:58

    bis heute hat, wohl mit absicht, noch keiner der hobbypolitiker erwähnt, woher die 75 Cent steuer-
    ausfall herkommen sollen, die pro Liter Treibstoff dem stasistaat flöten gehen, wenn der bürger zwangsweise elektroauto fahren muss!!!
    ———————————————————-
    … und wie teuer wir den sogenannten Ökostrom dann zu zahlen haben, das sagt auch keiner. Wer allerdings die hübsche kleine Stadt Husum an der Nordsee besuchen möchte, der sollte die B 5 nehmen und nicht die B 200, die gibt es hier nämlich nicht. Das sage ich!

  27. Windkraft und Energiewende sollten kein schluesselthemen sein fuer die AfD.
    Wieso sollten Klimaschutz und Umweltverschmutzung ausschliesslich Linken Themen sein?
    Die AfD sollte sich konzentrieren auf erhalt von Deutschland und vermeiden sich von den Waehlern zu entfremden mit nebensaechliche Themen. Damit verliert man nur. Die Energiewende ist zuemlich unumstritten und gar beliebt unter den Deutschen.
    Ausserdem wird Klimaschutz vom Industrie mitgetragen. Mercedes und VW haben eine grandiose neue e-Auto palette angekuendigt.
    Vergiss Diesel, e-Auto’s sind die Zukunft. Schiess dich nicht in deine eigene Fuessen. e-Auto’s sind sauber und lautlos.

  28. Die flächendeckende Rotorisierung Deutschlands ist das grösste Naturzerstörungsprojekt aller Zeiten.
    Und die Grünen sind die schlimmsten Feinde des Naturschutzes.
    Klar, wer seine Heimat hasst, der hasst auch die heimische Natur und tut alles für deren Zerstörung.

  29. Von der Sonne geliefert Energie zu nutzen ist logisch. Erdöl, Erdgas, Kohle sind begrenzt (Oder wächst die Erde?). Entscheidend ist das wie (Umsetzung).

  30. HessiJames 15. September 2017 at 14:58
    bis heute hat, wohl mit absicht, noch keiner der hobbypolitiker erwähnt, woher die 75 Cent steuer-
    ausfall herkommen sollen, die pro Liter Treibstoff dem stasistaat flöten gehen, wenn der bürger zwangsweise elektroauto fahren muss!!!
    die werden auf das Strom KW/h umlegt! sei sicher!

  31. Schon 2012 haben die Windkraftgegner im Spessart eine Busreise in das „Naturschutzgebiet“ Soonwald gemacht, irgendwo auf der anderen Rheinseite. Die Leute dort waren begeistert von der neuen Geschäftsidee und den Versprechungen, daß man die Windmühlen praktisch gar nicht bemerken würde und bei einem Mindestabstand von 2000 m die Dinger auch gar nicht so groß wirken würden. Mittlerweile stehen hunderte dieser Räder, alle 200 m hoch. Zusammenhängender „Wald“ ist da gar nicht mehr und die Bewohner der Ortschaften klagen über die Windgeräusche, Schattenwurf und körperliches Unwohlsein durch Infraschall . Nachts sähe es aus wie ein riesiger Laservorhang rund um die Ortschaften durch die grellroten Signallampen auf den Spitzen. In vielen Gegenden wird planlos weiter gerodet und zubetoniert. Früher haben die Grünen sich an die Bäume des Waldes gekettet, der heute die Startbahn West am Flughafen Ffm ist, heute treiben gerade DIE diesen Raubbau voran, als bekämen sie Geld dafür ……..

  32. Ein letztes Mal, dann gebe ich Ruhe 🙂 Die Grosskraftweke halten den Netztakt; das können nur diese, keine Windmühlen. Riesige Schwungmassen sind zwischen Turbinen und Generatoren geschaltet, um die Schwankungen des Netzes aufnehmen. Ein Windrad kann diese Lastwechsel nicht ausgleichen und sorgt durch seine Konstruktion selbst für ständige Lastwechsel. Ein Netz ohne die Großkraftwerke könnte vielleicht für Beleuchtung (ohmsche Verbraucher) ausreichen. Die Versorgung großer industrieller Maschinen (induktive Verbraucher) ist technisch ausgeschlossen. Wenn ein Betrieb eine Maschine mit 10 Megawatt Leistung anschaltet, wo soll die Leistung in Sekundenbruchteilen herkommen? Die Konstruktion der Großkraftwerke fängt das auf. Auch wenn 100% Windstrom im Netz wäre müssten Grosskraftwerke laufen, um das Netz bei diesen Beanspruchungen nicht zusammen brechen zu lassen.

  33. @Dorian Gray 15. September 2017 at 15:26
    „ Aber, erneuerbare Energien zu nutzen und WEITERZUENTWICKELN ist gut!“
    Ja, eventuell dort wo die Versorgung ansonsten nicht gewährleitet werden kann. Dann muß aber auch diese Technik mit allen ihren NACHTEILEN akzeptiert werden.
    „Man muss kein grüner Idiot sein um die Umwelt vernünftig zu schützen.“
    Stimmt! Nur was haben diese Windturbinen und auch die Solarpaneele mit Schutz der Umwelt zu tun? Inzwischen haben wir fast mehr Schwerlaststraßen in den Wäldern als in Industriegebieten. Die Turbinen sind zuverlässige Tötungsmaschinen für Vögel und Fledermäuse. Dazu kommt, daß die Energiebilanz dieser Technik in unseren Breiten negativ ist.
    „Ausserdem verringert das die Abhängikeit von Kohle, Gas und Oel aus Ländern, auf die wir generell verzichten können!“
    Kohle haben wir selber, Gas und Öl bekommen wir sehr günstig von unseren Russischen Freunden. Selbst wenn wir auf diese Energieträger verzichten wollten, gibt es immer noch die sehr saubere Kernkraft.
    Menschen, die dem Solipsismusalter noch nicht entwachsen sind (leider die Mehrheit) fallen leider regelmäßig auf die Parole, daß wir unsere Stromversorgung ausschließlich mit „Zappelstrom“ sichern können, herein.
    Dazu sage ich nur Sinus und Phase. Seit der Energiewende ist jeden Tag hinter den Kulissen Katastrophenalarm und nur Dank des pausenlosen Einsatzes der Ingenieure und Techniker konnte bisher (teilweise in letzter Sekunde) der große Blackout verhindert werden. Eines ist aber sicher, mit jeder Windmühle und jeder Solarplatte steigt die Wahrscheinlichkeit dazu.
    @ Dorian, PI ist eben mehr als nur ein „eindimensionales Meckerforum“!
    @ PI, danke für diesen Beitrag

  34. @Total Bunt 15. September 2017 at 17:31
    „Erdöl, Erdgas, … sind begrenzt.“
    Woher wissen Sie das?
    Wer sagt das?

  35. Hihetetlen 15. September 2017 at 19:06
    @Total Bunt 15. September 2017 at 17:31
    „Erdöl, Erdgas, … sind begrenzt.“
    Woher wissen Sie das?
    Wer sagt das?

    Jeder mit einen Gehirn.
    Z.B. die Oelmulties sagen das.

    http://www.independent.co.uk/environment/shell-oil-warn-fossil-fuel-industry-carbon-taxes-ben-van-beurden-renewable-energy-a7622211.html

    https://www.economist.com/news/special-report/21710628-worlds-use-oil-approaching-tipping-point-writes-henry-tricks-dont-expect

    Zur Zeit hat erneuerbare Energie weltweit das groesste Anteil an neue Energiecapazitaeten.

  36. afd-sympathisant 15. September 2017 at 15:18; Die wissenschaftliche Arbeit gibts schon noch, ist aber laut nem Mitforisten, kaum das Papier wert, worauf es geschrieben steht. Die wesentlich wichtigere Kommunismus Doktorarbeit ist dagegen spurlos verschwunden.

    erzengel gabriel 15. September 2017 at 16:38; Dieses Bologna-Dingens mit Bachelor und Master hat nicht zur Qualität der deutschen Ingenieure beigetragen.

    Tomaat 15. September 2017 at 17:15; Erzähl keinen Unsinn, E-Autos sind sogar dreckiger wie Diesel, bloss dass das Abgas dezentral anfällt. Wenn man dieselbe Energiemenge, die täglich an den Tankstellen getankt wird, elektrisch erzeugen muss, dann wird die 3fache Menge an Kraftwerken jeglicher Art gebraucht, die zur Zeit vorhanden ist. Der Wirkungsgrad eines E-Autos ist erbärmlich und liegt nicht nennenswert über ner Dampfmaschine, über die ganze Kette gerechnet.

    Total Bunt 15. September 2017 at 17:31; Natürlich wächst die Erde, zwar nicht viel, aber 20.000 Tonnen/a ist ja auch was. Natürlich sollte man Sonnenenergie nutzen, ganz klar, aber wir haben da denkbar schlechte Bedingungen dafür. Die mal angedachte Stromfabrik in Afrika wär da theoretisch sehr viel besser. Praktisch leider nicht, weil, wenn die Neger schon bei ner einfachen Wasserpumpe nix auf die Reihe bringen, wie dann bei nem Hightech Sonnenkraftwerk. Ausserdem würden wir dadurch natürlich erpressbar, was beim Erdöl lange nicht so stark der Fall ist, denn was machen die OPEC-Staaten, ohne die regelmässigen Enkäufe von uns. Dann ist bei denen auch schnell der Ofen aus, wahrscheinlich deut

  37. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/energiewende-95-prozent-der-deutschen-wollen-mehr-oekostrom-anlagen-a-1161812.html

    Umfrage zur Energiewende
    95 Prozent der Deutschen für Ausbau von Ökostromanlagen

    Die AfD sollte sich nun mal richtig besinnen ob sie einen Ausstieg aus der Energiewende zum Thema machen sollte und sich dadurch von die Mehrheit der Deutsche Bevoelkerung zu entfremden.

    Was moechte man wirklich? Deutschland retten oder die Energiewende blockieren

  38. Tomaat 15. September 2017 at 17:15; Erzähl keinen Unsinn, E-Autos sind sogar dreckiger wie Diesel, bloss dass das Abgas dezentral anfällt. Wenn man dieselbe Energiemenge, die täglich an den Tankstellen getankt wird, elektrisch erzeugen muss, dann wird die 3fache Menge an Kraftwerken jeglicher Art gebraucht, die zur Zeit vorhanden ist. Der Wirkungsgrad eines E-Autos ist erbärmlich und liegt nicht nennenswert über ner Dampfmaschine, über die ganze Kette gerechnet.

    Natuerlich ist das so. Aber auf Dauer soll Strom von erneuerbare Energie kommen, vorzugsweise von offshore Wind aus der Nordsee.

  39. „Erneuerbare Energien“… Keiner meiner Mitabiturienten hätte jemals einen derartig lächerlichen Begriff benutzt. Peinlich, peinlich! Unsere Physiklehrer wären in Nullkommanix explodiert! Aber gut, Schulwissen von damals und heute sind bekanntlich Welten.

    Generelle Prognose: der weltweit steigende Energiebedarf kümmert sich einen feuchten Kehricht um die dummdeutschen „Energieerneuerer“ und werden sich ganz auf die Kernkraft konzentrieren. Die Deutschen werden sich aus ökonomischen Gründen entscheiden müssen, ob sie der Wissenschaft und Technik Glauben schenken oder faktenbefreiten Ideologien.

  40. Fakten 15. September 2017 at 19:22
    „Erneuerbare Energien“… Keiner meiner Mitabiturienten hätte jemals einen derartig lächerlichen Begriff benutzt. Peinlich, peinlich! Unsere Physiklehrer wären in Nullkommanix explodiert! Aber gut, Schulwissen von damals und heute sind bekanntlich Welten.

    Generelle Prognose: der weltweit steigende Energiebedarf kümmert sich einen feuchten Kehricht um die dummdeutschen „Energieerneuerer“ und werden sich ganz auf die Kernkraft konzentrieren. Die Deutschen werden sich aus ökonomischen Gründen entscheiden müssen, ob sie der Wissenschaft und Technik Glauben schenken oder faktenbefreiten Ideologien.

    Wirklich? Atomstrom? Na damit wird die AfD nicht einmal die 5% Huerde schaffen. Die Deutschen sind massiv gegen Atomstrom und zurecht.

    Ausserdem ist Uran noch knapper als Oel:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Uranium#Resources_and_reserves

    Genug fuer 85 Jahren, aber bei heutigen niedrigen Nachfrageniveau. Wenn der Welt voellig auf Kernenergie umsteigen wuerde wuerde es fuer 14 Jahren reichen.

    Kernenergie ist keine Option, es sein man mochte auf einen Plutoniumwirtschaft umsteigen, der absolute Wahnsinn.
    Vielleicht das irgendwann Fusion mal funktioniert aber bis dahin gibt es keine Alternative fuer erneuerbare Energie.

  41. Generelle Prognose: der weltweit steigende Energiebedarf kümmert sich einen feuchten Kehricht um die dummdeutschen „Energieerneuerer“ und werden sich ganz auf die Kernkraft konzentrieren. Die Deutschen werden sich aus ökonomischen Gründen entscheiden müssen, ob sie der Wissenschaft und Technik Glauben schenken oder faktenbefreiten Ideologien.

    Sie uebersehen das die EU sich zum Ziel gesetzt hat in 2050 fossiele Energie vollstaendig los zu werden.
    Und fast die ganze Welt ausser Amerika hat sich die Pariser Akkorde verschrieben. Hier liegen Wahnsinnchancen fuer die Deutsche Industrie, die die Energiewende uebrigens mittraegt, wie Siemens, VW, Mercedes, usw.

  42. @Tomaat

    In Europa haben beispielsweise Schweden und die Ukraine große bislang ungenutzte Uranvorkommen, aber auch Deutschland verfügt noch über leicht zugängliche Reserven, die einige Jahre reichen, und über zugängliche Resourcen, die weitere Jahrzehnte reichen. ..
    Außerdem kann jedes Land mit Zugang zum Meerwasser daraus Uransalz gewinnen. Der technische Aufwand ist zwar deutlich höher, aber mit geschätzten 250 Euro je Kilogramm verglichen mit heutigen 120 Euro je Kilogramm weiterhin bezahlbar. Das Oak Ridge National Laboratory (ORNL) hat die Technik hier so stark verbessert, dass die Kosten sich den heutigen Marktpreisen annähern könnten. Im Meerwasser befinden sich 4,5 Mrd. Tonnen Uran. Zum Vergleich: Ein großer Reaktorblock benötigt etwa 200 Tonnen Natururan pro Jahr…
    Bei zukünftigen Reaktorkonzepten mit vollständiger Nutzung des gesamten Urans, wie sie von der deutschen Atompolitik blockiert wurde und wird, verringert sich diese „Abhängigkeit“ weiter um einen Faktor 100, die Vorräte verlängern sich entsprechend…

    http://100-gute-antworten.de/lesen/
    https://www.eike-klima-energie.eu/

    und viele andere Seiten von Leuten, die wissen, daß es keinen „Atomstrom“ gibt und die großen Dinger „Kernkraftwerke“ genannt werden, die Arbeit und Leistung auseinanderhalten können, eine Phase nicht unbedingt für einen Lebensabschnitt halten, etc. Nun will ich Ihnen nicht unterstellen, daß Sie tatsächlich mit Phasen, Arbeit, Leistung, u.a. wenig anfangen können, aber die völlig wissensbefreiten „Atomkraftgegner“ sind nun mal leider leider in der absoluten Mehrheit. Und trotz des eklatanten Nichtwissens, der schreienden Weigerung, sich mit den Daten und Technologien/Techniken wenigstens mal zu beschäftigen, und lediglich Nachplapperns grüner Schlagzeilen pochen die sogenannten „Atomkraftgegner“ auf ihre Meinung.

    Zur AfD: Mein Kenntnisstand ist, daß die AFD auf Kernkraft setzt, zumindest die Laufzeit der Kraftwerke verlängern will. Sie haben aber Recht mit Ihrem Hinweis, daß die AFD die Kernkraftfreudigkeit nicht zu laut verkünden darf, sonst kommt die „German Angst“ wieder hoch. Hier muß erst einmal massiv Aufklärung betrieben und die die vielen, vielen, vielen Lügen und Albernheiten der Anti-Atomkraftlobby korrigiert werden.

  43. Und jetzt noch eine Frage in die Runde:

    Wer weiß, warum die Flügelspitzen von den Shreddern alle so schön rot-weiss-rot angestrichen sind?

    Nix? Niemand?

    Das jeder sofort sieht, für wem die arbeiten!
    JA! Für unsere österreichische E-Wirtschaft! Die kriegen den Nachtstrom oft fast umsonst und pumpen dafür in den Speicherkraftwerken das Wasser aus den unteren Speichern wieder zurück hinauf!

    Gut, das mit den rot-weiss-roten Flügelspitzenbesitzern war nicht ganz ernst gemeint :-))
    der Rest stimmt aber!

  44. Der eckie hätt es gern autark, leider schreibt er hier nur Quark,
    denn alle Räder stehen still , wenn der Wind nicht wehen will!
    Bläst er aber richtig deftig, wird’s dem Windrad auch zu heftig!
    Dann, das weiß doch jedermann, muss das Kohlekraftwerk ran.
    Windzappelstrom ist einfach Mist, weil er nicht zu speichern ist!
    Weg ist bald Strom aus Kernkraftquellen, es drohen ja Tsunamiwellen!
    Und dank der Klimamurkselraute, muss in der nächsten Dunkelflaute,
    im Dunkeln und mit kaltem Hintern, der doofe Michel überwintern!

  45. Erst vor einigen Jahrtausenden hat der böse Yeti dafür gesorgt, dass die Eisberge geschmolzen sind und die Eiszeit beendet werden musste. Sicher hat er geheizt und gekocht was das Zeug hielt und noch rülpsende und furzende Kühe und Schweine sowie vielleicht noch anderes Getier gehalten, die die schöne Eiszeit ruiniert haben.

    Nun stehen wir wieder vor einer furchtbaren Etappe der Erderwärmung. Die Menschen – allen voran eigentlich nur die Deutschen und vielleicht noch ein paar andere böse Europäer – heizen und kochen was das Zeug hält und öffnen dann auch noch das Fenster, um die böse, heiße Luft hinauszulassen, statt im warmen Mief zu ersticken. Dabei heißt es: „Besser im warmen Mief erstickt, als im kalten Ozon erfroren.“ Mit solchem egoistischen Verhalten macht man die ganze Weltklimabilanz zur Kotze.
    Hinzu kommt auch noch, dass sie große, schwere, material- und treibstoffverschwendende Autos fahren, deren Motoren heiße Abgase und deren Reifen bösen Feinstaub erzeugen, obwohl es doch auch Elektroautos für die Kurzstrecke gäbe, die man zwar dann auch mit bösem klimaschädlichen Strom betreibt, aber die Hoffnung, dass das mit Hilfe von Sturm doch viel klimafreundlicher wird, stirbt zuletzt.
    Zumindest verdienen sich ein paar Leute daran dumm und dusselig daran, dass dauernd eine andere Klima-Kuh durchs Dorf getrieben wird.
    Apropos Kuh – die bösen Deutschen halten immer noch klimaschädliche Tiere, um die meisten von ihnen einfach so zu kochen oder zu braten und in sich hineinzustopfen sodas noch mehr schlechte, heiße Luft entsteht.
    Man könnte aus klimaschutztechnischen Gründen Mensch und Tier das Essen und Fressen abgewöhnen. Man arbeitet daran. Einer war schon ziemlich weit, aber als er der Ziege endlich das Fressen abgewöhnt hatte, ist sie gestorben.
    🙁
    So bleibt die Hoffnung, dass „Husum Wind – The German Wind Trade Fair and Congress“ endlich das Blatt wendet und wir uns wenigstens wieder ein Stück der Eiszeit annähern können.
    Die anderen wollen da zwar noch nicht so richtig mitmachen, aber Deutschland wird das schließlich auch allein bewerkstelligen können. Wir schaffen das– für ein Deutschland, in dem wir gut und sicher leben.
    🙂 😉

  46. Die EEG-Umlage beträgt aktuell 6,88 Cent pro KWh.
    Viele Leute denken: 6,88 Cent – das ist doch garnicht viel, dafür retten wir…. usw. etc.

    Man muss den Leuten klarmachen, dass 6,88 ct von (durchschnittlich) 22 ct pro kWh ca. 25% sind!
    Das heißt: Ohne EEG-Umlage wäre die Stromrechnung jedes Bürgers um ein Viertel (!!!) niedriger!!!

    Und wer steckt die EEG-Umlage ein? Bestimmt nicht der Zeitarbeiter, der Mindestlöhner oder die alleinerziehende Mutter.

  47. Weil es gerade um Natur und Technik geht, möchte ich hier eine Frage loswerden: das DPA-Kartell verkündet vollmundig, dass die Cassini-Sonde angeblich beim Eintritt in die Saturn-Atmosphäre VERGLÜHT sein soll. Wie soll dort draußen solch eine Reaktion ohne Sauerstoff ablaufen?

  48. @Tomaat
    so, so, wer nicht Ihre Thesen vertritt hat kein Hirn.
    Mein Hund hat ein Hirn, denn er weiß das er sein Geschäfte nur vor der Tür machen darf. Deshalb hatte ich ihn nach den Ölvorräten gefragt, aber er konnte mir es auch nicht sagen. Hat er vielleicht doch kein Hirn. oder nur die letzte Ausgabe vom Spiegel bzw. Economist nicht gelesen.
    Spaß beiseite, nicht jeder muß jede Aussage stützen, allerdings ist es ein sehr schlechter Stiel (und läßt tief blicken) mangels vernünftiger Argumente, in ihrer Art ausfällig zu werden.
    Peinlich wird es allerdings bei ihren Quellen. Wer den Economist (hoffentlich wissen sie auch wessen Sprachrohr das ist) und den Spiegel zum Thema Energieversorgung oder auch Klimawandel als seriöse Quelle bezeichnet, kann nur wie sie argumentieren bzw. diffamieren.

    Übrigens, Oilpeak ist eine Erfindung des Club of Rome und seit fast 50 Jahren wird jede Prognose regelmäßig widerlegt. Noch Fragen Tomaat?

  49. @Tomaat
    Noch einen Punkt, haben sie sich schon einmal gefragt, wieso Deutschland das einzige Land ist welches versucht seine gesamte Energieversorgung auf „Erneuerbaren“ (@Fakten, volle Zustimmung. Mit hoher Wahrscheinlichkeit kann kaum noch ein Abiturient den Energieerhaltungssatz auswendig aufsagen, so wie auch viele andere „Grundgesetze“ der Natur) aufzubauen?
    Denken sie mal an einen Geisterfahrer auf der Autobahn (der ist sich auch sicher alles richtig zu machen)

  50. Danke für den Artikel. Dadurch habe ich mich befleissigt gefühlt, intensiver über den Klimaschutz nachzudenken und plötzlich fiel es mir wie Schuppen von den Augen.
    Plötzlich war klar, warum weite Teile der Regierung und der ideologiegesteuerten schon länger hier Lebenden so viele Afrikaner nach Deutschland holen wollen: Es ist die einfachste Maßnahme zum Erreichen der Klimaschutzziele.
    Da es in Afrika meist sehr warm ist, schwitzen die Afrikaner viel. Sie befeuern damit die Erderwärmung und versauen gleichzeitig die Klimabilanz.
    Dazu im Gegensatz frieren diese Leute, wenn man sie nach Deutschland holt, d.h. sie nehmen Wärme auf, statt sie abzugeben und verbessern damit die Klimabilanz. Je mehr Leute umgesiedelt werden, um so schneller werden die Klimaschutzziele erreicht. Oder???

    😉 😉 😉
    Über Afrika lacht die Sonne. Über Deutschland lacht die Welt. (Alte DDR-Weisheit, etwas modifiziert)

  51. Die Energiewende ist nach der Religion „Bunt“ die zweite große, relativ neue Glaubensrichtung, die uns die Grünen eingebrockt haben und die uns alle teuer zu stehen kommen wird. Fossile Brennstoffe und Atom sind momentan die einzige Möglichkeit, den Energiebedarf einer Industrienation wie Deutschland sicherzustellen. In einer Debattenkultur, in der die (Meinungs-)herrschende Klasse nicht so hysterisch und besserwisserisch daher käme, könnte man über langfristige Möglichkeiten eines Ausstieges, unter Berücksichtigung und Wertung aller Argumente, diskutieren. Wenn einem allerdings, um beim Bild des religiösen Fanatikers zu bleiben, beim Frevel des Zweifelns der Scheiterhaufen droht und somit – wider aller Vernunft – sog. „Klimapläne“ durchgepeitscht werden, wird es wohl bald auch mal kurz- oder längerfristig dunkel werden in Deutschland. Die viel beschworene Zivilgesellschaft wird dann wohl – unter dem Einfluss der Goldschätze aus Afrika und dem Nahen Osten – ganz neue und unmittelbar erfahrbare Wesenszüge erhalten.

  52. @Fakten und viele andere Seiten von Leuten, die wissen, daß es keinen „Atomstrom“ gibt und die großen Dinger „Kernkraftwerke“ genannt werden, die Arbeit und Leistung auseinanderhalten können, eine Phase nicht unbedingt für einen Lebensabschnitt halten, etc. Nun will ich Ihnen nicht unterstellen, daß Sie tatsächlich mit Phasen, Arbeit, Leistung, u.a. wenig anfangen können,

    Ich bin gelernter Physiker mit grossen Interesse in Energieproblmatik und weiss deshalb ziemlich genau von was ich spreche und leidenschaftlicher Befuerworter der Energiewende und EU-Klimapolitik ins besondere. Mann sieht, mann kann „Gruen“ und „Rechts“ zugleicher Zeit sein.

    Vielleicht koennen Sie mir erklaren warum Laender wie Dänemark, Schotland und natuerlich Deutschland mal ab und zu (wahrscheinlich am Sonntag) in der Lage waren zu 100% oder mehr ihren Strombedarf aus regenerativen abdecken koennten. Das noch ze loesen Hauptproblem ist nicht „Phasen“ sondern Speichertechnologie.

    https://www.theguardian.com/environment/2015/jul/10/denmark-wind-windfarm-power-exceed-electricity-demand

  53. Hier die blueprint fuer eine 100% regeneratieve Energieversorgung fuer Deutschland vom renomierten Frauenhofer Institut:

    https://www.ise.fraunhofer.de/content/dam/ise/de/documents/publications/studies/studie-100-erneuerbare-energien-fuer-strom-und-waerme-in-deutschland.pdf

    Auf Seite 16-37 kann mann im Detail erkennen wie diese Energieversorgung (Alles, nicht nur Elektrizitaet) strukturiert sein koennte. Und fuer dieselbe Kosten wie jetzt. Grossen Vorteil: Deutschland ist Energieautark und nicht mehr abhaengig vom Ausland. Fuer die andere Europaeische Laendern genauso.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    Und was dann fuer die innere-Europaeischen Zahlungsausgleich?

    Dollar?
    Yuan?
    Deutschmark? (und auf ein neues Versailles hinsteuern?)

    Nein Danke.

    Deutschland kann gerne zurueck zur DM und Frankreich zur FF und Italien zur Lira, aber den Euro wird keiner mehr entwischen als Eurosiberische Kontinentale Parallelwaehrung und das ist gut so.

    Europa = Schicksalsgemeinschaft

  54. Oh, sie sind ein Physiker? Dann muß ich ihre Aussagen doch endlich glauben!
    Sorry, wer es nötig hat die Karte „Autoritätsargument“ zu spielen, verliert bei mir jegliche Autorität.
    Allerdings war das jetzt auch nicht mehr nötig, ihre Autorität hatten sie bereits mit der Nennung des Economist als seriöse Quelle verloren.
    Ah, und was ihr „Ich bin gelernter Physiker“ angeht, ich mußte schon viele Physiker kennen lernen bei denen man sich wünschte, die wären nie über eine Anstellung als Taxifahrer hinaus kommen.

    PS: hier ein weiterer Typ (ab 9:40) der glaubt Physiker zu sein: http://www.pi-news.net/merkur-verdreht-petry-performance-in-landau/ bzw. https://www.youtube.com/watch?v=ZFEoZaZwd8Y&feature=youtu.be

  55. Oh, sie sind ein Physiker? Dann muß ich ihre Aussagen doch endlich glauben!

    Strawman. Muessen Sie nicht. Es gibt Physiker die unter einander verschiedene Auffassungen haben ueber wo es mit der Energieversorgung hingehen soll. Aber eins haben sie alle gemeinsam: sie ueberschauen die verfuegbare Optionen und haben die notwendige Basiskenntnisse.

    Sorry, wer es nötig hat die Karte „Autoritätsargument“ zu spielen, verliert bei mir jegliche Autorität.

    Ah ja. Wenn Sie Zahnschmerzen haben und Sie haben die Wahl zwischen einen gelernten Zahnartz mit Schildchen „Zahnarzt“ auf der Tuer geklebt oder einen Müllmann der so nebenbei auch mal Zahnlocher repariert, dan gehen Sie zur Müllmann weil Sie eine Aversion gegen Menschen haben mit Schildchen „Zahnartz“ auf der Tuer, weil Sie keine Menschen moegen die zeigen was sie gelernt haben („Autoritätsargument“).

Comments are closed.