Der Gründer der Cottbusser Bürgerbewegung „Zukunft Heimat“ und seit kurzem Fraktionsvorsitzender der AfD-Brandenburg, Hans-Christoph Berndt, hielt am Montag auf der 224. Pegida-Kundgebung eine fulminante Ansprache – manche sprechen gar von einer „Rede für die Geschichtsbücher -, die es sich lohnt, nachfolgend noch einmal in Wort und Bild dokumentiert zu werden:

Wir treffen uns hier am Tag nach dem Totensonntag, kurz vor Beginn des neuen Kirchenjahres am Vorabend des ersten Adventsonntags.

Wie anders auch die Adventszeit in diesem Jahr werden wird, führt uns die Absage des Striezelmarktes vor Augen, der, wie die Stadtverwaltung vor wenigen Tagen entschied, wegen der  „Corona-Krise“ nicht stattfinden wird. Hier ist den Verantwortlichen –  gewollt oder ungewollt – ein Stück Wahrheit entwischt: Nicht ein Virus bringt unser Land und große Teile der Erde in Turbulenzen, sondern eine medial gemachte und politisch instrumentalisierte Krise.

Der Pathologe Roger Hodgkinson führte vor zehn Tagen in einem denkwürdigen Statement gegenüber der Verwaltung der kanadischen Provinzhauptstadt Edmonton aus:

„Es gibt eine völlig unbegründete öffentliche Hysterie, die von den Medien und Politikern angetrieben wird. Es ist empörend. Das ist der größte Schwindel, der je einer ahnungslosen Öffentlichkeit angetan wurde. Es gibt absolut nichts, was getan werden kann, um dieses Virus einzudämmen. Außer dem Schutz älterer, verletzlicherer Menschen. Man sollte es als das betrachten, was es ist: nichts anderes als eine schlimme Grippesaison. Es geht nicht um Ebola. Es geht nicht um SARS. Es geht um Politik, die versucht, Medizin zu spielen. Und das ist ein sehr gefährliches Spiel!“

Wie gefährlich dieses Spiel auch hier in Deutschland ist, sahen wir am 18. November. Da wurde das in Orwellscher Manier benannte „Dritte Bevölkerungsschutzgesetz“ verabschiedet, das Beschränkungen aller unserer Freiheitsrechte nachträglich legitimieren und für die Zukunft unangreifbar machen soll. Die Freiheit der Person, die Versammlungsfreiheit, die Freizügigkeit und die Unverletzlichkeit der Wohnung.

Dieser 18. November war ein schwarzer Tag für die Demokratie in Deutschland. Der erste Entwurf des „Bevölkerungsschutzgesetzes“wurde am 3. November von den Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD veröffentlicht, zu dem rasch mehr als zehn Änderungsanträge der Opposition eingebracht wurden. Schon am 12. November erfolgte eine Anhörung von 23 Experten, bei der mehrfach der Zeitdruck beklagt und teilweise geradezu vernichtende Kritik geübt wurde. Am 16. November wurden vom zuständigen Gesundheitssausschuss des Bundestages auf 96 Seiten Änderungen und Beschlußempfehlungen verabschiedet, weitere Änderungsanträge folgten noch danach. Und obwohl vermutlich niemand von den Abgeordneten des Bundestages, niemand von Landesregierungen im Bundesrat und vermutlich auch nicht der Bundespräsident Zeit hatte, die vielen Argumente und Anträge zu würdigen, wurde das Gesetz am 18.11. durch drei Verfassungsorgane gejagt. Das war so demokratisch wie die Wahlen zur Volkskammer.

Und genau so volksdemokratisch war der brutale Polizeieinsatz mit Wasserwerfern und einer völlig unangemessenen Härte gegen  Demonstranten, die gewaltfrei gegen dieses „Bevölkerungsschutzgesetz“ und seine demokratie-verachtende Durchsetzung in Berlin protestierten.

Aber, Freunde, – und das ist eine gute Nachricht – es haben am 18. November an der Spree und vor dem Brandenburger Tor viele demonstriert, sehr viele. Darunter nicht wenige von uns, die auch heute hier in Dresden sind, aber noch mehr von denen, die erst in der zweiten Welle des Bürgererwachens 2020 zu Regierungskritikern wurden. Die noch nicht so geübt darin sind, unsere Nationalhymne zu singen, aber es immer öfter tun. Sie werden diesen 18.11.2020 November gewiss nicht vergessen.

„Es gibt absolut nichts, was getan werden kann, um dieses Virus einzudämmen. Außer dem Schutz älterer, verletzlicherer Menschen“, sagt Roger Hodgkinson. Und die Beobachtungen geben ihm recht. So wie die Corona-Epidemie im März schon vor dem Lockdown ihren Höhepunkt überschritten hatte, zeigt sich auch jetzt im Spätherbst keine Abhängigkeit des Infektionsgeschehens von irgendwelchen Lockdowns.

Und wenn dennoch die Gewerbe- und Kontaktbeschränkungen aufrecht erhalten und sogar verschärft werden und die Schüler ab der 7. Klasse auch noch im Unterricht eine Maske tragen sollen, obwohl es keinen Beweis für den Nutzen dieses Maskentragens gibt, ist das unverantwortlich. Und wir hören nicht auf, das zu benennen und zu kritisieren. Wir gewöhnen uns auch nicht an diesen Ausnahmezustand der sogenannten „neuen Normalität.“ Niemals!

Wenn ich dieses Regierungshandeln „unverantwortlich“ nenne, ist das keine Floskel. Wie die Geschichte des „Bevölkerungsschutzgesetzes“ beweist, stehen diese Regierungen im Bund und in den Ländern dem Volk keine Rede und Antwort. Sie haben sich vom Volk verabschiedet und autoritäre Allüren angenommen. Nicht nur die Bundeskanzlerin.

Die Bundesregierung will den Bürgern zu Weihnachten „ein gewisses Maß an Freiheit“ geben. Und der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther macht im BILD-Interview die gönnerhafte Zusage: „Wir schicken Heiligabend keine Polizisten zu den Menschen.“

Was bilden sich diese Leute ein? Noch immer gilt doch wohl Artikel 2 des Grundgesetzes: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.“ Noch immer ist doch wohl das Volk und nicht die Regierung der Souverän dieses Landes. Es steht keiner Regierung zu, unsere Freiheiten einzubunkern und rationiert auszugeben, falls wir brav sind.

„Wir schicken Heiligabend keine Polizisten zu den Menschen.“ Was für ein verräterischer Satz. Überhaupt auf den Gedanken zu kommen und dreist genug zu sein, ihn – wenn auch in der Verneinung – noch zu äußern. Und dann diese Gegenüberstellung „wir“ und „die Menschen“.

„Die Menschen“ meint offensichtlich die gewöhnlichen Menschen, also den Pöbel, denen die „wir“ genannte Gruppe, die Elite, gegenübergestellt, genauer übergeordnet wird. Dieses Selbstverständnis eines Ministerpräsidenten spricht Bände. Wenn in der DDR Parteibonzen von „unseren Menschen“ sprachen, war das ähnlich überheblich, aber wenigstens noch Ausdruck einer Bindung zum Volk, die den neuen Bonzen fehlt.

„Lauterbach (SPD) und Söder (CSU) wollen Wohnungen stürmen lassen, Thomas Strobl (CDU) möchte Quarantäne-Verweigerer zwangseinweisen lassen, Benedikt Lux von den Berliner Grünen fordert, Corona-Widerstand als „politische Kriminalität“ zu klassifizieren. Sind wir nicht schon längst in einer Corona-Diktatur?“, wurde ich dieser Tage gefragt.

Nein, wir sind in keiner Corona-Diktatur, antworte ich, die Corona-Politik ist nur Ausdruck einer insgesamt abgehobenen und volksverneinenden Sicht- und Handlungsweise der informellen Koalition von CDU/CSU bis Linkspartei. Gegner der „Klimarettung“ oder der offenen Grenzen für alle werden ähnlich diffamiert wie Kritiker der Corona-Zwangsmaßnahmen; politischer und intellektueller Widerstand gegen die für alternativlos erklärten Positionen ruft einen instrumentalisierten Verfassungsschutz auf den Plan. Wir sind in keiner Corona-Diktatur, aber es geht tatsächlich um unsere Freiheit.

Es gibt einen gemeinsamen Nenner

  • der Ungeheuerlichkeiten, die wir in 15 Jahren Merkel erleiden mussten,
  • der Zielstrebigkeit, mit der die Führer und der Apparat der EU Corona zum Ausbau ihrer Macht nutzen wollen,
  • oder auch der unverkennbaren Anzeichen von Manipulationen bei den Präsidentschaftswahlen in den USA.

Bei all dem geht es gegen unsere nationalstaatliche Souveränität und gegen die nationalstaatliche Ordnung der Erde allgemein. Es geht es gegen nationale Märkte, demokratische Teilhabe, soziale Sicherheit und inneren Frieden. Denn all das sind historische Errungenschaften des Nationalstaates und all das würden wir mit dem Nationalstaat verlieren.

Ob eine nationalstaatliche Ordnung bestehen bleibt, ist die wichtigste Frage dieses frühen 21. Jahrhunderts. Unverbesserliche Weltverbesserer wollen sie beseitigen und träumen von der Großen Transformation.

Ihre Herolde hierzulande sind die Grünen, wie etwa ihr Politischer Bundesgeschäftsführer Michael Kellner, der letzten Freitag twitterte: „Es bedeutet eine Überforderung des Einzelnen, wenn einzig und allein die eigenen Konsumentscheidungen die Welt retten sollen. Es ist deshalb Aufgabe von Politik, gute Regeln zu setzen.“

Genau in diesem Geist weltverbessernder Besserwisserei kündigte Angela Merkel im Januar auf dem Weltwirtschaftsgipfel in Davos an, dass wir „unsere gesamte Art des Lebens in den nächsten 30 Jahren verlassen (werden)“ und sprach sich Merkels Schützling, die Präsidentin der EU-Kommission und beste Verteidigungsministerin aller Zeiten, Ursula von der Leyen, für das aus, was uns seit Sommer als „Great Reset“ schmackhaft gemacht wird: eine Initiative, die helfen soll, dass die Welt nach Covid-19 als besserer Ort dasteht. „Covid-19 hat bewiesen, dass es möglich ist, unsere ökonomischen und sozialen Grundlagen neu zu starten», schrieb der Chef des Weltwirtschaftsgipfels, Klaus Schwab, am 3. Juni. Merken wir uns das gut.

Und am 21. August 2020 bekräftigte genau das die graue Eminenz der Bundesrepublik Deutschland, Wolfgang Schäuble, als er im Interview mit der Neuen Westfälischen davon sprach, „die Corona-Krise als Chance zu nutzen, da der Widerstand gegen Veränderung in der Krise geringer wird.“

Als wir 2015 gegen die katastrophale Grenzöffnung demonstrierten, erwartete ich Merkels Sturz noch vor der Bundestagswahl 2017. Ich habe mich getäuscht. Wir mussten lernen, dass der Angriff auf unseren Nationalstaat nicht alleine die Folge eines opportunistischen Taktierens der Kanzlerin ist, sondern Teil einer Epochalen Auseinandersetzung ist. Deshalb ist Merkel noch nicht weg.

In einer anderen – und womöglich der entscheidenden – Frage hat sich aber die andere Seite getäuscht: Der Widerstand gegen die Einschränkung unserer Freiheit und Demokratie wird nicht geringer, wie Schäuble annimmt, sondern wächst. Denn neben Pegida in Dresden, der Bürgerbewegung, die längst ihren Platz in der Geschichte hat, sind in der Corona-Krise neue Protestbewegungen entstanden. Der Protest gegen Merkel und gegen unsere Entmündigung ist gewachsen, er ist lagerübergreifend geworden und hat die Kraft zu großen Demonstrationen in Berlin und nun auch im Westen.

Dass er als extremistisch denunziert wird, war zu erwarten. Das wird uns weder aufhalten noch trennen, wenn wir uns nur die Freiheit des aufgeklärten Menschen bewahren und uns des eigenen Verstandes bedienen. Weder die Protestbewegung des Jahres 2015 noch die des Jahres 2020 ist extremistisch.

Verteidigen wir gemeinsam unsere Demokratie! Verteidigen wir gemeinsam Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

65 KOMMENTARE

  1. Die Heimat verteidigen?

    Was ist Heimat?
    Was lohnt sich denn, verteidigt zu werden?

    Der Heimatbegriff ist uneindeutig, durchweg auch individuell verschieden. Der Begriff entzieht sich sich jeder allgemein gültigen Definition.

    Heimat ist für mich in erster Linie auf den Ort/die Region bezogen, „in den der Mensch hineingeboren wird, wo die frühen Sozialisationserfahrungen stattfinden, die weithin Identität, Charakter, Mentalität, Einstellungen und auch Weltauffassungen prägen“ (Brockhaus-Enzyklopädie 1989).

    Was sagt (auszugsweise) die Literatur?

    Nach Bausinger ist Heimat eine räumlich-soziale Einheit mittlerer Reichweite, in welcher der Mensch ein Stück Sicherheit und Verlässlichkeit seines Daseins erfährt, ein Ort tiefsten Vertrauens. „Heimat als Nahwelt, die verständlich und durchschaubar ist, als Rahmen, in dem sich Verhaltenserwartungen stabilisieren, in dem sinnvolles, abschätzbares Handeln möglich ist – Heimat also als Gegensatz zu Fremdheit und Entfremdung, als Bereich der Aneignung, der aktiven Durchdringung, der Verlässlichkeit“ (Bausinger, 1980).

    Bei Greverus (1979) nimmt der Identitätsbegriff eine besondere Stellung ein. Heimat ist heile Welt und nur in der Dreiheit von Gemeinschaft, Raum und Tradition zu finden, denn nur hier werden die menschlichen Bedürfnisse nach Identität, Sicherheit und aktiver Lebensgestaltung in einem kulturell gegliederten Territorium befriedigt. Auf jeden Fall stellt Heimat, oder besser: die Auseinandersetzung mit Heimat, eines neben anderen Identifikationsfeldern dar, die Ich-Identität bilden (Hasse, 1985).
    „Heimat also wird nicht länger als Kulisse verstanden, sondern als Lebenszusammenhang, als Element aktiver Auseinandersetzung“ (Bausinger 1980: 21). Heimat ist Lebensort, der Ort, an dem man zu Hause ist und sich zu Hause fühlt, „wo ich im vollen Sinne lebe als einer, der eingewöhnt ist und nicht nur eingeboren“ (Waldenfels 1990: 113).
    Die Vertreter der „bunten Welt“ bzw. der Globalisierung verstehen unter Heimat aktuell nur Lebensmöglichkeit und nicht Herkunftsnachweis.
    Ich persönlich bin da anderer Auffassung: Für mich ist Kern-Heimat stets auch mit dem „Eingeborensein“ verbunden. Das schließt nicht aus, dass man in einer anderen Region (nach Jahren!) auch Heimatgefühle aufbauen und leben kann.
    Im Hinblick auf die individuelle „Heimat“ spielt sicher auch eine Rolle, ob jemand als „Besitz-Bürger“ oder als „Miet-Bürger“ sein Leben gestaltet. Damit hängt auch zusammen, welchen Grad an Heimat-Verteidigungsbereitschaft jemand gefühlsmäßig für sich reklamiert.

    Das System in der Heimat!
    Je nach politischem System kann sich Heimat bzw. das Heimatgefühl stark wandeln. Im totalitären Staat sind beispielsweise die Wohnung und das eigene Grundstück nicht mehr unverletzlich (Stichwort: Merkels aktuelles Ermächtigungsgesetz). Oder die Heimat wird zunehmend von unerbetenen Gästen und Kriminellen überfrachtet (aktuelle deutsche Situation – besonders seit 2015).

  2. Merkel & Co. und ihre Sprechblasen spielen nicht nur Medizin, arrogant und selbstherrlich wie Deutsche sind, spielen sie Gott.

  3. Mehr Demokratieverständnis erbeten denn:
    Wir „besitzen“ Kopfdemokratische Staatsschulden bei der NWO Trust
    Wir leisten uns ein demokratisches rotes Rollkommando auf Straßen
    Wir fördern die demokratische Islamisierung unserer künftigen Mörder
    Wir beteiligen uns an Völkervertreibung mittels demokratischer Kriege
    Wie wählen uns dann eine demokratische Schlepper-und Schleuser Regierung
    Wir unterwerfen uns einer demokratischen Parallel-und Gesinnungsjustiz
    Wir befleißigen uns demokratisch gendergerecht an der Werteentsorgung
    Wir entledigen uns demokratisch unserer Souveränität an die EUdSSR & NWO
    Wir sind Teilnehmer einer demokratisch, kellergeistigen Nivellierung der Bildung
    Wir genießen die moraldemokratischen Tabus und Doktrin der Lügenpresse
    Wir bezahlen eine TV-Demokratiesteuer beim Betreten der eigenen Wohnung
    Wir leisten uns ein GGG=Gummigrundgesetz als Ersatz für eine Verfassung
    Wir feiern unsere Niederlagen und den Blutzoll als demokratische Befreiung
    Wir wahrhaft Demokraten fördern die Finanzraubzüge der Neuen-FED-Weltordnung
    Wir lassen uns demokratisches Protestrecht von ehrenlosen Eidbrechern verbieten
    Wir gehören heute einer Demokratiesekte an, die den Orkus als Lokus korrekt übersetzt
    Wir waren gute und gerechte Demokraten,- denn der Letzte zieht die Spülung.

  4. In dieser republik gibt es keine demokratie.
    Söder will jetzt die Vernetzung der AfD überprüfen lassen. Die AfD sollte keine Interviews mit den Medien mehr führen, kein Redebedarf.

  5. Also wir müssen uns halt nur dran gewöhnen. Ist das jetzt schlimmer als in Asien. Also in China wird sicher njcht gefackelt, wenn einer keine Maske hat, wenn die KPCH es befohlen hat.
    Das ist eigentlich ja auch nicht das Problem, wenn es einem wirtschaftlich gut geht, ist doch alles OK. Nur wirtschaftliche Not kann dich letztlich einen Aufstand auslösen.
    Also mein Lebensstil ist eigentlich kaum betroffen. Ich kann nur die Entwürdigung durch den Fake nicht ertragen (das ist ja für Asiaten kein Problem) Nur mein Lebensstil ist bei Hyperinflation zu Ende.

    PS: Ich würde derzeit natürlich auch ohne wirtschaftliche Not Widerstand leisten. Aber letztlich ist immer die Not der Auslöser für die Revolution und das müßte dann auch diesmal so kommen. Obwohl das auch wider nicht stimmt. 1968 in der CSSR war es sicher auch der Aufstand gegen die Besatzung. Und auf Tijannanmen und im Iran waren und sind es sicher ideelle Faktoren. Aber hier in der BRD wird es entweder der aufstand gegen die Not oder es wird nichts.

  6. Und er hat Recht. Wie kann auch nur ein Anderer über meine körperliche Unversehrtheit entscheiden ? Was bilden sich diese Ver……. eigentlich ein ?

  7. Heimat ist da, wo ich als freier mündiger Bürger leben kann und wenn notwendig meine Meinung frei äußern kann ohne von selbsternannten Gutmenschen und Medien in die rechte Ecke getrieben zu werden wenn ihnen meine Meinung nicht passt.

  8. 24.11.2020
    20:15 Uhr Die Getriebenen
    Fernsehfilm Deutschland 2019 | 3sat
    Der Fernsehfilm „Die Getriebenen“ rekonstruiert die 63 Tage im Sommer 2015, bevor Angela Merkel ihre Schlüsselentscheidung in der Flüchtlingspolitik fällt. Er blickt in die Hinterzimmer der Mächtigen, die vor allem eins sind: Getriebene, die zwischen politischer Verantwortung und dem atemlosen Tempo der sich überschlagenden Ereignisse Entscheidungen treffen. Im Zentrum des Geschehens steht die Bundeskanzlerin.
    https://programm.ard.de/TV/Programm/Jetzt-im-TV/?sendung=280073755587616

    So sieht das aus mit der Heimat. Die können nichts dazu, die sie zerstören, sondern sie sind „Getriebene“, mit denen wir Mitleid haben sollen. Wer das Drehbuch zu diesem Schinken geschrieben hat, verrät die ARD nicht. Sie heißen Stefan Wagner und Florian Oeller, muß man erst suchen. Haben sie Angst, daß Nahzies sie aufspüren?

    Es ist eine Wiederholung. Man kann die Deutschen nicht oft genug verar$chen!

    Solche Filme gibt es viel zu selten
    Das Erste (ARD/RBB/NDR) • Mi 15.4.20 • 20.45 bis 22.45 Uhr
    https://www.medienkorrespondenz.de/fernsehen/artikel/stephan-wagnerflorian-oeller-dienbspgetriebenen-ardrbbndr.html

    Was aber auch alles mir wegen Corona entgangen ist! :mrgreen:

  9. Merkel ist schwer kriminell. Wir brauchen überall Demos gegen diese Regierung. Deutschland zuerst muß in der Politik sein.

  10. Christoph Berndt: „Verteidigen wir gemeinsam unsere Demokratie!“
    ++++

    Geht leider nicht mehr, weil wir keine Demokratie mehr sind!

    Wir könnten wieder demokratisch werden, wenn wir das linksgrüne Schweinsgesindel mit Merkel an der Spitze abwählen würden!

    Das linksgrüne Schweinsgesindel hat die Demokratie abgeschafft!

    Niemand sonst!

  11. buntstift 24. November 2020 at 11:48
    …. arrogant und selbstherrlich wie Deutsche sind, spielen sie Gott.
    +++
    ist das nicht ein wenig stark übertrieben?
    .
    Gerade die Menschen jenseits des „mount of stupid“ in der Dunning-Kruger-Funktion leiden ganz gewiß nicht an Selbstüberschätzung und Herrschaftswahn.

    Je mehr ein Mensch weiß und je intelligenter er seine Umwelt wahrnimmt, desto mehr offene Fragen findet er hinter jeder aufgestoßenen Tür der Erkenntnis.

    Das macht bestimmt nicht unbescheiden und selbstherrlich, sondern in vermehrtem Maße selbstkritisch, im entscheidenden Gegensatz zu den meisten „unserer“ Politiker.

  12. Diese Demokratie ist Scheixxe und ich werde sie nicht verteidigen.
    Demokratie bedeutet immer die Herrschaft des Geldes.
    Es herrscht nicht Intellekt, der Geist, die Ratio, nein das Geld herrscht.
    Es herrscht das Geld und die Demokratie ist das Vehikel seiner Herrschaft.
    Mit Geld werden die notwendigen Stimmen gekauft, mit Geld werden die Medien manipuliert, Geld macht sich die Gesetze die es braucht um zu herrschen.
    Parteien sind nur GLEICH, wenn sie über gleich viel Geld verfügen.
    Ohne Geld bist du weniger Wert als Dreck.
    Geld zerstört jede wahre Demokratie.
    Nein, diese Demokratie muss zerstört werden, da uns das Geld zu Sklaven macht.

  13. „Mann“ scheißt ins Taufbecken
    Saerbeck, NRW. Wie ekelerregend ist das denn? In einem Taufbecken der Münsterländer St.-Georg-Gemeinde in Saerbeck wurden Fäkalien gefunden! In der Videoüberwachung der Kirche sind drei „Männer“ zu sehen. Einer verrichtet am Nachmittag sein Geschäft auf dem Taufstein, die anderen machen Fotos von der Aktion.
    ….
    DAS verbucht die Kirche unter Vielfalt.

  14. Aktion gegen Corona-Krise
    Hameln schenkt jedem Einwohner einen 10 Euro-Gutschein
    Jeder in Hameln gemeldete Einwohner soll von der Stadt einen Zehn-Euro-Gutschein bekommen. Mit dieser Aktion will die Stadt Hameln den lokalen Einzelhandel und die Gastronomie in der Corona-Krise unterstützen. Bundesweit ist die Aktion wohl einmalig.
    …..
    So beginnt die Inflation, bald werden 100,- Euro Gutscheine verschenkt, und bald kann man das Geld als Klopapier benutzen.

  15. Charly1 24. November 2020 at 11:49
    +++
    eine gute Zusamenfassung unserer „demokratischen“ Rechte in Dummschlafschafdödel-DE.

  16. Nicht nur die Demokratie, sondern auch unser CHRISTENTUM müssen wir jetzt verteidigen!

    Vorsicht!
    Der FOCUS warnt vor „radikalen“ Christen!

    Bibeltreue Christen werden beim Focus als „Querdenker“ deklariert.
    Alles kommt beim Focus in einen Topf.

    Vor dem Islam traut sich der Focus nicht zu warnen!
    Da macht sich der Focus ins Hemd.
    Aber auf die Bibeltreuen und die Christen einknüppeln, das sieht dem gottlosen Focus ähnlich!

    Wie kann man Christen mit Querdenker verbinden?
    Ganz einfach, man muss sich nur an den Focus wenden!

    https://www.focus.de/perspektiven/sie-glauben-sie-haetten-eine-hoehere-wahrheit-h_id_12687213.html

  17. So gut die Rede auch ist , aber es scheint mir eher wie Perlen vor die Säue werfen . Nach wie vor ist der Wähler gefragt und hier scheint sich überhaupt nichts zu ändern . Meine Erfahrung mit meinen Mitmenschen vor Ort ist doch die , dass denen das alles am Arsch vorbei geht , ja … es nicht einmal begreifen wollen . Sie sind in einer Blase und folgen eher den Mainstream . Was die ÖRR und die Printmedien schreiben , wird kritiklos adaptiert . Da helfen auch keine Fakten mehr , in sofern bin ich eher pessimistisch was eine Änderung der Verhältnisse anbetrifft . Mein Eindruck ist gar, dass gerade die intelligenteren Bürger Ihren Selbstbetrug zu zelebrieren , indem Sie die kuriosen Forderungen. der Grünen noch überhöhen . Anders sein ist wichtiger , als tradierte freiheitliche Werte zu verteidigen . Ich sehe Deutschland mit Volldampf in den nächsten Untergang zuzustreben … und Sie bejubeln es auch noch .

  18. 24.11.20
    Polizei sprengt 70. Geburtstag
    Tschirn, Bayern. Mit neun Familienmitgliedern feiert ein Mann aus Bayern seinen 70. Geburtstag – bis die Polizei vor der Tür steht. Das Problem: Die Gäste stammen aus fünf verschiedenen Haushalten. Jetzt muss die Familie 4.000 Euro zahlen.
    ……
    Die Wortwahl „sprengt“ sollte doch bitte noch einmal überdacht werden.
    Die Polizei hat bestimmt sicher alle Gäste höflich gebeten nach Hause zu gehen.

  19. jeanette 24. November 2020 at 12:45
    Nicht nur die Demokratie, sondern auch unser CHRISTENTUM müssen wir jetzt verteidigen!
    ……..
    Jesus würde keine Maske tragen, und auch keine schwulen Paare segnen, Jesus würde ein „heiliger Zorn“ ergreifen und alle aus dem Tempel schmeißen.

  20. Wir werden nur Demokratie haben, wenn wir die Macht des Geldes drastisch einschränken.

    Wenn man eine Partei durch eine andere ersetzt, einen Politiker durch einen anderen austauscht, ist nichts gewonnen, weil das Geld weiter herrscht. Die Sache ist komplexer als sich so mancher vorstellt.

  21. Mantis 24. November 2020 at 12:41

    man stelle sich vor, einer hätte in eine moschee geschissen?

    ach du lieber gott, ausnahmezustand an allen ecken.

  22. Jeden Tag neue Corona-Regeln.

    Diesen ganzen Scheiß kann sich doch niemand mehr merken!

    Wir werden von Vollidioten gegängelt!

    Nicht mit mir!

  23. Genau die, die über Demokrtaiemangel schwafeln, veranstalten im Wochentakt Demos und zeigen damit, dass wir immer noch Demokratie haben. Es sind imm die Minderheiten, die meinen, Demoklratie wäre, wenn sie am Ruder sind. Solange Macht wählbar und abwählbar ist, haben wir noch Demokratie. Allerdings fehlen mir bundeweiste Volöksentscvheide, wenn es um Eingriffe in unser GG gibt. Wir jammern auf hohem Niveau, wenn man nach Weissrussland, Russland oder China sieht.

  24. @ erich-m 24. November 2020 at 12:31

    Es ist egal, ob das Kind Demokratie heißt, oder wie auch immer. Letztlich können wir uns diese diese Zustände selbst an die Backe nageln. Wer sagte doch:“ Wer in der Demokratie schläft, wird in der Diktatur wach.“ Der perfide Plan wurde perfekt durchgeführt. Der jungen Generation wurden die Hirne mit allerlei Dünnpfiff verkleistert, diese glaubten nun, wer zu sein und alles zu können, die Rentner fütterte man mit allerlei seichten Geschichten ab. Der Steuersklave wurde ausgepreßt und angetrieben, zum Feierabend war er zu breit, nachdenken zu können (bzw. zu wollen). Das Geld, welches dieser
    ursprünglich für dieses Land erwirtschaftete, wird nun großzügig an Hinz und Kunz und in die halbe Welt verteilt. Mir macht dieser ganze Irrsinn einfach keinen Spaß mehr…

  25. Filmtipp wer es noch nicht kennt:
    Heute
    20.16 Sender 3.Sat Die Getriebenen

    Das Dokudrama beschreibt und interpretiert die 63 spannenden Tage im Sommer 2015, die zum Wendepunkt deutscher Politik wurden. Ereignisse, Akteure und Entscheidungen, die bis heute Einfluss auf die deutsche Politik haben.

  26. Soll mich das jetzt zum Querdenker machen, wenn ein Pathologe aus sonstwo mit einer ganz anderen Bevölkerungsstruktur und anderen Gegebenheiten jetzt Cov 19
    zur Grippe erklärt ?
    Das ist es definitiv nicht.
    Ihr seid ja nicht an der Front und der Pathologe nicht auf Station.
    Es gab auch nach Prof Püschel, der ähnliche Ansichten vertritt, massiven Widerspruch von vielen anderen Pathologen, die es viel ernster nahmen.
    Sind Die nun alle Merkel gesteuert ?
    Ihr verrennt euch da aus Enttäuschung über das Merkelsystem allgemein.

    Man muss über das neue Gesetz reden und über die Effektivität reden.
    Aber wenn wir nix machen und uns ohne Masken und Einschränkungen weiter bewegen — ist unsere Kapazität sowohl auf der Intensiv als auch auf Station am Ende.

    Es stimmt ja, dass es auch früher schon schwierige Situationen bei Grippewellen gab.
    Aber das wäre ohne Maske dann zusätzlich noch der Fall.

    Covidpatienten erreichen keine vernünftige Sauerstoffsättigung mehr.
    Sie werden vielfach ohnmächtig ohne vorherige Anzeichen.
    Egal welches Alter.

    Ihr seht doch die Situation in den USA ?
    Soll das ein Vorbild sein ??

  27. @Kassandra_56 24. November 2020 at 12:45

    Es gibt gar kein Land, das nicht totalitär geführt wird. „Demokratie“ ist ein Schwindel!!!
    Wenn jemand denkt, dass wir in einer Demokratie leben, ist er entweder völlig uninformiert, einer Gehirnwäsche unterzogen oder absichtlich ignorant.
    Das Ziel ist Regierungsfreundliche und unterwürfige Bürger zu erschaffen.

  28. Parlamentarische Demokratie ist die Fortsetzung der Diktatur mit anderen Mitteln……
    Sie behaupten, sie wollten den Frieden – und bereiten den Krieg vor.
    Sie behaupten, sie müssten den Krieg vorbereiten, um den Frieden zu schützen, und verschweigen, dass diese Formel noch immer zu Krieg geführt hat.
    Sie behaupten, sie wollten unsere Souveränität schützen, und machen uns vom Ausland abhängig.
    Sie behaupten, sie wollten das Volk schützen, und provozieren seine Vernichtung.
    Sie behaupten, vor dem Regime in Moskau auf der Hut sein zu müssen, und liefern uns dem Regime in Washington aus.

  29. A. von Steinberg 24. November 2020 at 11:37
    Heimat:
    Ich finde, ein Heimatgefühl entsteht, wenn die Bildungsgrundlagen entsprechend sind: Lehrer, die aus dem gleichen Kreis stammen und die Schüler Schritt für Schritt (wortlich) mit der Heimat vertraut machen; Eltern und Großeltern, die dort verwurzelt sind und das beitragen, was die Lehrer nicht leisten können – Einbindung in die vorausgehenden Generationen.
    Die Heimat als Anker, auch wenn man in der Fremde ist und doch immer wieder gern zurückkommt…

  30. Albana R.: „Ich wüsste auch gern, was los war. Ich saß am Flussufer. Wir kamen ins Gespräch. Wir sind zusammen ins Wasser. Ich hatte eine rosa Ecstasy-Pille geschluckt. Ich sagte zu ihm im Fluss: Du bis Johannes der Täufer für mich! Danach putzte ich Blätter im Garten. Er folgte mir. Dann nahm er mich und biss mich.“
    https://www.bz-berlin.de/tatort/menschen-vor-gericht/mann-biss-frau-teile-von-nase-und-mund-ab-opfer-ich-wuensche-ihm-dass-er-frei-ist

    Die Wirkung der rosa Pille hält wohl lebenslänglich an.

  31. erich-m 24. November 2020 at 12:31
    Leute werden sich immer kaufen lassen, egal unter welcher Herrschaftsform.

  32. @INGRES 24. November 2020 at 14:31

    Das ist der Unterschied zu Merkel, die sämtliche Gesetze ignoriert.

  33. Kirpal 24. November 2020 at 13:06
    OT: Trump lenkt ein und beginnt mit der Machtübergabe an Biden:
    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/donald-trump-lenkt-erstmals-ein-praesident-leitet-machtuebergabe-an-joe-biden-ei-74101816.bild.html
    ————
    Liest Du hier über unsere propaganda-Maschinen, von ARD bis ZEIT. ARD:

    NOVEMBER 24, 2020
    ARD leitet Regierungswechsel in USA ein – mit Täuschung und Unterschlagung – Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben
    https://sciencefiles.org/2020/11/24/ard-leitet-regierungswechsel-in-usa-ein-mit-tauschung-und-unterschlagung-man-soll-den-tag-nicht-vor-dem-abend-loben/

    Sie können schon nicht mehr anders als lügen.

  34. Mein Vater sagte immer wenn eswas heikel war“ Nach der Schlacht werden die Toten gezählt“ und dies gilt auch für die Corona Lüge.

  35. An A. von Sternberg: „Was ist Heimat?“
    Für mich ist Heimat nicht nur meine Heimatstadt, sondern auch das Land, in dem ich geboren wurde. Und selbstverständlich gilt es, dies zu verteidigen.
    Unter Heimat verstehe ich die Landschaften und die Menschen, die einheitliche Sprache,und die Dialkete, die regionalen -auch kulinarschen- Kulturen und Bräuche. Ich verstehe explizit NICHT“ darunter die antidemokratischen Gestalten, die unsere Heimat derzeit nach außen und innen vetreten.

  36. an „Penner“, 24.11., 12:53: Ich bin auch skeptisch, was die Demokratiebewegung anlangt. Aber ich unterstütze sie, soweit ich kann. Wer nämlich nicht kämpft, hat schon verloren. Ich gehe davon aus, daß diejenigen, die sich an dieser Bewegung beteiligen, diie ersten sein werden, die das Lend verlassen, wenn sie sehen, daß sie gegen eine Wand laufen. Dann dürfen sich die Lemminge, die dann noch in Deutschland leben,, mit den Folgen ihres Schlafverhaltens auseinandersetzen.

  37. „erich-m 24. November 2020 at 12:59
    Wir werden nur Demokratie haben, wenn wir die Macht des Geldes drastisch einschränken.“
    ********************
    „einschränken“? Ganz schön krass! Das gab und gibt es schon. Der Name beginnt mit K!

  38. Dr. Christoph Berndt ist ein außerordentlich scharfer analytischer Denker und zudem ein brillianter Redner – die AfD sollte sehr froh sein, Leute wie ihn in ihren Reihen zu haben. Außerdem ist er ein feiner, großartiger Mensch. Es ist mir immer eine besondere Freude und zugleich Ehre, ihm zuzuhören.

  39. Nun habe ich mir die Rede Berndts zum zweiten Mal angehört und jetzt bin ich mir ganz sicher: Das ist tatsächlich eine Rede für die Geschichtsbücher.

  40. Wuehlmaus 24. November 2020 at 19:53
    ———————————————–
    Ich hatte vor einigen Wochen in Zittau das Vergnügen und die Ehre, mich mit ihm länger zu unterhalten.
    Er ist sehr bescheiden, sympathisch und faktenkompetent.
    So stelle ich mir eine Führungspersönlichkeit in einem hohen staatlichen Amt vor. Er ist Mediziner (Zahnarzt) und wäre sicherlich ein guter Gesundheitsminister.

  41. @ Goldfischteich 24. November 2020 at 15:15

    Kirpal 24. November 2020 at 13:06
    OT: Trump lenkt ein und beginnt mit der Machtübergabe an Biden:
    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/donald-trump-lenkt-erstmals-ein-praesident-leitet-machtuebergabe-an-joe-biden-ei-74101816.bild.html
    ————
    Liest Du hier über unsere propaganda-Maschinen, von ARD bis ZEIT. ARD:

    NOVEMBER 24, 2020
    ARD leitet Regierungswechsel in USA ein – mit Täuschung und Unterschlagung – Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben
    https://sciencefiles.org/2020/11/24/ard-leitet-regierungswechsel-in-usa-ein-mit-tauschung-und-unterschlagung-man-soll-den-tag-nicht-vor-dem-abend-loben/

    Sie können schon nicht mehr anders als lügen.

    Danke für den Link, Goldfischterich. Ja, das ist das Problem von Usern wie Kirpal, gegen den ich persönlich nichts habe, doch für ihn sind Corona wie Trump ganz böse und gefährlich – und dann knallt er uns immer wieder mal triumphierend irgendeinen Link zur Mainstream-Merkeljubel-Presse mit nach der Devise: Seht Ihr, die sagen es ja auch! Ich kommentiere das nicht weiter, frage mich aber immer wieder, was Menschen an alternativen Portalen wie PI-NEWS finden, wenn sie augenscheinlich 3/4 des Tages bei ARD, ZDF, WELT oder SPIEGEL ONLINE verbringen und sich nicht der Mühe unterziehen, sich wenigstens bisweilen auch mal der vielfältigen alternativen Quellen und Publikationen zu bedienen.

  42. @ tban 24. November 2020 at 20:27

    Wuehlmaus 24. November 2020 at 19:53
    ———————————————–
    Ich hatte vor einigen Wochen in Zittau das Vergnügen und die Ehre, mich mit ihm länger zu unterhalten.
    Er ist sehr bescheiden, sympathisch und faktenkompetent.
    So stelle ich mir eine Führungspersönlichkeit in einem hohen staatlichen Amt vor. Er ist Mediziner (Zahnarzt) und wäre sicherlich ein guter Gesundheitsminister.

    Hör bitte auf, lieber tban, sonst kommen mir die Tränen, wenn ich mir diesen prunk- und herrschsüchtigen Hinterlader – die anständigen Schwulen, die hier mitlesen, bitte ich um Verzeihung! – mit Bankkaufmannsausbildung ansehe und mir gerade vorstelle, wie der großartige, kompetente Christoph Bernd dieses Amt ausführen würde. ….

  43. @ tban 24. November 2020 at 20:27

    Wuehlmaus 24. November 2020 at 19:53
    ———————————————–
    So stelle ich mir eine Führungspersönlichkeit in einem hohen staatlichen Amt vor. Er ist Mediziner (Zahnarzt) und wäre sicherlich ein guter Gesundheitsminister.

    Ja, das wäre es, Christoph Berndt ab sofort Bundesgesundheitsminister – dann könnte die ganze Merkel-Söder-Drosten-Wieler-Bande sowas von einpacken!

  44. @ Goldfischteich 24. November 2020 at 12:18

    24.11.2020
    20:15 Uhr Die Getriebenen
    Fernsehfilm Deutschland 2019 | 3sat
    Der Fernsehfilm „Die Getriebenen“ rekonstruiert die 63 Tage im Sommer 2015, bevor Angela Merkel ihre Schlüsselentscheidung in der Flüchtlingspolitik fällt. Er blickt in die Hinterzimmer der Mächtigen, die vor allem eins sind: Getriebene, die zwischen politischer Verantwortung und dem atemlosen Tempo der sich überschlagenden Ereignisse Entscheidungen treffen. Im Zentrum des Geschehens steht die Bundeskanzlerin.
    https://programm.ard.de/TV/Programm/Jetzt-im-TV/?sendung=280073755587616

    So sieht das aus mit der Heimat. Die können nichts dazu, die sie zerstören, sondern sie sind „Getriebene“, mit denen wir Mitleid haben sollen. Wer das Drehbuch zu diesem Schinken geschrieben hat, verrät die ARD nicht. Sie heißen Stefan Wagner und Florian Oeller, muß man erst suchen. Haben sie Angst, daß Nahzies sie aufspüren?

    Es ist eine Wiederholung. Man kann die Deutschen nicht oft genug verar$chen!

    Ich habe von Anfang übrigens gesagt, dass das gleichnamige Buch des WELT-Journalisten Robin Alexander – teilweise sogar hier bejubelt – eine einzige Fake-Nummer ist. Damit sollte der fiese Plan der von ihm verehrten Kanzlerin elegant wegretuschiert werden. Wahrscheinlich hat Alexander das Manuskript zuerst dem Kanzleramt und danach erst dem Verlag vorgelegt.

  45. @ Mantis 24. November 2020 at 12:44

    Aktion gegen Corona-Krise
    Hameln schenkt jedem Einwohner einen 10 Euro-Gutschein
    Jeder in Hameln gemeldete Einwohner soll von der Stadt einen Zehn-Euro-Gutschein bekommen. Mit dieser Aktion will die Stadt Hameln den lokalen Einzelhandel und die Gastronomie in der Corona-Krise unterstützen. Bundesweit ist die Aktion wohl einmalig.

    Ich käme mir sowas von verarscht vor! Mir gehen durch den zweiten Lockdown gerade wieder rund 1.200 Euro netto im Monat flöten, was soll ich da mit 10 Euro anfangen? Mir einen Strick kaufen? Ob man allerdings einen guten, reißfesten für ’nen Zehner bekommt, wage ich anzuzweifeln.

  46. @ klimbt 24. November 2020 at 13:13

    Genau die, die über Demokrtaiemangel schwafeln, veranstalten im Wochentakt Demos und zeigen damit, dass wir immer noch Demokratie haben. Es sind imm die Minderheiten, die meinen, Demoklratie wäre, wenn sie am Ruder sind. Solange Macht wählbar und abwählbar ist, haben wir noch Demokratie. Allerdings fehlen mir bundeweiste Volöksentscvheide, wenn es um Eingriffe in unser GG gibt. Wir jammern auf hohem Niveau, wenn man nach Weissrussland, Russland oder China sieht.

    Klar doch, „Argumente“ auf WELT-Niveau, zynisch und ignorant. Einen ähnlichen Mist hat auch Merkel kürzlich mal erzählt. Sie dürfen doch demonstrieren, nur müssen sie natürlich die Konsequenzen ertragen, etwa wenn sie als friedliche Regierungskritiker niedergeknüppelt oder mit Wasserwerfern verletzt werden. Oder von ungewaschenen Antifanten, die im Regierungsauftrag unterwegs sind, beschimpft und angerotzt werden. Und natürlich die weiteren Folgen von Jobverlust bis zur Kontenkündigung. Alles hoch demokratisch – oder etwa nicht!

  47. @ Marmorkuchen 24. November 2020 at 13:21

    Soll mich das jetzt zum Querdenker machen, wenn ein Pathologe aus sonstwo mit einer ganz anderen Bevölkerungsstruktur und anderen Gegebenheiten jetzt Cov 19
    zur Grippe erklärt ?
    Das ist es definitiv nicht.
    Ihr seid ja nicht an der Front und der Pathologe nicht auf Station.
    Es gab auch nach Prof Püschel, der ähnliche Ansichten vertritt, massiven Widerspruch von vielen anderen Pathologen, die es viel ernster nahmen.
    Sind Die nun alle Merkel gesteuert ?
    Ihr verrennt euch da aus Enttäuschung über das Merkelsystem allgemein.

    Man muss über das neue Gesetz reden und über die Effektivität reden.
    Aber wenn wir nix machen und uns ohne Masken und Einschränkungen weiter bewegen — ist unsere Kapazität sowohl auf der Intensiv als auch auf Station am Ende.

    Es stimmt ja, dass es auch früher schon schwierige Situationen bei Grippewellen gab.
    Aber das wäre ohne Maske dann zusätzlich noch der Fall.

    Covidpatienten erreichen keine vernünftige Sauerstoffsättigung mehr.
    Sie werden vielfach ohnmächtig ohne vorherige Anzeichen.
    Egal welches Alter.

    So leid es mir tut, das haben Bhakdi, Wodarg, Schiffmann, Ioannidis und zuletzt Hodkinson restlos widerlegt. Ihre Argumentation könnte nur noch ARD- und ZDF-Zuseher und ZEIT-Leser beeindrucken, nicht aber wohl informierte Kritiker der Corona-Maßnahmen, die sich Dutzende Studien reingezogen und hunderte Videos angesehen haben. Ich wundere mich immer wieder aufs Neue, wie viele hier unterwegs sind, die sich politisch-inkorrekt und regierungskritisch nennen, ihre Infos aber augenscheinlich aus den Mainstreammedien zu beziehen scheinen.

  48. @Wuehlmaus 24. November 2020 at 21:35
    „Ich wundere mich immer wieder aufs Neue, wie viele hier unterwegs sind, die sich politisch-inkorrekt und regierungskritisch nennen, ihre Infos aber augenscheinlich aus den Mainstreammedien zu beziehen scheinen.“
    —————————————————–

    … und diese im vollsten Brustton der Überzeugung hier ungeprüft verbreiten. Danke, lieber @Wuehlmaus, Du hast vollkommen recht. Das ist wirklich komisch. Ich meine, die haben doch schon selbst erlebt, wie die Regierung bei der „Goldstückkrise“ seit 2015 lügt und trickst. Und jetzt soll dieses Lügenregime plötzlich nur noch die Wahrheit sein? Die Gutgläubigkeit scheint genauso schlimm zu sein wie der Untertanengeist.

  49. Hans-Christoph Berndt wäre einer der Leute, die man sich als AfD-Bundesvorsitzende nur wünschen kann. Volksnah, integer und mit Beharrlichkeit; man spürt, dass er sich tatsächlich mit den echten Problemen dieser Zeit auseinandersetzt und nach Lösungen strebt. Ich hoffe, das Meuthens Grüppchen sich benimmt…

    Seine Rede bei PEGIDA am Montag darf man wirklich historisch nennen. Und wie immer ist imponierend, er kommt ohne Provokationen aus und trifft trotzdem mit seinen Worten mitten ins Herz der entstehenden Diktatur.

  50. Da bringt PI eine der besten Reden, die in letzter Zeit gehalten wurde und die es wert wäre, von dieser auch schon satten Bundestagsfraktion, die sich Opposition nennt, gehalten zu werden und dann lese ich hier nur defätistische Kommentare von irgendwelchen Wohnzimmer-Revoluzzern, die offenbar nicht begriffen haben, wohin der Hase läuft.
    Danke @ Wuehlmaus, @ Ben Shalom, @ tban und wenige andere, daß Ihr die Ehre der politisch Unkorrekten gerettet habt.
    Zum Kommentar von @ Marmorkuchen 24. November 2020 at 13:21 fällt mir nichts mehr ein. Allerdings vermisse ich auch hier die Basisarbeit der AfD und vor allem, daß endlich einmal untersucht wird, ob die Gen-Sequenz, die immer wieder Corona zugeordnet wird, nicht vielleicht auch bei anderen Krankheiten nachweisbar ist?
    Vielleicht ist ja gerade das der chinesische Trick, unsere Wirtschaft lahmzulegen, daß sie eine Gen-Sequenz gefunden haben, die fast jeder Mensch, der in der Vergangenheit eine ähnlich anmutende Krankheit überstanden hat, in sich trägt?
    Was kommt als nächstes? Wird demnächst eine Pocken-Pandemie ausgerufen, nur weil bei allen Geimpften, die Pocken-Antikörper nachgewiesen werden können? Ich hoffe, ich wecke jetzt keine schlafenden Hunde, aber hier müßte doch die AfD ihre Chance erkennen und endlich aktiv werden!
    Wir tragen Stoffmasken, um uns gegen Viren zu schützen – wie bekloppt ist das denn? Weil einige nun daran zweifeln, bringt die Nomenklatura die größeren Aerosole ins Spiel. Klar! Wenn ich in Zukunft um Verpackungen zu sparen, losen Zucker oder gemahlenen Kaffee im Einkaufsnetz einkaufe und gleich noch das Mineralwasser dazuschütte, kann es auch passieren, daß ein bißchen was im Netz haften bleibt (für die Schlauberger: ich wählte das Netz, um die Größenverhältnisse in etwa darzustellen).
    Am Sonntag ist ein guter Bekannter von mir im Alter von 80 Jahren gestorben. Er ist ins Krankenhaus gekommen, weil sich in der Umgebung seines Herzschrittmachers eine Entzündung gebildet hatte, die in eine Sepsis mündete, warum auch immer, und an der er nachweislich starb. Übrigens sterben jeden Tag in Deutschland nach einer aktuellen Studie des Kompetenznetzes Sepsis (SepNet) 162 Menschen an einer Sepsis, warum wurde noch keine Sepsis-Pandemie ausgerufen?
    Am Freitag, kurz bevor er starb, wurde er positiv auf Corona getestet. Nun ratet mal, was die Todesursache war?

Comments are closed.