Gestern legte Walid Nakschbandi öffentlichkeitswirksam sein Mandat zur Teilnahme an der Islamkonferenz nieder. Hat Nakschbandi denn seine Meinung so sehr geändert, oder spricht der Mann nach Muslimart mit den Ungläubigen nicht so ganz ehrlich? Sind nicht vielleicht eher Eifersüchteleien mit der starken Fraktion der Türkenvertreter Grund für die Entscheidung als Sorge vor dem Siegeszug der Konservativen?

Seine Liebe zu den Deutschen drückte Nakschbandi am 19.09.2000 in der Süddeutschen Zeitung so aus:

Ihr könnt uns herabsetzen, beleidigen, demütigen oder verletzen, aber Ihr werdet uns nicht los. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben.
Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Loylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, dass bald ein türkisch sprechender Richter über euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisie-ren, sondern wir werden es tun – für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozess lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und in West verändern. Wir Ausländer.

Die zweite, noch wüstere Attacke, zwei Monate später, am 1.11.2000, im Tagesspiegel:

Deutschland hat nicht den Mut und die Charakterstärke, laut zu rufen, daß Fremdenfeindlichkeit, Ablehnung und Ausländerhaß Bestandteile dieser Gesellschaft sind. … Wir wissen das. .. Aber warum begreift Ihr das nicht? Warum wißt Ihr nicht, wer Ihr seid und weshalb Ihr so seid? … Und jetzt wollen wir Euch einpauken, daß Ihr anders werden müßt. Und Ihr hab wenig Chancen zu entkommen oder Euch zu entziehen. Der Prozeß ist im Gang, die Beschleunigung erfolgt. … Und wir wissen, daß wir dabei Menschen verlieren werden. Begreift aber endlich, warum. Gebt diesen Opfern einen Sinn. Aber verzeihen werden wir Euch nichts. Gar nichts!

(Spürnasen: RM-Peter und Gisela Z.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

53 KOMMENTARE

  1. Es sei denn hier wacht mal jemand auf, der etwas daran ändern würde.

    Wie war doch sein Name?
    Geert Wilders..

  2. Und wir wissen, daß wir dabei Menschen verlieren werden

    Hätte jemand im Kommentarbereich so etwas geäußert hiesse es:

    Your comment is awaiting moderation.

    Richtig?

  3. Gibt es eigentlich noch eine andere Gesellschaft,die sich so offen beleidigen und demütigen läßt, von Leuten die uns in unserem Land gefälligst Respekt und Achtung entgegenzubringen haben?

  4. In der Tat erhellende Statements, auch wenn sei mir bereits bekannt waren.

    OT
    so wie die Sozialdemokraten „Blutzoll“ an ihre linken Flügelmänner zahlt, so wird die Union, das prophezeie ich, mittelfristig, Einbußen (auch engagierter Mitglieder) nach „rechts“ zahlen. Ein normaler Vorgang in einer sich verändernden Gesellschaft und Parteienlandschaft. Teile der Kölner CDU brechen weg…

    http://www.pro-koeln-online.de/artikel08/120308_uckermann3.htm

    http://www.islamisierung.info

  5. Gebt diesen Opfern einen Sinn. Aber verzeihen werden wir Euch nichts. Gar nichts!

    Dieses ganze Geld und gekuschele was wir denen überall reinschieben nehmen die uns ganz schön übel. Sollte man vielleicht mal mit aufhören sonst werden die noch richtig sauer.

  6. Warum erwartest du Respekt und Achtung?
    Wir zahlen alles, unsere Bundesregierungen ist es reichlich schnuppe, was aus dem Volk wird und wir sind auf dem Rückzug.
    Da wird halt nocheinmal nachgetreten. Man kann den Zuwanderern, die ihre Lebenssituation verbessern wollen, nicht den Vorwurf machen, den Ruf der Bundesrepublik zu folgen und sich hier niederzulassen.
    Die globalisierung der europäischen Nationen ist längst beschlossene Sache. Mit einem genialen Überwachungssystem, die Bürger überwachen sich selbst gegenseitig im Zeitalter der PC. Objektive Wahrheit vs politische Korrektheit – in ein paar Jahren wird es mit Antidiskrimminierungs-Stellen nicht getan sein. Dann kommen Menschen in Internierungslager, wegen „Hate-Speech“ und politisch inkorrekter Ansichten.
    Die Rockefellers haben sich dazu einmal geäußert: In naher Zukunft bekommt jeder Bürger einen RFID-Chip unter die Haut eingepflanzt. Die ultimative Überwachung in unserer Medienrepublik, von der die meisten Menschen behaupten, daß die Presse irgendwann aufzuwachen hat. Alberner Unsinn. Fünf große Kartelle beherrschen die sog. Medienvielfalt. Wer über die Medien vefügt, verfügt über die Oberhoheit der öffentlichen Meinung, kann manipulieren und das Bewußtsein von Millionen von Menschen formen.

    Ach ja, Aaron Russow, mittlerweile verstorben, erzählt von einem der Söhne, Nick Rockefeller mit RFID-Chip.
    Die Rockefeller gehören zum Hochfinanz-ihr Vermögen übersteigt das von Bill Gates bei weitem. Natürlich steht auch er nicht auf der Liste der Reichen…

  7. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Loylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, dass bald ein türkisch sprechender Richter über euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird.

    Ich würde ihm jetzt gerne folgendes ins Gesicht sagen: „Sir, you are a bloody moron.“

    Ein türkisch sprechender Richter wird nur in der Türkei über mich richten (aber warum sollte ich dorthin fahren?), denn in Deutschland spricht man immer noch Deutsch. Ein pakistanischer Arzt ist mir egal, solange er seine Arbeit richtig macht und nicht nach Jihad stinkt. Ein Tamile im Parlament? Kein Problem damit solange er sich 100% integriert, im japanischen Parlament gibt’s auch ein, zwei Ausländer. Ein Bulgare… oh bitte, so einer wird wahrscheinlich kein Muselmane sein, also herzlich willkommen (ausserdem zweifle ich, dass ein zweiter Bill Gates in Europa auftauchen würde, wohl eher in Korea, Japan, Taiwan, China oder Indien).

  8. ==============================================
    „…Ihr könnt uns herabsetzen, beleidigen, demütigen oder verletzen, aber Ihr werdet uns nicht los. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben.“
    ==============================================

    Das liest sich wie die Psychologie
    eines entschlossenen Schmarotzers.

  9. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Loylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, dass bald ein türkisch sprechender Richter über euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird.

    Wunschträume eines desolaten Gehirns.

    a. Niemals wird in Deutschland ein türkischer Richter sein Urteil fällen, es sei denn die deutsche Ureinwohnerschaft hat den anstehenden Bürgerkrieg verloren.

    b. Von einem pakistischen Arzt (vermutlich einem Moslem) werde ich mich nicht behandeln lassen. Ich suche mir lieber einen deutschen Medicus, der Wert auf Hygiene legt. Das bleibt meine eigene Entscheidung.

    c. Was in einem tamilischen Parlament geschieht ist mir eigentlich egal, sorry!

    d. Dafür reicht der IQ eines Bulgaren nicht aus.

    Sonst noch Fragen???

  10. Dieser Typ hat den Jihad gegen das deutsche Volk wahrscheinlich längst geplant. Nakschbandi gehört wegen Volksverhetzung angezeigt.

  11. Ali, hatte zu dem Zeitpunkt halt ein Problem mit einem Testosteronschub. Ist bei seinen Glaubensbrüdern ja so üblich.

    Wenn man mit 1,70 aufhört zu wachsen und alles von unten sieht, argumentiert man wohl manchmal an der Realität vorbei.

    Hier wird es nie muslimische Leistungseliten geben, weil diese kulturell gar nicht in der Lage sind in einer hochkomplexen Gesellschaft rational zu handeln.

  12. Mit den oben zitierten Statements kann man Herrn Nacksbandi nicht zu den Moderaten zählen, eher zu den schadenfrohen Hetzern. Wenn er moderat sein soll, wie sind denn die Anderen im Schäuble-„Dialog“.

  13. was bringen uns moderate, oder sich moderat gebende Moslems? Leider nix.

    – entweder sie sind ehrlich, dann stehen sie allein gegen die Mehrheit der Rechtgläubigen.

    – oder sie betreiben Taqiyya

    wie mans auch dreht, weder die einen, noch die anderen bringen uns irgendwas.

    Schade für diejenigen, die vielleicht wirklich moderat sind, was nützt es, wenn es nur einzelne Personen sind?

  14. Ich kopiere einmal meine Kommentare zu Nakschbandis aus dem Kommentarbereich zur Islamkonferenz:

    http://www.verteidigt-israel.de/MWalid%20Nakschbandi.htm
    Spüren auch alle die Humanisierung der Gesellschaft durch Migranten aus dem islamischen Kulturkreis?
    Ich halte Nakschbandi für latent deutschenfeindlich. Den vollständigen Text “Wir Ausländer” habe ich verlinkt. Nur, weil ihm etwas an der Islamkonferenz nicht passt sollten wir ihn nicht als Verbündeten sehen.

    Wie war noch einmal die Quote von durch Deutsche getötete Ausländer im Vergleich zur Quote von durch Ausländer getötete Deutsche?
    Weltmeister der Augenwischerei und des Vertuschens sind meiner Meinung nach eher die islamischen MiHiGrus.
    Nakschbandi schwingt gezielt die Nazikeule, wenn es ihm passt. Er hat wohl nichts dagegen, dass Deutsche im eigenen Land zur Minderheit werden. Diesem Mann sollten wir uns nicht an den Hals werfen.

    Ich kannte den Text von Nakschbandi schon länger und er widert mich an.
    Wenn sie sich hier alle bedroht, gedemütigt, diskriminiert und sonst was fühlen, warum gehen sie dann nicht? Entschuldigung, wenn ich mich aufrege, ist sonst nicht meine Art, aber dieser Text ist die Höhe. Was glaubt er eigentlich, dass die deutsche Gesellschaft durch Migranten humanisiert wird? Sieht man ja täglich, wie human mit den Scheiss-Deutschen umgegangen wird. Ach, ich vergaß, das dürfen die lieben, uns humanisierenden, internationalisierenden und bereichernden Migranten ja, weil wir alle Nazis sind. Menschlich versagt haben wir laut Nakschbandi.
    Im Prinzip befürwortete er wie Joschka Fischer die “Heterogenisierung” Deutschlands, damit die bösen Nazis (also wir alle) nicht auf dumme Gedanken kommen. Dabei sind wir nur lästige Zaungäste, wie er sagt.
    Alles, was ich sonst noch so denke würde wohl unter die Kategorie “gelöscht” fallen, und da ich den Moderatoren keine Arbeit machen will…

    Durch den Text “Wir Ausländer” hat der Mann sich in meinen Augen disqualifiziert. Er wurde immerhin in Deutschland aufgenommen, nicht hier geboren. Dann solche Tiraden zu verbreiten, von wegen die Deutschen hätten “menschlich versagt”, wir wären nur “lästige Zaungäste” etc. ist der Gipfel der Widerwärtigkeit.
    Merkwürdig, dass man solche Vorwürfe v.a. aus dem islamischen Kulturkreis hört. Ich kann mich nicht erinnern, dass ein Einwanderer aus dem westlichen Kulturkreis derartiges geäußert hätte.

  15. Nakschdandi spielte in der „Hohmann-Affäre“ eine nicht unbedeutende Rolle und kooperierte ohne Skrupel mit dem Zentralrat sowie mit dem „Antifa-Experten“ Anton Maegerle alias Gernot Modery. Dieser selbstgerechte Deutschenhasser nutzt sein Medien-Monopol einzig und allein dafür, für seine kruden Wahnvorstellungen politische Unterstützung zu erhalten. Leider mit Erfolg, wie die Einladung zur Islam-Konferenz zeigt. Kurzum: Gleiche Brüder – gleiche Kappen.

  16. #15 aspo

    “Warum wißt Ihr nicht, wer Ihr seid und weshalb Ihr so seid?”

    Hä?

    Nakschbandi will wohl, dass wir endlich zur Kenntnis nehmen, dass jeder Deutsche ohne MiHiGru immer ein Nazi war, ist und bis in alle Ewigkeit sein wird.

    Im SpOn-Forum gab es einmal tatsächlich einen Kommentator der nach dem „Angriff“ auf die schwangere Irakerin Ende letzten Jahres (das Letzte was ich hörte war, dass sich der Vorfall wohl doch ein wenig anders ereignete) forderte, man müsse mittels genetischer Untersuchungen nach dem Rassismus-Gen der Deutschen suchen. Das meinte er übrigens nicht ironisch.

  17. Ich muss ganz ehrlich gestehen, habe mich von dem Herren täuschen lassen — hatte gestern sogar positiv über ihn was geschrieben.

    Die obigen Zitate entlarven ihn als gemeingefährlich, der keinerlei Zuneigung zu uns Deutschen und unseren Idealen zeigt, die da exemplarisch wären:

    Liebe zu Familie und Vaterland
    Aufrichtigkeit
    Ehrlichkeit
    Vertrauen
    Fleiss und Ausdauer

    Ich schäme mich von diesem Mann getäuscht worden zu sein und verspreche, noch mehr Arwohn gegenüber vorgetäuschter Friedsamkeit der islamischen Schlange an den Tag zu legen !

  18. Ich denke nicht, dass er mit gespaltener Zunge spricht. Die beiden Aussagen widersprechen sich nicht unbedingt. Der hasst die konservativen türkischen Moslems aus demselbem Grund, aus dem er uns hasst.

    Das ist vermutlich kein taqiya-treibender Djihadi, der gehört zur gleichen Sorte wie unsere linken Transnationalisten und politisch Ultrakorrekten.

    Ich bin aber natürlich nicht sicher.

    @frundsi: Hast Du zu dem Thema (#8) mehr Informationen?

  19. Es fehlt noch das „Alllllaaaaaahhhhh – hu – akbar!“ am Schluss.

    Jaja ihr verlogenen Musels. Beschimpfe und verarsche die Kartoffeln, mit uns kann man’s ja machen.

    Das Angemahnte ist bereits REALITÄT, mit einer Ausnahme: Museln haben es in Deutschland nicht geschaft. Es gibt Einwandererkinder jeglicher Nation, die in D. sehr weit gekommen sind, ihre Wurzeln pflegen und trotzdem gute Deutsche sind, aber Muslime sind nicht darunter.

    KOMISCH 😉

    Komm‘ Walid geh mal schön deine vormittelalterlich sozialisierten Muselkollegen oder grüne Gutmenschen verarschen, bei uns zieht das nicht mehr. Wir sind aufgewacht. Aber mach nur so weiter…

    … Und wir wissen, daß wir dabei Menschen verlieren werden. Begreift aber endlich, warum. Gebt diesen Opfern einen Sinn. Aber verzeihen werden wir Euch nichts. Gar nichts!

    Danke gleichfalls, Walid. Auch diesen Satz habe ich mir gemerkt.

  20. Naja, diese Texte offenbaren ihn als Hasser, unverschämten Forderer, Eroberer. Also paßt er doch sehr gut in den Kreis, den Schäuble sich zusammengestellt hat, auch er hat ganz viel Mohammelanisches.

  21. Sooooooo, Herr Nakschbandi, vielen Dank für Ihre Ausführungen. Darf ich Ihnen jetzt in die Jacke helfen … Die Herren im weißen Kittel begleiten Sie dann zu Ihrem Zimmer …

  22. Aber verzeihen werden wir Euch nichts. Gar nichts!

    Das ist der Unterschied zwischen einem Muslim und einem Christen. Christen verzeihen- sofern sich der Täter selber seinen Fehlern stellt.

  23. Im übrigen argumentiert die Jammergestalt so, wie es der Mo vogegeben hat: NMan sieht sich als Opfer, dann kann man alle gewalt rechtfertigen.

    Die Methode der Flaschen.

  24. Walid Nakschbandi geh doch wenn wir dir nicht passen, aber nö in euren Ländern nix gut leben, nicht wahr? Deshalb kommt ihr in unser Land und tut als hättet ihr einen Plan dabei glänzt ihr nur mit Dummheit, ihr tut als hätten wir euch irgendwas zu verdanken dabei habt ihr uns etwas zu verdanken. Weil wir nicht in eurem Land leben dürfen sondern ihr in dem unseren! Ein pakistanischer Arzt? Wieso den nicht. Es gibt Menschen lieber Walid die verhalten sich wie Menschen da spielt die Herkunft, die Hautfarbe absolut keine Rolle. Solche Menschen dürfen gerne in unserem Land leben den diese sind ein Teil von uns mit ihnen können wir Gemeinsam lachen aber auch Weinen. Ihr aber seit kein Teil von uns wie du schon richtig geschrieben hast Walid, ihr seit Ausländer.

  25. Hilfe mein Blutdruck,wie kann man dieses ganze gesindel los werden.Wir können nur die Pro wählen ,es gibt keine andere Lösung ,aber ob die über die 5% kommen ?Kann man diesen hasserfüllten Deutschen-Hasser nicht anzeigen?

  26. Es ist unmöglich, die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen ohne jemandem den Bart zu versengen

  27. Gibts irgendwo eine eMail-Adresse zu diesem Deutschenhasser?

    Ich würde ihn mal gerne fragen, warum solche Fanatiker wie er eigentlich immer glauben, wir würden unser Land ohne Gegenwehr ihm und seinesgleichen überlassen?

    Das gibt ein böses Erwachen für ihn und Konsorten.

  28. Naja, mit gespaltener Zunge reden unsere Politiker ja auch, und fast nur ausschließlich.

    Aber was dieser Mann in 2000 von sich gegeben hat, ist schon starker Tubak. Ein fanatischer „Ausländer“ würde ich sagen, und kein Integrierter.

  29. @Eisvogel
    Ich kopiere Dir einmal ein paar Sachen heraus.
    ————————————
    New World Order – die totale Überwachung
    The elitist Rockefeller sons would sometimes „joke“ about which parts of the world they would each control according to biographer Peter Collier, carving the world up into different thiefdoms. Collier’s admission that there was „something really behind the joke“ is an understatement considering the revelations of the late Aaron Russo about what Nicholas Rockefeller told him. The admission is taken from a segment of a History Channel documentary about the Rockefeller family which hit You Tube today. „Sometimes they would joke about it, they would say well David gets Europe, Nelson’s gonna have Latin America, and you know John D. the third gets Asia and then they’d make some joke about what Winthrop got, you know which would be something like Arkansas – but nonetheless there was something really behind the joke,“ states Peter Collier. Of course the so-called „joke“ was a thin veil for the fact that by the end of the 1950’s the Rockefellers had become the pre-eminent elitist family and controlled huge swathes of economies, infrastructure, media and business worldwide. Revelations on behalf of the late Aaron Russo concerning what Nicholas Rockefeller told him about his family’s predatory control of the planet were explicit in their honesty and scale. Nick Rockefeller told Russo in advance that an „event“ would precipitate the invasion of Afghanistan so the U.S. could run oil pipelines through the country before invading Iraq and establishing military bases throughout the Middle East. He also stated that we would see soldiers looking in caves in Afghanistan and Pakistan for Osama bin Laden and that there would be an „Endless war on terror where there’s no real enemy and the whole thing is a giant hoax,“ so that „the government could take over the American people,“ according to Russo, who said that Rockefeller was cynically laughing and joking as he made the astounding prediction. This was all related to Russo nearly a year before 9/11 happened.

    Hollywood director and documentary film maker Aaron Russo has gone in-depth on the astounding admissions of Nick Rockefeller, who personally told him that the elite’s ultimate goal was to create a microchipped population. (..) Rockefeller also told Russo that his family’s foundation had created and bankrolled the women’s liberation movement (feminism, emancipation) in order to destroy the family and that population reduction was a fundamental aim of the global elite.

    Aaron Russo: „What are you doing this for? What`s the point of this thing? You have all the money in the world you´d ever want. You have all the power. I said you´re hurting people. (It´s not a good thing.) And he would say: What do you care about the people for? Take care of yourself, and take care of your family and then I said to him: what are the ultimate goals here?“
    The answer of Nick Rockefeller: „The ultimate goal is to get everybody in this world chipped with an RFID Chip and have all money be on those chips and everything on those chips, and if anybody wants to protest what we do or violate what we want, we just turn off the chip.”

    http://youtube.com/watch?v=xffyuerwFa0&mode=related&search=

    Rockefeller also related how members of the elite were obsessed by creating a world identification society where people had to carry ID cards and prove who they were at all times. During one conversation, Rockefeller asked Russo if he was interested in joining the Council on Foreign Relations (CFR) but Russo rejected the invitation, saying he had no interest in „enslaving the people“ to which Rockefeller coldly questioned why he cared about the „serfs.“ (Diener)
    „I used to say to him what’s the point of all this,“ said Russo, „you have all the money in the world you need, you have all the power you need, what’s the point, what’s the end goal?“ (Hauptziel) to which Rockefeller replied (paraphrasing): „The end goal is to get everybody chipped, to control the whole society, to have the bankers and the elite people control the world.“
    (Winzige Radiofrequenz- oder Funk-Chips, die über GPS-Ortung eine totale Überwachung ermöglichen (würden). Die meisten sind kleiner als ein Fingernagel und lassen sich (auch) unter die Haut implantieren.
    „…Die britische Regierung will außerdem Häftlingen einen RFID-Chip implantieren, um sie während eines Hausarrests überwachen zu können und so die überfüllten Gefängnisse zu entlasten.“
    27. Januar 2008, Welt, von Daniel Hautmann)

    Rockefeller also told Russo that his family’s foundation had created and bankrolled the women’s liberation movement in order to destroy the family and that population reduction was a fundamental aim of the global elite. Watch a clip of Russo’s interview with Alex Jones in which he details the admissions of Rockefeller below.
    http://prisonplanet.com/articles/december2007/121807_rockefellers_joked.htm

    Eine neue Definition des Friedens
    Der Bericht (Iron Mountain, 1966) erläutert aber auch, daß wir wahrscheinlich an einem Punkt der Geschichte angekommen sind, an dem die alten Formen nicht länger gelten. Weshalt? Weil es jetzt vielleicht möglich wäre, eine Weltregierung zu errichten, die zur Entwaffnung aller Nationen durch eine Weltarmee führen könnte, also zu einem Zustand, den man Frieden nennen könnte. In dem Bericht heißt es: „Das Wort Frieden, wie wir ihn auf den folgenden Seiten verstehen …, bringt eine totale Abrüstung mit sich.“
    In diesem Szenario wird es keine unabhängigen Nationen mehr geben, und Regierungen werden nicht mehr in der Lage sein, Kriege zu führen. Zwar mag es Militäraktionen der Weltarmee gegen abtrünnige politische Untergruppen geben, doch diese würden friedensstiftende Operationen genannt und die Soldaten Friedensstifter. Gleichgültig, wieviel Eigentum zerstört oder wieviel Blut vergossen wurde, die Kugeln werden „friedliche“ Kugeln und die Bomben (auch Atombomben wenn nötig) werden „friedensstiftende“ Bomben sein. Der Bericht stellt die Frage, ob es jemals einen angemessenen Ersatz für den Krieg geben könne. Was sonst könnten die lokalen Regierungen – und was könnte die Weltregierung – benutzen, um sich zu legitimieren und zu erhalten? Der Versuch einer Antwort auf diese Frage war der ausdrückliche Grund für die Erstellung dieser Studie. (..)

    Die Neue Weltordnung
    …Die Kapitel 5 und 6 haben gezeigt, welchen Plan es derzeit gibt, im Rahmen der Vereinten Nationen eine Weltregierung einzurichten. Von ihren Anhängern wird sie gern die Neue Weltordnung genannt, und der Vorschlag basiert auf dem Prinzip des Kollektivismus. Es wäre der real gewordene Traum dieser sozialistischen Theoretiker, Politiker und Beamten, die dies als ein riesiges Laboratorium für ihre sozialen Experimente mit der Menschheit ansehen. Von der UNO werden bereits zwei Mechnismen der Macht vorbereitet. Einer davon ist ein Militärkommando, das alle nationalen Armeen und die Superwaffen kontrollieren soll. Die Schlagworte Frieden und Abrüstung sollen hierbei helfen. Der andere besteht in einer Welt-Zentralbank, jetzt noch IWF/Weltbank genannt, mit der Fähigkeit, eine gemeinsame Währung herauszugeben, die alle Nationen akzeptieren müssen. Das wird den Menschen unter den Schlagwörtern internationaler Handel und Wirtschaftswachstum schmackhaft gemacht. Von beiden Mechanismen ist die Kontrolle über das Geld die wichtigere…
    Ein künftiges Weltparlament, das sich auf ein Konzept minimaler Einschränkungen und größtmöglicher Freiheit stützt, könnte für die Menschheit eine wunderbare Erscheinung sein. Ohne den Versuch, alle Nationen in einen zentral gelenkten Bienenkorb zu pferchen, würde es kulturelle und religiöse Vielfalt ermöglichen. Statt die Welt in eine kollektivistische Zwangsjacke von Regeln, Bestimmungen, Quoten und Subventionen zu zwingen, würde es zur Vielfalt ermutigen und zur Freiheit der Wahl. Statt immer höherer Steuern für jede mögliche wirtschaftliche Aktivität zu verlangen und dabei menschliche Initiativen zu verhindern, könnte es die Mitgliedsstaaten ermutigen, bereits bestehende Steuern zu senken und damit wirtschaftliche Produktion und Kreativität zu fördern.
    Ein dem Konzept des Friedens verpflichtetes Weltparlament müßte jede Regierung ausschließen, die ihren Bürgern die Grundrechte des Menschen verwehrt. Es könnte ein Mittel sein, um totalitäre Regime zu verpflichten, ihren Unterdrückungsmethoden abzuschwören, um die wirtschaftlichen und politischen Vorteile einer Mitgliedschaft in dieser Weltkörperschaft zu genießen. Es könnte die größte Friedensmacht und eine Quelle für Wohlstand und Freiheit sein, wie sie bisher einzigartig wäre.
    Doch die Neue Weltordnung, die sich jetzt in den Vereinten Nationen entwickelt, ist eine Kreatur ganz anderer Art. Ihre Mitglieder bestehen aus praktisch jedem Diktator oder Kriegsherrn der Welt. Ihre Philosophie beruht auf der sozialistischen Doktrin, daß alles Gute ausschließlich vom Staat kommt. Wer sich dem nicht unterwirft, muß vom Willen der Regierung gebeugt oder ausgelöscht werden.
    Sie kann den Totalitarismus nicht bekämpfen, weil sie selbst totalitär ist.

    Quelle: G. Edward Griffin, „Die Kreatur von Jekyll Island – Die US-Notenbank Federal
    Reserve“, Kopp Verlag, 1. Auflage August 2006, ISBN 3-938516-28-3

    …Eine raffinierte Form der Sklaverei
    Zum Thema allgemeiner Wehrpflicht stellt der Bericht fest, einer der Vorteile einer stehenden Armee sei, daß die Regierung damit antisoziale und abweichende Elemente unter Kontrolle bringen könne. Ohne Krieg wären diese Bataillone von Zwangsarbeitern zur Bekämpfung der Armut oder zur Säuberung unseres Planeten oder zur Förderung der Wirtschaft oder zu Diensten irgendeiner anderen guten Sache einzusetzen. Jeder Teenager müßte einmal dienen …, vor allem in den Jahren seines Lebens, in denen junge Leute besonders aufsässig gegen Autoritäten sind. Auch ältere Menschen würden zur Abarbeitung von Steuerzahlungen oder Gebühren herangezogen. Dissidenten würden schwere Bestrafungen für „Haß-Verbrechen“ und politisch inkorrekte Ansichten befürchten müssen, so daß sie schließlich alle in den Bataillonen der Zwangsarbeit enden würden. Im Bericht heißt es: „Wir werden untersuchen … den altehrwürdigen Gebrauch militärischer Institutionen, um eigentlich antisozialen Elementen eine akzeptierten Rolle in der sozialen Struktur zu bieten … Die zeitgenössischen beschönigenden Klischees wie Jugendkriminalität oder Entfremdung hatten in jedem Zeitalter ihre Entsprechung. In früheren Zeiten wurden solche Zustände direkt vom Militär ohne ordentliche Verfahren durch Preßpatrouillen oder offene Unterwerfung geregelt… Die meisten Vorschläge, die sich ausdrücklich oder anderweitig an das Nachkriegsproblem richten, die sogenannte Entfremdung unter Kontrolle zu halten, richten sich an solche Varianten wie ein Friedenscorps oder ein sogenanntes Job-Corps als Lösungsvorschlag. Die sozial Unzufriedenen, die wirtschaftlich Unvorbereiteten, die psychologisch Mißgestimmten, die harten Deliquenten, die unverbesserlichen „Umstürzler“ und der Rest der nicht einzubindenden Menschen wird möglicherweise von der Disziplin eines Dienstes erfaßt, der sich an dem militärischen Vorbild orientiert und mehr oder weniger einsatzfreudige Sozialarbeiter hervorbringt…
    Ein weiterer möglicher Ersatz für die Kontrolle durch potentielle Feinde ist die Wiedereinführung der Sklaverei in Übereinstimmung mit modernen technologischen und politischen Prozessen … Es ist durchaus möglich, daß die Entwicklung einer verfeinerten Form der Sklaverei eine Voraussetzung für die soziale Kontrolle einer absolut friedfertigen Welt ist. Die Umwandlung militärischer Disziplin in eine beschönigende Form der Sklaverei würde erstaunlich wenig Überarbeitung bedürfen; der logische erste Schritt wäre die Annahme einer Art von „universeller“ Militärdienstleistung.“
    Der Bericht untersuchte Möglichkeiten, wie das Volk mit unwichtigen Aktivitäten beschäftigt werden könnte, so daß es keine Zeit hätte, sich in politische Streitigkeiten einzumischen oder Widerstand zu leisten. Erholung, triviale Gameshows, Pronographie und Sitcoms könnten dabei eine wichtige Rolle übernehmen. (..) [9.1, Seite 570-576]

    Die Emanzipations- und Frauenbewegung wurde finanziell unterstützt von den Hochfinanz: Hintegrund: Die Besteuerung der „zweiten Hälfte“ der Bevölkerung und, das der Staat frühstöglich Zugriff auf den Nachwuchs bekommt. Erinnert sehr an den „Education Board von 1904, darin hieß es (amerikanische Schulen sind weniger klassische Lernanstalten, als ideologische Beeinflussung im Sinne des Sozialismus, was die meisten sicherlich als Unfug abtuen, denn Amerika ist der Hort des „Kapitalismus“):

    das Im „Gelegenheitsbrief Nr.1 des Rockefellerschen General Education Board im Jahre 1904 geschah. In ihm heißt es:
    „In unseren Träumen haben wir unbegrenzte Mittel, und die Leute fügen sich mit völliger Hingabe unseren formenden Händen. Die gegenwärtigen Erziehungs-Konventionen entschwinden ihren Geistern und, ungehindert durch Tradition, breiten wir unseren guten Willen über ein dankbares und ansprechendes ländliches Volk. Wir werden nicht versuchen, diese Leute oder eines ihrer Kinder zu Philosophen oder zu Menschen der Lehre oder Männer der Wissenschaft zu machen. Wir haben aus ihnen nicht Autoren, Publizisten, Dichter oder Männer der Schrift zu ziehen. Wir werden weder nach werdenden großen Künstlern, Malern und Musikern suchen, noch nach Anwälten, Doktoren, Predigern, Politikern, Staatsmännern, von welchen wir über ein großes Potential verfügen. Die Aufgabe vor uns wird eine sehr einfache und ebenso schöne sein, diese Leute so, wie wir sie vorfinden, für ein vollkommen ideales Leben dort, wo sie sind, auszubilden. Wir werden daher unsere Kinder organisieren und sie lehren, was ihre Väter und Mütter auf imperfekte Weise tun, in ihren Heimen, den Geschäften und auf den Farmen perfekt zu tun.“ Alle wesentlichen Elemente von Weishaupts Illuminismus finden sich in diesem Brief. Zunächst die Pose der Menschenfreundlichkeit; dann die Absicht, die Leute einer Gehirnwäsche zu unterziehen – sie zu „formen“; drittens die Ausmerzung von Tradition , Wissenschaft und echtem Lernen; viertens der diktatorische Anspruch; fünftens der Plan, die Bauern in ein Kastensystem einzuteilen – „wie wir sie vorfinden“; sechstens der Plan, die nationale Intelligenz auf den kleinsten gemeinsamen Nenner hinabzudrücken und den Einfluß des Elternhauses zu zerstören (was einer Abschaffung der Familie gleichkommt); siebtens die völlige Verachtung der Bauern; achtens das Element der Subversion und des Un-Amerikanismus – die erklärte Absicht, anerkannte Sitten und Gebräuche über Bord zu werfen für die Rockefellerschen Bestrebungen; und schließlich der „Perfektionismus“, die „Vervollkommnung des menschlichen Lebens“, die auch Weishaupts vorgebliches Ziel war. (..)

    Erziehung als Mittel zur Formung des Menschen
    G. Edward Griffin bemerkt dazu: „Das dritte Blatt Papier, das den Drucker verläßt, weist auf das Jahr 1904 hin und befaßt sich mit einem Bericht des General Education Board, einer der ersten Stiftungen von John D. Rockefeller sr. Der Zweck dieser Stiftung bestand darin, die Macht des Geldes zu nutzen, indem sie die Zielrichtung der Erziehung beeinflussen sollte, und nicht, um den Standard der Erziehung in Amerika allgemein zu verbessern, wie man damals glaubte. Die Absicht war eindeutig, die Ideologie des Kollektivismus und Internationalismus zu fördern. Ziel war es, die Klassenzimmer zu nutzen, um Ansichten zu verbreiten, die Menschen zu einer passiven und unterwürfigen Haltung den Regierenden gegenüber zu ermutigen. Sinn und Zweck war und ist es, Bürger heranzuziehen, die gut genug für produktive Arbeit unter Anleitung ausgebildet sind, aber Autoritäten nicht in Frage stellen oder sich über ihre Klasse zu erheben versuchen. Eine echte Erziehung sollte den Söhnen und Töchtern der Elite vorbehalten bleiben. Die anderen sollten nur Facharbeiter hervorbringen, deren einzige Ambition es sein sollte, das Leben zu genießen. Es sei genug, wie de Tocqueville es beschrieb: „daß die Menschen sich vergnügen, vorausgesetzt, sie denken an nichts anderes“. [9.1, S. 616]

    Merkel und Co sind nur Anängsel, die mehrwöchentlich gebrieft wird. Die BRD hat in den „Überleitungsverträgen“ eindeutig auf Teilen der Souveränität verzichtet, offiziell gilt sogar immer noch die UNO-Feindstaatenklausel gegenüber Deutschland. Und das, obwohl der Kriegszustand 1951 bzw 1955 offiziell aufgehoben wurde.

    LG
    frundsi

  30. Es gibt eine ganze Menge guter iranischer Ärzte in Deutschland. Haben ihre Heimat alle so um 1979 verlassen …

  31. Vielen Dank frundsi. Ich schaue mir das in aller Ruhe an. Ich habe in letzter Zeit auch in der Richtung recherchiert, aber es ist sehr verwirrend und man muss sich auch durch viel Unsinn dabei wühlen.

  32. .. also, was Verschwörungstheorien angeht, da kann ich nur sagen:

    Entweder, es ist Mist, dann nützt es nichts, sich damit weiter zu beschäftigen.

    Oder, es stimmt, dann haben wir aber keine Chance mehr; dann ist die Verschwörung so weit gediehen, daß man nichts mehr dagegen setzen kann.

    Ja, was tun? Ich weiß es nicht – am besten, sich selbst treu bleiben. Ja, das ist naiv – oder auch nicht 😉

  33. #35 frundsi (12. Mrz 2008 21:39)
    Die Rockefeller? Standard Oil? Au weia, ab sofort kein ESSO mehr.

  34. #38 Bokito (12. Mrz 2008 22:24)

    „.. also, was Verschwörungstheorien angeht, da kann ich nur sagen:

    Entweder, es ist Mist, dann nützt es nichts, sich damit weiter zu beschäftigen.

    Oder, es stimmt, dann haben wir aber keine Chance mehr; dann ist die Verschwörung so weit gediehen, daß man nichts mehr dagegen setzen kann.“
    —–

    Nr. 2 ist richtig. Und doch haben wir eine Chance. Es fängt damit an, dass wir Bescheid wissen.
    Wer nicht kämpft, hat bekanntlich schon verloren.

  35. Ich sag doch, eine Sekte :

    Was ist eine Sekte?

    Versuch einer Definition. Von einer Sekte ist dann zu sprechen, wenn eine Gruppierung alle drei folgenden Kriterien erfüllt (wobei ein Kriterium dann als erfüllt gelten kann, wenn alle jeweiligen Unterkriterien gegeben sind).
    1. FührerIn
    – Die Gemeinschaft verfügt über eine klar definierte Führung, sei es eine Einzelperson oder ein Gremium.
    – Die Führung ist jedem Mitglied bekannt.
    – Den Verlautbarungen der Führung wird hohe Aufmerksamkeit zuteil.
    – Die Führung ist absolut, d.h. keiner übergeordneten Behörde o.ä. verantwortlich.
    – Die Führung ist im Prinzip für jede anstehende Frage zuständig und kompetent.
    – Kritik an der Führung kommt nicht vor, es findet sich kein Mitglied, das bereit wäre, auch nur eine Aussage der Führung zu kritisieren oder in Frage zu stellen.
    2. Abschottung
    – Die Gemeinschaft reduziert die Kontakte ihrer Mitglieder zu Nichtmitgliedern auf ein Minimum.
    – Die Gruppe und das soziale Umfeld eines Mitglieds werden deckungsgleich.
    – Die Abschottung beinhaltet den Verzicht auf gruppenfremde Lehren. Gruppenfremde Literatur ist damit zumindest höchst problematisch.
    – Geheiratet wird ausschliesslich unter Gruppenmitgliedern.
    – Freundschaften zu Nichtmigliedern werden keine geschlossen.
    – Gruppenregeln dienen dazu, diese Abschottung zu fördern.
    3. Gruppendruck
    – Die Sekte kennt eine rigorose Kontrolle der Einhaltung der Gruppenregeln.
    – Die Mitglieder überwachen sich gegenseitig.
    – Sich dem Gruppendruck entziehende, „liberale“ Mitglieder kommen kaum vor.

    Abschottung, Gruppendruck, die Führung übernimmt Mohammed, dem man keinen Turban aufsetzen darf.
    Wieso kommt man nicht legal gegen diese Sekte an ? Wo sind unsere Juristen ?

  36. Sagt mal, wie ist denn aus diesem Zitat:

    Ihr könnt uns herabsetzen, beleidigen, demütigen oder verletzen, aber Ihr werdet uns nicht los. Ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, dass bald ein türkischstämmiger Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozess lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern. Wir Ausländer.

    dann dieses Zitat geworden:

    Ihr könnt uns herabsetzen, beleidigen, demütigen oder verletzen, aber Ihr werdet uns nicht los. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben.
    Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Loylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, dass bald ein türkisch sprechender Richter über euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisie-ren, sondern wir werden es tun – für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozess lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und in West verändern. Wir Ausländer.

    ?
    Ersteres ist direkt aus der von Euch selbst verlinkten Quelle kopiert, Hervorhebungen sind natürlich von mir.

    OK, über ungekennzeichnete Auslassungen kann man streiten, solange sie, wie hier, nicht sinnentstellend wirken. Aber wie wird aus „türkischstämmiger Richter“ ein „türkisch sprechender Richter“? Man muss doch nur kopieren und einfügen! Ich kann mir schwer vorstellen, wie sich ein solcher Fehler versehentlich einschleicht. Und wenn es bewusst geändert wurde, ist das sehr unseriös. Ein türkischstämmiger Richter wäre kein Problem, würde mich nicht wundern, wenn es solche schon gibt. Ein (nur) türkisch sprechender Richter wäre unmöglich!

    Es gibt auch keinen Grund, den Text von Walid Nakschbandi zu verschlimmern, er ist so schon eine üble Hetze. Zudem wurden ja bei Euch auch noch zwei besondere Frechheiten herausgekürzt, wenn Nakschbandi nämlich schreibt: „Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch.“ Das wir uns das von einem afghanischstämmigen Moslem nicht sagen lassen müssen, darüber brauche ich mich hier wohl mit niemandem streiten.

  37. Ich stelle mal einen Gedanken an alle zur Diskussion:

    Das Römische Reich ist durch die Völkerwanderung geschwächt worden und letzlich von den Germanen, die man aufgrund eigener militärischer Schwäche als Foederati auf Reichsgebiet siedeln ließ, zerstört worden.

    Wiederholt sich die Geschichte?

    Die demographische Entwicklung führt über kurz oder lang, spätestens aber in 30 Jahren dazu, daß zuerst bei den Jugendlichen eine Parität zwischen Deutschen und Kültürbereicherern eintritt, später auch bei den älteren Generationen.

    Ende des Jahrhunderts sind wir in der Minderheit.

    Glaubt ihr wirklich die muslimischen Zuwanderer werden sich auf Dauer mit einem Platz in der zweiten Reihe begnügen?

    Ich glaube das nicht.

    Hätte es vor 30 Jahren bereits das Internet und Blogs gegeben, wäre einem Blog wie PI nur die Rolle des einsamen Rufers in der Wüste, ja nur die Rolle des Utopisten geblieben.

    Heute hingegen erleben wir, daß in Ballungsgebieten teilweise fast 50 % der nachwachsenden Generation einem fremden Kulturkreis angehören.

    Die Mulsime sind immer besser vernetzt. Sie sind SPD/FDP/CDU-Mietglieder (kein Tippfehler) und haben begriffen wie in der Bundesrepublik Macht ausgeübt wird und Mehrheiten organisiert werden.

    Um mal ein martialisches Bild zu wählen: Die Festung Deutschland wird sicherlich nicht in einigen wenigen Jahren sturmreif geschossen, aber die Mauern haben immere größere Breschen.

    Parallelgesellschaften sind bereits eine Tatsache. Nun drängen die Mulsime mit immer größeren Moscheen und immer weitergehenden Forderungen in den öffentlichen Raum. Manche Forderungen werden noch abgelehnt, aber immer öfter geben die etablierten Parteien nach.

    Ob es nun, was früher undenkbar gewesen wäre, Schariarichter in Berlin sind oder die Einrichtung von muslimischen Gebetsräumen an Gymnasien.

    Erdogan hat ja in Köln die Türken aufgefordert, selbst wenn sie einen deutschen Paß haben, weiterhin loyal zur Türkei zu stehen und sich politisch im Bund und in der EU zu engagieren, um einen höheren Anteil an den Geldern der sozialen Sicherungssysteme zu bekommen und an der Machtausübung teilzuhaben.

    Je leichter es ist in Sitten und Empfinden Muslim zu bleiben, aber Deutscher dem Paß nach zu sein, desto schwieriger wird es angesichts knapper werdender Mehrheiten für die „Volks“parteien die Wünsche der Muslime abzulehnen.

    Wir alle hier werden es erleben, wie in Städten mit großem Migrantenanteil SPD und CDU ihren Widerstand gegen die Islamisierung nach und nach aufgeben. Abu Schramma in Köln ist da nur ein Beispiel.

    Im 5-Parteiensystem aus CDU/CSU, SPD, Die Grünen, FDP und Die Linken entscheiden unter Umständen wenige Prozent der Wähler den Ausgang einer Wahl.

    Wenn z.B. die Muslime in Berlin erst mal begreifen, um wieviel einfacher es ist Steuermilliarden für ihre ziele zu bekommen, wenn z.B. 20.000 oder 30.000 Leute Mitglied der SPD werden, dann werden wird uns nach den guten alten Zeiten des Jahres 2008 zurücksehnen.

    Sollte Sarkozy seine Mittelmeerunion durchbekommen und die Türkei Mitglied der EU werden, dann brechen alle Dämme und die Aussagen dieses Herrn Nackschbandi werden sich bis 2020 bewahrheiten.

    Werfen wir doch mal einen Blick in die Geschichte.

    Hätte sich irgendjemand im Frühjahr 1914, vor dem Attentat auf den österreichischen Thronfolger, vorstellen können, daß es 1919 keine Monarchie mehr in Deutschland geben würde?

    Wie schnell war die deutsche Gesellschaft 1933 bereit einzuknicken und die Nazis gewähren zu lassen?

    Ich weiß nicht mehr wer sinngemäß gesagt hat: Als sie die Kommunisten holten, habe ich weggeschaut, ich war kein Kommunist. Als sie die Gewerkschaftler holten, habe ich wegegeschaut, ich war kein Gewerkschaftler. Als sie die Juden holten habe ich weggeschaut, ich war kein Jude. Als sie mich holten war keiner mehr da der wegschauen konnte.

  38. dann werden wird uns nach den guten alten Zeiten des Jahres 2008 zurücksehnen.

    sollte heißen

    dan werden wir uns nach dne guten alten Zeiten des Jahres 2008 zurücksehnen.

  39. #4 PI-Christ
    Gibt es eigentlich noch eine andere Gesellschaft,die sich so offen beleidigen und demütigen läßt, von Leuten die uns in unserem Land gefälligst Respekt und Achtung entgegenzubringen haben?
    ——————–

    Die Engländer machen uns schon lange vor, wohin Religionsfreiheit ohne jede Einschränkung zum Schutz der einheimischen
    Bevölkerung führt.
    Zig Parallelgesellschaften existieren nebeneinander her und die Politik ist nicht mehr in der Lage, Gesetzestext in diese hinein zu vermitteln, da in diesen häufig so gut wie kein englisch verstanden wird.

  40. Zitat Fenris:

    Durch den Text “Wir Ausländer” hat der Mann sich in meinen Augen disqualifiziert. Er wurde immerhin in Deutschland aufgenommen, nicht hier geboren. Dann solche Tiraden zu verbreiten, von wegen die Deutschen hätten “menschlich versagt”, wir wären nur “lästige Zaungäste” etc. ist der Gipfel der Widerwärtigkeit.

    Dem schliesse ich mich voll und ganz an. Die Frage ist wie wir solche Personen gezielt bekämpfen und, falls jur. möglich, des Landes verweisen. Bisher sehe ich keine Gruppierung der man sich anschliessen könnte. Ausser vielleicht Pax-Europa.

  41. @almighurt

    Das Problem ist das sich die deutsche Mentalität seit dem 2’ten WK in vieler Beziehung nicht verändert hat. Duckmäusertum und Obrigkeitsglauben/Kadavergehorsam sind in den meisten Teilen der Gesellschaft so verbreitet wie in der Weimarer Republik.

    Der deutsche Beamtenaparat stützt prinzipiell jede Regierung nach einer kurzen Indoktrinationsphase und solange er bezahlt wird. Handlager, damals wie heute.

  42. Das ist kein Djihadi.

    Das ist nur ein unbeherrschter Prahler, der hinausschreit, was geplant ist und planmäßig durchgezogen wird. Der gibt nur offen zu, zu welchem Zweck die Grenzen für Leute wie ihn geöffnet wurden und immer noch geöffnet sind. Und er prahlt damit, dass er seinen Zweck erfüllt. Und zwar nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa.

    Und jetzt wollen wir Euch einpauken, daß Ihr anders werden müßt. Und Ihr hab wenig Chancen zu entkommen oder Euch zu entziehen. Der Prozeß ist im Gang, die Beschleunigung erfolgt.

    Das könnte genauso gut ein Regierungssprecher, die Bundeskanzlerin oder einer der EU-Granden sagen.

  43. Man muss diesem Walid Nakschbandi danken. Er spricht das, was alle nur denken, deutlich aus. Und er hat recht. Wir sind in diesem „leidvollen Prozess“ wirklich „lediglich Zaungäste“. Und wir haben wirklich nicht genug Mut und Charakterstärke. Das stimmt leider. Wir haben nicht genug Mut und Charakterstärke, unser eigenes Land vor einer Eroberung durch Menschen zu schützen, die noch im Mittelalter leben.

  44. Jahrzehnte lang war ich mit der Einwanderung von Immigranten einverstanden. Aber je mehr ich erkennen musste, was für bösartige Figuren mit faschistischen Zielen und verbrecherischen Handlungskonzepten nach Deutschland kamen und immer noch kommen, umso mehr werde ich radikal. Wenn ich solche Zeilen lese, wie die des Moslems Nakschbandi, wächst in mir der Wunsch, diese Typen allesamt aus Deutschland wieder rauszuwerfen. Sie sind es einfach nicht Wert, hier leben zu dürfen.

    Nach den beiden deutschen Diktaturen der jüngeren Vergangenheit haben wir jetzt eine Demokratie, in der es sich -trotz verhandener Mängel- ganz gut leben lässt.

    Die Islamofaschisten glauben doch wohl nicht ernsthaft, dass es ihnen gelingen wird, eine 3. Diktatur, also einen mittelalterlichen moslemischen Gottesstaat auf unserem Territorium errichten zu können? Eher wird es Bürgerkrieg geben.

    Was mein Wahlverhalten angeht, kann ich sagen, dass es sich ändert. Eine Prodeutsche Partei, rechts von CDU/CSU würde ich heute wählen, sofern sie demokratisch bleibt und sich für ein Ausbürgerungsgesetz einsetzt, dass diese Figuren aus Deutschland wieder raus befördert.

    Da mag man mir gerne Ausländerfeindlichkeit unterstellen. Das ist mir inzwischen egal. Fakt ist, solche Hetzer und kriminellen Elemente will ich bei uns nicht haben.

    ES REICHT JETZT!

  45. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozess lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern. Wir Ausländer.

    Völlig normaler Text eines moderaten Islam-Funktionärs

    Nicht Ihr werdet die Gesellschaft euren Imperium einverleiben, barbarisieren und brutalisieren, sondern wir werden es verhindern – auch für die wenigen unter Euch, die sich hier integrieren wollen. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozess lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West bewahren. Wir Inländer.

    Ja, leider. Hier spricht der Rassist, der sich nicht bereichern lassen will.

  46. Wer sich zum Verfasser dieser Hetztiraden und Drohungen gegen Deutsche näher informieren will:
    Googeln lohnt in diesem Fall ganz besonders!

    Im übrigen haben wir AVE, deren Geschäftsführer Walid N. ist, mit die übelsten TV-Volksverdummungen der letzten Jahre bei den ÖR zu verdanken.

  47. #50 marsiny

    Was mein Wahlverhalten angeht, kann ich sagen, dass es sich ändert. Eine Prodeutsche Partei, rechts von CDU/CSU würde ich heute wählen, sofern sie demokratisch bleibt und sich für ein Ausbürgerungsgesetz einsetzt, dass diese Figuren aus Deutschland wieder raus befördert.

    Unser Problem ist, dass alle rechtsgerichteten Parteien, die sich für das eigene Volk einsetzen – auch demokratisch ausgerichtet – sofort nach ihrer Gründung von den Etablierten unter Feuer genommen werden, d.h. als Rechtsradikale diffamiert und von VS-Agenten unterwandert werden.
    Eine „rechte“ Partei würde nach dem Linksruck der CDU in eine Lücke stoßen und aus dem Stand einen erheblichen Stimmenanteil wegnehmen (ich schätze 10-15 %).
    Das werden unsere Super-Demokraten auf keinen Fall dulden. ERst dieser Tage hörte man Christian Wulff/CDU tönen, sie hätten es schon immer „geschafft“, rechtsgerichtete Parteien zu verhindern.
    Was Konkurrenz schafft, wird „verhindert“.
    Was das Volk als Souverän sagt, ist uninteressant.

Comments are closed.