„Was will die AfD eigentlich in Brüssel?“ – Das fragen sich viele Kritiker, aber auch Anhänger der Partei. Denn bei all ihren Vorbehalten gegenüber der EU hätte die AfD in Brüssel eigentlich nichts zu suchen, so das Credo. Aber wie sehen das die AfD-Abgeordneten selbst? Nach über zwei Jahren im EU-Parlament ziehen sie Bilanz. Gemeinsam mit ihren internationalen Partnern aus der Fraktion „Identität & Demokratie“ engagieren sie sich für ein vielfältiges, ein freiheitliches und ein friedliches Europa, dessen Völker sich gegenseitig achten und die stolz sind auf ihre Kultur.

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

19 KOMMENTARE

  1. Auch in diesem nicht legitimierten EU-Parlament braucht es eine Opposition. Je stärker sie ist und wird, desto positiver wirkt sich das auf die EU-Bürger aus, auch ein wenig auf Deutschland.

  2. Als Entscheidungseinrichtung taugt die EU herzlich wenig, das wesentliche Entscheidungen die Zustimmung aller EU-Länder benötigen. Als Plattform für Europa, auf der die europäischen Staaten miteinander reden und evtl. Konlfikte zwischen den Staaten ausräumt werden, ist es sinnvoll. Man sollte deshalb vom Europaparlament nicht zu viel erwarten.

  3. Was SOLL die AfD in Brüssel?
    Den EU- und EURO-Wahnsinn blockieren und die Auflösung der EU „von innen“ betreiben !
    Was sonst?

  4. Brüssel hat eine bemerkenswert gute Gastronomie und das Partyleben der EU-Abgeordneten ist bekannterweise süß. Politiker wie der Steiger werden davon aufgefressen. Die AFD hat in Brüssel nichts verloren!

  5. Tja … eine gute Frage . Ich denke , diese Damen und Herren fühlen sich in Ihrer Position mit der EU als solches, doch irgendwie sehr wohl . Man möchte meinen , Sie reden davon und kritisieren , aber man wird das Gefühl nicht los , dass gespielt ist .
    Ein Farage hatte einen ganz anderen Ansatz und Ente diesen im EU- Parlament ohne Pause mit Angriffen gegen die EU – Nomenklatura ohne wenn und aber aus ! Ja … er hatte eine Vision und diese Übertrug er auch auf die britische Bevölkerung … wovon wir hier nun wirklich nichts erkennen können . Ch glaube gar , die AfD hat geradezu Angst , dieses Thema “ Raus aus der EU “ öffentlich zu benennen . So wird das nichts … das Gegenteil ist der Erfolg , die EU muss man von Innen heraus die Leute von der EVP offensiv bekämpfen , wie es Farage machte !! Ja er nannte diese EU- Versager mit Ihren unglaublichen Gehältern auch mal Waschlappen !! Mit dieser AfD wird es keinen Austritt aus der EU mehr geben … obwohl die Geldverschwendung und die Einmischung in dei Rechte der Stasten immer schlimmer und grotesker geworden ist !!

  6. Korrektur: .. dass es gespielt ist.
    Ein Farage hatte einen ganz anderen Ansatz und bekämpfte dieses EU – Parlament …

  7. Nun, in erster Linie ist es ein Parlament,für alle gewählte Parteien.
    Wieso sich zurückziehen und den Nationalstaaten Abschaffern,
    kampflos das Feld überlassen?
    Es gibt viele gute Politiker,die,wenn man sie alle unter einen
    Hut oder Verband bringt,mehr bewegen kann als wenn sie alleine
    da stehen.
    Nein, die AfD hat alles Recht Europas dort zu sein,und sich für
    die Belange von Überfremdungsgegnern,Islamkritikern, oder
    wirklichen Demokraten einzusetzen.
    Es mag allerdings durchaus sein,daß sie eine effektivere, und
    Aufsehenerregendere Politik, als bisher, machen könnten !

  8. Im EU Parlament können verdiente Kämpfer aller Parteien ihr Burnout-Syndrom auskurieren. Dazu ist es da.

  9. Naja, wenn man sich Aufzeichnungen von Reden im Parlament anschaut, dann tun die AfD-Abgeordneten schon was und versuchen wenigstens, den Angesprochenen die Köpfe zu waschen.

    Nur wenn die Angesprochenen, also die ungewählte Kommission und der ebenso ungewählte Rat, nicht auf die Worte der gewählten Volksvertreter hören will, dann kann man das schwerlich unseren Abgeordneten anlasten, zumal unsere Abgeordneten zudem offen und ehrlich sagen, dass ihr Ziel die Entmachtung der Ungewählten darstellt.

    Und auch wenn das alles umsonst sein sollte, so finde ich es dann doch immernoch besser, wenn einer von „uns“ die Abgeordnetenbezüge einsackt, wie wenn irgendeine linke Socke die Knete als Judaslohn für Volksverrat bekommt.

    Meine Damen und Herren, lassen Sie es sich schmecken.
    :mrgreen:

  10. Man könnte auch genau so die Frage stellen, was haben die Linken Faschisten im EU-Parlament zu suchen, wie zbsp Grüne mit Antifa-Sticker!!

  11. Immer deutlicher ist erkennbar, dass die EU sich zu einer „Veranstaltung auf Kosten Deutschlands entwickelt hat.

  12. „….Fraktion „Identität & Demokratie“ engagieren sie sich für ein vielfältiges, ein freiheitliches und ein friedliches Europa….“ Ich könnte brechen! Genau so ein Geschwafel wie alle anderen auch. In der EU geht es um Geld, um viel Geld. Wer bekommt und wer gibt, ein einziges Geschachere um Geld. Die Deutschen zahlen Corona Hilfe und die Italiener und Spanier geben es schon aus bevor sie es haben. Die Polen und Griechen wollen am meisten haben und bekommen es auch und die Deutschen zahlen und zahlen und zahlen. Und die sog. Abgeordneten in Brüssel verdienen sich auf Steuerzahler Kosten doof und dämlich. Und die Abgeordneten der AfD machen da keine Ausnahme.

  13. Wir werden erfolgreichen Widerstand gegen den linksgrünen Mainstream in Neubuntland nur über den Umweg Europa erreichen. Aber dafür fehlt manchen „Sozialpatrioten“ der Horizont. Einige wollen alles und das sofort. Daher bekommen sie nix…!

  14. Man muss seine Feinde studieren um sie bekämpfen zu können, nur so kann man den Feind niederringen. Also wählt bei der nächsten eu Wahl kräftig die AfD.

  15. BERNHARD ZIMNIOK gefällt mir da mit Abstand am besten – was der seriös ausschauende ältere Herr sagt hat Hand und Fuss , die anderen Angeordneten machen auch einen guten Eindruck ,allen voran Reil ,Fest und selbst Meuthen der hier besser aufgehoben scheint. ZIMNIOK sollte aber mehr Einfluss erhalten – ich tippe mal er hat den höchsten IQ der ganzen EU AFD Truppe.

Comments are closed.