Print Friendly, PDF & Email

Sehr geehrter Herr Pöttering, Sie erhalten hier eine Reaktion zu Ihrer Aussage, der Islam sei „im Kern eine friedliche Religion“: Entweder Sie haben den Koran nie gelesen und glauben wirklich, was Sie da sagen, oder Ihre Aussagen sind Teil einer „Deeskalationsstrategie“, die in Kauf nimmt, die Wahrheit auf schlimmste Weise zu verraten. (Offener Brief von PI-Leser Jörg Haller an H.-G. Pöttering)

Sie dürften wissen, dass über 11.000 Gewalt- und Terrorvorfälle und Übergriffe (darin enthalten auch kleinere Konflikte in der dritten Welt) seit dem 11. September 2001 weltweit sämtlichst islamistisch motiviert sind.

Sie wissen auch, dass der Islam durch seine Koran-Aussagen in allen entscheidenden Punkten dem christlichen Evangelium und der Bibel widerspricht. Gleiches gilt für unsere (kann man das noch so sagen??) Grundwerte in Europa: Freiheitsrechte wie Meinungs- und Glaubensfreiheit oder die Entscheidungsfreiheit der Frauen zur Wahl eines Ehemannes, Unversehrtheit des Leibes (vgl. Genitalverstümmelung). Dieser „Geist des Islam“ versucht weltweit seine Scharia, das islamische Gesetz einzuführen, wenn die Mehrheit der Muslime erreicht ist.

Sie wissen, dass es in islamischen Ländern keinen einzigen wirklich frei gewählten Bürgermeister gibt, kein Gefängnis ohne Folterknechte und keine wirkliche Glaubens- und Meinungsfreiheit. Selbst die Türkei wird nach und nach islamisiert, was dem regierenden Präsidenten Erdogan bzw. seiner Partei aktuell ein staatsanwaltliches Verbotsverfahren in der Türkei einbrachte. Attatürk seinerzeit hat durch eine westliche, anti-islamische Innenpolitik eine fortschreitende Islamisierung mit konkreten politischen Maßnahmen verhindert.

Der Koran ist in der Ablehnung insbesondere von Juden und Christen und der Aufforderung zur Verfolgung Andersdenkender den Aussagen von Hitlers „Mein Kampf“ so nah wie wohl kein anderes Buch. Die Ziele sind weitgehend deckungsgleich, wenn der Koran z.B. dazu auffordert, Juden und „Ungläubige“ zu verfolgen und umzubringen.

Herr Pöttering, im Anbetracht nur allein dieser Fakten: Wie können Sie bitte die Frechheit haben, Bibel und den Koran wegen und trotz seiner eklatanten Gegensätzlichkeit auf eine Stufe zu stellen und damit die offensichtlichen Differenzen in einer Weise zu negieren, wie es von einem führenden Politiker im freien Europa noch nicht gehört worden ist?

Ich möchte Sie dringend zur Umkehr auffordern, zur Wahrheit zurückzukehren und notwendige, faire Lösungen der Probleme in Europa nicht bereits dadurch zu verhindern, dass die Grundanalyse nicht wahrheitsgemäß und damit absolut untauglich ist – und Europa durch die sich daraus ergebenden falschen Schlussfolgerungen handlungsunfähig bleibt und gegenüber den wahren Problemen blind!

Aussagen wie die von Ihnen sind letztlich nichts anderes als eine krankmachende Form europäischer Feigheit, den Fakten ins Auge zu sehen und diese auch in Freiheit auszusprechen – und nach fairen, tragfähigen Lösungen zu suchen. Durch die hartnäckige Weigerung, die Realität zur Kenntnis zu nehmen, ist noch niemand weitergekommen, im Gegenteil – er wird zum Schizophrenie-Patienten.

Die Folge aus einer – offensichtlich angstmotivierten – Sichtweise ist, dass Europa die bereits beginnende Katastrophe der Werteverschiebung und des damit verbundenen wirtschaftlichen und ethischen Niedergangs kaum noch verhindern kann.

Und eine große Mitverantwortung dafür tragen Sie, wenn der Geist des Islam ungehindert weiter über Europa kommt und schleichend die ganze Gesellschaft verändert.

Ich warne Sie hiermit – vor Gott und den Menschen – endlich die Fundamente des christlichen Abendlandes, die Wahrheit, Ehrbarkeit und die Unterscheidung von richtig und falsch zu achten – nicht mehr auf diese wirklich unhaltbare Weise mit Füßen zu treten. Die Folgen werden ansonsten sehr schnell und sehr erkennbar negativ für ganz Europa sein.

Bitte denken Sie an meine Worte!!!

Mit freundlichen Grüßen

Jörg Haller

PS: Nur um Missverständnissen vorzubeugen: es geht mir nicht um die Ablehnung von Muslimen an sich – diese sind Menschen wie du und ich – aber dennoch um eine deutliche Distanz zu vielen koranischen und islamischen Denkweisen, Verhaltensweisen und Lehren. Passiert die Ablehnung dieser undemokratischen, menschenverachtenden Grundlehren nicht, ist unsere freiheitliche Ordnung langfristig gefährdet. Es ist nicht hinnehmbar, dass Muslime ihre eigenen Regeln bis hin zur Scharia in Europa aufrichten. Es hat absolut nichts mit Menschenfreundlichkeit oder Fairness oder Gleichstellung der Religionsfreiheit zu tun, wenn bestehende Religions-Unterschiede massiv geleugnet werden.

» hans-gert.poettering@europarl.europa.eu
» Achse des Guten: Im Kern gaga – von Henryk M. Broder

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

87 KOMMENTARE

  1. Soll ich das mal ausdrucken und bei Pöttering in den Briefkasten werfen?
    Der wohnt nur zwei Straßen weiter.

  2. Habe Protestmail geschrieben. Wer so etwas absondert, hat in keinem Parlament etwas zu suchen. Den Islam schönzureden, ist ein Skandal. Der Islam ist keine Religion. Der Islam ist ein totalitäres System der Unterdrückung. Gewaltverherrlichend, menschenverachtend, frauenfeindlich und pädophil. Pfui, Herr Pöttering!

  3. Herr Pöttering, jetzt ist für Sie die Zeit gekommen, endgültig und umfassend „Gesicht“ zu zeigen.

    Absolvieren Sie sofort ein Schnellstudium der Scharia und lassen Sie sich dann approbieren von einem dazu Berechtigten.

    Herzlichen Glückwunsch, jetzt haben Sie Farbe bekannt, ich weiß jetzt, was ich schon immer ahnte !

    Nun sind Sie Scharia-Richter mit allen Konsequenzen !

    Und nun, als Konsquenz, raus aus den Parlamenten der Freiheit !

    Denn Scharia und Freiheit sind unvereinbar,
    gestern, heute und morgen !

  4. #1 The Twelfth Viking

    Kannst ja machen, aber Ich glaub nich das der das liest

  5. #1 The Twelfth Viking (24. Mai 2008 17:43) Soll ich das mal ausdrucken und bei Pöttering in den Briefkasten werfen?
    Der wohnt nur zwei Straßen weiter.

    Wäre nicht verkehrt! Mit samt den Antworten dazu, evtl. Unterschriften Kampagne!

  6. Pöttering, sie sind ab sofort der TURBAN-PÖTTERING !

    Wenn ich hier bei Politically Incorrect, Europas
    führendem Befürworter von Freiheit und Wahrheit,
    oder andernortens von Ihnen oder über Sie sprechen werde, werde ich Sie ausschließlich als TURBAN-PÖTTERING addressieren.

    Dann Präzision in der Art zu reden, muß sein !

  7. Herr Pöttering,

    christlicher Antisemitismus und Werteverfall steht AUSSERHALB der Bibel, während islamischer Juden- und Christenhass unmißverständlich schriftlich INNERHALB des Koran zu finden ist.

    Dieser Unterschied müßte Ihnen eigentlich aufgefallen sein!

    Bibel (Jesus Christus): „Das Heil kommt von den Juden“ oder auch: „Ich frage nun: Hat denn Gott sein Volk verworfen? Auf keinen Fall.““ (Paulus im Römerbrief 11,1)

    Koran (Mohammed):: „Oh Gläubige, nehmt weder Juden noch Christen zu Freunden.“ (vgl. Sure 5,52) und „Tötet die Heiden, wo immer ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf!“ (Sure 9,5)

  8. ein Politiker, der im staatstragenden Sinn Aussagen über die Wesensart von Religionen trifft, ist ein Antisäkularisierer und Mann des Mittelalters. Niemand vergönnt ihm eine Privatmeinung zu dem Thema, aber auf öffentlicher Ebene hat das gefälligst zu unterbleiben!

  9. @Ocelldefoc 8

    Das ist absurd. Ein Politiker kann seine Neigungen haben, auch religiöse Neigungen. Ein Politiker kann ruhig religiöse Ansichten haben. Nur der Staat muß säkular bleiben. Nur Vertreter des Staates sind dazu verpflichtet, so wie z. B. der Bundespräsident.

    Ein Politiker muß nur sehen, dass er im Rahmen der Verfassung bleibt und seine Wählerschaft bedient.

  10. Pöttering hätte eine solche Rede besser vor Anhängern der koranischen Lehre gehalten als auf einem Katholikentag. So als wüssten die Katholiken nicht, dass Mo zur Tötung Andersgläubiger aufgerufen hat und diese auch weidlich praktiziert hat. Eine Lehre, deren Anhänger nur eines kennen, Katholiken abschlachten, gegenüber den deutschen Katholiken als im Kern friedlich darzustellen, ist ganz sicher wahnwitzig, niemand in seinem Publikum wird dieser Desinformation Glauben schenken.

  11. Pöttering,

    nach den für mich gültigen Umgangsformen und -normen sind Sie nun ab sofort auch kein „SIE“ mehr, sondern ein „DU“, für mich bist Du auch kein „Herr“ mehr, sondern ein „SKLAVE“ !

    Und nur so werde ich Dich künftig addressieren,

    DU SKLAVE PÖTTERING !

  12. Das Problem ist, dass Politiker nicht nur in unserem Erdteil andauernd Entscheidungen treffen, von deren Konsequenzen sie mangels Wissen oder wider besseres Wissen keine Anhnung haben können oder wollen. Dies ist bei fast allen Problemstellungen unserer modernen Wirklichkeit der Fall; aber im Speziellen beim Islam.
    Daher: Der Islam muss studiert, analysiert und immer wieder neu mit nüchternem Denken begutachtet und entlarvt werden. Dann sind auch solche Aussagen wie die obige (Islam = friedliche Religion), die einem ain A als O vormachen wollen, nicht mehr möglich.
    Bereits ein nur flüchtiger Blick in den Koran und die islamische Geschichte offenbart die unschmeichelhafte Wahrheit. Leider wird in unsere Schulen das Thema nicht mit dem gebührenden Ernst abgehandelt. Aber das Wissen über den Propheten Muhammed und seine Lehre verbeitet sich unweigerlich in unserer Gesellschaft je mehr Anhänger dieses Aberglaubens sich in unserer Mitte befinden, und die Aufklärung über diese Irrlehre ist nicht mehr aufzuhalten; die Wahrheit bricht sich den Weg. Politiker, die in solch unaufrichtiger Weise dem Islam schmeicheln, werden sich beim aufgeklärten Volk bald nur noch der Lächerlichkeit preisgeben.

  13. Schöner Brief, Herr Haller.

    Ich vermute, er hat sich noch nicht eingehend genug mit dem Islam bepöttert und hoffe, dass diejenigen, die ihm eine mail schicken, dies in wohlgesetzten Worten tun, weil Beschimpfungen das Gegenteil bewirken.

  14. Ich hatte heute ein Gespräch mit iranischen Flüchtlingen.
    Im Iran gibt es in manchen Gebieten sehr große Demonstrationen (100tausende von Menschen) gegen das Mullah Regime.
    Man hat mir Bilder gezeigt. Es ist unglaublich dass unser Presse kein Wort dazu sagt.
    Was mit manchen Menschen hinterher geschehen ist möchte ich nicht vertiefen. Es ist dramatisch und grauenhaft.
    Wir sollten recherchieren wo diese Flüchtlinge sind, es gibt viele bei uns, und uns von den Information zur Verfügung stellen lassen.
    Wir brauchen diese direkten Kontakte.
    Ich denke hier müssen solche Meldungen herausgebracht werden.

  15. Ein prima Brief, der alles sagt, was wichtig ist und zur klaren Unterscheidung zwischen Christentum und/oder der humanistisch geprägten abendländischen Kultur und dem anti-humanistichen, faschistoiden Weltbild des Islam beiträgt.

    Auch ich habe Herrn Pöttering einen bitterbösen Brief geschrieben.

    Aber machen wir uns nichts vor, man hat uns doch schon längst auf dem Altar des Multi-Kulti Islamisierungs-Wahns geopfert.

    Europa ist von den verantwortungslosen Politikern doch längst für ein paar Silberlinge (Öl gegen politisches Wohlverhalten in Sachen Hidjra und der damit einhergehenden Islamisierung) verkauft worden.

    Und so wird die Zukunft aussehen: Die USA bleiben unangefochtene Supermacht, China und vielleicht auch Indien, steigen auf zu wirtschaftlichen Großmächten und Europa wird halt Eurabia, ein Kontinent mit dem Status eines Entwicklungs- oder Schwellenlandes.

  16. Entweder Sie haben den Koran nie gelesen und glauben wirklich, was Sie da sagen

    Das ist der einzige Punkt, mit dem man den Islam unentschuldbar belasten könnte, wenn man ihn nur ordentlich formulieren dürfte!
    Ist man zu schwammig, gibt es Vergleiche mit der „gewaltätigen“ Bibel und dem dennoch friedfertigem Verhalten der Christen in der Moderne.
    Würde man schreiben, der Islam riefe zur Gewalt, zur Unterdrückung und zum Krieg gegen den Rest der Welt auf, liefe man Gefahr angezeigt zu werden.

    Sie dürften wissen, dass über 11.000 Gewalt- und Terrorvorfälle und Übergriffe …

    Böse Falle!
    Da wird es bestimmt eine Antwort geben bezüglich:
    Kriege in Europo, Kreuzzüge oder kommunistische Untaten.
    Wenn du dieses Argument an eine so prominenten Stelle bringst, bittest du förmlich darum.

    Sie wissen, dass es in islamischen Ländern …

    Sehr guter Punkt!
    Aber das wird er bestimmt nicht bestätigen, sondern andere Länder nennen, um den Islam zu verharmlosen.

    Der Koran ist in der Ablehnung insbesondere von Juden und Christen und der Aufforderung zur Verfolgung Andersdenkender den Aussagen von Hitlers “Mein Kampf” so nah wie wohl kein anderes Buch.

    Ein Nazivergleich ist für jeden Politiker eine willkommene Gelegenheit sich aufzuregen und die Anschuldigung abzustreifen. Dabei ist dass hier der Beginn des zentralen Punkts! Der wird normalerweise als Übersetzungs- oder Interpretationsfehler verleugnet.

    Wie können Sie bitte die Frechheit haben, Bibel und den Koran …

    Die Antwort interessiert mich auch.

    Mohammed sprach mit Gabriel?

    Was sagt denn die Bibel dazu:
    Aber wenn auch wir oder ein Engel vom Himmel euch etwas anderes als Evangelium predigen würde außer dem, was wir euch verkündigt haben, der sei verflucht!
    (Galatar 1:8)

  17. Neues von Schäuble heute in der FAZ:

    Wie aber hält es der Islam mit dem Grundgesetz? Schäuble sagte, die Werte des Islam kollidierten nicht mit dem Grundgesetz. Dann fügte er den bemerkenswerten Satz hinzu: ‘Der Islam verstößt nicht gegen das Grundgesetz, jedenfalls nicht in der Ausprägung, die wir im Geltungsbereich des Grundgesetzes akzeptieren.’

    Die Behauptung der Islam kollidiere nicht mit dem Grundgesetz ist falsch, der Koran kollidiert in vielfacher Hinsicht mit dem Grundgesetz. Schäuble widerspricht sich hier selbst, er gibt nämlich im Nachsatz zu, dass der Islam sehr wohl mit dem Grundgesetz kollidiert, was der Fall ist, wenn er gegen das Grundgesetz verstößt. Der Islam verstoße lediglich nicht gegen das Grundgesetz in der Ausprägung, die wir im Geltungsbereich des Grundgesetzes akzeptierten. Davon ist mir nichts bekannt, dass es eine Ausprägung des Islams gibt, die sich danach richtet, was wir akzeptieren. Jeder Anhänger der koranischen Lehre wird sagen, dass die Verkündigung Mos und die sich daran anschließende Lehre für ihn verbindlich ist, das Grundgesetz ist ihm demgegenüber nichts.

  18. OT:

    Interessantes Interview mit Prof. Schachtschneider bezüglich des €U-„Ermächtigungsgesetz“ in der JF.

    Er spricht hier §20 Absatz 4 GG an.

    Zitat:
    Schachtschneider: So wird man argumentieren. Tatsächlich aber wäre der Widerstandstatbestand erfüllt. „Andere Abhilfe“ durch das höchste deutsche Gericht war dann „nicht möglich“. Von da an hat jeder Deutsche das verfassungsmäßige Recht, Widerstand zu leisten. Die Verantwortung für die freiheitliche Ordnung hat jeder einzelne Bürger. Das ist die Logik der Republik.

    http://www.jungefreiheit.de/index.php?id=268&tx_ttnews%5Btt_news%5D=782&tx_ttnews%5BbackPID%5D=&no_cache=1

  19. #18 torfkopp

    Beide biblischen Religionen – Judentum wie Christentum – wurden öffentlich – vor dem ganzen Volk – „gegründet“ – also SHAWAOT, Empfängnis der Torah wie auch „Pfingsten“ – Empfängnis des Heiligen Geistes (ist übrigens der gleiche Termin, Pfingsten als eigenständiges Fest hat die frühe Kath. Kirche hinzu erfunden).

    Der Islam stammt aus einer einsamen Höhle mit dem verwirrten Mohammed – also genau konträr unöffentlich.. im Geheimen..

    Du hast recht – Galater 1:8 sagt ja bereits, daß der Koran unter einem schweren Fluch ist, d.h. von etwas Unwahrem kann nur etwas Unwahres kommen – und da liegt kein Segen drauf.

  20. #18 torfkopp

    … es geht eben genau darum NICHT um die Historie oder einen „Beweis“ ob vom Verhalten an sich auf die Religion geschlossen werden kann (diesen Punkt hat ja Pöttering richtig erkannt), sondern es geht letztlich um die INHALTE des Koran, die Pöttering offensichtlich falsch einschätzt oder nicht zur Kenntnis nehmen will.

    Ich halte es für sehr wichtig und richtig, solche Briefe zu schreiben. Würden mehr Christen bzw. Islamkritiker offensiver mit Briefen und Äußerungen sein, würden
    solche Aussagen wie von Herrn Pötterig, der Islam per se sei eine „friedliche Religion“, wohl kaum oder eingeschränkter stattfinden.

    Daß es bei der Rede bei den Katholiken keinen hörbaren Aufschrei gegeben hat, kann man nicht mal die Verantwortung Pötterings tun, sondern ist die der anwesenden Katholiken!

    Israels Existenz ist im Moment im wesentlichen vom Islam bedroht, denn alles was dort unten gegen Israel passiert ist oder droht (Hamas, Dschihad, Iran etc.) hat seine Wurzeln im antisemitischen Islam. Das sagt die ja auch jeder Terrorist, die „Palästinenserfrage“ ist eine willkommene Ergänzung der ohnehin vorhandenen Grundeinstellung.

    Natürlich gibt es eben auch einen christlichen Antisemitismus, aber der ist AUSSERHALB der Bibel, während der islamische INNERHALB des Koran ist.

    Man muß einfach nur die Bücher in ihren Kernaussagen und Intentionen mal miteinander vergleichen – Bibel und Koran sind zu 180 Grad konträr!

  21. Sehr geehrter Herr Pöttering,

    ich glaube nicht, daß Sie verstanden haben, um was eigentlich geht. Die Kritik am Islam ist
    n i c h t per se faschistoid. Zumeist kommt sie von aufgeklärten, säkularen Demokraten. Die drei monotheistischen Religionen haben sicherlich alle auch kriegerische Elemente. Allerdings sind diese im Christentum und Judentum auf historische Ereignisse begrenzt. Im Koran hingegen wird die Forderung nach Kampf gegen die Ungläubigen generell für alle Zeiten gestellt. Das ist eine schlichte Tatsache.
    Da der Islam sich als letzte Offenbarung Gottes versteht, nicht interpretierbar im Sinne einer Neubewertung durch z. B.veränderte Lebensbedingungen ist, erhebt er den Anspruch auf die absolute Wahrheit und daher auch auf absoluten Gehorsam.
    Sicherlich ist die überwiegende Zahl der Muslime auf der Welt friedlich und möchte dies
    auch bleiben. Allerdings hat das nichts mit Ihrer Aussage über den Islam als Religion zu tun. Diese ist schlichtweg falsch!
    Mit solcherlei Aussagen dämmen Sie nicht etwa
    mögliche gesellschaftliche Konflikte ein, sie schüren Sie geradezu.
    Wenn es den Muslimen nicht gelingt, ihre Religion zu reformieren und sich der Moderne anzupassen, werden die Folgen furchtbar sein.
    Mit ihren Äußerungen zum Islam schwächen Sie die Reformer!

  22. #24 ulrich saxen-breitkreuz: Die drei monotheistischen Religionen haben sicherlich alle auch kriegerische Elemente. Allerdings sind diese im Christentum und Judentum auf historische Ereignisse begrenzt. Im Koran hingegen wird die Forderung nach Kampf gegen die Ungläubigen generell für alle Zeiten gestellt.

    TOP! That’s it!

  23. #19 ZdAi

    Interessante Antworten, selbst einige der Aktivistsen gegen Rechts auf der Seite fallen nicht mehr auf plumpe Totschlagargumente/Pro-Islamismus-Propaganda wie die von der „Islamphobie“ herein. Das könnte ein guztes Zeichen sein.

  24. Pöttering und wie sie alle heißen, die TOTENGRÄBER Deutschlands!!
    Jeder Wähler , wählt seinen Metzger selber.
    Lässt euch nur zu der CDU-Schlachtbank führen!!, Selbst Schuld, wer dann noch Hal-Lal weiterjammert

  25. Wie aber hält es der Islam mit dem Grundgesetz?
    Schäuble sagte, die Werte des Islam kollidierten nicht mit
    dem Grundgesetz. Dann fügte er den bemerkenswerten Satz hinzu:
    ‘Der Islam verstößt nicht gegen das Grundgesetz, jedenfalls nicht
    in der Ausprägung, die wir im Geltungsbereich des Grundgesetzes akzeptieren.’

    Ein Oberdepp dieser Schäuble, die Scharia verstößt gegen Artikel
    1-2-3-4-5-6-18 Gegen die UN-Menschenrechtskonventionen.
    Schäuble-Pöttering, so wie Alle Grünen, haben vom Islam so viel Ahnung, wie ein Schiff vom Fliegen.
    Hallo!! Ihr Vollidioten !!Zurücktreten aber bald
    Avanti va van culo

  26. Die Inhalte des Korans, die auch in
    Deutschland gElehrt werden, befinden sich
    in 28 Punkten auf den Kollision gegen die deutschen Gesetze!!!!

  27. Ist euch schon aufgefallen das man Osama Bin Laden schon lang nichtmehr in den Medien gesehen hat? Der sitzt bestimmt in einer Arbeitsgruppe in Multikulturellen Fragen unter Herrn Pöttering…

  28. „..ist im Grund eine friedliche Ideologie …“
    Weil dem so ist, kann Hr P. ja beruhigt mal eine „parlamentarische Informationsreise“ ins israelische Oertchen Sederot (Sderot) machen. Dessen Bewohner werden seit ueber 8 Jahren durch taegliches Freudenfeuerwerk ihrer „im Grunde so friedlichen M.-Ideologie“ befriedet.
    Gesuender ist aber, max 15s nach der oefftl. Lautsprecherdurchsage „Zefa Adom“ schnell ein stabiles Haeuschen zu finden, naemlich den pers. Anti-Pali-Bunker. Warum geht Hr P. nicht dorthin, wo der Frieden angebl. wohnt ?

    Weil die Beweise dagegen „erschlagend“ sind.
    http://picasaweb.google.de/scrapheaper/Israel2008
    (Bilder von gestern, am Vortag sprengte dort die ISR-Armee einen voll mit Sprengstoff beladenen Pali-LKW – noch auf Pali-Boden.

  29. Beim anderen Pöttering-Beitrag hatte ich schon einmal auf Lernprozesse bei der Linken hingewiesen. Offenbar gibt es die Möglichkeit, bei wirklich gutem und nicht nur vorgetäuscht gutem Willen die eigene ideologische Verblendung zu durchschauen. In der in 95.000er Auflage verbreiteten Flugschrift der traditionell linken „Aktion 3. Welt Saar“ ( http://www.a3wsaar.de ), welches auch der taz und der Jungle World beiliegt, heißt es z.B.: „Wir setzen auf die Solidarität derjenigen, die eine klare Abgrenzung von Islamismus wollen sowie eine kritische Auseinandersetzung mit dem Islam für notwendig halten. Zwangsverheiratungen, Kopftuchzwang und ähnliche alltägliche Grausamkeiten sind für uns nicht tolerierbar. Dabei müssen wir selbstkritisch eingestehen, dass auch MitarbeiterInnen der „Aktion 3. Welt Saar“ jahrelang bei diesen offensichtlichen Menschenrechtsverletzungen zugeschaut und geschwiegen haben. Wir haben uns diese Praktiken, denen wir im Rahmen unserer Arbeit mit MigrantInnen und Flüchtlingen begegnet sind, mit dem Verweis auf andere Traditionen und Kulturen schön geredet. Dies bedeutet im Umkehrschluss nicht, die Unterstützung von Flüchtlingen, die von Abschiebung und Folter bedroht sind, aufzugeben, sondern den Abschied von einer falschen Toleranz.“
    Es scheint also nicht vergebens zu sein, auch nach links hin im Geiste von PI aufzuklären. In der Flugschrift wird auch zur nicht trennscharfen Abgrenzung von Islam und Islamismus deutlich Stellung genommen: „Man darf sich nicht daran gewöhnen, den fundamentalistischen Islam, den sogenannten Islamismus, als legitimen Bestandteil einer bunten, kulturellen Vielfalt, einer Multi-Kulti-Idylle zu betrachten oder gar als Partner im Kampf gegen die dem Kapitalismus innewohnenden Ungerechtigkeiten. Islamisten, die von ihnen propagierte Rückkehr zu einem einfachen, urtümlichen Leben und ihr Kampf gegen die „westliche Vorherrschaft“, die Moderne im Allgemeinen und die Aufklärung im Besonderen, sind keiner Sympathie und Unterstützung wert. Wer an Emanzipation interessiert ist, kann den fundamentalistischen Islam in all seinen Varianten nicht tolerieren. Die traditionelle Auffassung des Islam, dass die Unterwerfung unter Gott und der Glaube im Mittelpunkt des Lebens stehen müsse, dass also die Pflichten der Gläubigen Gott gegenüber Priorität haben und nicht die Freiheiten und Rechte des Individuums, führt u.a. dazu, dass Aussagen des als Gottes Wort geltenden Korans wörtlich genommen werden. Daraus folgend hat dann die Aufforderung zum Jihad, zum „Heiligen Krieg“ gegen die Ungläubigen, bis als einzige Religion der Islam übrigbleibt (Sure 2, Vers 191 und 193) fatale Konsequenzen. Hier wird nicht nur der autoritäre Kern des Islam offenbar, sondern diese Auffassung verhindert auch, den Islam mit den Menschenrechten und einer aufgeklärten Auffassung von Politik und gesellschaftlichem Zusammenleben in Einklang zu bringen. Islamismus wird von seinen Vorkämpfern als strenge, kompromisslose Umsetzung der islamischen Tradition verstanden, die nicht nur das Privatleben umfasst, sondern Arbeit und Wissenschaft sowie sämtliche öffentliche und politische Bereiche“
    Dass auch eine eindeutige Zurückweisung des als Antizionismus getarnten Antisemitismus in dieser Flugschrift erfolgt, sollte anerkannt und gelobt werden. Über den m.M. nach falschen Antikapitalismus kann man ja immer noch trefflich streiten. Ich glaube jedenfalls, dass Diskussionen mit solchen Kräften ergiebiger sind als mit den Pötterings.
    Die Flugschrift als download: http://www.a3wsaar.de/fileadmin/Medien/Texte/Flugschriften/Flugschrift_Islamismus_3.pdf

  30. Der Islam ist mindestens solange friedlich solange wir für die Islamisten welche hier völlig sprach und demokratieresistent leben
    arbeiten.In Berlin ist es mittlerweile
    so das 30% -45% der dort lebenden
    Gastarbeitlosen Islamisten von staatlichen Hilfen leben.

  31. #30 BePe (24. Mai 2008 19:54)
    Dieses Zitat aus einem Kommentar zum JF Artikel stimmt genau:
    „Netz gegen nicht Linke“

    Ich hoffe, dass dieser Rundumschlag in die Hose geht!

  32. Ich hoffe Herr Broder, sie gestatten hier Ihre Worte zu Herrn Pöttering, dem Präsidenten des EU-Parlamentes zu veröffentlichen. Sie passen wie immer ganz hervorragend. Besser kann man es einfach nicht ausdrücken.

    „Henryk M. Broder 24.05.2008 12:17 +Feedback

    Im Kern gaga Erkenntnisse, die mit “An und für sich”, “genau genommen”, “im Grunde”, und “bei Licht betrachtet” oder “im Kern” anfangen oder auf diesen Floskeln basieren, gehören sofort entsorgt, am besten in die Öko-Sprachmüll-Tonne, wo schon die “Betroffenheit”, der “Migrationshintergrund” und das “Waldsterben” ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. Auch “Generalverdacht” und “Vorverurteilung” gehören dahin. Dann müßte man der Tonne nur noch ein griffigen Namen gaben. Wie wäre es mit “Pöttering”? Der Islam, erklärte der Präsident des EU-Parlaments, sei “eine im Kern friedliche Religion”. Womit er genau genommen und und an für sich Recht hat. Auch der Sozialismus und der Nationalsozialismus waren “im Kern” gute Ideen, die sich leider bei Licht betrachtet nicht bewährt haben. http://www.domradio.de/news/artikel_41461.html

  33. #38 Eigenkraft

    Gebärverweigerung wird mit Zuwanderung bestraft!

    Unsere Politiker (das Wort „Elite“ spare ich mir aus gegebenem Anlaß) sollen erst einmal dafür sorgen, daß dieses Land / dieser Kontinent wieder lebenswert wird (und dazu gehört insbesondere, die mohammedanischen Hominiden dorthin zurückzubefördern, wo sie hergekommen sind), und dann reden wir noch einmal darüber, mehr Kinder zu bekommen.

    Wenn die Politverbrecher in Berlin und Brüssel jemanden brauchen, der mit seinen Steuern und Sozialabgaben die Jizzya für die neuen Herrenmenschen erwirtschaftet, sollen sie es einmal selbst mit Arbeiten versuchen.

  34. Ich habe mal recherchiert. Unter http://cdu-europa.de/ findet man mehr zu Hans-Gert Pöttering. Er ist einer der Karriere gemacht hat und der sicherlich nur die guten Seiten der islamischen Staaten kennengelernt hat.
    Hier sein Beitrag:
    „PERSÖNLICHES
    Aus Interesse am Dialog der Kulturen seit 1999 in den Sommerferien informelle Reisen in Länder der arabisch-islamischen Welt:

    1999 Libanon, Syrien, Jordanien
    2000 Algerien, Marokko
    2001 Libyen, Tunesien
    2002 Saudi-Arabien, Dubai
    2003 Kuwait, Katar, Bahrain
    2004 Jemen, Ägypten, Oman
    2005 Iran“

    Viele Politiker haben leider eine rosarote Brille auf. Die Probleme der Bürger in Europa mit muslimischen Migranten kennt er sicherlich nicht.
    Diese Politiker schlafen und wir müssen sie aufwecken! Ihnen muss gezeigt werden, dass es in vielen muslimischen Ländern und mittlerweile auch in Europa neben den netten Diplomaten und korrekten Muslimen leider zu viele Radikale gibt, die uns einfach nur hassen.

  35. Diese Aussage des sehr verehrten Herrn Pöttering schreit förmlich nach einer Bilderserie „Islam ist im Kern friedlich“.. Homosexuelle am Baukran, Steinigungen. Immer mit dem Zitat drauf. Und noch die Partei der er (noch) angehört. Und dann kann die jeder durch den Laserdrucker jagen und verteilen…

    Wer kann so was machen und online stellen?

    norbert.gehrig@yahoo.de

  36. #41 Dort war er wohl nur in diversen Hotels von der Außenwelt abgeschottet oder im Präsidentenpalast untergebracht.

    Womöglich noch auf Staatskosten…

  37. #41 Hans Dieter Oerlichen

    „Diese Politiker schlafen und wir müssen sie aufwecken!“

    Ich fürchte, in vielen Fällen stimmt das nicht.
    Diese Politiker intrigieren und kollaborieren mit den Feinden aller freien Menschen.

    Sie versuchen krampfhaft, den rassistischen, volksverhetzenden Koran und die Verbrechen des Protagonisten Mohammed aus der öffentlichen Debatte zu halten.

    Die Wurzel des Übels: Koran und Mohammed.

    Sure 98:6 „Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten“.

    Sure 9,14: „Kämpft mit der Waffe gegen sie! Allah wird sie mit euren Händen plagen und sie zuschanden machen, euch aber zum Sieg über sie verhelfen. So heilt er die Herzen der Leute, die glauben.“

  38. #35 Fleet

    Überaus interessant. Wie groß ist diese Organisation und welchen Einfluß besitzt sie?

    Die HP habe ich mir angesehen, doch so richtig einordnen kann ich Leute nicht.

  39. 2050: Die Europäer konnten die Islamisierung nicht stoppen. Heute leben sie in Reservaten.

  40. #46 Eigenkraft

    Warum haben wir denn Zuwanderung?

    Und wer wandert nach Deutschland ein? Überwiegend Angehörige der bildungsfernen Unterschicht diverser mohammedanischer Länder, um bei uns von Transferleistungen zu leben und allenfalls die Verbrechensstatistiken zu bereichern. Bei qualifizierten Arbeitnehmern und Selbständigen geht der Strom in die andere Richtung.

  41. Turban-Pöttering, du bist unfähig, bitte im Interesse der Bürger dieser Republik ohne Verfassung ( seit gestern ), nimm deinen Turban, deine alte Aktentasche, und geh nach hause, ganz leise, ohne Aufsehen, zurück an Mutti’s Herd, ist für alle besser.
    Die Rente ist ja sicher, was willst du noch ???

  42. #47 Eigenkraft

    Koran = Volksverhetzung? (§ 130 StGB)

    JA, natürlich! Aber die Gerichte entscheiden anders, wetten? Die haben alle Angst! Egal, was im Koran steht – es muß eine „friedliche Religion“ bleiben, weil eben nicht sein kann, was nicht sein darf…

  43. #46 Eigenkraft (24. Mai 2008 22:53)

    #40 Plondfair

    „Warum haben wir denn Zuwanderung?“

    „Eurabia“-Verträge“ mit den Saudis.

  44. #54 Philipp

    “Eurabia”-Verträge” mit den Saudis.

    Dazu braucht man keine Verträge; die Dummheit und der Größenwahn unserer „Eliten“ reicht völlig aus.

  45. Post kommt auch von mir (Dank an den Autor!):

    Sehr geehrter Herr Pöttering,

    neulich habe ich einen englischen Text gefunden, gegen den aufrechte Europäer umgehend vorgehen sollten! Vielleicht nehmen Sie ihn ja zum Anlass, rassistischen Tendenzen dieser Art entgegenzutreten, denn dergleichen Gedankengut hat m.E. in Europa nichts zu suchen.
    Ich habe mir erlaubt, Ihnen das Pamphlet zu übersetzen. Es heißt dort:

    „Muslime sind schlimmer als Tiere!“

    „Seid barmherzig zueinander, aber seid hart gegen Muslime!“

    „Fluch über die Muslime. Wie sind sie irregeleitet!“

    „Schlagt den Muslimen den Kopf und die Finger ab!“

    „Kämpft gegen Muslime, die euch nahe sind. Seid hart gegen sie!“

    „Muslime, die Verderben ins Land bringen, sollten getötet oder gekreuzigt werden.“

    Unglaublich, oder? Aber wenn Sie nun tatsächlich dagegen vorgehen wollen, laden Sie sich eine schwere Bürde auf, denn gegen den Text kann man nicht so einfach vorgehen. Er ist geschützt, ja sogar heilig. Wie es in dem englischen Text weiter heißt, hat man sich kurz einmal erlaubt, den Begriff „Muslim“ einzusetzen, wo im Original eigentlich Christen, Juden oder Ungläubige angesprochen sind. Der Originaltext ist nämlich der Koran, den Sie ‚im Kern‘ so friedlich finden:

    Sure 8 Vers 55: „Wahrlich, schlimmer als das Vieh sind bei Allah jene, die ungläubig sind und nicht glauben werden.“

    Sure 48 Vers 29: „Muhammad ist der Gesandte Allahs. Und die, die mit ihm sind, sind hart gegen die Ungläubigen, doch barmherzig zueinander.“

    Sure 9 Vers 30: „Und die Juden sagen, Esra sei Allahs Sohn, und die Christen sagen, der Messias sei Allahs Sohn. (…) Allahs Fluch über sie! Wie sind sie (doch) irregeleitet!“

    Sure 8 Vers 12: Da gab dein Herr den Engeln ein: „Ich bin mit euch; so festigt denn die Gläubigen. In die Herzen der Ungläubigen werde Ich Schrecken werfen. Trefft (sie) oberhalb des Nackens und schlagt ihnen jeden Finger ab!“

    Sure 9 Vers 123: „O ihr, die ihr glaubt, kämpft gegen jene, die euch nahe sind unter den Ungläubigen, und lasset sie euch hart vorfinden; und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist. “

    Sure 5 Vers 33: „Der Lohn derer, die gegen Allah und Seinen Gesandten Krieg führen und Verderben im Lande zu erregen trachten, soll sein, daß sie getötet oder gekreuzigt werden oder daß ihnen Hände und Füße wechselweise abgeschlagen werden oder daß sie aus dem Lande vertrieben werden. Das wird für sie eine Schmach in dieser Welt sein, und im Jenseits wird ihnen eine schwere Strafe zuteil.“

    Ob noch damit zu rechnen ist, dass Sie rechtzeitig bemerken, welches Machwerk Sie da verteidigen und verharmlosen? Ich will dabei mal zu Ihren Gunsten unterstellen, dass Sie derzeit nicht wissen, was Sie da tun.
    Ich hätte aber von Volksvertretern an so exponierter Stelle eigentlich erwartet, dass Sie sich dieses Wissen selbst aneignen und nicht vom Volk, welches Sie vor so etwas durch Ihren Amtseid eigentlich zu schützen haben, erklärt bekommen müssen.

    Insofern kann Ihr Auftritt auch als Beleg der Nichtbefähigung gesehen werden, weswegen ich – und viele andere! – Sie dringend um Amtsverzicht bitten möchte.

    Mit freundlichen Grüßen
    (…)

  46. #1 The Twelfth Viking (24. Mai 2008 17:43)

    Soll ich das mal ausdrucken und bei Pöttering in den Briefkasten werfen?
    Der wohnt nur zwei Straßen weiter.

    Nein, nicht „in den Briefkasten werfen“.

    Überreiche dem Trottel den Brief persönlich, spuck‘ ihm ins Gesicht und verabreiche ihm wie weiland Beate Klarsfeld einem Menschen der es allerdings nicht verdient hatte

    eine Ohrfeige

    Pötti gehört er Hintern versohlt.

  47. #48 Phoenix
    Über die „Aktion 3. Welt Saar“ ( http://www.a3wsaar.de ) weiß ich sonst auch nichts. Ich stieß auf diese Flugschrift, weil ich mich zur am 31.5. und 1.6.2008 in Köln stattfindenden Kritischen Islamkonferenz ( http://www.kritische-islamkonferenz.de ) angemeldet habe und von den Organisatoren diese Flugschrift zugeschickt bekam. Sie soll der taz beiliegen und auch der Jungle World,den Bättern der iz3w, der Graswurzelrevolution und anderen, so dass sie mit ihrer 95 000er Auflage bestimmt nicht unbeachtet bleiben wird. Näheres zur Organisation müssten Leute aus dem Saarland berichten können. Gibt es hier jemanden? – Auf jeden Fall ist die selbstkritische Wende schon beachtlich, und man sollte die Diskussion, die in den Kreisen der 3.Welt-Gruppen möglicherweise dadurch ausgelöst wird, verfolgen.

  48. #47 Eigenkraft (24. Mai 2008 22:57)

    Koran = Volksverhetzung? (§ 130 StGB)

    Das schreibst Du noch mit Fragezeichen, Eigenkraft?

    Gibt nichts Schlimmeres als den Koran. Sein Krampf ist nichts dagegen!

  49. Dies schrieb ein #165 Phygos in PI am 20. Okt 2007 03:39 als Antwort auf einen moselmischen Schwätzer und Lügner:

    Ich habe den Koran gelesen. In 5 Sprachen. Sämtliche Ausgaben von Muslimen für Muslime übersetzt. Sämtlich nur autorisierte Fassungen der führendsten Koranschulen weltweit. Und nebenher habe ich mir erlaubt Geschichte und Politik zu studieren. Im Bereich Politikwissenschaften als Schwerpunkt, vergleichende Verfassungslehre.

    Lassen sie sich gesagt sein. Der Koran ist das übelste und verfassungsfeindlichste Machwerk, das mir je untergekommen ist. Es ist das Anleitungsbuch zu einer proto-faschistoiden Weltanschauung mit durchweg imperialistischem Anspruch. Wer den Koran, den Islam ernst nimmt, ihm gar huldigt, steht in einer Reihe mit den übelsten Gestalten der Menschheitsgeschichte. Wer ihn auch nur duldet, stellt sich damit in einer Reihe mit den Millionen Duldern, die Gaskammern, Krematorien, Folterkeller, Gulags und Killingfields ermöglicht haben. Der Islam ist ein Armutszeugnis der Menschheitsgeschichte. Ein weiterer blutiger Fleck auf der eh schon blutbeduselten Weste des Homo Sapiens. Wir hier in Europa, haben einen sehr hohen Preis für unsere Dummheiten, unsere Ignoranz, bezahlt. Den Fehler wollen wir nie wieder begehen. Das Letzte, das Allerletzte was wir benötigen, ist ein erneuter Aufguss jener üblen Brühe an der beim letzten Mal 55 Millionen Menschen elendiglich verreckt sind.

    Wenn sie das nicht begreifen, verharren sie ruhig in ihrer selbstdefinierten Geisteshöhle, so wie Osama bin Laden in irgendeiner afghanischen Lehmhöhle hockt. So wie Millionen Muslime ob ihres desaströsen „Glaubens“ an eine mörderische Abartigkeit willen hausen. In Lehmhütten, Wellblechbaracken, und Bürgerkriegsslums und unter dem Schatten von Sharia-Baukränen.

    So wenig ich ein großer Freund des Christentums oder irgendeiner anderen ECHTEN Religion bin, so sehr spreche ich dem Islam den Begriff Religion ab. Er ist institutionalisierte Anstiftung zum Mord. Institutionalisierte Unterdrückung, Folter, Verstümmelung, Sklaverei. Institutionalisierte Phobie gegen alle Andersdenkende, gegen Wissenschaft und Fortschritt. Es ist Rückschritt in Reinkultur. Mein Abscheu gegen diese Speerspitze der Unkultur könnte nicht größer sein als ein Bad in einer Kläranlage. Der Islam als ganzes ist unreformierbar. Lehnt jede Reform ab. Er widerspricht dem Kern und Wesensgehalt der westlichen Verfassungskultur. Das ist der springende Punkt. Er ist inkompatibel zu freiheitlichen Rechtskultur. Zur Freiheit des Individuums schlechthin.

    Nehmen sie also ihren so hochgelobten Islam, ihren Koran, und behalten sie ihn für sich. In Europa, in jedem auf Demokratie aufbauenden Staatssystem, welches die Freiheit des Individuums höchste Priorität beimisst hat er nichts verloren. So wie unser Abscheu heute den passiven „Ich habe nichts gesehen“ und „Ich habe nichts gewusst“ der Jahre 33 bis 45 gilt, so gilt unser Abscheu auch den „Der Islam ist Frieden“ und den „Der Islam hat nichts mit dem Terror zu tun“. Es ist duldendes, oftmals sogar billigendes Wegschauen. Sie wollen uns hier anraten den Koran zu lesen? Ich rate ihnen den Koran zu lesen. Und zwar Seite für Seite. Alle 133/134 Suren, mit allen 6.236 Versen!

    Und daneben legen sie das Grundgesetz. Das hat zwar weit weniger Seiten, aber wesentlich mehr zu sagen. Denn das ist das GESETZ IN DIESEM LAND. Wenn sie danach dann immer noch behaupten, der Islam sei integrierbar, Frieden, ja gar verfassungskonform, dann bleiben nur zwei Möglichkeiten übrig. Entweder sie sind geistig etwas aus der Form, oder aber ein Lügner. Sie haben Glück, das die Mehrheit im Lande absolut lesefaul ist, ja oftmals nicht mehr in der Lage selbst einen Zugfahrplan zu verstehen. Technischer Analphabetismus nennt sich das. Denn würden die Leute wirklich lesen. Würden die Leute sich dieses verbrecherische Machwerk durchlesen, dann wäre Schluss mit Lustig. Sie haben Glück. Beten sie darum das dieses Glück anhält. Denn Demokratie bedeutet nicht, dass man unentwegt darauf herumtrampeln kann, dass Demokratie wehrlos sei.

    Demokratie ist sicherlich tolerant. Tolerant bis weit über die Schmerzgrenze hinaus, aber, und das haben schon einige später recht unrühmlich hingeschiedene Despoten und Diktatoren am eigenen Leibe erfahren müssen, sie ist keineswegs …nett … Demokratie hat durchaus das Recht, jedes Mittel und jedes Werkzeug zur Hand zu benutzen, welches menschlicher Erfindersinn ihr in die Hand gibt, um sich der Despotie zu entledigen. Und ihr so wertgeschätzter Islam, ist die Despotie in Person. Der Koran das Anleitungsbuch dazu. Gehen sie lieber in Deckung.

    ————

    Ich denke dem ist nichts außer noch Schlimmerem hinzuzuüfgen.

  50. Das Problem des Herrn Pöttering und vieler heutiger Unions-Politiker ist ,(Konrad Adenauer und FJS rotieren im Grab wie ein Brummkreisel),daß diese Damen und Herren sich darin auskennen wie man auf die Ochsentur in Deutschland Karriere macht ,aber von den christlichen Europäischen Grundwerten ihrer Partei völlig unbeleckt sind !
    Es wäre sicher höchst interessant mal Herrn Pöttering und seine Mitläufer darüber zu interviewen ,inwieweit er/sie den Unterschied zwischen Heiligem Geist , Klosterfrau Melissengeist und Kirschgeist benennen können !

    Wahrscheinlich kommt dabei als Fazit nur noch heraus ,daß die Union inzwischen von allen guten Geistern verlassen ist .

    Na ,dann wenigstens für den PI-Leser eine kleine Einführung zum Heiligen Geist ..quasi
    Heiliger Geist für Anfänger oder Heiliger Geist für Dhimmis :

    http://www.domradio.de/wort_zum_samstag/artikel_41228.html

    aus :

    http://www.domradio.de/wort_zum_samstag/

    aus:

    http://domradio.de/

  51. #55 Plondfair (24. Mai 2008 23:50)

    #54 Philipp

    “Eurabia”-Verträge” mit den Saudis.

    Dazu braucht man keine Verträge; die Dummheit und der Größenwahn unserer “Eliten” reicht völlig aus.
    __

    Dazu braucht und brauchte man schon „Verträge“, aus versch. Gründen.

  52. #58 Fleet

    Auf jeden Fall ist die selbstkritische Wende schon beachtlich, und man sollte die Diskussion, die in den Kreisen der 3.Welt-Gruppen möglicherweise dadurch ausgelöst wird, verfolgen.

    In jedem Fall, fast alles was ich bisher gesichtet habe hat Hand & Fuß.

    Einen guten Beitrag über linken Anti-Zionismus, eine sehr kritische Abhandlung über Revolutionsromantik bzgl. Nicaragua und auch sonst wird nicht mit Seitenhieben auf die vermeindlichen Gutmenschen gespart.

    Dieser Flyer war wohl im Dez. ’07 in der Tat Beilage bei der Taz, aber alles was ich dazu finden konnte war ein läppischer Leserbrief von minderer Qualität – ansonsten scheint es kein Echo gegeben zu haben, ich kann zumindest keins finden.

    Die Organisation scheint aber auch christl. Einflüsse zu haben, wie man an einem Artikel im Pfälzischer Pfarrerblatt erkennen kann.

    In jedem Fall ein gutes Zeichen.

  53. @#60 Ratio: Gut zitiert.
    Den kraft- und gehaltvollen Text hatte ich mir auch kopiert.

    Zum Archivieren empfohlen; wir kommen demnächst darauf zurück: Strafanzeige.
    ____

    »
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Hiermit erstatte ich Strafanzeige gegen die Verbreitung einer Schrift, die gemäß § 166 ( 1,2 ) den Tatbestand der Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen sowie gemäß § 130 den Tatbestand der Volksverhetzung und andere Tatbestände laut GG und StGB erfüllt.

    Begründung:

    Die Voraussetzung der Strafanzeige liegt im Status der Schrift Koran gegenüber unserem Grundgesetz, wobei der Koran sich mit über 200 Aussagen gegen und insgesamt über unser Grundgesetz stellt :
    Der Koran ist für Muslime die maßgebliche Schrift in Fragen des Glaubens, des gesellschaftlichen und staatlichen Lebens und des Umgangs mit Andersdenkenden. Der Koran erhebt den Anspruch, unmittelbar von Allah gegeben worden zu sein. Nach dem Verständnis etlicher auch führender Muslime in Deutschland gilt er deswegen wortwörtlich und absolut für jede Zeit und an jedem Ort.
    Das belegen u.a. folgende Aussagen:

    „Eine Verfassung nach dem Prinzip der Gewaltenteilung mit der Institutionalisierung von Legislative, Exekutive und richterlicher Gewalt ist in der islamischen Staatstheorie nicht zu finden. Das ist aus islamischer Sicht insofern verständlich, als die Gesetze – nämlich die göttlichen Gesetze – als Scharia schon vorhanden sind und sich eine im Sinne des Wortes gesetzgebende Macht nicht mehr zu konstituieren braucht. NUR ALLAH IST GESETZGEBENDE MACHT!“
    (Axel Köhler, Islam-Leitbilder, S. 28).

    „Der Rechtscharakter der Sunna bzw. des Hadith wird mit dem Koran erklärt….
    Die Glaubensgrundsätze und das islamische Recht ( Scharia ) zeigen den QUASI-TOTALEN ANSPRUCH DER RELIGION AUF MENSCH UND GESELLSCHAFT.“

    (Ayyub Axel Köhler , Islam-Leitbilder, S.25).
    A.Köhler ist Nachfolger des N. Elyas vom Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD).

    „Der Islam hält es für unausweichlich, dass Staat und Religion aufeinander bezogen werden. Dies bedeutet in einem islamischen Staat die BINDUNG von LEGISLATIVE und
    EXEKUTIVE an den KORAN als übergeordnete Grundnorm – ALS GRUNDGESETZ – …“

    (Murad W.Hoffmann in „Islam – der verkannte Glaube“, Al-Islam Nr.4, S.8f. 1995)

    Ahmad von Denffer, Islamische Gemeinde Deutschland (IGD im ZMD), fragt:
    „Verbietet das deutsche Recht das Leben nach der Scharia?“ und stellt im Vergleich des Koran mit Artikeln des Grundgesetzes der BRD eine Unvereinbarkeit fest.
    Dieser Vergleich ist im Anhang ( 1 ) beigefügt.

    „..Die Zukunft des Islam in diesem, unserem Land, in Deutschland, gestalten wir; wir, die hier geboren und aufgewachsen sind, wir, die wir die deutsche Sprache sprechen und die Mentalität dieses Volkes kennen. Entscheidend ist, dass wir in diesem Land unsere Religionsfreiheit haben (auch wenn wir sie sehr häufig vor Gericht erst erstreiten müssen) und dass es keinen Grund gibt, nicht aktiv an der Neugestaltung dieser Gesellschaft mitzuwirken. Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben, dass im Rundfunkrat auch ein muslimischer Vertreter sitzt, der die Wahrung der verfassungsmäßig garantierten Rechte der muslimischen Bürger sichert. ….Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen. Allah verändert die Lage eines Volkes erst, wenn das Volk seine Lage ändert!“

    Ibrahim El-Zayat, Jugendmagazin der Muslimischen Jugend (MJ) TNT, Nr.1/9,1996,S.2

    Die Strafanzeige richtet sich nicht gegen den spirituellen Teil der Religion Islam, sondern gegen den rechtlich-politischen Teil, der durch den o.a. Status des Korans auch ein universalistisches Rechtssystem ist, so dass der Islam tatsächlich zu erheblichen Teilen inkompatibel mit unserem Rechtssystem ist. In DIE ZEIT Nr. 23 vom 29.Mai 2002 „Selig sind die Belogenen“ erläutert der Moslem Prof. Bassam Tibi (Universität Göttingen) den noch heute existierenden universalistischen Absolutheitsanspruch des Islam .
    Die türkische Schriftstellerin Serap Cileli sagt:
    „Der Koran müsste historisiert werden, er ist nicht vereinbar mit unserem Grundgesetz hier und den Menschenrechten.“
    (WAZ, 29.01.2006)

    Da diese Historisierung nie stattgefunden hat, bzw. immer wieder verhindert wurde, und durch die Verhinderung einer Islamkritik gerade heute (Meinungsfreiheit-Streit) verhindert wird , ist der Straftatbestand eines Großteils des Korans nicht verjährt.
    Auf die Frage der Pforzheimer Zeitung: „Vielen Gläubigen gilt er (der Koran) aber als konkrete Handlungsanweisung….?“ antwortet S. Cileli: „Deswegen kann man ihn (den Koran ) nur schwer als Gleichnis lesen wie die Bibel…“ Gläubige Muslime in Deutschland sind aus Sicht von Serap Cileli dann ein Problem, wenn sie den Koran über die Gesetze der BRD stellen. Frage: „Ist das Grundgesetz mit dem Koran vereinbar?“ Serap Cileli: „Nein, natürlich nicht. Das Grundgesetz (Deutschland) und der Koran können niemals gleichgesetzt werden. Leider gibt es viele Muslime in Deutschland, die den Koran eher als Gesetz annehmen als unsere Verfassung.“
    Wer Islamkritik übt wird verfolgt oder getötet: Salman Rushdie, Theo van Gogh ,Ayyan Ali Hirsi, aber auch Islamkritiker wie Hans-Peter Raddatz, Udo Ulfkotte, Serap Cileli , Necla Kelek und Fathma Bläser erhalten Morddrohungen.

    Die Strafanzeige richtet sich gegen die Verbreitung folgender über 200 Verse von 114 Suren im Koran, die aufrufen zu:
    a. Volksverhetzung, Beschimpfung von Bekenntnissen gegen Nichtmuslime
    b. Mord, Totschlag, Körperverletzung, Krieg gegen Nichtmuslime
    c. Aufforderungen zu Verstümmelung und Züchtigungen gegen Nichtmuslime
    d. Billigung von Hausfriedensbruch und Diebstahl bei Nichtmuslimen
    e. Verstoß gegen den Gleichheitssatz gegenüber Frauen und Andersgläubigen
    f. Verstoß gegen allgemeine Persönlichkeitsrechte
    g. Verweigern der Glaubensfreiheit
    h. Aufforderung zum Meineid wenn es dem Islam dienlich ist

    Beispiele aus dem Koran:
    „Als die schlimmsten Tiere gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und nicht
    glauben werden.“
    (Koran, Sure 8,55, nach Muhammad Rassoul )

    Koran, Sure 98, Vers 6:
    „Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift (Juden und Christen): sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.“
    Das ist ein Verstoß gegen Art. 4 GG und §166 StGB.

    „Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Ungläubigen, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf !“
    (Koran, Sure 9,5 nach R. Paret).
    Verstoß gegen § 211 StGB Mord und § 212 StGB Totschlag
    Ungläubige = Andersgläubige, Nichtgläubige , alle Nichtmuslime!

    „Die Männer stehen über den Frauen, und wenn ihr fürchtet, dass Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie.“
    Koran, Sure 4,34 (nach Rudi Paret)
    Verstoß gegen Art. 3 GG , Gleichheit vor dem Gesetz

    „Allah hat für euch angeordnet, ihr sollt eure Eide annullieren.“
    Koran, Sure 66,2 (Übersetzung nach R. Paret )

    „Wahrlich, Allah hat für euch eine Lösung eurer Eide angeordnet.“
    Koran, Sure 66,2 ( Übersetzung nach Muhammad Ahmed Rassoul )
    Verstoß gegen § 153 StGB Falsche uneidliche Aussage (1)
    § 154 StGB Meineid (1+2)
    § 155 StGB Eidesgleiche Bekräftigungen
    § 156 StGB Falsche Versicherung an Eides Statt

    „Diejenigen aber, die ungläubig sind, – nieder mit ihnen!“
    Koran, Sure 47,8 ( nach Paret )
    „Die aber ungläubig sind – nieder mit ihnen!
    Koran, Sure 47,8 ( nach Rassoul )
    Verstoß gegen Art. 4 GG, Glaubens-, Gewissens- und Bekenntnisfreiheit (1) und ( 2 )
    Art. 2 GG, Persönliche Freiheitsrechte

    Die beigefügte Schrift „ Bedrohte Freiheit“ vergleicht eine größere Zusammenstellung von Koranversen mit entsprechenden Grundgesetzartikeln so wie mit der „Allgemeinen
    Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen“ von 1948, der „EUMRK“ 1950 und der EU – GrundR 2000.
    In der Einführung wird der Status des Korans erklärt, womit die Bedeutung der
    Gewaltsuren deutlich wird. Außerdem wird die Widersprüchlichkeit erläutert und einem möglichen Vorwurf der willkürlichen Auswahl und Interpretation von Koranversen entgegengetreten.
    (Siehe Anhang 2)

    Die Möglichkeit zur Aufhebung der friedlichen Verse im Koran durch spätere Gewaltverse erklärt der ehemalige Professor für Islamische Geschichte an der berühmten Al-Azhar-Universität Kairo, Ph. D. Mark A. Gabriel in seinem Buch „Islam und Terrorismus“ (Resch-Verlag), S. 51

    Islamische Verbände bekennen sich zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung
    („Solange wir in der Minderheit sind“
    , Nadeem Elyas auf dem ev. Kirchentag in Hamburg ), um einen eingetragenen Verein gründen zu können und u.a. in den Genuss der
    steuerbegünstigten Gemeinnützigkeit zu kommen. Bassam Tibi fragt in DIE ZEIT Nr. 23 vom 29. Mai 2002, im schon erwähnten Artikel „Selig sind die Belogenen“: „Ist ihr ( ZMD und Islamrat und IGMG ) Bekenntnis zu Demokratie und relogiösem Pluralismus aufrichtig oder bloß Iham (Taqiya), also bewusste Täuschung der Ungläubigen, die nach dem Koran ausdrücklich erlaubt ist?“

    Koran Sure 3, Vers 54: „ Und sie schmiedeten Listen, und Allah schmiedete Listen; und
    Allah ist der beste Listenschmied.“ Diese Sure begründet die Verschleierungstaktik
    „Taqiya“(im Anhang 3 ), die z. B in folgenden Aussagen von Nadeem Elyas, dem gerade abgelösten ehemaligen Vorsitzenden des ZMD zum Ausdruck kommt :

    “Wir können die Errichtung des islamischen Staates (in Deutschland) nur erreichen, wenn wir das islamische Leben (die Scharia) errichten.“ Bilal-Moschee, Aachen 1994.
    „ Solange wir in der Minderheit sind“, antwortete N. Elyas in Hamburg auf dem Kirchentag auf die Frage, ob er sich dem Grundgesetz verpflichtet fühlt.
    Wie verhalten sich Muslime, auch führende Muslime gegenüber der Mehrheitsgesellschaft, wenn sie Suren unvollständig oder falsch zitieren, um einen friedlichen Islam vorzutäuschen? Z.B. wird gesagt, Islam bedeute Frieden.Richtig übersetzt heißt es Unterwerfung zu Gott.
    „Es ist kein Zwang im Glauben“ meint den Muslim in seiner Glaubensgemeinschaft
    ( Ummah ), verlässt er den Islam ,wird er verfolgt und getötet.

    „Wer einen Menschen tötet, der hat die ganze Welt getötet.“ wird oft zitiert. Dieser Koranvers ist unvollständig! Der Koranvers lautet richtig: „Den Kindern Israels ( Juden ) hat Gott geboten, dass wer einen Menschen tötet, der hat die ganze Welt getötet.“ Hier zitiert
    Mohammed also nur die jüdischen Gebote (im Anhang 4).

    Der Islamrat der Muslime und der Zentralrat der Muslime wollen als Religionsgemeinschaft Gleichberechtigung mit den anderen Religionen und im Folgenden Islamunterricht flächendeckend in Deutschland an staatlichen Schulen einklagen. Diese Klage der
    Zweckgemeinschaft Islamrat und ZMD ist z.Zt. am OVG Münster anhängig.

    Alle islamischen Verbände berufen sich auf die im GG Art. 4 garantierte Religionsfreiheit. Sie fordern die Religionsfreiheit, obwohl der Islam keine Religionsfreiheit kennt: Ein Moslem, der den Islam verlässt, wird als Apostat verfolgt und getötet: Sure 47,8 und im Anhang 4.

    So muss hinterfragt werden, wie weit der Islam mit seiner politischen Verfassung, dem Koran, dem Artikel 4 des GG, der Religionsfreiheit, widerspricht.
    „Es geht um die politischen Aussagen des Islam, um seine historisch gewachsene Verfasstheit (Der Koran), insoweit sie nicht mit den Grundregeln des Rechtsstaats vereinbar sind, vor allem bezüglich des Gewaltmonopols, der Religionsfreiheit und der Frauenrechte“, sagt Hans Peter Raddatz im Interview mit der Wochenzeitung Jungle World,

    „Mehr Realismus käme allen zugute.“

    Unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit werden Islamische Verbände geduldet, die nicht nur im Hinblick auf Lehre, Finanzierung und Personal von Staaten abhängig sind, wo die Religionsfreiheit nicht oder nur eingeschränkt geachtet wird, sondern die ihre Verfassung, den Koran, lehren, verbreiten und sich letztlich die Herrschaft über alle Fragen gesellschaftlichen und politischen Zusammenlebens anmaßen, keineswegs nur über metaphysische Glaubensinhalte!
    Die türkische Anwältin und Autorin Seyran Ates: „Die türkischen Verbände müssen ihre eigene Verantwortung für die Nicht-Integration der Mehrheit der hier lebenden Türken und Kurden übernehmen.“… „die türkischen Verbände und die Grünen sind mitverantwortlich für die verhärteten Fronten, weil sie immer alles schön zugedeckelt haben. Wir brauchen eine Politik des offenen direkten Wortes.“ (SPIEGEL ONLINE vom 08.Februar 2006).
    Wie sehr sich das Lehren und Verbreiten des Korans im Alltag unserer Gesellschaft auswirkt, belegt der Offene Brief einer Lehrerin.
    Das Wirken der islamischen Verbände beschreibt der Offene Brief eines Moslems an die „Christliche Mitte“.
    Beide Briefe im Anhang 5

    Der Mord an Theo van Gogh zeigt auf, wie der Koran zu solchen Taten auffordert.
    Der Täter heftete diese Sure des Korans an das Opfer : „Siehe, der Lohn derer, welche Allah und seinen Gesandten befehden und Verderben auf der Erde betreiben, ist nur der, dass sie getötet oder gekreuzigt oder an Händen und Füßen wechselseitig verstümmelt oder aus dem Lande vertrieben werden. Das ist ihr Lohn hienieden, und im Jenseits wird ihnen schmerzliche Strafe“ (Sure 5 Vers 33).

    Stellt sich unser Rechtssystem selbst in Frage, da es letztendlich Organisationen, die nach dem Koran leben, Macht einräumt, mit der diese die freiheitliche Grundordnung bekämpfen?
    Vertreter unseres Rechtssystems haben das Unrechtssystem des Islam zur Urteilsfindung teilweise in unsere Rechtsordnung hereingeholt: beim Schächt-Urteil, Kopftuch-Urteil, Schwimm- und Turnunterricht für muslimische Mädchen, bei Ehrenmorden und Morden durch Muslime, die auf Grund von sogenannten Traditionen im Islam milder beurteilt werden. So wird der Bürger der Mehrheitsgesellschaft zum Bürger 2. Klasse.
    Der Einfluss islamischer Verbände auf die Presse- und Meinungsfreiheit ist Fakt!
    Diese Strafanzeige besteht auf der verfassungsgemäßen Durchsetzung unserer Rechtsordnung, die nicht tolerieren darf, dass die Religionsfreiheit zur Beeinträchtigung von Recht und Freiheit in der Bundesrepublik Deutschland missbraucht wird.

    Nur durch konstruktive Islamkritik, Korankritik, wäre es möglich, neben den integrierten und sich öffentlich für unsere Grund- und Freiheitsrechte glaubhaft einsetzenden muslimischen Mitbürgern, auch der schweigenden Mehrheit der Muslime die Plattform zu geben, auf der sie sich konstruktiv artikulieren kann.
    Eine Gesellschaft zerfällt, wenn in wesentlichen Fragen des Zusammenlebens kein Konsens möglich ist.

    Diese Auseinandersetzung ist überlebensnotwendig für unsere freiheitliche Gesellschaftsordnung und von größtem öffentlichem Interesse.

    Hochachtungsvoll
    «
    _______

    http://www.politikstube.de/forum/innenpolitik/3149-strafanzeige_gegen_die_verbreitung_des_koran.html

  54. Das Problem des Herrn Pöttering und vieler heutiger Unions-Politiker ist ,(Konrad Adenauer und FJS rotieren im Grab wie ein Brummkreisel),daß diese Damen und Herren sich sicherlich perfekt darin auskennen ,wie man auf die Ochsentur in Deutschland am geeignetsten politische Karriere macht ,aber von den christlichen Europäischen Grundwerten ihrer Partei zumeist völlig unbeleckt sind !
    Es wäre sicher höchst interessant mal Herrn Pöttering und viele seiner Parteifreunde/innen darüber zu interviewen ,inwieweit er/sie den Unterschied zwischen Heiligem Geist , Klosterfrau Melissengeist und Kirschgeist benennen können !

    Ich fürchte erndstlich ,daß wahrscheinlich dabei als Fazit nur noch herauskommt ,daß die Union inzwischen von allen guten Geistern verlassen ist .

    Na ,dann wenigstens für die PI-Leser eine kleine Einführung zum Heiligen Geist ..quasi
    Heiliger Geist für Anfänger
    oder
    Heiliger Geist für Dhimmis :
    oder:
    Heiliger Geist für Pöttering und co :

    http://www.domradio.de/wort_zum_samstag/artikel_41228.html

    aus :
    http://www.domradio.de/wort_zum_samstag/
    aus:
    http://domradio.de/

    wir müssen nach den Verwüstungen der 68-er ja mal wieder eine Basis schaffen….
    …steter Tropfen höhlt den Stein !

  55. Habe soeben festgestellt, dass der große Erfolg von PI auch Nachteile hat.

    Nämlich den, dass bei der (natürlich erfreulichen) Vielzahl der Kommentare solche Perlen oft ungelesen untergehen. Wer kennt den schon noch die genialen Texte von Turmfalke oder Eisvogels „Dialog“… wir brauchen für so etwas eine Sammelstelle!

    Jedenfalls: Danke an Phygos für diesen einmaligen Text und danke an Ratio, ihn wieder ausgegraben zu haben. Kopiert und abgespeichert zu den anderen Schätzen dieser Art.

    @ #63 Philipp:

    Eine Strafanzeige gegen den Koran ist hier schon mal dokumentiert worden – einschließlich der schon vorher zu erwartenden Abschmetterung.
    Das muss nicht verdrießen: wenn jemand 1932 vorauszusagen gewagt hätte, dass „Sein Krampf“ einmal ein verbotenes und geächtetes Buch sein wird, hätte er sich größte Heiterkeit eingehandelt. Oder den Folterkeller, oder die Psychiatrie. So gesehen kommt man mit einer einfachen Ablehnung eines Verfahrens gegen den „Koran“ genannten Bruder im Geiste des Braunauer Bestsellers (war angeblich in der Türkei neulich in den Top Ten) noch ganz glimpflich davon – und später wird man Recht gehabt haben. Wie 1932.

  56. christlicher Antisemitismus und Werteverfall steht AUSSERHALB der Bibel, während islamischer Juden- und Christenhass unmißverständlich schriftlich INNERHALB des Koran zu finden ist.

    @ (#7) Obama im Laden (24. Mai 2008 18:01)

    Doch die europäische Denkfabrik versucht sich an der Reinigung von Mohammeds Islam (Koran), und versucht gleichzeitig mit früheren unbiblischen Nebelkerzen (Kreuzzüge), den Weg mit Jesus Christus (Bibel) in Mißkredit zu bringen.

    Paulchen

  57. #63 Philipp (25. Mai 2008 00:43)

    Danke.

    Der Koran ist eindeutig ein kriminelles Machwerk, seine Anhänger sind (Islam-)Nazis.

    Daß wir vor allem auch die rechtliche Schiene benutzen müssen, habe ich in PI schon mehrfach gesagt. Und meine finanzielle Unterstützung zugesagt.

    Bspw. HIER

    Komisch, daß das in PI nie ankommt. 🙁

    Stattdessen die Lamborghini-Aktion, zu der ich eine sicher außergewöhnlich hohe Spende beigetragen habe. Was ist daraus geworden?

    Will PI gar nichts tun, nur lamentieren????? – So sieht es aus. Leider.

    Ich fordere PI erneut auf, gegen die zustimmende Verbreitung des Koran zu klagen und entsprechende Strafanzeigen zu erstatten!!!

    Da kommen Verbrechen und Vergehen nach §§ 81 f., 84 f., 111, 129 f., 130, 140 StGB in Betracht, die nach meinem Dafürhalten allesamt erfüllt sind.

    Wie kann man nur so blöd sein, nicht einmal die vorhandenen rechtsstaatlichenn Mittel gegen die Islam-Nazis zu nutzen. – Ist mir absolut unbegreiflich.

  58. …also , zur Ehrrettung von Pöttering könnte
    man anführen, dass er sich gar nicht in den
    bezahlten Dienst einer anonymen Instanz zu
    stellen braucht. Denn ein hinreichender und
    regelrecht ausschliessender Unterpunkt von
    Murphys Gesetzt besagt :
    „Unterstellen Sie nie Bösartigkeit, wenn Dummheit als Erklärung völlig genügt.“

    …und ich finde, soviel Fairness ihm gegenüber, ihn also nicht als bestechlich oder „gekauft“ zu erachten, gebieten doch schon die guten Sitten, die man vertritt.

  59. Wer kennt den schon noch die genialen Texte von Turmfalke oder Eisvogels “Dialog”… wir brauchen für so etwas eine Sammelstelle!

    Guter Vorschlag!

    Ebenfalls meinen Dank an Ratio, dass er diesen hervorragenden Beitrag von Phygos hier nochmals reingestellt hat.

    Phygos hat den Islam vortrefflich beurteilt.

    Der Islam ist ein Armutszeugnis der Menschheitsgeschichte.

  60. #63 Philipp: exzellent diese juristische Aufarbeitung!

    KONZERTIERTE AKTION DER TAT – Eigenkraft hat da mal ne Idee, und die ginge so: 1000 PI-Leser aus ganz Deutschland gehen in den Buchladen um die Ecke und kaufen ein Exemplar des Koran (Quitting mit Titel aufheben!) Dann stellen sie mit Grausen bei der Lektüre fest: oh, dieses Buch ist verfassungsfeindlich und extremistisch, gar volksverhetzend und zu Straftaten anstiftend. Und gehen Sie zur örtlich zuständigen Behörde (Polizei und Staatsanwaltschaft) und erstatten Anzeige gegen den Buchhändler und den jeweiligen Verlag wegen § 130 StGB Verbreitung volksverhetzender Schriften usw. (s. o. #63 Philipp). Wäre mal einen Versuch Wert, wenn 1000 Gericht in ganz D-Land beschäftigt würden. Würde es wahrscheinlich sogar in die Medien schaffen.

  61. Nur um Missverständnissen vorzubeugen: es geht mir nicht um die Ablehnung von Muslimen an sich – diese sind Menschen wie du und ich – aber dennoch um eine deutliche Distanz zu vielen koranischen und islamischen Denkweisen, Verhaltensweisen und Lehren.

    Das Problem ist meiner Ansicht nach, dass eine Ideologie nichts ohne ihre Anhänger ist. Und wenn es ja in anderen Fällen erlaubt, ja geradezu begrüßt wird, Menschen wegen ihrer Ideologie anzugreifen (man beachte die Antifa-Aufkleber: „Nazis angreifen“ etc.) sollte es ja auch erlaubt sein, Moslems abzulehnen, oder?
    Kopftücher sind meines Wissens nach nicht angeboren. Wenn es mir erlaubt ist, jemanden mit Hakenkreuz oder Hammer-und-Sichel auf dem T-Shirt abzulehnen, warum darf ich dann niemanden ablehnen, der sich offen zum Islam bekennt?

  62. #39 eidens (24. Mai 2008 21:34)

    Der patriotische Krüppel (PK) verdreht mal wieder alle Worte. Hier nun mal wieder die Worte von Herrn Broder. Er versucht Broder, der aus einer polnisch-jüdischen Familie stammt, in eine braune Ecke zu schieben.

    Weil Herr Broder es gewagt hat

    „Auch der Sozialismus und der Nationalsozialismus waren “im Kern” gute Ideen, die sich leider bei Licht betrachtet nicht bewährt haben.“

    zu schreiben.

    Seine íronischen Aussagen beziehen sich eindeutig auf dem Vortext und sind klar am „im Kern“ zu erkennen. Wer daraus wieder braune Aussagen herbei zaubert, verdient heute den Titel:

    Patriotischer Krüppel!

    Da fehlen mir die Worte.

  63. #74 Fenris (25. Mai 2008 09:54)

    Sie haben Recht, machen sich aber extrem unbeliebt bei den vielen Gutmenschen.

  64. #59 Ratio (25. Mai 2008 00:10) #47 Eigenkraft (24. Mai 2008 22:57)

    Koran = Volksverhetzung? (§ 130 StGB)

    Das schreibst Du noch mit Fragezeichen, Eigenkraft?

    Gibt nichts Schlimmeres als den Koran. Sein Krampf ist nichts dagegen!
    —–
    Nur ein rhetorisches Fragezeichen! 🙂

  65. Pöttering hat sich mit seinem Statement sicher keinen wirklichen Gefallen getan.
    „Im Kern“ ist ohnehin eine höchst zweifelhafte Verortung.
    Im Kern… ist eine Kirsche ungenießbar, aber das Fruchfleisch drum herum ist sogar gesund.
    Um bei diesem Vergleich zu bleiben: Was ist denn dann im Islam das nicht-friedliche Fruchtfleisch?
    Sollen also einige nette koran-Worte der Kern sein und der irre Hass einschließlich Propheten-Vita etc. als das faulige Fleisch drum herum angesiedelt sein?

    Wir alle wissen, dass wir ein globales Problem haben und keiner, der Verantwortlichen – nicht nur hierzulande – hat den Mut, es zu benennen oder gar aktiv zu handeln. Vor allem, weil sich alle relevanten Kreise in Sachen politischer Korrektheit gegenseitig überwachen. Und so entstehen leicht sinnleere Aussagen wie „Im Kern ist der Islam…“ – also kein Grund zur Sorge…

    Leider ist Sorglosigkeit fehl am Platze, wie einerseits den Inhalten des Islam und zweiten auch dem daraus folgenden Geschichtsverlauf zu entnehmen ist.

    Der Fehler begann schon mit der Aufklärung, indem „Religion“ dort auf „Glaube“ reduziert, vermeintlich in einen Bereich verwiesen werden konnte, der einem Rückzug aus dem Politischen entspricht, wobei die daran gekoppelte „Religionsfreiheit“ selbstverständlich dann nicht tragfähig sein kann, wenn es sich um eine all-umfassende Religion handelt, die einem kompletten Gesellschaftssystem entspricht.
    D.h.: Der Islam ist in diesem Sinne weit mehr als nur privater und „integrierbarer“ Glaube. soetwa trifft auf Privatreligionen wie den buddhismus zu, aber der Islam ist insgesamt eine gefährliche Ideologie, die nun fehlerhafter Weise unter genau DEM Schutz steht, der eigentlich genau dem Gegenteil dienen sollte, nämlich dem Schutz VOR religiöser Bevormundung und VOR Ideologien.

    Das Absurde daran wird besonders deutlich, wenn man als Gedankenspiel etwa im Koran die Worte „Ungläubige“ und „Muslime“ vertauscht. So etwas hätte, sofern publiziert, sicher rasch strafrechtliche Folgen. „Volksverhetzung“, so das Zauberwort. Nur: All die Hass-Verse, die sich gegen sämtliche Nicht-Moslems richten, die sogleich aber damals wie heute im Islam als Richtschnur gottgefälligen Denkens und Handelns gelten, genießen im Westen den besonderen Schutz der Religionsfreiheit.

    Das Problem ist nur dann zu lösen, wenn der Islam als das begriffen wird, was er ist: eine faschistische Ideologie mit drittklassigem metaphysischem Hintergrund.

    Da andererseits Politiker wie Herr Pöttering nicht die Ausnahme, sondern die Regel sind, denke ich nicht, dass eine solche Wendung im Denken eintreten wird. Ich schließe mich denen an, die für den Westen Bürgerkriege prognstizieren.

    Der Islam wird sich nicht so leicht aus der Geschichte verabschieden wie etwa der Kommunismus. Schon heute haben islamische Staaten wie der Iran ein ganzes Heer bereitwilliger Selbstmordbomber aufgestellt.

    Zu welchen Handlungsweisen westliche Menschen andererseits in der Lage sind, hat uns insbesondere das 20. Jahrhundert verdeutlicht.

    Wer in den Reihen muslimischer Ideologen Europa schon fest in islamischer Hand und die Urbevölkerung im Dhimmitum sieht (so etwas ist z.B. der Zustand der Ägypter in Ägypten, das heute bekanntlich eine ARABISCHE Republik ist), der irrt mit seiner Geisteshaltung wohlmöglich in höchstem Maße.

    Ärgerlich ist, dass schon heute ein staatlicher Überwachungsapparat aufgebaut wird, den ohne den Islam hier niemand bräuchte, der aber im Ernstfall versagen wird, da es insbesondere für Muslime auch Mittel und Wege gibt, sich diesem zu entziehen. Es gibt schließlich gesamte Staaten, die hinter der vom Koran vorgegebenen Islamisierung stehen. Wir haben es als nicht mit irgendwelchen kleineren boshaften Organisationen und Einzeltätern zu tun, sondern mit einer vielschichtigen Massenbewegung, deren Logistik ihrensgleichen sucht…

  66. #63 Philipp
    Dein Engagement in Ehren und deine Wut ist verständlich. Wir alle sind Wütend über die Menschenverachtung die der Islam bringt.
    doch was meinst Du was los ist wenn PI das tut.
    Man sehen wie lange die Verantwortlichen dann noch leben.
    Wirst du dann PI weiterführen?
    Derzeit ist Aufklärung nötig.
    Wenn Gefahren dieser Größenordnung drohen nimmt man nicht den nächsten Knüppel und rennt drauf los.
    Man muss auch genau erkennen, wo die Feinde der Demokratie stehen. Nur weil jemand Muslim oder als Muslim geboren ist, ist er nicht automatisch unser Gegner. Bei diesen Insidern werden wir zudem noch die treuesten Verbündeten der Demokratie finden.
    Wenn du mehr tun willst können wir aber gerne in Kontakt treten, denn ich tue auch mehr.

  67. #81 Rechtspopulist (25. Mai 2008 11:54)

    Gefällt mir gut, Dein Vergleich mit dem Kirschkern.

    Der Kern des Islam in seinen Verlautbarungen wie Koran, Sunna, Hadithen, Fatwen usw., ist verdorben, weil explizit demokratiefeindlich, menschenrechtsverachtend und verdummend. Das kann jeder feststellen, der nur den Koran und die hunderte darin enthaltenen Hassverse liest.

    Das Fruchtfleisch um den Kern (die Menschen mit islamischem Kulturhintergrund) war in großen Teilen nicht faul, was dem Umstand zu verdanken war, dass Muslime ihre eigene Religion gar nicht kannten, sie wenig daran interessiert waren oder sie nicht ernst nahmen.

    Mit der Rückbesinnung vieler Muslime auf ihre Religion erfaßt der verdorbene Kern nun auch das bisher in großen Bereiche intakte gewesene Fruchtfleisch.

  68. Apropos zur Kopfarbeit von Pöttering:
    …hoffendlich vergessen die Musels nicht, wenn ihnen mal wieder Typen wie er , Schramma oder Schäuble mit ihrer Kopfarbeit links- oder rechtsdrehend die Darmflora bereichern , dass es z.B. bei Zecken, so angenehm sie auch sein mögen, ganz wichtig ist, sie irgendwann mal zu entfernen, und dabei auf deren Kopf besonders zu achten , ihn komplett und sauber heraus zu lösen, da man sonst mit schwersten Komplikationen zu rechnen hätte. – also zuerst ganz vorsichtig, und dann mit ´nem Ruck raus.
    (ziemlich frei nach Harald Schmidt)…:D

  69. Habe dem Pöttering schon gestern eine Mail geschrieben.
    Es ist erstaunlich, wie sich diese Leute das Kollektivgedächtnis der Muslime zu eigen machen („Christen wollen auch nicht immer an die Kreuzzüge erinnert werden“). CDU/CSU ist nicht wählbar!!

  70. [….] Der Koran ist in der Ablehnung insbesondere von Juden und Christen und der Aufforderung zur Verfolgung Andersdenkender den Aussagen von Hitlers “Mein Kampf” so nah wie wohl kein anderes Buch. Die Ziele sind weitgehend deckungsgleich, wenn der Koran z.B. dazu auffordert, Juden und “Ungläubige” zu verfolgen und umzubringen. [….]

    Die Koran-Anhänger haben sich, wie auch Hitler (das „Heilige Römische Reich Deutscher Nation von Tausend Jahren“) an die Stelle von, bzw. über Israel gesetzt.

    Hitlers Arm „ist zerbrochen worden“,

    Hiob 38,15 „und den Gottlosen wird ihr Licht entzogen, und der erhobene Arm wird zerbrochen.

    Die Koran-Anhänger können sich leicht ausmalen, was auf sie zukommt.

    Paulchen

Comments are closed.