theo_van_gogh-liv-og-doed.jpgDie europäische SIOE („Stop the Islamisation of Europe“) kommt in Schwung. Am 26. Oktober demonstriert man gemeinsam mit Verfolgten islamischer Regimes in London, im Dezember in Marseille. Zusätzlich findet am 2. November, dem dritten Jahrestag der Ermordung des niederländischen Filmemachers Theo van Gogh durch einen muslimischen Migranten, eine Gedenkveranstaltung in Amsterdam statt. Die Teilnahme vor Ort bietet sich auch für Menschenrechtler aus Deutschland an. Der 2. November fällt dieses Jahr auf einen Freitag, und Donnerstag, der 1. November, ist in vielen westdeutschen Bundesländern ein Feiertag.

SIOE veröffentlicht heute die folgende Presseerklärung:

Am 2. November 2007 jährt sich der Ritualmord am niederländischen Regisseur Theo van Gogh zum dritten Mal

Leider ist man nach diesem Verbrechen schnell wieder zur Tagesordnung übergegangen. Trotz der Statue “Der Aufschrei”, die zur Erinnerung an Theo van Gogh errichtet wurde, befinden sich die Niederlande wieder im Tiefschlaf. Und bedauerlicherweise ist davon auszugehen, dass das Datum seiner Ermordung und die Gründe dafür sogar bald wieder in Vergessenheit geraten werden. Die politische Korrektheit greift um sich und wir alle schreien längst nicht mehr auf.

Theo hat sehr wohl aufgeschrien, um der Freiheit willen. Seine Zitate haben bis zum heutigen Tag Gültigkeit behalten. Hier sind einige davon:

“Früher oder später werden die Juden Israels ins Meer zurück getrieben werden und die Welt wird zusehen und schweigen, weil sie dem insgeheim zustimmt.”

“Die Zensur ist der Sumpf, in dem das Volk untergehen wird.”

“Ich bin nicht scharf darauf, in einem Land zu leben, das die öffentliche Meinung durch politische Korrektheit unterdrückt und in dem die ‘Ziegenficker’ (=Muslime) das Sagen haben.”

SIOE Niederlande ist der Meinung, dass das Erbe Theo van Goghs nicht in Vergessenheit geraten darf.

Deshalb ruft SIOE Niederlande jeden Mitbürger dazu auf, sich am 2. November 2007 in der Linnaeusstreet in Amsterdam zu versammeln, dem Ort, an dem Theo van Gogh ermordet wurde.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um ein stilles Gedenken handelt, nicht um eine Demonstration. Gegen 13 Uhr wird eine Schweigeminute zu Ehren Theo van Goghs abgehalten werden.

SIOE International wird zu diesem Anlass Blumen vor den niederländischen Botschaften Englands, Dänemarks, Belgiens, Deutschlands, Norwegens, Frankreichs und Russlands niederlegen.

Theo van Gogh darf niemals vergessen werden. SIOE Niederlande ist der Hoffnung, dass diese Veranstaltung der Beginn einer neuen Bewegung aus der Mitte des Volkes heraus sein wird, die endlich erkennt, dass die niederländische Regierung den Islamismus stillschweigend duldet und zu seinen Gunsten unsere Identität abschaffen möchte.

Das letzte Werk Theo van Goghs war der gemeinsam mit Ayaan Hirsi Ali produzierte Kurzfilm „Submission“, der in eindrucksvoller Weise die islamischen Menschenrechtsverletzungen gegen Frauen thematisiert:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

29 KOMMENTARE

  1. Auf zur Demo!

    Der Spiegel schreibt über eine

    TV-DOKU ÜBER PARISER BANLIEUE
    Drei Frauen in der Hölle
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,511364,00.html

    Eine gute Vorbeschreibung – aber NATÜRLICH kommen schon in der Vorbeschreibung die Worte Islam, Moslem, Mohamed usw usf nicht vor.

    Alles scheint wieder von der Kapitalismuskritikseite aufgezogen worden zu sein. Das ist die die „linke Dummheit“ und die ANGST von Filmemachern.

    Und diese Angst kann ich verstehen. Auf nach Amsterdam.

  2. Im Prinzip müsste in jeder Deutschen Großstadt einen Monat lang jeden Sonntag auf den Hauptplätzen demonstriert werden gegen die Islamisierung. Aber wer soll das organisieren 🙁 Ich leider nicht

  3. In der FAS ist heute ein ganzseitiger Arteikel über die Exmuslime. Endlich werde die auch mal gewürdigt und nicht immer die ach so integrierten, organisierten Islamisten.

  4. Oktober 2007

    *

    Niederlande: Islamisten übernehmen zwei Fernsehprogramme

    Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen der Niederlande haben auch Muslime Sendezeit. Es gibt zwei muslimische Sendebetriebe, die diese Sendezeit füllen: NMO und NIO. Beide galten in der Vergangenheit zumindest ansatzweise als moderat – das hat nun ein Ende. Denn es sind Islamisten, die nun nach Angaben niederländischer Medien dort in den Gremien die Mehrheit stellen. Sie sollen die bisherigen „moderaten“ Direktoren einfach rausgeworfen haben. Alle acht Direktoren von NMO sollen nun Islamisten sein – NIO galt schon in der Vergangenheit als Sender des „konservativen“ sprich politischen Islam.

    Mehrere Direktoren sollen nun zur radikalen Muslimbruderschaft gehören

    Die Regierung sieht keinen Grund zum Eingreifen. Erst wenn das Justizministerium oder der Geheimdienst Erkenntnisse liefere, werde man sich mit der Angelegenheit befassen (Quelle: NIS Oktober 2007). Wir hatten vor wenigen Tagen darüber berichtet, dass der radikale Islam in den Niederlanden auf dem Vormarsch ist und auch der Geheimdienst vor dieser Entwicklung gewarnt hat.

  5. „Sie möchte auch in Algerien beerdigt sein, und wer den Film gesehen hat, kann das verstehen“

    O ja, der pöse pöse Westen, hier möchte man als rechtgläubiger Muslim noch nicht mal unter der Erde liegen, aber hier leben, das geht schon, auch wenn alle hier so pöse sind.

    Mir ist aufgefallen, dass der Textverfasser die Zwangsverheiratung zu rechtfertigen versucht, nach dem Motto: „Die wollen ja bloß nen guten Mann für ihre Tochter aussuchen…“
    Mir wird schon wieder übel, dass die Frau bei den Herrschaften im Grunde Eigentum ist, darüber kein Wort.
    Natürlich wird kurz angerissen, dass das ja nicht sooo gerecht ist alles im Islam, aber schuld ist in Wirklichkeit der Westen, weil wir ihnen ja keine Bildungsmöglichkeiten offenbaren………

    Baaah, dieser Blender………..

  6. Der Text ist eine Übernahme aus der FAS. Also: Leserbriefe an die FAZ.net
    Hier nochmal der Text:
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,511364,00.html
    Los gehts…

    PS Diese Filmemacher sind durch eine jahrelange Gutmensch-Gehirnwäsche gelaufen. Was soll denn da rauskommen außer den Uralt-Gesellschaftskritik-Hüten von „Linken“ und „kritischen“ Geistern. Wir müssen durch Information und Debatte ein gesellschaftliches Klima schaffen wo auch Filmemacher wieder mutiger werden.

    Also: Rein in die Politik!

  7. In Henryk Broders Buch“ Hurra wir kapitulieren“ erschien bei wjs finden wir auf Seite 36 die passenden Worte:

    »We’re sorry we gave you shelter when war drove you from
    your home country …
    We’re sorry we took you in when others rejected you …
    We’re sorry we gave you the opportunity to get a good education …
    We’re sorry we gave youfood and a home when you had none …
    We’re sorry we let you re-unite with your family when your
    homeland was no longer saft …
    We’re sorry we neverforced you to work while WE paid all your bills …
    We’re sorry we gave you almost FREE rent, phone, internet, car and school for your 10 kids …
    We’re sorry we build you Mosques so you could worship your
    religion in our Christian land …
    We’re sorry we neverforced you to learn our language after staying 30 years! …

    And so…from all Danes to the entire Muslim world, wejust
    wanna say: FUCK YOU!!«

  8. DÄNEN-ENTSCHULDUGING ALS POSTER

    @17 Widukind

    Diese Dänen-Entschuldigung wünsche ich mir schon lange als schönes, großes Poster. Am Rand des schönen Textes könnte man drumherum die Karikaturen anordnen. Wär ein Traum-Wandschmuck für mein Wohnzimmer.

    Könnte sich verkaufen: 10-15 Euro würde ich zahlen. Wer produziert’s? Wär das was für den PI-Shop?

  9. Ist das so passend übersetzt?!:

    ********************************************
    Liebe muslimische Mitbürger!

    Es tut uns leid daß wir euch Schutz gaben als der Krieg euch aus eurer Heimat vertrieb.
    Es tut uns leid daß wir euch aufnahmen als andere euch rausschmissen.
    Es tut uns leid daß wir euch die Chance auf gute Bildung gaben.
    Es tut uns leid daß wir euch Nahrung und Wohnung gaben als ihr nichts hattet.
    Es tut uns leid daß wir euch die Familienzusammenführung ermöglichten.
    Es tut uns leid daß wir euch nie zur Arbeit zwangen während wir alle Rechnungen bezahlten.
    Es tut uns leid daß wir euch fast umsonst die Miete, das Telefon, das Internet, Autos und Schule für eure 10 Kinder gaben.
    Es tut uns leid daß wir euch die Moscheen bauen ließen.
    Es tut uns leid daß wir euch die Möglichkeit der Religionsausübung in unserem christlichen Land gaben.
    Es tut uns leid daß wir euch nicht zwangen unsere Sprache zu lernen nach dreißig Jahren Aufenthalt!

    Und deshalb – von allen Dänen, Niederländern, Belgiern, Deutschen, Franzosen, Engländern – kurz allen Europäern – wollten wir euch ein einfaches, kraftvolles VERPISST EUCH zurufen. RAUS.

    *******************************************

    (Wobei so ein Pamphlet natürlich eine Stimmung wiedergibt und nicht konkrete Handlungsanweisung ist. Also das „VERPISST EUCH“ sollte hier so verstanden werden: „Wir haben euch alle lieb, verhaltet euch so wie ihr wollt!“ 😉 , …ihr kennt das ja von euren Koransuren! )

  10. Die Ermordung van Gogh`s und ein Gespräch darüber mit einem türkischen Moslem waren für mich der Auslöser, mich mal näher mit dem Islam zu befassen. Die Aussage, die damals mir gegenüber geäußert wurde war sinngemäß: „Der Typ ist selber schuld, der hat nämlich den Islam beleidigt.“

  11. an #18 Mtz: Wer produziert’s?

    Hallo Mtz,

    werde mich in den nächsten Tagen an die Arbeit machen, sobald mein Computer wieder vollständig und zuverlässig läuft, den ein gewisser AKKALY vorübergehend per e-Mail zerstört hat.
    Schau mal bei Google, wer dieser Akkaly ist – ein armer Irrer, der mit Kritik am Islam nicht umzugehen vermag.

    Ich werde das Poster dann auf meiner Website

    http://islamprinzip.wordpress.com/about

    bereitstellen, und dort auf die Startseite
    http://islamprinzip.wordpress.com
    stellen,
    oder ich werde es Dir per e-Mail zuschicken.

    Meine Mail-Adresse findest Du auf
    http://islamprinzip.wordpress.com/about
    ganz unten, bei dem Hiroglyphen-Schriftzug meines Namens.

    Bis bald
    Echnaton
    der Pharao, der mit Hilfe des Allmächtigen Allah aus dem Jenseits e-Mails schreibt 😉

    Merke: wenn Allah es mir, Echnaton, nicht ermöglichen könnte, e-Mails aus dem Jenseits zu schreiben, dann wäre Allah natürlich nicht allmächtig 😉
    Dies gilt auch als Hinweis für alle muslimischen Leser von PI !

  12. Klar ist es ein stillles Gedenken und keine Demonstration.
    Denn eine Demonstration zum Gedenken an Theo van Gogh würde natürlich verboten werden. Denn sie wäre eine Beleidigung des Mohammedanismus.

  13. Gehört vielleicht nicht zu diesem Thema; aber hat jemand nähere Informationen zu des Vorfällen in Fürth gestern nacht ? Focus berichtete 10 min, danach wurde es nicht mehr gesehen…. 🙂

  14. #6 sotolep (14. Okt 2007 12:27)

    Sie können planen und bauen. Am Ende setzt sich die Mehrheit der Bevölkerung durch. Der jenige, der dem Willen der Bevölkerung Nachdruck verleiht, ist bereits geboren.
    Einen Sieg der Moslems über Europa wird es nicht geben, er ist schlicht nicht „vorgesehen“.

  15. #22 JJPershing (14. Okt 2007 16:49)

    Die Ermordung van Gogh`s und ein Gespräch darüber mit einem türkischen Moslem waren für mich der Auslöser, mich mal näher mit dem Islam zu befassen. Die Aussage, die damals mir gegenüber geäußert wurde war sinngemäß: “Der Typ ist selber schuld, der hat nämlich den Islam beleidigt.”

    Die Moslems beleidigen das Christentum fortwährend mit ihrem Koran und mit íhrer Anwesenheit in christlichen Ländern.

Comments are closed.