Womit beschäftigt man Kinder im Sommer? Das mögen sich wohl viele Eltern fragen. Statt dem alten, westlichen Hut voller Sommercamps mit Schwimmen, Spielen oder Naturerkundungen bietet die Hamas in Gaza ihren Kindern den neusten, innovativen Sommercamphit: Hassurlaub mit Hassdrill gegen die Israelis.

In den Sommerhasscamps lernen palästinensische Kinder und zukünftige Attentäter Märtyrer verschiedene Methoden des Terrors, um später einmal selbst aktiv am Kampf gegen den jüdischen Staat teilnehmen zu können.

Insgesamt nehmen etwa 50.000 Kinder an 400 solcher Sommercamps, die von der Hamas und dem Islamischen Dschihad im Gazastreifen geleitet werden, teil. Die Kinder müssen Koranverse auswendig lernen, werden unterwiesen, wie Gewehre betätigt werden oder wie Antipanzerwaffen und Kassam-Raketen funktionieren. In einem Camp des Volkswiderstandskomitees erlebte eine britische Journalistin wie die in Uniformen gekleideten Kinder einen Ausbilder, der als Jude verkleidet war, aus einem Hinterhalt auflauerten und ihn entführten um ihn zu „töten“.

Die internationalen Medien bringen fast nichts über diese „friedlichen“ Sommercamps. Am Auffälligsten ist, dass keine der Auslandsmedien diese palästinensischen Sommercamps mit den israelischen vergleicht, um den krassen Kontrast zu verdeutlichen.

In israelischen Sommercamps bevorzugt man nämlich eher die klassische Variante: Schwimmen, Spielen oder Naturerkundungen, oft verbunden mit erheblichem Aufwand, um den Kindern ein unvergessliches – positives! – Sommererlebnis zu ermöglichen.

image_pdfimage_print

 

32 KOMMENTARE

  1. Wie lange wollen gewisse Politiker eigentlich noch die Lüge vom friedlichen Islam aufrecht erhalten.
    Islam ist Mord und Totschlag, aber niemals Frieden.

  2. Echt gefährliche Sommercamps.
    Gelerntes will auch irgendwann angewendet werden. Und wenn genau diese hasserfüllten Kinder/Jugendlichen nach Europa kommen …..

  3. Das berichtet heute der Bonner Generalanzeiger.

    “ Messerstiche in den Hals – Kioskbesitzer in Köln schwer verletzt Täter auf der Flucht – Mordkommission ermittelt “

    Wahrscheinlich geschah das Ganze zum Zwecke kultureller Bereicherung.

  4. Man darf hier aber um Himmelswillen den Kindern keinen Vorwurf machen. Wenn sie schon im Kindergarten (ich erinnere da an einen früheren PI-Artikel über eine Komikfigur) und später in der Schule nur Hassparolen kennen lernen, dann kommt sowas raus. Das Problem sind die Erwachsenen und natürlich der Islam, die für dieses geistige Klima verntwortlich sind.

  5. Insgesamt nehmen etwa 50.000 Kinder an 400 solcher Sommercamps, die von der Hamas und dem Islamischen Dschihad im Gazastreifen geleitet werden, teil. Die Kinder müssen Koranverse auswendig lernen, werden unterwiesen, wie Gewehre betätigt werden oder wie Antipanzerwaffen und Kassam-Raketen funktionieren.

    Da sind sie wenigstens gut ausgebildet, wenn sie dann nach Deutschland kommen.

  6. #6 KDL (04. Aug 2008 13:38)
    “ Man darf hier aber um Himmelswillen den Kindern keinen Vorwurf machen.“

    Allerdings ist es sehr wichtig, daß in wenigen Jahren genügend dieser gut geschulten „Kinder“
    als Asylanten, mit dem Segen unserer Politiker natürlich, problemlos in Europa einreisen können. Schließlich soll, selbstverständlich im Namen dieses verfluchten Islam, das Erlernte ja auch irgendwie, an möglichst vielen Unschuldigen, in die Tat umgesetzt werden.

  7. DIe Wurzeln des Übels:
    Koran und Sunna.

    „Der Koran ist die verbale Offenbarung Gottes [Allahs]“
    (Islamische Charta, Art. 3, Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.).

    Sure 9,123: „O Ihr Gläubigen! Kämpft mit Waffen gegen diejenigen der Ungläubigen, die euch nahe sind. Sie sollen merken, dass ihr hart sein könnt. Und wisst, dass Allah mit den Muslimen ist.“

    Sure 98:6 „Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten“.

    Sure 9,14: „Kämpft mit der Waffe gegen sie! Allah wird sie mit euren Händen plagen und sie zuschanden machen, euch aber zum Sieg über sie verhelfen. So heilt er die Herzen der Leute, die glauben.“

    Not-Wendig: Der Koran und die Biographie des sog. „Profeten“ Mohammed in der öffentlichen Debatte.

    Kann es sein, daß es „Briefings“ gibt, den Koran und seine rassistischen, menschenverachtenden und blutrünstigen „Wahrheiten“ UNBEDINGT öffentlicher Kritik oder Diskussion zu entziehen?
    Aus Brüssel? Aus Riad?

  8. Insgesamt nehmen etwa 50.000 Kinder an 400 solcher Sommercamps, die von der Hamas und dem Islamischen Dschihad im Gazastreifen geleitet werden, teil.
    Zurecht echauffiert sich die Presse über einen HJ-Aufguss namens „HDJ“, der Sommerlager in der Tradition des Nazistaats bieten will. Allerdings handelt es sich dabei um eine Handvoll Spinner, deren Mittel zur Durchsetzung ihrer verrückten Welteroberungspläne im Vergleich zu 50.000 kleinen Suicide-Bombern vergleichsweise bescheiden sein dürften. Gegenüber den letztlich vermutlich u.a. EU-gesponsorten „Sommercamps“ gibt es dagegen wohl keinerlei Aufklärungsinteresse. Vielleicht verirrt sich so ein explosives Schätzchen bald mal in unsere U-Bahn oder einen Regional-Express?

    Israel in die NATO!

  9. Und wenn mal keine Israelis in Reichweite sind, dann hasst man auch mal gerne den Westen, die Fatah, die Hamas, die Schiiten, die Saudis, die Christen…..

    Das Pack isolieren, die Grenzen dicht und aushungern. Selbst der vielbeschworenen muslimischen Umma wäre mit einem entgültigen Abgesang der Palis ein Geschenk gemacht.
    Bis dahin liebe Kinder: schöne Ferien!

  10. Und jetzt ratet mal wer das alles auch noch finanziert?
    Aber wir werden leider noch lange diesen Terror mitfinanzieren, da Hirn bei unseren Polit-Trotteln ja leider Mangelware ist.

  11. O.T.

    HI FOLKS THIS IS AMERICA.

    Hier in den USA ist natürlich auch bei den eingewanderten Deutschen die bevorstehende Präsidentenwahl Thema Nummer 1. Sehr viele haben sich bereits entschieden für Senator John Mc Caine.

    Er steht für verantwortungsvolle Stärke, Frieden, Glück, Wohlstand und Freiheit.

    Er wird der nächste Präsident eines Landes sein, das jeden freundlich empfängt, der unersättlich dürstet nach Freiheit. Deshalb rufen die Neuamerikaner in der Sprache ihrer neuen Heimat :

    FROM THE MOUNTAINS TO THE PRAIRIES
    SENATOR MC CAIN GO GO GO. JOHN FOR PRESIDENT.

    http://www.youtube.com/watch?v=yzkINTeCeUw&feature=related

    Meine e-mail,

    flinderstruth@37.com
    giagl104@googlemail.com

  12. „Si vis pacem, para bellum“

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  13. @ #4 indz (04. Aug 2008 13:33)

    Islam ist Frieden.

    Tschä, – denkste…!
    Gemäss des Videos von Abu Rieger ist Islam mittlerweile auch noch Gerechtigkeit:

    Minute 3:03 aber ich frage euch, warum sollten die Deutschen Ankscht vorm Islam habbe, wenn der Islam Gerechtigkeit ist habt ihr je schon ´nen Mann g´sseehe, der Angst hat vor Gerechtigkeit ?

    Dann heisst es auch noch, er wäre Unterwerfung…
    Also stellt es sich so dar: Islam ist ein Wechselbalg…

  14. Ich bewundere Israel, wie es angesichts solcher Feinde so lieblich geblieben ist. Israel ist ein Wohlgeruch, die Muslimstaaten und -organisationen sind einfach nur stinkend. Das ist das echte God’s own country. Mein abgepresstes Geld aber wird von denen, die mich vertreten sollen, dem muslimischen Moloch in den Rachen geschmissen, um das zu zerstören, was ich liebe. Aber es wird nicht mehr lange dauern, dann wird der Ewige sein Volk sammeln und heiligen und es in Sicherheit in Seinem Land wohnen lassen, nachdem Er Seinen Feinden den Kelch des Zornes zu trinken gegeben haben wird. Wehe den Feinden Israels auf der ganzen Welt! Wehe auch Deutschland!

  15. Die süssen lieben kleinen Kinder, die Terrorist spielen. werden in wenigen Jahre Männer, die Terrorist spielen.

    Man sollte mit der Bekämfung des Terrors rechtzeitig anfangen.

  16. #20 Prosemit

    Man sollte mit der Bekämfung des Terrors rechtzeitig anfangen.

    Einfach die Zahlungen einstellen, das reicht schon aus.

    Wenn die Palis von früh bis spät auf den Feldern schuften müssen, wenn sie etwas zu beißen haben wollen, dann haben sie abends nicht mehr viel Lust zum „Jihand spielen“.

  17. #21 Plondfair (04. Aug 2008 14:45)

    Wenn die Palis von früh bis spät auf den Feldern schuften müssen

    Sie meinen doch hoffentlich nicht arbeiten! So richtig arbeiten mit Kraftanstrengung und Muskeln? Das kann man den Menschen doch nicht zumuten!

    Diese Forderung ist typisch für den xenophoben Islamophoben.

    Was denken Sie, wieso wir unser sauer verdientes Geld dorthin schicken? Damit die guten Leute in ihrem ständigen Gram über den Verlust der Heimat eben NICHT arbeiten müssen und Zeit für die Trauerarbeit haben. Die Menschen sind so hart gestraft unter dem brutalen Besatzungsregime der Zionisten, dass man ihnen körperliche, ach was, jede Art von Arbeit als Letztes zumuten darf!

    Gehen Sie in sich und spenden Sie 100 Euro der Hamas!

  18. „Wenn die Palis von früh bis spät auf den Feldern schuften müssen, wenn sie etwas zu beißen haben wollen, dann haben sie abends nicht mehr viel Lust zum “Jihand spielen”.“

    gegenwärtig haben sie allerdings auch nicht viel Lust auf von früh bis spät auf den Feldern zu schuften.

    Übrigens ist arbeiten gänzlich unislamisch,kämpfen und Blutvergießen hingegen sehr muslimisch. Dazu passend ein früher Text von Khomeini:

    „Lasst mich hier erklären, dss wie uns weder vor militärischen Interventionen noch vor einer ökonomischen Isolation fürchten, denn wir sind Schiiten, und als Schiiten heißen wir jede Gelegenheit willkommen, unser Blut zu verschütten.Unrere Nation blickt nach vorn auf der Suche nach einer Gelegenheit zur Selbstaufopferung und zum Martyrium. […]“

    dieser Islam ist eine kranke Scheiße erster Güte und in Deutschland wird so getan, als haben wir es mit tausendundeiner Nacht zu tun.

    Kein Wunder, dass manche, die jahrzentelang Türkei-Politik gemacht haben, da nur noch Sonne Mond und Sterne sehen.

  19. Flipzek

    „tausendundeiner Nacht“

    Ja, wir haben es mit soviel Nächten zu tun. Scheherezade, die dem Kalifen (oder Scheich oder sonstwem) einen Sohn gebären soll, es aber nicht auf die Reihe bekommt und deswegen getötet werden soll, erzählt dem liebenden Gatten aus lauter Verzweiflung die vielen Geschichten, um ihn von seiner Mordlust anzulenken, bis sie im endlich den erwünschten Mudjaheddin gebiert. Das ist der grausame Hintergrund dieser Geschichtensammlung.

  20. Der eigentliche Skandal ist, dass dort Unsummen deutscher und europäischer Gelder im Umlauf sind. Dem moslemischen Problembären den Geldhahn abzudrehen, traut sich aber keiner, aus purer Angst – Europa könnte dann zum Terrormittelpunkt werden.

  21. #25 Prosemit

    Sie meinen doch hoffentlich nicht arbeiten! So richtig arbeiten mit Kraftanstrengung und Muskeln? Das kann man den Menschen doch nicht zumuten!

    Doch. So richtig mit abends todmüde ins Bett fallen. Das hat noch niemandem geschadet.

    Diese Forderung ist typisch für den xenophoben Islamophoben.

    Islamophob – und stolz darauf. 😉

    Damit die guten Leute in ihrem ständigen Gram über den Verlust der Heimat eben NICHT arbeiten müssen und Zeit für die Trauerarbeit haben.

    Was man nicht hat, kann man auch nicht verlieren. Diese Präsentation sollte Pflicht für alle linken Gutmenschen und Paliversteher sein.

    http://www.terrorismawareness.org/what-really-happened/

    Gehen Sie in sich und spenden Sie 100 Euro der Hamas!

    Dann spende ich das Geld doch lieber für Menschen, die es auch zu schätzen wissen:

    http://www.pizzaidf.org/

  22. Sie wollen wirklich dass der normale, gebildete und intelligente Mensch sie hasst.

    Es ist mir immer weniger möglich beim Thema Palästinenser neutral zu bleiben oder Entschuldigungen für ihr Verhalten zu finden. Ach ich lasse es in Zukunft einfach und nenne die Dinge beim Namen: Dreckspack!

  23. In der ARD, Report München, läuft grad ne Reportage, wie die Christen im Irak von den Angehörigen der Religion des Friedens drangsaliert, diskriminiert und massakriert werden.

    Same procedure as everywhere..

Comments are closed.