Auch „Ehrenmorde“ können das Bild vom Islam als Friedensreligion nicht trüben. „Nach Überzeugung der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes sind die Taten ‚kein religiöser, sondern ein patriarchalischer Exzess‘.“ Gibt es patriarchalischere Strukturen als den Islam? Auch egal, dass Morde im Namen der Ehre praktisch nur im islamischen Kulturkreis vorkommen (kennt jemand ein aktuelles anderes Beispiel?), wir lassen uns nicht von der Realität kleinkriegen. Und wer was anderes sagt, ist ein Nazi.

» FAZ: Mord an Schwester – Westliche Lebensweise als Tatmotiv

(Spürnasen: H.T. und Wikinger)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

77 KOMMENTARE

  1. Aus dem Artikel:

    Ihr von der Polizei als „Intensivtäter“ bezeichneter Bruder war bereits im vergangenen Jahr auf seine Schwester losgegangen und hatte sie zusammengeschlagen

    Und jetzt ist er intensiver Intensivtäter, bleibt aber nach einer zärtlichen Befragung selbstverständlich weiter auf freiem Fuß?

  2. Wenn mir die nächste Zeit noch irgendwer erzählen möchte, der Islam hätte mit Frauenuntedrückung und einem übersteigertem Patriarchismus nichts zu tun, wird derjenige gesteinigt. Ganz nach Scharia-Art und halal.

  3. #2 Markus Oliver (19. Mai 2008 10:00)

    Worauf wollen Sie hinaus, auf Georgier oder auf Aseris?

  4. Frage auf Abgeordnetenwatch.de:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/claudia_roth-650-6018.html

    Sehr geehrte Frau Roth,

    in der Nacht vom 15. zum 16. Mai wurde in Hamburg ein 16jähriges Mädchen mit aghanischen Migrationshintergrund von ihrem 23jährigen Bruder bei einem „Ehrenmord“ mit 20 Messerstichen ermordet.
    Heute am 18.05. nahmen sage und schreibe 20 Trauernde an einem Trauermarsch für das getötete Mädchen teil.
    In sämtlichen Medien sind von Ihnen zu diesem Fall keinerlei Meinungsäußerungen zu vernehmen.
    Ihr Schweigen ist sehr laut.
    Haben Sie an dem o.g. Trauermarsch teilgenommen?
    Würden Sie genauso schweigen, wenn ein Deutscher ohne Migrationshintergrund einen Migranten mit 20 Messerstichen töten würde?

    Mit freundlichen Grüßen

  5. Nach Überzeugung der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes sind die Taten „kein religiöser, sondern ein patriarchalischer Exzess“.

    Das ist wohl so etwas Ähnliches wie diese „entartete Streitsituation“ (Messerstecherei)

  6. Terre des Femmes hat nur Problem mit Frauenmorden in nicht-mohammedanischen Länder.

    Die GrünInnen haben nur solange ein Problem mit dem Tierschutz, solange es nicht um das grausame Schächten geht.

    Amnesty beschäftigt sich hauptsächlich mit Menschenrechtsverletzungen in China, Birma, Nordkorea oder Zimbabwe und ganz besonders Israel und USA, weniger mit Saudi-Arabien, Iran oder Indonesien.

    Die Linke hat nur mit rechtem Antsiemitismus Probleme, aber nicht mit palästinensichem Antisemitismus….

    Etc..

  7. leider ist das nicht der erste und wird auch nicht der letzte „ehrenmord“ gewesen sein. richtiger wäre wohl die bezeichnung „schlachten eines nahen angehörigen aus dem mohammedanischen kulturdunst“ … wie dem auch sei, da wir eh alle nazis sind kommts nicht drauf an.

    viel witziger ist das, was wir heute nacht auf unserem streifzug durch die politisch korrekte landschaft gefunden haben. irgendwie werden da gedanken an paulo pinkel und seine koksnasen wach.

    aber schaut selbst

    aber nicht zu laut lachen …. 😉

  8. Gestern äußerte sich eine Cuosine des Mädchens dazu.
    Tenor:
    „Er wollte sie immer nur schützen, sie sei sein Stern gewesen.“
    Da nun die Haftstrafe bevorstand und er sie deshalb nicht mehr vor der bösen westlichen Lebensart schützen konnte, war ihr Tod wohl in dieser abartigen Denkweise das „kleinere Übel“
    Wie oft hat er auf seinen Stern eingestochen????

  9. Wie viele 😉 muss man eigentlich setzen, um Ironie kenntlich zu machen? Tausend?

  10. Die Sozialpädagogen warten schon sehnlichst auf den „ehrenvollen Mörder“, um ihn mit zum Segelturn zu nehmen. Einer zum reden, einer fürs Frühstück, einer zum Islam ist Frieden und Toleranz und hat nichts aber auch nichts mit Ehrenmord zu tun etc.

  11. Nur das Wort “ Ehrenmord “ ist doch schon eine große Provokation in sich, und vollkommen fehl am Platze. Auch dieser Mörder war mal wieder seit langem der Polizei bekannt, ohne daß er ernsthaft für sein kriminelles Treiben von der Polizei behelligt wurde. Am Ende lag mal wieder eine junge Frau erstochen auf der Straße.
    Mit Ehre hat so etwas sicher nichts zu tun.
    Wir sollten endlich wach werden. Diesen Verbrechern auch noch Ehre zu bescheinigen ist zu viel des Guten.

  12. Oberflächlich betrachtet hat Terre des Femmes sogar Recht. „Ehrenmorde“ sind nicht religiös, sondern patriarchalisch zu begründen. Aber diese Aussage zeigt mit großer Deutlichkeit, dass der Islam mehr ist als eine Religion; er ist eine emanzipationsfeindliche und totalitäre Herrschaftsform der Vormoderne.

  13. kein religiöser, sondern ein patriarchalischer Exzess

    Leider ist diese Aussage zutreffend, “Ehrenmorde” sind tatsächlich Auswüchse patriarchalischer Strukturen. Und so gab es diese z.B. auch in Italien oder Griechenland. Zum Glück sind dort diese Zeiten vorbei.

    Das Problem ist aber ein anderes: Mohamed hat die damalige -eben patriarchalische -Gesellschaftsordnung mit angeblich erhaltenen göttlichen Offenbarungen zu einem Gebräu namens Koran vermengt und damit für alle Zeiten manifestiert. Kritik daran ist bekanntlich verboten, so dass sich an der Situation wohl nie was ändern wird.

  14. Jaja, ich hab’s auch auf Welt Online gelesen, im Beitrag zum Mädel aus Hamburg, der letzte Satz des Artikels verweist auf Terre des Femmes.
    Konnte es mir nicht verkneifen und habe Welt Online geraten, einen statischen Islam-Werbebanner mit der Aufschrift „Islam ist Frieden“ unter jeden Artikel zu kleben, das erspart den Redakteuren das mühsame Heraussuchen von passenden Einzelmeinungen wie der von Terre des Femmes.
    Da, wo ich herkomme, ist AUCH Patriarchat. Es wird gemacht, was Papa sagt, sonst gibt’s auf die Ohren. Ab einem gewissen Alter aber regt sich Widerspruch, irgendwann kommt es zwangsläufig zu Konflikten und als Sohn zieht man dann aus und steht auf eigenen Beinen. M.E. nach ein völlig natürlicher Prozess, das habe ich schon bei vielen Familien beobachtet.
    Aber soweit ich mich erinnern kann, wurde bei uns noch niemand ermordet, weil er zu „deutsch“ war.

  15. @18 pinetop

    Natürlich haben Ehrenmorde nichts mit dem Islam zu tun. Sie sind die Folge eines übersteigerten Besitz- und Bestimmungswillens von Möchtegernpatriarchen. Wenn man auf die ausführenden Täter achtet wird klar, das es immer die Schwächlinge sind, die meist zu mehreren die schwere „Aufgabe“ erfüllen und sich dabei noch wichtig vorkommen.

    Es gibt die gleichen Vorfälle bei uns noch im ländlichen Raum. Dieser unmenschliche Unfug ist leider ein Teil der an sich guten Großfamilie. Wir haben sie in den städtischen Gebieten nur deshalb nicht, weil die Familien schon soweit auseinandergeflogen sind.

    Was wir brauchen sind mehr und bessere Frauenhäuser die neben dem schlagenden Ehemann auch die Problematik der tyrannischen Familie anfassen können und dabei von der Polizei unterstützt werden. Die Polizei kann aber nur sinnvoll tätig werden, wenn die Justiz auch urteilt. Es ist wieder einmal das alte Problem. Es müsste vorher mit Härte eingeschritten werden. Nicht hinterher gejammert.

    Die meisen muslimischen Männer haben übrigens im Privatbereich genau so viel zu sagen wie die meisten deutschen Männer. Nichts.

  16. Islam hat nichts mit Islam zu tun. Ich distanziere mich von mir selbst. Ist ja grad ne Art Volkssport geworden.

  17. @ #2 Markus Oliver

    Beispiele? Nun, ich hätte die “Georgier” anzubieten, http://www.igfm.de/Aseris-in-Georgien-Trauriger-Heiratsmarkt-minderjaehriger-Braeu.534.0.html

    Nur um es für diejenigen klarzustellen, die nicht selbst bei Wikipedia nachschlagen wollen:

    Die Aserbaidschaner (Eigenbezeichnung Az?ri/Azäri [Aseri]) sind ein Turkvolk. Sie leben überwiegend in Iranisch-Aserbaidschan und im Staat Aserbaidschan. Ferner leben sie in der östlichen Türkei, in Dagestan (dort als „Derbent-Turkmenen“ bezeichnet) und Georgien. Aber auch in Armenien, dem Irak und Syrien leben Angehörige dieses Volkes.

    Anders als bei den meisten benachbarten muslimischen und Turkvölkern bekennt sich die Mehrheit der Aseri zum schiitischen, nicht zum sunnitischen Islam. Deshalb werden sie auch in der Türkei als schiitische Türken (tr: ?ii Türkler) bezeichnet.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Aseris

  18. Den („Ehren“)Mord als patriarchalichen Exzess hinzustellen, zeigt zweierlei:

    1)Der Zusammenhang mit der islamischen Ideologie wird gezielt geleugnet.

    2) Ohne Unterscheidung werden alle Männer angefeindet. Das grundsätzlich männerfeindliche Weltbild der Feministinnen wird weiter gepflegt. Bewußt außer Acht gelassen wird, dass deutsche (europäische) Männer anders sind als zugewanderte muslimische Männer. In den letzten 40 Jahren hat sich bei vielen deutschen Männern ein neues Rollenverständnis durchgesetzt und das heißt kooperative Partnerschaft.

  19. Ehrenmorde beruhen nicht auf religiösen Vorschriften, obwohl das häufig behauptet wird und religiöse Gründe als Rechtfertigung genannt werden. Tatsächlich entstammen sie sehr alten traditionellen Rechtsvorstellungen, die es lange vor Christentum oder Islam schon gab. Heute sind sie vor allem in islamisch geprägten Ländern ein verbreitetes Phänomen. Besonders gefährdet, Opfer eines Mordes mit Tatmotiv Ehre zu werden, sind Frauen in Pakistan, Jordanien, der Türkei, Syrien und Libanon. Ehremorde gibt es aber auch in Brasilien, Italien, Ecuador und Indien.

  20. @ #22 Jochen Hoff

    Erstens: hast du mal im Koran gelesen was mit unwilligen Frauen zu machen ist?

    Zweitens: Zeig mir nur EIN EINZIGES Beispiel eines Ehrenmordes betreffend den „ländlichen Raum“ (oder meinst du vielleicht „Scheiß-Bauern“)

    Drittens: falls so ein Beispiel „Migrationshintergrund“ hat, dann ist es offensichtlich KEIN solches Beispiel

  21. Vemutlich ist diese Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes auch wieder so ein Verein, der ins Leben gerufen worden ist, um mit Spendengeldern erst mal die eigenen Taschen zu füllen. Sesselfurzer eben. Dieser schreckliche Mord wird mal eben als Anlaß zum lauten Bellen, um auf sich aufmerksam zu machen, und Spenden zu kassieren, mißbraucht. Wie anders kann es sein, anstatt effektive, vorbeugende Maßnahmen zu treffen, eine dumme sinnlose Diskusion über religiöse oder patriarchalische
    Exzesse anzuzetteln.
    Die Zeit zum Handeln, nicht zum Sprüche klopfen, ist angetreten.

  22. @ #22 Jochen Hoff

    dann haben die massiven gewaltexzesse gegenüber unseren polizisten, ärzten, rettungsdiensten, unseren jugendlichen und rentnern auch nichts damit zu tun? komisch, wie kann es dann sein, dass innerhalb von 4 wochen mehr als 880 straftaten mit mehr als 2000 straftätern erfasst werden konnten. alles einzelfälle? hahahaha ….

    soviel gequirlten schwachsinn hört man von dem linksbraunen gesindel dauernd … eiiiiinzelfälle, hat nüx müt üslam zü tün …

  23. @ #18 pinetop

    Oder anders gesagt:

    Moslems sind Barbaren (im Sinne des Imperium Romanum)

  24. Mehr Vermischtes

    Unfassbar: Nach der Bluttat gibt es sogar

    Verständnis für den Schwestern-Mörder!

    Eine Tante: „Sie hat auch selber Schuld gehabt. Sie trug Miniröcke, traf sich mit Jungen und kam spät nach Hause.“

    Sogar eine Mitschülerin von Morsal verteidigt die Tat des Bruders: „Ich kann ihn verstehen. Sie hatte was mit Jungs, und Afghanen sind doch sehr streng. Mein Bruder hat mir deswegen auch verboten, mich mit ihr anzufreunden.“

    http://www.bild.de/BILD/news/vermischtes/2008/05/19/ehrenmord/ihr-bruder-quaelte-sie-seit-jahren,geo=4568468.html

    Personen, die Ehrenmorde begehen oder diese gutheissen, haben in Deutschland nichts verloren und sollten umgehend in ihr Heimatland zurückgeführt werden.

  25. Ironie on:

    40 „Ehren“Morde in 10 Jahren – das sind 40 bedauerliche Einzelfälle, die selbstverständlich nichts mit dem Islam zu tun haben, denn Islam ist Frieden.

    Ironie off

    Ich möchte nicht wissen, wieviel „Ehren“Morde es tatsächlich schon in Deutschland gegeben hat. Die Dunkelziffer liegt bestimmt weit aus höher als die benannten 40.

  26. #24 Fensterzu (19. Mai 2008 10:43)

    So ein Ausdruck muß nicht sein bei PI Lesern untereinander. Das geht etwas zu weit.

  27. „Nach Überzeugung der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes sind die Taten “kein religiöser, sondern ein patriarchalischer Exzess”

    Wann hören die linksGrünen Politiker und LinksGrünen Medien ihre einäugige Gesundbeterei auf und sind fähig die Wahrheit auszusprechen.

    Islam, Islamismus, Familienschande, Ehrenmorde, Zwangsverheiratungen, Burka, Jungen/Mädchentrennung … das ist alles ein Konglomerat des Islams und einer Bevölkerungsgruppe, von der Deutschland 10 mal zuviel besitzt.

    Wann hört die Tatsachenverbiegerei, Tatsachenverdreherei usw. auf.

    Was ihr LinksGrüne Verräter und Speichellecker macht sind abartige Verrenkungskunststücke, nur um alles in einem Ausländerfreundlichem Bild erscheinen zu lassen.

    Warum soll in einer Kriminalstatistik nicht der Ethnische Hintergrund miterfaßt werden? Warum scheut ihr solche Vorschläge wie der Teufel dsas Weihwasser? Weil ihr Angst habt, daß die Wahrheit nicht mit eurem verlogenen Weltbild zusammenpaßt.

    Warum wird bei rechtsradikalen Straftaten verschwiegen, daß es meistens Propagandadelikte sind? Ich bin auch kein Freund der NPD, aber ich kann doch nicht alles verdrehen und bverzerren, bis das gewünschte Bild zustandekommt.

    Deutschland braucht keine Deutschhassenden Aktivisten, dafür aber umsomehr die Rückführung kulturfremder und ablehnender Gesellschaftselemente.

  28. ich denke, folgende Formulierung könnte Wirkung erzeugen:

    Unabhängig davon, ob der Islam solche Taten verursacht: Der Islam erweist sich als sehr ungeeignet, Gewaltstrukturen in Familie und Gesellschaft zu stoppen. Er versagt völlig bei der notwendigen Aufgabe, zwischenmenschlichr Gewalt einzudämmen.

    Wir drehen den Spieß etwas um. Ablehnung wegen Versagens der praktischen Gewaltminderung.

  29. Aha!

    „nichts mit dem Islam zu tun?“

    Ja wo – zum Kuckuck- ist denn dann die Ursache dafür zu suchen, daß die so kaputt im Schädel sind?
    Etwa doch in den Genen, obwohl es die für diese „Gutmenschen-Terroristen“ doch gar nicht geben darf?

    Die sind ja wirklich daneben.
    (obwohl sie sich dann gegen Bezahlung ja noch blöder stellen)

  30. „Ehren“mord ist bei den halt eine postnatale Abtreibung vom Weibsvolk.

    Diesen „Ehrenmann“ möge sein pädophilen Prophet von hinten besuchen.

  31. Wieder ein mustergültiger Fall von Integration. Flüchtling, hier aufgenommen, deutschen Paß geschenkt bekommen, Vater hat Job als Busfahrer. Und was hat es genutzt? Garnichts.

    Sohn Intensivstraftäter, abscheulicher „Ehrenmord“ an der eigenen Schwester – was selbst schon für die Berge Afghanistans abartig genug ist – und das alles mitten in Deutschland. Fazit wieder einmal: nicht integrierbar!

  32. #22 Jochen Hoff
    Die meisen muslimischen Männer haben übrigens im Privatbereich genau so viel zu sagen wie die meisten deutschen Männer. Nichts.

    Darf ich Ihnen eine Literaturempfehlung nahelegen? Necla Kelek “Die verlorenen Söhne. Plädoyer für die Befreiung des türkisch-muslimischen Mannes“. Eine ausführliche Rezension wurde erst gestern hier auf PI geschrieben.

    Welche Insiderinformationen besitzen Sie denn über die armen unterdrückten, moslemischen Ehemänner? Vielleicht könnten Sie diese hier mal ebenso ausführlich darlegen.
    Oder haben Sie persönliche Gründe dafür mit einer Ideologie zu sympathisieren, die Sie zum Besitzer ihrer Frau(en) machen würde?

  33. #39 KyraS

    Dont feed the ….

    Noch einmal. Es sind nicht die Amerikaner, sondern es ist die verbrecherische amerikanische Regierung. Das sich unsere kriegstreibenden Gauner gerne mit denen zusammen tun, ist ja in diesem Blog schon oft thematisiert worden.

    Abschließend noch ein Wort zum Thema Feigheit. Es gibt nichts feigeres, als Zivilisten aus großer Höhe mit Bomben, oder aus weiter Entfernung mit Kanonen und Mörsern zu ermorden. Das ist aber die einzige herausragende Fähigkeit die, die amerikanische Armee hat. Das ist Feigheit, wie sie größer wohl nicht sein kann. Afghanistan und der Irak sind verloren.

    http://www.duckhome.de/tb/index.php?/plugin/tag/bush

    Ob sich da jemand verlaufen hat?

  34. Nach Überzeugung der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes sind die Taten ‘kein religiöser, sondern ein patriarchalischer Exzess’.”

    kann man das legitimerweise überhaupt tun? Was bleibt denn vom Islam über, wenn man alles herausbricht, was der eigenen Ideologie wiederspricht? Ein Buchdeckel ohne Inhalt oder etwa nur das Preisschild?

  35. Klar. Ehrenmorde sind unislamisch, gewalt ist unislamisch, Terrorismus ist unislamisch, Steinigung ist unislamisch, der Islam ist unislamisch…

    Bitte fortsetzen!

  36. (kennt jemand ein aktuelles anderes Beispiel?)

    Ja, kenn ich, und zwar eins aus Indien.

    Klickt man hier. Hat mit dem Kastensystem sowie einer wirklich seltsamen Haltung der Dörfer zu tun.

    Indian village proud after double „honor killing“
    Fri May 16, 2008 5:46pm EDT

    By Simon Denyer

    BALLA, India (Reuters) – Five armed men burst into the small room and courtyard at dawn, just as 21-year-old, 22-week pregnant, Sunita was drying her face on a towel.

    They punched and kicked her stomach as she called out for her sleeping boyfriend „Jassa“, 22-year-old Jasbir Singh, witnesses said. When he woke, both were dragged into waiting cars, driven away and strangled.

    Their bodies, half-stripped, were laid out on the dirt outside Sunita’s father’s house for all to see, a sign that the family’s „honor“ had been restored by her cold-blooded murder.

    A week later, the village of Balla, just a couple of hours drive from India’s capital New Delhi, stands united behind the act, proud, defiant almost to a man.

    Among the Jat caste of the conservative northern state of Haryana, it is taboo for a man and woman of the same village to marry. Although the couple were not related, they were seen in this deeply traditional society as brother and sister.

  37. Horror in Südafrika: Ein Mob zieht durch Straßen und ermordet Zuwanderer. Alle politischen Parteien dort verurteilen das…

    Ich vermute, die Hauptursache ist das Verschieben größerer Volksgruppen im Interesse der Wirtschaft ohne Rückkoppelung mit der Bevölkerung. Das sehen die positiv, die davon profitieren. :

    http://www.lycos.de/nachrichten/ausland/show_story.html,,30802/auslaenderfeindliche-gewalt-in-johannesburg-haelt-an.html

  38. @ 41 kyraS

    Lach. Welcher Mann wäre nicht gerne „Frauenbesitzer“. Das ist doch ständiger Bestandteil der Männerfantasien. Aber ich alter Ehekrüppel bin da eh draußen vor.

    So Spaß beiseite ich kenne eine Reihe von Büchern, das von Necla Kelek habe ich noch nicht, aber es steht jetzt auf der Liste.

    Ich selber tue mich immer schwer damit Dinge aus der Sicht anderer zu bewerten. Ich greife lieber auf meine persönlichen Erfahrungen zurück. Von den Abrahminischen Religionen kenne ich die meisten und sehr viele ihre Abspaltungen. Da ich selbst nicht gläubige bin fehlt mir der spirituelle Teil.

    Diese ganze Ehrenmordgeschichte ist leider Abraham. Wir können im alten Testament so ziemlich alles das nachlesen was wir dem Koran und den Muslimen vorwerfen. Vermutlich ist die patriarchische Grundhaltung viel älter. Sie dürfte darauf beruhen das der Herr des Hauses bei den Sesshaften die Grundlage bildet. Vater, Familienvorstand, Richter und natürlich Ankläger in einer Person.

    Das mag irgendwann mal nützlich gewesen sein, passt aber nicht mehr in unsere heutige Welt, wie wir sie in Deutschland und zum Glück in den weitesten Teilen der Welt sehen.

    Aber es gibt sie noch. In den hintersten Winkeln der USA bei den Mormonen, bei einigen Evangelikalen, den Amish-People, in Südamerika unter den fundamentalen Katholiken, und in einigen islamischen Hinterwälderlergebieten. Der „Ehrenmord“ ist natürlich nur die Spitze des miesen Eisbergs. Die Unterdrückung fängt viel früher an. Das ist nicht zu leugnen und soll auch nicht geleugnet werden.

    Wir kommen bei uns nicht auf die Idee einen Vater der seine Tochter oder seine ungetreue Ehefrau umbringt als „Ehrenmörder“ zu bezeichnen und nennen das dann schamhaft Familiendrama. Es ist allerdings ein „Ehrenmord“ in hellbunt. Das so etwas auch bei uns vorkommt, macht die muslimischen „Ehrenmorde“ aber auch nicht besser.

    Woher ich weiß, das islamische Männer auch nichts zu sagen haben. Ich habe eine ganze Reihe Freunde und gute Bekannte von denen viele sogar streng gläubig sind. Aber wenn Vatern da mal äußert er möchte die Tapete dann doch lieber in schlichtem weiß oder was auch immer, dann fallen die Hyänen von Frau, Schwiegermutter, Töchtern, Mütter, und Schwiegertöchter genau so über ihn her, wie bei uns auch.

    Genausowenig entscheidet der muslimische Ehemann was es zu essen gibt, oder welcher Kühlschrank gekauft wird. Beim Auto haben wir dann noch Mitspracherecht, bei allen Religionen.

    Genausowenig wie unsere Christen den ganzen Tag mit der Bibel durch die Gegend laufen, machen das die Muslime mit dme Koran. Da gibt es genau wie bei uns schon die Drei-Wochen-Muslime, die es nur alle drei Wochen mal in eine Moschee schaffen, wie die Ramadan-Muslime die es nur einmal im Jahr hinkriegen.

    Worauf sich alle einschießen, sind diejenigen, die den Koran leben und nicht einsehen das man den genausowenig wie die Bibel leben kann. Wir haben sie gleichen Leute auf der christlichen oder jüdischen Seite auch. Es muss an Abraham dem gemeinsamen Stammvater liegen, das diese Religionen solche Leute anziehen und ausbilden. Absicht ist es wohl kaum.

  39. #6 Eurabier
    „Sehr geehrte Frau Roth, ….in sämtlichen Medien sind von Ihnen zu diesem Fall keinerlei Meinungsäußerungen zu vernehmen.
    Ihr Schweigen ist sehr laut…“
    Sie formulieren es sehr treffend und ich hoffe, Sie haben die mail gesendet. Man könnte es an den gesamten Vorstand der Grünen schicken. Auch, wenn es bei diesen selbstverliebten Selbstgerechten nichts nützt.
    Eine ebensogroße Schuld an diesem Verbrechen trifft aber auch die Justiz. Und diese Schuld gilt es anzuklagen: Wie die WamS 18.5. berichtet, war der Täter “ erst am 6.März in einer Berufungsverhandlung rechtskräftig zu einen Jahr und fünf Monaten Haft verurteilt worden. Am 2. Mai hätte er die Strafe antreten sollen, doch er stellte einen Antrag auf Haftaufschub.“ Ein paar Tage später war das Mädchen tot. Es war nicht das erste Mal, daß infolge der Nachgiebigkeit der Justiz Menschenleben gefährdet wurden. Jedem Falschparker jedoch wird Beugehaft unmittelbar angedroht, wenn er sein Knöllchen nicht bezahlt. Dieser Fall ist auch ein Justizskandal in allerhöchstem Maße, den es öffentlich zu brandmarken gilt.

  40. @ #34 gunther82

    So ein Ausdruck muß nicht sein bei PI Lesern untereinander. Das geht etwas zu weit.

    Das akzeptiere ich, auch das Löschen des Beitrags. Aber wenn ich sowas noch einmal lesen müsste, könnte ich mich wahrscheinlich wieder nicht zurückhalten:

    #22 Jochen Hoff:

    Es gibt die gleichen Vorfälle bei uns noch im ländlichen Raum.

    Das im Zusammenhang mit den sogenannten „Ehrenmorden“!

  41. #35 RadikalDemokrat (19. Mai 2008 11:10)

    Auf all die Fragen wann was aufhört, gibt es nur eine Antwort. Das hört alles auf, wenn Multikulti aufhört, und daß ganze Volk was nicht hier hin paßt, und nie hier hin passen wird, freiwillig oder nicht freiwillig, zurück zu ihrem Ursprung verfrachtet worden ist.
    Schon das öffentliche Gutheißen und Entschuldigen, dieses grausamen Mordes, müßte für einen Freifahrtschein ausreichen.
    Jemand der einen Mord entschuldigt macht sich mitschuldig.

  42. @ #41 KyraS (19. Mai 2008 11:39)

    Der Hoff will hier nur ein paar Leser auf seine Seite aufmerksam machen.
    Ich habe ein wenig darin gestöbert, sein Stil ziemlich wirr, viel zu hastig. Er hat an allem und an jedem etwas auszusetzen, er findet sich halt besonders kritisch 😉

  43. Wie weit der verquarzte Unsinn in den Köpfen westlicher Menschen geraten ist, sieht man auch an der Aussage einer Mitschülerin von Bruder „Mordal“;“sie kann es verstehen, warum „Mordal“ so gehandelt hat!

    Die Gehirnamputierten sind wirklich unübertrefflich (kein Gerechtigkeitssinn, keine objektive Wahrnemung, kein Gleichberechtigungssinn, denkendes Gehirn:Fehlanzeige)!

  44. Laut Bild hat eine Tante des Mädchens sogar noch Verständnis für den Täter.

    – Was holen wir uns seit Jahren für ein Gesindel ins Land?

    – Scheints holen wir die ja immer Sippenweise hierher.

    – Messerstecher, Polizeiverprügler, Feuerwehrverprügler – wann kriegt der linke Buckeljournalismus endlich genug und kann sich dazu durchringen, die Wahrheit rauszulassen?

    In diesem Land wird man geradezu zu redikalen Ansichten gezwungen. Wenn der Verstand und die Selbstachtung dieses Landes und seiner Bürger seit Jahren in den Boden getrampelt wird, reicht es einem allmählich.

    Ehrenmorde, Mafiöse Strukturen (Leipziger Türsteherkrieg) …. das ist alles Fremdkriminalität, die uns von den LinksGrünen aufgezwungen wird. Pfui Teufel vor denen und ihren Krimminellen Bereicherungen.

  45. #49 Fensterzu (19. Mai 2008 13:08)

    Ich fand den Spruch von “ #22 Jochen Hoff “ genauso dämlich. Schon deswegen weil es eine aus der Luft gegriffene Behauptung ist.
    Wäre nur Schade wenn ein PI Leser wegen eines Ausrutschers gesperrt würde.

  46. Das Hamburger Abendblatt hat einen interessanten Kommentar-Raum geöffnet. Derzeit unzensiert.

  47. #46 kritischer Blog-Betrachter (19. Mai 2008 12:45)
    Das Kastensystem und der Islam sind halt beides Steinzeit-Ideologien, nur das Kastensystems ist, so glaube ich, nur innerhalb Indiens anzutreffen und soviel ich weiß auch verboten, das Verbot wird aber von den Profiteuren dieses Systems immer wieder unterwandert.
    Der Islam ist auf der ganzen Welt verbreitet und nirgends verboten, obwohl im Koran die Menschheit in Klassen mit verschiedenen Rechten und gar keinen Rechten, nicht mal das Lebensrecht, eingeteilt ist.

  48. Ich habe den Mörder auf einem Foto gesehen, ich vermute, eine bestimmte „Klientel“ junger, deutscher Frauen werden es ihm möglich machen, sehr westlich zu leben…….

  49. @ #55 gunther8

    Wäre nur Schade wenn ein PI Leser wegen eines Ausrutschers gesperrt würde.

    Ehrlich danke für deine Rücksicht! Ich bin auf dem Land in einer Großfamilie aufgewachsen, deswegen ist mir da ein Wort rausgerutscht, das in der Regel gesprochen und noch mehr geschrien bei mir zu den ganz seltenen gehört.

  50. @ #60 Fensterzu

    deswegen ist mir da ein Wort rausgerutscht, das in der Regel gesprochen und noch mehr geschrien/b>

    Freud? Man sollte wissen, wenn man nichts mehr schreiben sollte: Natürlich war „geschrieben“ gemeint.

  51. #17 gunther82 (19. Mai 2008 10:20)

    Nur das Wort ” Ehrenmord ” ist doch schon eine große Provokation in sich, und vollkommen fehl am Platze…

    Vollkommen richtig, das sehe ich genau so. Darum sollte ein „Ehrenmord“ auch als HINRICHTUNGbezeichnet werden.

    „Ehrenmord“ ist ein beschönigender (euphemistischer) Begriff, der die Hinrichtung eines Menschen nur aus der subjektiven Sicht des Täters beschreibt.
    Meist wird die Hinrichtung der Opfer (fast ausschließlich Frauen) von der ganzen Familie beschlossen und getragen. Als Täter werden meist strafunmündige männliche Familienmitglieder bestimmt, damit die Strafe, falls die Tat überhaupt vor Gericht kommt, möglichst gering ausfällt.
    Darum sollte nach meiner Meinung die ganze Familie in den Strafprozess miteinbezogen werden (Planung, Anstiftung, Beihilfe).

    Die UNO geht von mindestens 5000 Fällen jährlich aus. Im Jahr 2005 sind allein in Deutschland 49 Fälle dokumentiert.

    Nach Überzeugung der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes sind die Taten ‘kein religiöser, sondern ein patriarchalischer Exzess’.”

    Dies lässt sich ausschließlich dadurch begründen, dass „Ehrenmorde“ bereits in der vorislamischen Gesellschaft bekannt waren. Der Trugschluss dabei ist aber, dass „Ehrenmorde“ in der Neuzeit fast ausschließlich nur mehr in der islamischen Gesellschaft vorkommen.

  52. #22 Jochen Hoff

    Natürlich haben Ehrenmorde nichts mit dem Islam zu tun. Sie sind die Folge eines übersteigerten Besitz- und Bestimmungswillens von Möchtegernpatriarchen. Wenn man auf die ausführenden Täter achtet wird klar, das es immer die Schwächlinge sind, die meist zu mehreren die schwere “Aufgabe” erfüllen und sich dabei noch wichtig vorkommen.

    Und wer lehrt einen dieses patriarchaische Erbe an- und zu übernehmen? Wodurch kommt überhaupt das Patricharchat zustande – haben Sie sich das mal gefragt?

    Ist die Erziehung von der Religion getrennt im Islam oder geht es nicht auf den Koran selbst zurück und ist durch patricharchaische Werte, die durch den Koran vermittelt werden, nicht doch die Realität? Meinen Sie nicht?

    Es gibt die gleichen Vorfälle bei uns noch im ländlichen Raum. Dieser unmenschliche Unfug ist leider ein Teil der an sich guten Großfamilie. Wir haben sie in den städtischen Gebieten nur deshalb nicht, weil die Familien schon soweit auseinandergeflogen sind.

    Deswegen gibt es das bei uns auch nicht, weil es nicht religiös bedingt auf ein biblisches Buch zurückzuführen ist, allenfalls sind es Familienstreitigkeiten. Den Unterschied sollte man einfach kennen und als Realität begreifen!

    Was wir brauchen sind mehr und bessere Frauenhäuser die neben dem schlagenden Ehemann auch die Problematik der tyrannischen Familie anfassen können und dabei von der Polizei unterstützt werden. Die Polizei kann aber nur sinnvoll tätig werden, wenn die Justiz auch urteilt. Es ist wieder einmal das alte Problem. Es müsste vorher mit Härte eingeschritten werden. Nicht hinterher gejammert.

    Was wir brauchen sind 1. Menschen, die Verstand habenden Unterschied zu erkennen, ob die Religion einen Einfluß darauf hat oder nicht. Deswegen brauchen wir nicht mehr Frauenhäuser, die würden sonst angesichts der demagogischen Zustände und der zunehmenden Anzahl von Muslimen reichlich, ohnehin nicht mehr ausreichen!
    2. Die Polzei kann nicht den „Feuerwehrmann“ spielen, weil Leute, wie sie die eigentliche Problematik nicht begreifen
    3. Die Justiz kommt erst dann zum Zuge, wenn der Ehrenmord bereits geschehen ist und das viel zu lasch!
    4. man muß nicht mal vorher die volle Härte anwenden, wenn man das Problem an der Wurzel begreifen würde und die Probleme hinsichtlich dieser afghansichen Familie war bekannt, aber man hat wie immer über den religiösen Wahnsinn weggeschaut, der dort patriarchaisch vorherrschend war! Halbe Härte – den Bruder weggesperrt oder abgeschoben hätte ausgereicht!

    Die meisen muslimischen Männer haben übrigens im Privatbereich genau so viel zu sagen wie die meisten deutschen Männer. Nichts.

    Falsch. Zwar ist angeblich nach islamischen Recht, die Frau die „Chefwirtin“ im eigenen Haushalt, aber wenn es um die Familienehre geht, leistet das Partiarchat ganze Arbeit oder warum werden sonst in diesem Kulturkreis so viele Frauen unterdrückt und geschlagen im Hause selbst (weil die Frau das Sagen hat)?

    Distanziert betrachtet gibt es das wohl auch, aber die Fälle in denen es nicht so ist, sind schon jeder einer zuviel!!

  53. #62 david ben gurion
    Das Wort „Ehrenmord“ ist tatsächlich eine sprachliche Entgleisung, das zusammen mit „Gotteskrieger“ jedes Jahr zum Unwort des Jahres gewählt werden sollte.

    Aber „Hinrichtung“ ist auch nicht glücklich gewählt, denn hinrichten darf eigentlich nur der Start und nach einem fairen Verfahren. Aber da ich gegen die Todesstrafe bin, darf der es auch nicht. Und schon gar nicht dürfen Familiengerichte Todesurteile fällen und vollstrecken. Es wäre nichts weiter als feiger Mord.

  54. #62 david ben gurion (19. Mai 2008 14:12)

    Ich persönlich halte Hinrichtung auch nicht für den richtigen Ausdruck. Eine Hinrichtung ist eine Bestrafung für eine begangenen Straftat. Nach unseren Gesetzen hat die junge Frau aber keine Straftat begangen. Darum darf sie normalerweise auch nicht bestraft werden, schon gar nicht durch eine Hinrichtung.
    Für mich war es vorsätzlicher Mord aus niedrigen Beweggründen.

  55. #38

    “nichts mit dem Islam zu tun?”

    Ja wo – zum Kuckuck- ist denn dann die Ursache dafür zu suchen, daß die so kaputt im Schädel sind?
    Etwa doch in den Genen, obwohl es die für diese “Gutmenschen-Terroristen” doch gar nicht geben darf?

    Interessanter Einwurf. Wir beobachten „Ehrenmorde“. Wir beobachten den Islam. Wir stellen fest, daß „Ehrenmorde“ gehäuft bei Mohammedanern auftreten.

    1.These: „Ehrenmorde“ sind Folge des Islam.
    2. These: Islam ist die Folge von „Ehrenmorden“
    3. Islam und „Ehrenmorde“ korrelieren miteinander, haben als Ursache einen noch unbekannten Faktor.

    These 2 ist zu verwerfen, These 1 wird von den Meinungsmachern in .de als unrichtig bezeichnet, bleibt also These 3.
    Da gerade die Grünen These 1 so vehement bestreiten, impliziert das, daß eine noch zu entdeckende Ursache vorhanden ist. Kultur kann es nicht sein, da Kultur und Islam in der Ecke deckungsgleich sind, fällt dies als Erklärung weg.
    Bleibt als wahrscheinlichste Erklärung die Genetik. Diese Theorie wird durch politische Vorgaben, Gerichtsurteile, etc. und die Politik der Grünen gestützt. Letztere postulieren wiederholt, daß auf die kulturellen Besonderheiten islamischer Einwanderer Rücksicht genommen werden muß, selbst wenn diese schon 20 Jahre hier leben. Da deutet auf fehlende Lernfähigkeit und Anpassungsfähigkeit hin. Da eine kulturelle Ursache dafür von den Grünen im speziellen bestritten wird, kann man nur folgern, daß die Grünen streng rassistischen Ideen anhängen.

    Ergo: Grüne sind Faschisten.

  56. Die deutsche Bevölkerung ist gezwungen Tür an Tür mit diesem Mordgesindel zu leben. Auch Sympatisanten sind übrigens mitschuldig.
    Zu allem Überfluß sind gewisse Politiker der Meinug, daß man diesem Abscham auch noch eine freundschaftliche Hand reichen sollte.
    Zum Teufel mit diesen angeborenen Straftätern.

  57. #64 KDL (19. Mai 2008 14:50)

    Aber “Hinrichtung” ist auch nicht glücklich gewählt, denn hinrichten darf eigentlich nur der Staat und nach einem fairen Verfahren.

    Ich verstehe zum Teil ihre Bedenken bei dem Begriff „Hinrichtung“, kann sie aber nicht ganz teilen.

    HINRICHTUNG ist für mich vorab einmal die Vollstreckung eines Todesurteiles. – Das hat meiner Meinung nach nichts damit zu tun, ob überhaupt jemand das Recht hat, ein Todesurteil zu fällen oder nicht.
    Faktum ist, dass dem Tötungsdelikt eine Art Familiengericht mit der Entscheinung -Todesurteil – vorausgegangen ist und eine bestimmte Person mit Tötung beauftragt wurde. Wird dieses Todesurteil nun vollstreckt, ist der einzige Begriff, der mir dazu einfällt „Hinrichtung“.

    Wobei damit sicher nicht ausgedrückt sein soll, dass eine Hinrichtung geringer wiegt, als ein Mord – ganz im Gegenteil.

    Bin übrigens auch, bis auf ganz wenige Ausnahmen, gegen die Todesstrafe.

  58. Na Klar. Fische haben ja auch nichts mit Wasser zu tun.
    Die junge Frau mußte also sterben, weil sie wie eine Deutsche leben wollte. Das hatten wir im Fall Sürücü doch auch schon mal. Wahrscheinlich ist es aber dennoch ein Einzelfall. Bin mal gespannt ob der Täter demnächst noch einen Integrationspreis oder eine Ehrung für Zivilcourage erhält.

  59. # Jochen Hoff

    Mein Betrieb liegt in Sichtweise von einem
    Frauenhaus. Nach einigen Jahren hat man auch
    Kontakt zu den Mitarbeiterinnen .90 % der um
    Hilfe suchenden Frauen sind Muslimas.Diese
    Qoute können Sie in den alten Bundesländern nehmen.Und glauben sie mir bitte,die um Hilfe
    suchenden Frauen haben die Hölle auf Erden
    mitgemacht.Die Angestellten wie die Opfer
    leben jeden Tag mit der Angst,das irgendwelche Männer oder Verwandte auftauchen
    und gewaltätig werden.Das es auch deutsche
    Schläger bei 70 Millionen gibt,ist nicht von der Hand zu weisen.
    Zu ihrer Aussage ,das die gleichen Vorfälle
    bei uns in ländlichen Gegenden zutreffen, wäre
    hiermit widerlegt.
    Zu ihrem Blog :
    Schön zu betrachten die Beiträge zu Ornitolgie
    ( richtig geschrieben ? )
    Merkwürdig das Sie die Frage äussern, weshalb sich Herr Beckstein nicht um PI,Islamkritiker
    kümmert .

    Adam

  60. Entpuppt sich PI doch als politisch korrekt???
    Meinungen gegen PI-Mainstream werden hier wohl nicht geduldet.
    Ganz toll.

  61. Im Koran steht doch das die Frau das Eigentum des Mannes ist (hab jetzt keinen Bock die Suren rauszusuchen). Und es steht ja auch drin das die Frauen unter dem Mann stehen, sieht man auch gut an der Scharia. Da noch zu leugnen das es nichts mit der Religion zu tun hat ist doch echt arm!!!
    Die Leute von Terre de Femmes sollten sich mal in eine Burka zwängen und ein Jahr im Iran leben. Danach hätte ich gern einen Erfahrungsbericht von denen…

  62. Mir platzt mittlerweile echt täglich der A…! *sorry*
    Gewissenlose, auf ihren Vorteil bedachte Politiker die mit ihrem „poitisch korrekten“ Geseier die Karre immer tiefer in den Dreck schieben. Eine Hiobsbotschaft jagt die nächste, Spritpreise, Autosteuer, Mehrwertsteuer, Pendlerpauschale, Moscheebau, Ehrenmorde, Übergriffe auf alte Menschen…
    …es wird Zeit das hier mal aufgeräumt wird!
    Wir sind das Volk!!!
    Das ist immer noch UNSER Land, oder?!

  63. mal interesse halber, davee: was interessieren dich die opfer von ehrenmorden überhaupt? solange du nicht dran glauben musst, kanns dir doch egal sein

    … schreib jemand in einem Forum in einen Thread zum Ehrenmord in Hamburg.

    Ich habe wirklich keinen Glauben mehr an diese Leute hier.

  64. Terre de femmes ist eine lesbisch-sexistische NGO Veranstaltung, die wie viele andere auch, von staatlichen Steuergeldern lebt – unseren Steuern.

    Schlimm wird es, wenn diese Organisationen (NGOS, & GOs) dann noch als Gutachter für Gesetzesvorhaben auftreten und Männer pauschal diffamieren bzw. neosozialistischen Dünnsinn verbreiten.

    Die UNO ist nichts anderes. Wie viele von den über 200 Mitgliedsstaaten sind denn überhaupt demokratisch verfasst???

    M. E. ist das eigentliche Problem mit den Muslimen wo ganz anders zu suchen. Ich meine damit die Schreibtischtäter aus Politik, Medien und Politik. Der Begriff ist mit dem Namen Eichmann aus des Nazizeit trefflich bekannt. Sicherlich zählen die Toten des Multikultiwahns noch nicht in Millionen, aber schauen wir uns den Balkan an. Nach WW2 waren Serben und Kosovaren jeweils etwa 200T im Kosovo, beim Ausbruch der Gewaltätigkeiten waren die Serben noch 200T die Kosovaren allerdings 2 Mill.

    Heute erleben wir schon die Anfänge eines partiellen Bürgerkrieges und innerislamische Gewaltanwendung in der der BRD Rechtsstaat mittlerweile keine Bedeutung mehr hat.

    Die Gesellschaft seggregiert und löst sich auf. Die Anwendung des Begriffs Schreibtischtäter/INNEN trifft auf handelnde Personen der bundesdeutschen Gesellschaft durchaus zu.

    Das Ende von Eichmann ist bekannt. Er fand sich vor einem israelischen Gericht wieder.

    Denkt daran, Schreibtischtäter/INNEN.

Comments are closed.