Religion of peaceNeues von der Religion des Friedens: Weil der Chefredakteur der Internetseite „Irakisches Nachrichten Netzwerk“, Dia Al-Kawas, nicht das geschrieben hat, was islamische Extremisten gerne gelesen hätten, haben die Terroristen kurzerhand seine elf Familienmitglieder ermordet – darunter sieben Kinder. Al-Kawas war zum Zeitpunkt des Massakers in der jordanischen Hauptstadt Amman, wo das Nachrichtenportal seine Redaktion hat. Aus Angst vor den Mordkommandos der islamischen Terrorgruppen schreiben inzwischen viele Journalisten unter einem Pseudonym oder zeichnen ihre Berichte für ausländische Medien nicht mit Namen.

UPDATE

(Spürnase: phygos)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

17 KOMMENTARE

  1. an welchem tag haben wir eigentlich aufgehört, bei solchen meldungen wirklich empört aufzuschreien?

    wahrscheinlich ist es eine art taktik der fanatiker: möglichst täglich ein blutbad, dann härtet das die welt ab.

  2. …..und die Moerder dort sind in ihren Hasseslaunen ruhig, weil in Europa die Moscheen mehr und mehr werden…

  3. …….und europaeische Journalisten versuche die Bilder von den ermordeten Kindern zu unterdruecken…….

  4. Eine alte Erfahrung sagt, dass alles was man anderen antut, irgendwann auf einen zurückschlägt!
    Diese Erfahrung ist weder Religionsgebunden noch ethnisch differenziert.
    Und sie trifft verdammt noch mal zu.
    Das kann ich sagen, weil ich schon etwas älter bin.
    Also Koraner, ertragt die Konsequenzen.

  5. OT — Reportage auf VOX über Jugendgewalt jetzt — Die Bösen sind die rechten deutschen Jugendlichen!!! Wer sonst?

  6. #8 karlmartel und #14 LeKarcher
    Also ich kenne zumindest eine Tageszeitung (Mainzer Allgemeine Zeitung) in der heute ein kurzer Arikel drin ist. Völlig emotionslos/neutral geschrieben, aber immerhin!

  7. Das ist einfach schrecklich, die ganze Familie ermordet. Und kein Wort darüber in der Presse; was für eine Schande.

Comments are closed.