Der islamische Attentäter rief „Allahu Akbar“, attackierte im Mai 2020 vier Autofahrer in München mit Schlachtermesser und Schlaghammer und wollte möglichst viele „Christen durch Überfahren“ zwischen Stachus und Marienplatz ermorden.
Der islamische Attentäter rief „Allahu Akbar“, attackierte im Mai 2020 vier Autofahrer in München mit Schlachtermesser und Schlaghammer und wollte möglichst viele „Christen durch Überfahren“ zwischen Stachus und Marienplatz ermorden.

Von JOHANNES DANIELS | Im Mai 2020 entging München um Haaresbreite einem weiteren Blutbad durch einen illegalen Migranten, worüber die wenigsten Medien berichteten und berichten. Während sich Altparteien und Asylindustrie über ein weltoffenes „Fachkräfteeinwanderungsgesetz“ einig waren, plante Autodschihad-Fachkraft Ali Reza K. seinen bestialischen Anschlag auf unschuldige Menschen im Herzen von München: Der 36-jährige Afghane wollte mit einem gestohlenen PS-starken Audi ein größtmögliches Massaker in der Münchner Fußgängerzone anrichten. Deswegen muss sich das Menschengeschenk seit Freitag vor dem Landgericht München I aber lediglich „wegen versuchten räuberischen Angriffs auf Kraftfahrer in vier Fällen“ verantworten.

Laut „seiner“ steuerfinanzierten Anwältin aus der Zuwanderungsindustrie solle K. auch „keinen islamistischen Hintergrund“ gehabt haben. Die Begründung des Täters und „seiner Anwältin“ Ruth Beer für das von langer Hand geplante Blutbad: „Weil die Mafia aus Christen besteht, wollte er sich an Christen rächen.“ Der Afghane war nach dem Narrativ der Anwältin von der Vorstellung getrieben, „seine Familie sei von der italienischen Mafia getötet und seine Schwester sei entführt worden.“ Laut den überschaubaren Medienberichten über den geplanten Massenmord leide der bekennende Islamist „offenbar an einer psychischen Krankheit“ … Parallelen in der Berichterstattung und medialen Reinwaschung von Merkels weiteren tickenden Zeitbomben zum Massaker von Würzburg vor zwei Wochen liegen auf der Hand.

Mit PS-starkem Audi „möglichst viele Christen töten“

Der teuflische Plan des „Schutzsuchenden“: Mit einem 30 cm langen Küchenmesser und einem massiven Schlaghammer attackierte der 36-Jährige am 10. Mai 2020 insgesamt vier Autofahrer in München-Laim, um ein hochmotorisiertes Fahrzeug in Besitz zu bringen um damit unschuldige Ungläubige „durch Überfahren zu töten“. Er wollte dann „zwischen Marienplatz und Stachus möglichst viele Christen töten“, so die Staatsanwaltschaft, indem er dort nach bekanntem islamischen Dschihad-Muster in die Menschenmenge unschuldiger Passanten rasen wollte.

An der Kreuzung zwischen Zschokke- und Lautensackstraße hatte K. sich gegen 20.40 Uhr abends hinter Bäumen versteckt. Dann zückte er sein 30 Zentimeter langes Küchenmesser und griff den ersten Autofahrer an der Ampel unter lauten „Allahu Akbar“-Rufen an. „Er hat versucht, meine Tür aufzureißen“, erklärte der immer noch geschockte Audi-Q3-Fahrer Leopold P. ,81: „Als ich das verhindern konnte, hat er mit seinem Messer in meine Scheibe gehackt und wurde immer hektischer. Ich drückte sofort aufs Gas, um da wegzukommen. Er rüttelte am Türgriff der Fahrertür, dabei hat er geschrien“, berichtete der Zeuge. Zum Zustand des Angreifers sagte er: „Der war außer Rand und Band und ist immer aggressiver geworden.“ Der Rentner fuhr sofort bei Rot über die Ampel und hat nun wohl einige Punkte in Flensburg, was ihm und seiner Frau zumindest das Leben rettete.

Münchner Autofahrer in Todesangst – Couragierter Verfolger

Als sie die Klinge auf ihre Scheibe zukommen sah, reagierte Dorothea T., 50, instinktiv: „Ich verriegelte sofort von innen meine Fahrertür.“ Mit Sicherheit hat ihr und ihrer Mutter diese blitzschnelle Reaktion das Leben gerettet. Mutter Georgina, 72, saß auf dem Beifahrersitz: „Wir hatten Todesangst“, erinnert sich die Seniorin vor dem Landgericht München.

Danach griff der Mord-Afghane den Audi von Matthias F. an und attackierte diesen mit dem Messer und dem Hammer. „Es war beängstigend. In dem Moment funktioniert man nur noch. Der Schock kam erst hinterher“, sagte der junge Mann vor Gericht. Matthias F. suchte auch sofort couragiert Hilfe und verfolgte den angehenden Massenmörder:

Zunächst versuchte Matthias F., seinen Wagen älteren Baujahrs zu versperren, fand aber den Knopf nicht. Deshalb fuhr er an, um dem Angreifer zu entkommen. Nachdem Ali K. bei weiteren Wagen erfolglos blieb, flüchtete er in die Lautensackstraße, Matthias F. heftete sich an seine Fersen. In zehn Metern Abstand rollte er dem Fußgänger hinterher, vorbei an dem Auto einer Zivilstreife, die zufällig in einer Parkbucht nach einem Reifenstecher suchte.

„Heute“, sagt Matthias F., „würde ich das nicht mehr so machen“

Als sich die Straße durch einen Poller verengte, schaltete F. die Warnblinkanlage an, stieg aus und folgte dem Mann zu Fuß, der im Hosenbund ein langes Messer stecken hatte. „Heute“, sagt Matthias F., „würde ich das nicht mehr so machen.“

Die zwei zivilen Polizeibeamten sprachen ihn glücklicherweise an, weil sein Audi quer stand – im Schock war F. vor dem Messermann geflüchtet, der sofort schon wieder sein nächstes Opfer attackierte. Noch vor Ort konnten die zufällig anwesenden Beamten dann den Täter überwältigen: Plötzlich sahen sie den Angreifer sehr schnell an ihrem Wagen vorbeilaufen, an seinem Gürtel hing ein langes Messer. Die Beamten stiegen aus und forderten Ali Reza K. auf, sofort stehenzubleiben und sich hinzulegen. Dabei drohten sie auch den Schusswaffengebrauch an. Erst bei der zweiten Aufforderung reagierte der Attentäter. Die Polizisten fesselten ihn und nahmen ihm das Messer ab.

Gegenüber der Polizei hatte Ali K. sofort ausgesagt, er gehöre zur Terrormiliz Islamischer Staat. Einem Polizisten bestätigte er ausdrücklich mit paschtunischem Täterstolz, während der Tat das obligatorische „Allahu Akbar“ gerufen zu haben. Ein Polizist vor Gericht: „Er hat gelächelt.“

Allahu Akbar – „Er hat gelächelt“

Über „seine“ Strafverteidigerin Ruth Beer räumte Ali K. am Freitag die Attacken auf die Autofahrer zwar ein, wegen „einer Schizophrenie gilt er jedoch als schuldunfähig“. Beer stellte zudem wiederholt klar: „Mein Mandant hat keinen islamistischen Hintergrund.“ Ali Reza K. sitzt seit „dem Vorfall“ (tz München) vollversorgt in der Münchener Psychiatrie auf Kosten des deutschen Steuerzahlers.

Interessant an der Berichterstattung über den durch couragierte Deutsche und die zufällig anwesende Polizei verhinderten Mordanschlag ist die milde, fast empathische Berichterstattung der Journalist*Innen im bunten München und das altbekannte geschickt platzierte Narrativ vom psychisch erkrankten Allahu-Akbar-Massenmöder:

Der Focus erklärt seinen wenigen Lesern die Täter-Psychographie per journalistischer Fachdiagnose:

„Jetzt begann der Prozess gegen den psychisch kranken Mann, der aus islamistischen Motiven gehandelt haben soll […] An diesem Freitag begann am Landgericht München der Prozess gegen Ali Reza K., der psychisch krank ist und seit über einem halben Jahr in einer Fachklinik behandelt wird. Er leidet unter einer paranoiden Schizophrenie, hat Wahnvorstellungen. Vieles deutet darauf hin, dass er die Tat im Zustand der verminderten – wenn nicht gar aufgehobenen – Schuldfähigkeit beging. Er war höchstwahrscheinlich nicht in der Lage, das Unrecht der Tat einzusehen und nach dieser Einsicht zu handeln“.

Auch in Würzburg „soll der Täter ein psychisch kranker Zuwanderer gewesen sein, der während seines Verbrechens „Allahu Akbar“ rief – für die Ermittler ein Hinweis auf mögliche islamistische Motive. Ob dem wirklich so ist, wird sich noch zeigen – in Würzburg wie in München“.

Das auflagenkränkelnde bunte Boulevardblatt „tz München“ zeigt aufrichtige Täterempathie:

„Er wirkt etwas verwirrt, fast ängstlich. Über Stunden hinweg schaut Ali Reza K. (36) einfach nur geradeaus. Im braunen Wollpullover und kurz geschorenen Haaren sitzt der Angeklagte im Saal A101 des Münchner Landgerichts, einst wurde hier über Jahre hinweg der NSU-Prozess verhandelt. Es ist der größte Verhandlungssaal.“

Und Heribert Prantls Süddeutsche Zeitung trieft in tiefem Mitgefühl für den Schutzsuchenden und lobt seine korrekte Handhabung der FFP2-Schutzmaske im großen Verhandlungssaal:

„Sicher scheint bislang nur: Ali K. leidet unter paranoider Schizophrenie. Der Angeklagte wirkt vor Gericht ruhig. Ein junger Mann, am Kopf die Seiten kahlrasiert, in zerrissenen Jeans. Er behält die Schutzmaske während der Verhandlung auf und nimmt sie nur für Sekunden ab, um sich an die Geschädigten zu wenden: „Entschuldigung. Es tut mir leid“, kommt es fast mechanisch aus ihm heraus. Dabei blickt er den Zeugen nur kurz ins Gesicht.“

Das Auto als Waffe

Nach diesem Prinzip hatte im Dezember 2016 auch der Berliner Attentäter Anis Amri gehandelt, als er mit einem gestohlenen Lkw in den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz fuhr und dort elf unschuldige Menschen im Namen Allahs tötete. Auch dort war der Täter polizeibekannt.

Eine abschließende Bewertung bleibt dem „renommierten psychiatrischen Gutachter Matthias Hollweg vorbehalten“, der den Beschuldigten ausgiebig untersucht hat „und den gesamten Prozess über beobachten wird“. Der Gutachter soll nun klären, ob Menschengeschenk Ali Reza K. zum Tatzeitpunkt nur vermindert oder völlig schuldunfähig (!) war.

Die Vorwürfe der weisungsgebundenen Münchener Staatsanwaltschaft beschränken sich zudem lediglich auf „versuchten räuberischen Angriff auf Kraftfahrer“ in vier Fällen sowie eine mittelgroße Sachbeschädigung an vier PS-starken Audis mit klimaschädlichem Verbrennungsmotor.

Am 14. Juli entscheidet das Landgericht, ob der illegal sich in Deutschland aufhaltende Afghane Ali Reza K. – der verhinderte Massenmörder von München – „dauerhaft“ in der forensischen Psychiatrie mit baldigem offenem Maßregelvollzug, Trauma- und Tanztherapie untergebracht wird.

Oder auch nicht. PI-NEWS wird weiter über den Prozess berichten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

121 KOMMENTARE

  1. Der und die anderen wollen ganz Schnell in Mohammed’s Puff mit den 72 Jungfrauen.
    Der Depperte Deutsche Gutmensch hindert Sie mit seiner Asylindustrie usw.
    daran endlich ins Jenseits überzuwechseln!
    Was währe die Menschheit besser und sicherer wenn deren Wunsch Respektiert würde und mit Walter ppk kurz nachgeholfen würde.

  2. Deutschland hat viele Probleme mit nicht integierbarebaren Ausländern aus primitiven Kulturen. Die Afganen zählen dabei zu den schlimmsten.

    Wir brauchen keine Talibans in Deutschland. Alle sofort abschieben. Afghanistan hat viel Platz, es ist groß genug!

  3. Wir haben zu wenig Fachkräfte. Also lassen wir sie kommen oder holen sie (Leitspruch: Wir schaffen dass !).
    Nun, soweit so gut. Natürlich müssen diese Fachkräfte auch mal üben. Außerdem kann man die Ausbildung nicht nur in der Theorie machen. Selbstverständlich müssen wir dafür auch ein paar Opfer bringen.
    Auf die paar Toten kommt´s ja nun eh nicht mehr an. Sind ja schon ein paar und der Rest wird vergewaltigt.

    Es muß schon eine Menge Blauäugigkeit dabei sein wenn man glaubt es werden nur die Creme de la Creme geschickt. Helfen ja, Aufnehmen zur Hilfe ja, daß eigene Land aufgeben -nein. Frauen, Kinder, alte Menschen, die Menschen auf ihre Vernichtung zu treiben – unmenschlich.

  4. Das abschlusslose und intelligenzresistente Berufspolitiker das nicht begreifen, ist ja irgendwie noch nachvollziehbar, aber irgendwann fällt das doch selbst dem dümmsten Arbeitsvermittler der Arbeitsagentur auf, dass aus diesen Erdteilen nur Vollverblödete & Geisteskranke UND KEINE FACHKRÄFTE kommen.

    Eigentlich gehören diese Merkelgäste & Berufspolitiker kollektiv in die Klappse. Dann könnte unser Volk wieder in Ruhe u. Frieden leben.

  5. Wieso sind von den Illegalen so viele geistesgestört? Was zieht sie in dieses Land? Weil wir so viele Seelenverwandte hier haben? Denn normale lassen doch solche nicht hinein.

  6. Woher stammt das eigentlich mit den 72 Jungfrauen? Oder den 72 Weintrauben? Im Bunten Deutschland kann es sehr schnell passieren das man in den Bunten Himmel kommt und dann 72 großschwänzige durchtrainierte Kerle auf ihre Jungfrau warten! Ist das der Grund warum sich die Attentäter täglich die Rosette Ölen? Fragen über Fragen.

  7. @augen auf 11. Juli 2021 at 21:05

    Der hat es noch nicht geschafft. Aber Übung macht den Meister.

  8. Unser Gesetz ist offensichtlich islamfeindlich, diskriminierend und widerspricht der Religionsfreiheit. Dies muss umgehend geändert werden.
    Das Säuberung von minderwertigen Ungläubig:innen gehört nun mal zur Religionsausübung der Verehrer:innen vom Ungläubigen:innensäuberer Mohammed:in.
    Diese gläubigen Aktivist:innen dürfen nicht mehr diskriminiert werden als „schuldunfähig“ sondern sind ehrenvolle Nachfolger:innen vom unfehlbaren Mohammed:in, der/die/das dies ewige Gebot so vom unfehlbaren Allah:in empfangen hat.
    Allah:in ist gütig und gerecht.

  9. Die Säuberung von Ungläubigen ist die kollektive Pflicht aller Verehrer vom Ungläubigensäuberer und Ungläubiginnen_erstfickificki_dannsäuberer Mohammed.

    Siehe wiki/Dschihad

  10. Das „Beste“ steht uns erst noch bevor:
    Mit dem Truppenabzug aus Afghanistan werden zehn- wenn nicht hunderttausende Afghanen nach Deutschland kommen und Abschiebungen gen Kabul sind dadurch ein für alle mal passé.
    Ergo:
    Diese Geschenke kriegen wir nie wieder vom Hals.

  11. Das war wohl auch einer von KGEs geschenkten Menschen.
    Und die GröKaZ hat ein freundliches Gesicht gezeigt.
    Zum Glück gab es keine unschönen Bilder an der Grenze.

  12. Der 36-jährige Afghane wollte mit einem gestohlenen PS-starken Audi ein größtmögliches Massaker in der Münchner Fußgängerzone anrichten. Deswegen muss sich das Menschengeschenk seit Freitag vor dem Landgericht München I aber lediglich „wegen versuchten räuberischen Angriffs auf Kraftfahrer in vier Fällen“ verantworten.

    Selbstverständlich wird bei „Merkels neuem Volk“, dessen Täterschaft zumeist als „Mann“ oder „Jugendlicher“ beschrieben wird, schon in der Anklageschrift deutlich gemacht, daß ein anderes als ein tunlichst „mildes“ Urteil nicht erwünscht wird. Dazu dienen auch die zumeist postwendend getätigten Einlassungen hinsichtlich einer „psychischen Beeinträchtigung“ des Angeklagten, aus denen sich möglicherweise eine verminderte Schuldfähigkeit testieren läßt. wie gerne und schnell man den Vorgang vergessen machen und in der medialen Versenkung verschwinden lassen möchte, zeigen nicht nur die Vorfälle in Würzburg.

    Anders bei deutschen Tätern, sollte es sie geben: Man „weiß“ nicht nur sofort, daß es sich um einen „bösen Rechten oder gar „AfD-Wähler“ handeln müsse. Auch die Nationalität und Herkunft spielen gar plötzlich wieder eine Rolle, gerne gefolgt von Namen und Konterfei. Anschließend wird das Ganze in wochenlangen Kampagnen durch die Medien gepeitscht. Versuchter Mord in mehreren Fällen (Vorsatz sowie Heimtücke sind gegeben) in Tateinheit mit gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr dürfte hier das Urteil sein, das – bei gleicher Sachlage allerdings richtigerweise – gefällt werden würde.

    Nicht so bei „Merkels neuem Volk“. –

    Einige nennen das „politisch korrekt“. Aufgrund des zweierlei Maßes, das hier regelmäßig angewandt wird, nenne ich es weder politisch noch korrekt, sondern bezeichne es als das, was es ist: als systematisch angewandten Rassismus.

  13. .
    Imgrunde
    ist die große
    Gefühlskälte von
    Merkel+Co, die diese
    gegenüber rein deutschen
    Opfern an den Tag legen, recht
    einfach zu erklären. Es handelt sich
    eben um ein Globalistenregime, das
    entsprechende Weisungen brav
    und brutal durchzieht. Und
    daher will man solche
    Kollateralschäden
    halt nicht an die
    große Glocke
    hängen. So
    einfach ist
    das.
    .

  14. Der Ungläubigen:innensäuberer Mohammed gehört zu Deutschland.
    [Angellahu Merkel(nix) ]

  15. Nach dem wir vergeblich die Demokratie am Hindukusch verteidigt haben
    und dafür 270.000 Afghanen (vorwiegend Verehrer vom Dschihadisten Mohammed) nach Deutschland geholt haben,
    wird nun die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland vergeblich am Marienplatz und Stachus (und Freiburg Maria Ladenburger…) verteidigt.

    Dank an Merkel (CDU) und Peter Struck (SPD) und deren Wähler.

  16. Wer halb Taliban nach Deutschland holt,
    rettet nicht Afghanistan,
    sondern wird selbst zum bunten Taliban.

    Frei nach Peter Scholl-Latour

  17. @Das Sanfte Lamm

    „Diese Geschenke kriegen wir nie wieder vom Hals.“

    Doch, wenn wir es wirklich wollen schon. Allerdings nicht durch Stimmzettel allein.

    Allerdings ists jetzt vor allem wichtig, klug zu sein, wo jetzt immer die politische Korrektheit an der Tagesordnung ist.

    https://archive.org/download/baltasar-gracian-baltasar-gracians-handorakel-und-kunst-der-weltklugheit-300-lebensregeln-1647/Baltasar%20Graci%C3%A1n%20-%20Baltasar%20Graci%C3%A1ns%20Handorakel%20und%20Kunst%20der%20Weltklugheit%20-%20300%20Lebensregeln%20%281647%29.pdf

    Zitate:
    „Freiheit ist kostbarer als jedes Geschenk, das dich dazu verleiten mag, sie aufzugeben.“
    „Toten Löwen zupfen sogar die Hasen an der Mähne.“
    „Dem Klugen nutzen seine Feinde mehr als dem Dummen seine Freunde.“
    „Gegen die List ist die beste Vormauer die Aufmerksamkeit.“

  18. In Leipzig sind 1.000e Demos, es juckt Kretschmer nicht. Aber kaum sitzt mal eine bunte Truppe vor dem DHL-Flughafen, da kreischt der sächsische Impfmichel rum wie ein geisteskranker Messersomalier beim Dschijad in der Fußgängerzone. Warum wohl? Verdient Kretschmer da mit? Der Pöbel, der in der Nacht wegen Fluglärm nicht mehr schlafen kann, wurde ja gar nicht erst gefragt. Die Servicegerichte bügeln jede Klage ab. Es muss offenbar unter allen Umständen „laufen“. Spahn zwingt das Volk i. A. der Pharmaindustrie zum Impfen … und kauft sich spontan eine 4-Mille-Villa. Was hat der sächsische Impfmichel vom DHL-Flugplatz? Wo steht seine „Villa“?

    Offenbar ein wunder Punkt bei Kretschmer. Denkt mal darüber nach. Die Reaktion jedenfalls ist verblüffend und muss hinterfragt werden.

  19. (OT) AFGHANISCHE Mitarbeiter vom deutschen Militär fordern Schutz in Deutschland.
    Es geht um ca. 450 aktuelle und ca. 300 frühere „Ortskräfte“ + Familienangehörige.

    Hmm, hört sich im 1. Moment nicht ganz falsch an, aber ich möchte vorher ein paar Fragen geklärt haben:

    Warum kann die afghanische Regierung ihre Leute nicht schützen?
    Oder will sie es nicht?
    Warum nicht?
    Was will die Mehrheit der Afghanen bzgl. den Taliban?
    Ist es nicht die Verantwortung der afghanischen Bevölkerung und Regierung, ihre Leute zu schützen und nicht unsere Aufgabe ?!

    Wie schützt uns unsere Regierung, damit dies islamische Gewaltsystem der Taliban (und sonstige Verehrer vom Islamisten Mohammed) nicht nach Deutschland kommt?
    Die Regierung hat doch den Amtseid abgelegt: „… Schaden abwenden …“?!

    Aktuell leben ca. 270’000 Afghanen in Deutschland, wie viele davon sind Taliban, sympathisieren mit denen bzw. verehren sonst den Ungläubigen-Massenmörder und Vergewaltiger Mohammed?

    Ich bitte unsere Regierung zur Stellungnahme:
    Wer halb Afghanistan nach Deutschland holt,
    rettet nicht Afghanistan,
    sondern wird selbst zu Afghanistan.
    Prio unserer Regierung sollte sein (Amtseid…): Deutschland vor Taliban zu schützen?!

    Diese knapp 1000 „Ortskräfte“, haben doch letztlich für ihr Land gearbeitet, nicht für Deutschland?
    Dann sollen sie sich jetzt bitte an ihre Regierung wenden.

    Welche Alternativen gibt es bzgl. obiger Prio, z.B.:
    ALLE 270’000 Afghanen aus Deutschland werden umgehend nach Afghanistan gebracht. Es ist DEREN Verantwortung gegen Taliban zu kämpfen (so sie es denn wollen).
    Frauen und Kinder können meinetwegen in einem benachbarten und islamischen Staat um Schutz suchen, nicht im Land der Ungläubigen.

    Fähige Asylanten könnten vor der Heimreise noch rund 3 Monate geschult werden, wie sie gegen Islam, Drogen und Clans vorgehen können.
    Oder über Satellit und Internet könnte Deutschland Sendungen ausstrahlen, wie die Betroffenen sich vom Islamisten, Vergewaltiger und Straßenräuber Mohammed distanzieren (für diese Reeducation ist die GEZirnwäsche geeignet, da wären deren Fähigkeiten mal sinnvoll eingesetzt).

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article231202745/Bundeswehr-Afghanische-Mitarbeiter-wollen-Schutz-in-Deutschland.html

    welt.de/politik/ausland/plus232428119/Abzug-aus-Afghanistan-Die-Zurueckgelassenen.html

  20. https://www.welt.de/politik/deutschland/article232423137/Heinrich-Boell-Stiftung-Baerbock-will-ihr-40-000-Euro-Stipendium-pruefen-lassen.html

    Annalena Baerbock lässt ihr Promotionsstipendium untersuchen. Sie hatte 39 Monate lang 1050 Euro monatlich erhalten. Baerbock hatte die Arbeit an der Dissertation eingestellt, nachdem sie in den Bundestag eingezogen war.

    <<< Hier mal ein Zitat von der Webseite der Böll-Stiftung: "Wir erwarten von unseren Stipendiatinnen und Stipendiaten hervorragende Studien- bzw. wissenschaftliche Leistungen …" Da stellt sich sich doch die Frage was bei ACAB und ähnlichen Koryphäen die Kriterien für die Vergabe des Stipendiums (Steuergelder) waren. Wenn ich sehe wer da noch so alles gefördert wird wie z.B. Langstreckenluisa wird es Zeit diesen Augiasstall endlich einmal auszumisten. <<<<<

    <<< Könnte es sein das es hier Zusammenhänge gibt?
    Mona Neubaur Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen NRW und ehemalige Geschäftsführerin der Heinrich-Böll-Stiftung NRW ab 2010.
    Biografie von Mona Neubaur
    • 1977 in Bayern geboren
    • seit 1997 in NRW zu Haus
    • grünes Mitglied seit 2005
    • Dipl.Päd. (Psychologie, Soziologie, Erziehungswissenschaften)
    • 2003-2007: Angestellte in der alternativen Energiewirtschaft
    • 2007-2015 Sprecherin des KV Düsseldorf
    • 2007-2014: Heinrich Böll Stiftung NRW (ab 2010 Geschäftsführerin)
    • Landesvorsitzende seit Juni 2014
    • Schwerpunkte: Umwelt, Energie, Verkehr, Demokratie
    In der WDR Mediathek Aktuelle Stunde | 10.07.2021 | 18:45
    gibt es einen Beitrag der mehr als nur Verwunderung auslöst. <<<<<

    <<<<Der viril größere Skandal ist dass öffentliche Gelder in diese parteinahen Stiftungen fließen welche dort zu Zwecken verwendet werden die nichts mir dem Gemeinwohl zu tun haben. Sofortiger Stopp der Finanzierung parteinaher Stiftungen! <<<<<

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/taz-korrektor-prueft-ihr-buch-baerbock-kennt-eigenen-wahlkreis-nicht-77048478.bild.html

  21. Wäre es zu rassistisch wenn man allen verbleibenden Afghanen in D, die pas du tout nicht zurück in ihr Heimatland zu bewegen sind, ein großes „A“ auf die Stirn tätowierte, das auch nachts rot oder blau leuchtet mit Klingelton, damit man von weitem schon Abstand nehmen kann, um sein Leben nicht unnötig in Gefahr zu bringen? Eine Maske wird hier nämlich nicht viel nützen, um sein Leben zu schützen!

    In Afghanistan gibt es Mohn aus dem das tolle Opium gemacht wird, dass die Wilden schläfrig und friedlich macht, aber hier ohne Moos nix los. Da kann es schon zu einem unerwarteten Veitztanz mit Messereinlage kommen.

    Oder steht diese Gattung des seltenen zweibeinigen Wüstenexemplars in München auch unter Naturschutz?

  22. T.Acheles 11. Juli 2021 at 22:04

    (OT) AFGHANISCHE Mitarbeiter vom deutschen Militär fordern Schutz in Deutschland.
    Es geht um ca. 450 aktuelle und ca. 300 frühere „Ortskräfte“ + Familienangehörige.

    Hmm, hört sich im 1. Moment nicht ganz falsch an, aber ich möchte vorher ein paar Fragen geklärt haben:

    Warum kann die afghanische Regierung ihre Leute nicht schützen?

    ————————————

    Wenn man genauer hinhört sind das solche Leute, die vor 10 Jahren einmal wenn es hoch kommt ein halbes Jahr ein paar aghanische Sätze ins Deutsche und umgekehrt übersetzt haben und nun lebenslange Rente für ihren Kurzeinsatz beanspruchen.

    So ähnlich wie die Afrikaner, die sich plötzlich an Kolonialzeitschäden erinnern.

    Afghanistan geht uns nichts an.

  23. Hans R. Brecher 11. Juli 2021 at 22:42
    Eine kleine Beobachtung am Rande:

    Seit ein bis zwei Wochen fällt mir auf, dass Symbolbilder in der (linken) Presse keine Quotenbunten mehr zeigen. Stattdessen sieht man wieder durchgehend deutsche, zumeist blonde Menschen.

    Beispiel:
    […]

    Ist Euch das auch schon aufgefallen?

    Ich habe eher das gegenteilige Gefühl, wenn ich hier und hier nur zwei Zufallsfunde aus dem Netz ansehe

  24. Hans R. Brecher 11. Juli 2021 at 22:42

    Eine kleine Beobachtung am Rande:

    Seit ein bis zwei Wochen fällt mir auf, dass Symbolbilder in der (linken) Presse keine Quotenbunten mehr zeigen. Stattdessen sieht man wieder durchgehend deutsche, zumeist blonde Menschen.

    Beispiel:

    https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2021-07/lesen-lesefoerderung-kinder-jugendliche-leselust-eltern-neugierde-buecher

    —————————-

    Herr Brecher, ich bitte Sie.
    Das ist wohl sehr themengebunden.
    Wie hier: „Wie Kinder das Lesen lieben lernen!“ einen kleinen Analphabeten abzubilden, das wäre nicht zweckmässig.

    Aber man muss mal darauf achten. Vielleicht haben Sie trotzdem recht.
    Vielleicht will man die Leute nicht länger provozieren.
    Denn eine weiße Frau kauft sich garantiert nichts, was von einer Schwarzen vorgeführt wird.
    Dafür könnte man fast garantieren.
    Warum das so ist, ist nicht zu erklären, sollte man auch nicht erfragen. Es ist einfach so.

  25. Also die freudig erregten Münchner waren es doch , diese Leite mit Teddys zu empfangen und Kritiker als Nazis zu beschimpfen . Trotzt der Ermittlungsergebnisse der StA wird weiter rumgeeiert , ich finde es daher mehr als gerechtfertigt , dass diese Linke Stadt selbst entsprechende Erfahrungen sammeln muss .

  26. https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/worum-es-im-buch-von-annalena-baerbock-inhaltlich-geht-17431969.html

    Vielleicht wäre es ein Anfang, wenn sie selber liest, worüber sie schreibt

    Auch die juristischen Passagen ihres Buches überzeugen nicht; etwa, wenn sie von ihrem Abschluss in „Public International Law“ berichtet. Über das, was sie in London akademisch geprägt hat, formuliert Baerbock einen einzigen Satz. Das Studium lehrte sie, „wie sehr Gesetzestexte lebende Dokumente sind und sich Antworten auf Fragen des Rechts mit der Zeit weiterentwickeln.“ Gesetzestexte verbindet man indes wenig mit dem Völkerrecht. Dessen Rechtsquellen sind Verträge, Gewohnheitsrecht und allgemeine Grundsätze. Ihre Aussage, dass sich Antworten weiterentwickeln, ist banal. Damit der Dreiklang passt, ergänzt Baerbock: „Darauf basiert das Grundverständnis der Vereinten Nationen.“ Nein, tut es nicht.

  27. HILFE, DIE MONGOLEN KOMMEN!

    Ist Ali Reza K.(Khavari?) etwa ein schiitischer Mongole der
    afghanischen Hazara, die alle seit Jahrzehnten schon im Iran
    hausten oder dort sogar geboren wurden, bevor sie in Deutschland
    eindrangen, wie Hussein Khavari?

    Was man von ihm auf Fotos sieht, etwa Stirn-/Kopfform, spricht dafür,
    auch wenn er sein Gesicht versteckt.
    https://www.tz.de/muenchen/stadt/muenchen-amoklauf-messer-autos-zeugen-gericht-anklage-todesangst-zr-90853364.html

    Übrigens hätte er dann einen Namensvetter:
    Der mongol. Schüler Ali Reza Khavari, Augsburg,
    der nicht abgeschoben werden möchte.
    https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Asyl-Helfer-unterstuetzen-ihre-Afghanen-id41597851.html

    Alles spricht dafür, daß er ein Mongole/Hazara ist:

    Nach den Ermittlungen der Generalstaatsanwaltschaft München
    wollte der heute 36 Jahre alte Ali Reza K., der im
    +++Iran geboren wurde und afghanischer Staatsbürger ist,
    in der Innenstadt ein Blutbad anrichten.
    https://www.focus.de/politik/deutschland/prozess-am-landgericht-muenchen-anschlag-in-muenchen-geplant-ali-reza-k-36-wollte-auf-marienplatz-viele-menschen-toeten_id_13481168.html

  28. „Weil die Mafia aus Christen besteht, wollte er sich an Christen rächen….„seine Familie sei von der italienischen Mafia getötet und seine Schwester sei entführt worden.“

    Aha. Angenommen, ein Angehöriger eines der letzten Messeropfer – ein Vater oder Ehemann – tickt aus und plant einen ähnlichen Vorgang an Moslems, da der Islam seine Angehörigen getötet hat, dann bricht in der öffentlichen Berichterstattung die Hölle los, das dritte Reich ist knapp vor der Wiederauferstehung. Andersrum ging das relativ still über die Bühne, war ja nur ein Beinaheunfall.

  29. HILFE, DIE MONGOLEN KOMMEN!

    Ist Ali Reza K.(Khavari?) etwa ein schiitischer Mongole der
    afghanischen Hazara, die alle seit Jahrzehnten schon im Iran
    hausten oder dort sogar geboren wurden, bevor sie in Deutschland
    eindrangen, wie Hussein Khavari?

    Was man von ihm auf Fotos sieht, etwa Stirn-/Kopfform, spricht dafür,
    auch wenn er sein Gesicht versteckt.
    +https://www.tz.de/muenchen/stadt/muenchen-amoklauf-messer-autos-zeugen-gericht-anklage-todesangst-zr-90853364.html

    Übrigens hätte er dann einen Namensvetter:
    Der mongol. Schüler Ali Reza Khavari, Augsburg,
    der nicht abgeschoben werden möchte.
    https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Asyl-Helfer-unterstuetzen-ihre-Afghanen-id41597851.html

    Alles spricht dafür, daß er ein Mongole/Hazara ist:

    Nach den Ermittlungen der Generalstaatsanwaltschaft München
    wollte der heute 36 Jahre alte Ali Reza K., der im
    +++Iran geboren wurde und afghanischer Staatsbürger ist,
    in der Innenstadt ein Blutbad anrichten.
    +https://www.focus.de/politik/deutschland/prozess-am-landgericht-muenchen-anschlag-in-muenchen-geplant-ali-reza-k-36-wollte-auf-marienplatz-viele-menschen-toeten_id_13481168.html

  30. MKULTRA 11. Juli 2021 at 23:14
    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/worum-es-im-buch-von-annalena-baerbock-inhaltlich-geht-17431969.html

    Vielleicht wäre es ein Anfang, wenn sie selber liest, worüber sie schreibt

    Auch die juristischen Passagen ihres Buches überzeugen nicht; etwa, wenn sie von ihrem Abschluss in „Public International Law“ berichtet. Über das, was sie in London akademisch geprägt hat, formuliert Baerbock einen einzigen Satz. Das Studium lehrte sie, „wie sehr Gesetzestexte lebende Dokumente sind und sich Antworten auf Fragen des Rechts mit der Zeit weiterentwickeln.“ Gesetzestexte verbindet man indes wenig mit dem Völkerrecht. Dessen Rechtsquellen sind Verträge, Gewohnheitsrecht und allgemeine Grundsätze. Ihre Aussage, dass sich Antworten weiterentwickeln, ist banal. Damit der Dreiklang passt, ergänzt Baerbock: „Darauf basiert das Grundverständnis der Vereinten Nationen.“ Nein, tut es nicht.

    So ein „Laber- und Quasselfach-Master“ ist das Papier nicht wert, auf dem so ein Titel gedruckt ist, selbst wenn dieser von einer vermeintlich renommierten „London School of Economics“ stammt.
    Ein Freund hatte in Deutschland Jura / Fachgebiet Arbeitsrecht (mit Prädikatsexamen) studiert – das bedeute, dass man Jahrelang nur in Lese- und Hörsälen verbrachte, dazu kam die Referendariatszeit.
    Und der gute alte deutsche FH-Ing. liess selbst so manch einen Nicht-Dummen scheitern.

    Die Fakultät, die dieser Trulla einen Abschluss gab, ist nichts weiter als eine der transatlantischen Kaderschmieden, in denen der internationale Politikernachwuchs geformt wird.
    Ein akademisch völlig wertloser Titel, vergleichbar mit einem philippinischen Kapitänspatent für Supertanker.

  31. Wir können von Glück reden, daß es sich bei der überwiegenden Mehrheit von Allahs Kriegern um veritable Trottel und Simpel handelt.

    Wenn die auch nur ein wenig Ahnung von aufeinander abgestimmten „Einzelaktionen“ und klugem taktischen Vorgehen hätten, könnten die tagelang ganze Regionen in Aufruhr halten.

    Offensichtlich sind da keine erfahrenen Kämpfer dabei. Die „richtigen“ Taliban haben schließlich die Russen und die Amerikaner aus ihrem Land geworfen. Das Verjagen der bunten Wehr war dabei nur Kinderarbeit.

    Es sind also wohl wirklich nur Versagen und Pfeifen, die derzeit in Deusenlan Gotteskrieger spielen.

    Das ist unser Glück. Denn mit richtigen Kriegern würden die deutzen „Sicherheitsorgane“ nicht so leicht fertig.

  32. Italien gewinnt Elfer-Schiessen.

    Die Inselaffen lernen das nie.

    Ich freue mich, obwohl ich jetzt wieder Auto-Korso-Opfer werde.

    Es geht schon los.

  33. Das Resultat dieser EM ist eine doppelte Niederlage für Black Knives Matter:

    Drei Schwarze verschießen gegen eine Mannschaft, die sich nicht hinkniet. Gut so!

  34. Bella Italia ist Europameister,herzlichen Glückwunsch!!
    Autochthone Italiener gegen die Heimmannschaft Blacklivematters-England!
    Alleine daß England drei Heimspiele hatte ist ungerecht,ich habe gezittert für Italien und gönne ihnen den Sieg von Herzen.

  35. Johannisbeersorbet 11. Juli 2021 at 23:55
    Wir können von Glück reden, daß es sich bei der überwiegenden Mehrheit von Allahs Kriegern um veritable Trottel und Simpel handelt.
    […]

    Mittelfristig ist es nur eine Frage der Zeit, bis diese Trottel nicht nur mit einem Messer ein paar Menschen schwer verletzen oder töten, sondern wie in Frankreich auch schon mal eine AK durchladen und das volle Magazin in die Menge feuern.
    Und die konfliktscheuen weissen Westeuropäer werden dann auch wieder nur Blumenberge aufschichten und Pappschilder mit dem „Warum“ davor ablegen.

  36. Das „Nehmerland“ aus der €UdSSR gewinnt gegen die Brexiteers……
    Mist, für die Tommy*s drei mal hinter einander „schwarzes“ Pech !
    (huch bin ich jetzt rassüsst?)

    Ok, Fenster zu & OhroPAX !

    :mrgreen:

  37. AggroMom
    11. Juli 2021 at 23:57
    3x neger daneben.
    ++++

    Hatte ich bei allen 3 bei und im Wohnzimmer vorhergesagt!
    Neger haben Angst und schwache Nerven! 🙂

  38. Forza Italia, die nicht auf die Knie fallen! 3 englische Neger und ein widerliches, den Gegner auspfeifendes Publikum haben es versemmelt.
    Bella Italia: Auch wenn ihr ein EU-Nehmerland seit und uns Massen an „Flüchtlingen“ schickt: Aber Politik war heute Nebensache und das englische Publikum inkl. Prinzenpaar ohne Maske wird nun gespannt erwarten was danach kommen wird, so in ca. 10 Tagen. Fußball und Maske geht nicht.

    Verlierer sind die beiden unerträglichen Sabbel-Moderatoren bei DDR2 heute, eine Jogi-Elf, die bei den Finalspielen nur gestört hätte.
    Gewinner ist „Football is coming come“. Damit meine ich nicht die Engländer sondern der originale, richtige Fußball mit Kampf, Dramatik und Emotionen. Ich will damit sagen daß der Fußball endlich wieder bei sich selber angekommen ist wo er hingehört ohne Schwulerei und Regenbogen. Selbst Kapitän Harry Kane hatte es begriffen und trug endlich mal keine Schwulen-Armbinde.

  39. Alleine dafür, dass die italienische Mannschaft nicht gekniet hat und den ganzen BLM/Regenbogen Blödsinn nicht mitgemacht hat, war der Titel verdient. Und natürlich wg der völlig unsportlichen englischen „Fans“.

  40. Terror in München: Afghane plante Marienplatz-Massaker

    Wenn vermeintlich „Rechte“ etwas planen z.B. einen Staatsstreich mit einem Besenstiel bewaffnet, dann wird darüber in der „Aktuellen Kamera“ (ehemals Tagesschau) geframt.

    Wenn angeblich „Drohemails“ gesendet wurden oder Beamte sich in PRIVATEN CHATS etwas schreiben, dann wird darüber in der „Aktuellen Kamera“ (ehemals Tagesschau) geframt.

    Wenn ein Afghane einen Anschlag oder Massaker plant, mit Verletzten/Toten, dann wird darüber NICHT in der „Aktuellen Kamera“ (ehemals Tagesschau) berichtet.

    Finde den Fehler.

  41. Heisenberg73 12. Juli 2021 at 00:38
    Alleine dafür, dass die italienische Mannschaft nicht gekniet hat
    […]

    Vorm Anpfiff haben die Italiener leider auch gekniet

  42. Das_Sanfte_Lamm 12. Juli 2021 at 00:14

    … auch schon mal eine AK durchladen und das volle Magazin in die Menge feuern.

    Mit einem AK kann ich jetzt nicht aufwarten, jedoch mit einem M16 Sturmgewehr und das in Konstanz. Täter ein 34 jähriger Iraker. https://www.pi-news.net/2017/07/konstanz-kein-allahu-akbar-terror-ist-es-trotzdem/?print=pdf

    30.07.2017 · Der Mann, der in der Nacht in einer Konstanzer Diskothek um sich geschossen hat, schoss mit einem M16-Schnellfeuergewehr aus US-amerikanischer Produktion. https://www.n-tv.de/panorama/Taeter-von-Konstanz-feuerte-aus-einer-M16-article19960701.html

  43. Heisenberg73 12. Juli 2021 at 00:38
    Alleine dafür, dass die italienische Mannschaft nicht gekniet hat
    ——————————————————————————-

    Latürnich ‚ham die das, sonst gäbe es ja kein Geld von der Leyen ! 🙂

    *
    Den Vogel haben aber, selbst ohne Spielbeteiligung, immer noch die Deusenländer abgeschossen. Die Werbung von „BevölkerungsWagen“ auf den Außenbanden, war auf satten RegenbogenfarbenHigru gedruckt.

    :mrgreen:

  44. @ seegurke 12. Juli 2021 at 00:09

    Bella Italia ist Europameister,herzlichen Glückwunsch!!
    Autochthone Italiener gegen die Heimmannschaft Blacklivematters-England!
    Alleine daß England drei Heimspiele hatte ist ungerecht,ich habe gezittert für Italien und gönne ihnen den Sieg von Herzen.

    —————–

    So ging es mir auch und als der dritte Neger seinen Elfer versemmelt hatte, habe ich vor Freude einen lauten Urschrei losgelassen. Von oben klopfte jemand gegen die Decke. Ich hatte vergessen, dass ich bei eine Freund zu Besuch war, mit dem ich das Spiel angeschaut habe, über dem jemand wohnt, der ohnehin etwas unverträglich ist. Bei mir zu Hause gibt es keine Mieter o.ä., da kann ich brüllen wie ich will. Heute haben autochthone Europäer gegen eine Kolonialauswahl gewonnen – und das war verdammt gut so!

  45. Das_Sanfte_Lamm 12. Juli 2021 at 00:47
    Heisenberg73 12. Juli 2021 at 00:38
    Alleine dafür, dass die italienische Mannschaft nicht gekniet hat
    […]

    Vorm Anpfiff haben die Italiener leider auch gekniet
    ————
    Haben Sie auf Magenta oder einen anderem Sender (RAI/BBC) geschaut? Ich habe nur die Inselaffen knien gesehen.

  46. OT

    ….ich nehme an, daß die beiden Tatverdächtigen…

    Auf fehlende Maske in Bahn hingewiesen: Mann verprügelt

    […] Die 19 und 20 Jahre alten Tatverdächtigen sollen dann – mit ihren T-Shirts als Mund-Nasen-Schutz im Gesicht – dem Opfer ins Gesicht geschlagen haben. Einer habe mit voller Wucht zugetreten. Die beiden mutmaßlichen Angreifer konnten nach der Attacke am Samstagabend gestellt werden. Der 52-Jährige kam ins Krankenhaus. Ihm wurden unter anderem mehrere Zähne ausgeschlagen

    https://www.welt.de/regionales/rheinland-pfalz-saarland/article232431771/Auf-fehlende-Maske-in-Bahn-hingewiesen-Mann-verpruegelt.html?wtrid=kooperation.reco.taboola.free.welt.mobile

  47. Uff! Zum Glück Eigenkritik!

    In „das Leben des Brian“ hätte das ja glatt fatal enden können (Jehova)

    […] „Ich habe ein Wort benutzt, mit dem ich Roma und Sinti beleidigt habe. Das darf natürlich nicht passieren und ich kann es mir auch nicht erklären. Ich will klarstellen, dass ich jegliche Form von Rassismus und Diskriminierung verabscheue.“

    […] In der vergangenen Woche zog „Punkt 12“-Moderatorin Katja Burkard einiges an Kritik auf sich, denn während einer Abmoderation in der Sendung verwendete sie ein rassistisches Wort: In einem Gespräch mit Oksana Kolenitchenko aus „Goodbye Deutschland“ bezeichnete sie am Donnerstag die vielen Umzüge der Frau als „Zigeunerleben“. Eben dieses sei nur mit kleineren Kindern möglich, mit größeren dann nicht mehr.

    https://www.watson.de/amp/!968488750

  48. Vernunft13
    12. Juli 2021 at 02:34
    ======
    Nennen Rotationseuropäer sich nicht selbst so, sogar mit Stolz?
    Ist „Sinti und Roma“ nicht mittlerweile auch böse?

  49. Hans R. Brecher 12. Juli 2021 at 00:21
    „DAS LICHT IST AUSGEFALLEN“
    Stromausfall bei „RTL aktuell“ – Kloeppel moderiert mit Smartphone-Licht

    Ich habe die 18:45 News gesehen. Herr Kloeppel hat das supercool hingekriegt.
    Nachdem Herr Klöppel den 11.September 2001-Islam-Terror-Anschlag fast 12 Stunden durchmoderierte ohne polemisch rüber zu kommen aber Ross und Reiter nannte, ist er der Nachrichtensprecher #1 für mich. Auch sonst belehrt RTL nicht sein Publikum so wie Klebrig oder die hässliche Mioska und die Frau vom RTL-Chef hat in ihrem Mittagsmagazin sogar das Wort „Zigeuner“ gesagt.
    Da der Ton und die Einspielfilme noch liefen war wohl nur ein Stromkreis betroffen.

  50. Schlichten ist nicht erwünscht!
    Inzwischen heißt es nur noch „Schlachten statt schlichten!“

    .
    „Streit eskaliert: Vier Menschen in Hamburg mit Messer verletzt

    Im Hamburger Stadtteil St. Georg ist am Sonntag ein Streit eskaliert, in dessen Folge ein Mann vier Menschen mit einem Taschenmesser offenbar verletzt hat. Zeugen wollten offenbar schlichten.“

    https://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Streit-eskaliert-Vier-Menschen-in-Hamburg-mit-Messer-verletzt

  51. E-Autos sind genau das Richtige für Doitscheland!

    Weil durch die Kaufprämie viele Milliarden € Steuergeld verbraten wird, weil Doitscheland die höchsten Strompreise in der Welt hat und weil dadurch Kinderarbeit bei der Lythiumförderung unterstützt wird.

    Und E-Autos sind besonders gut für die Umwelt, wenn der Strom durch das Verbrennen von alten Autoreifen und durch Salzkohle erzeugt wird! 🙂

  52. Man kann nicht behaupten, dass München deshalb Glück hatte. Denn nichts ändert die Neuansiedlungspolitik dieser Kreaturen in Deutschland und Europa. Ein derartiger Anschlag ist nur aufgehoben. Allerdings passieren erstaunlich wenige Anschläge, gemessen an der Zahl der Leute, die hier herumlungern.

  53. Es wird nicht gerne gesehen, aber die meisten Politiker der Grünen sammeln das Altöl ihrer SUV-Autos und braten sich damit Kartoffelpuffer.
    Weil sie damit besonders dunkel und kross werden! 🙂

  54. gonger 12. Juli 2021 at 01:44
    ———————————-
    Die Italiener sind definitiv auch auf die (das) Knie gegangen.
    Ich habe das im Kommentar gehört und den Stream „zurückgespult“, da ist das deutlich zu sehen.
    Deshalb war für mich nach der 1.Halbzeit Schluß.
    Trotzdem haben die Richtigen gewonnen.

  55. Vernunft13
    12. Juli 2021 at 02:44
    Vernunft13
    12. Juli 2021 at 02:34
    ======
    Nennen Rotationseuropäer sich nicht selbst so, sogar mit Stolz?
    Ist „Sinti und Roma“ nicht mittlerweile auch böse?
    ++++

    Trotz allem werde ich keine Sinti- oder Romaschnitzel essen, sondern weiterhin Zigeunerschnitzel.

    Als Vorsuppe serbische Bohnensuppe und zum Nachtisch vielleicht einen Mohrenkopf bzw. Negerkuss!

  56. Hatte nicht vor nicht allzu langer Zeit der Grüne Oberbürgermeister Belit Onay laut gerufen:
    „Wir haben Platz!“

    .
    „Mieten in Hannover steigen weiter – Wohnungsneubau reicht nicht aus

    Großstädte wie Hannover und Braunschweig bauen zu wenige neue Wohnungen: Die Mieten steigen und steigen. Städte wie Oldenburg zeigen, wie es besser geht. Das hat eine Sonderauswertung der N-Bank für die HAZ ergeben.“

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Mieten-in-Hannover-Wohnungsneubau-reicht-nicht-um-Preise-zu-daempfen

  57. Es wäre doch weitaus sinnvoller wenn man statt Asylantenunterkünfte lieber grosse Irrenanstalten bauen würde um dort sofort alle, ohne Ausnamen, nach ihrer Ankumft, da sie ja alle an psysischen Problemen mit Mordlust leiden, dort einzuliefern. Die sogenannten Seenotretter sollten für deren Rücktransport und alle Kosten verantwortlich gemacht werden.

  58. Über die vor Krieg und Not gefluechtete türkische Familie Mhallamyie

    „… 2019 sorgte die Abschiebung des Clan-Chefs Ibrahim Miri …für Schlagzeilen…
    Seitdem kämpft er darum, legal wieder nach Deutschland zurückzukommen.
    Ein Gericht muss nun entscheiden.“
    +https://www.rnd.de/politik/clan-chef-2019-abgeschoben-jetzt-will-er-sich-nach-deutschland-zurueckklagen-K3BCOQ7YNE3WET36JEO6S6XH6Y.html

    „Alle zielen auf eine legale Rückkehr…wo seine Familie,
    darunter seine beiden minderjährigen Kinder, leben. (sic)…
    Abschiebung als rechtswidrig eingestuft wird. …richtet sich Miri auch gegen
    einen Bescheid der Bremer Landesausländerbehörde, die gegen ihn
    ein Einreise- und Aufenthaltsverbot von sieben Jahren verhängt hatte.“

    Wir erinnern uns an diese arg gebeutelte, so herzliche fluechtlingsfamile
    https://www.pi-news.net/2010/12/hochzeit-in-kiel-die-miris-lassen-es-krachen/

  59. Die einzige Konsequenz wird sein, dass Frau Doktor Merkel das Verriegeln der Türen von innen verbieten wird

  60. Marie-Belen 12. Juli 2021 at 07:59
    Hatte nicht vor nicht allzu langer Zeit der Grüne Oberbürgermeister Belit Onay laut gerufen:
    „Wir haben Platz!“

    .
    „Mieten in Hannover steigen weiter – Wohnungsneubau reicht nicht aus

    Großstädte wie Hannover und Braunschweig bauen zu wenige neue Wohnungen: Die Mieten steigen und steigen. Städte wie Oldenburg zeigen, wie es besser geht. Das hat eine Sonderauswertung der N-Bank für die HAZ ergeben.“
    —————————————————
    Nicht nur in den Großstädten ist der Mietpreis stark gestiegen.Hier am Bodensee sind in Seenähe Wohnungen unerschwinglich geworden.Normalverdienende haben fast keine Chance eine bezahlbare Behausung zu finden.
    Man muß weit ins Hinterland gehen,um noch irgendwas zu bekommen.Aber auch dort wird’s eng.
    Dazu das Gequassel der Politik,man baue Wohnungen für junge Familien.Bevorzugt werden natürlich unsere Nochnichtsolangehierlebenden.Den Rest teilen sich Immobilienspekulanten.

  61. Hennely 12. Juli 2021 at 08:10
    Es wäre doch weitaus sinnvoller wenn man statt Asylantenunterkünfte lieber grosse Irrenanstalten bauen würde um dort sofort alle, ohne Ausnamen, nach ihrer Ankumft, da sie ja alle an psysischen Problemen mit Mordlust leiden, dort einzuliefern. Die sogenannten Seenotretter sollten für deren Rücktransport und alle Kosten verantwortlich gemacht werden.
    +++
    schon Jesus hat sich äußerst abfällig über die Leute geäußert, welche auf Kosten von Anderen Großzügigkeit demonstrieren.

    übrigens, sind Sie auch schon linksgrünschulgeschädigt?
    Es heißt nämlich: „Ausnahmen“ und „Ankunft“….
    aber natürlich ist auch niemand gegen das Vertippen gefeit.

  62. OT – Aus identitairer Sicht ist der EM2020 hervorragend verlaufen. Das meist europäische Team West-Europas hat gewonnen: 100 % Italien. Der Sieg ist sie von Herzen gegönnt. Die Globalistentruppen aus F, NL und (etwas „bescheidener“) D, waren schnell weg. Das Turnier würde dominiert von Europäer wie Italiener, Spanier, Dänen, Ungarn, Ukrainer. Drei Schwarzen aus England haben entscheidende 11-Meter verpasst.

    Für die Linken ist Fußball + Fernsehen DAS Vehikel #1 womit sie ihren Diversität-Kult durchzupeitschen versuchen. Das ist sie lange gelungen, aber jetzt ist der Nimbus der physisch überlegene Schwarze verschwunden.

    Forza Italia!

    Inzwischen sieht es sehr dunkel aus für England. Mit ihren fatalen Brexit haben sie alle Lieferketten durchbrochen und hunderttausende essenzielle Arbeitskräfte aus Ost-Europa von sich entfremdet, Menschen die notwendig sind für Transport (100k Lastwagen Chauffeure) und zehntausende von Agrararbeiter. Die Industrie fleht die Regierung an wenigstens die Grenzen zu öffnen für diese Segmente, aber die (schwarze) Innenminister Priti Patel denkt nicht daran erneute weißen Arbeitseinwanderung zu erlauben:

    https://www.dailymail.co.uk/news/article-9778331/Britain-isnt-working.html

    „Britain isn’t working: ‚Perfect storm‘ of the pandemic, furlough and Brexit has left hundreds of thousands of vacancies unfilled – and could spark food shortages, inflation and a stalled recovery“

    England muss sich gefasst machen auf leere Regale im Supermarkt und sogar Nahrungsmittelknappheiten.

    Hiermit wird der perfekte Vorwand frei ans Haus geliefert für die Schottischen Nationalisten, um sich endlich abzutrennen und sich Europa wieder zuzuwenden. Und wenn die Schotten gegangen sind, werden die Nordirren und sogar Waliser schnell folgen. Die alle haben das irische Erfolgsmodell als Beispiel um nachzufolgen.

    Und so wird das Brexit-Missgeschick zu einer Stärkung, nicht Schwächung der EU führen.
    Nachricht aus Brüssel: „natürlich steht es ihnen Frei die EU zu verlassen, nur zu, wenn Sie Kollaps mögen!“

  63. gonger 12. Juli 2021 at 01:44
    Das_Sanfte_Lamm 12. Juli 2021 at 00:47

    Vorm Anpfiff haben die Italiener leider auch gekniet
    ————
    Haben Sie auf Magenta oder einen anderem Sender (RAI/BBC) geschaut? Ich habe nur die Inselaffen knien gesehen.

    Bei YT kann man sich die Kurzzusammenfassungen von 5-10 min ansehen, was ich idR bei Welt- und Europameisterschaften tue, komplette Fußballspiele sind einfach nur sterbenslangweilig.

  64. Vernunft13 12. Juli 2021 at 02:44

    Ist „Sinti und Roma“ nicht mittlerweile auch böse?

    Ja.
    Viele Deutsche verbinden „Roma und Sinti“ mit Müll, betteln (trotz H4 und Kindergeld), vielen Kindern, Arbeitslosigkeit, Kinder nicht in Schule, Eltern Analphabeten, Drogen, Diebstahl, nicht bezahlten Rechnungen etc.

    Diese rassistischen Vorurteile sind VOLL RASSISTISCH und DISKRIMINIEREND!
    Das [R&S-Wort] muss umgehend ersetzt werden um das Problem nachhaltig zu lösen!

    :mrgreen:

  65. An Hans R. Brecher 11. Juli 2021 at 22:42 “ Eine kleine Beobachtung am Rande:…“
    Ein ähnliches Beispiel: Am Sonntag abend lief der Weltspiegel, diesesmal mit einer deutschen Moderatorin. Gegen Ende haben wir eingeschaltet, es kamen zwei Berichte:
    Dänemark: nichtweiße, nichteuropäische Menschen müssen ihre Wohnungen verlassen, wenn ihr Anteil über 50% in einem Stadtteil liegt. Außerdem und zusätzlich werden auch massig Wohnblocks abgerissen, was auch automatisch die Anzahl der Bewohner vermindert.
    Als Musterbeispiel wurde ein Araber gezeigt, Familienvater, Unternehmer, in Dänemark geboren und aufgewachsen, wohnt seit 15 Jahren in derselben Wohnung dort und hat sich nichts zuschulden kommen lassen: Auch der muß weg!
    Der Mann war Realist, er sagte, daß er in Dänemark dort willkommen ist, wo die Leute etwas von ihm wollen, er ist wohl Restaurantbetreiber, aber ansonsten ist er nicht willkommen. Das weiß der Mann und er spricht es auch offen aus.
    In Dänemark ist die Multikultitraumwelt zerplatzt, die Maßnahmen sind heftig und waren vor wenigen Jahren noch unvorstellbar, aber heute ist der neue Weg in Dänemark Wirklichkeit. Betrieben übrigens von den dortigen Sozialdemokraten, welche dafür hohe Zustimmung beim Wähler einfahren.
    In diesem Bericht hat der Weltspiegel nicht moralisiert, sondern halt nur berichtet, und das ist ja gerade das Gute. Hier kann man die Sendung anklicken:
    https://www.tagesschau.de/ausland/europa/daenemark-migration-101.html

    Einige Afrikaner in Japan. Bitte anklicken:
    https://www.ardmediathek.de/video/der-suedsudan-bei-olympia-eine-besondere-mission/das-erste/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLWMwNDk1Y2Y3LTJmODItNDExMy04NTkxLWE3NTI5MGRkOTRiMw/
    Höhepunkt: Der eine hat zu Hause zwei Frauen und 17 Kinder, aber er bleibt lieber in Japan, seit einem Jahr. Es ist überall auf der Welt dasselbe absurde Schauspiel, aber es sind überall nur verrückte Minderheiten, die so etwas gut finden für die Zukunft der Menschheit.
    Nach diesem Beitrag mußte die Moderatorin im Abspann selber lachen.

    Ergebnis. Selbst der Staatsfunk ist kein einheitlich geschlossener Block, viele erkennen sehr wohl die Zeichen der Zeit, und die stehen nunmehr so, daß wir überleben wollen und die dafür notwendige Maßnahmen auch ergreifen werden. Diese beiden Beiträge imWeltspiegel haben sehr viel für unsere Sache gebracht.

  66. Karlfried 12. Juli 2021 at 10:02
    […]
    Einige Afrikaner in Japan. Bitte anklicken:
    https://www.ardmediathek.de/video/der-suedsudan-bei-olympia-eine-besondere-mission/das-erste/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLWMwNDk1Y2Y3LTJmODItNDExMy04NTkxLWE3NTI5MGRkOTRiMw/
    Höhepunkt: Der eine hat zu Hause zwei Frauen und 17 Kinder, aber er bleibt lieber in Japan, seit einem Jahr.
    […]

    In Japan aber nix Geld aus Wand, sondern Geld nur für Arbeit und in Japan gibt es noch die Todesstrafe.
    Da kann man sich an drei Fingern abzählen, was dort beispielsweise auf die vier Afghanen für die gleiche Tat zukommen würde, die in Österreich Leonie umbrachten.
    So blöde sind die dann aber auch wieder nicht, um zu wissen, dass man sich in solchen Ländern besser am Riemen reisst – zumal man auf Grund der geographischen Lage nicht so einfach abhauen kann, sollte man was auf dem Kerbholz haben.

  67. Habt ihr die Italiener gestern gesehen? Die sind vor den Anpfiff
    nicht niedergekniet, und kniend kann man nicht EM-Werden.
    Syntomatisch, daß bei den Engländern Multikulti die ELfer vergeigt haben.

  68. Ja, leider habven die Italiener auch geniet. Ich hatte mir den Anfang nicht angeschaut. Na, wenigstens nicht so oft wie die Engländer, die knieten vor jedem Spiel.

  69. In diesem versifften linksextremen Drecksloch von einer Scheindemokratie und einem Papiertiger von Rechtsstaat wird dieser, dieser ….. AAAAAHHHHH….. für viele hunderttausend Euro die jene erwirtschaften werden müssen die er schlachten wollte „Behandelt“ werden, um nach der „Genesung“ eine bezahlte Wohnung, Taschengeld, und eine staatlich geförderte Berufsausbildung zu bekommen.

    Ich sage nur 7,92 x 57. Damit kann sich dann jeder selbst ausrechnen was er von mir bekommen würde.

    Grüße
    Peter

  70. @ Peter Blum 12. Juli 2021 at 12:12
    „Ich sage nur 7,92 x 57. ..ausrechnen, was er von mir bekommen würde. “

    ich glaube, dein warenangebot verstoesst gegen forenregeln und Bundesgesetze.
    es ist deshalb eine gute idee, diese 1-deutige beschreibung entfernen zu lassen,
    und anstatt eine legale, weniger deutliche umschreibung zu erdenken. als vorschlag.

  71. Ich sage nur 7,92 x 57. Damit kann sich dann jeder selbst ausrechnen was er von mir bekommen würde.
    +++
    dieses Kaliber kenne ich nicht. Meinen Sie vielleicht 7,62?

  72. Der mohammedanische Wilde hat Afghanistan unbewohnbar gemacht. Jetzt ist das Deutschland der Altparteien (inklusive handzahmer „AfD“) an der Reihe zerstört zu werden.

    Jede Hochkultur in der Wilde mit der ideologische Grundlage des ISIS im Gepäck ankommen, hört schon sehr bald auf zu existieren.
    Das feige Grüne Deutschland bildet den idealen Nährboden für die Zivilisationgegner.

  73. man schaue sich nur einmal die Werbung an, und dann weiß man wo der Intellekt geblieben ist. Schlicht unterirdisch. „Au Backe“ ist noch geframet.

  74. So, so, ein „Flüchtling“ stellt sich mal wieder als Vollpsycho heraus – oder wird als Vollpsycho hingestellt.

    Nun, dass sich Horschi Seehofer noch nicht vor ein Kameraobjektiv geworfen und seine These vom „Nichtkümmern“ und dem „Versagen der Aufnahmegesellschaft“ verbreitet, dürfte daran liegen, dass diesem Afghanen in München vom ersten Tag seines illegal erschlichenen Aufenthaltes von der in München „sehr engagierten“ Hilfs- und Sozialindustrie vollumfänglich den Arsch nachgetragen bekam.

    Von sogenannten Soz.Päds übrigens, die entweder fachliche Nichtskönner oder aber Rassisten sind, dass sie die Defizite des Afghanen in den zahllosen Kontakten und Gesprächen nicht erkennen konnten oder wollten.

    Es kann natürlich auch sein, dass die Anwält_In lügt, dass sich die Balken biegen und sie an einer gerechten Verhandlung mit einem gerechten Urteil und einer gerechten Bestrafung und am Schutz der „Bevölkerung“ vor Gewaltkriminellen keierlei Interesse hat.

    Tja, für manche Leute haben unterschiedliche Ethnien halt unterschiedliche Rechte.

  75. @ LEUKOZYT 12. Juli 2021 at 13:33:

    1 deutig eine Muliplikation. Und es entsteht in DEINEM Kopf ein Verstoß gegen die Forenregeln und Bundesgesetze. Eine weniger deutliche Umschreibung?

    Ich wünschte dieses unverstandene Talent, nachdem es schon mal hier ist, würde von Frau Dr. Merkel zum Abendessen eingeladen anstatt der BGH Richter welche die AfD Klage verhandeln sollen. Ich moderiere gerne den Stuhlkreis in der Nervenheilanstalt welche sein zukünftiges Zuhause sein wird nachdem er seine Fertigkeiten an der „Größten Kanzlerin aller Zeiten“ (Es gab bisher nur eine) unter Beweis gestellt hat. Die Frage ist lediglich wen ich da betreuen würde wenn der Angela M.´s Dienstwagen den Lack zerkratzt…..

    …. Thema der Sitzung: Akzeptanz und Toleranz – Zwei unterschiedliche Begriffe und nur eine Bedeutung?

    Liebe PI Crew: Wenn der Kollege LEUKOZYT Anstoß an meiner Formulierung findet bitte ich darum diese zu streichen. Ich will ja nicht unbedingt den Preis „Forenrüpel des Monats“ gewinnen.

    Grüße
    Peter

  76. Durch diese Täglichen haarsträubenden Nachrichten wird meine Entscheidung Deutschland verlassen zu haben immer wieder bestätigt. Als jemand, der nicht mehr in Deutschland lebt, betrachte ich Deutschland mit immer größerem Befremden, so als würde man eine Suizid-Sekte beobachten!

  77. Das_Sanfte_Lamm 12. Juli 2021 at 10:23

    Karlfried 12. Juli 2021 at 10:02

    Dieses Video müsste eigentlich in den Giftschrank.
    :mrgreen:

    Und: Auch in Japan gibt es Autorassisten und Gutmensch_Innen im fortgeschrittenen Alter.

  78. „Sicher scheint bislang nur: Ali K. leidet unter paranoider Schizophrenie.“
    Diese Menschen sind alle aus Inzucht geborene, darüber wir wenig berichtet!

  79. Die Anwalt von dem hat…ist…wünsche ich…

    In Deutschland hilft man brutalen Mördern und Leute, die nicht zahlen wollen was sie nicht nutzen, sitzen im Knast. Das muß man sich mal versuchen vorzustellen.

    Wer in die Zukunft schaut, kann doch unmöglich an ein friedliches „Ende“ glauben.

  80. @Das sanfte Lamm,
    Ich habe das Spiel auf SRF 2″ Geschaut, ich hab die Italiener stehen gesehen, die Inselaffen sind gekniet, oder Selbtst der Mod hat gesagt, die Italiener bleiben stehen
    ich muß eine politisch unkorecten PI-TV haben, Marke Pansonic 😉 Oder ich muß mir demnächst die Augen
    kontrollieren lassen,-)Bei m Spiel ITL-Spanien sind beide gestanden

  81. Anita Steiner 12. Juli 2021 at 18:11
    @Das sanfte Lamm,
    Oder ich muß mir demnächst die Augen
    kontrollieren lassen,-)

    Ich denke auch Liebelein 🙂

  82. Gehen wir davon aus, da? die hier eindringenden Muselmanen
    den Allahauftrag, möglichst viele “ Ungläubige“ umzubringen,
    in die Tat umsetzen wollen.

    Wer von Kindesbeinen an diese Raub- und Mordideologiegebrauchs-
    Anweisung KORAN verinnerlicht hat, wird danach trachten, möglichst
    schnell als 72-Jungfrauengnießer Karriere zu machen.

    Da stellt sich schon die Frage:

    Brauchen wir hier sowas????????

  83. Kassandra_56 12. Juli 2021 at 13:49

    Ich sage nur 7,92 x 57. Damit kann sich dann jeder selbst ausrechnen was er von mir bekommen würde.
    +++
    dieses Kaliber kenne ich nicht. Meinen Sie vielleicht 7,62?

    Die kaiserlichen Schutztruppen am Witwatersrand und die Jäger am Kuban haben dieses Kaliber verschossen. Zivile Jäger nutzen es heute noch.

  84. @ Anita Steiner 12. Juli 2021 at 18:11

    Oder ich muß mir demnächst die Augen kontrollieren lassen,..
    ***
    Lieber nicht, sonst fällt Ihnen noch auf, daß Ihr Paß eine italienische Staatsbürgerschaft bedeutet und Sie somit jeden Morgen beim Aufstehen vor den Südländer niederknieen.

  85. Die Taliban werden schon bald die Macht in Afghanistan wieder übernehmen. Dann werden viele, sehr viele Flüchtlinge kommen. Darauf dürft ihr euch schon mal einstellen…!

Comments are closed.