PaduaIm italienischen Wallfahrtsort Padua (Foto: die Basilika des hl. Antonius – Symbol der konservativen Frömmigkeit der Region) findet derzeit eine Unterschriftensammlung statt, um ein Referendum gegen den Bau einer Moschee zu ermöglichen. 5000 Unterschriften werden benötigt. Man geht davon aus, dass diese Zahl mit Leichtigkeit erreicht wird. Beim Referendum selbst wird mit einem klaren NEIN gerechnet.

Die Lega Nord hält damit, was sie versprochen hat und setzt den dortigen Bürgermeister Flavio Zanonato von der PD (Partito Democratico, die Partei der Ex-Kommunisten) gehörig unter Druck, der sich vehement für den Moscheebau, der von den Steuerzahlern finanziert werden soll, eingesetzt hat. In Padua leben ca. 7000 Muslime, die meisten von ihnen stammen aus Marokko.

(Spürnase: Alessandro M.)

image_pdfimage_print

 

47 KOMMENTARE

  1. „der von den Steuerzahlern finanziert werden soll“

    Auf was für Ideen Volksvertreter so kommen…

  2. Ich kann zwar kein Italienisch aber bei: „Un referendum per costruire una moschea. E’ giusto?“, habe Ich „Sì“ gedrueckt. Ich nehm ma an die Fage war ob es ein Referendum zum moschebau geben soll.

  3. #2 Aufgewachter

    Das halte Ich generell fuer eine Gute Idee. Man sollte hier die Migrantenviertel auch ummauern damit die Alteingessesenen Eingeborenen vor den Kriminellen Auslaendern sicher sind. Ich glaube vor einigen Jahren hat man das auch im tschechischen Pilsen gemacht um die Stadt vor streunenden Zigeunern zu schuetzen.

  4. Soll man jetzt auch noch im Urlaub bereichert werden ??? Die Abstimmung verläuft aber schon positiv. Wo man hinfährt überall Moscheen, wo führt das noch hin.

  5. Diese 5000 Unterschriften für ein Referendum bringen sie locker zusammen, ( ohne zu manipulieren). Zeichnet sich ja mit über 70 % mit „Si“ ab.

  6. Kann jemand von Euch Italienisch, was steht dort genau?

    [i]Halten Sie es für richtig, eine Volksabstimmung um eine Moschee bauen zu dürfen?[/i]

  7. Wenn alle „Wahlberchtigten“ Kölner über einen Bau entscheiden dürften, glaube ich würden, die Musels dumm aus der Wäsche gucken.
    Deshalb wird es Volksentscheide in D nicht geben, weil dort nur “ Politiker “ wissen, was für das Volk gut ist. Diktatur unter dem demorkratischen Mantel versteckt.

    Wer es nicht akzeptiert, der jkann ja wegoder auswandern:-)

  8. #10 neutrino (27. Apr 2008 16:34) Kann jemand von Euch Italienisch, was steht dort genau?

    [i]Halten Sie es für richtig, eine Volksabstimmung um eine Moschee bauen zu dürfen?[/i]

    Si-Ja

  9. #3 best (27. Apr 2008 16:17)

    “der von den Steuerzahlern finanziert werden soll”

    Auf was für Ideen Volksvertreter so kommen…

    Ist nicht nur in Italien so. Der Bau der größten DITIB-Moschee Deutschlands, in Duisburg-Marxloh – kostete rd. 7 Mio Euro. Davon steuerten das Land NRW und die EU brav 3,2 Mio Euro zu. Der damalige MP Peer Steinbrück entblödete sich nicht, auch noch den Grundstein zu legen.

    Ein Referendum, ob die deutschen Steuerkartoffeln das gut finden, gab es – meines Wissens nicht.

  10. Gehen den Saudis etwa die Ölmäuse aus? Die große Mehrheit der Musels leben scon von unserem Geld und nun müssen wir in Europa denen noch die Islamisierung bezahlen. Es kotzt mich einfach nur an >:(

  11. Hat das Ergebnis dieser Volksabstimmung bindenden und endgültigen Charakter? Denn ich fürchte den Paduaern (?)/Paduesern (?)/Paduisten (?) – wie sagt man eigentlich auf deutsch für einen Einwohner Paduas? – also den Einwohnern Paduas wird es gehen wie so vielen anderen Europäern, die Erfahrungen mit unserer Sandkastendemokratie (die Kinder stimmen ab, die Kindergärtnerin entscheidet) gemacht haben: Das Volk sagt in einer freien und fairen Abstimmung nein und die politische Klasse/die unabhängige „Justiz“ ignoriert den Volkswillen einfach.

  12. ich frage mich nur, auf welchem Wissens-stand wären wir ohne PI?
    Referendum für „Ehrenfeld“!
    Ist doch das Wenigste, oder?

  13. Nicht nur in Padua, sondern in ganz Italien
    weht ein frischer Wind !

    Silvio Berlusconi, il cavaliere, tritt an, um
    seine Wahlversprechen einzulösen:

    Eines der ersten Gesetzesvorhaben der Regierung
    Berlusconi wird die Hochstufung der illegalen
    Einwanderung zu einem „schweren Delikt“(itali-
    enischer Rechtsterminus) sein – dann können
    für das Delikt Haftstrafen bis zu 18 Jahren
    verhängt werden.

    Delikat an dieser Rechtsreform:

    Auch Helfershelfer und Mitwisser des Delikts
    müssen zwingend strafrechtlich verfolgt
    werden !

    Bella Italia – wann scheint auch in Deutsch-
    land die wärmende Sonne Italiens ???

  14. An PI
    Die deutschen Poltiker haben im Bundestag einen Vertrag abgesegnet, den sie nur zum Teil kennen und dessen Tragweite sie nicht erkennen.
    Im Glauben, daß mit diesem Vertrag ihre Pfründe gesichert sind und sie sich aus jeder Verantwortung stehlen können, indem sie alles der EU-Diktatur überlassen können.
    Wieso wird dieser Skandal nicht bei PI thematisiert?

  15. Ich zitiere den Absatz in der Corriere della Sera.
    Der Liga Conte passt nicht: „Wir sind in einem Raum neben einer Nomaden-Camp. Die Moschee würde zu einem Anziehungspunkt für weitere islamisten, und für Menschen unkontrollierbar. Ich sehe schon zu Beginn einen Casbah. Die Debatte bleibt offen. Romulus Bugaro, Juristen – Schriftsteller Padua, macht sich Gedanken über die politische Herausforderung, die von Bossi-Partei „, Padua, im Gegensatz zu anderen Zentren im Nordosten, blieb auf der linken Seite. Die Liga, unter Ausnutzung der jüngsten Wahlen triumphiert, nutzt die Episode der Moschee, der Propaganda. Giustina Right (PDL), ehemaliger Bürgermeister der Hauptstadt Veneto, plädiert für die Freiheit der Religionsausübung, „soweit es sich nicht um eine wirtschaftliche Belastung für die Gemeinde wird. Die Initiative ist Teil der Politik der außerordentlichen Wohlwollen der Konzernleitung gegenüber Muslimen. Das behauptet die Rechte, das es bisher noch nicht Garantien gegeben hat für das geordnete und zivilen Zusammenlebens. „Muslime versammelten zum Gebet in der Moschee. In Padua leben sechstausend Muslime

  16. Man fühlt sich ohnmächtig im Angesicht der Ingnoranz und dem Verrätertum europäischer Politiker.
    Die einzige Massnahme, das Problem Islam wieder los zu werden, wäre systematische Repatriierung der Muslime. Aber solche Massnahmen sind totalitär und in Europa, nach den schlimmen historischen Erfahrungen im letzten Jahrhundert, nicht (mehr) möglich.

    So zeichnet sich eigentlich nur noch ein realistisches Szenarium ab: Immer mehr Muslime werden mit Hilfe unserer politischen (und auch geistlichen!) Verrätern in Europa leben und mit der Zeit den Kontinenten vollständig islamisieren.
    Vielleicht kommt es dann in 20 oder 30 Jahren noch zu einem Bürgerkrieg, den die dekadenten, zahlenmässig und ideologisch geschwächten Europäer aber verlieren werden.

  17. 22 Schlernhexe (27. Apr 2008 17:02)

    Danke für die Übersetzung!

    soweit es sich nicht um eine wirtschaftliche Belastung für die Gemeinde wird.

    Auf beiden Augen blöd? Nein, kurzfristig Profite sichern, und nach mir die Sintflut (Immobilien etc.)

  18. #19 gerndrin (27. Apr 2008 17:00) #13 Schlernhexe
    Ein Referendum um eine Moschee zu bauen.
    Ist das richtig?
    JA

    Sie benötigen 5000 Unterschriften, um ein Referendum (Volksabstimmung ) durchzusetzten.
    Wahlberechtigt, sind in dem falle nur Bürger der Stadtgemeinde Padua.

  19. Die Linken und die Moslems werden dort nie eine Mehrheit zustande bekommen.
    Übrigens muß man als Nicht-EU-Ausländer 10 Jahre Anssässig sein , um die ital.Staatsbürgerschaft zu beantragen
    Prodi wollte dieses Gesetz kippen (halbieren)

  20. Schlernhexe (27. Apr 2008 17:14)

    Übrigens muß man als Nicht-EU-Ausländer 10 Jahre Anssässig sein , um die ital.Staatsbürgerschaft zu beantragen

    Heisst was? Antrag und nach zwei Wochen ital. Staatsbürgerschaft?

  21. Die Linken in Italien, sind kaum besser wie die Deutschen. Denn mit einer herabsetzung auf fünf Jahre, das wäre für die Linken jede
    Menge Stimmen (Zukünftig )gewesen.
    Man kann davon ausgehen, daß es ca 400.000
    Eingürgerungsverfahren gegeben hätte, die es erst ( durch der gestiegenen Einwanderung) so ca, 2012 aufwärts geben wird.

  22. #29
    Das kann sich über ein halbes Jahr hinziehen.
    Ein Sprachtest obligatorisch
    Sie kann bei Vorstrafen und unregelemäsiger Arbeit auch abgelehnt werden

  23. Von einer Bekannten weiß ich, daß sie eine Bescheinigung vorlegen mußte, daß sie die letzten fünf Jahre im Sozialversicherten Arbeitsverhältniss stand

  24. In Italien ist es (noch) so, daß ihnen die
    Staatsbürgerschaft nicht nachgeschmissen wird.
    Aber wenn die EU für Alle Länder eine Einheitliche Regelung (erfindet) dann sehe ich jetzt schon Schwarz .

  25. Schlernhexe (27. Apr 2008 17:33)

    . . .dann sehe ich jetzt schon Schwarz.

    Schwarz geht gar nicht! Absolut PI 😉

  26. Die einzige Bedingung, die erfüllt werden muss, um Italiener zu werden, ist eine Aufenthaltsdauer von zehn Jahren. Erst dann kann der Antrag auf einen italienischen Pass gestellt kann. „Es sei denn, jemand hat als Ausländer im Ausland für den italienischen Staat gearbeitet, dann gibt es manchmal Ausnahmen“, so Dorigato. Natürlich werde auch nicht eingebürgert, wer schwere Verbrechen begangen hat oder gegen den ein Verfahren laufe. Außerdem gibt es im italienischen Einbürgerungsgesetz noch eine Klausel, die besagt, dass von der betreffenden Person „keine Gefahr für die italienische Republik ausgehen“ dürfe. „Diese Formulierung gibt es seit eh und je, hat aber durch die Terroranschläge vom 11. September 2001 eine neue Bedeutung bekommen“, sagt Dorigato. Allerdings sei sehr schwer zu definieren, was eine „Gefahr für das Land“ sei.

  27. Off topic
    Also ich hab mich mit zwei Kumpels angemeldet für den 1. Mai für eine Tour dem Lamborgini. Ich hoffe da kommen andere auch noch … am besten so ein paar süsse Mädels.

  28. Padua – erzkatholisch, mit den Grabmälern des Hl. Antonius und des Hl. Lukas.

    Unvorstellbar, dass sich die Menschen in Padua von Moslems vorschreiben lassen die Straßenseite zu wechseln, damit sie Moscheegelände nicht entweihen.

    Was in Duisburg/NRW möglich ist, ist hoffentlich in Padua nicht möglich.

  29. Ende letzten Jahres hat Lega Nord zusammen mit Lisistrata in Bologna eine islamkritische Konferenz abgehalten, an der ich teilnehmen konnte.

    Die Leute von der Lega Nord sind sich der Probleme um den Islam und um Moscheen sehr bewußt, sind mit der Materie sehr eng vertraut.

    Dabei ist die Lega Nord eine zwar separatistische, aber auch eine demokratisch-rechtsstaatliche Partei, die mit jedweder Form von Diktatur nichts am Hut hat.

    Lega Nord wäre ein idealer Bündnispartner !

    Echnaton

  30. Nach der Fahrt könnten wir noch ne fette Party beim Bodo steigen lassen. Der hat seine Wohnung gleich an der Nordendstrasse.

    Habt ihr Lust? Muslimas unerwünscht.

  31. Warum so weit schweifen nach Padua. Das Schlechte liegt doch so nah.

    DITIB, VIKZ und Milli Gürös wollen ein islamisches Kulturzentrum in Duisburg-Walsum errichten. Das Projekt ist gerade in der Diskussionsphase. Sogar die sonst tolerant-gutmenschliche WAZ-Mediengruppe widmet sich diesem Thema durchaus kritisch:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/duisburg/nord/2008/3/9/news-29249853/detail.html

    Warum nicht auch einmal ein Thema bei PI??

    Habe es schon mal als Spürnasen-Tip gepostet.

  32. #42 HUNDEPOPEL
    Bene valete !

    http://de.wikipedia.org/wiki/Lega_Nord

    http://en.wikipedia.org/wiki/Lega_Nord

    „Ideology
    The party’s ideology is a combination of political federalism, fiscal federalism and regionalism. In Veneto it supports Venetism, in Lombardy the defense of Lombard culture and language, in Piedmont the defense of Piedmontese culture and language, and so on. The historical goal of the party is to tranform Italy into a federal State and, through Lega Nord, federalism has become an important political issue in the country since the 1990s. This is the main difference between the League and the other European regionalist parties, which demand special rights only for their regions (see the Basque Nationalist Party, the Republican Left of Catalonia, Plaid Cymru, the Scottish National Party, or the Vlaams Belang).“

    http://www.leganord.org

    Ansonsten müsste ich mal ein paar Mails ausgraben.

    Echnaton

  33. Die Lega Nord hat auch einen sehr schoen gemachten, und politisch inkorrekten, Wahlwerbespot von 2006 mit einem Kreuzritter!

    http://www.youtube.com/watch?v=UBA65meS5OU

    Wuerde mir Gefallen wenn die CDU einem Werbespot machen wuerde mit dem Deutschen Ritterorden, aber darauf kann ich wohl lange warten.

  34. Bei „SONDAGGIO“= UMFRAGE, auf „VOTA“= STIMMABGABE gehn und mit „SI“ stimmen, dann erklärt man sich mit der Umfrage einverstanden!

Comments are closed.