Söldnertruppe "Die Mannschaft".

Von PROF. EBERHARD HAMER | Die Fußballverbände sind nicht nur die reichsten, mächtigsten und bekanntesten Sportorganisationen, sondern auch die skrupellosesten, korruptesten, geldhungrigsten Funktionärsorganisationen der Welt.

Die derzeitigen „Europameisterschaften“ haben zwar auch mit Sport zu tun – aber vielmehr mit Geld. Die zwei Dutzend auf einem Fußballplatz herumkickenden Spieler sind wie beim Pferderennen oder anderswo in der Showbranche nur das unterste Glied, über das sich multiplikativ Organisatoren, Geldgeber, Sekundärgeschäftemacher und Kriminelle bei Weltmeisterschaften und Meisterschaften um das große Geld balgen.

Das Schicksal der einzelnen Fußballspieler ist ähnlich brutal wie anderswo im Showgeschäft: Wenn der Spieler als „Talent“ gilt, wird er gefördert – nicht seiner Person wegen, sondern weil diese Investition sich multiplizieren soll. Von 100 Geförderten verlieren mehr als 95 Prozent die Förderung, wenn sie nicht erstklassig werden. Nur wenige sind für Spitzenleistung geeignet und machen selbst sowie für ihre Investoren das große Geschäft.

Der Profi-Fußball ist heute, wie früher das Gladiatorenspiel, rücksichtslos, menschenverachtend. Nur Spitzenleistung wird überproportional bezahlt, Spitzenleistung erreicht wird aber wiederum nur mit völliger Unterwerfung seines Lebensstils, seines Lebenswandels, seiner Ziele und seiner Gesundheit unter den Leistungszwang des Sports.

So sind die Profi-Fußballer die heutigen modernen Gladiatoren und werden wie diese rücksichtslos gedrillt, ihr Leben diktiert, ihre Funktion durch Sport bestimmt, ihre Gesundheit von Masseuren, Ärzten und z.B. Pillen rücksichtslos ausgebeutet und sie werden wie die alten Gladiatoren in Rom dem zu Brutalität gewordenen Leistungssport geopfert. Es gibt nur wenige Spitzensportler, die überhaupt gesund ins Alter kommen.  Die meisten sind vielfach operiert, zu Krüppeln oder zu Invaliden geworden – wie auch der Autor selbst mit kaputten Knien.

Der kurzen Zeit der Karriere der Spitzensportler folgt in der Regel erst gesundheitlicher, dann wirtschaftlicher und menschlicher Absturz. Wer keine Spitzenleistung mehr bringt, wird aussortiert, abserviert, ist schlecht fürs Geschäft.

Mit der Spitzenleistung der Sportler aber verdienen vielmehr die Betreuer, Berater, Vermittler, Vereins- und Verbandsfunktionäre sowie die Medien. Das große Geld bleibt oben und kommt nur im Rinnsal bei den Akteuren unten an. An jedem Profi-Sportler verdienen nach Schätzung des Mittelstandsinstitut mehr als 30 Helfer, Schmarotzer, Journalisten und Funktionäre. Die Fußballeuropameisterschaft ist für nicht einmal 300 Spieler, aber für mehr als eine Million Geschäftemacher das große Geld.

Kommt ein Lebens-, Gesellschafts- oder Geschäftsbereich unter Einfluss des Großkapitals, verändert sich immer auch Ziel und Zweck:

  • So sind die Banken und Finanzierungshelfer zum Selbstspekulant geworden,
  • ist unser Gesundheitssystem zum Selbstbedienungsladen der Gesundheitsfunktionäre geworden,
  • haben sich die Kirchen von der ideellen Verkündigung zu materiellen, staatlichen, Finanzen fordernden Sozialanstalten entwickelt
  • und wird der Profisport heute nicht mehr der Gesundheit oder des Sports wegen, sondern um der damit zusammenhängenden Geschäfte wegen betrieben. Und in dieser Branche treiben mehr Leute Geschäft als Sport.

Entsprechend hat sich auch der Sport selbst verändert. Den Spitzensport interessiert weniger der Nachwuchs in den Vereinen als die globale Suche nach irgendwelchen auswärtigen Talenten. Die Mannschaften entwickeln sich nicht mehr aus dem Verein, sondern es werden in der ganzen Welt Fußball-Legionäre für Millionenbeträge zusammengekauft. Bodenständigkeit, Identität oder auch Nationalität spielen keine Rolle mehr. Deshalb gibt es auch keine deutsche Nationalmannschaft mehr, sondern nur noch „die Mannschaft“ ohne Identitäten mit überwiegendem Migrationshintergrund.

Kann man ein Talent irgendwo in Afrika oder Asien kaufen, wird dieses in allen Ländern mit Tricks zur Wertsteigerung zum Nationalspieler gemacht (Musiala). Und bei höherem Gebot werden sogar zur Wertsteigerung die Nationalitäten und damit die „Nationalmannschaft“ gewechselt.

Bleibt die Frage: Wie lange kann der Fußballsport noch Zuschauer oder Sportwetter faszinieren, wenn die mit Millionenbeträgen subventionierten multikulturellen Gladiatorenmannschaften aus England, Belgien, Frankreich, Deutschland o.a. immer weniger Eigenidentität haben, zum Spielball von Funktionären und Kapitalinteressen werden und nicht nur beliebig, sondern immer häufiger austauschbar sind. Einen gegen alle Finanzverlockungen heimattreuen Uwe Seeler oder Franz Beckenbauer gibt es heute nicht mehr. Spitzenspieler spielen da, wo es das meiste Geld gibt und wechseln den Verein und sogar die Nationalität, sobald es irgendwo mehr gibt. Und an diesem Wechselgeschäft verdienen die Vereine, Berater und Vermittler noch mehr als der Spieler selbst.

Mit Recht ist Borussia Dortmund eine Aktiengesellschaft geworden, deren Verdienst darin besteht, junge Nachwuchsspieler weltweit aufzuspüren, sie zu entwickeln, zu präsentieren, mit ihnen erfolgreich zu sein und sie dann mit tausendfachem Mehrwert zu verkaufen. Hat man zwei oder drei solcher Fälle im Jahr, ist hohe Rendite des Vereins, also der Aktiengesellschaft, gewährleistet.

Ein anderes Geschäftsmodell ist das von Bayern München und den meisten spanischen und englischen Großvereinen bzw. -gesellschaften: Fertige Spieler und Trainer zusammenkaufen, zum Erfolg führen und als Spitzenmannschaft vom Marketing leben: von Medien, Zuschauerzahlen, Gastspielhonoraren und Fanartikelverkäufen.

Die englischen Fußballvereine sind noch weiter vom Sport auf den Kommerz orientiert: Die Spitzenvereine gehören inzwischen Oligarchen und anderen Finanzmächten. Sie sehen dies als Investment an, das durch Siege Renditen und Wertsteigerungen erzielen muss, um dann wieder mit Gewinn verkauft zu werden.

Man muss einfach einsehen: Dem Fußball von heute geht es in erster Linie um Geld, mehr noch als um Sport. Der Profisport ist nicht mehr Lebens- und Gesundheitstätigkeit, sondern brutales Geschäft, in dem die Finanzhaie Dauergewinner, die Sportler kurzfristig Mitgewinner, langfristig aber die Verlierer sind.


Prof. Eberhard Hamer.
Prof. Eberhard Hamer.

PI-NEWS-Autor Prof. Dr. Eberhard Hamer (*15. August 1932 in Mettmann) ist ein deutscher Ökonom. Sein Schwerpunkt ist die Mittelstandsökonomie. In den 1970er Jahren gründete er das privat geführte Mittelstandsinstitut Niedersachsen in Hannover und veröffentlichte über 20 Bücher zum Thema Mittelstand. Hamer erhielt 1986 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Seine Kolumne erscheint einmal wöchentlich auf PI-NEWS.

 

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

84 KOMMENTARE

  1. Annalena Cocaina Absynthia Bärbock importiert Kobolde, die sie für die für die E-Mobilität in Batterien stopfen lässt und der DFB importiert Kobolde, die zum Gaudium der Massen auf dem Rasen herumhoppeln.

    Unterschied? Keiner.

  2. Was wäre eigentlich, wenn….

    Rüdiger das Eigentor geschossen und Hummels den Pogba gebissen hätte?
    :mrgreen:

  3. Wie fast immer aufklärend und stimmig.

    Aber das die guten Profis Verlierer sind bestreite ich.
    Ein Özil hätte gebrauchte Handys verkauft, oder Regale eingeräumt.
    Als Fußballspieler bekommt er in 2 Monaten wofür er sonst in 45 Jahre gebraucht hätte.
    Die 60/ 70 Bundesliga Spieler betrieben teils Kioske / Schreibwarenläden.

    Auch Zweitligaspieler stehen nicht schlecht da. Man muss aber eine Annschlussverwendung haben.

  4. Die Knien garantiert wieder. Genau deswegen schalte ich ab. Löw ist doch eine totale Null.

  5. Verbrecherstaaten wie der BRD-Staat schaffen und fördern das Verbrechen. Dort hingegen, wo mit dem eisernen Besen nach Recht und Gesetz gekehrt wird, gibt es solche Zustände nicht!

  6. Herr Hamer, klare Worte, klare Analyse. Wer sich heute noch Fußball anschaut hat das alles nicht verstanden oder schaut sich gerne an, wenn identitätslose, nationenlose, zusammen gewürfelte Legionäre und Söldner ein zum Mammon sammeln degradiertem, gesichtslosen im Circus gegeneinander antreten. Die Funktionäre heben oder senken den Daumen über die modernen Gladiatoren.
    Früher konnte man sich mit einem Verein identifizieren oder mit einer Nationalmannschaft. Ich glaube so geht es aber vielen. Man muß den Funktionären und Mannschaften, das Geld nehmen. Vielleicht treffen sich, dann mal wieder Leute, die aus Spaß spielen oder für ihr Land.

  7. Wo sonst in der Welt können schwerkranke Kinder das große Geld verdienen.

    Maukoko als besonders tragisches Beispiel. Als frühreifer 12 jähriger schon eine erwachsene Freundin. Längst ausgewachsen und vom Erscheinungsbild 30 jährig. Als 16-Jähriger natürlich auch eine erwachsene Freundin und schon seine eigene Wohnung. Wo bleibt eigentlich der Kinderschutzbund?

    Und der an schwerster Podagree erkrankte Knabe wird seit seinem zwölften Lebensjahr nicht größer und schwerer. Nur die Falten nehmen zu.

    Zweifel werden weg gebügelt mit dem Argument, dass die später ausgestellte Geburtsurkunde echt sei…

  8. Mit Fußball schlägt man mehrere Fliegen mit einer Klappe;
    es werden weltweit Milliarden, wenn nicht sogar Billionen umgesetzt und für die Staatskassen springen nebenbei einige Millionen Einnahmen heraus und ganz nebenbei kann der Staat über den Fussball exzellent politische Volkspädagogik betreiben – und die funktioniert sogar noch erfolgreich.

  9. Soll sich mit der seelenlosen Truppe „Die Mannschaft“ identifizieren, wer will. Ich nicht.
    Bin wohl auch nicht der einzige, dem diese Truppe komplett am A vorbei geht. Habe heuer nicht eine Deutschlandfahne an Autos gesehen, ganz im Gegensatz noch zu 2006, wo gefühlt jeder Zweite eine dranhatte.

  10. Besonders für die Neger und Osteuropäer ist der Profifußball häufig die einzige Chance im Leben aus dem Elend heruszukommen. Manchmal müssen sie ihr ganzes Heimtdorf/Kral/Ghetto durchfüttern.
    Diese einmalige Chance zu nutzen kann ich menschlich nachvollziehen. Wenigstens liegen sie uns nicht auf der Tasche. Wer sich darauf einlässt weiß was er macht und was ihn erwartet.

    Fußball aber auch Olympia (die Japaner!) werden zusehens unbeliebter. Zusammengekauft ist relativ. Länder wie Frankreich und die Niederlande besitzen immer noch Kolonien und geben den Bürgern einen nationalen Pass. Man stelle sich vor Deutschland besäße noch „Deutsch-Süd-West“. Die Grünen und Sozen würden kollabieren.

    Der BVB hat sich durch geschickte Spielerverkäufe mit Hilfe von „Susi“ Zorc und dem Schlitzohr Watzke finanziell saniert. Die waren nämlich total Pleite. Das ist normales kaufmännisches Verhalten. Andere Vereine wie der TSV 1860 München, Kaiserlslautern oder wohl auch bald der HSV oder Chaos-Schalke steigen immer tiefer ab. Das ist der Lauf der Welt.
    Ein Spieler der „Die Mannschaft“ studiert Psychologie. Ein ehemaliger FC St.Pauli-Spieler führt erfolgreich einen beliebten Supermarkt. Schlaue Spieler wie Kahn steigen in den Vorstand auf oder machen den Trainerschein. Es geht doch!
    Die Karriere kann ganz schnell vorbei sein. Sei es durch Verletzungen, sie werden kriminell oder fangen das Saufen an.

  11. Die „Mannschaften“ haben mit nationalem Sport oder Europa nichts mehr zu tun.
    Multinationale Gruppen spielen gegen andere multinationale Gruppen,total öde.
    Damit kann ich mich nicht mehr identifizieren und ich liebe Fußball eigentlich sehr.
    Es gibt nur noch in den untersten Ligen auf dem Dorf noch echten Fußball.

  12. Wieder einmal glasklar analysiert von Prof. Hamer.

    Vom Kommerz ist allerdings die Multikulti-Propaganda zu trennen. Es gibt noch wirkliche Nationalmannschaften, ethnisch homogene Truppen, die ich allein schon deswegen gerne spielen sehe: Italien, Spanien…

    Merkwürdiges Phänomen, da ist die Wertschätzung für Menschen, die ihrer Nation treu sind, stärker als für die Vertreter der eigenen Nation. Weil sie keine Eigenen mehr sind, weil diese Kicker missbraucht werden.

  13. Alles, was Böhmermann zu der Landung des fahrlässigen und unverantwortlichen „Aktivisten“ im Stadion einfiel, bei der zwei Menschen verletzt wurden und die in vielen anderen Ländern verdientermaßen zu einem Scharfschützeneinsatz geführt hätte, war die zynische Feststellung: „Diese Fallschirmsportfeindlichkeit hätte es früher mit der FDP nicht gegeben.“
    Eine erkennbare Anspielung auf den Selbstmord des damaligen einflussreichen FDP-Spitzenpolitikers Jürgen Möllemann, der als leidenschaftlicher Fallschirmspringer galt und der nach verschiedenen politischen Kontroversen um seine Person in den Tod sprang.

  14. Mit der Spitzenleistung der Sportler aber verdienen vielmehr die Betreuer, Berater, Vermittler, Vereins- und Verbandsfunktionäre …
    ******
    Das ist mittlerweile ein allgegenwärtiges Geschäftsmodell: Einer malocht, fünf andere labern auf ihn ein und profitieren gleichzeitig mit. In Firmen etwa Personaler, Sicherheitsbeauftragter, Qualitätsmanager, Gleichstellungsfuzzi und Brandschutzbeauftragter.

  15. Wo bleibt bei der Mannschaft die Frauenquote? Und wie sieht es mit der Inklusion von Behinderten Menschen mit besonderen Fähigkeiten aus?

  16. @Peter Pan 17. Juni 2021 at 21:27
    Im Sport gibt es den Achter mit Steuermann, Im Arbeitsleben den Achter mit Ruderer.

  17. Einige Anmerkungen:

    Die Mannschaft existierte namentlich schon sehr lange, vor allem in Spanien, weil nicht übersetzbar. Die Deutsche Nationalmannschaft wurde dann auch bei uns abgeschafft, weil sie vielfältig und bunt und divers werden sollte. Das ist im Artikel richtig beschrieben.

    Fussballer sind, von Ausnahmen abgesehen, wehleidige Sissies. Das erzählte mir eine russische Ex-Handball-Nationalspielerin sehr glaubhaft. Aktuell bestes Beispiel Neymar. https://www.youtube.com/watch?v=8pqNl-xLz4I

    Gerade in England haben sich die Fußball-Fans kürzlich sehr erfolgreich gegen die Pläne zur Einführung einer UEFA-Dauer-Champions-League gewehrt.

  18. Das dumme Volk liebt nun mal Fußball, darüber gibt es nichts zu diskutieren.
    Panem et Circensis hat schon bei den alten Römern funktioniert,
    um die Massen von den echten Problemen abzulenken.
    Und das wird sicher auch noch in weiteren 2.000 Jahren funktioneren.
    Außerdem sind die Fußballverbände ein Sammelbecken für gescheiterte
    Existenzen, da werden nicht nur abgehalfterte Politiker mit Versorgungsposten
    alimentiert, sondern auch „verbrannte “ Geheimdienstler, z.b. ehemalige
    MADler, die rausgeflogen sind, weil sind am Observationsfahrzeug vorne
    und hinten unterschiedliche Nummernschilder hatten.
    Und Päderasten gibt es dort mehr als in der katholischen Kirche.

  19. Den Leuten ist das egal, so wie bei der Zwangsprostitution: Hauptsache Spaß!

    Hinter die Kulissen will niemand schauen. Zudem sagt man sich: Die Spieler verdienen ein Vermögen. Wenn sie damit nicht umgehen können, selbst dran schuld. Mitleid Fehlanzeige. Die „Kampfhunde“ sind nur als Spaßbeschleuniger in Funktion.

    Die neueste Errungenschaft um das Optimum an einem Spieler herauszuholen verspricht nun ein Sensoren-chip, das die Spieler schlucken müssen. Dieser Chip misst deren Blutdruck alle Frequenzen, und bevor der teure „Kampfhund“, das „Rassepferd“ auf dem Spiel zu Tode kommt, schlägt dieser Chip Alarm. (Der Chip soll später mit der Nahrung des heiligen Sportler problemlos ausgeschieden werden).
    Link habe ich leider nicht. Das wurde mir heute erzählt.

    Der junge Däne, der auf dem Spielfeld schon so gut wie tot war, ist nun als Geldmaschine wieder zum Leben erweckt worden. Ans Ausscheiden und Ausruhen ist gar nicht zu denken. Man will dem Supertalent einen Filter einpflanzen oder so etwas ähnliches, ihn wieder fit machen. So wie der Medizinische Dienst alle Todkranken und Faulkranken in Null, Koma nichts wieder auf die Beine stellt. Man kennt das auch aus der Modebranche, dort wird mit Kokain und anderen Mitteln nachgeholfen, und die „Hochkarätigen“ werden in einer Stunde von allen Symptomen einer lästigen Grippe kuriert, auf Biegen und Brechen wieder auf die Beine gestellt.

    Wir leben in einer gnadenlosen Welt.

    So viele anständige Menschen werden von einer Handvoll Crooks und Taugenichtsen wie die Zitronen noch über den Tod hinaus ausgepresst, Machthunger und Habgier als Motor.

  20. Wenn alles auf dem Kopf gestellt ist in Buntland als auch in den allermeissten westl. Laendern, dann muss auch der Fussball dazu gehoeren, wurde fruher richtiger „HOLZEN“ genannt, zumindest in meinen Mitteldeutschland, die auch mit dieser Namensgebung den Finger auf den richtigen Fleck hatten.

    Mit dieser kranken Idiologie (der Merkel seit jungen Jahren verfallen ist) die den Marxisten hilft, ihr groessenwahnsinniges globales Ziel –
    alle Laender, Kulturen, so verschieden sie sind, unter Hammel und Sichel zu einen, so bluttriefend, freiheitsberaubend sie in der Vergangenheit waren, bis jetzt wo sie herrschen und sind, zeigt zu welch krassen Fehlentscheidungen Menschen immer wieder neigen, auf unrealistische Vesprechungen = Propagandaluegen ansprechen, so lange sie nur raffiniert und wiederholt damit belogen werden.

    Wie bekannt, ist im Gegensatz zu anderen Laendern, Neid und Missgunst bei den D besonders verbreitet, obwohl es im Gegensatz zu anderen Laendern um uns herum, prinzipiell niemals derartig schlecht behandelt wurde.
    Das ist der einzige Erfolg der Sozis, Menschen unzufrieden zu machen, wenn es umTaten und Leistungen im Vergleich mit konservativen = rechten Parteien – Regierungen geht, koennen sie nicht mithalten.

  21. Wenn ich diesen Kommentar nicht gelesen hätte, hätte ich gar nicht gewusst das Fussball EM ist. Na gut, ich weiss ja auch nicht wann in Vietnam die Reisernte ist.
    Hat für mich etwa die gleiche Bedeutung.

  22. Haremhab 17. Juni 2021 at 20:44
    Die Knien garantiert wieder. Genau deswegen schalte ich ab. Löw ist doch eine totale Null.

    Hat die Mannschaft, sich Hingekniet?
    Wenn ja? dann war es klar.
    Schaue seit 6 jähren kein Fußball mehr,
    unter anderen wegen solchen Mist.

  23. Reparationszahlungen ohne Rechtsgrundlage! Wir haben ja genug Geld!

    https://youtu.be/psvKWqFMIuc

    —————————————————————————-
    Auf freiwilliger Basis verschleudern die Steuergelder. Ich fasse es nicht.

  24. Ich war mal ein verrückter Fußballfan , doch als ich zunehmend merkte , das es nicht um den Wettbewerb der jeweiligen Orts oder Städte – Mannschaft handelte , sondern nur noch um das Geld , da war endgültig Schluss für mich . Warum sollte ich mich für eine Stadtmannschaft identifizieren , wenn niemand in der Mannschaft spielte , der aus dieser Stadt stammt ?!
    Nein … diese Mafia bekommt von mir keinen Cent mehr und selbst die „ Lalla Mannschaft „ interessiert mich schon lange nicht mehr . Seit Jahren habe ich diese Mannschaft nicht mal im TV mehr sehen wollen .. und werde das auch in Zukunft so halten . Die dämlichen Fans machen sich nur noch zu nützliche Idioten für diese Geldmafia !! Millionäre und Aktionäre unter sich , benutzen Fußball und die Spieler um Ihre Profite abzusahnen . Nein Danke !

  25. Fußballer sind echte Weicheier, Nettospielzeit eines Spiels 45-60 Minuten, selbst bei Profis lächerliche Trainingseinheiten. Ich war Amateurradsportler Rennrad, der Trainingsaufwand als C-Amateur war deutlich höher als der eines Fußballprofis. Nach Stürzen, auch mit Knochenbrüchen wurde das Training relativ schnell wieder aufgenommen um den Tritt nicht zu verlieren. Ich behaupte das ich mit 45 Jahren bessere Fitnesswerte hatte als die meisten Fußballprofis. Warum gibt es im Radsport, Rudern, MTB so gut wie keine Neger ? Antwort für den Profiradsport sind die zu dumm und zu faul..und es für die Härte des Radsports viel zu wenig Kohle..für 100.000€ im Jahr für einen guten „Wasserträger“ würden die Herren Fussballer nicht mal einen Furz lassen..

  26. Haremhab 17. Juni 2021 at 20:44

    Die Knien garantiert wieder. Genau deswegen schalte ich ab. Löw ist doch eine totale Null.

    Hoffentlich fegt Portugal der/die/das MannschaftInnende vom Platz, damit der Käse aus ist.

  27. Sorry, wir leben in einem Kapitalismus.
    Natürlich kommen die Spieler mit wenig Talent
    nicht zu dem großen Reichtum,aber das wissen sie alle vorher.
    Und wenn jemand, der einen guten Vertrag aushandeln konnte,
    die Kohle auf die hohe Kante legt,anstatt in Saus und Braus zu leben,
    den bleibt auch am Ende der Karriere etwas über.
    Jedenfalls mehr,als der Staat gewillt ist,einem im Niedriglohnsektor,
    arbeitenden Menschen,nach 45 Jahren und bald noch länger,gewillt ist ,
    an Rente zu zahlen.
    Der kann noch nicht einmal mit ehrlicher Arbeit,ohne je lange Arbeitslos gewesen
    zu sein über die Runden kommen.Und falls doch,ist es seine Witwe,die ersteinmal
    eine Aufstockung auf Grundsicherungsniveau,beantragen kann,wird und muß.
    Deshalb,lässt mich ihre wohlgemeinte und fundierte Kritik,völlig kalt.
    Jeder ist seines Glückes Schmied,und für die nächste Generation kann man
    heute schon prognostizieren,
    bleibt ihr in diesem Lande, gibt es keinen wohlverdienten Lebensabend in Würde.
    Nein,die können am Essen,an den Energiekosten,und den Krankenversicherungen,
    rumknappsen,den Urlaub abschreiben,und dann noch überlegen,ob man
    sich lieber ein Pfund, wenn es es dann noch gibt,billiges Brot, leisten kann.
    Das Schlange stehen an den Suppenküchen und anderen Sozialeinrichtung wird
    dann auch zur bitteren Realität.
    Nein,nicht die Fußballer sind die neuen Gladiatoren,es ist das einfache
    Volk,welches ums überleben kämpfen kann.
    Jeder gegen jeden, und wer zuerst in der Schlange steht,könnte etwas mehr
    vom Kuchen bekommen und die Würde, die gibts nur noch im
    Lexikon,weil kaum jemand mehr wissen wird,wie das geschrieben wurde!
    Aber das wird diese Generation dann sehen,
    wir sind bis dahin zur Geschichte geworden!

  28. OT (Habe ich mir verdient):

    „Mir rannen Tränen über die Wangen“ (Dumpfbacke Annalena in Weiss)

    „Baerbock will Pakt mit der Industrie“ (Dumpfbacke Annalena in Blau)

    „Baerbock zieht Konsequenz aus Kraftausdruck beim Parteitag“ * (Dumpfbacke Annalena in Rot)

    Quelle: WELT (Parteiorgan der GrünInnen)

    Konkret die Top 3 Artikel!

    * Dumpfbacke Annalena sagt nicht einfach Scheisse. Sie sagt auch nicht Scheisse, weil sie gerade wieder bei einer Rede versagt hat. Sie sagt auch schon gar nicht vulgär Scheisse.

    Sie sagt herzhaft Scheisse (Artikel).

  29. Zurück zum Artikel:

    Die zukünftigen Bonobo-Buben hierzulande bekommen schon in der Grundschule beigebracht, dass Siegen im Fussball unwichtig ist. Stattdessen wird grösster Wert auf eine frühe und vielseitige Sexualerziehung gelegt. Viele Patchwork-Mütter mit drei Kindern von vier Vätern oder umgekehrt unterstützen das und schicken ihre Jungs auf die Ballettschule.

    Vereinzelt noch vorkommende Talente mit Sieger-Mentalität werden mitsamt ihrer Eltern unter Nazi-Verdacht gestellt und ausgesiebt.

    Das gilt natürlich nur für autochthone Jungs.

    🐒 🐒 🐒

  30. Barackler 17. Juni 2021 at 22:48
    OT (Habe ich mir verdient):

    „Mir rannen Tränen über die Wangen“ (Dumpfbacke Annalena in Weiss)

    „Baerbock will Pakt mit der Industrie“ (Dumpfbacke Annalena in Blau)

    „Baerbock zieht Konsequenz aus Kraftausdruck beim Parteitag“ * (Dumpfbacke Annalena in Rot)

    Quelle: WELT (Parteiorgan der GrünInnen)

    Konkret die Top 3 Artikel!

    * Dumpfbacke Annalena sagt nicht einfach Scheisse. Sie sagt auch nicht Scheisse, weil sie gerade wieder bei einer Rede versagt hat. Sie sagt auch schon gar nicht vulgär Scheisse.

    Sie sagt herzhaft Scheisse (Artikel).

    Bei den Transatlantikern scheint Panik ausgebrochen zu sein, da ihrer Wunschkandidatin die Felle wegschwimmen.
    Daher bei Transatlantik-Springer gleich vier Lobpreisungen für Baerbock auf der Titelseite.

  31. Kulturoberneger.
    Oberkulturneger oder so.

    https://www.welt.de/kultur/kunst/article231910909/Soh-Bejeng-Ndikung-uebernimmt-Haus-der-Kulturen-der-Welt-in-Berlin.html

    Ndikung unterstützt zum Beispiel die kontrovers diskutierte „Initiative GG 5.3. Weltoffenheit“, die sich gegen den Bundestagsbeschluss vom Mai 2019 ausspricht, in dem die Ziele und Methoden der palästinensischen Solidaritätsbewegung „Boycott, Divestment, Sanctions“ (BDS) offiziell als antisemitisch verurteilt wurden.

    Und er ist erst der zweite Afrikaner, der eine wichtige Institution in Deutschland leitet – nach Okwui Enwezor im Haus der Kunst.

    Seine politisch-einflussreiche Rolle ist ihm bewusst und wichtig. Sie wird Teil seines Programms sein.

    <<<<Warum muß er den Deutschen die Wahrheit verkünden? Warum kann er nicht in seinem Ursprungsland Gutes tun?<<<

    <<< Es scheint so, als ginge es hier um Selbstinszenierung. Wenn ich lese "der sich als Gegengewicht zur „herrschenden Gesellschaft“ sieht", dann wbekomme ich Angst. – Darf der länger lebende Bürger bald nicht mehr hier leben? Als ich jung war, das war vor 47 Jahren, da waren die meisten Menschen von heller Hautfarbe und lebten schon seit Generationen hier. Was ist denn der Sinn von einem Haus der Kulturen? Die Unterschiede zur deutschen Kultur deutlich zu machen? <<<<

    https://www.welt.de/geschichte/kopf-des-tages/article231883083/Willi-Goettling-Ermordet-weil-die-SED-Provokateure-brauchte.html

    <<<<Zum Glück darf man die verantwortliche Partei nach halbherziger Umlackierung weiterhin wählen…<<<

  32. @ Das_Sanfte_Lamm 17. Juni 2021 at 23:33

    Das wird ihr aber nichts mehr nützen. Ausserdem bin ich nicht sicher, dass die Transatlantiker sie sehen wollen. Schwab und Soros sind nicht die geostrategische Achse des Alten Geldes mit den Nachnamen, die mit R beginnen.

    👁️ 👁️ 👁️ 👁️ 👁️

  33. So toll wie es ist, dass Deutsche zur EM die Flagge nach draussen hissen. Insgesamt ist der Fussball nur noch Kommerz. Der Kniefall zu BLM ist eine Unterwerfung, die jeder stolze Mensch sein lassen sollte.

  34. Der Profisport ist nicht mehr Lebens- und Gesundheitstätigkeit, sondern brutales Geschäft, in dem die Finanzhaie Dauergewinner, die Sportler kurzfristig Mitgewinner, langfristig aber die Verlierer sind.

    ——————————————-

    Und die Zuschauer? Sie sind das Fundament, auf dem alles steht. Würden sich die Zuschauer dieser Art von Sport verweigern, wäre das derzeitige System bald am Ende … Aber es läuft halt genauso wie in der Politik!

  35. Nachdem Deutschland abgeschafft werden soll, brauchen wir auch keine erfolgreiche deutsche Nationalmannschaft mehr.
    Es könnte ja so etwas wie Nationalstolz aufkommen. Igitt ! Absolut unerwünscht.
    Ich bin seit längerem der Meinung, dass unsere Nationalmannschaft seit der WM 2014 systematisch zum Misserfolg trainiert wird. Den willigen Helfer hat man in Herrn Löw gefunden. Nur keinen Erfolg mehr haben, Nur keinem wehtun. Lieber dem Mainstream folgen und Aktionen gegen Rassismus und Rechts durchführen.
    Diesen Artikel von Prof. Hamer sollte dem Fußball Fachblatt „Kicker“ zur Veröffentlichung vorgelegt werden. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass dieser offene und dem Zustand des Fussballs entsprechende Artikel keine Chance auf Veröffentlichung hätte. Selbiges Fachblatt hat sich mittlerweile leider auch dem Mainstream angepaßt.
    Ehrlichen Fußball gibt es nur noch in Freizeitmannschaften. Wenn Politiker sie spielen lassen würden.

  36. Sie haben mir mit diesem abartigen BLM- Sch***s, langsam jeden Spaß am Spocht (Ernst Huberty) bzw. die Fernsehübertragungen darüber verdorben.

    https://www.zdf.de/sport/zdf-sportreportage/fussball-dfb-nationalmannschaft-schwarze-adler-doku-100.html

    Ganz genauso müßt ihr weiter machen, ihr hochbezahlten Meinungsmanipulateure des dt. Sportfernsehens. Ihr reichen Stinkies aus den grünen Wolkenkuckucksheimen und Luftschlössern, keine Angst, das wird. Noch merkt ihr nichts, aber bald werdens leider alle merken, auch ihr, ihr linken Halunken, Luschen, Lutscher und Gurkenpeter.

    Spiel aus alten Tagen mit jungen weißen Männern
    https://www.youtube.com/watch?v=YNcrt2Tw5yA
    heute durch die Bank, natürlich zu nichts anderem als zu bösen alten weißen Männern mutiert.

  37. nicht die mama 20:39

    Was ist ein Pogba
    __________

    Angeblich wird neuerdings vor Begegnungen im Fussball niedergekniet um einem Kriminellen … lassen wir das.

    Kniet nur die Männer_Innenschaft oder auch die Frau_Innenschaft?

    Und wenn ja warum und wenn nicht dann auch warum.

  38. Alle Fußballfans sollten sich vorsichtshalber das Wörtchen „Greenpeace“ auf die Klamotten pinseln. Dann haben sie bessere Chancen, das Stadion lebend wieder zu verlassen und die Scharfschützen sparen Munition. Außerdem sollten am Eingang an weiße Zuschauer Knieschoner verteilt werden.

  39. seegurke 17. Juni 2021 at 21:23

    Nee, ob Geschäft oder nicht, aber wenn Mbappe abgeht, dann íst das spektakulärer Fußball und Unterhaltung.
    Aber wenn icha uf den Rad hier am Sportplatz vorbeikomme (wo ich vor 55 Jahren selbst gespielt habe, dann bleibe ich auch mal kurz stehen und sehe eine Weile zu.

  40. Ich glaube, Sie urteilen da etwas zu hart. Jeder, der in seinem Sport weiterkommen will, muss sich einer gewissen persönlichen Aufopferung unterwerfen. Mein Sohn will und wird in der vorderen Reihe beim Bodybuilding mitspielen. Und jetzt soll mir keiner kommen und sagen “ Die sind alle doof, nehmen Anabolika und stemmen Gewichte“ Mein Sohn ist Student (nix mit Medien und Gender bla bla) und man muss sich extrem mit biologischen Abläufen im Körper auskennen. Wenn ich die Ausdauer, die Anstrengungen und teilweise Selbstkasteiung sehe, die er auf sich nimmt; ich glaube, ich hätte als 23 jähriger die Nerven nicht gehabt. Nix saufen, nix Mc Donald, nix Party; dafür jede Menge eiserne Disziplin. Aber: Er hat optimale Voraussetzungen, wirklich vorne mit dabei zu sein. D.h.: Auch die Fußballer, die vorne mit dabei sein wollen, werden sich diesen Unanehmlichkeiten unterwerfen müssen; wie jeder Top- Athlet. Was mir jedoch auf den Keks geht, ist der Missbrauch dieser Sportler, für polit- korrekte Propaganda. Deshalb seh ich mir den Quatsch auch nicht an; wobei ich früher bei jedem Länderspiel am Fernseher gehangen habe.

  41. Dichter 17. Juni 2021 at 21:34
    Wo bleibt bei der Mannschaft die Frauenquote? Und wie sieht es mit der Inklusion von Behinderten Menschen mit besonderen Fähigkeiten aus?

    —————————
    Frauen sind für andere Bewegungen besser geeignet, was sie freilich nicht daran hindert auch hier denselben Lohn anzumahnen. Als wenn sich der nicht nach Angebot und Nachfrage regelt.

  42. rev1848 17. Juni 2021 at 22:29

    Die Tour de France habe ich mir früher auch immer angesehen. aber Fußball ist nun mal populärer, das kann und muß man doch nicht auch noch steuern.

  43. Es gibt aber auch gute Milliardäre, die z.B. unseren Kampf gegen die ISlamisierung unserer Heimat und auch die AFD unterstützen.

    Allerdings fängt jetzt gerade die gescheiterte und selbstsüchtige Bankrotteurin Frauke Petry, massiv an mit Dreck gegen diese Leute zu werfen.

    Frauke Petry fliegt jetzt bald aus dem Bundestag und kann ihren Absturz nicht verkraften.

    Frauke Petry ist Opfer ihrer Selbstsucht geworden und versucht nun den erfolgreichen patriotischen Widerstand der Familie AFD und der sie unterstützenden Bürgerbewegungen kaputt zu machen.

    Daran sieht man, dass es Frauke Petry niemals um den Erhalt unserer Freiheit gegangen ist.

    Diese Bankrotte Frau die jetzt gegen erfolgreiche Unternehmer die hinter der AFD stehen wettert, wollte selbst die AFD immer nur benutzen um sich finanziell zu sanieren.

    Du magst schlau sein Frauke, aber wir sind schlauer.

  44. EM
    Wie weiter oben schon steht interessiert mich die EM (auch WM) in keinster Weise mehr.

    „Die Mannschaft“ kann keine Identität mehr hergeben für das eigene Land…ähnlich wie bei vielen anderen.

    Interessant jedoch ist die Einmischung in unsere Kultur. Wenn ich auswandern oder generell in einem Land lebe, wo ich meine Brötchen verdiene, passe ich mich an….zumindest öffentlich, ABER….

    (Auszug Pressekonferenz D gehen F):

    Nachdem Cristiano Ronaldo seinen Unmut über EM-Sponsor Coca-Cola ausdrückte, knüpfte sich nun Paul Pogba den nächsten Geldgeber vor: Der Franzose ließ eine Flasche Heineken-Bier vom Podium verschwinden.

    Während sich die Aktion gegen Coca-Cola mit Ronaldos fanatischem Gesundheitsbewusstsein erklären lässt, findet sich die Erklärung für Pogbas Ablehnung gegen Heineken wohl in seinem Glauben. Der Spieler von Manchester United ist praktizierender Muslim und verzichtet getreu des Korans unter anderem auf Alkohol. Auch wenn es sich bei der von ihm entfernten Flasche „nur“ um ein alkoholfreies Bier handelte, dürfte Pogba wohl bereits die schiere Präsenz der Brauerei zuwider gewesen sei.

    https://www.google.com/amp/s/www.t-online.de/sport/fussball/id_90231710/tid_amp/em-2021-paul-pogba-entfernt-heineken-bierflasche-von-pressekonferenz.html

    Einem Sponsor für viel Geld so gegen das Schienbein zu treten….ich wüßte, was ich tun würde…sowohl als Sponsor als auch als Verband, sowohl für Ronaldo als auch Pogba.

    Das einzelne überhaupt lediglich durch eine Handlung (Coca-Colas Wert sank um 4 Milliarden!!!) einen derart wirtschaftlichen Eingriff verursachen, ist schon verrückt.

    Das bei weiterem der Glaube im Vordergrund steht, wiegt für mich pers. schwerer. Wir sind nun einmal das Abend- und nicht Morgenland. Also bitte: Entweder der Konferenz fernbleiben oder wenn es geplante Provokation war; in islamgeprägren Ländern wird auch nach Fußballern geschaut. Der Glaube scheint ja ungemein wichtig zu sein.

  45. Hat eigentlich irgendwer einmal nachgefragt, ob der Zusammenbruch des Dänen Eriksen eine Nebenwirkung der Corona Impfung war?

    Herzthemen sollen dabei ja auftreten können.

    In den Medien wird hier ziemlich geschwiegen.

    Wie auch immer:
    Wer Profi in der ersten oder zweiten Bundesliga ist, der hat finanziell fürs Leben ausgesorgt, wenn er nicht auf irgendwelche Anlageberater reinfällt und sich gleichzeitig durch teure Scheidungen von sog. „Spielerfrauen“ ausnehmen lässt.

    Und Fans, die das alles mitbezahlen, scheint es auch noch genug zu geben. Von daher: Der Profi-Zirkus ist mir eigentlich ziemlich schnuppe.

  46. Halb-OT
    …was mich auch nervt: Zuerst dem Islam (von seiner schönsten Seite“) ein like geben und dann erklären, man habe gar nicht verstanden, was da steht, trotz eines eindeutigen Bildes.

    Einfach mal lesen. Ich glaube davon KEIN Wort!

    ANTONIO RÜDIGER ENTSCHULDIGT SICH FÜR „INSTAGRAM“-LIKE
    Antonio Rüdiger hat sich für einen Social-Media-Fehltritt entschuldigt. Der Abwehrspieler des FC Chelsea hatte bei „Instagram“ einen Beitrag des früheren Käfig-Kampf-Weltmeisters Khabib Nurmagomedow aus Dagestan gelikt, bei dem das Foto des französischen Präsidenten Emanuel Macron mit einem Stiefelabdruck im Gesicht versehen war und Flüche gegen Macron abgelassen wurden. Das berichtete die „Bild“.

    „Das war ein Fehler. Natürlich sollte man keine Beiträge liken, die in Sprachen verfasst sind (ursprünglich in Kyrillisch – die Red.), die man gar nicht versteht. Ich lehne jede Art von Gewalt ab und möchte mich deshalb klar von diesen Inhalten distanzieren“, sagte Rüdiger der Bild: „Ich entschuldige mich für dieses Like, das ich deshalb inzwischen auch wieder zurückgezogen habe. Denn solche Inhalte wie in diesem Instagram-Beitrag unterstütze ich natürlich überhaupt nicht.“
    Der Kampf gegen Rassismus und Gewalt sei für ihn ein übergeordnetes Thema. Er sei zwar „überzeugt gläubig“, aber eben „auch ein entschiedener Gegner von jeglicher Gewalt“, so Rüdiger.

    https://www.google.com/amp/s/www.eurosport.de/fussball/premier-league/2020-2021/antonio-rudiger-emanuel-macron-khabib-nurmagomedow_sto7982221/story-amp.shtml

  47. Ach wie gut das jeder weiß,
    daß der ganze Fußballscheiß,mich
    niemals Interessiert hat ,
    da ich Sportlich schon immer eine Doppelnull war!!!

  48. Täglich hält man uns unserer „Schuld“ vor. Täglich fliegt uns von den Medien unsere „Vergangenheit“ um die Ohren. Und dann sowas?

    https://www.t-online.de/nachrichten/id_90246666/tagesanbruch-warum-handelt-europa-nicht-endlich-.html

    Ist im Umgang mit Ungarn, unter Berücksichtigung der deutschen Vergangenheit, nicht mehr Sensibilität notwendig? Warum mischen sich Deutsche (Politik & Medien) fast 80 Jahre „danach“ schon wieder in die inneren Angelegenheiten Ungarns? Was ist mit dem UN-Menschenrecht auf Selbstbestimmung der Völker? Gibt es das nicht mehr? Ich habe nur den Anfang dieses T-Online-Hass&Hetzartikels gelesen, aber es hat gereicht. Unfassbar! „Wann handelt Europa?“ wird da gefragt. Will T-Online wieder die Waffen-SS nach Budapest schicken?

    Die haben nix gelernt. Der Schoß ist nicht nur fruchtbar … die Ernte ist längst reif!

  49. Vernunft13
    18. Juni 2021 07:10
    =======
    ….das geht ja noch weiter….

    Auch Ex-Nationalspieler

    Mesut Özil und die beiden Spieler von Darmstadt 98, Serdar Dursun und
    Ensar Arslan,

    sollen den Beitrag zeitweise geliked haben. Das legen Sreenshots nahe, die bei Twitter geteilt wurden. Der hessische Grünen-Vorsitzende Philip Krämer kritisierte die Zweitligaprofis und twitterte: „Dieses Bild wird von Vertreter*innen des politischen Islams als Propaganda gegen Demokratie und Meinungsfreiheit verwendet.“

    https://www.google.com/amp/s/www.fr.de/sport/fussball/herzchen-fuer-hass-90092736.amp.html

  50. Am deutschen (BRD) Wesen soll die Welt
    Schluss mit der Ideologisierung der Sprache: Nein zum Gendern
    https://www.unsertirol24.com/blog/schluss-mit-der-ideologisierung-der-sprache-nein-zum-gendern/
    Die Mehrheit laut Umfragen, in der Schweiz-Österreich-Südtirol will diesen
    Sprachverhunzung nicht mitmachen oder unterstützen, die BRD glaubt wohl. Sie hätten die deutsche Sprache und meint die Hoheit darüber zu haben.
    Einfach nur noch lächerlich, und andere Probleme scheint man in der Gesellschaft nicht zu haben, lernt mal schon fleißig arabisch´, denn das wird in 20 Jahren Mehrheit haben. Daß der DFB auch diesen Zirkus mitmacht, spricht für sich, leider spielen die Menschinen* nicht so erfolgreich, wie gegendert wird, und bei den Herren macht man sich mehr Sorgen um Schwule
    und Schwarze Beißer, kann beim nächsten Jams-Bond -Film um eine Rolle anheuern. und noch etwas, die Zeiten sind vorbei, wo man in Südtirol noch viele Fans hatte, hat wohl auch mit Multikulti zu tun, deutsche Identität wie dazumal nicht mehr zu erkennen

  51. Herr Hamer, Beckenbauer ist nicht heimattreu. Sein Wechsel zu Cosmos New York war sicherlich nicht der Faszination für New York geschuldet, sondern dem fetten Bimbes.

  52. @ oak 17. Juni 2021 at 22:08

    Mit dieser kranken Idiologie

    ————————-

    Es heißt IDEOLOGIE.

    Ich schreibe Ihnen das jetzt nicht, weil ich ein schulmeisterlicher Besserwisser wäre, sondern weil mir das in Ihren Kommentaren immer wieder auffällt. Und sonst hat wohl niemand den A…. in der Hose, Sie mal darauf hinzuweisen. Ich tue dies aus dem Grund, weil Ihre Kommentare gut sind und ich sie gerne lese. Ich will nicht, dass sie durch einen solchen vermeidbaren Fehler entwertet werden.

  53. @Wuehlmaus
    „Idiologie“
    _______-
    Vielleicht sind Sie nur etwas humorlos und verstehen keine Ironie?

  54. @ rev1848 17. Juni 2021 at 22:29

    Fußballer sind echte Weicheier, Nettospielzeit eines Spiels 45-60 Minuten, selbst bei Profis lächerliche Trainingseinheiten. Ich war Amateurradsportler Rennrad, der Trainingsaufwand als C-Amateur war deutlich höher als der eines Fußballprofis. Nach Stürzen, auch mit Knochenbrüchen wurde das Training relativ schnell wieder aufgenommen um den Tritt nicht zu verlieren. Ich behaupte das ich mit 45 Jahren bessere Fitnesswerte hatte als die meisten Fußballprofis. Warum gibt es im Radsport, Rudern, MTB so gut wie keine Neger ? Antwort für den Profiradsport sind die zu dumm und zu faul..und es für die Härte des Radsports viel zu wenig Kohle..für 100.000€ im Jahr für einen guten „Wasserträger“ würden die Herren Fussballer nicht mal einen Furz lassen..

    ————–

    Vollkommen richtig. Es ist in meiner Sicht krank, pervers und abartig, wie überbezahlt Fußballer der höheren Chargen sind. Das steht in keinem Verhältnis zur Leistung, die sie erbringen und führt genau zu jener schnöselhaften Arroganz vieler Vertreter dieses Fachs, die sonst noch nichts im Leben geleistet haben und sich für ganz tolle Kerle halten, weil sie als 19-Jährige mit dem Zweit-Ferrari auf dem Trainingsplatz vorfahren. Dabei sind es nur kleine, künstlich gehypte Hosenscheißer.

    Ich habe beruflich mit Sport zu tun, gottlob kaum mehr mit Fußball – Niederknie-Sport widert mich an – und weiß, was in anderen Sportarten geleistet werden muss, um in Topregionen vorzudringen. Und welche Entbehrungen die Sportler schon als Kinder in Kauf nehmen müssen, um später mal richtig gut zu werden. Und in diesen Sportarten findet man entsprechend weniger Großkotzigkeit und deutlich mehr Demut. Dass Fußballer krass überbezahlt und überbewertet werden, scheint Prof. Hamer im Übrigen entgangen zu sein. Ansonsten ist sein Artikel aber lesenswert.

  55. @ kritischer Leser 18. Juni 2021 at 08:33

    @Wuehlmaus
    „Idiologie“
    _______-
    Vielleicht sind Sie nur etwas humorlos und verstehen keine Ironie?

    —————————

    Klar, ich gehe einmal im Quartal zum Lachen in den Keller. Im Ernst: Das ist doch Quatsch mit Soße! Ich habe doch klar begründet, weshalb ich das mal richtigstellen musste. Wenn jemand gute Beiträge schreibt und einen Fehler immer wieder reproduziert, muss man ihn auch mal darauf hinweisen. Genau weil man es ihm schuldig ist! Einen klimbt und ähnliche Geigen würde ich nie korrigieren, eben weil sie unwichtig sind und dummes Zeug in Dauerschleife von sich geben. Nicht aber „oak“, der hat Potenzial und ist es mir wert.

  56. Sehr geehrter Herr Prof. Hamer, gerne würde ich jetzt mit Ihnen stundenlang über Fußball diskutieren, denn auch ich bis seit meiner Kindheit Fußballbegeistert – wobei mein Herz eher für die kleinen, finanziell nicht so gut gestellten Traditionsvereine in Liga 2 und 3 schlägt.

    Aber zu einem Satz von Ihnen möchte ich dennoch etwas sagen:

    „Nur Spitzenleistung wird überproportional bezahlt, Spitzenleistung erreicht wird aber wiederum nur mit völliger Unterwerfung seines Lebensstils, seines Lebenswandels, seiner Ziele und seiner Gesundheit unter den Leistungszwang des Sports.“

    Nur Spitzenleistung? Wirklich?
    Mit völliger Unterwerfung des Lebenswandels/Stils ?

    Das mag vielleicht auf einen Christiano Ronaldo und vielleicht noch eine Handvoll anderer Profis zutreffen, doch die Mehrheit aller Bundesliga-Profis schlägt sich nicht selten die Nächte mit Pizza, Hamburger, Wodka-Red-Bull, Discos und Nutten um die Ohren.

    Da wird mit Geld um sich geworfen, geprotzt und gepöbelt.

    Der Zeitgeist ist leider so, dass Massen von Mittelmaß – dasselbe gilt übrigens auch für den Ami-Sport (Baseball, Football, Eishockey, Basketball)- eine Monster-Kohle verdienen für mittelmäßige Leistungen.

    Da macht unsere Fußball-Bundesliga keine Ausnahme.

    Und diese hust hust Spitzensportler sind nach ihrer Karriere keineswegs ein Wrack, sondern stehen mit Mitte 30 als Millionäre noch voll im Saft. Ein Schweinsteiger, Lahm oder Podolski sehen nicht so aus wie ein Maurer oder Straßenbauer nach 45 Berufsjahren mit ein paar Kröten Rente.

    Ich schätze Ihre Beiträge sehr, doch über die armen ausgebeuteten Millionarios, die mit ihrem Hobby in ein paar Stunden wöchentlich Millionen verdienen kann ich nur schmunzeln.

    Die Zeiten in denen sich ein Fritz Walter, Max Morlock oder Helmut Rahn den Allerwertesten für ein paar Mark aufgerissen haben sind längst vorbei.

    Heute hat jeder mittelmäßige Kicker einen Berater und bekommt für das halbwegs Geradeausschießen eines Balles Millionen.

  57. @ Vernunft13 18. Juni 2021 at 07:34

    Vernunft13
    18. Juni 2021 07:10
    =======
    ….das geht ja noch weiter….

    Auch Ex-Nationalspieler

    Mesut Özil und die beiden Spieler von Darmstadt 98, Serdar Dursun und
    Ensar Arslan,

    sollen den Beitrag zeitweise geliked haben. Das legen Sreenshots nahe, die bei Twitter geteilt wurden. Der hessische Grünen-Vorsitzende Philip Krämer kritisierte die Zweitligaprofis und twitterte: „Dieses Bild wird von Vertreter*innen des politischen Islams als Propaganda gegen Demokratie und Meinungsfreiheit verwendet.“

    https://www.google.com/amp/s/www.fr.de/sport/fussball/herzchen-fuer-hass-90092736.amp.html

    ——————-

    Die Umma ist diesen Leuten halt das Wichtigste überhaupt. Wer in dieser Hinsicht ein kritisches Wort äußert, ist deren Todfeind. Wobei ich bei Rüdiger (schwarze Maske auf schwarzem Grund) auch noch ein gerüttelt Maß an Dummheit geltend machen würde. Der Mann scheint wirklich nicht die hellste Kerze auf der Torte zu sein und muss sich auffallend oft für irgendwelchen Mist entschuldigen, den er verzapft. Bei dem reicht es IQ-mäßig gerade so zum frommen Moslem.

  58. @ Hinkel 18. Juni 2021 at 08:45

    Sehr geehrter Herr Prof. Hamer, gerne würde ich jetzt mit Ihnen stundenlang über Fußball diskutieren, denn auch ich bis seit meiner Kindheit Fußballbegeistert – wobei mein Herz eher für die kleinen, finanziell nicht so gut gestellten Traditionsvereine in Liga 2 und 3 schlägt.

    ——————–

    Einverstanden. Ich gehe sogar noch eine Nummer tiefer: In der Regionalliga finde ich heute vieles wieder, was den Fußball einst interessant gemacht hat, und viele finanziell abgehalfterte Traditionsklubs mit ganz speziellem Flair. Und niedergekniet für irgendwelche Kriminellen wird da in aller Regel auch nicht. Ansonsten gibt es noch viele weitere, oft sträflich vernachlässigte Sportarten, in denen überwiegend – zumindest im höheren Segment – tolle Leistungen erbracht werden.

  59. „Der Profi-Fußball ist heute, wie früher das Gladiatorenspiel, rücksichtslos, menschenverachtend. Nur Spitzenleistung wird überproportional bezahlt, Spitzenleistung erreicht wird aber wiederum nur mit völliger Unterwerfung seines Lebensstils, seines Lebenswandels, seiner Ziele und seiner Gesundheit unter den Leistungszwang des Sports.“

    inde ich etwas überzogen – das ist in jedem Beruf so. Wer es (mit Leistung) ganz nach oben schaffen will, muß sein Leben eben danach ausrichten. Der eine kloppt Überstunden, der andere lernt bis der Kopf qualmt, nächster trainiert bis es quietscht. Das ist nicht menschenverachtend, das ist normal und – anders als bei den meisten Teilnehmer an Gladiatorenaufführungen seinerzeit – die machen das ganz freiwillig.

    Mich ärgert daran nur, daß Unbeteiligte damit finanziell und medial über die Maßen behelligt werden.

    Im Übrigen wünsche ich dem Beißerich weiterhin guten Appetit und hoffe auf vorzeitiges Ausscheiden der „Mannschaft“, auch wenn mir das letztlich völlig egal ist.

  60. @Wuehlmaus 18. Juni 2021 at 08:16
    Idiologie passt doch zur linken Denke und zum Is Lahm.

  61. Sehr guter Artikel!

    Genau das ist der Grund warum ich als gläubiger Christ und Fußballer aus Leidenschaft aus der Kirche ausgetreten bin und „Jogis Gastarbeiterkinder“ nicht im Mindesten unterstütze.

    Ich jubele ja auch nicht den Schichtarbeitern bei VW zu….

    Schade eigentlich .
    Grüße
    Peter

  62. @Peter Blum 18. Juni 2021 at 09:04

    „Ich jubele ja auch nicht den Schichtarbeitern bei VW zu….“

    … und wenn ein Arbeiter bei VW kollabiert, fordere ich keine Sonderberichterstattung und erwarte auch nicht von VW, daß die komplett ihren Betrieb einstellen, von wegen Kollegen sind ja nun alle schwer traumatisiert und so.

  63. hochi 18. Juni 2021 at 00:18

    Nachdem Deutschland abgeschafft werden soll, brauchen wir auch keine erfolgreiche deutsche Nationalmannschaft mehr.
    Es könnte ja so etwas wie Nationalstolz aufkommen. Igitt ! Absolut unerwünscht.

    Das System hat sehr wohl noch Interesse daran, dass der/die/das MannschaftInende die Rolle der einstigen Nationalmannschaft übernimmt.

    Und zwar als Aushängeschild und „Identitätsstifter“ fürs bunte Deusenlan.

    Das klappt nur leider nicht, weil man zu hektisch und überstürzt vorging.

    Immer mehr Menschen sagen jetzt „Scheix auf Buntlands Betriebsfuffballfrauschaft“ und geben damit auch gleichzeitig ihre Ablehnung des Kartellbonzen-„Staates“ kund.

    Die wollten aus „Raider“ „Twixx“ machen und haben erwartet, dass Heerscharen von gläubigen Buntlandtrotteln mit Regenbogenfahnen das Mannschaftende bewundern und eifrig bei jedem Spiel des „Bestesten Deusenlan wo gibt auf ganzen Welt“ mitfiebern.

    Nicht auf diese Zumutung anspringen und absolutes Desinteresse am buntenländer Brot-und-Spiele-Zirkus zeigen ist eine intelligente Art des Protests. Man kann ja nicht erwarten, dass links-grüne Trottelnde, die vor kurzem noch schwarz-rot-gelbe Fahnen abgerissen und vollgepißt haben nun plötzlich zu Fuffball-Fans mit weißen Tennissocken und Sandalen und eifrigen Fan-Artikel-Käufern mutieren und die Leerstände an der Propaganda- und Konsumfront ausgleichen.

    Mit der überstürzten Abkehr vom bewährten Propaganda-Instrument eines „Nationalmannschafts-Mythos“ und dem dümmlich-naiven Aurfbau eines „Mannschaften“-Popanzes, der wenig Akzeptanz findet hat das System ohne Not ein hochwirksames Mittel der Massenverdummung und Massenlenkung aus der Hand gegeben.

  64. @ Johannisbeersorbet 18. Juni 2021 at 09:27

    hochi 18. Juni 2021 at 00:18

    Nachdem Deutschland abgeschafft werden soll, brauchen wir auch keine erfolgreiche deutsche Nationalmannschaft mehr.
    Es könnte ja so etwas wie Nationalstolz aufkommen. Igitt ! Absolut unerwünscht.

    ———

    Das System hat sehr wohl noch Interesse daran, dass der/die/das MannschaftInende die Rolle der einstigen Nationalmannschaft übernimmt.

    Und zwar als Aushängeschild und „Identitätsstifter“ fürs bunte Deusenlan.

    Das klappt nur leider nicht, weil man zu hektisch und überstürzt vorging.

    Immer mehr Menschen sagen jetzt „Scheix auf Buntlands Betriebsfuffballfrauschaft“ und geben damit auch gleichzeitig ihre Ablehnung des Kartellbonzen-„Staates“ kund.

    Die wollten aus „Raider“ „Twixx“ machen und haben erwartet, dass Heerscharen von gläubigen Buntlandtrotteln mit Regenbogenfahnen das Mannschaftende bewundern und eifrig bei jedem Spiel des „Bestesten Deusenlan wo gibt auf ganzen Welt“ mitfiebern.

    Nicht auf diese Zumutung anspringen und absolutes Desinteresse am buntenländer Brot-und-Spiele-Zirkus zeigen ist eine intelligente Art des Protests. Man kann ja nicht erwarten, dass links-grüne Trottelnde, die vor kurzem noch schwarz-rot-gelbe Fahnen abgerissen und vollgepißt haben nun plötzlich zu Fuffball-Fans mit weißen Tennissocken und Sandalen und eifrigen Fan-Artikel-Käufern mutieren und die Leerstände an der Propaganda- und Konsumfront ausgleichen.

    Mit der überstürzten Abkehr vom bewährten Propaganda-Instrument eines „Nationalmannschafts-Mythos“ und dem dümmlich-naiven Aurfbau eines „Mannschaften“-Popanzes, der wenig Akzeptanz findet hat das System ohne Not ein hochwirksames Mittel der Massenverdummung und Massenlenkung aus der Hand gegeben.

    ————————-

    Das sind kluge, zielführende Gedanken.

    Der schmierige DFB – ich kenne viele der Protagonisten noch von früher und weiß, was das für angepasste, zugleich aber geltungsgeile Sitzpinkler sind – hat sich selbst und als extrem regierungsaffiner Verband auch die heißgeliebte Merkel-Regierung eines guten Instruments der Massenbeeinflussung beraubt.

    Und es ist offensichtlich: Nur noch wenige fiebern mit, wenn „Die Mannschaft“ kickt, dieses Knistern, das früher in den Städten und Dörfern des ganzen Landes zu spüren war, wenn eine deutsche Nationalmannschaft in einem wichtigen Turnier spielt, ist vollkommen weg. Die meisten nehmen es nur noch beiläufig zur Kenntnis und berichten im Gespräch nur noch über Handlungsfetzen wie Eigentor Hummels oder Rüdiger beißt Pogba. Das Ganze scheint 90 % nicht mehr zu interessieren. So gut wie keine Autos draußen mit Fanschmuck, auch an den Häusern ist nichts zu sehen – in unserer 1.300-Einwohner-Gemeinde samt den fünf Vororten mit zusammen nochmal so vielen Einwohnern und ganz vielen Eigenheimen sind ganze zwei Häuser entsprechend drapiert, und da wohnen Familien mit vielen Kids drin, denen zuliebe man das wohl gemacht hat. „Die Mannschaft“ ist tot – und das wird sich unter Flick fortsetzen, solange der DFB weiter seinen aalglatten, bis zum Erbrechen politkorrekten Kurs fährt und ein Schmierlappen wie Bierhoff federführend involviert ist.

    Sport lebt von den Unterschieden und kann niemals „multikulti“ sein. Der Reiz des Topsports besteht ja gerade darin, dass unterschiedliche, klar zu unterscheidende Kulturen im friedlichen aber engagierten Wettstreit aufeinander treffen. Das hat man den Fans des deutschen Fußballs ohne Not genommen.

    Und in der Schweiz sieht es nicht besser aus, wenn ich diese seelenlose Multikulti-Truppe kicken sehe, die ausgerechnet für die ansonsten so bodenständige Alpenrepublik stehen soll. Dann faseln hierzulande regierungstreue Sportreporter noch dienstbeflissen von der „besten Schweizer Mannschaft, die es je gab“ und begreifen gar nicht, dass dieser Truppe das entscheidende Merkmal dazu fehlt, nämlich echte Schweizer.

  65. Bin selber Deutscher und hab gejubelt: Für Frankreich. Eine deutsche Mannschaft, die von der politischen Ideologie derart vereinnahmt ist, daß sie sich nicht mehr Nationalmannschaft nennen will und ständig von der Sorge getrieben ist, bloß in kein rassistisches Fettnäpfchen zu treten, tut gut daran, schon in der Vorrunde rauszufliegen. Soll Jogi mit seinen seinen Pimpfen doch für die linksgrüne Pubertätspolitik Merkels durch die Schulen tingeln und für Genderirrsinn, Frauenquote, Antirassismus und Klimaneutralität werben.

  66. wundere mich immer- wer sich diese Scheise- Fussball oder anderes “Sport“ noch zumutet? ignoriere schon seit 30 Jahren- Ende der Sowjetunion.

  67. Traurig, daß die deutschen Pimpfe so stümperhaft spielen. Da fehlen die ein, zwei raumgreifenden Spielmacher, die dem Gegner Respekt einflösen und die Mannschft zusammenhalten könnten, somit fehlt routinierte Mannschaftsstärke, fehlt Selbstbewußtsein und Selbstsicherheit Es macht auf mich eher den Eindruck, als würde die bunte Spielerschar nur noch Jogis theoretische Sandkastenstrategien umsetzen; alles so verbissen bürokratisch. Kein Mut zum Risiko, keine Flexibilität. Jogi hat´s schon lange nicht mehr drauf, hat der deutschen Lebendigkeit auf dem Rasen genauso die Luft rausgelassen, wie Merkel die letzten 16 Jahre ganz Deutschland erstickt hat.

  68. Wuehlmaus 18. Juni 2021 at 10:00

    ….

    Und in der Schweiz sieht es nicht besser aus, wenn ich diese seelenlose Multikulti-Truppe kicken sehe, die ausgerechnet für die ansonsten so bodenständige Alpenrepublik stehen soll. Dann faseln hierzulande regierungstreue Sportreporter noch dienstbeflissen von der „besten Schweizer Mannschaft, die es je gab“ und begreifen gar nicht, dass dieser Truppe das entscheidende Merkmal dazu fehlt, nämlich echte Schweizer.

    Was ich besonders lustig finde:

    Egal ob im regionalen Käseblatt, in überregionalen Propagandablättern oder im GEZ-Bezahlfunk – überall ist plötzlich wieder von der „deutschen Nationalmannschaft“ die Rede und das obwohl die selben Schreiberlinge und Textableser vor kurzem diesen Begriff noch strikt vermieden oder gar verteufelt hatten.

    Das System hat erkannt, dass es einen taktischen Fehler gemacht hat und versucht nun genau so plump gegenzusteuern, wie es zuvor die „Umwertung“ versucht hat.

    Für die Mietschmierer und Mietmäuler, die durch die Bank antideutsch eingestellt sind, muss es eine besondere Demütigung sein, wenn sie nun wie brave Hündchen wieder mit dem Schwanz wedeln und auf Befehl ihrer Vorsager den Begriff „deutsche Nationalmannschaft“ bis zum Überdruß verwenden müssen.

    Deusenlan lustig Lan…

  69. Ich würde meinen, nach 2030 wird die Deutsche „Mannschaft“ mit deutschen Namen so aussehen, wie die
    Grundschulen in Köln, nämlich max Einer, oder gar keiner

  70. Wenn die Pseudo-patriotischen Fußalljournalisten in ihrer „Expertenrunde“ bei Vor und Nachberichten auf der Chouch
    bei Ard und ZDF mal ehrlich selbstkritische analsyeren würden, dann müsste Sie sich eingestehen,
    daß spätetens nach Viertelfinale, wenn Sie es überhaupt dorthin schaffen, die Reise zu Ende ist. NL-Belgien-Frankreich-Italien, spielen in einer anderen Liga

  71. Wahrscheinlich ist am Samstag um 19:45 nach dem Spiel gegen den 1.FC CR7 schon Heimreise angesagt und dann können die Spieler endlich in den langersehnten Urlaub um es dort krachen zu lassen mit ihren Spielerfrauen.

  72. Sport ist nur ein Teil der Unterhaltungsindustrie und als Industrioe ist er auch zu sehen. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Es sind die gleichen Regeln, die auch in der Wirtschaft gelten. Ein Grund zhum Jammer nist das nicht.

  73. @ klimbt 18. Juni 2021 at 11:33

    Sport ist nur ein Teil der Unterhaltungsindustrie und als Industrioe ist er auch zu sehen. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Es sind die gleichen Regeln, die auch in der Wirtschaft gelten. Ein Grund zhum Jammer nist das nicht.

    —————-

    Wieder mal das Wesentliche nicht erkannt: Hier geht es auch um Werte wie Charakter und Identifikation. Ja, und auch um Nationalstolz, den jeder haben darf und soll, nur wir nicht. Und gerade deswegen geht ja das Interesse an „Der Mannschaft“ (wessen Mannschaft soll das sein?!) merklich zurück. In meiner Gegend ist echt nix los und dennoch interessiert es selbst hier die meisten nicht mehr. Mich kotzt die ganze Multikulti-Propaganda-Scheiße so an, es lebe der kleine aber feine Unterschied!

  74. Das Unbehagen am heutigen Geschäft namens Profifußball in eine wirtschaftswissenschaftliche und politische Analyse gegossen! Großartig!

    Ich habe bisher kein einziges Spiel dieser Niederknie-EM angeschaut. Die Heuchelei und Beliebigkeit der Akteure im Umfeld und auf dem Platz verleiten mir jede Freude am früheren Lieblingssport. Selbst den Ton ausstellen, um das unsägliche Plappern der Haltungsreporter zu unterbinden, selbst das brächte nichts mehr, wenn da Greenpeace und kniende Trikots vor der Kamera herumturnen.

    Es geht wohl vielen so, bis jetzt war im Straßenverkehr in unser Stadt nicht eine Fahne zu sehen, kein einziger Rückspiegel beflaggt, kein Wimpel, nicht mal die LKWs haben was im Fahrerhaus. Habe ich so bei uns noch nie erlebt. „Die Mannschaft“ ist also wie von Rotgrün immer gewünscht im nationenlos farblosen Nichts angekommen.

  75. @ Anita Steiner 18. Juni 2021 at 10:43

    Wenn die Pseudo-patriotischen Fußalljournalisten in ihrer „Expertenrunde“ bei Vor und Nachberichten auf der Chouch
    bei Ard und ZDF mal ehrlich selbstkritische analsyeren würden, dann müsste Sie sich eingestehen,
    daß spätetens nach Viertelfinale, wenn Sie es überhaupt dorthin schaffen, die Reise zu Ende ist. NL-Belgien-Frankreich-Italien, spielen in einer anderen Liga.

    ——————–

    Das schätze ich sportlich genau so ein. Maximal Viertelfinale. möglicherweise als Gruppendritter ins Achtelfinale gezittert. Dann im Viertelfinale vielleicht gegen die Ukraine zu einem 1:0 durch einen Elfer in der Nachspielzeit gestümpert und danach eine richtige Klatsche.

  76. Wuehlmaus 18. Juni 2021 at 11:48

    Das schätze ich sportlich genau so ein. Maximal Viertelfinale. möglicherweise als Gruppendritter ins Achtelfinale gezittert. Dann im Viertelfinale vielleicht gegen die Ukraine zu einem 1:0 durch einen Elfer in der Nachspielzeit gestümpert und danach eine richtige Klatsche.

    Sorry: Sollte natürlich heißen: Dann im ACHTELfinale vielleicht gegen die Ukraine zu einem 1:0 durch einen Elfer in der Nachspielzeit gestümpert und danach eine richtige Klatsche.

  77. @wuehlmaus
    In der Wirtschaft geht es weder um Werte noch um Nation, sondern nur um Gewinn oder Verlust. Das ist in der Fussballindustrie nicht anders. Alle andere wird hineininterpretiert und fusst auf den alten Vorstellungen des Amateursports. Vereine sind Wirtschaftsunternehmen der Unterhaltungsinduistrie und folgererichtig manche bereits eine AG. Ein Fussballspiel ist nichts weiter als ein guter oder schlechter Film und niemand wird den Schauspielern ihre hohe Gage vorwerfen.

  78. @Wuehlmaus
    18. Juni 2021 at 10:00
    ***
    Sehr guter Kommentar wieder von Dir.
    Auch der Hinweis auf Cosmos New York oben von jemand anderem ist zutreffend. Wollte das gleich schreiben, aber immer erst alle Kommentare prüfen! Das war der Prototyp einer zusammengecasteten Söldner-Mannschaft, was dann Jahre später überall übernommen werden sollte…

  79. Italien hat nur Ferraris und Luigis auf dem Platz.
    Djihad und Mohammed,
    N’bele und mogudogudu sind nicht dabei .
    Na so was aber auch!
    Und dann noch Erfolg,
    Darf das ?

Comments are closed.