Henriette Reker (r.) gibt derzeit ein trostloses Bild von sich: Im Jahr 2020 sind in der Domstadt mehr als ein Fünftel der minderjährigen Flüchtlinge spurlos verschwunden! Derweil wirbt die Kölner Oberbürgermeisterin für eine "No-Covid-Strategie".

No covid, no borders, no plan: So könnte das neue Motto von Kölns unfähigster Oberbürgermeisterin seit „Türken-Fritz“ Schramma, der allseits beliebten Henriette „Armlänge-Abstand“ Reker, künftig lauten. Neuester Streich aus Schilda am Rhein: Im letzten Jahr sind mehr als ein Fünftel der angeblich minderjährigen Flüchtlinge in Köln spurlos verschwunden!

Oder in den Worten einer offiziellen Mitteilung der Stadtverwaltung ausgedrückt: „Im Jahr 2020 sind 86 minderjährige Flüchtlinge während der vorläufigen Inobhutnahme entwichen“. Es handelt sich dabei um 86 Personen aus der Gruppe der sogenannten UMAs – unbegleitete minderjährige Ausländer – derer es im letzten Jahr insgesamt 397 in Köln gegeben hatte.

Was aus den „entwichenen“ Staatsgästen geworden ist, ist bis dato unbekannt. Bekannt sind dagegen die Kosten für einen solchen UMA: 6800 Euro pro „Gast“ und Monat. Da kann man den Eifer der betreuenden Sozial- und Wohlfahrtsverbände schon nachvollziehen.

Ein Aspekt, auf den unter anderem auch die AfD-Fraktion Köln in einer Anfrage zum Thema abzielt:

  • Was genau versteht die Verwaltung in diesem Zusammenhang unter „entwichen“?
  • Was ist der Stadt Köln über den Verbleib dieser Kinder und Jugendlichen bekannt?
  • Wurden davon einige – und wenn ja: wie viele? – wieder aufgegriffen?
  • Welche Konsequenzen zieht die Stadt aus diesem Vorgang? Dies insbesondere vor dem Hintergrund der Tatsache, dass ein unbegleiteter minderjähriger Ausländer (sog. UMA) den Steuerzahler pro Monat ca. 6.800 € kostet.
  • Wurden die Zahlungen an die betreuenden Sozialorganisationen (Caritas, Diakonie etc.) um die Zahl der „entwichenen UMAs“ reduziert?

Es ist ja auch eine allzu dankbare Steilvorlage, die Oberbürgermeisterin Reker und ihre schwarz-grünen Seilschaften da geliefert haben.

Besonders angesichts der immensen Kosten, die die Stadt in die Versorgung und Betreuung von Flüchtlingen und Asylbewerbern jedes Jahr laut des Kölner AfD-Fraktionsvorsitzenden Stephan Boyens steckt: „Köln gibt laut Haushaltsplanung in den kommenden vier Jahren über 800 Millionen Euro für Flüchtlinge aus. Auf über 50 Prozent der Kosten bleibt die Stadt sitzen. Beispiele wie dieses zeigen einmal mehr, wie sorglos Köln das Geld der Steuerzahler ausgibt“.

Aber es ist halt nicht Rekers eigenes Geld, möchte man da nur noch anfügen…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

78 KOMMENTARE

  1. Frau Reker ist nicht völlig unfähig. Sie durfte in ihrer Kompetenz der von Frau Dr Merkel auf Augenhöhe begegnen und Frau Dr Merkel ist schließlich die von Gott gesandte Kanzlerin aller Kanzler.

    Man könnte daraus schließen, dass ich Frau Dr Merkel für nicht besonders helle halte, aber angeblich beneidet uns die Welt um diese Titanin.

  2. Was für eine Verantwortungslosigkeit. Da irren jetzt minderjährige durch Köln, finden den Weg nicht mehr ins Heim. Oder laufen aus Versehen wieder nach Syrien, Afghanistan, etc.
    Die Verantwortlichen gehören sofort ihres Postens enthoben. Allen voran die Henriette Armlang.
    Die armen Kinder.
    Ironie off

  3. „über 800 Millionen Euro für Flüchtlinge“

    Da hätte man sich ja glatt noch eine weiter Oper bauen können.
    Die Zuschauer könnten dann „eine Armlänge“ entfernt voneinander sitzen

  4. Keine Angst, da entwischt keiner.
    Einige konnten vermutlich ihre Mehrfachidentität nicht aufrechterhalten
    oder hatten als 25 jährige keine Lust mehr wie 16 jährige behandelt und betüdelt zu werden und sind woanders hingezogen , um dort als Erwachsener neu anzufangen.
    Oder die Wohlfahrtsverbände haben sich verzählt und verschrieben, natürlich nie mit Absicht.
    86 x 6.800 Euro x 12 Monate sind doch nur: 7 Millionen Euro. ( 7.017.600Euro, genau.)

    von 397 x 6.800 Euro x 12 Monate = 32.395.200 Euro.
    33 Milli0nen, nur für die MUFLs/UMAs von Köln.

    Kölle Allahf!

  5. Wenn ich mir vorstelle, daß mein Sohn in Kölner Obhut verschwunden wäre…. ich würde sofort einen Antrag für Familienzusammenführung stellen, von Kuffnuckland nach Deutschland mich 1 Klasse fliegen lassen und meinen Sohn in Köln suchen. Und dann nehm ich den Jungen mit nach Hause. Also Kölner Innenstadt Penthaus. Lebenslang und ohne legale Arbeit.

  6. sind das Asylbewerber? Wenn ja, in welchem Land wurden sie weshalb verfolgt?
    Sind das subsidiär Geschützte? Dann gehen sie wieder, wenn Bedrohung für Leibun und Leben vorüber ist. Letztere Kategorie braucht auch nicht „integriert“ zu werden, da der Aufenthalt ja von vorneherein temporär ist. SO sieht es deutsches Recht vor, das hier tausendfach gebrochen wird.
    Diese ganzen Dilettant*Innen entdecken plötzlich ihr Herz bei Rechtsbruch.
    Bei mir nich hamse kein Herz, ich bin deutsch.
    Wenn ich mein Gesicht schwarz anmale und behaupte ich sei Abdallah Drammeh aus Gambia, am 01.01.2001 geboren, auf der Flucht durch 10 Länder zufällig in Deutschland gelandet und wolle jetzt gerne ohne jede Gegenleistung Kost, Logis, Bildung, medizinische/psychologische Betreuung und jährlich zwei neue Paar Adidas, zur Not auch bei Deichmann geklaut… dann kriege ich eine Anzeige wegen Betrugsversuch, und vielleicht auch noch irgendwas mit Rassismus.
    Ich kann noch nicht mal ne Packung Maultaschen klauen und sagen, in meinem Heimatort fielen Bomben. Und psychologische Betreuung kriege ich schon garnicht, obwohl ich durch den Anblick unserer Innenstädte wirklich nachhaltig und multipel traumatisiert bin.
    Bei denen funktioniert die Masche reibungslos und millionenfach.

  7. @Fairmann:
    Bitte schreib nicht so genau die Zahlen. Ich krieg sonst das Dauerkotzen. ?

  8. 20% der „UMAs“ sind verschwunden? Schwache Leistung, sollten die Kölner Perfektionisten nicht 100% anstreben? Dann könnten die rheinischen Omas mit ihren Hundchen auch spät abends noch mal beruhigt eine Rund um den Block drehen.

  9. Ooooch, man wird die Spuren dieser bärtigen Minderjährigen schon an oder in dem einen oder anderen Verbrechensopfer finden und an den Simsalabim-Geldautomaten laufen sowieso alle Spuren zusammen.

    Wenn „man“ so rassistisch schlau war, betrugsvorbeugenderweise Fingerabdrücke und DNA-Proben zu nehmen und zu katalogisieren, heisst das.

    Also stimmt „spurlos verschwunden“ dann doch irgendwie, weil Reker mit den langen Armen nicht die einzige Muh-Tante in „Regierungsverantwortung“ ist, die rechtsstaatliche Verbrechenspräventionsmassnahmen für widerrechtlich hält.

  10. Aber man sieht, mit etwas gutem Willen können die tatsächlich auch wieder verschwinden, ohne dass deswegen Deutschland in der Nordsee versinkt.

  11. .

    Caritas (katholisch) und Diakonie (evangelisch) sind riesige Fond- und Vermögens-

    .

    Gesellschaften u. größte Profiteure der Asyl-Industrie. Greifen unser aller Steuergeld ab
    .
    _______&_________&___________&_____________&______________&_______________&_______

    .

  12. Zu den ganzen verschwundenen UMA’S in Deutschland ein Artikel vom 7. August 2020. Etwas runterscrollen, dann kommt der Absatz mit den schlampigen Behörden. Die ganze Behördenschlampigkeit müsste mal dringend untersucht werden. Bei erwachsenen Scheinflüchtlingen wird doch genauso schlampig gearbeitet.

    Wehe, ein Deutscher hat auf dem Amt etwas zu erledigen. Da muss alles bis ins kleinste Detail stimmen.
    .
    Mehr als 1700 minderjährige Geflüchtete werden in Deutschland vermisst.
    Wo sind sie? Ein Report.
    […]
    Von Seiten der Bundesregierung heißt es, eine genaue Erhebung der tatsächlich vermissten unbegleiteten, minderjährigen Geflüchteten sei nicht möglich. Weil die Namen der entsprechenden Personen oft unterschiedlich geschrieben würden, komme es zu Mehrfacherfassungen, Papiere gebe es häufig nicht, genauso wenig wie erkennungsdienstliche Behandlung. Die Vermisstenstatistik der Polizei sei lediglich als Annäherung zu betrachten, sie ändere sich auch täglich. Dennoch bleibt eine erschreckend hohe Zahl.
    […]

    https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/wo-die-meisten-gefluechteten-jugendlichen-vermisst-werden/

  13. Essentiell wichtiger für Frau Reker ist, daß ihre Fiskalbehörde umso korrekter arbeitet wie ein Schweizer Uhrwerk – speziell wenn es um die Portemonnaies der schwindenden Indigenen geht.

  14. Übrigens, die Stadt Karlsruhe schwimmt offenbar so im Geld dass sie jetzt hilft Schiffbrüchige im Mittelmeer zu retten.
    Ich bin auf die zukünftigen Gratisgeschenke für die Karlsruher Steuerbürger gespannt.

  15. Auf welt de glaubt ein journalist ernsthaft man hätte die clans jetzt verunsichert nach der Razzia heute.
    Ich kann dem jetzt schon stecken, das daß die vögel jetzt erst recht anspornt. Die lassen sich nicht so einfach einschüchtern, es wird in eine Art Krieg ausarten, wir werden es erleben.
    Man hat ja auch Kriegswaffen gefunden, und das wird nicht die einzige location sein wo sie etwas verstecken.

  16. Rheinlaenderin 18. Februar 2021 at 19:13
    […]

    Wehe, ein Deutscher hat auf dem Amt etwas zu erledigen. Da muss alles bis ins kleinste Detail stimmen.[…]

    …oder auf die Post vom Finanzamt warten, wenn man einen Freibetrag für die km-Pauschale eingetragen hat aber Corona-bedingt im Homeoffice arbeitet

  17. Wo ist die Studie, wo die Entwichenen verblieben sein könnten? Gibt sonst auch für jeden Mist eine Studie. Ja, ich weiß, eine zu diesem Thema zahlt keiner.

  18. Diese Premium OB*innen gehören alle zu der Alte Tanten Riege die zum Beichten bei Wolki vorbeischauen und sich von jeder Verantwortung für ihr Handeln Freisprechen lassen.
    Zum Mitschreiben:
    Die Inkompetenz gepaart mit Arroganz und Besserwisseei sind nachweislich der Anfang vom Ende!
    (Der Krankenstand in der Kölner Verwaltung hat sich dauerhaft auf 30% eingependelt, um die somit wird 30% der Anfallenden Arbeit LIEGEGELASSEN.)

  19. Bullshitdetector 18. Februar 2021 at 19:20
    Auf welt de glaubt ein journalist ernsthaft man hätte die clans jetzt verunsichert nach der Razzia heute.
    Ich kann dem jetzt schon stecken, das daß die vögel jetzt erst recht anspornt. Die lassen sich nicht so einfach einschüchtern, es wird in eine Art Krieg ausarten, wir werden es erleben.
    Man hat ja auch Kriegswaffen gefunden, und das wird nicht die einzige location sein wo sie etwas verstecken.

    Ich denke, vor allem die Tschetschenen werden den „alteingesessenen“ Clans noch viel Spaß bereiten, wenn es um das Abstecken der Reviere geht.

  20. Vielleicht kann man die Suche nach den verschwundenen MUFLs öffentlich machen, als Suchspiel!
    Wer einen unbekleiteten Jungasylanten sammt bekleitendem Familienclan findet und im nächsten Asylantenheim abgibt erhält eine Belohnung.

  21. Reker ist für ein Belohnungssystem für Bürger
    Reker plädierte dafür, den Kommunen einen größeren Spielraum bei den Beschränkungen einzuräumen. Die Stadt habe gute Erfahrungen damit gemacht, kurzfristig auf Veränderungen zu reagieren und „nicht erst auf Vorgaben von Bund oder Land zu warten“. Um die Bürgerinnen und Bürger zu motivieren durchzuhalten, halte sie ein Belohnungssystem für „besonders geeignet“.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article226541653/Henriette-Reker-Oberbuergermeisterin-von-Koeln-plaediert-fuer-No-Covid-Strategie.html
    Vorsicht schreckliches Bild

    Ich bin für Null Mufl Strategie!

  22. Die sind doch nur auf dem Papier „verschwunden“. Doppelte Registrierung. Da dürften die „Flüchtlingsverbände“ kräftig mitgeholfen bzw. kassiert haben aber auf die Dauer fällt so etwas natürlich irgend einem Sachbearbeiter auf. Der Achmed war damals der Mohammed.
    Das ist wie beim HSV : Herr „Jatta“ existiert und Herr Daffeh ist verschwunden…

  23. Das_Sanfte_Lamm 18. Februar 2021 at 19:21
    Rheinlaenderin 18. Februar 2021 at 19:13
    […]

    Wehe, ein Deutscher hat auf dem Amt etwas zu erledigen. Da muss alles bis ins kleinste Detail stimmen.[…]

    …oder auf die Post vom Finanzamt warten, wenn man einen Freibetrag für die km-Pauschale eingetragen hat aber Corona-bedingt im Homeoffice arbeitet
    ————-
    Beamte im „Homeoffice“. Nur echt mit Kindergeschrei und Hundegebell im Hintergrund.
    Jetzt arbeiten die noch weniger als vorher…aber können dafür durchschnittlich 21 Tage zusätzlichen Urlaub (das nennt sich bei denen „krank“) machen.
    War neulich eine Meldung in „BILD“.

  24. So traumatisiert wie die zwei Spechte auf dem Foto werden die meisten UMAs hier ankommen. Ein Riesenabenteuer. Interrail oder -fly ohne Ticket. Und unsere hocken kurzsichtig und depressiv in der online-Beschulung.

  25. Wenn Knaben verschwunden sind, könnte man an den Wölki denken. Das ist doch so einer, der Mißbrauch gerne verschweigt.

  26. Was muss im Rahmen der werktäglichen Mitteilungen an welche Behörde
    übermittelt werden?
    8.Die Jugendämter melden werktäglich (Mo – Fr.) die aktuelle Anzahl der UMA an das
    Bundesverwaltungsamt. Es wird auf die Vorgaben des Bundesverwaltungsamts verwiesen.
    9. Wird der Samstag auch als Werktag verstanden?
    Nein, Werktage im Sinne der §§ 42a bis 42c SGB VIII sind die Wochentage Montag bis
    Freitag; ausgenommen sind gesetzliche Feiertage.
    10. In welchem Rhythmus sind Abgänge von UMA der Verteilstelle zu melden? Gibt es
    diesbezügliche Fristen?
    Entweicht ein UMA, so hat das Jugendamt dies im Rahmen der werktäglichen Mitteilungen
    zu berücksichtigen. Dabei gilt in Absprache zwischen den Bundesländern, dem BMFSFJ und
    dem BVA, dass der Einrichtungsplatz nach dem Entweichen des UMA 48 Stunden lang für
    diesen freigehalten werden sollte. Innerhalb dieses Zeitfensters gilt der abgängige UMA
    weiterhin als von dem Jugendamt (vorläufig) in Obhut genommen. Entweicht der UMA aus
    einer Inobhutnahme nach § 42 SGB VIII oder einer Anschlussmaßnahme, so bleibt die
    Zuständigkeit des Jugendamts bestehen.

    ….alles gesetzlich geregelt.

  27. Bayrischer Freigeist 18. Februar 2021 at 18:49

    @Fairmann:
    Bitte schreib nicht so genau die Zahlen. Ich krieg sonst das Dauerkotzen. ?

    Mein Zahlen sind etwas „ungenauer“, ich hoffe das beruhigt etwas. *Augenroll*

    Einwanderung: Die Flüchtlingskrise kostet den deutschen Steuerzahler fast eine Billion Euro (1.000 mal 1 Milliarde)
    Das Problem: Sozialstaat für lau

    1.000.000.000.000 Euro! Pi mal Daumen!
    Die Kosten für den Steuerzahler könnten auch höher ausfallen.
    Bis jetzt sind es etwa 1,5 Millionen Migranten, die seit 2015 nach Deutschland eingereist sind. Und nein: Es sind eben keine Zahnärzte, Anwälte und Atomwissenschaftler, sondern überwiegend unterqualifizierte Zuwanderer, die sich aufmachen ins gelobte Land – eines, in dem scheinbar Milch und Honig fließen. In dem der Lebensstandard ohne Arbeit höher ist als in vielen Herkunftsländern mit Beschäftigung. Noch dazu eines, das es sich leisten kann, EU-Migranten für daheim gebliebene Sprösslinge Kindergeld in stattlicher Größenordnung von 500 Millionen Euro pro Jahr ins Ausland zu überweisen.

    https://www.focus.de/finanzen/news/fluechtlingskrise-die-loesung-empfiehlt-star-oekonom-hans-werner-sinn_id_8739986.html

    „Die Milliarden für die Integration wurden in diesem Land erwirtschaftet und wurden niemanden weggenommen.“ Heiko Maas (SPD)

    https://www.youtube.com/watch?v=y777-BkJ-4c

  28. Reker guckt immer wie eine Kuh wenn’s donnert.
    Diese Frau ist die personifizierte Inkompetenz und überhaupt nicht geeignet für irgendein politisches Amt.

  29. Es ist schwer zu begreifen, dass MUFLs aus der luxuriösen Rundumversorgung des verblödeten deutschen Staates verschwinden. Wo können sie es denn noch besser haben? Und zu Reker kann man nur sagen, dass nicht einmal die dämlichen Kölner Wähler es geschafft haben diese personifizierte Inkompetenz zu entsorgen. Sind Kölner Masochisten?

  30. Ich dachte, diese „Kinder“ werden MUFL genannt,
    „Minderjährige unbegleitete Fluchtlinge“
    Geburtstag immer am 1.Januar, beliebiges Jahr
    ist aber überall so, nicht nur in Köln, plötzlich sind sie wech,
    „Wander-Mufl“, so etwas wie Rotationseuropäer, nur eben nicht aus Europa

  31. Wer hat die gewäht, Die Kölner muessen das jetzt aushalten.
    Also : Bei der nächsten Wahl mal das Kreuz woanders machen,und Allers wird gut,, Muuuhaaaa

  32. seegruke

    Also ist sie in Köln genau auf dem richtigen Posten;
    überall in Schland, weibliche Inkompetenz in Politik und öffentlichen Ämtern;
    wie Frau Kempfert vom „Energie Verband“, heute ein schöner Beitrag bei der Achse

  33. Das_Sanfte_Lamm 18. Februar 2021 at 19:25

    Bullshitdetector 18. Februar 2021 at 19:20
    Auf welt de glaubt ein journalist ernsthaft man hätte die clans jetzt verunsichert nach der Razzia heute.
    Ich kann dem jetzt schon stecken, das daß die vögel jetzt erst recht anspornt. Die lassen sich nicht so einfach einschüchtern, es wird in eine Art Krieg ausarten, wir werden es erleben.
    Man hat ja auch Kriegswaffen gefunden, und das wird nicht die einzige location sein wo sie etwas verstecken.

    Ich denke, vor allem die Tschetschenen werden den „alteingesessenen“ Clans noch viel Spaß bereiten, wenn es um das Abstecken der Reviere geht.
    ———————————————————————————————————————————–

    Die werden sich zusammentun gegen den Staat. Das ist so sicher wie das Armen in der Kirche.
    Die gemeinsame Religion wird sie verbinden. Als Grund werden sie vorgeben das der Deutsche Staat ihre nazireligion bekämpft.

  34. Der nächste Schenkelklopfer: ! Regierung: am 1 März soll jeder sich kostenlos selbst auf Corona testen können.
    Das glaub ich nie und nimmer, oder meinen Die ab Jahre 2025

    Muuuuuhaaaa

  35. OT
    gerade eben bei den ARD Lügenmedien, die blonde Sprechpuppe verkündet,
    das in Hanau der Attentäter aus „rassistischen Motiven“ gehandelt hatte,
    Samstag kommt Stein Heini zur „offiziellen Trauerfeier“;
    sogar der Relotius Spiegel berichtet wahrheitsgemäß, das der Täter psychisch krank ist,
    und somit gar kein Motiv hatte, sondern krank im Kopf war, wie auch sein Vater

  36. SchweinskopfsulzevonOMI
    18. Februar 2021 at 20:09
    Der nächste Schenkelklopfer: ! Regierung: am 1 März soll jeder sich kostenlos selbst auf Corona testen können.
    Das glaub ich nie und nimmer, oder meinen Die ab Jahre 2025

    Muuuuuhaaaa
    =========
    Und vor allem: Warum sollte ich das tun?
    Noch mehr Pleiten und Kurzarbeit provozieren wenn er positiv ist und ich ihn melde?

    Mal sehen, ob das Pflicht wird wenn man den Fliwger besteigen oder ins Ausland fahren will….oder ein Hotel im Inland…ich bin gespannt …

  37. Das Nichterscheinen in der Schule wird Schulabsentismus genannt…

    Schule schwänzen, kann ja jeder, heute heißt das Schulabsentismus und muss ärztlich behandelt werden.
    Eine ganze FFF Generation dazu gehören auch die Umas hat sich diesen schwedischen Greta-Virus eingefangen.

  38. SchweinskopfsulzevonOMI 18. Februar 2021 at 20:09
    Der nächste Schenkelklopfer: ! Regierung: am 1 März soll jeder sich kostenlos selbst auf Corona testen können.

    ———-

    Ab 1. März kostenlos von geschultem Personal testen lassen:

    Menschen in Deutschland können sich ab dem 1. März kostenlos auf Corona testen lassen. Das hat Gesundheitsminister Spahn bestätigt. Gleichzeitig warnte er vor der starken Verbreitung der Virus-Mutationen.
    […]
    ….“Daher sollen alle Bürgerinnen und Bürger kostenlos von geschultem Personal mit Antigen-Schnelltests getestet werden können“, so Spahn.

    https://www.swr.de/swraktuell/spahn-kuendigt-ab-maerz-kostenlose-schnelltests-an-100.html

  39. Ungläubige zu beklauen ist ja kein Verbrechen in deren Augen, die fühlen sich unschuldig.
    Das sichtbare Clannetzwerk ist ja nicht alles. Die stehen ja auch in Verbindung in mit „würg“ Imamen.
    Das Netzwerk dahinter ist viel grösser.

  40. ghazawat 18. Februar 2021 at 18:34; Neulich mal ne Frage beim Jagdquiz, welches Wort gibts in 2 Geschlechtern. Ergebnis Virus, aber auch Titan gibts in 2 Formen, nämlich der und das. Aber niemals nicht als die wie gegendert das auch sein mag.

    nicht die mama 18. Februar 2021 at 18:51; Es hiess doch, es würden zwar Fingerabdrücke genommen, die dürften aber nicht mit welchen Datenbanken auch immer abgeglichen werden. Wenn sich daran was gegändert hat, dann höchstens, dass man mittlerweile aufs FA abnehmen verzichtet.

    zarizyn 18. Februar 2021 at 20:12; Hanau, das war doch wimre ein Grüner. Da gibts doch sogar Fotos, wie er den, die späteren Tatorte besichtigt hat.

  41. Tja, liebe Mainstream – KölnerInnen Sternchen was weiß ich…
    Ihr habt eure Ober-SchlusIn Armängen-Reker selbst gewählt. Nu wünsche ich euch viel Spaß damit.
    Seid doch vorauseilend folgsam und verzichtet die nächsten Jahre auf Silvester. Eure große DenkerIn hat euch doch schon einen tollen Tipp gegeben, wie ihr feiern könnt. Einfach um Mitternacht das Licht mehrmals an- und ausknipsen. Ein richtiges Feierbiest, eure Henriette.
    Prosit Neujahr nachträglich und viel Spaß mit Henni, Karlchen Lauterbach und vielen anderen lustigen Gestalten, die da bei euch rumlaufen. Genau mein Humor alles. Noch lustiger als der liebe Willi Millowitsch, den ich wirklich gemocht habe.

  42. Der Täter von Hanau war ein wie sein Vater ein links-grüner.
    Ein Spinner, der glaubte, dass in den USA Kinder in Bergwerken gefangen gehalten und gequält werden.

    Damit wären wir wieder beim Thema der verschwundenen MuFls.
    In NRW gibt es viele stillgelegte Bergwerke.
    Die Jugendlichen wurden vielleicht sogar von rechtsextremen Jagdtrupps aus Dortmunds Norden von der Strasse weggefangen und mit Hilfe eines rechtsextremen Steigers ( so einen soll es ja geben) unter Tage verbracht, wo sie jetzt Braunkohle abbauen.
    Die jüngeren Buben und die Mädels landen bei den zahlreichen Kinderschändern , auch dafür ist NRW doch bekannt.
    Aber so etwas ist ja in Deutschland undenkbar, geschweige denn zu diskutieren.
    Es sollte in Afghanistan publik gemacht werden, dass die Flucht nach Deutschland für jeden fünften unter Tage bei rechten Steigern oder bei links-grünen Kinderschändern endet.
    Wer das nicht glaubt, der sage mir bitte, wo die 86 Mufls geblieben sind.

  43. Und dann natürlich noch die fake-news von den beiden blondzöpfigen Mädchen auf Tinder,
    die Kontakt zu jungen Flüchtlingen suchten.
    Warum die als „romantischen Treffpunkt“
    ausgerechnet die Zufahrtstrasse zur Tierkörperbeseitigungsanlage vorgeschlagen haben,
    war mir bis heute ein Rätsel.

  44. Die hart erarbeiteten Euros werden fuer niemals integrierbare Moslemgaeste ob minderjaehrig oder volljaehrig unbegrenzt zum Fenster hinausgeworfen.
    Fuer D hingegen sind der Finanzierung, Renten usw. enge Grenzen gesetzt

    Skandal ueber Skandal, was diese M Republik produziert.
    Kritische Medien wuerden, falls diese Faelle regelmaessig veroeffentlicht waeren in kurzer Zeit dieses Merkelregum/Kartell zum Ruecktritt zwingen.

  45. RIESEN-RAZZIA GEGEN REMMO-CLAN
    Im Koks-Taxi lieferte die Bande ihre Drogen aus…

    die UMAS werden dort angelernt und können ihre Schulden abarbeiten.

  46. Diese Mumie ist schlimmer anzusehen, als die von Ramses dem 2.

    Frage: Wie kann diese Armlänge Abstand noch in so einem Amt sein?
    Die Antwort lieferte vor vielen Jahren ein schlauer Mitarbeiter eines Patentamtes: Die Dummheit des Menschen…

  47. Wie kann man eigentlich eine so realitätsfremde Person, dumm wie Brot nur nicht so nahrhaft, wählen für diese Funktion als Bürgermeisterin? Eine Armlänge als Abstand nach den Vorkommnissen zu Silvesternacht. Solche Vögel hat dieses Land nicht verdient. Ich werte diese Frau als geistige Schwachmatin.

  48. Man gebe mir 3.400,- monatlich, das ist die Hälfte der
    angegebenen monatlichen Kosten für den Steuerzahler.

    Das Kind (bis maximal 12 Jahre alt) bekommt von mir

    – 1 Zimmer warm, Badmitbenutzung,
    – Verpflegung halal im Wert von 20 EUR (!) täglich,
    – Taschengeld 500,- EUR monatlich für Kleidung und Freizeit,
    – Einzelunterricht in Deutsch und Mathematik täglich 3 Stunden von mo-fr, außerhalb der Ferien.

    Der Vertrag kann jederzeit fristlos gekündigt werden.

  49. Na ja, die AFFganischen_Jungspunde die sind halt in der Brunft, und dann heisst es ab auf die Walz, da ist genügend williges, weisses Teeny- Wälkam_Fleisch unterwegs, das seit der KITA (früher mal „Kindergarten“) sexualisiert und promiskuitiv sturmreif geschubbert wurde. Also keine Sorge die Jung- Jihadis stoßen sich nur die „Hörner“ ab und nehmen sich was ihnen zugesteht.
    SchallaIschwör…..

    :mrgreen:

  50. Plecktrud 18. Februar 2021 at 21:08
    …..
    „…..Prosit Neujahr nachträglich und viel Spaß mit Henni, Karlchen Lauterbach und vielen anderen lustigen Gestalten, die da bei euch rumlaufen. Genau mein Humor alles. Noch lustiger als der liebe Willi Millowitsch, den ich wirklich gemocht habe.“
    ———————————————————–

    Ih-wo…. uns Henry-Ette ist doch viiiiiel lustiger, ne richtig rheinische Jecken- Natur halt, und hat stets die SpassMütze auf…
    Uns ‚Ette wie es leibt & lebt:
    „Man doch auch mal en Buch über Karneval lesen….“
    TÄTRÄÄÄÄÄ…… TÄTRÄÄÄÄÄ….. TÄTRÄÄÄÄÄ !!!

    KÖLLE ALAAF – GRÜSSE VON EURER OBERBÜRGERMEISTERIN, LEV KÖLSCHE MINSCHE

    https://twitter.com/henriette_nette/status/1361270699206332422

    :mrgreen:

  51. Bayrischer Freigeist 18. Februar 2021 at 18:43
    Was für eine Verantwortungslosigkeit. Da irren jetzt minderjährige durch Köln, finden den Weg nicht mehr ins Heim. Oder laufen aus Versehen wieder nach Syrien, Afghanistan, etc.
    Die Verantwortlichen gehören sofort ihres Postens enthoben. Allen voran die Henriette Armlang.
    Die armen Kinder.
    Ironie off
    —————————————————————————-
    …mit ihrer Faltenrockfratze ist sie doch schon
    gestraft genug. Bei ihr scheint auch der
    größte Teil ihrer Gehirnmasse bereits entwichen zu sein

  52. Merkels abartiger Menchenhandel – da verschwinden Kinder nach dem Motto: „Nun sind sie halt weg!“

  53. Es kotzt einem wirklich nur noch an!
    Jede Oma muss auf dem Amt jeden Kreuzer angeben den sich sich im Leben hart erarbeitet und gespart hat um Mindestsicherung gewährt zu bekommen und für diese angeschwemmten Sozialtouristen und den dadurch eine goldende Nase verdienenden „Wohlfahrtsverbänden“ wird die Kohle nur so rausgehauen. Die Politiker sind moralisch komplett verkommen.
    Alleine Köln haut 200 Millionen Euro für dieses Pack pro Jahr zum Fenster raus. Die sind doch nimmer dicht. Da wäre es noch sinnvoller die würden die Kohle verbrennen als zusätzlich Anreize für dieses kriminelle Proletenpack zu schaffen in unser Land zu reisen.

  54. ike 18. Februar 2021 at 19:49
    Die verschwundenen Asyl-Forderer
    hatten wahrscheinlich große
    Angst von Deutschen Nazi-Polizisten
    bei Nacht und Nebel in Ihre Heimat-
    Shitholes verbracht zu werden!
    Satire aus!
    Hier klagt gerade ein Neger gegen die
    pöhse Polizei.
    https://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlingsheim-ellwangen-razzia-prozess-1.5209618
    ————————————————————–
    Das ist der absolute Gipfel der Frechheit.
    Kommen hier als Sozialschmarotzer angeschwemmt, stellen rotzfrech Endlosforderungen, randalieren und bedrohen die Polizei. Und als krönenden Abschluss klagt so ein Scheißtyp auch noch gegen die polizeilichen Maßnahmen.
    Also ehrlich, in Russland hätten sie dieses kriminelle Pack aus dem Land geprügelt.
    Das ist der Gipfel der Unverschämtheit.

  55. Diese faltige Abstands-Aphrodite ist echt ein selten dummes Stück. Was sie tut, ist grundsätzlich immer gegen die Einheimischen gerichtet.

  56. „7berjer
    19. Februar 2021 at 01:3
    Das toppt jede Satire! Wenn mir das vor pasr Jahren einer gesagt hätte, dass ein Kölner Oberbürgermeister am heiligen Karneval kratzt, ich hätte ihn für verrückt gehalten. Reker ist für mich der intellektuelle MacGyver. Was kommt als nächstes? Aloha CSD? Brauchen wir nicht. Man kann sich ja ne Lederhose kaufen, das Hinterteil ausschneiden, sodass der nackte A… rausguckt, und eine Schallplatte der Village People hören. Zum Eff Zeh Kölle john mer och ni mi. Braucht auch keiner zu sehen, wie die gegen Augsburg verlieren. Ins Restsurant zu gehn ist auch obsolet. Hier empfiehlt Reker, sich das Lied anzuhören: „Ich hab ne Zwiebel auf dem Kopf ich bin ein Döner“. Davon wird man auch satt.

  57. Bestenfalls sind die Buben plötzlich erwachsen geworden und kassieren anderswo in BRDistan bequemer auf anderen Namen. Vielleicht aber ist der Drogenhandel in bunten Parks im Land auch so emanzipitatorisch, dass linksgrüne CDU-Pädagogik nicht mehr in Anspruch genommen wird. Der große Gewinn für Deutschland, dass Merkels Halunken-Importe freiwillig wieder ausreisen, gibt es vermutlich weniger.

  58. Und genau aus diesem Grund kann ich das ganze Corona Theater nicht ernst nehmen . Wäre man wirklich an einer Bekämpfung des Virus interessiert würde man nicht Personen ohne nachvollziehbare Identitäten aus Corona Hotspots einfliegen , von denen ihnen die Hälfte wohl schon am Flughafen stiften geht .

  59. leider muß ich hier immer wieder lesen, daß 1..1,5 Millionen Dauergäste hier eingetrudelt seien. Ist das Ignoranz oder die verquerte Hoffnung, daß es noch nicht ganz so schlimm ist?

    Mehrfach habe ich schon gezeigt (Populationsberechnung), daß es mindestesten bisher 4..4,5 Millionen sind, wobei der gesamte (Groß)Familiennachzug in der Statistik keinerlei Bewertung findet.

    Der schlichte Anblick von kampfbetenden Muselmassen in irgendeiner Stadt DE’s, sowie der tägliche Rundumblick müßte schon Aussagekraft genug besitzen.
    Wenn irgendwann jede dieser Ballastexistenzen einen deutschen Pass hinterhergeworfen bekommen hat, wird es ganz bestimmt gar keine Fremdkuturierte mehr hier geben.

  60. Schnapphahnski 18. Februar 2021 at 19:27
    Vielleicht kann man die Suche nach den verschwundenen MUFLs öffentlich machen, als Suchspiel!
    Wer einen unbekleiteten Jungasylanten sammt bekleitendem Familienclan findet und im nächsten Asylantenheim abgibt erhält eine Belohnung.

    Pakímon Mobile Game.

  61. 100 000ende Clanmitglieder in Deutschland.20 Wohnungsdurchsuchungen. 2 Festnahmen.Man werden die jetzt Angst und Panik schieben. Des Staates letztes Aufgebot hat konsequent die Zähne geszeigt.

  62. Gibts denn keine Fotos von den Buben ?
    Aus reiner Führsorge müßten die doch veröffentlicht
    werden. Man muß sich doch schließlich um sie kümmern,
    damit ihnen nichts böses widerfährt.

  63. Für verfolgte, gefährdete und ausgehungerte Flüchtlingskinder machen die Jungs den Eindruck, der das Gegenteil beweist. Was wollen die nur hier?
    Und was sagen unsere Flüchtlingshelfer dazu?

  64. „Ich hab‘ ne Zwiebel aufm Kopf, ich bin ein Döner – denn Döner macht schöner ……“
    „Ich hab‘ ne Zwiebel aufm Kopf, ich bin ein Döner – ich hab‘ mich zum Fressen gern.“

    Danke an @Plecktrud für den Hinweis, mein (seitdem) laufendes Kopfkino und den seltenen (dafür äußerst herzhaften) Lacher!

Comments are closed.