An dieser Berufsschule in Goslar geschah die schreckliche Tat. Die Polizei machte keine Hinweise über die Herkunft des Täters.

Von BEOBACHTER | Ein 19-jähriger „Goslarer“ hat am Montagvormittag in einer Goslarer Berufsschule seine 18jährige Ex-Freundin mit dem Messer attackiert und sie erheblich verletzt. Rettungskräfte versorgten die schwerverletzte Frau vor Ort und transportierten sie umgehend ins Krankenhaus. Dort wurde sie notoperiert. Es bestehe keine Lebensgefahr, hieß es am Nachmittag.

Der Täter, selbst Schüler der Berufsschule, hatte sich dem Mädchen während einer Pause im Obergeschoss der Schule genähert und unvermittelt auf seine ehemalige Freundin eingestochen. Sie versuchte zu fliehen, wurde aber eingeholt und erneut durch mehrere Messerstiche erheblich verletzt. Eine Vielzahl von Schülern wurden Augenzeugen des Angriffes. Ein Schüler schilderte, dass viele Schüler von der Betreuung eines Kriseninterventionsteam Gebrauch gemacht hätten.

Alarmierte Polizeikräfte nahmen den 19jährigen noch in der Schule fest

Die Polizei schweigt sich bislang über seine Motivlage aus. Eine Beziehungstat „sei nicht ausgeschlossen“. Ebenso über die Ethnie des Täters. Gegen ihn wird „wegen eines versuchten Tötungsdeliktes“ ermittelt. Ob er in Haft bleibt oder wieder auf freien Fuß kommt, war laut Polizeisprecher Reiner Siemers am Nachmittag noch nicht entschieden.

Der Schulunterricht soll am Dienstag weiterlaufen, hieß es.

Kommentar PI-NEWS: Es wäre der Polizei ein Leichtes, auch Angaben zur Ethnie des Täters zu machen. Tut sie aber nicht. Es sei ein „Goslarer“, heißt es lapidar zum Täter. Nach der Häufung von Messerattacken in Deutschland auf Frauen durch Migranten aus Gründen der verletzten Ehre, an Kandel sei erinnert, liegt aber ein begründetes öffentliches Interesse dazu vor, die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu ethnischen, religiösen oder anderen Minderheiten zu erwähnen und führt nicht zu einer diskriminierenden Verallgemeinerung individuellen Fehlverhaltens. Mit ihrem Schweigen trägt die Polizei aber im Gegenteil dazu bei, dass sich beim Leser Vorurteile einstellen.

UPDATE: Die Polizei erklärt auf Nachfrage auf facebook, dass es sich um einen Täter ohne Migrationshintergrund handelt und begründet ihre verspätete Information.

Diese Argumentation widerspricht sich: einerseits beschwert sich die Polizei, dass Emotionen seitens der Leser zu Überreaktionen führen, andererseits provoziert sie solche Reaktionen durch Weglassen von wichtigen Nachrichten. Im Übrigen: laut Pressekodex kann die Ethnie genannt werden, wenn ein öffentliches Interesse vorliegt. Dieses ist gegeben, da z.B. jede Mutter wissen muss, wie sie den Umgang ihrer Tochter einschätzen kann.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

120 KOMMENTARE

  1. Die glauben, durch Verschweigen von Fakten, könnten sie Ressentiments verhindern. da sind die überzeugt davon

  2. Die 19-Jährige hat es wahrscheinlich versäumt, vorher zur Polizei zu gehen und zu erklären, „Jemand guckt blöd“, dann hätte sie vielleicht auch Polizeischutz bekommen!

    Wenn wir richterliches Glück haben, dann gibt es jetzt einen Gegendemonstranten weniger!

  3. Dann wollen wir mal Wtten annehmen:)

    Wenn das wieder eine der Üblichen Taten ist, dann wird das den nächsten Prozentpunkt für die Afd bringen.

  4. Als zeitweise FDP-Wähler möchte ich folgend einen Lacher des Tages bringen (aus Tichy) und Euch zeigen, wie wirklich dumm und weltfremd die heutigen Politiker sind! FDP mit Lindner und Kubicki ist wirklich unwählbar geworden.
    ______________________________________
    Kubicki will Gründe für AfD-Erfolg nicht verstehen
    Kubicki meint: „Warum Menschen die AfD wählen, wird mir ewig verschlossen bleiben. Ich werbe nicht um AfD-Wähler. Zwischen unseren Wählern gibt es kaum Überlappungen.“
    ____________________________________
    Mein Kommentar dazu. Die ideale Alternative für FDP-Wähler ist die AfD!

  5. Einen Dank an die Polizei, welche durch ihre umsichtige Pressearbeit Vorurteile zu vermeiden hilft! Der mutmassliche Bub und Täter war ein GOSLARER. Nicht damit wieder Ressentiments gegen Fuldaer oder Marburger aufkommen, wie schon so oft.

  6. bayer01 20. Februar 2018 at 07:32
    Die glauben, durch Verschweigen von Fakten, könnten sie Ressentiments verhindern. da sind die überzeugt davon
    ———————————–
    Das Umgekehrte ist der Fall. Die Ressentimentbildung verhält sich zum Grad des Verschweigens genau umgekehrt proportional. Allein das Wort beinhaltet dies schon: „Ressentiment ist ein Lehnwort aus dem Französischen und bedeutet so viel wie „heimlicher Groll“.“ (Wikipedia) Durch Verheimlichung erzeugte Groll.

  7. Nach mehreren MESSERSTICHEN:
    „Dort wurde sie notoperiert. Es bestehe keine Lebensgefahr, hieß es am Nachmittag.“
    Das ist ja beruhigend!!!!!!

    Wir hoffen, der Täter ist auch wohlauf!

  8. Ich war 4 Jahre lang Schülersprecher in der grössten Ostbayerischen Berufsschule. Auch in dieser Zeit gab es Jugendbeziehungen die auseinander gingen und einem damals kleinen Teil von Migranten. Die hier zuerst Lebendenhatten zu der Zeit die Promilleminderheiten damals recht gut eingenordet. Aber jetzt kippen die Mehrheitsverhältnisse und es kommen Jugendliche aus der islamischen Steinzeiit für die Demokratie oder Frauenrechte etwas völlig Unbekanntes ist was man gemäss Koran bekämpfen muss um angesehen zu werden. Die Frau oder vermeintliche Freundin wird als Besitz angesehen. Das man korangerecht massregelt wenn es nicht gehorcht.

  9. Täterschutz wegen der „Persönlichkeitsrechte“ für den „Jugendlichen“ . Aber die Schüler – Zeugen kennen den Typ. Das wird sich schnell in Goslar und anderswo verbreiten und das Schweigekartell zusammenbrechen lassen.

  10. FOCUS ist wohl noch am überlegen, mit solch einer schrecklichen Nachricht, schon wieder eine Messertat und schon wieder im Schulhof, möchte er seine Leser sicher nicht schon am frühen Morgen verunsichern!

  11. katharer 07:35
    Auf der Berufsschule meines Sohnes sind ganze Heerscharen jungen Merkelgoldes nebst Kopftuchgeschwadern.Ob die dem Unterricht folgen können sei dahingestellt.

  12. @toxxic 07:42
    Jetzt muss man sich ja im Harz bei jedem jungen Mann fragen:
    Ist es Der da, der seine Freundin sticht ?
    Oder Der da, der auf Mord erpicht ?
    Ist es dieser der mit dem Messern droht ?
    Nein, es ist der Goslarer der in Goslar wohnt!

  13. ES GIBT KEINE DEUTSCHEN MESSERSTECHER!!
    DIE MESSERMÄNNER SIND IMMER AUSLÄNDER, OB MIT ODER OHNE DEUTSCHEN PASS!

    Es ist unverschämt von der Polizei, schon wieder die Ethnie des Täters zu verschweigen, die Deutschen an der Nase herumzuführen, genauso wie bei der FRAUENDEMO in BERLIN!

    Aber es kommt sowieso heraus, dann wiegt es umso schlimmer!!

  14. Es ist bekannt, welche Gruppen Ehrenmorde ausführen. Die Vertreter dieser Kulturen müssen hinreichend unmenschlich sein um diese Kultur am Leben zu halten. Deshalb ändern sie sich auch nicht im Gastland. Unmöglich.
    Wenn bei uns so etwas vorkommt, sind es ganz andere Täter.

  15. Polizei verhindert am Flughafen eine Kindesentführung nach Tunesien
    https://www.welt.de/regionales/bayern/article173727016/Flughafen-Muenchen-Bundespolizisten-verhindern-Kindesentfuehrung-nach-Tunesien.html
    Ein 34 Jähriger Tunesier versucht mit 7 und 9 jährigem Jungen auszureisen und wird von Bundespolizei aufgehalten. Die Österreichische Mutter (47!!!!!) ist nicht darüber Informiert.

    Ich möchte Wetten.
    Einsame 37 jährige Frau macht in Tunesien Urlaub und lernt im Hotel die Liebe Ihres Lebens kennen. Der 24 jährige Mustafa hat sich, beim Servieren der Speisen , ebenfalls schlagartig in die 37 jährige verliebt.

    Muahahahaha

  16. Die allahischen Fachkräfte der Frau Merkel scheinen zu denken, Feminismus bekämpfe man, indem man Frauen um die Ecke bringt.
    Was machen die denn, wenn alle Frauen beseitigt sind? Schwul werden? 🙂

  17. Wenn es ein Bio-Deutscher gewesen wäre, hätten sie wohl keine Probleme gehabt das mitzuteilen. Schweigen heißt für mich automatisch, dass es wohl wieder ein Moslem war.

  18. Die Tat haben doch viele Mitschüler gesehen. Die jungen Leute von heute twittern doch oder sind auf Facebook oder was auch immer. Kann man da nicht irgendwas rauskriegen? Oder haben die Schüler Maulkörbe verpaßt bekommen?

  19. seegurke 20. Februar 2018 at 07:55
    katharer 07:35
    Auf der Berufsschule meines Sohnes sind ganze Heerscharen jungen Merkelgoldes nebst Kopftuchgeschwadern.Ob die dem Unterricht folgen können sei dahingestellt.

    ——

    Danke, also wie überall sonst auf den Schulen. Hunderttausende Kinder, Jugendliche und selbsterklärte Jugendliche strömen in mAssen unsere Schulsysteme.
    Es gab auch ohne diese Hunderttausende Jugendliche zu wenig Lehrer. Wo sollen die Lehrer herkommen? Ganz einfach. In Niedersachsen wurden etliche Lehrer z.b. Von den Gxmnasien abgezogen. Die Unterrichten jetzt an Schulen mit Göldstücken. Dafür bekommen die Gymnasiasten weniger Unterricht. Mein Sohn hat kaum noch Unterricht. Chemie, Physik und Biologie wird nur noch 1 Hj unterrichtet. Andere Fächer von Lehrern die etwas anderes gelernt haben.

    Ein Thema das noch viel zu wenig Diskutiert wird.

  20. jeanette
    20. Februar 2018 at 07:58
    ES GIBT KEINE DEUTSCHEN MESSERSTECHER!!
    DIE MESSERMÄNNER SIND IMMER AUSLÄNDER, OB MIT ODER OHNE DEUTSCHEN PASS!
    ++++

    Jedenfalls liegt die Täterwahrscheinlichkeit beim Messerstechen bei über 99 % pro Ausländer!
    Da die Dreckspresse den Messerstecher nicht explizit als Deutschen benennt, liegt die Wahrscheinlichkeit sogar gegen 100 %!
    Das ergibt die Erfahrung her, nach über 20 Jahren zur „politischen Korrektness“ seitens der linksgrünen Schweinemedien!
    Welch ein erbärmlicher und dreckiger Berufsstand, die Gilde der Schmierer!
    Das war früher nicht so!

  21. jeanette 20. Februar 2018 at 07:58
    ES GIBT KEINE DEUTSCHEN MESSERSTECHER!!
    DIE MESSERMÄNNER SIND IMMER AUSLÄNDER, OB MIT ODER OHNE DEUTSCHEN PASS!

    Es ist unverschämt von der Polizei, schon wieder die Ethnie des Täters zu verschweigen, die Deutschen an der Nase herumzuführen, genauso wie bei der FRAUENDEMO in BERLIN!

    Aber es kommt sowieso heraus, dann wiegt es umso schlimmer!

    ——

    Den einen oder anderen Deutschen wird es auch geben.
    Nicht nur Passdeutschen, sondern auch Biodeutschen

    Witzig das die hier wieder auf die Persönlichkeitsrechte des Jugendlichen beharren.
    Ob das auch so wäre wenn ein Deutsche einen Flüchtling abgestochen hätte?

  22. Eine Unverschämtheit ist es zu versuchen alle Deutschen zu potenziellen Mördern und Messerstechern umzufunktionieren, nur damit die hoffierte islamische Klientel nicht als das erkannt wird, was sie ist: Ein Fremdkörper in unserem friedlichen Land. Es sind die politische Verräterriege und die Schlafmützen im Volk, die an solchen mörderischen Aktionen die Schuld tragen. Das überhaupt jemand auf die Idee kommt einen Messerstecher, der IN EINER SCHULE AUF FRAUEN LOSGEHT, frei herumlaufen zu lassen, das beweist, wer dahinter steckt.

  23. Eines nicht fernen Tages wird die „alle Menschen sind gleich“ – Indoktrination enden.
    Sie ist das Vehikel für unmenschliche Politiker, um diese Orks und die Muslime mit ihrer perversen viehischen „Religion“ massenweise einzuschleusen. Damit wollen sie das auf Menschlichkeit gewachsene abschaffen, um nationale Demokratie und soziale Einrichtungen überflüssig zu machen.

  24. Wir haben doch längst gelernt zwischen den Zeilen zu lesen und wenn, wie hier, die Polizei nicht einmal von einem „Deutschen“ spricht, dann ist eh alles klar. Man möchte das Bild derer nicht beschmutzen, die man so überaus großzügig als „Flüchtlinge“ bezeichnet, die jedoch nichts anderes sind als illegal eingereiste Personen. 70-80% ohne Ausweise, vielfach Betrüger, Kriminelle und Asylschwindler.

  25. @ PI
    Ob er in Haft bleibt oder wieder auf freien Fuß kommt, war laut Polizeisprecher Reiner Siemers am Nachmittag noch nicht entschieden.
    ————————————————————–
    Wenn ich sowas lese, kriege ich so ’nen Hals.
    Wieso muss dann „entschieden“ werden? Wir brauchen eine Gesellschaftsordnung, wie FESTSTEHT, dass so ein Täter in Haft kommt; ohne wenn und aber. Wie andere diese Gesellschaftsordnung dann nennen und über sie hetzen und lügen, ist mir egal.

  26. Und die Politik ist hilflos … die impotente Berliner Polizei ist nicht einmal in der Lage, das Demonstrtionsrecht besorgter Frauen zu schützen und zu gewährleisten … armseliger Haufen

    Jetzt wundern sich die Etablierten, daß sich das Volk neue Politiker, eine neue Volkspartei sucht und schafft, anstatt die abgewirtschafteten „Nur noch sich selbst Liebenden“ weiter in ihren Pfründen zu bestätigen.
    Schaut man sich ältere Reden z.B. von das Merkel an, sieht man, dass man mit dem „Asylsystem“ eine Zeitbombe hatte und allerspätestens mit dem Film „Der Marsch“ von 1990 wußte man, wie diese Bombe platzen könnte.
    Heute ist sie geplatzt und die Gut- und Bessermenschen haben keine Lösung, außer die, anders denkende, um ihre Heimat, ihre Familien besorgte Bürger zu beschimpfen und anzugreifen.

    Hier der Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=CRLzthr8VZ8#action=share

  27. Rammelsbergerzengel Siegmar „das Pack“ Gabriel war doch auch einmal Lehrer in der Kaiserstadt. Wie bewertet er den Vorfall des „Bubs“?

  28. Schon in der UdSSR wusste der Kluge, wichtig ist, was NICHT in der Prawda stand, nicht was in ihr stand. Ähnlich ist es mit der bunten Merkel-Presse.

    Außerdem: Wäre es eine narzisstisch-irre deutsche Kartoffel, die da zugestochen hat, es stünde in den Blättern. So war es wohl ein Neusiedler beim Ausleben landestypischer (seiner, nicht unserer) Trennungsbewältigung.

  29. katharer 20. Februar 2018 at 07:35
    Obwohl,, Refugee und Berufschule?

    Die schaffen gerade mal die Baumschulreife.

    p-town

  30. Es sei ein „Goslarer“, heißt es lapidar zum Täter.

    Egal. Selbst Geburtswessis können inzwischen zwischen den Zeilen lesen wie ein gelernter DDR-Bürger.

  31. Der gemeine Steuersklave sollte durch eine ZWANGS LEBENS & MESSERUNFALLVERSICHERUNG für EX MUSEL EIGENTUM von den Kosten für Beerdigung, REHA und evtl. Invalidität entlastet werden!
    Eine Frau oder ein Mädchen welches sich freiwillig in MUSEL EIGENTUM begibt kommt da nicht mehr heile raus!
    Mein nur noch begrenzt (sic!) vorhandenes Mitleid darf ich nicht für derartige selbst verschuldete Fälle verschwenden.

  32. 1. fiskegrateng 20. Februar 2018 at 08:20
    Eines nicht fernen Tages wird die „alle Menschen sind gleich“ – Indoktrination enden.
    ———————————————–
    Es gibt menschenverachtende Intensivtäter und es gibt fürsorgliche mitfühlende Menschen!
    WIE KÖNNEN DIE ALLE GLEICH SEIN?!
    TOTAL VERRÜCKT!
    Nichts ist gleich! Ein Schwarzer kann auch nie ein Weißer sein! Wie soll das gehen? Totaler Blödsinn!
    Mit diesen Lügen fangen die Probleme schon an!

  33. @ katharer 20. Februar 2018 at 08:08

    Einsame 37 jährige Frau macht in Tunesien Urlaub und lernt im Hotel die Liebe Ihres Lebens kennen. Der 24 jährige Mustafa hat sich, beim Servieren der Speisen , ebenfalls schlagartig in die 37 jährige verliebt.

    Muahahahaha
    ———————————————————————————————————————————–
    wenn ich mal übler Laune bin, lese ich ein wenig in http://www.1001geschichte.de und schmunzele in mich hinein über diese Dämlichkeiten … Ich finde es gut, dass die zweite Strophe des Deutschlandliedes, mit der Lobhudelei der Deutschin nicht mehr gesungen wird. Richtig gute deutsche Frauen sind längst in der Minderheit

  34. Irgendwo stand ja explizit, der Täter soll „Deutscher“ sein. Da man aber seinen Namen nicht erfährt, im Gegensatz zu Paul H., Marcel H., Mathias K, und einigen anderen Einzelfällen mehr, und da der Besitz eines roten Papiers heute keinerlei Aussagekraft mehr hat, würde es mich überhaupt nicht wundern, wenn es hernach ein Deutschtürke ist (auch typisches Klientel von Berufsschulen). Es riecht förmlich nach Islam, gerade auch, weil Fakten und Empörung stark zurückgehalten werden.

  35. Marija 20. Februar 2018 at 08:18
    Eine Unverschämtheit ist es zu versuchen alle Deutschen zu potenziellen Mördern und Messerstechern umzufunktionieren, nur damit die hoffierte islamische Klientel nicht als das erkannt wird, was sie ist: Ein Fremdkörper in unserem friedlichen Land.

    In Norwegen oder bei den Schweden ist es genauso mit diesen (im Grunde äusserst „rassistischen“ und „nationalistischen“ also Unterschiede aufzeigende) Regeln für die Presse.

    Warum gibt es schon seit langem diese Regeln? Weil man genau wusste, dass aus diesen viehischen „Kulturen“ und mit so einer anti-menschlichen „Religion“ eben genau keine „Menschen wie wir“ kommen, sondern viehisches Pack.

    Man wollte und will sie massenimportieren und konnte dies nur unter dem Deckmatel des Humanismus erreichen.

  36. Baerbelchen 20. Februar 2018 at 08:39
    Irgendwo stand ja explizit, der Täter soll „Deutscher“ sein.

    Selbst wenn: Ausnahmen bestätigen die Regel (sind Bestandteil der entsprechenden Verteilungen innerhalb von Populationen). Und: die Täter in unseren Kulturkreisen bei solchen Taten sind ganz anders als Ehrenmörder aus den Ork-Kulturen.

  37. Haben die KiKa-Kindernachrichten schon berichtet? Oder die „Nachrichten in leichter Sprache“?

    Ein Mädchen geht in eine Schule. Es hat einen Freund. Der Freund ist eifersüchtig. Er hat ein langes Messer. Das Messer ist scharf. Weil der Freund eifersüchtig ist sticht er das Mädchen mit dem Messer. Das ist nicht gut. Jetzt kommt die Polizei. Sie verhaftet den Mann. Er bekommt 10 Sozialstunden und wird frei gesprochen. Die Frau Richter nennt sich Maria-Lea von Benneckendorf-Zubeck und ist in der Partei die grün ist.

  38. Cendrillon 20. Februar 2018 at 08:40

    T-Online berichtet ebenfalls über dieses Regionalereignis

    Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.
    ————————————

    T-Online soll seinen Bauchladen schließen wenn es keine Kommentarfunktion aushält!

  39. Wer der Typ war, ist doch schon fast egal, ein Deutscher Exfreund messert seine Ex nicht, der sitzt heulend zuhause und textet seine Mama voll.
    Wer war das dumme deutsche 19-jährige Mädel, die sich mit einem solchen Mann eingelassen hat?
    Eine aufgeklärte junge Frau kann es kaum gewesen sein, sonst hätte sie gewusst, dass eine Beziehung zu einem solchen Mann nicht einfach beendet werden kann.
    Das darf wenn nur er selber, bzw. nur er darf zu jeder Tages- und nachtzeit in den Puffs der Nation abhängen und mit seinen Brüdern die bedauernswerten Huren dort beglücken… das sind eh alles Schlampen, aber doch nicht sein Mädel zuhause!!!
    Diese Doppelmoral wird von diesen Männern ausgelebt, und ja ich kann da mitreden, ich habs oft genug gesehen, mir wurde es oft genug aus erster Quelle so bestätigt, sogar mir selber wurde es von den muslimischen Männern so bestätigt.
    Mir tut die junge Frau leid, die Wunden heilen wieder, die Seele niemals mehr.
    Thats the fucking life in Germoney… thank you MoreKill

  40. Cendrillon 20. Februar 2018 at 08:40

    Sobald ein Kommentarbereich gesperrt ist, kann man von einem mohammedanischen TäterIn ausgehen!

  41. Die gestrige Hart aber Fair Sendung muss sensationell gut gewesen sein
    Der linksmedie schreien auf und rufen nach dem Presserat.
    Die Sendung wäre eine Hetzsendung gegen Ausländer und Flüchtlinge
    http://m.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik-zu-hart-aber-fair-ein-fall-fuer-den-presserat-15458398.html

    Die Qualität einer Aussage kann sehr gut an den Reaktionen der linksmedien messen.
    Hier könnte man eine nach oben und unten offene Bewertungsskala einrichten.
    Müsste nur noch eine Maaseinheit erfunden werden

  42. Moslemhintergrund des Täters soll vertuscht werden

    Die Tat sieht aber förmlich danach aus als habe der 19jährige hier eindeutig Koranbefehle umgesetzt und wollte die junge Frau töten, da sie sich widerspenstig verhalten hat und aus Koransicht zur Hure wurde, weil sie nichts mehr mit dem Täter zu tun haben wollte. Diese Tat trägt die Schrift des Koran, geanau wie Kandel und Freiburg.

    Der Islam ist ein Krebsgeschwür, dass unser Töchter in ihren Besten Jahren tötet!

    Nach Kandel und Freiburg wollen sich gerade die SPD-Lumpen in Goslar keine weiteren „Flüchtlinge“ als Mörder leisten, deshalb ist stark davon auszugehen, dass die Polizei in Niedersachsen wieder einmal vom SPD PiSStorius die Weisung erhalten hat gegen die Interessen der Bevölkerung zu handeln.

    Die Schüler sollten die Hintergründe über den Täter an die AfD leaken.

    Schickt mal ein paar Leute unauffällig vor Ort ans Berufsschulzentrum und interviewt die Schüler selber.

    Es liegt auf der Hand das der Lügenkomplott aus SPD-gesteuerter Polizeiführung, Politik und Medien hier die Goslarer Bürger und das Volk als Ganzes für dumm verkaufen wollen.

  43. fiskegrateng 20. Februar 2018 at 08:42
    Baerbelchen 20. Februar 2018 at 08:39
    Irgendwo stand ja explizit, der Täter soll „Deutscher“ sein.

    Selbst wenn: Ausnahmen bestätigen die Regel (sind Bestandteil der entsprechenden Verteilungen innerhalb von Populationen). Und: die Täter in unseren Kulturkreisen bei solchen Taten sind ganz anders als Ehrenmörder aus den Ork-Kulturen.


    Deniz Yükzel ist auch Deutscher
    Nie vergessen 😉

  44. „Der Trieb ein Wesen, ob Haustier oder einen edlen Orientalen, zu beherbergen, erhöht das eigene Wertempfinden für sich selbst und damit den Gutheits-Status“

  45. Cendrillon 20. Februar 2018 at 08:45

    Haben die KiKa-Kindernachrichten schon berichtet?….

    Hinzuzufügen wäre noch : „Schuld für den Zwischenfall ist das Mädchen. Es hatte den Bub durch Zurückweissung traumatisiert.“

  46. „Marsch der Frauen“ von „Gegendemonstranten“ gestoppt:

    Medien bejubeln die Auflösung des Rechtsstaates

    Christian Ströbele ließ sich gestern stolz mit Gesinnungsgenossinnen ablichten, als er die legale Demonstration der Frauen gegen Gewalt blockierte. Die Medien berichteten zustimmend, bis euphorisch, dass es „Gegendemonstranten“ gelungen war, den Marsch der Frauen zu stoppen.

    http://vera-lengsfeld.de/2018/02/18/2360/

  47. Was wohl ein solches Kriseninterventionsteam den restlichen, unter Schock stehenden Schülern erzählt?…vielleicht: „…Euer Mitschüler (der Täter) ist ein gaaanz lieber, hat das nur getan, weil er seeehr traurig ist und jetzt gaaanz viel Liebe und Hilfe von Euch erwartet…“

  48. p-town 20. Februar 2018 at 08:31

    Die schaffen gerade mal die Baumschulreife.
    ——————————————————-
    Und selbst nach gefühlten 20Jahren muß man denen immer noch sagen:
    „Das Grüne nach oben.“

    Jeder, der so wild und ungezügelt drauflos sticht, macht das nicht zum ersten Mal.
    Alles von kleinauf an armen Schafen gesehen und geübt.
    Da haben wir nicht gegenzusetzen.

  49. katharer 20. Februar 2018 at 07:35; Zu meiner Schulzeit wars noch so, dass jeder 13 Jahre Schulzeit irgendwie runterreissen musste. Das mag sich vielleicht um 1 Jahr geändert haben. Jedenfalls war das so gerechnet 9Jahr Hauptschule und 4 Jahre Lehre. Falls die kürzer war, oder man gar eine Ermässigung bekam, war die Schulpflicht damit rum. Wer keinen Job kriegte, musste trotzdem in irgendeine Klasse, dort wo er am wenigsten Schaden anrichten konnte. Daran wird sich wohl nicht viel geändert haben. In den 80ern wurde das BGS eingeführt, wenn das abgelegt war, dann reichte das ebenso. Es gibt also durchaus verschiedene Möglichkeiten, warum der in der Schule war.

    Barry 20. Februar 2018 at 07:37; Genau, aber bei der Wahl mit AfD-Themen wildern. Kopf-Tisch halt.

    Wokker 20. Februar 2018 at 07:50; Ich hoffe, Siggi-Fat wird da öfters mal drauf angesprochen, ums harmlos auszudrücken. Der ist einer der Mitverantwortlichen.

    katharer 20. Februar 2018 at 08:08; Bis aufs servieren klingts logisch, der wird aber eher als Animateur. Kellner, da müsste er ja was arbeiten. Das ist genauso ein Knochenjob, wie wennst aufm Bau bist.

    fiskegrateng 20. Februar 2018 at 08:42; Du erinnerst dich sicher an den Fall Marwa mit dem bekloppten Russen. Das war wochenlang Top-Thema in sämtlichen Nachrichten. Endlich hatte man mal nen Nichtmoslem, dem man so richtig eine überbraten konnte. Anschliessend feierte sich unsere Lügenpresse auch noch für ihre betont zurückhaltende Berichterstattung. Da war auch der volle Name kein Problem.
    Deswegen geh ich, wenns sehr ruhig ist, grundsätzlich von Moslem aus. Zum Thema bekloppt, das war er ja wirklich, aber in Anbetracht der ganzen Umstände, ich kann mir gut vorstellen, dass da der eine oder andere bereuts früher ausgerastet wär,

  50. jeanette 20. Februar 2018 at 07:51

    FOCUS ist wohl noch am überlegen, mit solch einer schrecklichen Nachricht, schon wieder eine Messertat und schon wieder im Schulhof, möchte er seine Leser sicher nicht schon am frühen Morgen verunsichern!

    LOCUS wußte mit gebührender Verspätung, man wollte wohl erstmal die Lage sondieren, zu berichten, der Mordgeselle war ein aus Goslar stammender Mann.

    Wenn jemand aus einem Ort „stammt“ wird sicherlich auch die Familie seit längerer Zeit dort wohnen.

    Was man inzwischen weiß, der „Goslarer“ hatte sicherheitshalber zwei Messer dabei, 25 Augenzeugen gibt es und der Bürgermeister von Goslar sieht sein Lebenswerk darin, das Soll zur Aufnahme von „Schutzsuchenden“ überzuerfüllen.

    Dabei geht es dem „gnadenloser Selbstvermarkter“ (STERN) eher um seine politischen Ambitionen, wo er glaubt, sich beim Merkel-Regime ein Wapperl verdienen zu können.

    Bei der CSU konnte er nicht so richtig erfolgreich sein und er kam dann ins niedersächsische Goslar.

    Dass die volkswirtschaftliche Bilanz von „Schutzsuchenden“ aus den Moslemstaaten negativ ist, ficht den Deppen nicht an, Goslar ist strukturschwach und da kann man nach den Vorstellungen des wirren Bürgermeisters einfach massenhaft neue dauerhafte Sozialfälle in die leerstehenden Wohnungen stopfen.

  51. Öl auf meine geschundene Seele! Gelungene Aktion von #120 Dezibel bei den Filmfestspielen in Berlin gestern Abend. Weiter so!!!

  52. @ katharer

    Der Verfasser des Artikels, Hans Hütt, ist ein Vorzeigeexemplar des linksgrün durchtränkten Gesinnungsjournalisten, der sich seit Jahren bei der FAZ breit gemacht hat. Ein Blick auf seine Publikationsliste sagt alles. Er hält auch gerne mal Vorträge bei linken Stiftungen über „Rechtsextremismus“. Noch Fragen?

  53. „Mit ihrem Schweigen trägt die Polizei aber im Gegenteil dazu bei, dass sich beim Leser Vorurteile einstellen.“

    Die sog. „Vorurteile“ (woher kommen die überhaupt) sind längst seit Jahrzehnten durch Erfahrungen ersetzt.

  54. Vielleicht heißt der Täter ja Sigmar Schulz. Ist doch ein typischer Name für einen Goslarer. Ich denke, wenn es ein Deutscher gewesen wäre, wäre es explizit in der Meldung gesagt worden. Im Umkehrschluss heißt das…
    Zwischen den Zeilen muss man lesen können. Schlimmer als in der DDR.
    Wenn es ein Goldstück war: Jugendstrafrecht. Auch das ist Teil der bunt- veganen Diktatur: ein Metzger, der ein Schwein absticht, wird zumindest sozial mehr geächtet als ein Goldstück, das seine ungläubige Freundin absticht.

  55. Der Täter soll wohl aus einem Asylantenheim in der Umgebung stammen, zumindest wenn man danach geht, was so erzählt wird.

    Bei dem Mädchen soll es sich um eine Deutsche aus Seesen bei Northeim handeln.

    Der Täter wollte sie töten, er stach mehrfach zu und griff nochmals an, als das Mädchen bereits flüchtete – er wollte ihren Tod!


    Angela Merkel hat Kultur- und Wertefremde Männer in unser Land gelassen die unsere Töchter vergewaltigen und mit Messern Schlachten.

  56. Die politisch minderwertige und Gestalt politischer Hässlichkeit (Angela Merkel) hat auch das Leid dieses Mädchens aus Goslar auf dem Gewissen!

  57. putin2.0 20. Februar 2018 at 09:14

    Öl auf meine geschundene Seele! Gelungene Aktion von #120 Dezibel bei den Filmfestspielen in Berlin gestern Abend. Weiter so!!!

    In der Tat eine gute Aktion von #120 Dezibel.

    Der vorwiegend von den hiesigen Lumpenmedien hochgejazzte #metoo Aktionismus ist laut B. Bardot scheinheilig und lächerlich. Es ist in weiten Kreisen des Medienbusiness gängige Praxis, daß sich die Frauen dort hochvögeln. Am lautesten schreien die, die es damit am Intensivsten getan haben. Niemand von denen, die heute am lautesten jammern, wurden gezwungen mitzumachen. Sie taten dies zur Förderung ihrer Karrierepläne.

    #120 Dezibel lenkt das Problem von unterdrückten Frauen auf die wahre Ursache, der galoppierenden Ausbreitung des ISLAM in Europa. Und wenn sich dann die LÜGEL Schmierfinken über #120 Dezibel auskotzen, ist das ein Zeichen, dass die Aktion erfolgreich war.

    http://www.tagesspiegel.de/images/120db/20980606/4-format43.jpg

  58. Angeblich soll die überwiegende Mehrzahl der Polizisten AfD wählen. Wenn dem so ist,
    warum nennen sie dann nicht „Ross und Reiter“.
    Hier zeigt sich wieder der Kadavergehorsam der Behörde, der Deutschland schon mal in
    den Untergang geführt hatte.
    Polizisten, zeigt Rückgrat, nennt diese primitive Messerstecherbande beim Namen, beruft
    euch auf Par. 62 Beamtengesetz!

  59. Ob der Siggi auch zur Trauerbewältigung etwas sagen wird, in seiner Puschmoke Gemeinde?.

    Hoffentlich war es mal ein ein sog. Geburtsnazis, nur für ein !, grünroziges Hoffnungsfünckchen.

  60. ratloser 20. Februar 2018 at 09:21
    @ katharer

    Der Verfasser des Artikels, Hans Hütt, ist ein Vorzeigeexemplar des linksgrün durchtränkten Gesinnungsjournalisten, der sich seit Jahren bei der FAZ breit gemacht hat. Ein Blick auf seine Publikationsliste sagt alles. Er hält auch gerne mal Vorträge bei linken Stiftungen über „Rechtsextremismus“. Noch Fragen?

    Danke für den Hinweis
    Das ist gerade das schöne. Die müssen immer dreister lügen und hetzen. Die ideologische Blindheit wird immer deutlicher

    Wer die Sendung gesehen hat und den Bericht liest, wird sich sein Teil denken

  61. 20. Februar 2018 at 07:58
    ES GIBT KEINE DEUTSCHEN MESSERSTECHER!!
    DIE MESSERMÄNNER SIND IMMER AUSLÄNDER, OB MIT ODER OHNE DEUTSCHEN PASS!
    ++++

    Jedenfalls liegt die Täterwahrscheinlichkeit beim Messerstechen bei über 99 % pro Ausländer!
    Da die Dreckspresse den Messerstecher nicht explizit als Deutschen benennt, liegt die Wahrscheinlichkeit sogar gegen 100 %!
    Das ergibt die Erfahrung her, nach über 20 Jahren zur „politischen Korrektness“ seitens der linksgrünen Schweinemedien!
    Zu welch einem erbärmlichen und dreckigen Berufsstand die Gilde der Schmierer sich entwickelt hat!
    Das war früher nicht so!

  62. ➡ angebl. DEUTSCHER mit ZWEI MESSERN:

    :::Der aus Goslar stammende 19-jährige deutsche(BIO- oder PAßDEUTSCH?) Berufsschüler wurde von der Polizei noch im Schulgebäude gefasst. „Er hat sich widerstandslos festnehmen lassen“, sagte Siemers. Die Beamten stellten bei dem Mann zwei Messer sicher, darunter auch die mutmaßliche Tatwaffe:::
    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Schule-in-Goslar-19-Jaehriger-greift-Ex-Freundin-mit-Messer-an

  63. in meiner Stadt (20.000 Einwohner) gibt es 3 große Berufsschulen und ich sehe zu 1/4 der Schüler nur Schwarze und schwarzhaarige Moslems. Ich frage mich wie die den Unterricht auf Deutsch nur verfolgen wollen ? Im ersten Eindruck erscheinen sie alle sehr ruhig und nett. Haben die aber einmal sozialen Kontakt zu Einheimischen geknüpft , zeigt die ganze kranke Brut immer mehr ihr wahres Gesicht. Also von geschätzten 100 Fickilanten in meiner Stadt sind mit 3-5 kranken Typen zu rechnen.

  64. Durch Verschweigen der Herkunft des Gewalttäters werden Vorurteile geschürt. Durch Nennen seiner Herkunft, werden Vorurteile bestätigt. Wie es die Polizei macht, führt es zum unerwünschten Ergebnis.

  65. noch ein Vorfall gestern an einer Schule in Hameln an einem Gymnasium wurde die Schulsekretärin mit dem Messer von einem „Mann“ der noch auf der Flucht ist sehr schwer verletzt. Die Polizei such nach dem „Mann“ schwierig zu finden unter rund 40 Millionen „Männern“

  66. OT
    Bluttat in Heilbronn70-Jähriger sticht auf Flüchtlinge ein – Ermittler haben erste Hinweise aufs Motiv

    „Derzeit ist davon auszugehen, dass der Verdächtige mit seiner Aktion ein Zeichen gegen die aktuelle Flüchtlingspolitik setzen wollte“, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag mit. Bei der Attacke am Samstagabend soll der 70 Jahre alte Mann drei Flüchtlinge mit einem Messer angegriffen und verletzt haben.

    GdP kritisiert Informationspolitik der Polizei
    Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) kritisierte am Montag die Informationspolitik der Beamten. In einer ersten Meldung vom Sonntag war die Rede von einem in Heilbronn wohnhaften Russen. Der Mann hat jedoch auch die deutsche Staatsbürgerschaft. Er ist Russlanddeutscher. „Wenn man noch nicht genau weiß, wer der Täter ist, sollte man nach außen besser kommunizieren, dass die Identität des Täters noch ungeklärt ist“, sagte der GdP-Landesvorsitzende Hans-Jürgen Kirstein der „Heilbronner Stimme“ (Dienstag).

    https://www.focus.de/politik/deutschland/bluttat-in-heilbronn-70-jaehriger-sticht-auf-fluechtlinge-ein-ermittler-haben-erste-hinweise-aufs-motiv_id_8491933.html

  67. Schnellwienix 20. Februar 2018 at 10:27

    Im ersten Eindruck erscheinen sie alle sehr ruhig und nett. Haben die aber einmal sozialen Kontakt zu Einheimischen geknüpft , zeigt die ganze kranke Brut immer mehr ihr wahres Gesicht.
    ——————-
    Ja, das nennen sie Takkya!
    Das Verstellen und Täuschen, bis sie sich sicher fühlen, ist Glaubensauftrag!
    „Im Koran ist die Täuschung der Ungläubigen verankert und lässt die wahren Ziele des Dschihad im Dunkeln, so der tunesische Schriftsteller Abdelwahhab Meddeb. „Die Taqqiya, die Täuschung als Glaubenspflicht, existiert im Innern des Islam.“
    Verweis aus 3sat gelöscht.

    Auf Deutsch:
    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“
    Verweis aus Abendblatt gelöscht.

  68. GOSLARER MESSERSTECHER –

    LAUT FACEBOOKPROFIL von POLIZEI GOSLAR wurde behauptet, dass der Täter ein DEUTSCHER OHNE MIGRATIONSHINTERGRUND sei.

    Da kann man nur sagen – funktioniert doch prächtig, die Integration von uns Deutschen in fremde Gebräuche und Sitten.
    Integration ist keine Einbahnstraße, spätestens jetzt müssten doch bei allen Integrationsbeauftragt_Innen die Sektkorken knallen, ob ihrer erfolgreichen „Arbeit“.

    Die deutschen Jungs sprechen nicht nur Gerümpeldeutsch, sie messern auch wie Murat und Ali!

  69. Kommissar Baerlach 20. Februar 2018 at 10:55
    OT
    Bluttat in Heilbronn70-Jähriger sticht auf Flüchtlinge ein – Ermittler haben erste Hinweise aufs Motiv

    „Derzeit ist davon auszugehen, dass der Verdächtige mit seiner Aktion ein Zeichen gegen die aktuelle Flüchtlingspolitik setzen wollte“, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag mit. Bei der Attacke am Samstagabend soll der 70 Jahre alte Mann drei Flüchtlinge mit einem Messer angegriffen und verletzt haben.

    Diejenigen, die selbst erfahren haben, was Flucht/ Einwanderung ist, verstehen die Perversitet der heutigen Ficklingspolitik am besten/ schnellsten.

    Genau wie Deutsche, die die Propaganda des DDR-Regimes kennen, am schnellsten Propaganda durchauen.

    Und die, die nichts mehr zu verlieren haben, schlagen zu gegen den Wahnsinn der Umvolkung.

    Gegen diese zugewanderten Anti-Menschen zu kämpfen, ist der Kampf gegen das Böse schlechthin und macht ausserdem schnell deutlich, wessen Gewalt Politik und Medien schützen und wessen sie gnadenlos verfolgen.

  70. Was absolut unglaublich ist in diesem Schland-Irrenhaus,ist die Tatsache,daß die Möglichkeit besteht,nach einem solchen Mordversuch wieder auf freien Fuß zu kommen(egal ob vorübergehend oder ähnliches).Allein,daß von einem Richter darüber nachgedacht wird,ist ein Skandal.

  71. Es war und ist ein Kennzeichen der deutschen Urbevölkerung, das sie solche Sachen immer mit Messeeinsatz regelt. Schon zu meinen Zeiten war das so. Wenn Uschi nicht wollte was Heinz wollte, kriegte sie in die Fresse oder ein paar Stiche mit dem Messer verpasst Überhaupt werden in Deutschland sämtliche Konflikte mit körperlicher Gewalt ausgetragen. Ich kenne niemanden, der es anders handeln würde…..

    Genauso war es früher nie üblich, bei solchen Gewalttaten eine Untersuchungshaft anzuordnen. Da musste erst mal geprüft werden, ob es nicht gegen das Menschenrecht des Täters verstösst. Dieses wurde selbstverständlich schon immer höher gehandelt und bewertet, als die Opferrechte.

    Natürlich brauchen wir keine Ethnienangabe. Es war ein „Goslarer“ , das muss reichen. Wie gesagt, in Deutschland ist es so üblich, das „man“ sich in den Rücken sticht….

  72. Cendrillon 20. Februar 2018 at 08:45
    Haben die KiKa-Kindernachrichten schon berichtet? Oder die „Nachrichten in leichter Sprache“?

    Ein Mädchen geht in eine Schule. Es hat einen Freund. Der Freund ist eifersüchtig. Er hat ein langes Messer. Das Messer ist scharf. Weil der Freund eifersüchtig ist sticht er das Mädchen mit dem Messer. Das ist nicht gut. Jetzt kommt die Polizei. Sie verhaftet den Mann. Er bekommt 10 Sozialstunden und wird frei gesprochen. Die Frau Richter nennt sich Maria-Lea von Benneckendorf-Zubeck und ist in der Partei die grün ist.

    LOL! Hat mir gefallen. Klingt aber nicht nach KIKA. Klingt mehr nach….

    ….“und nach der nächsten Maus zeigen wir euch wie Messer gemacht werden.“ 😉

  73. „Diese Argumentation widerspricht sich: einerseits beschwert sich die Polizei, dass Emotionen seitens der Leser zu Überreaktionen führen, andererseits provoziert sie solche Reaktionen durch Weglassen von wichtigen Nachrichten. “
    ———————-

    Genau! Genannte Vorurteile bestätigen sich ja meist zu 99,999%! Wer heutzutage in DE Vorurteile hegt lebt länger!

  74. Außer in diesem merkwürdigen Facebook-screenshot ist in keiner aktuellen Meldung die Rede davon, dass der „mutmaßliche“ Täter ein Deutscher OHNE Migrahu ist. Kein Name, keine Details, nix. Und da „Deutscher“ heutzutage jeder Depp sein kann, ist diese Aussage soviel wert wie „Mann“ oder „Jugendlicher“.
    Bei so viel Filtern, Weglassen, zensieren und verschweigen fragt man sich, warum die Lügenpresse überhaupt noch berichtet, wenn sie doch sowieso keine Informationen mehr veröffentlicht. Sondern nur noch viele bedruckte Seiten an inhaltlichem Nichts gespickt mit Indoktrination und Manipulation. Schade um jeden Baum, der für diesen Müll geopfert wurde. Und eine Verschwendung von Speicherplatz auf irgendwelchen Servern.

    Wir erinnern uns kurz, wie die Medien berichten, wenn Klaus oder Manfred zum Messer greifen:

    Da werden SOFORT alle Details veröffentlicht, auf Datenschutz oder Ähnliches wird großzügig verzichtet. Auch bei Jugendlichen. Am nächsten Tag steht die komplette Geschichte des „mutmaßlichen“ Täters nebst Fotos aus dem Familienalbum in jeder Zeitung.

    Deutscher ohne Hintergründe. Ja, liebe Polizei, das könnt ihr denen erzählen, die noch an Klapperstorch und Christkind glauben.

  75. Außer in diesem merkwürdigen Facebook-screenshot ist in keiner aktuellen Meldung die Rede davon, dass der „mutmaßliche“ Täter ein Deutscher OHNE Migrahu ist. Kein Name, keine Details, nix. Und da „Deutscher“ heutzutage jeder Depp sein kann, ist diese Aussage soviel wert wie „Mann“ oder „Jugendlicher“.
    Bei so viel Filtern, Weglassen, zensieren und verschweigen fragt man sich, warum die Lügenpresse überhaupt noch berichtet, wenn sie doch sowieso keine Informationen mehr veröffentlicht. Sondern nur noch viele bedruckte Seiten an inhaltlichem Nichts gespickt mit Indoktrination und Manipulation. Schade um jeden Baum, der für diesen Müll geopfert wurde. Und eine Verschwendung von Speicherplatz auf irgendwelchen Servern.

    Wir erinnern uns kurz, wie die Medien berichten, wenn Klaus oder Manfred zum Messer greifen:

    Da werden SOFORT alle Details veröffentlicht, auf Datenschutz oder Ähnliches wird großzügig verzichtet. Auch bei Jugendlichen. Am nächsten Tag steht die komplette Geschichte des „mutmaßlichen“ Täters nebst Fotos aus dem Familienalbum in jeder Zeitung.

    Deutscher ohne Hintergründe. Ja, liebe Polizei, das könnt ihr denen erzählen, die noch an Klapperstorch und Christkind glauben.

  76. kitajima 20. Februar 2018 at 10:36

    Durch Verschweigen der Herkunft des Gewalttäters werden Vorurteile geschürt. Durch Nennen seiner Herkunft, werden Vorurteile bestätigt. Wie es die Polizei macht, führt es zum unerwünschten Ergebnis.

    Es geht nicht um Vorurteile, es geht ums Überleben. Man muss wissen von wem man angegriffen wird.
    Es ist schon schlimm das ich jetzt immer mit der Hand in der Jackentasche rumlaufe. Und in der Hand habe ich mein Bootsmesser.

  77. Die Polizei kann sich ihr Gejammere über die Spekulationen im Netz schenken. Einfach zeitnah auch die Ethnie des Täters nennen, auf diese Information warten viele Mütter und Väter angesichts der fast tagtäglichen Übergriffe und Überfälle von Merkel-Gästen aus Arabien, Asien und Afrika.

    Insbesondere wo hier ein irrer Bürgermeister mit Massen von dauerhaften weiteren Sozialleistungsempfängern seine Stadt vollstopfen möchte und sich in der Tatorts-Berufschule schon eine eigene Klasse von augenscheinlich nicht asylberechtigten Merkel-Gästen, so der zuständige CDU Abgeordnete, sich dort herumdrücken.

    Da räumt doch schon der Sozen-Haus-Kriminologe Pfeiffer ein, daß von Asylforderern ohne echte Bleibechance ein besonders hohes Gefahrenpotential ausgeht.

    .

  78. Die Polizei Goslar schreibt auf ihrer FB-Seite (wegen verschiedener Nachfragen), dass es sich um einen Deutschen ohne Migrationshintergrund handelt.

  79. Den Laufpaß darf die lebende Gummipuppe einem Kunden der Puffmutter Ferkel durchaus nicht geben

    Etwas was unseren deutschen Frauen und Mädchen bei der propagandistischen Dauerberieslung, doch Unzucht mit den fremdländischen Eindringlingen zu treiben, nicht gesagt wird, ist der sehr wichtige Umstand, daß sie nicht gefahrlos einem Kunden der Puffmutter Ferkel den Laufpaß geben können. Wohl mögen diese nach Lust und Laune die einheimischen Frauen verstoßen können, wenn sie ihrer überdrüssig sind. Aber wehe der einheimischen Frau, die sich dieses Recht herausnimmt. Eine solche Handlung wird als schwere Kränkung der Männlichkeit betrachtet und beschwört vielfach Todesgefahr für die betroffene Frau herauf. Und sofern deren Freunde und Verwandte sie dann nicht schützen, kann sich die betroffene Frau eigentlich gleich zu den japanischen Kamikazefliegern melden. Den Werkschutz des Saftladens BRD GmbH & Co. KG kann man zwar um Hilfe gegen die Nachstellungen eines gekränkten Fremdlings bitten, aber wenn man es nicht tut, dann ist es genau so. Zur Schildmaid zu werden hilft da allein…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  80. Croix de Lorraine 20. Februar 2018 at 12:57

    Außer in diesem merkwürdigen Facebook-screenshot ist in keiner aktuellen Meldung die Rede davon, dass der „mutmaßliche“ Täter ein Deutscher OHNE Migrahu ist. Kein Name, keine Details, nix.

    Angesichts der tagtäglichen Verblödungs- und Verschleierungsmleldungen von interressierter Seite würde ich das auch nicht ausschließen.

    Aber ich denke, angesichts der vielen Zeugen läßt sich das trotz Vergatterung durch mehrere „Kriseninterventionsteams“ (das war zeitlich betrachtet die wichtigste Maßnahme) dauerhaft nicht unter den Tisch kehren.

  81. Die Bullerei Goslar verurteilt etwas, das sie selbst, gemeinsam mit unseren Po-Litikern, Gutmenschen, … tut. Sie verurteilt etwas, das nur ihr selbst zuzuschreiben ist.

    Ein Silvesterböller vor einer Moschee ist ein terroristischer Anschlag, den man jahrelang durch die Medien peitscht, und das ist nicht aufgebauscht.
    Die Massenvergewaltigungen unserer Dahergelaufenen, die einer Schandideologie nunmal folgen (Und da ist genau was verdreht? Der Koran oder was oder wie? Was steht denn im Koran, liebe Bullerei? Genau: Tötet alle Nichtmoslems, denn sie sind weniger wert als Schweine und Hunde – DAS STEHT DA NUNMAL, ICH SELBST HABE MIR DAS NICHT (!!!) AUSGEDACHT!), sind hingegen aufgebauscht.

    Frage an diese sehr guten Polizisten, denen scheinbar wirklich nichts einfällt (da haben die sich selbst gedisst): Ist der Begriff „Einzelfall“ eine SI-Einheit, deren Wert klar definiert ist und ab wann redet man nicht mehr von Einzelfall?
    Und wie ist das mit dem Holocaust? Das war doch, geschichtlich betrachtet, auch nur einmalig, also ein Einzelfall. Darüber zu sprechen ist also auch müßig oder was? Oder wie?

    WAS, verdammt nochmal, WOLLT IHR EIGENTLICH?

  82. Möge es auch hin und wieder mal ein paar Probleme geben,
    Allah wo gibt´s die nicht, bleibt man nicht nur in Goslar,
    sondern überall in Hierland optimistisch und untergangsfroh.
    Frauen (und Mädchen) sind doch sowieso
    nur halb so viel wert wie Männer, aber wertloser als sein
    linker Hoden.
    Und überhaupt …
    ist doch alles gut gegangen.

  83. Ratanero 20. Februar 2018 at 13:42

    … und was sagt das genau aus? Dass diese Bullerei aus rassenfeindlichen Hirngeschröpften besteht? Scheinbar!

    Wenn der Islam eine genetische Besonderheit wäre, dann hätte sich der Irak die Verhaftung von der nichtmuslimischen Linda sparen können!

    Und selbst wenn dieser Schlitzer kein Moslem ist, von wem hat er sich das abgeschaut? Gewaltideologien verrohen ganze Gesellschaften und wer das jetzt, nachdem wir das schon jahrtausendelang beobachten konnten, immer noch nicht schnallt, ja dem fällt gewöhnlich nichts ein und auch nichts auf.

    Hirnverbrannte Vollidioten (und das ist noch untertrieben)!!! Wir sind wieder in der DDR – Dämlich Degenerierte Republik. Ich kann diese scheinheiligen Kommentare dieser Bullerei nicht mehr fassen! Steinigungen kleiner Kinder nicht einmal kritisieren, wenn die von der Nazifa kommen, und hier so einen Diarrhoe-Kommentar hinterlassen. Bah, ekelerregend!

  84. Barry 20. Februar 2018 at 07:37

    Verschlossen (ja, das Wort trifft es, der merkt nur nicht, was er da tatsächlich gesagt hat und wie er sich damit outete) bleibt es ihm, denn er interessiert sich nicht dafür und lügt sich selbst in die Tasche.

    Verschlossen bleibt Menschen die Einstellung Anderer immer nur dann, wenn sie selbst verschlossene Typen sind. Er kritisiert sich damit selbst, ohne es zu merken. Ein Lügner, der sich selbst in die Pfanne haut.

  85. Da „Deutsche“ ja mittlerweile zu Hunderttausenden Abdelkadir, Muhammad, Machmudd und Ömer-Onurkan-Oktay Özden-Ömür-Örnek… (wieso gibts im türkischen eigentlich KEINE Doppelnamen?!?) heißen, bedeuted dies GOR NIX! Irgendein (gebürtiger Gosslarer) namens Mohammud oder Ali (dessen Eltern aus dem Libanon illegla sich hier reingewanzt haben…) aus dem Siegmar Gabriel Helferkreis wirds wohl sein…

  86. Maria-Bernhardine 20. Februar 2018 at 10:07

    GOSLAR – SIGMAR GABRIELS HEIMATSTADT,
    WO JEDER EINEN HEILIGENSCHEIN HAT!
    ————
    Das stimmt so nicht. Goslar ist eine wunderschöne uralte Stadt, die unsere Geschichte über 500 Jahre mitbestimmt hat. Sie ist sicher die schönste Stadt in Niedersachsen und dass ein Lump, der übrigens ziemlich verhasst in der Gegend ist, dort in Baßgeige aufgewachsen ist, dafür kann sie nichts.

  87. Iche 20. Februar 2018 at 14:27
    Ratanero 20. Februar 2018 at 13:42

    … und was sagt das genau aus? Dass diese Bullerei aus rassenfeindlichen Hirngeschröpften besteht? Scheinbar!

    Wenn der Islam eine genetische Besonderheit wäre, dann hätte sich der Irak die Verhaftung von der nichtmuslimischen Linda sparen können!

    Und selbst wenn dieser Schlitzer kein Moslem ist, von wem hat er sich das abgeschaut? Gewaltideologien verrohen ganze Gesellschaften und wer das jetzt, nachdem wir das schon jahrtausendelang beobachten konnten, immer noch nicht schnallt, ja dem fällt gewöhnlich nichts ein und auch nichts auf.

    Gewaltideologien kommen aber nicht aus dem Nichts! Sie werden von entsprechenden unmenschlichen Leuten geschaffen und getragen. So wie bsp.weise die Muslime es sind.

    Nicht ohne Grund haben Faschisten die Mohammeldaner verehrt als echte Völkervernichter, im Gegensatz zu den zivilisierten Deutschen „Weicheiern“.
    Auch sind die Deutschen eben nicht verroht, sie wurden durch eine brutale Diktatur genötigt und haben danach die Zivilisation wieder brilliant aufgebaut.

    Bitte auch nicht die biologischen Mechanismen unterschätzen, die Mensch und Unmensch grundlegend und nicht-umwandelbar unterscheiden!!!

  88. BenniS 20. Februar 2018 at 09:39; Auch wenn der 19-jährige wie 38 aussieht, aber zum Ausgleich auf dem Intellektuellen Stand eines knapp 10 jährigen ist.

    Schnellwienix 20. Februar 2018 at 10:27; Wie gesagt, die werden dort sozusagen zwischengelagert weil Schulpflicht bis 18 oder 19 besteht. Früher mal, wo das Einzelfälle waren, wurden die in eine Klasse gesteckt, die halt nicht übermässig gross war. Heute vermute ich, werden da extra Klassen gebildet und die Lehrer, die im Kollegenkreis nicht so besonders beliebt sind, werden dazu vergattert, da Unterrichtsversuche durchzuführen. Immerhin ists schon positiv, dass die nicht ins Gymnasium gesteckt werden.

    Ratanero 20. Februar 2018 at 13:42; Dagegen spricht eindeutig, dass es verdächtig still ist. Wenn ein Deutscher nur ein Stück Blutwurst vor nem Asylbetrügerheim fallen lässt, dann steht der tagelang auf Seite eins der Regionalpresse und wird deutschlandweit genannt. Siehe angebliches Atombombenattentat vor über nem Jahr in Dräsdn. Tatsächlich war das nicht mal ein Böller, sondern wohl eher eine Rauchbombe.

  89. Hypatia 20. Februar 2018 at 09:11

    p-town 20. Februar 2018 at 08:31

    Die schaffen gerade mal die Baumschulreife.
    ——————————————————-
    Und selbst nach gefühlten 20Jahren muß man denen immer noch sagen:
    „Das Grüne nach oben.“

    ——————————————————
    Nun ja, wenn man mit Baobabs aufgewachsen ist,
    dann ist’s manchmal schwierig.
    🙂 🙂 🙂
    https://www.google.de/search?q=baobab&client=firefox-b&dcr=0&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiPgdfx4rTZAhUQLewKHeSmAEsQ_AUICigB&biw=1280&bih=887

  90. So können sich die Zeiten ändern. In Goslar lernte einst der kleine Sigmar seine erste Frau – eine Türkin – kennen, die seine Schülerin war. War damals eine Türkin und gar die Verbindung zwischen einem deutschen Mann und einem türkischen Mädchen noch ein Novum, ist die Messerstecherkultur nun voll in Deutschland angekommen und gehört zu Deutschland. Deutschland bis dato „kulturlos“ laut der islamistischen SPD Integrationsbeauftragten Aydan Saliha Özo?uz hat nun etwas Kultur inhaliert bekommen. Und dabei hat die SPD kräftig mitgeholfen.

    Will sagen: Egal ob es ein deutscher Täter war oder ein Täter ohne Migrationshintergrund (wie auch immer die Polizei gedenkt unliebsame Aussagen zu vernebeln), es wird immer brutaler und menschenverachtender in unserem Land. Die deutsche Jugend, die vorwiegend in muslimisch dominierten Klassen aufwächst wird sich über kurz oder lang dem Recht der Straße und dem Recht des Messers immer mehr anpassen müssen. Schlechte Beispiele setzen sich über kurz oder lang durch und wenn dies von Politik und Presse geduldet und verteidigt wird eben noch schneller.

    Im übrigen gilt: Solange nicht in der Zeitung oder in der Presseerklärung der Polizei steht, dass es sich um einen Nazi oder einen akzentfreien blonden Deutschen handelt, der aus rassistischen Gründen gehandelt hat, wird es wohl einer von Außen sein. Vor kurzem hatte ich einen solchen Fall in der Zeitung, bei dem ich schon glaubte, es könnte sich trotz der Brutalität der Tat um einen Deutschen handeln. Zum Glück war noch ein verpixeltes Foto aus dem Gerichtssaal dabei unter dem es hieß = Der Angeklagte, sein Verteidiger und die Dometscherin.

    Also im Zweifel immer importierte Gewalt!

  91. Reichlich „Führerbunkermentalität“ in Merkelland: Ruhe Leute! Es gibt keine Probleme, nirgends! Wir haben alles und jeden im Griff! Weitergehen, gehen Sie weiter…! Es ist wie immer, also arbeitet und haltet endlich wieder den Mund…! Pack!

  92. Zu der ach-so-überraschenden Erkenntnis dass der Afghanen-Mörder von Kandel nun doch wesentlich älter ist: Könnt Ihr euch an das Gekrähe zwischen den Jahren erinnern? Nein, nein nein, er ist ganz bestimmt erst 15! Sicher, ist ja noch nicht einmal 2 Monate her: Eine Volljährigkeit wurde damals kategorisch ausgeschlossen!!!
    Beleg der Kloakenpresse von Yüksels und Poschards und Frau Lindners Märchenblatt hier mit der Verunglimpfung und Verhöhnung der Nationalhymne am Schluss: „Friedlich klingt das nicht!“
    https://www.welt.de/politik/article172117657/Messerattacke-in-Kandel-Eine-Volljaehrigkeit-wird-derzeit-ausgeschlossen.html

  93. Eine gestörte unsoziale Gesellschaft hat durch Migranten ein zusätzliches Gewaltprolem. Es besteht die Gefahr, dass eine jeder-gegen-jeden Mentalität entsteht, bzw. dort wo sich Menschen scheinbar zusammenfinden und sich einig zu sein scheinen, handelt es sich häufig um Mobbing. Auch bei Einheimischen, die gegen diese allgemein gewalttätige Atmiosphäre nicht immun sind. Opfr sind häufig Frauen, aber ansonsten auch jeder der irgendwelche Angrifsspunkte bietet, oder irgendwelche Anreize.

  94. Der Springer-Konzern fährt eine perfide Doppel-Strategie um die paar wenigen noch-nicht-ganz-Aufgewachten als Käufer ihrer Produkte zu behalten:
    Dass der Afghanen-Mörder von Kandel nun (Zitat: „Abdul D. ist mindestens 17,5, höchstens 20 Jahre alt.“) wesentlich älter als die völlig unglaubwürdigen „15“ ist, war bild.de heute mittag sogar ein „BREAKING NEWS“-Laufband wert! Im Schwesterblättchen welt.de wurde genau das aber vor nicht einmal 2 Monaten noch KATEGORISCH ausgeschlossen!!!
    Und der Abdul Mobin Dawodzai wird jetzt plötzlich doch wieder unverpixelt gezeigt, nach dem er ne Zeit lang ’n Balken unter den Zornesfalten trug….
    Ich bleib übrigens dabei, dass er 25 ist, sie werden es nach und nach hochsetzen, wie bei dem Afghanen-Mörder in Freiburg und wie bei dem KiKa-Syrer… Mark my words… 🙂

  95. Goslar!
    Ist das nicht die Stadt von unserem Siggi Pop (Aussenminister).
    War der nicht Berufsschullehrer o.ä?

  96. Ja, genau wie die 5 Rudelvergewaltiger im Ruhrgebiet, da hieß es zuerst auch alles Deutsche.
    Die Wahrheit ist, alles Sinti!
    Der U-Bahnschubser des LKA-Beamten, da hieß es auch zuerst, er sei Deutscher und sogar Anwalt.
    Heute weiss man, er ist Mazedonier!
    Die Polizei lügt wie gedruckt und ist unser Feind.

  97. fiskegrateng 20. Februar 2018 at 15:52

    Eben, der Islam ist eine Ideologie und keine Hautfarbe (deshalb ist Linda auch keine Araberin, sondern eine Mordslemtusse). Sehr viele Menschen leiden gerade in den Gebieten, in denen es keine Infrakstruktur (wegen des Islams) gibt. Ich kenne selbst eine schwarzafrikanische christiliche Familie aus Kamerun, die ihr Haus eingezäunt hat und die Kinder nie auf der Straße spielen lässt – wegen des Islams.

  98. Da nehmen doc glatt Leute die Lügen der systembüttel für bare Münze.
    der Messerstecher ist angeblich „Deutscher“. Naja. Vielleicht „deutscher Staatsbürger“. Aber das kann ja heute jeder sein.
    Kleiner Tipp: Ratten, die in der Spanischen Reitschule zu Wien geboren werden sind auch keine Lipizzaner…

    Die Bullen nennen keinen Namen. Die Systempresse zeigt kein Täterfoto. Beides geschieht bei autochtonen Kriminellen immer sofort.
    Es kann also durchaus der Urdeutsche Gürgel Messerzcük gewesen sein….

    Abwarten.

Comments are closed.