Dieses Mahnmal in Köln wird ständig auf- und wieder abgebaut. Ihm würde ansonsten eine eigeninitiative, ultimative Demontage durch Erdogans Diaspora drohen.

Von MANFRED ROUHS | Zum wiederholten Mal hat die Stadt Köln ein am 24. April 2018 erstmals aufgestelltes Denkmal für die Ermordung von Armeniern, Aramäern, Assyrern und Griechen durch Soldaten des Osmanischen Reiches in den Jahren 1915 bis 1918 demontiert. Das Mahnmal steht an der Hohenzollernbrücke unweit eines Reiterstandbilds von Kaiser Wilhelm II. „Zeit online“ hat darüber berichtet.

Der Ort dient einmal im Jahr als Kranzabwurfstelle, wenn ihn Politiker zum Gedenken an die getöteten Armenier und anderen ethnischen Minderheiten im türkischen Machtbereich während des Ersten Weltkrieges aufsuchen. Die Nähe zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal ist nicht zufällig gewählt. Deutsche Gut- und Bessermenschen gehen bekanntlich davon aus, dass seit Jahrhunderten die Deutschen mehr oder weniger, direkt oder indirekt für jedes Übel in der Welt verantwortlich seien. Der Völkermord an Armenien und anderen ethnischen Minderheiten im Osmanischen Reich geschah zu einer Zeit, als Deutsche und Türken Verbündete im Ersten Weltkrieg waren. Also hat offenbar der böse Deutsche irgendwie mitgemordet.

So lautet die Logik – falls man hier wirklich von Logik sprechen will.

Das türkische Geschichtsbild dagegen ist deutlich offensiver. Wer einen türkischen Völkermord an den Armeniern behauptet, wird im Land am Bosporus vor Gericht gestellt und inhaftiert. Erdogans Diaspora in Deutschland lehnt das Mahnmal folgerichtig ab und würde damit am liebsten kurzen Prozess machen.

Die Kölner Stadtspitze ist hin- und hergerissen. Einerseits will sie sich nicht im Nachhinein zum Komplizen Kaiser Wilhelms des II. machen. Andererseits will sie die Türken nicht verärgern. Wie schafft sie diesen Spagat?

Die kölsche Lösung lautet: Zum Gedenken an das Mordgeschehen im Ersten Weltkrieg wird das Mahnmal aufgestellt. Danach wird es wieder abgebaut.

Merke: Man hat es nicht leicht, wenn man plemplem ist.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt, vierteljährlich die Zeitschrift SIGNAL herausgibt und im Internet ein Nachrichtenportal betreibt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und stellt politische Aufkleber und andere Werbemittel zur Massenverteilung zur Verfügung. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig.



Computer



Laptops



Xiaomi Redmi Smartphone



Konfuzius-Tee



TechNews

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

57 KOMMENTARE

  1. Man könnte das Denkmal einfach in einem tiefen Keller aufstellen. Natürlich auch ohne Zugang für die Öffentlichkeit.

    Es gibt für alles eine Lösung, wenn man nur will.

    Und zur Versöhnung und gibt es für jeden Türken eine Flasche Raki.

  2. Neulich bei Phoenix TV,
    Eine sehr lange und ausführliche Doku
    Zum Thema Nahost nach dem 1 Weltkrieg,
    Wie die Briten und Franzosen den vorderen Orient nach ihren Gutdünken unter sich aufteielten, Stichwort Sykes Picot Plan,
    Und die arabischen Stämme gegen einander aufhetzten, und als diese dann die ihnen zugesagte Autonomie einforderten,
    Gnadenlos von den Kolonialmächten
    Niedergemetzelt wurden.
    Die Wurzel aller Probleme bis heute.
    Die Gier und Rücksichtslosigkeit der beiden europäischen damaligen Großmächte.
    Der Niedergang des osmanischen Reichs kommt darin auch vor.
    Den genauen Titel weiss ich gerade nicht.

  3. Schlimmer

    Wollte gerade Brötchen holen

    Lange Schlange, teils mit Maske , alle Abstand wie wenn Ebola oder Dengue durchs Land fegt

    Diese Mitmenschen sind so verblödet dass ich mir Wünsche Putin kommt und macht diesem Spuck hier ein Ende

    Merkel hat das Volk geformt nach Ihrem Vorbild, fett träge arrogant hässlich unnahbar kompromisslos selbstmordsüchtig fresssüchtig alkoholzusagend

  4. Die Deutschen werden an ihrem paranoiden Mief aus Vergangenheitsbewältigung, Islamisierung und Gutmenschentum zugrunde gehen.

  5. Inwieweit Deutschland am unbestreitbar stattgefundenen Genozid beteiligt und mitschuldig gewesen ist, überlasse ich lieber den Historikern. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass im Artikel von 1915 bis 2018 die Rede ist, wobei es sich wohl um ein Versehen handelt.

    @ MOD/Redaktion

    Bitte korrigieren Sie den Fehler. Nicht 2018, sondern 1918.

    Danke.

  6. Diaspora=Menschengruppe, deren Herkunft
    traumahafte Begleitumstände aufweisen kann.

    Die Türken aber sind keine Diaspora. Die sind hier
    eingedrungen, um ihren Scheißallah- und Mohammed-
    Unsinn dem Gastland aufzwingen zu wollen.

    Schon in den 70-ger Jahren verlautete ein türkischer
    Politiker:
    „Die Europäer glauben, die Türken kommen wegen des
    Geldes. Aber Allah hat einen anderen Plan“.

  7. Nur, werter Rouhs, sind das Kleinigkeiten, Teil jener Absurditäten, die eben Folge einer jahrzehntelang mE. von offensichtlich Wahnsinnigen betriebenen Zuwanderungspolitik sind … schwerer als solche Bagatellen wiegt nämlich, dass über die Ursache -des einfachen Zuviels Kulturfremder- nicht wirklich gesprochen werden kann … und daher auch kaum Jemand überhaupt noch darüber sprechen will … damit müsste aber wiederum selbst dem letzten Adepten deutscher Kultur und Lebensart letztlich längst klar geworden sein, dass diese, seine Idee vom Staat einer schlicht notwendigen Masse nicht mehr erstrebenswert scheint … und machen uns damit eben selbst zum Auslaufmodell: jede Wahl beweist dies. Die Kinder und Enkel der Wähler werden jedenfalls schon ein anderes Deutschland -nämlich ein nicht von deutscher Leitkultur Geprägtes- erleben.

  8. 10.04.1983, 13.00 Uhr
    aus DER SPIEGEL 15/1983
    Aus einer Dortmunder Moschee war zu vernehmen, der dortige Hodscha habe seine Koranschüler davor gewarnt, sich mit Christenkindern einzulassen, weil einst allen Christen die Hälse abgeschnitten würden.

    In den Koranschulen werden den Kindern auch mit Hilfe des Rohrstocks atavistische Grundwerte des Islams eingetrichtert, die selbst in den meisten islamischen Ländern nicht mehr gelten: absoluter Gehorsam der Schüler gegenüber dem Lehrer, Gehorsam der Frau gegenüber dem Mann, Haß auf »alles, was nicht von Allah kommt«. Und die Deutschen sind natürlich nicht von Allah.
    https://www.spiegel.de/politik/wenn-die-muftis-kommen-gibts-zoff-im-puett-a-484d4569-0002-0001-0000-000014018269

  9. Wem es nicht gefällt, kann gerne in die Türkei zurückkehren, damit wird der Wohnungsmarkt etwas entzerrt

  10. Nachgedacht
    8. Mai 2022 at 10:19

    „Wem es nicht gefällt, kann gerne in die Türkei zurückkehren, damit wird der Wohnungsmarkt etwas entzerrt“

    Ein paar hunderttausend Türken weniger in Köln und man kann tatsächlich wieder bummeln.

    Ich kenne Köln noch, bevor es türkisch wurde.

  11. Die Lösung des Problems:

    a.) die Kölner Stadtverwaltung baut das so genannte „Denkmal“ – in der vorliegenden Handhabung ein Widerspruch in sich – ganz ab und verzichtet in Zukunft unterwürfigst und gehorsamst gegenüber ihren in solchen Fällen der Wahrheit gegenüber nicht allzu aufgeschlossenen Dienstherren auf solche und alle weiteren Provokationen. Nur so wäre es möglich, von Erdogan und seinen Satrapen auch weiterhin als Kölner Stadtverwaltung Statthalterin seiner Empfindlichkeiten am Rhein wenigstens halbwegs akzeptiert zu werden.

    oder

    b.) das Denkmal bleibt stehen – das ist unter anderem der Sinn eines Denkmals – und alle diejenigen, die sich daran stören, gehen für immer dorthin, wo es – etwa auch hinsichtlich zukünftig möglicher Völkermorde – derart störende Elemente nicht gibt, so daß schon die bloße Erwähnung ihres Inhalts die Strafverfolgung auf den Plan ruft.

  12. ghazawat
    8. Mai 2022 at 10:31

    „Ich kenne Köln noch, bevor es türkisch wurde.“

    Ich erinnere mich noch an das erste türkische Restaurant in Köln und an das erste türkische Restaurant in München nahe dem Isartorplatz. Ich war dort in der ersten Woche nach der Eröffnung.

    Und kurze Zeit danach wurden Restaurants mit Bauchtanz Einlagen modern. Natürlich war ich neugierig, aber appetitanregend war es nicht.

    Damals war es noch völlig unverstellbar, in welchen Mengen Türken Deutschland fluten werden. Ich habe es früh geahnt.

  13. fOCUS online mit abenteuerlicher Berichterstattung:

    „Russische Bombardierung von Schule in Luhansk fordert 60 Tote“

    Ich habe diese ukrainische Propaganda sorgfältig gelesen und vermisse den Zusatz, „dass die Angaben nicht von unabhängiger Seite bestätigt werden können“. Ich vermisse noch viel mehr überhaupt eine Information, wieso die Russen die Schule bombardiert haben sollen.

    Ich kenne die Hintergründe, aber ich weiß um den heiligen Status von Herrn Selinskyi, der täglich gegen Vorkasse fünf Lahme und fünf Blinde heilt. Natürlich ohne Erfolgsgarantie.

    Haben sie ein einziges Mal darüber nachdacht, wovon Herr Selinskyi überhaupt lebt. Nein er gewinnt nicht jede Woche im Lotto!

  14. ghazawat
    8. Mai 2022 at 10:46

    „Haben sie ein einziges Mal darüber nachdacht, wovon Herr Selinskyi überhaupt lebt?“

    Herr Selinskyi muss sich buchstäblich jeder Tasse Kaffee vom Westen schenken lassen. Die Ukraine ist seit Jahren völlig pleite und von einer abenteuerlichen Armut.

    Wie sich Herr Selinskyi überhaupt die Taschen füllen konnte, ist eine spannende Frage. Er war bereits vor Ausbruch des Konfliktes politisch tot und eine einzige Lachnummer. Der Held der Ukraine wurde von der Mehrheit der Bevölkerung in der Ukraine verachtet!

  15. Nachgedacht
    8. Mai 2022 at 10:19
    Wem es nicht gefällt, kann gerne in die Türkei zurückkehren, damit wird der Wohnungsmarkt etwas entzerrt

    Xxxxxx

    Hahaha

    Sven Thorben Müller und Analena Schmidt aus der Vereinigung der Gendergleichheit und von der Mundharmonikagruppe gegen Hasan und Ali aus dem Kickbox Gym

  16. Maria-Bernhardine
    8. Mai 2022 at 10:50

    „weiße
    Hände wühlen in der Erde um einen mickrigen Setzling.“

    Ich habe in den letzten Tagen einen Filmbericht gesehen, mit welchem Aufwand in China hunderttausend Setzlinge gesetzt wurden.

    Hunderttausend Pflanzlöcher gegraben, hunderttausend Bambusstöcke eingehämmert, 100000 Bäume gepflanzt und die Pflanzscheiben mit Stroh bedeckt.

    Und dann dachte ich automatisch an den berühmten Rekord in Aethiopien, wo an einem einzigen Tag 357.000.000 Bäume gepflanzt wurden.

    Es gab keinen einzigen Journalisten in Deutschland, der sich überhaupt nur die Frage gestellt hat, aus welcher Pflanzschule 357 Millionen Setzlinge kommen, und wer die gewässert und transportiert hat.

    Mir wäre es völlig egal, aber Deutschland hat auch da Millionen in den Sand gesetzt.

    Nein diese Bäume gibt und gab es nicht.

  17. Krankes Land- BRD.Was geht es dem an die Aramaer, Armenier und/ oder Tuerken? Wo zu sind die in BRD? Warum sind da Denkmaele, die da nichts verloren haben?
    Und wenn Ihr sagt mir , dass der BRD so menschenlieb und zartnachdenklich ist, warum da kein einziger Denkmal fuer von US Amerikaner ermoerderten und ausraubten Indianer steht? Warum kein von Britischen Verbrecher wie Tiere abgschossene Australische Aborigenees?

  18. @ Ghazawat 8. Mai 2022 at 10:46

    Tja, der heilige Wladimir Selenski, bei
    dem in seinem Leben sein Judentum erst
    auf Platz 22 kommt, also faktisch nie!

    Bei AchGut vergöttern sie diesen Heuchler u.
    Schwerverbrecher mit schmieriger Propaganda:

    Gastautor / 06.05.2022 / 12:00 /
    Ein jüdischer Held
    Von Ruth R. Wisse.

    Ukrainer und Juden waren in der Geschichte meist wie Löwe und Lamm. Umso erstaunlicher, dass nun ein Jude den ukrainischen Freiheitskampf anführt… Wolodymyr Selenski ist eine außergewöhnliche Führungspersönlichkeit… In ihm verbindet sich die Verantwortung des Juden, das Böse der Nazis zu bekämpfen, mit dem Erbe des Ukrainers, der unter der sowjetischen Unterdrückung überlebt hat. Niemand kann an dem Mut und der moralischen Zuversicht zweifeln, die von diesem doppelten Sendungsbewusstsein ausgehen…

    Russland konnte solche Fernsehshows weder unter der Sowjetherrschaft noch unter der heutigen Kleptokratie kultivieren. Der Appetit der modernen Ukraine auf nationale Selbstparodie ist ein Zeichen für ihr demokratisches Potenzial. „Diener des Volkes“ war eine Regierung in Gründung…

    Und so stellte seine Wahl, ähnlich wie die Vereidigung von Barack Obama als Präsident der Vereinigten Staaten, eine erlösende Entwicklung dar. So wie viele Amerikaner das Gefühl hatten, mit der Wahl eines schwarzen Amerikaners das Erbe der Sklaverei und den Makel des Rassismus überwunden zu haben, so gaben auch die Ukrainer, die mit überwältigender Mehrheit für Selenski stimmten, ein Statement zu ihrem Land und seiner Ausdehnung ab. Nichts macht Wladimir Putins Behauptung, die Ukraine „entnazifizieren“ zu wollen, so offensichtlich lächerlich wie ihr erklärtermaßen jüdischer Präsident…
    https://www.achgut.com/artikel/ein_juedischer_held

  19. einerderschwaben 8. Mai 2022 at 09:29
    Schlimmer

    Wollte gerade Brötchen holen

    Lange Schlange, teils mit Maske , alle Abstand wie wenn Ebola oder Dengue durchs Land fegt

    Diese Mitmenschen sind so verblödet dass ich mir Wünsche Putin kommt und macht diesem Spuck hier ein Ende

    Merkel hat das Volk geformt nach Ihrem Vorbild, fett träge arrogant hässlich unnahbar kompromisslos selbstmordsüchtig fresssüchtig alkoholzusagend
    —- Richtig! und ich kann fortsetzen- Denunzianten, neidisch, verbloedet, dummfrech, schwach, faul, degeneriert.
    So habe ich die vor 33 jahren vorgefunden und vor 23 auch wieder verlassen. Die koennen meintwegen tun und lassen was die wollen Aber- ohne mich!

  20. Die grundsätzliche Frage ist für mich, was uns die Armenier interessieren und warum ausgerechnet hier in Deutschland ein Denkmal für sie errichtet werden soll.

  21. Barackler 8. Mai 2022 at 09:53
    Inwieweit Deutschland am unbestreitbar stattgefundenen Genozid beteiligt und mitschuldig gewesen ist, überlasse ich lieber den Historikern. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass im Artikel von 1915 bis 2018 die Rede ist, wobei es sich wohl um ein Versehen handelt.

    @ MOD/Redaktion

    Bitte korrigieren Sie den Fehler. Nicht 2018, sondern 1918.

    Danke.

    In der Kaukasus Region Berg-Karabach ging es mit tatkräftiger Hilfe des Türken bis 2018 gegen die Armeiner rund (zumindest habe ich das ad hoc noch in Erinnerung)

  22. wernergerman 8. Mai 2022 at 11:10
    Krankes Land- BRD.Was geht es dem an die Aramaer, Armenier und/ oder Tuerken? Wo zu sind die in BRD?
    […]

    Also Türkenfreie Gegenden in Deutschland werden immer weniger.

  23. Das_Sanfte_Lamm
    8. Mai 2022 at 11:31

    „Also Türkenfreie Gegenden in Deutschland werden immer weniger.“

    Ich lebe noch Türken frei. Gegenden mit vorwiegend Landwirtschaft, in denen die Türken den Buckel krumm machen müssten, sind nach wie vor Türken frei.

    Der heutige Türke arbeitet nicht gerne körperlich. Allah hat ihm Deutschland versprochen ohne Arbeit.

  24. Aufklärung…..
    Die Taktik ist immer die Gleiche:
    – Einwandern,
    – ruhig verhalten,
    – vermehren,
    – Moscheen bauen,
    – Islamverbände gründen,
    – in die Politik gehen,
    – Übernahme…
    Deutschland, Österreich und auch die Schweiz und einige andere europäische Länder stehen
    gerade am vorletzten Punkt!
    Wenn Sie das nicht erkennen, haben Sie verloren.
    Ihnen kann ich also nur dringend empfehlen auch mal über den Tellerrand zu
    schauen!

  25. Es geht OBERFLÄCHLICH um Denkmal ja oder nein.
    In der TIEFE geht es um Vorherrschaft Scharia versus westliche Verfassung und Werte

    • Aus der Sicht der Verehrer vom Ehren-MassenMörder Mohammed ist die Vertreibung von „Ungläubigen“ etwas ehrenvolles, eine Heldentat.
    Der Auftrag ihres Kriegsgottes „Allah“.
    Sobald Mohammedaner in einem Land die Mehrheit erreichen gilt entsprechend dem Vorbild vom ehrenvollen und vorbildlichen Mohammed:
    Ehren-Vertreibung, Ehren-Vergewaltigung, Ehren-Versklavung, Ehren-Genozid und Scharia.
    Siehe OIC-Länder.
    z.B. Türkei, der Bevölkerungsanteil der Christen:
    25% vor 100 Jahren (u.a. Vertreibung von Armeniern)
    0,2% heute.

    Diese Vertreibung der „Ungläubigen“ wird auch in Deutschland erfolgen, wenn der Bevölkerungsanteil der Verehrer vom islamistischen Eroberer und UngläubigenVertreiber Mohammed weiter so wächst.
    In 50-100 Jahren wird das in einigen Regionen und Bundesländern der Fall sein (Anteil über 50%).

    • Aus der Sicht der „Ungläubigen“ ist es ein Genozid.

    Aus obigen Verständnis ist „buntes MultiKulti“ mit Verehrern vom Islamisten Mohammed einfach nur Selbstmord.
    Auch wenn die das als „Religionsfreiheit“ verkaufen.
    Es wäre Aufgabe vom Verfassungsschutz dieses Szenario zu verhindern, also unsere Verfassung zu schützen.

    Ich bin für den Schutz unserer Verfassung.

    Dazu müsste Regierung und Verfassung folgende Aussage von W.L. (CDU) umsetzen:
    Wer unsere Werte nicht vertritt, (dem steht es frei) unser Land zu VERLASSEN.

  26. Am besten automatisch im Boden versenken und per Knopfdruck wieder hochfahren

  27. ghazawat 8. Mai 2022 at 11:37

    Ich lebe noch Türken frei. Gegenden mit vorwiegend Landwirtschaft, in denen die Türken den Buckel krumm machen müssten, sind nach wie vor Türken frei.

    Der heutige Türke arbeitet nicht gerne körperlich. Allah hat ihm Deutschland versprochen ohne Arbeit.

    Na ja , in letzter Zeit kaufen die auch in ländlichen Gegenden (zumindest hier in denen in der Nähe vom städtischen Gebieten) auch vermehrt alte leerstehende Gasthäuser auf und machen aus denen Sishabars und/oder „Veranstaltungssäle“ – sehr zur „Freude“ der Alteingesessenen, wenn dort Hochzeitsfeiern oder Partys in den Sishabars mit allen Nettigkeiten stattfinden, die das herrlich bunte Treiben mit sich bringt;
    dreist zugeparkte Einfahrten oder es wird der PS-Bolide gar auf dem Privatgrundstück abgestellt und orientalische Klänge bei voll aufgedrehten Boxen mit extra viel Bass, mit etwas Glück nur bis morgens um drei Uhr.

  28. So lange diese Herrschaften auf meine Kosten leben, haben sie gefälligst das zu tun und zu akzeptieren, was ich verlange. Wem es nicht passt, kann gerne in sein gelobtes Land zurückkehren, meine Trauer hält sich in Grenzen

  29. @ Maria-Bernhardine 8. Mai 2022 at 11:14

    („Achse“:) Nichts macht Wladimir Putins Behauptung, die Ukraine „entnazifizieren“ zu wollen, so offensichtlich lächerlich wie ihr erklärtermaßen jüdischer Präsident…

    Daß sich die „Achse“ dazu hergibt, einen derartigen Mist zu schreiben, hätte ich nie wahrhaben wollen. Als sei die Herkunft eines Menschen an sich schon ausschlaggebend dafür, ob dieser Mensch für Gutes oder Schlechtes steht. Nach der Thora selbst bildet Israel zwar das besondere, auserwählte Volk, mit dem Gott seinen eigenen Weg geht. Diese Auserwählung aber war stets Ausdruck freier göttlicher Gnadenwahl und nie die eigener Vorzüge oder Verdienste, die dieses Volk anderen gegenüber aufzuweisen habe.

    Dich hat der HERR, dein Gott, erwählt, dass du ihm zum Volk ?seines? Eigentums wirst aus allen Völkern, die auf dem Erdboden sind. Nicht weil ihr mehr wäret als alle Völker, hat der HERR sich euch zugeneigt und euch erwählt – ihr seid ja das geringste unter allen Völkern –, sondern wegen der Liebe des HERRN zu euch, und weil er den Eid hielt, den er euren Vätern geschworen… usw.

    5. Mose (Deuteronomium) 7. 7 – 8

    Eine bestimmte Herkunft, Nationalität oder auch Religionszugehörigkeit quasi zum Merkmal zu erheben, den betreffenden Menschen allein aufgrund dieses Merkmales als moralisch vollkommen und von daher über jegliche Kritik erhaben darzustellen, ist nichts anderes als Rassismus, der diesmal in die umgekehrte Richtung geht. Selbstverständlich hat die Ukraine und damit auch ihr Präsident, der ja nicht nur nichts dagegen unternimmt, sondern solche Leute für seine Ziele verwendet, genauso ein NAZI-Problem wie sein Vorgänger auch. Unter anderem.

    Und ebenso selbstverständlich halte ich den Mann, der nicht nur Schauspieler ist, sondern auch ein hoch korrupter Oligarch, für ein entsprechend schillerndes Früchtchen. Und ich habe bei ihm zu sagen, was ich auch bei solch zwielichtigen Völkervierhetzern wie einem Herrn Soros sen. (der ja auch in der Ukraine entsprechend „tätig“ war) sagen würde: ob diese Leute nun von sich behaupten, Jude zu sein, oder ob sie es tatsächlich sind, ist mir dabei ziemlich schnuppe – es ist für diese Frage vollkommen unerheblich.

    Ausschlaggebend ist weniger, woher einer kommt, sondern vielmehr, wohin er geht. Anders herum: Erst wenn einer von uns geht, kann er vollständig beurteilt werden anhand der Spuren, die er hinterlassen hat.

  30. Alle die hier hergezogen sind, haben‘s in ihrer Heimat zu nichts gebracht, sonst würden sie wohl in ihrem geliebten Land bleiben, oder könnten sie sich dort nicht so großspurig verhalten?

  31. “ Also hat offenbar der böse Deutsche irgendwie mitgemordet.“

    Haben wir schon gezahlt?

  32. Nachgedacht 8. Mai 2022 at 11:50
    Alle die hier hergezogen sind, haben‘s in ihrer Heimat zu nichts gebracht, sonst würden sie wohl in ihrem geliebten Land bleiben, oder könnten sie sich dort nicht so großspurig verhalten?

    Warum sollen die in ihrem inzestuösen Shithole bleiben, wenn die in Deuselann, gude Lann warmes Wasser aus der Wand in einer zentralbeheizten Wohnung kriegen und dazu quasi vom Staat gedeckt und nahezu straffrei in diversen Milieus ein gutes Einkommen haben?
    Und wenn denen mal langweilig ist, prügeln die ab und zu eine Kartoffel ins Krankenhaus oder gar in den Sarg und kriegen dafür eine lächerliche Jugendstrafe zur Bewährung – also faktisch keine Strafe.
    Also HEY, wer würde das nicht wollen?

  33. Der absurde Streit um das Denkmal ist nur das oberste Zipfelchen vom Eisberg:

    – Wahlergebnis der in Deutschland lebenden Türken 2018: 65% für Erdogan
    (also min. 65% stimmen Erdogan zu: RASSISTISCHER Mord und Vertreibung von „Ungläubigen“ ist Heldentat für EhrenMörder Mohammed)

    – Nach Umfrage 2016 unter in Deutschland lebenden Türken:
    32% geben zu: sie wollen Islamischen Staat ( „Gesellschaftsordnung wie zu Zeiten des ‚Propheten‘ Mohammeds“)
    47% geben zu: sie wollen Scharia
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article156269271/Islam-Gebote-stehen-ueber-dem-Gesetz-findet-fast-die-Haelfte.html

    Auf der Ebene muss im Stadtrat von Köln (und Deutschlandweit) diskutiert werden.
    Und bitte wirkungsvolle und nachhaltige Gegenmaßnahmen ergreifen zum Schutz unserer Verfassung.

  34. Vertreibung und Mord von „Ungläubigen“ (Armeniern, …) zeigt strukturellen RASSISMUS im Islam.

    Wo sind die, die sich sonst so lautstark gegen „Rassismus“ einsetzen?

    Ohrenbetäubendes Schweigen.
    Warum?
    Ist mancher Rassismus gleicher?
    Oder geht es diesen ‚Aktivisten‘ gar nicht um „Anti-Rassismus“, sondern eher um Einführung vom Kommunismus (RedHolocaust100Mio) ?
    Und instrumentalisieren dafür den „Rassismus“, da wo es in ihnen passt?

  35. Mir fehlt ein Mahnmal für die 270 Mio. Todesopfer vom Mohammed-Holocaust
    aus 1400 Jahre rassistischem Dschihad
    DER Weltkrieg

    Vorschlag: vor jeder Moschee weltweit könnten ein paar Stelen aufgebaut werden.
    Das wäre doch mal ein ordentliches Projekt für „Zentrum für Politische Schönheit“…?!

    Oder sind die 270 Mio. Todesopfer vom strukturellen Rassismus des Islams nur ein Vogelschiss?


    Voraussetzung:
    Mohammedaner müssten sich glaubhaft vom Ehren-Rassisten und Ehren-Massenmörder distanzieren.

  36. ARD und ZDF gibt Schützenhilfe für die Antisüdtirol -Faschisten
    Keine Kritik gegenüber deutsche ÖR-TV, bei der Tour of de Alps, wie uns ARD und ZDF „Italenisieren“
    ARD und ZDF beim Teletext auf den Seiten der ital.Faschisten gegen Südtirol, so konnte man im Teletext lesen, die Dritte Etappe von Lana nach Villabassa, während ORF und SRF
    im Teletext geschrieben haben, von Lana nach Niederdorf, den Antisüdtirol-Faschisten in Italien dürfte es freuen , wenn Sie vom BRD-ÖR-TV Schüztenhilfe bekommen.
    Wenigstens wusste man bei Eurosport, den deutssprachigen
    Ortsnamen Immerhin haben wir es Kaiser Wilhem beim 1 WK und später den Nazis zu verdanken, daß Südtirol nicht mehr zurück nach Östereich kommen konnte, aber was da sich ARD und ZDF von einander abschrieben
    im Teletext sich leistete ist ein Afront, gegenüber das immerhin noch zu 70 % deutssprachigen Südtiroler Volk
    https://www.eurosport.de/radsport/tour-of-the-alps/2022/live-lana-niederdorf_mtc1346641/live.shtml

  37. T.Acheles 8. Mai 2022 at 11:57
    Der absurde Streit um das Denkmal ist nur das oberste Zipfelchen vom Eisberg:

    – Wahlergebnis der in Deutschland lebenden Türken 2018: 65% für Erdogan
    (also min. 65% stimmen Erdogan zu: RASSISTISCHER Mord und Vertreibung von „Ungläubigen“ ist Heldentat für EhrenMörder Mohammed)

    – Nach Umfrage 2016 unter in Deutschland lebenden Türken:
    32% geben zu: sie wollen Islamischen Staat ( „Gesellschaftsordnung wie zu Zeiten des ‚Propheten‘ Mohammeds“)
    47% geben zu: sie wollen Scharia
    —Nicht dass die mir sympatisch sind,aber im ernst- ist das was bei Euch zur Zeit die Stattsdoktrine mit allem Perversitaeten, Negerliebe, 69 Geschlechter, Gruene Nachhaltigkeit, Lastenfahrraeder, Feinstaub, you name it! nicht schlimmer als Scharia? Da sind irgendwelche Regeln, gewisser Logik. In Westlichen Staatsdoktrine ist keine! Ich weis nichts von Allachs und/ oder Mohammeds, auch Aischas sind mir uninteressant.Aber das was bei Eusch der Zeitgeist ist, ist viel ekelhafter!
    Wie schon gesagt- Tuerken und andere haben in Deutschland nichts verloren. Aber- wer hat die da reingelassen? Das waren Eure- BRD Sklavenhalter, die brauchen billige Sklaven und viele von Euch- Plankton haben auch von den proffitiert- Ihr habt Euren ueberteuerten Shrottwohnungen den vermieten konnen, Habt genug billige Putzfrauen gehabt, habt euren Schrott den andrehen koennen- Nachfrage wurde geschaffen. Die haben da bei Euch eingelebt, verstanden wie die Hase lauft und jetzt scheissen die auft Euch. Und- wenn ich gefragt waere- wurde ich sagen – tun das Richtige! Ich haette mich da nicht anders verhalten…..

  38. Aus der Geschichte (Kurzfassung):

    In den 50ern wollte die NATO (USA), dass die Türkei dem Bündnis beitritt um ihren schmutzigen Fuß im Schwarzen Meer zu haben.
    Die Türken wollten dafür eine Gegenleistung und bekamen die auch in Form von Reduzierung der Arbeitslosen mittels Ausreise.
    Natürlich wurden die aber nicht von den USA aufgenommen, sondern der Büttel Deutschland wurde damit betraut.
    Und dasselbe (in abgewandelter Form) passiert heute in der Ukraine. NATO (USA) zündelt und wir sollen dafür frieren.

  39. Viper 8. Mai 2022 at 12:47
    Aus der Geschichte (Kurzfassung):

    In den 50ern wollte die NATO (USA), dass die Türkei dem Bündnis beitritt um ihren schmutzigen Fuß im Schwarzen Meer zu haben.
    Die Türken wollten dafür eine Gegenleistung und bekamen die auch in Form von Reduzierung der Arbeitslosen mittels Ausreise.
    Natürlich wurden die aber nicht von den USA aufgenommen, sondern der Büttel Deutschland wurde damit betraut.
    Und dasselbe (in abgewandelter Form) passiert heute in der Ukraine. NATO (USA) zündelt und wir sollen dafür frieren.

    —-Voellig richtig! Und Ihr werdet nicht nur frieren! Ihr werdet haufen-, gar millionenweise Ukrainer kriegen. Und- die sind kein Bischen besser als die Tuerken und alle andere , wie die auch alle heissen moegen! Das sind entwurzelte, arme Menschen. Die Generationen brauchen werden,wenn ueberhaupt es gelingen sollte, da bei Euch heimisch zu werden. Deutsche werden die nie!

  40. Früher dachte ich: man müssen die Mohammedaner einfach nur besser erziehen.
    Wenn wir hier Moscheen erlauben, dann könnten sie ja auch Kirchen in ihren Heimatländern erlauben.
    Bestimmt machen sie das auch.
    Wir müssen es ihnen nur ausreichend erklären. Toleranz und MultiKulti.
    Und wir sind ja alle Brüder und Schwester, gleicher Gott blabla.
    Und EhrenMord und Terror das können sie sich ja abgewöhnen, gehört sich ja auch nicht.
    Das werden sie doch sicherlich bald einsehen.
    Also die Utopie von einem zivilisierten, westlichen, ein Euro-Islam (Bassam Tibi).
    Und alles wird gut.

    Heute, nach vielen Jahren mit vielen Begegnung, mehrere Jahre gelebt in einem Kriegs-Land mit 30% Islam und intensiver Beschäftigung mit dem Islam, betrachte ich das als naiv, utopisch und selbstmörderisch.
    Ich werde auch keine Hyäne umerziehen können, dass sie und ihre Nachkömmlinge sich vegan ernähren.
    Oder eine Katze umerziehen, dass sie und ihre Nachkommen sich wie ein Hund denken, fühlen und benehmen.

    Nein, umerziehen werden wir die Mohammedaner nicht.
    Zumindest nicht oberflächlich (Euro-Islam s.o.).
    Solange Mohammedaner den Ehren-Rassisten, Ehren-UngläubigenMassenMörder und Ehren-Faschisten Mohammed als ihr Vorbild verehren, ist das alles naive Utopie.
    Die sollen so leben, wie sie wollen (siehe auch aktuell Afghanistan).
    Aber bitte in ihrem Land.
    Ich möchte solche Rassist*innen, Faschist*innen, Islamist*innen und Dschihadist*innen nicht in unserem Land.

    SEGREGATION ist angesagt zum Schutz unserer Verfassung vor der Scharia.

    Güle, Gülle.

  41. ENTWEDER wir schaffen die Verehrer vom Ehren-Vertreiber und islamistischen Eroberer Mohammed zügig, demokratisch, friedlich, mit Nachdruck und vollständig aus unserem Land und erhalten damit unsere Verfassung,

    ODER wenn wir noch ein wenige Jahrzehnte warten, werden die Mohammedaner das mit uns („ungläubigen, minderwertigen Christen“) machen, was sie mit den Armeniern gemacht haben und installieren die Scharia.

    Ich bin für Erhalt unserer Verfassung.

  42. wernergerman 8. Mai 2022 at 12:18 Perversitäten, 69 Geschlechter …

    T.Acheles 8. Mai 2022 at 11:57 Der absurde Streit um das Denkmal …

    Ja, von Links kommt ein Haufen Perversitäten, selbstmörderische Utopien.
    Aber das ist ein anderes Kapitel.
    Ich möchte beides nicht, weder Scharia, noch GEZirnwäsche und Gulag.

  43. T.Acheles 8. Mai 2022 at 13:06
    Ich möchte beides nicht, weder Scharia, noch GEZirnwäsche und Gulag.
    —Ich auch nicht! Aber- wir muessen verstehen- Es ist vorbei mit Liberalem Wirtschaftsmodell. Der ist tot.
    Und alle die das nicht verstanden haben ,werden runtergehen. EU hat es nicht verstanden.
    Alles, wirklich alles wir sich aendern. Und mir graut von dem was auf dem Territorium des EU statt finden wird. In 2 Jahren in Westeuropa wird genau so aussehen wie heute in Ukraine.

  44. T.Acheles 8. Mai 2022 at 13:02
    Utopie vom Euro-Islam (Bassam Tibi)

    Bassam Tibi … Abschied von der Scharia und Dschihad, welche die Integration von Muslimen in Europa behindern.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Euro-Islam

    Im Klartext: das geht aber nur, wenn sich Mohammedaner von der Verehrung vom Dschihadisten und Scharia-Erfinder Mohammed verabschieden.

    Das widerspricht dem Glaubensbekenntnis, der 1. Säule: dass der Dschihadist und Scharia-Erfinder Mohammed ein Sprachrohr (seines Krieg-) Gottes Allah ist.

    Nach der Verabschiedung vom Mohammed bleibt da NICHTS übrig.

    Das ist dann
    KEIN EURO-Islam
    SONDERN ein EURO-NICHTS.

    :mrgreen:

    Was sagt Tibi und die rot-grünen Mohammed-gehört-zu-Deutschland Bessermenschen dazu?

  45. Mattes 11:53

    Der Kreis hat sich geschlossen: Der Völkermord der Osmanen/Türken an den ursprünglichen christlichen Völkern Anatoliens hat sich geschlossen.
    Das war die Blaupause für den Unsterblichen!

  46. Erdogan könnte seine Leute aufrufen und dann ist NRW ein Teil der Türkei. Auch mit BRD-Staatsbürgerschaft bleiben es Türken. Wer sich als Türke fühlt, seine Heimat vermisst und Erdogan als Präsident hat, ist eindeutig türkisch.

  47. Dieses Denkmal müßte vor jeder Moschee stehen. Einfach nur noch krank dieses Land.

    Mal abwarten wann „DEM DEUTSCHEN VOLKE“ ersetzt wird. Ich sehe schon feine Linien, so ähnlich wie Elbische Buchstaben.

  48. Hauptsache, das Kölner Denkmal für Deserteure im Zweiten Weltkrieg bleibt.

    Wenn jetzt jemand die Ironie in obigem Satz nicht erkennt, macht es auch nichts.

  49. Dafür kriegen wir jetzt zusätzlich zum Holocaust-Mahnmal noch ein „Dokumentationszentrum für deutsche Gräueltaten zwischen 1939 und ’45“!

    Wie kann sich ein Land nur selbst so erniedrigen. 🙁

  50. „Einerseits will sie sich nicht im Nachhinein zum Komplizen Kaiser Wilhelms des II. machen. Andererseits will sie die Türken nicht verärgern. Wie schafft sie diesen Spagat?“

    Ganz einfach ein Schild mit dieser Aufschrift daran löten:

    “ – Denkmal für die Ermordung von Armeniern, Aramäern, Assyrern und Griechen – Sie waren in den Jahren 1915 bis 1918 Opfer des deutschen Imperialismus. – “

    Dann könnte man, als Zeichen der Toleranz, den Halbmond im Briefkopf der Stadt Köln aufnehmen. Den Kölner Dom haben sie dort ja neulich schon gestrichen. Da ist ja jetzt viel Platz.
    Das würde Erdogans Türken vorerst besänftigen.

    Vorerst… Für eine Zeit jedenfalls.

  51. Das ist kein Denkmal für ermordete Armenier, wäre es das, würde es das ganze Jahr über stehen und osmanische Denkmalschänder würden hart bestraft werden.

    Das ist ein weiterer Selbstbeweihräucherungstempel für unsere Politiker.

  52. Ein weiteres Indiz für meine Unterstellung, unsere Politiker benutzen das Denkmal als reinen Tempel ihrer Selbstdarstellung ist der gewählte Standort.

    Die Hohenzollernbrücke ist, wer wundert sich, als deutsches Kulturdenkmal weitgehend vom öffentlich belebten Raum abgekoppelt worden.

    Als Provisorium notdürftig unter der Leitung des Oberingenieurs Alfred Schön von der Firma Krupp Stahlbau Rheinhausen wieder benutzbar gemacht, wurde sie am 8. Mai 1948 dem Verkehr übergeben. Beim Wiederaufbau ließ man den (südlichen) Straßenbrückenteil weg, so dass die Brücke nun nur noch aus sechs einzelnen Brückenüberbauten bestand, die teilweise in alter Form neu gebaut wurden.

    Die vollständig erhalten gebliebenen Portalbauten und Brückentürme wurden nicht instand gesetzt, sondern 1958 abgerissen. Ein kleiner Abschnitt der alten Straßenrampe ist auf der Deutzer Seite mit Kopfsteinpflaster und Straßenbahngleisen erhalten. Der Rest wurde im Rahmen des Baues des Kölntriangles entfernt und in einen Fuß- und Radweg umgewandelt. 1959 war der Wiederaufbau der Brücke abgeschlossen.

    Am 8. März 1985 begannen die Arbeiten zur Errichtung einer zusätzlichen Brücke, um den Hauptbahnhof Köln in das S-Bahn-Taktsystem zu integrieren. Das von einer Arbeitsgemeinschaft acht deutscher Unternehmen errichtete Bauwerk nimmt heute neben zwei Gleisen einen 3,5 m breiten Fuß- und Radweg auf.[8] Die Bauarbeiten wurden 1989 abgeschlossen. An der Nordseite wurden dabei drei Brückenteile für zwei weitere Eisenbahngleise angefügt und die Brückenpfeiler stilgerecht verbreitert.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hohenzollernbr%C3%BCcke_(K%C3%B6ln)

    Ein Denkmal soll mahnen, durchaus auch „wehtun“, so sagen es jedenfalls unsere Gutmenschen, also muss ein Denkmal für vom osmanischen Reich ermordete Armenier beispielsweise in Mülheim stehen, mitten auf der Keupstrasse zum Beispiel.

  53. «Ein Instrument in Erdogans Werkzeugkasten»: Die Grauen Wölfe reden von
    einer türkischen Herrenrasse und wollen in der deutschen Politik Fuß fassen
    Manche von ihnen bedrohen Kurden und Armenier, andere geben sich zahm und
    werden Mitglied in deutschen Parteien. In der Bundesrepublik stellen
    türkische Nationalisten eines der größten rechtsextremen Milieus dar, wie
    eine neue Studie zeigt.
    Die Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei gelten als eng und
    vielfältig, aber auch als kompliziert. Seit einigen Jahren sind sie
    zunehmenden Belastungen ausgesetzt; die Gründe dafür liegen vor allem in
    Ankara, wo unter dem Präsidenten Recep Tayyip Erdogan ein autoritärer
    Regierungsstil Einzug gehalten hat. Rund 2,8 Millionen türkischstämmige
    Menschen leben in Deutschland. Dass Erdogans islamistische Regierung diese
    etwa durch den Moscheen- Verein Ditib zu beeinflussen versucht, ist vielen
    Deutschen bewusst. Weniger bekannt sind hingegen die Aktivitäten türkischer
    Rechtsextremisten in Deutschland.

  54. Die bauen das Ding auf und wieder ab, jedes Jahr?

    Leben in Buntschland 2022.

    Von Idioten umzingelt grüßt euch
    Blum, Peter

Comments are closed.