Früher war Taxi fahren so manches Mal eine Gefahr für die Fahrer. In Zeiten der multikulturellen Bereicherung kehren sich die Dinge schon mal um. Heute schlägt der Fahrer seine Kunden krankenhausreif und bedroht sie mit einem zum Zweck des interkulturellen Dialogs stets mitgeführten Messer. Zumindest wenn es sich bei ihnen um „Scheiß-Deutsche“ handelt und beim Fahrer um einen „schwarzgelockten Südländer“ handelt. Weitere Informationen hier.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

76 KOMMENTARE

  1. Was sagt uns das fahr nicht mit einem schwarzgelockten Südländer Taxifahrer nach Hause…

  2. Ich hatte auch schon meine Erfahrungen im Straßenverkehr mit solchen „Südländern“. Ich fuhr ihm zu langsam und beim Überholen hat er einen Rammversuch vorgetäuscht. Ich wäre fast in ein parkendes Auto gefahren. Es ist aber nichts passiert. Am schlimmsten ist es wenn die ihre Frau oder Freundin dabeihaben dann kennen die nichts und wehe man schaut die schief an.

  3. Der Fahrer sollte doch zu ermitteln sein und dann böses Fingerschwingen von einem ´68 Richter, danach Arbeitslosikeit finanziert von Allen! Bravo!! Weiter so Deutschland!!

  4. Das hört sich schon nach Bürgerkrieg an :
    „ScheiB-Deutscher“ gegen „Südländer“

  5. ja das Taxigewerbe wie auch die Sicherheitsfirmen sind in Muselhand wie das wohl kommt ??

  6. Das ist ja wie in Großbritannien mit seinen ungebildeten rüpelhaften pakistanischen Taxifahrern! Und Pakistanis sitzt das Messer noch lockererer in der Hand als den Osmanen oder Arabern.

  7. zusatz
    ich bestellte mal einen wagen am Samstagabend mit einem Deutschen Fahrer

    Antwort “ Haben wir nicht ich solle sehen “

    und das in einer Deutschen Großstadt

  8. VW Touran. Davon gibts wohl nicht so viele Taxen in Nurnberg!

    Wartet mal ab, der deutsche Taxifahrer stirbt aus. In Montpellier, Marseille ist das ganze Taxigeschäft schon in algerischer Hand.

    Das werden wir dann auch in Deutschland haben, der Service und die Qualitet wird darunter leiden. Nur schade, dass der Kunde nicht viel gegen ein Monopol machen kann.

  9. Die eingeborenen Texifahren sollten sich einen grossen Köter auf den Beifahrersitz platzieren.

    Dann ist es für Kulturbereicherer unlustig.

  10. War vor einigen Monaten in Wien. Da scheint die komplette Taxiflotte in der Hand bärtiger, kopfbedeckter Mohammedaner zu sein.

  11. Ich verzichte schon seit Jahren aufs Taxi, wenn mir der Fahrer nicht passt, was recht oft der Fall ist. 🙂 Einzig in ländlicheren Gegenden kann man teilweise noch in ein Taxi steigen, ohne Abscheu vor dem Fahrer zu haben.

  12. #8 Andi
    Nürnberg hat ein Problem: solange Du keinen Mord begehst, kannst Du da tun und lassen, was Du willst. Sämtliche Knäste sind überfüllt, die Gerichte so hoffnungslos überlastet, daß alles, was geht, mangels öffentlichen Interesses eingestellt wird. Was noch verfolgt wird, sind Wirtschaftsdelikte. Und da auch nur welche, in die irgendwelche großen Tiere verwickelt sind. Daß in Nürnberg die Situation noch nicht schlimmer ist, liegt daran, daß die Problemklientel noch recht gleichmäßig verteilt ist und die Problemviertel mit viel Geld vor dem Absacken gerettet werden. (Zuerst Gostenhof, derzeit Südstadt)

  13. So viel Kulturbereicherung, wie Erwin Mustermann zeigt, will man ja schon garnicht mehr wissen.

    Es wird eng.

  14. Taxen boykottieren. Bürgerbus einrichten. Funktioniert gut, gerade auch bei Jugendlichen, die spät nach Hause kommen und bei älteren Leuten.

  15. Bin Anfang Dezember letzten Jahres in Berlin an der Scientology-Kirche vorbei gegangen und empfand diese als sehr bedrohlich. Habe danach noch meine Schwester von der Schule abgeholt und wir sind mit Taxi zu mir nach Hause gefahren. Es war auch ein „südländischer Fahrer“, ich habe ganz bewusst das Thema Scientology und Sekten bei meiner Schwester angesprochen. Und siehe da: der Taxifahrer hat mit uns ganz normal darüber diskutiert, so wie wir es kennen, mit Pro und Contra. Keine Spur von Verachtung, Hass oder sonstigem.

  16. 1. Für diesen Taxifahrer hab ich ein gewisses Verständnis. Er wird oft genug mit betrunkenen Kunden Ärger gehabt haben, die nicht bezahlen wollten.

    2. Ich habe von „meinem“ Taxifahrer die Telefon-Nr., sodass ich nicht an einen „Südländer“ geraten kann.

  17. Holt unsere Jungs aus Afghanistannach Hause. Deutschland muß hier verteidigt werden, nicht am Hindukusch.
    Ich würde sogar an einer Demonstration teilnehmen, bei der DieLinken mitmarschieren.

  18. Scientology ist ungefähr jedem Menschen schnurz.
    Sogar Moslem-Taxifahrern. –

    ihr Beitrag ist nicht zufälligerweise Satier?

  19. es ist schon eine weile her, als ich in ein taxi einstieg. den fahrer ordnete ich der südländischen liga zu. er hatte das radio an. es gab nachrichten. ich kann mich aber nicht mehr an die einzelheiten erinnern.
    plötzlich liess der fahrer seine herkunft erkennen und schimpfte wie ein rohrspatz.
    ihr deutschen seid alles zazis usw. usf.
    ich bin an der nächsten ampel ausgestiegen.
    ich hatte umgehend den vorfall der taxicentrale tel. gemeldet und später auch eine schriftliche beschwerde eingereicht. ich hatte nie mehr etwas von der taxicentrale gehört.
    seitdem steige ich nie mehr in ein taxi ein, in dem am steuer ein „südländer“ sitzt.
    man kann ,wenn an einem taxistand mehrere
    autos stehen,sich das fahrzeug aussuchen. diese option hat man als kunde.

  20. Vor allem die Nachtschicht ist in allen Städten von Moslems dominiert. Die wenigen deutschen Fahrer werden ausgeschlossen, die Moslembrüder halten zusammen, schieben sich gegenseitig Fahrten zu.

    Vor einigen Jahren bin ich selbst mal aushilfsweise Taxi gefahren. Damals waren sich in der (von einem Altlinken gegründeten Zentrale) alle einig, dass es sich bei den (wenigen) Kunden, die einen deutschen Fahrer verlangten, um rassistische Arschlöcher handeln muss. Wir waren alle stolz auf unser tolerantes Gutmenschentum und die Solidarität zu den türkischen Fahrern.

    Die älteren türkischen Kollegen (1.bis 2. Einwanderergeneration) waren auch noch in Ordnung, über die jetzigen Fahrer hagelt es aber – wie ich gehört habe – vermehrt Beschwerden seitens der Fahrgäste. Ich würde heute selbst lieber einen nicht-moslemischen Fahrer bestellen, fahre aber zum Glück so gut wie nie Taxi

  21. #17 Erwin Mustermann

    Dorfen, Taufkirchen, Mühldorf, Schwindegg.
    Man könnte meinen, urgemütliches Oberbayern, von wegen. In der Gegend gibts ständig Stress mit jungen Türken.
    Ja, liebe bayerische Burschen, da hilft nur eins: Rein in die Lederhose, Ärmel aufkrempeln und den aufmüpfigen Türken mal einen Besuch abstatten.

    Loßts eich blos nix gfeun, vo dem Türkengscherl.

  22. Daß einige Türken und andere „Migranten“ hier gegen Deutsche (+Österreicher) sind, kann ich verstehen, weil man ja nicht Alles und Alle lieben kann. Und auch nicht muß.

    Aber….warum sind die denn dann noch hier?
    Warum vertschüssen sie sich dann nicht anderswohin?
    KEINER zwingt die, hier zu bleiben.
    Im Gegenteil!

  23. Ich will jetzt nicht meckern, aber dieser Matthias erinnert mich in seiner Aufmachung ziemlich stark an genau die Typen, die jedesmal „Nazi“ und „Rassist“ schreien, sobald man Ausländerkriminalität (besser gesagt: Muselmanenkriminalität) auch nur erwähnt. Jetzt hat er selbst ein paar geleimt gekriegt von einem der Kulturbereicherer. Ob’s was gebracht hat?

  24. #26

    Tja, wegen solchen wie Euch gehts den Bach runter.
    Erst einen auf „stolz auf Multikulti“ machen, dann rumjammern. Bissel zuhören und Hirn einschalten, damals, das hätte geholfen.

    Nun gut, niemand ist frei von Fehlern.

    Aber das Schlimmste ist, Fehler zu wiederholen.

  25. Wenn ich ein Taxi benutze, dann steige ich immer bei einen Musel ein (warte solange bis einer dran ist), weil ich eine kurze Fahrt habe. Wenn ich dann das Ziel nenne ist der schon stinkig und sauer , weil nichts zu verdienen ist. Und der Musel muss wieder eine Ewigkeit am Taxistand anstehen weil es ja mittlerweile so viele gibt . Trinkgeld gibt es natürlich auch nicht.
    Bei länger Fahrt steige ich natürlich nicht bei einen Musel ein.

  26. Merkwürdige Geschichte, bei der ich mir nicht sicher bin, ob es sich wirklich so ereignet hat, wie von den beiden Opfern beschrieben.
    Jedenfalls ist die Reaktion für einen Taxifahrer, auch für einen Südländer, sehr ungewöhnlich. Merkwürdig auch, daß der angebliche Taxifahrer nicht mehr ausfindig gemacht werden kann, auch nicht von der Polizei.
    Sicher ist der Junge von jemanden verprügelt worden, wahrscheinlich auch von einem Südländer, aber was dazu geführt hat, bleibt im Dunkeln.
    Da steht die nicht vorhandene Aussage eines nicht auffindbaren Taxifahrers gegen die Aussage von zwei vermutlich sturzbetrunkenen Jugendlichen.

  27. Es ist schon traurig wenn man ein Taxi bestellt und dazu sagen muß, bitte nur Inländer. Bin gespannt, wann das zur Diskriminierung gehört, denn beim Vermieten einer Wohnung darf man nicht inserieren: keine Ausländer.

  28. Ich fahre aus Prinzip nicht mehr mit Ausländern: Die suchten bisher immer ewig in den Stadtplänen nach meinem Zielwunsch. Das wurde mir zu blöde. Wer sich in einer Stadt nicht 100% ig auskennt, kann kein Taxi fahren.

  29. @#30 nonconformicus

    oh ja, und du gehörst wohl zu denen, die seit ihrer Geburt immer genau wussten wo der Hase langläuft, egal bei welchem Thema.

    Die Unvereinbarkeit des Islam mit der westlichen Kultur hat sich in voller Schärfe nun mal erst in den letzten ca.zehn Jahren gezeigt, selbiges gilt für die Gewalt von jungen Moslems. Die Medien haben nie von sowas berichtet. In der Kleinstadt, aus der ich komme, gab es damals kaum welche. Dafür haufenweise brutale Glatzen im klassischen Look. Die sind heute verschwunden und wurden von den Jungmoslems ersetzt.

    Tut mir leid, wenn ich nicht deinen großartigen Durchblick hatte, der dir sicher auch bis ans Lebensende voranleuchten wird

  30. Also wenn ich ein Taxi ordere, dann verlange ich, dass der Fahrer auch der deutschen Sprache mächtig ist.
    Außerdem muss er meine Stadt gut kennen.
    Oft muss ich denen noch denWeg erklären.
    Bis vor 5 Jahren ging das noch ganz gut.
    Die deutschenTaxifahrer geben mir immer 100% recht, was die Problematik anbetrifft.Und noch kann man sich gut bei der Zentrale beschweren, noch.

  31. Ja, im schwarzen Bayern mag hinter der Mohammedanergewalt durchaus System stecken, im SED/SPD-regierten Berlin hingegen sind dies „zufällige Häufungen“, guckst Du hier:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-BVG-Dieter-Glietsch-Polizei;art126,2488182

    Vor dem Hintergrund der jüngsten Vorfälle im öffentlichen Nahverkehr sprach Glietsch von „sehr brutalen Überfällen, die erschrecken und den Eindruck erwecken, die Sicherheit sei gefährdet“. Es habe sich dabei jedoch um „eine eher zufällige Häufung brutaler Einzeltaten“ gehandelt. „Die Zahlen aus dem vergangenen Jahr zeigen, dass die Straftaten und auch die Rohheitsdelikte im ÖPNV abgenommen haben“, sagte Glietsch. Allerdings seien die Täter brutaler geworden und griffen offenbar häufiger BVG-Personal an.

  32. …apropos Südländer. Was steht wohl in Neuseeländischen und/oder Australischen Polizeiberichten wenn es sich um diese Klientel handelt ? – die ja dort auch nicht unbekannt sein dürfte. ….Nordländer ? ! 😀

  33. Ihr müßt mal den Spies umdrehen. Hier wird immer nur reagiert, während die Stichwortgeber agieren.
    Siehe diese Debatte wieder. Es geht auch anders. Hier in meiner Stadt ist der Anteil an Problemvierteln so schnell gewachsen, daß es einem nur noch schwindelig wird. Was machen die Kommunalabgeordneten. Na? Klar! Sie schirmen sich ab. Und jetzt kommt unserer Faschismuskeule. „Habt Ihr gehört. Ich kenne Leute, die lassen sich immer von einem privaten Bringdienst abholen, weil Sie nicht von Muslime im Taxi bedient werden wollen. Sie sind auch in die besseren Viertel gezogen, die nur von Ariern bewohnt wird, bringen Ihre Kinder selbst zur Schule – Privatschule vesteht sich, sind fast nur Deutsche, brauchen keine Kindergärten, haben halt Ihre Au pair Mädchen, Deutsch selbstverständlich, gehen nur in den Ökomarkt, klar nur Deutsche Bedienung. Findet Ihr das nicht richtig rassistisch???“ Klar finden wir das rassistisch. Welche Managerschweine sind denn das, die hier wohnen.“ Meine Antwort. Der Herr soundso von der SPD. Die Frau soundso von den Grünen. usw usf.

  34. Da muß ich doch glatt eine Story loswerden, die ich heute erhalten habe:

    Are you a Democrat, a Republican, or a Southerner?

    Here is a little test that will help you decide. The answer can be found by posing the following question:

    You’re walking down a deserted street with your wife and two small children.
    Suddenly, an Islamic Terrorist with a huge knife comes around the corner, locks eyes with you, screams obscenities, praises Allah, raises the knife, and charges at you. You are carrying a 40 caliber Glock, and you are an expert shot. You have mere seconds before he reaches you and your family. What do you do?

    __________________________________________________

    THINK CAREFULLY AND THEN SCROLL DOWN

    Democrat’s Answer:

    Well, that’s not enough information to answer the question!

    Does the man look poor or oppressed?

    Have I ever done anything to him that would inspire him to attack?

    Could we run away?

    What does my wife think?

    What about the kids?

    Could I possibly swing the gun like a club and knock the knife out of his hand?

    What does the law say about this situation?

    Does the Glock have an appropriate safety built into it?

    Why am I carrying a loaded gun anyway, and what kind of message does this send to society and to my children?

    Is it possible he’d be happy with just killing me?

    Does he definitely want to kill me, or would he be content just to wound me?

    If I were to grab his knees and hold on, could my family get away while he was stabbing me?

    Should I call 9-1-1?

    Why is this street so deserted?

    We need to raise taxes, have a paint and weed day, and make this a happier, healthier street that would discourage such behavior.

    This is all so confusing! I need to debate this with some friends for few days and try to come to a consensus.

    ________________
    End of story, end of Democrat
    ________________

    Republican’s Answer:

    BANG!
    __________________________
    End of story, end of Terrorist
    __________________________

    Southerner’s Answer:

    BANG! BANG! BANG! BANG! BANG! BANG! BANG! BANG! BANG! BANG! BANG! BANG! BANG! BANG!

    BANG! Click….. (Sounds of reloading)

    BANG! BANG! BANG! BANG! BANG! BANG! BANG! BANG! BANG! BANG! BANG! BANG! BANG! BANG!

    BANG! Click

    Daughter: ‚Nice grouping, Daddy! Were those the Winchester Silver Tips or Hollow Points?‘

    Son: ‚Can I shoot the next one!?‘

    Wife: ‚You’re not takin‘ that to the Taxidermist!‘

    __________________________
    To be continued…
    __________________________

  35. Falls das Taxi ordnungsgemäß registriert war (und davon kann doch in Nürnberg/Umgebung ausgegangen werden?), wie kann es dann sein, dass von dem Taxifahrer jede Spur fehlt?

    Merkwürdige Geschichte.

  36. Ich persönlich steige in kein
    Taxe, dass von einem Döner-Deut-
    schen gefahren wird. Ich habe
    meistens die Zeit und auch die
    Ausdauer selbst längere Wege zu
    Fuß zu gehen. Das bezieht sich
    auch auf Busse und Bahen, deren Fahrer „südosteuropäisches“
    aussehen. Mit türkischen und
    jugoslawischen Taxifahrern habe
    ich schon vor mehr als 2 Jahr-
    zehnten schlechte Erfahrungen
    gemacht. Ich gehörte mal zu den
    Menschen die ursprünglich keine
    Voruteile hatten.

  37. Den Betrag hier habe ich schon vor zwei Tagen geschrieben (Thread über Stinkefinger vs. türkische Autofahrer) Passt 100% auf das aktuelle Thema:

    #60 PI-User_HAM (02. Mrz 2008 19:59)
    @ #29 nightcab (02. Mrz 2008 13:05)
    Ich hab als Fahrgast vor 3 Jahren auch schon mal so eine spezielle Erfahrung mit einem türkischen Taxifahrer in Hamburg gemacht.
    Der Typ (so Mitte 40 bis Anfang 50), eklige Erscheinung hat mir die ganze Fahrt über ungefragt von seinen sexuellen Eskapaden erzählt und was für ein toller Stecher er doch wäre. Das zeigt, auch ältere Semester unserer Kulturbereicherer haben so ihre Probleme mit dem Management ihres Testosteronhaushalts.
    Ich (männlich, 35 Jahre) habe diese Form der sexuellen Belästigung über mich ergehen lassen und war dann froh, dass die Fahrt nach ca. 10 Minuten zu Ende war. Entgegen üblicher Gewohnheit gab es diesmal kein Trinkgeld. Zum Ergreifen weiterer Gegenmassnahmen war ich dann doch etwas zu sehr perplex.
    Heute würde das anders ablaufen: Den Perversling rechts ranfahren lassen, zahlen gegen Quittung, die Taxinummer (ist innerhalb des Taxis angebracht) merken und Beschwerde führen bei der Taxizentrale, die haben was gegen Schwarze Schafe aus Anatolien in ihren Reihen. Kann ich auch nur jedem anderen raten, der ähnliche Erfahrungen machen musste.

  38. @ #43 wolaufensie (04. Mrz 2008 23:15) …

    apropos Südländer. Was steht wohl in Neuseeländischen und/oder Australischen Polizeiberichten wenn es sich um diese Klientel handelt ? – die ja dort auch nicht unbekannt sein dürfte. ….Nordländer ? !

    Australien und Neuseeland haben beide ein massives Südländer-Problem. Das sollte Ihnen doch bekannt sein.

    Beide Länder werden ständig von kriminellen Pinguinen aus der Antarktis heimgesucht, denen es zu Hause zu kalt ist 🙂 – Ein bißchen Humor muss man sich bei all der Sch… auch noch bewahren.

  39. Ich wohne die meiste Zeit in Nürnberg und fahre auch mal mit dem Taxi nach hause wenn ich nicht mehr heim finde 🙂 Hatte noch keine schlechten Erfahrungen mit Taxen. Bis jetzt waren immer alle sehr freundlich. Bei so einem Fall hoffe ich nur das er seinen Personenbeförderungsschein und seine Stelle verliert. Solche Leute schaden dem Ruf aller Taxifahrer. Denn sicherer und bequemer kommt man nachts nicht nach hause.
    (nicht ganz billig… aber sicher 🙂 )

  40. Als Selbstständiger Hauswart in Berlin hab ich genügend „Kontakt“ zu unseren Kultürbereicherern, da muß ich mir nicht noch einen mangelhaft Deutsch sprechenden, zumeist schlecht riechenden dieser Art antun.

  41. Mittlerweile dürfte ja jedem aufgefallen sein,das das Taxi-Gewerbe,insbesondere in den Ballungsräumen stark muslimisch unterwandert wurde!
    Am besten beim nächsten Stadtbummel mal in die Reihe der parkenden Taxis schauen,fast nur noch Mohammedaner,kaum noch Frauen als Fahrer,so wie früher öfter sichtbar.In dieser Branche läuft auch fette Steuerhinterziehung:Quittungen werden selten und ungern geschrieben.Wer kann sollte Fahrten mit solchen Fahrern vermeiden,oft schon von weitem an der Werbung für Musel-Gastronomie wie Sultan Grill oder Orient Palace erkennbar.
    Zur Zeit wird auch gerade das Bäcker-Handwerk unterwandert,täglich öffnen neue türkische Bäckereien mit der Hurriyet in der Auslage und Kopftuch-Kassiererin.

  42. #19 kollege (04. Mrz 2008 22:11)

    hahaha… was für eine Erfolgsgeschichte. Sozialbetrügererfolge gibt es sicher genug – nur kann Frau Merkel die natürlich nciht als solche verkaufen – „leider“.

    #42 Eurabier (04. Mrz 2008 23:08)
    “eine eher zufällige Häufung brutaler Einzeltaten”

    No comment

  43. # 38 @ 16tons

    Komm, erzähle hier keine Geschichten. Von den immer zitierten „Glatzen im klassischen Stil“ habe ich in meinem (46-järigen) Leben höchstens 3 zu Gesicht bekommen. Das ist eine faule Ausrede, um deine (damalige) Gesinnung (Links) zu rechtfertigen! Wer vor 30 Jahren mit offenen Augen und Ohren durch Deutsche Städte ging, das Gesehen und Gehörte ideologiefrei bewertete und dabei auch noch seinen gesunden Menschenverstand einsetzte, konnte erkennen wohin die Reise geht! Meine düstersten Vermutungen werden im Moment übertroffen. Tendenz: steigend!

    Damals wurde ich von Leuten wie Dir häufig als „Nazi“ bezeichnet. Von Oben herab. Aus der vermeintlichen moralischen Überlegenheit heraus. Heute sind Typen wie Du verheiratet und haben Kinder, dazu noch einen gutbezahlten Job. Da lehnt man die kulturelle Bereicherung schnell ab. Frau, Kinder und man selber könnte ja Schaden nehmen! Gelle!!

    Aber besser spät als nie zu Einsicht gelangen!!

  44. Achtung, Kommando zurück!
    Im Text steht, das sei ein Missverständnis gewesen! Alles nur ein Missverständnis! Dann ist ja alles gut und wir können wieder beruhig schlafen. Der widerliche Nazi hätte sich eben klarer ausdrücken sollen.

  45. Wer bei diesem Gesöck ins Taxi steigt hat nichts anderes verdient.

    Fahrt halt mit deutschen Fahrern und wenns die nicht gibt überhaupt nicht.

  46. Unglaublich! Woher kommt nur diese andauernde, latente Aggresivität von muslimischen Männern? Könnte es mit, durch Religion verursachte, sexuelle Frustration zu tun haben?

    Was meint ihr?

  47. beschimpfungen und beleidigungen von deutschen sind kein rassismus und kein delikt. das hat ja auch schon der verfassungsschutzhäuptling mit dem kondom-marken-namen kommuniziert. also: keine aufregung. gerade wir als doitsche sollten halt immer genug geld dabei haben, man könnte ja auch mal ausgeraubt werden, und dann stelle man sich den frust der doitschen südländer vor, nachdem sie sich doch so angestrengt hatten. das ist so gesehen ein stück weit provokativ von diesem fahrgast. der soll halt laufen. wird er nach der machtübernahme durch den islam eh müssen. jetzt kann er schon üben.

  48. #63 topcruiser

    • Die Religion sagt Dir:
    Du bist Muslim, und somit die Krone und der Beste von allen Menschen, die so herumlaufen – zumindest schon mal unendlich viel besser als alle diese Ungläubigen, die allein durch ihre Existenz eine Beleidigung für dich sind. Aber Allah sorgt schon dafür, dass die kein Bein auf die Erde bekommen!

    • Die Realität zeigt Dir:
    Du bist Taxifahrer, kommst eher schlecht als recht über die Runden. Du kapierst nicht warum das so ist. Es kann einfach nicht sein, dass die Scheiss-Deutschen mit ihrer lächerlichen „Bildung“ nicht nur mehr Geld verdienen, sondern auch noch glücklicher sind als Du, obwohl sie nicht mal ’ne Frau zu Hause haben, aus der sie einfach die Scheisse rausprügeln können, wenn sie Lust haben.

    • Ergebnis:
    Du bist permanent angepisst. Die Deutschen, ach was, der ganze Westen muss auf irgendeine hinterhältige Art den Muslimen das Glück und das Geld gestohlen haben. Was ist jetzt wieder los? Der Fahrgast kann nicht zahlen!? Alles klar, mir stiehlt der nichts! Ich räche mich für den Diebstahl an allen Muslimen! *prügel* *tret* *messerzück* Ups, vielleicht habe ich den ja nur missverstanden? – Näh! Der Scheissdeutsche hätte ja wenigstens türkisch können sollen, wenn er schon nicht den wahren Glauben annehmen will, die provokante Sau!

    🙂

  49. #60 Entfernungsmesser
    und 16tons

    bereits vor 35 Jahren gab’s erhebliche Probleme mit türkischen Jugendlichen. (die in den Kung-Fu-Clubs teilweise 100% der Schüler stellten) Raubüberfälle auf andere Schüler waren so normal, daß die Schule auf der ich war, die Schulanfangszeiten verlegt hat, um die beiden Schulen zu „entzerren“. Man hätte ohne Probleme sehen können, wo das hinführt.

    Aber. Und hier muß ich 16tons recht geben. Die Türken der 1. Generation, die in den 60ern nach Deutschland gekommen waren, waren in den allermeisten Fällen feine Kerle und Arbeitstiere. Ich habe in allen möglichen Jobs mit solchen Menschen zusammengearbeitet und hatte nie Probleme. Die haben noch geschuftet, wenn ich schon längst ausgeknockt unterm Laster lag. Auch Wallraff (klassischer Altlinker und jetzt auch auf der Abschussliste der Moslems) hat solche Erfahrungen gemacht („Ganz unten“).
    Diese Leute sind hierhergekommen um zu arbeiten – und hinterher stinkereich wieder in die Heimat zu gehen (wie auch viele Griechen und Italiener).

    Das Problem waren die Leute, die hier nicht mehr arbeiten wollten. Die festgestellt haben, daß hier alles gratis und das Leben viel lockerer ist als in Anatolien. Massenweise Nutten auf der Straße, das ganze Land ein einziger Selbstbedienungsladen ohne Kasse. Die keinen Bock mehr hatten auf anatolischen Muff.

    Genau diese Leute machen das Problem. Und genau hier setzt der Islam ein: der gibt denen nämlich den ideologischen Unterbau für ihren Herrenmenschenwahn. Ohne den würden sie nämlich recht schnell feststellen, daß sie einfach nur dumme, kleine Scheißer sind.

  50. Doch der Taxifahrer scheint diesen Plan völlig missverstanden zu haben

    Also… selbst wenn der Fahrgast stockbesoffen ist, wenn er mir sagt, dass er schnell Geld aus dem Haus holt, während sein Kumpel noch im Wagen sitzt, und er mir sogar noch seinen Ausweiss gibt… was gibt’s da nicht zu verstehen? Missverstanden? Wohl eher „Nix sprechen Doitsch“.

  51. @ topcruiser

    In dieser Hinsicht scheinen die völlig anders programmiert zu sein. Das, was wir unter Liebe verstehen, hat in der türkischen Gesellschaft kein Prestige. Die werden auch nicht so erzogen – geheiratet wird eben in den meisten Fällen nur nach „Vernunftgründen“. So etwas wie liebende Gefühle werden dann halt auf andere Weise von den Frauen an ihren Söhnen ausgelebt, die in aller Regel verwöhnt werden bis zum geht nicht mehr und dann die Prinzenrolle schon mal einüben.

    Was mir auffällt: Moslems reden über Liebe/Sex immer nur im Zusammenhang mit Gewalt. Immer. Das ist teilweise wirklich schockierend, die haben in Sachen Frauen Gewaltphantasien, das kann man überhaupt nicht in Worte fassen. Schon die Schüler reden so. Da geht’s praktisch nie ums Verliebtsein, sondern immer nur darum, wie man irgendeine „Schlampe“ unterwerfen kann, am besten mit mehreren und – klar – mit Gewalt. Insofern ist das Verhalten auf den Straßen gar kein Wunder mehr.

    Wir müssen einfach begreifen, dass wir in unserer Kultur unter Liebe/Sex etwas völlig anderes verstehen.

    Ich habe EIN EINZIGES Mal ein türkisches Pärchen gesehen, das wirklich verliebt aussah: die rannten Händchenhaltend und wirklich verliebt aussehend mitten über eine stark befahrene Kreuzung und machten irgendwie den Eindruck, als ob sie abgehauen wären oder zumindest alle Konventionen hinter sich gelassen hätten. Aber wie oft sieht man denn moslemische Paare, die sich verliebt anschauen, Händchen halten, sich küssen oder einfach nur sich Aufmerksamkeit schenken? Nie. Die trotten einfach nebeneinander oder hintereinander her, auch wenn sie jung und frisch verheiratet sind.

  52. #69 MrHally (05. Mrz 2008 10:37)

    Warum hat der Busfahrer nichts bemerkt und die Polizei gerufen?

  53. #65 Zvi_Greengold (05. Mrz 2008 09:41)

    #63 topcruiser

    • Die Religion sagt Dir:
    Du bist Muslim, und somit die Krone und der Beste von allen Menschen, die so herumlaufen – zumindest schon mal unendlich viel besser als alle diese Ungläubigen, die allein durch ihre Existenz eine Beleidigung für dich sind. Aber Allah sorgt schon dafür, dass die kein Bein auf die Erde bekommen!

    • Die Realität zeigt Dir:
    Du bist Taxifahrer, kommst eher schlecht als recht über die Runden. Du kapierst nicht warum das so ist. Es kann einfach nicht sein, dass die Scheiss-Deutschen mit ihrer lächerlichen “Bildung” nicht nur mehr Geld verdienen, sondern auch noch glücklicher sind als Du, obwohl sie nicht mal ‘ne Frau zu Hause haben, aus der sie einfach die Scheisse rausprügeln können, wenn sie Lust haben.

    • Ergebnis:
    Du bist permanent angepisst. Die Deutschen, ach was, der ganze Westen muss auf irgendeine hinterhältige Art den Muslimen das Glück und das Geld gestohlen haben. …

    Treffer.

    Die „Ungläubigen“ stehlen den diskriminierten Mohammedanern das Erdöl – so sehen die das wirklich.
    Sie haben ihnen auch die Intelligenz gestohlen, und nach Westeuropa, in die U.S.A. und Israel expoertiert. :-))

    Die Haupt-Gemütsverfassung der islamischen Welt: Neid und Haß.

    Was Mohammed den Mohammedanern im Paradies versprochen hat (Saufen und Weiber), bekommt jeder Ungläubige auf Mallorca-Ballermann. Das schürt Haß und Neid der Bildungsfernen mit ihrem rassistischen afrikanischen Beduinenkult.

    Schwacher Trost: Mohammed will die Nicht-Mohammedaner in der Mohammedanerhölle gefoltert sehen:

    Sure 22, 19-22: „Die nun ungläubig sind, Kleider aus Feuer werden für sie zurechtgeschnitten werden; siedendes Wasser wird über ihre Köpfe gegossen werden, wodurch das, was in ihren Bäuchen ist, und die Haut schmelzen wird;
    und ihnen sind eiserne Keulen bestimmt. Sooft sie vor Angst daraus zu entrinnen streben, sollen sie wieder dahin zurückgetrieben werden; und (es wird zu ihnen gesprochen werden): «Kostet die Strafe des Verbrennens.»“

    Hölle auf Erden:

    “ Lahore (Reuters) – Bei einem Selbstmordanschlag auf ein Marine-College im pakistanischen Lahore sind mindestens sieben Menschen getötet worden.

    Allein in diesem Jahr wurden bei Anschlägen und Zusammenstößen der Sicherheitskräfte mit Extremisten bereits 500 Menschen getötet. … „

  54. Woher kommt nur diese andauernde, latente Aggresivität von muslimischen Männern? Könnte

    Ich denke, das sinf tiefsitzene Minderwertigkeitsgefühle ( zu recht)gepaart mit Neid, welche in Wut und Hass umschlagen.
    Dumm und Selbstgerecht,die Kombiation war mir schon immer zuwieder.

  55. @ #71 Philipp

    Ich glaube, das was ich da beschrieben habe und wir bei PI immer so fassungslos bei den Museln feststellen, nennt sich kognitive Dissonanz.

    Die leben in ihrer eigenen Simulation und werden sauer, wenn jemand von außen anklopft und sagt:“Junger Mann, ihre 5 Minuten Holodeck sind um!“ 🙂

    Achso nochwas: Nette Seite hast Du da, ich habe schon vor 2 Monaten komplett alles durchgelesen. 0_0 Gut zu wissen…

  56. Ich bin oft mit dem Flieger unterwegs und wenn ich dann in HH/M/F.a.M./B und anderen Großstädten unterwegs bin, dann ist es fast immer unmöglich, einen deutschen Fahrer zu bekommen. Die mit Musels besetzten Taxen zeichnen sich sehr oft durch einen etwas gewagten Fahrstil aus und die Fahrer legen ein anmaßendes Verhalten an den Tag. Daß oft unnötige Umwege gefahren werden ist völlig normal.

  57. #73 Zvi_Greengold (05. Mrz 2008 12:00)

    @ #71 Philipp

    „Ich glaube, das was ich da beschrieben habe und wir bei PI immer so fassungslos bei den Museln feststellen, nennt sich kognitive Dissonanz.

    Die leben in ihrer eigenen Simulation und werden sauer, wenn jemand von außen anklopft und sagt:”Junger Mann, ihre 5 Minuten Holodeck sind um!” 🙂

    Achso nochwas: Nette Seite hast Du da, ich habe schon vor 2 Monaten komplett alles durchgelesen. 0_0 Gut zu wissen… “
    __

    Ist nicht „meine“ Site, auch wenn ich viele (die meisten) Auffassungen des hochkompetenten Verfassers vertrete.

    http://aermeldolch.com

  58. „Hass auf alles Deutsche“

    Hugo Müller-Vogg im Bayernkurier über den Hausbrand in Ludwigshafen und die “Folgen”

    “ … Dies alles wäre noch hinnehmbar, wenn sich in “Klein-Türkei” nicht zunehmend etwas entwickelt hätte, was unter den meisten anderen ethnischen Gruppen nicht festzustellen ist: eine ausgesprochene Deutschen-Feindlichkeit, ja teilweise ein unverhüllter Hass auf alles Deutsche und alle Deutschen. Dies wird gefördert von aggressiven Imanen und türkischen Medien. Die sehen in ihren hier lebenden Landsleuten offenbar einen Vorposten für die Ausbreitung des Islams und Mitglieder einer türkischen Kolonie. … „

    Fundort:

    http://csugewinnt.wordpress.com/2008/02/19/hass-auf-alles-deutsche/

Comments are closed.