Die Skandale um die Schweizer Außenministerin Micheline Calmy-Rey lassen nicht nach. Jetzt wurde sogar bekannt, dass Azzam Tamimi (Foto), ein in Großbritannien als Hassprediger bekannter Terror-Befürworter und gebürtiger Palästinenser, zweimal als Experte zu Kaderseminaren des Bundes in der Schweiz eingeladen wurde. Das EDA (Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten), dem Bundesrätin Calmy-Rey (SP) vorsitzt, hat dies bereits bestätigt.

Tamimi ist in Großbritannien indessen kein Unbekannter: Ihn einzuladen ist nach Einschätzung von Menschenrechtlern ein „Affront gegen die Demokratie“. Auch die Christlichdemokratische Volkspartei CVP zeigte sich mittlerweile besorgt über Calmy-Reys „einseitige und ‚verschleierte‚ Nahostpolitik“.

20 Minuten berichtet über den EDA-Terror-Skandal:

Der umstrittene Hamas-Sympathisant Azzam Tamimi, der am Sonntag in Genf auftreten soll, ist zweimal vom Außendepartement (EDA) als Experte zu Kader-Seminaren ein­geladen worden. Dies bestätigte EDA-Sprecher Jean-Philippe Jeannerat. ­Anders als von Tamimi verbreitet, sei er aber nie als ­Berater des Bundesrates tätig gewesen.

Vorfälle wie dieser führen dazu, dass sich mittlerweile alle großen Schweizer Parteien – mit Ausnahme der SP und der Grünen – mehr und mehr von der Außenministerin distanzieren:

Tamimi ist bekennender Befürworter von Selbstmordattentaten gegen Israel. Entsprechend groß ist das Unverständnis für die Einladungen des Bundes: „Das belegt die These einer unausge­wogenen Außenpolitik“, sagt Nationalrätin Christa Markwalder (FDP, Bern). Das Thema werde bei der nächsten Sitzung der Außenpolitischen Kommission diskutiert. „Skandalös“, sagt SVP-Sprecher Alain Hauert. „Für uns ist es unhaltbar, dass mit solchen Leuten zusammengearbeitet wird.“ Deutlich auch die CVP, die laut Sprecherin Marianne Binder eine Erklärung von Calmy-Rey erwartet: „Ihre einseitige und ‚verschleierte‘ Nahostpolitik verfolgen wir schon länger mit Sorge. Schließlich soll die Außenministerin die Schweiz vertreten. Sie hat keine Sendung in eigener Sache.“

In Großbritannien ist Tamimi berühmt-berüchtigt. Sogar im Land der „political correctness“ gilt er klar als „Hassprediger“ – so bezeichnet ihn auch die Times.

Er selber macht aus seiner Faszination für islamistische Heldenfantasien kein Geheimnis – er würde selber am liebsten als Märtyrer sterben. 20 Minuten zitiert ihn aus ­einem Interview mit der BCC. Dort sagte er:

„Es wäre eine noble Sache, mich für Palästina zu opfern. Es ist der direkte Weg, Gott zu gefallen und ich würde es tun, wenn ich die Gelegenheit hätte.“

Der britische Menschenrechtsaktivist Peter Tatchell kritisierte gegenüber 20 Minuten die Rolle, die Tamimi mit den ­Seminaren des Bundes gegeben wurde, mit scharfen Worten:

„Die Einladungen in die Schweiz sind ein Affront gegenüber der Demokratie, den Menschenrechten und moderaten Muslimen. Es gäbe genügend fortschrittliche Muslime, die den Terror nicht unterstützen und die dafür passender und besser qualifiziert wären.“

(Spürnasen: Jann-Andrea T. und Sonar)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

38 KOMMENTARE

  1. “Es wäre eine noble Sache, mich für Palästina zu opfern. Es ist der direkte Weg, Gott zu gefallen und ich würde es tun, wenn ich die Gelegenheit hätte.”

    ——

    Wer hindert ihn´denn daran, sich für die Sache Palästinas in die Luft zu jagen, sozusagen als Fanal.
    Nur soll er das ganz für sich alleine machen.

  2. @ #1 medusa-undici (14. Mai 2008 11:05)

    Wenn er sich wirklich für Palästina in die Luft jagen will, dann empfehle ich ihm eine Hamas-Versammlung.

  3. @ #3 torfkopp (14. Mai 2008 11:09)

    Als Ort für sein Selbstmordattentat meine ich.

  4. wie blöd ist eigentlich unsere bundesrätin? hat es der voll in ihe hirn geschneit?! und dann noch die sp und grünen – freuen sich wahrscheinlich noch ab so viel islamfreundlichkeit.

    „Jetzt wurde sogar bekannt, dass Azzam Tamimi, ein in Großbritannien als Hassprediger bekannter Terror-Befürworter und gebürtiger Palästinenser, zweimal als Experte zu Kaderseminaren des Bundes in der Schweiz eingeladen wurde.“

    na dann freu dich, schöne schweiz, auf richtige führungskräfte – ausgebildet von einem hamas-vollidioten!

    ich glaub mich juckts am sack.

  5. “Es wäre eine noble Sache, mich für Palästina zu opfern. Es ist der direkte Weg, Gott zu gefallen und ich würde es tun, wenn ich die Gelegenheit hätte.”

    Aber bitte noch vorher bei den Israelis bescheid sagen, damit die Sache ohne großen Aufwand erledigt wird!

  6. Das ist eigentlich unglaublich.
    Diese Frau zerstört das Ansehen der Schweiz, indem sie schon seit Jahren einseitig pro Hamas agiert. Diese Frau ist für dieses Land untragbar.

  7. Ja, das ist schon ein Kreuz, wenn man unbedingt eine extravagante VIP werden will. Und doch jede Aktion ein Griff ins Klo ist.

  8. Warum werden diese Leute eigentlich nicht verklagt und wegen Inkompetenz gefeuert ?
    Wie kann es sein, dass da das ganze Land zusieht?
    „sich distanzieren“ , „kritisieren“ , das ist nicht genug.

  9. “Es wäre eine noble Sache, mich für Palästina zu opfern. Es ist der direkte Weg, Gott zu gefallen und ich würde es tun, wenn ich die Gelegenheit hätte.”

    Maulheld!

    Und wieso macht er das nicht einfach? Er kann sich ja ein One-Way Ticket ins Gaza Reservat kaufen und mit einem Messer Hurrah! Allahu Akbar! rufend auf einen Israelischen Grenzposten zulaufen. Dann hat er seine Show gehabt, bekommt die 72 Jungfrauen und hat niemanden wirklich erschreckt. Nur Mut Mr. Tamimi. Nicht nur Maulaffen feilhalten. Handeln!

  10. @inga

    das problem ist, das man einen bundesrat fast nicht aus dem amt werfen kann. der müsste schon jemanden umbringen.

  11. wer denkt die gewalt ist auf große städte beschränkt der irrt…..

    14.05.2008 07:14
    (Haßloch) , Schwerer Raub auf Schulweg zum Nachteil einer 16-jährigen Schülerin

    Am Nachmittag des 13.5.2008 zeigt hier eine 16-jährige Haßlocher Schülerin an, sie sei am Vormittag gegen 07.45 Uhr, auf dem Weg zur Schule im Bereich des Friedrich-Ebert-Parks durch 3 ihr unbekannte Täter auf der Straße angehalten und vom Fahrrad gezogen worden. Der Haupttäter hätte ihr ein Klappmesser an den Bauch gehalten, ihren Rucksack geöffnet, den Geldbeutel herausgenommen, diesen aufgeschlitzt, einen 20.- €-Schein sowie Münzgeld in Höhe von 1,80 € entnommen. Nach dem Anschneiden des Bremskabels seien die 3 Täter zu Fuß geflüchtet.
    Den Haupttäter beschrieb sie mit: 190 cm groß, 16-18 Jahre alt, hochdeutsche Sprache, kurze hochgegeelte schwarze Haare, schlank, türkisches Erscheinungsbild.
    Der zweite Täter sei ca. 170 cm groß, 16-18 Jahre alt, pfälzische Aussprache, kurze hellbraune glatte teilweise gegeelte Hare, leicht mollig.
    Zum dritten Täter konnte sie nur angeben: 16-18 Jahre, etwas längere hellbraune glatte Haare, normale Figur.
    Ob zur Tatzeit noch andere Schüler am Tatort vorbei gelaufen oder gefahren sind, konnte sie nicht mitteilen.

    diese formuliereung habe ich so auch noch nicht gelesen “ türkisches Erscheinungsbild “

    Eltern müssen das AUSHALTEN

  12. Betrachten wir mal Ausländerfeindlichkeit in Südafrika:

    AUSLÄNDERFEINDLICHE ATTACKEN

    Tödlicher Ausländerhass: In einem Armenviertel in Johannesburg haben einheimische Bewohner tagelang zugezogene Flüchtlinge aus Nachbarländern attackiert.

    In der dritten Nacht in Folge ist es in einem Township der südafrikanischen Millionenstadt Johannesburg zu ausländerfeindlichen Unruhen gekommen. Bei den Gewaltausbrüchen seit Sonntag sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen, 60 weitere wurden verletzt. Frauen berichteten von Vergewaltigungen.

    Die aggressiven Südafrikaner werfen den illegalen Einwanderern vor, ihnen Arbeitsplätze wegzunehmen und kriminell zu sein.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,553141,00.html

    Schlußfolgerung: Die Südafrikaner sind allesamt Nazis!

  13. #15 Denker (14. Mai 2008 11:47)

    Betrachten wir mal Ausländerfeindlichkeit in Südafrika:

    Ich kenne Südafrika seit Jahrzehnten. Heute nicht mehr vorstellbar – aber man konnte früher die Haustüre offenlassen und völlig unbehelligt abends bummeln und auch „einen Kral besuchen“

    Es blutet die Seele, wenn man sieht, was aus Südafrika und Rhodesien geworden ist. Rhodesien ist schon ein paar Jahre weiter.

    Als dort die Farmer die ersten Stahlplatten vor das Schlafzimmerfenster stellen und den Boys sagten, Wache zu schieben, war es schon zu spät.

  14. Die Schweizer Bundesrätin Frau Calmy-Rey
    trägt nicht nur das Kopftuch auf dem Kopf,
    sondern sie legt auch den Koran unter ihr
    Kopfkissen, stets griffbereit als Ratgeber
    für ihre Politik !

    Denkt diese Frau Bundesrätin überhaupt noch
    an die Sorgen und Interessen der Schweizer
    Bürger ?

    Trägt sie vielleicht gar die Kapitulationsur-
    kunde
    vor dem größten Feind in der Schweizer Ge-
    schichte unterschriftsbereit in ihrem Akten-
    mäpple ?

  15. #15 Denker

    Die Schlussfolgerung ist deshalb falsch, weil per gutmenschlicher/grüner/deutsch-linker Definition prinzipiell nur Deutsche Nazis sein können. 😉

  16. #15 Denker

    Mugabes agents provocateur haben diesen Ausländerhass geschürt und ausgelöst, um den Simbabwern zu zeigen, daß sie nirgends im Ausland willkommen sind.

    Ich finde es schon einen Skandal, daß der Gegenkandidat Mugabes nochmals zur Stichwahl antreten muß. Es ist doch offensichtlich, wer diese Wahl mit aller Gewalt manipulieren wollte.

  17. Volker Beck (Bürgerkrieg90/GrünInnen) empört sich über Hassänger, solange diese keine MohammedanerInnen sind:

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=1214&Itemid=144

    13.05.2008
    Grüne empört über erneutes Hasssängerkonzert

    Volker Beck, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer, erklärt:

    Etwas mehr Law and Order dürfte es bei der Unterbindung von Hasssängerkonzerten schon sein!

    Zum zweiten Mal, zunächst Bounty Killer und jetzt erneut Sizzla, wurde ein jamaikanischer Hasssänger auf Intitiative des LSVD und mir hin von der Bundesregierung im Schengeninformationssystem SiS zur Nichteinreise ausgeschrieben und trotzdem die Einreise, hier wohl von Ungarn, zum Zwecke der Durchführung von Konzerten in den Schengenraum zugelassen. Das wollen wir nicht auf sich beruhen lassen. Deshalb habe ich heute untenstehende Frage an die Bundesregierung gerichtet.

    Die Bundesregierung muss hier endlich effizient gemeinsam mit ihren Schengen-Partnern handeln, eine Ausschreibung im Schengeninformationssystem darf in diesen Fällen kein symbolischer Akt sein.

    Zum Hintergrund:
    Hasssänger aus Jamaika rufen in ihren Liedtexten immer wieder zur Ermordung und Folterung von Schwulen auf. In Jamaika kommt es immer wieder zu progromartiger Hetze auf Schwule, der in den letzten Jahren immer wieder Schwule zum Opfer gefallen sind.

  18. Am rande:

    Warum darf ein solches Subjekt überhaupt in Europa frei leben? Warum wir der Mann nicht verhaftet, eingesperrt und abgeschoben?

    Wenn der Mann ein Bewunderer der Hamas ist, soll er gefälligst auch im Gaza-Streifen leben.

  19. Ein Tag in Gaza:

    Hamas bemächtigt sich einer Moschee. Deren Bibliothek wird dauerhaft geschlossen.

    Hamas lässt Internet stärker zensieren. Pornographie soll ab Donnerstag gesprerrt werden.
    Donnerstag ist „Nakba Tag“ – der Tag der „großen Katastrophe“ für die arabische Weld. Besser bekannt, als Gründungstag von Israel und der Startschuss für blühende Wüsten und Menschenrechte im Heiligen Land. Ob die Hamas befürchtet hat, nicht genügnend Demonstranten zusammen zu bekommen, wenn gleichzeitig Pornos im Internet laufen? Vielleicht möchte die Hamas auch bloß eine weitere Monopolstellung im horizontalen Gewerbe aufbauen, um Propaganda noch besser unters Volk bringen zu können

    Freiheitskämpfer der Hama stürmen ein palästinensisches Haus: 2 Männer werden verletzt, und eine schwangere Frau verliert ihr ungebornes Baby.

    Tapfere Hamastruppen stürmen einen Kindergarten

    Es gab eine mysteriöse Explosion an einer Stätte für Behinderte Kinder
    Warum bauen die Palis ihre Raketen immer an solchen Orten zusammen? Muß etwas mit ihrem Respekt vor dem Leben von Muslimen zu tun haben.


    Hamas ordnet die Schließung aller Schulen Schulen am Donnerstag an.

    Sonst fehlen wahrscheinlich Demonstranten für Reuters und AP. Kleine Kinder kommen doch immer noch am besten an.

    http://elderofziyon.blogspot.com/2008/05/todays-gaza-news-you-wont-read-anywhere.html

    Nachrichten aus arabischer Presse. AP und Reuters berichten möglicherweise nicht gerne negativ über die Hamas.

  20. “Es wäre eine noble Sache, mich für Palästina zu opfern. Es ist der direkte Weg, Gott zu gefallen und ich würde es tun, wenn ich die Gelegenheit hätte.”

    Nun helft dem Armen doch, wenn er schon selbst keine Möglichkeit zu finden scheint.

  21. #21 Eurabier

    Die Geister, die er rief, wird er nun nicht mehr los.

    Das Tollste daran ist, Typen wie Volker Beck, lassen solche Gelegenheiten gern offen, wie jetzt durch Ungarn geschehen, um dies selbst für eigene Zwecke nutzen zu können. Jetzt haben aber andere Leute diese Gelegenheit genutzt. Jetzt will er diese Gelegenheit. Das offenbart, wie kleingeistig solche Typen wie Volker Beck sind.
    SchwarzGrün ist für mich ein Teufelsgebräu. Aber dies befreit mich aus einer gewissen Verpflichtung. Die Union hat einen treuen Wähler verloren.

  22. Jetzt haben aber andere Leute diese Gelegenheit genutzt. Jetzt will er diese Gelegenheit schliessen.

  23. #7 Schwiizer,
    Volle Zustimmung, diese Person ist untragbar für unser Land! Die gehört abgesetzt und in die Psychiatrie eingeliefert: Diagnose, unheilbare Geltungsneurose gepaart mit 100% Dummheit.

  24. #2 Torfkopp

    Nun, Blocher resp. seine Partei haben einen sehr ausgeprägten Personenkult um ihn (Blocher) gemacht. Das war in der Tat skandalös, denn von denen gab und gibt es genug. Ferner war er leider kein Teamplayer. Ausserdem ist seine Nachfolgerin, Widmer-Schlumpf, mindestens so ein Hardliner wie er es war, nur dass man ihr das nicht zugestehen will und dass sie wenig darüber spricht. Wir brauchen gute Politiker und nicht gute Redner.

  25. …und dann fragt sich das dumme 20minütige Blatt, weshalb die Schweiz nicht zu den 60 Jahr-Feierlichkeiten eingeladen worden ist wie dumm halten die Israel eigentlich??

  26. @ #28 Sonar (14. Mai 2008 13:27)

    Wir brauchen gute Politiker und nicht gute Redner.

    Nein, noch können wir gute Redner weit besser gebrauchen, als gute Politiker. In der EU wird sich das ändern, aber die Schweiz bleibt demokratisch und in echten Demokratien haben Politiker viel weniger Freiraum/Macht als ihnen angedichtet wird.

  27. Hamas-Führer Mahmoud al-Zahar:
    „the sun of liberty will burn the Zionists.“

    Was er damit wohl gemeint hat?
    Hauptsache nachher hat es wieder keiner gewußt!

    Aber wenn die Juden jetzt ihre Koffer packen und Israel komplett an die Palästinenser verschenken, können sie sich doch bestimmt noch retten?

    „You will leave and we will keep hounding you.“

    Und da heißt es immer, den Palästinensern ginge es nur um „ihr“ Land …

    http://elderofziyon.blogspot.com/2008/05/bravado-of-israels-enemies.html

  28. Calmy-Rey, ich fordere Sie hiermit auf als Aussenministerin zurückzutreten!

    Sie sind eine Schande für das Heimatland meines Urgrossvaters!

    Was wird bloss aus der Schweiz werden, wenn nur mehr solche Leute wie Calmy-Rey das sagen haben?

    Treten Sie zurück!

  29. #28 Sonar (14. Mai 2008 13:27)

    „Ausserdem ist seine Nachfolgerin, Widmer-Schlumpf, mindestens so ein Hardliner wie er es war, nur dass man ihr das nicht zugestehen will und dass sie wenig darüber spricht.“

    Erzählen Sie keinen Blödsinn! Eveline Widmer Schlumpf ist nicht annähernd so rechts und konservativ wie Christoph Blocher!

    Falls Ihnen die zahlreichen Differenzen noch nicht bekannt sind, möchte ich sie kurz auflisten:

    SVP-Einbürgerungsinitiative
    SVP-Prämiensenkungsinitiative
    SVP-Ausschaffungsinitiative
    Minarett-Initiative
    Schärfere Gesetze gegen Jungendgewalt
    Ablehnung des Bundesbudgets
    Zusatzfinanzierung der IV
    Staatliche Hilfe für ausserfamiliäre Kinderbetreuung
    Flexibilisierung des Rentenalters
    Anit-Rassismus-Strafnorm
    2005: Erweiterte Personenfreizügigkeit
    2004: Mutterschaftsversicherung
    2004: Steuerpaket
    2002: UNO-Beitritt
    1992: EWR- Beitritt
    Schengen / Dublin

  30. #34 byzanz (14. Mai 2008 19:42)

    Südafrika ist der Wirtschaftsmotor Afrikas, da die Europäer dort noch die Dinge kontrollieren, in Zusammenarbeit mit Schwarzen, die langsam herangeführt werden sollen.

    Ganz im Vertrauen gesagt: man versucht seit Jahrzehnten, die Schwarzen heranzuführen – eigentlich seit Jahrhunderten.

    Es ist schrecklich politisch inkorrekt, die notwendige und zwingende Frage zu stellen, wieso der schwärzere Teil Afrikas seit Jahrtausenden auf einer primitiven Hirtenkultur stehenblieb ohne jede geistige Entwicklung…

  31. @ KDL

    das ist so nicht ganz richtig, denn gemäß LinksgrünGutmenschlicher Definition sind vor allem Juden die Nazis. Also dann wenn sie die frechheit besitzen, sich ihrer Haut zu wehren. Während die edlen Wilden Freiheitskämpfer von Hamas und co. doch jeden Tag Friedensangebotsraketen abschießen. Ist halt so. Die haben mal bei uns im westen das mit den Friedenstauben gesehen. Hatten halt keine weisen Tauben zur hand, und behelfen sich seitdem mit selbstgebastelten Raketen. So tief sitzt ihr Friedenswille.

    Und die USA, allen voran aber Bush, die können (müssen!) Natürlich Nazis sein. Sonst aber niemand. Von daher ist Ihr Argument schon richtig.

  32. #35 Jann-Andrea

    Seit Blocher in der Türkei dem Islamisten Erdogan in den Hintern gekrochen ist (er fände den Antirassismusartikel auch Scheisse, da er in jenen Tagen gegen einen türkischen Volksverhetzer hätte verwendet werden sollen), ist Blocher bei mir unten durch. Er hätte das meinetwegen vor dem Norwegischen, dem Englischen oder Spanischen Ministerpräsidenten machen können, aber ganz sicher nicht bei einem Islamisten!!!!!

  33. #38 Sonar

    Doch, dieser Schritt war leider notwendig. Obwohl Christoph Blocher den Antirassismus Artikel bereits in der Schweiz mehrmals in Frage stellte, haben die Medien nicht regiert, als er dies von der Türkei aus tat, waren plötzlich alle schockiert. Der Antirassismus Artikel schränkt zunehmend die Meinungsäusserungsfreiheit ein, welche doch gerade in islamischen Ländern nicht gewährt ist!!!

    In der Ausgabe 16/08 der Weltwoche ist ein lesenswerter Artikel dazu, diesen würde ich Ihnen dringend empfehlen! Der Titel heisst: „Wächter der richtigen Gesinnung“

Comments are closed.