Der als sehr guter Strafrechtler bekannte Pflichtverteidiger des somalischen Dschihad-Messerkillers scheint sich schon auf "psychische Störungen" seines Mandanten zu konzentrieren.

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Ein Jurist, der sich auf YouTube „Anwalt Jun“ nennt, beschrieb am Dienstag, vier Tage nach dem brutalen Terror-Anschlag des somalischen Moslems in Würzburg, in einem Video die Trauer der Bürger für die bedauernswerten Opfer. Er meldete auch, dass die Justiz der Stadt Würzburg als Pflichtverteidiger für den somalischen Dreifachmörder den aus seiner Sicht besten Strafverteidiger Würzburgs, Rechtsanwalt Dr. Hans-Jochen Schrepfer, bestellte. Auf der Internetseite der Kanzlei ist zu erfahren, dass Dr. Schrepfer seit 2009 im Auftrag des Bayerischen Justizministeriums und der Rechtsanwaltskammer Bamberg auch als Dozent in der Referendarausbildung im Bereich Strafrecht tätig ist.

Man kann also davon ausgehen, dass der radikale somalische Moslem Abdirahman Jibril A. dadurch die bestmögliche juristische Unterstützung zu seiner Verteidigung bekommt. Für jeden Bürger mit gesundem Rechtsverständnis wäre normalerweise eine lebenslängliche Gefängnisstrafe mit anschließender Sicherungsverwahrung für den Mehrfachmörder gerecht, der nach eigenem Bekunden gezielt „seinen Beitrag zum Dschihad“ leistete, bei der Tötung ungläubiger Frauen das Bekenntnis „Allah ist der Allergrößte“ ausrief und sich in seinem Handeln an Anleitungen des Islamischen Staates orientierte. Dieser brandgefährlich moslemische Extremist dürfte eigentlich nie wieder auf die Öffentlichkeit losgelassen werden, wenn man weitere unschuldige Opfer vermeiden möchte.

Eine Auslieferung nach Somalia zum Verbüßen der Strafe wäre sinnvoll, damit dem deutschen Steuerzahler dieser gewissenlose brutale Mörder nicht noch mehr Kosten verursacht, als er seit seinem fünfjährigen Aufenthalt in Deutschland ohnehin schon verursacht hat. Aber da würde die erhebliche Gefahr bestehen, dass die Scharia-Gesetzgebung in dem fundamental-islamischen Land dieses Dschihad-Attentat möglicherweise ganz anders bewertet und Abdirahman Jibril A. vielleicht wieder bald auf freiem Fuß sein könnte. Und dann über die Hintertür wieder in unser Land eindringen könnte, was schließlich einfach ist, und unter einer anderen Identität seinen Dschihad fortsetzt.

Auch vor der Justiz in Würzburg könnte diese Tat nun ganz anders beurteilt werden, als man es nach diesem Killer-Dschihad eigentlich erwarten würde. Mit ziemlicher Sicherheit dürfte versucht werden, auf angebliche „psychische Störungen“ abzuzielen, damit eine „Schuldunfähigkeit“ zugesprochen werden kann. Dann kommt er in eine psychiatrische Anstalt, was weitere erhebliche Kosten verursachen wird. Wenn es der Somalier klug anstellt, dann kommt er dann nach ein paar Jahren „geheilt“ frei.

Dass dieser Abdirahman Jibril A. ein ganz durchtriebener Bursche sein dürfte, erkennt man auch daran, dass er bei seinem Asylgesuch angab, einen Handgranatenanschlag der somalischen Terrormiliz Al-Shabaab verhindert zu haben, weswegen er aus Somalia habe fliehen müssen. Das Gegenteil wiederum berichtete ein anderer Asylbewerber, der ein Telefongespräch von Abdirahman Jibril A. mitgehört habe, in dem jener von einer Mitwirkung bei Al Shabaab erzählte, wobei er auch Zivilisten, Journalisten und Polizisten getötet habe.

Im vergangenen Jahr ging die Münchener Generalstaatsanwaltschaft diesem Verdacht nach und legte den Fall der Bundesanwaltschaft vor. Diese sah aber keine Anhaltspunkte für einen Anfangsverdacht, da Abdirahman Jibril A. den Angaben nach zum Zeitpunkt der potentiellen Teilnahme bei Al Shabaab elf oder zwölf Jahre alt gewesen sein müsse, was aufgrund der Minderjährigkeit in Deutschland strafrechtlich nicht zu ahnden sei. Nachdem in Afrika nicht selten Kindersoldaten mit äußerster Brutalität unterwegs sind, sollte man das Strafrecht dahingehend dringend anpassen.

Bei der Suche nach „mildernden Umständen“ hat Abdirahman Jibril A. wohl auch schon Futter für die ganz Verständnisvollen geliefert. Der tiefgläubige Moslem, in dessen Wohnung zwei Gebetsteppiche und eine Gebetskette gefunden wurden, gibt an, 2018 in Chemnitz einen mutmaßlichen Übergriff durch Neonazis miterlebt zu haben. Die Welt meldet, dass ihr ein Video vorliege, in dem der Somalier erzähle, dass er zusammen mit seinem afghanischen Bekannten Saifullah Z. auf der Straße im Chemnitzer Stadtteil Markersdorf gelaufen sei, als in der Nähe einer Tankstelle sechs schwarz gekleidete Personen auf sie zugekommen sein sollen. Abdirahman Jibril A. sagte, dass „Rechte“ in Chemnitz „Hetzjagd auf Flüchtlinge machen“ würden. Er sei schnell gerannt, deshalb sei ihm im Gegensatz zu seinem Freund nichts passiert, der zusammengeschlagen worden sei und dadurch Prellungen und Schnittwunden im Gesicht erlitten habe. Das Video sei kurz nach den beiden Demonstrationen von AfD und Pegida sowie dem Verein Pro Chemnitz von der Berliner Morgenpost aufgenommen worden. Die sächsische Polizei habe die Attacke damals bestätigt, aber von vier vermummten Personen gesprochen. Es werde wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Es ist davon auszugehen, dass die Verteidigung dies wohl als „traumatische Erfahrung“ vorbringen dürfte, so dass man möglicherweise sogar versuchen wird, eine angebliche Mitschuld von „Rechten“ an den Messermorden von Würzburg in Form eines Rachemotivs zu konstruieren.

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat sich auch schon ganz betroffen geäußert, dass der Fall des Somaliers „ein Beispiel von gescheiterter Integration“ sei und spricht laut Zeit allen Ernstes von Versäumnissen des Staates:

„Wie kann es sein, dass ein junger Mann, der sich rechtskonform in Deutschland aufhält, nach sechs Jahren im Land in einer Obdachlosenunterkunft lebt. Damit können wir uns doch nicht abfinden. Bund und Länder müssen überlegen, ob die Integrationsbemühungen verstärkt werden müssen.“

Dieser sich „rechtskonsform“ in Deutschland befindliche „junge Mann“ fiel bereits sechs Monate nach seiner Ankunft in unserem Land 2015 durch eine Körperverletzung im Asylantenheim auf. Im Januar dieses Jahres habe er häufig mit Mitbewohnern und Verwaltern der Obdachlosenunterkunft in Würzburg gestritten und dabei auch mit einem Messer bedroht.

Der Würzburger Oberbürgermeister Christian Schuchardt, der erste Bayerns von der CDU, der in einem Offenen Brief den Bürgern seiner Stadt versicherte, dass „die Verbrechen Einzelner niemals auf Religionen zurückzuführen“ seien, bläst ins gleiche selbstkritische Horn:

„Wenn wir Menschen mit sehr schwierigen Biografien aufnehmen, ist klar, dass das nicht einfach ist, sie womöglich auch eine Form der Begleitung brauchen. Und wenn wir feststellen, dass einige von ihnen, wie der Täter, der ja gerade erst volljährig war, als er nach Deutschland kam, eben nicht genügend staatlich begleitet worden sind, muss sich das für die Zukunft massiv ändern. Das schnelle Hingucken und häufigere Hingucken muss Staatsaufgabe sein, auch im eigenen Interesse.“

Die Komplett-Rundumversorgung und das aufwendige Kümmern des deutschen Nanny-Staates um radikal-moslemische Zuwanderer müsse also nach Ansicht der Unions-Politiker Seehofer und Schuchardt unbedingt noch intensiviert werden. Egal, ob dieser Irrsinn aus Naivität, Ahnungslosigkeit, faktischem Unwissen, berechnendem Opportunismus oder eiskaltem politischen Kalkül erfolgt: Das bewusste Ignorieren, Verschweigen oder Abstreiten der riesengroßen Gefahr des Politischen Islam, der massiv in unser Land eingedrungen ist und sich rasant weiter ausbreitet, stellt eine große Gefährdung der Bevölkerung dar. Die Verharmlosung dieser Bedrohung wird von ganz oben gesteuert, aus der Regierung, deren Sprecher Seibert den Dschihad von Würzburg als „Amoklauf“ hinstellt, der sich „gegen jede Religion“ richte, womit man wieder den Politischen Islam in Schutz nimmt.

Der Terror-Anschlag von Würzburg wird zum Prüfstein werden, ob der Staat weiter zur Lachnummer gerät oder sich endlich willig zeigt, der immensen Bedrohung entgegenzutreten, die unsere Gesellschaft in ihren Grundfesten erschüttern wird.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Kritik am Politischen Islam muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN:HU70117753795954288500000000, BIC:OTPVHUHB. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

62 KOMMENTARE

  1. Das ist doch wohl das Mindeste, was der Steuermichel diesem goldenen Geschenk schuldig ist. Kosten spielen keine Rolle, das wäre ja noch schöner.

  2. „Der Terror-Anschlag von Würzburg wird zum Prüfstein werden, ob der Staat weiter zur Lachnummer gerät oder sich endlich willig zeigt, der immensen Bedrohung entgegenzutreten, die unsere Gesellschaft in ihren Grundfesten erschüttern wird.“

    Lachnummer, sonst nichts.

  3. man kann die meisten altpolitiker, medien und deutschen nur noch verachten. so weit bin ich schon.

  4. Das schnelle Hingucken und häufigere Hingucken muss Staatsaufgabe sein, auch im eigenen Interesse.“

    Im eigenen Interesse muss die Staatsaufgabe lauten:
    Grenzen sichern, keine Illegalen Migranten aufnehmen, bereits hier lebende Illegale deportieren, straffällig gewordenen Migranten deportieren, allen „Gästen“ klarmachen, dass sie Gäste sind und sich entsprechen zu verhalten haben, wer sich nicht anpassen will- fliegt raus, Gesetze gelten für alle gleich.
    Unser Land – unsere Regeln: dann klappts auch mit der Migration

  5. Und wer bezahlt den Superadvokaten für den Massenmörder?
    Sollen die Opfer das auch noch bezahlen?

    Vermutlich bezahlt diesen VIP Anwalt dann die soziale Steuergemeinschaft von Somalia?
    Vielleicht bezahlt den Blutsanwalt die somalische Botschaft für ihren Ehrenbürger?
    Dafür könnten sie doch von den Blutsdiamentengeldern etwas locker machen.
    Dafür passte es doch!

    Vermutlich löhnt eher doch wieder der dumme August, der Opfermichel!

  6. Warum bekommt der keinen Pflichtverteidiger, so wie die TATORT Mörder?

    Ist der Frauenmörder vielleicht etwas Besseres als die TATORT Mörder?

  7. aenderung 1. Juli 2021 at 13:16

    „Der Terror-Anschlag von Würzburg wird zum Prüfstein werden,
    ————————————

    Die ganze Prüfsteine sind offenbar schon alle vom Klimawandel weggespült…

  8. Und wie geht das dann bei der Gerichtsverhandlung?

    Wird der dann im Käfig vorgeführt?

    Oder wäre das dann auch zu rassistisch?

  9. KOTZ und WÜRG!
    Meine Verachtung für diesen Staat nimmt gigantische Ausmaße an!
    Wer bezahlt diesen Staranwalt??Der mörderische Somali sicher nicht.
    Es ist nur noch grotesk,was hier abgeht.

  10. Vielleicht bringt ISIS auch den Idioten noch vor der Gerichtsverhandlung um, falls überhaupt eine stattfindet.
    Denn wenn der alles ausplaudert, was er weiß, das ist bestimmt nicht genehm.

    Die ganzen Attentäter sterben normalerweise alle eines unnatürlichen Todes, das fällt langsam auf.

    Mal schauen, was mit dem noch alles passiert.

  11. Ein Hartz-IV-Empfänger fuhr mit AMG-Mercedes (2700 Euro Miete) einen Studenten tot – Prozessbeginn.

    Er lümmelt auf der Anklagebank im Amtsgericht Tiergarten: Omid S. (24) aus Kreuzberg. Kein Beruf. Teilzeitpfleger. Hartz-IV-Empfänger, lebt bei den Eltern. Nackentolle. Markenklamotten. Diverse Jugendverfahren, drei Verurteilungen als Erwachsener, auch wegen Fahrens ohne Führerschein. ➡ Er sagt hier gar nichts. Das erledigen für ihn zwei der besten (und teuersten) Anwälte Berlins.

    Kaum anderthalb Monate, nachdem er den Führerschein wieder bekommen hatte, mietete er ein Auto. Mercedes-Benz C 63 AMG, V 8 Motor, 457 PS, von Null auf 100 km/h in 4,5 Sekunden. Ein Angeber-Geschoss. Der Hartz-IV-Empfänger blätterte dafür 2700 Euro hin.

    http://www.pi-news.net/2010/01/todraser-ohne-reue/

  12. es ist gut das es PI, AfD und andere gibt.

    wir lassen hier schon seit jahren dampf ab, aber es ändert sich nichts, es ist zum verzweifeln.

  13. Nachbarn über afghanischen Killer: „Es gab nur Ärger mit ihm“ – „Der war nie 18 Jahre!“
    Wien. In der Gemeinde-Wohnung des Afghanen dürfte Leonie (13) gestorben sein. Nachbarn berichten von Lärm, vielen jungen Mädchen und reichlich Drogen. Der Afghane dealte ungeniert. Viele junge Mädchen gingen dort ein und aus. „Der war nie 18 Jahre!“ Einer schätzt den Afghanen auf 28 Jahre, der andere Nachbar gar auf 36 Jahre.
    https://www.heute.at/s/nachbarn-ueber-verdaechtigen-18-nur-aerger-mit-ihm-100149879

  14. Fakt ist, der Strafverteidiger für diesen Gendefekt wird bezahlt von abgepressten Steuern. Von daher sollte bei jedem Deutschen die „Steueroptimierung“ oberste Priorität haben….

  15. Ja ,das ist nun mal das zukünftige Leben “ Im besten Deutschland das wir je hatten“. Ich freue mich nicht darauf. Frauen sind die absoluten Verlierer.

  16. „Nicht zuletzt gehört zu den Ursachen des Niedergangs die Selbstverleugnung der Fundamente der westlichen Welt. Während in islamischen Gesellschaften religiöse Scharfmacher den eigenen Glauben überhöhen und gegen alles Fremde zu Felde ziehen, setzen Ideologen in Europa und Nordamerika den eigenen Glauben, die eigene Kultur und Geschichte zunehmend herab. Selbst die Mathematik wurde von „Woke“-Aktivisten inzwischen als „rassistisch“ gebrandmarkt. Ist es angesichts dieser Selbstvergessenheit ein Wunder, dass der Westen nicht mehr leuchtet?

    Fakt ist, dass eine Gesellschaft, die sich ihrer Grundlagen nicht mehr sicher ist, über kurz oder lang auf einem wackeligen Fundament steht.“

    https://paz.de/artikel/das-doppelte-scheitern-der-westlichen-wertegemeinschaft-a4954.html

  17. „Die Eilmeldungen über das Attentat in Würzburg waren kaum gesendet, da folgten die üblichen Relativierungen. Als am vergangenen Freitag in der fränkischen Universitätsstadt ein Somalier drei Frauen mit einem Messer tötete und sieben weitere Menschen schwer verletzte, wurde umgehend berichtet, dass sich der Täter zuvor in psychiatrischer Behandlung befunden hatte.

    Dass der Mörder bei seiner Tat den radikalislamischen Schlachtruf „Alahu akbar“ ausgerufen haben soll, wurde von zahlreichen Medien selbst dann verschwiegen, als der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) vom „eklatanten Verdacht“ eines „islamistischen Hintergrunds“ sprach.“

    https://paz.de/artikel/das-doppelte-scheitern-der-westlichen-wertegemeinschaft-a4954.html

  18. irgendwann ( bald) wird es kommen, entweder die oder wir. ein zwischending wird es nicht geben.

  19. @ aenderung 1. Juli 2021 at 13:30

    es ist gut das es PI, AfD und andere gibt.

    wir lassen hier schon seit jahren dampf ab, aber es ändert sich nichts, es ist zum verzweifeln.

    Sozusagen der Bosbach unter den deutschen Medien. Nee, Quatsch, „wir“ sind viel mehr: redaktionell meist sehr hochwertige Artikel, und ein ziemlich offener Kommentarbereich, ebenso mit einer Mischung aus deftigen und gut informierten Beiträgen, sozusagen Boulevard und Geist. Ziemlich cool, und einmalig!

  20. Ja der Staat hat sso viel aufm Buckel. Die Hausdurchsuchungen bei den widerspenstigen Richtern in Thüringen muß er machen. Dann noch Mördern einen guten Anwalt besorgen, freuen wir uns, daß unser „Anwalt Jun“ den Gefundenen gut findet.
    Zumal der ja völlig unabhängig ist, wenn er im Auftrag des bayrischen Justizministeriums in der Referendarausbildung tätig ist. Wunderbar, wenn der Staat alles in der Hand hat. Satire hat sich auch erledigt, brauchen wir nicht mehr.

  21. alles-so-schoen-bunt-hier 1. Juli 2021 at 14:01

    ich meinte mit „wir“, die leser und kommentare-schreiber.

  22. @jeanette 1. Juli 2021 at 13:21

    „Warum bekommt der keinen Pflichtverteidiger, so wie die TATORT Mörder?“
    Bekommt er doch!
    Da bekommt der Juraprof das selbe wie der Anfänger aber bei Beate Zschäpe fand ich die die 5 Pflichtverteidiger schon etwas frech!

  23. Ganz kurz zu diesem Thema, das wieder den Zorn in mir hochtreibt: Merkels Linksstaat kotzt mich so an!

  24. @ ich2 1. Juli 2021 at 14:07

    @jeanette 1. Juli 2021 at 13:21

    „Warum bekommt der keinen Pflichtverteidiger, so wie die TATORT Mörder?“
    Bekommt er doch!
    Da bekommt der Juraprof das selbe wie der Anfänger aber bei Beate Zschäpe fand ich die die 5 Pflichtverteidiger schon etwas frech!

    ——————

    Na, mal wieder hübsch artig in Sachen Merkel-Propaganda unterwegs, ich2 ?!

  25. OT (oder auch nicht)
    es geht um weiße Unterwerfung:

    https://www.wibc.com/blogs/tony-katz/athlete-turns-back-to-flag-as-national-anthem-plays/

    Gwen Berry, who turned from flag, says she felt ’set up‘ by anthem playing at Olympic trials
    The hammer thrower also put a T-shirt over her head as the national anthem played at the Olympic track and field trials.

    Die Hammerwerferin Gwenn Berry dreht sich bei der Siegerehrung weg und wirft ein T-Shirt über den Kopf als die amerikanische Nationalhymne ertönt.

    Das dumme, arrogante Stück soll doch in eins der African-black-shitole-Länder ziehen, wo sie sicher auch ganz toll, vom Staat alimentiert, für Olympia trainieren kann.

  26. „Hiebe von Macheten zischen, in der Luft liegt ein säuerlich-beißender Geruch…
    Wie Experten in Schleswig-Holstein den Riesen-Bärenklau bekämpfen“

    Serie: Über das spontane Verbinden irgendwie aehnlicher Erlebnisse

    „Herkulesstauden sind *eigentlich im Westkaukasus* beheimatet.
    Doch nun breiten sie sich die *eingeschleppten Invasoren* auch hierzulande aus.
    Dort, wo sie auftauchen, *wächst kein anderes Kraut mehr*.
    …versucht ein Team , *die gefährlichen Stauden zu stoppen* .“

    HAttps://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Herkulesstauden-Der-Kampf-gegen-den-Riesen-Baerenklau-in-SH

  27. Jeder Straftäter hat einen Anspruch auf einen Anwalt. Egal wer das ist – er wird nach der Gebührenordnung bezahlt. Hat der Verdächtigte keinen speziellen Wunsch, so bestimmt das Gericht den Pflichtverteidiger.
    In der Regel bietet man Ausländern nach Verbüssung der Strafhälfte an, den Rest auf Bewähruing auszusetzen, wenn sie einer Abschiebung zustimmen. Bei Lebenlänglichen ist das in der Regel nach 10 Jahren. Es ist davon auszugehen, dass der Täter in diesem Fall Lebenslänglich bekommt und nach 10 Jahren abgeschoben wird. Bei illegaler Wiedereinsreise muss er die Reststrafe absitzen.

  28. Strafverteidiger Schrepfer …m Auftrag des Bayerischen Justizministeriums und der Rechtsanwaltskammer Bamberg auch als Dozent in der Referendarausbildung im Bereich Strafrecht tätig ist….

    da weiss man doch nun wohin die „Reise“ geht, ohne Zweifel kommt im Prozess das Thema “ Fremdenfeindlichkeit“ in Chemnitz aus dem Vorleben des Irren zu sprache und wird bei seinem Strafmaß im Richterspruch als Strafmildernd gewertet, weil es die eigentliche Trauma-Ursache darstellen würde,

    wir werden sehen, ob dieser Gerichts-Strafprozess öffentlich zugänglich ist, es gilt Bayern und Bundes AfD übernehmen Sie , und stellen Sie einen Ankläger der Nebenklage ( Hinterbliebenen der Opfer ) und beobachten sie den Gerichtsprozess

  29. Schon lange gibt es das Sprichwort:
    „Für unsere Gäste nur das Beste!“
    Jedenfalls Greenwich davon aus, dass der Täter für schuldunfähig erklärt wird. Die Frauen sind schuld- sie als Angehörige des Tätervoöks Schland haben ihn mit ihrer Anwesenheit provoziert. Außerdem muss ihm ein Schmerzensgeld bezahlt werden für die schmerzhaften Treffer mit den Klappstühlen! Sarkasmus aus – oder womöglich Beschreibung der Wirklichkeit?

  30. @lorbas
    Georg Thiel sitzt in Beugehaft. Er hat wie jeder einen Anspruch auf einen Pflichtverteidiger. Ob er dieses Recht in Anspruch genommen hat, ist mir unbekannt. Beugehaft ist auf 6 Monate begrenzt. Sie wird z.B. auch auf Leute angewandt, die sich weigern, eine Eidesstattliche Versicherung wegen Vermögenslosigkeit abzugeben, nannte man früher Offenbarungseid.

  31. Deutschland ist am Ende,

    unsere Grenzen werden nicht mehr geschützt, unsere Gesetze werden gegen uns eingesetzt, oder aber diese Gesetze schützen Eindringlinge, Mörder, Vergewaltiger und Verbrecher. Unsere etablierten Altparteien unterstützen den Auf- und Ausbau einer islamischen Parallelgesellschaft auf deutschem Staatsgebiet. Unsere Steuergelder werden an die EU verschenkt und die EZB schafft die Zinsen ab und enteignet damit die deutschen Sparer.

  32. Wie man bei dem Auftritt unserer „Schaft“ feststellen musste, sind die grauenhaften Morde dem DFB gleichgültig! Solange dort die Kasse klingelt ist alles gut! Im Gerichtssaal schlage ich dem DFB-Haufen einen Kniefall vor dem Mörder vor! Das wären doch Bolder, die um die Welt gehen!

  33. „Jetzt fahnden die Ermittler mit einem internationalen Haftbefehl nach einem vierten mutmaßlichen Mittäter! Wie „heute.at“ berichtet, soll es sich bei dem Mann um einen 22-jährigen Afghanen handeln.“

    die haben alle das recht auf einen pflichtvert.

    weil wir so anständig sind und so tolle gesetze haben.

  34. Werter kimbt, die Wiedereinreise merkt bei,offenen Grenzen doch niemand! Und – glaubt jemand hier ernsthaft, der Staatnin Schland würde versuchen ihn zur Resthaftverbüßung „einzufangen“? Eher bekommt er einenHotelaufenthalt mit Sozialbetreuer, der Arme! Sarkasmus aus

  35. In Somalia hätte man das Gerichtsverfahren gleich nach der Tat auf der Straße abgehalten; ein Autoreifen und ein Kanister Benzin wären danach schnell zur Hand gewesen. Ebenso in Indien, wo die Bevölkerung nicht lange fackelt und der offiziellen Justiz oft einen Schritt voraus ist, wenn es um das Ahnden von Vergewaltigung und Mord geht; auch dort heizt man den Tätern an Ort und Stelle ein.

    Der deutsche, guterzogene Sänftling dagegen wirft mit Gartenstühlen nach dem Lausbuben, der ja in Wirklichekeit ein dreifacher Frauenmörder ist, und wird sogar für diesen, objektiv milden, wenn auch für einen Deutschen tapferen, Auftritt von sogenannten „Journalisten” gerügt, dem Mörder keine Gelegenheit zum Ausruhen und Verstecken gegeben zu haben, als wäre es um ein Kinderspiel wie „Räuber und Gendarm” oder „Hasch mich, ich bin der Frühling” gegangen.

    Auffällig ist auch, wie man sich angehalten sah, lange und sorgfältig zu prüfen, ob als Motiv eine religiöse-politische Gesinnung in Frage kommt, um dann endlich und befreiend darauf erkennen zu können, daß der Täter in Not war, und den Mord nun als Grund verwendet für noch ausgiebigere Versorgung und Bevorzugung der heißgeliebten „Geflüchteten”.

    Meine Prognose für Urteil und Vollstreckung: 2 Jahre auf Bewährung, danach ein vollverpflegtes Leben in Merkel-Deutschland.

    Deutschland ist ein Irrenhaus und eine tödliche Falle für friedliebende Frauen, Kinder, Alte; ein hochgefährlicher Ort für Familien.

  36. Es gibt eigentlich nur 2 Versuchsanordnungen, die mir erklären könnten, warum der Staat in Gestalt der Justiz (ohne Gewaltenteilung, wie neuerdings üblich) einen besonders teuren Verteidiger bestellen will:
    1. Es gibt einen Vertrag mit den Terrororganisationen, wie es ja auch Verträge mit Erpressern gibt.
    2. Der Staat bekennt sich schuldig, er hat den Ausländer nicht oder nicht genug „integriert“; für dieses Versagen gibt es einen besonders guten Verteidiger.
    Eine Spur zu DIESER Logik: „Der Bundesinnenminister wirft nun den Deutschen am Beispiel des Würzburger Täters vor, sie hätten nicht genug hingeschaut und sich nicht genug gekümmert“
    (A. Wallasch auf Tichyseinblick 30.6.).

  37. @klimbt 1. Juli 2021 at 14:23

    „@lorbas
    Georg Thiel sitzt in Beugehaft. Er hat wie jeder einen Anspruch auf einen Pflichtverteidiger. Ob er dieses Recht in Anspruch genommen hat, ist mir unbekannt. Beugehaft ist auf 6 Monate begrenzt. Sie wird z.B. auch auf Leute angewandt, die sich weigern, eine Eidesstattliche Versicherung wegen Vermögenslosigkeit abzugeben, nannte man früher Offenbarungseid.“
    Einen Pflichtverteidiger bekommt man erst wen mehr als ein 1 Jahr droht. Ansonsten kann er noch Gerichskostenbeihilfe beantragen aber da stört das Spendenkonto.

    @Wuehlmaus 1. Juli 2021 at 14:10

    @ ich2 1. Juli 2021 at 14:07

    @jeanette 1. Juli 2021 at 13:21
    ….
    ——————

    Na, mal wieder hübsch artig in Sachen Merkel-Propaganda unterwegs, ich2 ?!“
    Mal wieder ohne irgend einen sachlichen Bezug unterwegs, Wuehlmaus ?!
    Oder ist jetzt Wuehlmaus Synonym für jeanette ?

  38. Nur zur Einordnung:

    Der RA Jun ist bundesweit bekannt geworden durch seine Klagen gegen Facebook, die ebenso wie youtube Videos Teil seines Marketings sind, da seine Kanzlei auf IT Recht etc. spezialisiert ist (Der Laden ist sicherlich gut).

    https://www.br.de/nachrichten/bayern/kanzlei-von-wuerzburger-anwalt-chan-jo-jun-verklagt-facebook,SW2JfT1

    Der RA Hanjo wiederum ist, so wurde es mir einmal zugetragen, wohl mit einer Staatsanwältin in Würzburg (oder ist sie mittlerweile Richterin? In Bayern wechselt es ja zwischen den Laufbahnen hin und her, so dass jeder jeden in der Justiz als „Kollegen“ kennt) liiert oder auch verheiratet (mit gemeinsamen Kindern). Das wird aber aus guten Gründen nicht an die große Glocke gehängt.

    Grundsätzlich ist es absolut richtig und gehört zu den Standards jeden Rechtsstaats, dass Täter Pflichtverteidiger zur Seite gestellt bekommen – warum dann nicht auch gute, wenn die mit den Pflichtverteidigergebühren einverstanden sind? Wo ist hier der Skandal?

    Ob sich der Staat einen Gefallen damit getan hat, ausgerechnet jemanden, der sehr wahrscheinlich familiäre Verbindungen zur Justiz hat, in exakt diesem Fall zu berufen, ist eine ganz andere Sache (auch wenn formal sicherlich keinerlei Befangenheit vorliegt). An der Stelle des RA Hanjo hätte ich aber lieber vorsorglich abgelehnt, insbesondere, wenn man es eigentlich nicht nötig hat. Eine ordentliche Auswahl an guten Strafverteidigern gibt es jedenfalls in WÜ, als Stadt, in der Juristen an der Uni ausgebildet werden.

  39. ike 1. Juli 2021 at 16:44

    Tststs…in einem Rechtsstaat wäre Roth dazu verdonnert worden, dem Polizisten ein Honorar für das Verfassen einer Lobrede zu bezahlen.

  40. Ich verachte dieses Land und seine Politiker, jeden Deutschen lassen sie im Dreck liegen und für kriminelle Flüchtlinge nur das Beste gut genug. – Schande!!!

  41. @ arminius arndt 1. Juli 2021 at 16:19

    Grundsätzlich ist es absolut richtig und gehört zu den Standards jeden Rechtsstaats, dass Täter Pflichtverteidiger zur Seite gestellt bekommen – warum dann nicht auch gute, wenn die mit den Pflichtverteidigergebühren einverstanden sind? Wo ist hier der Skandal?

    Der Skandal entsteht immer dann, wenn man dasselbe, was man Anzuklagenden mit „bunter“ Herkunft, Sozialisierung und Hautfarbe zubilligt, nicht auch Weißen oder Deutschen zubilligen würde. Das nennt man dann auch Rassismus.

  42. ich2 1. Juli 2021 at 15:15
    @klimbt 1. Juli 2021 at 14:23
    „@lorbas
    Georg Thiel sitzt in Beugehaft. Er hat wie jeder einen Anspruch auf einen Pflichtverteidiger. Ob er dieses Recht in Anspruch genommen hat, ist mir unbekannt. Beugehaft ist auf 6 Monate begrenzt. Sie wird z.B. auch auf Leute angewandt, die sich weigern, eine Eidesstattliche Versicherung wegen Vermögenslosigkeit abzugeben, nannte man früher Offenbarungseid.“
    Einen Pflichtverteidiger bekommt man erst wen mehr als ein 1 Jahr droht. Ansonsten kann er noch Gerichskostenbeihilfe beantragen aber da stört das Spendenkonto.
    @Wuehlmaus 1. Juli 2021 at 14:10
    @ ich2 1. Juli 2021 at 14:07
    @jeanette 1. Juli 2021 at 13:21
    ….
    ——————
    Na, mal wieder hübsch artig in Sachen Merkel-Propaganda unterwegs, ich2 ?!“
    Mal wieder ohne irgend einen sachlichen Bezug unterwegs, Wuehlmaus ?!
    Oder ist jetzt Wuehlmaus Synonym für jeanette ?
    —————————-

    @ ich2

    Ihre einfältigen hirnrissigen Unterstellungen verbitte ich mir!
    Selbst der größte Computer Ignorant weiß, dass sich niemand hier beispielsweise mit Jeanette einloggen kann, außer mir selbst.

    Vielleicht haben Sie ja eine Split Personality bestehen aus zwei undefinierbaren Teilen.

    Ihre absurden Theorien und kleinkindlichen Vorstellunngen wenn Ihnen, kurzatmig wie Sie sind, schnell die Luft ausgeht, sind wirklich noch blöder als Ihre überwiegend gedankenlosen wie schwer verdaulichen Kommentare.
    Da läuft einem wirklich die Galle über wenn das dann hier losgeht, mit den dämlichen Verdächtigungen und einer einfach, hier von Ihnen, beschuldigt wird, mit etlichen Synonymen unterwegs zu sein. Das war ja schon lange nicht mehr der Fall bis Sie dann den toten Esel wieder aus dem Brunnen hervorzerrten, die Diskussion auf defizitäres Grundschulniveau von Vorstadtmigranten bringen.

    Die Wühlmaus wird sich freuen. Von der bekommen Sie sicher auch noch was für ihre hinterfotzigen idiotischen Anschuldigungen, offenbar die eines Zwangsneurotikers, der sich überall beidseitig verfolgt sieht.
    Gehen Sie mal eine Weile auf Abstand! Lassen Sie uns gefälligst mal durchatmen.

  43. Es war vorher schon unerträglich was in Deutschland abgeht und wird immer noch unerträglicher, wenn man hört, dass diesem Massenmörder der beste Strafverteidiger Würzburgs zur Verfügung gestellt wird. Ich bin mir auch sicher, dass dieses Monster bei der somalischen Terrormiliz Al-Shabaab mit dabei war und dort bereits Zivilisten, Journalisten und Polizisten – wie im Artikel erwähnt – massakriert hat. Dafür spricht wie dieser Schlächter in Würzburg gewütet hat. Das ist genau die blutrünstige Handschrift der Al-Shabaab Terroristen.
    Im Übrigen wird weder sein Name noch seine Altersangabe korrekt sein. Kennt man ja zur Genüge bei dieser Klientel.

  44. @jeanette 1. Juli 2021 at 20:53

    „ich2 1. Juli 2021 at 15:15
    @klimbt 1. Juli 2021 at 14:23
    „@lorbas
    Georg Thiel sitzt in Beugehaft. Er hat wie jeder einen Anspruch auf einen Pflichtverteidiger. Ob er dieses Recht in Anspruch genommen hat, ist mir unbekannt. Beugehaft ist auf 6 Monate begrenzt. Sie wird z.B. auch auf Leute angewandt, die sich weigern, eine Eidesstattliche Versicherung wegen Vermögenslosigkeit abzugeben, nannte man früher Offenbarungseid.“
    Einen Pflichtverteidiger bekommt man erst wen mehr als ein 1 Jahr droht. Ansonsten kann er noch Gerichskostenbeihilfe beantragen aber da stört das Spendenkonto.
    @Wuehlmaus 1. Juli 2021 at 14:10
    @ ich2 1. Juli 2021 at 14:07
    @jeanette 1. Juli 2021 at 13:21
    ….
    ——————
    Na, mal wieder hübsch artig in Sachen Merkel-Propaganda unterwegs, ich2 ?!“
    Mal wieder ohne irgend einen sachlichen Bezug unterwegs, Wuehlmaus ?!
    Oder ist jetzt Wuehlmaus Synonym für jeanette ?
    —————————-

    @ ich2

    Ihre einfältigen hirnrissigen Unterstellungen verbitte ich mir!
    Selbst der größte Computer Ignorant weiß, dass sich niemand hier beispielsweise mit Jeanette einloggen kann, außer mir selbst.“
    Ja da bleibt zu klären warum sich dan die Wuehlmaus angesprochen fühlt und gleich pampig wird!

  45. nicht die mama 1. Juli 2021 at 16:37

    „Das sagen übrigens Fachleute zur Bezahlung des Pflichtverteidigers.

    Viel zu lesen, aber es lohnt sich, man beachte bitte die Widersprüchlichkeiten…

    Bin gespannt, ob die Staatsmacht bei der Rechnung des Flüchti-Anwalts auch so zickt wie ber der Rechnungsbegleichung im 2. Link.

    https://pflichtverteidiger.info/kosten-pflichtverteidiger/

    https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/pflichtverteidiger-verguetung-nsu-zschaepe-sturm-heer-stahl/
    Na wen gilt 132€ Je Verhandlungstag und da Kommt eine Vorderung von 70000 als Vorschuss für ein Jahr da mus man sich doch Fragen wie das gerechtfertigt ist und wie Frau Zschaepe das zurückzahlen soll wen sie nicht freigesprochen wird!

  46. @ ich2 2. Juli 2021 at 01:52

    Ein Satz, sieben Fehler, fehlende oder falsche Interpunktion nicht mitgerechnet. Bevor Sie daran gehen wollen, anderen Ihre Weltsicht als alleinseligmachend zu verkaufen, sollten Sie es erst einmal damit versuchen, richtig schreiben zu lernen.

Comments are closed.