Johannes BeisenherzDer uns aus dem PI-Beitrag Moscheebau: „…großer Tag für Castrop-Rauxel“ gut bekannte SPD-Bürgermeister der Stadt Castrop-Rauxel, Johannes Beisenherz (Foto), zeigt Nerven. „Ich habe Mails erhalten, die mich erschüttert haben“, berichtet Beisenherz. Ihm sei derart gedroht worden, dass dies strafrechtliche Relevanz habe. „Ich kann nur davor warnen, dieser Gruppierung hinterher zu laufen“, so Beisenherz.

In den linientreuen Ruhrnachrichten und der WAZ lässt Beisenherz berichten, dass es der „Anti-Moscheebau-Gruppierung in Castrop-Rauxel“ – gemeint ist die „WIR-Bürgerinitiative für Aufklärung statt Verschleierung“ – nicht um einen Dialog, sondern um Diffamierung gehe, meint der Bürgermeister. Deshalb hat der empfindliche Bürgermeister jetzt Strafanzeige gegen die Bürgerinitiative gestellt, da er böse E-Mails aus dem Umfeld erhalten habe. Zumindest hat die Bürgerinitiative bewirkt, dass Beisenherz nun eine neue Planstelle für einen Integrationsbeauftragten schaffen will. Bleibt zu hoffen, dass dieser nicht aus den Reihen der Migranten rekrutiert wird.

» Email an Johannes Beisenherz: buergermeister@castrop-rauxel.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

77 KOMMENTARE

  1. #1 Flusensieb (07. Mrz 2008 19:52)

    Wer von den Polit-Affen hat denn kürzlich gemeint, dass der Wähler schuld sei?
    Habs leider vergessen . . .

  2. alles hat 2 Sichtweisen. Viele sind aufgebracht aber es wird auch viel zu häufig gedroht! Diese Leute sind sehr empfindlich und legen jedes KRITISCHE Wort auf die Goldwaage.

    Unsere Maxime sollte daher sein, keine Angriffsmöglichkeiten zu geben. Reißt euch…Kinders!

  3. Na, auf die Beweise bin ich ja mal gespannt. Man ist es gewohnt Morddrohungen von Türken zu bekommen aber bisher habe ich noch nicht davon gehört das andersrum die Dhimmies Morddrohungen vom Schlachtvieh erhalten hätten. Selbst Jessen wurde als schlimmstes bloß gewünscht ihm möge doch auch einmal die multikulturelle Bereicherung wiederfahren, so wie sie dem Normalbürger aufgezwungen wurde.

    Er soll die Absender zurückverfolgen lassen und beweisen das seine kleine Opferrolle nicht bloß gestellt ist.

  4. ist ja auch so, daß in so mancher „Anti-Moscheebau-Gruppierung“ Leute drin sind, die zutiefst illiberal und antidemokratisch sind und wahrscheinlich schon vorher fremdenfeindliche Tendenzen hatten.
    Solche Leute kompromittieren ernsthafte Islamkritiker.

  5. hmm, behaupten kann der gute mann viel… und droh-mails mit „islam-diffamierendem hintergrund“ kann jeder senden… mal drüber nachdenken!

  6. Zumindest hat die Bürgerinitiative bewirkt, dass Beisenherz nun eine neue Planstelle für einen Integrationsbeauftragten schaffen will.

    Das ist so typisch deutsch. Erstmal ein paar wichtige Beamtenstellen schaffen, dann wird alles gut. Toll.

    Bleibt zu hoffen, dass dieser nicht aus den Reihen der Migranten rekrutiert wird.

    Na, da gibt es sicher noch verdiente Genossen, die nach 38 Semestern Sozialwissenschaft und aufopferungsvoller Arbeit im ASTA-Antirassismusreferat für diese Sinekure geradezu prädestiniert sind.

  7. #3 sasha

    Gewisse Aus-Reisser wird es immer geben.
    Das muessen wir – aber auch die Gegenseite – wohl aushalten…

  8. Ich traue es selbst einem SPD-Kommunalpolitiker zu, daß er juristisch ausreichend fit ist, um zu wissen, wann etwas

    strafrechtliche Relevanz

    hat.

    Derartige Drohungen sind hierzulande meiner Meinung nach bislang eher das Markenzeichen gewißer Bereicherer…

  9. Aus den „Ruhrnachrichten“:
    Zitat: …bestehenden Ängste gegenüber dem Islam ernst zu nehmen und zu bearbeiten…“

    Schon dieser Satz zeigt die „Einbahnstrasse“
    des angeblichen „Dialogs“, denn natürlich sind
    die „Ängste“ irreal und müssen „bearbeitet“
    werden.

    Noch entlarvender ist der Satz:
    Zitat: mich und die Muslime zu diffamieren.“

    Die Distanz zur Bevölkerung wird nicht nur in diesem Satz deutlich. Der Herr sieht sich offensichtlich primär als Vertreter der
    Muslime…

  10. Ich habe Mails erhalten, die mich erschüttert haben“, berichtet Beisenherz. Ihm sei derart gedroht worden, dass dies strafrechtliche Relevanz habe.

    Ich glaube ihm schlichtweg nicht.

    „Moscheegegner“ sind im Gegensatz zu den Verehrern Des Grossen Pädophilen Propheten vernünftige und nachdenkliche Leute. Das ist nicht die Gruppe Menschen, die droht – auch wenn sie sich nicht immer gewählt artikulieren kann, aber diese Gruppe droht nicht.

    Wenn jemand droht, dann sind es die mit dem schnellen Messer oder der mit Mehl verschärften Bombe. Auch getarnt als Moscheegegener – Lügen ist im Islam Prinzip.

  11. Weg mit ihm aus unserem Land! Ab zu seinen Türken in die Türkei. Dort hats genug Moscheen und er wird sich wohl fühlen (bis sie ihm die Haut abgezogen haben, dem Christen). Haha!

  12. #4 von Zitzewitz

    „Das ist so typisch deutsch. Erstmal ein paar wichtige Beamtenstellen schaffen, dann wird alles gut. Toll.“

    Typisch deutsch finde ich das nicht. Eher typisch aburdistanisch.
    Es ist das gleiche Prinzip, das die Gelder fuer den „Kampf gegen Rechts“ umso hoeher wachsen laesst, je mehr Wahlstimmen des eigentlichen Souveraens einer Demokratie auf „rechte“ Parteien entfallen.

  13. Machen wir uns nichts vor. Es gibt hier schon auch Idioten, die dem Herrn womöglich trottelige emails schickten.

    Die Zurpckhaltung, ihn einfach mal nach seiner Position zur Kairoer Erklärung der Menschenrechte zu fragen, hat nicht jeder.

  14. Mhh, ich würde gerne mal lesen, was für mails.
    aber Scheissegal, er will im öff. Dienst kürzen, die Gerichte sind wegen Museltätern überlastet, und er geht mit so einem Scheiss zur Polizei. Meine Güte, was ein Arschloch

  15. #12 eymannwoistmeinacc

    Nenn es wie Du möchtest. Mir geht jedenfalls dieses Beauftragtenunwesen mächtig auf den Keks. Für jeden noch so grossen Blödsinn gibt es mittlerweile ein BeuftragtIn mit entsprechender gut dotierter Stelle. Frauen-, Gleichstellungs, Antidiskriminierungs-, Integrations- und Krötenbeauftragte; als Krönung des ganzen der „Pop-Beauftragte“ der SPD. Wie hirnverbrannt ist denn das?

  16. Hallo Leute,
    dies gehört zwar nicht zum Thema, aber ich glaube ich kann es überall unterbringen.
    Folgendes: Pi soll ein Cover als Druckversion ins Netz stellen.
    Beispielsweise mit drei, vier markigen Sätzen.
    <<Lesen Sie hier was die Presse verschweigt und bilden Sie sich Ihr <<eigenes Urteil. Besuchen Sie uns auf http://www.pi-news.net <<
    Vielen von Euch wird wohl die richtige Wortwahl für solch ein Cover einfallen. Es sollten Vorschläge gemacht werden.
    Dieses Cover kann dann ausgedruckt werden. Außerdem 4-5, sowie jeder möchte, Schlagzeilen von Pi in der Druckversion. Keine langen Texte.
    Diese Nachrichten heften wir dann mit dem Cover zusammen, so das wir eine kleine Zeitung haben. Dies Zeitung legen wir dann aus, in Praxen von Ärzten, in der Wartezone von Krankenhäusern, in Gaststätten, Altenheimen, im Betrieb, auf der Arbeit usw.
    Vielleicht auch in der Straße wo man wohnt in Briefkästen einwerfen.
    Und sollte sich ein Nachbar dies mal verbieten, weiß man gleich woran man mit diesem ist.
    Ich bin davon überzeugt das wir dadurch so manchen interessierten Bürger erreichen werden. Vielleicht genügt ein kleiner Anstoß um noch viele wach zu rütteln.

  17. Steckt eine Absicht dahinter?

    Will man es herausfordern bis erste Leute beginnen Amog zu laufen?

  18. Wie schrieb Bert Brecht nach dem Aufstand in der DDR?

    „Wenn die Regierung mit dem Volk unzufrieden ist, wäre es nicht einfacher sie wählte ein anderes?“

    Zumindest hat die Bürgerinitiative bewirkt, dass Beisenherz nun eine neue Planstelle für einen Integrationsbeauftragten schaffen will. Bleibt zu hoffen, dass dieser nicht aus den Reihen der Migranten rekrutiert wird.

    Wie seid ihr denn drauf? Wie Integration gelingt, kann man in Bremen sehen.

    Talibankumpel Kurnaz ist ja auch im öffentlichen Dienst der Stadt Bremen angestellt worden.

    Da darf er dann auf türkisch eine „Pressedokumentation über Quartiersentwicklungsprozesse“ schreiben.
    (Quelle:http://www.shortnews.de/start.cfm?id=659578

    So also gelingt Integration:

    Muslimischer Radikalinski hat genug Geld um ans andere Ende des Planeten zu fliegen und eine Terrorlehre anzufangen.

    Sein eigener Staat, dessen Paß er hat, will ihn nicht haben, aber bei uns löst die Inhaftierung fast ein Regierungskrise aus.

    Klar, es war ja kein jüdisches Kind das im Feuerhagel von Kassamraketen zerissen wurde, sondern ein argloser chancenloser Kültürbereicherer, der noch nicht zuende integriert war.

    Außerdem ist ihm widerfahren, was man keinem wünscht. Er befand sich in der Hand der „internaionalen Völkermordzentrale USA“.

    Wir sollten Herrn Beisenheim raten weiteren Konflikten aus dem Weg zu gehen.

    Ein Integrationsbeauftragter kommt selten allein. Der braucht Sachbearbeiter und Planstellen. Und wenn man richtig fair sein will, muß man doch zugeben, daß die Deutschen sich der Integration verweigern.

    Also müßten die doch zum Integrationsunterricht. Und das schafft eine Menge Arbeitsplätze.

    Er könnte also von Bremen lernen, welche hochqualifizerten Mirganten man dafür gewinnen kann. Die Papierflut interessiert eh niemanden , also kann sie auch auf türkisch für die Ablage P geschrieben werden.

    Also mal grob kalkuliert, mit 80 – 100 Leuten müßt das doch zu bewerkstelligen sein.

    Wie man das finanziert und vor allem wie man so verpulvert das das Rechnugnsprüfungsamt nicht mehr durchfindet kann er sich von Dr. Faruk Sen vom Essener Zentrum für Türkeistudien erklären lassen.

    Wenn die Kohle nicht reicht, einfach mal die Gewerbesteuerhebesätze anheben. Es muß ja nicht alles in Lichtenstein angelegt werden.

  19. Och, soll er doch ‚aushalten‘ und ‚Wagen wechseln‘. Da helfen nur ein paar sachliche mails zu verfassen und ihn darauf hinzuweisen, dass er sich nun glücklich schätzen kann, sich auch mal bedroht zu fühlen, wie es tagtäglich der deutschen Bevölkerung in U-und S-Bahnen passiert.

  20. #19 delafemme,

    gute Idee. Ist das mit Stefan Herre abgesprochen? Was sagen die Admins dazu?

  21. „Ich kann nur davor warnen, dieser Gruppierung hinterher zu laufen“, so Beisenherz.

    Es gibt den ein oder anderen „Fritz“ der das mal lesen sollte…

  22. Komisch, wärend das dumme, steuerzahlende Wahlvolk Übergriffe, Vergewaltigungen und Morde aushalten muss, jammert dieser Volkszersetzer wegen ein paar lächerlichen Drohungen?

  23. Es sind viele Leute derart verzweifelt und fühlen sich hilflos angesichts der Situation in diesem Land und der Möglichkeiten, die einem bleiben, dass sie sich inzwischen nur noch aggressiv zu diesem Themenkomplex artikulieren können. Sicherlich sind viele – eigentlich nur kritische – Menschen mittlerweise so radikalisiert, dass sie auch zu Taten fähig sind oder sein werden, die normalerweise in einer zivilisierten Gesellschaft nicht vorkommen sollten. Und es wird immer schlimmer. Und das ist wohl auch gut so. So traurig es ist.

  24. Viele hier werden sich daran erinnern, wie wir reagiert haben, als Stefan Herre bedroht wurde.
    Wie fandet Ihr damals die Leute auf den billigen Plaetzen, die wahrscheinlich auch haemisch davon sprachen, dass der „Herre jetzt Nerven zeigt“.

    Ich, als Euer Gleichheitsaufsichtsbeauftragter kann da nur fordern:

    GLEICHES UNRECHT FUER ALLE!

  25. Solche Leute sind für die Mißachtung der deutschen Gesetze durch Mohammedaner verantwortlich.

  26. „Gerade die Debatte um einen möglichen Moschee-Neubau hat gezeigt, wie viele Defizite im Dialog der Kulturen noch vorhanden sind.“

    Der Herr Bürgermeister sollte mal die heutige Bild lesen. Die scheint inzwischen näher am Volk zu sein als dieser Volksvertreter.

    Erschreckend war vor allen die geradezu wahnhafte Unfähigkeit zur Selbstkritik auf Seiten der muslimischen Verbände, der ebenso berechnende wie beleidigte Rückzug in die Opferrolle – und die damit verbundene Zuweisung der angeblichen „Täterschaft“ an die Deutschen.

    Wenn das die Grundlage des „Dialogs“ ist, kann man ihn auch unterlassen. Dann sollte man daraus aber auch die Konsequenzen ziehen und jedes Entgegenkommen einstellen.

    http://www.bild.de/BILD/news/kolumnen/2008/fest-innenpolitik/03/07/deutsch-tuerkischer-dialog,geo=3937616.html

  27. #27 Transatlantic Conservative

    Du vergleichst Äpfel und Birnen.
    Ob du eine E-Mail kriegst oder dich jemand zuhause anruft und sagt schau aus dem Fenster das rote Auto ist meins ich warte auf dich, komm raus. Da gibts schon gewisse kleine Unterschiede zwischen diesen beiden Situationen meinst du nicht?

  28. Huch! Habe gar nicht gesehen, dass ihr inzwischen einen eigenen Beitrag zu dem Bild-Artikel habt 🙁 😉

  29. #27 Transatlantic Conservative

    Ich, als Euer Gleichheitsaufsichtsbeauftragter kann da nur fordern:

    GLEICHES UNRECHT FUER ALLE!

    Aha, der Herr TC mit seinem prätentiösen „konservativen“ Blog fordert also „gleiches Unrecht für alle“.

    Naja, paßt ja ganz gut ins Bild, das man sich von jemanden gemacht hat, der hier doziert, daß „die Lösungen außerhalb des Systems“ liegen. Ist mir ja ein schöner Abendland- als auch ein Demokratie- und Rechtsstaatsverteidiger.

  30. Gut, wenn dezente Andeutungen nicht verstanden werden, dann hier nochmal Klartext:

    Ihr solltet das Maul nicht so weit aufreissen. Das ist nicht gut fuer’s Geschaeft! Wozu soll das gut sein, Morddrohungen gegen einen Sozi-Technokraten mit Gejohle bei PI zu begruessen?

  31. Ein feiner Herr, dieser Bürgermeister. Konkrete Fragen einer BI, die sich aus Menschen der Mitte, die nichts mit der rechten Gesinnung zu tun haben, kann und will er nicht beantworten. Spricht von sich und seinen Muslimen, das spricht Bände. Spielt jetzt die „beleidigte Leberwurst“wegen angeblich böser E-Mails und galoppiert weit übers Ziel hinaus. Herr Bürgermeister, mit Verlaub, das was Sie sich hier leisten ist ein glattes Eigentor. In Anlehnung eines bekannten Ausspruchs eines Fußballtrainers, erlaube ich mir die Frage:“Was erlauben Beisenherz?“
    Enden möchte ich mit Kurt Tucholsky:“Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte!“

  32. Nachdem der Islam ja eine „unterirdische“ Ideologie (äh – Religion …) ist könnte man doch einen Gebetsraum in einem aufgelassenen Bergwerk finden (gibt’s dort in der Gegend sicher).

  33. wer Demokratie und Rechtsstaat haben möchte, geht auch mit seinen „Gegnern“ in einer Weise um, die in einem Rechtsstaat angemeßen ist.

    Ich habe den Eindruck, daß in diesen „Anti-Moscheebau-Initiativen“ nicht bloß vereinzelt Leute sitzen, die mit dem Begriff Rechtsstaat so ihre Probleme haben. Nicht etwa, weil sie sich übergangen fühlen, sondern ganz prinzipiell.

  34. #3 sasha

    Jo! Kann ich nur befürworten. Nach mancher Nachricht auf PI habe ich auch eine Stinkwut, und würde am liebsten allen Verantwortlichen Tod und Teufel an den Hals wünschen, aber es dient der Sache nicht.

    Je mehr Kommentatoren sich auf PI zurückhaltend im Ton, aber umso kritischer in der Sache äußern, desto eher werden wir Erfolg bei der Masse des Volkes haben.

    Dieser Bürger-„Meister“ wird sich mit den Drohungen beschäftigen und nicht mit den Argumenten (Gleichwohl wir alle auf PI wissen, dass unsere Zornesausbrüche nicht dazu führen werden, dass irgendjemandem auch nur ein Haar gekrümmt wird).

    Er sortiert jetzt die Briefe der Menschen, die zurecht wütend über seinen Verrat sind unter „rechtsradikal“ ein (anstatt unter konservativ*).

    Ein Fehler. Wir sollten ihm einen Brief schreiben, und ihm sachlich erklären, warum wir so wütend sind und warum der Islam eine Gefahr ist.

    So… Bis später… hab‘ noch was zu tun 🙂
    ————————-
    * conservare(lat.): bewahren, behalten

  35. Ihr solltet das Maul nicht so weit aufreissen. Das ist nicht gut fuer’s Geschaeft! Wozu soll das gut sein, Morddrohungen gegen einen Sozi-Technokraten mit Gejohle bei PI zu begruessen?

    Ja, wozu nur? Wozu ist dann eigentlich der Artikel an sich gut? Aber man wird ja wohl noch fragen dürfen, wieso Politiker besonders schnell dann aktiv werden, wenn es ihnen an den eigenen Kragen geht.

    Übrigens: Von Morddrohungen war nun nicht die Rede. Nur von einer „strafrechtlichen Relevanz“. Ich möchte das nicht verharmlosen und Drohungen jeder Art sind ganz bestimmt alles andere als akzeptabel. Über die Sachlage lässt sich momentan aber sicher noch streiten.

    Was hier „gut fürs Geschäft“ ist oder nicht, kann mir als Kommentator herzlich egal sein. Wir verhökern hier keine Waren sondern diskutieren und da wird sich mit Sicherheit niemand den Mund verbieten lassen, es sei denn gezwungenermaßen.

  36. #27 TransatlanticConservative

    TC zeigt Humor !

    „Bundesgleichheitsbeauftragter“ wäre auch gegangen.

    Der Vorfall Beisenherz berührt eine Frage :
    1.
    Wie Widerstand leisten ? Diese e-mails stammen
    entweder aus dem Umfeld WIR – oder eben von
    rechtsradikalen Gruppierungen.
    Es soll ja nun doch welche geben.
    2.
    Und in Zusammenhang damit – mit wem zusammen
    Widerstand leisten ?
    Oder mit wem NICHT ?
    Das ist nämlich das leidige Problem aller Bewegungen „am Anfang“ –
    die berühmte öffentliche Abgrenzung…

    Was macht eigentlich PI, wenn mitten in den Start einer vornehmen PI -PR plötzlich eine rechtsradikale Gruppe hineinfunkt – und für
    Außenstehende der Unterschied nicht auf Anhieb erkennbar ist ?

  37. #32 Transatlantic Conservative

    genau, siehe mein voriger Post. Aber viele sind neu in der Materie und nicht schon seit 9/11 (oder sogar früher) am Thema.

    Das löst bei vielen extreme Wut und Ohnmachtsgefühle aus (eigene Erfahrung). Ich hab‘ halt damals in amerikanischen Blogs gepostet, aber die Amis nehmen einem das nicht so krumm. Die sehen das nicht so verkniffen mit der (angeblich auch in D. vorhandenen) Meinungsfreiheit.

    In Deutschland herrscht hingegen das Dogma, dass eine wütende Äusserung gleichzeitig auch alle Argumente per se disqualifiziert. Schön einfach, aber falsch. Trotzdem müssen wir uns dem anpassen, um erfolgreich zu sein. (zumindest so lange, bis die Mehrheit der Bevölkerung aufgewacht ist)

    Dennoch: An alle Wütenden. Sammelt Eure Wut für das Kleben von PI-Aufklebern oder überlegte, lokale Interventionen, welcher Art auch immer. Einfach eure Wut in Emails zu erbrechen schadet uns allen!

  38. „Ich habe Mails erhalten, die mich erschüttert haben“, berichtet Beisenherz.

    Erschütterung ist erstmal nichts Negatives. Und ist der erste Schrecken vorbei, schaltet sich vielleicht das Gehirn ein und fängt an zu arbeiten.

    Selbstverständlich halte ich nichts von Droh-Mails und lehne es ab. Volksvertreter zu beschimpfen.

    Jedoch Aufklärung über Islam, was Islam kann, was Islam will und wie Islam aussieht, können nicht unrecht sein.

  39. #27 Transatlantic Conservative (07. Mrz 2008 20:54)

    Ich, als Euer Gleichheitsaufsichtsbeauftragter kann da nur fordern:

    GLEICHES UNRECHT FUER ALLE!

    Als Gleichschaltungsbeauftragter kann ich das nur befürworten!

  40. Bürgermeister jetzt Strafanzeige gegen die Bürgerinitiative gestellt, da er böse E-Mails aus dem Umfeld** erhalten habe.

    Ob er sich da mal SOOOO SICHER** sein kann ???

    sage mal nur AGENT(en) PROVOKATEUR(e) D´M´s

    Ich würde mich nicht wundern, wenn…

    (falls die Behörden dann tatsächlich mal in der Lage sein sollten etwas zu ermitteln – und bei youtube/blogspot.com/wordpress.com etc etc. haben sich die Behörden in der Vergangenheit ja nun wirklich nicht gerade mit Ruhm „be-kleckert“ -wenn es darum ging den Web/telefon-usw.terror dort gegen Stefan und andere -NONDHIMMIES* -(zu denen* ich mich in aller Bescheidenheit eben auch zähle)zu unterbinden.

    …..die Ermittler dann plötzlich am Ende der ermittelten IP-Adressen auf die allseits bekannten Figuren, der A-Fanten,ANTI-D-Länder usw.- Trolls Szene stossen würden.

    Es wäre doch zu komisch, wenn dann plötzlich Leute wie BB/TG/DW/DN oder ähnliche „Figuren“ der sozialistisch-kalifatären-HEIL´s-Front in den Ermittlungsakten auftauchen würden.

    Und wenn die Behörden dann schlau genug sind könnten die auch gleich die Finanziers dahinter einsacken oder um einen dieser Hintermännchen zu zitieren:

    M******usel(Guest), 29.06.2007, 00:02

    Bruder Kalif hat mir mitgeteilt, dass Infidel CA zum Schweigen gebracht werden muss. Er hat zuviel über unser Netzwerk herausgefunden. Unsere Hintermänner haben Angst, dass die Finanztransaktionen zur Islamisierung der Blogosphäre (und langfristig der Welt) auffliegen.

    Leider habe ich noch keine Gelegenheit gehabt meinen Auftrag zu erfüllen, da CA sich in seinem Rattenloch verschanzt hat. Aber ich warte bis er sich vor die Tür wagt und dann schlage ich eiskalt zu!

  41. Mails und sonstige Antworten an den Bürgermeister der Stadt Castrop-Rauxel, Johannes Beisenherz, bitte so lange zurückhalten, bis der e-Mail-Tsunami an ihn abgeklungen ist !!!

    Also besser ein paar Tage abwarten und ihm erst dann schreiben !

    Das erhöht die Chance, daß er Deine Mail auch wirklich liest statt sie bestenfalls zu überfliegen oder sie gar in den Müll zu schmeißen.

    Echnaton

  42. #1 Flusensieb (07. Mrz 2008 19:52) Wie

    Ui, ui, ui !! Das dumme Wahlvieh wehrt sich !

    Bei diesem Spruch fällt mir ganz spontan ein Sketch aus der Muppet-Show ein, der vor Jahren ausgestrahlt wurde: Der schwedische Koch wollte mal wieder „nach die alte Rezepten von die Tante Olsen“ kochen, und zwar ein Huhn.
    Das Huhn lebte aber noch und so begann der Koch, da Huhn zu jagen um es für den Suppentopf zu massakrieren.
    Aber plötzlich bewaffnete sich das Hunh und jagte den Koch worauf der sagte:“ es steht aber nicht in die Rezepten, daß die Huhn sich wehren!“.

  43. #44 Astral Joe
    und
    #1 Flusensieb

    Zitat Willy Brandt (nicht wörtlich, aber sinngemäß) :

    Wenn es um wirklich wichtige Dinge geht, dann frage nicht das Volk.

    Echnaton

  44. #45 Echn Aton (07. Mrz 2008 22:00)

    Dem Volk wird diese Aussage ziemlich egal sein.

    Irgendwann schlägt es einfach zurück, so wie in der franz. Revolution.

  45. @Feuervogel
    Was heißt hier Islamkritiker?
    Es geht darum, daß die Vlker Europas ein Recht auf Leben, Zukunft und Unversehrtheit haben, und nicht darum, die historische Figur Muhammads zu kritisieren, um sich „gut“ zu fühlen. Ich halte dies für eine sehr unpragmatisch. Wir wollen eine Zukunft in Frieden und Freiheit, dieser Staat und seine „Kasten“ haben überhaupt kein Recht, jedenfalls kein mir bekanntes Recht, Millionen von Muslimen hier anzusiedeln und dann zu behaupten, das die Ausbildung ihrer Machtstrukturen im Grundgesetz verankert sei. Diese Leute sind eigentlich um etliches schlimmer, als jeder gläubige Muslim, der dazu angehalten ist, den Machtbereich seiner politisc-religiösen Agenda auf die Heimatländer der europäischen Völker auszudehnen. Wir machen hier einen großen Fehler, wenn wir nur den Islam betrachten und sezessieren.

    Ich habe den Bürgermeister geschrieben. Natürlich wird er nicht zurücktreten, muss er auch nicht, er wurde ja von einer Mehrheit gewählt. Aber der wunder Punkt sind die „eigenen Leute“, die uns von Anfang an alles eigebrockt haben, ohne das sie jemals für das einstehen werden müssen.

    Hier der Brief:
    ———-
    Sehr geehrter Herr Johannes Beisenherz,

    im Interesse der Allgemeinheit und der Zukunft unserer Kinder
    bitten wir Sie, Ihre politischen Ämter ruhen zu lassen.
    Wir sprechen Ihnen das Recht ab Entscheidungen zu treffen, für die Sie nicht die Verantwortung übernehmen wollen.

    Denn:

    „Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der BRD abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der BRD abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt. Das eine ist korrigierbar, das andere nicht und daher viel verwerflicher und strafwürdiger. Diese Rechtslage wird auch der Generalbundesanwalt nicht auf Dauer ignorieren können.“ der ehemalige Berliner Staatssekretär und Staatsrechtler Dr.Uhlitz in ‘Aspekte der Souveränität’, Kiel – 1987.

    Es ist Ihr gutes Recht, das eigene Staatsvolk zu verachten und die Integrationsprobleme auf die Deutschen abzuladen, um von der eigenen Verantwortung, die diese Kaste nun einmal hat, abzulenken. Es ist nachzulesen in quasi jedem „Integrationsbericht der Bundesregierung“.
    Das eigene Volk wird beschimpft, daß man sich als Bürger nicht selten die Frage stellt, wessen Interessen hier eigentlich wirklich vertreten werden? Damit stehen Sie nicht allein und es ist in Europa der Gegenwart auch nichts ungewöhnliches. Die Herrscherkaste in Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden oder Schweden verfahren mit ihren Völkern genauso. Die europäischen Völker werden zur Finanzierung der eigenen Gesellschaftsexperimente gerne herangezogen. Darüberhinaus wird es aber zur gesellschaftlichen Entwicklung weder befragt, noch muß sich die Parteienolígarchie in irgendeiner Form vor dem Volk rechtfertigen. Interessanterweise wird gleichzeitig jede Verantwortung für „Pan-europa“(Stichwort: Coudenhove-Kalergie)von sich gewiesen, gleichzeitg die globalisierte Gesellschaft gepriesen. Dies muß gar nicht weiter kommentiert werden.

    Sie haben sicherlich ein Recht darauf, aktiv gegen die Interessen ihres eigenen Volkes zu handeln. Wir appelieren aber an Ihr Ehrgefühl, im Interesse nachkommender Generationen den Weg frei zu machen und den Bürgern ein weiteres Machtzentrum zu ersparen. Sie haben durchaus eine Verantwortung auch gegenüber dem eigenen Volk und Sie können nicht so zun, als ginge Sie dies alles nichts an und könnten ein neutraler Spieler auf dem Spielfeld sein.

    Wir haben keinen eingeladen und brauchen uns für die Ablehnung ungebetenen Besuch auch vor niemanden zu rechtfertigen. Jeder ist verantwortlich für das, was er tut.

    Mit freundlichem Gruß,

    Ehepaar D.

    —————

    http://www.islamisierung.info

    Im sogenannten ‘Teso’-Urteil des Bundesverfassungsgerichtes in Karlsruhe zum
    Staatsangehörigkeitsrecht vom 21.10.1987 heißt es: „Das Festhalten an der deut-
    schen Staatsangehörigkeit in Art. 116-Abs. 1, 16-Abs.1 GG (Grundgesetz) und damit
    an der bisherigen (deutschen !!-Red.) Identität des Staatsvolkes des deutschen Staa-
    tes ist normativer Ausdruck dieses Verständnisses und dieser Grundentscheidung.
    c) Aus dem Wahrungsgebot folgt insbesondere die verfassungsrechtliche Pflicht, die
    (deutsche !!-Red.) Identität des deutschen Staatsvolkes zu erhalten.“ (Quelle: Kopie
    des Urteils, Zeichen: BvR 373/83)

  46. Egal ob Gutmensch oder Moslem, beide sind chronisch beleidigt. Die tiefen seelischen Wunden werden jedoch unterschiedlich behandelt. Der Gutmensch diffamiert, der Moslem masakriert 😉

  47. Hallo erstmal.
    Leider gehört PI schon seit längerer Zeit zu meiner Morgenlektüre. Immer häufiger auch zu meiner Mittags- und Abendlektüre. Meistens, eigentlich immer (jüngste Ausnahme YPS)ist meine Laune dann im Keller obwohl ich ein sehr optimistischer Mensch bin. In (fast) allen Dingen.

    Jetzt zum Thema
    „Unsere Politiker“ sollten nicht bedroht werden. Dafür habe ich mehrere Argumente, will den Rahmen hier aber ungefragt nicht sprengen. Dass Beisenherz bedroht worden ist, bezweifel ich nicht. Ich weiss es aber nicht sicher. Ihr etwa?

    Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass Beisenherz sich entspannt zurück lehnen kann, da die „strafrechtlich relevanten“ Formulierungen nicht von Mohammedanern stammen.

    Verteidigung unter Anwendung von Gewalt ist i.O. Bedrohung unserer Politiker fragwürdig. Oder handelt es sich hier um präventive Verteidigung. Ist der Adressat der Richtige? Fragen über Fragen. Ist noch Zeit? Oder ist es schon zu spät?

    Was denkt der Politiker eigentlich im stillen Kämmerlein? Hat er schiss oder ist er einfach nur total blöd. Letzteres glaube ich eigentlich nicht.

  48. #53 frundsi

    ich sagte, daß es Leute gibt, die von sich glauben, „Islamkritiker“ zu sein und dabei antidemokratische Ansichten hegen und Haß gegen allerlei Minderheiten zumindest verbal zum Ausdruck bringen. Mit solchen Leuten bin ich nicht im Boot, ich muß feststellen, daß auch einige Kommentatoren auf PI zu dieser Gruppe „Islamkritiker“ gehören. Es wäre wünschenswert, daß diejenigen, welchen Demokratie und Rechtsstaat ein wirkliches Anliegen ist, auf antidemokratisches Gedankengut, das sich bisweilen auch in Kommentaren ausdrückt, die juristisch relevant sein könnten, entsprechend zu reagieren wissen.
    Qui tacet consentire videtur …

  49. Eine Mail an diesen Schatz von Bürgermeister.

    Sehr geehrter Herr Bürgermeister Eisenherz,
    ich werde die Initiative der mutigen Frau Jutta Becker, gerade wegen Ihrer Drohungen, von jetzt ab voll unterstützen.
    Ihre Warnung, dieser Gruppierung hinterher zu laufen, schieße ich hiermit in den Wind.
    Letztendlich laufen Sie einer noch viel schlimmeren Gruppierung hinterher, nein Sie kriechen dieser sogar förmlich in den Arsch. Auch für Ihre angebliche Erschütterung über Mails, in der besorgte Burger wahrscheinlich nur ihre Bedenken anmelden, ist geradezu lächerlich.
    Sie sollten, wo Sie einerseits einer Gruppierung, die zu einem großen Teil aus Terroristen und Schwerverbrechern besteht den Weg ebnen, auf der anderen Seite wegen ein paar unschöner Mails nicht den Empfindlichen spielen

  50. Lieber Herr Beisenherz was sagen sie denn da:

    „Gerade die Debatte um einen möglichen Moschee-Neubau hat gezeigt, wie viele Defizite im Dialog der Kulturen noch vorhanden sind.“

    Die Deutschen und die Türken im Ruhrgebiet hatten doch nun wirklich lange genug Zeit (ca.40) ihre Defizite auszugleichen. Warum ist das bis heute nicht passiert?
    Warum hat es derartige Defizite nicht mit Griechen, Spaniern, Portugiesen oder Italiener gegeben?

    Seit ca. 25 Jahren reden wir von der Integration der Türken in Deutschland, und das wir Deutsche zu wenig für die Integration der Türken tun.
    Wir reden aber nicht von der Integration von den Griechen, Spaniern, Portugiesen oder Italiener. Denn diese ist schon längst passiert, und zwar so das es keiner gemerkt hat. Ohne dreisten Forderungen eines Kenan Kolat (Bundesvorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland). Nein, diese Integration ist ganz von selbst gegangen. Diese Menschen haben sich bei uns prächtig eingelebt und ich möchte sie auch nicht missen.

    Herr Beisenherz, und jetzt soll eine Moschee gebaut werden damit sich die Türken in Castrop-Rauxel besser integrieren können. Wie soll diese Integration denn aussehen?
    Ja, Herr Beisenherz jetzt werden sie natürlich sagen: „Wir müssen mit unseren muslimischen Mitbürgern einen Dialog führen um kulturelle Defizite zu beseitigen“.
    Jetzt hat aber der deutsche Ruhrgebietler in den letzten 40 Jahren so seine Erfahrungen mit den Türken gemacht. Und er ist zu dem Schluss gekommen, dass Türken und Deutsche nicht zusammen passen. Interessanterweise ist sogar der türkische Mitbürger zu der selben Erkenntnis gekommen. So hat doch mein ehemaliger türkischer Nachbar mir immer wieder versichert, Deutsche und Türken passen nicht zusammen.
    Was soll bei so einem Dialog denn raus kommen, außer dass die jeweiligen Islam-Verbände Forderungen stellen um ihre Projekte der Koloniesation der deutschen Innenstädte voran zu treiben. Könnte das vielleicht der Grund dafür sein, dass der Begriff Dialog-Führen von den Leuten als an der Nase herumführen entlarvt ist.

    Sagen wir es mal ganz einfach, sozusagen als Binsenweisheit : Integration ist wie Sex, entweder man hat es oder man Spricht davon.

    Herr Beisenherz, sie sind nicht zum Bürgermeister gewählt worden um den Leuten was zu erklären was sie schon längst wissen, sondern um sie zu vertreten. Und wenn die keine Moschee wollen dann wollen die eben keine Moschee. So einfach kann das Leben sein.

    Wenn Sie die Interessen der Bürger vertreten würden, dann hätten Bürgerbewegungen wie die WIR (für die sie gerade in der WAZ und den Ruhr-Nachrichten Werbung gemacht haben) keinen zu lauf.

    Mit freundlichen Grüßen

    von einem potentiellen WIR-Wähler

    So dieser Brief geht dann die nächste Woche raus, gute Nacht meine Freunde und lass uns noch ein Pils auf machen. Prost!

  51. Sehr geehrter Herr Beisenherz,

    ich habe einen Beitrag über Sie auf einem Blog http://www.pi-news.net gelesen, wo sie sich von kritischen Emails der Bürgerinitiative erschüttert fühlten.
    Ich kann diese Bürger verstehen, jedoch lehne ich Drohungen und Gewalt strickt ab! Ich wohne in xxx, bei uns gibt es seit Jahren eine Moschee und die Wohngegend sieht alles andere als schön aus.
    Mir tun diese Bürger leid, die dort Eigentum besitzen und vor ihren Augen eine Moschee gebaut wird.

    Sie als Bürgermeister sind für das Wohl der Bürger verantwortlich und sollten dementsprechend auf ihre Bürger hören.
    Von daher, wenn ihre Bürger keine Moschee in ihrer Wohngegend haben möchten, dann sollten Sie dieses zur Kenntnis nehmen.
    Sie arbeiten dort nur, aber ihre Bürger müssen in diesem Umfeld leben.

    Ich persönlich sehe den Islam als eine grosse Gefahr an. Der Islam will sich in Deutschland nicht integrieren. Ein gutes öffentliches Beispiel war die Erdoganrede.
    Man muss nur mit geöffneten Augen durch bestimmte Stadtviertel laufen um eine gescheiterte Intregration zu erkennen.
    Der Grossteil ist nur hier, um auf unsere kosten zu leben. Der Islam schafft eine Parallelgesellschaft, eine Zusammenrottung erfolgt.
    Kriminalität und Gewalt steigen. Wer kann, der zieht weg.

    Das passiert nicht nur hier in Deutschland, auch andere Länder haben die gleichen Erfahrungen mit dem Islam gesammelt. Nicht ohne Grund, lässt Dänemark
    seit 2 Jahren fast keine Muslime mehr ins Land. Quelle: http://diepresse.com/home/panorama/welt/367681/index.do?_vl_backlink=/home/index.do

    In Duisburg Marxloh sind Deutsche schon in der Minderheit. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Marxloh
    In vielen Vororten in Grossstädten sieht es ähnlich aus. Es ist auch bekannt das die meiste Gewalt von Migranten, hauptsächliche Muslime ausgeht, von Berlin gab es eine Statistik wo 70% der Gewalttaten von jugendlichen Migranten verübt wurden. Polizisten trauen sich schon garnicht mehr in diese Viertel.

    Auch betrübt es mich sehr, das Moscheen von unseren Steuergeldern subventioniert werden. Es ist sehr verwunderlich das für so was Geld übrig ist!
    Die Polizei klagt über Mittel, bei uns in xxx gibt es nur noch eine Notbesetzung, da die Polizeidienststelle nach xxx verlegt wurde. Für so etwas ist komischerweise kein Geld da.

    Laut Statistik, sind wir Deutschen wenn es so weiter geht wie bisher im eigenen Land ab 2060 in der Minderheit. Das hängt davon ab, das Muslime viel mehr Kinder bekommen als Deutsche. Es werden weiterhin unqualifizierte Migranten ins Land geholt, die unser Sozialsystem ausnutzen. Die qualifizierten Leute gehen lieber in ein anderes Land.
    Ich als Deutscher möchte keine Kinder in Deutschland grossziehen, da die Zukunft dank Politik alles andere als rosig aussieht. Mein Ziel ist es, wie viele andere auch, Deutschland zu verlassen.

    Wer sich selbstständig mit dem Koran beschäftigt und sich nicht von Moslems den Koran erklären lässt, der wird erkennen das dort geschriebene bei weitem nicht
    Positiv für uns ist. Für den Islam gibt es nur ein Ziel, er will die einzigste Religion sein und das wird er in naher Zukunft auch erreichen.
    Ungläubige so werden wir im Koran genannt, werden es sehr schwer haben.
    Man sieht es daran, wie schwer es Christliche Kirchen in der Türkei haben, das angeblich doch so modern und tolerant sei. Oder wie gut sich Muslime in ihren Heimatländer verstehen, Kurden und Türken töten sich gegenseitig, ein sehr friedliches Volk, so Erdogan!
    Auch ihre eigenen Frauen haben es sehr schwer Thema: Zwangsheiraten.

    Das gefährliche ist zudem, das der Koran zugleich ein Rechtssystem mit sich bringt, die Scharia. Wenn man in Länder blickt wo die Scharia als Rechtssystem gilt wie z.B. im Iran, wo Frauen wegen Lapalien zu Tode gesteinigt werden, dann widert mich dieser Glaube einfach nur an!

    Ich frage mich, wieso man die harmlose Scientology verbieten will, aber den Islam nicht? Von der Scientology sprengt sich keiner in die Luft, auch ermorden sie keine Kritiker (z.B. Theo van Gogh) oder fühlen sich wegen Karikaturen beleidigt und randalieren/morden, über 150 Tote wärend der Unruhen! Wie wird es erst in einigen Jahren aussehen, wenn noch mehr Moslems unter uns leben?

    Mit anderen Kulturen gibt es komischerweise kaum solche gravierenden Probleme, diese integrieren sich bestens und zahlen für ihre Weiterbildung aus eigener Tasche.
    Und nein, ich bin nicht Rechtsradikal, ich habe nichts gegen Juden, Chinesen, Afrikanern, Polen, Italinier, Spanier… sofern sie nicht dem Islam angehören.

    Zudem brauchen Sie sich vor ihren Deutschen Bürgern nicht fürchten, von denen geht keine Gefahr aus. Wovor sie sich im eigentlichen fürchten müssen ist der Islam, ein Wolf im Schafspelz.

    Ich kann Frau Jutta Becker und ihrem Verein nur bewundern, dass sie öffentlich den Mut hat und dagegen vorgeht! Den man muss leider schon Angst haben Kritik am Islam auszusprechen, armes Deutschland!

    Mit freundlichen Grüßen

  52. ernstes thema, dennoch, sigmar gabriel zum „pop-beauftragten“ zu ernennen ist schon ein witziger seitenhieb gewesen von politik-versager gerhard schröder.

  53. Drohungen, auf welche Art auch immer, sind scheiße. ABER: Wenn die Politik sachkundige und mündige Bürger verarscht und täuscht, wenn Moscheebau-Kritiker, die ihre Meinung sagen, als rechtsradikale und Neonazis niedergemacht werden, dann dürfen die Politiker keine Liebesbriefe und Danksagungen erwarten.

  54. Ach, harsche Mails von Moscheebaugegner haben „strafrechtliche Relevanz“ aber vielfache Gewaltaufrufe und Hetzpropaganda in Youtube von Islamisten und vor allem der türkischen Presse, die obendrein auch noch hier ihren Sitz hat und somit unters deutsche Recht fällt, hat diese „strafrechtliche Relevanz“ nicht???
    Lese ich da nciht so etwas wie einen leichten Widerspruch heraus oder sollte ich lieber sagen Verstoß gegen das Gleichstellungsgesetz?

  55. Kann hier nur zustimmen, dass endlich einmal Menschen aus der Bürgerschaft zu Wort kommen und deren Meinung auch wahrgenommen werden.
    Frauen wie Frau Becker gehörht allerbeste Anerkennung, ich traue ihr zu, bei den Wahlen in NRW eine gehöhrige Stimmanzahl zu erreichen. Leser aus Herten und Recklinghausen mögen bei der Stimmabgabe berücksichtigen, dass es zu Rot/Grün, auch Alternativen gibt.

  56. Lieber Johannes , hab RESPEKT vor den ÄNGSTEN DEINER BÜRGER und verschwende keine weiteren Steuergelder!

    Die Integration dieser Glaubensbrüder ist gescheitert trotz jahrzehntelangen Bemühungen unsererseits, aufwachen!!!

  57. #26 Zweifler (07. Mrz 2008 20:39)

    Sicherlich sind viele – eigentlich nur kritische – Menschen mittlerweise so radikalisiert, dass sie auch zu Taten fähig sind oder sein werden, die normalerweise in einer zivilisierten Gesellschaft nicht vorkommen sollten.

    Vor noch gar nicht allzu langer Zeit gab es im damaligen Jugoslawien einen fürchterlichen Bürgerkrieg, mitten in der Zivilisation, beinahe mitten in Europa. Menschen sind zu allem fähig, wenn sie sich in die Ecke gedrängt fühlen, das sollte jedem, der die Freiheit beschneiden will, eine Warnung sein. In Europa können sich die wenigsten Menschen eine solche Gewalt und einen solchen Bürgerkrieg vorstellen oder verdrängen es schlicht und ergreifend. Und so bauen die Regierigen aller Länder dieses Kontinents über Einwanderung nicht miteinander kompatibler Gesellschaftsformen konsequent weiteres Konfliktpotenzial auf, in stetiger Blindheit gegenüber der Einengung von Freiheiten und Lebensraum der eingesessenen Bevölkerung. Wie lange mag dieses ‚in-die-Ecke-drängen‘ wohl noch gut gehen? Bekommen wir ein europäisches ‚Jugoslawien‘? Man wünscht es sich nicht, und doch wird Europa mit vollem Eifer genau daran gearbeitet.

  58. ist ja nicht so, dass man sich solche emails nicht selber schreiben könnte….als beweisführung absolut inakzeptabel. der mann ist nicht kritikfähig und sollte sich schleunigst den nächsten baukran aussuchen. hmpf!

  59. Sicherlich dürfte es bei den Islamkritikern etliche Hitzköpfe geben, die dumme Drohbriefe schreiben. Ich könnte mir aber genauso gut vorstellen, dass ein grosser Teil dieser Drohungen und Schmähungen von Musels und Antifanten verfasst wurde, um die Bürgerbewegung zu diskreditieren.

  60. Die große Mehrzahl der rund drei Millionen Türken in der BRD sind integrationsunwillig, haben mit Deutschland nichts im Sinn und igeln sich in den Türkenvierteln in Berlin und in den großen Städten des Rhein-Ruhr-Gebietes von Frankfurt bis Duisburg ein. Sie bauen dort ihre Parallelgesellschaften aus, in denen neben türkischen Zeitungen und dem türkischen Fernsehen bis zu türkischen Apotheken und Ärzten, türkischen Fußballvereinen etc. nichts Deutsches mehr vorkommt. Diese drei Millionen Türken werden sich in ein bis zwei
    Genertionen auf rd. 10 Mio. erhöhen. Diese ohnehin schon alarmierende Zahl ist Makulatur,
    wenn mit der Aufnahme der Türkei in die EU auf Grund des freien Niederlassungsrechts eine Zuwanderung von zusätzlichen 10 oder 15 Millionen islamischer Türken nach Deutschland stattfindet. Was sagte uns Helmut Schmidt, als er noch im Amt war;[ >zu diesen großen Zahlen: „Vor zwei Jahrzehnten hat mir ein türkischer Ministerpräsident einmal erklärt, angesichts der hohen Geburtenraten in seinem Land müsse die Türkei bis zum Ende des 20. Jahrhunderts …weitere zwanzig Millionen türkischer Menschen nach Deutschland schicken. Ich habe das damals abgelehnt.< ]

    Der Eseltreiber aus Castrop-Rauxel wird einfach nicht „GSCHEITER“

  61. Stop, halt, Moment mal!
    Dieser Bürgermeister muß doch schließlich von Jemanden gewählt worden sein. Haben in dieser Stadt nur die türkischstämmigen „Deutschen“ gewählt?
    Kalif Beisenherz ist nicht von Allah, sondern von den Bürgern von Castrop-Rauxel in sein Amt gesetzt worden.
    Wenn die Castrop-Rauxeler in Zukunft aufstehen wollen wie im nahen Osten, durch den Ruf des Muezin, dann laßt sie halt.

  62. Wenn die Castrop-Rauxeler in Zukunft aufstehen wollen wie im nahen Osten, durch den Ruf des Muezin, dann laßt sie halt.

    MMMMMMMMOOOOOOOOOMENT MAL !!!

    so so und wenn dann ganz NRW in Zukunft aufstehen will wie im nahen Osten, durch den Ruf des Muezin, dann laßt es halt. ???

    und weiter
    Wenn dann ganz D-Land in Zukunft aufstehen will wie im nahen Osten, durch den Ruf des Muezin, dann laßt es halt.???????

    …. wenn ganz Europa …..

    WENN DANN DIE GANZE WELT ???????????????

    also:

    http://www.youtube.com/watch?v=rukBsYkpC84

  63. Wär er Bürgermeister in Saudi-Arabien hätte es der Herr Genosse einfacher. Da gäbe es eine solche Bürgerintitiative nicht. D.h. für den Bürgermeister, noch vier bis sechs Wahlperioden durchhalten, dann brauch er sich um deutsche Bürger keinen Kopp mehr machen.

  64. Feuervogel

    Gut gebrüllt Löwe, nur was ist wenn diese „Demokratie“ und dieser „Rechststaat“ keiner mehr ist, d.h. das die uns zerstörende Masseneinwanderung und daraus folgende Islamisierung D und Europas von den oder zumindest von den meisten Politikern gewollt ist. Wenn die hier immer wieder als dumm verkauften Politiker von CDU bis Grüne ganz und gar nicht dumm sind, sondern 100% wissen was im Koran steht, was Scharia ist usw. und die uns geplant ins Messer laufen lassen.

    Ausserdem was meinen Sie mit „Gegner umgehen“ hier in Berlin wurden auf Leute, die gegen Moscheebau sind, Mordansschläge verübt, Linksradikale forderten dazu auf, Moscheegegner aufzuhängen, ist es das was sie wollen??

    Und was meinen Sie mit „juristisch relevant“ heisst dass das Islamkritiker bald „abgeholt“ werden sollen??

    Merken Sie nicht, in welcher Gefahr wir alle schweben, was für ein Damoklesschwert über uns allen hängt, was eine totalitäre EU-Demokratie mit islamischer Mehrheitsbevölkerung für uns bedeuten würde??

  65. #74 genisis (08. Mrz 2008 17:31)

    Feuervogel

    Gut gebrüllt Löwe, nur was ist wenn diese “Demokratie” und dieser “Rechststaat” keiner mehr ist, d.h. das die uns zerstörende Masseneinwanderung und daraus folgende Islamisierung D und Europas von den oder zumindest von den meisten Politikern gewollt ist. Wenn die hier immer wieder als dumm verkauften Politiker von CDU bis Grüne ganz und gar nicht dumm sind, sondern 100% wissen was im Koran steht, was Scharia ist usw. und die uns geplant ins Messer laufen lassen.

    Ausserdem was meinen Sie mit “Gegner umgehen” hier in Berlin wurden auf Leute, die gegen Moscheebau sind, Mordansschläge verübt, Linksradikale forderten dazu auf, Moscheegegner aufzuhängen, ist es das was sie wollen??

    Und was meinen Sie mit “juristisch relevant” heisst dass das Islamkritiker bald “abgeholt” werden sollen??

    Merken Sie nicht, in welcher Gefahr wir alle schweben, was für ein Damoklesschwert über uns allen hängt, was eine totalitäre EU-Demokratie mit islamischer Mehrheitsbevölkerung für uns bedeuten würde??
    ———————————-
    Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen!!!
    Die Neue Weltordnung lässt grüßen!

  66. #72 ComebAck

    Ich weis ja was Du meinst. Ich habe die gleichen Befürchtungen wie Du.
    Fakt ist jedoch, daß Ali Pascha Beisenherz auf demokratische Art und Weise in sein Amt gekommen ist. Wer wählt diesen Muselfreund?
    Ich verstehs nicht!
    Wir könnten das jetzt so weiter spinnen. Wer hat die Oberbürgermeister von Köln und München gewählt? Ebenfalls beide große Freunde der Friedensreligion. Es waren doch demokratische deutsche Bürger die dies taten.
    Ja, die Frage ist berechtigt:“Wer soll dieses Land retten, wenn die Mehrheit sich nach dessen Untergang sehnt?“

  67. @#76 Odilo
    Erstmal vielen Dank für die Klarstellung , ich denke Du hast (kannst) meine Reaktion verstanden (verstehen), denn Deine #71 für sich alleine, war schon eine recht bittere Pille.

    Es waren doch demokratische deutsche Bürger die dies taten.

    Ja leider nur offenbar haben „die“ vom Schutz und der Verantwortung gegenüber der Demokratie soviel Ahnung wie die Kuh von Sonntag.

    Und wie 1945 will es hinterher KEINER gewesen sein, oder wird sagen das haben wir ja alles nicht gewußt, das es so schlimm kommen würden mit dem Islam.

    Weiste mein „Problem“ ist, daß ich die Entwicklung schon lange aus einer Art „Vergangenen Zukunft“ sehe und das macht es eben nicht einfach, sinnbildlich komme ich quasi in das Jahr 2008, aus dem Jahr 20XX , der ganze Wahnsinn hat also eigentlich schon stattgefunden. (wenn man die Entwicklung weiter spinnt dann kommt man auf solche Rückschlüsse eben auch wie in meiner #72.)

Comments are closed.