Im Grunde ist es eine erfreuliche Entwicklung, dass mittlerweile auch AfD-Spitzenpolitiker zu den diversen Sommerinterviews der ÖR eingeladen werden. Aber es wäre zu schön um wahr zu sein, wenn die Mainstreammedien fair mit der AfD umgehen würden. So führte auch Lars Sänger vom MDR am Freitag das Interview mit dem thüringischen AfD-Vorsitzenden Björn Höcke (zum Anschauen auf Youtube klicken) – wie nicht anders zu erwarten war – im vorgefertigten Kampfrhetorikmodus. Schon zu Beginn wurde deutlich, dass er sich wohl nur widerwillig dem thüringischen Landeschef gegenübersetzte.

So begann er seinen Krampf gleich damit, in passend leicht echauffiertem Ton hervorzuheben, dass die AfD-Thüringen ja vom Verfassungsschutz beobachtet werde. Das geschah ganz klar auch deshalb, weil er, um den Anschein des seriösen Journalismus zu wahren, auch sagen musste, dass die Landespartei gerade ein Umfragehoch für sich verbuchen könne.

Gleichzeitig stellte er fest, dass Höckes „persönliche Werte“ offensichtlich die Mehrheit nicht überzeugen könnten, zwei Drittel der Wähler unzufrieden seien und er ritt mit Freude auf „parteiinternen Kritikern“ herum. Inhaltliche Fragen im ersten Drittel des Interviews? Keine.

Höcke blieb, wie man es von einem standfesten Politiker erwartet, gelassen. Auf den Hieb, dass er der „unbeliebteste“ Politiker sei, konterte Höcke unaufgeregt, dass Medien und Journalisten (von der Art Sängers – was er nicht sagte) dabei eine Mitschuld trügen, denn ihnen sei es zu verdanken, dass ein Zerrbild seiner Person etabliert und immer mehr verfestigt worden sei.

Jeder im Grunde schon im Vorfeld von Sänger selbst beantworteten Frage ging ein Monolog des MDR-Mannes voran, der auch ganz engagiert dabei, war Höcke zu „korrigieren“. Der aber blieb gelassen und sachlich. Ruhig erklärte er dem linken, ziemlich ungeschickten und offen feindlichen „Journalisten“, dass er hier kein Interview führe, sondern ein „Co-Referat“ halte.

Trotz aller Bemühungen konnte Sänger nicht verhindern, dass Höcke anbrachte, dass das Land mit den höchsten Energiepreisen die dümmste Regierung habe.

Gegenüber PI-NEWS äußerte sich Höcke zum Interviewverlauf:

„Ein Gespräch im Sinne Martin Bubers war das sicher nicht. Wenn ein solches einmal mit einem AfDler vor laufender Kamera bei einem öffentlich-rechtlichen Sender geführt wird, dann wissen wir, daß die politische Wende in Deutschland da ist.“

Insgesamt ein 1:0 für Höcke, der gelassen und souverän den diversen Anwürfen des Interviewers parierte. Aus „Grill den Höcke“ wurde nichts. (lsg)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

50 KOMMENTARE

  1. Kommentare auf YT sind „deaktiviert“. Man hat offenbar viel zu verlieren. Und YT macht sich wie zu erwarten systemdienlich und blendet die sicheren pro-Höcke Kommentare vorsichtshalber aus.

  2. Diese Art und Weise, wie „Qualitätsjournalisten“ sich für den sogenannten Mainstream „aufopfern“, wird Ihnen eines schönen Tages schwer auf die Füße fallen.
    Dann will es wieder einmal keiner gewesen sein.
    Feiges Pack…..!!!

  3. @Wer immer noch die „Demokratieabgabe“ abbuchen lässt bzw. freiwillig diesen Betrag überweist, der finanziert Leute wie Lars Sänger vom MDR mit.
    Macht sich also mitschuldig.

    @AusGEZahlt, dazu besucht man die Seite des https://www.rundfunkbeitrag.de/ und meldet sich an eine Adresse um, an der schon gezahlt wird. z.B. Oma, Onkel, Tante, Freunde …
    Der „Beitragsservice“ kann keine Rückfragen beim Einwohnermeldeamt stellen, der „Beitragsservice“ hat auch keine Außendienstler die herumfahren und „kontrollieren“.

    Das allerschlimmste was einem passieren könnte wäre, das man nachzahlen müsste. Hierbei kann man jedoch erst einmal die Karte des „Datenschutzes“ spielen.
    Zum zweiten dann immer nur Teilbeträge ohne Angabe der beitragsnummer überweisen. So müssen die Einzelbeiträge händisch zugeordnet werden, das heißt die Kosten übersteigen den Zahlbetrag und der „Beitragsservice“ verdient an einem nichts.

  4. Höcke ist ein drittklassischer Provinzpolitiker, der nur in wenigen Gegenden Ostdeutschland als Hoffenungsträger verkauft werden kann.
    Solange die AfD auf solche Politiker setzt anstatt endlich einmal einen Mann mit erkennbarem Charimsa an die Spitze zu setzen, wird sie ein Ossiheimatverein bleiben. Mag kann die Grünen zu recht kritisieren. In ihrer Personalpolitik an der Spitze ist sie jedoch weitaus erfolgreicher als die AfD, wie man unschwer am Ergebnis sehen kann.

  5. Die ekeligen, öffentlich-rechtlichen, sind ein Paradebeispiel für verkommene Fehlinformation, Einflussnahme und Selbstbedienung, eines pervertierten Abzockersystems, dessen verkommenes Ende wir gerade alle zu spüren bekommen!
    Frag einfach mal, wofür die AfD alles verantwortlich ist?!
    Tafeln, Hungerlöhne und Renten, unbezahlbare Mieten und Nebenkosten, dass jedes Dreckschwein auf diesem Planeten mit Waffen beliefert wird und so weiter und so fort?
    Oh nein, für dieses verkommene Verhalten, für das die als Propagandaorgan die Beine breit machen, damit der leistungslose Taler fließt, sind die etablierten Vereine verantwortlich.
    Die AfD für nix!

    Aber was rege ich mich auf, ich bin schließlich ein einfacher Arbeiter, Weiß und älter und somit ein dummes Nazischwein, also soll ich schön die Fresse halten, so wie es mir von den ÖR täglich suggeriert bekomme.

    Bei den nächsten Wahlen stelle ich mich …. obwohl da wieder die faschistische Anti AfD Trommel gerührt wird, damit die Verbrecher weiterhin schön Geld an die OR verteilen….

  6. Die bolschewistischen Lakaien der Staatssender können den Zusammenbruch des Systems BRDDR nur verlangsamen und letztlich verschlimmern. Die Wahrheit haben diese Zeilenknechte nicht im Sinn, nur Propaganda um einen fetteren Bissen am Futtertrog der Macht zu erhalten. Als Christ könnte ich anführen das es ein Zeichen der Endzeit ist das Wahrheit zur Lüge verkehrt wird, insofern ist das kein Wunder wenn aufrechte Demokraten wie Herr Höcke keinen leichten Stand im Unterhaltungsprogramm der Buntschlandtanic haben.

    Nein, die Wahrheit das den Sklaven im Maschinenraum das eiskalte Wasser bis zum Hals steht, das die Partygäste auf dem Sonnendeck zu viele der Ressourcen abgreifen, und das es den um Ihr Leben rennenden letzten Endes egal ist wie die Verwirrten auf der Brücke Sie bezeichnen ist nur schwer zu ertragen für die Medienmaden im Gebührenspeck. Das Weglassen der Wahrheit und das Erfinden von Märchen um von den realen Problemen und ihren wahren Hintergründen abzulenken ist das Handwerkszeug derer die hier einen Mann mit Bildung und Manieren grillen wollten. LÄCHERLICH!

    In einer Welt in der die Realität ausschlaggebend für die Wahlentscheidungen der Menschen wäre und nicht das mediale Lügengebilde der Sozialisten dürfte dieser Sänger in den Fußgängerzonen um sein täglich Brot singen und nicht den Äther mit seine verbalen Verrenkungen verunreinigen. Ach, und natürlich ist dieses Video nicht zu sehen. Wie lautet doch der Artikel 5 des Grundgesetzes? Die Presse ist frei in

    Buntschland SR, Teilrepublik der EUDSSR, in den letzten Tagen unter dem CumEx Ampelmännchen Scholz
    Peter Blum

  7. Ich bewundere Herrn Höcke aus tiefstem Herzen. Der Mann spricht nicht nur Klartext, ist rhetorisch bewandert, gebildet und intelligent, er hat auch mehr Mut, als man in diesen Zeiten von einem AfD-Politiker auch nur ansatzweise erwarten könnte.

  8. Um Energie zu sparen, plant die Bundesregierung, Einzelhändlern zu untersagen, ihre Ladentüren dauerhaft offenzuhalten. Das geht aus einem Verordnungsentwurf „zur Sicherung der Energieversorgung über kurzfristig wirksame Maßnahmen“, hervor, über den „Bild“ berichtet. Darin heißt es, durch dauerhaft geöffnete Türen könne Heizwärme „unkontrolliert entweichen“.
    Wer denkt sich so was aus?

  9. Diesen Herrn lieber nicht zu einem Sommerinterview einladen. Es könnte sich wie bei meinen grünen Ehemalsbekannten ein beißender Geruch breit machen, der sich auf einen wochenlang benutzten Waschlappen und Aluminium-freies Salbeideo zurückführen läßt:

    Grünen-Mann Kretschmann rät vom Duschen ab„Der Waschlappen ist eine brauchbare Erfindung“

    https://www.focus.de/politik/deutschland/gibt-sich-als-energiesparer-gruener-kretschmann-raet-vom-duschen-ab-der-waschlappen-ist-eine-brauchbare-erfindung_id_136744397.html

  10. klimbt 19. August 2022 at 16:12
    Das war ein Witz mit den Grünen. Irgendwie sollten Sie an ihren satirischen Fähigkeiten noch feilen. Übrigens, warum Sie so abfällig über die Menschen im Osten reden, kann ich nur zurückgeben. Die Wessis sind ein dermaßen verdummter Haufen, die nicht einmal blicken, wie ihr System funktioniert. Das sage ich nicht so einfach dahin. Ich habe diese Leute in BaWü, wo ich lange Zeit arbeitete hautnah erlebt. Die Wessis glauben das, was man ihnen sagt und Hintergründe verstehen die absolut nicht. Die Frauen, die ich dort in meiner Arbeitsstelle (Bank) erlebt habe, waren nur an Deko und Rezepten interessiert, sonst kam da nichts. Also, jetzt sind wir quitt. Ich kann ihr Bashing mit meinen untermauern. Ob Sie wohl je wirklich im Osten waren, sei dahingestellt. Ich kenne das Bild – aus eigener Erfahrung – was viele Wessis von den Ossis haben. Es ist ungefähr so: Nehmt die Wäsche von der Leine, die Zigeuner kommen. Ich habe mich mit vielen Frauen aus dem Osten unterhalten, aus ganz unterschiedlichen Branchen, die das alles bestätigten. Man muss mit Höcke nicht immer einer Meinung sein. Man kann ihn auch in einigen Positionen altmodisch finden, aber er ist einer, der noch was im Kopf hat im Gegensatz zu den Gestalten der Grünen, die sich Politiker nennen.

  11. Mir ist kein Interview mit einem Altparteiler bekannt, bei dem diese Systemfunker auch nur versucht hätten, diesen mit Dreck zu beschmieren.

    Das Tendenziöse Verhalten gegenüber Björn Höcke ist einfach nur noch ekelerregend und widerwärtig.

    Olaf Scholz steht im Verdacht ein Staatskassenschmarotzer zu sein, der mit Parteikumpanen Cum-Ex unsere Steuergelder aus dem Sangria Eimer säuft.

    Die Medien bejubeln diesen sozialistischen Affen aber, obwohl er nichts kann als blöd grinsen, schweigen und vom Geld der letzten Produktivkräfte Deutschlands zu leben.

    Die Cum Ex Parasiten haben sich an unserer Knete aber übersoffen, diesmal wird es dieser sozialistischen Betrügerbande die mit der Warburg Hochfinanz ins Bett gestiegen ist aber das Genick brechen.

  12. Etwas OT

    Nach einem Gewaltverbrechen in Ingolstadt befindet sich eine zunächst totgeglaubte Frau in Untersuchungshaft. Gegen die 23-Jährige und einen gleichaltrigen mutmaßlichen Mittäter sei am Donnerstag Haftbefehl ergangen, wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte. Die beiden werden verdächtigt, eine ebenfalls 23 Jahre alte Frau getötet zu haben, die der mutmaßlichen Täterin täuschend ähnlich sieht. Da das Opfer im Auto der mutmaßlichen Täterin gefunden wurde, war man zunächst davon ausgegangen, dass es sich bei der Toten um die nun Verdächtige handelt. Ob die Frau ihren Tod vortäuschen wollte, konnte die Polizei zunächst nicht sagen – es werde in alle Richtungen ermittelt, hieß es.

    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/verbrechen-in-ingolstadt-totgeglaubte-nun-in-u-haft-18255517.html

    Die Obduktion und weitere Ermittlungen ließen aber bereits am Mittwoch massive Zweifel an der Identität der Frau aufkommen, wie die Polizei mitteilte. Am Mittwochabend wurde dann die Deutsch-Irakerin, die angeblich gestorben war, in Ingolstadt festgenommen. Kurze Zeit später wurde auch ein ebenfalls 23 Jahre alter Kosovare von einer Spezialeinheit der Polizei in seiner Wohnung festgenommen.Die Getötete stammt aus einem anderen Bundesland. Sie ist nicht mit den mutmaßlichen Tätern verwandt.

  13. Make my Day!

    Endlich Mal wieder ein Mann mit
    verständlichen Aussagen,ohne
    Geschwurbel und Politiker-Stanzen.
    Und ein verzweifelter Moderator der
    Höcke wieder nicht inhaltlich und
    demagogisch stellen könnte!

    Genau deswegen wird Höcke nirgendwo eingeladen!

    Es gilt einzig, Ihn zu Stigmatisieren,
    Dämonisieren und kalt zu stellen .

    Weil er mehr als drei Worte geradeaus
    sprechen kann und inhaltlich Recht
    hat.
    Weiterhin lässt er sich nicht das
    Wort, oder den Mund verbieten.

    Genauso wie er das in der
    Horrorrunde bei Jauch 2015
    gezeigt hat .
    Mit Panorama- Reschke,Maas-Männchen und dem Saarland-
    Flegel Bouillon.
    Und Deutschland-Flagge über der
    Sofa-Lehne.
    Die Magengesichter hatten am liebsten,alle gespeit!

    Danach ist er nirgendwo mehr eingeladen worden .

    War zu gefährlich für das „Betreute Denken“

    https://youtu.be/s97JzElKEB4

  14. Wenn AfD Politiker zu sogenannten „Interviews“ im ÖR eingeladen werden, müssen sie wissen, dass ihnen da ein Feind sitzt, kein neutraler Journalist.
    Nach 10 Jahren medialer Diskriminierung und Verleumndung sollte das beim letzten AfD Politiker angekommen sein.

    Geht mit dem nötigen Dampf und Verachtung in dieses Verhör. Gebt Kontra. Lasst euch nichts gefallen, ihr habt auch nichts zu verlieren. Ruhig bleiben, aber Klartext sprechen. Nicht relativieren, schwurbeln, entschuldigen, Stöckchen springen. Angreifen, Gegenfragen stellen.
    Jeder AfD Politiker sollte auf solche Situationen geschult werden. Das ist immer noch lange nicht gut genug.

  15. Der Björn Höcke ist schon ein eloquenter Typ!

    Dieser Herr Sänger hingegen ist eher ein Schnellschwätzer wie die meisten seiner Zunft, mit zu wenig Hirn.

    Weshalb vertreten unsere Medienvertreter eigentlich keine deutschen Interessen?

    Wer schmiert die am meisten?

    Indirekt vermutlich die USA und der Ranzhaufen der Altparteien!
    Allen voran die grässlichen Sozen und Grünen!

    Wahlmichels, wacht endlich auf!

  16. lorbas
    19. August 2022 at 16:50
    Etwas OT

    Nach einem Gewaltverbrechen in Ingolstadt befindet sich eine zunächst totgeglaubte Frau in Untersuchungshaft.
    ++++

    Es handelt sich ganz klar um importierte islamische Kriminalität!

  17. Habe mir das Video gerade bei YT angesehen. Höcke hat sich gegen den arroganten ÖRR-Hetzjournalisten des MDR hervorragend geschlagen. Sehr sachliche Konter. Inhaltlich und argumentativ überzeugend. Weiter so Herr Höcke.

  18. @ klimbt

    „Solange die AfD auf solche Politiker setzt anstatt endlich einmal einen Mann mit erkennbarem Charimsa an die Spitze zu setzen, …“

    Na, dann ran an den Speck! Geben Sie doch Vollgas und erweisen sich als die politische Lichtgestalt, auf die so viele warten! Ich bin schon auf Ihr „Charimsa“ gespannt, wenn Sie sich endlich als der neue Heilsbringer outen …

  19. klimbt 19. August 2022 at 16:12

    Mag kann die Grünen zu recht kritisieren. In ihrer Personalpolitik an der Spitze ist sie jedoch weitaus erfolgreicher als die AfD, wie man unschwer am Ergebnis sehen kann.

    Zu Höcke habe ich keine Meinung.

    Aporpos grünes Personal: Wer sehenden Auges „Figuren“ wie Ricarda Lang, Anna-Lena Baer-Bock, Robert Hassbeck, Claudia Roth, Emilia Fester … mit seiner gültigen Stimmzettelabgabe legitimiert in den Bundestag einzuziehen und dort monatlich fünfstellige Beträge abzugreifen, dem ist nicht mehr zu helfen.
    Viele Menschen in Deutschland sind sachlichen Dingen gegenüber gar nicht mehr zugänglich.

    Bei ihrer Betrachtungsweise haben Sie einen extrem wichtigen Aspekt vergessen. Die AfD hat den gesamten ÖRR gegen sich, Ausnahmslos nur tendenziöse und negatives Framing. z.B. wird in ersten Beitrag etwas mit Nahtsies gezeigt und im folgenden Beitrag kommt etwas über die AfD (Tagesschau und heute-journal). In Talkshows ist bzgl. Politiker der AfD gähnende Leere.

    Etwas ganz anderes bei den Grünen, schon vor der BTW 2021 verging nicht eine einzige Tagesschau in der nicht ein Politiker der Grünen zu Wort kam. Ebenso bei Talkshows.
    Kritik an den Grünen? Fehlanzeige. Selbst das peinliche Gestammel der Anna-Lena bleibt beim ÖRR völlig unbeachtet.
    Die Grünen werden unterschwellig als Heilsbringer dargestellt, immer schön gepaart mit „Angstbeiträgen“ über Klimawandel und eine untergehende Welt.
    Selbstverständlich fallen einige auf dem Narrenschiff Deutschland darauf herein.

    Nicht viel anders sieht es bei den Journalisten anderer Medien aus: Journalisten sind grün und links

    Eine Studie vergleicht die politischen Einstellungen von Journalisten in 17 Ländern. Resultat: Die Redaktionen sind kein Abbild der Bevölkerung.

    Eine dänischen Studie veröffentlicht die Resultate, welche die politischen Einstellungen von Medienschaffenden in 17 entwickelten Ländern – darunter der Schweiz – untersucht hat.

    Ziel war es, zu prüfen, ob Journalisten tatsächlich mehrheitlich politisch links eingestellt sind, wie ihnen ab und zu vorgeworfen wird. Die Studie basiert auf einzelnen Länderuntersuchungen, die zu einer übergreifenden Studie zusammengezogen wurden, und vergleicht die politischen Einstellungen der Redaktoren mit jenen der Bevölkerung. Die Daten aus der Schweiz stammen aus einer kürzlich durchgeführten Untersuchung von Marktagent.com, in deren Rahmen 332 Journalisten befragt wurden.

    Die ersten Resultate der dänischen Studie unterstreichen das verbreitete Vorurteil. Am häufigsten stehen die Journalisten grünen Ideologien nahe, gefolgt vom Feminismus. Es gibt in den Redaktionen durchschnittlich drei Mal so viele Grüne und Feministen wie im Rest der Bevölkerung. Auf Platz drei liegt der Sozialliberalismus, gefolgt von Kommunismus und einer pro-europäischen Haltung. Diese drei Einstellungen sind bei den Medien doppelt so häufig vertreten wie in der Bevölkerung. Am seltensten ist eine nationalkonservative Haltung. Sie ist in der Bevölkerung rund sechs Mal häufiger vertreten als bei den Journalisten.

    https://www.bazonline.ch/leben/gesellschaft/journalisten-sind-gruen-und-links/story/17603575

  20. Für mich ist es nachvollziehbar, dass Höcke von unseren Medienschwätzern möglichst nicht eingeladen wird.

    Da sind die Niederlagen der Medienschwätzer immer vorprogrammiert!

  21. Sehr gutes Interview von Herrn Höcke. Er hat nicht um den heissen Brei herumgeredet, sondern Tacheles gesprochen. Selbstverständlich wollte ihn der Sänger vorführen, ist aber nicht gelungen.
    Beeindruckend ist auch die ruhige Art, mit der Herr Höcke die ganzen Anfeindungen und Angriffe angeht.

  22. Respekt Herr Höcke! Ich mag den Mann, ein echter Patriot und hier lasse ich mir auch nichts anderes einreden.

    Daumen rauf für Herrn Höcke, wir bräuchten noch zehn, ach was, zwanzig solcher Politiker!

  23. klimbt 19. August 2022 at 16:12
    Die grüne Sekte kann leicht erfolgreich sein, wird sie doch von den Schweinemedien ständig in den Himmel gelobt.

  24. Sich einem kommunistischen GEZ-Journo für ein „Interview“ zu stellen verlangt schon eine besondere Tapferkeit, und Herr Höcke hat sich durch seine Gelassneheit wieder mal einen Orden verdient!

  25. Immerhin war dieses Interview sachlicher als das Sommer“interview“ ( = genauer: Tribunal) von der Inderin (InderIN?) und Alice Weidel.
    Seine Aussagen zur Besetzung von Arbeitsplätzen durch eine bessere Qualifizierung von jungen Deutschen bevor man Ausländer hierher holt entsprach durchaus früheren Unions-Forderungen. Jedes Land macht das so.
    Daß Höcke von der korrupten GEZ-Presse zum Leibhaftigen deklariert wurde, der grade eben mit Pech und Schwefel aus der Hölle aufgestiegen ist, stimmt auch. Das Spießroutenlaufen von AfD-Abgeordneten kann ich mir gut vorstellen. Höcke hat es selber erfahren in seinem Heimatort.
    Höcke ist für Thüringen der richtige Mann, bei den Wessis kommt er nicht an weil Ossis und Wessis andere Lebensbiographien haben. In Westdeutschland ging es bis 1989 immer bergauf, in Ostdeutschland immer weiter bergab. Ein Wahlkampf-Zugpferd für die Gesamt-AfD ist er daher nicht, obwohl ich ihn persönlich gut finde aber um mich geht es ja nicht und seine manchmal etwas altmodische Sprache ist immer noch angenehmer anzuhören als das Gekreische des „Bundestagskükens“, der Grünen Emilia Fester oder der Hasselmann.

  26. pro afd fan 19. August 2022 at 17:48
    klimbt 19. August 2022 at 16:12
    Die grüne Sekte kann leicht erfolgreich sein, wird sie doch von den Schweinemedien ständig in den Himmel gelobt.
    ———–
    Daß Märchenonkel Habeck ein gewisses erzählerisches Talent hat kann man nicht bestreiten.
    Als er noch nicht so aufgedunsen war als Landwirtschafts- und Umweltminister in S-H war er ein Frauentyp.
    Politische Inhalte interessieren die Leute eher weniger.
    Die Leute hörten ihm zu. Selber erlebt hier im Norden wo er natürlich ein Heimspiel hatte. Das war vor den Gaspreis-Erhöhungen. Scholz ist dagegen eine arrogante Schlaftablette, in seiner eigenen Partei umstritten aber sie können nicht ohne ihn und Merz haftet sein Blackrock-Privatflieger-Image an.

  27. @ Mantis 19. August 2022 at 16:33
    Um Energie zu sparen, plant die Bundesregierung, Einzelhändlern zu untersagen, ihre Ladentüren dauerhaft offenzuhalten. Das geht aus einem Verordnungsentwurf „zur Sicherung der Energieversorgung über kurzfristig wirksame Maßnahmen“, hervor, über den „Bild“ berichtet. Darin heißt es, durch dauerhaft geöffnete Türen könne Heizwärme „unkontrolliert entweichen“.
    Wer denkt sich so was aus?
    ———————
    Jemand, bei dem nur unkontrolliert heiße Luft entweicht, wenn er die Futterluke öffnet.

  28. @ klimbt 19. August 2022 at 16:12

    Höcke ist ein drittklassischer Provinzpolitiker

    Wenn Höcke ein „drittklassiger Provinzpolitiker“ sein soll – so schreibt sich das – , dürften Ihre Freunde, setzt man eine Skala von eins bis zehn bei absteigender Wertung Richtung Zehn voraus, eher bei den neun – bis zehnklassigen anzusiedeln sein. Während Höcke das Wohl unseres Landes auf dem Schirm hat, sind sie in meinen Augen alle, einschließlich ihrer Claqueure, nicht einmal schlechte Politiker, sie sind Kriminelle, Landesverräter und Schadenstifter.

  29. Auf Höcke ist Verlass. Rhetorisch ist er dem GEZ-Affe offensichtlich haushoch überlegen. Provokationen hat er gekonnt links liegen lassen – schön. Aber auch inhaltlich hat er mich mal wieder überzeugt, aber dafür braucht es auch nicht viel. Möchte mich an dieser Stelle als Höcke-Fan outen (es ist offensichtlich).

    Man könnte auch mal darüber nachdenken, ihn innerparteilich zu befördern. Verdient hätte er es allemal!

  30. klimbt
    19. August 2022 at 16:12
    Höcke ist ein drittklassischer Provinzpolitiker, der nur in wenigen Gegenden Ostdeutschland als Hoffenungsträger verkauft werden kann.
    Solange die AfD auf solche Politiker setzt anstatt endlich einmal einen Mann mit erkennbarem Charimsa an die Spitze zu setzen, wird sie ein Ossiheimatverein bleiben.
    ++++

    Kusch!

    Sitz!

    So ist‘s fein!

    Brav, das Hundchen! 🙂

  31. Sehr gutes Interview von Höcke. Interessant, dass die AfD ab Mitte September wegen der hohen Energiepreise auf die Straße gehen will. Je nach Teilnehmerzahl müssen die MSN dann darüber berichten , so daß die Message der AfD an die Leute kommt.
    Ganz so unfair fand ich Hr. Sänger nicht. Jedoch sein Herumreiten auf den Mandatsträgern die aus der AfD ausgetreten sind war regelrecht ätzend.

  32. Ehrlich gesagt, habe ich ein aggressiveres Verhalten
    des Journalisten erwartet. Was ich da im letzten
    Sommer-Interview gesehen habe, war bedeutend
    voreingenommener.
    Höcke war wie immer sehr gut und brachte den Journalisten
    oft zum Ende seiner Fahnenstange ! (machen wir einen CAD)
    Wer soll schon eine Frage verstehen, die den Spitzenpolitiker
    einer Partei, die die meisten Befürworter im Land hat, zum
    unbeliebtesten Politiker titelt ?
    Der verdammte, dreckige Mainstream kann das !
    Für einen normal intelligenten Menschen, ist das ein Hohn !

  33. Der MDR schafft es nicht mal, Höcke einen intelligenten Interviewer gegenüber zu setzen!
    Klasse, wie Höcke sich diese „ins-Wort-fallen“ pariert!
    Der Glatzkopf ist mit Pauken und Trompeten untergegangen!
    Aber er kassiert sein Gehalt durch die GEZ! Peinlich, peinlich!

  34. Der MDR schafft es noch nicht einmal, Höcke einen einigermaßen intelligenten Interviewer gegenüberzustellen!
    Dieser Glatzkopf ist ja sowas von untergegangen und wird auch durch die GEZ bezahlt!
    Absolut unterirdisch.

  35. @ gonger

    Solange die Wohlstandsfressen an den noblen Küstenorten im Norden, schön ihren Arsch mit russischem Gas gewärmt bekommen und die ISlam-Asylanten schön weit weg in den Hamburger und Bremer Slums hausen, solange die noch was zu Fressen auf dem Teller haben, so lange rennen die einem Verbrecher wie Habeck hinterher, der den Menschen das Geld aus der Tasche zieht, indem er ohne jeden kausalen Nachweis CO2 zu einem Erhitzungsgas erklärt.

    Die Kommunisten haben mit der CO2 Lüge eine Möglichkeit entdeckt brutale Enteignung und Zerstörung der liberalen Wirtschaftsordnung herbeizuführen, um dann dem Sozialismus wieder den Weg zu ebnen.

    Genau dies plante Angela Merkel über 10 Jahre lang, deshalb hat sie ***MOD: gelöscht*** die CDU auf diesen sektenartigen grün sozialistischen Klimawahn eingeschworen.

    Die Wiedererrichtung der DDR auf EU oder lieber noch weltweit ist bis heute das Bestreben von Angela Merkel und ihrer globalistischen Unterstützer.

    Wir haben es mit ganz ausgefeilten Verbrechern zu tun, die ihre Ziele von langer Hand und strategisch verfolgen.

    Feindbild dieser Leute sind die souveränen Nationalstaaten mit eigenständiger Wirtschaft, Volkscharakter und kultureller Identität.

  36. Björn Höcke hat sich diesmal nicht von diesem Herrn Sänger verkaufen lassen, Björn Höcke hat diesmal Haltung bewiesen. Ein toller Mensch.X – AfD.

  37. Tom62 19. August 2022 at 18:28

    @ klimbt 19. August 2022 at 16:12

    Höcke ist ein drittklassischer Provinzpolitiker

    Wenn Höcke ein „drittklassiger Provinzpolitiker“ sein soll – so schreibt sich das – , dürften Ihre Freunde, setzt man eine Skala von eins bis zehn bei absteigender Wertung Richtung Zehn voraus, eher bei den neun – bis zehnklassigen anzusiedeln sein. Während Höcke das Wohl unseres Landes auf dem Schirm hat, sind sie in meinen Augen alle, einschließlich ihrer Claqueure, nicht einmal schlechte Politiker, sie sind Kriminelle, Landesverräter und Schadenstifter.

    ***MOD: gelöscht***
    Wenn Höcke dieser Patriot wäre, warum sitzt er seit 2014 in Thüringen? Bisher hat Höcke vor jeder Bundestagswahl angekündigt im Bund anzutreten. Jedes Mal machte er einen Rückzieher. Warum nutzt er die Parteitage nicht um sein Programm für Deutschland vorzustellen?

    Ich verstehe das nicht.

    Höcke gehört in den Bundestag und nicht in die tiefste Provinz. Nur im Bundestag kann er einem großen Publikum seine Ideen für sein Deutschland vorstellen. Aber Höcke unternimmt noch nicht einmal einen Versuch im Westen vor großem Publikum zu sprechen. Er muß genau wie Adolf Hittler die Mittelschicht erreichen. Hitler hat die Mittelschicht erreicht und er ist keiner Schikane aus dem Weg gegangen. Bei Höcke sehe ich das nicht.

    Zu dem Interview: Goebbels wäre mit dem MDR Mann intellektuell anders umgesprungen. Höcke hätte das Gespräch an sich reißen müssen. Das hat er nie versucht. Hier könnte er von Uschi von der Leyen lernen. Die beherrscht das wie eine Meisterin. Und: Der MDR ist ein Provinzsender. Im Bund wird der so gut wie nicht wahrgenommen. Wer sich zur Stunde die Leitmedien anschaut gewinnt den Eindruck das dieses Höcke Interview nicht statt fand.

    Höcke muß in den Bundestag. Thüringen ist vergeudete Zeit. Auf was wartet Höcke? Auf den großen crash in Deutschland um dann als Retter zu erscheinen? Das wird nicht klappen. Die deutsche Mittelschicht geht eher gar nicht wählen als die AfD. Die Mittelschicht hat keine Ahnung was Höcke will. Für die ist Höcke der Antisemit, der Goebbels, die Hitler Karrikatur. Leider hat Höcke nie versucht das zu korrigieren. Nie!

  38. Was ist schlimmer? Seinen Körper zu prostituieren oder seinen Geist? Ich verstehe nicht warum man sich solche niederträchtigen „Interviews“, in dem der Hass des „Journalisten“ bzw. seiner Geldgeber im Mittelpunkt steht, antut! Wer guckt denn noch Staatsfernsehen? AltersheimbewohnerInnen, die sich dagegen nicht wehren können?

  39. Hilda 20. August 2022 at 00:51
    Also, ich kenne noch etliche Leute, welche immer noch Staatsfernsehen konsumieren, auch in meiner engen Verwandtschaft.
    Ein Sprichwort heisst: Lieber eine schlechte Presse, als gar keine. Man muss halt gut vorbereitet sein, wenn man sich diesen Medienbluthunden stellt. Herr Höcke war es, deshalb 1:0 für ihn.

  40. Respekt Herr Höcke, klasse Interview. Mir hat vor allem die ruhige und besonnene Art der Antworten gefallen, sehr überzeugend. Dieser arrogante Glatzkopf des MDR war im Vergleich zu Herrn Höcke ein kleines Würstchen.

  41. Die dümmste Regierung, die dümmsten Journalisten und das dümmste Volk. Das ist Deutschland, nicht nur heute.

  42. @knabberwasser:
    Muss Ihnen recht geben. Höcke könnte gut sein, ist aber eine Enttäuschung. Er drückt sich wo er nur kann. Auf ein Amt zu verzichten, um die AfD „koalitionsfähig“ zu machen, ist ja wohl unterirdisch. Immer schön das machen, was der Mainstream will? Das kann es ja wohl nicht sein. Ich fand das Interview insgesamt eher enttäuschend und Höckes Antworten bis auf zwei, drei Ausnahmen eher weichgespült. Eindeutig Flagge zeigen, Herr Höcke, und etwas für Deutschland tun, nicht immer nur für Thüringen. So wird das nix mit der AfD.

  43. Susanne 20. August 2022 at 12:55
    Höcke ist kein Drückeberger. Ich bin ein Fan von ihm, finde es aber zum jetzigen Zeitpunkt auch besser, wenn er in Thüringen bleibt. Wenn die Zeit für ihn reif ist, dann wird er bestimmt kein Amt ablehnen.

  44. Wieder eine dieser Unverschämtheiten und unsachlichen rot-grünen öffentlich-rötlichen Hinrichtungen

Comments are closed.