Polizei Duisburg„Seit fast zwanzig Jahren mache ich hier Dienst, kenne Marxloh und die Menschen wie meine Westentasche. Was sich seit drei, vier Jahren hier entwickelt hat, ist eine tickende Zeitbombe.“ Polizeibeamte Wolfgang Pawtowski und Inga Herder vor der DITIB-Merkez-Moschee in Duisburg-Marxloh.

Die Mai-Broschüre der Gewerkschaft der Polizei spricht Bände. Duisburg-Marxloh, das uns gerne als Hort der Glückseligkeit und des erfolgreichen Miteinanders der Kulturen präsentiert wird, ist ein Ort des Schreckens für Polizeibeamte und deutsche Ureinwohner. Sie werden beleidigt, angepöbelt, überfallen und verletzt, von ignoranten Politikern und bornierten Gutmenschen zum Abschuss freigegeben. Die PDF-Datei kann man sich hier herunterladen, ab S. 10 wirds richtig interessant.

Immer wieder die Pollmann-Kreuzung. Jugendliche rotten sich zusammen, laufen über die Straßenbahnschienen hin und her, liefern sich Schaukämpfe, der Verkehr stockt. Wolfgang Pawtowski und Inga Herder sind mit ihrem Streifenwagen da und versuchen das Spiel zu beenden. Als auch noch die Straßenbahn ausgebremst wird, greifen sie ein und halten einen Rädelsführer an der Jacke fest, um die Personalien aufzunehmen. Wenig später sind sie umringt und schaffen es nicht mehr, in ihren Wagen zu kommen, der nur zwei Meter entfernt steht. Inga Herder: „Fahrgäste in der Straßenbahn, die nicht mehr weiterkam, riefen die Polizei an: Ob wir eigentlich wüssten, dass hier gerade zwei Polizisten verprügelt werden.“
(…)
Kaum eine Fernsehreportage, die Marxloh nicht als Musterbeispiel für gelungene Integration und multikulturelles Zusammenleben preist. (…) Stände abbauen. „Schön wär’s. Seit fast zwanzig Jahren mache ich hier Dienst, kenne Marxloh und die Menschen wie meine Westentasche. Was sich seit drei, vier Jahren hier entwickelt, ist eine tickende Zeitbombe.“

„Pisser“, „Penner“, Scheißbulle“ sind die geläufigsten Schimpfwörter, die neuerdings hinter den Kolleginnen und Kollegen hergerufen werden, wenn sie durchs Viertel gehen. Es sind Kinder, Jugendliche und Heranwachsende. Aus einer Gruppe heraus die Polizei zu beleidigen und alles abzustreiten, wenn sie angesprochen werden, ist ein beliebter Sport. Ein Sport, der in anderen Ländern mit anderen Polizeien ein unkalkulierbares Verletzungsrisiko bergen würde. Aber in Deutschland muss die Tat dem Einzelnen zugeordnet werden. Eine Anzeige wegen Beamtenbeleidigung? „Was kommt dabei heraus, wenn überhaupt etwas herauskommt? zehn Stunden Sozialarbeit in der Moschee?“ Die Kollegen auf der Wache lächeln milde. (…) „Die Hemmschwelle für Respektlosigkeiten und Gewalttätigkeiten sinkt ständig. Hatten wir es vor fünf Jahren noch viel mit Diebstählen zu tun, ist es jetzt Raub unter Vorhalt des Messers, “ sagt Schultz.

Streifenwagenbesatzungen sind seit oftmals nicht mehr in der Lage, einfachste Einsätze zu fahren und beispielsweise Verkehrsunfälle oder Parkverstöße aufzunehmen, weil sie sofort von Menschentrauben umringt und an der Arbeit gehindert werden. So beginnt Anarchie.

Ende Dezember 2007 wohnen in diesem Viertel 18.000 Einwohner. Der Anteil der Bewohner ohne deutschen Pass bewegt sich um die 33 v.H., davon 4.000 Einwohner türkischer/kurdischer Nationalität. Insgesamt wird der Anteil der Bevölkerung mit „Migrationshintergrund“ auf 60 Prozent geschätzt. Bei den wenigen Einwohnern deutscher Herkunft handelt es sich, so die Beamten, „meist um Alte, die hier mehr wegwollen oder können – oder es kommen ganz junge deutsche Familien auf der Leiter des sozialen Abstiegs hier unten an.“
(…)
Türkische und libanesische Jugendliche beanspruchen den Stadtteil für sich. Auch gegenüber den Vertretern der staatlichen Ordnung: „Macht dass ihr wegkommt, das ist unsere Stadt!“ bekommen die einschreitenden Beamten zu hören. Axel Stickelbroeck: „So zivil, wie die Polizei hier mit Bürgern umgeht, kennen viele das aus ihren Heimatländern nicht. Dass wir nicht aus kleinstem Anlass mit aller Härte einschreiten, halten sie für Schwäche.“ Während die Revierkämpfe der Jugendlichen auf offener Straße ausgetragen werden, klären die Älteren die Frage, wer im Viertel das Sagen (und die Einnahmen)hat, eher hinter den Kulissen. Im großen Stil, so heißt es, würden ganze Straßenzüge aufgekauft, „Landsleute“ zu horrenden Mieten in Wohnhäusern untergebracht, in die aber kein Cent investiert wird.

Wer irgendwie kann, flüchtet aus der politisch verordneten Bereicherungsszene, sogar die Banken. Wer bleiben muss, erduldet resigniert die täglichen Schikanen.

Gespräche der Polizei mit Bewohnern machen deutlich, wie wenig auskunftsstark die Kriminalstatistik ist, die in Diskussionen über Auseinandersetzungen mit ethnischen Gruppen immer wieder für den Beleg herhalten muss „dass doch alles übertrieben“ wird. Anwohner klagen über Belästigungen im täglichen Leben, die selten den Bereich der Strafbarkeit erreichen und selten oder gar nicht zur Anzeige gebracht werden. Dazu gehören Rempeln, Anspucken, Weg versperren, Ruhestörung und ein allgemein lautes und aggressives Auftreten. Mit dem ostentativen Griff an die Eier werden Frauen und Mädchen unverhohlen angestarrt, nicht-muslimischen Mädchen „Hure“ und „Fick Dich“ hinterhergerufen. In den Ghettos ist die Brutalität etabliert: Ständig derbe Beleidigungen, Demütigungen und physische Gewalt.

Respektlosigkeit gegenüber und Gewalt gegen Polizisten ist dabei kein Privileg der Migranten. Kuschelpädagogik und das Vorbild von Unkulturen färben auch auf einheimische Jugendliche ab. Die Dummen sind zuallererst die Polizisten.

(Spürnase: Patriot)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

196 KOMMENTARE

  1. Das müssen wir aushalten?
    So ein quatsch! Dagegen sollte entschieden vorgegangen werden.
    Abschieben, Abschieben und nochmal Abschieben. Dann werden die schon langsam aufpassen was sie hier tun und was nicht. Momentan sind die aber unantastbar. Den Polizisten sind doch auch die Hände gebunden. Nicht aber der Politik!

  2. Jedesmal, wenn ich solche Geschichten lese, ergreift mich der heilige Zorn und ich frage mich, wer eigentlich das üblere Pack ist: Diejenigen mit Gästestatus, die sich bei uns benehmen wie Wildschweine, oder die Politiker, die solche Zustände herbeigeführt haben, sie decken und schönreden?

  3. Solche „Vorfälle“ werden sich die Polizisten schön auf der „Festplatte“ speichern ……und irgenwann mal abrufen (dürfen?).

  4. Wofür bekommen die Polizisten noch einmal jeden Monat ihr Gehalt?

    Sicherlich nicht dafür, für eine völlig verfehlte Einwanderungspolitik den Kopf hinzuhalten. Was sollen sie ohne Unterstützung von Seiten der Politik schon unternehmen?

    PS: Derartige Broschüren gehören dringend einer politisch korrekten Zensur unterworfen. Kann da nicht die EU einschreiten?

  5. #2 Plondfair

    Eben dafür dass sie es „aushalten“. Und gut ist das Gehalt nun wirklich nicht.

    Die Schuld liegt nicht bei den Streifenpolizisten, die letztendlich die unterste Ebene der Befehlskette darstellen, sondern bei den Kleine-Mädchen-Vorschriften, die von politischer Ebene gemacht werden. Die Verantwortlichen für die ganze Misere sitzen nach wie vor im Bundestag und wollen nicht wahrhaben was sie angerichtet haben.

    Was jeden bewusst werden sollte: Sittenverrohung und kriminelle Migranten sind nicht die Krankheit selbst, sie sind Symptome. Die Krankheit nennt sich „Gutmensch-ismus“, im Volksmund bekannt unter „Arschkriecherei“.

  6. Nicht unsere lieben Mitbürger sind die Täter -sie nutzen nur die sich bietenden Freiräume – sondern unsere „Volksvertreter“ in der Politik. Ihnen muss man die Unsicherheit verschaffen, welche Polizei und zivilisierte Bürger in jenen Gettos ausgesetzt sind. Vielleicht wachen dann die wirklich Schuldigen endlich auf. Ansonsten können wir bald Demokratie und Freiheit endgültig begraben.

  7. #3 Eisenhower (14. Jul 2008 22:11)

    Jedesmal, wenn ich solche Geschichten lese, ergreift mich der heilige Zorn und ich frage mich, wer eigentlich das üblere Pack ist: Diejenigen mit Gästestatus, die sich bei uns benehmen wie Wildschweine, oder die Politiker, die solche Zustände herbeigeführt haben, sie decken und schönreden?

    ganz klar LETZTERE, wobei es nicht nur Politiker sind sondern ein ganzer schwung an berufsgutmenschen quer vom „richter verständnissvoll“ über „gutachter gütig“ „journalist jovial“ und anderen „weltoffen alternativ“ denkenden und handelnden fatalen Personen.!

    wenn man im sommer licht macht, die fenster sperrangelweit offenlässt und dann von stechmücken gekikst wird, sind in werster linei auch nicht die mücken schuld, sondern der Depp, der sie reingelassen hat…

    mehr ist dazu nicht zu sagen,.

  8. #2 Plondfair
    Um Dich aufzuschreiben !
    Kinder nicht angeschnallt (Kindersitz), Handy, Parken in der Fussgängerzone…….
    Die Jungs und Mädels haben schlicht und einfach keinen Bock sich Stress zu machen, deshalb Deutscher Dödel doppeltes Programm (der hält doch still). Dutzendfach erlebt war der einzige mit Strafzettel in einer Reihe (ich kann das unterscheiden)

  9. Ich würde empfehlen, einmal das Forum

    http://www.copzone.de

    zu lesen. Das lässt tief blicken. Da sind einige Polizisten, die mit … Zivilisten diskutieren, aber eine Schere im Kopf haben, die größer ist, als jedes Redeverbot. Außerdem haben die da noch ein oder zwei Leute sitzen, die für die Gutmenschlichkeit offensichtlich bezahlt werden.
    Zensur herrscht da unwidersprochen ohne Ende, wie im Kindergarten, und keiner widerspricht.

    Bitte selber schauen. – Die Polizei tut was sie kann. Aber zum zehnten Mal zusehen müssen, wie der Verbrecher das Gericht als freier Mann verläßt, ist doch unmenschlich. Oder.

  10. Überall passiert es, in ganz Europa, die Politik schreitet nicht ein.
    Es ist gewollt, man muss sich eben an die Sitten anpassen, diese aushalten oder abhauen.

  11. Erschreckend. Ich möchte gar nicht wissen wie hoch die Dunkelziffer wirklich ist.

    Aus Köln kann ich die Verslummung wie oben allerdings bestätigen. Ist irgendwie sehr parallel. Bonn und Umgebung fängt das inzwischen auch an merklich in die Richtung zu gehen.

    Ich sag ja, irgendwann wird es krachen. Noch erleiden und ertragen es die Menschen weitestgehend.

  12. @#4 Eisenhower

    Jedesmal, wenn ich solche Geschichten lese, ergreift mich der heilige Zorn und ich frage mich, wer eigentlich das üblere Pack ist: Diejenigen mit Gästestatus, die sich bei uns benehmen wie Wildschweine..

    Sorry, ich bin Waidmann und von den Wildschweinen kann man besseres erwarten, wie oft lasse ich den Finger grade…das würde ich mir in oben beschriebenen Fällen aber nicht lange überlegen!
    Was für ein Pack!

  13. Ich frag mich ob das gewollt ist! So nach dem Motto „teile und herrsche“ – währen wir uns mit dem Pack rumschlagen, verkauft man uns hinterrücks an die EU?

  14. Ich wünsche mir mal „Frauentausch“. Ich meinte natürlich Polizistentausch. Eine deutsche Polizeistreife aus Marxloh tauscht für drei Wochen mit einer russischen Polizeistreife aus Moskau den Dienstort. Auf das Resultat wäre ich gespannt.

  15. 6 Bad Religion (14. Jul 2008 22:12)

    Wäre es Fremdenfeindlich Warnschilder vor diesem Stadtteil aufzustellen ?

    Es ist sogar fremdenfeindlich überhaupt nur zu erwähnen dass in diesem Stadtteil so viele Ausländer wohen. Erstaunliche parteiergreifende Worte der Polizei in dem Dokument. Dürfen die sowas überhaupt sagen?

  16. Habe eben gerade wieder eine Blondine, sicher aus Marokko oder Afghanistan, mit so einer balzenden Tranfrisur an meinem Haus vorbei gehen sehen.

    Ausspuck…kein Mitleid mit so einer Tusse, wenn’s mal bei der knallt!
    Doofheit schützt vor Ali nicht!

  17. @#23 micke

    Dann bitte eine OMON-Einheit!
    Ruckzuck wäre Ruhe bei den Kuschmucken, denn vor den Russen haben die eine Heidenschiss, schon seit den Saporosher Kosaken!

    Bin ich stolz auf meine slawischen Wurzeln!

  18. Als auch noch die Straßenbahn ausgebremst wird ….

    Also normalerweise müsste die Strassenbahn einfach durchdonnern. Pfeiff auf die Deppen die da auf großer Macker spielen und alle anderen durch Ihr pervertiertes Hirn in Gefahr bringen.

    Aber leider is da ja dann wieder nur der Fahrer der Bim schuld wenns so eine Qualle erwischt 🙁

  19. #15 Isabella1166

    Ich kenne das Forum auch, finde es aber suboptimal daß Du diesen Link hier postest. Wenn die Zensoren dort haufenweise Referers von PI bekommen könnte es gut sein daß dadurch das Forum nicht-öffentlich gemacht wird – und wieder ist eine der interessanten Informationsquellen weg.

    Nichts für Ungut.

  20. Die GDP erreicht ja fast den Straftatbestand des 130…

    Was ist denn da los???

    Bisher haben ja nur besoffene Polizisten im Rahmen von Familienfeier offen gesprochen…

    Wobei alles wiederum durch diese Pseudo Argumente abgemildert wird…

  21. @#27 Zenta
    Was eine OMON-Einheit ist, musste ich eben erst einmal nachlesen, weil ich den Begriff nicht kannte. Es aber sehr gut. Leider wird das leider nur ein Wunschtraum in diesem Land sein.

  22. #6 Bad Religion:

    Hatte schonmal mit ein paar Bekannten die Idee,in den Eingangsbereichen zu besonders kulturell aufgewerteten Gebieten irgendwie geartete Aufkleber/ Plakate anbringen
    mit einer Aufschrift ala: „Warnung! Kulturell bereichertes Gebiet! Betreten auf eigene Gefahr!“ oder so
    Werde eine solche Aktion mal in meinem Bekanntenkreis diskutieren 😉

  23. @#29 Weiterdenker

    Für Deeskalieren gibt es auch andere Mittel. Leider greift unsere Polizei nicht auf diese Mittel zurück.

  24. Beiträge wie dieser sind die Stärke von PI. Nüchern und sachlich werden die Probleme angesprochen und treffend bewertet. Beiträge wie dieser sind der Grund, warum ich weiterhin PI lese, auch wenn manche Artikel und Kommentare die Grenzen der Sachlichkeit zuweilen überschreiten.

  25. Das sind erst die Anfänge, wenn nicht endlich ein Politikwechsel gegen solche Individuen einsetzt, werden noch mehr Landstriche segriert und fallen der Ideologie der Unterwerfung einschließlich ihrer gewaltaffinen Bewohner aus den archaischen Subkulturräumen dieser Welt zum Opfer…..

  26. Claudia Roth und Joschka Fischer reiben sich beim Lesen dieses Berichtes vor Freude die Hände. In deren Augen gibt es nichts Besseres, als wenn Deutsche zusammengeschlagen, beraubt oder vergewaltigt werden. Claudia Roth würde einem Vergewaltigungsopfer frech vorwerfen, sich alles aus Fremdenfeindlichkeit ausgedacht zu haben.

  27. @#35 mullah-milch

    Eine gute Idee!
    „Sie verlassen den demokratisch-zivilisierten Sektor und begeben sich in die Sphäre „Islam ist Frieden! Urteilen Sie selbst, Sie werden nachhaltig beeindruckt sein! Unsere Empfehlung für einen ungestörten Aufenthalt:.39 spezial, .375 Magnum oder besser .45! Sie werden es brauchen“

  28. Europa hat mittlerweile Zentren, die überhaupt nicht mehr regierbar sind.
    Zustände wie im nahen Osten stehen unseren Kindern in wenigen Jahren bevor.

    Weil wir es nicht verhindert haben.

  29. #36 Wachtmeister (14. Jul 2008 22:44)

    Beiträge wie dieser sind die Stärke von PI. Nüchern und sachlich werden die Probleme angesprochen und treffend bewertet. Beiträge wie dieser sind der Grund, warum ich weiterhin PI lese, auch wenn manche Artikel und Kommentare die Grenzen der Sachlichkeit zuweilen überschreiten.

    Die Sachlichkeit hilft bei solchen Problemen aber nicht weiter, das sollte irgendwann mal jeder begreifen.
    Mir ist mittlerweile jedes Mittel legitim um diese Zustäde abzuschaffen, hauptsache es ist effektiv.

  30. Da hilft nur eins:
    Bei solchen Widerstandhandlungen, wo Polizisten eingekreist und damit nicht nur die Ausführung ihrer Aufgabe, sonden auch ihr Leben und die Gesundheit massiv gefährdet werden, sollte ganz klar als Notwehrsituation mit Berechtigung zum Gebrauch der Schusswaffe eingestuft werden.
    Gerne dürften in solchen Bezirken dann auch wieder die guten alten MP5 samt einiger gefüllter Ersatzmagazine ausgegeben werden.

    In den meisten anderen europäischen Ländern sieht man ja auch noch Polizisten mit der MP, hier wirds scheinbar dringend wieder Zeit. Nur die deutsche und britische Polizei muss sich verarschen lassen (und schlimmeres).
    Schade, dass scheinbar nichts anders hilft als die harte Hand; besonders schön find ich es nämlich nicht, dass es in D soweit ist und richtig wohl währe mir auch nicht dabei, da sowas auch gerne übers Ziehl hinaus geht.

  31. Erstaunlich, längst Bekanntes einmal sozusagen amtlich zu lesen. Gewissen PolitikerInnen müssten jetzt die Ohren klingen.

    Ich sage bewusst „müssten“, denn mittlerweile gehe ich davon aus, dass denen das alles nicht nur bekannt ist, sondern dass das Teil eines Plans ist. Wie sonst ließe sich erklären, warum die Behörden über die Tricksereien türkischer Kurden hinwegsehen, die als libanesische Bürgerkriegsflüchtlinge einreisen? Warum IM Schäuble irakische Bürger ohne Limitierung einreisen lassen will? Warum die Ausweisung krimineller Nicht-EU-Ausländer mit allen Mitteln verhindert werden soll?

    Dass Frau Merkel den ursprünglich französischen Plan einer Mittelmeerunion eilig zur EU-Sache gemacht hat, passt nahtlos dazu. In einigen Jahren wird man über Reise- und Niederlassungsfreiheit der Bewohner dieser Länder innerhalb der EU sprechen.

  32. #phoenix:
    ups.
    den link habe ich hier mindestsens schon zehnmal gepostet, ohne dass es jemanden interessiert hätte.

    Im Übrigen ist es kein dienstliches Forum, sondern offensichtlich für Öffentlichkeitsarbeit da. Unterstellen Sie mir also nichts!

    Wenn Sie einmal UlladieTrulla treffen, dann grüßen Sie sie von mir.

    Disziplinieren Sie halt Ihre eigenen Untergebenen mit Wortschöpfungen wie suboptimal.

    lg Isabella

  33. @#42 GottWillEs

    Tja, mit der Toleranz gegenüber der Intoleranz ist es langsam, aber sicher im Allerwertesten!

    Und auch mit den wohlgeformten, wohl sittuierten, politisch korrekten Begriffen für derlei Pack!

  34. #7 Mir

    Sicherlich nicht dafür, für eine völlig verfehlte Einwanderungspolitik den Kopf hinzuhalten. Was sollen sie ohne Unterstützung von Seiten der Politik schon unternehmen?

    Wer sich als Polizist wie in diesem „Klassiker“ von Türken verprügeln läßt, sollte einmal ernsthaft darüber nachdenken, sich einen anderen Job zu suchen:

    http://de.youtube.com/watch?v=Xc6gd56cmDg

  35. halte ich für ein Gerücht, dass es so einen Stadteil gibt. Ghettos, ich sehe keine Ghettos. Dies ist ein amerikanisches Phänomen, von da kommt nix gutes. dadadi dada doh ….
    Die Eliten haben versagt ……

    …. keine Ausbildungsplätze ………
    keine Perspektiven……

    …die Schulen brauchen mehr Förderung….

    … ,denkt doch mal an die Kinder, diese sind unsere Zukunft……
    .. wir brauchen mehr soziale Gerechtigkeit….

    … ohne eine gerechte Umverteilung, die auch die Verlierer dieses System….

    …durch die Fehler in der Integrationspolitik ………………………………………………….
    daher müssen wir mehr für Integration ausgeben …
    ….der Islam hat damit nichts zu tuen…..
    ..dies ist eine friedliche Religion…….
    ….mehr Geld in Bildung, denkt doch an die Kinder… dies Mosche ist ein Ort des friedlichen Miteinanders….

    .. solange keine Ausbildungsplätze und ein Grundrecht auf ein Abitur besteht, sehe ich da schwarz….
    , ja sie haben Recht… ,hier hat die Wirtschaft versagt…

    ==>(Deutschland diskutiert 20XX, egal welches
    Jahr)

  36. Die Barbarisierung hat unsere Lebens-und Alltagswelt schleichend infiziert, jetzt ist sie Bestandteil unserer Wirklichkeit und entfaltet verhängnisvoll Eigendynamik. Schuld daran sind jene Genarationen nationalmasoschistischer Umerzieher und Dauerbewältiger, die uns über Jahrzehnte jeden nationalen Überlebenswillen aberzogen haben- unter Hinweis auf unsere doch so “ schreckliche Vergangenheit“.

  37. Auszüge aus dem o.g. Polizeibericht.
    Die wissen schon wovon sie reden:

    ÜBER HAFTSTRAFEN:
    Wer dort überhaupt landet, hat schon eine
    steile Karriere hinter sich mit Dutzenden
    von Straftaten, nach denen keine Sanktionen erfolgten. Die Entwicklung zum
    Schwerkriminellen vollzieht sich nicht im
    Arrest oder in der Haft, sondern durch das
    folgenlose Begehen von Straftaten vorher.
    Wenn sie endlich im Knast landen, ist kaum
    noch etwas zu retten.“ Diese Sichtweise findet unter Experten immer mehr Anhänger.

    UND WEITER:
    Rolf Cebin, der „rote Preuße“, wie er
    genannt wird, kennt das Geschäft seit über
    20 Jahren und zieht nach zahllosen runden
    Tischen, interkulturellen Dialogen und
    Konferenzen eine eher nüchterne Bilanz:
    „Von echter Integration ist nichts zu spüren.“ Jahrelang ging eine muslimische
    Klassenkameradin seiner Tochter in seinem
    Haus ein und aus, feierte mit auf allen
    Kindergeburtstagen: „Jetzt trägt sie einen
    Schleier und lässt sich nicht mehr blicken.“

    Und WER will es nicht wissen??

  38. #47 Zenta (14. Jul 2008 22:53)

    Wenn es dem Menschen nur schlecht genug geht verliert sich jegliche Moral und jeder Vorschlag zur Beseitigung der Zustände wird rasenden Applaus verdienen.
    Bei mir ist es jedenfalls schon soweit, ich bin sogar darüber hinaus, mir greuelt es nichtmal vor mir selbst wenn ich darüber nachdenke.
    Naja, „Das Gewissen ist die veränderlichste aller Normen.“
    Ich denke, wir werden es erleben.

  39. # Phoenix: so weit käme es ja noch, dass copzone nur für Erwählte einsichtig wäre. Dann veranlassen Sie es doch.

    Im Übrigen kann ich ganz genauso darauf verweisen, wie auf jede öffentlich zugängliche Seite.
    Haben Sie das verstanden oder möchten Sie es ncoh schriftlich haben?

    – Es interessiert sich, um Sie zu beruhigen, für copzone auch jetzt kein Schwein.
    So ist das Leben.

  40. #21

    Ich kann mir sowas auch kaum noch antun… Was bringts? Mal ein Gedankenspiel: Zwei Polizisten sitzen in der Klemme und man kommt (rein theoretisch) mit ein paar Freunden vorbei und vermackelt die Bösen. Was würde passieren? Messer in den Rippen? Eventuell… Bestimmt aber ne Klage ^^ Sowas würde ich wirklich erwarten ^^
    Eine friedliche Lösung dieser Probleme in dieser Gesellschaft halte ich nicht für denkbar. Überhaupt halte ich eine Lösung für unmöglich, wenn sich das werte Volk nicht mal Eier wachsen lässt und einer Zwangsräumung zustimmt. Es hört sich böse an, aber das ist im Prinzip doch die einzige Lösung.

    Naja. Ich will mich jetzt nicht mehr aufregen. Wir sind eh verlassen.

  41. „Wir dürfen nicht mehr so zaghaft sein bei ertappten ausländischen Straftätern. Wer unser Gastrecht missbraucht, für den gibt es nur eins: raus, und zwar schnell!“

  42. @GottWillEs:
    Bedenken Sie, dass sie für die von Ihnen gewünschten Maßnahmen politische Mehrheiten gewinnen müssen. Das geht nur mit sachlicher, wasserdichter Argumention, die gleichermaßen nüchern und entschlossen ist.

  43. Es wird nicht mehr lange dauern – ein paar Jahre noch – dann wird den Multi-Kulti-Träumern ihre Saat um die Ohren fliegen, und zwar gewaltig.

  44. Ein beeindruckendes Video, ich finde, das würde auch unsere Polizei so sehen. Ganz speziell als erste Massnahme der Verhältnismässigkeit…vor dem Schusswaffengebrauch! Für Mohammedaner-Marodeure und Wegelagerer sicher ganz leicht zu verstehen!

  45. #phoenix:

    und noch etwas. Bei copzone sind nicht die Neuigkeiten interessant, sondern die Reaktionen darauf. Neuigkeiten gibt es dort nämlich nicht.

    siehe auf http://www.copzone.de
    Leider muss ich noch einmal darauf hinweisen. Sie können ja wegsehen.

    Und: Menschen, die hier berichten, Sie hätten auf Frauen gespuckt, die scheinen Ihren Unmut nicht zu erwecken. Aber anderen mögen Sie ohne Not den Mund verbieten.
    Habe ich noch etwas vergessen?

    Sind Sie vielleicht selber UlladieTrulla?

  46. In der Tat, sehr interessante PDF.
    Die Frage ist nur, was soll man machen? „Abschieben, abschieben, abschieben“ ist momentan nicht durchsetzbar. Schon gar nicht bei den ganzen Passdeutschen.
    Vielleicht sollte die Polizei einfach auch nur noch „Dienst nach Vorschrift“ in den betroffenen Vierteln machen. Denn, wenn man ehrlich ist, solange es nicht richtig knallt, also mit bürgerkriegsähnlichen Krawallen wie in Paris, wird sich beim Wähler nicht viel verändern.

    Erst wenn man nach Duisburg-Marxloh, Berlin-Neukölln, Berlin-Wedding etc. nur noch in „Duke-Nukem“-Manier als schwerbewaffneter Einzelkämpfer reinkann, wird sich politisch etwas ändern.

    @ #40 schmibrn (14. Jul 2008 22:46)
    ja, immer die frommen Sprüche, „weil wir es nicht verhindert haben“. Was sollen wir denn zum Teufel tun? Ich will nix mehr hören von CDU-wählen oder so einem Schwachsinn. Selbst wenn die Pro-Verbände 20% bei der nächsten Bundestagswahl bekämen (was eh so ausgeschlossen ist, wenn man auf seinen Islamkongress Jean-Marie Le-Pen einlädt), würde sich nichts an der linken Mehrheit ändern. Und damit an den Zuständen.

    Die politsiche Untätigkeit zwingt einen zu immer radikaleren Ideen: wenn, wie in der Polizei-PDF geschrieben steht:

    Auch hier kommt es sei einigen Jahren immer wieder zu Konfrontationen mit anderen Bewohnern und mit Polizeikräften.
    Im November wird ein nichtsesshafter „Scheißdeutscher“ beraubt, mit der Bekundung, dass „dies unsere Stadt ist“, wo er „nichts zu suchen hat.“
    Bei den Krawallen in der Sylvesternacht 2007 werden gezielt Polizeikräfte angegriffen, was offensichtlich nicht spontan erfolgt.
    Dass dabei ausschließlich von Deutschen betriebene Geschäfte Ziel von Plünderung und Beschädigung werden, während die von Migranten betriebenen Läden unversehrt bleiben, bestreitet keiner.

    dann ist das eine Kriegserklärung. Nicht anderes. Die sollte entsprechend mit der Befreiung des besetzten deutschen Gebiets und der Wiederherstellung der Sicherheit und Ordnung für die deutsche Bevölkerung beantwortet werden. Von wem auch immer. Und wenn nicht langsam mal die offiziell zuständigen Organe handeln, dann wird das irgendwann eine „inoffizielle Truppe“ machen. Aber dann brauch mir hinterher kein Politiker mehr mit Lichterketten oder Gutmenschengeschwafel anzukommen!

    Ich sags mal krass: wenn wir in Thailand oder der Türkei leben würden, hätte längst, LÄNGST schon das Militär geputscht.

    Das ist alles so ein unglaublicher Skandal mittlerweile, unfassbar. 🙁

  47. Es ist schlimm geworden in diesem Land. Und es wird noch viel schlimmer werden, bevor es wieder besser wird.

  48. #61 Kufar4Life

    Und das wird Opfer kosten, je früher, desto weniger! Leider sind unsere Politiker, „Volksvertreter“ zu feige, das zu sehen oder gar zu verstehen!

    Wo die Freiheit nicht beizeiten verteidigt wird, ist sie nur um den Preis schrecklich großer Opfer zurückzugewinnen. Hierin liegt die Lehre des Jahrhunderts.
    Willy Brandt

  49. #46 Isabella1166

    Sie haben es einfach in den falschen Hals bekommen. Auch einer intellektuellen Koryphäe wie ihnen würde es sicherlich gut zu Gesicht stehen ein wenig Selbstreflektion zu betreiben, fällt mir nicht das erste mal auf.

    Mit unterwürfigsten Grüßen
    Phoenix

  50. Ich kann nur jene beglückwünschen, die trotz des Massenpropangaismus, die Realität benennen. Respekt!

  51. #56 Wachtmeister (14. Jul 2008 23:14)

    @GottWillEs:
    Bedenken Sie, dass sie für die von Ihnen gewünschten Maßnahmen politische Mehrheiten gewinnen müssen. Das geht nur mit sachlicher, wasserdichter Argumention, die gleichermaßen nüchern und entschlossen ist.

    Das dachte ich bisher auch, ich habe lange darüber nachgedacht und ich meine, dass Dinge irgendwann eine Eigendynamik bekommen, d.h.
    völlig ausser kontrolle geraten.
    Dann benötigt es weder Pro- noch Contra Argumentation, denn es wird keine Diskussioen geben.
    Mit sachlichen Diskussionen und sachlichen politischen Entscheidungen wird sich nichts mehr ändern, es wird also so schlimm kommen,
    das Zugzwang besteht – wie auch immer das dann Aussehen wird.
    Ich meine sehr „radikal“.

  52. Machts gut, Leute, fliege morgen in Urlaub!
    Hoffentlich sitzt kein Musel an Bord, leider habe ich Generalverdacht!

    Was ist schlecht am “Generalverdacht”?

    Wenn man von einem Mörder nicht mehr weiß, als dass er mit überwältigender Wahrscheinlichkeit Heinrich heisst, dann stehen selbstverständlich alle, die Heinrich heissen unter Generalverdacht.

    Ein Heinrich, der sich über diesen Generalverdacht aufregt, muss ziemlich dumm sein.
    Wenn nun bekannt ist, dass die überwiegende Mehrzahl aller Terroranschläge von Moslems Heinrichs begangen werden, dann kann man bei einem neuen Anschlag mit hoher Wahrscheinlichkeit annehmen, dass es auch diesmal wieder Moslems Heinrichs waren – und die stehen dann selbstverständlich unter Generalverdacht.

    Erschwerend kommt bei den Moslems (im Gegensatz zu den Heinrichen) noch dazu, dass die Terroristen ja nicht zufällig aus ihren Reihen kommen, sondern dass sie ihre Verbrechen im Namen des friedliebenden Islam begehen.

    In diesem Fall auf einen Generalverdacht zu verzichten wäre Schwachsinn pur.
    Hein

  53. Manche „Zonen“ in Deutschland kann man nicht mehr resozialisieren oder gar integrieren, man kann sie nur noch demolieren = komplett abreißen und deren .. ja wie nennt man sie am besten … Insassen ? Jedenfalls Die, die dort hausen, an einen anderen Ort verbringen. Diser Ort sollte möglichst weit weg liegen. Das Problem dürfte sein, das kein zivilisierter Staat dieser Erde bereit sein wird, solches Gelichter aufzunehmen. Jedenfalls nicht ohne eine entsprechend hohe monetäre Kompensation.

  54. http://www.abendblatt.de/daten/2008/07/14/906549.html

    Nach Todesschuss auf Einbrecher
    Polizist bekommt Bewährung
    Am Heiligabend 2002 erschoss ein Hamburger Polizist einen flüchtenden Einbrecher, zwei Urteile gegen den Beamten wurden aufgehoben.

    Hamburg –

    Nun hat das Hamburger Landgericht den Angeklagten in einem dritten Prozess am Montag zu einer Bewährungsstrafe von eineinhalb Jahren verurteilt. Die Richter hielten den jetzt 46-jährigen Mann der Körperverletzung im Amt mit Todesfolge für schuldig. „Es hat sich um eine Fehlentscheidung in einem Sekundenbruchteil gehandelt“, sagte der Vorsitzende Richter. Der Verteidiger kündigte Rechtsmittel gegen das Urteil an. Sollte die Strafe rechtskräftig werden, verlöre der Polizist seinen Beamtenstatus.

  55. Wie sagte Ernst Jünger schon: Wo der Liberalismus an sein äußerstes Ende gelangt,schließt er Mördern die Türe auf. Und wer uns diese Idiologie aufgezwungen hat, dürfte allgemein bekannt sein!

  56. #67 Zenta (14. Jul 2008 23:23)

    Machts gut, Leute, fliege morgen in Urlaub!
    Hoffentlich sitzt kein Musel an Bord, leider habe ich Generalverdacht!

    Gute Reise und viel Erholung!
    Wenn Du in die Türkei fliegst, benimm Dich bitte wie ein Schwein 🙂

  57. #68 Phygos

    Das Problem dürfte sein, das kein zivilisierter Staat dieser Erde bereit sein wird, solches Gelichter aufzunehmen. Jedenfalls nicht ohne eine entsprechend hohe monetäre Kompensation.

    Die Nordkoreaner brauchen dringend Devisen, d.h. man würde sich bestimmt für einen vertretbaren Preis handelseinig werden (und dort weiß man, wie man mit Problemfällen fertig wird).

  58. #69 ComebAck

    In Neubrandenburg hat sich vor Jahren, als ein Polzist hinter einem rumänischen Strauchdieb hinterherschoss und diesem in die Kackstelzen traf, er wurde natürlich in diesem „Rechtsstaat“ wegen Körperverletzung angeklagt, die oberste Polizeibehöre von MeckPom, mit Sitz in Schwerin, voll vor diesen Polizisten gestellt!

    DDR- BRD vom Regen in die Traufe!
    DDR = Sozialismus vom Volk besiegt – BRD = Islam von „Volksvertretern“ zur Abschaffung der Demokratie autorisiert!

    Was für ein Hohn!

  59. Das ist Multikulti, wie es sich die Claudia Roths, Ströbeles, Künasts und Konsorten und ihre ganzen Handlanger ihr ganzes Leben erträumt haben.

    Die ganze Bande sollte dorthin zwangsumgesiedelt und für den Rest ihres Lebens nicht mehr von da weggelassen werden.

  60. es sind noch viel zu wenige, es muß noch mehr leben, gesundheiten und vor allem politisch korrekt spinner kosten … erst dann wird sich etwas ändern. wenn es die ersten großkopferten kostet, wenn polizisten im einsatz reihenweise getötet werden, wenn dieser widerliche mohammedanische abschaum auf offenere straße menschen tötet … DANN wird sich etwas ändern.

    das ist alles noch viel zu wenig, viel zu klein …

    laßt es wachsen und gedeihen …

  61. Mein Mitleid mit den Beamten hält sich in Grenzen.

    Musste mich noch vor nicht allzu langer Zeit von meinem Vermieter, der selbst Polizeibamter ist, als „Rechtsradikalen“ beschimpfen lassen, als ich in Gegenwart seines 17-jährigen Sohnes auf solche Zustände hingewiesen habe.

    Woher ich solche Information habe, wie ich in Gegenwart seines Sohnes solch „rechts-radikales“ Gedankengut äußern könne etc.

    Sollen die sich doch erst mal ihre großen Fressen einschlagen lassen, bevor sie was kapieren.

  62. man könnte ja mal einen politisch korrekten mit auf eine erlebnistour nehmen …
    in stuttgart … in den schloßpark,
    erlebnisreich ist auch die olga-straße und das ehemalige rotlichviertel …
    interessant auch das viertel hinterm haupthaus vom ehemaligen hertie …

    aber da trauen sich die kleinen hosenscheisser mit der großen politisch korrekten fresse nach einbruch der dunkelheit nicht hin …

  63. @otter 70:

    Na sowas, heute von Dir zur Abwechslung mal keine anti-jüdischen Tiraden, kein Geschimpfe über den „judaistischen Gott des Mammons“ ?

  64. # 64 Phoenix: und das in einer Diskussion, in der Leute sich schon über das Kaliber unterhalten.

    Nichtsdestoweniger gibt Ihnen die Schlechtigkeit der Zeitgenossen keinen Verantwortungsbonus.

  65. @#80 Isabella1166

    Ich schätze Euch beide, warum dieses rhetorische Gefetze?
    Vertragt Euch wieder!

    LG an Euch beide!

  66. Auch wenn der Artikel eine andere Intention hat, die schon erschreckend genug ist: Aber auch die Statistik muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen!!

    „Von
    1.000 Einwohnern sind
    statistisch 136 Opfer von Straftaten“

    Ich denke, wer noch in so einem Viertel lebt, hat allen Grund zur Bewaffnung und sogar zur präventiven Selbstverteidigung. Wo die Polizei rsigniert hat der Staat sein Gewaltmonopol verloren und genau aus diesem Grund werden uns immer diese verharmlosenden Märchen aufgetischt. Der Staat hält an seinem Monopol – insbesondere der Erhebung von Steuern von Deutschen – fest obwohl er vergeigt hat.

  67. @No-go-Area-fuer-Deutsche:

    Nein, die politisch korrekten EntscheidungsträgerInnen sind sicher untergebracht. Deren Köpfe rollen erst, wenn’s schon hoffnungslos zu spät ist…

  68. @#81 No-go-Area-fuer-Deutsche

    man könnte ja mal einen politisch korrekten mit auf eine erlebnistour nehmen …

    Ja, ich denke da speziell an Frau Zypries: „Einfach den Waggon wechseln“…Denn die Täter haben ja keine Beine zum Hinterherkommen, naja, jüngste Erfahrungen zeigen, Gehwagen reicht schon, wie bei Opa Mustafa!

  69. @79 Armin R.

    Mein Mitleid mit den Beamten hält sich in Grenzen.

    Musste mich noch vor nicht allzu langer Zeit von meinem Vermieter, der selbst Polizeibamter ist, als “Rechtsradikalen” beschimpfen lassen, als ich in Gegenwart seines 17-jährigen Sohnes auf solche Zustände hingewiesen habe.

    Woher ich solche Information habe, wie ich in Gegenwart seines Sohnes solch “rechts-radikales” Gedankengut äußern könne etc.

    Sollen die sich doch erst mal ihre großen Fressen einschlagen lassen, bevor sie was kapieren.

    Das sind Schreibtischtäter , beachte den nicht , nick alles ab , ist dein Vermieter.

  70. #87 clockwork orange

    So sind aber nicht alle…hatte mal ein interessantes Gespräch mit einem Polizisten, die meisten sind auf unserere Welle!

  71. #67 Zenta (14. Jul 2008 23:23)

    Machts gut, Leute, fliege morgen in Urlaub!

    Hoffentlich ist in deinem Internet-Cafe vor Ort dann PI gesperrt. Sonst ist bei solchen Artikeln wie diesem hier Schluss mit Erholung. 😉
    Guten Flug!

  72. #44 Tuppes (14. Jul 2008 22:51)
    Da hilft nur eins:
    Bei solchen Widerstandhandlungen, wo Polizisten eingekreist und damit nicht nur die Ausführung ihrer Aufgabe, sonden auch ihr Leben und die Gesundheit massiv gefährdet werden, sollte ganz klar als Notwehrsituation mit Berechtigung zum Gebrauch der Schusswaffe eingestuft werden.

    … und dann nicht kleinlich sein. Wo sind wir denn? Aber jetzt geht das womöglich noch als „Demonstration“ durch. Naja, demonstriert ja auch den Eroberungswillen des Muselproletariates.

  73. @ #70 otter (14. Jul 2008 23:33)

    Wie sagte Ernst Jünger schon: Wo der Liberalismus an sein äußerstes Ende gelangt,schließt er Mördern die Türe auf. Und wer uns diese Idiologie aufgezwungen hat, dürfte allgemein bekannt sein!

    Das hat mit Sozialismus zu tun, Du Trottel.

    Ratio

  74. Gutes Beispiel für die Vorgehensweise unserer Freunde und Helfer:

    http://youtube.com/watch?v=L4rBy2-BeqE

    Aber was soll man machen, wenn man einer zahlenmäßig derart überlegenen Horde gegenübersteht… In den bereits überrannten Gebieten der Republik können die doch nichts mehr ausrichten. Vllt kann man die Polizei aber irgendwann noch mal einsetzen. um die letzen Bergfestungen der Urbevölkerung zu verteidigen…

  75. @#89 realityreloaded

    Ich hoffe, dass die Spanier, auch aufgrund eigener bereichernder Erfahrungen, siehe Madrid, besser drauf sind!

    Ich danke Dir!

    Nun bin ich aber weg!

  76. Dies sind doch alles nur die Vorboten ethnischer Verdrängsprozesse, die einen werden weniger, älter und wehrloser, die anderen schicken sich an, sie zu beerben und zu verdrängen, und das mit zunehmender Gewalt.

  77. @86 Zenta…
    Dieses Zitat unserer Justizministerien bringt mein Blut immer noch zum kochen…
    Wenn alle Menschen so denken würden oder gedacht hätten wie Frau Zypries gebe es die BRD gar nicht sondern wir müssten alle mit einer Hakenkreuz-Armbinde herumlaufen…
    Warum sich einmischen wenn Hitler Europa versklavt…lasst uns den Waggon wechseln….hätten die teuflischen,imperialistischen,profitgeilen (Originalton Gutmenschsprech),Amerikaner doch auch sagen können?
    Was geht es uns heute an wenn jemand zusammengetreten (Verzeihung….muss heissen külürell berüchert)wird?
    Nichts.
    Also lasst uns einfach den Waggon wechseln.
    Folgen wir dem Beispiel von Frau Zypries.

  78. Es fängt schon bei der Optik an – beschissene Uniformen, CA Hosen – ich dachte, die würden endlich abgeschafft – ich bin um die halbe Welt gereist – NIRGENDS gibt es solche lächerlichen Gestalten in Uniform wie bei euch in Michelhausen.
    In 4-5 jahren werden wir Spezialeinheiten in diese Slums schicken – wie in Sao oder Rio – da leigen die erschossenen Jugendlichen manchmal tagelang in der Gosse – kann man die nicht importieren und zur Abschreckung hier hin legen – dann würden sie einen guten Zweck erfüllen – ich werde dieses Land nie wieder meine Heimat nennen – nie – IRLAND schon eher . Werde auf meinen Pass pipi machen.
    Gute Nacht

  79. @ #67 Zenta (14. Jul 2008 23:23)

    Hoffentlich sitzt kein Musel an Bord, leider habe ich Generalverdacht!

    Das nennt sich Generalvertrauen. 😉

    Ratio

  80. #93 otter

    Dies sind doch alles nur die Vorboten ethnischer Verdrängsprozesse, die einen werden weniger, älter und wehrloser, die anderen schicken sich an, sie zu beerben und zu verdrängen, und das mit zunehmender Gewalt.

    „Far from enjoying the prospect of taking over Europe by having babies, Europe’s Muslims are living on borrowed time. … predictions of a Muslim takeover of Europe … ignore history and Europe’s ineradicable viciousness.“ Instead, depicting Europe as the place „that perfected genocide and ethnic cleansing,“ he predicts its Muslims „will be lucky just to be deported,“ and not killed.
    http://www.danielpipes.org/article/4323

  81. „So zivil, wie die Polizei
    hier mit Bürgern umgeht, kennen viele das
    aus ihren Heimatländern nicht. Dass wir
    nicht aus kleinstem Anlass mit aller Härte
    einschreiten,halten sie für Schwäche.“

    Wenn von heute auf morgen die Polizei jedes kleinste Vergehen mit aller Härte verfolgen würde, das schließt bei Angriffen gegen Leib und Leben der Polizisten den Einsatz der Dienstwaffe mit ein, würden zwar ein paar Grüne aufheulen (wen kümmerts?) aber der größte Teil der Bevölkerung hinter der Polizei stehen. Ich denke bei der nächsten Bundestagswahl wird eine der konservativen Parteien genau damit punkten …

  82. Mit diesem Pack lässt sich kein Geld verdienen. Strafzettel schreiben in der Innenstadt ist eben lukrativer. Der ( sozialistische ) Staat ist so mit dem monetären Selbsterhalt beschäftigt, daß er seine eigentliche Aufgabe längst aus den Augen verloren hat.

    Good bye Deutschland, MFG, ^v^

  83. #96 Plondfair (15. Jul 2008 00:00)
    #93 otter
    Dies sind doch alles nur die Vorboten ethnischer Verdrängsprozesse, die einen werden weniger, älter und wehrloser, die anderen schicken sich an, sie zu beerben und zu verdrängen, und das mit zunehmender Gewalt.

    Wobei schon um 1970 der von den „Intellektuellen“ der Linken bejubelte Islamfaschist Frantz Fanon (Algerienen) eben das als Taktik der Machtübernahme angekündigt hat. Europa hat so mal eben 40 Jahre geschlafen. Das Museltum hat in Europa nichts zu suchen. Keine Toleranz mit den Intoleranten

  84. Ja sowas kenne ich auch aus der Nachbarschaft.
    Ich will nicht sagen ,ich wohne in einen sozialen Brennpunkt. Mein Zweiter Sohn hatte Stress mit vielen Muslimen imerhin ist er ein richtiger Gottloser , er wurde massiv bedroht geschlagen und ich habe hart gegen gesteuert, Anzeige selbst ermittelt und immer grosse Klappe gehabt , das wirkt , dazu wissen einige Nachbarn das ich jetzt Instinkt Bogenschissen mache. Traditionell mit Langen Messer dabei , bin jetzt im Schützenverein , durch das Bogenschiessen habe ich ein breites Kreuz bekommen , ich treffe sogar auf 50 m und kann 3 Pfeile schnell hintereinander ballern, habe natürlich 20 im Köcher , das 3 Kinder von mir das auch machen erhöht meine Burg, traurig aber wahr. Dazu schützt der Hund mein Garten , ich habe jetzt keine Probleme mehr.

  85. #33 Zenta

    Es ist Sommer, ich habe viel zu tun…

    Ausserdem bin ich es leid, jeden Tag fünf mal das gleiche zu schreiben…

    Politisch wird sich nichts ändern… Öl steht über 145 Dollar…

    Zwar versuchen FEd und EZB den Dollar künstlich am Leben zu erhalten, aber auch sie kämpfen gegen Windmühlen. Indymac ist pleite, Freddi und Fannie werden wohl auch verstaatlicht werden.

    Bald heisst es… Rien ne va plus.. Nichts geht mehr…

    Ach, was schreib ich… ich geh ins Bett… muss früh raus… das vieh wartet nicht, auch nicht wenn die uns bekannte Welt untergeht…

  86. Unsere Volksvertreter sollten sich mal nen Bart ankleben, eine Perrücke aufsetzen und die Nase rot reiben. So ausstaffiert können Sie dann unerkannt einen kleinen Spaziergang durch so ein Multikulturelles Vorzeigeprojekt wie Marxloh machen. Bin gespannt welche Erkenntnisse Sie aus so einem entspannten Nachmittag mit in den Bundestag nehmen würden.

    Aber auch das bleibt wohl nur ein Traum.

  87. lasst dieses pack sich doch zusammenrotten…. dann wird irgendwann halt aus marxloh ein kleines sadr-city oder ein kleines ramalah … ist doch praktisch … ein luftschlag, viele gute treffer und die linken galgenvögel können hinterher den dreck wegräumen …

    so ist das halt nun mal … wenn alles auf einem haufen sitzt ist es doch viel einfacher … seht das doch praktisch

  88. #2 Plondfair (14. Jul 2008 22:09)
    Wofür bekommen die Polizisten noch einmal jeden Monat ihr Gehalt?

    Klasse, Plondfair, geht das schon wieder los? Das hatten wir doch wohl schon.
    Seltsam, bei allen anderen Leuten ist Verständnis da, wenns ihnen reicht – für Uniformträger das selbe Verständnis aufzubringen, reicht Dein Horizont offenbar nicht aus.

  89. dort wo der mohammedanische herrenmensch aufgetaucht ist gab es über kurz oder lang immer krieg ….. es ist keine frage ob, sondern nur noch wann in europa der nächste feuersturm losbricht …

  90. #105 Der Hammer

    Seltsam, bei allen anderen Leuten ist Verständnis da, wenns ihnen reicht – für Uniformträger das selbe Verständnis aufzubringen, reicht Dein Horizont offenbar nicht aus.

    Warum sollte ich dafür Verständnis aufbringen?
    http://de.youtube.com/watch?v=Xc6gd56cmDg

    Und was das Thema „Horizont“ angeht – darüber bin ich Dir bestimmt keine Rechenschaft schuldig.

  91. #13 erdscheibe

    Ich hatte es schonmal angemerkt. Nur weil die Polizeibeamten die Umstände ebenso ankotzen, können diese aber nicht den täglichen Dienst einstellen und alle anderen machen lassen, was sie wollen. Das kann doch so ganz schwer nicht zu kapieren sein, oder?
    Und keine Sorge – in Marxloh zahlen unsere Kulturbereicherer mit Sicherheit um einiges mehr in die Staatskasse ein als die Geburtsdeutschen. Aber nicht, weil sie bevorzugt abkassiert würden, sondern weil einfach die Erfahrung lehrt, dass vor allem junge Türken sich nur äusserst ungern an Vorschriften halten.
    Übrigens, Erdscheibe, ist der ruhende Verkehr vorrangig Sache des Ordnungsamtes, nicht der Polizei. Aber Hauptsache, immer denselben Schwachsinn gebetsmühlenartig wiederholen …
    Wie gesagt, wir hatten diese Diskussion bereits hier.

  92. #83 Isabella1166

    Auf der von ihnen verlinkten Seite diskutiert eine best. Berufsgruppe über ihre berufsspezifischen Probleme. Die Seite ist, wie Sie selber schreiben, unter Zensur. Wenn ein Leser aus diesem Forum den Link anklickt so wird die Information, woher der Link stammmt, mitübermittelt. Daher ist es dem Betreiber möglich zu erkennen wer auf ihn verlinkt.

    Ich denke es sollte für Sie ein Leichtes sein zu erkennen daß diese Tatsache eine gewisse Brisanz in sich trägt.

    Desweiteren sind Sie ja offensichtlich, ebenso wie ich, häufiger Besucher dieser Seite. Daher denke ich daß ihnen, vielleicht etwas weniger als mir, an dieser Informationquelle gelegen ist – zumindest aber war Sie ihnen wichtig genug um sie hier zu posten.

    Selbstverständlich kann ich ihnen nicht verbieten Links zu setzen, ich kann auch nicht dafür sorgen das diese Seite nicht-öffentlich gemacht wird – das will auch garnicht.

    Ich habe lediglich versucht an Sie zu appelieren nicht zu überschwenglich mit derlei Links umzugehen. Das mögen Sie gut oder ’suboptimal‘ finden, aber die von ihnen abgesonderten Tiraden sind meinen Ausgangspost nicht angemessen.

    Daher dürfen Sie sich mein Kommentar #64 durchaus zu Herzen nehmen. Ihre Medizin ist bitter – meine ebenso.

    Guten Abend

  93. Frauen haben bei der Polizei und beim Militär nichts verloren.Inga Herder ist an der Schreibmaschine besser aufgehoben.

  94. #117 Paula

    “Verschwörungstheoretiker wittert Verschwörungstheorie”

    „Hat man das Unmögliche eliminiert, so muss, was übrig bleibt, mag es noch so unwahrscheinlich erscheinen, die Wahrheit sein.“ (Arthur Conan Doyle, Sherlock Holmes)

    Und damit bleiben bei Themen wie „EU“ eben nur leider ausgesprochen unschöne Möglichkeiten übrig.

  95. #79 Armin R.

    Was meinen Sie, was auf den heutigen Polizeischulen abgeht und nach welchen Kriterien da gelehrt wird? Erstens herrscht da ein ebensolcher Multikultiwahn wie auf der Straße – die Polizei soll ja einen „Querschnitt der Bevölkerung“ repräsentieren (und die Kollegen haben das gefälligst begeisternd zu begrüßen!) und zweitens werden im Lehrstoff für die jungen Kollegen die Traumwelten unserer fast durchweg linksjustierten Innenminister 1 zu 1 umgesetzt.
    Wirkliche Erkenntnis stellt sich bei vielen jungen Kollegen erst dann ein, wenn sie auf den Straßen unserer Großstädte in der Realität angekommen sind und unsere Kulturbeicherer hautnah geniessen dürfen.

    Der Feind steht allerdings auch in den eigenen Reihen: vor Jahren machte die „Vereinigung kritischer Polizeibeamter“ – eine Ansammlung von Linken innerhalb der Polizei, denen Kontakte zur autonomen Szene, zur organisierten Homoszene und auch zu K-Gruppen nachgesagt wurde – intern Jagd auf alles, was von einer ehemals konservativen Polizeistruktur noch übrig war. Das Denunziantentum blühte, besonders aktiv war man im Raum Berlin, wo Angehörige dieser „Vereinigung“ gemeinsam mit Linksgruppen Polizeikräfte regelrecht observierten, um ihnen Dinestvergehen nachweisen zu können.
    Der „Vorsitzende“ wurde inzwischen selbst wegen diverser Dienstvergehen aus dem Dienst entfernt, seitdem ist es still geworden um diese Gruppierung. Allerdings gibt es auch in den Polizeigewerkschaften, vor allem der GdP, die dem DGB angehört, Strömungen, bei denen sich jeder normaldenkende Kollege fragen muß, was für Leute da tätig sind.
    Ein Beispiel war vor einiger Zeit ein Artikel in der GdP-Zeitschrift, der sich dafür einsetzte, Kollegen mit Imamen auf Streife zu schicken, da diese „eine natürliche Autorität“ auf junge Migranten ausübten…

    Polizei – Quo Vadis?

  96. @ #19 Zenta (14. Jul 2008 22:25)

    Sorry, ich bin Waidmann und von den Wildschweinen kann man besseres erwarten, wie oft lasse ich den Finger grade…das würde ich mir in oben beschriebenen Fällen aber nicht lange überlegen!
    Was für ein Pack!

    Das kann ich unterschreiben, meine Schwarzkittel in MVP haben ein geradezu vorbildliches Sozialverhalten und es handelt sich dabei auch um ziemlich intelligente Kreaturen. Ein Glück, dass ich im Wald nur vom satten Grün der Natur bereichert werde.

  97. 120 Der Hammer
    Tja Herr Hammer, auch wenn Sie immer wieder Gebetsmühlenartig runterleiern Ihnen seien die Hände gebunden und Sie können garnicht anders, stehen Sie in anbetracht der Situationen wohl auf verlorenem Posten. Insofern Sie hier mitbloggen, verstoßen Sie da nicht auch schon gegen irgendwas was Sie eigendlich garnicht dürften ?

  98. #119 Plondfair
    „… Und was das Thema “Horizont” angeht – darüber bin ich Dir bestimmt keine Rechenschaft schuldig.“

    OK, das sicher nicht, aber sehen SIE es als besonders sinnvoll an, dieselbe Diskussion in jedem Threat mit exakt den gleichen „Argumenten“ immer wieder neu zu starten?
    Mich würde wirklich mal interssieren, welches ganz persönliche Problem Sie mit der Institution Polizei haben. Wann immer das Thema bei PI erwähnt wird, schnappen Sie danach wie ein Hund nach dem Knochen und sondern gebetsmühlenartig ihre immer gleichen Sprüche ab.

  99. #4 Eisenhower (14. Jul 2008 22:11)

    Jedesmal, wenn ich solche Geschichten lese, ergreift mich der heilige Zorn und ich frage mich, wer eigentlich das üblere Pack ist: Diejenigen mit Gästestatus, die sich bei uns benehmen wie Wildschweine, oder die Politiker, die solche Zustände herbeigeführt haben, sie decken und schönreden?

    Wenn der Wolf wiederholt in den offenen Schafstall einfällt und ein Lamm nach dem anderen reißt, ist die Antwort auf die Frage nach dem Verantwortlichen doch auch ohne lange Diskussion zu beantworten.

    Rot-grüne Gutie-Politik versucht sich seit 1968 in der Umerziehung aller Wölfe.

    Ein vergebliches Unterfangen und Verbnrechen gegen die Menschlichkeit.

  100. 126 Der Hammer
    Ha, seit dem dieses im Gespräch steht, das mit den Imamen auf Streife gehen, habe ich mir fest vorgenommen nur noch Polizisten in begleitung mit einem Pastor ernst zu nehmen. Nur werde ich so selten von der Polizei angehalten das ich das noch nicht anwenden konnte, wie würden Ihre Kolegen wohl reagieren ? Ich hatte das auch mal auf der Seite der Grünen geschrieben, die waren hellauf begeistert und haben die Ironie garnicht verstanden.

  101. #128 Bad Religion

    Dass die Polizeibeamten in gewisser Weise auf verlorenem Posten stehen, ist ihnen seit Jahren bewußt – allerdings wäre es für die Diskussion förderlich, wenn Sie konkreter ausführen würden, was Sie damit meinen.

    Was das „nicht anders können“ betrifft – WAS erwarten Sie denn konkret?
    Auch das war hier bereits Thema: für die Politik sind gewählte Politiker zuständig, nicht die Polizei als Behörde, die ihre Aufgabe nach wie vor so erfüllt, wie es ihnen im Rahmen ihrer Ressourcen möglich ist. Und die Gebetsmühle ist nur deswegen eine Gebetsmühle, weil einige Leute hier offenbar diese schlichte Tatsache einfach nicht kapieren.
    Übrigens bin ich Bürger so wie Sie auch – ich zahle Steuern, habe ein Privatleben und darf mir sogar eine politische Meinung bilden. Und die „darf“ ich hier auch posten.
    Zerbrechen Sie sich darüber mal nicht meinen Kopf.

  102. #129 Der Hammer

    OK, das sicher nicht, aber sehen SIE es als besonders sinnvoll an, dieselbe Diskussion in jedem Threat mit exakt den gleichen “Argumenten” immer wieder neu zu starten?

    Sie erwarten, daß man Ihnen als Polizist mit Respekt begegnet. Es kann durchaus sein, daß Sie persönlich ihren Dienst sehr gewissenhaft versehenen, das will ich gar nicht abstreiten.

    Es kann auch sein, daß man es als Polizist mit bornierten Vorgesetzten und linksgrünen Ministern zu tun hat, die einem etwas von MultiKulti erzählen wollen. Wenn man sich aber ohne erkennbare Reaktion im Dienst beleidigen, anspucken oder wie in dem o.g. Youtube-Video verprügeln läßt, dann sollte man doch einmal ernsthaft darüber nachdenken, ob man den richtigen Beruf ergriffen hat.

  103. Naja, wir haben halt den Islam ins Land gelassen… Da müssen wir wohl auch die Konsequenzen tragen und diese spuckenden, prügelnden Landnahmen in unseren Städten hinnehmen, oder vielleicht etwa doch nicht???

  104. #117 No-go-Area-fuer-Deutsche (15. Jul 2008 00:42)

    warten wirs ab … die zeit wird es bringen

    Genau das. War letztens mal wieder am „sowjetischen Ehrenmal“ hier in Berlin.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sowjetisches_Ehrenmal_%28Treptower_Park%29
    Wenn man nun so vor dem Riesenareal steht und sich vergegenwärtigt, daß dieses Gelände um 1890 noch zur Weltausstellung entworfen und darauf Seeschlachten nachgespielt wurden, bekommt man ein eigenartiges Gefühl, was die Zeit alles ermöglicht.
    Philosophisch gesehen quasi Umwältzungen ermöglicht, die wir uns in unserem kurzzeitigen alltäglichen Zeitgefühl überhaupt nicht vorstellen können.

    Man stelle sich mal einen Menschen der Kaiserzeit vor, dem man 1890 gesagt hätte, „Sie da, in 100 Jahren wird hier ein Riesen-Denkmal einer untergegangenen Ideologie namens Kommunismus stehen sowie 5000 russische Soldaten begraben liegen.“

    Faszinierend einerseits, aber auch bedrückend, wenn man sieht, daß falsche Entscheidungen (gerade politische) langfristig verheerendste Konsequenzen nach sich ziehen können…
    In der Hinsicht kann man unsere Politikergeneration und ihre Untätigkeit gegenüber der Islamisierung nur noch verachten. 🙁

  105. #132 Der Hammer
    Zuerst einmahl Schönen guten Abend, nett mal wieder mit Ihnen zu „Schreiben“. Und noch etwas, ich habe nix gegen Sie Persönlich auch wenn Sie manche meiner Aussagen so auffassen mögen, Seien Sie Sich gewiss dem ist nicht so.
    Zu meiner Vorstellung was ich Konkret erwarte:
    Die Polizei Dein Freund und Helfer. Oh Bitte Bitte Liebe Polizei Schützen Sie Uns vor diesen Politikern. Wenn das Volk die Polizei nicht als Verbündeten hinter Sich weiß, dann ist es Hoffnungslos Verloren. Die Diskusion über einen Streik der Polizei hatten wir schon, Sie haben Ihre Position Klargemacht und genau da ist der Punkt den ich nicht verstehe bzw. der mich Traurig macht wenn nicht zu sagen Resignieren lässt. Im übrigen haben Sie mir letztens eine Frage nicht beantwortet und nur mit ausflüchten geantwortet woraus ich die Antwort selbst hersusfiltern mußte. Desweiteren haben Sie mir eine Freundschaft mit dem Blogger Plondfair unterstellt die so überhaupt nicht exestiert, ich nehme an Ihnen sind die Argumente ausgegangen.
    Das habe ich jetzt nur aufgeführt weil es mich echt Geärgert hat.
    Nach dem Lesen Ihres Postings 126 kann ich allerdings Ihre Probleme innerhalb der Polizei ein wenig besser Verstehen, es macht mir allerding auch erheblich mehr Angst. Also noch mal ich Wünsche mir einen Polizeisreik zum Schutze der Bevölkerung, egal ob Sie das Dürfen oder nicht, wenn genügend Beamte darann teilnehmen würden gäb es im nachhinein auch keine Repressalien. Puh das war jetzt alles ein bischen Wirsch, is aber auch schon Spät.(meine Billige Ausrede)

  106. 134 Plondfair
    Hallo Plondfair, da Uns von Der Hammer eine Freundschaft unterstellt wird möchte ich Dich auch mal Grüßen. Also Schöne Grüße Freund.

  107. #134 Plondfair

    Na bitte, auf dieser Basis kann man doch miteinander reden.

    Ich kann sicherlich nicht jeden hier erwähnten Vorfall rechtfertigen bzw. nachvollziehen, erstens, weil mir naturgemäss oft, genauso wie Ihnen, die Kenntnis der genauen Umstände fehlt und zweitens, weil auch Polizeibeamte natürlich Fehler machen.
    Mir geht es bei dieser Diskussion aber vor allem um die Polizei als Institution, und hier gehen nunmal die meisten hier geäusserten Kritikpunkte an den falschen Adressaten.

    Konkret zu Ihrer Anmerkung: wenn sie jahrelang in einem Stadtteil Dienst machen, in dem schon aufgrund des sozialen Gefüges (vorsichtig ausgedrückt) zwischen den Bürgern ein anderer Ton herrscht als man ihn in Regionen wie auf der Düsseldorfer Kö gewohnt ist, dann tun Sie gut daran, bestimmte Dinge mit der Zeit schlicht zu überhören.
    Einfach deswegen, weil Sie sich schon aus Selbstschutz mit einem dicken Fell umgeben müssen, ohne das sie in solchen Stadtteilen – mit dem naturgemäss dort extrem hohen Einsatzaufkommen – nach fünf Jahren Streifendienst reif für den Psychotherapeuthen wären.
    Sie KÖNNEN schlicht nicht auf jede Provokation reagieren, erstens haben Sie an einem normalen Einsatztag gar nicht die Zeit, sich mit jedem – deutlich ausgedrückt – provokanten Idioten auseinanderzusetzen (der Aufwand, der dabei an zusätzlicher Arbeitsbelastung wie stundenlangem Schriftkram entsteht, steht dabei in keinem Verhältnis zum „Erfolg“)und zweitens auch irgendwann gar nicht mehr die Nerven dazu – aus dem schlichten Grund, dass die weitaus meisten dieser Bagatell-Beleidigungsverfahren ohnehin durch die Justiz eingestellt werden und selbst bei Straftaten bis hin zum Widerstand z. T. das öffentliche Interesse durch die STA und zuständigen Richter verneint wird.

    Das normale Einsatzgeschehen nimmt, in Regionen wie Duisburg-Marxloh, Jahr für Jahr zu (einen der Gründe kennen wir alle), hinzu kommt ein immer größerer Verwaltungs- und Statistikaufwand, der ausschliesslich zu Lasten der Kollegen im Streifendienst geht.
    Damit einher gehen seit Jahren Schließungen von Wachen (weitere Anfahrtswege zu den Einsätzen, lange Anfahrtswege für Verstärkung), anhaltener Personalabbau, Überalterung etc.
    Auf das Thema Bezahlung gehe ich hier nicht ein – ich versuche lediglich, die alltägliche Problematik verständlich zu machen.

    Kein Kollege, den ich kenne, wird sich bereitwillig verprügeln lassen, aber die Problematik, zu zweit oder in geringer Zahl vor einer extrem aggressiven Personengruppe zu stehen, ist einfach real augrund der o. a. Umstände zunehmend häufiger gegeben. Des weiteren reichen in vielen Fällen Nichtigkeiten, die ein normaldenkender Mitteleuropäer nicht nachvollziehen kann, um solche Situationen eskalieren zu lassen.
    Ein etwaiger Einsatz der Dienstwaffe ist in einem solchen Fall rechtlich nur in den seltensten Fällen begründbar – hier muss eine massive. lebensbedrohliche Gefährdung gegeben sein, fliegende Fäuste und Anspucken reichen hier nicht aus.
    Ich gebe Ihnen recht – hier ist langfristig Abhilfe nötig, entweder durch Beschaffung sinnvoller Distanzwaffen oder duch Schaffung neuer rechtlicher Möglichkeiten – aber beides liegt eben nicht im Ermessen der Beamten.

  108. #137 Bad Religion

    Mal grundsätzlich – auch wenn hart diskutiert wird, letztendlich ziehen wir hier ja irgendwo hoffentlich noch am selben Strang, also keine Entschuldigungen.

    Das mit dem „Freund und Helfer“ wird übrigens oft falsch widergegeben… in Wirklichkeit muß es heissen „Freundchen, ich werd´ Dir helfen“
    😉

    In diesem Sinne: gute Nacht…

  109. Dass wir nicht aus kleinstem Anlass mit aller Härte einschreiten, halten sie für Schwäche.“

    Was heißt hier „halten“ es ist Schwäche. Die deutsche Polizei ist schwach, so wie die deutsche Gesellschaft schwach ist, so wie das deutsche Volk schwach ist (sofern es das noch als Einheit gibt). Man muß dem ins Auge blicken, es bringt nichts sich was vor zu machen. Wie lauten denn ständig die Meldungen? Deutscher Rentner kriegt auf die Fresse, deutscher Jugendlicher kriegt auf die Fresse, deutsche Polizei kriegt auf die Fresse. Wer auf die Fresse kriegt ist zu schwach oder zu feige sich zu wehren.
    Natürlich verachten sie uns, ist das ein Wunder? Ist da irgendwas worauf wir stolz sein könnten und was sie achten könnten wenn wir uns im eigenen Land vorführen und verprügeln lassen? Auf unsere Vergangenheit? Das ist lange vorbei und das war eine andere Generation, die sich das nicht hätte bieten lassen. Auf unsere Verfassung? Verfassungspatriotismus? Lachhaft! Auf unsere ach so hoch stehende Kultur? Die wir nichtmal selber verteidigen können?
    Wer weint schon denen hinterher, die sich wie die Lemminge beugen und demütigen lassen.

  110. Anarchie? Aber nicht doch. Das darf doch nicht sein. Also kann es auch nicht sein.

    Bundesjustizministerin Brigitte S. hat dafür aber eine geniale Lösung: Den Wagen wexeln.

    Fragt sich nur, ob man durch Wexeln nicht vom Regen in die Traufe kommt.

    Und die GDP gehört zum Verband der Gewerkschaften. Gewerkschaften? Waren und sind das nicht die Organisationen, die Sozialismus im Allgemeinen und Multikulti im Besonderen befürworten? Pretenders, Pretenders!

    Und ist es eigentlich Zufall, dass der Name Marxloh an einen deutschen Sozialisten erinnert?

    Fragen über Fragen …

  111. Das Problem liesse sich lösen durch das Einstellen von Polizisten mit Migrationshintergrund. Leider gibt es noch viel zu wenige Polizisten mit einem türkischen Namen. Dies wäre ein wichtiger vertrauensbildender Schritt, der sicherlich am schnellsten und dauerhaftesten eine positive Entwicklung hervorrufen würde, das Bild der Polizei würde sich ändern, die Identifikation steigen und Rollenvorbilder geschaffen.

  112. #142 cromagnon

    cromagnon hat völlig recht.
    Einer alternden Gesellschaft fehlt es nunmal an Dampf, um notwendige Veränderungen herbeizuführen.

    Eine der Hauptantworten liegt mit großer Wahrscheinlichkeit in der Demographie.
    Welche Kultur diesbezüglich in diesem Land gefördert wird, wissen wir alle.

    Warum tun sie das dem eigenen Volk nur an???

  113. #142 cromagnon

    cromagnon hat völlig recht.
    Einer alternden Gesellschaft fehlt es nunmal an Dampf, um notwendige Veränderungen herbeizuführen.

    Eine der Hauptantworten liegt mit großer Wahrscheinlichkeit in der Demographie.
    Welche Kultur diesbezüglich in diesem Land gefördert wird, wissen wir alle.

    Warum tun die europäischen Führungseliten das den eigenen Völkern nur an???

  114. Nochmals, warum stellt man nicht gezielt Menschen mit Migrationshintergrund bei der Polizei ein und setzt diese in sozialen Brennpunkten ein? Dies würde Wunder wirken, die Erfahrungen sind durchweg positiv.

  115. #142
    Eine der Hauptantworten liegt mit großer Wahrscheinlichkeit in der Demographie.
    Ist das denn zutreffend? Nach jüngeren Schätzungen steigt die Geburtenrate mittlerweile und nähert sich dem EU-Mittelfeld. Ergänzend dazu setzt sich doch gesellschaftlich die Erkenntnis durch, dass einfach mehr Menschenmenge – ohne entsprechende verantwortliche Erziehung – auch volkswirtschaftlicher Amok ist. Nur wird dieses Potential abgewürgt, wenn die Perspektive für ein Leben in dieser Gesellschaft darin besteht, an allen Ecken und Enden legal wie illegal abgezockt zu werden.
    Im übrigen sehe ich durchaus eine Mitschuld auch der Fuß-/Trachtengruppe an der bestehenden Gewalteskalation: Gerade der Umstand, dass bei besser situierten Täter mit voller Härte und insbesondere finanzieller Konsequenz vorgegangen wird, beweist doch, dass es auch anders ginge.
    Andersrum: So frustriert und psychisch belastet, dass sie sich von Kartoffeln beleidigen liesse, ist unsere Polizei doch auch nicht, oder 😉

  116. Zitat aus dem Bericht:
    „mit ostentativen Griff an die Eier werden Frauen und Mädchen unverhohlen angestarrt, nicht-muslimische Mädchen „Hure“ und „Fick Dich“ hinterhergerufen.“

    Was sind das nur für Schweine?

  117. #147 Wir werden alle sterben

    Nochmals, warum stellt man nicht gezielt Menschen mit Migrationshintergrund bei der Polizei ein und setzt diese in sozialen Brennpunkten ein? Dies würde Wunder wirken, die Erfahrungen sind durchweg positiv.

    Am besten vielleicht noch wie in NRW Neubürger, die nicht einmal die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen? Daß in „Südland“ Korruption im Öffentlichen Dienst an der Tagesordnung ist, ist natürlich nur eine böse Unterstellung.

  118. mehr deutsche polizisten mit migrationshintergrund würden sicherlich eine positive wirkung haben- trotzdem ändert sich dadurch nichts an der tatsache, dass sich inzwischen kriminelle parallelgeselschaften gebildet haben in denen andere regeln gelten.

    die krude mischung aus nationalismus/ religionswahn u. gangsterimage der viele muslimische/türkische jugendlichen anhängen, hat genauso wie „damals“ die braune ideologie eine hohe attraktivität für alle denen eine perspektive fehlt.

  119. Das läuft in Marxloh wie mit der Kindererziehung. Wenn man alles durchgehen läßt, weil man denkt man tut was Gutes, muß man halt später die Konsequenzen tragen.

  120. Derzeit leben wir noch im Paradies.

    Richtig übel wird es erst, wenn sich das Zahlenverhältnis noch mehr zu Ungunsten der von Unterdrückung und Verdrängung bedrohten Ureinwohner verändert.

    Die Prärie-Indianer, die australischen Aboriginies, die Maya und die Azteken und viele Andere nahezu ausgestorbene Völker könnten ein Liedchen davon singen wie das dann wird.

    Es wird die Hölle für die Alten und auch die Jungen, gleich ob gutmenschlich verträumt oder deutsch-minderheitlich realistisch werden uns Heutige und die hochbezahlten Leute, die ihr Unglück verschuldet haben verfluchen.

  121. Was die Polizisten und die meisten Leser hier noch immer nicht verstanden haben ist, daß diese Entwicklung politisch gewollt ist. GRÜNE/SPD/LINKE wollen durch diese Entwicklung ein Chaos schaffen, in dem sie dann schließlich eine proletarische Diktatur errichten können. Das ist von langer Hand geplant. Ich bin selbst vor vielen Jahren bei Vorgesprächen dazu persönlich zugegen gewesen.

  122. Erst neulich lief im N-tv eine Reportage über unsere Siegreiche Zoll-Polizei, wie sie voller Rüschpäkt deutsche Zigarettenschmuggler an der deutsch/polnischen Grenze, täglich ab kassieren/demütigen ! Fast Zeitgleich lief auf Kabel die Sendung „Die Kontrolleure“ , hier wurden Radfahrer von 2 Ordnungsamtmitarbeitern und 3 Polizisten kontrolliert ob die Fahrradklingel denn auch dran ist und „fahren auf dem Gehweg macht bitte 5,-Euro“ (mit*strenger*Miene*dreingug) Fazit: Die deutschen sind ein Land voller „Fahradgangster“ und zu 100% Schmuggler . Eins muss man allerdings feststellen: Jeder der dort beschuldigten hatte Respeckt und blieb sachlich !
    So was nenne ich „die heile Welt verkaufen“ und zum Fenster hängt die Seele raus !

    Ich wünschte mir einen Tagesbericht der Polizei mit folgendem Wortlaut:

    C.Roth und V.Beck wurden in Berlin Neukölln mit aller Friedfertigkeit eines Türkischen Messers , mit offenem Herzen , bereichert und befinden sich ausser Lebensgefahr, liegen jedoch im Dauerkoma !

  123. Angesichts des beginnenden Bürgerkrieges wünsche ich für die Hauptverantwortlichen dieses Desasters die Fortsetzung der Nürnberger Prozesse.

    Für C. Roth, V. Beck, M L Beck, Trittin, Künast, Ströbele und weitere Täter aus den anderen Parteien halte ich lebenslänglich für gerade noch angemessen.

    Deren Politik, die sich derart gegen die deutschen Interessen, gegen Demokratie und Freiheit versündigt, darf nicht ungestraft bleiben.

  124. @Bernie0711:

    Was für andere eine These ist, ist leider soweit ich weiss bittere Realität. Das gewollte Chaos ist programmiert da man sehr gut die Unvereinbarkeit von Westlichen Werten und Steinzeitreligion und deren Gewaltbereitschaft kennt. Ziel ist es eine Eskalation der Lage herbeizuführen, um Anschließend die Daumenschrauben noch härter anziehen zu können. Es soll eine militante Europaregierung installiert werden die unter normalen Bedingungen nicht so schnell bzw. gar nicht erreichtet werden könnte.
    So wird sich der geschundene Ureuropäer nach nochmehr Innerer Sicherheit und Kontrolle sehnen . Dieses Bedürfnis wird nach schweren Auseinandersetzungen innerhalb der Bevölkerung durch eine totale Diktatur befriedigt werden…frei nach dem Motto „Schaut her, die Demokratie ist gescheiter !“

  125. Dass wir nicht aus kleinstem Anlass mit aller Härte einschreiten, halten sie für Schwäche

    Deutschland ist kein Polizeistaat sondern (zumindest in manchen Regionen) etwas so viel Schlimmeres, daß man sich dort einen Polizeistaat wünschen würde.

    Zustände wie diese führen entweder direkt zum Untergang Europas oder zumindest zu einem neuen Faschismus sobald klar ist, daß Europa auf eine andere Art nicht mehr gerettet werden kann. Um auch den zu verhindern müßte die noch existierende Demokratie eine brutale Politik der harten Hand gegenüber den eingewanderten Barbaren verfolgen. Dazu wird es aber wohl nicht kommen, denn dafür sind die Menschen (und insbesondere die Politiker) dem Gutmenschen-Wahn des heutigen Zeitgeistes noch viel zu stark verfallen.

    Meine Prognose: Wahrscheinlich wird dieser neue, europäische Faschismus gar nicht mehr realisiert werden können, bevor der noch viel schlimmere islamische alle Spuren der ehemaligen abendländischen Zivilisation vollständig ausgerottet hat.

    Das Abendland ist wie ein Mensch, der von kranken, aggressiven Ratten angefallen wird, die ihn totbeißen wollen. Grundsätzlich wäre er zwar stark genug, diese Rattten alle zu vernichten, aber das kann er nicht, weil er unter dem Einfluß eines starken Giftes steht, das ihn lähmt.

    Dieses für das Abendland tödliche Gift ist das linke Gutmenschentum.

  126. Das Schlimmmste an der politischen Haltung ist doch, dass mit jedem Vorfall die Wut der Betroffenen steigt und dadurch radikale Theorien und noch schlimmer, radikale Parteien mehr und mehr Anhänger finden. Irgendwann ist es schlicht und einfach zu spät für humane Lösungen.

  127. Sehr schoen alles – es muessen noch VIEL mehr solcher Dinge geschehen und so schnell wie moeglich, und moeglichst schlimmeres!
    Dann werden wir evtl noch in der Lage sein, eines (hoffentlich nicht) fernen Tages das Ruder herumzuwerfen.

  128. also wirklich:

    wie rechtsradikal, rassistisch, islamophob, … doch die polizei ist.

  129. Das Wichtigste in solchen Vierteln wäre erst mal, Sozialhilfe/ALG2 zu streichen, und nur unter sehr strengen Kriterien wieder zu vergeben. Bei deutschen Arbeitslosen ist das gar kein Problem, bei Muku-Kriminellen wird nie gestrichen.

    Langfristig sollten straffällig gewordene und dauerhaft ALG2-beziehende Ausländer samt Familienclan in ihre Heimatländer zurückkehren müssen. Rechtlich wäre das gar kein Problem, zur Not (die berühmten Abschiebehindernisse) mietet man halt in Nordkorea oder Französisch-Guyana ein Fleckchen Erde an, dort gibt’s dann den ortsüblichen Sozialhilfesatz. Da bräuchte es nicht mal direkt Abschiebungen, sondern einfach eine Regelung, dass es Sozialhilfe für Problemgruppen nur noch in den Überseegebieten geben darf, also dass der Staat unintgerierbaren Passdeutschen und ausländischen Sozialhilfeempfängern den Wohnort vorschreiben kann.

    Zusammen mit der Abschiebung jugendlicher Migranten samt Familienclan lissen sich die Islamprobleme D in Jahresfrist auf ein zehntel drücken.Ist aber nicht erwünscht, die offizielle Linie ist mehr Mihigru-Kriminalität plus mehr Überwachungsstaat.

  130. @ #147 Wir werden alle sterben

    Nochmals, warum stellt man nicht gezielt Menschen mit Migrationshintergrund bei der Polizei ein und setzt diese in sozialen Brennpunkten ein? Dies würde Wunder wirken, die Erfahrungen sind durchweg positiv.

    Warum sollten wir? Nenn mir einen vernünftigen Grund, außer dem, dass wir wegen der Probleme, die nur mit den Moslems auftreten, jetzt auch noch Moslems zu Polizisten machen sollen, damit diese Probleme nicht zu deutlich werden. Dann türkische-moslemische Lehrer, weil die armen Migrantenkinder keinen Respekt vor den deutschen Lehrern haben, danach türkisch-moslemische Sachbearbeiter in den Sozial-, Ausländer-, Arbeitsämtern, damit die Armen nicht brutal gezwungen werden deutsch zu lernen? Deutsche Busfahrer, Fleischverkäufer, Nachrichtensprecher – unerträglich für Moslems!

    Meine Lösung lautet: Wenn’s Euch nicht passt, dann verschwindet.

  131. Mein Sohn – 8. Klasse Gymnasium – erzählte mir gestern nachmittag folgende Geschichte: Letzte Woche wurden 2 Türken seiner Parallelklasse von der Schule verwiesen, weil sie einen Mitschüler erpressten und bedrohten. Gestern saßen die beiden Früchtchen wieder in ihrer Klasse, als wäre nichts gewesen. Der Klassenleiter reagierte leicht irritiert und forderte die Beiden auf sofort die Klasse und das Schulgelände zu verlassen. Dies ließen sich unsere Kulturbereicherer natürlich nicht bieten und fingen an den Lehrer zu beschimpfen, worauf dieser den Direktor holte. Dieser wurde von den Beiden natürlich ebenfalls beschimpft. Der Direktor holte daraufhin die Polizei, welche die beiden Schätzchen unverzüglich vom Schulgelände expedierte. Manchmal bin ich doch froh, daß ich in Bayern wohne.

  132. #2 Plondfair:

    „Wofür bekommen die Polizisten noch einmal jeden Monat ihr Gehalt?“

    Der normale Polizeibeamte, der ständig seinen Kopf hinzuhalten hat, kann doch nicht zur Verantwortung gezogen werden für die endlosen Fehler der herrschenden Klasse.

    Man stattet dieselben Polizisten mal mit Kompentenzen aus, wie sie in der Türkei vorherrschen.

    Wetten, es ist dann SOFORT Ruhe?

    Was der obrige Beitrag darstellt, ist letztlich das Ergebnis konsequenter Umsetzung einer schädlichen Ideologie.
    Da diese Ideologie – zu der auch die „political correctness“ gehört – weiterhin, und zwar EU-weit, konsequent betrieben wird und das auch noch mit zunehmender Intensität, ist es abzusehen, dass wir irgendwann deutschenfreie Zonen in „unseren“ Städten haben werden.
    Und wen es heißt „Deutsche unerwünscht“, dann wird sich eine Claudia Roth natürlich nicht an die Nazis erinnert fühlen, sondern betroffen sein, wenn sich Deutsche „Rechtspopulisten darüber aufregen, anstatt gewisse Eigenheit anderer „Kulturen“ zu akzeptieren!

    Es bleibt abzusehen, dass wir früher oder später – sagen wir in 15 – 20 Jahren – einen gewaltigen (und das dürfte wortwörtlich zu nehen sein) Rechtsruck bekommen werden, gepaart mit bürgerkriegsartigen Zuständen.

    Wenn man sich eine solche Horrorvision einmal vorstellt, fragt man sich, ob denn dann diese Polizei, die stets bespukt, beleidigt, verprügelt und sonstwas wurde, eines Tages noch Interesse haben wird, eben diese Spuckenden und Prügelnden und Beleidigenden gegenüber irgendwelchen mit russischen Schnellfeuerwaffen bestückten Privatarmeen zu verteidigen.

    Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass dasjenige, was sich im Libanon der 70iger Jahre abgespielt hat, uns in Europa noch bevor zu stehen scheint.

    Weiterhin kann ich mir für dieses Land gut vorstellen, dass zukünftig mehr als nur 160.000 Deutsche pro Jahr auswandern, diese Zahl dürfte zukünftig drastisch steigen. Das wiederum schafft Platz für mehr Migranten aus der Türkei etc.

    Da hierzulande bestehende Problem nicht benannt werden dürfen, der politische Wille, etwas daran zu ändern fehlt, wird früher oder später der Punkt erreicht sein, an dem das Fass überläuft.

    Was bleibt ist die hoffnung, dass schnellstmöglich konservative Kräfte in Erscheinnug treten udn dem o.g. Spuk auf rechtstaatliche Weise ein Ende bereiten, bovor es andere auf ihre Weise tun.

  133. #162

    Mit der Abschiebung von Migranten samt Familienclan meinte ich natürlich in erster Linie kriminelle und dauerhaft sozialhilfebeziehende Migranten. Wichtig ist, dass der ganze Clan abgeschoben wird, ansonsten sind die kriminellen Sprösslinge gleich wieder hier in D. Ausserdem kann man es doch so einem kriminellen Migranten nicht zumuten, alleine in der Heimat rumzuhängen, das wäre ja unmenschlich.

  134. #165 Fensterzu (15. Jul 2008 09:58)

    Sehe ich genauso. Eine Stelle sollte man sowieso nicht aufgrund von irgendeiner Quote, sondern wegen seiner Qualifikation bekommen.
    Die hier lebenden Zugewanderten haben mit der hier vorhandenen Polizei zu leben und sie zu respektieren, ganz einfach.

    Es ist einfach nur unerträglich, wie letztens z.B. in einer Dokumentation zu sehen, daß während einer Vernehmung auf einem Polizeirevier der „südländische“ Verhaftete die Vernehmung durch die deutsche Polizistin vehement ablehnte, und nach einem männlichen Beamten verlangte. Klar, im Islam sind weibliche Polizisten undenkbar.
    Aber bitteschön: was gehen denn uns irgendwelche islamischen Befindlichkeiten an? Nein: kein Fußbreit mehr den Islamfaschisten. Man muss den Einfluss zurückdrängen anstatt weitere „kleine Finger“ zu reichen.

    Schickt eine reine Fraueneinheit nach Marxloh, die sollen sich mal mit Knüppeln und Dienstwaffe ordentlich Respekt verschaffen und klarstellen, daß deutsche Polizistinnen keine muslimischen Waschweiber sind. 🙂

  135. #147 Wir werden alle sterben (15. Jul 2008 07:34)

    Nochmals, warum stellt man nicht gezielt Menschen mit Migrationshintergrund bei der Polizei ein und setzt diese in sozialen Brennpunkten ein? Dies würde Wunder wirken, die Erfahrungen sind durchweg positiv.

    Man sollte nicht dem Trugschluss unterliegen, die positiven Erfahrungen z.B. aus den USA mit ihrer „MultiKulti“-Polizei können 1:1 auf unsere Verhältnisse übertragen werden.
    In den USA fühlt sich jede Ethnie in erster Linie, und das vom ersten Tag ab Erhalt der Staatsbürgerschaft an, als US – Amerikaner und somit dem US-Volk verpflichtet.

    Ob das bei unseren Türken in Europa je der Fall sein wird, möchte ich hier stark bezweifeln.

    Man denke nur an Situationen, wo der „türkische Polizist“ gegen seine eigenen Landsleute, vielleicht noch zugunsten der einheimischen deutschen Bevölkerung einschreiten und entscheiden müsste. Und solche Situationen werden meiner Einschätzung nach in Zukunft sicher nicht weniger.

    Es wäre das absolut falsche Signal eine „türkische Polizei“ zu installieren, wenn die deutsche bei diesem Mob zu wenig „Respekt“ genießt. Wo fände diese Politik der Zugeständnisse dann eigentlich ein Ende.
    Das nächste wären dann wohl Staatsanwälte oder Richter.

    Wenn Zuwanderer, egal aus welchem Teil der Erde, Probleme mit unserer Gesellschaft, unserer Kultur, unseren Gesetzen oder unseren Vollzugsorganen haben, dann haben sie sich das falsche Land ausgesucht und sollten möglichst rasch von ihrer Reisefreiheit Gebrauch machen.
    – Im beiderseitigem Interesse!!!

  136. Die Linken schreien: „Wir wollen nicht nur hochqualifizierte Zuwanderer. Das wäre Selektion, Diskriminierung, eine Verletzung von Menschenrechten.“

    …UND SIE WERDEN GERNE GEWÄHLT. NOCH FRAGEN???

  137. #166 cgs
    Mein Sohn – 8. Klasse Gymnasium
    Es handelte sich sozusagen noch um die moderate Elite?

  138. @#173 Denke ich auch. In der Hauptschule wären es bei den beiden Schätzchen nicht bei Verbalinjurien geblieben.

  139. Ich weiß nicht, warum die Polizei sich beschwert! Nun nutzen die Bereicherer schon die deutsche Sprache und dennoch wird gemeckert. Daß sie nun mal nur die paar Vokabeln können, beweist daß sie sich dennoch bemühen! Damit muß man leben (M.L.Beck). Ob die auch den Bericht liest?

  140. #145 schmibrn

    Eine der Hauptantworten liegt mit großer Wahrscheinlichkeit in der Demographie

    Tja, du sprichst es aus.
    Aber da können sich bestimmt viele von uns auch an die eigene Nase fassen.
    Wieviele haben sich eine Partnerin oder einen Partner gesucht um eine feste Bindung einzugehen, nicht mit dem Ziel kurzfristiger Befriedigung, sondern eine Familie aufzubauen und zum Partner tatsächlich auch in schweren Zeiten zu stehen? Wieviele opfern ihre eigene Vergnügungssucht der Versorgung ihrer Kinder, wieviele haben überhaupt Kinder?
    Unsere Kultur und unser Staat wurzelten einmal in der Familie und darauf, daß jedes der Geschlechter die Aufgaben erfüllt die ihm durch die Natur zufallen. Deutschland wurde auf dem persönlichen Opfer aufgebaut, dem Opfer für die eigene Familie und dem Opfer für das Vaterland.
    Dieses Opfer und diesen Zusammenhalt an der familiären Ordnung finden wir bei vielen muslimischen Familien heute, wesswegen die uns vom Erdboden fegen werden.
    Wenn uns unser persönlicher Spass wichtiger ist als alles andere, dann wird danach nichts kommen als Tod und Leere. Der deutsche morbide Sozialstaat fürdert diese Mentalität, vielleicht hat er sie sogar erst ausgelöst, aber Verantwortung trägt trotzdem jeder einzelne.

  141. Welch brisantes Dokument, wird wahrscheinlich von C.-F. Roth als Naziwerk verdammt und umgehend aufgegessen.
    Nicht vergessen ISLAM ist FRIEDEN !!!

  142. Da hab ich doch glatt diesen Polizei-Artikel, den ich in einem anderen Forum gefunden habe, an PI gesandt, und was muß ich jetzt feststellen, PI war wie üblich schneller. 😉 Das nächste mal lese besser erst alle neuen PI-Beiträge bevor ich einen Sprünasentip abgebe. 🙂

  143. Die Idee mit dem Warnschild finde ich gut.

    Vielleicht sollte man da einen ‚Checkpoint Ali‘ hinpflanzen.

  144. Ehrlich gesagt finde ich, dass die Bürger und Polizisten mit mindestens gleicher Härte und gleichem Respekt, vorgehen sollten, die ihnen von, ihr wisst schon, angetan/zugestanden wird.

    Irgendjemand hat hier sowas wie die OMON angefügt.
    Da würden die kleinen Prinzen aber ganz schnell weinend zu Mami fliehen.

  145. Die andere Seite ist das so oft gepriesene „Wunder von Marxloh“: Hier entsteht gerade eine der größten Moscheen in Deutschland, im kommenden Jahr wird sie eröffnet. Und der Bau läuft reibungslos – es gibt keine Proteste wie in Köln-Ehrenfeld oder in Berlin-Pankow. Die türkische Gemeinde hat die christlichen Kirchen und die Einwohner von vornherein in die Planung mit einbezogen. Mit Erfolg. Viele sehen das Duisburger Stadtviertel deshalb als Musterbeispiel für Integration.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,499612,00.html

    Immer, wenn es Widerstand gegen den Bau der Ehrenfelder Moschee gibt, verlangen die Gutmenschen, daß die Kölner eine genau so große religiöse Toleranz zeigen wie die Einwohner von Marxloh. Hierbei wird Marxloh als Modell eines in jeder Hinsicht geglückten multikulturellen Zusammenlebens präsentiert.

    Nun sieht man, wie weit es die Bewohner von Marxloh mit ihrer Toleranz gebracht haben.

  146. Überall das gleiche, wo Muslime in der Überzahl sind.

    Schon vor Jahren hat eine, wie ich dachte, sehr gut integrierte türkische Arbeitskollegin immer wieder „im Spass“ gesagt : „ noch seid ihr in der Mehrheit, aber wartet noch soundsoviel(hab´s mir nicht gemerkt) Jahre, dann sind soundsoviel Muslime in Deutschland, und dann,…dann geht´s euch aber schlecht.
    Diese Kollegin war sehr aufgeschlossen, humorvoll und modernst gekleidet und geschminkt und wir haben das alles nur für scherzhaftes Geplänkel gehalten: dann kam der Tag, als der Sürücü-Ehrenmord geschah und wir erkannten unsere liebe Arzu* nicht wieder: stimmt alles nicht, was in der Presse steht, so was würde ein Türke nie machen; diese oder jene Zeitung (auf dem Tisch ausgebreitet): alles nur Hetz-Kampagne ! Ob Sie denn die Nachrichten in TV oder Radio gestern abend nicht gesehen hätte und ob sie ernsthaft behaupten wolle, dass die alle lügen ? Ergebnis: sie schaut nur türkische Fernsehsender und ich sei ein Rassist, weil ich das als wahr hinstellen wolle. Ein anderer Kollege fragte, ob sie auch den Völkermord an den Armeniern leugnen wolle: das war wohl zu viel des Guten..“ Diese Scheiss-Juden“, platzte es aus ihr heraus, „es wäre besser, es würde noch mal so ein Mann wie Hitler kommen…“
    Hat aber vorher wochenlang tagtäglich einige Kollegen über den Holocaust ausgefragt und fand das alles ganz schrecklich.

    * Name geändert – und diese Frau stammte nicht aus Anatolien, war geschieden und hatte 2 erwachsene Kinder in Deutschland grossgezogen

  147. Alle wissen es, und?…wird was gemacht?

    Leider kann ich gar nicht so schnell sparen, wie es nötig wäre, dieses verkommene, heruntergekomme, wehrlose und lächerliche Deutschland zu verlassen…aber ich bin dran…ein Jahr schätze ich….dann, so hoffe ich, kann verlass ich Türkeny verlassen!

  148. War die Woche bei einem Russlanddeutschen der seit 25 Jahren bei einem Deustchen Großkonzern arbeitet.

    Er hat sehr viele Türken in der Umgebung und als „Kollegen“.
    Der hat mal zu einem Türken im Streit gesagt
    „“Wir“ haben 6 Millionen Juden vergast. Das war ein Fehler, aber die nächsten seit Ihr.“
    Man muß dazu erwähnen das er in einer Stadt im Ruhrpott wohnt die unter einem sehr hohen Anteil an Türken „leidet“
    Der Spruch ist natürlich krass, aber er zeigt das gerade die aussiedler nicht unter diesem Komplex leiden den der deutsche schon seit Kindesbeinen eingeimpft bekommt.
    Ich hoffe nicht das es zu einem Holocaust an den Türken kommt sonder das sie friedlich unser Land verlassen. Sonst müssen wir noch mehr zahlen…

  149. #147 Wir werden alle sterben
    „Nochmals, warum stellt man nicht gezielt Menschen mit Migrationshintergrund bei der Polizei ein und setzt diese in sozialen Brennpunkten ein? Dies würde Wunder wirken, die Erfahrungen sind durchweg positiv.“

    Ich weiss nicht, welchen Berichten Sie diese „durchweg positiven Erfahrungen“ entnehmen, ich kenne einige Fälle, wo diese Praxis erst Probleme schaffte – und in den kommenden Jahren noch schaffen wird.
    Aber keine Sorge – es WIRD ja gemacht, man stellt Migranten selbst ohne deutschen Paß ein und dieser Kreis wird sogar gezielt beworben. Wie weit wollen Sie unser Land eigentlich noch verändern, wie sehr will man durch solche Maßnahmen noch am Symptom herumdoktern, anstatt endlich die Ursache zu bekämpfen? Das, was Sie hier fordern, vertieft und zementiert die Probleme. Der Multikultiwahn ist gescheitert, es ist höchste Zeit, daraus die Konsequenzen zu ziehen anstatt dieses kranke Experiment künstlich noch weiter aufzublasen.

    #169 realityreloaded
    „Die hier lebenden Zugewanderten haben mit der hier vorhandenen Polizei zu leben und sie zu respektieren, ganz einfach.“

    Eben! Ohne wenn und aber.

  150. Nicht, dass die Regierung einmal in Den Haag vor das Kriegsverbrechertribunal kommt. Milosevic hat dieses Schicksal schließlich auch ereilt, weil er in muslimischen Mehrheitsgebieten des Staates doch die Frechheit besaß, für den Erhalt der weltlichen Ordnung zu sorgen.

    Aber dieses Ziel wird zum Glück bei uns immer weiter aufgegeben, sodass wohl eher nicht damit zu rechnen ist.

  151. Der deutsche Polizist als Idealtypus des autoritär-faschistoiden deutschen Beamten hat doch selbst Schuld. In anderen Ländern wäre sowas gar nicht möglich, weil Polizisten dort Selbstachtung haben und sich solche Zustände gar nicht erst gefallen lassen würden.

    Das deutsche „Grünmänchen“ holt sich seine Selbstachtung dann aber wieder zurück, indem es bei mir, vorwiegend am Abend, eine „allgemeine Verkehrskontrolle“ durchführt und mit dämliche Sprüchen nicht spart.

    Seine „Ich-darf-ja-nicht-anders“-Haltung kann zudem häufig bei Lehrern vorgefunden werden, die sich (in Frankfurt sogar schon in den 70er) lieber „auf die Fresse“ hauen lassen, anstatt Mißstände offen anzusprechen.

    Das deutsche Beamtentum verändert sich eben nicht und zeichnete sich schon immer durch sein absolutes Obrigkeitsdenken aus. Schließlich hat es ja auch Auschwitz ermöglicht.

    Parallele Mentalitäten und ein feiges Autoritätsdenken sind auch in Mehrheiten der Bevölkerung erkennbar und waren immer vorhanden. Dachte der Durchschnittsdeutsche im Februar 1945 nicht immer noch an den „Endsieg“?

    Da das „Kriechen“ vor Autoritäten in diesem Land leider vor Problemlösungen bevorzugt wird, sollten sich freiheitsliebende Menschen ernsthaft mit einer Auswanderung beschäftigen. Ihre Bedürfnisse lassen sich, auch nach Betrachtung historischer Erkenntnisse, in Deutschland einfach nicht befriedigen.

  152. Mein Vater David aus Rußland sagt immer,
    „das gibt es nicht in Rußland.
    Da sorgt die Polizei für Ruhe und Ordnung.“
    Deutschland und Rußland sollten da mal ihre Polizei
    austauschen.
    Aber Schröder ist ja nicht mehr Bundeskanzler.

  153. #188 Der Hammer

    “Die hier lebenden Zugewanderten haben mit der hier vorhandenen Polizei zu leben und sie zu respektieren, ganz einfach.”

    Eben! Ohne wenn und aber.

    Wenn es besonders schlimm ist, dürfen sie natürlich auch in ein mohammedanisches Land ihrer Wahl zurückwandern. Wir werden sie nicht aufhalten und auch ganz bestimmt nicht vermissen.

  154. Hallöchen, ich hab in Marxloh 4 (!) Jahre lang ausgehalten und dort gearbeitet. Tagtäglich habe ich mit ansehen müssen, wie machtlos die Polzei war und immer noch ist. Das Fenster meines Therapieraumes – ich bin Logopädin – zeigte direkt auf den „berühmt berüchtigten Marktplatz“. Auch wir wurden in der Praxis beleidigt und haben täglich gekämpft als Therapeutin ernstgenommen zu werden. „Hure“ und „Schlampe“ waren noch die „freundlichen Schimpfwörter“. Möchte gar nicht wissen, wie wir auf türkisch beschimpft wurden. Ganz offen, ohne Scheu der türkischen Männer und Jugendlichen, ist man auf der Straße, an der Straßenbahnhaltestelle, beim Einkauf angebaggert wurden. Manchmal hielten auch Autos und forderten ein zum Einsteigen … Straßenstrichmethoden gegenüber deutschen Frauen und Mädchen. Um mich verteidigen zu können – im Fall der Fälle,wenn ich morgens gegen 07.00 Uhr zum Hausbesuch mußte, hab ich Kampfsport gelernt und ein Pfefferspray einstecken. Aber das beste ist, wenn man diesen miesen Typen resolut gegenüber tritt, gelingt aber nur, wenn dieser allein ist und nicht in der Gruppe. Aber ihr seht, ich hab nach 4 Jahren meine Tasche gepackt und setzte in diesen Stadtteil keinen Fuß mehr … bin ja nicht lebensmüde!

  155. Da kann man nur „hoffen“ das irgendsoeinem unterbezahltem Polizeibeamten irgendwann mal die „Sicherung durchbrennt“ und er sich nicht mehr anders zu helfen weiß als die Waffe zu ziehen und zu feuern, was ja zum Erhalt des eigenen Wohl durchaus legitim ist….

  156. Das Schicksal für alle/ Deutschen ist vorgezeichnet. Als Angehörige einer ungeliebten, wehrlosen und wehrunwilligen Minderheit wird man sie wie den letzten Dreck behandeln und ihnen „aus Spaß“ die Zähne eintreten und den Schädel zermantschen. Auch praktiziertes Gutmenschentum schützt nicht vor derartiger Sonderbehandlung.

    Ich alter Knacker werde noch halbwegs über die Runden kommen, aber die Kinder von heute tun mir leid.

  157. Die Deutschen haben die Regierung die sie verdienen.
    Wenn sie in ihrem eignen Land schlecht behandelt werden und das auch noch hinnehmen (!!!!!) dann haben sie es auch verdient.
    Andere Völker wären da wehrhafter, vielleicht verdienen die es besser Deutschland zu übernehmen.

  158. Das Volk wurde verraten und verkauft und perverserweise werden die, die schuldig sind, von ihren Opfern bezahlt.

    Klingelt’s?

    Es müsste doch jedem debilen, retardierten, imbezilen Gehirnakrobaten klar sein, dass die BRD ein Stück Scheiße ist, welches man schnellstens entsorgen muss.

    Noch ist es nicht zu spät.

    Die beknackte und debile BRD ist der Untergang Deutschlands.

    Parlamentarische Demokratie ist der Beweis, dass Inzest gewisse Probleme konserviert.

    Die BRD ist durch, genauso wie die EU.

    Niemand wollte sie, aber irgendwie haben die sich durchgemogelt.

    Die UNO ist übrigens auch noch zu benennen.

    Es ist so traurig, dass man schon wieder lachen könnte.

Comments are closed.