anti_pi_lauscher.jpgGestern berichteten wir über die Entscheidung von Blogscout-Betreiber Dirk Olbertz, unseren Blog wegen "fragwürdiger Inhalte" aus seiner Blogscout-Statistik zu nehmen. Um welche Art von fragwürdigen Inhalten es sich dabei konkret handelt, ließ Olbertz leider unbeantwortet. Stattdessen erhielten wir heute eine erneute Email von ihm mit der ultimativen Aufforderung, den Countercode "bis spätestens heute Abend" zu entfernen.

Hier seine Mail:

Hallo Herr Herre,

wie ich auf Ihrer Seite sehe, haben Sie meine Mail mit der Account-Sperrung erhalten. Der Counter-Code ist jedoch immer noch eingebaut. Bitte entfernen Sie diesen bis spätestens heute Abend.

Falls dies nicht geschieht, wird auf Ihrer Website die Meldung eingeblendet, dass sie den Counter-Code ohne Zustimmung von Blogscout.de nutzt.

Viele Grüße,

Dirk Olbertz

Wir sind inzwischen der Aufforderung nach Entfernung des Counter-Codes nachgekommen. Nach Kenntnis der Sachlage haben wir auch keinerlei Interesse mehr, in dieser Statistik vertreten zu sein. PI erlebt derartige Versuche, die Inhalte des Blogs zu beeinflussen bzw. PI für dessen Inhalte abzustrafen, nicht zum ersten Mal. Interessanterweise starten diese Rufmordkampagnen immer dann, wenn PI besonders hohe Besucherzahlen aufweist. Im Mai versuchten die sogenannten "liberalen Blogs" mit einer konzertierten Aktion, PI zu isolieren. Im August folgte dann die Denunzierungskampagne von Linksaußen, die letztendlich dazu führte, dass der Bloghoster von myblog.de, Nico Wilfer, seine Nummer eins – PI – aus der myblog-Topliste entfernte.

Wir können uns nur wiederholen: Multikulti verträgt weder Widerspruch noch Information, die den Dogmen dieser Ideologie widersprechen. Ein Engagement im Sinne von Grundgesetz und Menschenrechten wird zunehmend weniger toleriert. Immer offener kommt hinter der „Toleranz für den Islam“ die Intoleranz der Fürsprecher zum Vorschein. Je mehr Menschen von den Befürwortern unserer freiheitlichen Gesellschaft erreicht werden, desto stärkeren Schikanen sind diese ausgesetzt.

image_pdfimage_print

 

26 KOMMENTARE

  1. Es ist nicht sehr ratsam sich mit „Bedürftigen“ sich in eine Schlammschlacht zu begeben, da man auch unwillkürlich Schmutzig wird!

    Es ist besser es zuzulassen dass sie den Dreck hoch werfen, und sich selbst darunter stellen…

    Es sind soooo viele viel wichtigere Dinge als man mit denen die wollen aber nicht können… ab zu geben!

    Tiqvah Bat Shalom

  2. Laßt Euch nicht weichkriegen. Das Theater beim Kilmaschutz mit den Angriffen gegen Stefan Herre von Rahmstorf und Kamps waren schon schlimme genug. Ich wünsche mir und Euch: Jetzt erst recht.

  3. Ich würde diesen Fall, als einen klaren Verstoss gegen das Gleichbehandlungsgebot, der Antidiskrimierungsbehörde melden.

    http://www.bmfsfj.de/Kategorien/Ministerium/antidiskriminierungsstelle,did=80804,render=renderPrint.html

    http://www.gesetze-im-internet.de/agg/

    Linke diskriminieren, denunzieren, verleumden ohne zur Rechenschaft gezogen zu werden.
    Linke verfallen in tödliches Schweigen, wenn es um die Massenmorde des Islams geht.

    Linke tolerieren durch Stillschweigen den täglichen Rassismus den Deutsche durch Migrantionshintergründler erleiden.

    Wann gibt es endlich eine Europa-Behörde für die Verfolgung von linker Intoleranz, linkem Rassismus und linker Gewalt.

  4. „Es ist nicht gut, sich mit Idioten zu streiten. Denn zuerst ziehen sie Dich auf ihr Niveau herunter und schlagen Dich dann mit Erfahrung.“

  5. @cartman (#3)

    Gute Idee, aber ich würde noch viel weiter gehen. Alle PI-Supporter mögen das Thema möglichst breit streuen. Und nicht nur in Deutschland. Nicht nur bei einer Behörde.

  6. „Multikulti verträgt weder Widerspruch noch Information…“

    Das muss aber gar nicht sein. Mitunter haben die Anbieter von Serviceleistungen, im Internet, einfach auch nur Angst vor den Musels.
    Forenhoster mögen genauso denken, wie die Betreiber ihrer Foren, aber wenn dort kritisch über die Mohammed-Anbeter gesprochen wird, wird das jeweilige Forum schnell dichtgemacht. Weil: der Hoster muss für die Sache mit Namen und Adresse geradestehen – und die Angst geht um in deutschen Landen, und jeder, der die Schnute zu weit öffnet muss damit rechnen, dass einige unsympathische bärtige Herren bei ihm vor der Tür stehen, um ihn intensiv von der Friedfertigkeit des Islams zu überzeugen.

  7. Ist das rechtlich erlaubt?
    Öffentlich angebotene Dienstleistungen dürfen nicht aus politischen Gründen einzelnen nicht angeboten werden. Das sollte ein Rechtskundiger mal überprüfen. Und wenn das rechtswidrig ist, muss auf die Weiterführung des Blogscouts bestanden werden.

  8. „Ist das rechtlich erlaubt?“

    Jau, in einem freien Land, das wir noch immer sind, kann jeder machen was er will, solange er damit nicht gegen geltendes Recht verstößt oder die Rechte anderer tangiert.

    „Öffentlich angebotene Dienstleistungen dürfen nicht aus politischen Gründen einzelnen nicht angeboten werden.“

    Wie kommst du denn darauf? Da dürfte ja kein Kneipenwirt mehr eine Veranstaltung der NPD oder DVU in seinem Hause ablehnen.

    „Das sollte ein Rechtskundiger mal überprüfen. Und wenn das rechtswidrig ist, muss auf die Weiterführung des Blogscouts bestanden werden.“

    Hast du schon mal das Wort „Verhältnismäßigkeit“ gehört? Und weißt du auch, dass Rechtskundige im Allgemeinen Geld für ihre Dienste verlangen?
    Da käme gar nichts bei raus, weil der Olbertz kann seine Dienste anbieten wem er will, das steht garantiert auch so in seinen Statuten. Wenn dir z. B. web.de oder gmx kein Emailkonto zur Verfügung stellen will, deinem Onkel Eduard aber doch, da kannst du vor Gericht gar nichts gegen machen. Das gilt genauso für die flotte Lola, die an der Ecke steht: die bietet auch öffentlich Dienstleistungen an, heißt aber nicht, dass sie jeden ranlassen muss.

  9. Je größer die Probleme werden, desto mehr wird versucht, das Aufmerksammachen auf diese zu unterbinden. Das „Brussels Journal“ hat mal darüber geschrieben. Der Staat ist nicht willens und wird auch zunehmend nicht mehr in der Lage sein, für Ordnung zu sorgen und die Bürger zu schützen (gehen täts scho, aber eben nicht auf die sanfte Tour). Deshalb geht er den einfachen Weg und verlagert sich darauf, einfach die Kritiker zu bekämpfen. Man macht einfach eine gemeinsame Statistik für Neonazi- und moslemischen (Rechts-)extremismus an Schulen wie in Berlin (PI berichtete). Man führt einen Kampf gegen „Rechts“ (nicht etwa Rechtsextremismus). Man diffamiert alle als „Nazis“ und „Rassisten“, die nicht exakt dieselbe Meinung vertreten. Man berichtet kaum noch über ausländische Angriffe auf Deutsche (auch nicht auf Ausländer !!!), über deutsche auf Ausländer um so stärker, fälscht dafür auch. Usw. usf.

    http://www.brusselsjournal.com/node/463
    Censorship as a State Collapses | The Brussels Journal

    Den Begriff „Staat“ darf man dabei nicht so eng fassen, die Mainstream-Medien kann man getrost dazunehmen. Und ob es freiwillig geschieht, wie in diesem Fall, spielt dann auch keine Rolle mehr.

    Der fett geschriebene Absatz im Artikel sagt alles.

  10. Wir haben bereits NoGo-Areas und national befreite Zonen, allerdings nicht in Hoyerswerda sondern in Berlin und Duisburg.

    Aber die 68ern wohnen dort nicht und haben auch eher selten Kinder (Claudia Roth hat sich lieber selbstverwirklicht), daher lebt man in virtuellen Wolkenkuckucksheimen und wenn das Volk nicht will, dann muß es erzogen werden oder eben ausgetauscht. Ob in 20 Jahren die Mohammedaner es den Linken danken werden, ein Blick in die iranischen Revolution sollte die Linke aufwachen lassen….

  11. Ich sage es euch nur ungern ein zweites Mal, aber ihr solltet dieser Posse nicht so viel Aufmerksamkeit schenken. PI ist mit Abstand das größte und wichtigste konservative Blog in Deutschland. Ihr habt es einfach nicht nötig, jedem Web-Blockwart hinterher zu kläffen, der meint, er habe die Weisheit mit Löffeln gefressen. Seid doch einfach locker! Macht ech drüber lustig! Die beleidigte Leberwusrt zu spielen, dass ist doch genau, was die wollen!

  12. Ich denke auch, dass man die Angelegenheit um Herrn Olbertz einfach ignorieren sollte. Deswegen wird PI nicht untergehen. 😉

  13. Vielleicht sollte dieses Ereignis versuchsweise von einer anderen Seite betrachtet werden. Dirk Olbertz mit seiner Blogscout-Statistik: betreibt er das Geschäft aus Nächstenliebe, oder kriegt er Kohle dafür? Falls ja, von wem? Wieviel? Könnte er von einer „Finanz-stärkeren“ Gruppe unter Druck gesetzt worden sein? Wenns um Knete geht, scheisst die überwiegende Mehrzahl auf Ideologie oder politische Ausrichtung. Die wird als Attrappe hervorgeholt.

  14. #13 WiredDragoon (05.01.07 18:54)
    > Ich sage es euch nur ungern ein zweites Mal, aber ihr solltet dieser Posse nicht so viel Aufmerksamkeit schenken. PI ist mit Abstand das größte und wichtigste konservative Blog in Deutschland. Ihr habt es einfach nicht nötig, jedem Web-Blockwart hinterher zu kläffen, der meint, er habe die Weisheit mit Löffeln gefressen.

    Zustimmung, aber darum geht es nicht. Dieses Verhalten ist nur ein Beispiel für das Verhalten der Linken in Deutschland, und aller die sich für Rebellen halten aber mit den Wölfen heulen. Man sollte jede Möglichkeit nutzen sich darüber öffentlich zu empören, so machen es die Linksfaschisten ja auch wenn ihnen was nicht passt, und sie sind recht erfolgreich damit.

  15. The reason men are silenced is not because they speak falsely, but because they speak the truth. This is because if men speak falsehoods, their own words can be used against them; while if they speak truly, there is nothing which can be used against them – except force.
    Menschen werden zum Schweigen gebracht, wenn sie die Wahrheit sagen, nicht wenn sie lügen. Der Grund: wenn sie lügen, können ihre eigenen Lügen gegen sie verwendet werden, wenn sie aber wahr sprechen, nützt gegen sie nur noch Gewalt. John Bryant

  16. The attempt to silence a man is the greatest honour you can bestow on him. It means that you recognise his superiority to yourself.
    Der Versuch, einen Menschen zum Schweigen zu bringen, ist die grösste Ehre, die du ihm erweisen kannst. Es bedeutet, dass du anerkennst, dass er dir überlegen ist.
    Joseph Sobran, US Autor und Journalist

  17. Der linke mediale Neofaschismus zeigt enthüllt seine widerliche Fratze!

    Daß Herr Olbertz sich sowie seinen „Service“ inakzeptabel gemacht hat, das steht außer Frage – aber Schweigen darf nicht sein.
    Ich werde mir einen Beitrag zum Thema überlegen und mal über den Herrn Olbertz bloggen.

  18. O.K.

    Laßt den Pennercounter doch verschwinden.

    Wer will denn solchen muselhörigen Müll? Solchen Dhimmidreck?

    Soll er doch löschen, was er will, der gleichgeschaltete Zensor.

  19. Das Bild hattet Ihr schon mal – bei der Denunzierungskampagne im August.

    Ich fand es damals schon fantastisch. Und auch jetzt passt es wieder perfekt. Wunderbare Auswahl. Glückwunsch, dass Ihr DaS Bild gefunden habt!

    So sehen die Typen innen aus.

    Wie will man gegen sowas kämpfen?

    Isses nicht wert. Ist die Kraft nicht wert. Lächerlichmachen langt – und das macht Ihr verdammt gut.

  20. @Eisvogel
    genau und im Februar usw. sowie beim Bilderspamm Terror (Osama und Co. usw. usw.usw. noch by myblog)

    Es sind sowieso immer dieselben Kanidaten, die dahinter stecken, weiss man ja.Ich erinnere nur an die „Lichterkette“ die Liste der Teinehmer findet sich unter URL, sowas, spricht schon Bände.

    Auch kann man sich beim genauerem lesen, einiger Kommentatoren (besonders bei erst kürzlich neu eingetragenen Namen), durchaus ausrechnen, dass die hier -wenn auch verdeckt
    – wieder Ihren Schwachsinn treiben

    Ich spreche jetzt keinen extra an, aber die Schreibe einige Kanidaten hier, lässt nur diesen Rückchluss zu, besonders auch dann, wenn die explezit auf die Methoden der linken hinweisen, (wohl aus eigenem Kenntnisstand bzw. eigner „aktiver“ Erfahrung)

    Wegen der Kommentarprüfung, kommen die nicht mehr so durch, wie früher auf myblog also versuchen die es „hinten herum“ über Dritte man kennt das „Spiel“ ja…..(Lügen, Verleumdungen, Blogfälschungen, Schreiben unter dem kürzelk anderer usw. usw.)

    Egal der P.I. hat im Laufe der letzten 2 Jahre schon genug Erfahrungen dieser Art machen müssen und Stefan denkt sich seinen Teil dazu, meine ich mal zu wissen.

    Gruss CA
    http://myblog.de/cablog

  21. irgendwie hat Tiqvah recht. Zumal die Zeit zeigen wird, wann eure „Freunde“ Insolvenz einleiten müssen. Das sind doch alles keine ernsthaften wirtschaftlich-rationalen Projekte. Da würde ich keinen Cent investieren.

    Wichtiger erscheint mir das Verhalten der Blogwarte zu beobachten und in einen grösseren theoretischen Zusammenhang zu stellen. Ich habe euch ja vor ein paar Tagen dazu etwas geschrieben. Ihr müsst lernen rational mit solchen Schachzügen umzugehen. Vorbeugende Massnahmen einleiten und gegebenenfalls Gegenmassnahmen erfolgen lassen. Es ist wie beim Schachspiel. Man muss kühlen Kopf bewahren, denn wer rein eomotional regiert riskiert Matt gesetzt zu werden.

Comments are closed.