Anlässlich des bestialischen Mordes an Morsal O. erklärt die türkischstämmige Soziologin, Islamkritikerin und Buchautorin Necla Kelek (Foto) einmal mehr die von unseren auf multikulturell programmierten „Volkspädagogen“ ein ums andere Mal bestrittenen Zusammenhänge zwischen „Ehrenmord“ und Islam. Selbst die islamistische Regierung Erdogan gibt zu, was das Fassungsvermögen links-grün-gute Gehirnwindungen übersteigt. Mehr…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

32 KOMMENTARE

  1. Um sich als „Anwalt“ der unterdrückten Menschen auf dieser Welt präsentieren zu können, instrumentalisiert die linksbraune Dressurelite der GrünInnen den Dalai Lama.

    http://www.volkerbeck.de/cms/images/stories/BILDER/dalai_lama_1_490.jpg

    Ob die GrünInnen auch die Abschlachtung buddhistischer Mönche im Süden Thailands durch MohammedanerInnen zur Sprache bringen?

    Ob die GrünInnen auch mit Necla Kelek oder Mina Ahadi oder Seyran Ates auftreten?

    Oder ist man mutig gegenüber China, weil es keine Konsequenzen hat und Chinesen mit deutschem Pass als Leistungsträger wohl eher FDP oder CDU wählen würden?

  2. In der westlichen Wertegemeinschaft ist Mord nunmal Mord.

    Egal ob in Helsinki, Paris, Rom, Berlin, Amsterdam.

    Diese Justiz interpretiert plötzlich und stetig mehr und mehr im Sinne der islamischen Lehre und deren Wertevorstellung.

    Die 16jährige Morsal, der Versuch an Rabbiner Gurevitch, oder, oder, oder…

    Im Sinne der Politik und deren Justiz werden schleichend tausende von Einzelfällen relativiert.

    Die Wahrheit bleibt auf der Strecke!

  3. Necla Kelek hatte schon immer recht. Ihr Text ist gut geschrieben und insbesondere kommt die „Meinung“ der linksfaschisten wieder hervor.

    DIe Linksgrünen Kommunistennazis und NEOSPIEßER werden auch weiterhin den „islam“ (wow… tolle religion) schönreden. Erbärmlich.

  4. #1 Eurabier (20. Mai 2008 10:51)

    Fiel mir gestern auch auf in den Zeitungen…. Führten sie den Dalai Lama durch die GrünInnen Fraktion.
    Anscheinend wollen sie Publicity….. Verlogene Linksfaschisten.

  5. „Scheiß Jude“ soll kein Antisemitismus sein, islamkonforme Tötungen keinen Bezug zum Islam aufweisen- „Hurra, wir verblöden!“ will uns die Linke zurufen.

    Menschen, die hier nach der Tradition arabischer Stämme des 7. Jahrhunderts leben, wird pauschal Bereicherungskraft und Herzlichkeit, Friedfertigkeit und Toleranz unterstellt.
    An dem Tod der jungen Frau gebe ich moralisch all den GrünInnen eine Mitschuld, die das Ächten von islamkonformer Gealt als Rassismus brandmarken.
    Deren Läisser faire ist immer wieder für junge Frauen tödlich.
    Der Frau wird das Menschsein abgesprochen, sie ist zeugungsfähiges Material, das zu funktionieren hat, wenn es das nicht tut, wird es entsorgt. Das ist die islamisch-arabische Stammeskultur, die wir bereichernd finden sollen.
    Auch wenn ich meist nicht einer Meinung mit Frau Schwarzer bin: ihr Kampf für das Menschsein islamischer Frauen ist vorbildlich.
    An den Händen vieler GrünInnen, klabt, moralisch, Blut.

  6. Geht doch, unter dem Artikel:

    Dionysos meint
    20.05.2008, 11:10

    vielen Dank für diesen hervorragenden Bericht über die Islamrealität. Interessanterweise sind es ähnliche politisch linke Kreise, die in den neunzehnhundert-zwanziger Jahren Stalin als „gerecht, friedlich und demokratisch“ bezeichneten und dies heute – entegen der Wirklichkeit – über den Islam behaupten.

  7. Kernaussage im nächsten Parteiprogramm der grünen Partei:
    Wir wollen weniger Demokratie wagen, damit sich unsere moslemischen Mitbürger in Deutschland zu Hause und angenommen fühlen.

  8. Alles Quatsch! Kelek ist nur eine miese kleine Geschäftemacherin, die den Islam in den Schmutz zieht.

    Das ganze ist Ausdruck der zutiefst rassistischen (wobei ich immer dachte, der Islam und seine Anhänger, die gesamte islamische Umma, wäre eben keine „Rasse“) deutschen Gesellschaft, die eben nach den Juden nun die Türken angreifen und letztlich vernichten will.

    So jedenfalls die Sichtweise der deutschen (angehenden) Akademiker mit türkischen MiHiGru:

    http://www.politikcity.de/forum/showthread.php?t=2797

  9. Die selbstgefälligen Europa-Politiker übergeben den Islam-Diktatoren eine Machtbefugnis nach der anderen und überhören geflissentlich alle Warnungen. Dabei hat schon die Griechische Mythologie, die die Mutter Europas ist, sehr präzise auf diese Gefahr hingewiesen, die heute ihrem Kinde heute vom Islam her droht: Inachos, dem nichts wichtiger war, als sein Hausfrieden, scheute sich, anstehende Probleme anzugehen und setzte deswegen seine vierte Generation dem Verderben aus.
    Ein Historischer Rückblick auf das Verhältnis von Europa zum Islam: http://arouet8.wordpress.com/

  10. Die hatten mehr als genug Zeit. Andere Migranten hatten teilweise weniger Zeit und sind besser integriert ohne gewalttätige, patriarchalische, bildungsferne Parallelgesellschaften zu bilden.

    Aber egal. Sind ja unsere Schätze. Mir steht’s täglich immer mehr bis Oberkante Oberlippe.

  11. Der Islam und die Ehre….

    Auch schaurig: da wird bekannt, dass der Libanese Fady Maalouf, 2. bei DSDS beworden, einen Mann geheiratet hat. Grund genug für Anhänger der Friedensreligion, ihn zu töten, er kann sich im Libanon seines Lebens nicht mehr sicher sein.
    Dabei ist Maalouf ein vorbildlicher Einwanderer: anderthalb Jahre in Deutschland, kann er schon sehr gut Deutsch, hat immer für seinen Lebensunterhalt gearbeitet, sich nichts zuschulden kommen lassen, und sein Schwulsein führt in der christlichen Familie nicht zu Ehrenmorden.
    Solche Einwanderer sind Bereicherung, mit den christlichen Irakern wird es uns genau so gut ergehen, schätz ich mal.Komisch, dass die Konzentration der Problemfälle auf eine bestimmte Religion so hoch ist.

  12. Frau Kelek findet immer die richtigen prägnanten Worte. Ihre Aussagen sind wesentlich klarer formuliert als die von Ates.

  13. Gut, dass es Menschen wir Necla Kelek gibt, die die Innenansicht des Islam kennen und mutig zur Sprache bringen.

  14. passend zum Thema: UNBLAUBLICH

    neues aus Deutschistan

    Mit Schraubenzieher
    Schwangerer Ehefrau die Augen ausgestochen – 12 Tage später TOT!

    Essen – Obwohl sie ein Kind unter dem Herzen
    Ramazan U. (33) aus Bottrop (NRW) attackierte im Auto seine schwangere Ehefrau (26, zwei Kinder) mit einem Schraubenzieher. Er rammte ihr das Werkzeug neun Mal in den Körper, stach ihr beide Augen aus!

    Schwer verletzt alarmierte die Frau selbst den Notruf, sagte: „Ich kann meine Augen nicht mehr aufmachen.“

    12 Tage später starb sie in einer Klinik. Der Täter steht jetzt in Essen vor Gericht.

    „Ich weiß nicht, was mit mir los war“, sagte er den Richtern. Ihm droht lebenslange Haft.

    http://www.bild.de/BILD/news/vermischtes/2008/05/20/schwangerer/auge-mit-schraubenzieher-ausgestochen,geo=4583848.html

  15. Am Beispiel der Frau Kelek kann man deutlich erkennen, dass die Soziologie durchaus eine brauchbare Wissenschaft ist.

  16. Die Gewalt selbst wird durch den Koran legitimiert. Selbst die nicht unter antiislamischen Verdacht stehende türkische Regierung räumte auf einem Kongress über „Verbrechen im Namen der Ehre“ ein, dass die im Osten der Türkei verübten Verbrechen an Frauen von Imamen durch „Fatwas“, Rechtsgutachten, legitimiert wurden.

    Der Türkischen Regierung ist nunmal (in diesem Falle) mehr zu glauben, als irgendwelchen grün-dunkelroten Marsmenschen!

    Necla Kelek, weiter so – eine der wenigen Türken die Deutschland wirklich mag, weil ehrlich und authentisch! Der Rest, hat für ihre Verlogenheiten, zu recht nur Verachtung zu erwarten!

  17. #16 Stackler

    „Die hatten mehr als genug Zeit.
    Andere Migranten hatten teilweise weniger Zeit und sind besser integriert ohne gewalttätige, patriarchalische, bildungsferne Parallelgesellschaften zu bilden.“

    Treffer. Sie hatten mehr als genug Zeit und Chancen, und haben’s vermasselt.
    „Integration“ des Islam?
    Nee, danke, kein Bedarf, und
    KEIN AUFTRAG, wa, Schäuble?

    Zwangsheiratsverbot, Inzuchtverbot,
    wann wird das endlich entschlossen angegangen?

  18. „Ich bin Necla Kelek, ich bin deutsche Staatsbürgerin und trage eine türkische Kultur in mir, die ich genauso liebe wie die deutsche. Ich bin im besten Sinne frei. Das verdanke ich diesem Land.“
    Zitat aus einem kurzen Interview mit ihr in der taz.
    http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2007/04/30/a0135

    Frau Kelek ist zweifellos eine Bereicherung für unsere Gesellschaft, ich würde sehr gern ein parr linkeGutmenschen für noch ein paar weitere Necla Keleks eintauschen.

  19. Nicht zu vergessen, dass auch Erdogan zur Legitimation von Ehrenmorden mindestens beigetragen hat.
    Wie sagte er doch bei seiner Rede in Deutschland:

    „Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“.

    Hatun Sürücü und Morsal O. „wollten leben wie eine Deutsche“.
    In anderen Worten:
    Sie hatten sich assimiliert.
    Das wurde ihnen nicht nur zum Vorwurf gemacht, sondern beide wurden über Jahre drangsaliert, misshandelt und schließlich massakriert.

    Wer Assimilation als „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ bezeichnet legitimiert diese Taten und auch die noch häufigeren Formen, die einem sog. „Ehrenmord“ vorangehen:
    Bespitzelung, Einsperren, Einschüchterung, das Verprügeln und unzähligen Gängelungen muslimisch- bzw. türkischstämmiger Frauen und Mädchen in Deutschland.

    Ich will damit unter anderem sagen:
    Die sog. „Ehrenmorde“ sind die äußerste und abscheulichste Form innerfamiliärer islamisch-patriarchalischen Gewalt. Sie sind die Spitze des Eisbergs von viel häufigeren Formen von Gewalt und Gängelung, die aus den selben Gründen verübt werden und die ebenfalls nicht aus dem Blick geraten dürfen.

    Assimilation ist kein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, sondern Menschenrecht, (wenn die Individuen hierbei freiwillig handeln und selbständig sind).

    Wer – wohlgemerkt in Deutschland – leben will wie eine Deutsche, der muss das
    ohne Furcht(!) tun können. Das ist derzeit nicht der Fall, aber das ist das Ziel, das es zu erreichen gilt. Daran lässt sich nicht rütteln, nicht mit Kulturrelativismus, nicht mit „linkem“ Multikulti und nicht mit rechtem Ethnopluralismus. (wobei Multikulti und der Ethnopluralismus der Nazis nur zu leicht auf das Gleiche hinauslaufen: dass der Fetisch „Kultur“ über die Individuen gestellt wird.)
    Die bürgerlichen Freiheiten (etwa die der selbstbestimmten Lebensführung) haben für alle zu gelten. Sie müssen durchgesetzt und anscheinend wieder neu erkämpft werden.

    gruß
    Roger

    PS
    ISLAMKRITIK VON LINKS
    Ich möchte noch einen politisch inkorrekten Text von Hartmut Krauss empfehlen, ein kritischer Kommentar zu der Studie „Muslime in Deutschland“:

    „Muslime in Deutschland: (Des-)Integration, religiöse Bindung, weltanschaulich-politische Orientierung und islamistische Radikalisierungspotentiale.“
    http://www.kritiknetz.de/?position=artikel&aid=407

    ein Zitat daraus:
    Einem knappen Fünftel gering religiös orientierten Zuwanderern aus islamischen Staaten steht eine überwältigende Mehrheit von streng-religiösen, traditionell-konservativen und fundamental-orientierten Muslimen entgegen, die in ihren Grundeinstellungen in großen Teilen
    als pro-islamistisch zu kennzeichnen ist und insgesamt einen starken importierten Block
    einer „religiös-islamischen Rechten“ darstellt. Besonders aufschlussreich ist hier zudem folgender Tatbestand: Obwohl die Autoren sichtlich bemüht sind, ihre Untersuchungsergebnisse interpretatorisch abzuschwächen, gelingt es ihnen nicht, ein signifikantes „moderatreformislamisches“
    Lager auszuweisen, auf das sich die gängigen Verharmlosungsdiskurse
    doch so gerne beziehen.

  20. frau kelek beschreibt das problem zum wiederholten male theologisch wie auch in ihrer form als soziologin sehr korrekt.

    wieder ein guter artikel mehr von ihr !

    sie ist nun mal die beste kritikerin des islams, die kennt das mileau und die gelebte soziale realität.

    ich habe persönlich ihre beide bücher die fremde braut und die verlorenen söhne nicht zu ende lesen können, der inhalt ist nämlich vollkommen glaubwürdig und dadurch sehr grausam.

    ich fühlte mich auch sehr stark von dieser antiken hirtenkultur abgestossen.

  21. Aber Leute. Habt doch Verständnis für Morde..
    Es sind doch Ehrenmorde.

    Auch wenn Eltern Ihre Kinder abstechen oder die Exmänner ihren Frauen die Augen mit einem Schraubenzieher ausstechen..

    He. Habt Kultur, nehmt Euch (k)ein Beispiel.

    -Satire off-

  22. Gut, ihr M.s – Mord ist also legal … ;->
    Wenn ihr euren legalen Mord definiert, dann definieren wir hier auch unseren ‚legalen‘ Mord … .
    ‚Suum cuique‘, jedem also das seine … .
    Anmerkung: WIR wollten den Krieg nicht, aber wenn ihr ihn wollt könnt ihr ihr ihn haben
    Wir sind bereit.
    VERSPROCHEN.

  23. Necla Kelek
    Sie ist eine unserer Heldinen.
    Türken werden irgendwann feststellen, dass sie es Menschen wie Necla zu verdanken ist, dass man in der Zukunft auf solche Helden der Vergangenheit schaut und diese von den Verbrechern ablenken.

Comments are closed.