“Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle”, zitierte im Kommentarbereich heute Biker die CDU-Integrationsbeaufragte Maria Böhmer. Wir sind uns sicher, dass nicht alle Menschen diese Einschätzung teilen, zum Beispiel die beiden Dortmunder nicht, die bei diesem Vorfall Opfer wurden.

Zur genannten Zeit begingen zwei 18-Jährige Dortmunder die Kampstraße, vom Bahnhof kommend, in Richtung Süden. Als sie sich in Höhe des „Limerick`s Irish Pub“ befanden, wurden sie von hinten aus einer fünfköpfigen Gruppe angesprochen, u.a. mit den Worten „Scheiß Deutsche“ und „Wo wollt ihr hin“. Die fünfköpfige Gruppe hatte kurz zuvor einen dortigen türkischen Grill verlassen.

Die beiden Dortmunder gingen weiter, ohne darauf zu reagieren. Plötzlich wurden beide von hinten angegriffen. Einer der jungen Leute ging dabei sofort zu Boden und wurde hier weiter attackiert. Anschließend flüchtete die Gruppe in den nahe gelegenen türkischen Grill zurück. Eine Zeugin beobachtete, wie vier ausländisch aussehende junge Männer und ein junger Mann mit asiatischen Gesichtszügen kurz darauf den Grill in Richtung Bahnhof wieder verließen.

Der am Boden liegende Dortmunder musste wegen Verletzungen am Kopf und im Gesichtsbereich in ein Krankenhaus gebracht werden, wo er zwei Tage behandelt wurde.

„Sie wollen ein Bild der Zukunft? Stellen Sie sich einen Stiefel vor, der in ein menschliches Antlitz tritt, immer und immer wieder“, schrieb George Orwell im Jahre 1949 in „1984„. Sieht aus, als hätte die Zukunft begonnen.

(Spürnase: Sasha)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

90 KOMMENTARE

  1. Auch hier wird man warten müssen, bis dieses „menschenverachtende Verbrechen mit aller Rückhaltlosigkeit aufgeklärt wird“ oder das „nachhaltige Aufklärung in der Erziehung“ eingefordert werden wird.

  2. Tja, so ist das halt… – vorichtige, konstruktive, sachlich und ruhig vorgetragene Kritik eines Deutschen (ohne Migrationshintergrund) am Verhalten vpn bestimmten Migranten reicht aus, um als „Rechtsradikaler“ abgestempelt zu werden.
    Während gleichzeitig übelste Hasstiraden gegen Deutsche ohne Konsequenzen bleiben.
    Und wer das so ausspricht, der „relativiert“.
    Doch scheinbar ist die grosse Mehrheit der Deutschen mit genau dieser Situation voll und ganz zufrieden. Jedenfalls ändert Sie (die grosse Mehrheit der Deutschen) nichts daran. Obwohl sie es könnte. Wenn sie es denn wollte…

  3. Hannoveraner, bin auch aus Hannover, kannst ja mal schreiben, wenn du magst: miramar2007@gmx.de
    Stimme dir voll zu!
    Es ist immer Schema F, aber das darf man nicht sagen! Man darf es nicht mal bemerken!

  4. Wir müssen unbedingt ganz arg viel gegen Rechtsextremismus tun (angestrengt wegguck von der sich entfaltenden Mohammedanerkatatrophe).

  5. an dieser stelle an alle …. wenn ihr material habt, daten, zeitungsausschnitte, online-artikel, videos (kein youtube-gelumpe) dann schickt es an unseren webmaster von http://islam-heisst-frieden.com

    wir bauen an einer weiteren datenbank, die artikel über rassismus gegen deutsche sammelt, bündelt und veröffentlicht. ohne dass es in irgendwelchen archiven verschwindet.

    helft mit diese sauereien gebündelt zu veröffentlichen, nur dann ist es eine wirksame waffe gegen den linken,rechten und mohammedanischen mob.

  6. Tip zu den PI-Aufklebern:
    An Fahrkartenautomaten halten sie länger, da haben es die Leute eilig.
    An den Haltestellen kommen die Leute durch Langeweile nur auf dumme Gedanken.
    Kleben ist da natürlich genauso wichtig, da hohe Guck-Frequenz!
    Also, scheiß auf den Tip. Kleben wo es geht!

    Was komisches:
    Ein Aufkleber auf einem Trafo-Kasten wurde abgerissen.
    2 Tage später klebte der (etwas zerknitterte aber noch lesbare) Aufkleber wieder. Schön, wenn jemand sein Gehirn aktiviert.

  7. Wir wollen doch ein tolerantes und weltoffenes Land sein. Da muss man eben einfach respektieren, dass man in diese innerstädtischen Bezirke nicht mehr rein darf.
    Es ist immer wieder sehr besorgniserregend, dass Opfer solcher Gewalttaten ausländerfeindliche Einstellungen entwickeln und es ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe sich solchen Entwicklungen entgegenzustellen. Hier ist bei den Opfern viel Überzeugungsarbeit zu leisten. Da sollten Kirchen, Gewerkschaften, Politik und Medien an einem Strang ziehen. Nein, wir Deutschen sind nicht ausländerfeindlich, wir sind tolerant und weltoffen. Nach jeder solchen Gewalttat sollten wir das betonen, und eine Aktionsgemeinschaft gegen Ausländerfeindlichkeit bilden.

  8. Nach dem Abitur 1968 studierte Böhmer Mathematik, Physik, Politikwissenschaft und Pädagogik auf Lehramt.

    Ja, das erklärt auch die Begrenztheit des Denkens. Man kann wirklich nur hoffen, dass sich das Problem mit diesen alten Herrschaften bald biologisch löst.

    Man wünscht denen einen Platz im Pflegeheim, mit ganz vielen „kültürbereicherten“ Pflegekräften.

  9. Die Betroffen haetten staerker deeskalierend wirken muessen (etwa sich fuer die deutsche Geschichte und deutschen Rassismus entschuldigen)!

  10. Ein klar rassistisch motivierter Überfall. Der Bundesstaatsanwalt wird sich sicherlich aufgrund des Paragraphen 130§ einschalten, und die Schuldigen werden mit hohen Freiheitsstrafen zu rechnen haben. Die Presse und das Fernsehen werden uns über den Fortgang der Ermittlungen zu diese scheußlichen Verbrechen täglich auf dem laufenden halten.

    Ach nein, entschuldigung, das würde ja nur gelten, wenn Ausländer von Deutschen angegriffen werden. Daher gibt es hier wohl höchstens eine weitere Bewährungsstrafe, wenn überhaupt. Es liegt schließlich nur eine dumme Kartoffel im Krankenhaus. Das müssen wir aushalten.

  11. Stellen Sie sich einen Stiefel vor, der in ein menschliches Antlitz tritt, immer und immer wieder”, schrieb George Orwell im Jahre 1949 in “1984“. Sieht aus, als hätte die Zukunft begonnen.

    Herr Rüttgers, der nordrheinwestfälische Ministerpräsident und sein „Zukunftsteam“.
    Alle sind fast im Rentenalter, einer davon ist unter 50 Jahre.
    Schöne Zukunft mit der alten „Elite“, die sich für Zukunft hält, bzw. sich anmaßt, zu entscheiden, was Zukunft ist.

    RWE Chef Jürgen Großmann

    Bundestagspräsident Nobert Lammert

    Ex-Bundestagsfraktionschef Friedrich Merz

    Telekomchef Rene Obermann – Lover von Maybritt Illner

    Bodo Hombach, der Mann für ALLE Fälle, mittlerweile Geschäftsführer der WAZ Mediengruppe , http://karlmartell732.blogspot.com/search/label/SPD%20und%20ihre%20Vasallen

    IG BCE – Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie Chef Hubertus Schmoldt

    Thyssen-Krupp Chef Eckert Schulz

    Gendermainstreamtante Alice Schwarzer, eine QuotenfrauIn

    Nutzen aus ihrer Lebenserfahrung wollen diese Leute ziehen und dem Bürger dann mitteilen, was Zukunft ist.

    Gott schütze die Menschen vor der Umsetzung deren Lebenserfahrung.

  12. Die fünf jungen Männer täten gut daran, sich bei der nächsten Polizeidienststelle zu melden.
    .
    .
    .
    .
    .
    Es winken zwei Wochen Wildwasser-Rafting in Kanada!

  13. Warum nicht selber aktiv werden ???

    400 Schöffen gesucht

    Essen, 07.05.2008

    GERICHT. Interessierte Frauen und Männer können sich noch bis zum 16. Mai bewerben.

    Für den Einsatz als Schöffen werden noch rund 400 Frauen und Männer für die Amtsgerichtsbezirke Essen, Borbeck und Steele gesucht. Die nächste fünfjährige Amtsperiode beginnt im Januar 2009. Wer Schöffe werden will, kann sich noch bis zum 16. Mai beim Amt für Ratsangelegenheiten und Präsentation um die Aufnahme in die Vorschlagsliste bewerben. Meldevordrucke und Infos liegen in den Bürgerämtern und im Rathaus aus. Online-Bewerbungen sind unter http://www.essen.de möglich. Weitere Fragen beantwortet Dieter Bussmann, Tel: 88-15 107, vom Amt für Ratsangelegenheiten.

  14. Auch mir keine neue Erfahrung… Nur, dass ich zum Glück noch nicht das Glück, unsere Bereicherung am eigenen Leibe zu spüren. Aber schon von genug Freunden, denen dieses Glück vergönnt war.

  15. Wie die Fälle sich gleichen. Ein Bekannter von mir liegt gerade im Krankenhaus, er wurde ebenfalls von hinten zu Boden gerissen und mehrmals ins Gesicht getreten, das Auge ist völlig hinüber und er wird nur mit viel Glück einen Bruchteil seinen Sehvermögens wiedererhalten. In der Zeitung dazu nur eine kleine Notiz über eine nächtliche Schlägerei. Er ist ja nur ein „Scheißdeutscher“.

  16. Wir machen den falschen Gedankenanstaz und tun der Polizei und Justiz unrecht!

    Würde ein Kaufhaus Waren verkaufen, wenn die Kunden kein Geld haben? Sicher nicht!

    Und so denken auch Polizei und Justiz:

    Warum werden autochthone, deutsch-deutsche NichtmigratInnen ohne Hintergrund härter herangenommen als rechtgläubige, kulturbereichernde MohammedanerInnen?

    Weil sie Steuern zahlen und damit eben auch Anspruch auch eine Vernehmung, einen Prozess und eine Haftstrafe haben!

    Der KundIn ist KönigIn!

    Und ein Hartz-IV-MohammedanerIn zahlt nicht den RichterInnen und PolizistInnen deren Gehalt, warum sollte also der Rechtstaat in diesem Falle aktiv werden?

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  17. Macht euch keine Gedanken:

    In 20 Jahren sind die Muselmanen in der Überzahl. Dann sind wir die Minderheit.

    Die einzige Frage die sich dann noch stellt:

    Werden dann die Muselmanen als Volksverhetzer verfolgt.?

    …. aber von wem?

  18. Ey, das habe ich gestern auch gemeldet…

    Übrigens, im Scharnhorster Jugendzentrum (in Dortmund) hängt neuerdings eine Hausordnung, wonach „Inländerbeleidigungen“ ebenso verboten sind wie ausländerfeindliche Sprüche. Immerhin etwas.

  19. Und wenn in 2050 der KölnerInnen Dom Claudia-Fatima-Roth-Moschee heissen wird, dann werden die Schlagzeilen hierzulande etwa so lauten wie gegenwärtig aus dem Libanon:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,552366,00.html

    HISBOLLAH-AUFSTAND
    Heftige Kämpfe erschüttern Libanon

    „Das ist eine Kriegserklärung“: Die Hisbollah wehrt sich mit Gewalt und drastischen Worten gegen einen umkämpften Regierungsbeschluss. Die Schiitenmiliz zettelte blutige Straßenschlachten an, der Uno-Sicherheitsrat schaltete sich ein.

  20. Ich bin auch aus Dortmund, und als junger Kerl öfters mal am Wochenende in der Stadt unterwegs. Ich kann versichern das diese Dinge sich in ähnlicher Abfolge an jedem Wochenende, besonders an den Nachtexpressen an der Reinoldikirche Regelmäßig abspielen. Die sog. Sicherheitskräfte der Stadt stehen daneben und schreiten nicht mal ein! Nix besonderes, und ich kann jedem nur raten : Weitergehen und nichts sagen ist der erste Schritt für ein dick geschwollenes Gesicht! Gleich umdrehen, fragen was es fürn Problem gibt, und dem „Leitwolf“ der Gruppe gleich ordentlich das Gesicht zertrümmern(lieber mehr als zuwenig), das ist die bessere Alternative! Evtl. hat man Glück und sie lassen ab, oder aber man geht mit „Würde“ und wehender Fahne unter. Keine Schande wenn man Zahlenmäßig unterlegen ist!

  21. wie vier ausländisch aussehende junge Männer und ein junger Mann mit „asiatischen“ Gesichtszügen

    mhh Ninjas ?? Samurais ???

    @Eurabier zu Deiner #25 Eurabier
    (08. Mai 2008 23:00) :

    Donnerstag, 08. Mai 2008, 11:12 Uhr
    Hisbollah erhielt Schnellboote vom Iran

    Die libanesische Hisbollah-Miliz hat vom Iran nach Angaben eines ehemaligen Offiziers der Revolutionsgarden im vergangenen Jahr zusätzlich zu Waffen und Transportmitteln noch Finanzmittel in Höhe von 800 Millionen US-Dollar erhalten. Der Ex-Revolutionsgardist hat seinem Heimatland nach einem Bericht der arabischen Zeitung „Al-Sharq Al-Awsat“ kürzlich den Rücken gekehrt und wartet nun in einem Nachbarland darauf, dass sein Asylantrag in einem Drittstaat akzeptiert wird. Seinen Angaben zufolge hat die pro-iranische Miliz nach ihrem Krieg gegen Israel im Sommer 2006 unter anderem „Dutzende Schnellbote erhalten, die im syrischen Hafen Latikija der Hisbollah übergeben wurden, für ihre große Schlacht, die bald bevorsteht“.

    Der Drahtzieher ist ACHmad und seine Mullahbande das gilt auch für das Theater in „Assicentral“ in Bagdad sprich Sadr City

  22. Siegfried Kauder, ein schwer mulitkulturbereicherter

    So ein Strafverteidiger wie Siegfried Kauder, im Nebenjob Bundestagsabgeordneter, ist auf jeden Fall multikulturbereichert, der kann sich doch über die Hartz IV Jugendlichen als Klienten nur freuen, er holt für sie milde Urteile raus, damit die Jungs bei ihm seinen anwaltlichen Beistand möglichst bald wieder in Anspruch nehmen können, der Bürger zahlt seine Anwaltsgebühren, so funktioniert Kulturbereicherung und im Nebenjob kann Siegfried Kauder per Gesetzgebung noch für gelungene Integration durch Einbürgerung sorgen, damit ja kein Richter seine Klientel durch Ausweisung mehr ausdünnen kann.

  23. Weiterhin: Die Instinktive menschliche Körpersprache verstehen, kennen und Anwenden kann da nur von Vorteil sein. Blick nach unten und weitergehen ist Grundauf falsch. Das ist für dieses Pack DIE Einladung! Ruhig mal Aufbauen und richtig laut werden, nur keine Scheu, vorallem bei bei etwa gleichstarken Gruppen. Mit beispielsweise Russen und Russlanddeutschen treiben die solche Spielchen nicht, der Dialekt wirkt Wunder, da kneifen die Hammelfresser ein!!!

  24. Gerade wegen solcher Übergriffe muß sich die PI-Basis weiter verbreitern. Momentan scheinen sich die Teilnehmerzahl auf gut 20.000 täglich zu stabilisieren. Das ist schönwetterbedingt und mangels „hart-aber-fair“-Ausreißer ganz gut.
    Nur wenn die Vernetzung schnell solche Meldungen wie in Dortmund verbreitet, kommt das auch in weiteren Kreisen an.
    NRW wird sowieso bei der nächsten Kommunalwahl ein interessantes Feld. Die Laschet-CDU ist hier in NRW kaum noch wählbar. Die SPD erst recht nicht. Vermutlich wird es noch einige Überraschungen geben….
    Frau Böhmer ist allerdings nicht so schlecht wie hier beschrieben. Schon die Tatsache, dass Merkel eine relativ souveräne und PC-freie Frau zur „Integrationsbeauftragten“ macht und im Kanzleramt ansiedelt, ist positiv.
    Sie hat aber wahrscheinlich zu viele Gutmenschen als Zuarbeiter in ihrer Umgebung.

  25. Dortmund wird als sozialer Brennpunkt immer heißer. Steht anscheinend schon auf der CIA-Liste der europäischen Bürgerkriegsstädte um das Jahr 2020 herum.

    Die deutsche Bevölkerung wird wohl wegziehen. Dann wird die Stadt muslimisches Reservat.

    Es ist deshalb zu empfehlen, dortige Eigentumswohnungen und Häuser zu verkaufen. Die Preise dürften in einigen Jahren dramatisch fallen.

  26. …habe auch noch ein paar Jahrzehnte hier zu leben… meine ich jedenfalls..

    Das 80 % der Deutschen für Mohammedanerinvasion sind, ist falsch.

  27. #18 schwarzmaler

    Hört sich heftig an. Mich würden die Details des Falls interessieren. Kannst / willst du dazu was sagen? PI könnte ja auch nen Artikel drüber machen.

  28. . Mai 2008, 19:11 Uhr

    Dänemark
    Dänische Partei schockiert mit Burka-Anzeige
    Die Dänische Volkspartei erntet massiv Kritik mit einer neuen Anti-Islam-Kampagne: Sie hat eine Zeitungsannonce geschaltet, auf der eine tief verschleierte Richterin zu sehen ist. 26 Prominente protestierten mit einem Vergleich, der es in sich hat: „Die dänische Gesellschaft hat eine derartige Hetze seit den 30er Jahren nicht erlebt“, heißt es.

    Kommentare
    1. Integration ist eine Grossindustrie geworden, die unzähligen Personen eine Beschäftigung sicherstellt – und zwar mit einer Arbeit, die ebenso sinnlos ist wie die Klimabekämpfungsindustrie! Wir reden hier von Arbeitskraft, die in der Kinder- und Seniorenbetreuung, in den Schulen, Krankenhäusern und in der Industrie fehlt – mit immensen Kosten für die Steuerzahler. Im Dez. 2005 schlug die Wohlfahrtskommission der Regierung fest, dass einzig die Einwanderung aus den „schwersten Ländern“ Dänemark im Jahr mindestens 50 Milliarden – einige Experten schätzen eher 100 Milliarden Kronen bis zu 2040 kosten wird.“Unsere“ Politiker wissen all dies – und machen weiter mit ihrem zerstörerischen Plan der katastrofalen neuen Weltordnung: Wir werden versklavt und sollen ein gemächliches Herrenvolk von muslimischen Einwanderern ernähren!!
    http://euro-med.dk/?p=736

    Es ist in Dänemark nicht anders, als in Deutschland. Nur glaube ich, dass das Problem dort besser erkannt ist.

  29. #21 Eurabier

    Die Situation spitzt sich so zu, dass Simon selbst Gewalt anwendet.

    Warum nicht sagen, wie der Fim endet:

    Can – die Seele – treibt tot im hauseigenen Swimmingpool, von Laub höchstselbst und mit letzter Kraft hineingeworfen.
    Möchte den sehen, der diese Reaktion nicht nachvollziehen kann.

  30. #9 karlmartell (08. Mai 2008 22:20)

    Man kann wirklich nur hoffen, dass sich das Problem mit diesen alten Herrschaften bald biologisch löst“.

    Deinen Optimismus kann ich leider nicht teilen. Es dauert noch gut 10J.bis alle „Gutmenschen“ aus meiner Generation, z. Bsp.in der ZEIT-Redaktion abtreten werden.
    So lange können wir nicht warten.

  31. Gegen bissige Hunde und Kültürbereicherung sollen Tierabwehrsprays hilfreich sein.

  32. #30 Waffenbruder (08. Mai 2008 23:18)
    Weiterhin: Die Instinktive menschliche Körpersprache verstehen, kennen und Anwenden kann da nur von Vorteil sein. Blick nach unten und weitergehen ist Grundauf falsch. Das ist für dieses Pack DIE Einladung!

    Korrekt, das ganze untermauert man im Ernstfall mit einem Messer (natürlich ein legal mitzuführendes nach dem deutschen Waffenrecht) und einem Pfefferspray,
    natürlich zur Hundeabwehr mitgeführt.

    Meistens reicht schon ein böser Blick im Vorbeigehen und die Hand in der Tasche, die
    meisten Verstehen dass es dann schnell richtig Ernst wird und kein wirklicher Vorteil im Kampf mehr besteht, bzw. jeder selbst dran sein könnte. Das Schreckt ab.

    Was uns Deutsche betrifft, natürlich haben wir Opfer zu beklagen, aber die Starken bleiben stehen 😉
    Helft Euren Mitbürgern auch stark zu sein, das ist viel wichtiger – klärt sie auf dass man auch schnell Opfer werden kann ohne es zu provozieren, ohne selbst etwas getan zu haben,
    denn das glauben viele einfach nicht und wenn es erst passiert ist, ist es zu spät!

  33. #46 survivor (09. Mai 2008 00:16)

    Dann muss man nachhelfen in dem man sie abwählt, sie zum Teufel jagt, es ihnen ungemütlich macht in den Sesseln, auf denen sie mit ihren dicken Hintern hocken.
    So, wie die „subversiv-konservative“ Gruppe aus dem anderen Leitartikel es vormacht.

    Man muss jede Gelegenheit nutzen, jetzt, ein Jahr vor den Wahlen, werfen die „Eliten“ wieder die Glückspillen für das Volk, zur Erschleichung der Wahlstimme. Man darf die Pillen auf keinen Fall schlucken, sonst ist man verloren.
    Ich freue mich schon auf die ersten Wahlstände, wo ich meine Meinung deutlich und vernehmlich sagen werde.
    Subversiv ist schon gut. 🙂

  34. Es ist in Dänemark nicht anders, als in Deutschland. Nur glaube ich, dass das Problem dort besser erkannt ist.
    ———-

    Dänemark wir ja auch nicht links, sondern liberal regiert. 🙂

  35. #48 GottWillEs (09. Mai 2008 00:23)

    Zum Pilzesuchen braucht man ein Messer und die Deutschen sind doch notorische Pilzsammler. 😉

  36. #50 Ratio (09. Mai 2008 00:28)

    Dem dänischen Volk ist wenigstens noch der Restverstand verblieben. Anders als in England oder in Deutschland.

  37. #51 karlmartell (09. Mai 2008 00:30)

    #48 GottWillEs (09. Mai 2008 00:23)

    Zum Pilzesuchen braucht man ein Messer und die Deutschen sind doch notorische Pilzsammler.

    Pilzköpfe (kennt Jemand den Begriff noch?) 🙂

  38. #52 survivor (09. Mai 2008 00:32)

    Alle Bekannten und Freunde, Familie usw. informieren, mal den einen oder anderen Artikel hier mehrfach ausdrucken und übergeben, hilft enorm, als Multiplikator zu funktionieren. Man kann auch schön Flyer aus dem fahrenden Auto werfen, verteilen sich sehr gut und sind wirkungsvoll. Ebenso, wenn man sie bei Banken (am Automaten) auslegt oder in Verwaltungsgebäuden. Ungemütlich müssen die sich fühlen, merken, dass das Volk nicht mehr blöde ist.

  39. #55 GottWillEs (09. Mai 2008 00:36)

    Die Mehrheit der Pilzköpfe hat es bereits hinter sich und schauen sich das Desaster von „Wolke 7“ an und freuen sich.
    Jo jo, mein Großvater sagte immer: Jung stirbt, den die Götter lieben. (´Das würde erklären, warum die Alt68iger noch leben ) 😉

  40. #57 karlmartell (09. Mai 2008 00:40)
    Pilzköpfe

    Wir haben in unserer Jugend die Türken oder Araber so genannt wegen Ihren Frisuren.
    Damals hatten sie noch nicht diese kurzen Boxerschnitte, die sie sich erst Jahre später abgeschaut haben.
    Damals hatten fast alle lange Haare oder eben so halblang – Pilzköpfe.
    🙂

  41. Was soll man da sagen? Scheisse ist das, einfach scheisse! Passieren tut aber trotzdem nichts. Tätern wirft man doch alles hinterher! Du hast keinen Abschluss wir helfen dir dabei, du hast keine Lehrstelle wir besorgen dir eine, du kannst kein Deutsch ganz egal, du haust gerne andere ins Komma, Boxtraining wäre da das richtige für dich. Soll man sie doch gleich nach Pakistan in Terrorcamps schicken.

  42. #53 Ratio (09. Mai 2008 00:33)

    Klasse, die Aktivisten, den linken Affen soll das Blut gefrieren vor Schreck und Angst. Die können nur „Solidarität“ mit Stalin, Lenin, Trotzki, Marx, Mao, Polpot und Fidel anbieten, arm ist das, physisch und psychisch inkontinent. In deren Köpfen sitzt der Mief von 100 Jahren.

  43. #59 BlackBox (09. Mai 2008 00:45)

    Ja, „Anti-Gewalt-Training“.
    In etwa so harmlos wie Anti-Kriegsfilme.

    Typisch Deutsche Wortverdreherei.

    Anti-Gewalt-Training wäre ein Sport wie Marathonlauf in der Sahara oder Bergsteigen am Hindukusch.

  44. #59 BlackBox (09. Mai 2008 00:45)

    Die „Elite“ kann ihnen geben, was sie will, Verstand kommt trotzdem nicht in die Köpfe und man kann sie immer erkennen. 🙂

  45. #61 karlmartell (09. Mai 2008 00:50)

    #58 GottWillEs (09. Mai 2008 00:45)

    Ich dachte eher an die englischen alten Musiker 😉

    Ich weiss, daher habe ich noch einmal aufgeklärt.
    Viele Anfang/Mitt-Dreissiger sollten den Code eigentlich noch verstehen, das war Umgangssprache – bei uns jedenfalls.

    Eines ist aber gleich geblieben, sie waren damals schon nur in der Gruppe stark.

  46. Und?

    Lichterketten?

    Ermittlungen der Generalbundesanwaltschaft?

    „Stern“-Titelgeschichte?

    Was dort in den Polizeiberichten auftaucht, ist doch ohnehin nur die Spitze des Eisberges.

    Wenn die Herren Geissler, Jessen, Ströbele usw. meinen, Deutsche, die unter Zuwanderern leiden, haben zu „leiden ohne zu klagen“, dann mögen sie das wenigstens auch explizit so aussprechen!

  47. #66 karlmartell (09. Mai 2008 00:54)
    Antigewalttraining sind 16 Stunden Arbeit zur Entschädigung der Opfer.

    Das wäre wirklich sinnvoll und höchst abschreckend.
    Oder 30% ALG2 Kürzung, die dann an das Opfer ausgezahlt werden, oder Euro-Job, bei dem der Lohn an die Opfer gezahlt wird.
    Wären jeweils immerhin etwa 200 Euro im Monat, das tut weh.

  48. Ich finde ausserdem sowieso, es gibt soviele vermüllte Waldwege und Badeseen in Deutschland, da könnte eine Menge Arbeit geleistet werde.

  49. Wenn die Herren Geissler, Jessen, Ströbele usw. meinen, Deutsche, die unter Zuwanderern leiden, haben zu “leiden ohne zu klagen”,

    Für wen ist die Meinung dieser alten Knaben eigentlich massgebend? Abgetakelte ältere Herren, die irgendwie ihr Gnadenbrot kriegen, das die eigene Wichtigkeit noch einmal vortäuscht. Erbärmliche Gestalten, Fossilien einer längst vergangenen Ära.

  50. #68 GottWillEs (09. Mai 2008 01:00)

    Genau so! Geld ist der Regulator für alles und wenn es keines gibt, zieht die Karawane weiter. Nur unsere „Elite“ hat das nicht begriffen, solange bis sich hier die Leistungsträger verweigern und der Zeitpunkt wird kommen.

  51. PI-Flyer z.b. mit aktuellen Berichten als .PDF zum downloaden wär `ne gute Sache !!!

  52. #70 GottWillEs

    Ich finde ausserdem sowieso, es gibt soviele vermüllte Waldwege und Badeseen in Deutschland, da könnte eine Menge Arbeit geleistet werden.

    Stop, nichts da, ich will keinen Molukkenaffen in meinem Wald. Der Molukkenaffe hält sich von Natur aus dem schönen deutschen Wald fern. In meinem Erholungsgebiet hab ich den Molukkenaffen noch nicht gesehen. Wahrscheinlich daher weil er kein ästhetisches empfinden für den Wald hat und lieber am Betonklotz lungert.

  53. bisher konnte ich in keiner Tageszeitung bzw online Ausgabe was über den Fall entdecken. Da möchten uns die MSM wohl wieder für blöd verkaufen. Ein Glück gibt es PI!

  54. „Eine Zeugin beobachtete, wie vier ausländisch aussehende junge Männer und ein junger Mann mit asiatischen Gesichtszügen kurz darauf den Grill in Richtung Bahnhof wieder verließen.“
    Bemerkenswert!
    Es soll da wohl einen Unterschied zwischen ausländisch aussehenden Männern und einem Mann mit asiatischen Gesichtszügen (ich denke mal, nicht asiatiach in GB-Neusprech) geben.
    Wahrscheinlich wollte man mal wieder die vier kriminellen Mohammedaner nicht als Mohammedaner bezeichnen und stellt sie deswegen mal eben mit allen andern friedlichen Ausländern bzw. ausländisch Aussehenden auf eine Stufe. Diskriminierend!

    Dabei weist die Tat meiner Meinung allein schon islamische Züge auf. Nur in der Mehrheit kackfrech, auf einen am Boden Liegenden noch eintreten.

    @ sasha
    Du wirst auch in der PC-Presse nix darüber finden. Falsche Ethnie der Täter, diese sind nämlich alles Schätze, falsche Ethnie der Opfer. Lässt sich für den gutmenschlichen Kampf gegen Rechts nicht gewinnbringend verschachern, also lässt man die Finger davon.

  55. Ironie ein

    Die lieben, guten, besten, schönsten und schlauesten Kulturbereicherer

    Ironie aus

    betreiben aktive Wahlkampfhilfe für die NPD!

  56. Oktober 1999 Eine Kaserne der Bundesehr, irgendwo in Deutschland.

    Dem Kdr wird durch den S3-Offz. gemeldet, der Kdr lässt rühren und platznehmen. Er beginnt mit der Lage:

    „Amerikanische Streitkräfte haben in einem muslimischen Land militärisch interveniert. In Deutschland leben ca. 30.000 Moslemextremisten. Diese planen Anschläge in der Bundesrepublik Deutschland. Das Btl. hat den Auftrag folgende Objekte zu schützen und folgende Räume zu sichern…“

    „Männer, uns bedrohen keine russischen PzDiv aus der Tiefe des Ostens. Unser Gegener hat einen dicken bauch, spricht türkisch und schiebt einen Kinderwagen“

    Klassische Übung zu einem Einsatz im Innern.

    Glaubt Ihr nicht?? Er war dabei!!

  57. wenn der staat nicht mehr für sicherheit sorgen will/kann, wird es zeit das selbst in die hand zu nehmen.

  58. # 83

    Schon längst geschehen. Wir drei, ich und Heckler & Koch sind immer wachsam! 😉

  59. Ein wunderbares Beispiel für die „Ehre“ die diese Kreaturen haben und auf die sie sich immer so berufen…

  60. Hallo Vater Rhein, der Tag wird mit Sicherheit kommen. Allerdings will die herrschende Polit Kaste die jetzt noch nicht. Die Gefahr ist zu zu groß, das wir (Normalbürger) gewinnen.
    Somit wird jede (berechtigte) Gegenwehr eines Deutschen drakonisch bestraft, während die Musels noch nach 50 Straftaten frei rumlaufen können.
    Wenn Notwehr gegen Musels nicht mehr geahndet werden würde, würden wir deutschen nach kurzer Zeit durchs Muselblut waten.
    Allerdings braucht die Politkaste die Musels als Pufferzone zwischen sich und uns. Die Politiker haben in den letzten 50 Jahren den deutschen Bürger radikal ausgebeutet.
    Wenn hier der berühmte Tropfen das Fass zum überlaufen bringt werden die Musels dranglauben und nicht die Verantwortlichen.
    Wenn ich einem Schimpansen eine geladene Waffe gebe und er erschießt jemanden, ist nicht der Schimapnse Schuld.
    Doch die Poliker werden sich zurücklehnen, sagen sie hätten alles versucht, aber der böse
    Deutsche ist nicht resozialisierbar (Killergen). Danach wird das passieren was nach dem War II geplant war, aber wir wiederum als Puffer zur Sowjetunion gebraucht wurden.
    Seien wir Ehrlich, die Welt hasst uns. Wir sind und bleiben die Nazis die den Weltfrieden
    bedrohen.
    Daran hat sich nichts geändert.
    Die Aussage eine CDU Politikerin „das müssen wir aushalten“ hat schon einen tieferen Sinn.
    Wir haben keine Wahl, entweder das oder mit wehenden Fahnen nach Walhalla.

  61. Jde Gewalttat dieser unerwünschten „Mitbürger“ bringt kritische deutsche Bürger hervor. Wer einmal richtig zusammengeschlagen oder beraubt wurde, der glaubt die Lügen der etablierten Volkszertreter nicht mehr! Und die Bereitschaft, sich auch militant oder militärisch gegen diese widerliche Islamisierung zur Wehr zu setzen wird wachsen.
    Weiter so ihr dummen Musels! Besser kann man seine Gegner nicht motivieren!

  62. @Langhaariger Rocker
    Es ist nicht gewollt die Musels loszuwerden. Das würde bedeuten zuzugeben, das Volk belogen und betrogen zu haben und auch die Verantwortung
    dafür zu tragen.
    (Nürnberg II)
    Das will keiner, die wissen zwar das es so nicht
    mehr weitergehen kann, aber keiner hat eine Lösung parat.
    Der erste der was gegen die Musels unternimmt ist das Arschl…
    Wahrscheinlich warten alle darauf, das die erste Agression von Deutschland ausgeht. Würde
    deren Theorien über uns bestätigen. (siehe GB)

  63. #87 Langhaariger Rocker

    „Der Schlüssel des GANZEN Problems liegt in den Ölvorkommen der islamischen Ländern. Derer muß man sich mit militärischer Gewalt bemächtigen und sollte zusätzlich noch Alternativen schaffen“..

    Das ist exakt das Problem und das wäre auch exakt die richtige Lösung!

  64. Die größte Blindheit bringt man bewusst Saudi-Arabien entgegen. Dort kassiert man die Peotrol-Dollars, damit unsere Wirtschaft läuft und das islamische eingewanderte Subproletariat per Transferleistung finanziert. Gleichzeitig verachtet man uns und finanziert mit dem Geld den Dschihad. D.h. wir bezahlen unsere Feinde!!!
    Der Kopf der Schlange ist Saudi-Arabien. Wenn man diesen Kopf abschlägt und aus Mekka und Medina einen qualmenden Krater macht ist zwar weltweit Aufruhr, danach aber Ruhe im Karton, weil die Gelder für den Dshihad ausbleiben. Und mit den verarmten Lumpen wird man dann auch fertig. Man sollte nur auf dauerhafte Bodentruppen und Besatzung verzichten. Man sieht es ja im Irak. Das bringt nichts. Von Außen die Muselländer einhegen und die Territorien die die westliche Welt benötigt (Ölquellen, Wüstengebiete für Solarkraftwerke) entvölkern

  65. Solange nur der kleine Mann auf der Straße, der ehrlich und hart arbeitende Malocher und der alleinstehende Rentner zu Opfern werden wird sich wenig ändern.

    Hoffnung auf Abhilfe besteht erst, wenn die Gewalttäter vermehrt Gutmenschen und deren Nachwuchs anfallen, berauben und verdrängen. Dann wird gehandelt.

  66. @ #92 GottWillEs

    #91 Langhaariger Rocker
    (Der Kopf der Schlange ist Saudi-Arabien. Wenn man diesen Kopf abschlägt …)

    Natürlich wären wir sehr betroffen darüber.

    Aber bitte, das muss man doch nicht extra erwähnen.

  67. Weggucken geht jedenfalls nicht, auf den Boden schonmal garnicht! Körpersprache haben wir gemein mit denen, das kann auch ihr Hassbuch nicht beeinflussen. Da hat man eine Waffe von der sie garnicht wissen das es sie gibt. Die würden das wohl unter „Resepekt alda“ einordnen. Gezielt in die Augen gucken, möglichst böse. Auch mal drauf achten: Die machen keinen Platz in der Fußgängerzone, niemandem! Einfach mal plattrennen und mit einem gewissen „Wikingercharme“ direkt fragen ob er Augen im Kopf hat. Schon gewonnen!

  68. Unter den No-Go-Areas auf der Webseite ist ja auch die Maxstraße in Bonn erwähnt. Ich weiß aus gesicherter Quelle, daß das für den Anfangsbereich rund um eine Blues & Whisky Kneipe nicht gilt. Seit „man“ dort mal die Motoräder von Gastwirt und Gästen umgetreten hat, hat man Einiges gelernt.
    1. Der Wirt besitzt eine Axt mit der Aufschrift „Was Du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf Morgen“ und einen Morgenstern. Beides liegt griffbereit hinterm Tresen.
    2. Auch Deutsche können im Rudel auftreten
    3. 20 Deutsche können eine Kneipe innerhalb von 3 Sek. verlassen, auch wenn Einige nur knapp durch die Tür passen
    4. Einige Bonner Polizisten sind ebenfalls Stammgast in dem Lokal.

    5. Ganz Allgemein und für die Zukunft. Männer mit langen Haaren sind nicht schwul, auch wenn sie Lederhosen tragen. Lederwesten auf denen irgendetwas mit „MC“ steht, sind kein Modegag und mit MC Donalds hat es auch nichts zu tun.

  69. Wo bleiben denn da die Kerzerlmarschierer, welche ansonsten ja auch immer gegen Rassismus und für toleranz auf die Straße gehen????
    Sind die denn etwa nur dann empört und betroffen, wenn sie dafür bezahlt werden? Oder wenn es „von oben“ so geordert wird?

    🙂

  70. Danke für den Tip:

    http://www.brd24.net/#

    In dieser Form eine perfekte Ergänzung zu PI. Kurz, prägnant und extrem informativ. Dazu alles wichtige verlinkt. Das beste, was ich bisher zu diesem Bereich gesehen habe.

    Jeden Tag ein Klick dort ist Pflicht…..

  71. Man möchte dieses Gesindel fragen, warum sie denn nicht in ihre Heimatländer verschwinden, wenn wir so „scheiße“ sind. Die Antwort: Weil es hier Sozialhilfe gibt.

  72. Die CDU bereitet wohl alles gefällig für eine schwarz-grüne Koalition vor.

  73. Vermutlich wurden die Kulturbereicherer kurz vorher von einem spießigem Nazirenter provoziert.

  74. Ein besonders beängstigender Vorfall, weil er zeigt, daß die Musels auf ruhige Nichtbeachtung genauso brutal und aggressiv reagieren, wie auf eine (adäquate) scharfe Antwort. Wenn Kulturbereicherer einen als Opfer aussuchen, ist er fällig, egal, wie er reagiert, und kann froh sein, mit dem Leben davonzukommen.

Comments are closed.