„Weltwoche Daily Deutschland“ – Roger Köppels täglicher Meinungs-Espresso gegen den Mainstream-Tsunami. Mo-Fr ab 6 Uhr 30 mit der Daily-Show von Roger Köppel und pointierten Kommentaren von Top-Journalisten. Die Themen in dieser Ausgabe:

  • Zahl der Woche: 5,7 Mio Euro täglich gedruckt.
  • Was macht eigentlich Friedrich Merz?
  • Bürgerliches Lager im himmeltraurigen Zustand.
  • Kommt Hillary zurück?
  • Immer mehr Meinungseinfalt in Deutschland?
  • Botox-Politiker.
  • Warum ich zuversichtlich bin.

„Weltwoche Daily“-Schweiz:

  • Der Unternehmer Emil Bührle.
  • Omikron: Rechthabereien der Politiker.
  • Hexenjagd auf Djokovic.
  • Bund färbt Ausländerzahlen schön.
  • Sowjetunion: Historische Erinnerung.
  • Bundesrat führt globale Mindeststeuer ein.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

27 KOMMENTARE

  1. Gute Frage – nächste Frage. Die Union kritisiert genau die Corona-Schutzmaßnahmen die sie zusammen mit der SPD im letzten Sommer verpennt hat. Unglaubwürdiger geht es nicht.
    Was macht Djukovic? Er fliegt aus dem dem Land weil sein Visum eingezogen wird. Bravo, Mr. Hawke! So einen Einwanderungsminister mit Vetorecht bräuchten wir hier auch. Selbst „richtige“ Australier durften wegen Corona mehrere Monate nicht in ihr eigenes Land zurück.

  2. Merz ist 66 J. alt u. mehrfacher Millionär.
    Seine Bundestagsmoneten sind Portokasse.
    Könnte man ihm gönnen, wenn er dafür bzw.
    fürs deutsche Volk was tun würde.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Merz

    Wie reich ist Friedrich Merz?
    Friedrich Merz hat in der Presse selbst zugegeben,
    daß er rd. 1 Million Euro brutto pro Jahr verdient…
    Das geschätzte Vermögen v. F. Merz beträgt 12 Mio. Eur.
    https://www.vermoegenmagazin.de/friedrich-merz-vermoegen/

  3. @ gonger 14. Januar 2022 at 08:30

    Gute Frage – nächste Frage. Die Union kritisiert genau die Corona-Schutzmaßnahmen die sie zusammen mit der SPD im letzten Sommer verpennt hat. Unglaubwürdiger geht es nicht.
    Was macht Djukovic? Er fliegt aus dem dem Land weil sein Visum eingezogen wird. Bravo, Mr. Hawke! So einen Einwanderungsminister mit Vetorecht bräuchten wir hier auch. Selbst „richtige“ Australier durften wegen Corona mehrere Monate nicht in ihr eigenes Land zurück.

    ***************************************

    Allerdings haben die Aussies trotz der mehr als restriktiven Vorgehensweise völlig die Kontrolle über das Seuchen-Geschehen verloren. Zu viele Party- und Event-People offenbar. Nix mit Corona Zero.

  4. Was macht er denn, der Friedrich? Wo ist er denn nur, der Friedrich? Eine gute Frage. Merkeln, Schmerkeln, oder ganz anders? Sich permanent mit diesen Figuren zu beschäftigen, ist eine ziemlich depremierende Angelegenheit. Deswegen empfehle ich, jeden Freitag bei sciencefiles.org bei der Wahl des Denkbehinderten der Woche teilzunehmen. Die geistige Flitzekacke der Kandidaten, die zur Wahl stehen, ist amüsant, erhellend und noch einiges mehr. In der vergangenen Woche war unser heissgeliebter Gesundkasper Sieger, vollkommen verdient, er ist quasi Dauergast.

  5. @ gonger 14. Januar 2022 at 08:30

    HIER WIRD MIT KANONEN AUF SPATZEN GESCHOSSEN:

    Wie jetzt, wollte sich der Serbe für immer in
    Australien niederlassen?
    Haben Sie, Gonger, immernoch Furcht vor der
    Coronagrippe?
    Sind Sie gerne Versuchskaninchen für einen
    gentherapeutischen Wirkstoff?
    Gefallen Ihnen die Gulags für Gen-Brühe-Verweigerer
    im austral. Verbrecherstaat?
    https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/Australien-Melbourne-Lockdown-Impfvorschriften-100.html

  6. Alles rein hypothetisch

    Angenommen die mRNA Impfungen wirken wirklich, wie auch der Erfinder dieser Stoffe einräumte, durch die Schwächung des Immunsystems wie Aids.
    Bekanntlich stirbt an Aids direkt Niemand sondern am daraus resultierenden Versagen der angegriffenen Organe/Systeme. Deshalb muss auch vor der Corona- Impfung eine Einwilligung unterzeichnet werden?

    Angenommen, die ganzen Impfregister, die bei uns auch im Kreis …. jetzt in den Schulen / Berufschulen ungesetzlicher Weise von Lehrern erstellt werden dienen nachher den Firmen gleich als Kundenkartei, welchen Firmen fragen wir uns jetzt ?

    Dann einfach einmal suchen welche Firmen bereits Aids Medikamente auf dem Markt haben, ich denke dann wird vieles Glaubhafter. Da immer wieder bei der Impfung / Impflpflicht auf die Gurtpflicht im Auto verwiesen wird, möchte ich dazu jetzt auch ein Beispiel aus diesem Bereich dazu anführen, da das anscheinend besser verstanden wird:
    Ich bin ein großer Reifenhändler, habe bereits tausende Reifen auf Lager doch das Geschäft läuft schleppend. Jetzt stelle ich ein paar Männer ein die Stcih- und Hiebfest sind. Diese stechen wahllos im Umkreis sämtliche Reifen auf und siehe da, mein Geschäft läuft und das absolut rund und keiner kann mir etwas böses unterstellen… da ich ja dafür sorge, dass die Autofahrer neue Reifen bekommen. So denke ich läuft das mit der IMfpung ab. Und dass keiner dahinter kommt, werden die Menschen einfach ab einem bestimmten Punkt der Erleuchtung mit einer neuen Hysterie wie Klimatod, Baumtod, Käfertod, in die nächste Stufe des Vergessens geschickt. Schöne heile Welt !

  7. gonger 14. Januar 2022 at 08:30

    Gute Frage – nächste Frage. Die Union kritisiert genau die Corona-Schutzmaßnahmen die sie zusammen mit der SPD im letzten Sommer verpennt hat. Unglaubwürdiger geht es nicht.
    Was macht Djukovic? Er fliegt aus dem dem Land weil sein Visum eingezogen wird. Bravo, Mr. Hawke! So einen Einwanderungsminister mit Vetorecht bräuchten wir hier auch. Selbst „richtige“ Australier durften wegen Corona mehrere Monate nicht in ihr eigenes Land zurück.
    ————————————
    Jetzt haben Sie Hauptschüler und Corona-Panik-Doofnuss feuchtes Höschen, gell? Mein Gott sind Sie armselig.

  8. Maria-Bernhardine 14. Januar 2022 at 08:50
    @ gonger 14. Januar 2022 at 08:30

    HIER WIRD MIT KANONEN AUF SPATZEN GESCHOSSEN:

    Wie jetzt, wollte sich der Serbe für immer in
    Australien niederlassen?
    ——-
    Das nicht aber er soll sich halt impfen lassen wie seine Sportkollegin, die Polin Angelique Kerber ihm empfohlen hat. Solche international bekannten Sportler jetten mit ihrem Troß durch die ganze Welt und tragen eine entsprechend größere Verantwortung als unsereins für den das Erlebnis des Tages höchstens der tägliche Gang in den Supermarkt ist weil sonst alles tot ist im gesellschaftlichen Leben.
    Wenn er sich nicht an die absolut Klasse Einwanderungsgesetze halten und sich nicht impfen lassen will ist das seine Sache aber er soll nicht rumjammern.
    Ab ins „Hotel Corona“ mit der durchgelegenen Matratze und dort auf den Rückflug von Melbourne nach Belgrad warten…

  9. Die Hoffnung, CDU und FDP könnten zu ihren bürgerlichen Wurzeln zurückfinden, ist leider ein Irrglauben. Linke/Grüne/SPD/FDP/CDU/CSU bilden einen ziemlich einheitlichen antideutschen Parteienblock. Warum schließen die sich nicht zusammen? Das wäre doch mal ehrlich und würde zudem Synergien freisetzen. In der „DDR“ hat das schließlich jahrzehntelang auch ganz gut geklappt.

  10. Bzgl. Djokovic: Wird die BLÖD-Schwulette, dessen Ex-Lover in den Darkrooms Sydneys rummacht und die arme BLÖD-Schwulette aus Deutschland nicht mehr „liebt“ nun einen Kommentar mit dem Titel „Danke Australien“ verfassen? Ich befürchte es fast. 🙂

  11. Hier noch ein lesenswerter Kommentar aus der Schweiz

    .
    „GASTKOMMENTAR
    Islamismus an Schulen – in Deutschland spitzt sich das Problem zu, aber die linke Politik redet es klein

    Der Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung will Jugendarbeit mit Muslimen fördern und gegen Muslimfeindlichkeit vorgehen – versteht also Integration als Aufgabe der Mehrheitsgesellschaft. Aber hat man auch die zunehmende islamistische Einflussnahme an Schulen als Problem erkannt?

    Die neue deutsche Bundesregierung will sich laut Koalitionsvertrag vom Integrationsparadigma zugunsten eines Teilhabeparadigmas verabschieden. Das bedeutet zuallererst den Verzicht auf das Einfordern integrativer Leistungen von Migranten, wie sie im Programm des Förderns und Forderns niedergelegt waren. Das Gelingen der Integration wird jetzt ausschliesslich als Aufgabe der Mehrheitsgesellschaft verstanden. Diese soll sich verändern und an die neuen Verhältnisse anpassen, die gern als «postmigrantisch» verklärt werden.

    Das schärfste Instrument dieses Plans für eine verordnete gesellschaftliche Umgestaltung sind an Forderungen von Lobbyorganisationen ausgerichtete Antidiskriminierungsrichtlinien gegen «gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit».

    Explizit werden im Koalitionsvertrag Muslime genannt. Man möchte muslimische Jugendarbeit fördern und gegen Muslimfeindlichkeit vorgehen. Organisationen, die man künftig finanziell fördern möchte, denunzieren Kritik an islamistischen Vereinigungen gern als «antimuslimischen Rassismus». Schweigeverordnungen sind, passend zum linksintellektuellen Zeitgeist, das Gebot der Stunde. Zahlreiche muslimische NGO und ihre Unterstützer haben es verstanden, die Selbstanklage bürgerlicher Kreise, die sich schon deshalb für rassistisch halten, weil sie weiss und nichtmuslimisch sind, optimal für sich zu nutzen.

    «Who’s who des politischen Islam»
    Eine von ihnen ist die vom Berliner Senat geförderte «Anlaufstelle Diskriminierung an Schulen» (Adas). Sie hat jüngst eine – von den Autoren selbst als nicht repräsentativ bezeichnete – Umfrage über Diskriminierungserfahrungen junger Muslime veröffentlicht und eine Reihe von Forderungen erhoben, die man umstandslos im Bereich der Cancel-Culture verorten kann. So sollen die Begriffe «konfrontative Religionsausübung», «aggressive Religionsbekundung» und «religiöses Mobbing» aus dem öffentlichen Diskurs verbannt werden, weil sie angeblich Muslime diskriminieren. Befragt wurden tatsächlich Personen im Kontext von Moscheegemeinden, von denen viele ein fundamentalistisch-reaktionäres Islamverständnis vertreten, was die Neuköllner Integrationsbeauftragte Güner Balci veranlasste, von einem «Who’s who des politischen Islam» zu sprechen.

    Zudem zielen laut dem ebenfalls in Berlin ansässigen «Verein für Demokratie und Vielfalt» (DeVi) die beanstandeten Begriffe auf islamistisches Engagement an staatlichen Schulen: So würden beispielsweise muslimische Mädchen regelmässig von islamistisch gesinnten Mitschülern unter Druck gesetzt, sich islamisch zu kleiden, also den Körper blickdicht zu verhüllen und mit einem Kopftuch Haar, Hals, Nacken und Ausschnitt zu bedecken. Wer nicht spurt, wird als ehrlos beschimpft, gemobbt oder drangsaliert.

    Religiöses Mobbing
    Darüber hinaus geht es um ein Gesamtpaket aus Handlungsanweisungen und Weltauffassungen, die junge Islamisten in Klassenzimmern und Pausenhöfen durchzusetzen wissen. Dazu gehört beispielsweise das Fasten während des Ramadans. Wer etwas trinken oder essen möchte, muss dies fast überall heimlich machen.

    «Konfrontative Religionsbekundung» nennen die Mitarbeiter von DeVi diese Art von Verhalten, mit dem Jugendliche ihre Mitschüler und Lehrer terrorisieren. Dazu gehören auch demonstrative Gebete in der Cafeteria, das Fernbleiben vom Unterricht während der Gebetszeiten oder die provokative Forderung nach Gebetsräumen. Als an einer Schule ein Raum für Schüler aller Religionen angeboten wurde, lehnte man ab. Man wolle etwas exklusiv für Muslime, hiess es.

    Fazit: Es geht hier nicht um religiöse Rechte oder gar die grundgesetzlich verbürgte Freiheit des religiösen Bekenntnisses, sondern allein um islamistische Dominanz. Die Leidtragenden sind religiöse Minderheiten, insbesondere jüdische Schüler, aber auch liberal eingestellte Muslime, die einem andauernden religiösen Mobbing ausgesetzt sind.

    Weltliche Bildung steht unter Verdacht
    Erschwert werden auch die pädagogischen Kernaufgaben der Schulen, etwa in Sachen Gleichberechtigung von Frauen.

    In Familien und Moscheen wird vermittelt, dass die eigentliche Tugend eines Mädchens in seiner Sittsamkeit und Unterordnungsbereitschaft bestehe. Solche Indoktrination wirkt. Laut DeVi bekunden viele der sich fromm gebenden muslimischen Schülerinnen kein sonderliches Interesse an schulischen Leistungen, da ihr Ideal das einer Hausfrau und Mutter vieler Kinder ist. Ohnehin steht weltliche Bildung grundsätzlich unter Verdacht, wenn sie nicht mit islamistischen Doktrinen übereinstimmt.

    Der DeVi-Leiter Michael Hammerbacher kommt aus der Rechtsextremismusprävention und vergleicht die islamistischen Umtriebe mit den Aktivitäten jugendlicher Neonazis, die versuchten, «national befreite Zonen» herzustellen. So etwas könne man nicht einfach laufenlassen, meint er. Man plant deshalb eine «Anlauf- und Dokumentationsstelle konfrontative Religionsbekundung». Zudem soll ein Beratungs- und Fortbildungsangebot für Lehrer und Sozialarbeiter entwickelt werden.

    Realitätsverweigerung der Politik
    Ein Pilotprojekt, das in anderen Teilen der Bundesrepublik ebenfalls Anwendung finden könnte. Denn die Verhältnisse in Berlin-Neukölln sind keineswegs einzigartig, sondern möglicherweise bereits der Regelfall in sogenannten Brennpunktschulen, in denen muslimische Schüler mittlerweile die Mehrheit bilden. Es gibt eine Reihe von Publikationen aus der Lehrerschaft heraus; ich selbst habe vor einigen Jahren ähnliche Daten bei einer ethnografischen Studie im Rhein-Main-Gebiet gesammelt.

    Dennoch hält sich die Begeisterung in den politischen Kreisen Berlins in Grenzen. Grüne und Repräsentanten der Partei Die Linke wittern Islamfeindlichkeit. Andere möchten die islamistischen Umtriebe als normales Verhalten in der Adoleszenz verstanden wissen. Wieder andere machen die Lehrer verantwortlich, weil sie sich angeblich zu wenig mit ihrem eigenen Rassismus auseinandersetzen.

    Diese Art der Realitätsverweigerung hat eine lange Tradition. Bereits 2009 hatten Güner Balci und Nicola Graf in einem eindrucksvollen Dokumentarfilm mit dem Titel «Kampf im Klassenzimmer» auf die grassierende Feindlichkeit gegenüber der deutschen Mehrheitsgesellschaft in Klassen mit mehrheitlich muslimischen Schülern aufmerksam gemacht.

    Das Problem ist nicht neu. Bereits 2010 veranstaltete die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) des Deutschen Gewerkschaftsbundes eine Tagung, auf der von Demütigungen, sexistischen Attacken und Drohungen durch arabisch- und türkischstämmige Schüler berichtet wurde. Konkrete Massnahmen blieben aber aus. Man verständigte sich darauf, dass die geschilderten Zustände allesamt nur eine Folge von Diskriminierungen und Islamophobie seien. Der Begriff der «Deutschenfeindlichkeit» wird seitdem nicht mehr verwendet.

    Schule fällt entscheidende Rolle bei der Integration zu
    Es bleibt zu hoffen, dass die geplante «Anlauf- und Dokumentationsstelle konfrontative Religionsbekundung» in Berlin die notwendige politische Unterstützung erhält. Eine Förderung wäre auch im Sinne der muslimischen Kinder und Jugendlichen. Der Institution Schule kommt in Einwanderungsgesellschaften wie der deutschen eine wichtige Rolle zu. Sie soll eine neue Generation befähigen, die Gesellschaft aktiv mitzugestalten, und muss die Grundlagen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in einer immer pluralistischer werdenden Umwelt legen.

    Gerade für Kinder und Jugendliche aus prekären Milieus könnte Schule ein Raum sein, in dem es möglich ist, die engen Grenzen der Herkunftsfamilie zu überschreiten und sich auf anderes einzulassen. Sie könnten sich Kenntnisse aneignen, die in ihren Milieus als häretisches Wissen geächtet, aber in unserer Gesellschaft der Schlüssel für erfolgreiche berufliche Laufbahnen sind. Nur dann hätten sie tatsächliche Teilhabechancen.

    Das alles funktioniert aber nur, wenn sie sich in der Schule frei entfalten können, ohne Angst vor dem langen Arm von Moscheen und Elternhäusern in Gestalt islamistischer Tugendwächter haben zu müssen.

    Susanne Schröter ist Professorin für Ethnologie an der Goethe-Universität Frankfurt und leitet das Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam. Zuletzt von ihr erschienen: «Politischer Islam. Stresstest für Deutschland» im Gütersloher Verlagshaus (2019).“

    https://www.nzz.ch/meinung/linke-politik-verharmlost-den-islamismus-in-schulzimmern-ld.1663952

  12. Merz soll im laufe der Jahre ein Vermögen von 12 Millionen € angehäuft haben.

    Schrecklich!

    Mein früherer Chef hat über 17 Millionen € in 1 Jahr verdient.
    Als Angestellter!

    Der Markt bestimmt die Einkünfte!

    Das gilt auch für Regalauffüller z. B. bei Discountern mit Gewerkschaften und Tarifautonomie!

    Oder wollen wir lieber wieder kommunistische Planwirtschaft betreiben mit Armut für alle, außer für Bonzen aus der Politik a la Honecker und Co.?

  13. Wer bitte ist Friedrich Merz????
    Was der macht und tut ist für mich so wichtig als wenn in China ein Fahrradreifen platzt!!!

  14. Es wird höchste Zeit, dass es bald wieder eine gefährliche Coronomutation gibt!

    Omikron bringt bei weitem nicht das, was die Politik sich erhofft hatte! 🙁

  15. Marie-Belen 14. Januar 2022 at 09:42

    «Verein für Demokratie und Vielfalt» (DeVi)
    warum nicht (DoVi) ???

  16. LINKE JUGEND GEGEN FREIHEIT
    LINKE ALS HILFSPOLIZEI

    Die linken Banden wollen zanken:

    Gütersloh (GT)
    DER SPIESSER-KINDERGARTEN IM ANMARSCH
    LINKE HILFSPOLIZEI & FREIHEITSGEGNER:
    Jusos, FFF, Links-Jugend, IG-Metall-Jugend,
    bestimmt auch Falken u. Antifa

    —————————–

    Jugend will gegen Corona-Demonstranten protestieren
    Donnerstag, 13.01.2022 Lokalnachrichten, Radio GT/SPD
    Kommenden Montag ruft ein Bündnis aus Jugendorganisationen zur Demo gegen Corona-Demonstranten im Kreis auf. Zuletzt kam es immer wieder im Kreis Gütersloh zu oft +++unangemeldeten Demos von Impfgegnern und Querdenkern.

    Mehrere junge politische Gruppen wie unter anderem die Jusos, die LinksJugend oder auch FridaysForFuture[sic] und die IG Metall Jugend organisieren die Demo. Alle wollen ein geschlossenes Zeichen setzen +++gegen die oft +++unangemeldeten Corona-Demos der Querdenker.

    Montagabend gab es auch wieder Lichterspaziergänge von
    mehreren Hundert Impf-Gegnern – ➡ weil die +++Polizei diese
    +++nicht +++auflöste sieht sich das Jugendbündnis nun gefordert.

    Die Jusos haben dafür am Montag um 18 Uhr auf dem Berliner Platz
    (Anm.: Wo wir uns immer zum Venentraining versammeln!)
    eine offizielle Demonstration angemeldet. Es gilt Maskenpflicht.
    https://www.radioguetersloh.de/nachrichten/kreis-guetersloh/detailansicht/jugend-will-gegen-corona-demonstranten-protestieren.html
    (Auf dem Foto der Konrad-Adenauer-Platz vorm Rathaus,
    welches nicht abgebildet ist.)

    PAROLEN KANN ICH AUCH DICHTEN:
    Ei,ei,ei, die linke Hilfspolizei!
    Pest & Cholera: die linken Spießer sind da!
    Sozialisten – Pharmalobbyisten!
    Sozialisten als Hilfspolizisten!
    Rot und Grün: fürs Corona-Regime
    LINKE RUFEN NACH DER POLIZEI
    Linke Jugend haßt Freiheit
    Spalten: Kinder gegen die Alten?

    ————————-

    Linke „Kindersoldaten“ werden gegen
    „Spaziergänger“ in Stellung gebracht.
    Spaziegänger sind überwiegend deutl. Ü40

  17. Schon gehört?

    Wer sich zu wenig bewegt und zu viel frißt und säuft belastet sein Immunsystem! 🙁

  18. @ eule54 14. Januar 2022 at 09:43

    Ich schrieb, daß ich dem Merz das „Zubrot“
    als Bundestagsabgeordneter gönnen würde,
    täte er was fürs deutsche Volk. Ansonsten
    sollte er seine Milliönchen genießen, aber kein
    polit. Amt ausüben.

    17. Dezember 2021
    Lieber konsequent 2G
    Merz hält derzeit wenig von Impfpflicht
    https://www.n-tv.de/politik/Merz-haelt-derzeit-wenig-von-Impfpflicht-article23005480.html

    27. Dezember 2021
    Pandemie, Corona
    Merz fordert Impfpflicht für weitere Berufsgruppen
    https://www.fr.de/politik/corona-impfung-merz-fordert-impfpflicht-polizei-feuerwehr-rettungsdienst-erzieher-lehrer-news-zr-91202844.html

  19. Vielleicht wird das Bild von FM verzerrt von den Medien dargestellt. Vielleicht.
    Aber für mich ist der Herr ein verklemmter Depp. Um es vorsichtig auszudrücken.

  20. @ Kalle 66 14. Januar 2022 at 09:21
    Die Hoffnung, CDU und FDP könnten zu ihren bürgerlichen Wurzeln zurückfinden, ist leider ein Irrglauben. Linke/Grüne/SPD/FDP/CDU/CSU bilden einen ziemlich einheitlichen antideutschen Parteienblock. Warum schließen die sich nicht zusammen? Das wäre doch mal ehrlich und würde zudem Synergien freisetzen. In der „DDR“ hat das schließlich jahrzehntelang auch ganz gut geklappt.
    ————————
    Einen Namen hätte ich auch schon: Deutsche Einheits Partei, abgekürzt DEP.

  21. F. Merz hat viele in der Partei, die gegen ihn sind. Das betrifft alle Merkel-Anhänger, die eine Kriminelle verehren. Ohne Merkelaner wäre es deutlich einfacher.

  22. @pi

    Könntet ihr euren Text redigieren? Es sind 5,7 —- MILLIARDEN — Euro die PRO Tag gedruckt werden.

    — NICHT — 5,7 Millionen. Das sind ungefähr 😉 1/1000 oder 1 Promille.

    —————————————————————————————————–

    Weiß jmd. wie das Geld verteilt wird oder hat einen Link dazu? [b] Probe [/b]

    Es ist wenig produktiv auf Merz zu schimpfen.

  23. 5,7 MILLIARDEN / Tag sind 2080,5 Mill. / Im Jahr. Fast soviel wie Deutschland Schulden hat.
    Wer soll das zurück bezahlen? Plus Zinsen. Die Südländer bestimmt nicht.

    Die fahren „auf Verschleiß“. Hilter hat es ähnlich gemacht, der „musste“ Länder überfallen sonst wäre D. pleite
    gewesen. Wie wird es jetzt enden. Große Pleite, alles wieder auf Null, wer Sachwerte hat wird Glück haben?

Comments are closed.