In Deutschland kann man als Migrant ein ganzes Leben verbringen, sogar aus- schließlich über soziale Leisungen, ohne in allzu engen Kontakt mit der Mehr- heitsgesellschaft zu kommen. Überall gibts genug Angebote in der Muttersprache, und in Schulen und Kindergärten gibts Essen halal und respektvolle Rücksichtnahme auf kulturelle Gepflogenheiten. Aber aus- gerechnet, wenn der ausgebeutete Migrant alt wird, offenbart das System Lücken.

So beklagt jedenfalls die Ärztezeitung unter Berufung auf unsere emsige Integrationsministerin Böhmer und findet, dass Migranten nicht genug Leistungen aus dem Gesundheitssystem abrufen. Das müssen wir ändern!

Migranten profitieren zu selten vom deutschen Gesundheitswesen. Diese Auffassung vertritt die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung Maria Böhmer.

Sprachbarrieren und kulturelle Hürden erschweren vor allem Einwanderern aus islamischen Ländern den Zugang zu den Angeboten des Gesundheitssystems. Deshalb wird auf Kulturdolmetscher oder so genannte interkulturelle Gesundheitslotsen gesetzt. (…) Der Integrationsplan der Bundesregierung betrachtet die Gesundheitsversorgung als ein zentrales Arbeitsfeld mit großem Handlungsbedarf. Der Bedarf an speziellen Versorgungsstrukturen für Migranten wächst durch die Zunahme der älteren Migranten. Von den gut 15 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland sind etwa 1,2 Millionen über 65 Jahre alt. Das entspricht rund 7,5 Prozent der Senioren in Deutschland. In Berlin hat sich allein die Zahl der über 65-jährigen Deutschtürken in den vergangenen zehn Jahren auf über 9000 vervierfacht. Rund 60 Prozent von ihnen leiden den Angaben der Berliner Gesellschaft türkischer Mediziner zufolge an Volkskrankheiten, die oft auf harte Arbeitsbedingungen zurückgehen.

Ausgebeutet und dann im Stich gelassen. Natürlich ist nicht der Migrant Schuld, der sich um die einfachsten Dinge wie den Erwerb der Landessprache oft jahrzehntelang nicht gekümmert hat, sondern wir. Und wieviele Frauen mit Migrationshintergrund haben auf dem Arbeitsmarkt „dieses Land aufgebaut“, wie die Ärztezeitung suggeriert, so dass wir in ihrer Schuld ständen? Sind die meisten nicht eher Opfer ihrer „Kultur“, vom Teenageralter an als Gebärmaschinen und Sklavenarbeit für die ganze Familie missbraucht und ausgebeutet?

Und die Konsequenz? Nicht etwa aktiv gegen diese menschenverachtenden Zustände angehen, sondern sie akzeptieren und uns anpassen an die fremde Kultur. Es kann nicht sein, dass beispielsweise ein alter Mann von einer jungen Frau gepflegt wird. Er hat schließlich Schamgefühle.

(Spürnase: Frek Wentist)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

107 KOMMENTARE

  1. Und nicht vergessen, diese fleissigen Hausfrauen , die im schnitt nicht mal 15 Jahre eigene Leistung in den Rententopf eingezahlt haben, pochen dann an eine „Lebenswerte “ Rente.Muslimische Zuwanderung ist ein Fass ohne Boden, für den Steurzahler. Jeder private Betrieb würde bei diesen Nullsummenspiel (Rendite ) in Konkurs gehen.

  2. „Sprachbarrieren und kulturelle Hürden erschweren vor allem Einwanderern aus islamischen Ländern den Zugang zu den Angeboten des Gesundheitssystems.“

    Die hatten lange genug Zeit deutsch zu lernen.

  3. Trümmerfrauen die D nach den Krieg aufgebaut haben und mehr als 30 Jahre in die Rente eingezahlt haben, leben unter Armutsgrenze,
    eine Schweinerei ,so etwas gibt es nur in D

  4. Aber ist es nicht so, dass trotz des Verbotes der Polygamie jeder Arabisch stämmige Mann mit deutschem Pass in einem Muslimischen Land bis zu 4 Frauen heiraten kann und diese auch alle in Deutschland einreisen dürfen und Kranken versichert werden. Die Beitragserhöhung von ca. 5 Euro wurde laut heutigen Nachrichten nun auch wieder beschlossen. Ein Deutscher Christ, oder Buddhist etc. hat nicht das Recht 4 Frauen zu versichern. Ganz abgesehen von dem Finanziellen Aspekt ist das doch gegen die Verfassung, oder liege ich falsch ?Aber wir sind es ja gewohnt den Muslimen jeden Wunsch von den Lippen abzulesen. Stichwort Islam und Türkisch Unterricht an Deutschen Schulen, Moscheen, Minarette etc. . Ein Auszug von meiner e-mail an die cdu Geschäftsstelle. Habe noch keine Antwort, aber ich habe eine Antwort zum Thema im Ausland Versicherter(Arabische Staaten)auf deutsche Kosten, das war echt klasse :P.

  5. Rund 60 Prozent von ihnen leiden den Angaben der Berliner Gesellschaft türkischer Mediziner zufolge an Volkskrankheiten, die oft auf harte Arbeitsbedingungen zurückgehen.

    Wir sollten Ausländer vor den harten Arbeitsbedingungen besser schützen. Deshalb läuft auch in Berlin offenbar ein Modellprojekt, „Nichtstun lebenslang“ für Migranten der jüngeren Generation mit Hartz IV, Wurfprämie, Wohngeld, etc. pp.

    Das ist Deutschland aufgrund seiner Geschichte schuldig. Außerdem stellt jeder Einwanderer eine kulturelle Bereicherung dar.

  6. Ich kriege jedes Mal fast einen Herzinfarkt, wenn ich am Monatsanfang daran erinnert werden, wieviele hundert Euro jeden Monat von mir in die Krankenkasse eingezahlt werden. Das reicht vermutlich, um einer arabischen Großfamilie ein Rundum-Sorglos-Paket in Sachen Hightech-Medizin zu verpassen.

    Neulich erfuhr ich von Immigranten freudestrahlend, dass die deutsche Krankenkasse zumindest zum großen Teil die Fertilitätsbehandlung der Frau bezahlt – die Frau hat übrigens bisher noch keinen Cent in die deutsche KK eingezahlt, aber das versteht man dann wohl unter „Solidargemeinschaft“: Deutsche bezahlen die Fruchtbarkeitsbehandlung von Immigranten, während für die eigenen Kinder kein Geld mehr da ist.

    So bzw. so ähnlich läuft es fast überall.

  7. Ja, wir Deutsche sollten endlich aufhören, uns auf die faule Haut zu legen und unser Land allein von islamischen „Kültür -Bereicherern“ aufbauen zulassen.
    Unter „Aufbau unseres Landes“ verstehen Moslems ohnehin nur den flächendeckenden Bau von Groß-Moscheen überall in Deutschland.

  8. Migranten profitieren zu selten vom deutschen Gesundheitswesen. “

    Kommt die Böhmer noch klar? Jeder Migrant der hier her kommt hat sofort Zugang zu unserem Sozial- und Gesundheitssystem, und das obwohl er keine Müde Mark eingezahlt hat und vielleicht auch nie einzahlen wird, und zwar lebenslang! Und jetzt kommt diese Fehlbesetzung Böhmer daher und erklärt uns, Migranten würden benachteiligt. Da ist er also wieder, der unterschwellige Vorwurf der Ausländerfeindlichkeit an die deutsche Nazi-Mitte. Auf die Idee, dass sich Migranten vielleicht auch mal ein wenig aus eigenem Antrieb heraus kümmern sollten kommt die nicht. Und was heißt überhaupt „spezielle Versorgungsstrukturen für Migranten“. Während hier für Deutsche das Gesundheitssystem abgebaut wird, sollen für Migranten „spezielle Versorgungsstrukturen“ errichtet werden, wieviel Milliarden kostet das jetzt wieder zusätzlich. Hallo Böhmer, sie wissen aber schon, dass wir Nazi-Mitte-Deutsche mit den uns abgepreßten Steuern sowohl ihr Gehalt, als auch die Milliarden-Ausgaben für die gescheiterte Armutseinwanderung finanzieren, und das unsere Kinder in einem ruinierten Bildungssystem als manchmal einziges deutsches Kind in der Klasse klarkommen müssen(ihre und ihresgleichen Enkel/Kinder sicher nicht, für die gibt es bessere Privatschulen), und trotzdem wählen wir nicht die NPD. Aber machen sie nur so weiter, irgendwann platzt auch den Deutschen der Kragen.

  9. ich lach mich tot.
    das gesundheitssystem ist marode, total am boden (aber nicht etwa, weil zu wenig geld da ist, denn schliesslich zahlen die beitragszahler genug, sondern wegen misswirtschaft) und anstatt zu sanieren, ermuntert man ein heer von schmarotzern, die kuh nach dem melken auch noch zu schlachten … spitze

  10. Die meisten Deutschen kennen die Problematik, aber beim Wählen machen sie dann ihr Kreuzchen wieder brav an der selben Stelle. Ich frage mich oft warum. Wenn es so weitergeht wird auch der Deutsche bald selten vom Gesundheitswesen provitieren, weil es bald nicht mehr finanzierbar ist. Wenn ich ins allgemeine Krankenhaus gehe bietet sich ein düsteres Bild. 70% Ausländer und der Rest Inländer. War unlängst im Spital und habe 2 Stunden warten müssen. Plötzlich habe ich gemerkt, dass ständig Ausländer die nach mir kamen vor mir drankamen. Nach kurzer Nachfrage hieß es ich solle mich gedulden denn die Herrschaften regen sich sonst auf. Natürlich in ausländischem Gemurmel denn das versteht keiner. Schöne Zukunftsaussichten.

  11. #6 Paula
    Erzähl doch sowas nicht, da krieg ich ne Gänsehaut, wenn du sagst unsere Krankenkasse hilft denen noch mehr Schmarotzer in die Welt zu sch…… . Ich hoffe ich bekomme bald mal eine antwort auf meinen Brief an die CDU, werde Beides dann mal PI zukommen lassen.

  12. Rund 60 Prozent von ihnen [den Türken] leiden den Angaben der Berliner Gesellschaft türkischer Mediziner zufolge an Volkskrankheiten, die oft auf harte Arbeitsbedingungen zurückgehen.

    Es ist wohl eher so, daß die „Neubürger“ von mitfühlenden türkischen Ärzten Gefälligkeitsgutachten bekommen, damit sie als Frührentner von den Segnungen des deutschen Sozialsystems profitieren können.

  13. #3 Schlernhexe

    „Schweinerei“ ist noch viel zu Milde ausgedrückt um zu beschreiben was in diesem Staate vor sich geht.

  14. Rund 60 Prozent von ihnen leiden den Angaben der Berliner Gesellschaft türkischer Mediziner zufolge an Volkskrankheiten, die oft auf harte Arbeitsbedingungen zurückgehen.

    Absolut erstaunlich, das 60% von denen überhaupt arbeiten! Also entweder zählen die die Hausfrauen dazu, zu deren zugegebenermaßen schweren Arbeitsbedingungen es gehört, von ihrem Ehemann mal ab unz eine gewischt zu bekommen, Hauptsache nachts machen sie wieder brav die Beine breit.

    Oder in Dönerbuden entstehen giftige Dämpfe – vielleicht sollte man das mal untersuchen…

    Taxifahren kann ja auch sehr gefährlich sein.
    Oder Gemüseladenbesitzer, oh weh, da bräuchte man doch Physio 1x die Woche…

    Was für ein Schwachsinn…

  15. Das Deutsche Staatssystem ist einfach migrantengeil!

    Mehr kann man ein Staatssystem gar nicht mehr „ausbeuteln“! Ausbluten lassen, wie geschächtetes Halalfleisch…

  16. #12 Plondfair

    Dahinter steckt wohl auch der verdeckte Vorwurf, der von Links permanent verbreitet wird, wir Deutsche hätten die Türken brutalstmöglich ausgebeutet und ausgenutzt.

  17. Ganz so schlecht ist dieser Artikel gar nicht, wie er auf den ersten Blick scheinen mag. Zumal er offen darlegt, wo die Schwachstelle zu suchen ist:

    „Sprachbarrieren und kulturelle Hürden erschweren vor allem Einwanderern aus islamischen Ländern den Zugang zu den Angeboten des Gesundheitssystems.

    Mir stellt sich die Frage, warum bspw. andere Mitbürger mit Wanderungshintergrund, wie etwa Asiaten, diese Probleme scheinbar nicht tangieren?
    Arbeiteten sie weniger hart? Ist ihr kultureller Hintergrund nicht exotisch genug? Stellen sie vielleicht einfach zu wenige Ansprüche an die sog. „Mehrheitsgesellschaft“?

    Fragen über Fragen, die unsere „IntegrationsministerIn“ sicherlich mit simpelsten Argumenten beantworten könnte …

    Kognitiv
    ____________________
    Remember Lepanto 1571

  18. Sprachbarrieren und kulturelle Hürden erschweren vor allem Einwanderern aus islamischen Ländern den Zugang zu den Angeboten des Gesundheitssystems.

    Dann sollten diese „Schätze“ vielleicht zu einem Veterinärmediziner gehen. Der ist den Umgang mit Patienten gewohnt, die nicht sagen können, wo es ihnen wehtut.

  19. Wie wir seit LUDWIGSHAFEN wissen, vertraut der gemeine Turkdeutsche deutschen Institutionen sowieso nicht, weswegen wir ihn zur aerztlichen Behandlung zurueck in seine geliebte Bananenrepublik Tuerkistan schicken sollen.

  20. #16 BePe (02. Jul 2008 15:40)

    Ich erinnere mich noch genau an die Erzaehlungen meiner Vorfahren, wie sie mit grossen Netzen nach Anatolien gegangen sind, um dort Schwarzkoepfe einzufangen und anschliessend mit Sklavenschiffen nach Deutschland zu bringen.

  21. #11 MikeVanBike (02. Jul 2008 15:33)

    Auch die Zweitfrau ist mitversichert

    Von der Familienversicherung der gesetzlichen Krankenkassen profitieren auch die Zweit- und Drittfrauen eines Versicherten. Beitragsfrei mitversichert seien etwa Frauen, die mit einem Muslim nach ausländischem Recht wirksam in polygamer Ehe verheiratet seien, erklärte laut dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ das Gesundheitsministerium in einer Stellungnahme für den Petitionsausschuss des Bundestags.

    weiter: http://www.tagesschau.de/inland/meldung216546.html

  22. #14 krivan

    Was für ein Schwachsinn…“

    Vor allem Berlin, wenn jetzt ein Knappschaftsarzt aus dem Pott das sagen würde könnte ich das ja noch verstehen, aber Berlin. Welche heaten Jobs meint der denn frage ich mich, wußte gar nicht, dass die da Zechen und Stahlwerke hatten in Berlin. 🙂

  23. #16 BePe

    Dahinter steckt wohl auch der verdeckte Vorwurf, der von Links permanent verbreitet wird, wir Deutsche hätten die Türken brutalstmöglich ausgebeutet und ausgenutzt.

    Hast du schon einmal einen Mohammedaner gesehen, der „brutalstmöglich“ ausgebeutet wird?

    Die Integrierten arbeiten genauso hart (oder auch nicht) wie die Deutschen auch. Der Rest legt die Füße hoch und läßt die dummen Kartoffeln für sich schuften.

  24. Migranten profitieren zu selten vom deutschen Gesundheitswesen. Diese Auffassung vertritt die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung Maria Böhmer.

    Und ich vertrete die Auffassung, dass sie zu selten eben in dieses einzahlen, als dass man traurig darüber sein müsste, dass sie angeblich zu selten davon profitieren. Was sie im Gesundheitswesen evtl. mal nicht in Anspruch nehmen (wobei ich das eh für dämliches Gewäsch halte) holen sie in der Regel ein Vielfaches aus dem Sozialsystem wieder raus. Mal abgesehen von der enormen Belastung des Justizwesens und der Inanspruchnahme unserer Infrastruktur, die auch irgendwie finanziert werden will.

  25. #19 Deutsch-Indianer

    Warten sie es ab, dass wird bald so ähnlich in den „deutschen“ Schulbüchern stehen. 🙁

  26. Aha, Frau Böhmer fordert wieder.Wenn der Anteil der Deutschen an Hartz 4 ( bei Alten-
    armut ) bei 3,6 % liegt, der türkischen
    Community schon im Jahr 2007 über 19 % .Was sagt uns das ? – Richtig meine Damen u. Herren.Unsere Migranten sorgen NICHT privat
    für ihre Altersvorsorge.Das ist der finazielle
    Supergau in den nächsten 15 Jahren.

    Wer soll das bezahlen, wer hat soviel Geld ?
    Wer hat soviel Pinke- Pinke,
    WER HAT DAS BESTELLT ?

    Adam

  27. #23 Reconquista Germanica

    Was sie im Gesundheitswesen evtl. mal nicht in Anspruch nehmen (wobei ich das eh für dämliches Gewäsch halte) “

    Logisch, die Böhmer läßt nur die üblichen Politiker-Lachsalven ab, wer einen Termin bei einem Facharzt in der Stadt hat weiß was da los ist. Das Wartezimmer ist voll, zur 1/2 sind die Stühle mit Deutschen besetzt, und auf den anderen Stühlen sitzt auch jemand. 😉

  28. Ich habe im Beitrag der Ärztezeitung noch einen guten Witz gefunden:

    „…..Eines der wichtigsten Themengebiete ist aus Gülers Sicht die Psychosomatik. Diese Art von Beschwerden ist bei Migranten seiner Erfahrung nach weiter verbreitet als bei Deutschen. Die Ursachen liegen für Güler auf der Hand: „In den Herkunftsländern leben diese Menschen in Großfamilien, hier sind sie allein. Besonders Frauen, die hierher kommen, sind oft sehr einsam und meist nur zu Hause. Da fangen die Krankheiten an“, sagt der kurdische Arzt.…..“

    Die Kleinfamilien machen die Migranten krank. Ein gelungener Scherz.

    Der ist auch gut:

    „..Beispiele sind das MiMi-Projekt („Mit Migranten für Migranten“) des Bundesverbands der Betriebskrankenkassen in Zusammenarbeit mit dem Ethnomedizinischen Zentrum Hannover oder der Gemeindedolmetschdienst von Gesundheit Berlin, bei dem Migranten als Dolmetscher und Kulturvermittler in Krankenhäusern und Arztpraxen hinzugezogen werden können…..“

    Ist das nicht herrlich? Migrant müsste man sein. Da wirst du nicht nur bestens versorgt, sondern bekommst auch noch rund um die Uhr einen „interkulturellen Berater“ zur Seite gestellt, der dich davor schützt, versehentlich beim Abendessen in die Fleischwurst zu beißen.

  29. Es ist eine dreiste Lüge zu behaupten, Ausländer (und alle wissen, welche Ausländer damit gemeint sind) würden im bundesdeutschen Gesundheitssystem benachteiligt werden.

    Jeder, der im Gesundheitswesen tätig ist, weiß, daß vielmehr das Gegenteil richtig ist. Diese Leute nutzen und belasten das Gesundheitssystem überproportional zu ihrem Anteil an der Gesamtbevölkerung.

    Die Krankenhäuser dieses Landes sind voll von Orientalen jedes Lebensalters: es beginnt mit Kleinkindern, die mangels Aufsicht, sich ständig irgendwelche Verletzungen zuziehen oder Unfälle erleiden, Teenager mit exotischem Parasitenbefall oder Infektionen, die man eigentlich nur aus Lehrbüchern kennt(als Jungmediziner kann man in großstädtischen Krankenhäusern erstaunliches lernen), dann Heerscharen von Importkopftüten mit psychosomatischen Sammelleiden (irgendwas tut immer weh) und nicht zuletzt die greisen Orientalen mit den altersüblichen Beschwerden bei einer bodennahen Schmerztoleranz.

    Der Großteil dieser Klientel nutzt ausgiebig alle Annehmlichkeiten des Hotels „Deutsches Krankenhaus“ ohne jemals auch nur einen symbolischen Pfennig in einer Kranken- oder andere Sozialkasse eingezahlt zu haben.

    Selbstverständlich kennen sie sich trotz mangelnder Sprachkenntnisse sehr gut darüber aus, was ihnen alles zusteht, welche Fleischtöpfe des Wohlfahrtsstaates man noch so anzapfen könnte. Um dieses Völkchen muß sich wahrlich niemand kümmern – das können sie hundertmal besser als jedes hauptamtliche GutmenschIn.

  30. Was um alles in der Welt haben wir die letzten 20 Jahre nur verbrochen um mit solchen Politikern gestraft zu werden.
    Manchmal frage ich mich ehrlich ob die noch alle Tassen im Schrank haben oder ob die bei klaren Verstand solchen Humbug von sich geben.

    Wollen die uns verarschen oder wissen es „die da oben“ tatsächlich nicht besser. Ist aber eigentlich egal ob nun das erste oder das zweite zutrifft. Beides disqualifiziert einen s.g. Volksvertreter.

  31. #20 Alemanne
    Traurig findst nicht auch?
    Kritik an der Regelung übte im „Spiegel“ der FDP-Politiker Volker Wissing: Die Ehe mit mehreren Frauen sei mit dem westlichen Werteverständnis unvereinbar. Deshalb müsse die Bundesregierung darauf achten, diese nicht über den Umweg der Sozialversicherung zu unterstützen.
    Also wenn das schon legal ist, dann wundere ich mich bald nicht mehr über Eine rechtskräfige Sharia.
    http://www.tagesschau.de/inland/meldung216546.html

  32. #25 Adam

    für ihre Altersvorsorge.Das ist der finazielle
    Supergau in den nächsten 15 Jahren.“

    Es wird zu einer massiv steigenden Auswanderung von Deutschen kommen, da bin ich mir sicher. Ein Jugendlicher Azubi erzählte mir vor kurzem er hätte einen ausländischen Austauschlehrer an der Berusschule gehabt, und der hat den deutschen Azubis schon einmal die Auswanderung schmackhaft gemacht und ihnen erklärt dass sie sich in der BRD unter Wert verkaufen wenn sie ausgelernt haben. Der Jugendliche war schon schwer begeistert, und was machen die BRD-Eliten, die fördern die Armutseinwanderung als Ersatz.

  33. „Durch den Verlust des Kurzzeitgedächtnisses geht der Migrationserfolg verloren. Das Bewusstsein, in einem Einwanderungsland zu leben, ist weg, die Zweitsprache Deutsch ebenfalls. Hausärzte und Neurologen tun sich deshalb schwer, ein Gesamtbild der Patienten zu gewinnen“

    Finde ich ja wunderbar, dass „die“ Migranten die letzten 20-30 Jahre im Kurzzeitgedächtnis gespeichert haben.

  34. Viele Ärzte wollen doch auch nur abzocken. Habe mal gelesen, wenn ein Arzt viel Geld verdienen will, dann eröffnet er entweder eine Privatpraxis in einem Nobelviertel, oder eine Kassenpraxis in einem Elendsviertel. Sozialamt bezahlt alles.

  35. Kosten für Dolmentscher sind keinesfalls zu Sozialisieren. Vielmehr haben die jeweiligen Migranten auf eigene Kosten die Landessprache zu lernen. Es gibt hunderte Sprachen auf dieser Welt, nicht jedem Migranten eine Extrawurst und auch keine Sonderbehandlung für Türken, nur weil sie so eine große Gruppe darstellen und erst recht kein Deutsch lernen wollen. Keine Umlage auf die Sozialabgaben oder Steuern!

  36. Gestern die Forderung von Böhmer, Migranten „besser“ bzw. „gerechter“ in der Gesellschaft zu verteilen und jetzt das. Hat die Gutste vielleicht einen ganzen Forderungskatalog, aus dem jeden Tag eine neue veröffentlicht wird? Dann hätte ich doch gerne gleich den ganzen Forderungskatalog, rege mich nur ein Mal auf und das kommt dann auch meiner Gesundheit und dem Gemeinwesen zugute. Ihr wißt schon, wegen hohem Blutdruck. Somit kann ich dem Gesundheitssystem viele tausend Euro Ausgaben ersparen, welche dann in eine bessere Behandlung anderer „Leistungsträger“ einfließen könnten.

    An den Sprachbarrieren sind die Migranten doch selbst schuld – den Schuh ziehe ich mir nicht an. Und für ihren kulturellen Hintergrund kann ich auch nix. Dieser aber ist es, warum notwendige medizinische Leistungen mitunter auch abgelehnt werden. Bezeichnend ist natürlich das Beispiel „alter Mann – junge Pflegerin“. Anders herum wäre mir das Beispiel lieber gewesen – denn das würde ja nun überhaupt nicht in Frage kommen, aus „kulturellen Gründen“.

  37. der grösste Feind der Deutschen Politikmafia
    ist das Internet geworden. Den vor 15 Jahren konnten sie uns noch über TV und TZ belügen wie sie wollten. Ein Bericht über „Mitversicherte “ wäre nie gedruckt worden. Ganz sicher aber der Artikel der Böhmer-Tussi.
    Ich kann verstehen, daß diese Verbrecher mit aller Macht, uns Mundtot machen möchten, wenn sie könnten.Ich sagte es schon einmal, wenn ein Typ wie Edaty bei uns vor der Tür stehen würde um den PC zu konfiszieren, dann schaut er ein einer Schrottflinte meines Mannes in den Lauf.

  38. Wenn mir Jemand erzählt ,daß man auf Türken angewiesen war, bei der ersten Einwanderungswelle, dann müsste man ihn wegen Dummheit erschiessen, und die Gleichen Nochmals, als Helmut Schmitt 1975 davor Gewarnt hat,es ist all das eingetroffen was die Warner damals Prophezeit hatten, viel schlimmer noch.Das Problem war damals, daß es noch kein Internet gab.

  39. Trümmerfrauen die D nach den Krieg aufgebaut haben und mehr als 30 Jahre in die Rente eingezahlt haben,

    Noch ein Opfer feministischer Lügenpropaganda. So dumm wie die Behauptung, Türken hätten D. aufgebaut.

    Daß da kurzzeitig(!) auch mal ein paar(!) Weiber mitgeholfen haben, rechtfertigt weder Lobgesänge noch Denkmäler. Tatsächlich wurden die sog. „Trümmerfrauen“ so gut wie nie gesichtet.

    Ratio

  40. Mir kommem die Tränen.
    So ein Bullshit hab ich noch nie gehört. Die Praxen und Krankenhäuser sind voll mit Türken. Sogar der Notdienst wird hauptsächlich von denen aufgesucht.
    Allerdings ist die Anzahl von Frühberentung und Invalidität unter dieser Bevölkerungsgruppe auch bes. hoch.
    Woran das wohl liegen mag?
    Hie sitzt man halt nicht den ganzen Tag im Kaffeehaus. Das ist dann schon ein echtes Risiko für die Gesundheit hier zu arbeiten..
    Am liebsten direkt in die soziale Hängematte.
    Insgesamt ist das ganze eine Frechheit.
    Mir wird übel..

  41. Man müsste für die Muslime einen seperaten Sozialtopf und Rententopf und eigene Krankenkasse einrichten.Ich würde jede Wette abschliessen, daß jede Institution ohne Zuschüsse den Bach hinuntergeht.
    Weil sie niemals mit ihrer Einzahleistung etwas herausbekommen würden.
    Deshalb lieber deutscher blöder Michl bezahle und halts Maul!!!

  42. Vergessen werden sollte auch nicht, dass jedes Jahr tausende Familienangehörige von Gastarbeitern auf „Gesundheitsurlaub“ nach Deutschland kommen, sich hier mit einer „ausgeliehenen“ Versichertenkarte ihrer in Deutschland ansässigen Angehörigen zum Arzt begeben und dem Gesundheitssytem somit einen Millionenschaden zufügen. Das Problem ist altbekannt, gemacht wird nichts, auch weil sich ja die Ärzte standhaft weigern in die Pflicht genommen zu werden, zusätzlich zu der V-Karte einen Lichtbildausweis zeigen zu lassen.

    Einer meiner Ärzte hat mir übrigens vor ein paar Wochen erzählt, dass er eine Untersuchung bei mir erst nächstes Quartal machen kann, weil ich Deutscher bin. Wenn ich Ausländer wäre, könnte er diese sofort machen, weil es da eine Sonderregel mit den Krankenkassen gäbe. Willkommen in Deutschland, willkommen in der Realität.

  43. Die Moscheen wurden auch mit EU-Geldern mitfinnanziert. Also müssen wir da auch noch herhalten. Gabe es für Kirchenbauten EU-Zuschüsse??.75 Milliarden Euro wurden für Moscheen in D verbaut, und dann wir über Armut gejammert, habt ihr sie nicht mehr alle??, übrigens von einer Moschee kann man nicht was heruntebeissen, wenn der Hunger groß ist!!

  44. Interessant – Migranten profitieren also zu selten vom deutschen Gesundheitswesen, meint Frau Maria Böhmer von der CDU.

    Ist das nun nur bodenlos naiv,einfach nur saudumm, oder vorsätzlich-böswillige Lügenpropaganda?

    Will uns die „Integrationsministerin“ tatsächlich weismachen, dass sie noch nie davon gehört hat, dass gerade Zugewanderte bei der Nutzung unserer Krankenkassen-Chipkarten besonders einfallsreich ind erfinderisch sind? Chipkarten werden ausgeliehen, „vererbt“, gefälscht, geklaut…

    Ist Frau Böhmer nicht klar, dass sich ganze Großfamilien einschließlich Verwandten in der Türkei mit e i n e r einzigen Chipkarte in D medizinisch versorgen lassen? Wobei diese Chipkarte in vielen Fällen noch nicht einmal einem Arbeitnehmer, sondern einem Arbeitslosen/Hartz IVler gehört?
    Für den Missbrauch von Chipkarten (natürlich nicht nur durch Ausländer) wurde einmal ein Schaden im Gesundheitssystem von rd. 1 Milliarde – jährlich ! errechnet.

    Die Gesundheitskarte mit Photo, die diesem Missbrauch vorbeugen könnte, wurde aus fadenscheinigen Gründen wegen Widerstand der Ärzte(!), die Patientenrückgang befürchten, bis heute nicht eingeführt.

    Das alles erzählt uns Ulla Schmidt in ihren Sonntagsreden natürlich nicht. Das Volk ist ja so blöd, dass es keine Ahnung hat.

  45. 40 Ludwig v. Baden

    Einer meiner Ärzte hat mir übrigens vor ein paar Wochen erzählt, dass er eine Untersuchung bei mir erst nächstes Quartal machen kann, weil ich Deutscher bin. Wenn ich Ausländer wäre, könnte er diese sofort machen, weil es da eine Sonderregel mit den Krankenkassen gäbe.

    —–

    In diesem Fall würde ich sofort meine Krankenkasse kontaktieren und mir nähere Informationen zu dieser „Sonderregel“ beschaffen.
    Anschließend wegen Diskriminierung als Deutscher (Herkunft) dagegen vorgehen.

  46. Auch in Spanien, wo Jeder/e medizinisch versorgt wird, ob Mitglied der SS( Abk. ist echt) ( Seguridad Social- Sozialversicherung), oder nicht, sind die Krankenhäuser und sozialistischen Staatsambulatorien voll von „ihnen“. Kommt hinzu, dass „sie“ bei der kleinsten Unannehmlichkeit ausrasten und in Rotten das Ärzte- und Pflegepersonal angreifen, so dass private Wachdienste verstärkt eingesetzt werden, die stehen jetzt an jeder Ecke mit Gummiknüppel und Handschellen, besonders in der Notaufnahme unserer Uniklinik.

  47. Lädt eine anatolische Sippe bei uns auch nur einen Sozialschmarotzer ab, ist dessen ganze Horde inclusive Eltern(!), Ehefrauen(!) und deren Abkömmlinge bei uns aufgrund eines Abkommens mit der Türkei krankenversichert.

    Die lassen sich dort munter behandeln, die Türkei schickt die Rechnung nach D. und wir müssen zahlen.

    Im BT gefragt, wieviel Milliarden allein das im Jahr kostet, „wußte“ die Bundesregierung nicht zu beantworten! Sei, man höre und staune, Sache der Krankenkassen.

    Ratio

  48. Hier hat doch auch mal jemand gepostet, dass die für jeden Mist einen Notarzt rufen, und dann mit Bauchschmerzen zu hause auf dem Sofa sitzen.
    Aber daheim läßt sich ja bequemer warten als in einem überfüllten Wartezimmer.

    Meine Tante, sie war früher auch als Notärztin tätig, hat mir solche Geschichten auch erzählt.

    Später war sie auch auf der Entbindung, dort durfte sie den mohammedanischen Frauen, auch gleich von ihren Männern ausrichten, wenn es denn mal wieder kein kleiner Pascha geworden ist, dass sie jetzt umgehend wieder in die alte Heimat müssen.
    Einmal, sagte sie, bekam sie auch direkt den Flugschein in die Hand gedrückt, mit der Bitte, dies an die Ehefrau weiterzuleiten.

    Das ist allerdings jetzt schon 15 Jahre her, also nichts neues im Westen.

  49. OT
    Auf N24 läuft gerade Bombenterror auf Bali Doku, geht noch bis um 6. Also über al Quaida Jihad etc.

  50. ich versteh das gar nicht. wenn ich im krankenhaus gelegen habe (sei es bei der geburt eines meiner kinder oder sonst ein anderer anlass), dann waren auf meinem zimmer immer mindestens 2 kopftücher mit im zimmer. dazu kamen dann tagsüber mindestens noch 20 bis 30 mann an besuch! also zu wenig nehmen die das bestimmt nicht in anspruch!

  51. Meine Tante ist Krankenschwester und findet die Russen auch extrem nervig. Die sollen eine sehr ekelige fordernde und unfreundliche Art haben, wobei sie auch meistens auch kaum Deutsch sprechen.

  52. #41 friedrich.august

    Das Interview ist 12 Jahre her, seitdem ist folgendes passiert, von 96 bis 06 verminderte sich die Zahl der Deutschen um 2,8 Mio. und 3,5 Mio. Migranten (2,8 Mio bildungsferne Migranten) sind ins Land gekommen. Ganz wie es die Fünf-Jahres-Pläne der Linken vorgegeben haben.

    Wie sagte Eibl-Eibesfeldt doch gleich:

    “ Das fördert sicherlich nicht den inneren Frieden, sondern könnte selbst zu Bürgerkriegen führen“

    Was sagt er eigentlich zur katastrophalen Entwicklung der letzten 12 Jahre, gibt es ein aktuelles Interview zum Thema.

  53. Dieses Land mit aufgebaut! Wenn ich das schon höre. Als die ersten türkischen Gastarbeiter Anfang der sechziger Jahre hierhin kamen, da hat das meiste ja wohl schon wieder gestanden.
    Meine Mutter hat ’45 mit 7 Jahren auch schon dabei mitgeholfen und wird heute auch nicht bevorzugt behandelt. Eher schlecht, wenn ich sehe, wieviel Geld sie jeden Monat für Medikamente berappen muss.

  54. #50 missklamotte

    Das sehe ich auch immer wieder. Mit ihren Wehwehchen fühlen sie sich in den christlichen Krankenhäusern immer ganz wohl.

  55. „so genannte interkulturelle Gesundheitslotsen“, genau, das ist das, was Deutschland braucht.

    Es geht bergauf!
    Jedenfalls mit der Inflation …

    „Berlin – Die Teuerungswelle trifft Millionen Bundesbürger viel stärker als angenommen!

    Die Preise für die 50 Waren, die wir am häufigsten einkaufen, sind in einem Jahr im Schnitt um 8,2 % gestiegen. Das hat der Inflationsexperte Prof. Hans Wolfgang Brachinger (Uni Fribourg) ermittelt. Besonders für Milch, Käse, Nudeln und Benzin müssen die Verbraucher viel tiefer in die Tasche greifen (s. Tabelle).

    Der tägliche Einkauf ist damit deutlich teurer geworden als offiziell ausgewiesen. Laut Stat. Bundesamt liegt die allgemeine Inflationsrate aktuell bei 3,3 %. …

    http://www.bild.de/BILD/news/wirtschaft/2008/07/02/inflation/so-steigen-die-preise-wirklich,geo=5015744.html

  56. Schön wärs…Da muß ich aber herzlich lachen! Gesundheitslotsen für Migranten. Gibt es nicht schon genug Lotsen, die ihre ganze unüberschaubare Familie samt mehreren Ehefrauen mit ihrer Gesundheitskarte durch deutsche Krankenhäuser und Arztpraxen lotsen. Ich denke auch, dass es in Beirut oder Istanbul kein Problem ist, an die notwendigen Informationen (steuerfrei geholfen) zu kommen, wie man das deutsche Gesundheitssystem zu seinem eigenen Vorteil und zum Schaden der versicherten Beitragszahler ausbeuten kann.

    Wollen wir den Kollaps dieser Systeme durch Lotsen noch vervielfachen? Wir brauchen Lotsen, die unser von Arabern und Türken geklautes Geld in den Gesundheitstopf zurückbringen. Mehr nicht.

  57. #55 Philipp

    Den Statistiken kann man doch nicht trauen, weder der Arbeitslosen-, der Inflations- noch der Armutseinwanderungsstatistik. Sind alle schöngerechnet.

  58. #56 Zallaqa
    Wollen wir den Kollaps dieser Systeme durch Lotsen noch vervielfachen?“

    I wo. Alles eine Frage der gerechten sozialistischen Umverteilung, werden halt die Steuern und Abgaben für sie erhöht. 😉

  59. Ein besonderes Problem stellt die Demenzversorgung von Migranten dar. Das Krankheitsbild ist in vielen Kulturen stark tabuisiert. Angehörige neigen deshalb dazu, die Betroffenen zu verstecken, statt sie einem Arzt vorzustellen. Der Sozialverband VdK hat deshalb ein Beratungszentrum für demenziell erkrankte Migranten und ihre Angehörigen ins Leben gerufen.

    Wenn die Migranten ihre Demenzkranken nicht freiwillig abliefern, will der VdK interkulturelle Integrationslotsen mit Karren durch die Migrantenviertel schicken. „Bringt eure Demenzkranken raus!.

  60. Ja, nun hat Frau Böhmer noch was gefunden, was unser Zusammenleben erneut schwierig macht. Haben sich die Muslime bis in ihr Alter durchgeschlagen mit unserer aller Hilfe, fehlt es an der Gesundheitsfürsorge! Sie werden ausgegrenzt – schon wieder!
    Ich kenne da ein altes Ehepaar, beide Deutsche, die leben in DU, Nähe Stadtmitte, in der 3. Etage eines Altbaus. Beide haben ihr Leben lang geschuftet, aber nun reichts nicht mehr, die Treppe runter und wieder rauf! Liebe Frau Böhmer, da müssen sie ran. Die sind ausgegrenzt. Sie zahlen Beiträge von ihren kleinen Renten, können aber die Leistungen nur äußerst eingeschränkt wahrnehmen! Wie ist das möglich. Die können Deutsch und trotzdem klappts nicht! Und das Wort „profitieren“ paßt nun garnicht hierher. Wieso profitieren? Die beiden zahlen drauf, hauptsächlich für die, die niemals was einzahlen und trotzdem die Gesundheitsfürsorge in Anspruch nehmen. Die jungen Anspruchnehmer, auch aus den Migrantenkreisen!

  61. Migranten profitieren zu selten vom deutschen Gesundheitswesen.

    Das ist nun wirklich schamlos. Man sollte die Herren deutsche Ärtze mal darüber aufklären, dass die in Anatolien und ex-Jugoslawien lebenden Familienangehörigen von nach Deutschland emigrierten „Gastarbeitern“ über das deutsche Gesundheitssystem mitversichert sind. Ohne eigene Zuzahlung versteht sich.
    Diese Mitversicherung war Gegenstand der Rahmenabkommen zwischen Deutschland und den Herkunftsländern.

    Und wer zahlt den ganzen Spass? Sicher nicht die Damen und Herren Ärtzt/Innen.

  62. Das die Kültürbereicherer selten zum Arzt gehen halte ich für ein übles gerücht. Ich gehe nur zum Arzt, wenn nix anderes mehr hilft. Und wenn ich mal da bin, ist das Wartezimmer vollgestopft mit Kültürbreicherern. Es sind garantiert immer deutlich mehr da, als der prozentuale Anteil an der Bevölkerung.

  63. #52 BePe

    ..ich weiß, dass es so alt ist und genau deshalb habe ich es hier eingestellt. Weil es eben aktuell ist ,was einer der führenden Humanethologen zu sagen hat. Schließlich lassen sich so die Unruhen in frankreich, das „Abgleiten“ von Stadtteilen in GB, obwohl sie keine soziale Brennpunkte sind, erklären.
    Und seine Analysen decken sich mit den Aussagen des Herrn Prof. Flaig „Multikulturalismus führt in den Bürgerkrieg“….

  64. #47 Ratio (02. Jul 2008 16:57)…also das Thema Trümmerfrauen sollte ausführlicher behandelt werden, ein andermal.

    ist dessen ganze Horde inclusive Eltern(!), Ehefrauen(!) und deren Abkömmlinge bei uns aufgrund eines Abkommens mit der Türkei krankenversichert.

    Das regt mich auch grausam auf – viele Deutsche arbeiten im Ausland, aus Gründen, die wir kennen. Unsere/Deren Eltern bekommen aber keine Gratis-Behandlung ! Ich erwähne dabei nur mal die hohen Krankenkassenkosten in der Schweiz.

  65. Eine neue Folge der Real-Satire „Bundesrepublik Deutschland“ aus der Feder der Integrations-Maria. In welcher Partei ist sie doch gleich …? Oder will sie sich schon mal für eine schwarz-grüne Koalition nach der nächsten Bundestagswahl empfehlen? Bringt nix Frau Böhmer, der Posten der IntegrationsministerInInInIn ist grünes Kerngebiet und sichere Beute von Claudia Fatima Roth, die das Amt gewiss mit neuem Leben erfüllen wird.

  66. Rund 60 Prozent von ihnen leiden den Angaben der Berliner Gesellschaft türkischer Mediziner zufolge an Volkskrankheiten, die oft auf harte Arbeitsbedingungen zurückgehen.

    Irgendwie scheint sich da ein Zahlen oder auch nur Verständnisdreher eingeschlichen zu haben. Meinen Infos zufolge sind 60% aller (im arbeitsfähigen Alter befindlicher) Türken arbeitslos. Logisch, dass man Rückenprobleme kriegt, wenn man den lieben langen Tag auf der Couch hockt und irgendwelche türkischen Sender glotzt.

  67. Also, ich kann beurteilen wie gewisse Leute auftreten.
    Wenn diese Leute eine weniger gute Behandlung erfahren dann deswegen, weil
    1.die Termine nur sporadisch eingehalten werden.
    2.durchaus häufig eine gewisse Sprachbarriere besteht,
    3.man froh ist wenn sie wieder weg sind damit man lüften kann,
    4.man mit einem arroganten Anspruchsdenken konfrontiert wird, welches schwer zu ertragen ist. Sinngemäß: WAS? Selbs bezahlen? Isch gehe Krankenkasse!
    Tut mit fast leid wenn sich das herabwürdigend anhört aber ich habe eben diese Erfahrungen gesammelt.
    donkender

  68. #68 friedrich.august

    Und seine Analysen decken sich mit den Aussagen des Herrn Prof. Flaig “Multikulturalismus führt in den Bürgerkrieg”….“

    Wie nannten unsere lieben Neubürger doch gleich ihre deutschen Mitbürger in Karlsruhe nach dem EM-Spiel, achja, „Hurensöhne“. Haben sich schon die Politi-Kasper oder die Ausländer- und Integrationsbeauftragten dazu zu Wort gemeldet?

  69. @ #71 uli12us

    Logisch, dass man Rückenprobleme kriegt, wenn man den lieben langen Tag auf der Couch hockt und irgendwelche türkischen Sender glotzt.

    Diese Vereinfachung ist jetzt aber nicht ganz gerecht:

    Weißt du, wie leicht man sich einen Wirbel verrenken kann, wenn man mit kalten Muskeln ausholt und einer deutschen Kartoffel in den Rücken sticht?
    Weißt du, wie viele Türken schon in jungen Jahren Rückenprobleme bekommen, weil BMW in der 3er Serie aus Geiz nicht standardmäßig Gesundheitssitze einbaut?
    Weißt du, wie leicht man sich durch falsches Schuhwerk beim stundenlangen provozierenden Schlendern durch die Innenstadt irreparable Fußschäden zuziehen kann?

    Und unser vielgelobtes Gesundheitssystem sieht tatenlos zu!

  70. ##73 donkender

    Ja so sind die „Schätze“ !

    Was denken
    Feuerwehrleute,Krankenfahrer,Gastronomen,Diskothekenbesitzer,Schwimmbadbetreiber,öffentlich Angestellte(zB:jegliche Bürgerämter,Zulassungsstellen, Busfahrern,Ordnungsamt,POLIZEI,etc.)
    über „unsere““Schätze“ ???

    Genau !!

  71. gerade heute habe ich im supermarkt wieder zwei dieser bedauernswerten gestalten gesehen, beide bis auf das gesicht vehüllt und das bei 33° außentemperatur.
    die ältere der beiden war so fett das sie sich nur noch mühsam fort bewegen konnnte, die jüngere ( wahrscheinlich die tochter ) musste sie stützen, leider war die schon genau so fett.
    war schon ulkig, die beiden über den parkplatz schlurfen zu sehen.
    muss sich da noch jemand fragen warum diese leute krank werden.

  72. Unverändert aktuelle WELT-Artikel zum Thama:

    WELT 16. Oktober 2004, 00:00 Uhr
    Haremsfrauen sind bei der Krankenkasse mitversichert

    http://www.welt.de/vermischtes/article346675/Haremsfrauen_sind_bei_der_Krankenkasse_mitversichert.html

    WELT 20. April 2003, 00:00 Uhr
    Empörte Anrufe im Ministerium – Deutsche in Krankenkassen benachteiligt
    Deutsche Versicherungen zahlen für Eltern von Ausländern in deren Heimat

    http://www.welt.de/print-wams/article131117/Empoerte_Anrufe_im_Ministerium_-_Deutsche_in_Krankenkassen_benachteiligt.html

    Wenn ich mich nicht irre, sind außer Haremsweibern und Eltern auch noch deren Abkömmlinge auf Kosten des deutschen Michels mitversichert.

    In D. sind nach § 10 SGB 5 allenfalls „der“ Ehegatte oder Lebenspartner sowie minderjährige Kinder mitversichert. „Allenfalls“, weil es dazu einen ellenlangen Ausnahmekatalog gibt, der u.a. die hier besonders delikate Bestimmung enthält, daß die mitversicherten deutschen Familienangehörigen im Inland wohnen müssen!

    http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__10.html

    Ratio

  73. zu #78 Ratio (02. Jul 2008 20:33) Your comment is awaiting moderation.

    Also gut, PI, streicht #78 ich trenne die Chose, da schon drei Links zuviel sind.

    Ratio

  74. Unverändert aktuelle WELT-Artikel zum Thema:

    WELT 16. Oktober 2004, 00:00 Uhr
    Haremsfrauen sind bei der Krankenkasse mitversichert

    http://www.welt.de/vermischtes/article346675/Haremsfrauen_sind_bei_der_Krankenkasse_mitversichert.html

    WELT 20. April 2003, 00:00 Uhr
    Empörte Anrufe im Ministerium – Deutsche in Krankenkassen benachteiligt
    Deutsche Versicherungen zahlen für Eltern von Ausländern in deren Heimat

    http://www.welt.de/print-wams/article131117/Empoerte_Anrufe_im_Ministerium_-_Deutsche_in_Krankenkassen_benachteiligt.html

    Wenn ich mich nicht irre, sind außer Haremsweibern und Eltern auch noch deren Abkömmlinge auf Kosten des deutschen Michels mitversichert.

    Ratio

  75. In D. sind nach § 10 SGB 5 allenfalls „der“ Ehegatte oder Lebenspartner sowie minderjährige Kinder mitversichert. „Allenfalls“, weil es dazu einen ellenlangen Ausnahmekatalog gibt, der u.a. die hier besonders delikate Bestimmung enthält, daß die mitversicherten deutschen Familienangehörigen im Inland wohnen müssen!

    http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__10.html

    Ratio

  76. Und dann wird rumgejammert, dass die Kassenbeiträge immer höher werden.
    Warum versorgen wir nicht gleich alle 6.500.000.000 Menschen mit?

  77. Und schuld daran ist nur die SPD, allen voran der hier von manchen so hochgelobte Helmut Schmidt, dem wir den Schlamassel mit der KV für halb Türkei zu verdanken haben.

    Ich wär auch gern über meine Mama, Schwester usw krankenversichert, nicht etwa weil ich so klein bin, sondern weil ich für die Krankenkasse ein vielfaches dessen zahlen muss, was ich da wieder rauskriegen werde.

  78. Ja, ganz dunkel erinnere ich mich auch noch daran, wie wenig einem von der hart erschufteten Kohle übrig blieb. Da sind die Volksschädlinge, die die Hand auf Halten, und beim Füttern kraftvoll in die Brust beißen, die sie nährt. Dann ist da die Beamtenschaft, das sind jene, die zu Zeiten des Östereichers den Gashahn aufgedreht haben. Hartz IV. Kültürbereicherer usw.

    Übrigens noch eine kleine Information zur allgemeinen Erheiterung: Wenn ein Kültürbereicherer mehrere Ehefrauen hat, haben die Dhimmys ihm für jede Ehefrau und Wurfmaschine eine extra Wohnung zu zahlen.

    Ich kann die Verärgerung über das rassistische Verhalten der „Volksvertreter“ und ihrer kültürbereichernden Klientel verstehen. Aber ändern werdet Ihr nur etwas, wenn Ihr das tut, was mehr als 600.000 Deutsche Jahr für Jahr tun: AUSWANDERN!!!

    Dann stehen die Volksschädlinge und Hochverräter allein da mit ihren Forderungsträgern, keine Dhimmys mehr, die alles zahlen. Und was dann?

    Meine (thailändische) Frau und ich haben 2002 die Mücke in ihre Heimat gemacht. Zwölf Monate im Jahr Sommerwetter, Orchideen und Palmen im Garten, Fischzucht auf der Terrasse. Leben kann man pro Person für 300 Baht (ca. sechs Teuronen) wie ein kleiner König, die Steuern sind so mickrig, daß man darüber lächeln kann. Strom zahlen wir zu Hause monatlich 600 Baht, im Büro habe ich 200 Baht. Das Land ist doppelt so groß wie die BRD, hat aber nur ca. 60 Mio. Einwohner. Lange fährt man durch Reisfelder und Dschungel. Und es ist TÜRKENFREI!!! Wenn wir auch im Süden ein Moslemproblem haben. Aber die alte Regierung hat knallhart durchgegriffen. Da wurde erst einmal geschossen, und dann gefragt was ist. Kam leider keine Antwort mehr. Oder 2004: Da hat man recihlich randalierenden Moslempöbel einfach in einen Polizeiwagen gepfercht und den einige Stunden in der Sonne stehen lassen: Denen war die Puste ausgegangen.

    ALSO HAUT AB, SOLANGE ES NOCH GEHT!!! Selbst hier hat man mitbekommen, daß viele Europäer abhauen und nach Thailand kommen. Thailand den Thais, sagen diese – zu Recht. Und verschärfen ständig die Gesetze. Das werden auch andere Länder tun. Und das Pfund, mit dem man als Deutscher immer wuchern konnte, gute Ausbildung, ist ja nun auch dahin, wo doch so viele Kültürbereicherer das Niveau in den Keller ziehen.

  79. Die Zustände in den Pflegeheimen schreien zum Himmel, unsere einheimischen alten Menschen werden totgepflegt, manche wählen deshalb schon den Selbstmord, gesetzlich Versicherte Einheimische erhalten häufig keine lebensnotwendige Medizin,
    weil sie angeblich zu teuer ist, in den Krankenhäusern herrscht eklatanter Personalmangel, weil immer mehr Stellen abgebaut werden.
    Erst einmal haben wir uns um unsere eigenen Leute zu kümmern, dann um den Rest der Welt.
    So wird es überall auf der Welt gemacht, außer
    in diesem irren Land.

  80. Das ist ein zweischneidiges Schwert…

    Deren Kultur hat sowas oft selbst geregelt.
    Wer alt und siech war, der hatte seine Familie. In diesen Kulturen gilt die Familie oft mehr als hier. Da müssen wir wirklich oft vor Scham den Köpf senken, wie zivilisierten Europäer. Wo kommen unsere Alten hin. Rischisch! Ins Altenheim – traurig, nicht wahr.

    DAs war keine Ironie!
    Abgesehen davon, glaabt ihr im Ernst, ein 70-100 Jahre alter Opa oder ne Oma geht „locker“ mit peinlichen Zipperlein um wie ein junger Mensch sollte?
    Was haben wir nicht da für beschissene Leiden…Prostatakrebs, Brustkrebs, sonstige Harn- oder Darmgeschichten…
    Ich denke, keine 70 Jahre alte türkische Oma hat mehr oder weniger Angst vorm Zahnarzt, aber wie sieht es mit dem Muschi-Doc aus…Genau!

    Wir sollten deren Probleme auch mal mit dem linken, aufgeklärtem, menschlichen Auge sehen!!!
    Darum bin ich für türkisch-sprechende Ärzte, PflegerInnen. Siehe mein post im Beitrag, in dem es um den türk. sprechenden Polizisten.
    Wenn diese Leute zu uns stehen, bitte!

    Habe die Ehre

  81. @ #86 MVSVLMANI ITE DOMVM

    Wir sollten deren Probleme auch mal mit dem linken, aufgeklärtem, menschlichen Auge sehen!!!
    Darum bin ich für türkisch-sprechende Ärzte, PflegerInnen. Siehe mein post im Beitrag, in dem es um den türk. sprechenden Polizisten.
    Wenn diese Leute zu uns stehen, bitte!

    Die alte Gegenfrage: Warum brauchen wir eigentlich keine italienisch, chinesisch, russisch … sprechenden Ärzte, Pflegerinnen und Polizisten? Weil diese Einwanderer sich ganz selbstverständlich die Mühe gemacht haben, die Sprache ihrer neuen Heimat zu lernen, meistens in einem Zehntel der Zeit, die unsere türkischen ‚Mitbürger‘ sich inzwischen weigern, solches zu tun und dabei von Menschen wie dir noch unterstützt werden. Wer nicht will, der hat gehabt, so hart bin ich da inzwischen geworden.

  82. Die alte Gegenfrage: Warum brauchen wir eigentlich keine italienisch, chinesisch, russisch … sprechenden Ärzte, Pflegerinnen und Polizisten?

    Ich hatte vor ungefähr drei Jahren einen Freund im Aschaffenburger Krankenhaus besucht. Ich konnte dort unzählige, handgeschriebene Wegweiser in kyrillischer Schrift bewundern. Soviel zu den integrierten Russen. Ich weiß nicht, wie es heute dort aussieht, da ich mich gerne von Krankenhäusern fern halte, ich bin ja schließlich kein wehleidiger Migrant. 🙂

  83. Und das Pfund, mit dem man als Deutscher immer wuchern konnte, gute Ausbildung, ist ja nun auch dahin, wo doch so viele Kültürbereicherer das Niveau in den Keller ziehen.

    Naja, es macht auch im Ausland nen Unterschied, was für einen Namen du trägst. Wenn du mit so klassischen deutschen Namen wie Mohammed, Mustafa, Ali, Kemal oder wars andersrum daherkommst ist klar, dass du im Ausland nicht so recht ankommst. Wenn du dagen so vollkommen unmoderne veraltete Namen wie Anton, Josef, Katja meinetwegen auch Charles, Michelle oder Alfredo usw trägst, bist du im Ausland immer noch hochangesehen.

  84. @ #89 Frek Wentist

    Ich hatte vor ungefähr drei Jahren einen Freund im Aschaffenburger Krankenhaus besucht. Ich konnte dort unzählige, handgeschriebene Wegweiser in kyrillischer Schrift bewundern. Soviel zu den integrierten Russen.

    Handgeschrieben von den Russen selber? Für die Türken erledigen das natürlich unsere Pflegekräfte, wie ich vor fünf Jahren in unserer Kinderabteilung feststellen konnte. Glaubst du, bei den Russen wird das in 30 Jahren immer noch so sein? Bei den Türken nimmt es nach so langer Zeit ja stark zu, anstatt abzunehmen, wie man eigentlich annehmen sollte.

  85. Dieses vorhaben ist nichteinmal Integration auf Kosten der Deutschen sondern eigentlich eine Sepperatisierung … dann haben sie es ja nichtmal nötig in diesem Land Deutsch zu reden … irgendwann wird türkisch 2. Amtssprache und dann müssen DEUTSCHE in DEUTSCHLAND in der Schule TÜRKISCH lernen? …

  86. #62 BePe
    #55 Philipp

    Den Statistiken kann man doch nicht trauen, weder der Arbeitslosen-, der Inflations- noch der Armutseinwanderungsstatistik. Sind alle schöngerechnet.
    —–

    Grundsätzlich: Zustimmung.
    Lösung: Selba recherchieren, vergleichen, denken, veröffentlichen, „Entscheidungsträger“ zur Rede stellen.

    z.B.:

    http://www.abgeordnetenwatch.de

  87. #14 Plondfair (02. Jul 2008 15:37)

    1. „Es ist wohl eher so, daß die “Neubürger” von mitfühlenden türkischen Ärzten Gefälligkeitsgutachten bekommen, damit sie als Frührentner von den Segnungen des deutschen Sozialsystems profitieren können“…

    Das stimmt. Das Gesundheitssystem wird von unseren Kulturbereicheren und ihren Helfershelfern gnadenlos ausgenutzt und missbraucht.
    Auch Beschneidungen von Jungs
    (muslimischer Ritus) werden auf Kosten der GKV durchgeführt von deren Ärzten.
    Außerdem ist mir zugetragen worden, dass es Listen gibt über „hilfreiche“ und „wenig hilfreiche“ Ärzte für Migranten. Diese Listen sind z.Bsp. im Besitz von solchen Rechtsanwälten, welche Asylanten vertreten.
    Die Auflistung ließe sich beliebig fortsetzen, aber mir wird schon wieder übel..

  88. @SAURON bringt einfache, klare Wahrheit.
    Einfache, klare Wahrheit ist „Rechts“.
    Als ausgeiesener wehrhafter LINKER sage ich:
    „So what“.

    #85 Sauron

    Erst einmal haben wir uns um unsere eigenen Leute zu kümmern, dann um den Rest der Welt.
    So wird es überall auf der Welt gemacht, außer
    in diesem irren Land.

    @Sauron: Danke.

  89. Die Wahrheit über den wirtschaftlichen Aufbau und den erarbeiteten Wohlstand in Deutschland (frei nach „die DDR lebt“:

    Kenan Kolat und Faruk Sen haben nach langen Recherchen die Wahrheit entdeckt. Geschichte muss endlich umgeschrieben werden

    Manche sagen, es waren die Reparationen und der Marshall Plan. Wieder Andere sagen, es war der Rüstungswettlauf. Einige Menschen behaupten, es lag an der politischen Ökonomie und Ludwig Erhard und seinem System der „Sozialen Marktwirtschaft“.

    Aber die Wahrheit ist viel, viel einfacher. Denn enndlich ist das Rätsel gelöst: Die Türken haben Deutschland aufgebaut! Nur nicht den Osten!

    Bereits im Jahre 2020 werden Texte wie dieser in deutschen Schulbüchern stehen, und endlich, endlich den türkischen Aufbau Deutschlands würdigen.

    Dank, Euch, Ihr großartigen Türken! Kaum waren die letzten Schüsse im Mai 1945 verklungen, und Bonn, die Hauptstadt des Großdeutschen Reiches, von der aus am 01. September 1939 der furchtbare Krieg gegen die friedliebende türkische Nation entfesselt wurde, durch die türkisch-algerisch-libanesisch-syrischen Alliierten eingenommen, da war aller Zorn und Hader vergessen.

    Während die Rote Armee in den kampflos geräumten östlichen Gebieten Deutschlands eine Schreckensherrschaft errichtete, liess Kemal Atatürk junior, der Oberbefehlshaber der türkisch-algerisch-libanesisch-syrischen Armee, folgende Proklamation verlesen: “Deutsche! Wir verzeihen Euch den heimtückischen Überfall im Jahre 1939. Wo wir auch hinkommen, da bringen wir Liebe mit. Und Frieden. Und Gemüseläden und Döner. Und Gewalt ist uns fremd!“

    Und so geschah es. Die Soldaten stellten ihre Gewehre beiseite, banden sich Kopftücher um, nahmen den Spaten in die Hand und räumten die Trümmer weg. Nur für gute Worte brachten sie mit ihrem „Know How“ und ihrer Innovation die zerstörten Fabriken wieder zum Laufen, so dass bald die ersten Deutschen vom Wirtschaftswunder sprachen – und nach Italien fuhren, um sich dort vom verlorenen Krieg zu erholen.

    Während die Deutschen unter südlicher Sonne „auf der faulen Haut lagen“, erarbeiteten fleißige türkische Männer unseren Wohlstand und heimsten einen Nobelpreis nach dem anderen ein. Deutschland war endlich wieder Dank unserer türkischen, selbstlosen Freunde in der Weltspitze der Wirtschaftsnationen angekommen!

    Schlimm erging es aber dem Osten. Dort mussten Deutsche selber anpacken und wie erwartet, ging es ihnen ohne die Hilfe des türkischen Volkes nicht so gut. Forderungen der Arbeiter, kompetente türkische Fachleute zur Unterstützung einreisen zu lassen, wurden am 17. Juni 1953 blutig erstickt.

    Immer wieder aber versuchten türkische Aufbauhelfer selbstlos in die Sowjetzone einzudringen, weil sie das Schicksal der dort eingesperrten Deutschen dauerte. Aus Furcht vor der legendären türkischen Tüchtigkeit ließen aber die kommunistischen Machthaber 1961 die sogenannte Mauer errichten und viele, viele mutige Männer, Frauen und Kinder, die nur eines im Sinn hatten, den Deutschen im Osten zu helfen, fielen unter den Kugeln der Häscher der SED. 1989 waren es dann soweit. Die Bürger waren es leid, ohne Gemüseläden und Döner auskommen zu müssen und sie jagten die SED-Diktatur zum Teufel.

    Seitdem geht es im ganzen, nun geeinten Deutschland nur aufwärts, Dank der Liebe und Güte der großen türkischen Nation. Lasst es uns nie vergessen!

    Deswegen sind wir den fleißigen und aufopferungsvollen Türken zu ewigen Dank verpflichtet und sollten Ihnen auch eine Super-Rente zahlen, damit sie das Alter in Wohlstand und Würde genießen können.

    Türkiye, Türkiye, Türkiye!

  90. wieder mal ein PI-Beitrag, der nur dazu da ist, Vorurteile zu schüren und den versammelten Herremenschen die Möglichkeit zu geben, ihren Frust durch das Herausschreien von irgendwelchen plumpen Stammtischparolen abzubauen.

    Glückwunsch.

  91. @ #96 Dietrich von Bern (02. Jul 2008 22:37)

    Nette Persiflage. Selten so gelacht. 🙂

    Besser wäre, Du konzentrierst Dich dabei auf die Musels.

    Türken bei uns sind zwar meist auch Moslems. Aber andere durchaus aufgeklärt und säkular.

    Gilt übrigens auch für die Perser.

    Solche Leute sind unsere Verbündeten gegen die Musel-Pest.

    Ratio

  92. # 98 Ratio

    Weiss ich doch. Hab´selbst Geschäftsfreunde in Istanbul, die über die re-Islamisierung ihres Landes äußerst besorgt sind.

    Der Anlass ist darin zu sehen, dass immer öfters von türkischer Seite erklärt wird (u.a. von Frau Lale Akgün, SPD, in einer e-mail an mich) dass die Türken den Wohlstand der Deutschen erarbeitet hätten.

  93. 47 Ratio

    hattest du eine böse Mutter? Überlegene Schwestern? Hast du keine Ehefrau abbekommen?
    Irgend was stimmt nicht mit dir. Diese bösen, bösen Weiber. Du solltest mal das deutsche Gesundheitswesen in Anspruch nehmen, solange es noch da ist.

  94. #97 MadMax

    wieder mal ein PI-Beitrag, der nur dazu da ist, Vorurteile zu schüren und den versammelten Herremenschen die Möglichkeit zu geben, ihren Frust durch das Herausschreien von irgendwelchen plumpen Stammtischparolen abzubauen.

    Daß mohammedanische Migranten die deutschen Sozialsysteme als eine Art Selbstbedienungsladen verstehen, ist kein Vorurteil, sondern eine Tatsache.

  95. 90 uli12us (02. Jul 2008 21:38) Und das Pfund, mit dem man als Deutscher immer wuchern konnte, gute Ausbildung, ist ja nun auch dahin, wo doch so viele Kültürbereicherer das Niveau in den Keller ziehen.

    Naja, es macht auch im Ausland nen Unterschied, was für einen Namen du trägst. Wenn du mit so klassischen deutschen Namen wie Mohammed, Mustafa, Ali, Kemal oder wars andersrum daherkommst ist klar, dass du im Ausland nicht so recht ankommst. Wenn du dagen so vollkommen unmoderne veraltete Namen wie Anton, Josef, Katja meinetwegen auch Charles, Michelle oder Alfredo usw trägst, bist du im Ausland immer noch hochangesehen.

    Im Ausland kommst Du als Deutscher immer gut an. Türken und Araber hassen sie hier auch wie die Pest. Selbst in dem kleinen Nest, in dem ich wohne, leben viele Thais, die aus Deutschland zurückgekommen sind und wissen, was dort mit den Kültürbereicherern abgeht. Solche Typen würde hier keiner mit der Kneifzange anpacken. Zudem fördere ich die Liebe zu Muselmanen hier noch durch Beiträge aus PI oder mit „Fitna“. Immer mehr Leute bei uns gehen dazu über, Sauger, also Mücken, nicht mehr jung khat sondern turekiye zu nennen. Ein Teil meines kulturellen Beitrags.

    Aber ich sprach auch nicht vom gemeinen Volk, sondern von den Gesetzgebern. Denen ist Dein Name schnurzpipe, die schreiben in die Gesetze nicht hinein, Mustafas usw. seien davon nicht berührt.

    Aber Mustafa und Co. kommen hier auch nicht her – hier gibt es keine Sozialhilfe. Und wenn Mustafa und Co. hier ohne Kohle irgendwo stranden, stellt ihnen keiner ein Hotel oder eine Wohnung. Er bekommt in Bangkok, Soi Suanphlu, zusammen mit 60 oder mehr Genossen, einen Platz 1 m x 2 m zugewiesen (kein Stuhl, kein Bett pp.), wo er solange verweilen darf, wie er lustig ist. Die Thais sind nicht so behämmert denen das Rückflugticket zu bezahlen – hergekommen sind sie ja auch alleine.

    Ich sprach insbesondere von Einwanderungsländern (Deutschland hat ja als einziges Land der Welt „Zuwanderung“) wie Australien, Kanada und USA, die sehr wohl auf die Qualifikation schauen.

    Ich bin 1961 eingeschult worden. Wenn ich meine gepflegte Schule von damals mit den vertürkten Bruchbuden von heute vergleiche, wird mir wirklich schlecht. Armes reiches Deutschland.

  96. @ #97 MadMax

    wieder mal ein PI-Beitrag, der nur dazu da ist, Vorurteile zu schüren

    Zur Sache MadMax, zur Sache bitte: Wo stimmt etwas in dem Ärzteblatt-Artikel nicht?

  97. #97 MadMax (02. Jul 2008 22:57) wieder mal ein PI-Beitrag, der nur dazu da ist, Vorurteile zu schüren und den versammelten Herremenschen die Möglichkeit zu geben, ihren Frust durch das Herausschreien von irgendwelchen plumpen Stammtischparolen abzubauen.

    Glückwunsch.

    Madmax,

    dann informieren Sie doch bitte mittels „Wissenstransfer“, um eine möglicherweise ausgewogenere Wahrnehmung zu diesem Thema zu ermöglichen?

  98. #97 MadMax

    Bist Du eigentlich neuerdings der tatsachenresistente Pausenclown oder sowas wie der Quoten-Dhimmi hier?
    Sorry, dass die Leute (und beileibe nicht nur hier bei PI) die Schnauze langsam gestrichen voll haben von diesem sein eigenes Volk ausbeutenden System und das auch endlich mal arktikulieren – es halten noch viel zu viele das Maul und machen die Faust in der Tasche.

  99. Die Thais sind nicht so behämmert denen das Rückflugticket zu bezahlen – hergekommen sind sie ja auch alleine.

    Wenn unsere Politiker so behämmert wären, dann wär das ein gutes Zeichen. Dafür dürften die sogar gern einen Teil meiner Steuern verwenden. Allerdings müsste dann sichergestellt werden, dass keiner wiederkommt. Vielleicht wie bei den Steifftieren nen Knopf ins Ohr oder so. Und wer damit wieder ankommt verlässt das Flughafengebäude oder den Bahnhof, Hafen in genau der Richtung, aus der er gekommen ist.

    Aber wir zahlen denen ja lieber 50 Jahre lang Sozialhilfe, anstatt in ein Rückflugticket für ein paar € (darf ruhig auch 4 stellig sein) zu investieren.

  100. #89 Frek Wentist

    In Aschaffenburg leben sehr viele russische Migranten mit deutschen Vorfahren, es gibt mindestens drei russischstämmige Ärzte (meine Hausärztin ist eine davon).

    Ich habe noch nicht gehört, das in Aschaffenburg russische Jugendbanden herumziehen und Leute belästigen. Dort wie überall sind es wie immer „Südländer“.

    Kyrillische Wegweiser im Klinikum sind mir allerdings noch nicht aufgefallen (auch nicht zu der Zeit als ich noch ehrenamtlich im Rettungsdienst aktiv war). Auch das russische Übergangswohnheim war unauffällig…das nebenanliegende Asylantenheim allerdings..naja ist ja bekannt wie es da läuft. Den Ärtzen hat es da gefallen. Damals wurden die Asylanten ja noch als Privatpatienten beim Sozialamt abgerechnet.

    Ich habe ca. 40 russische Arbeitskollegen…von denen fehlt kaum einer wegen Krankheiten. Die arbeiten bei Erkrankungen noch wenn ein „Kültürbereicherer“ sich schon einen Totenschein ausstellen lassen würde.

    Wenn ich nach Aschaffenburg schaue (ich lebe zur Zeit in Frankfurt) sehe ich nur paradiesische Zustände. Was mir auch heute von einer Lehrerin bestätigt wurde.

    Bald wohnen wir wieder dort. Und sollten im Klinikum kyrillische Wegweiser hängen ist das beruhigend…den wo russische Mitbürger leben haben unsere Kültürberreicherer „Reschpeckt“

    norbert.gehrig@yahoo.de

    Mitmachen.Jeder Geldschein ist ein Stimmzettel

    http://de.rayezlaturquie.com/

Comments are closed.