habermas.jpgDie Meinungs- und Pressefreiheit ist eines der höchsten Güter überhaupt. Doch, ob eine Provokation zulässig ist oder nicht, entscheidet die aktuelle Situation. Die Provokation sollte ein Problem lösen wollen und nicht erst ein noch größeres Problem schaffen. Der deutsche Philosoph und Soziologe Jürgen Habermas (Foto), einer der angesehensten Denker, hielt am Samstag eine Gastvorlesung an der Universität Tilburg (NL).

Die Vorlesung war schon Wochen im Voraus ausgebucht, vor allem auch, weil Habermas über den Islam und Geert Wilders sprechen wollte. Radio Netherlands Worldwide berichtet über die Habermas Vorlesung und seine Bemerkungen zum Fitna-Film. Der Philosoph meinte, man solle zunächst zwischen den rechtlichen Fragen der Vorankündigung und den politischen Fragen unterscheiden:

„Niemand in diesem Raum würde mit dem konstitutionellen Prinzip der Pressefreiheit, als einem unserer wichtigsten Grundrechte, nicht übereinstimmen, das manchmal sogar andere Grundrechte übertrumpft.”

Nach Habermas’ Ansicht will Wilders mit seinem Film polarisieren und provozieren:

„Meine erste und einzige Frage wäre, warum finden Sie, Herr Wilders, es notwendig, die Provokationen die in diesem Land schon sehr schwere Konsequenzen gehabt haben, weiter zu treiben? Das ist eine vollkommen politische Frage. Was ist der Grund? 1968 hatten wir Studenten, meine eigenen auch, die systematisch gewisse Regeln brachen, um zu provozieren. Damals hatten die meisten Studenten gute Gründe zu provozieren.“

Was Wilders betrifft:

„Ich würde ihn nach seinen Gründen für die Provokation fragen und voraussetzen, dass es zum Provozieren keinen Grund gibt, solange es sich dabei um kein Anliegen handelt, das erst jetzt an die Öffentlichkeit gebracht werden muss. Provokation wird gerechtfertigt durch die Bedingungen der Situation, während der in Frage stehende Gegenstand nur durch eben diese Provokation die notwendige öffentliche Aufmerksamkeit erlangen kann.“

„Fitna“ – „die Prüfung“ wird je länger je mehr zum Test- und Prüfstein für unsere Gesellschaft und ihre Islamkritik(in)toleranz.

(Spürnase: Humphrey)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

169 KOMMENTARE

  1. Die 68er haben die Blindheit der Gesellschaft auf dem einen Auge durch die Blindheit auf dem anderen ersetzt.

    Da mag nun jeder davon halten, was er will…..

  2. Das Recht auf FREIE Meinungsäußerung gilt hoffentlich überall in Europa — und dieses Recht schließt nun mal auch das Recht ein, provozieren zu dürfen !

    Ansonsten wäre das Recht auf freie Meinungsäußerung erheblich eingeschränkt.

    Echnaton

  3. #2 aus dem Kölner Dom wurden sie herausgeschmissen weil sie mit ihrer Burka gegen das Vermmumungsgebot verstoßen

  4. das Anliegen muß eben noch mehr an die Öffentlichkeit gebracht werden, aufgrund der fahrässigen Unkenntnis über den Islam in seiner Gesamtheit und aufgrund der fahrlässigen Appeasementhaltung unserer westlichen Gesellschaften bzgl. des Islams!
    Wir sollten Wilders alle unendlich dankbar sein, daß er weiter provoziert!

  5. …und voraussetzen, dass es zum Provozieren keinen Grund gibt, solange es sich dabei um kein Anliegen handelt, das erst jetzt an die Öffentlichkeit gebracht werden muss

    Habermas weiss worum es geht. Seine Kritik an Wilders lautet „was willst Du uns damit sagen, was wir eh nicht schon wissen?“

    Und da sage ich ganz klar: Ein Herr Habermas weiss es vielleicht, aber nicht die Masse der Bevölkerung. Habermas Kritik an Wilders zeigt nur dessen Hilflosigkeit das ganze Problem zu thematisieren und Lösungswege aufzuzeigen.

    Unsere geistige Linkselite ist mit dem Problem völlig überfordert!!!

  6. Habermas ist der Lieblingsphilosoph der intellektuellen Mohammedaner.

    Es wird immer offensichtlicher, dass die Provokation durch „Fitna“ mehr als notwendig ist.

  7. #2 Schweinchen_Mohammed (25. Mrz 2008 22:43)

    Hey geil, die 2 Mädels haben genau die Burka, die ich für Fasching gesucht habe.
    Wenn jemand die Bezugsquelle weiss, bitte hier melden.
    Außerdem gesucht: Iranisch-islamisches grünes Stirnband mit der weißen Aufschrift :
    „Schwester, deine Unschuld ist meine Ehre“

  8. “Ich würde ihn nach seinen Gründen für die Provokation fragen und voraussetzen, dass es zum Provozieren keinen Grund gibt, solange es sich dabei um kein Anliegen handelt, das erst jetzt an die Öffentlichkeit gebracht werden muss. Provokation wird gerechtfertigt durch die Bedingungen der Situation, während der in Frage stehende Gegenstand nur durch eben diese Provokation die notwendige öffentliche Aufmerksamkeit erlangen kann.“

    Das ist gequirlter Dünnpfiff.

    Wo ist das Problem? Selbstverständlich ist eine Provokation immer und überall erlaubt. Abweichende Meinungen zu haben und die laut zu äussern zählt zu den Grundrechten in freien Gesellschaften. Selbstverständlich darf man anecken.

    Allerdings die Frage : Wer wird überhaupt „provoziert“, wenn man den Quran seziert?????

  9. Selbstverständlich sollte man provozieren können. Wie Habermas so schön sagt, Provokationen und Austesten von Grenzen sind notwendig, damit sich eine Gesellschaft weiter entwickelt. Auch wenn ich die 68er nicht unbedingt als Fortschritt bezeichnen würde.
    Allerdings war das, was Wilders heute tun will, vor dem Mord an van Gogh noch keine derart umstrittene Provokation. Submission wurde immerhin noch im niederländischen TV gezeigt. So verschieben sich die Grenzen.

  10. Soweit bekannt hat den Film doch bis jetzt noch niemand gesehen. Wer weiß ob der Film überhaupt provozierend ist. Und wenn, ist das so schlimm ?
    Wahrscheinlich bin ich nicht der Einzige, der sich z.B. schon beim bloßen Anblick eines Kopftuches inzwischen so provoziert fühlt, daß er am Liebsten kotzen möchte.
    Also was solls, mit Provokation muß man leben.

  11. #12 nein sind Sie nicht 😉

    mir wird jedes mal schlecht wenn ich diese hochnässigen Kopftücher sehe (vor allem die jungen) oder die älteren fetten – beide schieben sie nix als Kinderwagen vor sich rum und unsere Sprache sprechen sie auch nicht (können nicht?)

    noch schlimmer allerdings find ich den abendländischen Konvertiten oder die „Neu-Muslima“ wie die in Österreich da mit dem Gerichtsurteil die auch vorm Richter mit ihrer vollverschleierten Burka auftreten will

    grauenhaft

  12. OT:

    Weil es so ruhig im Blätterwald geworden ist:

    Was ist eigentlich aus dem „moderaten Anschlag“ in Sittensen geworden?

    Gestern trötete der NDR alle 30 Minutuen, ein verdächtiger Neo-Nazi sei verhaftet worden.

    Aber immer wenn es ruhig wird..

  13. Die 68er haben vor lauter Warnungen vor dem vierten Reich ganz übersehen, dass sie als Kolateralschaden das Kalifat einführen!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  14. #13 Schweinchen_Mohammed

    Da geht es Ihnen doch noch besser wie mir.
    Ich kann leider keinen Unterschied zwischen alt und jung machen. Ich muß bei diesen Anblicken immer blitzschnell in eine andere Richtung schauen. Mein Mageninhalt würde das sonst nicht überleben.

  15. „Ich würde ihn nach seinen Gründen für die Provokation fragen und voraussetzen, dass es zum Provozieren keinen Grund gibt, solange es sich dabei um kein Anliegen handelt, das erst jetzt an die Öffentlichkeit gebracht werden muss.“

    Natürlich ist das Problem (Islam) längst der Öffentlichkeit bekannt. Diese wird aber durch die mediale „Erziehung“ in einem Dämmerzustand gehalten. Sie muß deshalb immer wieder an die Gefahr erinnert werden. Eben auch durch bewusste Provokation.

  16. Ich halte Habermas für die letzte Knalltüte. Mit seinen Ausführungen über Wilders hat er meine Meinung über ihn noch bekräftigt. Habermas definiert Kritik am Islam a priori als Provokation. Ziemlich schwaches Bild für diesen möchtegern Intelektuellen. Habermas unterstellt Wilders niedere Beweggründe für seinen Film. Sobald Linke argumentativ geschlagen sind werden die persönlichen Angriffe gefahren.
    Im Westen nichts neues.

  17. solange es sich dabei um kein Anliegen handelt, das erst jetzt an die Öffentlichkeit gebracht werden muss.

    Das hier ist der irreführende Punkt in seiner Darstellung. Früher, vielleicht noch bis vor 100 oder 50 Jahren wäre seine Denkweise richtig gewesen. Aber heute leben wir in einer Zeit, wo zu viel „Information an die Öffentlichkeit gebracht wird.“ Vor 100 Jahren hat man etwas wichtiges nicht erfahren, weil es wegzensiert, verschwiegen wurde. Da war genug, wenn jemand er veröffentlichte. Heute aber wir Information nicht wahrgenommen, weil sie von anderen selektierten Information verdrängt wird. Das ist die Art moderner Meinungssteuerung.
    Ich habe vor ein paar Wochen jemand vom Green Helmet u. vom Barcelona-Vertrag erzählt. Am nächsten Tag kam das Feed-Back zurück, dass man einiges darüber gefunden hat. Ja, sicher. Weil diese Sachen nicht geheim sind, sie geraten nur in Hintergrund, wenn von den MSM-Medien andere in den Vordergrund geschoben werden.
    Deswegen ist heute damit nicht getan, dass etwas an die Öffentlichkeit gelangt. Heute ist diese Bedingung erst dann zufriedenstellend erfüllt, wenn die Massen auch eine Chance haben, dieses etwas zufriedenstellend wahrzunehmen.
    Deswegen ist G. Wilders Film nötig.

  18. Ob der von den mit „guten Gründen“ provozierenden Studenten durchgängig Laberhas genannte typisch deutsche Geisteswissenschaftler anno 1968 den von ihm mit Fug und Recht Linksfaschisten genannten Studenten tatsächlich gute Gründe zu provozieren zubilligte, möchte ich doch sehr bezweifeln. Der von ihm heiss umgarnte, ihm jedoch alles andere als wohlgesonnene Adorno jedenfalls liess die aus „guten Gründen“ provozierenden Studenten ganz einfach von der Polizei abräumen. Gut gemacht, wackerer Mann!

    Das ganze Sinnen und Trachten des Herrn Laberhas war immer schon einzig darauf ausgerichtet, den typisch elitären Anspruch deutscher Linksintellektueller mit viel verbalem Gestelze und noch viel mehr von akademischen Hilfskräften erarbeiteten inzestiösen Anleihen an ähnlich typisch geisteswissenschaftlich vorgehenden Laberhasen, gemäss dem Motto: Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen“, zu „begründen“. Solch ein prinzipiell unwissenschaftliches Vorgehen schimpft sich dann dialektisch.

    Zwar häufig zitiert, jedoch blieb dem typisch deutschen Geisteswissenschaftler ein echter internationaler Durchbruch auch versagt. Ersatzweise spielt sich der Zettel schluckende HJ-Habermas mit brauner Prägung seit geraumer Zeit zum Moralin triefenden Oberlehrer der Nation auf. Im Falle des gewitzten Sloterdijk hat sich der Laberhase ja schon ein paar blaue Augen geholt. Ihm dürstet anscheinend nach mehr von der blauen Farbe.

  19. #7 outremer

    Unsere geistige Linkselite ist mit dem Problem völlig überfordert!!!

    Ich würde das allgemein erweitern auf politische Elite, denn sie wissen mit Sicherheit um all die Probleme. Allerdings wären zur Lösung dieser Probleme längst ad acta gelegte Maßnahmen erforderlich. Man verdrängt das alles wie eine bösartige Krankheit und glaubt immer noch, sich durch Anbiedern und Appeasement das Wohlwollen erkaufen zu können. Dass das nicht funktionieren wird, haben die nicht auf der Agenda … bis es zu spät ist.

    #10 Prosemit

    Das ist gequirlter Dünnpfiff.

    Treffer! So würde ich Habermas‘ Ergüsse auch bezeichnen!

  20. Wenn man mit der Wahrheit provoziert, dann sollte man sich über diejenigen Gedanken machen, die sich provoziert fühlen !

  21. Der Habermas, der schreibt so schnell,
    Er ist ein tückischer Gesell!
    Wer – was er schreibt – auch lesen muß
    Der wird ganz blöd zum guten Schluß.

    Willst Du die Gegner fertig machen,
    Dann schreibe viele schlechte Sachen!

    (Ernst Topitsch)

  22. Fuer jede Feigheit findet sich die passende Ideologie, die passende anintellektualisierte Entschuldigung.
    Habe die Ehre.

  23. Oh Gott, isch dachte dieser Wirrkopf Habermas, der mehreren Generationen von Akademikern in Gehirn geschissen hat, die heute in unserer Gesellschaft bestimmen wo es lang geht, sei’s in der Politik oder in Schlüsselpositionen bei den Medien, schon lange tot ist oder seine Senilität in einem Altenheinheim ausleben darf.
    Aber nein, wie ein böser Geist spukt er immer noch durch die Hirne unserer Eliten. Aber sein Alter macht mich zuversichtlich, dass damit bald Schluss sein wird und die gesellschaftlichen Verirrungen, wofür er kein geringes Maß an Verantwortung trägt, zu Ende kommen werden.

  24. Das ist doch nur heiße Luft, was der gute Habermas da von sich gibt.

    Wieso der Wilders das macht ist doch klar: Weil er möchte, dass die Leute endlich mal aufwachen.

    Vielleicht möchte er sich auch persönlich profilieren, aber das ist mir schnurzpipe.

    Ich bin der Meinung der Film müsse jetzt dringend veröffentlicht werden.

  25. OT

    Die Meinungs- und Pressefreiheit ist eines der höchsten Güter überhaupt.

    Ich möchte gerade mal die Gelegenheit nutzen um auf einen interessanten neuen Versuch hinzuweisen der mit gerade zufälligerweise aufgefallen ist.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bosporus-Deutsche

    Dieser ewige Versuch uns mit diesen verdammten Türken zu verbinden nervt so ungemein. Irgend eine Interessengemeinschaft(um nicht zu sagen Deutschtürken) versucht schon wieder auf biegen und brechen eine gemeinsame Geschichte der Deutschen und Türken zusammenzuspinnen. Wir dürfen uns darauf gefasst machen das demnächst erklärt wird das Deutsche und Türken eine jahrtausendealte um nicht zu sagen jahrhunderttausendealte gemeinsame Geschichte haben.
    Irgendwer will auf biegen und brechen verhindern das wir mal zu dem Schluß kommen nach und nach die Türken wieder vor die Tür zu befördern. Wie sagte das miese Fischerschweinchen damals noch?! „Diesmal müssen sie nicht vor Wien halt machen!“ oder so ähnlich. Was ist so toll an den Türken!?! Warum die Türken? Kann mir irgendwer plausibel und stichhaltig erklären was genau unseren linken Abschaum zu den Türken hinzieht?

  26. #10prosemit
    #20proratio81

    Ja, den Habermas verbellen, das tut gut !

    Seht Ihr denn nicht, worum es hier geht – und welche Chance sich durch das Auftauchen dieses Doyens der 68er Bewegung bietet ?

    DIE EINER ÖFFENTLICHEN DISKUSSION ZWISCHEN WILDERS UND HABERMAS !!!

    „Du sollst Deine Feinde lieben“ dieses Gebot
    habe ich immer so interpretiert :
    Seine Methoden studieren, seine Absichten erforschen, seinen Vorstoß auffangen und zum eigenen Vorteil umdrehen.

    Mir scheinen Habermas Worte geradezu eine Aufforderung zum Duell zu sein –
    „ich würde ihn fragen…“ Wilders müßte nun
    per Zeitung reagieren „und ich würde ihm antworten !!!“
    Man möge die Fakten der public relations sehen :
    Wilders ist innerhalb Europas ein Exot – und
    ein nicht anerkannter Exot, der für Veröffentlichungen auf obskure Filmchen angewiesen ist.
    Habermas ist eine akzeptierte Größe, die ausgebuchte Vorlesungen bringt.

    Ein öffentlicher Diskurs Wilders – Habermas
    wäre für Wilders der unbezahlbare Auftritt !!!
    Der Tag der Abrechnung…
    Und zahlen müßte er dann auch nicht mehr für die Bewachungskosten – das zu verlangen wäre für eine deutsche oder niederländische Universität dann doch zu peinlich.

    Wo stecken Wilders` Berater ?

  27. DIE EINER ÖFFENTLICHEN DISKUSSION ZWISCHEN WILDERS UND HABERMAS !!!

    “Du sollst Deine Feinde lieben” dieses Gebot
    habe ich immer so interpretiert :
    Seine Methoden studieren, seine Absichten erforschen, seinen Vorstoß auffangen und zum eigenen Vorteil umdrehen.

    Überschätz mal Wilders nicht! Was meinst du wie es ausgeht wenn der versucht gegen einen Demagogen anzureden der Jahrzehntelange Übung darin hat und dessen Reputation in Deutschland nicht im geringsten angekratzt werden kann. Wenn man sich Wilders anschaut kann man auch schon absehen was von Fitna zu erwarten ist.

    Der wird sich schon was dabei gedacht haben ausgerechnet auf Wilders anzulegen.

  28. @Phoenix21:
    Worüber sollen Habermas und Wilders reden? Über einen Film, der noch nicht veröffentlicht wurde?

  29. Habermas ist offensichtlich nicht in der Lage zwichen „guten Gründen“, wie er es nennt und weniger guten zu differenzieren.

    Der Bevölkerung zu demonstrieren das ihr Recht auf freie Meinungsäusserung, und das schliesst auch die ein oder andere Beleidigung von Religionen mit ein ,_jetzt_ schon nicht mehr existenz ist, ist in meinen Augen ein absolut ausreichender Grund. Insbesondere da die Gewaltandrohungen schon kommen bevor der Film überhaupt publiziert wurde.

    Leute wie Habermas sind Teil des Problems.

  30. #25 rebaseissue

    Im Falle des gewitzten Sloterdijk hat sich der Laberhase ja schon ein paar blaue Augen geholt. Ihm dürstet anscheinend nach mehr von der blauen Farbe

    Eine gutes Resumee des Wirken des Herrn Habermas, dass Sie hier geschrieben haben. Aber was Ihre impliziete Sympathiekundgebung für den Herrn Sloterdijk betrifft kann ich mich gar nicht anschließen. Der Habermas mag in Gesellschaftauffasung völlig falsch liegen, aber steht zu sich. Der Sloterdijk hingegen ist ein philosophischer Windbeutel ohne Sinn und Ziel, der nur daher labert, ähnlich einer philosophiegeschichtlichen Enzyklopädie, was meint , dass die Leute gerne hören.

  31. Provokation wird gerechtfertigt durch die Bedingungen der Situation, während der in Frage stehende Gegenstand nur durch eben diese Provokation die notwendige öffentliche Aufmerksamkeit erlangen kann.

    Als wenn diese öffentliche Aufmerksamkeit nicht bestehen würde. Versuche von Parteien Islamkritik zu verhindern, der Begriff Islamphobie wurde schon etabliert und sein eigenes Auftreten. Was für ein schlechter Lügner!

  32. soviel hass und elend, damit man zeigt dass meinungsfreiheit herrscht?
    ist auf der welt nicht genug los?
    helft den ausgebeuteten hungernden afrikanern, anstatt religionen zu provozieren für die meinungsfreiheit.

  33. …es ist erschütternd zu sehen, welch dünne Löcher da vom Dickbrettbohrer gemacht werden.
    ich bin wirklich entsetzt darüber, was aus der intellektuellen Elite so herauskommt. Wir sind wirklich auf uns alleine gestellt, und können uns anscheinend auf keine linken Kompetenzen (mehr) verlassen. …und ich frage mich wirklich , ob Habermas da beim Durchlesen seines Textes nicht ebenfalls das Fürchten bekommen hat , das Fürchten vor sich selber . Oder anders ausgedrückt: Wie hält er es los mit sich selber aus ? …bei solch einem abgesonderten verklugt klingenden , aber doch simpel-dummen Sermon…?

  34. #33ahead

    „diesmal müssen sie nicht vor Wien haltmachen..“

    Für das Interesse unserer EU – Staatsideologen
    an der Vereinigung mit der Türkei
    (und anderen Fremdvölkern)- reichen als Erklärung die vielgenannten Gründe
    nicht aus : Bevölkerungsrückgang, Exportmarkt,
    Bollwerk gegen Islamisierung usw.

    Man kann das meines Erachtens nur dann erklären, wenn man die europäischen Eliten als
    von einer tief verankerten neurotischen Konversion des natürlichen Dominanztriebs erfaßt betrachtet.
    Natürlicherweise trachtet eine starke Macht danach, ZU WACHSEN, indem sie alles in ihrer Umgebung mit ihrer EIGENART durchwirkt, bis diese Umgebung zu einem Bestandteil dieser starken Macht geworden ist.
    Dies lief in vergangenen Jahrhunderten unter
    Krieg, Imperialismus, Kolonisation, Assimilierung.
    Unter dem Eindruck all seiner verlorenen Kriege versucht sich Europa von der Wesensart der Dominanz an sich zu befreien und tabuisiert das machtvolle Handeln als verwerflich.
    Das Dominanzstreben ist aber noch da in den Eliten – aber es ersteht nur in derkonvertierten Form wieder auf :
    Europas Eliten streben wieder nach Wachstum und Macht – aber nun, indem sie Europa umgekehrt mit DER EIGENART DER FREMDUMGEBUNG DURCHWIRKEN WOLLEN bis die Ursprungseigenart ein Bestandteil der „Summe aller Fremdeigenarten“ geworden ist.
    Europas Eliten, besonders die Linken, haben einen Haß auf das Volk, aus dem sie hervorgegangen sind – und sie wollen nun herrschen, indem sie die Macht der Fremdvölker über dieses Volk inszenieren und dadurch die Stimme dieses Volkes, die sie immer noch in sich hören, endlich zum schweigen bringen…
    Solches war z.B. aus Joschka Fischer deutlich herauszuhören…

  35. # 39 dodoyo,

    Nachsicht erbeten mit Sloterdijk.
    Habermas ist Politrentner mit Geltungsbedürfnis
    Sloterdijk steht noch im Hörsaal.Weiß Du wie viele Proffi’s schon wegen eines falschen Wortes weggemobbt wurden,sehr viele mit Hilfe Intriegen von Linksfaschisten welche staatliche Erfolgsprämien
    mittels Steuersubvention erhalten,also Kampf gegen Rechts Gelder.
    Die letzte Sendung mit J.Fischer Thema „brauchen wir Imperien“ sah der Sponti ganz schön zerknirscht aus.Sloterdijk hat Pfeile im Köcher die sollte man beachten.Beliebig ist er jedenfalls nicht und eine gemeinsame Vita mit Gollwitzer und Dutschke hat er auch nicht

  36. Nicht jeder, der sich als PHILOSOPH versteht und von vielen auch so wahrgenommen wird, hat auch Verstand.

  37. #41 wolaufensie (26. Mrz 2008 00:36)

    Wie hält er es los mit sich selber aus ? …bei solch einem abgesonderten verklugt klingenden , aber doch simpel-dummen Sermon…?

    Das ist ja das Erfolgsgeheimnis vom Laberhas und seinesgleichen: Sinnfreien Dreck so gestelzt daherzulallen, dass es keiner versteht, aber auch keiner wagt zuzugeben, dass er es nicht versteht. So sichert er sich den Beifall der Verwirrten und wirkt richtig intellektuell.

  38. Habermas ist eine der übelsten Gestalten, die dieses Land nach 1945 hervorgebracht hat. Er faselt gewöhnlich Unsinn zusammen, der sich durch die für 68er typische Wortwahl, den Anschein der Bildung zu erschleichen sucht. Wie ich diesen Irren hasse …

  39. Wenn ich an Sloterdijk oder Habermas denke, erinnere ich mich gern an Herrn Broder:

    Daß auch in der Philosophie das Gesetz der Kloake gilt: Die Kacke schwimmt oben.

  40. Schon bemerkenswert, wer sich alles über Wilders Film zu äußern gedenkt, ohne diesen Film je zu Gesicht bekommen zu haben.

    Wenn Wilders jetzt die Katze aus dem Sack läßt und sagt, daß es diesen Film nie gab, hat er all diese scheinheiligen, besserwisserischen und kriecherischen „Intellektuellen“ bloßgestellt.
    Und die Mohammedaner haben sich sowieso wieder so dargestellt wie sie nun mal sind.

    Bin mal gespannt, wie es weitergeht. 🙂

  41. Wenn ich das lese, was Herr Habermas zu Geert Wilders und dessen „Provokationen“, um den Habermasschen Sprachgebrauh zu verwenden sagt, frage ich mich vor allem, wer hier auf welche Provokation im Sinne von Herausforderung reagiert. Die islamische Bedrohung verstehe ich als Provokation und wenn Geert Wilders darauf mit seinem Filmprojekt reagiert, dann ist das für mich eben keine Provokation sondern ein Akt der Notwehr und des „Wachrüttelns“ einer breiten Masse, die von MS-Medien und den achso Intellektuellen Linken unserer Gesellschaft seit fast 40 Jahren systematisch gehirn-gewaschen wurde. Ein großer Teil der Gesellschaft hat die islamistische Bedrohung eben noch nicht als solche begriffen.

    Da kann Geert Wilders meiner Meinung nach so viel „provozieren“ wie es eben nötig ist, auch wenn das Herrn Habermas und dessen Gesinnungsgenossen nicht in den Kram passt.

    Ist Herr Habermas nicht auch einer von diesen Koriphäen aus der sog. Frankfurter Schule, die uns dieses besonders interessante philosophische Modell des sog. „Verfassungspatriotismus“ beschert haben? Dessen Ergebnis ist ja, das jede patriotische Regung in diesen Land mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit mittels großzügiger Anwendung der Nazikeule geahndet wird.

  42. @ #45 Phoenix21 (26. Mrz 2008 01:13)

    Europas Eliten, besonders die Linken,

    Sorry, wer Vollidioten zu Eliten erklärt muß selbst nicht ganz dicht sein.

  43. Zuviel Laberhaas in der Nacht, haben mich um den verdienten Schlaf gebracht!

    😀

    Gute Nacht, ich versuche trotzdem mal einzuschlafen. Die Laberhaas-Kritiken sind durchweg Kracher. 🙂

  44. ##

    Wilders sollte einen gut recherchierten Film zum FitnaFilm machen,das wäre demaskierend und entzaubert die Heuchler landauf landab.Vor allem müßten darauf die hassverzerrten Gesichter seiner Feinde zu sehen sein, natürlich mit Koranversen gespickt,na ja Wunschdenken !

  45. Die Deutschen haben im letzten Jahrhundert keinen einzigen Philosophen von Format hervorgebracht. Im 19. Jhdt. war es auch nicht viel besser.

    Wenn es deutschsprachige Denker von Format gab, waren es ausschließlich Österreicher, die bei uns mit Ausnahme Poppers natürlich kaum zur Kenntnis genommen wurden.

    Nun war Popper als ausgemachter, marxistischer Wirrkopf ja auch ganz nach des Teutonenvolkes Geschmack. Wirres und Unsinniges, das eben liebt der deutsche Schwachkopf.

    Nur was richtig schön irre ist, zu blöd um auch nur verstanden zu werden, genießt allerhöchste Ehrerbietung. Klares Denken? – Ein Graus!

    So wird die Republik seit ewigen Zeiten verhegelt, verheideggert, verprantelt, verhabermasselt.

    Ein Volk hat nicht nur die Regierung, sondern auch die Philosophen die es verdient.

  46. Meine erste und einzige Frage wäre, warum finden Sie, Herr Wilders, es notwendig, die Provokationen die in diesem Land schon sehr schwere Konsequenzen gehabt haben, weiter zu treiben?

    Da hat mal wieder der Mörder von Theo van Gogh auf ganzer Linie gesiegt. Nicht des Mörders Tun wird vom großen Philosophen hinterfragt, sondern dessen, der es anmahnen will. Vorwurfsvoll wendet sich der Professor der Philosophie an den „Provokateur“, als ob es sich bei den „schweren Konsequenzen“ um ein übergeordnetes Phänomen handele. Van Gogh ist aber nicht beim Rollschuhfahren auf der Autobahn verunglückt, woraus andere Rollschuhbegeisterte ihre Lehren ziehen sollten, nein, er ist vorsätzlich von einem Mohammedaner nach islamischen Ritus ermordet worden. Der Mohammedaner hat die Tat von langer Hand geplant und sie kaltblütig vollzogen.

    Ja, Herr Professor, auch Mohammedaner sind für ihr Handlen verantwortlich. Der Professor aber hält Wilders die „großen Konsequenzen“ vor, nicht dem Mörder. Den lässt er außen vor. Wilders soll keinen Film drehen, damit nicht noch mehr Menschen umgebracht werden. Der Herr Professor hat verstanden, was der Islam mitteilen möchte – und er fügt sich.

    „Töte einen und erziehe Millionen“ wusste schon Mao. Bei Herrn Professot Habermas hat es bestens funktioniert. Ein Bilderbuch-Dhimmi, so wie ihn sich die Mohammedaner wünschen.

  47. # 60 Lady

    d’accord.-Punktlandung ,du hast die ganze Erbärmlichkeit dieses Heuchlers zusammengefasst,kürzer geht es nicht

  48. Zitat Habermas

    Provokation wird gerechtfertigt durch die Bedingungen der Situation, während der in Frage stehende Gegenstand nur durch eben diese Provokation die notwendige öffentliche Aufmerksamkeit erlangen kann.

    Der Islam ist eine schleichende Gefahr, die zur Beseitigung der Freiheit und der Installation eines Unrechtsystems führt, eine Gefahr die von vielen Menschen noch nicht als solche erkannt wurde, das ist die Bedingung der Situation, Herr Habermas.

    Soviel ich weiß soll Wilders Film ja eine Dokumentation über den Islam werden. Nur derjenige der verhindern will, dass das Schlechte ans Licht gezerrt wird, bezeichnet die Wahrheit als Provokation, er ist ein schäbiger Lakai der Unterwerfer-Religion.

    Die merkwürdigen Konstruktionen die der Habermas da absondert, sind lächerliche Verbal-Piruetten auf Stelzen, wohl mit der Absicht die mangelhafte Kompetenz des Redners zu verstecken.

  49. Der Herr Professor scheint es ja vermeiden zu wollen sich festzulegen und spricht in Hypothesen: wenn, ja wenn die Absicht so und so ist.

    Ok: wenn die Absicht von Habermas ist zu unterstellen, Wilders Film wäre eine Provokation, für die es eben keinen legitimen Grund gibt, dann schreie ich ihm alle Schimpfworte in seine Fresse, die mir so zu Verfügung stehen.
    Wenn der Mann sich zu dieser Unterwerfung hergegeben hat, dann ist der so was von erledigt für mich. Sollte mir ein Buch von ihm in die Hände kommen, sehe ich es als Mittel, sich die Sch… aus dem A..loch zu putzen.

    Ah, ich hatte doch diese Liste der hoffnungslosen Fälle. Da wird Habermans, der feige Volksverräter, hinzuaddiert.
    Sie lautet demnach derzeit wie folgt:

    -Noam Chomsky
    -Hans Küng
    -Rolf Hochhuth
    -Günter Grass
    -Eugen Drewermann
    -Rupert Neudeck
    -Jürgen Habermas

    ohne Anspruch auf Volständigkeit, versteht sich.
    Ich will diese Figuren vor einem Ideologieverbrechertribunal sehen wie Nürnberg 1945 ff.

    Ich habe jetzt nicht gelesen, ob es hier noch was zu P. Sloterdijk gab. Ich würde es hier auf der Stelle für ausgeschlossen halten, daß dieser Mann sich in der Mohammelimus-Frage kompromittiert. Wäre es aber doch so, so werden auch seine Schrifttümer ihre angemessene, o.g. Verwendung finden.

  50. Lady J:

    „“Töte einen und erziehe Millionen” wusste schon Mao. Bei Herrn Professot Habermas hat es bestens funktioniert. Ein Bilderbuch-Dhimmi, so wie ihn sich die Mohammedaner wünschen.“

    Sehr treffend! Hannah Arendt formulierte es so:

    „Das wesentliche der totalitären Herrschaft liegt also nicht darin, daß sie bestimmte Freiheiten beschneidet oder beseitigt, noch darin, daß sie die Liebe zur Freiheit aus den menschlichen Herzen ausrottet; sondern einzig darin, daß die Menschen, so wie sie sind, mit solcher Gewalt in das eiserne Band des Terrors schließt, daß der Raum des Handelns, und dies allein ist die Wirklichkeit der Freiheit, verschwindet.“

  51. mit philosoph ha(ber)mas gesellt sich ein weiterer zu denen, die wilders die schuld geben, wenn freie meinungsäußerung zu gewalt der chronisch beleidigten führt. vielleicht erfährt der geschätzte gelehrte ja mal bereicherung durch renitente ubahnmitfahrer aus dem südland – danach kann er sich dann mit jesse von der zeit bei einem gepflegten beaujolais unterhalten, warum wir ungläubigen noch immer nicht begriffen haben, daß ständiges nörgeln und provozieren zu einem eingetretenen schädel führen kann. natürlich wird bei der gelegenheit dem friedfertigen moslem das universelle recht der freien meinungsäußerung eingeräumt (z.b. unsere unverschleierten frauen als nutten zu bezeichnen oder zu behaupten, der verzehr von schweinefleisch mache schwul).

    für wilders läuft doch alles wie geschmiert; er kann jeden vorfall dieser art (habermas oder network solutions) als beweis für das einknicken vor den drohungen der chronisch beleidigten verzeichnen.

    in jedem seiner fernsehinterviews strömt der mann eine beeindruckende gelassenheit aus und seine argumente sind überzeugend – im gegensatz dazu prallen die reporter mit immer derselben frage ab, die da sinngemäß lautet: „herr wilders, sind Sie nicht verantwortlich, wenn menschen wegen ihres filmes verletzt werden?“

  52. Diesem Menschen springt der Teufel aus dem Gesicht. Völlig desinteressiert an allem Heiligen und Guten möchte er sich publizieren, um noch einmal, kurz vor dem Ende, einen weiteren persönlichen, für jede Gesellschaft unnötigen Zenit zu erleben.

  53. #59 Ratio (26. Mrz 2008 02:04)

    Nun war Popper als ausgemachter, marxistischer Wirrkopf ja auch ganz nach des Teutonenvolkes Geschmack. Wirres und Unsinniges, das eben liebt der deutsche Schwachkopf.

    Ähm, Popper gelesen? Marxismus war für Popper „Pseudowissenschaft“ – wer wollte ihm da widersprechen? Außerdem bediente er sich in der Regel einer einfachen und klaren Sprache – ganz im Gegensatz zum Laberhas.

    Leseprobe:

    Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

    Kommt uns bekannt vor, nicht wahr?

  54. SIE sind die Borg. Sie werden unsere kulturellen und technologischen Besonderheiten assimilieren. Wir haben uns anzupassen. Widerstand ist zwecklos.

    Diese Leute kommen mir immer mehr vor, wie die angepassten DDR-Intellektuellen. Naja, eigentlich gibt es schon keinen Unterschied mehr. In der DDR hat die Unbotmässigen die Partei abgestraft und hier ist es Allahs Zorn, in Form beleidigter Steineschmeisser, Messerstechermuslime und ihrer bürgerlichen Kollaborateure.

  55. Na ja, Habermas ist noch nie durch besonders viel Mut aufgefallen, er wählt eben den Weg eines Sklavens und dann versucht er ihn philosophisch zu begründen.

    Meines Erachtens hat Fitna ihren Ziel schon erreicht und die Feigheit des Westens offenbart.

  56. Kybeline – stimme dir da zu. Nicht das verschweigen, sondern das von zu vielen anderen informationen verdrängen einer Information ist heutzutage das entscheidende Kriterium.

    Darin liegt auch Habermas sein fehlschluss.
    Untergehen tun informationen, weil es nicht genug Menschen gibt, die diese Information soweit interessiert, dass sie dieselbige aus dem allgemeinen Strom der Informationen herausheben und auf einer ‚höheren‘ Ebene kommunizieren. Höher hier im Sinne Gruppenrelevanter derart, dass es das Interesse einer Gruppe übersteigt und ein (relativ) gesamtgesellschfatliches Interesse geniest.
    Wilders noch gar nicht erschienener Film tut dies. Nun ist er aber noch gar nicht vorhanden und trotzdem stellt er jetzt schon eine massive Verwerfung dar. Also liegt der Grund in etwas anderem als in dem Film selbst. Er liegt darin, dass Wilders etwas voraussichtlich bringen wird mit dem Film, dass möglicherweise eine bigotterie zwischen Verhalten und Selbstwahrnehmung einer religiösen Gruppe aufzeigt – und das darum mitglieder dieser Gruppe zu massiven Gewaltakten provozieren könnte.
    Nur ist es Falsch nun, eine Bigotterie aufzuzeigen, die beim Ansprechen Gewalt erzeugt?
    …voraussetzen, dass es zum Provozieren keinen Grund gibt, solange es sich dabei um kein Anliegen handelt, das erst jetzt an die Öffentlichkeit gebracht werden muss.

    Das anliegen muss nicht mehr an die öffentichkeit gebracht werden – das anliegen ist die religiös begründete & begründbare Gewalt vieler gläubiger Moslems – zu vieler. Und damit als ein Folgeanliegen: Die Angst der Mehrheitsgesellschaft, dieser Gewalt und ihrem Ursprunges sich zu stellen.

    „59 Ratio (26. Mrz 2008 02:04)

    Die Deutschen haben im letzten Jahrhundert keinen einzigen Philosophen von Format hervorgebracht. Im 19. Jhdt. war es auch nicht viel besser.

    Ratio bitte, erzähl doch keinen Müll.
    bedeutende deutsche Philosophen des 20. Jh.:
    – E. Cassirer
    – A. Gehlen
    – M. Scheler
    – K. Jaspers
    – N. Luhmann
    – M. Horkheimer
    – Heidegger & Nietzsche gehören ebenfalls dazu, da ihre Wirkzeit im 20. Jh. lagen.
    – und noch ein paar andere

  57. Provokation wird gerechtfertigt durch die Bedingungen der Situation

    Mit anderen Worten: Wenn das Gegenüber ein Messer hat, dann gibt man der Forderung nach der Brieftasche nach, stumm und unterwürfig. Diesmal, das nächste Mal und immer wieder.

  58. Also sinngemäß: meine eigene Provokation war eine gute, aber die Provokationen anderer sind zuerst nach meinen Regeln (der PC) zu prüfen.

    Das ist genau die Sch…, die uns die ständig nach Toleranz rufenden 68er eingerührt haben.

  59. Wenn Habermas sich schon zu einem Islamkritiker äußert, warum wagt er es dann nicht, eine Silbe zum politischen Islam in Europa zu verlieren?

    Das er die ihm sicher nicht verborgen gebliebenen
    Problematiken eben nicht offen anspricht, beweist doch, wie stark er sich schon selbst einschräkt, der Herr Philosoph.

    Da war Kant schon weiter.

    SAPERE AUDE, Herr Habermas – aber bitte laut!

  60. Ich habe festgestellt, daß das Interesse der Niederländer am Wilders Film, und auch an dem Problem an sich, also der zunehmenden Islamierung zivilisierter Europäischer Länder, eigentlich noch nicht mal besonders groß ist. Ich glaube außerhalb der Niederlande ist man in der Erwartung auf den Film viel ungeduldiger, als in den Niederlanden selbst. Anders würde das auch gar nicht zur Menthalität der Niederländer passen. Hier interessiert man sich sowieso eher kaum für seinen Gegenüber. Die Leute sind meißt nett und freundlich, und jeder läßt den anderen, soweit das möglich ist in Ruhe.
    Der Satz, „ Mein Hund kann überall hinscheißen, so lange es nicht vor meiner eigenen Türe ist “ beschreibt eigentlich sehr deutlich die Art des Zusammenlebens. Nach 20 Jahren in den Niederlanden muß ich sagen, daß diese Lebenseinstellung, allerdings im Moment noch, mehr Vorteile als Nachteile in sich birgt. Ob sich diese Einstellung auch bei zunehmender Islamierung noch als die Richtige erweisen wird, wage ich allerdings stark zu bezweifeln.

  61. es präsentiert sich akademische weisheit, die uns meinungsfreiheit erklärt und gleichzeitig eine gebrauchsanleitung mitliefert.gott sei dank werden die geschicke der welt nicht von philosophischen träumern gelenkt und schon gar nicht von herrn habermas.auch seine meinung wird sich als sprechblase verflüchtigen und der film wird zum symbol der meinungsfreiheit.

  62. Habermas ist quasi voll auf Al-Kaida-Linie:

    http://www.welt.de/politik/article1835779/Al-Qaida_setzt_sich_selbst_ein_Ultimatum.html

    26. März 2008, 06:27 Uhr
    Von Alexander Ritzmann
    Video-Drohung
    Al-Qaida setzt sich selbst ein Ultimatum
    Al-Qaida-Chef Osama bin Laden hat Muslime zu Terroranschlägen in Europa aufgerufen. Damit hat er sich vor allem selbst ein Ultimatum gesetzt: Sollte es in diesem Jahr keine al-Qaida zuordenbaren Terroranschläge in Europa oder den USA geben, ist ihre Reputation als globale Terrororganisation dahin.
    .
    .
    .
    .
    Dann spricht er explizit die „Intelligenten“ in der Europäischen Union an und stellt folgendes Ultimatum: Wenn die EU ihre Gesetze zur Meinungs- und Kunstfreiheit nicht einschränke, werde es als Vergeltung Anschläge geben. Bin Laden gibt dem Westen also die Chance, zu kapitulieren. Die ungläubigen Europäer werden verschont, wenn sie auf einige Freiheiten verzichten.

    Mal sehen, ob die EU einknickt!

    Und als nächstes keinen Anschlag, wenn die Frauen Burkas tragen und danach keinen Alkohol mehr.

    Irgendwann haben wir hier die Scharia ganz ohne Terror!

  63. Den Film als Provokationm zu bezeichnen zäumt das Pferd von der falschen Seite auf. In Wirklichkeit wissen die Leute ja, die vor der Aufführung warnen, daß wir inzwischen einen Zustand wie in einem Druckkochtopf haben:
    Man darf ja nicht den Deckel im Betrieb runtermachen, sonst fliegt einem alles um die Ohren.
    Aber: Wer davor warnt, weiß also um die gewaltbereitschaft der Islamisten. Und das ist der springende Punkt. Es stimmt in unserer Gesellschaft etwas grundlegend nicht, wenn ein solcher Film solche Drohkulissen auslösen kann. Das bedrohliche ist nicht der Film, sondern die Gesellschaftsteil, der darauf hin zum unbeherrschbaren Gewaltexzess schreitet. Darauf gehört der Finger gezeigt und darüber diskutiert, ob das erwünscht ist, oder nicht. Der Film zeigt doch nur, was für Zustände wir in unseren europäischen Ländern haben.

    Die Gutmenschen schwafeln nur von Provokation. Mich stört die Islam-Reaktion!!!!!!

  64. Ehrenwerter Herr Prof. Habermas,

    Sie schrieben mal: „Keine Toleranz gegenüber der Toleranz der Intoleranz.“

    Das dürfte doch auch für den Islam gelten.

    Sic transit gloria mundi.

  65. @75 Zagreus
    Jetzt, wo ich bei dir diese Bestätigung gelesen habe, fällt mir ein, dass genau die Argumentation ist, wie um den Moscheebau herum. In meiner Petition war nämlich der erste Punkt, dass die Leute informiert werden müssen. Und die hatten den immer mit Bezug auf den alten Regelungen vor 60 Jahren abgelehnt, dass dies vom Gesetzgeber durch die Bauregelung bereits gedeckt wäre.
    Mein Empfinden rebelierte, denn ich kann das nicht als „informieren“ hinnehmen, dass irgendwo beim Baurechtsamt neben dem Herrenklo was ausgehängt wird.

    In meiner Auswertung habe ich dann geschrieben, dass wir selber regelmässig beim Baurechtsamt nachfragen müssen, ob Moscheen o. Islamzentren geplant werden.

    Ich veröffentliche jetzt gleich meine Auswertung. Die Briefe veröffentliche ich gleich irgendwann demnächst.

    Aber vielleicht bist du so freundlich, diese Sache mit dem Informationsfluß wie er heute stattfindet, verglichen mit den früheren Zeiten, so darzustellen, dass ich damit meine Auswertung ergänze?

    Denn dies sind die Tricks, die wir aufklären müssen.

  66. Habermas ist wirklich auch so einer mit verquerer Logik.

    Wenn dieser Film zwingend Gewalt nach sich zieht, dann sind die Moslems also so etwas wie eine Art „Naturgewalt“??? Selten so einen Schwachsinn gehört.
    Bringt einen christenkritischen Film heraus! Gibt es dann auch die Antwort irgendeiner „Naturgewalt“.

    Es wird wirklich angenommen, Gewalt von Moslems sei normal und zu akzeptieren.

    Aber wie bei Tagesschau.de schon steht:

    „Die Angst sitzt den Holländern noch im Nacken. Man weiß nicht, was passiert: gibt es Demonstrationen oder Anschläge?“…

    Wenn die Niederländer ihre freiheitlichen Werte nicht verteidigen, werden sie früher oder später untergehen, genau wie Deutschland.

  67. #43 PeterPain

    Die Meinungsfreiheit wurde mit „Pein“ erkauft und wird auch kaum ohne „Pein“ verteidigt werden können. Freiheit hat einen Preis und der will in regelmässigen abständen bezahlt werden.

    Ich lass mir von keinem Moslem das Maul verbieten.

  68. der Labermas ist einfach eine linke Bazille, ein gnadenloser Schwafler, der von dem „des Kaisers neue Kleider“ Effekt schnorrt. Niemand hindert ihn zu Mahomet zu kriechen, die Mullahs werden ihm dann schon das Maul stopfen.

  69. #22 Erwin Mustermann (25. Mrz 2008 23:19)

    OT
    Filmtipp

    Wiederholung mittwochs um 1.45 Uhr [Bayerisches Fernsehen]

    http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/vor-ort-die-reportage/index.xml

    Aufregung im Altmühltal Was treiben die Islamisten?
    Ein Film von Ralph Gladitz

    …In Pappenheim geschieht eben dieses: ein beschauliches Mittelalter-Städtchen wird aufgeschreckt durch die Aktivitäten radikaler Islamisten. Der evangelische Oster-Gottesdienst wird gestört, kurz darauf die Palmsonntags-Prozession der Katholiken im Ort.

    Hab leider nur die letzten 2 Minuten mitbekommen, hörte sich aber intressant an. (da gings um ein von Moslems umgeschmissenes Kreuz)

    Ein Freund von mir hat’s aufgezeichnet und wird’s bei Youpo ääähhh Youtube hochladen.
    Das war Dhimmi-Fernsehen der übelsten Sorte. Die Islamisten sind ja ganz Liebe, die wollen doch nur spielen (allerdings ohne die Einheimischen). Die diversen Provokationen (Störung von Gottesdiensten und Ostermarsch, Kreuz umwerfen) sind nur Einzelfälle und Dumme-Jungen-Streiche. Dass die Zuwanderer das Geld haben, Stück für Stück die Immobilien der Stadt zu kaufen und die Einheimischen nicht, ist kein Grund für Besorgnis, sondern eine Chance für den Erhalt der Stadt.
    Anschauen möglich, aber nicht ohne Kotztüte.

    Sobald es hochgeladen ist, stelle ich den Link hier herein.

  70. Der Empfänger einer Botschaft bestimmt, ob eine Aussage oder Handlung provozierend ist oder nicht.

    Unsere gesamte Lebensweise ist für Muslime provozierend. Für sie ist der Westen doch der Vorhof der Hölle. Mich provozieren dafür Forderungen nach der Erlaubnis des Schächtens oder staatlich gefördertem Koranunterricht.

    Der Hauptunterschied liegt eben in der Reaktion auf Provokationen. Wenn eine Gesellschaft sich für tolerant hält und behauptet, mit den Dingen erwachsen umzugehen, dann bringt sie keine Individuen hervor, die Botschaften anzünden und Leute massakrieren, weil sie sich durch die Aussage von irgendwem provoziert fühlen.

    Der Film wird so oder so erscheinen und Schuld an dem Chaos hinterher (wenn es soweit kommt), sind garantiert nicht die, die sich provoziert fühlen.

  71. #3 Schweinchen_Mohammed (25. Mrz 2008 22:43)
    Das Internet ist eine Waffe geworden.
    Wir sollten auch jede Beschwerde mit erlebtem Beispiel (so zb Das Osterfest in Vingst) über die Unfähigkeit, unsere Kultur zu respektieren, in Youtube unterbringen.
    Und zwar jedesmal. Diese Bühne steht allen zu Verfügung.

  72. Zitat Hisbollah-Chef:

    Ich bin sicher, dass nicht nur Millionen sondern Hunderte von Millionen von Muslimen bereit und willig sind, ihre Leben zu opfern, um die Ehre ihres Propheten zu verteidigen. Und Du bist unter ihnen

    Zitat Otto Schily:

    Wer den Tod sucht, soll ihn bekommen

    Anschließend alle alten Koranausgaben einziehen, die Hälfte daraus entfernen (alles was Hass, Gewalt und Töten betrifft) und junge Muslime zu anständigen, toleranten und friedliebenden Menschen erziehen.

    Das – und nur das – wäre der Weg in eine friedliche Zukunft mit dem Islam.

    Alles andere führt unweigerlich zu einer globalen militanten Auseinandersetzung.

    Denn der Koran erlaubt ganz einfach nicht die Existenz einer anderen Religion neben sich.

    Er ist eben totalitär, intolerant, tötungsbereit und faschistisch.

    Wer’s nicht glaubt: Macht Euch die Mühe und lest ihn !

  73. #92 byzanz (26. Mrz 2008 09:40)
    Nicht ohne Grund wird der Koran nicht auf der StraBe verteilt, wie das manchmal mit der Bibel passiert. Er würde mehr abschrecken und die Augen über die wahren Inhalte öffnen als Menschen zum Islam zu überreden:

  74. Das Christentum hat die Unfreiheit vor vielen Generationen überwunden und sich auf die wirklichen Botschaften des J. Christus berufen können. Ein zwanzigjähriger junger Mann – von Fliesteden – wurde in Köln gefoltert und lebendig verbrannt, weil er auf eine Hostie gespuckt hat. Ein junger Mann Namens Clarenbach wurde gleich mit verbrannt, da er eine Verteidigung des von Fliesteden übernommen hatte. Es war im 16. Jahrhundert und nun finden wir vergleichbare Situationen im Islam wieder. Sollen wir zu den „Rettern“ des Islam mutieren? Was bilden sich Islamfunktionäre ein, mittelalterliche Strukturen haben wir überwunden und es ist nicht einzusehen, dass wir uns rückwärts bewegen sollen.

  75. SEHR GEEHRTER HERR HABERMAS…

    „Ihre“ Studenten sind unter den Bildern von Massenmördern durch die Strassen gerannt und hatten kein Problem damit auf ihren Versammlungen dogmatische und sowjettreue Kommunisten einzuladen. Rudi Dutschke hielt der Vätergeneration „Blindheit“ vor, ließ aber gleichzeitig mit den leuchtenden Augen eines BDM Mädels die chinesische Kulturrevolution mit Millionen Toten hochleben.

    Sie lügen sich wie fast alle 68’er ihre Wahrheit zurecht. Vielleicht ist das ein Problem des Alters, vielleicht auch eine grundmenschliche Eigenschaft. Ich weiß es nicht.

    Was ich aber weiß ist, daß die Menschen heute in eine sehr ungewisse Zukunft sehen. In 30 Jahren werden Sie tot sein, aber unsere Kinder in einem balkanisierten und vom Bürgerkrieg bedrohten Europa leben. Ich bin gespannt, wie man Ihre Rede dann beurteilen wird….

  76. #93 inga:

    Daher müssen wir über dieses hasserfüllte Buch aufklären. Bei der Lektüre wird so viel klar.

    Mohammed konnte nicht mit Worten überzeugen, da wenig Überzeugendes in seinen Formulierungen war. Mit einem Mischmasch aus gehörten Bibel- und Thora-Erzählungen, vermischt mit massiven Drohungen vor ewigen Höllenqualen, dagegen wunderbarsten Paradiesversprechungen mit Jungfrauen etc wenn man ihm folgt, waren eben zu banal und durchsichtig.

    Mohammed rächte sich für Hohn un dSpott mit Gewalt, Mord und Kriegen.

    Dieser rachsüchtige Todesengel erfährt in Osama Bin Laden seinen konsequenten Nachfolger.

    Lest den Koran, und ihr versteht alles!

    Parallelgesellschaften (oder sind es vielmehr Gegengesellschaften), Hass, Gewalt, Terror, Attentate, Religionskriege. Alles findet seinen Ursprung im Koran, der Allah’s Anweisung nach wörtlich zu nehmen ist..

  77. Der Herr Philosoph und Soziologe haette vielleicht doch lieber Proktologe werden sollen, wenn er „Provokation“ und „Kritik“ in einen Topf wirft.

    Ich unterstelle ihm, dass er diese Begriffsverwirrung absichtlich gegen besseres Wissens verwendet, um Herrn Wilders in die Ecke notorischer Ruhestoerer zu stellen anstatt sich sachlich mit ihm und seinem Thema, dem Islam, auseinander zu setzen.

    Seine erste Frage an Wilders ist somit schon grundfalsch. Klar kann Kritik provokativ aufgefasst werden, aber das liegt dann am Angesprochenen und nicht am Ansprecher.

    Ich erwarte von Herrn Wilders einen komprimierten, sachlichen Film ueber die Seiten des Islam, die sonst so gut wie nie diskutiert oder gezeigt werden. Die Leute, die eine reine Provokation erwarten, koennen doch nicht bis 3 zaehlen…werden in Deutschland aber als Philosophen angesehen – typisch.

  78. # Ratio
    Ihre Aussagen über Karl Popper haben mich doch sehr verblüfft. Er war zwar in seiner Jugend Sozialist, aber der von ihm konzipierte Kritische Rationalismus gilt als geniale Marxismuswiderlegung. Außerdem waren seine Schriften stets klar und einfach. Er sprach sich auch stets gegen Obskurantismus aus.
    Vielleicht haben Sie die respektlosen Äußerungen von Ernst Topitsch zu unkritisch übernommen. Die Aussagen von Topitsch waren sicherlich zu einem Teil durch intellektuellen Neid begründet. Ein bedeutender deutscher Philosoph ist Hans Albert, der stets die Auseinandersetzung mit Habermas gesucht hat.
    Zu dem Kreis um Popper, Albert und Topitsch (!) kann man auch noch Carnap, Reichenbach, Geiger und Ross zählen, sowie die bedeutendsten Vertreter des Wirtschaftsliberalismus v. Mises und v. Hayek.

  79. #69 Bundeskanzlerin (26. Mrz 2008 06:42) jetzt ist es also schon provokation wenn man die wahrheit sagt…!

    Viel schlimmer. Die bloße Andeutung der Wahrheit ist schon beleidigend und provozierend. Bemerkenswert finde ich die Vehemenz, mit der Linksradikale den Islamismus verteidigen.

  80. Wilders ist alles andere als ein Abenteurer
    oder Dummkopf ,der die Welt in brand stecken will.
    Wilders weiß genau welchen Gefahren er sich mit seiner Handlung ausetzt.
    Ob der Film nun kommt oder nicht,eins hat er schon bewiesen,in welchem Zangengriff sich die westliche Welt befindet.
    Mohammed und seine Mordgesellen,zwingen eine
    ganze Kultur in den Staub.
    Habermas ist ein Symptom dafür.
    Was wir brauchen ,sind noch mehr von jenen Wilders die in Verachtung aller Gefahren, diese traumatisierte Gesellschaft wachrütteln.

  81. Meinungsfreiheit ist das Recht, seine Ansichten öffentlich äußern zu dürfen. Die einzige Einschränkung sind strafgesetzlicher Natur (also z.B. Verleumdung, Volksverhetzung, etc.).

    Die Meinungsfreiheit ist ausdrücklich nicht an irgendeine qualitative Bewertung der geäußerten Meinung geknüpft. Die geäußerte Meinung kann also durchaus als falsch, irrelevant, provokativ, etc. angesehen werden. Hintergrund ist, dass solche Bewertungen ebenfalls Meinungen sind und als solche subjektiv sind. Jegliches Verbot einer Meinungsäußerung aus solchen Kriterien heraus käme einer Abschaffung der Meinungsfreiheit gleich.

    Herr Habermas sagt selten direkt, was er meint. Aber seine Tendenz, unliebsame Meinungen ins gesellschaftliche Abseits zu stellen, konnte man schon beim Historikerstreit sehen.

  82. „vom schläger zum staatsmann“, dass sind die vorbilder derer, die dem islam wohlgesonnen sind. dazu gehört auch die linke presse.

    wenn man hier alles abgegriffen hat, geht man zur EU oder ins ausland und bringt denen die erleutung.

    wieso wundern wir uns.

  83. # 98 byzanz

    “ Lest den Koran, und ihr versteht alles! “

    Dieses für mich absolut uninteressante Buch steht seit Jahren in meinem Bücherregal.
    Irgendwie war mir bis jetzt immer meine Zeit zu wertvoll, um mich mit solch einem Mist zu befassen.
    Auf der anderen Seite ist es gut so viel wie möglich über seine Gegner, und das sind die Islamisten, zu wissen. Dem Drang, das Ding einfach in den Müll zu schmeißen, konnte ich bis jetzt jedenfalls gerade noch so wiederstehen.

  84. #89 JJPershing (26. Mrz 2008 09:33)

    #22 Erwin Mustermann (25. Mrz 2008 23:19)

    OT
    Filmtipp

    Wiederholung mittwochs um 1.45 Uhr [Bayerisches Fernsehen]

    http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/vor-ort-die-reportage/index.xml

    Aufregung im Altmühltal Was treiben die Islamisten?

    So, Upload ist fertig, wer es sich wirklich antun will:

    Teil 1:
    http://www.youtube.com/watch?v=8WCG9O3d9nM
    Teil 2:
    http://www.youtube.com/watch?v=NXumdGlXFKg
    Teil 3:
    http://www.youtube.com/watch?v=fvWnz5ZUG6o

  85. Habermas ist Philosoph… also… weder Wissenschaftler noch sonst irgendwie ernstzunehmen. Philosophie ist keine Wissenschaft und auch sonst nichts weiter als heisse Luft. Geschwafel. Blabla.

    In der Wissenschaft kann ich sagen: E=mc²
    Als Philosoph muss ich damit beginnen mich zu fragen ob das E überhaupt real ist. Und solche Leute soll ich ernst nehmen?

  86. Habermas ist ein gutes Beispiel für den autoerotischen Charakter vieler philosophischer „Schulen“.

    Ein Gemisch von Profanitäten und ideologisch motivierten Suggestionen geriert sich als intellektuelle Schwerstarbeit.

    Die Inanspruchnahme von Meinungsfreiheit, die dazu führt, das sich irgendjemand hierdurch provoziert fühlt, ist nur legitim, wenn derjenige „gute Gründe“ hat, zu provozieren…sonst nicht.

    Die 68er hatten natürlich gute Gründe, schliesslich galt es dem Faschismus-Phantom hinterherzujagen…

    Wilders hat natürlich keinen „guten Grund“, ist die Sache mit dem Islam doch schon etwa 1400 Jahre bekannt…alter Kaffee also….

    Und was „gute Gründe“ sind, sprich welche Meinungsfreiheit moralisch legitimiert ist, entscheidet natürlich Onkel Jürgen, der die dunkelsten Seiten der Soziologie mit denen der Philosophie zu verbinden weiss.

    Herr lass Hirn regnen…..

  87. #41 Dodoyo Danke!

    Bezüglich Sloterdijk liegt allerdings keinerlei implizite Sympathiekundgebung vor. Es ist ja gerade die Pointe, dass der Zettel verschlingende, braun geprägte HJ-Habermas bereits an einem philosophischen Windbeutel scheitert. Ich sage ja immer, dass zum erfolgreichen Wirken des PC stets zwei gehören: der Ankläger und derjenige, der sich ausgerechnet auch noch von solchen Gestalten bereitwillig anklagen lässt!

  88. @ kyberline

    Lieber Kyberline, so hab dir etwas freihand zusammengeschrieben- du kannst es vollständig verwenden, es ist komplett von mir (nix copy & paste und somit nix urheberrecht):

    „Eines der Hauptprobleme der Moderne ist die Bewältigung eines für einen einzelnen Menschen unbewältigbaren Informationsflusses. Wie in allen Lebensbereichen ist auch hier der moderne Mensch auf Arbeitsteilung angewiesen; exakter auf Menschen, die für ihn Informationen sammeln, einordnen, sortieren und aufbereiten.
    Menschen, die dies tun für öffentliche Bereiche sind in der Medienbranche tätig und werden idR. Journalisten und Redakteure genannt. Sie sammeln die Informationen ein entweder von anderen Menschen, z. b. über Behörden, offeriert werden oder sie erzeugen direkt die Informationen (Umwandlung von Sachverhalten in Informationen).
    Der moderne Mensch hat zu den wenigsten Informationen direkten Zugang, die er Tagtäglich präsentiert bekommt. Aber was bekommt er präsentiert? Die Informationen, die jem. Anderen vorab wichtig erschienen – wichtig nach dessen Kriterien.
    Normalerweise gleichen sich die Kriterien an dadurch, dass Informationen einen Wert darstellen, der von der Bereitschaft dessen, der die Information haben will, bestimmt wird. Es wird mit Informationen, wie überall, gehandelt.
    Die letzte Auswahl trifft dabei fast immer der ‚Endverbraucher’.
    Problematisch wird es nur, sobald zwischen den Ursprungsorten der Informationen und den Endverbrauchern die Auswahlkriterien aufgrund anderer Einflüsse abweichen von den Interessen des Endverbrauchers. Die Zwischenglieder, die Medien exakt, wählen nach anders motivierten Kriterien aus, was dem Endkonsumenten zu interessieren hat und worüber er informiert wird. Solche abweichenden Kriterien können Politische, gesellschaftliche, religiöse usw… sein, oder aber einfach, dass der Endverbraucher selbst seltene, und von en Interessen der Mehrheiten der Endverbraucher abweichende, Interessen hat – zu wenig potentielle Kunden einfach.
    Die Moderne als Kommunikationserscheinung hat ein progressives Interesse daran, Kommunikation zu erhöhen als auch zu beschleunigen – Kommunikation ist quasi das Blut der Moderne. Eine Erhöhung findet statt, wenn neue Medien auftreten – die massenhafte Verbreitung des Radios und später des Fernsehers war so etwas.
    Aber all diese Medien haben weiterhin auf die klassische Form des meist hauptberuflichen Informationsbeschaffers rekurrieren müssen.
    Eine echte Revolution stellt dahingehend das Internet dar – eine Quelle von Informationen, die mit den diversesten Mitten durchforstet wird und Informationen so gebündelt und wiederaufbereitet werden – sei es durch Blogs, Interessensseiten, Suchmaschinen etc… – da viele hier freiwillig kleinste Informationseinheiten relativ billig und ohne großen Aufwand zur Verfügung stellen können und auch die verschiedensten Informationsdienste billig für den Endverbraucher sich anbieten, ist hier eine echte Konkurrenz zu den klassischen Medienberufen gewachsen. Relevante Informationen finden Interessenten nicht mehr nur in Zeitungen, Zeitschriften, Radio oder Fernsehen usw…, sondern auch oft maßgeschneidert für ihre Interessen im Internet.
    Nun gibt es also zwei grundsätzliche Informationsanbieter – die klassischen Medien einerseits und das WWW andererseits.
    Die klassischen Medien hatten aber auch noch eine zweite Aufgabe gegenüber der Gesellschaft als nur die reine Informationsbearbeitung – sie hatten auch noch die der Steuerung der Öffentlichen Meinung – sie als vierte Gewalt im Staat war und ist quasi das Gewissen einer Gesellschaft.
    Dieses gewissen bestand nicht nur darin Missstände publik zu machen, sondern auch darin gesellschaftliche Wertmassstäbe zu erzeugen bzw. zu verstärken.
    Was wie kommuniziert wird an Informationen erzeugt Reaktionen – die Menschen regen sich auf und reagieren, z. b. durch Wahlverhalten.
    Diese Steuerungsmöglichkeit wird zum Teil nun massiv eingeschränkt dadurch, dass jeder an bestimmten Informationstypen interessierte sich im WWW selbst informieren kann über Neuheiten ohne sich den Selektionskriterien von Journalisten & Redakteuren aussetzen zu müssen.
    Hingegen ist der Nachteil des Internets aber, dass die klassische Informationssammlung von berufstätigen Sammlern nicht mehr zwingend kontinuierlich erfolgt. Behörden stellen Informationen an öffentlich zugänglichen orten zur Verfügung für jeden, der in sie einsehen will – dadurch, dass sie diese nicht unmittelbar auch ins Netz einspeisen, können die so öffentlich gemachten Informationen wiederum unterdrückt dadurch werden, dass einfach keiner der potentiell Interessierten an dieser Information sich die Mühe macht sie überhaupt erst einzuholen und ins Netz einspeist.
    Das Netz ist genauso ein bestimmtes Medium wie eine Tageszeitung auch dahingehend, dass Informationen bestimmten Formnotwendigkeiten genügen müssen, damit auf sie zurückgegriffen werden kann in gestalt dieser Medien. Sie müssen z. B. als elektronische Signalabfolgen eingespeist werden oder sie müssen als druck auf Papier erst getätigt sein, bevor man im netz oder in einer Zeitung sie erhalten kann.“

  89. NEIN; Herr Habermas. Niemand muss begründen, warum und wieso er eine Ansicht friedlich äußert. Sie können diese Ansicht für Blödsinn halten, sie können sie als schädliche Provokation bezeichnen. Das alles ist Ihr gutes Recht. Genaus so wie auch Herr Wilders das Recht besitzt, seine Sicht des Korans und des Islams öffentlich zu verbreiten. Und dieses Recht ist ein gutes Recht, weil es jedem Menschen freistellt, sich an dem Diskurs zu beteiligen, sich anhand der Äußerungen ein Urteil zu bilden oder einfach wegzuhören.

    Sie, der so manchen 68er Schwachsinn philosophisch hochjubelte, Sie, der den „Diskurs“ auch nicht beendet sah, als die RAF ihre Bomben zündete, Sie haben die Chance verpasst, ein einziges Mal was Vernünftiges zu tun: Nämlich die Freiheit der Rede, des Denkens und des Äußerns zu verteidigen – ohne Wenn und Aber.

    Vergessen wir den Typ.

  90. “Ich würde ihn nach seinen Gründen für die Provokation fragen und voraussetzen, dass es zum Provozieren keinen Grund gibt, solange es sich dabei um kein Anliegen handelt, das erst jetzt an die Öffentlichkeit gebracht werden muss. Provokation wird gerechtfertigt durch die Bedingungen der Situation, während der in Frage stehende Gegenstand nur durch eben diese Provokation die notwendige öffentliche Aufmerksamkeit erlangen kann.“

    Wunderschön formuliert.

    Genau dies ist unser aller Motiv für die Islamkritik. Bravo.

  91. Bei HaJott-Jürgen Laberfraas schließt sich der Lebenskreis: Angefangen als brauner Jung-Funktionär, aufgestiegen als Linksdenker endet er als Freund des Islamo-Faschismus – stets war der „Hausphilosoph“ der Bunzreplik auf der Seite der Menschenfeinde und Unterdrücker – summa summarum ein Leben für die pseudoinellektuelle Rechtfertigung von Folter, Lager, Schießbefehl, Hinrichtungen – getarnt als „Philosphie“.

  92. @ #107 Godzilla (26. Mrz 2008 11:45)

    Philosophie und die Mathematik sind die Mütter aller Wissenschaften. Wie Mathematik (ehemals als Tochter der Philosophie praktiziert) folgt auch die Philosophie strenger Logik. Ein Philosoph würde sich eher die Zunge entfernen lassen, ehe er eine Lüge ausspricht. Demnach kann Habermas kein Philosoph sein – er ist ein Schwätzer.

  93. 116 – er hat nicht gelogen – er sagte: „…und voraussetzen, dass…“, dass ist eine willkürliche prämisse, die er da setzt, und das kann er machen.
    Wir beide können uns auch einmal über Ferngläser unterhalten und dabei voraussetzen, dass die erde flach ist^^. Logo wäre ein teil unserer Diskussion, nämlich der, in dem es um praktische anwendung von Ferngläser ginge so sinnlos wie ein Kropf – aber machen könnten wir es und falsch wäre er unter dieser Prämisse nicht.
    Auf deutsch: Hasbermas hat nur etwas gesagt, sofern man die prämisse anerkennt, unter der er es gesagt hat – und die halten wir alle ja für falsch :P.

  94. „Provokation wird gerechtfertigt durch die Bedingungen der Situation, während der in Frage stehende Gegenstand nur durch eben diese Provokation die notwendige öffentliche Aufmerksamkeit erlangen kann.“

    Ok. Richtig. Darum muss Wilders ja seinen Film zeigen.

    @ Eurabier hat recht:“2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee.“

    Da wir ja jetzt im Jahr 2008 leben,der Dom noch ein Gotteshaus ist, ist es notwendig, Stoffzelte aus dem Dom zu entfernen. Könnte ja Fatima Roth drunter verborgen sein. (Ist dienicht exkommuniziert worden?? Wenn nicht, ist es höchste Zeit…).

  95. …Habermas gibt , was strenge Logik angeht, eins zu eins den Heitmeyer. Hab langsam das Gefühl, dass Habermas am Bielefeld-Syndrom , – ja nicht mal leidet, – er leidet ja nicht,
    sondern andere an seinem leiden lässt …
    Er klingt, als hätte er es mittlerweile bis zu einer Bindestrich-Philosophie geschafft.
    Prof für interdisziplinäre Friedensforschungs- und Gaga-Philosophie . Immerhin kann Heitmeyer nun auf jemanden verweisen , dass es da noch einen auf der Welt gäbe, der trotz erwiesener
    Blödheit einen Prof-Titel trägt.
    …die könnten den Club der Bielefelder aufmachen oder den Club der voll-behinderten Philosophen .

  96. Ich erinnere mich da an den Film „Die letzte Versuchung Christi“ vor ungefähr 15 Jahren.
    Da hat ja auch der eine oder andere Christ dagegen protestiert. Aber es gab weder Drohungen noch Mordanschläge gegen die am Film beteiligten Leute. Im Gegensatz zum Wilders Film, wo man ja schon weiss, bevor man auch nur ne Sekunde davon gesehen hat, dass der gaaanz schlimm ist.

  97. Alles schwadroniert über „den Film“, blos keiner hat ihn gesehen! :-)))
    Und die Gutmenschen überschlagen sich, hunderte fakes auf youtube zu stellen, damit man ja diesen Film nicht findet.
    Mannomann, wie ist die Menschheit doch verblödet!
    Schaut euch mal die google-ads auf dem link genauer an!
    😉
    http://www.imgnow.de/uploads/fitna1330jpg.jpg

  98. Hey AHEAD !

    ?ch sags dir gerne was zu den türken ziht..
    Türkei bedeutet Logistig.Kritiches und strategie wertvolles land ist das kleinasien.
    Der weg nach Asien, und mittel-osten.Europaiche ost front gegen das islam,gegen radikalismus und gegen asiatichen druck! Erdgas- petrolium, alle plaene laufen hier rum. Es ist egal was für ein dreck im mittelosten lauft. es geht nur um die asiatichen steppen wo die Türkischen -staaten herchen. soweit wie fern ist das petrolium in arabien in 30-50 jahre sowieso zu ende. Aber wens um erdgas ( russlan- iran) um petrolium( Türkische Staaten ) oder Bor ( Türkei mit 77% der welt) geht „Muss“ du zu den Türken kommen.
    Und Türkei ( schwaches land) bedeutet USA was gleich auch ?srael bedeutet.
    Nebenbei,2. gröstes militaer vom NATO( und auch das Günstigste).
    Kanst es von deiner geschichte es mal auch so rausfragen, waere dann leichter : was haette pasiren wenn die türken den vorschlag von W.Churchill ( der im 1. krig verloren hat gegen Atatürk) akzeptiren haetten fals er mit einem logischen vorschlag kaeme im 2. weltkrieg??
    Ne.. darüber denken wir ja nicht ne? wir gehen einfach zur tankstelle geben das geld und haben unser sprit..:))
    Das möchten andere von anderen sozialen auch , genau wie du…

  99. #63pit
    ahead
    proratio81

    UND ICH SAGE ES NOCH EINMAL :

    Ihr seid alle offenbar nicht in der Lage oder
    nicht willens zu erkennen, welche fantastische Chance mit dem Auftauchen Habermas da heraufzieht für die Öffentlichkeitsarbeit des „antiislamischen Widerstandes“ – den es ja unter diesem Begriff
    gar nicht gibt, aber geben sollte.

    Habermas lieferte das intellektuelle, legitimierende Gerüst für die Widerstandsbewegung der 68er.
    Und dieses Gerüst war eine scharfe Waffe.
    Und Habermas wirft Wilders quais den Fehdehandschuh hin, indem er das Vorliegen der Tatbestandssituation „Widerstands-notwendigkeit“ wegargumentieren will.
    In dem er das überhaupt aufs Trapez bringt,
    liefert er – unbewußt ? – die Steilvorlage
    schlechthin für eine Bewegung, die sich von neuem in einer Situation der Widerstandsnotwendigkeit wiederfindet.
    Wilders – und andere, noch nicht aus der Deckung Gekommene sollten die Chance nutzen
    und ihm diese scharfe Waffe aus der Hand winden.
    Denn es ist genau das, was „der antiislamische Widerstand“ braucht im Kampf
    gegen die Staatsideologie der EU, den konsumsatten, friedensverliebten mainstream der Bevölkerung und gegen die Vertreter des Islam selbst :
    Eine ausgearbeitetes, in sich logisches Gerüst, eine weit über die braunen Vorwurfsabgründe hinausgehende sauber entwickelte Legitimationstheorie für den Widerstand – dann hätte dieser Widerstand auf allen Ebenen der redaktionellen Meinungsbildung – und in den maßgeblichen Konferenzen eine provozierend scharfe, themensetzende, dominante Waffe in der Hand.

    In DIESE RICHTUNG zu arbeiten wäre ein Ziel –
    und nicht jenes dumpfe Gesinnungsgeheul hier abzulassen, das in seiner Geschmacklosigkeit
    und Kompetenzarmut diesen blog bis zur Kotzgrenze diskreditiert (pit : „Bücher ins Arschloch schmieren“)

    Herrgott, was ist das denn für ein Widerstand ?
    Auf diesem thread kommt ihr mir vor wie
    alte Klageweiber, die nur jammern,kreischen und sich selbst beweihräuchern.

    Keine Ideen, keine Taten, kein Konzept!

  100. schon als 16jähriger jugendlicher in den frühen 70er-jahren habe ich nicht verstehen können, wie erwachsene menschen, studenten, die zukünftige bildungs- und führungsschicht des landes hinter portraitbildern von massenmördern und gewaltverbrechern wie stalin, mao, pol pot und anderen „licht“gestalten des 20. jahrhunderts herliefen und „mao, mao“ etc. skandierten. sowas erwartet man eigentlich von proleten der unterschicht, wenngleich man zugestehen muß daß viele uwni-herumtreiber damals aus dieser schicht kamen. diese 68er kämpften angeblich gegen den faschismus, in wirklichkeit beförderten sie den selben totalitarismus und praktizierten exakt den selben führerkult wie auch die nazis. nur sind ihre idole eben rot lackierte faschisten. in diesem zusammenhang erinnere ich mich persönlich noch an das treiben von figuren wie ulla schmidt, josef „joschka“ fischer, christian klar, christof wackernagel, hans-joachim klein, jürgen trittin, renate künast, claudia roth und einige andere mehr. daß deren vordenker wie dieser habermas, heute noch den selben schwachsinn verzapfen, ist natürlich nachzuvollziehen. die folgen kann man unmittelbar an der deutschen politik ablesen. nur eines noch: sie alle sind vom deutschen wahlvolk gewählt worden! das deutsche volk hat natürlich bekommen, was es gewählt hat. und wenn heute rentner ihre lächerlichen renten beheulen, kann ich nur sagen: wer hat denn als wähler zugeschaut, wie jahrzehntelang elendsproletariat massenweise nach deutschland und direkt in die sozialsysteme importiert wurde? wer hat denn zugeschaut, als der dicke aus der pfalz 17 mio. bankrotte ddr-sozialfälle in die deutschen sozialversicherungsfleischtöpfe hineingerührt hat, und wer hat schließlich weiter gewählt und stillgehalten, als mit der einführung des euro der geldwert in deutschland glatt halbiert wurde.
    aber wir sind nun mal ein volk, das nichts hinzulernen will, und möglicherweise auch nicht kann, und jetzt importieren wir den islam. die nächste stufe des niedergangs steht an, flankiert von unseren gewählten volkszertretern im reichsnarrenhaus und eifrig gewählt vom deutschen volk.
    sei es denn…..

  101. @Phoenix21:
    Mit linken Spinnern ist ein Dialog völlig sinnlos. Abgesehen von persönlichen Angriffen kommt da nichts bei rum. Finde dich besser damit ab, anstatt hysterisch mit der moralischen Keule um dich zu schlagen.

  102. #124 Phoenix21

    Sie haben doch die Erkenntnis mit der „Widerstandsnotwendigkeit“.
    Klar ist das eine zentrale Kampflinie um eine Bewegung zu konstituieren. Die bedarf aber des kenntnisreichen und kampfbereiten Intellekts. Wir sprechen also max. von 10 % der Bevölkerung.

  103. der bedeutendste Aspekt ist, dass Wilders den deutschen Großintellektuellen Habermas im Philosophenolymp erreicht hat. Damit ist Islamkritik gesellschaftsfähig geworden, selbst wenn die Mehrheit der Mainstreamintellektuellen sich noch ziert. Mit Schwarzer, Giordano und Broder fing es an und es werden mehr werden, die die Freiheit des Individuums für wichtiger halten als multikulturelle Schwärmerei.
    Eine Kritik von Habermas an Wilders ist wie ein Verriß von Reich-Ranicki an einem jungen Schriftsteller; das ist besser als Ignoranz.
    Man muss kein Habermasbewunderer sein, man kann sich auch ärgern, wichtig ist nur, dass das eigene Denken angeregt wird. Wer den Positivismusstreit zwischen Adorno und Habermas auf der einen Seite und Popper und Albert auf der anderen Seite verfolgt hat, wer die verschiedenen Argumente im Monetarismusstreit in der Ökonomie und den Historikerstreit zur Kenntnis genommen hat, der ist immun gegen einfache Weltbilder, der wird keinen einseitigen Lösungen folgen und niemals blind glauben.
    Islam ist nur was für ungebildete Imame und ihre Rütlis.

  104. #125proratio81

    Du nimmst es sportlich – und willst mich ein bischen trösten.
    Das ist gut – und irgendwie nett.

    Jedoch : Ich sehe ein ozeanisches Defizit, was die öffentliche Präsentation sämtlicher
    PI Lesern wichtiger Inhalte betrifft.

    Außer manipulierten Presseberichten über Verbrechen – und gelegentlichen Talk Shows ist
    das PI Thema „Einmarsch des Islam in Europa und fortgesetzter Werteschwund“ –
    SCHLICHT NICHT PRÄSENT !!!
    Und das ist ein dramatisches Defizit.
    Dramatisch, nicht hysterisch.
    Es gibt ja noch nicht einmal eine irgendwie organisierte Bewegung.
    „…antiislamischer Widerstand…?“

    Vor diesem Hintergrund wäre ein öffentliches Streitgespräch zwischen gut gerüsteten Vertretern beider Seiten in einer Universität,
    einem Festsaal oder in einer Fernsehshow, das
    „von unserer Seite“ organisiert wäre etwas bahnbrechend Neues.
    Ich nenne ein paar Namen :
    Ulfkotte
    Heinsohn
    Giordano
    Raddatz
    Sie bringen zwar ein akzeptiertes Potential mit – jeder auf seine Weise – aber keiner von diesen kann so ohne weiteres als PI – nahe
    vereinnahmt werden.
    Es sind Autoren, Professoren, Einwirkende, die
    vereinzelt für sich vor sich hin arbeiten.
    Und da es keine „Bewegung“ gibt, gibt es auch keine Möglichkeit, die genannten öffentlichkeitswirksam EINZUBINDEN.
    Und erst dann ergäbe sich eine wirkliche Beeinflussungswirkung.
    Wilders gegen Habermas würde alleine schon an
    der Sprache scheitern, denke ich.
    Aber das es so einen Diskurs der Überzeugungen überhaupt nicht gibt, und wenn
    dann immer nur aus der Defensive, das ist das Defizit und das regt mich auf.
    Und jemand als „linken Spinner“ einzuordnen
    und sich das von seinen Forums – Freunden wortreich bestätigen zu lassen,
    DAS IST REINE DEFENSIVE und nicht der Angriff.
    Und nur durch Angriff erobert man etwas, das man nicht hat.
    Verstehst Du ?

  105. Nachtrag zu Phoenix21

    Immer daran denken, auf der anderen Seite der Barrikade stehen die Wehlers und die anderen Qualitätswissenschaft, die ihre gesellschaftlichen Märchen im Auftrag (und mit klammheimlicher Freude) der Reichstags-fraktionen und von dort massiv bezahlt in Umlauf setzen können. Hinzu kommen die nachplappernden Qualitätsmedin.

    Dieser Hintergrund läßt die Härte eines zu führenden Kampfes aufleuchten.

  106. #128

    Ja, pinetop, das ist mal ein Anfang !
    Zu erkennen, daß es ein Gewinn ist, wenn hochrangige Vertreter „der Gegenseite“ die kleinen aufmüpfigen Krakeeler wahrnehmen und mit einer ganzen Universitätsvorlesung eindecken.
    Ein Wichtigkeitsgewinn.
    Die päpstlichen Kardinäle starten die ersten Repliken gegen die unverschämten Reformatoren.
    Es gibt strukturelle Gleichheiten im Ablauf aller Widerstands- oder Reformationsbewegungen.
    Daß der päpstliche Kardinal auf der Gegenseite
    steht, korrupt ist, sexuell pervers oder was auch immer – ist dabei irreführend und uninteressant.
    Wichtig ist allein eines – daß er den Fehler begeht, die Widerstandsbewegung auf ein Konzil
    einzuladen.
    Und wenn er das nicht tut, ist es die Aufgabe
    der Bewegung, die Gegenseite zu so einem Konzil zu zwingen !
    Das ist es, was ich sagen wollte und will :
    Sich von der Befangenheit des Einzelfalles
    lösen – vom Hängenbleiben auf dumpfer Parteilichkeit – abstrahieren – eine strategische Linie finden.

  107. Zitat #120 uli12us (26. Mrz 2008 13:10)

    Ich erinnere mich da an den Film “Die letzte Versuchung Christi” …
    Aber es gab weder Drohungen noch Mordanschläge gegen die am Film beteiligten Leute…

    Es ist Absicht im Islam, die Menschen von kritischem Denken abzuhalten. Der Islam macht aus Menschen Dumpfbacken, deren Handlungen nicht mehr durch eigenes Denken und Wollen sondern durch den Willen religiöser, machtgeiler Autoritäten bestimmt wird. Diese Autoritäten sind eigentlich die wahren Haupttäter islamischer Ausschreitungen und islamischer Mordanschläge.

  108. #123 hakan

    Du führst an, was du für einen Grund hältst, warum sich die EU stark für eine Türkei – Anbindung/Einbindung interessieren könnte.

    Die Türkei als Hegemonialmacht der großturkestanischen Volksbestrebung.
    Die Türkei als militärischer Faktor – z.Zt.innerhalb der Nato
    Die Türkei als Bollwerk gegen den radikalen Islam.

    Das sind alles Gründe auf der Ebene „Logik der Macht“ , also auf der Ebene kühlen großmachtpolitschen Kalküls.
    Es gibt derzeit im europäischen Westen kein
    Land, daß so denkt, Europa hat diesem Denken
    abgeschworen.
    Es sind die USA, die so denken und handeln.
    Und die USA wünschen deswegen eine Einbindung
    der Türkei in Europa.
    Europa selbst huldigt einer konvertierten Ideologie – es glaubt, wachsen zu können, indem es andere in sich hinein wachsen läßt.
    Offiziell nennt sich das „Integration“ und
    „Konfliktregelung durch einverständigen, gewaltlosen, Interessenausgleich“
    Europa will den Türkei Beitritt aus eigener Verrücktheit – und fördert aber auch die Ziele
    der USA, ohne das so recht zu merken.
    Nach außen scheint alles in Ordnung zu sein.
    Nach innen nicht, denn Europa schadet sich selbst.

  109. #129 Phoenix21 (26. Mrz 2008 15:07)
    Verstehst Du ?

    Ich glaube schon dich verstanden zu haben. Das impliziert aber nicht meine Übereinstimmung.

    Kleines Beispiel:
    Wahlkampf in Hessen 2008. Ein etablierter Politiker einer etablierten Partei, sogar Ministerpräsident eines nicht unbedeutenden Bundeslandes, wagte es Jugendkriminalität zu thematisieren. Koch wurde dafür niedergebrüllt, als Ausländerfeind, Spalter der Gesellschaft… diffamiert.
    Um es mit deinen Worten zu beschreiben: Er ist aus der Defensive zum Angriff übergegangen. Ist er dafür belohnt worden? Nein. Warum nicht? Weil die Mehrheit der Hessen linke Politik möchte.

    Was versprichst du dir jetzt von Habermas? Ist Habermas an einer ernsthaften Disskussion über den Islam interessiert? Seine Ausführungen über Wilders lassen nicht darauf schließen. Die Gesellschaft ist schlicht und einfach noch nicht bereit für diese Problematik. Nach fast jeder Polittalkshow mit den rot-rot-grünen Spinnern denke ich :
    „Jetzt müsste auch der letzte Depp verstanden haben, dass die Linken unser Land gegen die Wand fahren möchten“
    Am Wahlabend traue ich dann meinen Augen kaum.
    Eine Diskussion mit dem alten Mann hätte keinen positiven Einfluss.
    Blogs wie PI, sowie Fitna werden da vielmehr bewirken können. Wichtig ist daher Werbung zu machen anstatt sich mit Vollidioten auseinaderzusetzen.

  110. #131 honigbaer

    „dieser Hintergrund läßt die Härte eines zu führenden Kampfes aufleuchten..“

    Ja, mein Gott, ja, Honigbaer ! Selbst ausgedacht den Satz ? Klingt gut !
    Läßt die Härt eines zu führenden Kampfes aufleuchten –

    EINES ZU FÜHRENDEN KAMPFES…!

    Das heißt, er hat noch nicht mal angefangen !

  111. So sind die Linken! Den ganzen Tag heißt es: „Wir müssen das System provozieren!!!“

    Nur wenn es um den Islam geht (der dem Kommunismus sehr ähnlich ist), dann heißt es auf einmal, Provozieren sei gar nicht notwendig…

  112. #135proratio81

    „was verspreche von habermas…?“

    Gut, daß diese Replik jetzt kommt.
    1.
    Von Habermas ? Würde ich mir den Kampf versprechen. Denk mal an einen Stierkampf. Will das Volk den Stierkampf nur sehen, wenn ihm der Stier gefällt ? Ganz im Gegenteil.
    der Stier muß untergehen. Es kann aber auch der Torero sein, der diese Rolle bekommt – ein alternder, arrogant wirkender Torero.
    Dann will das Volk das Blut des Toreros sehen. Der Torero ist dann der Stier.
    Es ist der Reiz und Rausch des Kampfes, der die Öffentlichkeitswirksamkeit bringt.
    2.
    Ja, Koch und die Hessenwahl – das ging etwas in diese Richtung.
    Aber bitte genauer analysieren.
    a)
    Ich predige ja hier den Schlagabtausch von Größen, die nicht viel zu verlieren haben.
    Deren Chance allein der Angriff ist.
    Gert Wilders ist ein Politiker ohne Land, ein
    Exot. Er hat keine Provinz zu verlieren, keine
    ängstliche Mitte – so wie Koch.
    Er braucht die Arena.
    b)
    Der „Angriff“ Kochs wurde von vielen gar nicht
    als inhaltlicher Überzeugungsangriff verstanden – sondern als Wahlkampf, mithin als Lüge.
    Und es gab – erneut der Hinweis – keinerlei
    organisierte Bewegung, die Koch hätte stützen können – oder vor der man Angst hätte haben müssen. Die Vorgänge um Roman Reusch liefen ja
    etwa gleichzeitig ab. Im Mittelalter wären daraus vielleicht ein paar hinrichtungen geworden.
    Aber das könnte Wilders kaum passieren – er ist ja selbst die Bewegung.

    Noch einmal : Was ein Habermas dann sagen würde, ob er etwas akzeptieren oder anerkennen
    würde – das muß doch bitte total unwichtig sein. DAS erwarte ich doch selbstverständlich
    NICHT von einem „päpstlichen Kardinal“ – daß
    er auf einem Konzil plötzlich seiner alten Lehre abschwört.
    Der Sinn eines solchen Schlagabtauschs wäre
    selbstverständlich, daß der „Widerstand“ seine Stimme erhebt und landesweit wahrgenommen wird.
    Man muß ihn ja nicht nachher sofort wählen,
    denn ein Konzil ist noch keine Krönungsversammlung.
    Aber man muß ihn hören.

  113. @ #135 ProRatio81 (26. Mrz 2008 15:41)
    Es waren die Medien die das Wahlverhalten in Hessen beeinflusst haben. Wäre die Sendung „Hart aber Fair“ am Vorabend zu Wahl ausgestrahlt worden, hätte bestimmt ein günstigeres Wahlergebnis für Koch rausgeschaut, aber die Medien hatten so noch genug Zeit auf diese propagandistische Niederlage zu kontern und Koch fertig zu machen. Koch ist eigentlich viel zu spät in den Wahlkampf eingestiegen und war davor ziemlich blass, so mein Eindruck. Koch hatte sich dazu noch ziemlich lächerlich gemacht mit seinen unglücklichen Äußerungen zur Kinderkriminalität. Im Ganzen ein ziemlich misslungener Wahlkampf der CDU und trotzdem hat Koch immer noch relativ gut abgeschnitten.

  114. @Phoenix21:
    Ohne es zu wollen, gibst du mit deiner Stierkampfmetapher die Antwort, weshalb eine Diskussion mit Habermas sinnlos wäre.

    1) Der Stier möchte das rote Toch aufspießen.
    Den Torero nimmt er nur eingeschränkt wahr.
    Habermas möchte durch persönliche Angriffe Wilders vernichten.
    Worum es eigentlich geht, Kritik am Islamismus, nimmt er nur eingeschränkt wahr.

    2) Stierkämpfe sind im Zeitalter des Internets nicht mehr notwendig. Man muss seine Meinung nicht unter der Gefahr, von einem durchgeknallten Stier aufgespießt zu werden, kundtun. Man muss sich nicht an jedem Honk abarbeiten, der einem über den Weg läuft. Es existieren subtilere Möglichkeiten um sich Gehör zu verschaffen.

    PS: Es wurde genug über einen Film gerätselt, der noch nichtmals veröffentlicht wurde. Dadurch hat Wilders schon den ersten Sieg errungen, nämlich Aufmerksamkeit in den Medien. Jetzt ist die nächste Stufe dran. Die Katze muss ganz aus dem Sack.

  115. #108 godzilla

    Die Darstellung ist doch etwas zu einfach.
    Einstein kam zu seiner Formel, weil er sich u.a. die philosophische Frage stellte, ob Zeit in dem Sinne real ist, wie sie von Newton verstanden worden war. Gerade erfolgreiche Vertreter der modernen Physik wie C.F. v. Weizsäcker, W. Heisenberg oder A. Einstein sind über die Wissenschaft zur Philosophie gelangt. Die berühmte Aussage Einsteins zu der von Quantenphysikern postulierten akausalität quantenphysikalischer Ereignisse: „Gott würfelt nicht“, ist philosophischer und nicht wissenschaftlicher Natur, schon deshalb, weil der Begriff „Gott“ darin vorkommt.
    Vorläuferin der modernen Naturwissenschaft war übrigens die Naturphilosophie der alten Griechen. Damals fand man u.a. heraus, dass die Erde Kugelgestalt hat, und berechnete auch schon ziemlich exakt den Erdumfang (Aristoteles, Eratosthenes, Ptolemäus). Auch die Idee von der atomistischen Struktur der Materie tauchte bereits im Dunstkreis antiker Naturphilosophen (Leukipp) auf . Der englische Philosoph und Jurist Francis Bacon (1561-1621) gilt schließlich als Begründer der modernen Wissenschaft.
    In den Curricula der naturwissenschaftlichen Fakultänten spielt Wissenschaftsphilosophie bzw. Wissenschaftstheorie heute so gut wie keine Rolle mehr.

  116. Herr Habermas,

    es handelt sich bei Wilders‘ Film nicht um eine Provokation, sondern Islamkritik. Eine „Provokation“ wird es erst dadurch, dass der Empfänger dieser Kritik damit nicht umzugehen weiß.

    Kennen wir nicht auch die Gefahr des Rechtsfaschismus? Warum wird dann noch davor gewarnt? Weil es so wohlfeil ist? Spricht nicht gerade der Umstand, dass jeder, der offen den Islam kritisiert, sein Leben riskiert, für die Notwendigkeit dieser Kritik?

    #7 Outremer: „Habermas weiss worum es geht.“

    Da habe ich meine Zweifel.

    In einer Fragestunde nach seiner Vorlesung „Revitalisierung der Weltreligionen – Herausforderung für ein säkulares Selbstverständnis der Moderne“ mit der er seit geraumer Zeit durch Deutschland tourt, behauptete Habermas: Den Islamofaschismus gebe es nicht, das sei, so wörtlich, „Quatsch.“

    Woraufhin fast der gesamte Hörsaal mit ca. 800 Menschen lang anhaltend klatschte.

    Das war im Januar 2008 und ich dachte schockiert: Es wird noch ein sehr, sehr langer Weg werden.

  117. #134 Phoenix21 !

    Da hast du 100 % recht. Hier in der Türkei ist es genauso. ich kenne kein einzigen der behauptet“ ja Türkei ist ein europaeiches land/ kultur “ usw…
    Wir gehören nicht da drin! selbst sogar nicht in die Fussball EM. Wenn ,und das noch vielleicht, in einer partnerschaft mit der EG. aber kein schritt mehr. wir sind über 70 millionen. Dieses riesige land kann eure Gemeinschaft nicht verschlucken, auch wenn wir alle kriterien ( wie kopenhagen) herschaffen würden. Letztenz ( heute ) hat man endlich die AKP partei verurteilt zu zumachen woran wir sehr froh sind. Hier laeuft alles sehr schnell zum radikalismus. Was sehr intresant bei euch europaer ist: jeder darf unter dem freiheitsrecht-schirm fast alles machen, ausdrückken. was eigentlich besonders für die freiheit sehr gefaerlich ist. wir können viel besser sehen von hier in welcher bedrohung euer land, kultur ist , was eure politiker nicht sehen können. Wenn ich nach deutschland umziehn will gelingt es mir hier sehr leicht: ein paar wörter gegen islam/ militaer und zag.. bin ich vor dem gesetz.bezahle mein gebühr und renn so schnell ichkann zum deutschen konsulat. erklare und beweise alles und schon bin der immigrant hallihalo…:)) der weg der kurden von hier :))leichtes spiel.
    Nebenbei: so lange eure politiker uns, irgenwelche sachen vorschieben um uns nicht einzulassen ( 40 jahre) wüten wir uns mehr , und das steigert auch die radikalen von islam sowie auch nationalisten hoch. ihr müst es einfach in klaren wörtern sagen “ junge wir wollen euch nicht!“. Waere fur jeden besser.

    Und noch etwas zum wachsen wo du auch recht hast, aber von andrer sicht…: was kann bulgarien romanien usw. euch ueberhaupt geben? nichts. die letzten 15 laender war nur ein faehler der EG ( auser zypern). es gibt nur die 3 grossen. Deutschland ist das kernland. ?hr Arbeitet viel mehr als alle andere laender zusammen. welt rekord im export ( vor usa!) gehört seit 2 jahren euch. ihr finanziert die gröste menge der kasse. aber Lebensunterschied ist kaum zu sehen.. Denn alle andre laender danken euch, geben aber nichts… Dank Deutschland hat sich ?talien aufgebaut, Griechenland aufgebaut.. aber für den rest könnt ihr ab jetzt auch nichts mehr machen… Eine gesaetzliche Einheits zustimmung im Europaischen raum gibt es auch nicht.

    Klingt doch logisch: Türkei hat noch kulturistich , noch religion oder ekonomisch nichts zu tuen dort oder?

  118. @ Hakan

    Ich würde sage wenn mal die Behörde für Religionsangelegenheiten in der Türkei und in Deutschland abgeschafft ist oder eine unwichtige Nebenbehörde geworden ist und wenn Verstöße gegen das Türkentum keine Straftat mehr sind, können wir nochmal über eine Aufnahme der Türkei in die EU reden.

  119. Warum eine Aufnahme der Türkei in die EU?

    Die Türkei ist kein europäisches Land. Das ist doch kein Negativum.
    Man kann mit der Türkei zusammen arbeiten auf allen Ebenen, aber wozu ein Beitritt in die EU?

  120. Zitat karlmartell

    Man kann mit der Türkei zusammen arbeiten auf allen Ebenen, aber wozu ein Beitritt in die EU?

    Wo wären dann die Unterschiede zu einer Vollmitgliedschaft?

  121. Habermas ist glücklicherweise zu alt, um ein Vorkämpfer für die Moslems zu sein. Der Neomarxist hat mit seiner „Kritischen Theorie“ und als Vordenker der 68er schon genug Unheil angerichtet.

  122. #146 karlmartell
    #145 Laurel

    Sehr Freundlich von dir Laurel, danke . aber bin in der selben Meinung mit karlmartell. auch wenn die r.angelegenheiten unwichtig pozisirt haette, bin ich gegen ein eintritt in die Eu.
    Wer immer hilfe von anderen erwartet,muss immer die unerwarteten probleme warten.

    Ohne EU hat Deutschland geschaft Deutschland zu werden. japan- england- frankreich…
    Also müsste es schon klappen, Wenn man überhaupt arbeiten will.

    Es kann von zeit zu zeit natürlich sein das man ein bischen schwung braucht. dafür waere eine partnerschaft sehr gut. Aber EU ist mehr als ein partnerschaft.

    Seit 375 v.Chr. (eigentlich noch laenger..) sind die Türken in Europa. Wir waren niemals als “ kumpel “ da.
    Von Rom biz Byzantia waren wir niemals als partner mit euch. ?mmer dagegen.
    Jetzt , grade als sich die Eu versucht in einheit zu bringen ,kommt es mir laecherlich vor das unsre politiker sagen “ wir sind auch ein teil“. Tut mir leid herr Erdogan, waren wir nicht, sind wir auch nicht.

  123. #147 Laurel (26. Mrz 2008 18:41)

    Eine wirtschaftliche oder kulturelle Zusammenarbeit würde zum Beispiel nicht automatisch bedeuten, dass Millionen ausschliesslich Ungebildeter in die EU einreisen und sich niederlassen könnten.

    Schüler bzw. Studentenaustausch würde auf einem anderen Level stattfinden.

    Es müssten auch nicht Protzmoscheen entstehen, die nur das Ziel haben, die Unterschichten zu indoktrinieren.

  124. #150 karlmartell

    Hier gibt es dazu aber fast kein tag das eine neue kirche ( imposiziurgs-apartments ist besser als eine kirche) gemietet wird! besonders in gross-staetten. umsonst verteilungen der Bibel… Macht man das dort auch? verteilen radikalen auch koran dort? das oder das egal, alles was zum religion gehört müsste nur im privaten bleiben. fals aber jemand trotzdem es macht müstet ihr ihm sofort verschieben.

    Nebenbei 60% der bevölkerung ist unter 25 Jahre. 80% ist unter 40 Jahre alt hier. und die jugend studiert. bitte nicht vergleichen mit der 1. oder 2. generation.Und Deutschland braucht solche Köpfe. meine freunde gehen aber meistens nach canada, neu-seeland oder ausrtalien. aber kenne keinen und auch nicht gehört der deutschland wollte onder ging.

  125. Jetzt verstehe ich, warum die Naturwissenschaften die Geisteswissenschaften nicht als gleichwertig erachten und am liebsten von den Hochschulen verdrängen möchten.

    Danke, Habermas, für diesen Erkenntnisgewinn!

  126. #151 Hakan (26. Mrz 2008 19:16)

    Was wir hier lesen über die Kirchen in der Türkei klingt vollkommen anders als das, was Sie schreiben. Aber recht haben Sie, der Glauben sollte immer eine private Angelegenheit sein.

    Nein, wie man hier hört, gibt es 3500 Moscheen bzw. Gebetsräume und 150 neue gewaltige Bauwerke sind in der Planung.
    Einige deutsche Konvertiten werben für den Islam und die Zahlen, die von Übertritten zum moslemischen Glauben variieren je nach dem, welche Gruppe sie erwähnt.

    Die überproportionale Kriminalität jugendlicher Moslems in Deutschland, Sie lesen dass wahrscheinlich hier, ist beängstigend und unverständlich.

    Die Kriminalität und die Gewaltbereitschaft, selbst gegen alte Leute, trägt nicht dazu bei, das Ansehen der Türken zu verbessern und so ist sehr verständlich, dass gebildete Türken nicht nach Deutschland kommen.

    Alles in Allem, eine äusserst fatale Situation.

  127. #153 karlmartell

    ?ch lebe seit 20 jahren in der Türkei . auser internet ist es unmoeglich es zu wissen. und das wenn mann noch deutsch wissen kann. beitrag: es gibt sehr grose unterschiede zwichen den turken. Selbst wenn sie hier zuruck reisen haben wir auch probleme. Können sich nicht unterhalten, kein philosophie oder geschichte wissen, unsoziales leben usw..die 1. generation waren schaafhirden die auf einmal mitten in europa waren. unter das religions schirm haben sie zwar versucht ihreverlorene karakter zu vertecken aber ging auch wider nicht. Aber sie machen es weiter mit religion. Es gibt einen schönen beispiel in der Bible geschichte der als Simon sich nennt. genau das machen sie. Wenn man in deutsvland ist muss man aller erstens Deutsch sprechen. ich kann besser als viele von denen :)) Von religion haben sie auch keine ahnung, können kein arabisch, und wenn , nur auswendige wörter. wissen sogar nicht mal was sie ueberahaupt sagen im gebeht: frag nach, du wirst es sehen.
    Leider Sind die deutschen aber fest gebunden: wenn sie sich ( eure kultur, religion, lebens eintellungen) verteidigen werden sie sofort als nazi benannt. was jedoch die amis jeden tag machen.
    Du würdest ertaunen wie die sich hir benehmen..
    Mit den gebaetsraume: je nach zahl der bevölkerung der stadt so viele „insgesamte“ raüme müstet ihr erstaten…
    Diese ar..cher bauen hier die kinderplaetze zur mosche um! In denen beten aber am tag nur 10-20 alte menschen. Kinder sind auf der strasse am spielen.
    Nur weil ich die bibel gelesen habe ,im mittagspause wurde ich von meiner arbeit entlassen ohne grund!

  128. Warum habt Ihr Herrn Habermas‘ Porträt mit Kai’s Power Goo verzerrt? PI sollte der Versuchung widerstehen, solche unfairen Mittel einzusetzen.

    Ansonsten großes Lob für die Macher dieser Seite.

  129. Ja, Phoenix21, # 124, Du zeigst die richtige Richtung an. Andere auch.

    Hört auf mit Geheule und überzogenen Sprüchen.
    Die Härte eines noch zu führenden Kampfes .. Dämmert es allmählich? Man könnte öfter einmal in der Offenbarung des Johannes nachlesen. Der Kampf wird ein blutiger sein, fürchte ich. Sieger dürfte es nicht geben.
    Habermas ist für mich der Gescheiterte der 68er-Bewegung.
    Er gilt – zu Recht oder Unrecht, sei mal dahin gestellt – als Wegbereiter der „Studenten“– und Anarchorevolte.
    Jetzt wendet er seine Ideen auf den Antiislamischen Widerstand an. Welch‘ eine Gelegenheit, ihm die Maske vom Gesicht zu reißen!
    Einige Blogger sind schon dabei.
    Aus seiner Philosophie gingen, nicht Neues, die im Blog bereits zitierten Figuren Fischer, Ströbele, Ypsilanti, Dutschke, Bednarz, Cohn-Bendit, Lafontaine, aber auch der „bewaffnete Arm“ – Bader- Raspe- Ensslin- Meinhof- Klar- Monhaupt und der Rest von RAF, AIZ usw. – hervor.
    Aus ihr gingen die Biedermänner und -frauen hervor, die uns den Zudrang kulturloser Völkerscharen bescheren. Ein altes Sprichwort sagt: Gleiches Vieh beleckt sich.
    Kritik am Stande der Philosophen ist ein zweischneidiges Schwert. Es gab und gibt wahre Geistesgrößen, einerseits, schon bei den Griechen, ich sage nichts Neues. Aber weit häufiger Schwätzer und Scharlatane. Andererseits. Wie unterscheidet man die beiden Kategorien? Schwierig. Es gibt auch Zwitter. Siehe unten.

    Die 68er sind gerade in den Medien im Schwange. Auch ich hatte Ende der 60 er Jahre manches an diesem Land auszusetzen. Aber waren es Studenten, die protestierten? Ich habe die Krawallbrüder an der Uni erlebt. Pöbel. Irre. Egotripper. N. B. Fischer-Joseph ist nie über die Hauptschule hinaus gekommen. Auch nicht als „Außenminister“. Hat an jedem gottverdammten Tag im Amt den Eid auf das Grundgesetz gebrochen. Dennoch widmet ihm das ZDF gestern eine Sendung. Sie soll distanziert“ gewesen sein. Ich würde gerne ein realistisches Drehbuch zu dem Thema schreiben!

    Heute vergleicht man die 68 er zunehmend mit den 33ern. Das dämmert mir schon seit geraumer Zeit..
    Es gibt bereits hier im Blog genügend Leute, die es mit einem Habermas aufnehmen können. Andere sind benannt. Habermas‘ Philosophien haben sich weitgehend als intellektuell fragwürdig erwiesen und scheiterten: Weil sie keine echte moralische Basis haben und phasenweise unlogisch noch dazu. Er zimmert sich eine Scheinwelt zusammen, die mich an das Dschungelcamp oder Big Brother erinnert.
    Das Schlimme daran: Es gibt – wie bei Marx-Engels-Mao – genügend Grenzintellektuelle, die seine Heilslehren ernst nahmen und nehmen.
    Zweifellos hat-te Habermas Einfluss auf Denken und Handeln. Marx-Engels-Mao und ihre Jünger aus dem linken Spekrtum haben es auf geschätzt 80 Millionen Opfer gebracht. Machen wir sie dafür verantwortlich! Machen wir auch Habermas für seine Lehren und die Folgen endlich haftbar!
    Ein Beispiel, wie Denken vergiftet werden kann, ist mir auch heute im KStA begegnet. Zum Übertritt Metzgers von den Grünen zur CDU. Nur ein Paar Passagen herausgepickt. Überschrift: „Parteien-Hopping à la Metzger“. Mal wieder die bekannte Vermischung von Nachricht und Meinung (an anderer Stelle schreibt ein dritter Autor einen sachlichen- Kommentar!). Ich drehe den Text einfach um: Das wird also erkennbar negativ beurteilt. Bleib in deiner Partei, egal, was sie anstellt. Klüger werden und zu seinem Worten stehen ist – negativ. „Von 1992 – 2002 saß er für sie (die Grünen) im Bundestag. Deftige Kommentare zur Steuerquote für den Mittelstand, zu den nicht demografiefesten sozialen Sicherungssystemen – das war seine Welt. .. 2006 in den Stuttgarter Landtag .. Zu wenig Scheinwerfer, zu wenig großes Rad.“ Übersetzt vertreten die Damen Quenett und Renz also die Meinung, die Steuerquote sei mit (damals) bis zu mehr als 60% (ESt, SoLi, GewSt – Verbrauchssteuern lassen wir außen vor) adäquat. Künftig könnte ein Schaffender bis zu drei Rentner alimentieren (nach Prof. B. Raffelhüschen) ja, und worauf gründet sich die natürlich rein sachliche Metapher von den Scheinwerfern und dem Rad?
    „Zuletzt machte er Schlagzeilen, weil er Sozialhilfeempfänger attackierte, die angeblich ihren Lebenssinn darin sähen, Kohlenhydrate oder Alkohol in sich hineinzustopfen“. Also: SoHi sollte nur für BigMacs und Alk ausgegeben werden?
    „Dort (in die Talkshows) passen Metzgers markige Sätze hin, wie der vom „Zeitgeist der alten Volksbeglückungspolitik à la Lafontaine, gegen den der neue CDU-Mann zu Felde ziehen will.“
    Lafo, Kommunismus, Umverteilung, Entmündigung der Bürger – ist es das, was dieses Land braucht?
    Vergiftetes Denken aus strammlinker Schule.

    Mein Vorschlag: Diese Methode (Übersetzen) auf die Aussagen Habermas‘ angewendet – und sie sind in ihrer Banalität oder Unredlichkeit rasch entlarvt.

  130. #75 Zagreus (26. Mrz 2008 08:03)

    Ratio bitte, erzähl doch keinen Müll.
    bedeutende deutsche Philosophen des 20. Jh.:

    kann natürlich nur stichwortartig antworten, Zagreus:

    – E. Cassirer: no

    – A. Gehlen: brauchbar, Soziologe, kein Philosoph, man könnte Rene König und Helmut Schelsky hinzufügen

    – M. Scheler: nein

    – K. Jaspers: nein

    – N. Luhmann: ein Spinner, „Legitimation durch Verfahren“ – Nonsens!

    – M. Horkheimer: ein noch größerer Spinner: Horkheimer, Adorno, Habermas – ein ganz übles Triumvirat!

    – Heidegger: ein Vollidiot (und Nazi)

    19 Jhdt:
    & Nietzsche: einverstanden, wenngleich fast nur Aphorismen, aber gute!

    Ich würde zur Positiv-Liste noch Schopenhauer addieren, außerdem mit Bedenken Kant. Das wars dann.

  131. sorry, damit bin ich nicht einverstanden mit deinen neins.

    Luhmann war weder spinner noch ist Gehlen kein Philosoph (dazu wird er nunmal auch gezählt) noch ist cassirer kein deutscher Philosoph, auch scheler hat großes geleistet.
    schopenhauer war 18 Jh. & 19 Jh. – dann kannste sowohl noch schelling und auch hegel dazuzählen., beide hatten auch einen größeren Einfluß als Schopenhauer.

  132. #70 JJPershing (26. Mrz 2008 07:06)
    #101 pinetop (26. Mrz 2008 10:48)

    Popper liest sich nicht schlecht, vor allem „Logik der Forschung“. Aber erkenntnistheoretisch ein Radikalskeptiker (unhaltbar!) und wie bei solchen Leuten üblich in Wahrheit ein (zudem marxistischer) Dogmatiker und Sozialingenieur, der sich einen pseudoliberalen Anstrich verleiht. Von seinem Verehrer Albert halte ich auch nicht viel.

    Auf dieser Website wird Popper in mehreren Kapiteln sehr gut analysiert und auseinandergenommen. Ist nicht von mir, kann das aber alles aus eigener Kenntnis voll unterstreichen:

    http://www.mehr-freiheit.de/

    „Poppers Methodologie enthält viel Richtiges und Originelles. Das Problem ist nur, daß das Richtige nicht von ihm ist und das Originelle nicht richtig ist.“

    Für mich ist Popper ein linker Wolf im Schafspelz.

  133. #157 Zagreus (26. Mrz 2008 20:33)

    Lies mal Schopenhauer oder Ernst Topitsch zu Hegel.

    Hegel ist einer der übelsten Spinner überhaupt. Marx und Hegel, das paßt doch zusammen.

    „Dialektik!“ da wird der Widerspruch zur Methode – Pfui!!

  134. … Hier gibt es dazu aber fast kein tag das eine neue kirche ( imposiziurgs-apartments ist besser als eine kirche) gemietet wird! besonders in gross-staetten…

    Das verstehe ich nicht ganz denn laut Wikipedia:

    … leben in der Türkei 0,2 % Christen (125.000)…

    für wen sollen die ganzen religiösen Räumlichkeiten angemietet werden? Kannst du mir das mal erklären? 😉

    @ #150 karlmartell (26. Mrz 2008 19:02)
    Du hast natürlich recht, dass Millionen ausschließlich Ungebildete in die EU einreisen und sich niederlassen könnten, die dann selbstverständlich noch auf ihrem „religösen Recht“ bestehen würden, gleich noch ein Moscheezentrum in ihrer Nachbarschaft zu errichten.

  135. Nachtrag zu #162 Laurel (26. Mrz 2008 21:31)
    Das 1.Zitat bezieht sich auf:

    #151 Hakan (26. Mrz 2008 19:16)

    O.T. @ PI
    Ach verdammt, ich wünsch mir eine Vorschau beim Editieren.

  136. Es gibt kein Thema, von dem Sloterdijk nicht den Bogen zum 11. September schaffen würde.

    Eben war er noch bei Haider, schon ist er an Ground Zero: „Man darf nicht vergessen, der 11. September ist ein Ereignis, das man in einer Unfallstatistik des Landes gar nicht wahrnehmen würde. Zwei oder dreitausend Tote innerhalb eines Tages liegen innerhalb der natürlichen Varianz.“…

    http://www.henryk-broder.de/html/tb_sloterdijk.html

    Der Mann hat mW noch keinen vernüftigen Satz abgesondert.

    Sloterdijk profitiert, wie Broder meint, von dem Umstand, dass es für die öffentliche Hand billiger ist, einen bekennenden Irren zum Beamten auf Lebenszeit zu ernennen, statt ihn wegzusperren und zu therapieren.

  137. @ #130 Phoenix21 (26. Mrz 2008 15:07)

    Vor diesem Hintergrund wäre ein öffentliches Streitgespräch zwischen gut gerüsteten Vertretern beider Seiten in einer Universität, einem Festsaal oder in einer Fernsehshow, das “von unserer Seite” organisiert wäre etwas bahnbrechend Neues.
    Ich nenne ein paar Namen :
    Ulfkotte
    Heinsohn
    Giordano
    Raddatz
    Sie bringen zwar ein akzeptiertes Potential mit – jeder auf seine Weise – aber keiner von diesen kann so ohne weiteres als PI – nahe vereinnahmt werden.

    Es sind Autoren, Professoren, Einwirkende, die vereinzelt für sich vor sich hin arbeiten.
    Und da es keine “Bewegung” gibt, gibt es auch keine Möglichkeit, die genannten öffentlichkeitswirksam EINZUBINDEN.

    Und erst dann ergäbe sich eine wirkliche Beeinflussungswirkung.

    Richtig. Gute Idee.

    Ich könnte und würde bei so einer Sache sicher auch persönlich mitspielen, zwar nicht im Vordergrund aber doch als Sponsor und eventuell auch Organisator, der einige Verbindungen hat, im Hintergrund.

    Leider hat sich PI trotz vieler Vorschläge noch immer nicht dazu aufraffen können, etwas mehr aus sich zu machen.

    PI könnte z.B. auch mal darüber nachdenken, als organisatorisches Korsett einen gemeinnützigen Verein gründen, bei dem dann auch Spenden steuerlich abzugsfähig wären.

    Auch einander kurioserweise so feindlich gesonnene Gleichgesinnte(!) wie Giordano/Ulfkotte und etwa Pro Köln/NRW/München sollten endlich mal unter einen Hut gebracht werden.

    Die ewige feige Dinstanziereritis, die panische Angst vor dem linken Mob, ist doch einfach bloß noch neurotisch, um nicht zu sagen lächerlich.

    Nehmt Euch ein Beispiel an Martin Luther: Hier stehe ich und kann nicht anders. Punkt.

  138. #148 Biberbirne Vordenker der 68er sollte man ihn eigentlich nicht nennen, denn damit geht man einer Propagandaente auf den Leim.

    Die 68er haben den Laberhas nämlich zutiefst abgelehnt und dieser die 68er. Zur grossen gegenseitigen Respektsbekundung kam es erst Jahrzehnte später im Rahmen der Selbstamnestie gewisser rotgrüner Politiker und umgekehrt der verzweifelten Suche des „Theoretikers der kommunikativen Kompetenz“ nach Anerkennung, welcher, zwar oft zitiert, vor allem in vollkommener Unkenntnis seines Werkes, übrigens durchaus vergleichbar zur heutigen Marx Rezeption, tatsächlich aber und zu seinem Leidweisen ausserhalb des Biotops sich in inzestiöser Weise gegenseitig zitierender Akademikerzirkel kaum Jünger finden kann.

    Als links stehend haben die 68er den Laberhasen überhaupt nicht und tatsächlich, so links, wie die 68er, war der Laberhas nie gewesen. Das verquaste Geschreibsel des Laberhasen war den 68ern viel zu abstrakt. Sie suchten einfache, einprägsame Formeln zur Rechtfertigung ihres militanten Aufbegehrens.

    Ein äusserst thumber Haufen waren die 68ern in Wirklichkeit. Auch und insbesondere diejenigen, welche heute noch auf Kosten des Steuerzahlers im Bundestag sitzen. „Erkenntnis und Interesse“ gelesen, haben die nie und wenn doch, dann haben sie es erst gar nicht verstanden. Insofern ähneln sie den neumodischen Linken. Intellektuell sein ist bei Linken nur ein Anspruch, dem eine Wirklichkeit nur in äusserst seltenen Fällen zukommt.

  139. #165 ratio

    Erfreut, so klare Worte zu hören !
    Und Erleichterung, daß doch noch so etwas kommt auf PI.
    Bin erst gerade vom Termin zurück, daher die späte Antwort.
    Bezüglich des in Deinem Beitrag enthaltenen Angebots – ich werde es mir merken !

  140. #168 Phoenix21 (27. Mrz 2008 01:03)

    Ich stehe dazu voll und ganz, Phoenix21.

    Daß es in deutschen Landen noch Personen von hohem und höchstem Format gibt, ein Volk, das sich pseudophilosophischer linker Knalltüten zu erwehren weiß, sieht man sehr eindrucksvoll in diesem Strang.

    Gibt weltweit wohl kaum Foren, die das hohe Niveau erreichen, das hier in PI in fast allen Kommentaren ganz locker erreicht wurde.

  141. #162 Laurel
    „Das verstehe ich nicht ganz denn laut Wikipedia:

    … leben in der Türkei 0,2 % Christen (125.000)…

    für wen sollen die ganzen religiösen Räumlichkeiten angemietet werden? Kannst du mir das mal erklären?


    Die zahl stimmt überhaupt nicht. es gibt viel mehrere als angegeben. besonders in den letzten jahren hat sicht die zahl der christen hier überwiegend erhöt. Nur ihr könnt es nicht sehen: 1. das staat mag es nicht zu zeigen, 2.die menchen können es nicht leicht ausdrücken, 3- auch wenn sie ihre religione aendern machen sie das auf das personalpapier nicht wo „religion zustimmung“ schreibt.
    die apartments kirchen hier sind so eine art von missionaeren büro’s. hier versucht man dauernt die religion zu veraendern von uns. wer den mut hat schriftlich( beamtlich) es auch zu veraendern bekommt geld in bar : von 100 dolar bis 1000 euro aendern sich die summen. besonders viel sind die missionaeren von italien. Gegen diesen druck sind wir werlos. das war eigentlich der hauptgrund warum in 2 jahren 4 papste ( bischof?) ermordetet hat.Vom staat erstraft, aber im volk sind sie herzlich willkommen! was ihr gegen das islam fühlt , fangt hier grade erst an gegen christen.Haette lieber nichts mit zu tuen.
    ich weis nicht ob ihr ohne kirche beten könnt aber ohne mosche kann man beten bei uns. Trotzdem bauen Türken riesige gebetsraume: hört sich so nach Show-time aus.. Würde mir wirklich fragen woher dises riesige geld kommt…

Comments are closed.