Für die Politik ist die Impfung der Ausweg aus ihrem selbst verschuldeten Dilemma, weil sie in der Corona-Krise immer wieder die Verfassung verletzende Entscheidungen getroffen hat.

Von DR. MARCUS FRANZ (Wien) | Das Spannungsfeld zwischen Covid, Lockdowns, Massentests, Maskenpflicht, Schutz der vulnerablen Gruppen, Zuteilung medizinischer Ressourcen, Triage, Recht auf Leben, Impfung und diversen anderen Begriffen, die derzeit unseren Alltag prägen, wird immer größer und immer spürbarer. Zentrale Angelpunkte sind Freiheit, Sicherheit und die Frage, wie weit persönliche Einschränkungen gehen dürfen oder sollen, wenn die Einengungen dem gesundheitlichen Allgemeinwohl dienen. Wer und was sind wichtiger: Das Wohl des Individuums oder das der Masse, die ja wiederum aus Individuen besteht?

Für die einen ist die Tatsache, dass sich die Politik all dieser Fragen bemächtigt hat und sie lösen will oder dies zumindest vorgibt, ein großer Segen und für viele Bürger sind die starken oder zumindest stark auftretenden Führungspersönlichkeiten, die in der Krise den Weg weisen wollen und das Gesetz des Handelns übernommen haben, eine wichtige Stütze im täglichen Leben.

Für die anderen sind die gerade ablaufenden Entwicklungen eher der Beginn einer totalitären Horrorvision, weil die Politik zunehmend in die privaten Bereiche der Menschen eindringt und die vermeintlich so fest etablierten Grundrechte sukzessive einengt, ja diese teils sogar aushebelt. All das geschieht natürlich im Mäntelchen der Fürsorge und im Namen des hehren Dienstes für den und am Bürger.

Eine Zeitenwende ist im Gange

Aber was läuft da wirklich? Wer hat recht? Wer soll wie wann was und warum bestimmen (dürfen)? Was soll moderne Politik heute können, was soll sie vor allem dürfen? Was ist noch demokratisch vertretbar, was ist schon undemokratisch, wo beginnen bereits die ersten Annäherungen an Diktatur oder Faschismus im zweifellos nur gut gemeinten politischen Willen, die Bürger zu schützen? Wohin geht der Weg in der Covid-Krise? Und vor allem: Wohin geht es nach der Krise?

Wir alle merken, dass eine Art Zeitenwende im Gange ist. Noch nie zuvor hat es weltweit eine solch dichte Vernetzung an Maßnahmenpaketen und eine solche simultane Anwendung von politisch verordneten Interventionen gegeben, die zeitgleich ins Leben von Millionen oder bald vielleicht Milliarden von Menschen eingreifen – wenn die groß angelegte Impfung für alle kommt. Derzeit sind die zähneknirschend hingenommenen Lockdowns die vieldiskutierten Maßnahmen, die natürlich jeder freiheitlichen und bürgerlichen Grundhaltung widersprechen und zerstörerische Begleiteffekte haben. Und der Gedanke an jetzt noch dementierte, aber möglicherweise kommende Zwangsimpfungen lässt jeden freien Bürger sowieso erschauern.

Virologie als „neues Königsfach der Medizin“

Da es sich bei Covid ja um eine Virus-Infektion bzw. bei einem Teil der Infizierten um eine durch Viren bedingte Krankheit handelt, wäre es eigentlich Aufgabe der Medizin, die Leitlinien vorzugeben, aber die Medizin rangiert bei Covid unter „ferner liefen“. Infolge der technologisch-technokratischen Entwicklungen werden die politischen Wünsche von Mathematikern und Physikern bestimmt – und umgekehrt: Die Regierenden ziehen ihre Vorgaben aus den Berechnungen der Technologen. Es geht nur noch um mathematisch erstellte Infektionskurven, Test-Ziffern, Simulationsmodelle und das Sammeln von Toten-Zahlen. Kritische Ärzte werden aus den Beratungsgremien entfernt, man wird danach schnell zum „falschen Experten“ erklärt oder gar als Leugner oder Verschwörungstheoretiker diffamiert.

Aus der Medizin und ihren verwandten Fächern dürfen gerade noch die Virologen den Mathematikern und Physikern assistieren, weil die Virologen diejenigen medizinischen Wissenschaftler sind, die dem Primat der Technologie am nächsten stehen. Die Virologie wird förmlich schon als das neue Königsfach der Medizin gehandelt, obwohl Virologen praktisch nie Patienten behandeln. Einzelne medial herumgereichte Superstars aus dem hochtheoretischen Fach „Virologie“ dürfen dem Volk – aber nur mit politischem Placet – immer gern vermitteln, was gerade Sache ist und wie gefährlich die Lage für jeden einzelnen von uns werden könnte.

Angstmache als Instrument der Politik

Angstmache ist zum bewährten Instrument der Politik geworden und die Infektion wird als Werkzeug missbraucht, um die Bürger zu steuern. Viele lassen das gerne mit sich geschehen, denn wer Angst hat, der hört gern auf Anführer, die von Sicherheit, vom Kampf gegen das Virus um jeden Preis und vom Wohle der Menschen schwadronieren. Der Drang nach der Freiheit unterliegt bei vielen Leuten schnell der Angst vor einer als weltweit zur derzeit größten Gefahr erklärten Krankheit.

Doch die Politik ist auch in einem Dilemma: Man kann nicht langfristig alle Leute zu Hause einsperren, den Kindern die Schulen zusperren, die Wirtschaft auf Dauer niederhalten, die Reisefreiheit beschränken und die Bürger in ihren Rechten beschneiden. Das wissen die Politiker, die gerade massiv ihre Macht akkumulieren, natürlich ganz genau. Wenn da und dort schon Stimmen laut werden, dass sich die Gesellschaft in Richtung „Viro-Faschismus“ entwickelt und das Gemurre des Volkes ob all der Einschränkungen zu laut wird, dann braucht die Politik eine Exit-Strategie. Und diese ist jetzt da: Sie heißt „Impfung für alle“.

mRNA-Impfstoff kann böse Langzeitfolgen haben

Und das geht jetzt alles Schlag auf Schlag: Bevor noch überhaupt die europäische Zulassung für den ganz neuen mRNA-Impfstoff da ist, gab es bereits Bestellungen für Millionen Dosen, die unser Gesundheitsminister vorsorglich getätigt hat. Wir wissen zwar nichts über die Langzeit-Folgen der neuen Impf-Technologie, aber die Euphorie der Impf-Befürworter ist trotzdem grenzenlos. Die Politik muss zwangsläufig so tun, als ob die Impfung die Panazee, also das Wundermittel, für all das ungeheure, durch Covid verursachte Leid sein wird – obwohl wir noch nicht einmal wissen, ob die mRNA-Impfung überhaupt Infektionen verhindern kann. Wenn, dann kann diese Substanz beim einzelnen Erkrankten möglicherweise den Verlauf abmildern, aber der Beweis für eine Verhinderung der Infektions-Ausbreitung fehlt.

Das alles ist natürlich überaus bedenklich, da jede Substanz, die als Pharmakon in den Menschen eingebracht wird, auch böse Langzeitfolgen haben kann. Aus jetziger Sicht kann niemand auf der Welt darüber etwas sagen, weil die Testreihen ja nur einige Monate gedauert haben. Auch der beste Impfspezialist, der größte Virologe und der berühmteste Infektions-Spezialist muss da passen: Die Langzeitfolgen kennen wir einfach nicht.

Nutzen-Risiko-Abwägung gleicht einem Poker

Logischerweise muss man in so einem Fall dem einzelnen Menschen die Entscheidung überlassen, ob er sich angesichts dieser unbekannten Risiken trotzdem impfen lassen will. Und man muss als Arzt dem Publikum auch genau sagen, dass die Nutzen-Risiko-Abwägung eher einem Poker gleicht: Die Wahrscheinlichkeit, als junger Mensch wirklich lebensbedrohlich an Covid zu erkranken, beträgt 1:100.000.

Daher wird die Impfung zwar sukzessive allen Bürgern angeboten werden, aber zunächst sollen die Alten (über 80) drankommen, so empfiehlt es aktuell die STIKO, die deutsche Ständige Impfkommission, an der sich Österreich meistens orientiert. Bei den Alten können naturgemäß keine Jahrzehnte später auftretenden Langzeitfolgen beobachtet werden.

Aber in den Empfehlungen steht auch drin, dass sich das Gesundheitspersonal, das in engem Kontakt mit den Risikogruppen steht, demnächst impfen lassen soll – und diese Leute sind nicht selten eher jung.

Kommt der Impfzwang?

Und ab da wird es ethisch hochproblematisch: Wenn Politiker da und dort jetzt schon von Impfzwang reden oder diverse Arbeitgeber ankündigen, die Impfung vom Gesundheitspersonal zu verlangen, geraten die Bürger unter Druck und verlieren die Hoheit über ihre Gesundheitsentscheidungen. Besonders pikant wird der möglicherweise auch über Umwege eingeführte Impfzwang, weil wir ja noch nicht einmal wissen, ob die Transmission (also die Übertragung) des Virus durch die mRNA-Impfung überhaupt verhindert wird. Wozu also Zwang? Wie soll und kann man das argumentieren?

Wir stehen also demnächst vor ganz neuen Problemen: Für die Politik ist die Impfung der Ausweg aus ihrem selbst verschuldeten Dilemma, weil sie bis heute häufig nur mäandrierende, sehr oft nicht nachvollziehbare und immer wieder die Verfassung verletzende Entscheidungen in der Covid-Politik getroffen hat. Andererseits wird genau jene Politik, die sich nun mittels der Impfung ihrer Verantwortung entwinden will, irgendwann vor einem neuen Dilemma stehen. Und das heißt Impfzwang ja oder nein.

Es steht zu befürchten, dass wegen der nachvollziehbaren geringen Attraktivität dieses Zwanges immer neue Umwege gesucht werden, die Leute zur Impfung zu bringen. Das wird vom Incentive („Impfprämie“) bis über Reisebeschränkungen, Nachteile am Arbeitsplatz, Ausgrenzungen bei Sozialleistungen usw. gehen. Wir dürfen also weiterhin gespannt sein und uns einstweilen an die simplen und uralten Hygiene-Regeln halten.

Apropos: Die deutsche Impfkommission (STIKO) empfiehlt nicht nur die Impfung, sie empfiehlt auch wortwörtlich, die bestehenden Hygieneregeln nach der erfolgten Impfung genauso weiter einzuhalten wie vorher – weil man eben nicht weiß, ob man die Infektion trotz Impfung weitergeben kann oder nicht. Ein Schelm, der Böses dabei denkt…


Dr. Marcus Franz.

Dr. Marcus Franz ist Facharzt für Innere Medizin und Allgemeinmediziner. Er war Spitalsdirektor und Abteilungsvorstand und davor jahrelang als Notarzt tätig. Franz hat eine internistisch-intensivmedizinische Ausbildung erhalten und war als Entscheider in zahlreichen Triage-Situationen verantwortlich und präsent. Dieser Beitrag ist im Original erschienen bei Ortner-Online.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

68 KOMMENTARE

  1. Michael Yeadon, Ex-Vizechef von Pfizer warnt vor Massenimpfung:

    Es ist nur eine Notzulassung
    Personen über 80 Jahren ein paar Monate extra Lebenszeit
    Man impft keine Bevölkerung durch, nur weil 1 aus 1 Mio. eine Infektion nicht überleben könnte.
    Jegliche Anwendung muss als „experimentell“ bezeichnet werden.
    Er warnt vor allgemeiner Impfpflicht.
    Lockdown sei nicht angemessen.

    https://www.youtube.com/watch?v=VeD6xXws4t8


    Zur Klarstellung:
    ich bin i.A. kein Impfgegner,
    aber aus Erwägung zu Nutzen/Risiko würde ich mich erstmal nicht impfen lassen.

  2. .
    Mit dem
    Impfen wollen
    sie den Sack zumachen.
    Denn hinter dem Impfen steht
    jener üble Geselle, der längst
    als der Glogov-Impfpapst
    fungiert, bzw. sich
    aufspielt. Also
    Vorsicht !
    .

    .

  3. Apropos: Die deutsche Impfkommission (STIKO) empfiehlt nicht nur die Impfung, sie empfiehlt auch wortwörtlich, die bestehenden Hygieneregeln nach der erfolgten Impfung genauso weiter einzuhalten wie vorher – weil man eben nicht weiß, ob man die Infektion trotz Impfung weitergeben kann oder nicht.
    ——————————-
    Ja, dann schlag ich vor genau das herauszufinden.
    Die Deppen sollen nur mal ihre Arbeit machen und weniger reden!
    Das kann ja nicht so schwer sein, in GB sind zur Stunde schon 350.000 geimpft.
    Vor der Zulassung des Impfstoff wurde es 45.000 Probanten verabreicht.
    Immer noch kein Ergebnis?
    Sind wir nur von Unfähigen umgeben.
    Das ist eine einfache statistische Erhebung.

  4. das Sammeln von Toten-Zahlen
    ———–
    Wenn es nur dabei bliebe! Die von EUROMOMO für 22 europäische Länder, von Statista für Deutschland und von INSEE für Frankreich gelieferten Zahlen der gesamten Todesfälle sind sehr aussagekräftig. Dann sieht man beispielsweise für eine Woche, daß es 2020 in 22 europäischen Staaten 500 mehr Tote gab als in der gleichen Woche in den drei Jahren zuvor usw. Bei INSEE kann man die Kurven der Jahre 2018, 2019 und 2020 kaum noch auseinanderhalten, es sind unter 100 mehr Tote, bei Statista sieht man, daß knapp 90% der an/mit/im Zusammenhang mit Corona sehr alte Leute waren. Welche Vorerkrankungen der Rest hatte steht allerdings nicht dort.

  5. Ich habe mich impfen lassen. Vor einem halben Jahr. Gegen Clostridium tetani. Ich hatte mir nämlich dusseligerweise einen rostigen Nagel in die Hand gerammt. Da die letzte (freiwillige) Impfung gegen c .t. bereits vor rund 50 Jahren erfolgte und ich keine Spätfolgen erkennen konnte, habe ich es noch einmal (freiwillig!) versucht. Spätfolgen: bisher auch keine. Über die derzeitigen Diskussionen – impfen hin und her, dagegen oder dafür, rauf und runter, ja und nein … kann ich nur lächeln.
    Oder ist das schon risus sardonicus?
    C.

  6. … zunächst sollen die Alten (über 80) drankommen, so empfiehlt es aktuell die STIKO …

    Warum „zunächst“?
    Wozu die unter 80 jährigen impfen?

    Einschränkende und risikobehaftete Maßnahmen (Lockdown, Impfung,…) nur für Ü80!

    Nach RKI /statista
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/#professional
    sind bisher
    2772 Personen in Deutschland an/mit Covid-19 gestorben im Alter von 0-70 Jahren.
    Bei 83Mio. Menschein in Deutschland also 1 aus 30’000
    Warum sollen 29’999 Leute geimpft werden,
    deren Immunsystem von sich aus mit Corona abgewehrt haben,
    und einem unbekannten Risiko ausgesetzt weren,
    nur damit 1 Person (evt.) nicht stirbt?

    Bei Personen zwischen 70-90 könnten (wenn überhaupt) die geimpft werden, die ein geschwächtes Immunsystem haben (auch noch etwas abhängig von Mann/Frau).
    Übrigens gab es seltsamer Weise 2020 im Altersbereich 75-80 eine deutliche UNTERsterblichkeit bzgl. 2016-2020.

    Gleiche Fragestellung:
    Warum alle 0-75 jährigen in Lockdown schicken, wenn die wesentliche-Sterblichkeit an/mit Corona ab 80, eher ab 90 anfängt?

    https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/Tabellen/sonderauswertung-sterbefaelle.html?nn=209016

    Wenn das Epidemiologen anders sehen, bitte ich um Begründung oder Link.

  7. Als arbeitender Staatsbürger mit 46 bin ich Kategorie 4, und komme nach 20 jährigen Illegalen. War aber bei dieser Regierung nicht anders zu erwarten. Zum Glück lasse ich mich so oder so nicht impfen.

  8. Natürlich bin ich für Impfen oder soll der Zirkus immer so weiter gehen?
    Und wenn der Impfstoff ungefährlich ist bin ich auch für Impfzwang, da es um das Allgemeinwohl geht und nicht um die Befindlichkeiten des Einzelnen.

  9. Virologen, sind das die, die mit Genen, Evolution/Mutation und genetisch bedingten Eigenschaften der Kleintierchen rummachen?

    Also die Rassisten der Mikrobiologie?

  10. Ich gehe davon aus, dass ein gesundes Immunsystem die wesentliche Abwehr gegen Corona ist.
    Nach der 1. Welle (ca Juni 2020) gab es ca. 10’000 Tote in Deutschland,
    also die restlichen 99,99% der deutschen Bevölkerung haben Corona mit ihrem Immunsystem abgewehrt (ich schließe das aus dem Verlauf der logistischen Funktion 1. Welle). Also nicht mit „Herdenimmunität“, Masken, Schulschließung, Spahn+Merkel, …

    Andersherum: wer ein geschwächtes Immunsystem hat,
    hat hohes Risiko an Corona zu sterben,
    ODER an 1000 anderen Viren, Bakterien, …

    Oder andersherum:
    gibt es eine “Selektive“ Immunschwäche, die nur gegen Corona anfällig ist?
    Dann würde ein Impfstoff helfen (so der denn wirkungsvoll ist und die erforschten Nebenwirkungen nicht zu heftig sind).

    Oder ist es (meist) eine allgemeine Immunschwäche,
    dann würde eine (wirkungsvolle) Corona-Impfung eben nur gegen Corona helfen, und nicht gegen die 1000 anderen Viren …
    Es würde den Tod allenfalls wenige Tage herauszögern.
    Kurz: Impfung bringt nichts.
    Augenwischerei. Geschäftemacherei. Unwissenheit, Inkompetenz und Ängste von unserer obersten Bankkauffrau.

    Bitte, kann ein Virologe o.ä. dazu Stellung nehmen?
    Ich vermute, meist liegt eine allgemeine Immunschwäche vor, aber ich kenne mich medizinisch nicht so aus.

  11. erich-m 20. Dezember 2020 at 13:42
    Dieser Corona-Zirkus ist vorbei, wenn die Altparteienverräter aus dem Bundestag sind. Dann geht es auch ganz ohne Impfung.
    Die spanische Grippe wurde seinerzeit auch besiegt und das ohne Impfzwang. Letzteres geht überhaupt nicht.

  12. Nachdenklicher 20. Dezember 2020 at 13:13

    Rummenigge hat völlig recht.
    Hätte jemand dem Neger ins Gesicht gespuckt, wäre das Rassimus-Geschrei wieder groß gewesen und das Spiel abgebrochen worden. Da aber der Neger dem Weißen ins Gesicht gespuckt hat, wurde einfach weitergespielt.

  13. Es macht jedwede Diskussion und jedwedes Zahlenmaterial nur Sinn, wenn man sich vorher auf eine einheitliche Definition einigt. Ob jemand „an“, „mit“ oder „durch“ Corona gestorben ist, öffnet das Tor zu statistischen Verzerrungen sperrangelweit.

    Derweil gibt es doch nur 2 Varianten: Gestorben und nicht gestorben. Und wenn jemand gestorben ist … was war dafür der Grund? Und genau deshalb kann nur eine Obduktion Klarheit darüber geben, was genau zum Tode eines Menschen geführt hat. Einen Krebskranken im Endstadium mit positiven Coronatest als Coronatoten zu erfassen, ist geradezu grotesk, aber legitime Alltagspraxis im bunten Merkelreich.

    Also sollte man sich grundsätzlich einmal auf eine gemeinsame Definition einigen, um vom selben zu reden. Ein solcher Obduktionsbefund muss rechtssicher sein und vor einem Gericht zu einem klaren Urteil (Schuldfrage) führen. Wenn ein gewissenhafter Richter den rechtssicheren Nachweis für alle bisherigen Toten für ein Versterben (Grund: Corona) abfordern würde, nicht ein einziger Tatsachenbeweis könnte vom Merkelregime für deren Behauptungen erbracht werden. Das Merkelregime betreibt widerwärtige Panikmache und Propaganda, verbreitet Verschwörungstheorien und diffuse Ängste, um die Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen.

  14. Der Mensch hat das Recht auf Entscheidungsfreiheit. Dazu gehört auch die individuelle Entscheidung sich impfen zu lassen oder eben auch nicht. Der Mensch ist damit grundsätzlich erst einmal für sich selbst verantwortlich und trägt deshalb dafür auch die Konsequenzen. Die Folgekosten einer privaten Entscheidung, so sie sich als Fehlentscheidung erweist, können nicht sozialisiert werden. Für mich heißt das konkret, dass der, der ein Impfrisiko eingeht, nicht von der Solidargemeinschaft im Nachgang die Finanzierung seiner Rettung abverlangen kann. Es wird aus gesundheitlichen Gründen empfohlen, nicht zu Rauchen und zu Trinken. Es wird auf das Risiko, bei gefährlichen Sportarten im privaten Bereich hingewiesen. Wer dies alles trotzdem macht, bringt sein Leben u. Gesundheit vorsätzlich und bewusst in Gefahr. Und bei einer schnell aus der Klamottenkiste hervorgezauberten „Wunderimpfung“ ist das genauso. Wer sich das Zeug spritzt, weiß das er Pech haben kann.

  15. Um diesen Kindergarten hier im Land zu beenden sollte folgendes geschehen:

    Die Kanzlerin sollte sich nicht mehr mit den Ministerpräsidenten treffen sondern mit den Parteichefs aller Parteien im Reichstag und eine Allparteienpolitik bei Corona verfolgen, einen Konsens finden, die AfD in die Entscheidungen mit einbinden.
    Die Frage geht ganz Deutschland an, also gehort auch die Opposition mit eingebunden.
    Dann hört das Querulantentum auf, man kann im Gegenzug dann auch zu einem vernünftigen Umgang miteinander kommen.

  16. „Angstmache als Instrument der Politik

    Angstmache ist zum bewährten Instrument der Politik geworden und die Infektion wird als Werkzeug missbraucht, um die Bürger zu steuern.“

    —-

    Endlich wird von alternativen Medien das aufgegriffen, was ich schon vor vielen Jahren analysiert habe! „Krisen-Angie“ kann nur Krise, weil sich dadurch ihre komplette Talentfreiheit in Sachen Wirtschaft und Innovation am besten kaschieren lässt und andererseits ihre teigige, eklige grün-kommunistische Iseologie am leichtesten verbreiten lässt. Ich persönlich werde mich nicht impfen lassen und gerne die Nachteile, die mir dadurch entstehen könnten, in Kauf nehmen. Denn ich möchte noch ein bisschen leben. Wenigstens noch bis zum Tag, an dem Merkel sich totgesoffen hat.

  17. Heisenberg73 20. Dezember 2020 at 13:55

    aber scheint ne nette Geste zu sein bei den Primitivvölkern……erinnert mich sehr an die ……au Rijkaard die Völler 90 in die Lockenpracht gerotzt hat.

  18. Bei so viel Dummheit darf gelacht werden…
    Nach ersten Erkenntnissen der Behörden ist die Mutation deutlich ansteckender als die bisher bekannte Form.
    Es gebe aber keine Hinweise darauf, dass die Variante schwerere Krankheitsverläufe auslöse oder eine höhere Sterblichkeitsrate.
    Zudem gehen die Behörden bisher davon aus, dass Impfstoffe auch gegen die Mutation wirksam sind
    https://www.oe24.at/oesterreich/politik/gefaehrliche-corona-mutation-auch-oesterreich-stoppt-fluege-aus-england/458276423?_gb_c=492272460CC0447C889FA315F6E3AF78&gb_clk=9-20201220131107-12109870-0-42488
    Damit wird ein weiterer Schritt zu Zwangsimpfung unternommen!

  19. Aktuelle „Fälle“ 4899, davon beatmet 2603, 709 Neuaufnahmen auf ITS, insgesamt abgeschlossene Behandlungen 41627, davon verstorben 10233 (in 10 Monaten!!!)

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1108578/umfrage/intensivmedizinische-versorgung-von-corona-patienten-covid-19-in-deutschland/

    Angebliche Coronatote gesamt: 26171

    Einen schweren Verlauf vorausgesetzt frage ich mich, warum „nur“ 10233 angebliche Corona-Tote auf einer Intensivstation gestorben sind !!! Wo starben die anderen 15938 angeblichen Corona-Toten? Die müssen ja auch einen schweren Verlauf gehabt haben !!!

  20. erich-m 20. Dezember 2020 at 13:42

    Natürlich bin ich für Impfen oder soll der Zirkus immer so weiter gehen?
    Und wenn der Impfstoff ungefährlich ist bin ich auch für Impfzwang, da es um das Allgemeinwohl geht und nicht um die Befindlichkeiten des Einzelnen.
    —————
    Sie können gerne den Vortritt haben. Ich glaube die BuReGierung sucht noch verzweifelt nach Laborratten für den derzeitig noch immer nicht zugelassenen Impfstoff. Und die Bereitschaft sich einen kaum getesteten Impfstoff reinzujagen ist auf einem Tiefpunkt.
    Impfzwang oder ungetesteten Impfstoff, darüber kann man nachdenken, wenn in 10 Monaten 10 Millionen Tote in Deutschland gewesen wären, also ne Million pro Monat – aber davon sind wir weit entfernt, sehr sehr weit !!!

  21. Nachdenklicher 20. Dezember 2020 at 14:14

    Heisenberg73 20. Dezember 2020 at 13:55

    …und natürlich wird Rummenigge von selbsternannte „Anti“Rassisten sofort „Rassismusverharmlosung“, die Vorstufe von Rassismusleugnung, vorgeworfen.

    Merke: Kritisiere nie den Neger, denn der Neger spuckt halt gerne!

  22. pro afd fan 20. Dezember 2020 at 14:33

    Demonizer 20. Dezember 2020 at 14:20

    Und wieviele von diesen Corona-Toten litten an COPD?
    ————
    Niemand weiß woran die alle litten. Es wurden kaum ein Promille davon obduziert.

  23. Es ist so, wie ich es immer behauptet habe,
    es gibt keinen Schutz vor Corona,jedenfalls
    nicht mit den gängigen Mitteln.
    Man müsste jeden Staat der Welt dicht machen,
    und warten,bis alles vorüber ist,und für diese
    Schließung zählt der letzte Staat.
    Aber das kann und wird nicht geschehen.
    Was allerdings geschehen wird,das die Staatswirtschaften,
    und die,wenn vorhanden,Sozialsystem,vor allem das Gesundheitssystem
    in sich zusammenfallen werden.
    Und dann ist Schluß mit Lustig,dann wird es auch keine Maßnahmen
    mehr gegen irgendetwas geben,dann geht es im Volk,ums nackte
    Überleben,und das führt zu Mord, Totschlag und Revolutionen.
    Es kann sehr gut sein,daß weite Teile dieses Planeten in
    absolute Anarchie,und die Macht des Stärkeren,abgleiten.
    Der wahre Horror steht uns allen erst noch bevor!

  24. pro afd fan 20. Dezember 2020 at 14:33

    Demonizer 20. Dezember 2020 at 14:20

    Und wieviele von diesen Corona-Toten litten an COPD?
    ————————————————————-
    …und wieviel von diesen Corona-Toten haben die
    Altparteien Verbrecher von der SPDCDU und vom Linksgrünen
    Siff gewählt ?

  25. In Afrika gibt es viele Kinder mit Syndromen infolge von mRNA Impfstoffen gegen Ebola und sonstige Seuchen würde ich mal so zwischen den Zeilen gelesen behaupten

    Wie gesagt Syndrome….nicht Synthome

  26. Demonizer 20. Dezember 2020 at 15:00
    Dr. Makus Krall:

    Es gibt NULL Grund für Fans der Impfung sich über Impfgegner zu beschweren. Denn da sich die Fans ja impfen lassen, kann für sie von Umgeimpften

    ————————————-
    Nein, das stimmt ja nicht. Wenn sich viele nicht impfen lassen, dann läuft ja Corona weiter und dann muß die Merkel immer noch den Lockdown machen, damit Corona verschwindet.
    Allerdings muß man sich ja fragen wozu, denn die Verweigerer sollen ja keine Notfallmaßnahmen bekommen und so kann die Kritiker des Systems (die Verweigerer sind ja alles Nazis ) ausrotten.

    Also das ist ein ganz starker Auftritt von Krall, ich sehe da keine Ausrede außer dem Totschweigen des Arguments. Das können sie nicht widerspruchsfrei kontern. Sie können das nur so lange aufrecht erhalten bis alle Willigen geimpft sind; denn die können bis dahin ja noch angesteckt werden. Aber das werden sie natürlich machen. insofern werden die Umfragen über die Impfwilligkeit nach oben türken.

  27. Was ich befürchte ist allerdings, dass sie die Verweigerer zum Zwangstest schicken., so lange nicht durchgeimpft ist. Es gibt kein Entrinnen. wer konsequent ist, für den ist es bald vorbei.

  28. Impfen nach Wischtischkeit! Erst die politische Klasse und ihren medialen Steiß. Und Zwangsimpfung erst nachdem die Bunzelkandslerin nach gelungener Impfung ein gesundes Kind zur Welt gebracht hat.

  29. Demonizer 20. Dezember 2020 at 15:32
    Sehr schön anzuschauen. Ob unsere Schweinemedien darüber berichten werden?

  30. Ich denke, die Informationen des hier abgebildete Zeitungssausschnitt dürften die Zukunft sein.
    Selbiges habe ich übrigens bereits vor Monaten geäußert und bin von meinem Gesprächspartner entsetzt – irritiert angesehen worden:

    https://unser-mitteleuropa.com/vorstufe-zur-zwangsimpfung-oesterreichs-regierung-brandmarkt-test-verweigerer-und-schickt-alle-in-dritten-lockdown/

    Dann noch OT:

    Gestern hatte ich Besuch von einer Freundin, die beruflich in einer Apotheke unterwegs ist, folgende Infos.

    1) Masken- und Hygienezwang nützen tatsächlich. In diesem Jahr deutlich spürbarer Rückgang des Bedarfes an den jahrestypischen Erkältungsmitteln, leider keine Prozentangabe möglich. Aber offensichtlich scheint das entweder gegen Corona nicht zu helfen, oder was zur Hölle weisen die in den Tests überhaupt nach?

    2) Es werden Personen in Apotheken geschickt, die das Personal nach deren Meinung über Corona ausfragen. Laut Info wurden der befragten Mitarbeiterin dabei quasi ketzerische Corona Ansichten in den Mund gelegt. Sollte bei dieser peinlichen Befragung ein „Corona-Leugner“ erwischt werden, droht der Verlust der Zulassung.

    3) In den Foren der Apotheker geht es ebenfalls hoch her. Wer nur im geringsten eine kritische Meinung zur Sache hat, der wird mit einem Scheißesturm ohnegleichen eingedeckt. Auch dort ist also Haltung angesagt.

    Kann das jemand aus diesem Tätigkeitsfeld bestätigen?

  31. @Hese 20. Dezember 2020 at 15:46

    „In Afrika gibt es viele Kinder mit Syndromen infolge von mRNA Impfstoffen gegen Ebola und sonstige Seuchen würde ich mal so zwischen den Zeilen gelesen behaupten“
    Es gibt keine mRNA Impfstoffe gegen Ebola! Das waren alle konventionelle impfstoffe wie Sputnik V
    2013 hat man mit mRNA Impfstoffen gegen Tollwut experimentiert.

  32. Spanische Grippe (1918 – 1920)
    Anfang Juli 1919 wurde in meiner Heimatstadt das jährliche Volksfest (das 1. Mal wieder seit 1914) gefeiert –
    d.h. kein Lockdown!

  33. Mit der Angst der Menschen, macht man die besten Geschäfte. Was Versicherungsvertreter und Gebrauchtwagenhändler schon immer wussten, ist nun auch unseren Politikern klar geworden.

  34. Anstatt gefährliche, übereilte oder nutzlose Millionenimpfungen zu produzieren, sollte man sich besser auf Corona Medikamente konzentrieren, und zwar auf diese Medikamente, die die Staatsoberhäupter in 4 Tagen eine Corona Krankheit kurieren lässt!
    Beispiel Spahn etc. nach ein paar Tagen stand der Spahn wieder auf der Matte!

  35. Ein Focus Kommentar von einem Herrn Lambrecht, 20.12. 15:25 der einem so aus der Seele spricht:

    „Endlich Medikamente einsetzen!
    „……………..Dass man bei der Bekämpfung der Pandemie ausschließlich auf die Entwicklung von Impfstoffen gesetzt hat, könnte sich bitter rächen! Warum hat man nicht zumindest parallel den Einsatz vorhandener und die Entwicklung neuer Medikamente forciert? Die Verabreichung müsste bereits nach der zweifelsfreien Feststellung einer COVID19-Infektion erfolgen und nicht erst bei der Einlieferung auf eine Intensivstation!“

    http://www.pi-news.net/2020/12/impfen-oder-nicht-willkommen-beim-corona-poker/

  36. Wir sind alle Teil eines medizinischen Experiments.
    Dazu gehören auch die ganzen positiv negativ Corona Test.
    Was passiert mit den Ergebnissen?
    DAS wird eine riesige Datensammlung , die DNA Daten sind das Gold der Zukunft.
    Zum Wohle der Bevölkerung ist es nicht gedacht, daran hat die Regierung noch NIE gedacht.
    Ich erinnere an das Thema „Kinderverschickung“ aus den 60/70 Jahren,
    DAS war angeblich auch alles nur gut gemeint….
    Geld regiert die Welt.
    Meine Impfung, meine kostenlose Masken darf gerne jemand anders haben.

  37. ACHTUNG+++ACHTUNG+++ACHTUNG+++ACHTUNG+++ACHTUNG

    GEHEIME REGIERUNGSPLÄNE

    Was uns Merkel erst in ihrer Neujahrsansprache verrät: Nach Silvester folgt nicht der 1.1.2021, sondern der 1.13.2020 … 🙂

  38. jeanette 20. Dezember 2020 at 16:43 #
    Ich nehme an, Frl. Spahn hatte eine Vitamin-Spritze bekommen.

  39. Bundesfinanzminister 20. Dezember 2020 at 16:25
    Dass es heuer weniger Erkältungen gibt, liegt auch daran, dass die Menschen besser vorsorgen und aufpassen. Es traut sich doch keiner mehr irgendwo draußen zu husten oder zu niesen. Jeder schaut, dass er nicht krank wird, weil er sich sonst den Unmut der Mitbürger auf sich zieht. Früher wurde das alles gelassener genommen.

  40. „weil wir ja noch nicht einmal wissen, ob die Transmission (also die Übertragung) des Virus durch die mRNA-Impfung überhaupt verhindert wird.“

    Warum sollte ein Geimpfter das Virus nicht mehr weiter verbreiten können? Wenn er das Virus irgendwo auflesen tut kann er es auch sofort weiter verbreiten. Erst im Körper wird das Virus bekämpft.

  41. erich-m 20. Dezember 2020 at 13:42
    „…
    Und wenn der Impfstoff ungefährlich ist bin ich auch für Impfzwang, da es um das Allgemeinwohl geht und nicht um die Befindlichkeiten des Einzelnen.“

    so denken Sozialisten

  42. erich-m 20. Dezember 2020 at 13:42

    Natürlich bin ich für Impfen oder soll der Zirkus immer so weiter gehen?
    Und wenn der Impfstoff ungefährlich ist bin ich auch für Impfzwang, da es um das Allgemeinwohl geht und nicht um die Befindlichkeiten des Einzelnen.

    Meinst Du, der Zirkus hört nach dem Impfen auf?
    Aber ja, für das Allgemeinwohl gab es schon mal Maßnahmen. Irgendwie klingen solche Forderungen sehr nach Faschismus.
    Was, wenn die Coronakritiker und Impfskeptiker recht haben? Glaubst Du wirklich, daß unsere narzisstischen Politiker ausgerechnet in dieser Sache recht haben und nicht an ihren Marionettenfäden herumzappeln?
    Hier mal was zum Nachdenken: https://2020news.de/gefahr-corona-impfstoff-alle-katzen-tot/

  43. Der seit Mitte Dezember in vielen Ländern laufende „harte Lockdown“ (besonders in den EU-Ländern), die übertriebenen und erfundenen angeblichen hohen Zahlen von Neuinfizierten und Coronatoten in den letzten Tagen halte ich nur für einen weiteren VORWAND, damit:

    die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) morgen, 21. Dezember, die zusammengepantsche Giftbrühe von Biontech/Pfizer
    sofort zulässt. Ohne übertriebe und erlogene hohe Zahlen gäbe es keine sofortige Zulassung.

  44. Die erzählen uns doch auch, dass das Pharmaunternehmen nicht für Impfschäden haftet. Und impfende Ärzte auch nicht haften? Habe mal versucht, mich durch das Arzneimittelgesetz und Infos durchzuwühlen:
    .
    Vertraglicher Ausschluss der Haftung des Pharmakonzerns für Impfschäden im Voraus unwirksam
    19.06.2019
    .
    Im Voraus kann die Haftung nach dem Arzneimittelgesetz (AMG) und dem Produkthaftungsgesetz (ProdHaftG) weder ausgeschlossen noch beschränkt werden. Nach § 92 AMG und § 14 ProdHaftG sind entgegenstehende Vereinbarungen nichtig.
    .
    § 84 ff. AMG regeln die Haftung des pharmazeutischen Unternehmens für Arzneimittelschäden als Gefährdungshaftung. Nach § 84 AMG ist das pharmazeutische Unternehmen unter den dort festgelegten Voraussetzungen, dass ein Humanarzneimittel in Deutschland in Verkehr bringt, zum Ersatz des Schadens verpflichtet, wenn in Folge der Anwendung des Arzneimittels ein Mensch getötet wird oder der Körper oder die Gesundheit des Menschen nicht unerheblich verletzt werden.
    .
    Nach den oben dargestellten Grundsätzen haftet das pharmazeutische Unternehmen nach §§ 84, 92 AMG.
    […]
    Ebenfalls besteht die Möglichkeit bei Aufklärungs- und Behandlungsfehlern Ansprüche gegenüber dem impfenden Arzt/bzw. Haftpflichtversicherung geltend zu machen.

    https://www.anwalt.de/rechtstipps/vertraglicher-ausschluss-der-haftung-des-pharmakonzerns-fuer-impfschaeden-im-voraus-unwirksam_156258.html
    .
    Das gesamte Arzneimittelgesetz (AMG):

    https://www.buzer.de/gesetz/7031/index.htm

    Ich habe bis jetzt noch nichts gefunden, ob das mit der Haftung evtl. vor Kurzem noch gesetzlich geändert wurde. Also müsste es noch alles gelten!?

  45. INGRES 20. Dezember 2020 at 15:55; MIt welcher Begründung wollen die jemand, der weder infiziert, noch viel weniger krank ist, zwangstesten lassen. Es hiess ja, derjenige, welcher in engerem Kontakt mit positiv getesteten war, muss sich testen lassen. jetzt mal von den 1,5% falschpositiven, was fast alle der positivtests ausmacht abgesehen. lässt sich das grade noch als Begründung akzeptieren. Aber bloss ne von der neostasi abweichende Meinung zu haben, das langt nicht.

    Bundesfinanzminister 20. Dezember 2020 at 16:25; Dass dieser von einigen hier hochgelobte Kurze, ein ganz mieses Stück ist, war mir schon lange klar. Das dürfte wohl den letzten auch davon überzeugen.

    Bundesfinanzminister 20. Dezember 2020 at 16:25; 1. DIe Erkältungsmittel helfen, aber bloss der Bilanz der Apotheke und dem Hersteller. Das ist üblicherweise ein Schmerzmittel in Kombi mit Vitamin-C und manchmal noch Koffein. Das dämpft im Idealfall eventuelle Schmerzen, mehr passiert da aber nicht.
    Es heisst nicht umsonst: Ohne Behandlung dauerts 14 Tage und mit 2 Wochen. Dazu ist das Zeugs sündhaft teuer.
    2. Völliger Unsinn, das hat etwa den Wahrheitsgehalt, wie von der HWK erzählt wurde, man dürfte einen Mitarbeiter, der gekündigt hat nicht positiv bewerten, weil einen dann der Betrieb, in dem der dann weiterarbeitet, deshalb verklagen kann.
    3. Warum sollte es im Apothekerfressnhefterl gesitteter zugehen, wie in dem für „Normalos“.

    Charly1 20. Dezember 2020 at 14:15;
    Bei so viel Dummheit darf gelacht werden…
    Zudem gehen die Behörden bisher davon aus, dass Impfstoffe auch gegen die Mutation wirksam sind.

    Wurde uns nicht erzählt, dass durch das quasi negativ der Stacheln der RNA, diese dran gehindert werden, die Zellen für ihre Zwecke zu benutzen. Da die Mutation darin besteht, dass sich die Form der Stacheln verändert, können die nicht gegen die Mutation wirksam sein. Schliesslich passt ein Schlüssel nur ins entsprechende Schloss. Selbst wenn dein Nachbar eins derselben Fa hat, wärs sehr unwahrscheinlich. dass der bei dir oder umgekehrt passt.

    pro afd fan 20. Dezember 2020 at 17:55; Du hast ja auch viel weniger Gelegenheit, dich mit irgendwem zu treffen, um dich anzustecken. Schliesslich ist, je nachdem was für ein Bundesland schon der Aufenthalt ausserhalb dem Haus ein Verbrechen. In England hiess es schon vor rund nem Vierteljahr dass die Immunität von am Anfang über 6% auf 4,x% gesunken íst Einfach weil die Leute sich nicht mehr trauen, irgendwen zu treffen. Und ich zumindest erkenne mit Maulkorb so gut wie niemanden, wenn ich nicht zufällig weiss, was der für Klamotten anhat. Klar in nem Laden, wo einfach nur ne Handvoll Angestellte sind, die auch noch figürlich komplett anders ausschauen, da kennt man die Leute schon, Das wars aber auch.

    erich-m 20. Dezember 2020 at 13:42; Man stelle sich vor, damals bei Contergan wären solche diktatorischen Gedanken aufgekommen. Immerhin ein Wirkstoff, welcher 3 Jahre lang intensiv überprüft wurde. Dann gäbs nicht nur ein paar wenige Opfer daraus, sondern praktisch 2 Jahrgänge komplett wären behindert, bzw zum Teil sogar gestorben. Das waren die Jahrgänge 60-62. Übrigens, der frisch erfundene Impfstoff hat sich in England bereits als vollkommen unwirksam erwiesen.

  46. DEUTSCHE WELLE TV berichtet darüber, dass offenbar der Corona-Poker schon längst auf Hochtouren läuft. Und zwar in den Slums von Peru. Im Bericht wird natürlich etwas anderes (impf-wohlwollenderes) Vokabular verwendet:

    https://tinyurl.com/yanj45p2

    … ein bislang kaum beachteter Bericht, veröffentlicht bereits schon am 6.11.2020.
    Man sollte diesen Bericht schleunigst archivieren, bevor dieser im Zensur-Nirvana verschwindet.

  47. Zur Erinnerung….Der Impfskandal in China. Ich will nicht hoffen, dass so etwas auch noch auf uns zukommt. U.a. falsch gelagerter Impfstoff. Ob die es nun aktuell weltweit wirklich schaffen, die Biontech/Pfizer-Impfbrühe auch durchgehend bei ca. 70 Grad Kälte zu lagern und zu transportieren?
    .
    Hier zu China:
    Chinas „Megaskandal“ um abgelaufene Impfstoffe
    Verdorbene Impfstoffe wurden millionenfach vermarktet. Bisher stehen 29 Pharmafirmen unter Verdacht, daran beteiligt gewesen zu sein
    Johnny Erling aus Peking 31. März 2016
    .
    Seit 2011 wurden wirkungslose oder gar verdorbene Impfstoffe an chinesische Kinder verabreicht. Einige Eltern weichen daher für die Impfungen nach Hongkong aus.
    .
    Falsch gelagert
    Mitte März hatten Pekinger Behörden zum Entsetzen der Nation enthüllt, wie private Geschäftemacher und kriminelle Banden, die vermutlich von korrupten Beamten gedeckt waren, seit Jahren abgelaufene oder falsch gelagerte Impfstoffe illegal vermarktet hatten.
    […]

    https://www.derstandard.at/story/2000033891886/chinas-megaskandal-um-verfallene-impfstoffe

  48. An erich-m 13:42

    Wenn das Allgemeinwohl vor den Befindlichkeiten des Einzelnen geht, dann sind Sie ja bestimmt auch dafür, dass Verrückte eingesperrt gehören, auch wenn sie (Sie) gerne frei herumlaufen würden.

  49. Es wird in der Panik und Hysterie verbreitenden Journaille berichtet, in England wäre nun nach anlaufen der Impfung eine Variante der Coronakrankheit aufgetreten, die noch viel ansteckender sei als zuvor.

    Die nächste Tamiflu Marketingwelle komme, wie damals so auch heute, in Ewigkeit, Amen!

    Im Jahr 2006 steigerte Roche die Verkäufe von Tamiflu (Handelsname) gegenüber dem Vorjahr um 68 % auf 2,6 Milliarden Schweizer Franken. Tamiflu war damit im Jahr 2006 auf dem vierten Platz der umsatzstärksten Medikamente von Roche (2005: Platz 6).[6] Im Jahr 2008 sank der Umsatz von Tamiflu auf 278 Millionen Franken pro Quartal[7] und im ersten Halbjahr 2011 wurden mit Tamiflu 262 Millionen Franken und im ersten Halbjahr 2018 wurden 320 Millionen Franken umgesetzt.[8][9]

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Oseltamivir
    Und weiter im Text dort:

    Die Wirksamkeit von Oseltamivir ist gering

    Tamiflu ist einer der Handelsnamen.

    Marketing, dein Reich komme. So wie der Mammon.

  50. Schweinskotelett 20. Dezember 2020 at 21:46

    Es wird in der Panik und Hysterie verbreitenden Journaille berichtet, in England wäre nun nach anlaufen der Impfung eine Variante der Coronakrankheit aufgetreten, die noch viel ansteckender sei als zuvor.
    ———-

    Plus eine neue Virus-Variante in Südafrika.

    Wahrscheinlich werden bald die ersten Hysteriker nur noch in Ganzkörper-Schutzanzügen hier bei uns in die Supermärkte gehen und durch die Straßen rennen. :- )

  51. Es hat sich die Greater Barrington Declaration als richtig herausgestellt, die auf den positiven Effekt von Infektionen auf das allgemeine Infektionsgeschehen hinwies. Jedem, der einmal eine Covid-Infektion hatte, kann der Virus nichts mehr anhaben. Dies ergab etwa eine Innsbrucker Studie, die herausfand, dass im Frühjahr 2020 an Covid erkrankte oder zumindest angesteckte Antikörper bilden, die sie langfristig vor einer weiteren Ansteckung schützen und die deshalb auch niemand mehr anstecken können. Besser als eine noch so gute Impfung, wenn es die denn gäbe, ist eine überstandene Ansteckung. Dies vor allen Dingen natürlich vor dem Hintergrund, dass eine Covid-Erkrankung in den allermeisten Fällen milde verläuft.
    https://tkp.at/2020/12/12/meduni-innsbruck-immunitaet-durch-infektion-besser-als-impfung/

  52. Diese Impf-Diskussion ist doch hinfällig seitdem unser Gesundheits-Spahn Corona ganz ohne Impfung mit einem wohl wie üblich sehr mildem Verlauf besiegt hat.

    Die Impfung ist wie die PCR-Tests nur ein neues Geschäftsmodell, hat aber keinerlei Nutzen außer die Umfragewerte unserer Krisenpolitiker in den Staatsmedien zu pimpen.

  53. -5-
    Diese Impf-Diskussion ist doch hinfällig seitdem unser Gesundheits-Spahn Corona ganz ohne Impfung mit einem wohl wie üblich sehr mildem Verlauf besiegt hat.

    Die Impfung ist wie die PCR-Tests nur ein neues Geschäftsmodell, hat aber keinerlei Nutzen außer die Umfragewerte unserer Krisenpolitiker in den Staatsmedien zu pimpen.

  54. Es sieht nicht so aus, als wenn man sich aus gesundheitlichen Gründen impfen lassen sollte. Wenn man aber die Zustände in den neuen westlichen Diktaturen anschaut, kann es für manchen notwenig sein, sich dieser risikoreichen Maßnahme unterziehen lassen zu müssen.

  55. uli12us 20. Dezember 2020 at 20:02
    INGRES 20. Dezember 2020 at 15:55; MIt welcher Begründung wollen die jemand, der weder infiziert, noch viel weniger krank ist, zwangstesten lassen. Es hiess ja, derjenige, welcher in engerem Kontakt mit positiv getesteten war, muss sich testen lassen. jetzt mal von den 1,5% falschpositiven, was fast alle der positivtests ausmacht abgesehen. lässt sich das grade noch als Begründung akzeptieren. Aber bloss ne von der neostasi abweichende Meinung zu haben, das langt nicht.

    ————————————————————————–
    Nun was langt wird ja das Regime entscheiden, Aber in der Tat, sie werden nicht sagen, dass man Impfverweigerer wegen der Verweigerung zu Test schickt,. Sondern einfach Zwangstest so anordnen, auch während die Impfung läuft, wobei es dann gar nicht darauf ankommt, ob man Verweigerer ist oder nicht. Ob es so kommt weiß ich nicht, aber es wäre eine Möglichkeit.

  56. Abwarten lohnt immer, was verschweigt die „regierung“ der zweiten Mutation des Virus. Andere Länder sind da nicht zurückhaltend.

  57. Ich habe eine Impfpass und habe von Kindheit an alle wichtigen Grundimpfungen und Auffrischungen erfolgreich überstanden. Aber diesmal bin ich was die Nebenwirkungen und Sicherheit und auch die Wirksamkeit dieser genetischen Impfstoffe anbelangt, sehr skeptisch.Normalerweise dauert es bis zu 5 Jahre bis solche neuartigen Impfstoffe zugelassen werden.

    OT
    Liebe Bürger und Bürgerinnen !!!
    Denkt an die Landtagswahlen und an die Bundestagswahl in 2021.
    14.03,2021 B-W
    14.03 R-Pfl.
    14.03. Kommunalwahlen in Hessen

    Diese geistig verrotteten und degenerierten Altparteien wie CDU, SPD und DIE GRÜNE gehören auf den Misthaufen der Geschichte.DIE LINKE ist nichts als ein Haufen ehemaliger SED-Kommunisten.
    Sie betrügen Euch, sie lügen EUCH an, sie beuten EUCH finanziell aus um feucht-multikulturelle
    Zerstörungsmaßnahmen umzusetzen.Vor allem die GRÜNEN mit ihrem neuen Grundsatzprogramm.

    Lieber Bürger, Liebe Bürgerinnen,
    „mach kaputt, was EUCH kaputt macht“. Ein alter Spruch der LINKSEXTREMISTEN, den Deutschland-Zerstörern. Dreht einfach den Spieß um !!!

    Wer will Deutschland politisch und kulturell zerstören und vernichten „: vor allem die GRÜNEN, die SPD und die CDU. D,h. macht die GRÜNEN kaputt, macht die SPD kaputt und macht die CDU kaputt.

Comments are closed.