Mügeln„Na, ob auch die neuen Zeugenaussagen im Fall der Mügelner Prügelei bei PI Erwähnung finden, auch wenn sie für die These sprechen, dass die Gewalt nicht von den Indern ausging? Wo das doch so ‚politisch inkorrekt‘ als fast gegeben gefeiert wurde, dass die 8 Inder das Dorf in Aufruhr versetzt hatten?!“, fragte heute höhnisch PI-User „Apfelkomplott“ im Kommentarbereich und zeigt damit, dass er nicht verstanden hat, worum es uns geht.

PI geht es darum, auf die heuchlerische Empörung aufmerksam zu machen, mit der die Medien reagieren, wenn Migranten Opfer und Deutsche Täter sind oder zu sein scheinen, besonders in den neuen Bundesländern. Wir wollen zeigen, wie unverzüglich nach den Ereignissen Urteile gefällt, Menschen diffamiert und Geschehnisse konstruiert werden. Claudia Roth sagt es ganz umverblümt:

Unabhängig davon, mit welcher Intensität diese Ermittlungen geführt werden, wie das Ergebnis am Ende aussieht und ob es zu rechtskräftigen Urteilen kommen wird, sind wir gefordert das eigene Urteilsvermögen einzusetzen, um zu bewerten was in Mügeln geschehen ist.

Sie erwartet, dass die Menschen sich den Tathergang politisch korrekt selbst zusammenreimen und zwar „unabhängig von dem, was die Ermittlungen ergeben“. Und auch, wenn die Ermittlungen nicht das gewünschte Ergebnis bringen – so geschehen im Fall Ermyas Mulugata – wird eisern dran festgehalten:

Auch der Fall von Ermyas M. war eindeutig rassistisch motiviert.

Fakten interessieren nicht. Roth und Konsorten wünschen politische Urteile wie in einer Diktatur. Es gibt daher kaum Empörung, wenn Gewalt von Migranten ausgeht und Deutsche schikaniert oder verletzt werden, was ungleich häufiger geschieht. Wer ruft nach Programmen gegen Migrantengewalt? Alleine, diese zu erwähnen, macht einen unverzüglich zum Rassisten, zum Neonazi. In Bad Godesberg überfiel gerade eine Araber-, Türkengang deutsche Schüler. Wer berichtet darüber?

Vielleicht, Apfelkomplott, kann es Dir der Holländer Hubert Maessen besser erklären (Danke an Hardy)

Da haben alle recht, bis hin zur Kanzlerin. Was beim Stadtfest in Mügeln geschah, ist beschämend. Es ist abscheulich und die im Wortsinn feige Tat, dass eine an die 50 Mann starke Bande schon zahlenmäßig unterlegene Menschen mit Fäusten traktiert und vor sich her jagt. Nur ein Zufall, pures Glück, dass es bei blauen Augen blieb, da hätte es auch Krüppel geben können, da hätte der Mob auch totschlagen können, viel hat wohl nicht gefehlt. Man kann nur hoffen, dass die Täter allesamt ausfindig gemacht werden, und man ihnen nicht nur mit den gesetzlichen Strafen einbleut, dass so etwas nicht geschehen darf. Nie geschehen darf. Aber – leider Gottes – es passiert stets und ständig, nicht nur in Deutschland. Wer mal eben auf die Schnelle in der einschlägigen Suchmaschine des Internets die Wörter „Schlägerei“ oder „Massenschlägerei“ eingibt, der erhält für die letzten 14 Tage, und nur im deutschen Sprachraum, auf einen Schlag 42 Zeitungsmeldungen, in denen von brutalen Schlägereien, auch massenweise, berichtet wird. (…) Warum sind diese vergleichbar gewalttätigen Ereignisse in Berlin kein Thema, warum gibt es keine Schlagzeile über die Lokalteile hinaus? Dumme Frage. Deutsche Antwort: Weil Mügeln eine politische Tat war, eine Aktion von Rechtsradikalen oder sogar Rechtsextremisten. Aber: Ist das so? Woher weiß man das eigentlich? Hat das Kanzleramt schon ermittelt? Hat die Kanzlerin mitsamt der Politiker-Gilde sowie einer anständig sein wollenden Öffentlichkeit schon mehr Informationen über die Tat als die tätige Staatsanwaltschaft? Warum mischt man sich hier leichthändig und schwerwiegend in ein laufendes oder gar schwebendes Verfahren ein? Warum darf in diesem Fall vor dem erkennenden Richter geurteilt werden? Ist die Sache deshalb schon klar, weil eine ganze Gruppe von Ausländern Opfer des losschlagenden Mobs war? Und fragen wir im Sinne der Aufklärung gleich mal weiter: Gibt es im Falle Mügeln wirklich einen eindeutigen Unterschied zu den Schlägereien, bei denen die Jugend von Nachbarstraßen oder Vierteln oder ganzen Dörfern aufeinander losgeht und die jeweils anderen mit rüden Beleidigungen herabsetzt, um skrupelloser zuschlagen zu können? Sind beispielsweise die Banden nordafrikanischer, deutsch-russischer oder auch türkischer Zuwanderer, die sich in ghetto-ähnlichen Quartieren hermetisch organisieren und starkmachen gegen die fremden Deutschen, deren Jugend jagen, erpressen und terrorisieren, sind das Rechtsextremisten? Nein, hier wird jeder vernünftige Mensch auf soziale Bedingungen einer elenden Jugend hinweisen, wird über die auch dem modernen Menschen noch eingebrannten archaischen Muster räsonieren, wird auf die instinktiven Sicherungen gegen das Fremde hinweisen, Sicherungen, die als extreme Form des Schutzes und der Selbstbehauptung auch die Form der Aggression annehmen können. Und dies nicht nur beim Prekariat.

Warum ist das im Fall Mügeln alles anders, warum hat man aus dem Fußballweltmeisterschaftsfall Potsdam nichts gelernt; nichts gelernt aus dieser krachenden Blamage einer grotesk hysterischen Reaktion von eilfertiger Politik und der ebenfalls von allen guten Geistern verlassenen Bundesanwaltschaft?

Der ganze Beitrag ist lesenswert und wir hoffen, dass ihn alle verstehen, auch Leser Apfelkomplott. PI verabscheut rechtsextremistische Gewalt wie jede andere Form von Gewalt auch. Aber wir wollen vor der Verurteilung von Personen, ganzen Städten, den neuen Bundesländern die Untersuchung abwarten und nicht wie Claudia Roth „Fakten schaffen“.

» FAZ: „Mügeln ist ein neues Sebnitz“ (Spürnasen Urs Schmidlin und Hojojutsu)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

161 KOMMENTARE

  1. Ob der Autor Apfelkomplott gegessen kann ich nicht sagen, aber Recht hat er trotzdem.
    Und was noch besser ist: Hubert Maessen steht nicht im Verdacht mit irgendjemanden abseits vom linken Mainstream zu sympatisieren!

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/themenderwoche/662334/

    Mügeln und der Umgang mit dem Thema Fremdenfeindlichkeit
    Von Hubert Maessen

    Da haben alle recht, bis hin zur Kanzlerin. Was beim Stadtfest in Mügeln geschah, ist beschämend. Es ist abscheulich und die im Wortsinn feige Tat, dass eine an die 50 Mann starke Bande schon zahlenmäßig unterlegene Menschen mit Fäusten traktiert und vor sich her jagt.

    Nur ein Zufall, pures Glück, dass es bei blauen Augen blieb, da hätte es auch Krüppel geben können, da hätte der Mob auch totschlagen können, viel hat wohl nicht gefehlt. Man kann nur hoffen, dass die Täter allesamt ausfindig gemacht werden, und man ihnen nicht nur mit den gesetzlichen Strafen einbleut, dass so etwas nicht geschehen darf. Nie geschehen darf. Aber – leider Gottes – es passiert stets und ständig, nicht nur in Deutschland. Wer mal eben auf die Schnelle in der einschlägigen Suchmaschine des Internets die Wörter „Schlägerei“ oder „Massenschlägerei“ eingibt, der erhält für die letzten 14 Tage, und nur im deutschen Sprachraum, auf einen Schlag 42 Zeitungsmeldungen, in denen von brutalen Schlägereien, auch massenweise, berichtet wird. Die Gelegenheiten sind Feste aller Art, Disko-Nächte, Fußballspiele, Kirmes. So gut wie immer ist Alkohol im Spiel, und immer hat es Verletzte gegeben, auch Schwerverletzte, sonst hätte es die Polizeimeldung kaum in die Zeitung geschafft.

    Warum sind diese vergleichbar gewalttätigen Ereignisse in Berlin kein Thema, warum gibt es keine Schlagzeile über die Lokalteile hinaus? Dumme Frage. Deutsche Antwort: Weil Mügeln eine politische Tat war, eine Aktion von Rechtsradikalen oder sogar Rechtsextremisten. Aber: Ist das so? Woher weiß man das eigentlich? Hat das Kanzleramt schon ermittelt? Hat die Kanzlerin mitsamt der Politiker-Gilde sowie einer anständig sein wollenden Öffentlichkeit schon mehr Informationen über die Tat als die tätige Staatsanwaltschaft? Warum mischt man sich hier leichthändig und schwerwiegend in ein laufendes oder gar schwebendes Verfahren ein? Warum darf in diesem Fall vor dem erkennenden Richter geurteilt werden? Ist die Sache deshalb schon klar, weil eine ganze Gruppe von Ausländern Opfer des losschlagenden Mobs war? Und fragen wir im Sinne der Aufklärung gleich mal weiter: Gibt es im Falle Mügeln wirklich einen eindeutigen Unterschied zu den Schlägereien, bei denen die Jugend von Nachbarstraßen oder Vierteln oder ganzen Dörfern aufeinander losgeht und die jeweils anderen mit rüden Beleidigungen herabsetzt, um skrupelloser zuschlagen zu können? Sind beispielsweise die Banden nordafrikanischer, deutsch-russischer oder auch türkischer Zuwanderer, die sich in ghetto-ähnlichen Quartieren hermetisch organisieren und starkmachen gegen die fremden Deutschen, deren Jugend jagen, erpressen und terrorisieren, sind das Rechtsextremisten? Nein, hier wird jeder vernünftige Mensch auf soziale Bedingungen einer elenden Jugend hinweisen, wird über die auch dem modernen Menschen noch eingebrannten archaischen Muster räsonieren, wird auf die instinktiven Sicherungen gegen das Fremde hinweisen, Sicherungen, die als extreme Form des Schutzes und der Selbstbehauptung auch die Form der Aggression annehmen können. Und dies nicht nur beim Prekariat.

    Warum ist das im Fall Mügeln alles anders, warum hat man aus dem Fußballweltmeisterschaftsfall Potsdam nichts gelernt; nichts gelernt aus dieser krachenden Blamage einer grotesk hysterischen Reaktion von eilfertiger Politik und der ebenfalls von allen guten Geistern verlassenen Bundesanwaltschaft? Es gibt in Deutschland eine Reflextaste, die wie im Schlaf gedrückt wird, wenn Ausländer Opfer sind oder zu sein scheinen. Und besonders heftig wird sie gedrückt, wenn die Tat im so genannten Osten geschieht. Sofort flammt die alarmierende Leuchtschrift „Rechtsextremismus“ auf, und es wird routiniert ein Betroffenheits- und Ermahnungsrepertoire abgespult inklusive der Forderung nach noch mehr antifaschistischer Volkshochschule – als ob das auch nur die Bohne brächte, wenn man sich nicht gleichzeitig um Familien, Ausbildung und Arbeit kümmert, also um die Basis.

    Aber, letzte Frage: Ist der deutsche Reflex nicht hilfreich, ist es nicht gut, in jedem Verdachtsfall lieber zu viel als zu wenig Alarm zu geben, den Anfängen blitzschnell zu wehren? Nein, ist es nicht. So, wie das auch jetzt wieder geschieht, ist es fatal. Denn die leichfertige offiziöse und allgemeine Vorverurteilung, das Anprangern ganzer Landstriche, die eitel behauptete und brüstend zur Schau gestellte moralische Überlegenheit, das hat mehr Verknüpfungen mit rechtsextremistischer oder sagen wir: rassistischer Mentalität als das Land sich leisten darf. Darüber muss man noch mehr erschrecken als über einen Mob, der rast und sein Opfer haben will.

    Kann man es noch deutlicher sagen?

  2. Die SelbstJustizia sollte doch unpartaisch und blind sein für alle gleich, nicht wahr?
    Gerechtigkeit ist niemals einseitig. 😉

  3. …das ist ja das Problem. „Nazis aufs Maul“ – und wer Nazi ist, wer bestimmt das?

    Das ist ja (unter Anderem) das schlimme an diesen „Volkstribunen“, ob nun National-Sozialisten oder Rot-Faschisten, sie fühlen, wer der Feind ist und haben die Macht, den Feind zu vernichten.

  4. Jetzt schießt sich die versammelte Journalistenmeute zu einer Hetzjagd auf den Bürgermeister zusammen. Der liberale Mob wittert Blut und will ein Opfer. Ein Bürgermeister der stolz ist, ein Deutscher zu sein, gibt eine phantastische Zielscheibe ab.
    Da sie einen Mob aus 50 Besoffenen nicht aus dem Amt jagen können, muß jetzt der Mügelner Bürgermeister den Sündenbock spielen.
    Es wird Zeit, daß der journalistische Mob die Deutungshoheit verliert und mit seinem Kampagnenjurnalismus nicht mehr durchkommt.
    Die Heuchelei der Politik wird nur noch von den Medien übertroffen.

  5. @ #4 Feuervogel

    Letztlich geht es in dieser Medienkampagne um eine antizipierende und “gefühlte” Rechtssprechung.

    Das Verheerende daran ist, dass der bei weitem größte Teil der Bevölkerung in der Regel nur diese Vorverurteilungen hört und liest. Wenn dann Monate später ein Abschlussbericht oder ein Urteil erfolgt, ist die Berichterstattung um ein Vielfaches unauffälliger, und für die meisten Menschen geht die Aufklärung in anderen Nachrichten unter. (Und das unabhängig vom Ergebnis!)

  6. In unserer linken Demokratur nehmen sich die Gutmenschen heraus, mit dem Finger auf dich zu zeigen und „Nazi“ zu schreien und schon bist du vogelfrei.

    Wir sind kein freies Land mehr, es gibt kein Recht auf freie Meinungsäußerung.

    Es gibt die Meinung von Claudia Roth und Konsorten und wer die nicht teilt, ist ein Nazi.

    Unser System ist sowas von dekadent und korupt und verlogen, man möchte sich am liebsten verpissen. Doch wohin?

  7. Vielleicht ist dieser Apfelkomplott einer dieser unzähligen Nicks von Oleg der damit vorsuggerieren möchte dass er ein Heer von Sympathisanten an seiner Seite hat aber im Grunde genommen ein isolierter Einzelkämpfer ist!

    Bei Anderbrücke habe ich auch so meine Zweifel mit seinem provokativem Pro-Iran und Pro- Mullah Getue bei PI!

    Hau endlich ab Oleg Du hast gar keine Argumente und bist nur primitiv!

  8. #8 Freddy Freidenker (30. Aug 2007 20:56)

    Zuerst: Super Nick! hihihi

    Und dann:
    Es wird Zeit, daß der journalistische Mob die Deutungshoheit verliert und mit seinem Kampagnenjurnalismus nicht mehr durchkommt.
    Die Heuchelei der Politik wird nur noch von den Medien übertroffen.

    Ja, ich frage mich, wie wir mithelfen können.
    Wären vielleicht Sammelmails nach der Art einer Petition eine Lösung?

    Wenn wir ihm schreiben, dass wir alle hinter ihm stehen? Oder so was ähnliches?

  9. Objektiver Journalismus würde bedeuten, dass in jeder Meldung alle relevanten Fakten erwähnt werden,: Wer, wo, wann, was, warum? Und zwar ohne Auslassung, um z.B. die Nationalität des Täters zu verschweigen. Wer einzelne Fakten ausblenden lassen möchte, um die Leser vor sich selbst zu schützen, betreibt Selbstzensur. Eigentlich müsste auf jedes Massenmedium ein Stempel drauf, gross, rot, „freiwillig selbstzensiert“.

  10. Kurz gefasst könnte man sagen:
    Es geht bei der Thematisierung nicht um die Tat, die Täter, die Opfer oder die Motivation ansich, sondern um die Hysterie die um solche Taten veranstaltet wird und wie im Vergleich dazu auf qualitativ gleichwertige Verbrechen reagiert wird.

    Achja, neben der Hysterie ist die politische Instrumentalisierung solcher Taten auch einfach nur zum kotzen.

  11. Machen wir es kurz und bündig.

    Deutsche prügeln Ausländer = Nazi

    Ausländer prügeln Deutsche = ein Versehen, etc.

    Apfelkomplott = Vollidiot

    Vollidiot = Apfelkomplott

    Eine einfache Gleichung, gelle.

  12. Irgendwo hat der Bürgermeister von Mügeln ja aber Recht: Warum darf ich als deutscher Staatsbürger nicht sagen, daß ich stolz bin, ein Deutscher zu sein? Verurteile oder verunglimpfe ich deswegen ausländische Mitbürger? Bin ich deshalb dann schon rassistisch? Was ist daran nationalsozialistisch? Jedes Volk ist hat seine Errungenschaften. Warum sollte man nicht darauf stolz sein? Und ich bin deswegen weder rassistisch noch Neonazi.

    Ja, ich bin stolz darauf, daß ich in Deutschland eine schöne Kindheit hatte. Ich bin stolz auf meine Schul- und Berufsausbildung, stolz darauf, daß ich einen Job habe, ein Dach über dem Kopf und Spaß haben kann. Darf ich das etwa nicht???

    Soweit ist es jetzt schon mit der „Meinungsfreiheit“.

  13. „Die Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Renate Künast, fordert den Rücktritt des sächsischen Kommunalpolitikers. „Der Bürgermeister von Mügeln muss weg“, sagte sie in Berlin. Seine Äußerungen in dem Blatt seien eine „unverantwortliche Verharmlosung und faktisch eine Unterstützung von Hatz und Fremdenfeindlichkeit“.

    http://www.welt.de/politik/article1146519/Politiker_fordern_Ruecktritt_des_Buergermeisters_.html

    Jawoll weg, ausmerzen, verbieten.
    Der Grüne Totalitarismus zeigt sich schon an der widerlichen Sprache. Hat diese Dame eigentlich das Interview überhaupt gelesen?
    Ich lese in dem Interview einen besonnen Bürgermeister, der in der Lage ist, zu differenzieren und nicht droht, der hysterischen Heuchelei anheimzufallen.

  14. Claudia Roth&Co und die linken Fascho-Medien sind die wahren Bundestrojaner. Von denen muss man Angst haben. Heute fallen sie über den Bürgermeister her. Wer ist das nächste Opfer? Die Geier kreisen schon.

  15. Naja bei aller Liebe aber habt ihr das echt nötig? Der Artikel, liebe Beate, war zwar schön aber meine Güte stellt doch euer Licht nicht unter den Scheffel. Extra einen Beitrag für Apfelkomplott und Co (woanders heißen die Leute „Trolle“) zu schreiben habt ihr echt nicht nötig. Ich lese gerne (während der Mittagspause) in diversen Blogs und der Grundtenor bei den (nennen wir sie mal gemeinhin) „Gutmenschen“ ist stets der gleiche: „Ihr habt eine andere Meinung als ich, ergo ihr seit doof!“. Konstruktive Kritik kann man von Besserwissern (sowohl aus der linken, als auch der rechten Fraktion) sowieso nicht verlangen, ganz zu schweigen von Einsicht.

    Peter

  16. Weil Mügeln eine politische Tat war, eine Aktion von Rechtsradikalen oder sogar Rechtsextremisten. Aber: Ist das so? Woher weiß man das eigentlich?

    Ob es Rechtsradikale waren ist nicht geklärt. Aber die eindeutige Motivation zumindest eines Teils des Mobs lässt sich sicherlich an den zahlreichen unbestrittenen „Ausländer raus“ – Rufen festmachen.

    Viel Trauriger wäre es wenn es keine eingefleischen Rechten wären, sondern ganz normale Bürger mit einem „gesunden Volksempfinden“.

  17. Hmm. Ich bin ja kein Rechtsanwalt. Kann eine Gemeinde eigentlich Medien auf Rufmord verklagen?

    Wiedereinmal zeigt sich, wie verlogen unsere Medien sind. Da werden unbewiesene Behauptungen einfach mal so als wahr dargestellt. Zum Kotzen

  18. Was schwebt Frau Künast den so vor? Ein kuschliges Umerziehungslager chinesischer Ausrichtung oder gleich ein von ihr so geschätztes stalinistisches Gulag in den Weiten Sibiriens? Einfach unglaublich was sich die durch ihr Mandat noch geschützte Politmafia „Die Grünen“ so herausnimmt …

  19. @#26 Stephanus :

    ich fürchte nein – auch Länder wohl nicht. Wenn du bedenkst, wie in den letzten Tagen „Israel tötet im Gazastreifen gezielt Kinder“ durch unsere wunderbaren Medien läuft… das ist ja auch kein Antisemitismus. Oder hat das Irgendjemand den Journaillien vorgeworfen!?

    „Da werden unbewiesene Behauptungen einfach mal so als wahr dargestellt. Zum Kotzen“

    Es ist ein Jammer, wie das funktioniert. Letztlich ist das noch halbwegs freie Internet die einzige Chance.

  20. Die Junge Freiheit fragt in ihrem Leitartikel, „Wer sind hier die Hetzer? Wer ist das Gesindel? Wer ist hier der Mob, der rast?“

    Das sind diejenigen, deren Müll auf allen Volksempfängern zu sehen und zu hören ist, in den neunen Völkischen Beobachtern (mit „freiheitlich-demokratischen“ Deckmantel) gelesen werden kann und durch das Personal der gleichgeschalteten Parteien abgenickt wird. Gut, es es das Internet und Seiten wie diese gibt, die einen Gegenpol setzen.

  21. Ja, und Montag ist beim Spiegel wieder Kabinettsitzung, da werden dann Bürgermeister entlassen und neue ernannt, fast wie im richtigen Leben. Wenn Spiegel und Co nicht über unser Glück wachen würden, und uns nichts sagen würden, was wir zu denken haben, nicht auszudenken, man würde vielleicht beginnen, seinen eigenen Kopf zu benutzen.
    Nicht auszudenken, nicht nur für die Journaille wäre das ein Machtverlust – besser nicht weiterdenken…

  22. @ #10 Tacheles

    Unser System ist sowas von dekadent und korupt und verlogen, man möchte sich am liebsten verpissen

    Vielleicht ist es ja gerade der Islam, der uns den Spiegel vorhält und den linken Spuk in die Öffentlichkeit trägt.

  23. #16 Eurabier

    Ist ja auch nur „mutmaßlich“ 😉

    #23 Freddy Freidenker

    Daß diese Hyänen jetzt seinen Kopf fordern, wundert mich nicht.

    #26 Stephanus

    Bei FTD steht jedenfalls noch eine Gegendarstellung aus, weil sie den Bürgermeister mutwillig falsch zitiert haben.

  24. genauso wie diverse andere Politiker fast aller Parteien hat der BM von Mügeln der JF ein Interview gegeben, und das alleine ist für die grüne Meinungsjunta Grund genug, sich wieder einmal blödsinnig zu echauffieren. Seit wann gibt es Vorschriften, mit wem jemand redet oder ein Interview gibt? Es gibt genügend(zuviele) linksextremistische Kampfblättchen, und wenn mit denen gesprochen wird, ist das okay. Es ist zum Erbrechen, mit welcher Impertinenz diese Leute alles, was nicht ihrer Meinung ist, mit haltlosen Vorwürfen verfolgen und damit auch noch Erfolg haben. Schlimmschlimm.

  25. Als Deutscher muss man alles ertragen. Das haben wir doch von unseren Herrschaften im Reichstag gehoert.

  26. Fatima Roth hat wieder Post bekommen:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/claudia_roth-650-6018.html

    Sehr geehrte Frau Roth bzw. Herr Madhjobi!

    Als Verfechterin und Kämpferin für die Integration ausländischer Menschen in Deutschland möchte ich an Sie folgende Fragen stellen.

    1. Kulturelle Bereicherung: Was ist kulturelle Bereicherung bzw. wie definiert man diese?
    Ist es der Besuch eines Dönerladens?
    Ist es das Bewundern von monumentalen Moscheen, wie sie überall in Deutschland gebaut werden sollen?
    Ist es die ausufernde Gewalt von Jugendlichen mit Migrationshintergrund?
    Ist es die Senkung des Bildungsgrades deutscher Jugendlicher, die von jugendlichen Migranten ausgeht?
    Ist es die Ghettoisierung hunderter Stadtteile in Deutschland von ausländischen Mitbürgern?

    Ich habe in meinem Leben bisher nur schlechte Erfahrung mit Migranten aus muslimischen Ländern gemacht! Für mich gibt es keine kulturelle Bereicherung! Wie sieht es bei Ihnen aus Frau Roth?

    2. Islamisierung Europas: Stimmt es eigentlich, dass der Großteil der Europäer und der Deutschen gegen die zunehmende, offensichtliche Islamisierung Europas ist?
    Wieso gibt es in Deutschland keinen Volksentscheid hinsichtlich des EU-Beitritts der Türkei? Ich kenne die Antwort: Weil dieser Volksentscheid für einen Beitritt der Türkei in die EU abgelehnt werden würde.

    3. Wieso soll ich eine Religion akzeptieren, wenn diese meine Religion nicht akzeptiert?
    In islamischen Ländern werden Christen regelrecht verfolgt!!!

    4. Ist Ihnen eigentlich bewusst, dass sie die jahrtausend alte Geschichte Deutschlands (ich als Historiker setzte den Beginn Deutschlands mit Teilungsvertrag von Verdun um 950 an, als die Enkel Karls des Großen das Frankenreich in drei Teile aufteilten) aufgrund von Karriere, Empathie oder sonstigen Beweggründen verschachern. Sie haben als vom deutschen Volk gewählte Abgeordnete eine Pflicht, nämlich zugunsten der deutschen Bürger zu handeln. Sie werden in 50 Jahren nicht mehr leben, aber ich werde den Untergang Deutschlands miterleben müssen, wie ich ihn tagtäglich im öffentlichen Leben schon heute erlebe.
    MFG

  27. #33 Frek Wentist

    Übliches Instrument der Linken, wer sich erdreistet ihnen zu widersprechen, ist ein Verharmloser, Leugner, vielleicht auch noch (Volksver)Hetzer, geistiger Brandstifer, je nach Schwere des Widerspruchs.

  28. Irgedwas habe ich da nicht mitbekommen:
    Wo ist denn jetzt der Beweis dass die Inder nun wirklich die lammfrommen Engel waren?

    Die einen Zeugen sagen so, die anderen so.
    Zeugen welche die Deutschen belasten werden von der Presse hochgejubelt, diejenigen die die Inder belasten waren sicher besoffene Nazis.

    Gerechtigkeit für Müggeln wird es nie geben.
    In einem Land, wo ein Bürgermeister zurücktreten soll, weil er „stolz auf sein Land ist“ liegt einiges im Argen. Da wundert es nicht wenn die Vermuselung munter weiter geht.

    Niebel ein ekelhafter Feigling wie fast alle im Reichstag, anstatt seinen Parteikollegen in Schutz zu nehmen drischt er auch noch drauf ein.

    Für mich haben die Inder keinen Persilschein, aber was soll die Aufregung um ein paar blaue Augen. Deutsche wurden wohl schwerer verletzt, interessiert nur keinen.
    Einiges kommt mir spanisch vor:
    Warum gab es vorher Haftbefehle gegen die Inder? Warum gehen 8 junge Männer alleine auf die Tanzfläche? Wer hat die hineingelassen ins Festzelt? Warum haben die zugestochen? Was waren die von Beruf? Was machen die hier in Deutschland? Warum brauchen die Dolmetscher wo sie doch so „toll“ intergriert waren?

    Nix rechtfertigt eine Hatz, aber die gab es sicherlich nicht. Der angeblich „rasende Mob“ waren Schaulustige, die froh waren dass in dem öden Nest mal was los ist.

    Übrigens:
    Eine Hetzjagd scheint in Deutschland generell o.k. zu sein, wenn es sich gegen die „Richtigen“ wendet:

    http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2006/10/04/a0062

  29. #38 D Mark

    Der Deutsche ist hübscher 😉

    Ne ernsthaft, glaube ist keine Absicht dahinter, bei den Bildern vom Prozess ist der Deutsche ja auch verpixelt worden.

  30. Ich habe dem Bürgermeister von Mügeln mal eine e-mail geschickt. Wir sollten Menschen mit Rückgrat unsere Sympathie bekunden.

  31. Habe heute zum ersten Mal etwas über das schwerverletzte deutsche Opfer gelesen – demnach ist ein wohl unbeteiligter Deutscher, der gerade auf dem Weg zur Toilette war, von einer abgebrochenen Flasche so unglücklich am Hals getroffen worden, dass er innerhalb von kürzester Zeit 1 1/2 Liter Blut verloren hat und die Sanitäter Bedenken hatten, ob sie ihn retten könnten. Das würde immerhin eine Erklärung (wenn auch keine Entschuldigung) sein, wieso die Situation dann noch weiter eskaliert ist (das alles fand VOR der Szene vor der Pizzeria statt). Komischerweise habe ich darüber bis auf erwähnten Artikel im „Stern“ noch nirgends was darüber gelesen.

    Quelle ist der „Stern“ (gedruckte Ausgabe).

  32. Beitrag abgelehnt im Focus wg. Bürgermeister:

    Ihr Beitrag: Was ist denn hier los?
    Wenn jemand die Wahrheit sagt, wird er in die Rechte Ecke gedrängt. Als erster stehen die Grünen auf der Matte. Die Ermittlungen sind, soweit ich weiß, noch nicht abgeschlossen und dauern verdächtig lange, wahrscheinlich weil eine unangenehme Wahrheit herauskommen würde für Presse und Frau Künast. Wie ist die Einstellung der Dame zu Bad Godesberg, wo fast täglich deutsche Schüler eines Gymnasiums von unseren Kulturbereicheren mit Migrationshintergrund tätlich angegriffen werden. Denke dort sollte man einmal ansetzen, aber unverzüglich.

    wurde nach Prüfung durch einen Administrator abgelehnt/gelöscht.

  33. #40 pmziegler

    „Übrigens:
    Eine Hetzjagd scheint in Deutschland generell o.k. zu sein, wenn es sich gegen die “Richtigen” wendet:

    http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2006/10/04/a0062

    Na das ist doch nun wirklich nichts neues!

    Gegen „Rechts“ ist doch bekanntlich alles erlaubt, sei es…

    Steinwerfen gegen Rechts
    Brandstiftung gegen Rechts
    Schwere Körperverletzung gegen Rechts
    oder hier eben
    Hetzjagd gegen Rechts

    Jetzt müssten wir also nur noch den Mügeln-Inder das sagenumwobene rechte Gedankengut unterstellen und schon ist der Kessel g’flickt…

  34. @ PMZiegler
    Klar einfach Leute als „Nazis“ oder „Rechte“ definieren, schon ist alles erlaubt. Wer weiß, was das für „Nazis“ waren?
    🙂

  35. Diese elenden und unrechten Vorverurteilungen sowie ihre Parteigänger, allem voran mal wieder die Bündnis90/Grünen.
    Ist es denn noch zu fassen, dass ein BM einer Kleinstadt im Osten der Republik nicht ebenfalls ein Recht auf seine eigene Meinung -unterlegt durch die Erfahrungen mit seinen BürgerInnen- haben soll und darf und im weiteren im vorauseilendem Gehorsam sogar von seinen Parteikollegen gemeuchelt wird. Sind denn all diese angeblichen aufrechten DemokratenInnen nur noch Spielball der hausgemachten und verfehlten Zuwanderungspolitik der letzten 40 Jahre oder nur schlichte opportune SelbstdarstellerInnen ohne Verantwortung gegenüber dem Rest der Republik.
    Geht ein PC konformes Verhalten mittlerweile soweit dass Lynchjustiz mediengerecht staatsanwaltliche Ermittlungen einfärbt, oder verhindert.

    Möglicherweise…., die weiteren Entwicklungen dieses Falles werden es uns zeigen, aber die Hauptmotivation ist dass ein Großteil der Deutschen so medienbesessen ist dass sie auch ihre Großmutter an den Teufel verkaufen, um Meinungen jenseits unserer FDGO zu machen und sich nur allzu gern spekulativ im Unglück ihrer Mitmenschen –oder eigenen Wahnvorstellungen- suhlen, auch wenn der Staat noch seine berechtigten Zweifel an der Schuld oder Unschuld der Beteiligten in Mügeln hat, und ein Mensch wie dieser Apfelkomplott -Troll hin oder her- könnte gut als sinisteres Vorbild dieser Gattung Mensch dienen…!

  36. Vor einer Woche saßen betroffene Gesichter im Internationalen Frühschoppen und knirschten Selbstkritik und keine Woche später wird aus allen Rohren falsch dargestellt, vorverurteilt, voreilige Schlußfolgerungen gezogen, moralische Selbstüberhebung usw usw.
    Dann versteht sich diese verkommene Branche als 4. Gewalt im Staate. Wer hat die gewählt? Wem sind sie rechenschaft schuldig? Wen vertreten sie? Gottseidank gibt es heute das Internet und jeder kann sich selber informieren, jenseits der Mogulreiche der Verlagskonzerne.

  37. #43: Eine Frage, die mich schon lange beschäftigt: Bis noch vor einem halben Jahr war das Focus-Forum noch erfrischend unkonventionell, auch „rechte“ Meinungen waren durchaus geduldet. Dann war ich mal ein paar Wochen weg und anschließend traf man nur noch den üblichen Mainstream an, wie er in jedem Forum öffentlich-korrekter Zeitungen vorzufinden ist. Weißt Du oder sonst jemand, was da beim Focus passiert ist?

  38. Herr Deuse hat soeben eine -hoffentlich- erbauende Mail bekommen. Solchen Menschen müssen wir das Rückgrat stärken … die meisten Politiker haben leider keins mehr.

  39. # 30 Max Emanuel
    Du hast Recht. Ich fürchte nur, die Masse ist zu träge geworden – oder zu sehr alimentiert via Hartz4 und sonstige Umverteilungsmaßnahmen – um dagegen gegen an zu gehen.
    Freiheit hat in diesem Land nur noch bei wenigen einen hohen Wert. Der Rest begnügt sich mit Brot und Spielen.

  40. Kickboxer mit islamischem Migrationshintergrund prügelt 63jährigen Schulleiter halbtot, und bedroht Zeugen:
    „Ich bring‘ Euch alle um!!“
    Der 68er Staatsanwalt läßt ihn laufen …
    Das kommentier‘ ich jetzt mal nicht:

    http://www.fuldaerzeitung.de/sixcms/detail.php?template=fz_meldung_04&id=191582
    http://www.fuldaerzeitung.de/sixcms/detail.php?template=fz_meldung_04&id=191895

    Fundort: http://akte-islam.de/3

    Kleine Meldung in der Regionalpresse, sonst nix.

    Was ist eigentlich aus der +60jährigen Lehrerin geworden, die vom Neuköllner Mohammed ins Krankenhaus geprügelt worden ist?
    Lebt die noch? Ist die in der Reha-Klinik?
    Sind die Schädelknochenbrüche verheilt?

  41. Hochaktuell:

    „In diesen modernen Zeiten werden viele Menschen verwundet, weil sie keine Waffen oder Kenntnisse ueber deren Gebrauch besitzen“.

    Achille Marozzo, „Opera Nova“, A.D. 1536

    Fundort:
    http://aermeldolch.com

    (von Sozialpädagoginnen-Zensur bedroht; KEINE SATIRE!)

  42. #53 Philipp
    Sorry, aber da ist mit Sicherheit die deutsche Gesellschaft schuld, die es dem Migranten nicht erlaubt hat auf die Berufsschule zu gehen.

  43. PI, so sehr eure Überzeugungsversuche ja
    löblich sein mögen, aber mit Linken und
    Gutmenschen zu diskutieren ist vergebene
    Liebesmüh! Das habe ich schon dutzendfach
    erleben müssen.
    Selbst wenn man symblolisch erklärt, daß
    man ja auch nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen hat und dann unterschwellig erwartet, der Gutmensch denkt wenigstens mal
    über das eine oder andere nach und überdenkt vielleicht seine Position, selbst dann ist
    alles vergebene Liebesmüh. Und am Ende ärgert man sich doch noch, weil man so viel Energie und Enthusiasmus in seine Überzeugungsversuche gesteckt hat, die dann aber trotz allem doch nicht fruchteten…

  44. Möchte euch Mut zusprechen eure Arbeit ist auch aus journalistischer Perspektive sauber bitte macht weiter wir brauchen euch!

    Kann mich hier nicht outen sonst bekomme ich in keiner größeren Redaktion Deutschlands weiter als bis zum Pförtner. Seit bald 15 Jahren arbeite ich bei den Printmedien und als Insider kann ich euch sagen, das der Chefredakteur immer das letzt Wort hat, wenn er auf der Henri Nannen Journalistenschule war erst recht. Es sind die 68 er die die Medienneutralität zur manipulativen “Weltverbesserung“ missbrauchen. Die Themen und Inhalte zu Mügeln oder der Islamisierung sind standardisiert. Wirkliche Recherche wird durch Gatekeeping beschnitten und verfälscht. Ihr bekommt leider sehr häufig gequirlte Schei….

    Die Pressefreiheit ist eigentlich der Grundpfeiler der redaktionellen Tätigkeit und diese Freiheit wird nicht dem tumben Volk zugetraut oder zugestanden. Die öffentliche Meinungsbildung ist zum Glück nicht nur auf publizistische Arbeit gekaufter und mit Politikern verbandelter Journalisten angewiesen, ihr seid wichtiger als die Printmedien!

    Journalisten arbeiten nun mal für ein Zeilenhonorar und was die 68 er lesen wollen wird ihnen geliefert. Linke Nachrichten garantieren mir das ich immer ein Treppchen höher steige und je mehr ich mich verbiege desto mehr fühle ich mich nuttig. Es geht nicht nur mir so, das System der links unterwanderten Presse ist kein Hirngespinst. Gerade im Ressort Politik gehen 30% meiner Kollegen mit Bauchschmerzen ins Bett denn der potentielle Kunde bekommt nicht die Wahrheit sondern die Ideologie geliefert.

    Macht bitte weiter und lasst euch nicht entmündigen werdet noch aufmüpfiger!!!!!!!!!

  45. Von mir gabs auch eine Mail an den Hr. Bürgermeister. Ich hoffe, er lässt sich nicht durch die Medien zerfetzen…

    Obwohl ich nicht viel Hoffnung habe

  46. #57 hat recht. Wir müssen einfach abwarten, bis linke Gutmenschen nach und nach von den Musels durch „schlagkräftige Argumente“ überzeugt werden.
    Ich kenne so viele in meiner Umgebung, die ähnlich denken wie wir… Nur haben sie Angst, darüber öffentlich zu reden.

  47. Und wenn schon so sympathisch sind die Inder auch wieder nicht.

    Ihre sonderbare Religion und die Hitler Verehrung die in ganz Indien grassiert (und das Hakenkreuz ist nicht zufällig von der Swastika abgekupfert worden siehe Stichwort Theosophie)
    IT Streber(haben die noch keinen viereckigen Kopf) 😉 nee also das muss schon mal gesagt werden…

    Der Islam ist das eine aber die Inder würden die abendländische Kultur genauso kapputmachen!

  48. @ 36 Apfelkomplott
    Sie kaufen sich jetzt ersteinmal eine Tüte Deutsch, bevor sie hier weiter dummes Zeug zum Besten geben!

  49. #60 „Ihre sonderbare Religion“

    Ach ja? welche denn so im Einzelnen?
    Du quasselst auch nur gequirlten Apfelkompott.

  50. @ JJPershing,
    habe ich gemacht. Bin gespannt, wie die Hetzjagd gegen Mügelns Bürgermeister nach seinem fantastischen Interview (habe es hier gestern gelesen) in der JF ausgeht.
    Wenn die FDP-Führung sich jetzt von Angehörigen linker Parteien wie Edathy und Kühnast sagen läßt, welches FDP-Mitglied welches Amt bekleiden darf, dann erweist sie sich als genauso politikunfähig wie die Merkel-CDU seit dem Fall Hohmann.

  51. An Freddy Freidenker@

    Ich sagte es schon der Islam ist das eine aber der Hinduismus – ich weiss nicht so recht…

    Ausserdem mag ich auch den Buddhismus nicht…

    Schon mal etwas vom Kastensystem gehört, von den Sikkhs, von der Baghwan Sekte?

  52. Der SPIEGEL läßt aber auch gar nichts aus, um den deutschen (und somit kriminellen) Mann zu diffamieren. Erst:

    „Mügelner Bürgermeister: Ich bin stolz, deutsch zu sein“

    dann:

    „Deutsche Männer: Lieber töten als lieben“

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,503015,00.html

    Könnte mir vielleicht jemand den Zusammenhang zwischen Überschrift und Beitrag erklären? Hauptsache, die Überschrift fetzt, oder wie?

  53. Ich war mal so frei und habe einen neuen Begriff kreiert:

    „gemügelt“

    Hiermit rufe ich auf, den Begriff mit Inhalt zu füllen. Die besten Ideen kommen in den Duden. 🙂

  54. #61 Medienhure,
    wie sieht es aus, wenn du dich mal irgendwann hochgeschlafen hast? Kommt dann das unverbogene Berufsethos, oder wirst du noch ein größeres Schweinchen, als die, die jetzt noch am Drücker sind?

  55. #70

    Philipp, ja das philosophische Grundproblem scheint ja hier zu liegen:

    Haben die Inder hier gemügelt (sog. Sebnitz-Effekt), oder wurden sie (hinaus-)gemügelt (nach dem Bierzeltrauswurf eins aufs Auge bekommen)?

    Das müsste man mal definieren. Vielleicht per Abstimmung? 😉

    Gute Nacht! 🙂


  56. …fragte heute höhnisch PI-User “Apfelkomplott” im Kommentarbereich und zeigt damit, dass er nicht verstanden hat, worum es uns geht.

    Na, damit ist er ja nicht der Einzige…

  57. 73 omega
    Wo ich jetzt Zigeuner lese, fällt mir ein, wieso hier nur über sozialschmarotzende Muselmanen gesprochen wird. Diese in Neusprech“ mobile ethnische Minderheit“ lebt nur von Sozialhife und es werden in Köln tausende geduldet ohne jegliche Aufenthaltsgenehmigung. Krimminell bis zum geht nicht mehr….Kinder erzogen zum Stehlen und Rauben. Ich weiß, wovon ich spreche, meine Lebensgefährtin ist ist Erzieherin in einem sozialen Brennpunkt. Aber offendsichlich hat man hier bei PI Angst auch noch auf andere Mißstände aufmerksam zu machen, um um Gotteswillen nicht in die rechte Ecke gedrückt zu werden. Keine Angst ist PI sowieso schon. Wen interessierts.

  58. Eine ganze Einrichtung, die speziell für Zigeunerkinder errichtet wurde, mußte geschlossen werden, weil Erzieherinnen verpügelt und die Einrichtung verwüstet wurde. Wir lassen uns nicht nur von Muselmanen, sondern von allen möglichen Nichtdeutschen drangsalieren. Okay, die sind nur kriminell und wollen kein Kalifat errichten.

  59. @Apfelkomplott
    Soviele Rechtschreibfehler sind maximal noch für DaFler entschuldbar!!! Schrecklich!!

    Zum Thema:
    Das, was hier geschieht, ist einfach nur als Medienhysterie zu bezeichnen.
    Eine Schlägerein, deren Hintergründe und Beteiligte NOCH NICHT BEKANNT sind, wird auf gesamtdeutscher Zeitungs- und Politikebene zum fremdenfeindlichen, rassistischen und wasweißichnoch-Vorfall hochgejazzt
    Schlägereien und schlimmere Gewalttaten mit klarem Migrantenbezug werden systematisch verschwiegen
    Ein Bürgermeister soll aus dem Amt gejagt werden, weil er – neben dutzenden anderer Medien- einer nicht genehmen Zeitung ein Interview gab!!!
    Das ist doch nur noch krank!!

  60. @Beate Klein

    Vielen Dank fuer die Klarstellung und die Distanzierung von einigen Kommentaren, die ich ebenfalls fuer noetig hielt.

    Bitte erlauben sie mir einige Fragen zu PI, damit ich und andere Leser PI besser beurteilen koennen:

    1. Gibt es neben dem Ziel einer besseren Berichterstattung konkrete Loesungsansaetze zur Migrantenproblematik fuer die PI einsteht?

    2. Welche Relevanz besitzen Ethnie, Kultur und Religionszugehoerigkeit fuer PI bei der Deifinition eines Deutschen?

    3. Betrachtet PI straftaetige Migrantenkinder, die in Deutschland sozialsiert wurden, als deutsche oder auslaendische Probleme, die in Deutschland bzw. im Ausland geloest werden muessen?

    4. Wie steht PI zu dem neuen Einwanderungsgesetz?

    5. Glaubt PI, dass der christlichen Religion aus historischen Gruenden rechtliche Privilegien zustehen?

    6. Betrachtet PI die deutsche Einwanderungspolitik im Hinblick auf a) Tuerken b) Asylanten c) Buergerkriegsfleuchtlinge d) Aussiedler als historischen Irrtum?

    7. Glaubt PI, dass dieser Irrtum mit Rueckfuehrungsprogrammen durch Zwang oder Anreizen korrigiert und die Zahl der Migranten reduziert werden sollte?

    8. Glaubt PI, dass Moslems, die ihren Glauben verfassungsgemaess leben, problematisch sind?

    9. Glaubt PI, dass Proamerikanismus mit dem Gefolgsam jeder US Adiministration und Politik gleich zu setzen ist?

    10. Glaubt PI, dass der Krieg im Irak in der Bilanz, die Zahl der Terroristen global reduziert und die Sicherheit der Europaer und Amerikaner gemehrt hat?

    11. War es ein Fehler der Schroeder-Regierung nicht am Krieg im Irak teil zu nehmen und finanzielle Unterstuetzung zu untersagen?

  61. Wie preussisch von den Berliner Grünen, die Bürgermeister weite entlegener Ortschaften entlassen zu wollen. Der Bürgermeister ist von den Einwohneren Mügelns demokratisch gewählt worden, ob das den Kaiserlichen Grünen paßt oder auch nicht.

    Mir passen die Politiker in Berlin und auch anderswo nicht in den kram, aber leider sind die per Wahl an die Macht gekommen. Mit Hilfe der gleichgeschalteten Presse ist mir schon klar.

    Besonders in Berlin sollte man nicht groß tönen, wenn es um rassistische Gewalt geht. Aber da die Gewalttäter in Berlin zu 99% die Stammkunden/Wähler der dort herrschenden Parteien sind, hält sich das diesbezügliche Empörungsgejaule in wahrhaft stillen Grenzen.

    Man kann dazu nur eines sagen: „The Silence is deafening.“

    Ich rufe die Berliner Grünen freundlichst auf, zurückzutreten und vor der eigenen Tür zu kehren.

  62. Da fragt ein unverschämter Iraner was die Standpunkte PI’s denn so seien in Punkto einiger Themen.

    Der Tenor dieser Fragen setzt implizit voraus, daß PI ein absolut gleichgeschalteter Monolit ist. So wie es eben im Mittleren Osten und den anderen Ländern des islam zugeht.

    Um diesem Mißverständnis zu begegnen erlaube ich mir, einfach einmal meine ganz persönliche Meinung zu diesen Fragen kund zu geben.

    Ich spreche NUR für mich und erhebe überhaupt keinen Anspruch, für PI generell zu sprechen.

    1. Gibt es neben dem Ziel einer besseren Berichterstattung konkrete Loesungsansaetze zur Migrantenproblematik fuer die PI einsteht?

    ——

    Ja. Absolut. Konsequentes Anwenden bestehender Gesetze. Ausweisungen sowie möglich. Stopp der Einwanderung aus der moslemischen Welt und sonstige Einwanderer generell überprüfen.

    Koranverbot wegen erwiesener Verfassungsfeindlichkeit und daher Moscheeverbot.

    2. Welche Relevanz besitzen Ethnie, Kultur und Religionszugehoerigkeit fuer PI bei der Deifinition eines Deutschen?

    —-

    Soll das in Prozenten beantwortet werden? Ich halte diese Relevanz für überaus hoch – wie es uns ja auch die hier „eingebürgerten“ Paßdeutschen tagtäglich vormachen. Fragen Sie doch einmal selige dies Frage, mein Herr iraner! Diese „deutschen“ bezeichnen ihre unfreiwilligen Gastgeber als „Shceißdeutsche“ und als „Kartoffeln“ usw. Deutsche Frauen werden in unserem eiigenen Land von moslems als „Schlampen“ bezeichnet. Ja, da muß man diesen Punkten wohl eine SEHR hohe Relevanz zukommenlassen. Diese Frage ist Ausdruck der Dreistigkeit, mit der uns diese ungebetenen Eindringlinge im eigenen Lande behandeln.

    3. Betrachtet PI straftaetige Migrantenkinder, die in Deutschland sozialsiert wurden, als deutsche oder auslaendische Probleme, die in Deutschland bzw. im Ausland geloest werden muessen?

    4. Wie steht PI zu dem neuen Einwanderungsgesetz?

    5. Glaubt PI, dass der christlichen Religion aus historischen Gruenden rechtliche Privilegien zustehen?

    6. Betrachtet PI die deutsche Einwanderungspolitik im Hinblick auf a) Tuerken b) Asylanten c) Buergerkriegsfleuchtlinge d) Aussiedler als historischen Irrtum?

    7. Glaubt PI, dass dieser Irrtum mit Rueckfuehrungsprogrammen durch Zwang oder Anreizen korrigiert und die Zahl der Migranten reduziert werden sollte?

    8. Glaubt PI, dass Moslems, die ihren Glauben verfassungsgemaess leben, problematisch sind?

    9. Glaubt PI, dass Proamerikanismus mit dem Gefolgsam jeder US Adiministration und Politik gleich zu setzen ist?

    10. Glaubt PI, dass der Krieg im Irak in der Bilanz, die Zahl der Terroristen global reduziert und die Sicherheit der Europaer und Amerikaner gemehrt hat?

    11. War es ein Fehler der Schroeder-Regierung nicht am Krieg im Irak teil zu nehmen und finanzielle Unterstuetzung zu untersagen?

  63. Möglich.. Der schwerwiegesnte fehler der Rotgierung Schröder war die ART und WEISE in der sie sich verhielt.

  64. Schade, icvh wollte gerne meine vollständigen Antworten auf diese volldreisten „fragen“ des iraners geben.. leider wird das von WordPress nicht erlaubt. Ich hatte das in einem WP programm geschrieben, da das fenster bei PI so klein ist und mir daher viele Rechtschreibfehler unterlaufen.

  65. Hey est hat trotzdem gefluppt! Dieser SchleimscheiBer hat mich wirklich gereizt! Am selben Tage wo ein iranischer „Student“ einen alten deutschen Lehrer verpr¨¨gelt und die Zeugen seiner Gewalttat mit dem Tode bedroht.. an diesem TAGE muß ich mir so etwas hier be PI gefallen lassen??!

    Von einem moslem??!!

    Ich halte moslems für unfähig, unabhängig zu denken und daher sind sie mir und allen die nicht moslems sind, moralisch und kulturell unterlegen.

    Sorry, aber so denke ich halt.

    Ich habe das Recht auf meine Meinung, und die kommt NICHT aus der Zeitung!

    Wir müssen ENDLICH aufhören, uns vor den Minderwertigen zu verbeugen!

  66. Der Bürgemeister von Mügeln hat weder auf einer politschen Veranstaltung, noch von einem Podium seine Aussage gemacht, sondern in einem Interwiew. Diese Aussage wurde wie immer von den Medien und von Politikern aus dem Zusammenhang gerissen.

    Wir sollten uns alle mit dem Bürgermeister solidarisieren, denn seine Aussage lautet im
    ORIGINALTEXT:
    „Warum dürfen nicht auch wir mal unseren Nationalstolz zeigen? Ich zum Beispiel bin stolz darauf, Deutscher zu sein, aber wenn ich das sage, lande ich ja schon wieder in der Ecke. In anderen Ländern, etwa in Frankreich, ist man wie selbstverständlich von rechts bis links stolz darauf, Franzose zu sein. Das ist doch schön.“ (Quelle: Junge Freiheit).
    Das hat mit „Rechts“, oder „Nazi“ nichts zu tun.
    Ich jedenfalls bin froh und stolz daß ich in Deutschland geboren wurde und in keinem anderen Land der Welt.
    Und so sieht es wohl jeder Mensch auf der Erde, der sein Land liebt.

  67. @92 Deutscher Michel
    Korrekt, man kann durchaus froh sein, dass man in Deutschland geboren ist, aber warum stolz? Stolz kann man nur auf etwas sein, für das man etwas geleistet hat. Was haben Sie geleistet, um in Deutschland geboren zu werden? Schmücken Sie sich immer mit fremden Federn?

  68. @ #10 und andere:

    In unserer linken Demokratur nehmen sich die Gutmenschen heraus, mit dem Finger auf dich zu zeigen und “Nazi” zu schreien und schon bist du vogelfrei.

    Das gabs doch schon einmal, nannte sich

    HEXENJAGD

  69. Sehr guter klarstellender Artikel von PI!

    Der die heuchlerischen Medienkampagnen, wenn Ausländer scheinbar Opfer sind, mal ohne Scham benennt.

    Diese mediale Hetzjagd auf Leute, die bei ihrer Meinung bleiben und ihren gesunden Menschenverstand nicht an ihrer Haustür abgeben, kann gar nicht oft genug thematisiert werden. Ich hoffe nur, dass auch der Bürgermeister von Mügeln diesem Druck stand hält.

  70. @#92 Deutscher Michel

    Natuerlich darfst du stolz sein, Deutscher zu sein! Du solltest es sogar.

    Ich jedenfalls bin froh und stolz daß ich in Deutschland geboren wurde und in keinem anderen Land der Welt.

    Das ist zwar legitim, aber nicht unbedingt mit einer Leistung, wie das Erlernen von Schnuersenkelbinden, verbunden.

    Es gibt bessere Gruende stolz, Deutscher zu sein. Man kann stolz darauf sein, dass ein Land das vor kurzem noch in Ruinen lag zu einer der maechtigsten Inustrienationen der Welt aufgestiegen ist. Man kann stolz darauf sein, dass ein Land das vor kurzem noch Krieg und Verbrechen in die Welt getragen hat, heute eine moralische Vorreiter Rolle spielt und Menschen anderer Laender Frieden bringt. Du solltest auf alle positiven Errungenschaften des deutschen Volkes (einschliesslich des Umgangs mit finsteren Geschichtskapiteln und dem kulturellen Austausch mit anderen Voelkern) stolz sein. Deutschland ist ein tolles Land. Du kannst aus vielen Lebensweisen waehlen und dich in Freiheit verwirklichen. Aus Patriotismus darf dir niemand einen Strick drehen. Mit dem Nationalismus wuerde ich nur vorsichtig kokettieren…

  71. #93 lund

    Dann formuliere ich das mal etwas anders:
    Ich bin froh daß ich in Deutschland geboren wurde und in keinem anderen Land der Welt.
    Ich bin stolz, daß ich mit heutigem Datum
    40 Jahre lang Steuern bezahlt habe, ohne jemals staatliche Leistungen zu beanspruchen. Ich bin stolz, daß ich mein Land mehrere Jahre lang beruflich „beschützen“ durfte.
    Ich bin stolz, daß ich vielen sozial benachteiligten Menschen helfen konnte.
    Es gibt noch einiges mehr, aber das würde zu weit führen.
    Auf jeden Fall werde ich jedem Menschen mit erhobenen Kopf begegnen können.

  72. @ #93 lund

    Stolz kann man nur auf etwas sein, für das man etwas geleistet hat. […] Schmücken Sie sich immer mit fremden Federn?

    Ja, lund. Fast ganz richtig, lund. („Stolz präsentierte der kleine Junge seinen zu Weihnachten geschenkt bekommenen, nagelneuen Duden.“) Ich bin stolz, in einem Blog schreiben zu dürfen, in dem solche Koryphäen wie Sie versammelt sind!

  73. Übrigens: wenn man lange genug bei Google sucht, stellt man fest, dass einer der drei Täter, die einen 19 jährigen Handballtrainer ERSCHLAGEN, EINZEMENTIERT, wieder „entzementiert“ und dafür ZERSTÜCKELT und dann im Neckar versenkt hat, Türke war. Ist bei den großen Medien aber nicht erwähnenswert. Könnte aber der Motiv-Findung dienen, oder?

  74. @#97 Deutscher Michel

    Das sind doch verdammt gute Gruende. Starke Schultern, um schwere Lasten zu tragen…

  75. @ #85 DerIraner

    @Beate Klein
    11 Fragen……………………..

    Wo, glaubst du eigentlich, bist du hier? Im Kindergarten? Im von dir bezahlten Presseclub? Im Integrationskurs? Such dir die Antworten selber aus den Beiträgen hier zusammen und mach dir selber ein Bild! Hier gibt’s keine Imame, die dir eine fatwa erstellen, nur weil du das verlangst.

    Du gibst hier genau das richtige Bild vom Migranten ab, der glaubt, wenn er was will, wird ihm alles kostenlos und mit einer tiefen Verbeugung geliefert! Und ausgerechnet du willst anderen erklären, warum sie auf Deutschland stolz sein dürfen und warum nicht!

  76. Meine persönliche Meinung:

    „2. Welche Relevanz besitzen Ethnie, Kultur und Religionszugehoerigkeit bei der Definition eines Deutschen?“

    Deutscher ist, wer deutscher Staatsangehöriger ist.

    „3. Betrachtet…straftaetige Migrantenkinder, die in Deutschland sozialsiert wurden, als deutsche oder auslaendische Probleme, die in Deutschland bzw. im Ausland geloest werden muessen?“

    Kinder ohne deutschen Pass, die wiederholt strafauffällig geworden sind, sind das Problem ihres Herkunftslandes.

    „4. Wie steht … zu dem neuen Einwanderungsgesetz?“

    Lächerlich und seinen Namen nicht wert.

    „5. Glaubt …, dass der christlichen Religion aus historischen Gruenden rechtliche Privilegien zustehen?“

    Ja.

    „6. Betrachtet … die deutsche Einwanderungspolitik im Hinblick auf a) Tuerken b) Asylanten c) Buergerkriegsfleuchtlinge d) Aussiedler als historischen Irrtum?“

    Es gibt keine Einwanderungspolitik. Einwanderungspolitik würde bedeuten, der Staat entschiede, wer dem deutschen Volk nutzt oder nicht. Das tut er aber nicht.

    „7. Glaubt …, dass dieser Irrtum mit Rueckfuehrungsprogrammen durch Zwang oder Anreizen korrigiert und die Zahl der Migranten reduziert werden sollte?“

    Eine Frage mit der nächsten selbst zu beantworten und dem Gefragten diese Antwort zu unterstellen,was ist das?

    „8. Glaubt …, dass Moslems, die ihren Glauben verfassungsgemaess leben, problematisch sind?“

    Das sind keine wahren Moslems oder sie leben einen anderen Glauben. Moslems sind wie die Borg, sie sind wie sie sind.

    „9. Glaubt …, dass Proamerikanismus mit dem Gefolgsam jeder US Adiministration und Politik gleich zu setzen ist?“

    Nein, wir können unsere Dummheiten selbst machen.

    „10. Glaubt …, dass der Krieg im Irak in der Bilanz, die Zahl der Terroristen global reduziert und die Sicherheit der Europaer und Amerikaner gemehrt hat?“

    Muslimischer Terror braucht keine Begründung. Heute ist es der Irak, morgen Mohammedkarikaturen und übermorgen die schlechte Ernte oder eine Durchfallepedemie.

    „11. War es ein Fehler der Schroeder-Regierung nicht am Krieg im Irak teil zu nehmen und finanzielle Unterstuetzung zu untersagen?“

    Die Schröder-Regierung hat am Krieg teilgenommen. Bundeswehr schützte die Basen der US-Aire-Force und bildete irakische Polizisten aus.

  77. @MeanieMO
    Respekt, danke für die prompte Antwort an den iranischen, bestimmt moderaten und sehr integrierten Bereicherer. Du hast auch in meinem Namen gesprochen.

  78. # 63 Atheist

    Wir müssen einfach abwarten, bis linke Gutmenschen nach und nach von den Musels durch “schlagkräftige Argumente” überzeugt werden.
    Ich kenne so viele in meiner Umgebung, die ähnlich denken wie wir … Nur haben sie Angst, darüber öffentlich zu reden.

    Diese „schlagkräfigen Argumente“ werden ihnen die Angst wohl nicht nehmen – im Gegenteil.

    Was die Gutmenschen betrifft, so darf man nicht vergessen, daß Wahnideen, die einer öffentlich propagierten und dem momentanen Zeitgeist entsprechenden Ideologie zugrunde liegen, gegen das Klügerwerden durch Kontakt mit der Wirklichkeit weitgehend resistent sind.

    Sicherlich, nicht alle Gutmenschen sind gläubige Fanatiker, viele sind auch bloß gedankenlose Mitläufer. Von denen werden gewiß in Zukunft noch so manche zur Vernunft kommen. Das Problem ist aber, daß das sehr langsam geht. Angesichts der hohen Reproduktions-Rate des moslemischen Bevölkerungs-Anteils ist daher ernsthaft zu befürchten, daß auf diese Weise die Katastrophe nicht mehr aufgehalten werden kann.

  79. Es wäre billiger jedem ausländischen Straftäter 100000€ in die Hand zu drücken und abzuschieben. ein Knastplatz kostet in Deutschland je nach Bundesland 2100-2700€ monatlich!

  80. Das schlimme an Sebnitz war, das der Unfall am 13. Juni 1997 geschah. Die Staatsanwaltschaft war sich damals schon sicher, das ein Unfall zum Tode des Jungen führte. Plötzlich brachte die Mutter die bösen Nazis in Spiel. Legte eine Aussage der Tochter vor, liess aber nicht zu das die Polizei die Tochter unter 4 Augen befragt.
    Die Verfahren wurden eingestellt, der Unfalltod des Jungen bescheinigt. Die Eltern liessen aber nicht locker. Sie legten immer wieder Beschwerde ein, hielten diese Geschichte am kochen. Im Jahr 2000, kochte die Mutter das wieder auf. Sie hatte Zeugen gefunden, die unter eidesstattlicher Versicherung angaben, der Junge sei von bösen Neo-Nazis ermordet wurden. Daraufhin wurden 3 Verdächtige festgenommen. Es stellte sich heraus, das die Verdächtigen ein Alibi hatten, das die eidesstattlichen Zeugen, gelogen hatten, und teilweise gar nicht an diesem Tag im Schwimmbad waren. Später stellte sich heraus das alle Belastungszeugen, welche die Mutter vorstellte, und welche alle eidesstattliche Versicherungen abgaben, der Junge sei von Nazis ermordet wurden, von der Mutter Geld für ihre Aussagen bekommen haben.

    http://www.sachsen.de/de/bf/reden_und_interviews/reden00/s-reg.htm

    Das ist das Unglaubliche an dem Fall Sebnitz.

    Genauso wie der Fall Potsdam, als eine Staatsanwältin den Verteidigern drohte, sie könnten etwas erleben, wenn sie der Presse sagen, das es kein Nazi-Überfall war.

    http://www.faz.net/s/RubFC06D389EE76479E9E76425072B196C3/Doc~E61FCF57310A84D13A052BC55E52035AD~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  81. @ #105 Roger McLassus

    Sicherlich, nicht alle Gutmenschen sind gläubige Fanatiker, viele sind auch bloß gedankenlose Mitläufer.

    Sehr richtig! Ich glaube, das Hauptproblem ist, dass die Mehrheitsmeinung Sicherheit und Geborgenheit bietet. Wer ist schon stark genug, auf Dauer anderer Meinung zu sein als die überwiegende Mehrheit um ihn herum? Es ist ein psychischer Reflex, sich dann unwohl zu fühlen und Angst zu haben. Viel angenehmer und angstfreier ist es, von den anderen nicht schief angesehen und angefeindet zu werden. Daraus folgt für mich auch, dass es unsere einzige Chance ist, allmählich die öffentliche Meinung zu ändern.

  82. @ #108 Almbauer

    Das ist das Unglaubliche an dem Fall Sebnitz.

    Genauso wie der Fall Potsdam …

    Das Schlimme ist, dass die aufgebauschten Anklagen im Gedächtnis der Öffentlichkeit haften bleiben – die Aufklärungen Monate und Jahre später kriegt fast niemand mehr mit.

  83. @ #110 Fensterzu

    Das schlimme an Sebnitz war ja, das alles schon 1997 aufgeklärt war. Es bestand kein Zeifel an einem Unfall. Auch alles die mediale Hetze los ging, stand fest das es ein Unfall war und keine Tat von Rechtsradikalen. Es war von Anfang an eine riesige Lüge.

    Genauso wie der Brandanschlag zweier Moslems auf die Düsseldorfer Synagoge, der Fall Potsdam und der betrunkene Italiener.

    Was ist aus dem PDS Abgeordneten gewurden? Der in Berlin von der Wahlliste der PDS gestrichen werden sollte, und plötzlich von bösen Nazis überfallen wurde, und dann wieder ins Abgeordnetenhaus geschickt wurde. Die Beweislage war immer dünn. Das letzte was ich gehört habe war, das man nach einem Mann sucht, der schwarze, hochgegelte Haare hat. Für mich nicht das Sinnbild eines Nazis.

  84. Wenn in einem Neuköllner U- Bahnhof sechs arabische Jugendliche einen Deutschen bewusstlos prügeln (entspricht etwa dem Zahlenverhältnis 50 :8 von Mügeln) stürzt sich die Presse da nicht drauf. Wenn Ermyas M im Suff eine Prügelei mit zwei Proleten anfängt, werden Lichterkettendemos angezettelt, Claudia flennt in die Kameras und weiß besser als jeder Jurist, der den fall später aufrollt, dass es sich um eine rechtsextreme Tat handelt, obwohl es derselbe Tatbestand ist wie bei jeder Bierzeltschlägerei in Bayern.
    Wenn in Hamburg St Georg die Inzuchtgeschädigten Schwulenklatschen spielen, findet das kaum Eingang in die Medien, solche Stories verkaufen sich nur gut, wenn ein Deutscher der Täter ist, nicht, wenn er Opfer ist.
    Wenn in Lichtenberg in der Weitlingstraße ein Dönerimbiss schließt, weil sich der Besitzer nicht mehr sicher fühlt, wird mein Viertel in den Zeitungen durch den Dreck gezogen- wenn in Neukölln ein Metzger schließt, weil er es gewagt hat, Schweinefleisch zu verkaufen,und deswegen bedroht wird, interesiert das kein Schwein.
    Ich finde diese Art von Berichterstattung populistisch und lehne es ab, Geld für eine Gutmenschenzeitung auszugeben

  85. @ #112 Almbauer

    Die Medien sind ja eine inoffzielle „vierte Gewalt“ im Staat. Und nicht von den staatlichen Stellen wird der Bürger informiert, sondern zu 99% von den Medien. Aber wer kontrolliert sie? Insofern ist das Internet genau die richtige Möglichkeit, zum Beispiel PI. Nutzen wir die fünfte Gewalt!

  86. Achja…

    Zum Glück wurden ja nur 7 Inder verletzt… wie die Medien berichten. Nach den Bildern die es über die Inder so gibt, kann ich aber nur 2 verletzte Inder erkennen. Naja… spielen wir halt ein wenig mit den Zahlen. Mit der Wahrheit hat es die Pressemeute eh nicht so.

  87. Wie wir sehen hat #103 D.N.Reb die „Fragen“ des iranischen „Bereicherers“ ebenfalls beantwortet.

    Und wie wir sehen, decken sich seine Antworten z.T. fast wortgenau mit meinen, aber er hat sich auch durchaus ganz anders als ich zu einigen davon geäussert.

    Womit meine Aussage, daß PI kein Monolit ist, sondern ein Forum ist, welches eine Vielfalt and Meinungen beherbergt. Diskussion sowie faire und offene Debatte gehören hier zum Alltag.

    Wir islamkritiker sind uns weitgehend einig, daß der islam eine grundsätzliche Bedrohung für unser Land sowie die gesamte Westliche Welt darstellt. Anders als etwa die [sicher lästigen und nicht besonders heißgeliebten] Roma usw.

    Der Unterschied zwischen denen und den mohamedanern ist hinlänglich bekannt.

    Mit Roma usw kann man leben.. *das* kann man zur Not aushalten.. bzw.. *die* kann man zur Not aushalten.. 🙂

    Wenigstens trachten sie uns nicht nach dem Leben und mischen sich nicht in unsere Lebensgewohnheiten und Sitten ein.

    Die islam-folger zeichnen sich durch ihren messianisch-kultischen Herrschaftsanspruch aus. Sowie durch ihre schwellende Masse.

    Daher ist diese Bedrohung hier das Thema. Und nicht etwa die Roma, etc..

    Und ich glaube nicht, daß PI das Thema nicht aufgreift, damit sie nicht als rassistisch oder so abgestempelt werden.

    Ich meine, PI hat einen klaren Fokus auf die größte Bedrohung unseres Landes und des gesamten Westens, die der islam und sein weltweiter Hegemonieanspruch darstellt.

    Alles klar?

  88. http://www.bild.t-online.de/BTO/news/2007/08/26/nazi-gegner/hg-m_C3_BCgeln.html

    Ein hoher Polizeibeamter des Freistaats Sachsen versichert BILD am SONNTAG: „Sollten sich Zeugenaussagen verdichten, dass die Inder die Schlägerei angefangen und mit Flaschen oder Messern Menschen verletzt haben, werden sie ebenfalls als Beschuldigte wegen Körperverletzung vernommen. Gegen die deutschen Tatverdächtigen werden wir weiter wegen Landfriedensbruchs und ausländerfeindlicher Parolen ermitteln.“

    Das Magazin „Focus“ meldet – ebenfalls unter Berufung auf Polizeikreise – „möglicherweise werde der Fall Mügeln einen etwas anderen Verlauf als bisher nehmen“. Fest steht bisher, dass die Inder in der Nacht zum vergangenen Sonntag seit 23 Uhr beim Stadtfest mitgefeiert haben.

    Erst nach Mitternacht soll es dann, so das bisherige Ermittlungsergebnis der Soko Mügeln, auf der Tanzfläche zu einem Streit zwischen einem Deutschen und den Indern gekommen sein. Nach Zeugenaussagen sei der Deutsche immer wieder von den Indern angegrapscht worden, weil er mit einem Mann tanzte. Nach Verlassen des Zeltes sei er dann von mehreren Indern verprügelt worden. Danach erst sei es zu der Massenschlägerei gekommen, die mit der Flucht der Inder in die gegenüberliegende Pizzeria „Picobello“ endete.

    GEGEN INDISCHE HOMOPHOBIE!!!!!!!

    Wie gehen Inder in ihrer Kultur denn eigentlich mit Homosexualität um? Diese 8 Inder scheinen extreme Schwulenhasser zu sein. Gut das es in Mügeln Menschen gibt die auch Minderheiten beschützen, vor Gewalt von homophoben Schlägern! Die Bürger von Mügeln zeigten Zivilcourage, als sie einen homosexuellen Mitbürger vor den feigen Übergriffen von 8 bewaffneten Indern schützten.

  89. 1. Gibt es neben dem Ziel einer besseren Berichterstattung konkrete Loesungsansaetze zur Migrantenproblematik fuer die PI einsteht?

    Nun, als erstes muss der Begriff“Migrantenprobelmatik“ konkretisiert werden: die großen Probleme haben wir hier mit muslimischen Einwanderern, nicht etwa mit Polen, Vietnamesen oder Grönländern, (so hat Berlin beispielweise ein ethnisches Gewaltproblem) also reden wir doch nicht um den heißen Brei! Als Lösungsansatz sehe ich die zero- tolerance- Politik gegenüber Verbrechern, zu denen ich auch Sozialhilfe- und Asylbetrüger zähle: diese sind ohne Ausnahme abzuschieben, sie haben kein Recht auf die soziale Hängematte Deutschland.

    2. Welche Relevanz besitzen Ethnie, Kultur und Religionszugehoerigkeit fuer PI bei der Deifinition eines Deutschen?
    Deutschand ist ein christlich geprägtes Land, was man daran sieht, dass wir hier christliche Feiertage feiern, die große Mehrheit der Deutschen besteht aus Christen.Ich persönlich lehne Multikulti ab, stehe der einbürgerung von Menschen, die sich der integration verweigern, ablehnend gegenüber- Einbürgerung von Muslimen kann nur funktionieren, wenn sie auf verfassungsfeindliche Symbole wie Kopftuch verzichten, in Deutschland sind alle Menschen, auch Frauen und Homosexuelle gleichberechtigt 8sehen Sie das auch so?)und wer das nicht akzeptiert, soll wieder gehen.

    3. Betrachtet PI straftaetige Migrantenkinder, die in Deutschland sozialsiert wurden, als deutsche oder auslaendische Probleme, die in Deutschland bzw. im Ausland geloest werden muessen?
    Antwort hier: sofort abschieben, sie sind gast in unserem Land und haben sich gefälligst an die Gesetze zu halten, wenn sie das ablehnen, müssen sie Deutschland verlassen, wir sind keine hängematte für Faulenzer, die sich nicht an unsere Gesetze halten.
    4. Wie steht PI zu dem neuen Einwanderungsgesetz?
    Ein Zuwanderungsstopp von Menschen, die sich hier nicht integrieren wollen, wäre die bessere Lösung gewesen.
    5. Glaubt PI, dass der christlichen Religion aus historischen Gruenden rechtliche Privilegien zustehen?
    Ja, Deutschland ist ein christliches Land und keine islamische Republik.
    6. Betrachtet PI die deutsche Einwanderungspolitik im Hinblick auf a) Tuerken b) Asylanten c) Buergerkriegsfleuchtlinge d) Aussiedler als historischen Irrtum?
    Ich für meinen Teil: ja.
    7. Glaubt PI, dass dieser Irrtum mit Rueckfuehrungsprogrammen durch Zwang oder Anreizen korrigiert und die Zahl der Migranten reduziert werden sollte?
    Ich sage: Ja.
    8. Glaubt PI, dass Moslems, die ihren Glauben verfassungsgemaess leben, problematisch sind?
    Dazu wäre ein Verzicht auf verfasungsfeindliche Symbole wie das Kopftuch und ein verzicht auf antisemitische Schriften wie des Koran vonnöten, dann würde ich die Frage mit nein beantworten.
    9. Glaubt PI, dass Proamerikanismus mit dem Gefolgsam jeder US Adiministration und Politik gleich zu setzen ist?
    Ja, warum nicht Kennen Sie die Bezeichnung kronloyal?
    10. Glaubt PI, dass der Krieg im Irak in der Bilanz, die Zahl der Terroristen global reduziert und die Sicherheit der Europaer und Amerikaner gemehrt hat?
    Das wird sich im Verlauf der nächsten Jahre zeigen.Sollte der Iran die lage im Irak weiter destabilisieren und waffen an Twerroristen liefern, wird sich auch auf dieses Land der Krieg ausweiten (müssen).
    11. War es ein Fehler der Schroeder-Regierung nicht am Krieg im Irak teil zu nehmen und finanzielle Unterstuetzung zu untersagen
    Schröders nein zum Irakkrieg war fadenscheinmig und verlogen, gehen Sie davon aus, dass sich Deutschland beteiligt hat!
    Sind Sie denn auch bereit für einen Gesinnungstest?? Wir assen uns dann ein paar hübsche Fragen einfallen.

  90. Zu dem Fall „19-Jähriger getötet, zerstückelt und in Blumenkübeln versenkt“ in Stuttgart

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,503061,00.html

    kann man in der Süddeutschen Zeitung lesen:

    Am Dienstag wurde erst ein 18 Jahre alter Türke festgenommen und Stunden später ein ebenfalls 18-jähriger Deutscher in Füssen, der ein Teilgeständnis ablegte.

    http://www.sueddeutsche.de/panorama/artikel/797/130570/

    Da lassen wir jetzt den Deutschen weg und trompeten in alle Welt hinaus:

    BRUTALE TÜRKEN ERMORDEN UND ZERSTÜCKELN 19-JÄHRIGEN DEUTSCHEN HANDBALLER!
    ER WAR UNSCHULDIG!

    Und schon haben wir eine typisch deutsche Schlagzeile aus dem 21. Jahrhundert.

  91. @ #116 MeanieMO

    Wie wir sehen hat #103 D.N.Reb die “Fragen” des iranischen “Bereicherers” ebenfalls beantwortet.

    … aber er hat sich auch durchaus ganz anders als ich zu einigen davon geäussert.

    Womit meine Aussage, daß PI kein Monolit ist, sondern ein Forum ist, welches eine Vielfalt and Meinungen beherbergt.

    Hallo MeanieMO,

    deswegen habe ich „DerIraner“ auch geantwortet, dass hier keine Servicestelle ist, wo er mal eben 11 Fragen stellen kann und dann eine offizielle Antwort kriegt – auf die er sich später beruft und rumnörgelt: „Aber damals habt ihr geschrieben – Moment, ich hab’s schriftlich!“

  92. @ Almbauer
    Das muss eine Ente sein, es muss einfach! K III Roth hat diesen Fall eindeutig als rechtsextremistisch beurteilt, dann muss das doch wohl stimmen. Zur Priviligierung homophober Ausländer siehe auch meinen Beitrag unter # 113.

  93. # 61 der Iraner.

    Wie Maenie gesagt hat, gibts innerhalb PI unterschiedliche Ansichten. Ich nehme mir die Freiheit, Dine Fragen auch mal zu beantworten, die ich für berechtigt halte.

    1. Gibt es neben dem Ziel einer besseren Berichterstattung konkrete Loesungsansaetze zur Migrantenproblematik fuer die PI einsteht?

    Klar. Stopp oder Reduzierung der moslemischen Einwanderung, bzw. des Einheiratens auf ein absolutes Minimum und nur bei echter Bereicherung für unser Land. Sei es in Form sehr guter Schulbildung, guten Jobaussichten oder ähnlichem.

    2. Welche Relevanz besitzen Ethnie, Kultur und Religionszugehoerigkeit fuer PI bei der Deifinition eines Deutschen?

    Ein Deutscher ist für mich, wer dieses Land als seine Heimat ansieht, weil es vollständig mit dessen Vorstellungen vom lebens- und liebenswerten korrenspondiert. Zudem muss er den deutschen Pass besitzen.

    3. Betrachtet PI straftaetige Migrantenkinder, die in Deutschland sozialsiert wurden, als deutsche oder auslaendische Probleme, die in Deutschland bzw. im Ausland geloest werden muessen?

    Hier mal der Begriff Sozialisation nach Duden:

    So|zi|a|li|sa|ti|on, die; – (Soziol., Psych.): [Prozess der] Einordnung des (heranwachsenden) Individuums in die Gesellschaft

    Fast alle straffällig gewordenen jugendlichen Einwandererkinder von denen ich gehört oder gelesen habe, waren das Gegenteil von eingeordnet. Ergo ist die Frage leider nicht richtig gestellt.

    4. Wie steht PI zu dem neuen Einwanderungsgesetz?

    Ein Schmierentheater ohne Durchschlagskraft.

    5. Glaubt PI, dass der christlichen Religion aus historischen Gruenden rechtliche Privilegien zustehen?

    Was soll denn DIE Frage? Jeder der sich an das Gesetz hält, ein guter Staatsbürger ist und diese Land liebt, muss gleich behandelt werden, egal woher er oder seine Familie mal kam. Meine Familie stammt z.B. Aus ganz Europa, ich habe preussische und österreichische sowie russische wurzeln.

    6. Betrachtet PI die deutsche Einwanderungspolitik im Hinblick auf a) Tuerken b) Asylanten c) Buergerkriegsfleuchtlinge d) Aussiedler als historischen Irrtum?

    a) Absolut.

    b) Zu allgemein gefragt.

    c) Nein. Aber unter der Prämisse das jeder, aber auch jeder wieder gehen muss, wenn es im Lande wieder ruhig ist, so schmerzlich das auch im Einzelfall sein mag.

    d) Aussiedler sind de facto Deutsche und mussten unter dem Kommunismus stark leiden. Daher ja.

    7. Glaubt PI, dass dieser Irrtum mit Rueckfuehrungsprogrammen durch Zwang oder Anreizen korrigiert und die Zahl der Migranten reduziert werden sollte?

    Sehr allgemein gefragt, daher auch nur eine allgemeine Antwort: JA!

    8. Glaubt PI, dass Moslems, die ihren Glauben verfassungsgemaess leben, problematisch sind?

    Für die, die den Koran nicht über das Gesetz stellen (sekular), sehe ich keine Probleme am Horizont. Jedoch sollten auch sie die Vereinnahmung ihres „Glaubens“ durch Rattenfänger aktiv bekämpfen, sonst reisst der Gedultsfaden irgendwann, denn dann machen sie sich mitschuldig.

    9. Glaubt PI, dass Proamerikanismus mit dem Gefolgsam jeder US Adiministration und Politik gleich zu setzen ist?

    Einfaches nein.

    10. Glaubt PI, dass der Krieg im Irak in der Bilanz, die Zahl der Terroristen global reduziert und die Sicherheit der Europaer und Amerikaner gemehrt hat?

    Wieder nein.

    11. War es ein Fehler der Schroeder-Regierung nicht am Krieg im Irak teil zu nehmen und finanzielle Unterstuetzung zu untersagen?

    Nein. Zum Zeitpunkt des Krieges war ich dagegen.

  94. Oho, „DerIraner“ hat einen eigenen Gesprächsleitfaden für Einbürgerungswillige entwickelt…

    #70 nonconformicus

    aufmügeln – aufbauschen, übertreiben, vorschnell urteilen

  95. #119: Die Schlagzeile wird bald lauten:

    BRUTALE DEUTSCHE ZWINGEN TÜRKEN EINEM MORD ZUZUSEHEN. VOR SCHRECK ÜBER DEN AUSBRUCH DER GEWALT LÄSST DER SCHÜCHTERNE TÜRKE MEHRMALS EINEN STEIN AUF DEN KOPF DES OPFERS FALLEN.

    P.S.: wäre das OPFER Türke, hätte es „Im Ersten“ bereits einen „Brennpunkt“ um 20:15 Uhr gegeben.

  96. #89 MeanieMO
    #103 D.N. Reb,
    eure Statements sind lupenrein und richtig.

    #85 DerIraner
    Verstehe sie als Agent Provocateur, sie adaptieren einfach Links-Grüne “ brainwashed“ Gesellschaftsmodelle oder besser Anarcho-Planspiele. Ganz deutlich wird es wenn von Muslimen und Linken eine ausschließliche BRINGSCHULD von Deutschland eingefordert wird. Egal was ihnen suggeriert wurde es stimmt nicht, Deutschland ist den Muslimen nichts aber auch gar nichts schuldig aber umgekehrt schon!

    Wie dem auch sei der Punkt of ”Point of no return” ist überschritten, der alarmistische Flächenbrand hat auch große Teile der Akademikerschichten erreicht. Wir wollen keine Doktrin des Multikulturalismus mit Muselmanen. Appeasement war gestern, heute ist kämpferischer Widerstand angesagt.

    Die “Integrationspolitik mit Muslimen“ ist gescheiter und das nach der dritten Generation von Musels in DE. auch ganz offiziell.

    Das Schreckensszenario der Islamisierung wird täglich schlimmer. Wir brauchen keine Musels und ich persönlich will euch nicht mehr in diesem Land sehen. Ihr seid eine überproportionale Gefahr für unsere Demokratie und Freiheit die bei eurer “Politik des Bauches“ nicht mehr geschultert werden kann und darf.

    Die Broken-Windows-Theory darf als Beispiel dienen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Broken-Windows-Theorie
    Euch darf man nur mit der Nulltoleranzstrategie begegnen ansonsten verwahrlost Deutschland und Europa mit Lichtgeschwindigkeit.

    Da ist die Tür AUFWIEDERSEHEN, ab in die Wüste und gut ist es.

  97. @Der Iraner: Wie MeanieMo und Stephanus schon erwähnt haben:

    „Glaubt PI…?“

    ist keine Frage, die beantwortet werden kann.

    Es geht bei dem Widerstand gegen politische Korrektheit nicht um eine spezielle Meinung. Political Correctness ist eine totalitäre Ideologie, die auf einer verlogenen Grundlage basiert und alles tut, um keine Zweifel an dieser Grundlage aufkommen zu lassen.

    Political Incorrectness in seiner reinsten Form bedeutet gerade NICHT eine entgegengesetzte Ideologie, sondern KEINE Ideologie – Betrachtung der Realität und rationales Schlussfolgern ohne Ergebnisorientierung, Wahrheitssuche ohne Gedanken daran, wie die Wahrheit „wirkt“.

    Galileo von Berthold Brecht ist ein interessantes Werk zu dem Thema politischer Inkorrektheit. Der typische Gutmensch erwartet eine Story von einem guten Wissenschaftler und bösen Inquisitoren, die die Wahrheit ignorieren. Ist es prinzipiell auch. Aber die Motivation und Argumentation der Inquisitoren wird auch thematisiert – und sie leuchtet auch ein!

    Sie müsste jedem heutigen Gutmenschen bekannt vorkommen. Denn so wie die Inquisitoren damals jede Wahrheit unterdrücken mussten, die den sozialen Frieden zerstören könnte, müssen auch heutige Gutmenschen jede Wahrheit unterdrücken, die den sozialen Frieden zerstören könnte. PC ist Lüge zur Bewahrung des sozialen Friedens und des Dogmas, dass alle Kulturen gleich oder zumindest gleichwertig sind.

    Selbst Leute, die erkennen, dass es Lüge ist, bewahren sie, weil sie Prioritäten setzen und der Ansicht sind, dass die Wahrheit nicht wertvoll genug ist, um sozialen Unfrieden bis hin zum Bürgerkrieg zu riskieren.

  98. #85
    gute Fragen – oder ist’s mehr ein Verhör?

    Wie auch immer, die Antworten würden mich auch interessieren.

  99. Ich zitiere mal Mohamed Sifanoui sinngemäß: „Ich verstehe nicht wieso die Moslems, die hier leben und sich nicht mit der westlichen Lebensweise anfreunden können, nicht einfach in ein land wie Saudi-Arabien gehen, in denen streng nach demKoran gelebt wird“

    @ Der Iraner
    Könnten Sie bitte diese Aussage von Herrn Sifanoui kommentieren, damit ich Sie besser einschätzen kann?

  100. auf der achse-des-guten verleiht herr broder ab sofort die titel „ehrenbürger von mügeln“. der erste preisträger ist der wahrheitsverweigerer und bürgermeister von mügeln, der die tat zu verharmlosen versuchte und wieder ein stolzer deutscher sein möchte.
    als nächste preisträger werde ich herrn broder die pi-schreiber herrn herre und frau klein vorschlagen. für – wie broder so schön sagt – besondern intellektuelle leistungen. was meinen die leser?

  101. @webmaster: ich habe folgenden beitrag auf ihrer seite veröffentlicht:

    „derweil verleiht herr broder auf der achse-des-guten ab sofort die titel „ehrenbürger von mügeln“. der erste preisträger ist der „wahrheitsverweigerer“ und bürgermeister von mügeln, der die tat zu verharmlosen versuchte und wieder ein stolzer deutscher sein möchte.
    als nächste preisträger werde ich herrn broder die pi-schreiber herrn herre und frau klein vorschlagen. für – wie broder so schön sagt – besondern intellektuelle leistungen.“

    er wurde nach ein paar minuten gelöscht. warum? er enthält keine fäkalsprache, sondern ist vielmehr ordentlich formuliert. können sie mir die gründe für dessen zensur bitte erläutern?

  102. @ #130 D Mark

    @ Der Iraner
    Könnten Sie bitte diese Aussage von Herrn Sifanoui kommentieren, damit ich Sie besser einschätzen kann?

    Bravo! Das ist die richtige Methode für solche plumpen Annäherungsversuche. Ich glaube, dass es nichts anderes ist. Werde ich gerne durch Zitate von DerIraner begründen, wenn gewünscht.)

  103. war gestern vor Gericht als Zeuge geladen, wegen des Vorfalls gegen mich. Ich hatte schonmal bei PI geschrieben aus welchem Grund (rassistische Beleidigungen gegen mich als deutschen, Messerattacke etc.)Die Täter, zwei Kültürbereicherer bekamen einen Freispruch erster Sahne „nur Bewährung“. Obwohl noch 6 andere Zeugen wegen anderer Delikte (auch Körperverletzung etc.)
    Bin maßlos enttäuscht von unserer Justiz. Ich habe bei der Polizei nachgefragt, was gewesen wäre, wenn ich Täter und die Musels Opfer gewesen wären? Kurze Antwort:Knast!!! Weil ich ja deutscher=Nazi bin. Toll! Nich wahr???

    Meine kurze Antwort darauf, was ich von Musels halte: ich hasse Euch-Ihr seid dreckige Besatzerschweine, keine Mitbürger!!!

  104. at ze_boss:

    Über eine Auszeichnung der Achse der Gutmenschen würde ich mich auch sehr freuen 🙂

  105. Folgende E-Mail habe ich nach Mügeln geschickt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ?
    seit 2 Wochen bin ich wieder aus dem Urlaub zurück den ich in Mecklenburg verbracht habe. Alle 2 jahre verbringe ich meinen Urlaub in den neuen Bundesländern.
    Mir gefällt es dort sehr gut.
    Auf der Heimfahrt erreichte uns dann die Nachricht von den Ereignissen in ihrem Ort, mit den üblichen Vorverurteilungen, von Politikern und Medien, betreffend ihren Ort und ganz Ostdeutschland.
    Für diese Vorverurteilungen, Unterstellungen, und Gemeinheiten, möchte ich mich, als in Westdeutschland geborener Staatsbürger, entschuldigen, und distanziere mich ganz ausdrücklich von der veröffentlichten Meinung.
    Ich habe vor 3 Jahren Sebnitz besucht und mit dem dortigen Heimatmuseumsleiter auch über die dortigen Ereignisse gesprochen. Der Ort steht noch heute unter Schock.
    Sicherlich muss Gewalttätigkeiten jeder Art mit Mitteln des Rechtsstaates begegnet werden, einen ganzen Ort und eine ganze Region dadurch? in Verruf zu bringen, obwohl die Tat gar nicht aufgeklärt ist, und m.E. wahrscheinlich zu einer Kirmeskeilerei mutiert, dies verurteile ich zutiefst. Ich verabscheue jene Medien und Politiker die mit empörter Miene kaltschnäutzig Rufmord begehen.
    Ich hoffe, dass in ihren Ort bald Ruhe und Gerechtigkeit einkehrt, allerdings an unseren Medien (auch öffentlich-rechtlich) und Politikern (jeder Färbung) verzweifle ich auch langsam, dieses Land geht m.E. Schweren unruhigen Zeiten entgegen.

    Mfg

  106. #137 Rucki
    Sehr gut! Wenn ich mal in der Nähe von Mügeln bin, werde ich dort vorbeigehen, um die Leute dort zu unterstützen, auch wenn es „nur“ wirtschaftliche (Einkäufe oder Gaststättenbesuche) und moralische Unterstützung sein kann. Fände es gut, wenn dies mehrere „Wessis“ machen würden.

  107. war gestern vor Gericht als Zeuge geladen, wegen des Vorfalls gegen mich. Ich hatte schonmal bei PI geschrieben aus welchem Grund (rassistische Beleidigungen gegen mich als deutschen, Messerattacke etc.)

    wers glaubt…vielleicht bist du auch ein wichtigtuer.

    Die Täter, zwei Kültürbereicherer bekamen einen Freispruch erster Sahne “nur Bewährung”. Obwohl noch 6 andere Zeugen wegen anderer Delikte (auch Körperverletzung etc.)
    Bin maßlos enttäuscht von unserer Justiz.

    bewährungsstrafe = freispruch erster sahne? vom rechtssystem hast du ja mal richtig ahnung. strafe ist strafe. bis zur einer bestimmten grenze kann sie zur bewährung ausgesetzt werden. das ist ein unterschied.

    Ich habe bei der Polizei nachgefragt, was gewesen wäre, wenn ich Täter und die Musels Opfer gewesen wären? Kurze Antwort:Knast!!! Weil ich ja deutscher=Nazi bin. Toll! Nich wahr???

    genau, die polizei hat dir das so geantwortet, schon klar! nenn mal bitte das revier und den namen des polizisten!

    Meine kurze Antwort darauf, was ich von Musels halte: ich hasse Euch-Ihr seid dreckige Besatzerschweine, keine Mitbürger!!!

    sag das doch gleich. jetzt ist klar von welchem verein du kommst.

  108. nochmal @ ze_boss:

    Von welchem Verein bist du denn und was willst du hier?

    Ich glaube auf indymedia würdest du dich wohler fühlen

  109. @D-Mark:

    über deine entwicklungshilfe im verbrannten osten werden sich die eingeborenen freuen. was willst du denen mitbringen? klöße mit brauner soße?

  110. #139 the boss:

    Ich bin nicht lebensmüde und nenne Revier, Stadt etc.!!!

    Wenn Du mal frühere Kommentare von mir gelesen hättest, würdest Du mir nicht Wichtigtuerei vorwerfen!!!

    Ich gehöre auch keiner Partei an und einer NPD schon gar nicht!!! Ich hasse auch Faschos-rechte wie linke- bin pro USA und pro Israel!

    Die Halunken waren schon mehrfach wegen ähnlicher Delikte vor Gericht, reicht das nicht??? Und frag doch bitte mal selber Polizeibeamte, wie die das mittlerweile sehen (allein aus Ihrer Erfahrung).

    Wenn Du das mitgemacht hättest, was mir widerfahren ist, würdest Du auch nur Hass empfinden!!! Garantiert!!!

    Reicht die Auskunft??????

  111. Nein weinkrampf, reicht nicht, für solche Typen sind doch auch die Polizisten durchweg Nazis… vergiss es, hoffnungslos.

  112. #142 the_boss
    Ich hoffe mal, dass es dort nicht nur den westdeutschen Einheitsbrei (Mc Donalds, Döner, Pizza,…)gibt.

  113. #139 the boss

    Ich kann dazu mal einen Erfahrungsbericht abliefern um Dir die Situation an deutschen Gerichten näher zu bringen.

    Eine sehr gute Freundin von mir, älteres Baujahr, eine honorige Ex-Frau eines hochrangigen SPD Politikers in Hamburg, war vor einiger Zeit in der Hansestadt zum Schöffen berufen worden. Sie ging in der Tat mit allem nötigen Enthusiasmus und Idealismus an die Sache ran und freute sich nach eigener Aussage darauf, der Gerechtigkeit dort vielleicht ein bisschen auf die Sprünge zu helfen.

    3 Jahre später gab sie verzweifelt auf.

    Auf meine Frage warum denn, und wo ihr Enthusiasmus geblieben ist, antwortete sie mir damals im ungefähren Wortlaut so:

    Ich kann die Ungerechtigkeit, die Ungleichbehandlung, mit der Richter und Gerichte Deutsche und Ausländer beurteilen nicht mehr ertragen. Da wirtd mit zweierlei Maß gemessen, ich mach mir nicht mehr die Hände schmutzig.

    Noch Fragen?

  114. Keine rechtsradikale Hetzjagd auf Inder in Mügeln
    Die Nacht zum 19. August: Am Rande des Mügelner Stadtfests greift eine Gruppe von fünfzig Deutschen acht Inder an und verprügelt sie. Von brauner Hatz ist die Rede. Inzwischen geht die Staatsanwaltschaft weder von einer Hetzjagd noch von organisiertem Rechtsextremismus aus.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article1148627/Keine_rechtsradikale_Hetzjagd_auf_Inder_in_Muegeln.html

    Tiefensee, Künast Rücktritt sofort!
    Journaille sollte gesamt einen Präsentkorb nach Mügeln schicken und um Abbitte betteln.

  115. @stephanus:
    wo ist die schöffin jetzt? mit herrn schill nach südamerika ausgewandert?
    als schöffin hätte sie doch einfluss nehmen können auf die rechtssprechung.
    ich komme nicht aus hamburg, kann die erfahrungen deiner freundin aus mitteldeutscher sicht nicht bestätigen.

  116. #150

    @ the_boss

    Sie beurteilen aus“mitteldeutscher sicht“.
    Kann es sein,daß Sie vor 1989 in eben diesem
    Mitteldeutschland schon ein Inhaber bzw. ein
    Verfechter der staatlichen „Meinungshoheit“
    waren?

    Ihr gewählter Nick läßt im Übrigen auch
    diesen Schluß zu.

    Ich meine ja nur,würde ihr Rechthabersyndrom
    erklären.

  117. Danke, wollte gerad das hier einfügen:
    Einbetonierte Leiche: Opfer ein Handball-Jugendtrainer

    Zwei 18-Jährige und ein 16-jähriges Mädchen unter Verdacht – Tatortsuche bei Rommelshausen

    Der makabre Mordfall um eine einbetonierte Leiche steht offenbar vor der Aufklärung: Am Mittwoch wurden zwei weitere Tatverdächtige gefasst. Das Opfer, von dem noch jede Spur fehlt, wurde offenbar in einem Streuobstgebiet zwischen Rommelshausen und Stetten getötet. Der 19-Jährige war Handball-Jugendtrainer in Stetten.

    VON WOLF-DIETER OBST

    Die Aufregung um eine Leiche in Gablenberg, die in eine Mülltonne einbetoniert und dann anderweitig beseitigt worden war, hat sich inzwischen nach Kernen im Rems-Murr-Kreis verlagert. Bei dem Mordopfer soll es sich um einen 19 Jahre alten Handballer handeln, der beim TV Stetten in der ersten Mannschaft spielte und die weibliche A-Jugend trainierte. Am Mittwoch ging die Polizei in einem Streuobstwiesengebiet zwischen Rommelshausen und Stetten auf Spurensuche. Dort soll Ivan S. umgebracht worden sein.

    Eine Beziehungstat will die Polizei als Hintergrund nicht ausschließen. Der erste Verdacht, es könnte in der Kellerwohnung an der Gaishämmerstraße in Gablenberg um Drogengeschäfte gegangen sein, hat sich nicht erhärtet. „Die Wohnung ist reiner Zufall“, heißt es bei den Ermittlern, „offenbar haben die Täter ausgenutzt, dass die ihnen bekannte Bewohnerin öfter abwesend ist.“

    Von einem Tötungsdelikt im Affekt kann so keine Rede sein. Eher von einer geplanten Tat, die zunächst am Dienstag einen 18-jährigen Türken aus Bad Cannstatt hinter Gitter brachte. Ebenfalls tatverdächtig ist ein 18-jähriger Russlanddeutscher aus Weilimdorf, der in Füssen im Allgäu festgenommen und am Mittwoch verhört wurde. Er war bereits polizeilich auffällig, unter anderem wegen Gewaltdelikten. Vor dem Haftrichter landete am Mittwoch zudem eine 16-Jährige aus dem Stuttgarter Osten, ebenfalls mit polizeilichen Einträgen. Um sie könnte es gegangen sein bei diesem Fall, der mit einem makabren Verbrechen endete.

    Nach bisherigen Erkenntnissen dürfte das Opfer bereits Mitte vergangener Woche südlich von Rommelshausen umgebracht worden sein. Nach einem Teilgeständnis des 18-jährigen Russlanddeutschen scheint auch der Tatort festzustehen: Wenige hundert Meter von der Wohnbebauung und dem Sängerheim entfernt fanden Kriminaltechniker vier Spuren auf einem Feldweg. Zeugen gab es wohl nicht: „Der Feldweg führt zum Naturdenkmal Villa rustica, hierher verirrt sich kaum jemand“, sagt ein Polizeibeamter. Nicht einmal Jugendliche, die ungestört ein Gelage feiern wollen.

    Von dort aus dürfte es über die Bundesstraße 14 nach Gablenberg gegangen sein, wo in aller Ruhe die Leiche beseitigt werden sollte. Bis sich am Montag Nachbarn im fünfgeschossigen Wohnblock über Verwesungsgeruch wunderten und die Polizei informierten. Der Tote war da aber schon freigelegt und beiseitegeschafft worden.

    Vor über einer Woche, am Dienstag, 21. August, gab es das letzte Lebenszeichen von Ivan S., als er mit den Aktiven des TV Stetten trainierte. „Er sagte, er habe noch einen Termin“, sagt der Handball-Abteilungsleiter Alfred Sommer, „dann wurde er nicht mehr gesehen.“ Am Donnerstagabend hätte er wieder zum Training erscheinen sollen.

    Als Hitzkopf oder streitsüchtiger Mensch ist er nicht bekannt gewesen, der französischstämmige junge Mann aus Rommelshausen. Einst hatte er in der C-Jugend gespielt, war vorübergehend mit seiner Mutter nach Frankreich umgezogen, kam dann in den letzten Jahren wieder nach Rommelshausen. Sein Abitur machte er auf einem Stuttgarter Gymnasium – womöglich gab es so auch die Kontakte zu den jetzt Tatverdächtigen. Letzte Saison wirkte er als Co-Trainer der weiblichen A-Jugend, nun sollte er das Team ganz übernehmen. „Bei uns herrscht eine große Niedergeschlagenheit“, sagt der Abteilungsleiter.

    Für die Soko „Zement“ gehen die Ermittlungen weiter. Noch sind die sterblichen Überreste des 19-Jährigen nicht gefunden.

    Aktualisiert: 30.08.2007, 06:16 Uhr

  118. Warum mussen wir Kriminelles von Ausländern, die keine Mohammedaner sind aushalten? Ich will nicht und ich weigere mich.

  119. Bitte, PI und die anderen, verzeiht mir diese
    Ausdrucksweise, aber ich kann manchmal nun mal
    nicht anders. Ich weiß, ich weiß, Gelassenheit
    wäre das Gebot der Stunde…

    Hey, „the boss“, verpiss dich doch einfach
    von hier! Typen wie du, die keine Ahnung haben
    und noch nie mit islamistischen Terrorsympathisanten oder sonstigen Kültürbereichern zutun hatten, aber sich so
    darstellen, über alles bescheid zu wissen und
    jedwede Problematik leugnen, sind der Nagel
    zum Sarg unseres Landes, seiner Kultur und seiner Demokratie. Du machst dich somit schuldig des schlimmsten Verbrechens, das
    es überhaupt gibt: Verrat am eigenen Volk.

    Hau ab, du Drecksack !!!!!

  120. Deutschland steht vor der größten Herausforderung seiner Geschichte. Das Krebsgeschwür im Volkskörper bildet tagtäglich hunderte neue Metastasen! Diesen gnadenlosen Kampf um unser Schicksal können wir nur noch gewinnen, wenn wir uns einig sind und uns nicht länger spalten lassen!!

  121. Man kann schnell den Eindruck gewinnen, als stände PI letztlich auf der Seite der “deutschen Randalierer”. Ich weiß, daß das nicht der Fall ist, aber ich finde es absolut unweise, das ständig wieder hochzukochen, denn es die Verantwortung der Deutschen gewesen mit Gewalt und übler Ausländerhetze zu reagieren.

    Selbst wenn die Inder den Streit angefangen haben sollten, dürfen wir nicht den Eindruck erwecken, die Taten von Randalierern von Mügeln relativieren. Ich weiß, das tut ihr so auch nicht, aber man kann durch die Art der Müngeln-Artikel in PI sehr schnell zu diesem Schluß kommen.

    Deshalb würde ich nicht noch weiter darauf herumreiten und Klarstellungen zu dieser Sache sind ebenfalls kontraproduktiv, weil es total revanchistisch WIRKT.

    Wir machen am 15. September hier in Hannover eine große Aktion gegen die NPD in der Stadthalle, berichte doch bitte auch darüber. Diese NPD-Leute sind Feinde von Israel und den USA, von unserer freiheitlichen Grundordnung.

    Es ist besser sich deutlich gegen die NPD zu äußern, als nur den leisen Eindruck zu erwecken das Verhalten ostdeutscher Schläger auch nur im Ansatz zu relativieren.

    Bitte nehmnt doch meine Kritik ernst. Es sind eine menge Leute, die das genau so sehen wie ich.

    Übrigens ist es auch gar immer nicht der Fall, daß die Medien in diesem Fall mit “heuchlerischer Empörung” reagieren, wenn Migranten Opfer und Deutsche Täter sind. Diese Formulierung empfinde ich für den Fall Mügeln, unabhängig davon, wie es nun genau lief, aus den genannten Gründen total unangebracht.

    Euer zu unterstützendes Ansinnen: “Es gibt daher kaum Empörung, wenn Gewalt von Migranten ausgeht und Deutsche schikaniert oder verletzt werden” ist gut und richtig, muß aber in einem anderen Kontext angewandt werden!!! So wie du das im Moment auf PI machst, fällt der Reiter leider von der anderen Seite vom Pferd.

    Manchmal ist Schweigen einfach besser als reden, unanbhängig davon, ob politisch korrekt oder inkorrekt.

    LG Jörg

  122. Das Verhalten ostdeutscher Schläger zu relativieren?

    Stimmt, Jörg. „Manchmal ist Schweigen einfach besser als reden, unanbhängig davon, ob politisch korrekt oder inkorrekt.“

    Ich finde, es ist abscheulich, welcher Generalverdacht gegen Ostdeutsche geschürt wird. Es gibt sogar ein Mitglied des ZDJ, das auf keinen Fall nachts in einer ostdeutschen Kleinstadt auf der Strasse sein möchte, weil es nicht lebensmüde ist.

    In ostdeutschen Städten lauert offensichtlich nachts der Tod auf brave Deutsche mit jüdischem ZDJ-Hintergrund. Soweit hat es die „vierte Gewalt“ gebracht, dass Leute, denen man ein Fünkchen Intelligenz andichten möchte, weil sie es immerhin in den ZDJ geschafft haben, nicht nur die Schauermärchen der Presse wiederholen, vom rechtsextremen Mob, der sich zur Volksbelustigung auf Inder stürzt, nein, die erfinden auch den Juden mordenden Mob dazu.

    Aber das ist alles ganz o.k., Hauptsache es wird kollektiv gegen eine Menschengruppe angeschrieben, deren einziges Verbrechen es ist, die Indoktrination, dass alles Fremde gut, edel und besser als das Bekannte ist, noch nicht so ganz verinnerlicht zu haben, wie ihre Schwestern und Brüder im Westen in Mölln oder Solingen.

    Da ist noch viel Gehirnwäsche nötig, damit der gemeine ostdeutsche Volksfestprügler beim Zusammentreffen mit Indern nicht zurückschubst oder schlägt, sondern nur nie andere Wange oder den Bauch hinhält und stöhnt: „Schlag mich, schlag mich, bereichere mich – jetzt! Ich weiss, ich bin ein Wurm, der Deine Segnungen nicht verdient hat! Fester, fester! Ahhhh!“

    Im Übrigen kannst Du Dir Deinen anderen Kontext nehmen und damit machen, was Du willst.

  123. Hannover ist also ganz kurz davor, von der NPD übernommen zu werden?

    Nun, Jörg, dann kann ich Euch nur bei Eurer lebensgefährlichen Aktion Glück wünschen.

    Ein Blick auf die hannoversche npd-Seite zeigt, dass diese sich im Wahlkampf befindet und sich offensichtlich am demokratischen Willensbildungsprozess beteiligen will.

    Dass IHR das verhindern wollt, ist eine grossartige Sache. Schliesslich darf nicht jede zugelassene, legale Partei Platz in Volksvertretungen haben, denn wer das Volk ist, entscheiden immer noch andere. Keinesfalls das Volk selbst.

    Ich hoffe, Ihr könnt das Schlimmste verhindern. Ich würde Euch ja gerne unterstützen aber als Ostdeutscher verstehe ich nur etwas davon, Inder in Pizzerias zu jagen und im Dunkeln ZDJ-Mitgliedern aufzulauern, von Demokratie und ihrer Verteidigung habe ich keine Ahnung.

  124. @#160 Roland

    Ach was, verbittert. Ich komme gerade von draussen, in der Hoffnung, einen ZDJdler zu erlegen aber die halten sich alle fern und die Inder schlafen auch noch. Wo soll ich da meine nächtliche Dosis Gewalt herbekommen? Und Mülltonnen umstürzen bringt auch nicht den Kick.

    Aber zum Glück tröstet mich Nelly: 🙂

    http://tinyurl.com/3cawl4

  125. @Jörg:

    Wer genau protestiert denn da in Hannover gegen die NPD? Natürlich sollten sich die demokratischen Kräfte in unserem Land gegen eine rechtsextremistische Partei wie die NPD zusammenschließen – aber erwarte nicht von mir, daß ich dafür linksextreme Parteien oder Gruppierungen unterstütze, deren Ziele und Aussagen sich teilweise nur in Nuancen unterscheiden (siehe diverse Lafo-Reden).

    …sonst fällt der Reiter leider von der anderen Seite vom Pferd.

  126. @ #64 Smakager

    Na, das dauert ja selten lange auf PI, bis die Maske fällt und die xenophobe Fratze darunter zum Vorschein kommt. Sachliche Islamkritik sine ira et studio Pustekuchen – den Indern nützt es also aich nichts, dass sie gar keine Moslems sind und deshalb nicht in der Hauptschusslinie von PI stehen. Im Ernstfall reicht es nämlich schon,
    * dass man eine sonderbare Religion“ hat (Mensch, die sind keine Christen: wie kann das sein?),
    * dass die Nazis ihr Hakenkreuz von der indischen Swastika abgekupfert haben (was das eine oder das andere bedeutet, scheint egal zu sein – mitgehangen, mitgefangen, gelle?)
    * oder dass man sich mit Computern auskennt:

    IT Streber(haben die noch keinen viereckigen Kopf) 😉 nee also das muss schon mal gesagt werden …

    Genau, Smakager, das musste wirklich mal gesagt werden, damit man sieht, wes Ungeistes Kind du bist.

    Der Islam ist das eine aber die Inder würden die abendländische Kultur genauso kapputmachen!

    Ist doch logisch: Alle, die nicht genau so sind wie wir, machen uns kaputt und müssen deshalb weg. Das ist der Kern der ‚Philosophie‘, für die das Projekt PI einsteht.

  127. @#164 Anderbruecke

    „Ist doch logisch: Alle, die nicht genau so sind wie wir, machen uns kaputt und müssen deshalb weg. Das ist der Kern der ‘Philosophie’, für die das Projekt PI einsteht.“

    Herzlichen Glückwunsch, Sie haben den Slogan „Macht kaputt, was Euch kaputt macht“ perfekt interpretiert. Sie gewinnen einen Jahresaufenthalt in Pol-Pots Killing fields. Geniessen Sie diese Zeit, werden Sie ein wahrer Sozialist, falls Sie überleben aber beachten Sie Eines.

    Nie, und ich meine nie, betreten Sie ostdeutsche Kleinstädte nach Sonnenuntergang.

    Danke.

  128. An Anderbruecke@

    Also alles der Reihe nach:

    1.

    Wenn Du schon ein Linker bist dann verstehe ich es echt nicht wie Du ein so reaktionäres Volk wie die Inder in Schutz nimmst bzw. erst wenn dies zu spät ist werdet ihr Linken endlich merken, dass die „bösen“ und bei euch so verhassten Amerikaner euch doch näherstanden als die Muslimen und Hindus.

    2.

    Es gibt eine Reihe von kritischen Büchern über den Buddhismus und der Theosophie lies mal eins das wird dein Multikultirosa Horizont erweitern!

    Ja für mich ist dies sonderbar wenn ich Christ bin kann ich diesen ganzen Hinduismus doch nicht ernst nehmen und auf gleicher Höhe stellen selbst wenn ich für die Religionsfreiheit bin!

    3.

    Der Internet und Informatik Boom erreicht nur einen kleinen Prozentsatz dieses bald einmal Zwei Milliarden Volkes…

    Auch die IT wird nicht den erhofften Segen bringen für Indien!

    4.

    Das PI Projekt ist ein wohltuendes Gegenprojekt zu den naiven Vorstellungen der Multikulti Verblendeten, mögest Du eines Tages hoffentlich auch weiter über deinen linken Tellerrand gucken!

    5.

    Viereckige Köpfe – genauso wenig rassistisch wie die Bemerkung dass die Deutschen ein Volk von Biersäufer wären!

  129. Die Linken und ihre ach so geliebten fremden Kulturen:

    Machtmensch

    Warum Hitler bis heute in Indien verehrt wird

    Santiniketan, im Dezember

    Sechs von zehn Studenten nennen den Namen Adolf Hitler, wenn sie gefragt werden, welchen Menschen sie am meisten bewundern. Das ergab vor kurzem eine Umfrage im St. Stephen’s College in Neu-Delhi, einem der Elite Colleges Indiens. Der Diktator habe seinem Volk nach der Demütigung durch den Versailler Vertrag Selbstachtung gegeben, lautet die häufigste Begründung der Studenten für Ihre Wahl.

    Die Hitler-Verehrung, die bis in hochgebildete Kreise reicht, ist ein indisches Phänomen, das viele deutsche Besucher seit jeher verwundert und erschreckt. Die indischen Gesprächspartner sind ihrerseits betroffen, dass Deutsche den von ihnen als Held empfundenen Mann herabsetzen.

    Wie kommt es zu dieser merkwürdigen Hitler-Verehrung? Indem er die Kolonialmacht England angriff, verhalf Hitler Indien indirekt zur Unabhängigkeit im Jahre 1947. Das vom Krieg geschwächte England konnte Indien nicht mehr halten. Dieser Aspekt der Geschichte blendet bis heute alle anderen aus: den Holocaust, die Kriegsleiden des gesamten Kontinents, die Ermordung des jüdischen Volks, das in Indien übrigens stets ehrenwert behandelt worden ist. Deutschland ist zu weit weg, seine Geschichte allzu isoliert von der indischen, als dass selbst die gebildete Schicht Indiens dieses Gesamtbild der Taten Hitlers gerecht wertend in den Blick bekäme. So konnte es etwa geschehen, dass man 1997 eine Hitlerstatue in der Nähe von Darjeeling aufstellen wollte oder dass 1999 mehrfach die ganzseitige Annonce einer Technologiefirma mit einem Baby in Hitleruniform erschien. Die Überschrift lautete: „Born to Rule“. So wird auch einem populären rechtsradikalen Politiker in Bombay nicht energisch widersprochen, wenn er immer wieder seiner Bewunderung für Hitler Ausdruck verleiht.

    Der schmerzlich empfundene eigene Mangel an nationaler Selbstachtung gibt der Hitler-Verehrung eine psychologische Richtung. Die immer noch stark hierarchisch aufgebaute Gesellschaft sucht nach „Gurus“, auch nach Machtmenschen, die dem Volke jene Selbstachtung, welche sie durch fortgesetzte Armut, ständige soziale Konflikte und Probleme und durch die Bevormundung des Auslandes verlieren. Praful Bidwai, der sich in der „Hindustan Times“ entsetzt von den Umfrageergebnissen zeigt, sieht darin eine Verbindung zu der nationalen indischen Erziehung, die Nationalstolz und Nationalismus überbetonen. Vor allem die gegenwärtige rechtsgerichtete Koalitionsregierung versuche, diesen Stolz aufzuputschen und in Aktionsprogrammen – etwa gegen Minoritäten – zu kanalisieren.

Comments are closed.