Print Friendly, PDF & Email


Um den gedemütigten, unterdrückten, misshandelten, zwangsverheirateten oder von Ehrenmord bedrohten Frauen und Mädchen speziell aus den türkisch-islamischen Gemeinschaften besser helfen zu können, hat die mutige türkischstämmige Menschenrechtlerin Serap Çileli (PI-Beiträge zu Serap Çileli hier) jetzt einen Verein gegründet, auf den sie uns hinzuweisen bat. Denn sie ist – im Gegensatz zu den linksgrünen Multikulti-Verfechtern – nicht der Ansicht, dass es sich nur um Einzelfälle handelt und man über die Leichen und das menschliche Leid tolerant hinwegschweigen sollte.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

44 KOMMENTARE

  1. Eine mutige Frau! Ein gutes Projekt, mal sehen ob der Mann ein par Euro übrig hat, für eine Spende, sicher werden wir etwas überweisen.

  2. Ein gutes und mutiges Projekt. Sie bezieht hoffentlich die Mädchen und Frauen aus dem gesamten islamischen Unkulturkreis mit ein. Denn auch und gerade in den Familien aus dem arabischen Raum herrscht tiefstes Mittelalter. Wobei dies eine maßlose Beleidigung des christlich abendländischen Mittelalters sein dürfte. Es herrscht dort nicht Mittelalter, es herrscht Steinzeit. Steinigungszeit. Der Islam führt zu förderst einen Krieg gegen Frauen. Und dieser Krieg tobt auch hinter geschlossenen Fenstern in unserem Land. Lautlos, aber darum aber nicht weniger blutig als die Terrorakte in U-Bahnen, Bussen und Flugzeugen. Bombern zerschmettern Körper — die Sharia und die muslimisch-steinzeitlichen Gesellschaftsformen zerschmettern Seele und Geist. Sie vergiften das Zusammenleben und produzieren ausgebrannte Menschenhüllen in Stoffsäcken. Sie sind darum noch weitaus gefährlicher als der handelsübliche Wegwerfterrorist mit Bombengürtel. Der geht mit einem lauten Knall und ein Dutzend Toten von der unseligen Bühne des Mohammed-Kasperltheaters. Diese Gesellschaftsformen aber durchdringen wie ein Pilzmyzel die Gesellschaft und vermorschen deren Grundsubstanz. Jenes meist unsichtbare Geflecht aus Drohung, Unterdrückung, Lüge, Verheimlichung und schlichter Ignoranz der geltenden Gesetze und Normen, das nur dann und wann blutig auf der Straße in einem weiteren Ehrenmord zu Tage tritt. Und so wie z.Bsp das Myzel eines Hausschwamms (Serpula lacrymans) zwar dringend angeraten ist, so ist es auch mit diesen atavistischen Untergrundgesellschaften des Islams angeraten. Die Entfernung ist in beiden Fällen extrem teuer und nur unter Inkaufnahme größter eigener Schäden zu bewerkstelligen. Eine Nichtbeachtung allerdings führt unweigerlich zu einem Totalverlust. So gesehen hat das europäische Haus bereits seinen Hausschwamm. Bleibt nur noch die Frage nicht ob, sondern wann uns Dach und Keller einstürzen.

  3. Die Sache ist eigentlich nicht schlecht..

    NUR:

    Was es allerdings noch nie gegeben hat ist ein verein *Hilfe für Opfer der Islamisierung Deutschlands*

    zb für Jugendliche die von Islamisten einer Hirnwäsche unterzogen werden und zum Islam konvertieren genötigt werden!!!!!!!

  4. #5 stolze_kuffarin

    oder Opfer durch Migrantengewalt, denn man hat ja mehr Mitleid mit den Tätern, wie mit den Opfern, siehe der Rentner in München, oder die Witwe des Mannes, deren Mann von einen Türken in Köln totgefahren wurde, Fälle gibt es sicher noch mehrere die noch nicht so in die Öffentlichkeit geraten sind

  5. Die muslimische Medienmeinungsmacher werfen Çileli ja vor, sie konstruiere anhand ganz seltener Einzelfälle Probleme, die bei den türkischen Muslimen in Deutschland gar nicht bestünden.
    Dieser Meinung haben sich offenschichtlich auch die Behörden in Deutschland angeschloßen, die bei Problemen in Islamischen Familien krampfhaft beide Augen zudrücken.
    Eine Initative wie jene von Çileli ist also bitter nötig.

  6. Auf Aktenzeiche XY hatten sie einen Überfall von Kulturbereicherern gezeigt, wo ein junger Mann, für sein ganzes Leben lang Gesundheitlich beinträchtigt ist??
    Staatliche Hilfe??, zum kotzen was man für die Opfer leistet!!

  7. meine Tochter(minderjährig) ist auch darunter und es ist bekannt dass mehrere deutsche Mächen Opfer geworen sind!!

    Ich habe sämtliche Behörden eingeschaltet!Anscheinend ein unbequemes Thema!!
    Wird als *nur eine Religion* abgewimmelt!!!

    Vielleicht sollte man mal versuchen Muslime katholisch zu machen?

  8. Oh, mein gott….
    für was wir michel so alles noch zuständig sein sollen…..

    Anstatt den deutschen opfern der türkischen und/oder muselgewalt alle unterstützung zuteil werden zu lassen, was möglich ist, werden propaganda und geld wieder ins wohlergehen unserer kultur-, finanz-, rechs-, bildungs….entreicher gesteckt.

    Nicht mal
    Theo Retisch
    zu akzeptieren.

  9. Auch ich könnte eine Liste schreiben von eigenen sehr schlimmen Erfahrungen mit Kulturbereicherern, inklusive dem Mord an einer sehr lieben Freundin.(Kroatin,christlich). Ich bin mir nicht sicher, ob dieser Verein meinen Ansichten entspricht. In meinen Augen ist Integration ein Verbechen an der Menschheit, denn Kulturen lassen sich nicht verpflanzen Jeder, der wie ich, schon im Ausland gelebt hat, kann dies bestätigen. Mit der Sprache ist sogenannte Integration noch lange nicht erfolgreich abgeschlossen ! Die gewollte Zu/Auswanderung ist z.Bsp. auch ein Verbechen an den anatolischen Frauen.

  10. Wenn wir die Geschichte Deutschlands zwischen 1933 so schreiben würden, wie über islamische Gewalt vielfach berichtet wird, ein WAHNSINN!

    „Es gab in den 30-er und der ersten Hälfte der 40-er Jahre Einzelfälle von gegenseitigen Übergriffen zwischen nichtjüdischen und jüdischen Bewohnern des Landes. Die Regierung bemühte sich durch Trennung dieser Streitparteien die Lage zu beruhigen.“

    Die Grauen der damaligen Zeit ließen mich klar Stellung beziehen gegen Schönfärberei von häuslicher und gesellschaftlicher Gewalt.

    Scheinbar gilt dieser Grundsatz bei einem teil der Gesellschaft nur für Taten, in denen Deutsche Täter sind. Sind Täter anderer Herkunft, springt der Schalter um. Es entstehen Relativierungen allerhäßlichster Art.

    Danke an Frau Cileli, dass sie auf die Realität zeigt wo manche nur Lüge kennen.

  11. Wie hoch dürfen die Zahlen sein?, danmit es keine Einzelfälle mehr sind!
    Letztes Jahrstand im Internet irgendwo ein Bericht, daß gerade nach Schulende eine gefährliche Zeit beginnt, und über tausend Muslimische Mädchen bei christlichen Organisationen um Beistand gebeten haben, weil sie Angst hatten , beim Heimaturlaub Zwangsverheiratet zu werden.
    Wie hoch liegt die Dunkelziffer?
    Denn vielen Mädchen fehlt auch der Mut, sich helfen zu lassen

  12. #14 Schlernhexe

    tausend Muslimische Mädchen bei christlichen Organisationen um Beistand gebeten haben

    Tausend „Einzelfälle“ !

    🙁

    Echnaton

  13. das problem der „einzelfall“-diskussion besteht darin, daß viele die politische dialektik der linken nicht nachvollziehen können, die voll und ganz im dienste der ideologischen durchsetzung ihrer ziele steht, nach dem motto: es ist einfach nicht, was nicht sein darf, und von der realität lassen wir uns schon gar nicht den schneid abkaufen. ergo: migrantengewalt als solche gibt es nicht, es handelt sich um absolute singuläre einzelfälle, auch wenn sie vereinzelt hunderttausendfach auftritt. linke dialektikv eben.

  14. die befreiung der moslemischen frau kann nur über die frauen selber kommen….guter anfang, sollte man untersützen.
    ich wünsche ihr viel glück und stärke.

  15. Hallo Dionysos!
    Ist dir, und das nicht etwa
    Theo Retisch,
    deine laterne ausgegangen….?!

  16. Eigentlich ist es traurig, dass wir einen solchen Verreit überhaupt brauchen. Trotzdem ist es gut, dass es ihn gibt.
    Vielleicht bekommen wir dadurch Zahlen, wie viele betroffene es unter einer bestimmten kulturellen Minderheit in Deutschland wirklich gibt. Ich fürchte, sie sind erschreckend hoch.
    Ich hoffen nur, dass Çileli wegen dieses Einsatzes nicht bedroht wird.

  17. Das ist eine gute Nachricht.
    Aber warum nur für Türkinnen ?
    Was ist mit den anderen muslimischen Frauen und Mädchen ?
    Mir fehlt die Kampfansage gegen muslimische frauenfeindliche Prinzipien, vor allem gegen den Wunsch der Patriarchen nach Geschlechtertrennung und Kopftuch.
    Kommt vielleicht noch.

  18. @17 Echn Aton
    Und wenn eine Muslima sich noch einen Nichtmoslem zum Freund hat, dann geschieht wieder ein mal ein „Einzelfall-Ehrenmord “
    Allah laß Hirn regnen und keine Turbans:-)

  19. #24 inga

    Mir fehlt die Kampfansage gegen muslimische frauenfeindliche Prinzipien

    Die vermisse ich auch – aber dazu müsste der Koran geändert werden !

    Das aber geht nicht, weil allein das kritische Hinterfragen des Korans für einen Moslem die Todesstrafe nach sich ziehen kann.

    Siehe dazu den Artikel im Rheinischen Merkur zum Fall des Afghanen Perwis Kambachsch :

    http://service.gmx.net/de/cgi/derefer?TYPE=3&DEST=http%3A%2F%2Fwww.rheinischer-merkur.de%2F2008_26_Gefaehrlicher_Dow.28864.0.html%3F%26no_cache%3D1

  20. #24 inga – 2

    Muslimische frauenfeindliche Prinzipien –

    sind Bestandteil des Korans und des
    Islam-Prinzips, das dem
    Rechtsstaats-Prinzip diametral
    entgegen steht.

    Sie sind im Koran auf ewige Zeiten festgeschrieben und dürfen von Muslimen niemals verändert werden, da aus muslimischer Sicht kein Wort, kein Buchstabe dieses widerwärtigen, ja ekeligen Buches verändert werden darf.

    Echnaton

  21. #5 stolze_kuffarin

    Was es allerdings noch nie gegeben hat ist ein verein *Hilfe für Opfer der Islamisierung Deutschlands*

    Was hindert sie daran gerade als Betroffene sich mit anderen Gleichgesinnten zusammen zu tun und eben diesen Verein zu gründen?

    Serap Çileli ist kein Übermensch und schon ganz andere haben Vereine und Initiativen gegründet. Noch haben sie in dieser Demokratie die Möglichkeit dazu, aber da muss man auch schon was für tun. Von nix kommt eben nix <– alte Binsenweisheit.

    Tja und wer weiß vielleicht können sie dann sogar mit dem oben beschriebenen Verein gemeinsam Strategien entwickeln…

  22. #28 Echn Aton (30. Jun 2008 20:44)
    Es gibt aber Mädchen, die trotz (oder ohne) Koran ein Recht auf Bildung, Freiheit und Selbstbestimmung wollen.
    Ich kann nicht richtig erkennen, ob es sich bei dem Verein um individuelle Hilfe oder auch um Öffentlichkeitsarbeit handeln wird.
    Ich verstehe nicht, warum das Wort ‚Frauen‘ nicht im Namen des Vereins vorkommt. Es geht doch um die Frauen.

  23. #31 inga

    Es gibt aber Mädchen, die trotz (oder ohne) Koran ein Recht auf Bildung, Freiheit und Selbstbestimmung wollen.

    Das begrüße ich ausdrücklich, weil ich den Mädchen und Frauen die gleichen Rechte zugestehe wie uns Männern !

    Das Recht auf Bildung, Freiheit und Selbstbestimmung hat nach meinem Rechts- und Werteverständnis JEDER Mensch, ob Frau oder Mann !!

    WOLLEN allein reicht aber leider nicht.
    Man muß seinen WILLEN auch durchsetzen (können).

    In einem Freiheitlich-Demokratischen Rechtsstaat ist das möglich.
    In einer islamischen Gesellschaft leider nicht !
    Weil der Koran den „Freien Willen“ der Menschen dort außer Kraft gesetzt hat.

    🙁

    Zum weiteren Verständnis siehe Das Islam-Prinzip.
    http://islamprinzip.wordpress.com/about

    Oder die aktuelle Druckversion (60 Seitengern auch mal kostenlos) bei
    QS72@gmx.net

    Echnaton

  24. #32 Echn Aton (30. Jun 2008 21:36)
    „Man muß seinen WILLEN auch durchsetzen (können).“

    Deshalb meine ich , dass das Ganze etwas kämpferischer angegangen werden sollte.
    Hilfe im Notfall ist gut (Formulare ausfüllen, Mâdchen Unterschlupf gewähren ist sehr wichtig, so verschaffen wir aber keinen Respekt für die Mâdchen, sondern helfen „nur“, sich körperlich zu schützen).

    Ich verstehe aber, was du meinst.
    Der Islam ist für dich die Quelle des Übels.

    Ich glaube, den Frauen weiterhelfen , heiBt die Sharia zu bekämpfen,die in Europa hinter verschlossenen Türen längst praktiziert wird.
    Die Islamisten bauen ihre Macht auf der Unterdrückung der Frauen und Geschlechtertrennung auf.

    Ich lese auf deinem Link den Satz :
    „Für den Triumph des Bösen reicht es,
    wenn die Guten nichts tun.“
    Also, Echnaton, was tun ? 😉

  25. Çileli gründet Verein für gequälte Türkinnen

    Sehr gute Sache, solche Menschen brauchen wir. Bürger, die sich zusammenschließen, um gemeinsam an der Lösung von gesellschaftlichen Problemen zu arbeiten, anstatt immer nur zu meckern und auf andere zu warten. Das sollte ein Signal an alle sein, nun selbst aktiv zu werden und mitzumachen.

    Die Befreiung der Moslemfrau ist der Schlüssel zur Abwehr der islamischen Aggression!

    Denn wenn der Islam die Macht über die Frauen verliert, ist er am Ende. Ohne Gebärmaschinen hat der Islam keine Chance!

  26. #33 inga

    Ich lese auf deinem Link den Satz :
    “Für den Triumph des Bösen reicht es,
    wenn die Guten nichts tun.”
    Also, Echnaton, was tun ?

    Schonungslos darüber
    A U F K L Ä R E N
    WAS das Wort Islam bedeutet, was im Koran z.B. über Frauen geschrieben steht – und welche Zustände in islamischen Gesellschaften herrschen.

    Medien und Politiker und MITBÜRGER informieren !

    Echnaton

  27. Frau Cileli ist eine mutige und tatkräftige Persönlichkeit. Mögen alle ihre Bemühungen, die Lebenswirklicheit der Menschen zu bessern, von Erfolg gekrönt sein.

    Frau Cileli macht sich verdient um diesen Staat.

  28. 35 Mastro Cecco

    Bravo!
    Die Befreiung der Moslemfrau ist der Schlüssel
    zur Abwehr der islamischen Aggression!

    Endlich! Der einzig wahre und vor allem erfolgversprechende Satz, der hier geschrieben werden kann.
    Ohne ihre starken Frauen brechen die musl. Männer in sich zusammen wie ein Häufchen Asche.
    Wie ich schon einmal schrieb: Zitat aus „Die Angst vor der Moderne“ von Fatima Mernissi

    Normalerweise verschleiert man nur das, was sowohl mächtig als auch gefährlich ist.

    Die Befreiung der muslimischen Frau, halte ich für den Weg, nach dem hier immer gefragt wird. Auf allen anderen Wegen werden wir uns selbst großen Schaden zufügen.

  29. die moslemfrauen sind eher bereit oder treffender,in der lage,den koran kritisch zu hinterfragen und für sich abzulehnen.sie erkennen richtig,dass es moralisch verwerflich ist andere menschen zu unterdrücken und zu bevormunden,es betrifft in erster linie sie selber.
    den männern fällt es leicht,sich an dieses machwerk zu halten,für sie läuft ja alles bestens:pascha mit privatnutte und putze in einer person zur ständigen verfügung.
    das war auch schon vor 25jahren so,als ich die schulbank mit den ersten hier geborenen gedrückt hab.

  30. @ All,
    helft der mutigen Frau;
    SPENDET etwas.

    Egal was; Gegenwert von:
    – 10 Liter Benzin, 2 Packs Zigaretten,
    – 1 Kasten Bier, Schachtel Wein,
    – 1x McD, 1 Movie auf DVD,
    – Abendessen im Stammlokal,
    – oder was auch immer.
    Auch Kleinvieh macht Mist; also ´ran, bitte.
    (Hier = http://www.peri-ev.de/ )

  31. Warum gründet frau cileli ihren verein nicht in der sooooo demokratischen türkei, die ihren fuss längst in der eu hat, um tatsächlich für ihre landsmänninnen wirksam zu werden?

    Oder geht es nur wieder um staatsknete?

    Aber vielleicht habe ich ja
    Theo Retisch
    unrecht……?

  32. #43 Theo Retisch (01. Jul 2008 09:50)

    Hallo Theo Retisch,

    die Kritik ist berechtigt. Häufig werden Organisationen nur deshalb gegründet, um Fördergelder und Spenden abzugreifen.

    Diese grundsätzliche Problematik gibt es aber bei jeder Organisation.

    Was den gerade gegründeten Verein „Peri e.V.“ betrifft:
    Frau Serap Çileli ist uns aus früheren PI-Beiträgen bekannt. Sie ist sicherlich eine der wenigen glaubwürdigen türkischstämmigen Persönlichkeiten, von der man eine seriöse und ernsthafte Vorgehensweise erwarten kann.

    Man sollte Frau Çileli und ihrem Verein eine Chance geben.
    Gleichzeitig sollte aber auch ein transparenter Umgang mit Fördergeldern und Spenden gegeben sein.
    Es gibt -für alle Organisationen- gewisse Indizien für Seriosität.

    Darauf sollte man als Spender aber immer achten.

    Was die Frage betrifft, warum der Verein nicht in der Türkei gegründet wurde:
    1. Es gibt auch dort inzwischen solche Vereine. Auch in der Türkei wird das Problem der männlichen Gewalt gegen Mädchen und Frauen diskutiert und auch dort gibt es Menschenrechtsgruppen, die sich damit befassen.
    2. Wir können hier zwar fordern, daß das ganze Moslemvolk nach Hause geschickt wird.
    Aber: Glaubt jemand wirklich ernsthaft, daß es dazu in absehbarer Zeit kommen wird?
    Schlußfolgerung: Wenn man weiter wegsieht, wie moslemische Mädchen und Frauen hier in Deutschland gequält und getötet werden, erreicht man keine positive Veränderung.
    Stattdessen schreitet die Islamisierung ungestört voran.

    Darum: Jede moslemische Frau, die aus der brutalen Gewalt islamisch motivierter Unterdrückung befreit wird und den Weg der Freiheit geht, ist ein kleiner Sieg für uns.
    Denn diese Frau wird keine Gebärmaschine mehr sein, sie wird nicht mehr bereit sein, die barbarisch-grausam-menschenverachtenden Vorschriften dieser verbrecherischen Terrorideologie (Islam) zu befolgen.

    Die islamische Aggression muß von innen heraus zerfallen!

    Die Kraft der Freiheit ist stark!
    Auch die Moslemfrau kann da nicht widerstehen!

    Freiheit ist geil! Freiheit macht Spaß!
    Freiheit gibt Liebe, Zukunft, Hoffnung!

Comments are closed.