GASTKOMMENTAR von DENIS DEPPE | Als am vergangenen Montag AfD-Funktionäre den Parteichef während seiner Pressekonferenz über die Presse angriffen, begann das neueste Kapitel der AfD-Saga von ewigen Streit zwischen den Neoliberalen auf der einen Seite und den Nationalkonservativen auf der anderen Seite des Spektrums der Partei. Das entsprechende Medienecho ließ nicht lange auf sich warten, wie im obigen Ausschnitt aus den Tagesthemen vom 17. Mai zu sehen ist.

Dieser Streit, der bereits 2013 begann und deren Kern letztendlich die Auseinandersetzung zwischen einem zwar pragmatischen, aber moralisch flexiblem Kurs oder einer prinzipientreuen Fundamentalopposition ist. Beide Ansatzpunkte haben ihr Pro und Contra und welcher Kurs nun auf welche Zeitdauer betrachtet erfolgreicher sein mag, sei dahingestellt.

Traditionell werden die Vertreter des pragmatischeren Herangehens, die seit 2014 in verschiedenen Ausformungen wie Kolibris, Alternative Mitte oder aktuell „Team Vernunft“ etwa von fünf bis acht Prozent der Mitgliedschaft getragen, sind aber durch ihre pragmatischere Herangehensweise immer wieder in der Lage, Delegiertenmehrheiten zu organisieren und so Schlüsselpositionen zu besetzen.

Ihre Antagonisten aus dem „Flügel“-Netzwerk wissen in etwa 25 bis 30 Prozent der Mitgliedschaft ideologisch hinter sich, die aus ihrer moralisch gefestigten Position heraus immer bass erstaunt sind, wie ihnen völlig widerstrebende Ansichten durch Führungsgremien der Partei etabliert werden – und dann entsprechend widerspenstig gegenüber diesen Gremien reagieren. Was eine politische Führung und einen parteiinternen Korpsgeist im Vergleich zu anderen Parteien ungleich schwerer, wenn nicht unmöglich macht.

Auf die Spitze getrieben wurde diese Situation in den letzten zwei Jahren unter Jörg Meuthen und seiner Stimmmehrheit im Bundesvorstand. Rund um das Thema VS-Beobachtung wurde der immer schwärende Konflikt in ungekannter Form verschärft. Wie bekannt musste Meuthen am Ende das Handtuch werfen, verließ die Partei und hinterließ seine Mitstreiter ungeordnet sich selber.

Zwischen diesen beiden Polen steht nun die breite Mehrheit der restlichen Mitglieder, die sich keiner dieser beiden Strömungen in Gänze zugehörig fühlt und deren Wunsch, es möge endlich nach all den Jahren mal ein wenig Ruhe herrschen, den Ausgang der anstehenden Bundesvorstandswahl bestimmen wird.

Diese anstehende Bundesvorstandswahl treibt nun die zurückgelassenen Meuthen-Anhänger angesichts einer sehr wahrscheinlichen Abstrafung für die letzten zwei Jahren bei dieser Wahl bereits seit einiger Zeit dazu an, sich und ihre Ansichten laut und öffentlich in Szene zu setzen, um dem Abrutschen in die Bedeutungslosigkeit entgegenzuwirken. Der Kurs der AfD im Hinblick auf den Ukrainekrieg bietet ihnen dafür den perfekten Kratzbaum.

Nachdem allerdings diese Inszenierungen bisher nicht den erwünschten Zustimmungseffekt innerhalb der Partei gezeigt haben, hatte man den Montag nach der voraussehbar schlecht verlaufenden NRW-Wahl ausgesucht, um die Selbstinszenierung auf die Spitze zu treiben. In der nationalen Presse wurde der Parteichef aufs heftigste angegriffen und für die Ergebnisse der politischen Linie des Bundesvorstands verantwortlich gemacht. Einer Linie, die die Angreifer allerdings die letzten zwei Jahre selber verursacht haben, regelmäßig gegen die Stimmen von Tino Chrupalla und den anderen Meuthen-Gegnern im Bundesvorstand.

Der Verlauf der Ereignisse in all ihrer Schärfe deutet auf einen Showdown auf dem AfD-Parteitag vom 17. bis 19. Juni im sächsischen Riesa hin, bei dem eine Kandidatengruppe der Neoliberalen, hauptsächlich bestehend aus den Meuthenanhängern im bestehenden Bundesvorstand, gegen eine Liste um Parteichef Chrupalla antreten wird. Der seinerseits, glaubt man den Gerüchten, eine mehr Mitte-Rechts ausgerichtete Mannschaft um sich geschart hat. Eine Kandidatur Höckes wäre trotz gegenteiliger Andeutungen von ihm selber eine Überraschung und vermutlich auch nicht mehrheitsfähig.

Mit Blick auf die zu erwartende Dramatik dürfte jedes Parteimitglied gut beraten sein, im Sinne seiner politischen Ansichten intensiv auf die Delegierten seines Kreises einzuwirken, denn die Delegierten werden in Riesa in jeder Hinsicht stark gefordert werden und benötigen entsprechenden Rückhalt von zuhause.


Denis Deppe.

Denis Deppe veröffentlicht regelmäßig Texte zum Innenleben der „Alternative für Deutschland“ und dem Tun ihrer Funktionäre. Er war zur Gründungszeit Mitglied des Landesvorstandes Niedersachsen und gilt als kenntnisreicher Insider. Seine oft humorvollen Beiträge sind auf seiner Facebookseite zu finden.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

94 KOMMENTARE

  1. Es ist hier bei PI-News – auch von mir – bereits zigmal für die AfD eine Perspektive aufgezeigt worden.

    Was mir bei allen AfD-Leuten zu fehlen scheint, das ist die Besinnung auf den Begriff „Alternative“.
    Eine wirkliche Alternative muss anders sein als die Kartell-Parteien, sonst ist sie keine für den Wähler und die Masse der Nichtwähler attraktive „Alternative“.

    Als Alternative muss sie auffallen, sich kämpfend auch wieder in die GEZ-Zwangs-Medien einmischen, aber mit potentem Personal und nicht mit Duckmäusern oder Laien.

    Angesichts des Abrutschens der Partei DIE LINKEN sollte die AfD sich insbesondere auch als patriotisch-sozial darstellen und konkrete (!) Lösungen aufzeigen, die es Rentnern z. B. ersparen, sich per Flaschensammeln ein Taschengeld oder gar die Heizkosten „zu verdienen“.

    DAS muss u. a. Programm sein.

  2. Ein Haupt-Problem der AfD aber sind Einzelkämpfer/Einzelströmungen, die nicht koordiniert werden und von keiner EINZEL-Person mit Charisma und Durchsetzungskraft klar zielorientiert an das Wahlvolk herangebracht werden.

    So aber scheitert die AfD in allen Gremien und (vor allem) beim Nichtwähler – trotz des durchaus guten intellektuellen Fundaments.

    Nach dem längst überfälligen Ausscheiden eines „satten“ Herrn Meuthen, dem man die Sattheit bereits optisch ansah – ohne seine verbalen Langweiler-Sprüche zu vernehmen, muss die AfD sich optisch, sprachlich und(vor allem!) genügend aggressiv präsentieren.

    >>> Das kann nur jemand, der eine sportlich-asketische Ausstrahlung mitbringt und gleichzeitig im Auftreten angenehm-sympathisch herüberkommt und überzeugt durch umfassendes Wissen und Argumentationskraft.

    Anlässlich der NRW-Wahl sah ich im GEZ-Zwangs-TV einige AfD-Funktionäre, sicher alles verdiente Leute, aber im Auftreten eher wenig überzeugend. Herr Licassen, Herr Wagner und dann noch zu allem Überfluss Herr Chrupalla – da kommt doch kein Sofasitzer mit seinem Hintern hoch und applaudiert, da schläft er ein!

    Um es grob zu formulieren:
    Ein „Opa-Typ“ (oder etwas Ähnliches in Frauengestalt) reißt niemanden vom Hocker.

    Meine Meinung: Herr Dr. Gauland hat seine Zeit gehabt, Frau Dr. Weidel ebenfalls und von Herrn Chrupalla, der sicherlich ein guter Malermeister ist, sollte man sich in der ersten AfD-Reihe ganz schleunigst verabschieden.

    Ein Herr Dr. Curio hat das Zeug zum AfD-Sprecher, >> wenn er sich optisch noch etwas sportlich gibt und kleidungsmäßig nicht als graue Maus auf die Bühne tritt. Den Intellekt und das Wissen hat er.

  3. Kulturhistoriker: Bin zwar kein Partei-Mitglied, die Antwort ist aber „Jawoll“!
    C.

  4. Die AFD hat momentan nur zwei Themen mit denen sie Punkten an:

    -GLOBALISTEN mit IMPFPFLICHT und MEDIZIN-TERROR abstrafen.
    -NATO/EU und US TERROR mit URKAINE und damit verbundener Inflation und Energieknappheit stoppen.
    Alles andere steht erst mal im Hintergrund.

    Mit ihren Zankhähnen wird sie keinen Wähler gewinnen.
    Der Blick muss auf die EU die WHO gerichtet werden.
    Die müssen entlarvt werden.

    Den Leuten muss in aller Deutlichkeit klargemacht werden:

    DIE WOLLEN EUCH IMMER WEITER ein IMPFABO AUFDRÄNGEN, an einem MEDIKAMENT sind die Globalisten nicht interessiert. Sie praktizieren Medizin Terror.

    DIE WOLLEN EUCH AUSBLUTEN BIS ZUM LETZTEN TROPFEN, Heizöl, Benzin, Strom, Steuern, Enteignungen. (So wie sie es schamlos mit den Russen gemacht haben….).
    Die UKRAINE und Kampf gegen Russland ist nur vorgeschoben.

    Die DIGITALISIERUNG ist der Globalisten WERKZEUG!

    Die Leute müssen aufgeklärt werden!

  5. Ich darf >> nochmals <> Alle nur möglichen Schritte planen und ausführen gegen die GEZ-Zwangs-Medien wegen der Nachrichtenverfälschungen und dem völligen Nichtbeachten der AfD bzw. Nichteinladen zu Talk-Shows.
    >> RAUS mit den nötigen Sachargumenten aus dem infantilen Klimamärchen („Paris“) und offene Konfrontation zur Church of Climate mit der Hl. Greta der grünen Umweltfrevler.
    >> RAUS aus der Kriegsbeteiligung gegen Russland und Beendigung der unnützen Sanktionen.
    >> Stellen der sozialen Frage und Einsatz für Alte, Kranke, Kleinrentner.
    Ein(e) Manager(in) muss für die AfD fungieren!
    Steve Bann n war u. a. Soldat bei der Navy. Er hatte von daher als Fundament des Handelns militärische Strategien. Ein Harvard-Absolvent, der strategisch wie ein Feldherr vorging.
    Für ihn zu arbeiten, war extrem hart, erzählte einer seiner ehemaligen Mitarbeiter:
    „Alles ist Konfrontation. Provokation. Niemals zurückweichen, niemals entschuldigen, niemals Schwäche zeigen.“„America First“, das war der Slogan von Bannon.

    >> Ein deutscher „Bannon“ auf Seiten der AfD – das wäre ein „Knaller“ – im Vergleich zu einigen (überspitzt ausgedrückt) meist zahnlosen Samtpfoten, die aktuell auf Seiten der AfD fungieren und den wirklich fähigen (und hungrigen) AfD-Leuten die Plätze wegnehmen.

    „Niemals zurückweichen“ – wie Bannon es praktizierte, so sollte die AfD ebenfalls zunächst die GEZ-Zwangs-Medien angehen, denn sonst erfährt die Öffentlichkeit viel zu wenig, denn der typische Sofasitzer schaut GEZ-TV und glaubt diesen Ansagern nahezu alles!

    Dazu bedarf es eines AfD-Medienbüros, das täglich genügend Beweise und gerichtsfeste Daten über die Nicht-Beteiligung der AfD sammelt. Stets werden seitens der GEZ-Zwangs-Medien die Neutralitätsvorschriften missachtet, was man beweisen muss, um gerichtlich gegeen die Sender und die einzelnen Ansager vorzugehen. DAS muss der erste Schritt sein, der längst seit Jahren überfällig ist, weil man sich teils peinlich anbiederte.

    Biederkeit und Anbiedern hängen eng zusammen.

    Eine Alternative muss knackig sein, dennoch auch an die Alten denken und für sie handeln – auch jungen Leuten die Augen öffnen und ihnen die Wahnvorstellungen der Ampel plastisch klarmachen – und Lösungen aufzeigen.

  6. Anstatt sich zu streiten sollten sie sich hinsetzen und sie sollten sich über ihre Themen klar werden, die sie der Öffentlichkeit präsentieren wollen.

    CORONA
    UKRAINE

    Streiten können sie noch später.

  7. Fehler innerhalb der AfD sind ursächlich aufgrund
    > mangelnder Bewusstseinsbildung über die wichtigen Abgrenzungen zum Kartell,
    > mangelnder Kenntnisse sowie
    > mangelnder Schulung.

    Ich wiederhole mich in meiner Kritik an der völlig desolaten Bundes-AfD-Führung:

    Bekanntermaßen kann nicht jeder Aktive auf allen zu beackernden Feldern topfit sein. Darum ist es Aufgabe eines zielgerichtet-kampfstarken Parteimanagements, allen Repräsentanten auf allen Ebenen geeignete Hilfsmittel an die Hand zu geben bzw. am besten gleich mit Schulungen zu verbinden. Solche Schulungen werden mit Rollenspielen verbunden, das heißt:

    Jeder Teilnehmer wird in ein Lern-Interview verwickelt, das per Video aufgezeichnet und hinterher korrigierend ordentlich und konstruktiv mit dem Dozenten besprochen wird. Das betrifft dann die Thematik, die Argumente, die Körpersprache und Rhetorik. Das ist für Leute mit einfachen Berufen ebenso gewinnbringend wie für Akademiker, die leider meist meinen, sie wüssten und könnten alles von selbst. Weit gefehlt! Die meisten Akademiker quälen sich durch überlagerte Gedanken, stottern mit „ööhs und ähhs“ – sie bieten oft ein Bild des Grauens – und nerven den Zuhörer gewaltig.

    Das einfachste Hilfsmittel ist eine kurzgefasste
    >> Broschüre, die sich am Parteiprogramm orientiert und die wesentlichen Politikfelder mit Daten, Fakten und Argumentationshilfen enthält. Das muss sein, sonst „quasselt“ jeder irgendwelche geistlosen Eigengedanken, verwirrt die Zuhörer und schadet der Partei.

    Es mag nicht gut klingen, aber die AfD muss ihr Personal „auf Linie bringen“, alles andere ist Kirmes-Getue.

    Als ein hervorragendes Beispiel auf für die notwendige Integration gebildeter ausländischstämmiger Menschen in die AfD-Politik:
    >> Die albanischstämmige Enxhi Seli-Zacharias gefällt mir außerordentlich gut. Sie kandidierte für die NRW-AfD – ich sah sie im Video bei PI-News.
    >> Knallhart und klar präzisiert sie mit gutem Erfahrungshintergrund.
    DAS ist vorbildlich! Da kann sich mancher Parlaments-Sessel-Sitzer der AfD noch eine Scheibe von abschneiden!

  8. Wenn Höcke nicht in den Bundesvorstand kommt,
    war es das, mit der AFD, so einfach ist das !
    Warum sehen das die sogenannten Liberalen nicht ein ?
    Weil sie keine Patrioten, sondern genau so ihre Vorteile
    der Macht anstreben, wie sämtliche Kartelldrecksparteien !
    Ein Mann wie Chrupalla, auch wenn er noch so viele
    Verdienste für die Partei hat, kann die AFD nicht zusammen-
    halten. Entweder es wird beim nächsten Parteitag ohne wenn
    und aber endlich mit den miesen Typen aufgeräumt, oder mit
    der AFD geht es endgültig den Bach runter !
    Eine hundertprozentige Positionierung ins Rechte Lager ist mir
    tausendmal lieber, auch wenn in einigen westlichen Ländern
    die 5-Prozent-Hürde nicht geschafft wird.
    Das einzige, was dann noch bleibt, wäre eine Abspaltung und
    die ginge für die miese Liberale Abteilung total in die Hose.
    Die Spreu wäre dann endlich vom Weizen getrennt.

  9. Nach 9 verlorenen Wahlen in Folge verfällt die AfD wieder einmal in personelle Grabenkämpfe, anstatt zu überlegen, ob es nicht doch an den Themen fehlt, um beim Wähler zu punkten.
    Fast jedes Thema hat die AfD seit der Flüchtlingskrise, in der sie wusch, verfehlt und immer auf dem falschen Fuss Hurra gerufen. Bei Corona biederte man sich den Querdenkern an, bei dem Urkainekrieg übernahm man den Standpunkt der Linkspartei fast wörtlich. Anstatt die Regioerung konstuktiv vor sich er zu treiben bunkerte man sich in der Totalopposition ein.
    Nichtrs daraus gelernt rufen schon wieder manche nach einem radikaleren Kurs, als wenn der Bürger Radikalität wählen würde. Sie macht die AfD noch mehr als bisher zur Sekte.
    Eine konservative Richtung, wie sie einst die CSU unter F.J.S. vorgab, wäre das Richtige, um wieder Tritt zu fassen und beim Bürger breiter aufgestellt zu sein. So wie jetzt ist die AfD für Wertkonservative nicht wählbar. Wer wie die AfD stets nur die Standpunkte von Randgruppen übernimmt, wird selbst zur Randgruppe und verschwiondet am Ende ganz.
    Die AfD wiederholt alle Fehler der Reps. Am Ende wird sie auch so scheitern wie die Reps.

  10. Das mit den Affenpocken sollten wir sehr ernst nehmen. In Hannover laufen einige Affen frei herum.

  11. @ jeanette 20. Mai 2022 at 11:37

    Die AFD hat momentan nur zwei Themen mit denen sie Punkten an:

    -GLOBALISTEN mit IMPFPFLICHT und MEDIZIN-TERROR abstrafen.
    -NATO/EU und US TERROR mit URKAINE und damit verbundener Inflation und Energieknappheit stoppen.
    Alles andere steht erst mal im Hintergrund.

    Mit ihren Zankhähnen wird sie keinen Wähler gewinnen.
    Der Blick muss auf die EU die WHO gerichtet werden.
    Die müssen entlarvt werden.

    Den Leuten muss in aller Deutlichkeit klargemacht werden:

    DIE WOLLEN EUCH IMMER WEITER ein IMPFABO AUFDRÄNGEN, an einem MEDIKAMENT sind die Globalisten nicht interessiert. Sie praktizieren Medizin Terror.

    DIE WOLLEN EUCH AUSBLUTEN BIS ZUM LETZTEN TROPFEN, Heizöl, Benzin, Strom, Steuern, Enteignungen. (So wie sie es schamlos mit den Russen gemacht haben….).
    Die UKRAINE und Kampf gegen Russland ist nur vorgeschoben.

    Die DIGITALISIERUNG ist der Globalisten WERKZEUG!

    Die Leute müssen aufgeklärt werden!

    …..ausbluten lassen…

    Stimmt. Habe gerade meine Gasabrechnung bekommen. 400 € Nachzahlung.
    Neue Abschlagzahlung von ehemals 128 € auf 217 € erhöht. Also ein PLus von
    ca. 70 %.
    Es lebe die Ampel !

  12. Ich hatte früher bereits in einem Kommentar geschrieben:
    „……. ist die „politische Heilserwartung“ zu einem grundlegenden Prinzip ihrer Selbstbehauptung geworden. Und diejenigen Personen oder Parteien, die eine geschickt dargestellte „Heilserwartung“ (durchaus auch manipulativ und unwahr) anbieten und gekonnt präsentieren, die haben das Sagen….“
    ZITAT ENDE.

    Wenn man sich die Politik der Kartell-Parteien anschaut, so sind deren verkündete “ Heilserwartungen und -versprechen“ durchweg manipulativ und unwahr.

    Die Kartell-Parteien schaffen erst ein Problem oder Märchen, wie z. B. Energi-Krise und Klima-Lüge – und dann brüsten sie sich damit, dass sie als Heilsversprechen diese (selbst produzierten) Probleme lösen werden.

    DAS gaubt dann der typische Sofasitzer, dessen Selbstreflexion durch Gehirnwäsche abtrainiert wurde – er oder sie hat den Verstand abgegeben.

    Hier ist es Aufgabe der AfD, wirkliche konkrete „Heilsversprechen“ zu formulieren und Lösungen wahrheitsgemäß anzubieten – als Gegensatz zu den Lügen des Kartells.

    Wenn man sich zuletzt einmal die Wahl in Frankreich – zumindest das TV-Duell – angeschaut hatet, dann wird klar, warum ein Herr Macron den Wählern eine „Heilserwartung“ vermittelt hat, die zwar jenseits des Wirklichen angesiedelt ist, aber die weitgehend stumpfen Gehirne der Masse erreicht – und zwar über eine überzeugende (einfache) Sprache und gekonnte Körpersprache. Dass dies alles noch durch die Medien unterstützt wurde, das kommt hinzu.

    Frau Le Pen hat demgegenüber zwar argumentativ (für denjenigen, der hinhört und nachdenkt) einiges drauf gehabt, dies aber (auch mangels Medien-Unterstützung) persönlich schecht transportiert.

    Politik ist heute auch ein Showgeschäft, Und wenn schon die Medien nicht für einen Kandidaten oder eine Kandidatin ausgerichtet sind, sondern einseitig Partei ergreifen, so muss derjenige oder diejenige wie Le Pen besonders gut vorbereitet sein und verbal sowie in der Körpersprache prägnant auftreten.
    Nur dies kann Wähler faszinieren, überzeugen, begeistern.

    Das aber ging schief. Frau Le Pen machte „eine schlechte Figur“ (schmale, ungeschminkte Lippen, ständig die Hände vor dem Mund, blasse Kleidung, zu wenig aggressiv) – Macron brillierte – ganz unabhängig von den Argumenten.

    Ähnlich unprofessionell agiert die AfD.

    Ich schrieb dies schon an anderer Stelle.
    Für die deutsche AfD heißt dies:
    Man muss sich
    >> als moderne Fortschrittspartei
    präsentieren, Ziele konkret darstellen, und zwar durch Personen, die in Optik und Sprache überzeugen, auch junge Leute ansprechen. Bald haben 16jährige überall Wahlrecht.

    Nochmals:
    Opatypen, graue Mäuse, unsportliche Dickwänste, Langsatz-Langweiler, Anbiederer oder auch Redner mit nebulösen patriotischen Slogans sind keine Offenbarung, sondern Totengräber einer „Alternative“.

    Und man muss einheitlich mit der nötigen Aggressivität vorwärts denken und handeln – und dabei stets die GEZ-Zwangs-Medien – auch juristisch – in die Zange nehmen.

    Dies alles vermisse ich derzeit. Wenn sich da nichts ändert, dann ist dies zutiefst „unpatriotisch“, weil Deutschland eine echte Alternative braucht!

  13. @A. von Steinberg 20. Mai 2022 at 11:19

    „Angesichts des Abrutschens der Partei DIE LINKEN sollte die AfD sich insbesondere auch als patriotisch-sozial darstellen und konkrete (!) Lösungen aufzeigen“

    Ihre Kommentare lese ich stets besonders gern.
    Die AfD sollte sich darüber hinaus auch deutlicher dem Thema Naturschutz widmen. Auch Grünlinge sind nicht allesamt Fans von Verspargelung der Heimat und finden Vollverbauung der Landschaft und Städte für Migrantenbehausungen nicht durchweg klasse.
    Das „Öko“ sollte sich die AfD zu einem ihrer weiteren Kernthemen machen.
    Parolenvorschlag: „Die deutsche Eiche stirbt – für Vogelschredder. Darum Kern- und Kohlekraft!“
    Oder ähnlich, Profis werden das besser können als ich, aber gern mit etwas nationalem Pathos, um Profil zu wahren.

  14. @ Kulturhistoriker 20. Mai 2022 at 11:09
    Selbstverständlich und zwar beim richtigen Militär .

  15. @Kulturhistoriker
    Als AfD-Mitglied kann ich ebenfalls mit voller Inbrunst sagen: JAWOLL !

    Bei uns ist auch einiges vertreten, Hubschrauberpilot, KSK, Fallschirmjäger und Panzergrenadiere
    und deswegen gewinnen wir auch Mitglieder dazu !

    Zu dem Streit kann ich nur sagen, solches muß INTERN ausgetragen werden, Punkt, aus die Maus !

    Höcke muß übernehmen, denn schon allein seine Andeutung vor ein paar Tagen hat den
    Müllhaldenzwerg dazu veranlaßt, sich dazu ungefragt und unkompetent zu äußern !

    Das allein zeigt, wie brandgefährlich für die Nomenklatura ein Herr Höcke angesehen wird !

  16. ZU:
    18_1968 20. Mai 2022 at 12:11
    ——————————————–
    Klasse – genau auch meine Auffassung!
    Man darf Naturschutz (und Tierschutz!) nicht den GRÜNEN überlassen, denn sie manipulieren, sind in weiten Bereichen extrem ungebildet und schätzen „unsere Heimat“ überhaupt nicht.

    Ich selbst benutze auch stets den Begriff „Natur-Schutz“ und nicht „Umwelt-Schutz“, denn Umwelt ist im Grunde genommen alles, was uns umgibt, auch ein rostiges altes Stahlwerk oder eine marode Brücke.

    Die Grünen haben es verstanden, den gehirngewaschenen Sofasitzern als Heilserwartung ihre grünen „Schutz-Lügen“ aufzutischen.

    Dabei wird die Natur durch grüne Ideen und Kapitalinteressen teils total versaut.

    Nicht nur durch Windräder, sondern auch durch fast drei Millionen Hektar Maisanbau (Mais-Steppen) in D. Das ist die sechsfache Fläche des Saarlandes. Auf diesen Flächen gibt es keine Insekten mehr, das Bodenleben stockt, Glyphosat wird mächtig ausgespritzt.

    Und dies alles nicht etwa primär als Nahrungsmittel (Futtermittel), sondern um die Gift-Gasanlagen (verharmlosend „Bio“-Gasanlagen genannt) zu befrachten, um durch Vergärung Methangas für Turbinen zu produzieren. Für Großbauern ein gutes Geschäft – für Menschen, Tiere und die Natur eine Katastrophe.

    DAS habe ich zigmal der AfD mitgeteilt, aber das Thema wird überhaupt nicht aufgegriffen. Offenbar will man seitens der AfD Großbauern nicht verprellen?

  17. Die AfD ist von der Stasi unterwandert.
    Deren Zersetzungsarbeit wirkt.

    +++++++++++++++++++++

    Die Gesichter der AfD: die queere Lesbe
    Weidel, die nicht in die zweite Reihe möchte,
    Zahnruinenopa Gauland (u. Evangele Meuthen).

    Ich wählte wieder die AfD aus strategischen Gründen,
    immer mit Bauchgrimmen. Habe diesen „Verein“
    eigentl. längst satt.

    Wegen Weidel* gibt es keine konsequente Absage an
    die Homo- u. Einwandererlobby. Wie denn auch,
    wenn sie „vorbildlich“ mit einer Singhalesin
    verbandelt ist? Bei Corona war die AfD anfangs auf
    China-Kurs. Bezügl. Ukraine-Krieg eiert die Partei herum…

    Die nicht-konservative Weidel:
    „Familie ist dort, wo Kinder sind.“
    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/ehe-fuer-alle-der-alice-weidel-effekt-in-der-afd-15080234.html

  18. Leif- Erik Holm
    Aus Schwerin
    Wäre für mich ein fähiger Nachfolger
    Chrupallas
    Der kann gerade Sätze sprechen,
    Und macht auch optisch eine ganz gute Figur
    Hab ihn einmal live im bunten Tag erlebt

  19. Vielleicht sollten die „A Pünktchen“ künftig mal eine Regel beherzigen – JEDER äussert sich zu dem Sach Topic vondem er Ahnung hat …zum Rest keine Statements im Namen der Truppe mehr.
    Chrupalla fand ich anfangs prima – sobald er aber sein Topic Wirtschaft – Unternehmer verlässt kommt aber sehr viel Mist bei rum. Ein Statement Höcke zu Wirtschaft – Unternehmen wäre auch wenig zielführend – was Osteuropa betrifft , hier hat z.b. Bystron Ahnung …Das Motto : es ist alles gesagt , nur noch nicht von jedem ist wenig zielführend.

  20. Warum soll Chrupalla nun demontiert werden? Im Osten fährt die Alternative die besten Ergebnisse ein, soll aber wohl nur durch Westdeutsche vertreten werden. Wir dürfen für die Herrenmenschen den Dreck beseitigen, ansonsten haben wir das Maul zu halten und zu krepieren.

  21. Allgemeine Kritik ist stets unkonkret.
    Was man konkret beanstandet, das muss auch konkret nagesprochen werden.

    Nehmen wir den AfD-Sprecher Chrupalla.
    Herr Chrupalla läuft als AfD-Sprecher meistens ziemlich neben der Spur.Er ist als Lachnummer öffentlich „verbrannt“.
    Man erinnere sich nur an sein Interview mit einem jungen Reporter, dem er sagte „…Kinder müssten mal wieder mehr Gedichte lernen – so wie früher …“
    Auf die Gegenfrage des cleveren Jungen, welches Gedicht er denn kenne, kam Chrupalla ins Stottern, er kannte keines.
    Eine Glanzleistung, die natürlich in allen Medien „zu bewundern war“.
    Jeder von uns macht Fehler, das ist klar, aber sowas geht nun gar nicht!

    Oder die Aussage des Bundespräsidenten, wonach die Mörderin G. Ennslin von der RAF „eine große Frau“ gewesen sei.
    Das wurde zwar von Frau Dr,. Weidel verbal kritisiert, aber dazu hätte die AfD mindestens im Bundestag eine starke Aktion (Anfrage o. Ä.) starten müssen – nichts dergleichen geschah.
    Alles zuviel Arbeit?

    Das gesamte Management ist eine Katstrophe und führt auf Dauer zu nichts – bzw. in die Ruine der AfD!

  22. Die müssen sich alle einmal klar werden was sie wollen!

    Die KLIMAPOLITIK /GLOBALISIERUNGSPOLITIK beinhaltet alles:

    -Energieknappheit (erzeugt durch Ukraine, NATO, EU, USA)
    (inkl. Lebensmittelknappheit und Lieferengpässe, Massenarbeitslosigkeit).

    -Medizin Terror (erzeugt durch WHO, EU und die (US) Regierungen, Biowaffen).

    Folgend:
    Enteignungen, Entmündigungen, Freiheits- und Eigentumsabschaffung, Inflation.
    Alles gefördert und kontrolliert durch die Digitalisierung. Am liebsten noch die Bargeldabschaffung zur Totalüberwachung! Und für die (nutzlosen) Alten die Todesspritze genannt Impfpflicht!

    Bevölkerungsreduzierung & Enteignung & Überwachung aller! (Armen).

    Alles nach dem Motto:
    Schafft die Armut ab!
    Tötet die Armen!

    Frau Weidel hat einen klaren Verstand!
    Ein Hoffnungsträger der AFD!

  23. Das mit den Affenpocken sollten wir sehr ernst nehmen. In Hannover laufen einige Affen frei herum.
    —————————————————————————————————————–

    Die Hautfarbe dieser Affen ist fast immer weiß. Mit Ausnahme dieses Herrn hier:

    https://www.youtube.com/watch?v=I1MFB2X_1lE

  24. Extremisten wie hier jeanette, v. Steinberg oder Barackler werden die AfD runiniern. Undifferenzierte Hetze gegen die EU, gegen die USA, gegen die WHO und alles, was der westlichen Welt angehört. Dazu die Realitivierung für alles, was die Russen mit der Ukraine veranstalten. Komplettiert wird das ganze vom einer völligen Verleugnuing des Klimawandels. Erschreckend auch, welch unsinnige Verschwörungsschwurbler sich in der AfD breit gemacht haben insbesondere in Verbindung mit Corona. Die wenigen Guten wie Dr. Curio gehen dabei völlig unter und werden in der Öffentlichkleit kaum wahr genommen.
    WEertkonservative wie zu Zeiten von F.J.S. waren Freunde der USA und der NATO und haben die EU verangetrieben. Die AfD scheint jedoch ihr Feind zu sein.
    Nein, für Wertkonservative ist die AfD nicht mehr wählbar. Sie ist die Heimat von Randgruppen und Grüppchen, die kaum einer ernst nimmt, ein Kessel Buntes, der nicht wählbar ist. Als die AfD entstand, war das anders. Davon ist sie heute weit entfernt.

  25. @ A. von Steinberg 20. Mai 2022 at 11:37
    …………………
    Dazu bedarf es eines AfD-Medienbüros, das täglich genügend Beweise und gerichtsfeste Daten über die Nicht-Beteiligung der AfD sammelt. Stets werden seitens der GEZ-Zwangs-Medien die Neutralitätsvorschriften missachtet, was man beweisen muss, um gerichtlich gegeen die Sender und die einzelnen Ansager vorzugehen.
    ————————————–
    Völlig richtig, Ich zermartere mir allerdings das Gehirn, wie man es anstellen kann, dass die AfD eine größere Breitenwirkung erzielt ohne die Inanspruchnahme gerichtlicher Hilfe. Von dort ist meines Erachtens aufgrund der bislang gesammelten Erfahrungen nichts – jedenfalls nichts Positives – zu erwarten. Aber trotzdem: Failure is no option!

  26. A. von Steinberg 20. Mai 2022 at 12:35
    Allgemeine Kritik ist stets unkonkret.
    Was man konkret beanstandet, das muss auch konkret nagesprochen werden.
    Oder die Aussage des Bundespräsidenten, wonach die Mörderin G. Ennslin von der RAF „eine große Frau“ gewesen sei.
    ————————————–

    Ennslin ist wahrlich nicht das Hauptthema der AFD.
    Das ist das Hauptproblem, dass in Nebenprobleme zu viel Energie verschwendet wird.

    Wir haben hier zwei grüne Hauptprobleme:

    -CORONA & Medizin Diktatur (heimtückische Bevölkerungsreduktion)

    -UKRAINE & Kriegsselbstmord (Deutschland als Hampelmann und Zahlmeister zwischen den Großmächten USA (EU/NATO) und RUSSLAND).

    Alles andere muss warten!

  27. Genau was viele vorher prophezeit haben, Chrupalla für Meuthen. Jetzt ist Meuthen weg und der Weg führt nach unten. Wenn jetzt noch Höcke kommt, dann geht es bald nicht mehr tiefer. Braucht ihr nicht zu veröffentlichen ,ist jetzt so wie so egal.

  28. Ganz unabhängig von politischen Zielen einzelner Grüppchen oder einzelner Personen innerhalb der AfD, die Führung bzw. das offenbar nicht vorhandene (!!!) Management bei der AfD stehen m. E.
    extrem dringend zur Diskussion und zur Abwahl an.

    Sah mir im GEZ-Zwangs-TV die ZDF-Sendung FRONTAL 21 an. Bekanntermaßen auch eine der einschlägigen Hetzsendungen gegen rechts denkende Bürger und die AfD.

    Diese sog. Magazine greifen jeden AfD-Strohalm auf, um daraus ihre Propaganda zu befruchten. Man berichtete man dort über AfD-Parteispenden und die Sanktionen (= Bußgelder), die verhängt wurden.

    U. a. ging es um den Schweizer Unternehmer Seegert, der gespendet hat. Darunter 36.000 Euro für einen dubiosen Kongress, der von dem damaligen NRW-AfD-Sprecher Markus Pretzell betreut worden ist. Die Zusammenhänge sind mehr als dubios.

    Aber Pretzell bat seinerzeit den Schweizer um Kostenübernahme. Der war so gütig.
    Pretzell sagte dies in einem Interview mit dem ZDF.
    Da diese Zahlung aber nicht als Parteispende seitens der AfD verbucht und erklärt worden ist, gab´s – vorhersehbar – ein Bußgeld von 108.000 Euro.

    Einmal unabhängig von zahlreichen Details, die strittig sein mögen: Mit solchen Geschäften (die von ehemaligen AfD-Funktionären wie Pretzell breit getreten werden) erreicht die AfD, dass sich die GEZ-Zwangs-Medien genüsslich daran ergötzen.

    Und was glaubt der normale TV-Zuseher?
    >> Dass es sich bei der AfD um Vollidioten handelt!

    Ich will damit nur sagen, dass der gesamte Vorstand) offenbar „den Laden“ nicht im Griff hat. Es kann doch nicht jeder in der AfD machen, was er will. Oder doch?

    Ich hatte bereits häufiger angeregt, dass die AfD eine(n) kompetente(n) Generalsekretär(in) braucht, um dem Laden – unabhängig von Sprechern usw. – in den Griff zu bekommen.

    Man muss eine Partei
    >> wie ein Unternehmen führen,
    alles muss rechtmäßig und vollständig verbucht werden. Das kann jedes kleine Kind verstehen, dass man nicht 36.000 Euro im ersten Schritt sparen kann, wenn anschließend dafür 108.000 Euro Buße fällig sind.

    Auch Dilettantismus ist insofern strafbar – und davon sehe ich unter der gegebenen Führung bei der AfD ein komplettes Dilettanten-Paket, das sich jeden Tag – wie ein Adventskalender – mehr oder weniger öffnet! Bei Herrn Chrupalla ist das „Türchen“ besonders weit geöffnet.

  29. Gestern gab es hier ein Video mit Weidel
    https://www.pi-news.net/2022/05/alice-weidel-der-krieg-in-der-ukraine-ist-nicht-unser-krieg/
    Was ist los mit der, hüstel, Frau?
    Auch wenn sie ihre Stimme erhebt, um etwas zu
    betonen, es wirkt gelernt u. nicht echt. Sie tritt
    auf wie eine strenge Gouvernante. Bärbocks Berater
    schlauer: Frauenkleidung, außer Ohrringen keinen
    Schmuck, keine Rolex, keine spießige Perlenkette.
    Ich mag Perlenketten, aber pfiffig wirken sie nur
    zu Jeans u. fast immer nur an jungen Frauen
    mit Kurzhaarschnitt. Und deshalb trage ich (69)
    meine nicht mehr.

  30. @ A. von Steinberg

    Sie sollten sich von dem vermutlich Ihrem Spiegelbild nachempfundenen Schönheitsideal eines erfolgreichen Politikers freimachen. Möglicherweise ist Ihnen bekannt, dass in der Wirtschaft grosse, stattliche Personen weitaus häufiger in Führungspositionen gelangen als der Rest. Genau so verhält es sich wohl auch bei Politikern. Der gemeine Wähler bevorzugt Personen, die etwas hermachen und zu denen er aufschauen kann gegenüber kleinen Runkelrüben.

  31. Die AfD hat Sozialisten aus den Grünen, SPD, Linken usw im Laufe der Zeit ins Partei-Boot geholt. Sowas konnte nie gutgehen. Das hätte jedem klar sein müssen

  32. @ Oberfeld(webel der Reserve, Ralf Beez, aus Freudenstadt)
    „Als AfD-Mitglied kann ich ebenfalls mit voller Inbrunst sagen: JAWOLL !“

    Früher (bei der JUNGEN FREIHEIT) waren Ihre Kommentare aber noch zackiger:
    „Richtig und präzise erkannt, Zustimmung in allerdeutlichst verschärfer Form“
    Sie werden doch nicht alt? 🙂

  33. Der AfD fehlt nur eines! Das ist der eiskalte und schonungslose Wille zur Macht. Guckt euch doch mal die dummdreisten Grünen an. Eine geistig minderbemittelte und sprechgestörte Frau spielt Außenministerin und hat den Bundeskanzler längst ausgestochen. Diese Frau ist intellektuell zwar eine Umweltkatastrophe, aber ihr primitiver Instinkt funktioniert. Und guckt euch die Faeser an. Ihr blinder Hass auf ihre deutschen Mitbürger hat sie über politische Leichen gehen lassen. Und nun spielt sie Innenministerin. Die jetzigen Nieten in der Bundesregierung schafften es, den Bürgern zu vermitteln, dass es ok ist, ahnungslos, blöde und kriegslüstern zu sein. Die Afdler sind sehr redlich in ihrem Bemühen, den gesunden Menschenverstand zu gebrauchen. Aber der durchscnittliche Blödian will nun einmal nicht für sich selbst denken und eigenverantwortlich handeln. Und sind es nicht die Wähler der AfD hier im Kommentarbereich, die ihren Mitbürgern immer bescheinigen, Schlafschafe und Lemminge zu sein? Darum finde ich die Schelte für die AfD eigentlich nur ungerecht. Grüße aus dem freiwilligen Exil im Ausland.

  34. Chrupalla ist auf Wunsch Gaulands als Parteichef eingesetzt worden. Und Gauland verhält sich immer wieder parteischädigend, ob bewusst oder aus Dummheit. Angefangen von unaufgeforderter Lobhuldigung von Wehrmachtssoldaten bis zum devoten Tragen des sinnlosen Deppenlatzes im Bundestag.

    Hatte von Anfang an ein ungutes Gefühl, ob Chrupalla der richtige Mann in der ersten Reihe der AfD sein würde.

  35. Dass die AfD bei den letzten Wahlen einbüssen musste, liegt nicht am Bundesvorstand sondern an der mendialen Mundtotheit und den weichgespülten Landespolitikern. Wenn die Bürger nichts mehr hören und sehen von der AfD, dann wissen sie auch nicht, wofür diese Partei steht. Anstatt nun Chrupalla für den Abstieg verantwortlich zu machen, sollte sich die AfD überlegen, wie sie wieder mehr in die Öffentlichkeit gelangen kann.
    Wie schon oft genug geschrieben wurde, braucht die AfD beide Flügel. Bei den anderen Parteien klappt das ja auch. Was den unseriösen Verfassungsschutz angeht, muss die Wehrhaftigkeit der AfD-Politiker endlich gesteigert werden. Diese Einknickerei vor Haldenwang kommt doch einem Schuldeingeständnis gleich und das ist verwerflich.

  36. Bitcoin Gutfinder 20. Mai 2022 at 13:01
    Ja, es gibt genug U-Boote von den Altparteien in der AfD, welche diese Partei zerstören wollen.
    Der boese Wolf 20. Mai 2022 at 13:04
    Ich persönlich mag Herrn Chrupalla aber im allgemeinen hat er wenig Charisma. Vielleicht wäre es besser, ihn zu ersetzen.

  37. Solange die uckermärkische Deutschlandvernichterin und Strippenzieherin der EU mit einem kompletten Strategiebüro treiben kann was Sie will, geht Deutschland Zielgenau auf den Abgrund zu….

  38. .
    .
    Die USA / NATO wollen ganz offen russische Schiffe angreifen und vernichten..
    .
    Das ist wieder ein Beweis, dass nicht die Ukraine gegen Russland Krieg führt sondern die USA/NATO..
    .
    USA/NATO/DE .. wollen den dritten Weltkrieg..
    .
    Russland muss endlich, endlich, endlich die großen Waffen auspacken und das NETT sein ablegen. Russland muss gewinnen. Melnyk verlieren..
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Seezielflugkörper für Ukraine?

    „Harpoon“-Rakete könnte Hafenblockade lösen
    .
    Die Seeblockade im Schwarzen Meer bremst den Handel der Ukraine drastisch aus. Mit speziellen Anti-Schiffs-Raketen ließe sich der russischen Flotte beikommen, sind sich US-Experten sicher. Bislang gibt es jedoch logistische Hürden.
    .
    Die USA wollen Insidern zufolge der Ukraine moderne Anti-Schiffs-Raketen zukommen lassen, damit sie die russische Blockade ihrer Häfen am Schwarzen Meer brechen kann. Gegenwärtig sind dafür zwei Raketen-Typen in der Diskussion, wie die Nachrichtenagentur Reuters von drei US-Regierungsvertretern und zwei Kongress-Mitarbeitern erfuhr, die namentlich nicht genannt werden wollten. Dies seien die von Boeing hergestellte „Harpoon“ mit einer Reichweite von bis zu 300 Kilometern sowie die Naval Strike Missile (NSM) von Kongsberg und Raytheon Technologies mit 250 Kilometern.
    .
    https://www.n-tv.de/politik/Harpoon-Rakete-koennte-Hafenblockade-loesen-article23344937.html

  39. Ich habe das ewige parteiinterne Drama bei der AfD satt. Von Anfang an hat man lieber Energie in internen Streitigkeiten vergeudet, als AKTIV „alternative“ Politik zu betreiben, präsent zu sein und mit Kampagnen und Aktionen auf sich aufmerksam zu machen. Ist halt einfacher sich mit sich selbst zu befassen wenn der Gegner übermächtig erscheint, ne? Die Stimmen die man bekommen hat hat man sich nicht erarbeitet, sondern hat man von unzufriedenen Wählern ohne dass es jeglichen Efforts bedarf „geschenkt“ bekommen. Das ist zu wenig und ich hab jetzt echt die Schnauze voll! Geht meine Stimme bei den nächsten Wahlen halt an eine 0,x%-Partei.

  40. Zusatz zu Barackler 20. Mai 2022 at 12:59:

    Der Dress Code für einen konservativen Politiker kann ebenfalls aus der Wirtschaft übernommen werden.

    Für die Herren einfarbiges Hemd mit langen Ärmeln, meistens in Weiss, oberer Knopf geschlossen, die Ärmel niemals hochgekrempelt, Anzug in Blau oder Anthrazit, eventuell auch Kombination, Hose ebenfalls einfarbig, dunkle Socken, Lederschuhe.

    Für die Damen entsprechende Blusen und Kostüme, Röcke mindestens Italienische Länge, niemals nackte Beine, geschlossene Schuhe höchstens mit dezenten Absätzen, zurückhaltende Schminke und Nagellack, keinesfalls in Ferrari-Rot.

    Keine süsslichen, sondern frische Düfte.

  41. @Annie Crane 12:43h

    Ich bin davon überzeugt, dass man gerichtlich sehr wohl „etwas“ erreichen kann, wenn man die ständige und vorsätzliche Verletzung der Rundfunkstaatsverträge durch ARD ZDF und Deutschlandradio über einen längeren Zeitraum dokumentiert. Das betrifft die verzerrende und/oder ausbleibende Berichterstattung, das betrifft Sendeminuten in Wahlkämpfen und nicht zuletzt die Nicht-Berücksichtigung der AfD in der öffentlich-rechtlichen Diskussion.

    Dieses Zusammentragen von Fakten ist eine Arbeit für Herkules oder Sisyphos, das ist mir schon klar. Aber wenn man nichts unternimmt, geht das ewig so weiter.

  42. .
    Der dt. Steuerknecht ist wieder der Verlierer!
    .
    Anstatt DE seine Landesverteidigung stärkt, verschenken sie jetzt wieder teure Panzer an das Ausland und der dt. Steuerknecht ist wieder der Verlierer..
    .
    Der dt. Steuerknecht kann gar nicht so schnell Steuern blechen wie dieses BRD-Regime das Geld verschenkt.
    .
    DE….Hört endlich auf zu arbeiten und Steuern zu zahlen.
    .
    Steuerboykott, Arbeitsverweigerung !
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Ringtausch mit Tschechien
    .
    Deutschland will Panzer in diesem Jahr liefern

    Tschechien möchte die Ukraine mit 20 T-72-Panzern unterstützen, im Gegenzug erhält der NATO-Partner aus Deutschland 15 Leopard-Panzer. Noch in diesem Jahr soll deren Lieferung starten. Außerdem will Deutschland die Zusammenarbeit mit den tschechischen Streitkräften vertiefen.
    .
    Für die Übergabe von Panzern an die Ukraine soll der NATO-Partner Tschechien zügig mit Leopard-2-Panzern aus Deutschland ausgestattet werden. „Die Auslieferung soll noch dieses Jahr beginnen und auch einen 30-Tage-Vorrat an 120 mm Munition umfassen“, teilte das deutsche Verteidigungsministerium den zuständigen Obleuten im Bundestag mit. „Gerät und Munition kommen aus Beständen der Industrie und werden durch die Bundesrepublik Deutschland finanziert. Die Folgeversorgung liegt in der Verantwortung Tschechiens.“
    .
    https://www.n-tv.de/politik/Deutschland-will-Panzer-in-diesem-Jahr-liefern-article23345361.html

  43. @18_1968

    Sehe ich auch so, dass von der AfD der Naturschutz gegen den Energiewende in Stellung gebracht werden sollte. Wobei bezüglich letzterer immer wieder außer Acht gelassen wird, dass dieser ganze „Die Sonne schickt keine Rechnung“-Quark einer naiven Der-Strom-kommt-aus-der-Steckdose-Mentalität entspringt, denn natürlich bleibt es nicht ohne Folgen, wenn dem System Atmosphäre hunderte Gigawatt an Leistung entzogen werden. Ein Leserbrief von Prof. Keutner zu seinen diesbezüglichen Studien erschien vor anderthalb Jahren in der JF, welcher mich sehr beruhigte, weil mich solche Überlegungen bestimmt schon ein Vierteljahrhundert umtreiben, jedoch bestenfalls mit der Entgegnung quittiert wurden, dass es doch gerade gut sei, wenn die Winde ausgebremst würden, dann gäbe es weniger Sturmschäden… Jedenfalls führt er die Trockenheit der letzten beiden Jahrzehnte just auf jene Energiewende zurück, d.h. der Ausbau der Solar- und Windkraftanlagen verstärkt sogar jene Situation, mit welcher er vorgeblich begründet wird:

    https://jf-archiv.de/archiv20/202048112070.htm

  44. Im Westen wurde die Wahl von Versagern verloren. Jetzt soll der Osten daran schuld sein. Chrupalla kann nichts dafür.

  45. @pro afd fan 20. Mai 2022 at 13:09

    Persönlich favorisiere ich Curio, Brandner, Christima Baum als 1. Sprecher. Wobei sich Curio vorhalten lassen muss, sich zu größten Betrug aller Zeiten kaum bis gar nicht positioniert zu haben.

    Höcke ist auf jeden Fall authentisch, glaubwürdig, spricht Klartext. Sollte er nach der nächsten LTW in Thüringen als Sieger hervorgehen – die aktuellen Umfragewerte liegen bei 30% – sollte er auch deutlich mehr Einfluss auf die Bundespartei bekommen. Bei der BTW im September war sein Landesverband im Übrigen der einzige, der Stimmenzuwächse verzeichnen konnte.

  46. Vergessen in Barackler 20. Mai 2022 at 13:18:

    Die Herren selbstverständlich immer mit Krawatte in passenden, nicht zu grellen Farben.

  47. ZU:
    Barackler 20. Mai 2022 at 12:59
    ——————————————–
    Es mag sein, dass Sie mich falsch verstanden haben?
    Mein „Spiegelbild“ sieht in Maßen so aus: 1,80 m groß und knapp 70 kg, sportlich; ich laufe jeden Morgen zur Auffrischung von Körper und Geist rd. 7 km in 35 Minuten mit meinen Hunden. Dies kann ich auch jedem Politiker empfehlen, das bringt Kraft, Disziplin und Ausdauer für den Tag.

    Eine „Runkelrübe“, kleinwüchsig und fett, das wäre für eine „Alternative“ wenig attraktiv.

    Ich schrieb oben, dass ich mir an vorderster Front der AfD etwas Attraktives in sportlicher wie geistiger Hinsicht wünsche. Auch optisch keine graue Maus, sondern kleidungsmäßig adrett und sportlich zugleich.

    Was die Wirtschaft betrifft, so existieren dort auch (je nach Branche!) unterschiedliche Typen. Vom Dickwanst bis zum Sporttyp. Auch die Kleiderordnung ist sehr variabel. Der Chefökonom einer Bank tritt anders auf als etwa der Sprecher des Gastronomieverbandes.

    Aber eine Alternative muss „showtauglich“ zugleich sein. Schwierig allemal, aber machbar.

  48. ZU:
    Barackler 20. Mai 2022 at 13:32
    ZITAT:
    Vergessen in Barackler 20. Mai 2022 at 13:18:
    Die Herren selbstverständlich immer mit Krawatte in passenden, nicht zu grellen Farben.
    ZITAT ENDE.

    Das sind auch Geschmacksfragen. Warum sollte ein AfD-Repräsentant nicht im schicken Rollkragenpullover mit passender Barbour-Jacke ein Iinterview geben? Oder im Sommer mit adretter gelber Hose und einem tollen Rugby-Shirt dazu?
    Es kommt auf den Anlass an.
    Einheitskleidung wäre Kartell. Davor warne ich!

  49. @ A. von Steinberg 20. Mai 2022 at 13:37

    Eine konservative Partei ist nicht der Gastronomieverband.

  50. @Oberfeld:

    Zu Herrn Höcke teile ich Denis Deppes Einschätzung. Allerdings frage ich mich ob des Umstands, dass sich die Masse der Wähler weiterhin als unfähig erweist, sich aktiv zur Wahrung ihrer Interessen über das politische Angebot und die Folgen ihrer Kreuzchen zu informieren, sodass es m.E. zwingend jemandes mit Charisma an der Spitze braucht, ob es aufgrund der drängenden Zeit nicht tatsächlich die letzte Chance sein könnte, „all in“ zu gehen, mit allen Folgen, und tatsächlich Herrn Höcke als wohl noch charismatischsten Vertreter zum alleinigen Parteivorsitzenden zu machen, um für unser Volk den schwerfälligen Tanker doch noch zu drehen.

    Das wäre zwar für mich als Freiheitlichen angesichts seiner bzw. der Schnellroda-Vorstellungen eines „sozialen Patriotismus“ absolut nicht prickelnd – ich bin ganz klar für Marktwirtschaft und einen schlanken, mich so wenig bevormundenden und ausnehmenden Staat wie nur irgendmöglich -, aber angesichts der fatalen Neigung der Masse der Deutschen zum Sozialismus stellt sich mir halt die Frage, ob ein solcher Schlenker über Herrn Höcke, bei aller Gratwanderung, nicht tatsächlich der einzig verbleibende Katalysator wäre, um die Lemmingherde überhaupt erstmal aufzuwecken. Offen bliebe freilich, ob es gelänge, ihn soweit „einzurahmen“, dass im zweiten Schritt dann doch eine Korrektur hin zu einer Abkehr vom überbordenden Sozialstaat und der übergriffigen Gängelung durch die Behörden gelänge.

    Aber wie gesagt: ich gehe nicht davon aus, dass es so kommt. Aber auch, wenn die „Zeltpinkler“ im neuen Bundesvorstand erfolgreich kurzgehalten werden können und Herr Chrupalla eine passable Mannschaft präsentieren sollte, so befürchte ich doch, dass es ohne einen echten Volkstribun à la Haider oder Strache bei einem Weiter-So und entsprechendem schleichenden Niedergang bleiben wird, während die Zeit für die Reste unseres Volkes immer weiter verrinnt. Denn auch wenn der von zarizyn genannte Herr Holm oder etwa auch Herr Bystron natürlich schon eine gewinnendere Erscheinung in Sachen Sympathieträger für den Otto-Normalwähler sind, so haben sie m.E. ja trotzdem in all den Jahren nicht soviel zuwegegebracht, dass man von ihnen erwarten könnte, dass sie das Ruder herumreißen könnten. Und je desolater der Zustand der AfD, desto unwahrscheinlicher ist es, dass sich jemand mit entsprechenden Volkstribunqualitäten für sie in die Bresche wirft.

  51. A. von Steinberg 20. Mai 2022 at 11:19

    Es ist hier bei PI-News – auch von mir – bereits zigmal für die AfD eine Perspektive aufgezeigt worden.

    Was mir bei allen AfD-Leuten zu fehlen scheint, das ist die Besinnung auf den Begriff „Alternative“.
    Eine wirkliche Alternative muss anders sein als die Kartell-Parteien, sonst ist sie keine für den Wähler und die Masse der Nichtwähler attraktive „Alternative“.

    .
    In einer
    Zeit des sich
    anbahnenden
    Umbruchs und der
    Entscheidung kann nur
    der Kampfmodus richtig und
    angemessen sein, denn erstens
    geht es jetzt salopp gesagt um die
    Wurst, da wir uns mehr und mehr auf
    ein Wurstkoffer-Szenario zubewegen und
    zweitens muß nach all den üblen Erfahrungen
    mit den ‚demokratischen‘ Blockparteien, die der
    Alternative die demokratischen Weihen und
    Legitimität absprechen bzw. verweigern,
    klar sein, daß diese Superdemokraten
    (die gehören nicht zum Club !) die
    AfD als eine causa delenda
    ansehen und sie also mit
    nahezu allen Mitteln
    bekämpfen werden
    und vor keiner
    Schweinerei
    daher halt
    machen.
    .

  52. zum GASTKOMMENTAR von DENIS DEPPE – über das Problem der AfD,

    Ich denke damit liegt Denis Deppe völlig falsch.
    Die Zeiten haben zwar einiges auch strategisch und wertebezogen verändert, wenn ich trotz alledem an die Gründerjahre der GRünen zurückdenke, die sich für ihren gültigen Kurs als Opposition als Fundis oder Realos beharkten und stritten wie die Kesselflicker, es sogar indirekt Tote gab, die irgendwie auch mit ihrer Politischen Ansicht zu tun hatten.
    siehe z:B. https://www.deutschlandfunkkultur.de/vor-25-jahren-petra-kelly-und-gert-bastian-tod-eines-100.html
    oder Joschka Fischer… verfechter einer anderen Grünen Politik mit militanten Zügen der heutigen Antifa – heute umstrittenener Millionär in den USA –
    https://www.stern.de/politik/deutschland/joschka-fischer-und-die-gruenen-die-gruene-idee-ist-verschuett-gegangen-3263514.html

    Oder herbert gruhl -ehemals bei der CDU. Im Juli 1978 trat er wegen Meinungsverschiedenheiten aus der CDU aus und gründete am darauffolgenden Tag die Grüne Aktion Zukunft (GAZ), die sich Anfang 1980 an der Gründung der Grünen beteiligte.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Gruhl

    ect.pp
    Ergo: Auch damals waren also div. umstrittene und schön redende Protagonisten aus verschiedenen Strömungen der Grünen am Werk das durchaus die Grünen nahezu an den Rand des Implodierens brachte. Der Konsolidierungsprozess hatten viele Jahre und viele Väter und Frauen hinter sich.
    Heute will man davon natürlich ob des Erfolges- weil die Umweltprobleme sowie div. gesellschaftlich viel mehr linkstendierende globalere betreffende Themen wie die Jungfrau zum Kinde ihrer Ideologie entgegenkam, inzwischen eine ganz andere Gewichtung erhielt. Selbst die CDU hatte sich spätestens seit Merkel in deren Politik einklingt weil zum Mainstream geworden.

    Die AfD eher aus der Falle heraus agierend sich von den Grünen abzugrenzen den Themen der ex CDU
    zugewandt, aber mit der Kritik an der Energiepolitik, Flüchtlingskrise, SchwurbelMerkels Gutmensch- Geldverteilung, der Größenwahnsinnigen EU, usw. pp. hat als Rechtskonservative Partei einen sehr viel schwierigeren Stand, weil gegen alle nun fast schon inzwischen nahezu im Konsens politisch agierend
    inkl. der Medienkartelle zur Überzeugungs- Gehirnwäsche der Bürger- kämpfend.
    Dieses Dilemma zeigt sich im Gegensatz der etablierten Parteien zum 1. Mal bei der AfD.Wenn man dann noch als Rechtsradikal, rückwärtsgewandt, sogar als Nazis betittelt wird, braucht man sich über die aufgehende Stragie gegen die einzige Opposition nicht wundern.
    Streitigkeiten über das Personal oder ihre Richtung wird es immer geben, die anderen Parteien haben ihr relativ konstantes Klientel, bei der AfD ist dies noch eine relativ unklare Masse die sich wegen Furz beeinflussen lassen und als Alternative dazu sogar ihre eigenen bisherigen Abschaffer /Metzger wählen.
    Wie dies zu ändern wäre ist auf jeden Fall nicht bei den anbiedernden Wattebällchenwerfern von Meuthen und Konsorten zu suchen. Deren Aufgabe der AfD Prinzipien ist Fahnenflucht und hinter ihrer privaten Umfeld- Migrationsproblematik zu suchen. Dann lieber die Partei aufgeben als gegen umständlichen, zermürbenden DauerWiderstand anzukämpfen.
    Wenns auch schwer erscheint…. wenn nicht die AfD wer sonst ? Ich hoffe deren Zeit kommt noch.
    (man muss sich nur mal mit der Chaostheorie beschäftigen. Es könnte morgen aus Zufall schon der Tag sein. (Du steigst nicht zweimal in den gleichen Fluss /Zitat: Herklit von Ephesos (535 v. Chr.–475 v.Chr.)

  53. Weidel ist die typische Karrieristin, schon rein äußerlich feststellbar, und bei einer Partei, deren Aufgabe nur mit Herzblut gemeistert werden kann, völlig fehl am Platze. Es muss wie so oft die Frage auftauchen, wie eine Personalie mit ihrem biographischen Hintergrund überhaupt in diese Position gelangen konnte. Auf Weidel gehen die Starthemmungen beim Genderkomplex und in tragischer Weise die Anfangsverirrungen beim Corona-Impf-Betrug zurück, jetzt geht sie der subversiven Klimalobby auf den Leim und beginnt punktgenau nach deren Plan, der Atomenergie anzuhängen. – Raus auch mit der Weidel und der ganzen Karrierekaste, und dafür Herzbluter voran!

  54. Andere wissen auf welcher seit man stehen muss.

    Prompte Antwort.

    Heute Morgen 20220520 10:00

    Russland kündigt an das Weizen aus der Ukraine ausgeführt werden kann, wenn die Sanktionen gegen Russlands nicht fallen.

    Gerade 13:20:

    Es wird angekündigt, das die Ukraine Schiffsabwehrraketen erhält um die Seeblockade, der Ukraine, aufzulösen.

    Im Schwarzen Meer ist ein begrenzt Anzahl russischer Kriegsschiffe.
    Sie können auch durch den Bosporus keine Kriegsschiffe nachführen.

    G7 sichern der Ukraine zusätzliche 9,5 Milliarden zu.
    USA sichert 40 Milliarden Dollar zu.

  55. Frontalopposition kann man nur zweitweise machen.

    Die Fürsprache für eine Einthemenpartei fällt weg wenn sich das Thema erledigt oder als nicht mehr so wichtig empfunden wird.

    In einem weitern muss man Themen setzen. Diese kann man auch über Oppositionsarbeit durchsetzt.

    Die regierende vor sich hertreiben.

    Wenn der Chor der Themen, einer Partei, Auseinanderläuft, weiß der Wähler nicht mehr, was ist und wendet sich ab.

  56. Es nützt der AfD NICHTS eine „zweite CDU“ werden zu wollen und deshalb um harte Auseinandersetzungen von immensen Problemen (z.B. Massenmigration und das Manifestieren einer bestimmten Verhaltens-Folklore) einen Bogen zu machen, damit ja „Bürgerliche“ nicht verschreckt werden. Diese Scheiß-Bürgerlichen werden noch durch die fortwährende o.g.Folklore mit ihrem Arsch hart auf den Boden fallen, wenn die Folklore den Wohnzimmerteppich erreicht.

  57. @kritischer Leser
    Könnten Sie mir einen Hinweis auf Ihre Identität geben, Ex-JF-Leser ?

  58. Ich habe das bei den REPUBLIKANERN verfolgt – wem?

    Genau, „Das Boot ist voll“ diese Partei.

    Wenn immer mehr Selbstdarsteller ohne Bildungshintergrund in den Kadern einer Partei auf Führungspositionen vorrücken wird die Erosion der Wählerschaft zwangsläufig unter 5% führen und dann die Bedeutungslosigkeit folgen. Die AfD hat gutes Personal aber eben zu wenig davon. Alice Weidel, Martin Vincentz et. al. stehen für politisch kluge fundamentale Opposition und bieten eine echte „Alternative für Deutschland“.

    Das wirkliche Problem der AfD ist die mangelnde Disziplin der Basis. Die Breite Masse der Mitglieder FOLGT nicht den gewählten Repräsentanten, sondern gefällt sich in der Rolle des „gärigen Haufen“ wie es Gauland nennt. Aber genau das ist der Untergang der AfD. Kapieren werden es diejenigen deren Gefolgschaft wichtig wäre um Mehrheitsfähige Politiker in das Bewusstsein der Wähler zu bringen nicht.

    Die AfD wird nicht die erfolgreiche Neugründung einer bürgerlich nationalen Volkspartei werden, weil die Mitglieder keinerlei Disziplin an den Tag legen. Traurig, aber wahr.

    Grüße
    Blum, Peter

  59. zarizyn 20. Mai 2022 at 12:25

    Leif- Erik Holm
    Aus Schwerin
    Wäre für mich ein fähiger Nachfolger
    Chrupallas
    Der kann gerade Sätze sprechen,
    Und macht auch optisch eine ganz gute Figur
    Hab ihn einmal live im bunten Tag erlebt

    *****

    Den Hr. Holm haben leider nur Wenige auf dem Schirm.
    Ich gebe Ihnen da Recht, er wäre auch m M n ein guter Mann.
    Kommt souverän rüber und wirkt sehr sympathisch.

  60. Es gibt für einen großen Teil der Mitglieder, und der Sympathisanten der AfD, nur noch diese Partei, die uns wieder ein wenig in die Spur bringen kann. Das wichtigste, für die kleinen Leute, ist eben ihre Existenz. Und die ist bei allen Geringverdienern, und Klein- oder Minirentnern nicht mehr gesichert. Es ist hoch interessant, dass dies niemanden bei den „Altparteien“ auffällt. Es ist sogar so, dass mich mehr und mehr das Gefühl beschleicht, dass denen das vorzeitige Ableben, armer, prekärer alter Leute in’s Konzept passt. Und genau das empfinden sehr viele Menschen. Und genau das, dass spricht man an. Mit 200.- EURO sich freikaufen? Das ist doch der Hohn! So werden unsere Rentner verhöhnt! Am 09.10.2022, also dieses Jahres, sind wieder Landtagswahlen, und zwar in Niedersachsen. Warum hat die AfD., keinen Bezug zu sozialen Themen? Warum werden Leute wie Höcke beneidet, aber draussen gehalten. Die AfD., selber wurde zwar eher von gutsituierten Leuten gegründet, die aber sind doch längst eingeschlafen, oder können deshalb nichts bringen, weil sie vorher in der CDU waren, und sich dort das Eine oder Andere geleistet haben, das sie sich auch in keiner anderen Partei hätten leisten können. Die AfD., muss jetzt durchstarten, es ist nicht lang hin für Niedersachsen. Der 09.10.2022, ist in gut 3 Monaten. Da heißt es eben nicht, es gibt viel zu tun, also lassen wir es sein. Das Profil muss ganz deutlich auf die sozialen Belange der deutschen Menschen abgestimmt sein. Ohne das sich die klar erkennenden dort endlich durchsetzen können, ist alles aus. Da benötigt dann die AfD., auch keinen Donald Trump mehr. Mein Vorschlag, deutsche Themen, Aufklärung über die Strategie der Globalisten, der Impfterroristen, Ansprache bei allen Möglichkeiten, der zurückgesetzten Armen Deutschen, wie Mütter mit Rindern, Rentnern und von den Job-Centern schikanierten. Klare Forderung auf 300.- Euro mehr Grundsicherung für Deutsche. Das Zusammen ziehen aller Kräfte, die mit und für die AfD., noch einmal etwas erreichen wollen. Sympathisanten und Mitglieder sollten als Wahlhelfer für Niedersachsen, eine Kostenerstattung erhalten, so dass diese auch aus Bayern, Hessen und Sachsen anreisen und auch Übernachten können. Das muss kesseln!

  61. Was mir spontan einfällt. Die AfD sollte:
    1.) Aufräumen unter den Delegierten vieler Landesverbände. Da gibt es mehr Selbstdarsteller als am Elternabend.
    2.) Sich ein sozialeres Gesicht geben (Stichwort: „Flaschen sammelnde Rentner“).
    3.) Die Sorgen z.B. der vulnerablen Gruppen wegen Corona oder meinetwegen Grippe ernst nehmen und nicht Corona einfach leugnen. Maske ist zur Zeit nicht das angesagte Thema.
    4.) Nicht so „kalt“ rüberkommen (wie auch die F.D.P.).
    5.) Nicht grundsätzlich den Klimawandel leugnen sondern aufzeigen warum er teilweise begründet ist, Stichwort: Überbevölkerung in Afrika, Indien, naher Osten.
    6.) Sich noch stärker gegen Kriminalität/Ausländerkriminalität positionieren. Natürlich ist nicht jeder Ausländer kriminell aber deren Anteil ist überproportional in Bezug auf deren Bevölkerungsanteil.
    7.) Eine charismatische Führungspersönlichkeit holen, die Pressearbeit verbessern. Da hapert es gewaltig. Das kann man erlernen in Seminaren, mit Beratern!
    8.) Aufzeigen wie Milliarden von Steuergeldern in einen Krieg verpulvert werden, der uns nichts angeht aber fest hinter der NATO stehen denn alleine sind wir wehrlos.

  62. Visiting 20. Mai 2022 at 15:34
    zarizyn 20. Mai 2022 at 12:25

    Leif- Erik Holm
    Aus Schwerin
    Wäre für mich ein fähiger Nachfolger
    Chrupallas
    Der kann gerade Sätze sprechen,
    Und macht auch optisch eine ganz gute Figur
    Hab ihn einmal live im bunten Tag erlebt

    *****

    Den Hr. Holm haben leider nur Wenige auf dem Schirm.
    Ich gebe Ihnen da Recht, er wäre auch m M n ein guter Mann.
    Kommt souverän rüber und wirkt sehr sympathisch.
    ———
    Als ehemaliger Radio-Moderator ist er nicht nur sympatisch sondern auch wortgewandt, dialektisch voll drauf und sieht auch gut aus (wegen der Frauen) .

  63. @ Peter Blum und andere Komm

    wieso schaffv es Marine Le pen in Frankreich von der deutschen Presse in Grund und Boden negativ dargestellt -so wie bei uns sie AfD) so viele Bürger auf den Kurs Ihrer kritischen politischen Aussagen zu vereinen?! Sie ist wesentlich radikaler und konsequenter als die AfD und hatte immer den dämliche macron zur Stichwahl herausfordern können. Nahezu 45% der Wähler auf ihre Seite. Das muss die AfD erstmal hinbringen. Mit mehrheitsfähigem braven, den Blutleckenden Wölfen der CDU, SPD,Grünen und Linken inkl.usive der linken Presse Pfötchengeben wird grandios scheitern. Im Gegenteil sie muss hart ihren Kurs vertreten. Ob mit gleichem oder anderem Personal. Sie muss mit ihrem harten Oppositionskonzept die Bürger besser erreichen können, statt sich vom Parteien Mainstream (da beisst sich die Katze in den Schwanz!) ausspielen zu lassen. Da sollten mal richtige Strategen ran wo sich die gerade zu Unrecht erfolgsverwöhnten Grünen die Zähne ausbeissen! Aber wer ist dazu geeiget, bzw. woher nehmen? Dei AfD bekommt noch ihre Chance mit etwas Geduld und Spucke !

  64. @ gonger 20. Mai 2022 at 16:01

    Hey, gonger, hält sich echt hartnäckig, aber es sind nicht nur Frauen, die durch Optik positiv gestimmt werden können. Ich erinnere mich noch gut an die Schwärmerei der Herren im Kommentarbereich für die Fr. Wagenknecht…. 😀
    Aber, wie gesagt, Hr. Holm wäre in der Tat eine gute Wahl, er sollte generell für die AfD präsenter sein, meine Meinung.

  65. BinTolerant 20. Mai 2022 at 16:07
    @ Peter Blum und andere Komm

    wieso schaffv es Marine Le pen in Frankreich von der deutschen Presse in Grund und Boden negativ dargestellt -so wie bei uns sie AfD) so viele Bürger auf den Kurs Ihrer kritischen politischen Aussagen zu vereinen?!
    ————
    LePen ist charismatischer, einfach bekannter als z.B. Chrupalla.
    Die Franzosen „hängen noch mehr im Turm“ als die Deutschen. Deren Kolonialherrschaft mit all‘ den negativen Auswirkungen auf die Bevölkerungsentwicklung schlägt voll durch.
    Die Franzosen sind selbstbewusster, eigensinniger, nationalbewusster als die Deutschen. Wenn die streiken dann geht’s richtig ab.
    Sie hat ihre Partei von Grund auf reformiert, weg vom N..-Image ihres Vaters und eine Tochter (Name vergessen) arbeitet sich zur Zeit ein um Jungwähler zu binden.
    Vielleicht ist auch die frz. Presse etwa liberaler und weniger gleichgeschaltet als bei uns?
    Hinzu kommt ein anderes Wahlrecht als bei uns.

  66. MKULTRA 20. Mai 2022 at 16:32
    Die sind doch komplett irre. Ich lebe auf dem Land in einem Dorf und auch hier werden die Migranten ständig mehr.

  67. Diese Konflikte sind durchaus normal, oder sollten es sein. Allerdings sollten diese nicht permanent in der Öffentlichkeit ausgetragen werden. So katapultiert sich die AfD noch schneller ins Aus. Dass in einer Partei verschiedene Strömungen herrschen und es Flügelkämpfe gibt, ist nicht nur in der AfD der Fall, bei den anderen auch. Nur stehen hinter ihnen wesentlich mehr Wähler, oder zumindest ergibt die (kreative) Auszählung dies. Ihre Inhaltslosigkeit, auch Programm genannt, kommt bei den Deutschen an, das Programm der AfD, inhaltsvoll, offenbar weniger. Nun bleibt entweder daran festhalten, oder sich neu erfinden, ohne alles über den Haufen zu werfen, denn vieles ist in der AfD vernünftig, nützlich und liegt auf der Hand.

  68. ZU:
    gonger 20. Mai 2022 at 15:58
    —————————————–
    ZIZAT:
    „… Was mir spontan einfällt. Die AfD sollte:
    5.) Nicht grundsätzlich den Klimawandel leugnen …
    ZITAT ENDE.

    Dazu:
    Ich will Sie hier nicht belehren, aber Ihre spontane Kommentierung scheint mir doch sehr unausgegoren zu sein.

    Klimawandel hat es – wissenschaftlich nachgewiesen – seit 3,5 Milliarden Jahren auf der Erde gegeben.
    Das sind Tatsachen, die man gar nicht leugnen kann.

    Was Sie meinen, das ist offenbar das Märchen vom Klimawandel, den seit ein paar Jahren die Menschen gemacht haben sollen und den man durch einen CO2-Schalter angeblich umlegen könne.

    Diesem Unsinn, den leider auch das BVerfG anerkannt hat, kann kein ernsthafter Wissenschaftler, der die Gesamtthematik (!) beurteilt und auf Stimmigkeit untersucht, zustimmen.

    Es gibt lediglich Teilbereiche, die untersucht wurden (mit teils fragwürdigen teilergebnissen) und von interessierter Seite (dem Weltklimarat) aufgebauscht als von Menschen gemachter Klimawandel bezeichnet werden.

    Jeder halbwegs informierte Physiker weiß, dass das Wetter ein nichtlineares chaotisches Geschehen ist und das Klima aus der Summe von Wetterereignissen besteht. Man kann dies alles nur teilweise berechnen, kennt aber 90 % des Wettergeschehens gar nicht.

    Aus dem „Klimamärchen“ entsteht aus machtpolitischen Gründen und aus Geldgier des Großkapitals die Klima-Diktatur. Und dies machen sich die Kartell-Parteien zunutze – sie versprechen „das Heil“, sie können es lösen, wnen wir als Bürger nur folgsam sind. Der dumme Sofasitzer glaubt den Schmarren.

    Die AfD kann nicht das Märchen halb oder ganz als Politikfeld anerkennen, denn dann würde sie sich dem Kartell unterordnen. So einfach ist das.

    Die AfD wäre aufzufordern,, ihre Repräsentanten in dieser Thematik bestens zu schulen, um dummes zeug bei Interviews zu verhüten.

  69. Angefügt zur Info:
    Es ist wenig bekannt, aber nachzuweisen, dass die Unwetterflut im Ahrtal – in gleicher Stärke – bereits einmal vor rd. 100 Jahren ähnliche Schäden verursachte wie aktuell.
    Da aber der Sofasitzer und Wähler zu dumm ist, TV-Meldungen kritisch zu überprüfen, konnten die Kartell-Parteien die Ahrtal-Katastophe für ihre durchsichtigen „Klima-Zwecke“ missbrauchen.

    So ist die „Ahrtal-Klima-Lüge“ nun überall als angeblicher Beweis für das Klimamärchen anzutreffen.

    Auch sowas muss die AfD an geeigneter Stelle referieren und nicht mit Uninformiertheit glänzen.

  70. Mal zum Abschluss der Debatte um die AfD:

    Man stelle sich ein Traum-Duo für die AfD
    (oder eine vernunftbasierte soziale Nachfolge-„Alternative“) vor,
    und zwar ein Duo aus
    Herrn Dr. Curio und Frau Dr. Wagenknecht,
    beides kenntnisreiche, mutige, respektable Politiker, die es mit dem Kartell aufnehmen könnten und auch in der Öffentlichkeit „eine gute Figur“ in Rhetorik und Selbstbewusstsein abgeben.

    Aber dies wird mein Traum bleiben. Horrido!

  71. Der Chrupalla ist ein ganz feiner und anständiger Mann.
    Seine Russland – „Nähe“ und Russland – „Freundlichkeit“ waren für mich unter anderem auch ausschlaggebend, die AfD zu wählen!!!
    Denn es geht um Deutschland.

  72. ZU:
    Thomas2612 20. Mai 2022 at 19:02
    ————————————————
    Es dürfte zutreffend sein, dass Herr Chrupalla ein „feiner und anständiger Mann“ ist.
    Zu den Qualitäten eines AfD-Managers gehören aber zusätzlich noch andere Merkmale. Ihm fehlen m. E. breite Kenntnisse in allen Politikbereichen, zudem ist er in seinem Auftreten und der Rhetorik niemand, der einen typischen Sofasitzer aus dem Plüschkissen reißt. Mit Banalitäten in Sing-Sang-Manier kann man keine Partei repräsentieren. Aus meiner Sicht erregt Herr Chrupalla beim Zuhörer eher Mitleid als respektable Anerkennung – wer wählt eine Partei, deren Repräsentant auf der Mitleidsliste steht?

    Ich sah übrigens beim Rotfunk, das ist der WDR, eine Doku über die AfD. Selbstverständlich eine Hetz-Doku. Aber dennoch: Darin wurde eine „Quasselgruppe“ der AfD erwähnt, die im Bundestag z. B. Geschäftsordnungs-Tricks umsetzen möchte, um den U-Demokraten des Kartells den Spiegel vorzuhgalten, z. B. durch Forderung von namentlichen Abstimmungen u. Ä.

    Wie ich finde, sehr gut!

    ABER: Dazu interviewte man Frau Dr. Weidel, die sich äußerst abfällig in Ton und Körpersprache über die BT-Kollegen (gegenüber dem Rotfunk!) äußerte. Aus meiner Sicht nicht akzeptabel – Frau Dr. Weidel muss ebenfalls das Feld räumen, sie ist ihrer Aufgabe nicht gewachsen, kann nicht einfühlsam genug koordinieren und damit nicht führen!

  73. Oberfeld 20. Mai 2022 at 15:29

    @kritischer Leser
    Könnten Sie mir einen Hinweis auf Ihre Identität geben, Ex-JF-Leser ?

    Ex-JF-Kommentierer, wie Sie damals (da seit einiger Zeit dort nur noch Abonnenten kommentieren können). Immer noch JF-Leser, aber damit nicht immer „glücklich“.

  74. @klimbt
    Sie sollten sich schämen, dieses Wort „Verschwörungsschwurbler“ oder „Schwurbler“ im Zusammenhang mit AfD Wählern zu gebrauchen, die eine vermeintliche Putin oder Russland Nähe erkennen lassen. Hier attackieren Sie direkt
    jeanette.
    Diese unsäglichen oben genannten Worte werden zur Verunglimpfung bevorzugt von den Deutschen Grünen Faschisten Freunden benutzt

  75. @A. von Steinberg

    Wer sollte denn Ihrer Meinung nach die Beiden Rollen einnehmen?

  76. @kritischer Leser
    Danke für die Info, könnten Sie mir vielleicht noch sagen unter welchem Pseudonym ?

    Für mich ist die JF gestorben und einige in meinem Bekanntenkreis haben auch gekündigt oder lassen
    nun das Abo auslaufen und sehen die Thematik ganz genau so !
    Lese zwar immer noch Artikel, aber es ist bestürzend, wie tief diese Zeitung für „Debatte“ gesunken ist.
    Der Hauptschuldige an der Misere ist Dieter S. Andere Autoren kann man noch lesen, aber auch nur mit
    Bauchgrimmen, denn Stein zensiert ja vorher !

  77. Oberfeld 20. Mai 2022 at 21:47

    @kritischer Leser
    Danke für die Info, könnten Sie mir vielleicht noch sagen unter welchem Pseudonym ?
    ——-
    „Leser2006“, wenn ich mich richtig erinnere.
    JF, na, ja. So groß ist die Auswahl an konservativen Medien/Platformen nun wirklich nicht. Dann muß man manchmal eben eine „Kröte schlucken“. War/bin daher dort immer nur Web -Leser, kein Käufer/ Abonnent.

  78. Nu ja ein Intelligenz-Bolzen ist Tino Chrupalla nun wirklich nicht.
    Solche Typen sind in der Politik allerdings überall dünn gesät :-(.

  79. ZU:
    Thomas2612 20. Mai 2022 at 21:23
    ———————————————-
    ZITAT;
    > A. von Steinberg
    Wer sollte denn Ihrer Meinung nach die beiden Rollen einnehmen?
    ZITAT ENDE.

    Dazu:
    Meine grundsätzliche Auffassung ist, dass
    >> nur e i n e Person die Partei führen sollte.
    Zusätzlich wäre ein Generalsekretär bzw. eine Generalsekretärin zu berufen.

    Man sieht in allen Parteien, die von zwei Menschen „geführt“ werden, stets Ungereimtheiten, Abstimmungsprobleme, Verantwortungsdefizite u. Ä.

    Meine Auffassung resultiert aus zwei Bereichen, die ich gut kenne:

    a) Verhaltensbiologisch und kulturhistorisch ist der Mensch darauf programmiert, dass es einen Häuptling gibt, der für die Gruppe entscheidet (was nicht ausschließt, dass er sich von „Weisen“ beraten lässt).

    b) Aus meinem Unternehmensbereich ergibt sich, dass man zwar kollegial agieren muss, sich beraten lässt, aber als Einzelperson (Boss) die Leit-Entscheidungen zu treffen und auch zu verantworten hat.

    Rein fachlich gesehen: Für mich ist Herr Dr. Curio der beste Mann der AfD.

  80. @ Austriak 20. Mai 2022 at 16:25

    Die AFD ist leider nur mehr peinlich-so meine Meinung!

    Ja, ist klar. Wozu brauchen wir auch eine Opposition, die ihren Namen
    wirklich verdient. Ohne eine solche regiert es sich ganz ungeniert.

    Beklagen Sie sich später nicht.

  81. @A. von Steinberg
    Vielleicht sollten Sie sich bei der AfD mal als PR-Berater bewerben?

  82. ZU:
    kritischer Leser 21. Mai 2022 at 12:34
    ————————————————-
    Vielen Dank, aber da gibt es weit bessere Fachleute, die z. B. Management-Seminare anbieten und gekonnt durchführen.
    Ich nenne nur als Beispiel „MbO“ (Management by Objectives) von Peter Ferdinand Drucker.
    Man kann bei der AfD bei gutem Willen und entsprechendem Kapitaleinsatz vieles verbessern, sowohl Vorständler, Mitarbeiter als auch Funktionäre und Mitglieder besser motivieren und schulen.

    Es geschieht zu wenig, weil man entweder zu bequem ist oder „schon alles weiß“. Die AfD scheint insgesamt belehrungsresistent zu sein. Ich machte bereits etliche Vorschläge. Der Vorstand ist offenbar überfordert – es braucht einen fähigen Generalsekretär. Das kann man nicht oft genug wiederholen.

  83. Herr Chrupalla mag ein netter, sympathischer Mensch sein, hat aber zu wenig Biss. Eine Alternative muß eine A L T E R N A T I V E sein und kein lauwarmes Herumeiern mit Anbiederung an den Mainstream (aus Angst vor dem Verfassungsschutz). Die Menge der Nichtwähler (nicht nur in NRW, sondern bei jeder Wahl) bietet derjenigen Partei ein riesiges Potential an Wählerstimmen, die es versteht, die Themen anzusprechen, die diese Nichtwähler interessieren, die sich doch offensichtlich nicht vertreten fühlen:
    Innere Sicherheit (Akzeptanz von Polizei und Bundeswehr!), Migration, Bildungsfragen, Familienpolitik, bezahlbarer Wohnraum, Inflation (katastrophale Geldpolitik der EZB), Rentenkonzept. Und zwar muß es da ganz klare Ansagen geben, d.h. für die AfD:
    Ein Mann an der Spitze, der diese klaren Ansagen macht (auf keinen Fall eine Doppelspitze) und es versteht, der Partei klarzumachen, wie sehr die Existenz Deutschlands und ihre eigene Existenz auf dem Spiel steht. Wenn die AfD das nicht kapiert, dann gute Nacht. Bin sehr gespannt, ob das auf dem Bundesparteitag im Juni gelingt. Falls nicht, firmiert die AfD demnächst unter „Sonstige“. Mal sehen, ob sie sich dann ihre desaströsen Wahlergebnisse immer noch schönredet.

  84. ZU
    Susanne 21. Mai 2022 at 17:41
    —————————————-
    Voll meine Auffassung!

    Ich darf nochmals das wiederholen, was ich oben schrieb;

    ZITAT:
    „Als ein hervorragendes Beispiel auf für die notwendige Integration gebildeter ausländischstämmiger Menschen in die AfD-Politik:
    >> Die albanischstämmige Enxhi Seli-Zacharias gefällt mir außerordentlich gut. Sie kandidierte für die NRW-AfD – ich sah sie im Video bei PI-News.
    >> Knallhart und klar präzisiert sie mit gutem Erfahrungshintergrund.
    DAS ist vorbildlich! Da kann sich mancher Parlaments-Sessel-Sitzer der AfD noch eine Scheibe von abschneiden!
    ZITAT ENDE.

    Solch talentierte, mutige, lebenserfahrene (!) Frauen gehören heutzutage auch in die AfD-Führung, in den Bundesvorstand. Leider hat man eine der mutigsten Frauen bei der AfD, Frau Sayn-Wittgenstein, seinerzeit – aus m. E. nichtigen Gründen – herauskatapultiert. Ein schwerer Fehler – wie die SH-Wahl gezeigt hat.

  85. Zu A. von Steinberg 21. Mai 2022 at 18:56
    Eine Frau vom Format einer Sayn-Wittgenstein wird man in der AfD (und auch in allen anderen Parteien) heutzutage vergeblich suchen. Ich kann mich gut daran erinnern, daß sie nach einer unglaublich guten Rede auf einem AfD-Bundesparteitag beinahe zur Vorsitzenden gewählt wurde. Ich weiß leider nicht mehr, wann das genau war, jedenfalls ist sie zum „Dank“ dafür dann aus der AfD hinauskatapultiert worden. Ein unglaublicher Vorgang. Wenn solche Vorkommnisse nicht ein für alle Mal aufhören, war es das mit der AfD.
    Und deshalb, bezugnehmend auf meinen ersten Satz: Bitte einen Mann an die Spitze wählen. Davon gibt es in der AfD durchaus einige, die das Format hätten. Bei Frauen sehe ich dieses Potential z.Zt. nicht. Meine Albtraum-Spitze wäre ein Duo aus Lucassen und Cotar (Wischi-Waschi-Aussagen).
    Sorry, aber muß ich einfach mal so sagen.

Comments are closed.