Berlin erlebte gestern einen weitereren Fall von verzweifeltem Bemühen um Anerkennung durch die Mehrheitsgesellschaft. Der 26-jährige Tana I., wahlweise Südländer, geistig verwirrt oder drogenabhängig, evtl. auch alles gleichzeitig, nahm sich in einem Café des Hauptbahnhofes einen Kellner als Geisel und bedrohte diesen zwei Stunden lang mit einem Messer (Foto). 200 Polizisten waren nötig, um die Geisel zu befreien und den Täter zu überwältigen.

Wie WELT ONLINE erfuhr, soll Tana I. bereits zwei Stunden zuvor auffällig gewesen sein. Bundespolizisten seien deshalb gezwungen gewesen, Pfeffersprach gegen ihn einzusetzen. Gegen 16 Uhr kehrte Tana I. dann zurück und wurde zum Geiselnehmer.

Wie beruhigend, mal sehen, wann er nach günstiger Sozialprognose einen erneuten Dialogversuch starten darf.

Und während die Welt sich immerhin zu der Bezeichnung „Südländer“ durchringt und auch den Vornamen preisgibt, tut der Tagesspiegel von alledem nichts. Dort sind auch die Motive des „Verwirrten“ nicht bekannt, die eher nach verletzter Ehre als nach „geistiger Verwirrung“ aussehen und die ein Polizeisprecher zwar nicht dem Tagesspiegel, dafür aber der Welt verraten hat.

Doch der junge Mann mit der dunklen Sportjacke, der dunklen Jeans und dem gepflegten Bart lässt sie kaum zu Wort kommen. Während er den 34-Jährigen im Schwitzkasten hält, fuchtelt er mit dem silberfarbenen Messer herum. Er fordert zunächst ein Handy, dann 30.000 Euro und die Rückkehr seiner Frau, die ihn kürzlich verlassen haben soll.

Die bei der Welt entstellten Fotos von der Geiselnahme kann man bei Reuters (noch) unzensiert sehen.

Ein weiterer Fall bereicherter Kriminalität kommt ebenfalls aus Berlin. Ein 59-jähriger Türke soll seinen Sohn aufgefordert haben, einem 16-jährigen Jugendlichen ein Messer in den Hals zu stechen.

Während ein Freund des Sohnes den Jugendlichen am Hals umklammerte, soll der 15-Jährige Anlauf genommen und dem Opfer kraftvoll ins Gesäß gestochen haben. Der Anklage nach hätte das Opfer aufgrund des hohen Blutverlustes sterben können.

Grund des Angriffs soll ein Streit vom Vortag zwischen Opfer und dem Sohn des Angeklagten gewesen sein. Der kurdischstämmige Mann wird sich nach Angaben seiner Verteidigerin zum Vorwurf nicht äußern. Es werde jedoch bestritten, dass er seinen Sohn aufgehetzt habe, hieß es. Bei dem Streit zwischen den Jugendlichen soll die Zugehörigkeit zu verschiedenen Gangs eine Rolle gespielt haben.

Na da haben wir ja schon Erklärung und Entschuldigung für den Täter parat. „Streitigkeiten unter Jugendlichen“ waren also der Grund. Alles nicht so schlimm. Vermutlich deshalb wurden die Täter wegen „gefährlicher Körperverletzung“ zu Bewährungsstrafen verurteilt.

Nach der tödlichen Messerattacke in Stuttgart fragt man sich auch hier, was in Sachen Integration schief gelaufen ist. Auf die war man hier immer besonders stolz.

Die Bilanz jugendlicher Gewalt wird immer länger. Januar: Messerstecherei auf dem Schlossplatz. März: Ein Jugendlicher schlägt einen Fahrgast nieder, der sich gerade noch vor der Straßenbahn von den Gleisen rettet. Drei Tage später schlitzt ein 14-Jähriger einem 15-Jährigen aus Sri Lanka das Gesicht auf. Ende März stürzen bei einer Rangelei zwei Jugendliche über eine Balustrade; einer stirbt, der andere verletzt sich schwer. Im April greift ein gutes Dutzend Jugendlicher einen Polizisten an, der Haupttäter ist erst 16. Im Juli sticht eine 17-Jährige einem Erwachsenen ein Teppichmesser in den Rücken, im August zerstückelt ein eifersüchtiger Türke einen 19-jährigen Gymnasiasten. Zwei Komplizen helfen hernach, die Leiche einzubetonieren.

Im Oktober pöbeln sich sechs Jugendliche am Schlossplatz an, ein etwa 15-jähriger Unbekannter sticht einem 16-Jährigen in den Bauch. Der Bub überlebt dank Notoperation. Anfang November schließlich kann die Polizei nur mit einem Großaufgebot eine Massenschlägerei verhindern, die Rädelsführer sind zwischen 17 und 20.

Die Anlässe sind immer nichtig, die Folgen indes gravierend. Ehre gilt als unantastbar, Gnade und Mitleid gibt es nicht, Täter werden von ihren Cliquen mit eisernem Schweigen vor Ermittlern beschützt.

Der Realität zum Trotz hält man trotzdem eisern an der Illusion vom harmonischen Potpourri der Kulturen fest.

Der ehemalige Stuttgarter Polizeipräsident und jetzige Ordnungsbürgermeister Martin Schairer (CDU) fürchtete schon vor Jahren laut den „gewaltigen Import von Macho-Kultur“ aus Russland, Südosteuropa und der Türkei. Ob der ethnische Hintergrund für das Drama vom Freitagabend entscheidend war oder einfach Lust auf Krawall, ist für Polizeisprecher Keilbach indes längst nicht erwiesen, nach wie vor hält auch er Stuttgart für ein Musterbeispiel von Integrationspolitik.

Auf ein gemeinsames Kommunikationsmittel im Integrations-Musterstädle hat man sich immerhin schon geeinigt: Das Messer. Dessen Sprache wird überall verstanden.

(Spürnasen: Florian G., Lavetta und Skeptiker)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

133 KOMMENTARE

  1. Also, ein Handy kann man sich in Berlin wirklich selbst besorgen.

    Nicht nur verwirrt, offensichtlich auch lernschwach.

  2. Bin ja mal gespannt, was jetzt folgt. Psychologische Therapie für den Geiselnehmer und Abmahnung vom Arbeitgeber für die Geisel wegen geschäftsschädigendem Verhalten….

  3. Wahrscheinlich kuschelt er gerade bei seiner Therapeutin, die ihm erzaehlt, dass er zwar einen Fehler gemacht hat, aber wenn die Frau/Freundin wegrennt, dann kann man als temperamentvoller Suedlaender schonmal austicken.

    Schade, dass nicht einer der Polizisten ausgetickt ist.

  4. Ich halte es für unverantwortlich, daß die Polizei den Kellner zwei Stunden in der Gewalt dieses Mannes gelassen hat. Den Photos von Reuter nach zu urteilen, wäre ein finaler Rettungsschuß jederzeit möglich gewesen.

  5. Zum Glück berät der Bundesrat gerade über eine Gesetzesinitiative des Landes Berlin, ein umfassendes Messerverbot ins Waffengesetz zu schreiben.

    Wenn Messer verboten sind, wird es keine Messerstechereien mehr geben. Schließlich halten sich Kriminelle an Gesetze und werden sofort ihre Mord- und Totschlagspläne aufgeben, wenn sie dazu gegen das Waffengesetz verstoßen müssten.

    Genau wie in England, da gibts auch keine Schießereien zwischen Jungendgangs mehr, weil man den rechtstreuen, unbescholtenen Bürgern den Waffenbesitz verboten hat.

    (ja, das war ironisch gemeint…)

  6. Stgt… mein Lieblingsthema für Integration…

    http://www.staedtestatistik.de/kosis/material_F_2005/lindemann_fb_2005.ppt

    Seite 12…

    39% Ausländer
    49% der Kinder unter 15 Jahren sind Ausländer. Diese Zahlen stammen von 2004. Wir haben also heute schon mehr als 50%.

    Das man nicht Abends und Nchts am Schloßplatz sein sollte, auch die Nebenstraßen meiden sollte, nicht allein S-Bahn fahren sollte und Gegenden wie den Nordbahnhof, Kornwestheim, Zuffenhausen, Cannstadt, aber auch Leonberg, Bi-Bi oder Herrenberg meiden sollte, weiß jeder Restdeutsche Stuttgarter.

    Ich hatte mal das Vergnügen mit einem „Südländer“. Ich hielt an einem Zebrastreifen. Unter anderem wollte auch der Südländer, in Begleitung eines weiteren Mannes, diesen Zebrastreifen überquerren. Als er meine Fahrspur überquerrt hatte, und schon fast auf dem anderne Gehweg war, fuhr ich an. Er dreht sich rum und rannte auf mein Auto zu, schlug den Aussenspiegel ab und wollte die Tür öffnen. Ich gab Gas und fuhr weg. Hielt 50m weiter. Ich rife die Polizei, die auch sehr schnell kam. Der Täter war weg. Ich und meine Frau machten unsere Aussagen, waren 4 Wochen später zu einer Bildgegenüberstellung, weil die Polizei eine Person auf die meine Beschreibung passte wegen einer Schlägerei aufgegriffen hatte.
    Das war Ende April. Bisher hat sich weder StaA noch die Polizei nochmals bei mir gemeldet. Ich fragte den Beamten, der den Fall bearbeitet hat nach, wieviele Ausländer unter den Straftätern sind. Gewaltstraftaten, und nicht Parkverstösse.

    Er schaute mich an… grinste und sagte: Hr. Almbauer… glauben Sie ich antworte Ihnen nun und riskiere deshalb meine Arbeit und Versorgung?

    Ich antwortet ihm: Der eigene Hosensack ist einem immer an nächsten.

    Er grinste wieder und sagte: Sehen Sie…

  7. Wer zwei Stunden lang als Geisel unter unmittelbarer Todesgefahr zugebracht hat, der wird eine schwere Traumatisierung erlitten haben.

    Aber die Berliner Polizei hat lieber den Täter geschützt. Wohlgemerkt, in dieser Situation hätte der Täter (der ja „verwirrt“ war) jederzeit sein Opfer töten können. Unter diesem Aspekt hätte der finale Rettungsschuss in Betracht gezogen werden müssen.

    Was wird kommen:

    Der Anwalt wird den Täter wg. der „Verwirrung“ vor Gericht raushauen, das Urteil wird milde ausfallen, Rückfälle nicht ausgeschlossen.

    Wer wird sich um richtige (!!!) psychische Folgeschäden des Opfers kümmern?

    Übrigens: In Umfragen liegt der SED-SPD-Senat in der Wählergunst vorne!

  8. Südländer? Wenn ich mir die Fotos auf Reuters anschaue, sieht der Junge eher nach Südostländer aus. Abschieben, Landesverweis Schluss

  9. Achja…

    Antenne 1 – ein gutmenschlicher Privatsender, mit verblödeten Werbungen und Gewinnspielen, Moderatoren, die ich hiernicht beschreiben möchte, nannte heute früh den Streit… Jugendgewalt. Zwar wurde das Opfer als Deutsch-Iraker (Ich habe Schweine-Katzen: Katzen die im Schweinestall geboren wurden, ausserdem noch Kuh-Pferde, weil wir keine Boxen mehr frei hatten) bezeichnet, allerdings wurden die Täter nur als Jugendliche bezeichnet. Hier werden wieder Deutsche kriminalisiert. Es muss endlich Ross und Reiter benannt werden.

  10. Wie meinte doch einmal in einer Talkshow die linke Märchenerzählerin Marie-Louise Beck, als man ihr die grosse Straffälligkeit von Migranten entgegenhielt??

    „Das muss man aushalten können……“rom

  11. @ #3 xypher

    Bin ja mal gespannt, was jetzt folgt. … Abmahnung vom Arbeitgeber für die Geisel wegen geschäftsschädigendem Verhalten…

    Ne, der wird natürlich entlassen, wahlweise wegen Feigheit oder wegen Aufstachelung zum Rassenhass.

  12. @ #13 Almbauer

    (Ich habe Schweine-Katzen: Katzen die im Schweinestall geboren wurden, ausserdem noch Kuh-Pferde, weil wir keine Boxen mehr frei hatten)

    Komm, komm, du bist doch ein Deutsch-Bayer, gib’s zu! (Oder Bay-Deutscher? Die machen mich noch ganz konfus.)

  13. Habe heute morgen auch erst mal sämtliche Zeitungen durchforstet, um zu erfahren, ob die Nationalität des Täters offenbart wird – Fehlanzeige. Einzig und allein in den Sat.1-News heute morgen wurde diese genannt: Türke

    Schriftlich ist dies aber leider nirgends zu finden. Jaja, immer diese „Südländer“.

    Wenn ich mir vorstelle, welchen Aufruhr es seitens der türkischstämmigen Bevölkerung in Berlin gegeben hätte, wenn der finanle Rettungsschuß gefallen wäre.

  14. @ #10 Eurabier

    Wohlgemerkt, in dieser Situation hätte der Täter (der ja “verwirrt” war) jederzeit sein Opfer töten können. Unter diesem Aspekt hätte der finale Rettungsschuss in Betracht gezogen werden müssen.

    Da kann man nur mit #8 Almbauer antworten:

    glauben Sie ich … riskiere deshalb meine Arbeit und Versorgung?

  15. Also was die Konsequenzen für die Geisel angeht: Abmahnung wegen unerlaubten Entfernens vom Arbeitsplatz – ist dich ganz klar. Und natürlich die 2 Stunden nicht bezahlt – das muss er schon aushalten, gell Frau Schlampe?

  16. Mord aus Eifersucht
    Er stach 26 Mal auf sie ein
    Von JÖRG VÖLKERLING

    Nürnberg – Auf seinen Wangen wächst zarter Flaum, doch dieser Junge hat seine
    kindliche Unschuld verloren. Ralf H. (21) hat seine Ex-Freundin Lena († 19)
    umgebracht.

    Seit gestern steht der ehemalige Bürokaufmann-Azubi (bei der Bundesagentur für
    Arbeit) wegen Mordes vor dem Landgericht Nürnberg.

    Ralf H. (21) auf der Anklagebank
    Die Freundin hatte gerade ihre kleine Tochter (4) in den Kindergarten in Neunkirchen
    am Sand (Bayern) gebracht. Da lauerte ihr der Ex auf. Lena suchte Schutz hinter
    einer schwangeren Frau. Doch Ralf stach über die Schwangere hinweg mit einem 21
    Zentimeter langen Messer zu. Insgesamt 26 Mal! Lena verblutete.

    Im Gericht trug er eine Jacke mit „ICED“-Schriftzug (engl. „gefroren“), sagte ohne
    Reue:

    „Ich habe die Trennung nicht verkraftet. Als sie nicht mit mir sprechen wollte, gab
    es in mir eine Explosion. Da habe ich nur noch zugestochen.“

    Doch der Mord war offenbar geplant, kam gestern zum Prozessauftakt heraus. Einen Tag
    vor der Tat schrieb Ralf einer Freundin: „Wenn du diesen Brief liest, sitze ich
    schon im Gefängnis. Dann habe ich Lena umgebracht.“

  17. Er schaute mich an… grinste und sagte: Hr. Almbauer… glauben Sie ich antworte Ihnen nun und riskiere deshalb meine Arbeit und Versorgung?

    Redet man mit Polizisten privat, glaubt man echt man hätte „Neonazis“ vor sich.
    Aber die schildern einfach nur was die so erleben, und die Polizisten die ich privat kenne arbeiten dabei eher in „beschaulichen“ Gegenden.

    Der „finale Rettungsschuss“ bei Geiselnahmen wird eigentlich nur dann angewandt wenn man von einem Täter weiss dass er schon zuvor Geiseln getötet hat. So ein Schuss bleibt halt immer ein Risiko, und ich möchte nicht in der haut des Polizisten stecken wenn so etwas schief geht.

  18. Erinnert ihr euch noch an diesen Fall des Messeramokläufers vom Berliner Hauptbahnhof?

    Da waren alle Medien ganz schnell dabei zu verkünden, dass es sich um einen deutschen Täter „ohne Mihigru“ handelte.

    Was heisst das im Umkehrschluss:
    Immer dann, wenn nicht ausdrücklich in der Presse von einem urdeutschen geredet wird, kann man davon ausgehen, dass es sich um Südländer (also Kiwis, Aussis, weisse Südafrikaner, Chilenen) handelt.

  19. #18, Fensterzu

    Vor ein paar Monaten hatte in Berlin ein Polizist in Notwehr von seiner Schusswaffe Gebrauch gemacht, was war das Geschrei groß von Seiten SED und Grüne!

    Für allen neuen PI-Leser hier noch ein PI-Klassiker, wie die „Deeskalationsstrategie“ der deustchen Polizei aussieht:

    http://www.youtube.com/watch?v=orF1i36F5u4

  20. Nach der Vorschrift ist der finale Rettungsschuss nur als Ultima ratio zur Abwendung einer akuten Gefahr für Leib oder Leben zulässig:

    Ein Schuss, der mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit tödlich wirken wird, ist nur zulässig, wenn er das einzige Mittel zur Abwehr einer gegenwärtigen Lebensgefahr oder der gegenwärtigen Gefahr einer schwerwiegenden Verletzung der körperlichen Unversehrtheit ist.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Finaler_Rettungsschuss

    Wenn jemand einer Geisel 2 Stunden lang ein Messer an den Hals hält, ist natürlich nicht von unmittelbarer Gefahr für Leib und Leben auszugehen, da muss das Messer schon im Hals stecken… Wenn ich die Geisel gewesen wäre, hätte ich jetzt jedenfalls ne Menge Fragen.

  21. #21 pmziegler
    Redet man mit Polizisten privat, glaubt man echt man hätte “Neonazis” vor sich.
    Aber die schildern einfach nur was die so erleben…..

    da ist was dran. Ich habe mal vor Jahren in Hamburg bei der Polizei angefragt, warum in einem Park mit Kinderspielplatz nicht gegen Heroindealer vorgegangen wird. Antwort: da solle ich mich beim rot-grünen Senat bedanken. Die wollten das nicht.

  22. @ #22 pmziegler

    Was heisst das im Umkehrschluss:
    Immer dann, wenn nicht ausdrücklich in der Presse von einem urdeutschen geredet wird, kann man davon ausgehen, dass es sich um Südländer

    Sehr gut! In Zukunft wird bei automatischer Freisprechung durch die Medien automatisch vom bekannten Hintergrund ausgegangen. Warum sollten wir mit Beweisen anstrengen, wenn die so fahrlässig sein dürfen?

  23. Da es ja trotz ständiger und nicht weniger werdenen von Ausländern ausgehender Gewalt immer noch viele, zu viele Befürworter der/dieser Zuwanderung gibt, Verteidiger dieser Auswüchse von Kriminalität, Gewalt und Vandalismus, Ignoranten dieser die Sozialsysteme ausnutzenden Zuwanderer, denen nichts ferner liegt, als sich in unsere Gesellschaft mittels Leistung inform von Schul-, Ausbildungs- und ggf. Studienabschlüssen und guter Arbeit einzubringen, um unser Land wirtschaftlich-, sozial- und bildungsmäßig am Laufen zu halten bzw. voranzubringen, wäre ich für eine 60 %ige „Indikations (?) steuer“. (Ob das jetzt der richtige Begriff ist, weiß ich nicht…) Das soll heißen, dass jeder Arbeitnehmer/Steuerzahler über 60 Prozent (+/-) seiner Steuerlast entscheiden kann, wofür diese verwendet wird. Die restlichen 40 % werden für hoheitliche Aufagaben wie Bildung, Infrastruktur, Forschung…etc.pp. verwendet.Wenn nun die Einwanderungsbefürworter ihre Steuern in eben diese Einwanderung und die damit verbundenen Kosten investieren wollen, dann können sie das auch so bestimmen. Reicht das Geld nicht für „Kämpfe gegen Rechts, Integrations- und Sozialtransferkosten, Migrationsforschung, Kriminalitätsbekämpfung etc.“, müssen sie eben mehr zahlen. Wir würden unsere „frei verfügbaren“ Steuerzahlungen in Bildung, Forschung und Entwicklung stecken. Dann würde ich auch wieder etwas freudiger auf unsere Steuererklärung schauen.

  24. Wäre das Opfer ein Politiker gewesen hätte es keine zwei Stunden um sein Leben bangen müssen. Da hätte die Obrigkeit mit dem finalen Rettungsschuß nicht gezögert.

  25. #21 pmziegler
    #25 harhar234

    Man muss Polizisten erst besoffen machen… dann reden sie… aber auch nicht immer… die meisten schaffen es auch im Vollsuff daran zu denken, das sie nichts sagen dürfen.

    Mir hat ein LEIPZIGER Beamter einer Einsatzhundertschaft letztes Jahr, auf einem 40er von nem Kumpel, erzählt, dass er und die Eltern der Freunde seines Sohnes, die Jungs zu Partys und Disco fahren und sie abholen, weil sie nicht wollen das sie mit S-Bahnen fahren oder laufen.

    Ich habe meine Fragen bewusst unbetont gestellt…
    Ich sagte dann: Hier haben wir ja das Problem mit vielen Migranten, die doch ziemlich gewalttätig sind.
    Er sagte dann das „Ja, das ist bei uns auch schon gut die Hälfte.“

    LEIPZIG…. SACHSEN hat 4% Ausländer….

  26. In Bezug auf das besagte Problem Migranten und Einheimische sollte man zu keiner Zeit eine Jahrtausende alte menschliche Regel vergessen:

    Der Angreifer wird immer unfreiwillig zum Lehrmeister des Verteidigers;

    d.h. in Zukunft: ein zweites Bosnien hierzulande

  27. Also wirklich,gestern früh lese ich ganz entspannt in der Berliner Morgenpost“Initiative verleiht Hauptstadt-Preis für Toleranz“(ging erstaunlicher Weise nicht an den Pankower Bürgermeister!)sondern an die „Initiative für ein noch besseres Neukölln“(was da gibt es noch Steigerungen?)und dachte so bei mir,wie schön ist doch Berlin mit all dem Multi-Kulti
    und den Grafitti-Künstlern,der reichen Vielfalt an linken Gruppen.

    Und dann heute morgen der Schock: lt.BZ brauchte „der südländisch aussehende Mann“ 2.Stunden bis er 200.Polizisten erklärt hatte das er zurück nach Hause, in die Türkei möchte.Wurde er etwa illegal in Berlin festgehalten?

    Also ich bin empört und auch ein Stück weit traurig!

  28. @ #22 pmziegler

    Was heisst das im Umkehrschluss:
    Immer dann, wenn nicht ausdrücklich in der Presse von einem urdeutschen geredet wird, kann man davon ausgehen, dass es sich um Südländer

    Exakt, sind Messer im Spiel, werden Polizisten angegriffen oder wird von Massenschlägereien gesprochen, darf man getrost von „südländischem Hintergrund“ ausgehen.
    Der ethnische Täterschutz der Medien ist inzwischen ein Rohrkrepierer, denn wie schon richtig bemerkt wurde, kann man aus der Nichtbenennung der Ethnie mit hochprozentiger Trefferquote von Migrantenbeteiligung an der Straftat ausgehen.

  29. @#31 contra-islam
    Ein noch besseres Neuköln. Die meisten (Eingeborenen) Anwohner wären wahrscheinlich froh, wenn es ein akzeptables Neuköln gäbe 😉 .

  30. #17 vossy (22. Nov 2007 10:34)

    Ja, SAT1 hat allein darüber berichtet, das
    dieser Gangster Türke ist. Alle in Deutschland lebenden echten Südländer sollten auf die Barrikaden gehen. Ihnen wird etwas unterstellt, was sie nicht getan haben.
    Er wollte angeblich nach Hause in die Türkei.
    Bitte ein Flugzeug, ihm einen Fallschirm umschnallen und dann los. Das ist bestimmt billiger, als ….

  31. Der Fall erinnert mich enorm an einen sehr ähnlichen Fall, der sich vor einiger Zeit in Berlin abgespielt hat.

    Da hat ein Algerier auf der B-Ebene eines U-Bahnhofs einer ihm fremden deutschen Passantin das 2jährige Kind aus dem Kinderwagen gerissen und diesem Kind zwei Stunden lang ein Messer an die Kehle gehalten und gedroht, ihm den Hals aufzuschlitzen.

    Der Bahnhof wurde natürlich abgesperrt, das SEK rückte an, Präzisionsschützen, das ganze Programm. Der Wunschzettel des Täters wechselte praktisch im Minutentakt, mal wollte er nach Algerien ausgflogen werden, mal Asyl in Deutschland, mal Geld usw.

    Die Präzisionsschützen haben sage und schreibe zwei Stunden auf den Mann gezielt. Dann in einem Moment, als er das Messer von einer Hand in die andere tat, schoß ihm einer der Schützen das Messer aus der Hand. Das Kind blieb bis auf eine Schramme am Hals unverletzt.

    Seitdem habe ich enormen Respekt für das SEK. Man muss sich mal vorstellen, was für eine Konzentration und Verantwortung es bedeutet, stundenlang auf den richtigen Bruchteil einer Sekunde zu warten und dann auch zu schießen. Man stelle sich mal vor, der hätte eine Sekunde zu spät abgedrückt oder leicht daneben geschossen.

    Das Kleinkind ist bemerkenswerterweise die ganze Zeit völlig ruhig geblieben. Offenbar hat es instinktiv gespürt, dass es jetzt besser keinen Mucks von sich gibt. Ich nehme aber schon an, dass so etwas auch an einem Kleinkind nicht spurlos vorübergeht – und vor allem natürlich auch nicht an den Eltern.

  32. Mmhh…mal kurz hochrechen, also wenn 200 Polizisten nötig sind um 1 „Südländischen“ Messerhelden unschädlich zu machen was passiert dann wenn 100 fanatische Messer und Macheten schwingende Südländer durch Berlin randalieren um ihre gekränkte Ehre ( aus welchen Gründen auch immer) wieder herzustellen.

    Der Berliner Senat sollte lieber gleich kapitulieren und die Rechtssprechung sowie die Verantwortung zur Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung, demütig in die Hände der Imane, Mullahs und Muftis abgeben.

  33. Früher konnte jeder Bürger davon ausgehen im Normalfall lebend wieder zuhause anzukommen und sich relativ sicher bewegen und ausgehen zu können.

    Heute muss jeder Bürger ( insbesondere in Multikulturellen Folklore Zentren )froh sein wenn er nicht aus nichtigen Gründen mit einem Messer abgestochen wird.

  34. Auch wenns hart klingt, wenn es sich bei einen dieser abgestochenen um einen Anhänger der grünlinken-Multikulturisten handelt, hält sich mein Mitleid in Grenzen.

  35. Wird der „Südländer“ dem Haftrichter vorgeführt, oder ist er schon frei? Er hat ja nicht zugestochen. Ist sein Anwalt Schirri, oder Gymmi?

  36. #31 contra-islam (22. Nov 2007 11:10)

    ‚Also wirklich,gestern früh lese ich ganz entspannt in der Berliner Morgenpost”Initiative verleiht Hauptstadt-Preis für Toleranz”(ging erstaunlicher Weise nicht an den Pankower Bürgermeister!)..‘.

    Der Preis für den/die Pankower Bürgermeister
    sind noch nicht erfunden.
    Vorschlag: Festlich gebundene Koranausgaben mit ExtraStarker-Viagra, damit sie die sie erwartenden Jungfrauen beglücken können, als Dank für ihr übles Tun.

  37. Bald hat sich dies mit Multikulti eh erledigt, da die Moslems dann die Mehrheit haben. In den meisten Städten hat doch die Polizei eh schon kapituliert und traut sich gar nicht mehr in die Ghettos rein.

  38. Kam das gestern nicht im Fernsehen?

    Ich sah nur, daß etwa 5-6 Polizisten mit Helm auf den Typen zurannten und ihn blitzschnell überwältigten.
    Wo waren denn die anderen 194?
    Vielleicht suchten die seine Frau ? 😉

    Ich glaube, die Medien übertreiben wieder.
    Weiß nicht, was die wieder bezwecken.

  39. #35
    Was heisst hier Fallschirm umgehängt!!
    Der kricht nen Brotbeutel um Hals gehängt
    und gesacht, das issn Fallschirm.

  40. #45 nonconformicus (22. Nov 2007 12:01)
    Mensch, das hat sich im Hauptbahnhof abgespielt.
    In SAT1 waren das schon wenige Polizisten mehr.

  41. die Abendschau,schaffte es gestern in ihrem Bericht über die Geiselnahme, in fast jeden zweiten Satz einzufügen, das ein politisches Motiv ausgeschlossen werden kann.Auch die Polizeisprecherin schloss dies aus,gab im nächsten Satz aber zu, keine Ahnung vom Motiv des Täters zu haben,ja Sie wußte nicht einmal wo sich der Täter z.Z befindet.

    Wahrscheinlich soll den Bürgern so klar gemacht werden:Integration funktioniert,dies sind nur kleine Ausrutscher.Denn wann immer sich ein Polizeisprecher in Berlin zu Wort meldet,wird um den heißen Brei geredet.

  42. @ #29 Almbauer
    Nette Statistik, die sie da ausgegraben haben (#8). Nur irgendwie doktert man an Symptomen rum. Die EU hat nunmal beschlossen, die Staaten aufzulösen und gibt Gas (Nazometer – ring, pöt..) mit der fortschreitenden Bulgarisierung ehemaliger Kulturstaaten. Das die das versuchen, ist ja nicht sinnfrei oder aus gutmenschlicher Gefühlsduselei gewachsen sondern will aus Sicht der Macher den einheitlichen Wirtschaftsraum ohne störende Historie und Traditionen. Dazu klaut man den Leuten ihre Währung, zerstört gewachsene Strukturen von Staaten bis runter auf Mikroebenen und wenn das alles nicht ausreicht oder nicht schnell genug wirkt, wird mit einigen Millionen garantiert befremdender Zuwanderer nachgeholfen. Nicht umsonst gibt es doch die grosse Koalition von ganz links bis fast ganz rechts – nur noch Ausländerfreunde.
    Die einzige Möglichkeit hier noch Vernunft einzufordern, dürfte darin liegen, die kleinen Bruchstellen (Sohn eines SPD Ortsfürsten abgestochen etc.) zu erweitern. Die breite Masse ist nicht ganz doof, sondern höchstens ein Produkt dieses TV Programmes. Noch ist nicht aller Tage Abend. Und in letzter Zet sickern immer mehr Informationen durch, die sich nicht ständig unter den Teppich kehren lassen. Da müssen wir ansetzen, und da ist PI sicherlich schon mal ein guter Anfang.

  43. #46 Lausbub (22. Nov 2007 12:06)
    ‚ #35
    Was heisst hier Fallschirm umgehängt!!
    Der kricht nen Brotbeutel um Hals gehängt
    und gesacht, das issn Fallschirm.‘

    Dann wärst du aber wieder der Böse, wenn sich der Brotbeutel nicht öffnet. Wichtiger ist, das er seiner Heimat zeigt, wie er tickt.
    Dann wäre er bald garkein Problem mehr.

    Ich will ja auch nicht, das sich hier jemand das Bein verstaucht, für soviel Energie, die nötig wäre, ihn ohne Flugzeug zurückzuschaffen zu seinen ‚roots‘.

  44. Ein scheinbar geistig verwirrter Mensch (egal welcher Nationalität), der nicht mehr Herre seiner Sinne ist nimmt einen anderen Menschen als Geisel.

    … und Ihr Blitzleuchten nutzt diese Gelegenheit diesen kranken Menschen zu verhöhnen und nach dem finalen Rettungsschuß zu rufen.

  45. „Die Polizei lässt Tana I. gewähren und knapp 50 Meter weit kommen, dann greifen die Elite-Polizisten zu. Ohne Waffengewalt überwältigen sie den 26-jährigen Südländer und befreien das Opfer.“

    Wo liegt eigentlich Südland? Mir ist dieses „Südland“ noch nie begegnet. Ist „Südland“ in der UNO? Leute aus Südland fallen häufig durch erhöhte kriminelle Aktivitäten auf. Wird man durch das südländische Bildungssystem dazu animiert? Kennt jemand die Adresse der südländischen Botschaft? Ich würde dort gerne mal anfragen, und um Informationen zum südländischen Bildungssystem stellen.

  46. #49 harhar234

    „Die breite Masse ist nicht ganz doof“

    Jawohl und die Pol-Pots haben es erkannt und dagegen gesteuert. „Wer auch nur im Verdacht stand, eine Schulausbildung zu haben, oder aufgrund des Tragens einer Brille intellektuell aussah, konnte sofort getötet werden.“ Quelle: Wikipedia, Stichwort: Rote Khmer.

    Schöne Aussichten 🙁

  47. http://www.dcrs-online.com/news/muenchen-ist-klein-istanbul/00002195.html

    Straßenschlacht in München – Horde Migranten metzelt Deutsche nieder

    In der bayerischen Landeshauptstadt herrschen offenbar in manchen Gebieten eigene Gesetze und die angeblich so harte, bayerische Polizei schämt sich die Wahrheit zu zeigen. Eine Straßenschlacht, bei der zwei Deutsche durch Messerstiche schwer verletzt wurden, erschüttert die Bevölkerung.

    In ihrem Polizeibericht vom 19.11.2007 erwähnt die Polizei München mit keinem Ton, dass es sich bei den Tätern um deutsche Staatsbürger mit Migrationshintergrund handelt. Erst auf mehrmalige Nachfrage von DCRS gestand man dies ein.

    Auf die Frage von Chef-Reporter Irina Heidkamp, ob die Täter einen Migrationshintergrund haben, antwortete die Münchner Polizei- Pressestelle mit einem eindeutigen „Nein“. Erst nach mehrmaligem Nachhaken, gestand der Polizeisprecher schließlich, dass es sich um Migranten handelt.

    Warum lügt die bayerische Polizei ? Schämt man sich, dass das Image der harten, bayerischen Hand schon längst überholt ist ? Will man die eklatanten Missstände in der angeblichen bayerischen Idylle vertuschen ?

    Die Frage unserer Redaktion nach einem möglichen Migrationshintergrund der Täter, wurde durch die Polizeipressestelle als rechtsradikal bezeichnet. Mit verschiedenen unflätigen Angriffen auf unsere Redakteure versuchte man zudem die Gespräche zu unterbinden.

  48. #48 contra-islam

    Kenne einen Polizisten aus Frankfurt. Die wissen genau was eigentlich Sache ist und lassen ihren Frust im kleinen privaten Kreis freien Lauf (noch).

    Es ist inziwschen in jeder Europäischen Großstadt das gleiche Bild. Täter zu 80 Prozent Kulturbereicherer, Opfer zu 80 Prozent Personen die sich dem westlichen Kulturkreis zugehörig fühlen.

  49. #51 Fahnenflucht (22. Nov 2007 12:13)
    ‚Ein scheinbar geistig verwirrter Mensch (egal welcher Nationalität), der nicht mehr Herre seiner Sinne ist nimmt einen anderen Menschen als Geisel.

    … und Ihr Blitzleuchten nutzt diese Gelegenheit diesen kranken Menschen zu verhöhnen und nach dem finalen Rettungsschuß zu rufen.‘

    Niemand verhöhnt diesen Menschen. Wer gibt Ihnen das Recht zu behaupten, dass dieser Türke geistig verwirrt war oder ist = krank ?
    Messerstechereien zwischen Autohändlern (auch immer nur Südländer) in Neukölln, Ehrenmorde, Äußerunegn junger Muslime ‚Isch stesche Disch ab und f… Deine Mutter ..‘. Das ist keine theoretische Äußerung, fahren Sie mal durch den Berliner Wedding mit dem Bus. Richtig ist, das ist wirklich krank. Haben wir es mit einer Vielzahl von Kranken zu tun? Oder geht es um eine nicht definierbare Ehre aus der Jungsteinzeit??? Das würde ich schon eher annehmen.

  50. …also, wieso regt sich über den Messermusle überhaupt noch einer auf, …wir wissen doch von Professor Thomas Hauschild (Freiburg) dass das doch nur als ein chiffriertes Dialogangebot zu werten ist, und infolgedessen eigentlich eher mehr ein orientalisches Kaffeekränzchen. Und überhaut, hat Steinmeier bei dem sogenannten Opfer eventuell schon einige kleine Schwächeerscheinungen festgestellt ?
    Vielleicht wollte der höfliche Messermusel ja auch nur den, in Schwäche ausbrechenden Kufar
    stützen, ihn halten, damit er nicht hinfiele und sich weh tuhe. Eigentlich schon fast ein Kandidat für den deutschen Verdienstorden . Oder die Kartoffel könnte ja auch von einem Herzinfarkt überkommen sein, und warum soll man solch einen noch weiter leiden lassen ? Wahrscheinlich wäre er sowieso schon vor einem versehentlichen Messerschnitt- oder -Stich , oder wenn, dann aus reiner Mitmenschlichkeit (soll nicht so leiden) an diversen steinmeierisch-diagnostizierten Zipperlein dahingeschieden. Aber er wäre dann zumindest nicht so anonym allein im Krankenhaus gestorben, sondern es wäre jemand bei ihm gewesen… Sozusagen in Gesellschaft mit guten Freunden (Sonne , Mond und Sterne und Börek) um einen.
    Äh, – sehe gerade , dass Steinmeier auch schon wieder versucht die Lage ins Lot zu bringen und gegen die Probleme anzusingen . Tja , der hat´s verstanen, das ist eben Politik in Zeiten der Popkultur.

  51. #51 Fahnenflucht

    Ein scheinbar geistig verwirrter Mensch (egal welcher Nationalität), der nicht mehr Herre seiner Sinne ist nimmt einen anderen Menschen als Geisel.

    … und Ihr Blitzleuchten nutzt diese Gelegenheit diesen kranken Menschen zu verhöhnen und nach dem finalen Rettungsschuß zu rufen.

    „Geistig verwirrt“ – die politisch korrekte Umschreibung für „eigentlich wollten wir diese Straftat ebenfalls unter den Teppich kehren, aber leider geht das nicht mehr, und dann müssen wir den armen Kulturbereicherer eben als ‚geistig verwirrt‘ bezeichnen, denn er ist Mohammedaner und es gilt ‚Islam ist Frieden(TM)'“. Ich möchte dich einmal sehen, wenn dir so ein Spinner zwei Stunden lang ein Messer an den Hals hält.

  52. #54 egon

    Meine Worte! Die Kulturbereicherung findet langsam aber sicher auch zunehmend in Bayerischen Städten statt !.

    Allerdings ist München eine seit zig Jahren von spd und grünen regierte (die dämmern noch vor sich hin !)Stadt.
    Denen geht es zudem noch viel zu gut da unten ! Hier werden sämtliche Misstände noch notdürftig übertüncht und mit einen (Multikulturellen) Anstrich versehen.

    Ist allerdings nur eine Frage der Zeit bis auch hier die Fassade bröckelt und der tatsächliche Zustand des Mauerwerks ans Tageslicht kommt.

  53. Wenn ein Deutscher gewesen wäre hätte man den in 5 Minuten abgeknallt aber bei Migranten haben die cops ja angst vor der Großfamilie die eine Stunde später auf dem Revier aufkreuzt und dem Schützen eine tracht Prügel verpasst.

    Das beweißt doch nur wieder, daß unsere Polizei nurnoch dazu da ist den normalen Bürger abzuzocken, mit dem Laser können Polizisten ja genau zielen.
    Wenn das so weitergeht mit der Polizei muss man wirklich bald selbst für seinen Schutz sorgen.

  54. #51 Fahnenflucht

    „Ein scheinbar geistig verwirrter Mensch (egal welcher Nationalität), der nicht mehr Herre seiner Sinne ist nimmt einen anderen Menschen als Geisel.

    … und Ihr Blitzleuchten nutzt diese Gelegenheit diesen kranken Menschen zu verhöhnen und nach dem finalen Rettungsschuß zu rufen.“

    Erstmal ne Quelle bitte für die psychische Erkrankung. Und jeder, der Mist macht, ist heute erstmal das Opfer, als Kranker. Wenn aber dasselbe mit umgekehrten Vorzeichen geschieht, wer redet dann bei Nazi-Prügeleien von armen, kranken Menschen, die nicht verhöhnt werden sollten?

    Irgendwie werden alle Werte verdreht. Terroristen sind arme, unterdrückte Menschen, die sich nur wehren, Mörder sind psychisch Kranke, Gewalttäter hatten eine schwere Kindheit usw. – Bei diesen ganzen linksideologischen Weltdeutungen kommt sowas aber nie zum Tragen, wenn es sich mal um Täter aus politisch verhassten Klassen dreht. Also stellt mal eure Kritik gegen Kapitalisten, die über Leichen gehen ein, ebenso gegen fremdenfeindliche Menschen, gegen stockkonservative Schwulenhasser usw. usw. – für jede Gruppe gibts ne Ausrede, letztlich ist es „die Gesellschaft“, schön schwammig, so dass letztlich niemand verantwortlich ist.

    Zwei Menschen mit derselben Biographie reagieren in derselben Situation völlig anders. Oder: Der eine wird sein Leben lang ungerecht behandelt und tut keiner Fliege was zuleide, der andere kriegt hier alles in den Arsch geschoben und knallt aufgrund seiner politischen Ideologie Politiker, Wirtschaftsvertreter und Passanten ab, weil ihn irgendwas stört.

    Jeder ist erstmal selbst verantwortlich für das, was er tut. Wenn wir uns und andere bessern wollen, müssen wir erstmal unsere Schuld und Verantwortlichkeit eingestehen und nicht wegphantasieren.

    Und warum sollte denn kein finaler Rettungsschuß erfolgen? Dafür ist das Gesetz ja da, und wenn jemand einen anderen das Messer an den Hals hält, dann ist die Gefahr halt da, unabhängig von allen Nationalitäten. Was meinst du, was passiert, wenn du ne Pistole auf nen Polizisten richtest?

  55. fürchtete schon vor Jahren laut den “gewaltigen Import von Macho-Kultur” aus Russland, Südosteuropa und der Türkei. Ob der ethnische Hintergrund für das Drama vom Freitagabend entscheidend war oder einfach Lust auf Krawall,

    Mit dieser Aussage „Lust auf Krawall“ wirft er alle Jugendlichen, auch die friedliebenderen deutschen, in einen Topf und diskriminiert sie.

  56. OT: #Almbauer: OT
    LG Stuttgart hat wg. diversen Anträge leider weitere Termine angesetzt. Letzte Verhandlung ist vorläufig am 10. Dezember. Die Fragen zu den Terminen und dem Lajqi-Ehrenmord werden unter Tel.-Nr. 0711-212-0 beantwortet. Ich kann leider nicht am Montag 9 Uhr da sein. Aber bei der Urteilsverkündigung bin ich dabei.

  57. #58 Plondfair (22. Nov 2007 12:34)

    „Ich möchte dich einmal sehen, wenn dir so ein Spinner zwei Stunden lang ein Messer an den Hals hält.“

    Es ist nicht gerade angenehm von einem Menschen ein Messer an den Hals gehalten zu bekommen.

    … aber was spielt es primär für eine Rolle welche Nationalität der Messerträger hat ?

  58. Kennt jemand „Ehrensenf“? Wäre es nicht möglich, eine ähnliche Nachrichtensendung zu machen? Mit einem vermummten Sprecher oder so.

  59. #65 Fahnenflucht

    Es ist nicht gerade angenehm von einem Menschen ein Messer an den Hals gehalten zu bekommen.

    … aber was spielt es primär für eine Rolle welche Nationalität der Messerträger hat ?

    (a) Bei gewissen Nationalitäten bzw. Religionen gibt es eine eindeutige Häufung von Straftaten, in denen Messer eine Rolle spielen.

    (b) Von den politisch korrekten Parteien / Medien usw. wird genau diese Tätergruppe auffällig in Schutz genommen („nur ein Einzelfall“, „geistig verwirrt“ usw.), während andererseits so getan wird, als es in Deutschland nur so von Neonazis wimmeln würde.

  60. #37 Roger (22. Nov 2007 11:42)

    und die Rechtssprechung sowie die Verantwortung zur Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung, demütig in die Hände der Imane, Mullahs und Muftis abgeben.

    Brauchen sie doch nich. Sie haben doch Pobereit. Der is von allen Seiten offen.
    Wie Muftis Imane und Mullahs auch.

  61. #65 Fahnenflucht

    „… aber was spielt es primär für eine Rolle welche Nationalität der Messerträger hat?“

    Wenn es Regionen mit 5% Ausländern gibt, die an über 50% aller Gewaltdelikte beteiligt sind, dann ist das eben kein Zufall. Es hat nichts mit Rassismus zu tun, wenn Bürger sich fragen, was das für Gründe hat und warum man das nicht wirksam abstellt.

    Das Tolle hier ist doch: Wir gehen mit Leuten zimperlich um, aus deren Heimatländern man hört, dass man für diesen Schmusekurs kein Verständnis hat. Und man kann doch auch kaum der Türkei vorwerfen, türkenfeindlich zu sein, oder? Des Weiteren: Wie ist es zu vertreten, wenn sogar die ausländischen Opfer wie muslimische Frauen beklagen, dass hier eine falsch verstandene „Toleranz“ herrscht, die Gewalt ermöglicht und unter den Teppich kehrt? Sind diese Frauen „fremdenfeindlich“?

    http://www.youtube.com/watch?v=9cyrtYsBscA

    1.15 bis 1.30 anhören! Was sagst du ihr? Dass sie spinnt? Phantasiert? Ne Nazi-Braut ist?

  62. #6 Arminius

    Den Photos von Reuter nach zu urteilen, wäre ein finaler Rettungsschuß jederzeit möglich gewesen.

    Es macht ja gerade den Unterschied aus, zwischen unserer Kultur und der Kultur von denen, daß bei uns ein Menschenleben nicht leichtfertig zerstört wird.
    Es ist ja alles gut ausgegangen. Die Geisel wird das Trauma bewältigen, wenn man sie dabei nicht alleine läßt, und der Täter wird weggeschlossen werden. Ist doch besser als ein Blutbad, oder nicht?

  63. Ubrigens hat das ZDF das heute Mittag ausführlch in der Drehscheibe gebracht, und auch die Szene vom Zugriff des SEK. Sie sprachen von einem „tütkisch stämmigen Mann“. Was ist den plötzlich mit dem ZDF los?

  64. #70 Dodoyo

    Es ist ja alles gut ausgegangen. Die Geisel wird das Trauma bewältigen, wenn man sie dabei nicht alleine läßt, und der Täter wird weggeschlossen werden. Ist doch besser als ein Blutbad, oder nicht?

    Was der deutsche Staat unternimmt, wenn die „Kulturbereicherung“ einmal etwas heftiger ausgefallen ist, hat man bei dem Familienvater gesehen, der in Köln von einem Türken ins Koma geprügelt/getreten wurde: der Mann ist ein Pflegefall und bekommt keine Unterstützung, der Türke hat eine Ausbildung abgebrochen und ist schon wieder auf freiem Fuß.

  65. #70 dodoyo

    Es ist ja alles gut ausgegangen. Die Geisel wird das Trauma bewältigen

    Es hätte auch leicht schlecht ausgehen können. So befand sich die Geisel über zwei Stunden unnötig in höchster Lebensgefahr.

  66. #74 Plondfair (22. Nov 2007 13:40)

    Aber man muß doch differenzieren… So darf man das doch nicht sehn!

    Oder biste auch auf der „Flucht“ weil Du`n „finalen Sockenschuß hast“?

    Brüll.

  67. #74 Plondfair und #75 Arminius

    Stimmt, es hätte auch schief gehen können und die Gerichte machen auch oft Scheisse, im dem sie solche Leute wieder viel zu früh auf die Menschheit loslassen, und Resozialisierungsmaßnahmen ankurbeln, wo nichts mehr zu Resozialisieren ist.
    Aber das darf an unserem Prinzipien nichts ändern, sonst sind wir auch nicht besser als die. Und ganau das versuchen die ja zu provozieren.

  68. Die Lösung ist gaanz einfach.

    Wir brauchen nach Polizeimamen und Busimamen eben auch Restaurantimame!
    Taxiimame wären auch nicht schlecht und….

  69. @#65 Fahnenflucht

    Du scheinst wohl komplett merkbefreit zu sein.
    Bei Dir sollte man vielleicht finales Gummizellenleben in Erwägung ziehen.

    Mann, Mann, Mann..
    🙂

  70. #51 #58 #65 #67
    Nehmt den Fahnenflucht hier nicht so ernst!

    Der macht hier überall dieselbe Masche und stellt sich dumm, um uns unsere Zeit zu stehlen! (ich wäre dankbar, wenn sich das mal ein Admin ansehen würde und ihn löschen täte)

    Sein Name ist Programm!
    Solchen Leuten muss man das nicht erklären.
    Er hat es in zahlosen threads hier schon immer wieder gutmütig erklärt bekommen (weil er sich immer wieder so dumm stellte)! Der kann entweder nur -vermeintlich geisteskrank- mit dem Täter auf einer Stufe stehen oder ist einfach ein Saboteur!
    Er ist ein Guti in disguise!
    Ignoriert ihn! Aber fasst ihn nicht dauernd so sanft an, das macht er mit uns auch keineswegs!
    @ Fahnenflucht: Von Leuten wie dir gibt es in Deutschland soviele, dass es dieses blog hier gibt!!!

  71. Mal am Rande bemerkt,
    Am Bonner Friedensplatz hatte ich eben auch das Vergnügen einer Verhaftung beizuwohnen.
    Bei dem Täter handelte es sich um einen Drogendealer mit Migrationshintergrund.

  72. #78 Der_Tag (22. Nov 2007 13:53) Die Lösung ist gaanz einfach.

    „Wir brauchen nach Polizeimamen und Busimamen eben auch Restaurantimame!
    Taxiimame wären auch nicht schlecht und….“

    …und Bezirksbürgermeisterimam (Pankow), Woworeitimame (weiß nicht, ob das geht – Schweinefleisch etc.). Wowi müßte sich ja dann selber köpfen…

  73. Fahnenlucht braucht sich nicht zu fürchten ein Messer an den Hals gehalten zu kriegen, (höchstens von einem Kurden)weil er doch ein Glaubensbruder dieses „geisstig verwirrten“ ist (und ein PI-Troll)

  74. #51
    Fahnenflucht,vielleicht solltest Du etwas den Mond beiseite schieben um ein Stückchen Realität zu erblicken.
    Der Islam scheint generell geitig zu verwirren.

  75. Wenn man sich mit sogenannten Nazi-Kids unterhält sagen die meisten das sie eigentlich nichts gegen Ausländer haben, sondern nur gegen die gewalttätigen Kulturbereicherer. Diese Jungs brauchen Vorbilder und ein Motiv daß sie nicht in die rechtsradikale Szene abdriften. Ich kannte mal einen der begründete seinen Rechtsradikalismus damit daß ein Freund von ihm von einem Türken abgestochen wurde. Ist natürlich ne dumme Logik, aber das passiert tagtäglich, das es Jugendlichen reicht angepöbelt und verletzt zu werden. Und von den Poppern und linken Waschlappen können sie keine Hilfe erwarten, die kiffen sich die Welt zurecht und ignorieren die Realität. Die rechten Älteren helfen ihnen sofort wenns Ärger gibt, das beindruckt!

  76. Klingt es nicht absolut lächerlich wenn man vor dem Hintergrund dieses Falls mal die Worte erinnert:
    „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“

    Sollte beizeiten mal angepasst werden:
    „Menschen“ durch „Herrenmensch/Kulturbereicherer“ ersetzen.

    Dann können wir alle auch das Verhalten von Schutzmacht und Politik endlich wieder besser verstehen.

    (2 Std. Messer am Hals in der Öffentlichkeit (Endlich im Fernsehen!Danke!!) stehen und von einem Angehörigen einer allseits bekannten Krawallmacherkultur bedroht werden fällt noch nicht unter „Würde antasten“ , oder??! 😉 )

  77. @#82 walkerXP3

    🙂
    🙂

    Man könnte ihm eine Guillotine bauen, damit sollte er es schaffen.
    Obwohl, wie ist da bei ihm mit den Jungfrauen??

    Jetzt bin ich wieder ganz durcheinander…..

  78. #77 Dodoyo

    Aber das darf an unserem Prinzipien nichts ändern, sonst sind wir auch nicht besser als die. Und ganau das versuchen die ja zu provozieren.

    Falsch. Wenn wir genauso wären wie die Kulturbereicherer, würden wir ebenfalls harmlose Mitmenschen mit dem Messer bedrohen oder noch schlimmeres machen. Dem ist aber nicht so.

    Dieser Tana I. verstößt gegen deutsches Recht, indem er einen anderen Menschen mit dem Messer bedroht. Es hat ihn niemand dazu gezwungen und wenn die Konsequenz seines Handelns bedeutet, daß er von einem Polizisten erschossen wird, dann hat er eben Pech gehabt!!!

  79. Er fordert zunächst ein Handy, dann 30.000 Euro und die Rückkehr seiner Frau, die ihn kürzlich verlassen haben soll

    Auch eine originelle Art Dschizya einzufordern wenn Hartz 4 und Kindergeld nicht mehr reichen Herrenrasse-Lebensstandard aufrecht zu erhalten.

    Wie bitte? 200 Polizisten?
    2 würden vollkommen reichen (ein Schütze mit seinem Beobachter)

  80. #64 Marquis

    Ok, eine weitere Verhandlung ist aber am Mo, 26.11, im LG Stgt. Ich gehe hin… habe es mir schon eingeplannt. Mir graut es nur vor den riesigen Parkkosten am LG.

  81. #88 Plondfair

    Dieser Tana I. verstößt gegen deutsches Recht, indem er einen anderen Menschen mit dem Messer bedroht. Es hat ihn niemand dazu gezwungen und wenn die Konsequenz seines Handelns bedeutet, daß er von einem Polizisten erschossen wird, dann hat er eben Pech gehabt!!!

    Klar hat der gegen unser Recht verstoßen, ganz massiv sogar. Die Polizei hat sich aber entschlossen ihn nicht zu erschießen, weil sie sahen, daß sie die Situation auch anders in Griff kriegen können. Man sollte da mehr den Polizisten vor Ort vertrauen. Die können bei Geiselnahmen am besten einschätzen was angemessen ist. Sie haben darin ja auch schon viel Erfahrung (leider).

  82. #90 Almbauer

    Ok, eine weitere Verhandlung ist aber am Mo, 26.11, im LG Stgt. Ich gehe hin… habe es mir schon eingeplannt. Mir graut es nur vor den riesigen Parkkosten am LG.

    Ich vermute Du sprichst von der Verhandlung gegen den Flughafen-Mörder. Um wieviel Uhr fängt die an?

  83. #87 Der_Tag (22. Nov 2007 14:09)
    @#82 walkerXP3

    „Man könnte ihm eine Guillotine bauen, damit sollte er es schaffen.
    Obwohl, wie ist da bei ihm mit den Jungfrauen??
    Jetzt bin ich wieder ganz durcheinander…..“

    Ja, das wird das Problem sein. Da gibt es bisher keinen richtigen theoretischen Ansatz. Aber die Praxis soll ja ganz anders sein. Vielleicht gibt es Jungfrauen inkognito für besondere Dhimmi’s.

  84. #92 Dodoyo

    Die Polizei hat sich aber entschlossen ihn nicht zu erschießen, weil sie sahen, daß sie die Situation auch anders in Griff kriegen können.

    Alles schön und gut. Das Problem ist nur, daß es bei uns eine gewisse Ungleichbehandlung von linken und rechten bzw. mohammedanischen und nicht-mohammedanischen Straftätern gibt (oder wie war das bei diesem Ermya M.?).

  85. Das Problem ist nur, daß es bei uns eine gewisse Ungleichbehandlung von linken und rechten bzw. mohammedanischen und nicht-mohammedanischen Straftätern gibt (oder wie war das bei diesem Ermya M.?).

    Stimmt, aber das ist ein politisches Problem. Das muß nicht so bleiben und wird nicht so bleiben, deshalb sind wir ja hier. Wir werden dir deutschen Richtern und Staatanwälten, die sich mit ihren kultur-realtivistischen Ansichten zu Handlangern der Sharia an den Pranger stellen. Gleiches Recht für Alle und kein Pardon für Straftäter wegen ihres kulturellen Hintergrundes!

  86. http://www.sueddeutsche.de/deutschland/artikel/392/144068/

    In den Schulen der 19.000-Einwohner-Stadt zwischen Hamburg und Lübeck gibt es Projekte über die Geschichte des Nationalsozialismus und das Zusammenleben mit Muslimen, jeden Sommer wirbt ein „Folkfestival“ für die Bereicherung durch fremde Kulturen, jeden Herbst erinnern Stadt, Kirchen und türkische Gemeinde an die Attentate.

    Wie rührend…
    Da es leider leider (für die Antifanten) nix neues zu vermelden gibt, müssen solche alten kamellen wieder hervorgekramt werden.

    Sebnitz, Potsdam, Müggeln, alles Rohrkrepierer.
    Als Antifant hat man es echt schwer…

    Was wäre wohl, die Antifanten würden jedesmal wenn ein Deutscher von einem Türken abgestochen wird so einen Zirkus aufführen?
    Da müsste ja in Berlin jeden Tag ein riesiges Festival stattfinden. 😉

  87. Die können bei Geiselnahmen am besten einschätzen was angemessen ist. Sie haben darin ja auch schon viel Erfahrung (leider).

    Die Polizei muss nach politischen (und auch gesellschaftlichen ) vorgaben handeln.

    In den USA kann es schon ausreichen wenn sich jemand der aufgefordert wird sich nicht zu bewegen in die Hosentasche fasst um erschossen uz werden.

    Finde ich absolut richtig.

    Opferschutz muss immer vor Täterschutz gehen. Bei einer Geiselnahme muss es immer darum gehen sie so schnell wie möglich ohne (äussere) Verletzungen für die Geisel zu beenden.

    Das Leben des Geiselnehmers kommt erst an 2. Stelle.

    Wenn es also eine sichere Chance für einen tödlichen Schuss gibt sollte dieser sofort abgefeuert werden. Ohne wenn und aber.

    In Deutschland aber ist das unerwünscht, lieber lässt man dass Opfer stundenlang leiden als dem Täter ein Haar zu krümmen. Ist halt typisch für das rechtsverständnis der Gutmenschen.

  88. #100 pmziegler

    In den USA kann es schon ausreichen wenn sich jemand der aufgefordert wird sich nicht zu bewegen in die Hosentasche fasst um erschossen uz werden.

    Also mir ist es ganz recht so, daß bei uns die Polizei in der Regel erst denkt bevor sie schießt. Wenn das anders ist, werden auch oft die Falschen erschossen und da kann man, wenn’s dumm läuft, auch mal selber dazu gehören.

    Wenn es also eine sichere Chance für einen tödlichen Schuss gibt sollte dieser sofort abgefeuert werden. Ohne wenn und aber.

    Die Polizei ist vom Gesetz her verpflichtet ihre Mittel so zu wählen, daß der geringst mögliche Schaden entsteht. Und es ist gut so, daß sie weder Richter noch Henker sind. Sonst hätten wir hier dieselben Verhältnisse wie im Land der Mullahs.

  89. Nein, hätten wir nicht. Der Notwehr-Paragraph hätte m.E. voll gegriffen. Aus dieser Distanz wäre ein Kopfschuss leicht möglich gewesen. Problem gelöst.

    Jetzt ist der Abschaum in kürzester Zeit wieder auf der Straße. Was sagt man dem nächsten Opfer? Tschuldigung, wir schützen hier nur die Täter, uns sind die Hände gebunden, er hatte eine gute Sozialprognose. Etc. bla bla

  90. Unsere Polizei degeneriert zu einem ängstlichen Haufen, die nichts dürfen, aber alles regeln sollen, was die Politik, die sie im Stich lässt, angerichtet hat!
    In anderen Ländern hätte man längst dazwischengeballert, Angriff auf die Polizei, diese verprügeln, wo gibts denn sowas?
    -In Deutschland!- Nur hier!
    Woanders hätten diese Ka.er.aken das laufen bekommen aus Angst vor der Staatsgewalt!
    Hier werden mit jedem erfolgreichen Angriff auf unsere „Ordnungshüter“ die anderen frecher und unverschämter!

    Bleibt bald nur noch Selbstschutz! Von unserem Staat und seinen Schutzorganen hat man keine Hilfe zu erwarten, keine!

    Aber wie schnell wird man dann als Opfer zum Täter deklariert, es ist zum Kotzen!
    Naja, wenigstens behält man dann sein Leben oder auch Gesundheit und die Gewissheit, das Pack hat es nicht anders verdient!

    Wir werden unser Kosovo ganz sicher bekommen, unsere Politiker tun alles dafür!

  91. @#102 Dodoyo

    Die Polizei ist vom Gesetz her verpflichtet ihre Mittel so zu wählen, daß der geringst mögliche Schaden entsteht. Und es ist gut so, daß sie weder Richter noch Henker sind. Sonst hätten wir hier dieselben Verhältnisse wie im Land der Mullahs.

    Ich würde es gut finden, wenn wenigstens dieses Verhältnis so wäre…Respekt vor der Staatsgewalt! In Landen der Mullahs greift keiner Polizisten an, weil er gewiss ist, er kriegt eine auf den juckenden Pelz gebrannt!

    Auch in den USA wäre das fatal, nur hier dürfen diese DasDarfIchNichtSagen erst mal Polizisten verprügeln, ehe die mit Wattebäuschen zurückwerfen oder sich mit ihren Wasserpistolen Respekt verschaffen dürfen!
    Jörg wäre der richtige Mann zur Deeskalation in diesen Fällen, aber er kann nicht überall zugleich mit der Kraft seiner grenzenlose Liebe präsent sein, um die Hyänen zu sanften Lämmern zu läutern!

  92. #103

    Der Notwehr-Paragraph hätte m.E. voll gegriffen

    Der Notwehr-Paragraph hätte vermutlich für dich gegolten, wenn Du mit einer Waffe in der Hand direkt daneben gestanden wärst.
    Aber, soweit ich von meinem Schreibtisch aus die Situation in Berlin einschätzen kann, wollte der Kerl ja niemand töten, der wollte nur ordentlich Rabatz machen. Es heißt, das ihm die Frau wegelaufen sein soll (was wohl niemand hier wundert) und das veträgt so ein Macho nicht. Der hat ja schon vorher rumgepöbelt und von der Polizei eins in die Fresse bekommen. Das hat seine Wut offensichtlich so gesteigert, daß er dann vollkommen ausgerastet ist. Nun hat er viele Jahre Zeit sich wieder abzukühlen.

    Jetzt ist der Abschaum in kürzester Zeit wieder auf der Straße. Was sagt man dem nächsten Opfer?

    Auf das Problem habe ich schon weiter oben hingewiesen. Die Typen, verlogen wie sie sind, lullen die Richter und Sozialarbeiter ein und sind sind dann wieder viel zu schnell draußen. Da kann man aber politisch was gegen tun. Die Gerichte müssen in solchen Fällen das Strafmaß bis aufs letzte ausschöpfen (und das wird dann nicht mehr billig sein). Das ist die einzige Sprache, die diese Leute verstehen. Über den ganzen Resozialisierungsquatsch lachen die ja nur.

  93. 16.11.2007 Demonstration vonn 100 Heinersdorfer Bürgern gegen den Bau der Moschee der Ahmadiyya Sekte.
    Mutig: Dagegen stand eine Hundertschaft Polizei.
    Einen Tag später wird davon berichtet, dass die Polizei in dem Anwesen der Sekte geschult wird.
    Zuvor wurde ein Vertrag zwischen der Polizei und der Sekte zum Schutz dieser abgeschlossen.
    Mann, Mann wo leben wir eigentlich: wer hat sich wem anzupassen.
    In jeden anderem Land wird dir erklärt, entweder akzeptierst du die Gesetze dieses Landes oder du kannst ganz schnell wieder verschwinden.
    Nur hier ist alles ganz anders. Wie hätten sie es denn gern???

  94. Warum tauschen wir nicht den Irren Messerstecher gegen Marco? Der eine will in die Türkei, der Andere da raus. …

  95. #109 Jan Heitermeier

    Warum tauschen wir nicht den Irren Messerstecher gegen Marco? Der eine will in die Türkei, der Andere da raus. …

    Gute Idee! Ich befürchte nur, daß die, die in der Türkei das Sagen haben nicht darauf eingehen werden. Die fördern es ja noch, daß sich ihr Abschaum hier niederläßt. Ich unterstellen ihnen sogar ein Kalkül. Die wollen, daß unsere Gesellschaft geauso instabil wird wie ihre und unser Staat genauso menschenverachtend wie der ihre. Dann können sie mit dem Finger auf uns zeigem und sagen: Schaut mal die christlichen Länder sind auch nicht besser als wir mit unserem Islam

  96. #109 Jan Heitermeier

    Warum tauschen wir nicht den Irren Messerstecher gegen Marco? Der eine will in die Türkei, der Andere da raus.

    Marco ist das beste lebende Beispiel dafür, dass so ein Land auch nach wie vor nichts in der EU verloren hat!
    Und wir nicht als Urlauber in der Türkei!
    Ich war noch nie dort und ich werde auch nicht, wozu?
    Wegen der Kohle ist man auch woanders freundlich zu den Deutschen!

  97. Warum lässt man solche muslimischen Terroristen eigentlich noch bei uns im Land schalten und walten?

    Wenn sie ihre dumme Islamkultur verwenden um bei uns Geiseln zu nehmen, sollte man sie sofort ausweisen.

  98. #100 Dodoyo

    Sollte am Montag die Eilmeldung eines durchgedrehten Bauern mit Traktor und Mistgabel über den Tiker laufen, dann denkt an mich und zündet eine Kerze an.

    Ernsthaft, ich gehe am Montag hin und schaue es mir an. Ich werde fleissig mitschreiben und dann hier berichten.

  99. #111 Zenta

    Wegen der Kohle ist man auch woanders freundlich zu den Deutschen

    Nicht mur wegen der Kohle, sondern weil wir so sind wie wir sind.

  100. Zu „Täter verwirrt“:

    Wie AKTE ISLAM heute berichtet, wollen die Niederlande die auch bei uns stillschweigend geduldeten Ehen zwischen Verwandten 1. und 2. Grades gesetzlich verbieten.

    Kinder aus solchen Ehen sind relativ oft körperlich und/oder geistig behindert. Zu dem selben Ergebnis kommt auch eine britische Studie.

    Ach, und ich dachte immer, das sei Allgemeinwissen…

  101. Und wir nicht als Urlauber in der Türkei!
    Ich war noch nie dort und ich werde auch nicht, wozu?
    Wegen der Kohle ist man auch woanders freundlich zu den Deutschen!

    Antwort:

    Die Türken kriechen derzeit sowieso in russische (Geld-) Ärsche- so letztens eine Sendung im TV. Die Deutschen sind finanziell ausgelutscht- müssen ja auch so viele der türkischen Landsleute mit durchschleppen, jetzt umwirbt man die Russen.

  102. Eventuell sollten wir zukünftige Politiker
    einfach ein paar Tage Abends ohne Bodyguard
    Ubahn fahren lassen -in Berlin ,Hamburg
    oder Köln? Scheint so unsere in Luxusvillen
    lebenden kinderlosen oder schwulen verbeamteten Demokraten sind langsam gar nicht mehr Willens
    festzustellen was das Wählerpack so täglich ertragen muss.

  103. #119
    Dann fang mal bitte bei uns´ Claudia mal an.
    (Sicherlich wird Sie dann auch ein paar andere Sterne zu sehen bekommen)

  104. #102 Dodoyo

    …Wenn das anders ist, werden auch oft die Falschen erschossen und da kann man, wenn’s dumm läuft, auch mal selber dazu gehören….

    Es ist mir noch nie passiert, weder während ich meiner Arbeit nachgehe, noch in meiner Freizeit, dass mich die Polizei umstellt, zur Wand stellt, mir „Hände hoch“ befiehlt oder Ähnliches. Ich denke, so geht es den meisten normalen Leuten. Das Einzige, was ich mir vorstellen kann, ist z.B auf der Autobahn im Rahmen einer Großfahndung angehalten zu werden. Das kann überall passieren. Dann würde ich aber schon aus Respekt zur Polizei und ihre Arbeit, exakt nur das tun was der Polizist verlangt, das sehe ich als meine Pflicht. So bin ich halt erzogen worden. Mir wäre in so einem Fall klar, wenn die Personalien geklärt sind bin ich wieder frei. Wenn jemand meint, er muss gerade jetzt aus lauter Machogehabe in die Hosentasche langen, ist selber schuld und darf sich nicht wundern wenn der Polizist „überreagiert“. Es geht um seine Sicherheit.

  105. #117 Civis

    Die Türken kriechen derzeit sowieso in russische (Geld-) Ärsche- so letztens eine Sendung im TV. Die Deutschen sind finanziell ausgelutscht- müssen ja auch so viele der türkischen Landsleute mit durchschleppen, jetzt umwirbt man die Russen.

    Wenn die Türken jetzt den Russen anstatt uns auf der Tasche liegen, meinen Segen haben sie. Das nennt man dann zwei Fliegen mit einer Klappe erschlagen.

  106. Hoffe, dass Tana S. mit seiner Familie per Zwangsdekret mit Handschellen auf den Weg ihrer Herkunft sind, ohne Rueckkehrrecht.

    Warum soll unsere Gesellschaft mit solchen Verbrechern sich laenger belasten, nachdem er und seine Familie bewiesen haben, dass sie nicht integrierbar sind sowie fehlende Zivilgesellschafts Vorstellungen haben.

  107. Es kann einfach nicht sein, was nicht sein darf: wenn es nicht zu vertuschen ist, dass der Täter dem muslimischen Kulturkreis zugehörig ist, dann wird er grundsätzlich als „geistig verwirrt, also krank“ bezeichnet und schon ist wieder alles gut. Denn ein „gesunder“ Muslim tut so etwas ja nicht, denn Islam heisst Frieden und ich glaub an den Weihnachtsmann usw..

    Ein Deutscher Geiselnehmer wäre einfach nur ein Verbrecher!

  108. #125 kosmos

    Hoffe, dass Tana S. mit seiner Familie per Zwangsdekret mit Handschellen auf den Weg ihrer Herkunft sind, ohne Rueckkehrrecht.

    Ich würde eher auf einen 4-wöchigen Segelturn in der Karibik tippen (schließlich muß der arme Junge sein schweres Trauma verarbeiten).

  109. auf ksta.de gefunden:

    Geiselnehmer vom Berliner Hauptbahnhof kommt in Psychiatrie

    Berlin – Der Geiselnehmer vom Berliner Hauptbahnhof kommt in eine psychiatrische Klinik. Ein entsprechender Beschluss wurde von einem Ermittlungsrichter erlassen, teilte ein Staatsanwaltssprecher mit. Möglicherweise war der 26-Jährige wegen Wahnvorstellungen, die eventuell durch Betäubungsmittel verstärkt worden waren, schuldunfähig. Der Mann hatte gestern einen 34-jährigen Kellner in einem Café im Hauptbahnhof mit einem Messer in seine Gewalt gebracht. Nach etwa zwei Stunden wurde er überwältigt. (dpa)

  110. Na, diese Bereicherer muessen ja auch irgendwie ihre Agressionen loswerden. Man kann nicht immer nur bereichern, dass geht auf die Nerven und am Ende haben sie dann noch einen Burnout. Und ein bischen mehr Verstaendnis kann man ja wohl von uns erwarten, wenn wir schon für eine Leidkultur eintreten. Und die liebe Marie-Louise hat schon ganz richtig gesagt, dass wir das wohl aushalten muessen. Damit wir endgueltig zum Fremden im eigenen Haus werden… ( Ich weiss ich habe hier zitiert ).

  111. #128 klandestina
    Kann man da nicht mal bei dem „Ermittlungsrichter“ um Erläuterung der Details bitten??!

  112. #131 RobertOelbermann

    Ich kann nicht beurteilen, wie es in diesem speziellen Fall wirklich ist, aber ich muss trotzdem daran denken, wie ich vor ewig langer Zeit in ein muslimisches Forum stolperte und ewig lang über Dschinns oder den Shaitan lesen musste, die die Menschen aufsuchen, wenn sie nicht das tun, was Allah so wünscht. Ich dachte, ich befinde mich unter Irren!

    Auch an den Fall musste ich denken:

    http://www.pi-news.net/2007/01/durch-islam-verursachte-aengste-haben-krankheitswert/

  113. @106 Aber, soweit ich von meinem Schreibtisch aus die Situation in Berlin einschätzen kann, wollte der Kerl ja niemand töten, der wollte nur ordentlich Rabatz machen.

    Na, versetzen Sie sich mal in die Situation des Opfers, Messer am Hals, aber klar, der will Sie ja gar nicht töten, der will ja nur ein bisschen mit Ihnen spielen… Klar hatten die vor Ort anwesenden Polizisten einen besseren Überblick über die Situation als wir vor unseren Computern, aber Sie wollen doch nicht allen Ernstes behaupten, dass in jener Situation keine lebensbedrohliche Gefahr für die Geisel bestand? Woher will die Polizei denn wissen, dass der Täter nicht plötzlich völlig durchdreht (soll ja eh schon geistig verwirrt gewesen sein) und der Geisel die Kehle durchschneidet? Dass die Polizei nicht sofort tödliche Gewalt einsetzen soll, kann ich verstehen, aber zwei Stunden empfinde ich als unzumutbar!

Comments are closed.